Qualitätsschub. Austrian Broker College vor dem Start. Assekuranz Awards Austria in allen Details. Mehrfachagenten Verfassungsrichter sind am Wort

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Qualitätsschub. Austrian Broker College vor dem Start. Assekuranz Awards Austria in allen Details. Mehrfachagenten Verfassungsrichter sind am Wort"

Transkript

1 DIE OFFIZIELLE ZEITSCHRIFT DES FACHVERBANDES DER VERSICHERUNGSMAKLER UND BERATER IN VERSICHERUNGSANGELEGENHEITEN Österreichische Post AG/P.b.b. Verlagspostamt 2380 Perchtoldsdorf 07Z M Qualitätsschub Austrian Broker College vor dem Start Top-Performer Assekuranz Awards Austria in allen Details Mehrfachagenten Verfassungsrichter sind am Wort Versicherer im Interview HDI - Günther Weiß und Thomas Lackner

2 Play Unfallschutz in allen Lebenslagen Play 20 % mehr Leistung ab 40 % dauernder Invalidität mit dem InvaliditätsHit Play Leistung bis zu 400 % der Versicherungssumme bei 100 % dauernder Invalidität Start DonauBROKERLINE-Unfallschutz Ob in der Freizeit oder zu Hause, ob im Schnee oder in der Küche: Jedes Jahr landen tausende ÖsterreicherInnen nach einem Unfall im Spital. Weil medizinische Leistung und Rehabilitation immer besser werden, verbessern auch wir immer wieder die Vorsorge, damit die finanzielle Hilfe zur Wiederherstellung auch ausreicht. Donau - flexibel wie das Leben!

3 VM Editorial 3 Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht! iesmal kann ich Ihnen berichten, dass ein wesentliches D Problem, das uns die letzten zwei Jahre begleitet hat, derzeit zwischen dem Finanzministerium und uns intensiv verhandelt wird die Problematik der Umsatzsteuerbelastung auf unsere Geschäftsführer-Bezüge in Höhe von 20 %. Dies würde uns Versicherungsmakler 20 % effektiv mehr Steuerbelastung bringen, weil wir ja (leider) nicht vorsteuerabzugsberechtigt sind im Ergebnis also eine zusätzliche fixe Ertragssteuer. Zunächst ist es uns gelungen, diese Regelung bis zu verzögern jetzt geht es aber darum, diese Ungerechtigkeit endgültig aus der Welt zu schaffen. Ich persönlich bin sehr davon überzeugt, dass uns das gelingen wird. Ein von uns beauftragtes Gutachten von Univ.-Ass. Mag. Eva Struntz, Institut für Finanzrecht an der Karl-Franzens-Universität Graz, soll den Finanzminister und seine Spitzenbeamten überzeugen. Im September werden die Umsatzsteuerrichtlinien des BMF überarbeitet und dort brauchen wir unter allen Umständen eine Sonderbestimmung für Versicherungsmakler, dass für Geschäftsführer-Bezüge von Gesellschaftern einer Versicherungsmakler- GmbH keine Umsatzsteuer in Rechnung zu stellen ist. Ich werde in der nächsten Zeit mit Vizekanzler Mag. Molterer zusammentreffen, um ihm unseren diesbezüglichen Standpunkt auch persönlich mitzuteilen und darüber hinaus die Gelegenheit haben, das Thema Provisionstransparenz zu diskutieren. Mir ist nämlich der Entwurf einer VAG-Novelle in die Hand gekommen, in dem Derartiges für den Bereich der Lebensversicherung vorgesehen ist. Ich bin davon überzeugt, dass