Leitlinien. Quellen zu Medikamenten. Deutschsprachige Leitlinien. Englischsprachige Leitlinien. nein nein. nein nein. nein nein. nein nein.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitlinien. Quellen zu Medikamenten. Deutschsprachige Leitlinien. Englischsprachige Leitlinien. nein nein. nein nein. nein nein. nein nein."

Transkript

1 Leitlinien Deutschsprachige Leitlinien Träger: AWMF Träger: BÄK, KBV, AWMF Aufbereitung Tendenz (Bias) Umfang Suche + + Englischsprachige Leitlinien Schottische Leitlinien Träger: Healthcare Improvement Scotland us- amerikanische Leitlinien Träger: US Department of Health and Human Service Kanadische Leitlinien Träger: MD Physician services au/ Australische Leitlinien Träger: National Health and Medical Research Council, Australien Quellen zu Medikamenten Deutschsprachige Quellen zu Medikamenten Träger: arznei- telegramm (Institut für Arzneimittelinformation) Träger: Rote Liste Service GmbH ja ja - nein ja

2 Träger: Rote Liste Service GmbH Träger: Medizinische Medien Informations GmbH herapie Träger: Arzneimittel der Deutschen Ärzteschaft Träger: Schweizer Pharma- Kritik Träger: Paul-Ehrlich-Institut Geriatrische Medikamente Träger: Medizinische Fakultät Ruhr-Universität Bochum Englischsprachige Quellen zu Medikamenten Träger: Europäische Arzneimittelagentur Träger: Food and Drug Assistance - medizinische Fachzeitschriften Deutschsprachige allgemeinmedizinische Fachzeitschriften Träger: Zeitschrift für Allgemeinmedizin Träger: Deutsches Ärzteblatt ja ja

3 Englischsprachige medizinische Fachzeitschriften Abstracts kostenfrei Träger: British Journal of medicine nal.aspx Abstracts kostenfrei Verschiedene us-amerikanische Fachzeitschriften Träger: Journal of the American medical association Zusammenfassung kostenfrei Verschiedene us-amerikanische Fachzeitschriften als Unterrubrik Träger: Lancet Träger: New England Journal of Medicine ssue.aspx Träger: Archives of Internal Medicine ja ja ja ja ja Ja Datenbanken Deutschsprachige Datenbanken Cochrane Collaboration Träger: Universität Freiburg, Bundesministerium für Gesundheit + Englischsprachige Datenbanken Besonderheiten: nur Abstracts Träger: U.S. National Library of Medicine, US- amerikan. -

4 Gesundheitsministerium Träger: Elsevier- Verlag m NHS Centre for Reviews and Dissemination Clinical evidence ACP Journal Club Träger: - + nein ja - Quellen zu Qualitätsstandards und EbM Deutschsprachige Qualitätsstandards Träger: Inst. Qual. Wirtschaftl. im Gesundheitswesen Träger: Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (KBV, BÄK) Träger: Bundesärztekammer Träger: Kassenärztliche Bundesvereinigung netzwerk.de Träger: Deutsches Netzwerk Evidenz- basierte Medizin Sprache: Deutsch + Englischsprachige Qualitätsstandards -

5 englisches Vorbild von IQWIG Aufbereitung: Grad der Aufbereitung der Informationen Tendenz: Technik-Skeptiker (-) oder Technik-Enthusiasten (+) Umfang: Umfang der Themen (nicht der Einzelinformationen) Suche: Suchbarkeit, Möglichkeit der gezielten und differenzierten Suche

The Cochrane Library

The Cochrane Library The Cochrane Library Was ist die Cochrane Library? Die Cochrane Library bietet hochwertige, evidenzbasierte medizinische Fachinformation zur fundierten Unterstützung bei Diagnose und Behandlung. http://www.cochranelibrary.com/

Mehr

Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08.

Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08. Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08.2015 / Mo ab 2014: 17 print-abos + 1 gratis, ab 2015: 13 Print Abos 26 e-only-abos,

Mehr

Klinische Probleme im pharmazeutischen Alltag - Wie informiere ich mich richtig?

Klinische Probleme im pharmazeutischen Alltag - Wie informiere ich mich richtig? Klinische Probleme im pharmazeutischen Alltag - Wie informiere ich mich richtig? Fortbildungsveranstaltung der Apothekerkammer Nordrhein Dr. Judith Günther Ausgangslage: Klinisches/pharmazeutisches Personal

Mehr

Literatursuche in Med-Datenbanken

Literatursuche in Med-Datenbanken Literatursuche in Med-Datenbanken Heide Lingard Abteilung Allgemein- und Familienmedizin,, MUW Donausymposium Krems 7 Oktober 2006 Welche Datenbank Medline PubMed Scopus Science Citation Index (SCI) Journal

Mehr

Health Technology Assessment (HTA) vom Market Access zum Market Success Medical Valley Talk 10.03.2011 Inhalt Aktuelle Entwicklungen in der Gesundheitspolitik Bedeutung von HTA für Kostenerstattung Prospective

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Gerd Gigerenzer. Bessere Ärzte, bessere Patienten, bessere Medizin: Brustkrebs-Früherkennung. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Gerd Gigerenzer. Bessere Ärzte, bessere Patienten, bessere Medizin: Brustkrebs-Früherkennung. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Wenn Sie noch kein Mammogramm hatten, müssen Sie mehr untersuchen lassen als Ihre Brüste. American Cancer Society, Kampagnenplakat der 80er Jahre. Bessere Ärzte, bessere Patienten, bessere Medizin: Brustkrebs-Früherkennung

