Holger Dexel,

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Holger Dexel, 23.01.2012"

Transkript

1 PMI Stammtisch Heidelberg Was ist Business Analyse? Eine Erklärung mittels des Business Analysis Body of Knowledge (BABOK ) der IIBA Holger Dexel,

2 This presentation is build upon material of the Business Analysis Body of Knowledge (BABOK ) owned by the International Institute of Business Analysis (IIBA ) and material of the Projekt Management Body of Knowledge (PMBOK ) owned by the Project Management Institute (PMI). Links zu den Seiten der IIBA : und mehr zu Business Analyse finden Sie auch bei: und page 2

3 Agenda Business Analyse was ist das? Das IIBA und der BABOK Guide Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Business Analyse und Projektmanagement Zertifizierungen der IIBA für Business Analysten page 3

4 Business Analyse was ist das? Definition des International Institute of Business Analysis (IIBA ): Business Analysis is the set of tasks and techniques used to work as a liaison among stakeholders in order to understand the structure, policies, and operations of an organization, and recommend solutions that enable the organization to achieve its goals. d.h. die Anforderungen an Lösungen zu erfassen bzw. zu definieren und zu dokumentieren, um eine Organisation an Veränderungen anzupassen page 4

5 based on IIBA Business Analysis Competency Model v3 Wer ist ein Business Analyst? Viele unterschiedliche Rollen können als Business Analyst wirken: page 5

6 Ablaufschema zur Business Analyse Anforderungen als Probleme Anforderungsmodelle (Analysemodelle) Business Lösungsvorschläge Widersprüche Lücken Geschäfts(prozess)- modelle BA erheben verstehen dokumentieren analysieren optimieren validieren Lösungsmodelle Informationsmodelle Funktionsmodelle Solution Provider Business Analyse ist ein iterativer, inkrementeller Prozess! page 6

7 Business Analyse und (Veränderungs)projekte Es geht bei der Business Analyse auch darum Kosten und Nutzen von Projektportfolien für die Organisation zu optimieren! Projekte richtig machen Die richtigen Projekte machen Effiziente Abwicklung Ziele erreichen Entwicklungskosten sparen Strukturiertes, stringentes Vorgehen Anforderungen erheben, verstehen, analysieren und dokumentieren Vollständigkeit, Details Projektmanagement Effektive Auswahl der Projekte Ziele definieren Kosten/Nutzen im Betrieb verbessern Kreative Elemente Abschätzung auf einer groben Anforderungsbasis Fokussierung auf das Wesentliche Business Analyse & Portfoliomanagement page 7

8 Agenda Business Analyse was ist das? Das IIBA und der BABOK Guide Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Business Analyse und Projektmanagement Zertifizierungen der IIBA für Business Analysten page 8

9 Das International Institute of Business Analysis (IIBA ) im Oktober 2003 von 28 Personen in Toronto gegründet und im April 2006 als gemeinnützige Organisation in Kanada registriert aktuell mehr als Mitglieder in über 100 Ländern weltweit z.z. 108 aktive und in Gründung befindliche Chapter weltweit internationalisiert sich organisatorisch von einer nordamerikanischen zu einer internationale Organisation orientiert sich strukturell und organisatorisch am Project Management Institute (PMI) das deutsche Chapter (IIBA Germany Chapter e.v.) wurde im Juni 2010 von 19 Personen in Frankfurt gegründet inzwischen sind über 40 Personen aus ganz Deutschland Mitglied page 9

10 Ziele des International Institute of Business Analysis (IIBA ) Wahrnehmung und Anerkennung für die Rolle des Business Analysten schaffen und stärken über die Identifikation der notwendigen Fertigkeiten und Kompetenzen durch die Definition des Business Analysis Body of Knowledge (BABOK ) durch die Einführung eines international anerkannten Zertifizierungsprogramms: Certified Business Analysis Professional (CBAP ) Certification of Competency in Business Analysis (CCBA ) durch die Entwicklung von Hilfsmitteln zur professionellen Entwicklung von Business Analysten: IIBA Business Analysis Competency Model page 10

11 Angebote des International Institute of Business Analysis (IIBA ) für seine Mitglieder International Freier Zugang zu den Werken des IIBA : BABOK -Guide, Competency Model, Online Bibliothek mit ca. 300 Büchern zu Business Analyse und weiteren relevanten Themen Monatlicher Newsletter BA Connection Regelmäßige Webinare für Mitglieder (mind. 1 Webinar pro Woche) Deutschland: Regelmäßige Chapterveranstaltungen (2-3 zentrale Chapter Meetings im Jahr, regelmäßige Stammtische an mehreren Orten) 1-2 Tagesworkshops im Jahr zu einem Business Analyse Thema Virtuelle BABOK -Studiengruppe mittels Web-/Audiokonferenzen page 11

12 Der Business Analysis Body of Knowledge (BABOK ) Definiert sechs Wissengebiete (Knowledge Areas) Techniques und zugrundeliegende Kompetenzen sowie wesentliche Techniken der Business Analyse page 12

13 Die Knowledge Areas des BABOK Kap. 2. Business Analysis Planning & Monitoring Tasks: - Der Business Analyst als Planer, Überwacher und Vorgabengebers der Business Analyse Aktivitäten als Partner des Projektmanagers - Typische Aufgaben eines BA Teamleiters oder Business Architekten - Festlegen und Überwachen des BA Vorgehens und der BA Kommunikation page 13

14 Die Knowledge Areas des BABOK Kap. 3. Elicitation Tasks: - Der Business Analyst als Facilitator (Vermittler) der zusammen mit den Stakeholdern Ziele, Umfang, Anforderungen, Prozesse, Datenstrukturen, der Lösung erhebt/erfasst, dokumentiert und abstimmt - Kommunikativ-ermittelnder Anteil der Business Analyse Aufgaben page 14