es gelingen wird, den Herrn Bundesminister auch in dieser Frage von unseren Standpunkten zu überzeugen. Von gewissen Kreisen wurde wieder einmal unsere Maklerprüfung torpediert. Die Zugangsverordnung des BMWA soll für alle Versicherungsvermittler vereinheitlicht werden und das ist ein weiterer Schritt weg von der Qualität und klarer Abgrenzung von den Versicherungsvermittlern. Mit aller Kraft und Vehemenz habe ich mich dagegen ausgesprochen, Derartiges zu regeln. Die führenden Mitarbeiter des BMWA und der WKO, allen voran Generalsekretär und Abgeordneter zum Nationalrat, Dr. Reinhold Mitterlehner, und Sektionschef Dr. Herbert Preglau, haben dafür Verständnis gezeigt und sind für eine große Reform des Berufsrechts zugänglich. Wir werden über den Sommer diesbezüglich viele Gespräche führen und vielleicht gelingt uns eine umfassende Reform bis hin zu unseren Vorstellungen von einer Novelle des MaklerG. Jedenfalls waren die Anzeichen noch nie so günstig wie jetzt. Falls jedoch das alles zu keinem Erfolg führt, die Maklerprüfung quasi abgeschafft wird und man seitens der Politik uns Versicherungsmaklern nicht endlich den uns zustehenden Stellenwert zuerkennt, werde ich die Kollegenschaft bitten, ein starkes Zeichen in Form einer Urabstimmung zu setzen. Wir alle hoffen allerdings, dass das nicht erforderlich sein wird. An dieser Stelle möchte ich auch Aktuelles von unserer Rechtsservice- und Schlichtungsstelle (RSS) berichten. Zahlreiche Fälle werden Monat für Monat bearbeitet und oft ist schon ein kurzer Brief unseres geschätzten Senatspräsidenten Dr. Eckkehard Schalich hilfreich, wie beispielsweise vor Kurzem in Oberösterreich. Dort hatte ein Kollege ein Problem mit einem Feuerschaden. Eine innerhalb weniger Tage vorhandene klare rechtliche Auskunft unserer RSS führte zu einer Entschädigung von etwa EUR ,, die zunächst seitens des Versicherers abgelehnt wurde. Da ich immer wieder höre, dass die Kosten für das Verfahren zu teuer sind, werde ich dem Fachverbandsausschuss in seiner nächsten Sitzung diesbezügliche Erleichterungen für die Kollegenschaft vorschlagen. Nutzen Sie dieses Instrument es wirkt! Eine professionelle Interessenvertretung erfordert professionelle Funktionäre und Mitarbeiter. Heute gilt es besonders, unserem Generalsekretär Dr. Franz Kreimer ein aufrichtiges Danke zu sagen. Er hat für die Kosten unserer Werbekampagne in Höhe von gesamt etwa jährlich EUR , für uns die Einrichtung eins Betriebes gewerblicher Art erreicht, was uns in weiten Bereichen den Vorteil der Vorsteuerabzugsberechtigung bringt ein nicht unerheblicher Betrag Jahr für Jahr. Auch auf Funktionärsebene gibt es eine Neuerung: Nach dem Verzicht von Kollegen Gerhard Pesendorfer auf sein Fachverbands-Mandat übernimmt dieses für die niederösterreichischen Kolleginnen und Kollegen ab sofort Oliver Fichta. Herzlich Willkommen ich freue mich auf die Zusammenarbeit! W Ich wünsche Ihnen allen einen schönen Sommer! Ihr Bundesobmann Gunther Riedlsperger Der Versicherungsmakler Juni 08