Mehr

Thema: Publizieren in der Wissenschaft Publikationsstrategien. Hinweise und Diskussionsanregungen für das DOZ am 17.02.2012:

Thema: Publizieren in der Wissenschaft Publikationsstrategien. Hinweise und Diskussionsanregungen für das DOZ am 17.02.2012: Thema: Publizieren in der Wissenschaft Publikationsstrategien Hinweise und Diskussionsanregungen für das DOZ am 17.02.2012: 1. Welche renommierten Fachzeitschriften gibt es national und international in

Mehr

OvidSP. Einstieg in OvidSP ZPID Road Show März content + tools + services. Michael Fanning

OvidSP. Einstieg in OvidSP ZPID Road Show März content + tools + services. Michael Fanning OvidSP Einstieg in OvidSP ZPID Road Show 26. 30. März 2012 Michael Fanning Training Manager Wolters Kluwer Health (Medical Research) Seite 1 von 21 Die heutige OvidSP-Schulung behandelt die Fragen 1. Was

Mehr

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014 Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand Stand: September 2014 1 Abstracts in Social Gerontology Current Literature on Aging 1990 (33) 1999 (42) Age and Ageing The Journal

Mehr

Supporting Consumers by Characterizing the Quality of Online Health Information: A Multidimensional Framework. Von Dominic Kipry

Supporting Consumers by Characterizing the Quality of Online Health Information: A Multidimensional Framework. Von Dominic Kipry Supporting Consumers by Characterizing the Quality of Online Health Information: Von Inhalt Einführung Methoden zur Bewertung der Qualität A Multidimensional Quality Framework Content Quality Dimension

Mehr

Internationale Erfahrungen mit Fallpauschalen, Beginn und ihre derzeitige prozentuale Verbreitung landesweit 1 :

Internationale Erfahrungen mit Fallpauschalen, Beginn und ihre derzeitige prozentuale Verbreitung landesweit 1 : Internationale Erfahrungen mit Fallpauschalen, Beginn und ihre derzeitige prozentuale Verbreitung landesweit 1 : USA 1983: HCFA-DRG, 95 %. Australien 1986: AN-DRG, ANR-DRG, regionale Differenzierung. Finnland

Mehr

Wie soll individualisierte Medizin in evidenzbasierten Leitlinien umgesetzt werden? Eine Analyse von Leitlinienmanualen

Wie soll individualisierte Medizin in evidenzbasierten Leitlinien umgesetzt werden? Eine Analyse von Leitlinienmanualen IFOM INSTITUT FÜR FORSCHUNG IN DER OPERATIVEN MEDIZIN Wie soll individualisierte Medizin in evidenzbasierten Leitlinien umgesetzt werden? Eine Analyse von Leitlinienmanualen Michaela Eikermann, Tim Mathes,

Mehr

Bedeutung und Beitrag von Patienteninformation und -beteiligung für die Patientensicherheit

Bedeutung und Beitrag von Patienteninformation und -beteiligung für die Patientensicherheit Bedeutung und Beitrag von Patienteninformation und -beteiligung für die Patientensicherheit Corinna Schaefer Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin, Berlin 1 Gliederung 2 Hintergrund Begriffsklärung

Mehr

MRT zur Früherkennung einer Alzheimer-Demenz

MRT zur Früherkennung einer Alzheimer-Demenz MRT zur Früherkennung einer Alzheimer- Ergebnisbericht Recherche Datum der Suche: 10.08.2011 PICO-Fragestellung: Population: Personen ohne Alzheimer- (AD) Intervention: MRT zur Früherkennung von Alzheimer-

Mehr

Qualität von Informationen (K)ein Thema für Patienten?

Qualität von Informationen (K)ein Thema für Patienten? Qualität von Informationen (K)ein Thema für Patienten? Sänger S, Thomeczek Ch, Villaroel D, Mohl E, Ollenschläger G Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin Gemeinsame Einrichtung von Bundesärztekammer

Mehr

Qualität t und Evidenz in der Ernährungsmedizin. - Facts & Fantasies

Qualität t und Evidenz in der Ernährungsmedizin. - Facts & Fantasies Qualität t und Evidenz in der Ernährungsmedizin - Facts & Fantasies 2 Qualität t und Evidenz in der Ernährungsmedizin - Facts: Evidenz & Qualität t = Thema in (fast) allen Gesundheitssyst. Basic Science

Mehr

Und was hat die GMDS davon? Berührungspunkte fachübergreifender europäischer Entwicklungen und Aktivitäten

Und was hat die GMDS davon? Berührungspunkte fachübergreifender europäischer Entwicklungen und Aktivitäten Gemeinsamer Workshop der AG-HTA und MDM und des AK GÖ der GMDS Montag, 07.09.2009 15:45-18:45 Uhr, Ort: CC-Süd, Raum M Und was hat die GMDS davon? Berührungspunkte fachübergreifender europäischer Entwicklungen

Mehr

Leitlinien und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen Möglichkeiten und Grenzen

Leitlinien und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen Möglichkeiten und Grenzen Leitlinien und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen Möglichkeiten und Grenzen Günter Ollenschläger Zusammenfassung Medizinischen Leitlinien (systematisch entwickelte Entscheidungshilfen) wird international

Mehr

Auf dem Weg zu einem evidenzbasierten. auch in der Onkologie

Auf dem Weg zu einem evidenzbasierten. auch in der Onkologie Auf dem Weg zu einem evidenzbasierten Gesundheitssystem auch in der Onkologie Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin (WHO Collaborating

Mehr

Health Technology Assessment Einleitung, Geschichte, Terminologie, Nutzergruppen, Versorgungsproblematik