15 Die Knowledge Areas des BABOK Kap. 4. Requirements Management & Communication Tasks: - Der Business Analyst als Anforderungsmanager - Verwalten des Solution Scope (nicht des Project Scopes!), der Anforderungen und ihrer Abhängigkeiten (Traceability) zu weiteren Artefakten (Ziele, Prozesse, Daten, Testfälle, ) - Empfängergerechte Kommunikation der Anforderungen - Kommunikativ-verwaltender Anteil der Business Analyse Aufgaben page 15

16 Die Knowledge Areas des BABOK Kap. 5. Enterprise Analysis Tasks: - Der Business Analyst als Change Agent der hilft die Organisation (oder Teile davon) an eine veränderte Umgebung oder neue Herausforderungen anzupassen - Typische Aufgaben für Business Development Manager, Enterprise Architekten, Management(-berater) - Schaft die Grundlagen (Solution Scope und Business Case) für Anpassungs- bzw. Veränderungsprojekte page 16

17 Die Knowledge Areas des BABOK Kap. 6. Requirements Analysis Tasks: - Der Business Analyst als Requirements Engineer / Analyst - Organisation der Anforderungen (und Ziele) im Rahmen des Solution Scope, Business Cases und RM-Ansatzes - Detaillierte Spezifikation und Modellierung sowie Verifizierung & Validierung von Anforderungen, Prozessen, Daten sowie von Annahmen und Randbedingungen - Methodisches Handwerkzeug des BA zur Unterstützung von Eliciation und Requirements Management & Communication page 17

18 Die Knowledge Areas des BABOK Kap. 7. Solution Assessment & Validation Tasks: - Überprüfungsaufgaben des Business Analysten, um sicherzustellen das die Lösung zum Problem passt, die Organisation bereit ist die Lösung einzuführen, die Einführung erfolgen kann und ob die Lösung die gewünschten Ergebnisse liefert - Typische Aufgaben zum Ende eines Veränderungsprojektes bzw. im Anschluss an die Einführung, um den Change sicherzustellen page 18

19 Die Underlying Competencies im BABOK Kap. 8. Underlying Competencies Analytical Thinking and Problem Solving Creative Thinking, Decision Making, Learning, Problem Solving, Systems Thinking Behavioral Characteristics Ethics, Personal Organization, Trustworthiness Business Knowledge Business Principles and Practices, Industry Knowledge, Organizational Knowledge, Solution Knowledge Communication Skills Oral Communication, Teaching, Written Communication Interaction Skills Facilitation and Negotiation, Leadership and Influencing, Teamwork Software Applications General-Purpose Applications, Specialized Applications zugrundeliegende Fähigkeiten, Fertigkeiten und Eigenschaften der Business Analysten page 19

20 Die Techniques im BABOK Kap. 9. Techniques Kurze Beschreibung von 34 allgemeinen Methoden und Techniken, die in der Business Analyse Verwendung finden können. Darüber hinaus gibt es noch einige wenige spezielle Methoden und Techniken die in der jeweiligen Knowledge Area beschrieben sind. page 20

21 Agenda Business Analyse was ist das? Das IIBA und der BABOK Guide Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Business Analyse und Projektmanagement Zertifizierungen der IIBA für Business Analysten page 21

22 Business Analyst und Projektmanager Business Analyst und Projektmanager ergänzen sich mit ihren methodischen Ansätzen in der Zusammenarbeit zur Erreichung der Ziele der Organisation. Dabei haben sie jedoch jeweils einen eignen Fokus auf diese Ziele: Business Analyst: den Product Scope (optimale Lösung) Projektmanager: den Project Scope (Zeit, Kosten, Qualität) durch permanenten Ausgleich von Product und Project Scope mittels Change Request Verfahren werden die optimalen Ergebnisse für die Organisation erreicht. In vielen Bereichen (z.b. Stakeholderanalyse, Kommunikation, Anforderungsmanagement, Risikomanagement, ) werden die gleichen Methoden verwendet page 22

23 Aufgaben der Business Analyse im typischen Projektverlauf 5. Enterprise Analysis Pre-Project 3. Elicitation Project Business Analyse beginnt in der Regel vor dem (Lösungs-) Projekt 6. Requirements Analysis 4. Requirements Management & Communication 2. Business Analysis Planning & Monitoring und endet nicht mit dem Projektende! 7. Solution Assessment & Validation Post-Project Nachdem Projekt ist vor dem nächsten Projekt page 23

24 Agenda Business Analyse was ist das? Das IIBA und der BABOK Guide Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Business Analyse und Projektmanagement Zertifizierungen der IIBA für Business Analysten page 24

25 Die Zertifizierungen der IIBA Die IIBA vergibt zwei Stufen einer Zertifizierung für Business Analysten: Certification of Competency in Business Analysis (CCBA ) Voraussetzung: 3750 h Erfahrungsnachweis in den Knowledge Areas in den letzten 7 Jahren, zwei persönliche Referenzen, formale Business Analyse Ausbildung (21 h) Gültigkeit: 3 Jahre, anschließend verfällt die Zertifizierung (es soll die CBAP erlangt werden!) Certified Business Analysis Professional (CBAP ) Voraussetzung: 7500 h Erfahrungsnachweis in den Knowledge Areas in den letzten 10 Jahren, zwei persönliche Referenzen, formale Business Analyse Ausbildung (21 h) Gültigkeit: 3 Jahre, Verlängerung mittels Sammeln von 60 CDUs (Continuous Development Units) Höhere Anforderungen an den Praxisnachweis als PMI geringerer Schwierigkeitsgrad der Fragen (stärker am Text des BABOK orientiert) z.z. sind 93 CCBA und 1660 CBAP Zertifikate weltweit vergeben page 25