4 4 VM Editorial Die Wahrheit ist doch zumutbar itte der siebziger Jahre betrug die durchschnittliche M Verweildauer eines männlichen Pensionisten im ASVG- Ruhestand etwa 8 Jahre. Jetzt sind es bereits mehr als 20 Jahre, die ein Mann, der in den Ruhestand wechselt, an Pensionsleistung aus dem Umlageverfahren im Durchschnitt erwarten darf. Bei Frauen, die ja ein niedrigeres Pensionsantrittsalter in Anspruch nehmen können, ist die Dauer des Pensionsbezuges entsprechend höher, zumal sie auch eine um rund sieben Jahre höhere Lebenserwartung haben. Diese Fakten sind seit Jahrzehnten bekannt. Seit geraumer Zeit weiß man, dass das gesetzliche Pensionssystem dann überfordert sein wird, wenn die fortschreitende ansteigende Lebenserwartung mit dem aktuellen Pensionsantrittsalter gepaart bleibt. Zumal der tatsächliche Antritt bei vielen Menschen dieses Landes noch weit unter den gesetzlichen Bestimmungen liegt. Das erklärt unter anderem, warum Österreich mit einer Beschäftigungsquote der 55- bis 64-jährigen Männer mit etwas mehr als 40 Prozent innerhalb der EU weit unten im letzten Viertel der Tabelle liegt. In Skandinavien sind es mehr als 70 Prozent. Vor Kurzem hatten sich Arbeitsminister und Sozialminister diese demografischen Wahrheiten vor Augen auf ein automatisches Anpassungsmodell geeinigt. Steigt die statistische Lebenserwartung des im kommenden Jahr (2009) 65- Jährigen um 6 Monate an, dann gibt es Maßnahmen: Anhebung des Antrittsalters, Anhebung der Pensionsversicherungsbeiträge, oder aber auch eine Erhöhung des Bundeszuschusses zur Pensionsversicherung. In einem fein ziselierten Instrumental- Mix. Doch der Bundeskanzler hat das bei seinen Genossen nicht durchgestanden. Wieder einmal ist die Pensionsthematik politischer Streitpunkt größter Brisanz und gefährdet letztlich diese Koalition. Der Seniorpartner in der Regierung will jetzt, dass stets aufs Neue politisch entschieden werden muss, was zu geschehen hat. Was dieses Politgerangel bedeutet, das wissen wir zu Genüge. Bartenstein und Buchinger wollten ein Modell, das die Sache außer Streit stellt. Der genervte Bürger, von der Wichtigkeit privater Zusatzvorsorge längst überzeugt, fragt einmal mehr: Ist denn die Wahrheit politisch wirklich nicht zumutbar? Milan Frühbauer Steigende Lebenserwartung braucht auch ein höheres P ensionsantrittsalter Milan Frühbauer VerMittelt Die Wahrheit ist doch zumutbar 3 Kommentar von Fachverbandsobmann Gunther Riedlsperger VM Titelgeschichte Qualitätsschub für die Maklerausbildung 6 Austrian Broker College vor dem Start VerbandsManagement Assekuranz Awards Austria 8 Mehrfachagenten 14 Verfassungsrichter am Zug Forum Alpbach Konsens muss an Grenzen stoßen 20 Das ÖVM-Forum in Linz 24 VersicherungsMärkte 30 33, VM Interview Guter Kontakt und sportliche Prämien 34 VM-Gespräch mit Günther Weiß und Thomas Lackner von HDI VM Schlichtungsstelle brisant Aktuelle Entscheidungen 18 Blick über die Grenze 22 VM Rechtspanorama 26 VerMischtes 46 IMPRESSUM Medium: Manstein Zeitschriftenverlagsges.m.b.H Brunner Feldstraße 45, 2380 Perchtoldsdorf Internet: Tel: +43/1/ , Fax: +43/1/ ISDN: +43/1/ Gründer: Hans-Jörgen Manstein, Geschäftsführerin: Mag. Dagmar Lang, MBA Aufsichtsrat: Hans-Jörgen Manstein (Vorsitz), Klaus Kottmeier, Peter Ruß und Peter Kley Herausgeber: Fachverband der Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten Chefredakteur: Dkfm. Milan Frühbauer Chefin vom Dienst: Claudia Stückler Redaktionelle Mitarbeiter dieser Ausgabe: Dkfm. Milan Frühbauer, Mag. Gerald Katzensteiner, Dr. Kurt Markaritzer, Mag. Jörg Ollinger, Vkfm. Gunther Riedlsperger, Dr. Ekkehard Schalich, Claudia Stückler, Elisabeth Weiler Anzeigen: Karin Hasenhütl / Key Account Beratung und Projektleitung Sekretariat: Brigitte Rohrer / Anzeigen Lektorat: Martina Bauer / Birgit Nemec Grafisches Konzept: Martin Walther COVER: shutterstock FOTO: Peter Svec Juni 08 Der Versicherungsmakler