Health Technology Assessment Einleitung, Geschichte, Terminologie, Nutzergruppen, Versorgungsproblematik Health Technology Assessment Einleitung, Geschichte, Terminologie, Nutzergruppen, Versorgungsproblematik Dr. med H.-P. Dauben Allgemeine Einführung Was ist Health Technology Assessment? Health - Gesundheit

Mehr

Health Technology Assessment:

Health Technology Assessment: Health Technology Assessment: Basis für Entscheidungsprozesse im Gesundheitswesen Alric Rüther Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) Deutsche Agentur für HTA (DAHTA)

Mehr

Prof. Dr. Martin Schulz Curriculum Vitae

Prof. Dr. Martin Schulz Curriculum Vitae Prof. Dr. Martin Schulz Curriculum Vitae Positionen/Aufgaben Geschäftsführer, Geschäftsbereich Arzneimittel der ABDA Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, der Bundesapothekerkammer (BAK) und des

Mehr

Das Programm für Versorgungsleitlinien von BÄK, AWMF, KBV Hintergrund, Ziele, aktueller Stand

Das Programm für Versorgungsleitlinien von BÄK, AWMF, KBV Hintergrund, Ziele, aktueller Stand Das Programm für Versorgungsleitlinien von BÄK, AWMF, KBV Hintergrund, Ziele, aktueller Stand G. Ollenschläger, I. Kopp Leitlinienkonferenz der AWMF, Frankfurt 17. Dezember 2004 Versorgungsbereich-übergreifende

Mehr

Herzlich Willkommen zum Internationalen Symposium 10 Jahre Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung

Herzlich Willkommen zum Internationalen Symposium 10 Jahre Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung 1995 2005 10 Jahre Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin Gemeinsame Einrichtung von Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung Herzlich Willkommen zum Internationalen Symposium 10

Mehr

Evidenzbasierte Medizin:

Evidenzbasierte Medizin: Evidenzbasierte Medizin: Der Einsatz des besten verfügbaren Wissens Prof. Dr. Gerald Gartlehner, MPH Dr. Angela Kaminski Wer krank ist und medizinische Hilfe sucht will die beste mögliche Behandlung. Doch

Mehr

Hyperbare Sauerstofftherapie beim Hörsturz

Hyperbare Sauerstofftherapie beim Hörsturz Hyperbare Sauerstofftherapie beim Hörsturz Ergebnisbericht Recherche Datum der Suche: 01.09.2011 PICO-Fragestellung: Population: Personen mit einem Hörsturz mit/ ohne Tinnitus Intervention: Hyperbare Sauerstofftherapie

Mehr

PubMed und was noch? Im Supermarkt der Informationsquellen

PubMed und was noch? Im Supermarkt der Informationsquellen PubMed und was noch? Im Supermarkt der Informationsquellen Stand Juni 2012 Edith Motschall, Institut für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik, Freiburg Im Supermarkt der Informationsquellen

Mehr

Arzneimittelinformation mit dem Handheld - Einsatzmöglichkeiten für Personal Digital Assistants (PDA)

Arzneimittelinformation mit dem Handheld - Einsatzmöglichkeiten für Personal Digital Assistants (PDA) Arzneimittelinformation mit dem Handheld - Einsatzmöglichkeiten für Personal Digital Assistants (PDA) Erlangen 17. Januar 2009 1. Deutscher Kongress für patientenorientierte Arzneimittelinformation Köln

Mehr

Arzneimittelinformation im Internet

Arzneimittelinformation im Internet Ein pharma-kritik-leckerbissen zum Herausreißen Arzneimittelinformation im Internet Unser Verzeichnis von Internetsites mit Arzneimittelinformation hat sich seit der ersten Veröffentlichung anfangs 1998

Mehr

CURRICULUM VITAE. Persönliche Angaben. Name Silvia Hofer Wohnhaft Scherrstrasse 6, 8006 Zürich Geboren Bürgerin von Luzern

CURRICULUM VITAE. Persönliche Angaben. Name Silvia Hofer Wohnhaft Scherrstrasse 6, 8006 Zürich Geboren Bürgerin von Luzern CURRICULUM VITAE Persönliche Angaben Name Silvia Hofer Wohnhaft Scherrstrasse 6, 8006 Zürich Geboren 21.2.1956 Bürgerin von Luzern Adresse Dr. med. Silvia Hofer Oberärztin Klinik und Poliklinik für Onkologie,

Mehr

Curriculum Vitae. Name: Gerd Schueller. Titel: Assoc. Prof. PD Dr. med. univ. MBA. Telefon:

Curriculum Vitae. Name: Gerd Schueller. Titel: Assoc. Prof. PD Dr. med. univ. MBA. Telefon: Curriculum Vitae Name: Gerd Schueller Spezialisierung: Radiologie Telemedizin Healthcare Management Systemmanagement Qualität im Gesundheitswesen Titel: Assoc. Prof. PD Dr. med. univ. MBA Geburtsdatum

Mehr

Einführung in die Literaturrecherche WS 2013 /2014. Dr. Rebecca Jahn

Einführung in die Literaturrecherche WS 2013 /2014. Dr. Rebecca Jahn Einführung in die Literaturrecherche WS 2013 /2014 Dr. Rebecca 1 Gliederung Motivation für eine systematische Literaturrecherche? Suchstrategien Suchbeispiel MEDLINE Suchbeispiel SSCI Suchbeispiel WISO