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

IIBA Germany Chapter Event

IIBA Germany Chapter Event IIBA Germany Chapter Gunter Wagner VP Programme Cover this area with a picture related to your presentation. It can be humorous. Make sure you look at the Notes Pages for more information about how to

Mehr

Der Weg zum CBAP. Ein Erfahrungsbericht mit Business Case für Berater und Unternehmen

Der Weg zum CBAP. Ein Erfahrungsbericht mit Business Case für Berater und Unternehmen Der Weg zum CBAP Ein Erfahrungsbericht mit Business Case für Berater und Unternehmen Volker Heck masventa Business GmbH Der Weg zum CBAP Warum CBAP? Aufwand und Kosten Verschiedene Blickwinkel Business-Analyse

Mehr

Zertifizierung in der Business Analyse. zum CCBA oder CBAP

Zertifizierung in der Business Analyse. zum CCBA oder CBAP Zertifizierung in der Business Analyse zum CCBA oder CBAP cscakademie.com 23.10.2012 Copyright CSC Deutschland Akademie GmbH 24.10.2012 0 Linda Perkal Agenda Einleitung: Was ist Business Analyse und wer

Mehr

BPM meets Business Analysis. Tagung des IIBA Germany Chapter e.v. 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln

BPM meets Business Analysis. Tagung des IIBA Germany Chapter e.v. 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln BPM meets Business Analysis Tagung des 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln Agenda 1. Vorstellung 2. IIBA International und die neue Strategie 3. 4. Business Analyse Definition und Zielgruppen

Mehr

Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014

Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014 Chapter Meeting Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014 International Institute of Business Analysis Jörg Rainer International Institute of Business Analysis Vision The world's leading association

Mehr

SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide

SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide Herzlich Willkommen! Alexander Weichselberger SEQIS Geschäftsleitung SEQIS 10 things Programm 2014 20.03.14 Business

Mehr

BABOK Knowledge Area Requirements Analysis Modeling Techniques - Process Models - - State Diagrams - Holger Dexel, 26.02.2011

BABOK Knowledge Area Requirements Analysis Modeling Techniques - Process Models - - State Diagrams - Holger Dexel, 26.02.2011 BABOK Knowledge Area Requirements Analysis Modeling Techniques - Process Models - - State Diagrams - Holger Dexel, 26.02.2011 This presentation is build upon material of the Business Analysis Body of Knowledge

Mehr

Die richtigen Dinge tun

Die richtigen Dinge tun Die richtigen Dinge tun Einführung von Projekt Portfolio Management im DLR Rüdiger Süß, DLR Frankfurt, 2015 Sep. 25 Agenda DLR Theorie & Standards Definition Standards Praxis im DLR Umsetzung Erfahrungen

Mehr

Business Analysis Body of Knowledge BABOK v3. Konzepte Scope Struktur. Ursula Meseberg microtool GmbH Berlin

Business Analysis Body of Knowledge BABOK v3. Konzepte Scope Struktur. Ursula Meseberg microtool GmbH Berlin Business Analysis Body of Knowledge BABOK v3 Konzepte Scope Struktur Ursula Meseberg microtool GmbH Berlin 1980 Mach mal Systemanalyse Tom DeMarco, Structured Analysis and System Specification, 1978, p

Mehr

Business-Analyse Probleme lösen, Chancen nutzen

Business-Analyse Probleme lösen, Chancen nutzen Business-Analyse Probleme lösen, Chancen nutzen Herausforderungen für Unternehmen im Wandel Peter Gerstbach, 17. Juni 2015 @PeterGerstbach peter.gerstbach@gerstbach.at gerstbach.at Gerstbach Business Analyse

Mehr

Business Analyse in Projekten

Business Analyse in Projekten Business Analyse in Projekten Erfolgreiche Projekte durch besseres Anforderungsmanagement Rainer Wendt, PMP, CBAP, Mai 2012 v6 masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel. 02404 91391-0

Mehr

Intelligente Prozesse für das Kundenbeziehungsmanagement. Rainer Wendt, in der IHK Aachen, 23.02.2011

Intelligente Prozesse für das Kundenbeziehungsmanagement. Rainer Wendt, in der IHK Aachen, 23.02.2011 CRM Process Performance Intelligence Intelligente Prozesse für das Kundenbeziehungsmanagement Rainer Wendt, in der IHK Aachen, 23.02.2011 masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel.

Mehr

Das PMI-PBA Zertifikat des PMI

Das PMI-PBA Zertifikat des PMI Das PMI-PBA Zertifikat des PMI Der wertvolle Skill Business Analysis Rainer Wendt, masventa Business GmbH, Juni 2017 IIBA, the IIBA logo, BABOK and Business Analysis Body of Knowledge are registered trademarks

Mehr

TOGAF The Open Group Architecture Framework

TOGAF The Open Group Architecture Framework TOGAF The Open Group Architecture Ein Überblick Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe München Dr. Michael Bulenda München, 7.12.2009 Vorstellung Dr. M. Bulenda Seit 2001 bei Cirquent IT Management

Mehr

Über den Unterschied zwischen Business Analysis und Requirements Engineering & Management

Über den Unterschied zwischen Business Analysis und Requirements Engineering & Management Über den Unterschied zwischen Business Analysis und Requirements Engineering & Management REConf Schweiz 2010 IIBA BABOK 2.0 Wortzählung 1729 "Requirement" = 42% von ( Requirement + Business + Solution

Mehr

Die Agile Extension zum BABOK Guide

Die Agile Extension zum BABOK Guide Die Agile Extension zum BABOK Guide Josef Falk, CBAP Seqis GmbH Peter Gerstbach, CBAP IIBA Austria Chapter (Moderation) Webinare über Business Analyse Veranstaltungsreihe-im-Jahr-2014-von- Termine-unter-www.oevo.at-und-www.austria.iiba.org-!