5 Kinder, Kinder, was für eine Rendite: EINSTEIN.invest Wer früh anfängt, kann für seine Kinder ein Millionenvermögen ansparen: Mit EINSTEIN.invest setzen Sie auf renommierte Fonds und sichern Ihrem Kind damit beste Aussichten auf eine hohe Rendite. Ob Sie Ihre Fonds dabei selbst managen oder dem Expertenwissen der Vermögensverwaltungsprofis von UBS Private Banking Deutschland AG vertrauen und eine der gemanagten Varianten wählen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Auf eines können Sie sich verlassen: Bei uns finden Sie mit Sicherheit genau die Strategie, die für Sie am sinnvollsten ist. Mit dem dynamischen Ablaufmanagement wird, in der zweiten Hälfte der Aufbauphase, immer wieder die richtige Mischung aus Rendite und Sicherheit für Sie hinterfragt. Und während der Laufzeit können Sie beliebig Ihre Fondsanteile umschichten. Eins ist klar: Je länger die Laufzeit, desto höher die angesparte Summe. Wenn Sie also früh beginnen und Ihrem Kind oder Enkelkind den EINSTEIN.invest Vertrag zum Beispiel zum 18. Geburtstag oder zum bestandenen Examen überschreiben, kann es bis zum Erreichen des Pensionsalters soviel Geld ansparen, dass der Lebensabend gesichert ist. Noch ein Tipp: Wenn Sie sich gegen die Risiken von Investmentfonds absichern möchten, können Sie sogar einen Fonds mit Höchststandgarantie abschließen. Mutter-Kind-Teller Tumbolino: eine österreichische Initiative Gesunde Lebensweise spielerisch lernen: Essen, Spielen und gleichzeitig vorsorgen von Anfang an Advertorial I: Sehr geehrte Fr. Thum, was verbirgt sich hinter Tumbolino?: Fr. Thum: Tumbolino (www.tumbolino.com) ist ein neuartiger in Österreich gemeinsam mit Wissenschaftern konzipierter und entwickelter Mutter-Kind-Teller für gesundheitsbewusste Eltern, der gleichzeitig Geschirr und Spielgerät ist. Mittels Lernscheiben vermittelt Tumbolino Kindern ab dem 12. Monat spielerisch Werte und wichtige Informationen zu den Themengebieten Gesundheit, Ernährung, Bewegung und Miteinander Leben. Tumbolino leistet damit einen Beitrag zu Vorsorge, richtigem Gesundheitsverhalten und Prävention und hilft den Eltern bei der Erziehung. I: Welche Idee steckt hinter Tumbolino? Fr. Thum: Hierbei steht die innere Zuwendung der Eltern zum Kind und liebevolle Kommunikation im Vordergrund. Die Schnelllebigkeit und Hektik im Beruf und Alltag führt heute häufig dazu, dass das Füttern der Kinder für beide Seiten mehr Stress denn Freude ist. Auch wird häufig Wünschen nach zu viel und zu frühem Fernsehkonsum, zu viel Naschen, Pizza, Hamburger und Co schon im frühesten Kindesalter nachgegeben. Gut gemeint, schafft es aber eine falsche Basis, die zu Fettleibigkeit, Essstörungen und vielen anderen Folgekrankheiten führen kann und nachträglich nur schwer korrigierbar ist. Der Mutter-Kind-Teller unterstützt dabei, lädt zum Gespräch ein, macht Essen zum Vergnügen und zum spannenden Kennenlernen verschiedener Dinge des täglichen Lebens. Durch die Bildgeschichten entdecken die Kinder etwa wo die Milch herkommt und wie wichtig Bewegung für ein gesundes Leben ist. I: Fr. Thum, herzlichen Dank für das Gespräch! Tumbolino - ein pädagogisch wertvolles Geschenk von Aspecta HDI-Gerling