Mehr

Vision und Konzept: "Global Evidence - International Diversity

Vision und Konzept: Global Evidence - International Diversity 23. Leitlinienkonferenz der AWMF 07.12. 2012 Konferenz des Guidelines International Network G-I-N 2012: Eckpunkte und Perspektiven für die Leitlinienarbeit Vision und Konzept: "Global Evidence - International

Mehr

Herausforderungen für das medizinische E-Learning Methoden & Ergebnisse einer systematischen Exploration

Herausforderungen für das medizinische E-Learning Methoden & Ergebnisse einer systematischen Exploration Herausforderungen für das medizinische E-Learning Methoden & Ergebnisse einer systematischen Exploration C. Spreckelsen, K. Spitzer Institut für Medizinische Informatik, RWTH Aachen Vortrag gmds-jahrestagung

Mehr

Unabhängige Informationsquellen für Jugendliche und Erwachsene

Unabhängige Informationsquellen für Jugendliche und Erwachsene Unabhängige Informationsquellen für Jugendliche und Erwachsene Wie kommen Mädchen und Jungen, Frauen und Männer an unabhängige und evidenzbasierte Informationen über Verhütungsmittel, ihre Wirkungen und

Mehr

Ist das Zeitalter der Kausalität vorbei?

Ist das Zeitalter der Kausalität vorbei? Ist das Zeitalter der Kausalität vorbei? Gerd Antes Cochrane Deutschland Universitätklinikum Freiburg 10. IQWiG Herbst-Symposium Real World Data Köln 27. Nov. 2015 Inhalt Der Goldstandard des Wirksamkeitsnachweises

Mehr

Einführung in die Arbeit mit medizinischen Leitlinien

Einführung in die Arbeit mit medizinischen Leitlinien Einführung in die Arbeit mit medizinischen Leitlinien Eine Eine Strassenkarte Strassenkartemacht es es leichter leichter den den richtigen richtigen Weg Weg zu zu finden finden Methoden der Guideline -Entwicklung

Mehr

Wissenschaft trifft Praxis: Die Bedeutung medizinischer Leitlinien für Qualität und Wissenstransfer im Gesundheitswesen

Wissenschaft trifft Praxis: Die Bedeutung medizinischer Leitlinien für Qualität und Wissenstransfer im Gesundheitswesen Wissenschaft trifft Praxis: Die Bedeutung medizinischer Leitlinien für Qualität und Wissenstransfer im Gesundheitswesen Günter Ollenschläger Prof. Dr. rer.nat., Dr. med. Internist, Apotheker Leiter des

Mehr

Das Konzept der evidenzbasierten Praxis in der Physiotherapie Ein Plädoyer

Das Konzept der evidenzbasierten Praxis in der Physiotherapie Ein Plädoyer Das Konzept der evidenzbasierten Praxis in der Physiotherapie Ein Plädoyer Hauptstadtkongress 15. Juni 2012 FORUM PHYSIOTHERAPIE Katja Ehrenbrusthoff, M.Sc. Gliederung Struktur der Evidenzbasierten Praxis

Mehr

Vom Umgang mit der Unsicherheit

Vom Umgang mit der Unsicherheit AKADEMIE FÜR HAUSÄRZTLICHE FORTBILDUNG BREMEN Vom Umgang mit der Unsicherheit Manche Folien sind jetzt nicht mehr so schön wie beim Workshop auf dem Hausärztetag Bilder, die wir von Google-Bild besorgt

Mehr

Internet. Wissenschaftliche Recherche

Internet. Wissenschaftliche Recherche Internet Wissenschaftliche Recherche Agenda Google mehr als nur suchen Internetseiten für Ärzte Tipps für schnelle Informationen Literatur-Datenbanken Details zu Medline und Co. Fortbildung Online - Eine

Mehr

Einfache Online-Entscheidungshilfen für informierte Patientenentscheidungen Eine Kooperation zwischen der Bertelsmann Stiftung und dem Harding Zentrum

Einfache Online-Entscheidungshilfen für informierte Patientenentscheidungen Eine Kooperation zwischen der Bertelsmann Stiftung und dem Harding Zentrum Einfache Online-Entscheidungshilfen für informierte Patientenentscheidungen Eine Kooperation zwischen der Bertelsmann Stiftung und dem Harding Zentrum Wolfgang Gaissmaier Fachbereich Psychologie Sozialpsychologie

Mehr

Wie informieren sich deutsche Ärzte Bedeutung von Fachzeitschriften und Massenmedien

Wie informieren sich deutsche Ärzte Bedeutung von Fachzeitschriften und Massenmedien Wie informieren sich deutsche Ärzte Bedeutung von Fachzeitschriften und Massenmedien INKA - Ein BMBF Projekt zur medizinischen Wissensversorgung und Wissensrezeption im deutschen Gesundheitswesen, Teilprojekt

Mehr

TOP 17 Bericht zur Tätigkeit der AWMF. Prof. Dr. A. Encke Präsident der AWMF, Frankfurt/M. Herr Präsident, meine Damen und Herren!

TOP 17 Bericht zur Tätigkeit der AWMF. Prof. Dr. A. Encke Präsident der AWMF, Frankfurt/M. Herr Präsident, meine Damen und Herren! TOP 17 Bericht zur Tätigkeit der AWMF Prof. Dr. A. Encke Präsident der AWMF, Frankfurt/M. Herr Präsident, meine Damen und Herren! Ich möchte an dieser Stelle einen kurzen Bericht über die Arbeit der AWMF

Mehr

U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f f

U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f f Gustav-Heinemann-Str. 48 50226 Frechen-Königsdorf Tel. : 0049 (0)221 / 478 97101 Fax :0049 (0)221 / 478 97118 Holger.Pfaff@uk-koeln.de U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f

Mehr

ebm info.at ärzteinformationszentrum Prophylaktische Schädelbestrahlung bei aktuer lymphatischer Leukämie (ALL) im Erwachsenenalter

ebm info.at ärzteinformationszentrum Prophylaktische Schädelbestrahlung bei aktuer lymphatischer Leukämie (ALL) im Erwachsenenalter ebm info.at ärzteinformationszentrum EbM Ärzteinformationszentrum www.ebm info.at Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie Donau-Universität Krems Antwortdokument zur Anfrage

Mehr

Klinische Studien im Wandel der Zeit Wo geht die Reise hin?