Mehr

BABOK und IREB : der praktische Unterschied

BABOK und IREB : der praktische Unterschied BABOK und IREB : der praktische Unterschied Über den Umgang mit Businesszielen PQS Piroué Qualitätssicherung e.u. Agenda BABOK IREB BABOK vs. IREB 2 Katja Piroué, M.A. Allgemeine Beschreibung Testmanager

Mehr

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Nr. Frage Antwort 1 Zu Ihrem Unternehmen 1-1 Wie lautet der genaue Name Ihres Unternehmens? HOOD GmbH 1-2 Seit wann ist Ihr

Mehr

Online Learning für Business Analysten und Projektmanager

Online Learning für Business Analysten und Projektmanager Online Learning für Business Analysten und Projektmanager Berufliche Weiterentwicklung auf der Überholspur Rainer Wendt, CBAP, PMP, PMI-PBA, SCT masventa Business GmbH auf der LEARNTEC 2015, Stand A50

Mehr

Hierarchie der Anforderungen in der Business Analyse

Hierarchie der Anforderungen in der Business Analyse Hierarchie der Anforderungen in der Analyse Entstanden aus einer Diskussion zwischen H. Ferraz-Leite (CBAP), Erich Freitag und Peter Gerstbach Erich Freitag Chapter Meeting 22.01.2013 in Wien 1 Agenda

Mehr

Wie Sie als Projektleiter RE&M einsetzen, um Ihren Projektauftraggeber und Ihren Projektauftrag besser zu verstehen...

Wie Sie als Projektleiter RE&M einsetzen, um Ihren Projektauftraggeber und Ihren Projektauftrag besser zu verstehen... Wie Sie als Projektleiter RE&M einsetzen, um Ihren Projektauftraggeber und Ihren Projektauftrag besser zu verstehen... Jörg Glunde, PMP, VP Projects 1 Agenda Kurzvorstellung des Referenten Motivation der

Mehr

TRAINERPROFIL ERICH FREITAG

TRAINERPROFIL ERICH FREITAG Zur Person Name: Geburtsdaten: FREITAG Erich, Ing. 29.09.1961, Wien Adresse: Hauptplatz 2, 3443 Sieghartskirchen Telefon: +43 676 96 70 725 E-Mail: erich.freitag@pqrst.at Webseite: http://www.pqrst.at

Mehr

Planst Du noch oder lebst Du schon (agil)?

Planst Du noch oder lebst Du schon (agil)? Planst Du noch oder lebst Du schon (agil)? IIBA Chapter Summit Salzburg, 11.10.2013 Anton Müller cscakademie.com Copyright CSC Deutschland Akademie GmbH Worum geht es? Gestaltung von Veränderungen in Unternehmen!

Mehr

Der Business Analyst in der Rolle des agilen Product Owners

Der Business Analyst in der Rolle des agilen Product Owners Der Business Analyst in der Rolle des agilen Owners HOOD GmbH Susanne Mühlbauer Büro München Keltenring 7 82041 Oberhaching Germany Tel: 0049 89 4512 53 0 www.hood-group.com -1- Inhalte Agile Software

Mehr

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit IBM Software Group IBM Rational mit RequisitePro Hubert Biskup hubert.biskup@de.ibm.com Agenda Rational in der IBM Software Group Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit mit Rational

Mehr

Requirements Engineering für IT Systeme

Requirements Engineering für IT Systeme Requirements Engineering für IT Systeme Warum Systemanforderungen mit Unternehmenszielen anfangen Holger Dexel Webinar, 24.06.2013 Agenda Anforderungsdefinitionen Von der Herausforderung zur Lösung - ein

Mehr

(BABOK-v3-Technik 10.41)

(BABOK-v3-Technik 10.41) (BABOK-v3-Technik 10.41) Allgemeines Scope-Modelling gibt Antworten auf die Fragen Was gehört zum System und was nicht? sowie Woher kommen die Anforderungen? Diese Fragen sollten generell zu Beginn jeder

Mehr

Der Agile Business Analyst in Happy Projects!

Der Agile Business Analyst in Happy Projects! Der Agile Business Analyst in Happy Projects! Business Analyse und Projektmanagement im agilen Umfeld masventa Business GmbH, Mai 2014, v1.2 IIBA, the IIBA logo, BABOK and Business Analysis Body of Knowledge

Mehr

REConf Schweiz 2010 Christoph Wolf, Manager Business Consulting and Analysis. Business Consulting & Analysis @ Sunrise

REConf Schweiz 2010 Christoph Wolf, Manager Business Consulting and Analysis. Business Consulting & Analysis @ Sunrise REConf Schweiz 2010 Christoph Wolf, Manager Business Consulting and Analysis Business Consulting & Analysis @ Sunrise Agenda 1. Sunrise 2. Ausgangslage Business Analysis Planning and Monitoring 3. Team

Mehr

Historie des Arbeitskreises

Historie des Arbeitskreises Requirements Engineering & Projektmanagement Arbeitskreis-Bericht Andrea Herrmann Ralf Fahney Rüdiger Weißbach Christian Rückert Historie des Arbeitskreises Erste Idee: voriges Jahr auf dem FG-Treffen

Mehr

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Nr. Frage Antwort 1 Zu Ihrem Unternehmen 1-1 Wie lautet der genaue Name Ihres Unternehmens? International Institute for Learning

Mehr

Agile Software-Entwicklung im Kontext der EN50128 Wege zum Erfolg

Agile Software-Entwicklung im Kontext der EN50128 Wege zum Erfolg Herzlich willkommen Agile Software-Entwicklung im Kontext der EN50128 Wege zum Erfolg Heike Bickert Software-/Systemingenieurin, Bereich Quality Management Braunschweig // 17.11.2015 1 Agenda ICS AG Fragestellungen