6 6 VM Titelgeschichte Qualitätsschub für die Maklerausbildung Gleichzeitig mit der geplanten neuen Prüfungsordnung für die Maklerprüfung fällt zu Beginn 2009 der Startschuss für das Austrian Broker College. Im Zuge der Neuerungen soll auch der derzeit bestehende Ausbildungsdschungel gerodet werden. er Vergleich mit einem Dschungel D kommt nicht von ungefähr. Im Bundesgesetzblatt Nr. 97 zur Versicherungsmakler und berater-verordnung finden sich auf zwei Seiten eine ganze Reihe von Voraussetzungen und Bedingungen, die zur Ausübung des Gewerbes Versicherungsmaklers und beraters berechtigen. Diesen Dschungel zu roden hat sich nun der Verband vorgenommen, indem er die Ausbildung für Versicherungsmakler überarbeitet und neu positioniert hat. Im Rahmen des neu gegründeten Austrian Broker Colleges kurz ABC genannt soll ab Jänner nächsten Jahres ein dreistufiges Schulungsprogramm starten. Neben der Vereinheitlichung der Ausbildung ist das Hauptziel des vom Fachverband initiierten und konzipierten Programms die nachhaltige Qualitätssteigerung. Das entscheidende Thema unseres Standes ist Aus- und Weiterbildung, daran werden sich künftig Erfolg oder Misserfolg in Bezug auf Positionierung und damit auch in wirtschaftlicher Hinsicht entscheiden, betonte Fachverbandsobmann Gunther Riedlsperger anlässlich der ÖVM-Messe in Linz. Wer sich gut aus- und vor allem weiterbildet, ist eindeutig erfolgreicher. Der Trend geht zu längerer, qualitativ hochwertiger Ausbildung nicht nur in unserer Branche, so Riedlspergers Bildungs-Credo. Die neue Ausbildung soll daher zum einen die einheitliche Zugangsberechtigung zum Gewerbe ermöglichen, zum anderen ein Halten des Qualitätsniveaus der Maklerkompetenz gewährleisten. Auch angesichts der steigenden Zahl an Personen, die das Gewerbe des Versicherungsmaklers anstreben, tut eine Vereinheitlichung der Ausbildungs- und Prüfungsmodalitäten Not. Leider gibt es bei diesem Projekt aber einen Wermutstropfen: Im Fahrwasser des neuen Maklergesetzes ist die Causa Maklerausbildung neu derzeit politisch noch umstritten. Fachverbandsobmann Gunther Riedlsperger: Die Zugangsverordnung des BMWA soll für alle Versicherungsvermittler vereinheitlicht werden und das ist ein weiterer Schritt weg von der Qualität und der klaren Abgrenzung von den Versicherungsvermittlern. (siehe Kommentar Seite 3). Hier sei massiver Widerstand angesagt. Baukastensystem Beim Verband übt man sich dennoch in Optimismus und kann bereits mit dem fertigen Ausbildungssystem aufwarten, das Maklergesetz und Prüfungsordnung hin oder her auf jeden Fall kommen soll. Die Ausbildung zum Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten steht auf drei Säulen, erläutert Christian Rieger, Projektverantwortlicher beim Fachverband. Die neue Maklerausbildung besteht aus modularen Lernbausteinen in drei Bereichen: Skripten, Online-Material und Kurse. Basis des Studienprogramms sind die einheitlich gestalteten, didaktisch neu aufgearbeiteten Skripten zum Selbststudium, die abgestimmt auf die verschiedenen Lerntypen konzipiert wurden. Zur Unterstützung des Lernfortschrittes erhalten die Makler-Schüler Zugang zu einer Online-Datenbank. Diese hat zwei Funktionen: zum einen kann der Prüfungswerber im Netz laufend seinen individuellen Lernfortschritt überprüfen. Der Nutzer erhält ein sofortiges Feedback und kann somit seinen Wissensstand selbst jederzeit orten. Zum anderen kann die tatsächliche Prüfung, die ähnlich der Führerscheinprüfung online am Prüfungsort abgehalten wird, am Computer simuliert werden. Damit kann sich der zukünftige Prüfungskandidat sowohl an die Oberfläche, als auch an den Ablauf der Prüfung gewöhnen. Allerdings sind die Fragen, die bei der echten Prüfung gestellt werden, andere als jene während der Lernbegleitungsphase. Der letzte Baustein im System sind Tageskurse, in denen unter Anleitung externer Vortragender die Lehrinhalte vertieft sowie das Selbststudium didaktisch gefestigt und ergänzt werden. Teils werden diese Kurse von den einzelnen Fachgruppen meist in Kooperation mit den Einrichtungen des WIFI teils von großen Maklerfirmen in Eigenregie organisiert. In diesen Tageskursen, die zehn Mal in Zwei- Tages-Einheiten abgehalten werden, kann auch spezieller auf regionale Unterschiede eingegangen werden. Auf regionale Be- FOTO: shutterstock Juni 08 Der Versicherungsmakler