Klinische Studien im Wandel der Zeit Wo geht die Reise hin? Klinische Studien im Wandel der Zeit Wo geht die Reise hin? Gerd Antes Cochrane Deutschland (www.cochrane.de) Universitätsklinikum Freiburg D A CH Symposium für klinische Studien Freiburg 8. März 2016

Mehr

Leitlinien schnell finden

Leitlinien schnell finden 1. Jahrestagung des EbM-Netzwerks Österreich "EbM - ein Werkzeug für die Praxis" Leitlinien schnell finden Suchen im Internet, Bewerten und Anwenden 19. April 2012 Univ. Prof. Dr. Andrea Siebenhofer-Kroitzsch

Mehr

Bessere Ärzte bessere Patienten: Gerd Gigerenzer

Bessere Ärzte bessere Patienten: Gerd Gigerenzer In the 19 th century health was transformed by clear, clean water. In the 21 st century health will be transformed by clean, clear knowledge. Sir Muir Gray Bessere Ärzte bessere Patienten: Risikokommunikation

Mehr

Was ist EBN! Toellner-Bauer nach EBN- Empfehlung Halle

Was ist EBN! Toellner-Bauer nach EBN- Empfehlung Halle Was ist EBN! Toellner-Bauer nach EBN- Empfehlung Halle Evidence-based Nursing Entzauberung der Pflege(praxis) 3 Können wir es uns leisten... ufgabe msetzung weiterhin eine Pflege zu praktizieren, die nicht

Mehr

Wird den Kantonen eine breite Impfpflicht auferlegt? 10.107 n Epidemiengesetz. Revision Anhörung der SGK-N vom 23. Juni 2011

Wird den Kantonen eine breite Impfpflicht auferlegt? 10.107 n Epidemiengesetz. Revision Anhörung der SGK-N vom 23. Juni 2011 Wird den Kantonen eine breite Impfpflicht auferlegt? 10.107 n Epidemiengesetz. Revision Anhörung der SGK-N vom 23. Juni 2011 Dr. med. Hansueli Albonico FMH Allgemeine Medizin Ärzte-Arbeitsgruppe für differenzierte

Mehr

Asthma Leitlinie: Impressum [www.evidence.de] evidenzbasierte Leitlinien

Asthma Leitlinie: Impressum [www.evidence.de] evidenzbasierte Leitlinien Seite 1 von 5 Start Leitlinien >» Asthma > Impressum Asthma Diagnose und Therapie Evidenzbasierte Leitlinie zu Diagnose und Therapie. Entwickelt durch das medizinische Wissensnetzwerk evidence.de der Universität

Mehr

International Society of Drug Bulletins ein weltweiter Zusammenschluss unabhängiger Arzneimittelzeitschriften Erahrungen und Perspektiven

International Society of Drug Bulletins ein weltweiter Zusammenschluss unabhängiger Arzneimittelzeitschriften Erahrungen und Perspektiven 34. Interdisziplinäres res Forum der Bundesärztekammer Unabhängige ngige Arzneimittelinformation International Society of Drug Bulletins ein weltweiter Zusammenschluss unabhängiger Arzneimittelzeitschriften

Mehr

Akademisierung und Forschung in der Ergotherapie. Sebastian Voigt-Radloff Universitätsklinikum Freiburg

Akademisierung und Forschung in der Ergotherapie. Sebastian Voigt-Radloff Universitätsklinikum Freiburg Akademisierung und Forschung in der Ergotherapie Sebastian Voigt-Radloff Universitätsklinikum Freiburg Ausbildung in D und EU D: Fachschulausbildung (N > 180) EU: Hochschulausbildung Schweden und GB: >

Mehr

Wundmanagement auf Basis des Nationalen Expertenstandards "Pflege von Menschen mit chronischen Wunden". Soll-/Ist-Analyse

Wundmanagement auf Basis des Nationalen Expertenstandards Pflege von Menschen mit chronischen Wunden. Soll-/Ist-Analyse Medizin Anika Gerull Wundmanagement auf Basis des Nationalen Expertenstandards "Pflege von Menschen mit chronischen Wunden". Soll-/Ist-Analyse Emprische Untersuchung einer gefäßchirurgischen Pflegeeinheit

Mehr

Inhalte des Vortrags

Inhalte des Vortrags Ist disease management evidenzbasiert? Gibt es Nachweise für den Nutzen von strukturierten Betreuungsmodellen? Mag. Alois Alkin Dinghoferstr. 4, 4010 Linz Tel: 0732 / 778371/243 Email: qualitaet@aekooe.or.at

Mehr

Die Weiterentwicklung und Anwendung der Forschungspyramide in der Physiotherapie

Die Weiterentwicklung und Anwendung der Forschungspyramide in der Physiotherapie EbM Kongress 2011 Worksho Physiotheraie Folie-Nr. 1 Die Weiterentwicklung und Anwendung der Forschungsyramide in der Physiotheraie Bernhard Borgetto Andrea Pfingsten (HAWK Hildesheim, AG Forschung Ergotheraie,