Mehr

Neuerungen in den PMI-Standards. PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main

Neuerungen in den PMI-Standards. PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main Neuerungen in den PMI-Standards PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main Ihr Referent Henning Zeumer, Dipl.-Kfm., PMP Selbständiger Projekt- und Programm-Manager, Projektmanagement-Berater und -Trainer

Mehr

masventa Profil und Portfolio

masventa Profil und Portfolio masventa Profil und Portfolio masventa mehr Business! Projektmanagement & Business Analyse masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel. 02404 91391-0 Fax 02404 91391 31 rainer.wendt@masventa.de

Mehr

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Nr. Frage Antwort 1 Zu Ihrem Unternehmen 1-1 Wie lautet der genaue Name Ihres Unternehmens? CSC Deutschland Akademie GmbH Abraham-Lincoln-Park

Mehr

OWL-Regional- Veranstaltung. Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation

OWL-Regional- Veranstaltung. Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation OWL-Regional- Veranstaltung Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation Agenda Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung ab 18:00 Christoph Lücke, Mettenmeier GmbH als Gastgeber Kurzvorstellung

Mehr

2. Ganztagesworkshop des IIBA Germany Chapters 2011

2. Ganztagesworkshop des IIBA Germany Chapters 2011 2. Ganztagesworkshop des IIBA Germany Chapters 2011 Best Practises in der Business Analyse Dokumente und Werkzeuge Herzlich Willkommen Cover this area with a picture related to your presentation. It can

Mehr

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63 ... Geleitwort... 15... Vorwort... 17... Einführung... 23 1... Was ist Run SAP?... 25 1.1... Motivation der Run SAP-Methodik... 27 1.2... Roadmap... 29 1.3... Run SAP-Phasen... 32 1.3.1... Assessment &

Mehr

Arbeitsgruppe Projektmanagement

Arbeitsgruppe Projektmanagement Ing. Werner Schwendt, zpm Geschäftsführer SWD-CONsulting Wien, 5. Juni 2013 Systemische Beratung und Projektmanagement Wer wir sind Zur Zeit 7 Personen aus der Praxis ProjektmanagerInnen & Systemische

Mehr

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Nr. Frage Antwort 1 Zu Ihrem Unternehmen 1-1 Wie lautet der genaue Name Ihres Unternehmens? Integrata AG 1-2 Seit wann ist Ihr

Mehr

Requirements Engineering (Anforderungstechnik)

Requirements Engineering (Anforderungstechnik) 5 Requirements Engineering Einführung 5.1 Was ist Requirements Engineering? Erste Näherung: Requirements Engineering (Anforderungstechnik) ist das systematische, disziplinierte und quantitativ erfassbare

Mehr

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20.

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. Februar 2008 Presenter: Neno Loje, MVP für Team System www.teamsystempro.de

Mehr

ISO/IEC 27001/2. Neue Versionen, weltweite Verbreitung, neueste Entwicklungen in der 27k-Reihe

ISO/IEC 27001/2. Neue Versionen, weltweite Verbreitung, neueste Entwicklungen in der 27k-Reihe ISO/IEC 27001/2 Neue Versionen, weltweite Verbreitung, neueste Entwicklungen in der 27k-Reihe 1 ISO Survey of Certifications 2009: The increasing importance organizations give to information security was

Mehr

Projektleiter und Business Analyst Liebesheirat oder Vernunftehe? PMI Frankfurt Chapter Chapter Meeting 30.5.2011 Wiesbaden

Projektleiter und Business Analyst Liebesheirat oder Vernunftehe? PMI Frankfurt Chapter Chapter Meeting 30.5.2011 Wiesbaden Projektleiter und Business Analyst Liebesheirat oder Vernunftehe? PMI Frankfurt Chapter Chapter Meeting 30.5.2011 Wiesbaden cscakademie.com Copyright CSC Deutschland Akademie GmbH 31.05.2011 0 Veränderungsbedarf

Mehr

PS Consulting. Zertifizierung. Zertifizierung zum Project Management Professional (PMP. Dann sind Sie bei uns richtig!

PS Consulting. Zertifizierung. Zertifizierung zum Project Management Professional (PMP. Dann sind Sie bei uns richtig! zum Project Management Professional (PMP ) Sie möchten eine professionell anerkannte Bestätigung Ihrer Qualifikation als Projektleiter? Sie wollen, dass die Projektleiter in Ihrem Unternehmen über ein

Mehr

Phasen. Gliederung. Rational Unified Process

Phasen. Gliederung. Rational Unified Process Rational Unified Process Version 4.0 Version 4.1 Version 5.1 Version 5.5 Version 2000 Version 2001 1996 1997 1998 1999 2000 2001 Rational Approach Objectory Process OMT Booch SQA Test Process Requirements

Mehr

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.»

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» «PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» www.pse-solutions.ch ANTOINE DE SAINT-EXUPÉRY 1 PROJECT SYSTEM ENGINEERING

Mehr

PS4B - Professional Solutions for Business. Geschäftsprozesse optimieren und realisieren

PS4B - Professional Solutions for Business. Geschäftsprozesse optimieren und realisieren PS4B - Professional Solutions for Business Geschäftsprozesse optimieren und realisieren Überblick 1. Firmenvorstellung 2. Portfolio der PS4B I. BCP & SemTalk II. PS4B-iWAD PS4B stellt sich vor IT-Beratungsunternehmen

Mehr

Gliederung. Einführung Phasen Ten Essentials Werkzeugunterstützung Aktivitäten, Rollen, Artefakte Werkzeug zur patternorientierten Softwareentwicklung