7 VM Titelgeschichte 7 GEPLANTE NEUE PRÜFUNGSORDNUNG AB 1. JÄNNER 2009 Laut Plan wird die Maklerprüfung zukünftig in zwei Teilen abgehalten: 1. Teil: Schriftliche Prüfung Diese wird ähnlich der Führerscheinprüfung am Prüfungsort am Computer abgelegt. Nach erfolgreichem Absolvieren aller Teile dieser Prüfung erfolgt der 2. Teil: Kommissionelle Prüfung Die bestandene Prüfung soll zum Ausüben des Gewerbes des Versicherungsmaklers und Beraters in Versicherungsangelegenheiten berechtigen. Künftig soll dies die einzige Zugangsvoraussetzung für die Erlangung des Gewerbescheins sein. FOTO: shutterstock sonderheiten geht dann auch die Prüfung selbst ein. So wird sich ein angehender Makler in Wien naturgemäß weniger mit Lawinenversicherungen oder mit dem Risikoprofil landwirtschaftlicher Unternehmen befassen als etwa sein Tiroler Kollege. Das Gesamtsystem ist so konzipiert, dass ein Maximum an Flexibilität unter sich ändernden Bedingungen etwa bei neuer Rechtslage oder regionalen Besonderheiten gegeben ist. Im Anlassfall wird das jeweilige Modul ausgetauscht oder adaptiert, ohne das Gesamtsystem zu ändern, was den Baukasten sehr wartungsfreundlich und effizient macht. Da der gesamte Lernstoff in thematische Teilskripten gegliedert ist, können diese zukünftig leicht angepasst werden, ohne dass ein 800-Seiten-Lehrbuch neu gedruckt werden muss. Das Online-Material lässt sich ohnehin mit einem Mouse-Klick adaptieren. Jeder Lernende bestimmt sein Tempo selbst und kann lernen wo und wie er will, erklärt Christian Rieger. Nach acht bis zehn Wochen des intensiven Studiums sollte man dann zur schriftlichen Maklerprüfung antreten können. Ehrgeiziges Ziel von Christian Rieger ist es, beim Europaforum in Alpbach bereits die Beta-Version des Lehrbaukastens zu präsentieren. Im Herbst 2008 sollte das System theoretisch funktionieren, damit pünktlich zum Jahresanfang 2009 der Startschuss für die neue Ausbildung fallen kann. In den verbleibenden Monaten sollen noch sämtliche Kinderkrankheiten ausgemerzt werden, um danach einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können. Sollte wie geplant am 1. Jänner 2009 die neue Prüfungsordnung für die Maklerprüfung in Kraft treten, könnten Anfang März 2009 die ersten Absolventen des neuen Lehrganges zur Prüfung antreten und danach hoffentlich auch stolz ihre Dekrete präsentieren. Derzeit befindet sich diese Prüfungsordnung für die Maklerprüfung nämlich in der Begutachtungsphase. Die neue Prüfungsordnung soll mit Anfang nächsten Jahres in Kraft treten auch das ist ein Grund dafür, dass die neue Ausbildung implantiert werden soll, leitet sie sich doch in ihrer Anordnung und Schwerpunktsetzung wesentlich von der Prüfungsordnung ab. Besonders der Online-Teil und die Prüfungssimulation sind auf die neue Prüfungsordnung hin strukturiert und Das ABC für Versicherungsmakler: Austrian Broker College Die Ausbildung im Rahmen des ABC soll zum einen auf die neu geordnete Prüfung vorbereiten, zum anderen eine fundierte Aus- und Weiterbildung für angehende Versicherungsmakler bieten. Der Kurs ist ein modulares Baukastensystem, das auf drei Säulen steht: Skripten zum Selbststudium Begleitende Online Datenbank Tageskurse (10 x 2 Tage) aufgebaut. Künftig wird die Prüfung in zwei Teilen, einem schriftlichen und einem kommissionellen Teil, abgehalten. Voraussetzung für das Antreten zur kommissionellen Prüfung ist das positive Ablegen aller Teile der schriftlichen Prüfung. Diese Prüfung soll in Zukunft die einzige Zugangsvoraussetzung für die Gewerbeberechtigung als Versicherungsmakler und -berater in Versicherungsangelegenheiten sein und somit die Maklerausbildung stromlinienförmiger gestalten. Eine erfreuliche Änderung und gleichzeitig Aufwertung der Ausbildung soll Hand in Hand mit der Reform kommen: Die bestandene Prüfung soll auch als Zugangsberechtigung zu bestimmten Hochschulstudien gelten. Der guten Ordnung halber muss gesagt werden: Zu dieser Maklerprüfung kann jeder antreten, der sich dazu befähigt fühlt. Das Absolvieren einer Ausbildung, die auf diese Prüfung hinarbeitet ist nicht verpflichtend. Allerdings wird es ohne kompetente Vorbereitung kaum gehen, soll doch eine fundierte Schulung den ehrgeizigen und letztlich marktentscheidenden Qualitätsanspruch der Versicherungsmakler sichern. W von Claudia Stückler Der Versicherungsmakler Juni 08