Mehr

Evidence-based Medicine und klinische Ökonomik

Evidence-based Medicine und klinische Ökonomik Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie Direktor: Prof. Dr. N. Roewer Evidence-based Medicine und klinische Ökonomik Dr. Peter Kranke kranke_p@klinik.uni-wuerzburg.de http://www.anaesthesie.uni-wuerzburg.de/de/forschung/ebm/index.htm

Mehr

e.med Angebot für Mitglieder der AGA November 2013

e.med Angebot für Mitglieder der AGA November 2013 e.med Angebot für Mitglieder der AGA November 2013 e.med das digitale Wissens-und Servicepaket von Springer Medizin Der Universalzugang zu medizinischem Wissen für Ihre Mitglieder Die e.bibliothek in e.med

Mehr

Übersicht. Risikomanagement und QM: no risk no fun? Risikomanagement als Teil des Qualitätsmanagements C. Thomeczek

Übersicht. Risikomanagement und QM: no risk no fun? Risikomanagement als Teil des Qualitätsmanagements C. Thomeczek Ärztliches Zentrum für r Qualität t in der Medizin Gemeinsame Einrichtung von Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung Risikomanagement und QM: no risk no fun? Risikomanagement als Teil

Mehr

Eine Initiative der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zur Einführung von patientenrelevanten Innovationen in die vertragsärztliche Versorgung

Eine Initiative der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zur Einführung von patientenrelevanten Innovationen in die vertragsärztliche Versorgung Eine Initiative der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zur Einführung von patientenrelevanten Innovationen in die vertragsärztliche Versorgung Innovationsservice IMPRESSUM Herausgeber: Kassenärztliche

Mehr

Verstehen Ärzte Gesundheitsstatistiken?

Verstehen Ärzte Gesundheitsstatistiken? In the 19 th century health was transformed by clear, clean water. In the 21 st century health will be transformed by clean, clear knowledge. Sir Muir Gray Verstehen Ärzte Gesundheitsstatistiken? Gerd

Mehr

Hausärztliche Lehre und Forschung im Wandel der Zeit. Klaus Bally

Hausärztliche Lehre und Forschung im Wandel der Zeit. Klaus Bally Hausärztliche Lehre und Forschung im Wandel der Zeit Klaus Bally Voraussetzungen für eine gute Lehre an der Universität Ziel der Ausbildung? Gute Ärzte Was braucht es für eine gute Ausbildung? Studierende;

Mehr

Cochrane Deutschland / Cochrane Germany

Cochrane Deutschland / Cochrane Germany Cochrane Deutschland / Cochrane Germany REFERENCE LIST Konferenzbeiträge (2014) Antes G: Von der Forschung in die Praxis: Translation - Mogelpackung oder Realität? 03.12.2014, Hannover, Deutschland: Medizinische

Mehr

ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN:

ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN: ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN: USA DEUTSCHLAND HAMBURG PD DR. ASTRID WONNEBERGER DR. KATJA WEIDTMANN M.A. ANGEWANDTE FAMILIENWISSENSCHAFTEN HAW HAMBURG ERSTE NATIONALE FACHTAGUNG KINDHEITS-

Mehr

2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences

2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences J. Thiery, A. Beck-Sickinger, G. Münch, F. Emmrich (Hrsg.) 2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences 24. Oktober 2003 Veranstalter: Medizinische Fakultät der Universität Leipzig, Fakultät für Biowissenschaften,

Mehr

Einführung in die Evidenzbasierte Medizin

Einführung in die Evidenzbasierte Medizin Dr. Sylvia Sänger saenger@azq.de Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin Gemeinsames Institut von Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung Leitung: Prof. Dr. Dr. Günter Ollenschläger

Mehr

Hausärztliche Beratung zu PSA-Screening AWMF-Registernr. 053/040 Klasse S1

Hausärztliche Beratung zu PSA-Screening AWMF-Registernr. 053/040 Klasse S1 Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin Hausärztliche Beratung zu PSA-Screening AWMF-Registernr. 053/040 Klasse S1 Autor: Thomas Kötter, Til Uebel Paten: Horst Prautzsch, Günther

Mehr

Lebenslauf. PD Dr. med. Viktor Grünwald

Lebenslauf. PD Dr. med. Viktor Grünwald Lebenslauf PD Dr. med. Viktor Grünwald Privat: Bromberger Str. 14 30659 Hannover Telefon: +59 511 228 2281 Mobil: +49 176 62127660 Email: Gruenwald.Viktor@web.de Beruflich: Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie,

Mehr

ARBEITEN IN GROSSBRITANNIEN

ARBEITEN IN GROSSBRITANNIEN ARBEITEN IN GROSSBRITANNIEN ALLE CHANCEN DER WELT IM INTERNATIONALEN BÜRO DER ÖSTERREICHISCHEN ÄRZTEKAMMER KONTAKT: E-MAIL: CHANCEN@AERZTEKAMMER.AT TEL: 0043-1-514 06 DW 932 FAX: 0043-1-514-06-933 Aktualisiert

Mehr

Die Differenzierung des Englischen in nationale Varianten

Die Differenzierung des Englischen in nationale Varianten Die Differenzierung des Englischen in nationale Varianten Eine Einführung von Klaus Hansen, Uwe Carls und Peter Lucko ERICH SCHMIDT VERLAG Inhaltsverzeichnis Abkürzungen 9 Transkriptionssymbole 11 1. Einleitung