Gliederung. Einführung Phasen Ten Essentials Werkzeugunterstützung Aktivitäten, Rollen, Artefakte Werkzeug zur patternorientierten Softwareentwicklung Peter Forbrig RUP 1 Gliederung Einführung Phasen Ten Essentials Werkzeugunterstützung Aktivitäten, Rollen, Artefakte Werkzeug zur patternorientierten Softwareentwicklung Peter Forbrig RUP 2 Rational Unified

Mehr

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Nürnberg, 10.11.2009 I N H A L T 1. SOA Governance 2. Service Repository 3. Modelle und Service Repository 4. Modell-Driven SOA I N H A L T 1. SOA

Mehr

Force Field Analysis

Force Field Analysis Force Field Analysis Was ist Force Field Analysis? Übung Diskussion Workshop IIBA Germany Chapter 26-02- 2011 page 1 Ankern Was wissen Sie bereits darüber? Welche Anknüpfungspunkte gibt es? Eigene Erfahrungen?

Mehr

ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance

ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance 1 ITIL Day 2014 ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance Referenten: Arif Chughtai, Matthias Gessenay 2 Referenten Arif Chughtai mail@arifchughtai.org www.arifchughtai.org Matthias Gessenay matthias.gessenay@corporatesoftware.ch

Mehr

IIBA Austria Chapter Meeting

IIBA Austria Chapter Meeting covalgo consulting GmbH IIBA Austria Chapter Meeting ITIL und Business Analyse 20. März 2012 Dr. Gerd Nanz 1040 Wien, Operngasse 17-21 Agenda Ein Praxisbeispiel Was ist Business Analyse? Was ist ein Service

Mehr

Vortrag beim Sales Executive Day 2007 "Excellence im Vertrieb durch Six Sigma" - Requirements Engineering im Vertrieb - What the user wanted

Vortrag beim Sales Executive Day 2007 Excellence im Vertrieb durch Six Sigma - Requirements Engineering im Vertrieb - What the user wanted Unsere Kompetenz. Vortrag beim Sales Executive Day 2007 "Excellence im Vertrieb durch Six Sigma" - Requirements Engineering im Vertrieb - Kontakt: moveon Unternehmensentwicklung GmbH Neumühlen 5, 25548

Mehr

LET S GO AGILE. Wer weiß wie und woher?

LET S GO AGILE. Wer weiß wie und woher? LET S GO AGILE Wer weiß wie und woher? Agenda 2 1. Überblick 2. Trainings 3. User-Groups 4. Community-Treffen 5. Konferenzen 6. Online-Medien Überblick Agile Methoden: Was wird in der Praxis eingesetzt?

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess SVV Präsentation 4. April 2013

www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess SVV Präsentation 4. April 2013 www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess Präsentation 4. Agenda 1. Einführung 2. FATCA-Hauptaufgaben 3. Versicherer in der Schweiz und FATCA 4. Implementierungsaspekte

Mehr

Studie zur Personalsuche Projektleiter (Projektmanager) Werden Projektleiter richtig ausgewählt? Vortrag bei PMI Munich Chapter e.v. Am 27.

Studie zur Personalsuche Projektleiter (Projektmanager) Werden Projektleiter richtig ausgewählt? Vortrag bei PMI Munich Chapter e.v. Am 27. Studie zur Personalsuche Projektleiter (Projektmanager) Werden Projektleiter richtig ausgewählt? Vortrag bei PMI Munich Chapter e.v. Am 27.Juni 2011 Zielsetzung und Fragestellung der Studie These: Projekte

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS VORWORT DANKSAGUNG DANKSAGUNG DER CLIB-KOORDINATOREN MITWIRKENDE TEIL 1 ÜBER CMMI FÜR ENTWICKLUNG 1

INHALTSVERZEICHNIS VORWORT DANKSAGUNG DANKSAGUNG DER CLIB-KOORDINATOREN MITWIRKENDE TEIL 1 ÜBER CMMI FÜR ENTWICKLUNG 1 INHALTSVERZEICHNIS VORWORT DANKSAGUNG DANKSAGUNG DER CLIB-KOORDINATOREN XV XXV XXXI MITWIRKENDE XXXV TEIL 1 ÜBER CMMI FÜR ENTWICKLUNG 1 1 EINFÜHRUNG 3 Über Capability-Maturity-Modelle 4 Evolution von CMMI

Mehr

Experience. nr.52. ERNI Erfahrungsberichte rund um Management-, Prozess- und Technologiethemen. märz 2012

Experience. nr.52. ERNI Erfahrungsberichte rund um Management-, Prozess- und Technologiethemen. märz 2012 ERNI Erfahrungsberichte rund um Management-, Prozess- und Technologiethemen Experience nr.52 märz 2012 RequIREMENTs EngINEERINg Ins Schwarze treffen Ins SchwARze treffen Requirements Engineering: die Grundlagen

Mehr

Projektmanagement im Wandel

Projektmanagement im Wandel Projektmanagement im Wandel IKT-Forum 21.5.2015 Cockpit-Consulting Nordstraße 4 5301 Eugendorf Telefon: 0650/2003916 E-Mail: m.ruzicka@cockpit-consulting.at www.cockpit-consulting.at Projektmanagement

Mehr

Projektmanagement - erläutert am Beispiel des internationalen PMI -Standards

Projektmanagement - erläutert am Beispiel des internationalen PMI -Standards Projektmanagement - erläutert am Beispiel des internationalen PMI -Standards 04.12.2015, FH Kiel Carsten Lill, PMP,PSM Cognizant Technology Solutions GmbH Hamburg Ihr Referent Carsten Lill 1991 Dipl. Ing.