8 8 VerbandsManagement Ehrungen im Doppelpack Gleich zwei Mal hatten österreichische Versicherungsunternehmen Grund zur Freude, weil sie mit Preisen bedacht wurden. Die Auswahl der stolzen Sieger trafen einmal Profis, nämlich Versicherungsmakler, und ein anderes Mal Amateure, nämlich Versicherungskunden. er Assekuranz Award Austria hat D mittlerweile bereits Tradition, denn heuer wurde er im Rahmen der ÖVM-Messe in Linz bereits zum dritten Mal verliehen. Für die Versicherungsunternehmen ist dieser Award das, was der Oscar für Schauspieler, Regisseure und Drehbuchautoren ist: eine Auszeichnung, die Ansehen und Prestige einbringt. Lob von Experten. Immerhin werden für diese Ehrung Top- Fachleute befragt, nämlich Versicherungsmakler und für den Bereich der Lebensversicherungen auch Vermögensberater. Leute also, die als Profis die Qualität der Versicherungen und ihrer Dienstleistungen sehr gut einschätzen können. Durchgeführt wurde die vom Österreichischen Versicherungsmaklerring (ÖVM) initiierte Untersuchung vom angesehenen Marktforschungs- und Beratungsinstitut psychonomics AG. Insgesamt wurden rund 600 vollständig ausgefüllte Fragebögen eingesendet, davon stammen 62 Fragebögen von Vermögensberatern, die aber nur zum Thema Lebensversicherungen interviewt wurden. Die Teilnehmer an dem Award haben jeweils bis zu zehn Versicherungsgesellschaften beurteilt, von denen sie in den letzten zwölf Monaten Produkte vertrieben hatten. Die Detailfragen wurden in enger Zusammenarbeit mit Vertretern von Versicherungsunternehmen und Maklern entwickelt. Überblick über Leistungsstärke. Damit ergibt sich aus der großflächig durchgeführten Untersuchung ein guter Überblick über den Gesamteindruck der einzelnen Versicherungsunternehmen, aber auch über ihre Stärken und Schwächen in den einzelnen Leistungsbereichen. Die Makler beurteilen die Assekuranz- Unternehmen in den fünf Sparten Leben, Kranken, Kfz, Schaden / Unfall und Rechtsschutz. Berücksichtigt wurden Produktqualität, Preise und Prämien, Leistungsund Schadenregulierung, Image oder Ruf, Polizzierung, Maklerbetreuung, Erreichbarkeit, Extranet Maklerportal, Courtageabwicklung und Software-Angebote kurzum alles, was in der Praxis der Versicherungswirtschaft von Bedeutung ist. Strategische Entwicklungshilfe. Der Assekuranz Award Austria ist wegen dieser sorgfältigen Aufbereitung nicht nur eine wertvolle Unterstützung für Werbung und Marketing der Unternehmen, sondern ein entscheidender Wegweiser für strategische Grundsatzentscheidungen in den Unternehmen. Schließlich ergeben sich aus dieser Studie die individuellen Stärken- und Schwächen-Profile der Unternehmen. Daraus lässt sich die Notwendigkeit von strategischen Verbesserungen erkennen, insbesonders was eine erfolgreiche Maklerbindung an einen Versicherer betrifft. Gerade Versicherungen, die auf Vertriebspartnerschaft und Serviceorientierung großen Wert legen, erhalten Informationen darüber, wie die kompetenten und erfahrenen Versicherungsmakler ihr» Für den Assekuranz Award Austria wurden Top- Fachleute befragt, nämlich Versicherungsmakler, die als Profis die Qualität der Versicherungen und ihrer Dienstleistungen sehr gut einschätzen können. Angebot einschätzen. Weil der Award keine Eintagsfliege ist, sondern in regelmäßigen Abständen alle zwei Jahre wiederholt wird, können die Manager in den Versicherungen anhand der Zeitschiene die Veränderungen der Einschätzung ablesen. Kein Wunder, dass die Ergebnisse der Untersuchungen beim ÖVM-Forum in Linz mit beachtlicher Spannung erwartet wurden. Hoffnungen konnten sich insgesamt 42 Versicherungsunternehmen machen, die im Rahmen der Studie von den Maklern beurteilt wurden. Neun davon schafften es schließlich auf das Siegerpodest. Die Generali Versicherung AG konnte in zwei, die HDI sogar in drei Kategorien die absoluten Spitzenplätze einnehmen. Hier die Ergebnisse im Detail. Lebensversicherungen. Bestnoten und eine Auszeichnung mit fünf AAA-Sternen erhielt Standard Life. Auf» Für die Versicherungsunternehmen ist dieser Award das, was der Oscar für Schauspieler, Regisseure und Drehbuchautoren ist: eine Auszeichnung, die Ansehen und Prestige einbringt. Juni 08 Der Versicherungsmakler