Mehr

IIT / AWB / NIS. Investigator Initiated Trials. Investigator Initiated Trials (IIT) 11.11.2015. IIT = Investigator Initiated Trials

IIT / AWB / NIS. Investigator Initiated Trials. Investigator Initiated Trials (IIT) 11.11.2015. IIT = Investigator Initiated Trials IIT / AWB / NIS IIT = Investigator Initiated Trials AWB = Anwendungsbeobachtungen NIS = Nicht-interventionelle Studien Medical-Advisor-IIT-AWB-NIS 11.11.2015 Healthcare Marketing Dr. Umbach & Partner www.umbachpartner.com

Mehr

ebm info.at ärzteinformationszentrum Hilft Akupunktur bei Trigeminusneuralgie?

ebm info.at ärzteinformationszentrum Hilft Akupunktur bei Trigeminusneuralgie? ebm info.at ärzteinformationszentrum EbM Ärzteinformationszentrum www.ebm info.at Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie Donau-Universität Krems Antwortdokument zur Anfrage

Mehr

Das Webportal Arztbibliothek

Das Webportal Arztbibliothek Das Webportal Arztbibliothek Thomas Bunk, Silja Schwencke, Dana Rütters, Monika Nothacker und Günter Ollenschläger, Berlin Die Arztbibliothek ist ein vom ÄZQ entwickeltes Wissensportal, das sich vor allem

Mehr

Nützliche Links. http://www.jobpilot.at/content/journal/jobtitle/index.html

Nützliche Links. http://www.jobpilot.at/content/journal/jobtitle/index.html 1 Modul III Nützliche Links http://hamburg-lernt.de/jobtitles.html http://www.jobpilot.at/content/journal/jobtitle/index.html Arbeitsamt online Council on International Educational Exchange (CIEE) (also

Mehr

Telemedizin in der Neurologie Netzwerke und Regelversorgung. Dr. Johannes Schenkel, MPH Referent Telemedizin Dezernat Telematik Bundesärztekammer

Telemedizin in der Neurologie Netzwerke und Regelversorgung. Dr. Johannes Schenkel, MPH Referent Telemedizin Dezernat Telematik Bundesärztekammer Telemedizin in der Neurologie Netzwerke und Regelversorgung Dr. Johannes Schenkel, MPH Referent Telemedizin Dezernat Telematik Bundesärztekammer Warum Tele-Neurologie? Zeitkritischer Interventionsbedarf

Mehr

EBSCO ebooks Pick & Choose im Konsortialmodell

EBSCO ebooks Pick & Choose im Konsortialmodell EBSCO ebooks Pick & Choose im Konsortialmodell Bibliothekartag Wien, 25.04.2013 Ca. 450.000 internationale Titel von 800+ Verlagen Zahlreiche deutschsprachige Verlage De Gruyter Karger Vandenhoeck & Ruprecht

Mehr

Begriff 1 Begriff 2 Datenbank 1

Begriff 1 Begriff 2 Datenbank 1 Literaturrecherche Eine sorgfältige Literaturrecherche ist der erste fundamentale Schritt zur Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit. Die Recherche sollte systematisch, genau, verständlich und nachvollziehbar

Mehr

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Prof. Dr. med. Dr. phil. Daniel Strech Juniorprofessor für Medizinethik Institut für Geschichte, Ethik & Philosophie der Medizin

Mehr

Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen

Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen Priv.-Doz. Dr. med. Horst Christian Vollmar, MPH 20.10.2014, Berlin PD Dr. Horst Christian Vollmar, MPH Seite 1 Zu meiner Person FA für Allgemeinmedizin,

Mehr

Value aus Sicht des BMJ Klara Brunnhuber Clinical Engagement and Advocacy Manager. 1st Deutscher Kongress Value Based Healthcare Berlin, 18.

Value aus Sicht des BMJ Klara Brunnhuber Clinical Engagement and Advocacy Manager. 1st Deutscher Kongress Value Based Healthcare Berlin, 18. Value aus Sicht des BMJ Klara Brunnhuber Clinical Engagement and Advocacy Manager 1st Deutscher Kongress Value Based Healthcare Berlin, 18. Mai 2016 BMJ - Im Dienste des Gesundheitswesens seit 1840 v Über

Mehr

- Evidenzbasierte Medizin Was bringt sie dem Patienten, wie kann man sie optimal nutzen?

- Evidenzbasierte Medizin Was bringt sie dem Patienten, wie kann man sie optimal nutzen? - Evidenzbasierte Medizin Was bringt sie dem Patienten, wie kann man sie optimal nutzen? Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.v. Fachbereich Patienteninformation www.ebm-netzwerk.de Eine Information

Mehr

Leitlinien und HTA: eine operationale Notwendigkeit? Alric Rüther Ressort Versorgungsqualität

Leitlinien und HTA: eine operationale Notwendigkeit? Alric Rüther Ressort Versorgungsqualität Leitlinien und HTA: eine operationale Notwendigkeit? Alric Rüther Ressort Versorgungsqualität Die Idee der Evidenzbasierten Medizin Nachvollziehbare aktuelle Entscheidungsgrundlage objektiv individuell

Mehr

Von der Leitlinie zur Patientenbehandlung

Von der Leitlinie zur Patientenbehandlung Von der Leitlinie zur Patientenbehandlung (From Guidelines to Patient Care - Facts and Fantasies) G. Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin - Gemeinsames Institut von BÄK & KBV -

Mehr

Radfahren und Gesundheit. Internationale Empfehlungen zur bewegungsorientierten Gesundheitsförderung. Dr. Günther Reichle