Mehr

Best Practices für RM/RE in einem Prozess Framework Thomas Schröder

Best Practices für RM/RE in einem Prozess Framework Thomas Schröder Best Practices für RM/RE in einem Prozess Framework Thomas Schröder 1 Die Herausforderung bewährte Praktiken effektiv zu nutzen Unterschiedliche Quellen in unterschiedlichen Formaten Schwierig anzupassen

Mehr

Agenda. 1. Virtualisierung der Unternehmung 2. Assessments Virtuelle Teams / Organisation. Assessment & Development of Virtual Teams & Organisations

Agenda. 1. Virtualisierung der Unternehmung 2. Assessments Virtuelle Teams / Organisation. Assessment & Development of Virtual Teams & Organisations Agenda 1. Virtualisierung der Unternehmung 2. Assessments Virtuelle Teams / Organisation Seite 1 vom 4.10.2004 Virtuelle Organisation Unter einer Virtuellen Organisation soll eine solche verstanden werden

Mehr

IT-Ausbildung für Wirtschaftsprüfer und deren Mitarbeiter. 2003 KPMG Information Risk Management 1

IT-Ausbildung für Wirtschaftsprüfer und deren Mitarbeiter. 2003 KPMG Information Risk Management 1 IT-Ausbildung für Wirtschaftsprüfer und deren Mitarbeiter 2003 KPMG Information Risk Management 1 Grundvoraussetzungen Grundsätzlich sollten alle Prüfer, die IT im Rahmen von Jahresabschlussprüfungen prüfen

Mehr

How to Survive an Audit with Real-Time Traceability and Gap Analysis. Martin Kochloefl, Software Solutions Consultant Seapine Software

How to Survive an Audit with Real-Time Traceability and Gap Analysis. Martin Kochloefl, Software Solutions Consultant Seapine Software How to Survive an Audit with Real-Time Traceability and Gap Analysis Martin Kochloefl, Software Solutions Consultant Seapine Software Agenda Was ist Traceability? Wo wird Traceability verwendet? Warum

Mehr

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion 1 Herbert G. Gonder, PMP Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG, Keynote Anlass, 10. April 2013 Agenda Ausgangslage Einflussfaktoren für den

Mehr

Müller hat seine Prozesse im Griff

Müller hat seine Prozesse im Griff Müller hat seine Prozesse im Griff Daniel Jäger 1 Mettenmeier GmbH Unser Leistungsversprechen Die Leistung eines Unternehmens, die Wertschöpfung, ist das Ergebnis seiner Prozesse! Wir befähigen unsere

Mehr

Susanne Muehlbauer 29. November 2011

Susanne Muehlbauer 29. November 2011 Machen Sie noch Modellierung Anforderungsmanagement oder sind Sie schon READY for SCRUM? Susanne Muehlbauer 29. Wer ist HOOD unser Geschäftsfeld Der Einsatz von Requirements Engineering und kontinuierliche

Mehr

Agiles Vorgehen in der Praxis

Agiles Vorgehen in der Praxis Agiles Vorgehen in der Praxis Erfolgreich durch die Mitwirkung des Fachbereiches Der Business Analyst an der Seite des Product Owners masventa Business GmbH, Juni 2015, v1.01 IIBA, the IIBA logo, BABOK

Mehr

Optimieren von Requirements Management & Engineering

Optimieren von Requirements Management & Engineering Xpert.press Optimieren von Requirements Management & Engineering Mit dem HOOD Capability Model Bearbeitet von Colin Hood, Rupert Wiebel 1. Auflage 2005. Buch. xii, 245 S. Hardcover ISBN 978 3 540 21178

Mehr

Normerfüllung in der Praxis am Beispiel "Tool Qualification" Dr. Anne Kramer, sepp.med gmbh

Normerfüllung in der Praxis am Beispiel Tool Qualification Dr. Anne Kramer, sepp.med gmbh Normerfüllung in der Praxis am Beispiel "Tool Qualification" Dr. Anne Kramer, sepp.med gmbh Über uns Mittelständischer IT-Service Provider 30 Jahre Industrieerfahrung Unsere Referenzen Medizintechnik Pharma

Mehr

Erfahrungsbericht Thomas Wuttke, PMP Threon International Partner Thomas.Wuttke@9pm.biz

Erfahrungsbericht Thomas Wuttke, PMP Threon International Partner Thomas.Wuttke@9pm.biz YOUR EXECUTIVE PARTNER IN PROJECT MANAGEMENT EXCELLENCE BLINDTEXT Karrieremodelle THEMA TRAINING im Projektmanagement ein presented by Threon GmbH Erfahrungsbericht Thomas Wuttke, PMP Threon International

Mehr

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1 30.01.2011 Seite 1 This flyer is exclusively for the use of client personnel. No part of it may be distributed, quoted or reproduced outside the client organisation without the prior written approval of

Mehr

1 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Startseite

1 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Startseite 1 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Startseite 2 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Einführung 3 von 119 Eine Einführung in das Project

Mehr

Änderungen ISO 27001: 2013

Änderungen ISO 27001: 2013 Änderungen ISO 27001: 2013 Loomans & Matz AG August-Horch-Str. 6a, 55129 Mainz Deutschland Tel. +496131-3277 877; www.loomans-matz.de, info@loomans-matz.de Die neue Version ist seit Oktober 2013 verfügbar

Mehr

Pragmatisches IT-Projektmanagement

Pragmatisches IT-Projektmanagement Niklas Spitczok von Brisinski Guy Vollmer Pragmatisches IT-Projektmanagement Softwareentwicklungsprojekte auf Basis des PMBOK Guide führen dpunkt.verlag xi Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 PMBOK Guide,

Mehr

Agenda. Agile Business Analyse und Projektmanagement / März 2015 2

Agenda. Agile Business Analyse und Projektmanagement / März 2015 2 Agile Business Analyse und Projektmanagement nach BABOK 3 Business Analyse und Projektmanagement im agilen Umfeld masventa Business GmbH, März 2015, v1.03 IIBA, the IIBA logo, BABOK and Business Analysis

Mehr

Erfolgreiche Realisierung von grossen Softwareprojekten

Erfolgreiche Realisierung von grossen Softwareprojekten Software Engineering Erfolgreiche Realisierung von grossen Softwareprojekten Requirements Management Fachhochschule Lübeck, 7. Dezember 2001 Thomas Dahlmanns dahlmanns@pixelpark.com (040) 43203 26 >> 1

Mehr

Eine ISO-Norm für Wissensmanagement?