Radfahren und Gesundheit. Internationale Empfehlungen zur bewegungsorientierten Gesundheitsförderung. Dr. Günther Reichle Radfahren und Gesundheit Internationale Empfehlungen zur bewegungsorientierten Gesundheitsförderung Dr. Günther Reichle Was ist eine Gesundheitswirksame Bewegung? Die am weitesten bekannte Empfehlung stammt

Mehr

ebm info.at ärzteinformationszentrum

ebm info.at ärzteinformationszentrum ebm info.at ärzteinformationszentrum EbM Ärzteinformationszentrum www.ebm info.at Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie Donau-Universität Krems Antwortdokument zur Anfrage

Mehr

ARBEITEN IN GROßBRITANNIEN BEREICH INTERNATIONALES ÖSTERREICHISCHE ÄRZTEKAMMER. KONTAKT: i.podest@aerztekammer.at Tel: 0043 1 514 06-3932

ARBEITEN IN GROßBRITANNIEN BEREICH INTERNATIONALES ÖSTERREICHISCHE ÄRZTEKAMMER. KONTAKT: i.podest@aerztekammer.at Tel: 0043 1 514 06-3932 ARBEITEN IN GROßBRITANNIEN BEREICH INTERNATIONALES ÖSTERREICHISCHE ÄRZTEKAMMER KONTAKT: i.podest@aerztekammer.at Tel: 0043 1 514 06-3932 aktualisiert 10.2.2014 GMC REGISTRATION Für jede Art der ärztlichen

Mehr

Medizinische Informatik 1. Einführung. Wintersemester 2010/11 Dozent: Univ. Prof. Dr. med. Stefan Schulz

Medizinische Informatik 1. Einführung. Wintersemester 2010/11 Dozent: Univ. Prof. Dr. med. Stefan Schulz Medizinische Informatik 1. Einführung Wintersemester 2010/11 Dozent: Univ. Prof. Dr. med. Stefan Schulz zur Person (I) geboren in Karlsruhe (D) Studium der Humanmedizin in Heidelberg, Mannheim und Porto

Mehr

DIMDI SmartSearch und PubMed ein Vergleich. Stand des Vortrages: April 2012

DIMDI SmartSearch und PubMed ein Vergleich. Stand des Vortrages: April 2012 DIMDI SmartSearch und PubMed ein Vergleich Stand des Vortrages: April 2012 Gliederung DIMDI als Datenbankanbieter Einführung in die Recherche mit der DIMDI SmartSearch (ohne Nutzungsvertrag) MEDLINE: DIMDI

Mehr

connect.it Campus Literaturverwaltung mit Mendeley

connect.it Campus Literaturverwaltung mit Mendeley connect.it Campus Literaturverwaltung mit Mendeley Philipp Küller, 22.09.2015 Wann benötigen Sie Literatur? u Proseminar à Literaturanalyse u Seminar à Literaturanalyse u Projektstudie à Recherche, Berichtsband

Mehr

Univ. Prof. Dr. Veronika Fialka-Moser

Univ. Prof. Dr. Veronika Fialka-Moser Univ. Prof. Dr. Veronika Fialka-Moser Vienna Hospital Association Allgemeines Krankenhaus - Universitätskliniken Vorstand der Univ.- Klinik für Physikalische Medizin und Rehabilitation Währinger Gürtel

Mehr

Innovationsservice der KBV: neue Chance für HTA in Deutschland

Innovationsservice der KBV: neue Chance für HTA in Deutschland Innovationsservice der KBV: neue Chance für HTA in Deutschland Dr. med. Roman Schiffner Dezernat 1 Nutzenbewertung ärztlicher Leistungen (HTA) Kassenärztliche Bundesvereinigung Wer ist die KBV? GMDS_Leipzig_120906

Mehr

Erstellung einer Anleitung zur Anwendung von Arzneimitteln im Off-label Use für die ICH

Erstellung einer Anleitung zur Anwendung von Arzneimitteln im Off-label Use für die ICH Erstellung einer Anleitung zur Anwendung von Arzneimitteln im Off-label Use für die ICH Exposé zur Erstellung einer Dissertation am Lehrstuhl für Drug Regulatory Affairs der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität

Mehr

Krankenkassen - Vom konzeptionellen Gestalter zum perfektionierenden Verwalter

Krankenkassen - Vom konzeptionellen Gestalter zum perfektionierenden Verwalter Krankenkassen - Vom konzeptionellen Gestalter zum perfektionierenden Verwalter Emer. Univ.-Prof. Dr. med. H-H. Abholz Inst. Allgemeinmedizin, Univ. Düsseldorf Ziel ist -An der historischen Entwicklung

Mehr

ebm info.at ärzteinformationszentrum

ebm info.at ärzteinformationszentrum ebm info.at ärzteinformationszentrum EbM Ärzteinformationszentrum www.ebm info.at Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie Donau-Universität Krems Antwortdokument zur Anfrage

Mehr

Pressegespräch Blick in die Zukunft der Altersmedizin in Heidelberg, 31. Januar 2017 Curriculum Vitae

Pressegespräch Blick in die Zukunft der Altersmedizin in Heidelberg, 31. Januar 2017 Curriculum Vitae Pressegespräch Blick in die Zukunft der Altersmedizin in Heidelberg, 31. Januar 2017 Curriculum Vitae Name: Jürgen Martin Ludwig Bauer Anschrift beruflich: AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG gemeinnützige

Mehr

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität?

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Tanja Stamm Medizinische Universität Wien, Abt. f. Rheumatologie FH Campus Wien, Department Gesundheit, Ergotherapie & Health Assisting Engineering

Mehr