Eine ISO-Norm für Wissensmanagement? Eine ISO-Norm für Wissensmanagement? 09.12.2014 von Christian Katz Die aktuelle Revision der ISO 9001 (Qualitätsmanagementsysteme) lädt ein, über die Harmonisierung aller Managementsystem-Normen nachzudenken:

Mehr

Von Requirements zutests. gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé

Von Requirements zutests. gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé Von Requirements zus gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé QualityPark Ihr Partner im Lifecycle Management Process Management Requirements Engineering IT & Development Process Expertise Process Implementation

Mehr

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Einführung MSF MOF Microsoft Solutions Framework Microsoft Operations Framework Daniel Dengler CN7 Agenda Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Elementare Komponenten grundlegende Richtlinien

Mehr

Alexander Delater, Barbara Paech RUPRECHT-KARLS-UNIVERSITÄT HEIDELBERG

Alexander Delater, Barbara Paech RUPRECHT-KARLS-UNIVERSITÄT HEIDELBERG , Barbara Paech Ins$tute of Computer Science Chair of So4ware Engineering Im Neuenheimer Feld 326 69120 Heidelberg, Germany hgp://se.ifi.uni- heidelberg.de delater@informa$k.uni- heidelberg.de RUPRECHT-KARLS-UNIVERSITÄT

Mehr

Änderungsbasiertes Requirements Management mit agosense.requirements

Änderungsbasiertes Requirements Management mit agosense.requirements Änderungsbasiertes Requirements Management mit agosense.requirements REFERENT Webinar Nr. 3 6. Oktober 2015 15 Uhr bis 16 Uhr Bernd Röser Key Account Manager Kurzer Hinweis zu Beginn Fragen stellen während

Mehr

Qualifizierung zum Business Analyst

Qualifizierung zum Business Analyst Qualifizierung zum Business Analyst Brückenbauer für Business- und IT-Organisation Informationsveranstaltung 34. Meeting der Local Group Hamburg Des PMI Frankfurt Chapter e. V. Dr. Bernhard Schröer Partner

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Wie viel Geschäftsprozess verträgt agile Softwareentwicklung?

Wie viel Geschäftsprozess verträgt agile Softwareentwicklung? @LeanAgileScrum #LASZH LAS Conference 2012 Sponsoren Wie viel Geschäftsprozess verträgt agile Softwareentwicklung? Marcus Winteroll 16:15 Auditorium Organisationsteam Patrick Baumgartner (Swiftmind GmbH)

Mehr

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at www.celix.at September 2015 celix Solutions GmbH Spezialist für Team Collaboration und IT Prozess Management Agile

Mehr

Andrea Grass & Dr. Marcus Winteroll oose Innovative Informatik GmbH. Geschäftsprozessmanagement und Agilität geht das zusammen?

Andrea Grass & Dr. Marcus Winteroll oose Innovative Informatik GmbH. Geschäftsprozessmanagement und Agilität geht das zusammen? Andrea Grass & Dr. Marcus Winteroll oose GmbH Geschäftsprozessmanagement und Agilität geht das zusammen? Agenda I. Wozu eigentlich BPM? II. Vorgehen und Rollen im abpm III. Methoden und Techniken IV. Resümee

Mehr

Business Analyst mit ibo-zertifikat Fachbereiche und IT optimal verbinden

Business Analyst mit ibo-zertifikat Fachbereiche und IT optimal verbinden Analyse Analyst mit ibo-zertifikat Fachbereiche und optimal verbinden Der Analyst kennt die Anforderungen der Fachabteilungen und der Kunden. Er übermittelt diese Anforderungen, z.b. an die Entwicklungsabteilung

Mehr

1 Einleitung 1. 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7

1 Einleitung 1. 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7 vii 1 Einleitung 1 Teil I COBIT verstehen 5 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7 2.1 ISACA und das IT Governance Institute....................... 7 2.2 Entstehung von COBIT, Val IT und Risk IT....................

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT GRUNDLAGEN_2

PROJEKTMANAGEMENT GRUNDLAGEN_2 Friedrich-Schiller-Universität Jena Fakultät für Mathematik und Informatik Lehrstuhl für Softwaretechnik Dipl. Ing. Gerhard Strubbe IBM Deutschland GmbH Executive Project Manager (IBM), PMP (PMI) gerhard.strubbe@de.ibm.com

Mehr

IBM Software. Rational Quality Manager Testing Discipline. Rational Team Concert Development Discipline

IBM Software. Rational Quality Manager Testing Discipline. Rational Team Concert Development Discipline IBM Software Bob (Product owner) Scott (SCRUM Master) Marco (Development Lead) Deb (Developer) Tanuj (Test Lead) 1 definieren 2 definieren und verlinken 3 Sprint Planning Meeting 1 Backlog pflegen 4 Sprint

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr

Ringvorlesung: SW- Entwicklung in der industriellen Praxis (28.01.2013)

Ringvorlesung: SW- Entwicklung in der industriellen Praxis (28.01.2013) Ringvorlesung: SW- Entwicklung in der industriellen Praxis (28.01.2013) Anforderungsmanagement vs. Projektbudget in Theorie und Praxis Bernd Körner (Requirements Engineer): bernd.koerner@t-systems.com

Mehr