9 IHR RECHTSSCHUTZ-SPEZIALIST Unser Rechtsschutz passt. ARAG Privat - Rechtsschutz mit Basis-, Komfort- oder Premium - Schutz

10 10 VerbandsManagement den Plätzen zwei und drei folgen Skandia und Nürnberger mit jeweils vier Sternen. Krankenversicherung. Mit jeweils vier Sternen führt Merkur vor Generali und Wiener Städtische.» Aus der Untersuchung ergibt sich ein guter Überblick über den Gesamteindruck der einzelnen Versicherungen, aber auch über ihre Stärken und Schwächen in den einzelnen Leistungsbereichen. Kfz-Versicherungen. Jeweils fünf Sterne gab es für die HDI Hannover und die Vorarlberger Landesversicherung, über vier Sterne kann sich die Generali freuen. Schaden-/Unfallversicherung. Sieger bei den Komplettanbietern in dieser Kategorie wurde die HDI Hannover mit fünf Sternen vor Basler und Merkur mit jeweils vier Sternen. Bei den Spezialisten gewann die Gothaer mit der Janitos Unfallversicherung mit vier Sternen vor der Österreichischen Hagelversicherung, die mit drei AAA-Sternen bedacht wurde. Rechtsschutzversicherung. Platz 1 ging an die HDI Hannover mit fünf Sternen. Dahinter rangiert Wüstenrot, auf Platz drei finden sich mit der Zürich und der ARAG gleich zwei Unternehmen. Kompositversicherer. In diese Wertung wurden nur Versicherer einbezogen, welche die Sparten Schaden/ Unfall, Leben, Rechtsschutz und Kfz anbieten und in jeder Sparte mindestens 20 Beurteilungen aufwiesen. Gewonnen hat die Zürich mit fünf AAA-Sternen vor der Generali, die gleichfalls auf fünf Sterne kam, und der Wüstenrot Versicherung, die mit vier Sternen immer noch ausgezeichnet abschnitt. Wen die Makler empfohlen haben. Untersucht wurde auch, Produkte welcher Versicherungen die Makler in den letzten zwölf Monaten ihren Kunden hauptsächlich empfohlen haben. Bei Lebensversicherungen waren das Uniqa, Dialog und Finance Life, bei den Krankenversicherungen Uniqa, Merkur und Wiener Städtische, bei den Kfz-Versicherungen HDI Hannover, Generali und Uniqa, bei der Schaden- und Unfallversicherungssparte Uniqa, Generali und Städtische und bei der Rechtsschutzversicherung ARAG, HDI Hannover, D.A.S. und Roland. Dominant im Maklervertrieb sind wie im Vorjahr auch heuer die Gesellschaften Uniqa, Wiener Städtische und Generali. Interessanterweise schneiden sie allerdings im Gesamturteil der Makler zum Teil nicht besonders gut ab. Die rund 300-seitige Studie Assekuranz Award Austria 2008 kann über die psychonomics AG (Tel.: 01/ ; oder den ÖVM (Tel.: 01/ ) bezogen werden. Wie sich die Kunden entschieden. Während der Assekuranz Award Austria 2008 auf Umfragen bei Versicherungsprofis beruht, hat der Finanz-Marketing- Verband Österreich andere Kriterien für die Wahl der beliebtesten Versicherungen herangezogen. Er ließ untersuchen, welche Versicherungen von ihren Kunden am ehesten weiterempfohlen werden. Durchgeführt wurde die Studie von Telemark Marketing im Rahmen einer repräsentativen Umfrage unter mehr als österreichischen Versicherungs- und Bankkunden. In die Auswahl wurden nur Unternehmen einbezogen, die gewisse quantitative Mindestanforderungen erfüllten. So musste etwa eine überregionale Versicherung von mindestens 100 Personen als Hauptversicherung genannt Juni 08 Der Versicherungsmakler

11

12 12 VerbandsManagement» Die Empfehlungen von Kunden zählen zu den wichtigsten Erfolgsmerkmalen bei Versicherungen. worden sein und von mindesten 50 bei den Regionalversicherern. Wahrscheinlichkeit abgefragt. Die konkrete Fragestellung lautete: Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie das Unternehmen XY einem Freund oder einer Freundin weiterempfehlen? Die Befragten konnten die Unternehmen dabei auf einer Skala von Null ( überhaupt nicht wahrscheinlich ) bis Zehn ( sehr wahrscheinlich ) einstufen. Sieger in den Kategorien bundesweit und regional. In der bundesweiten Wertung gewann die Grazer Wechselseitige Versicherung, die mit dem Urteil exzellent bewertet wurde. Hervorragend schnitt die Wüstenrot Versicherung ab, über das Urteil sehr gut konnten sich ex aequo die Wiener Städtische und die Zürich Versicherung freuen. In der Kategorie regional erhielten die Niederösterreichische Versicherung das Prädikat exzellent, die Oberösterreichische Versicherung die Bewertung hervorragend und die Tiroler Versicherung ein sehr gut. In die Endauswahl kamen auch die Versicherungsunternehmen Allianz Elementar, Donau, Generali und Uniqa (überregional) sowie Kärntner Landesversicherung und Vorarlberger Landesversicherung. Wertvolle Empfehlungen. Diese Form der Bewertung hat einen gewichtigen Hintergrund, denn die Empfehlungen von Kunden zählen zu den wichtigsten Erfolgsmerkmalen bei Versicherungen, sagt Mag. Robert Sobotka, Geschäftsführer bei Telemark Marketing. W von Kurt Markaritzer Juni 08 Der Versicherungsmakler

13 Gewinner erkennt man an ihren Anlagen. Mit Skandia haben Sie s beim Anlegen viel leichter: In über 150 Jahren und mit dem Know-how unserer Experten haben wir innovative Vorsorgelösungen entwickelt, mit dem Ziel, Sie zu einem Gewinner zu machen. Skandia Anlagen erhalten Sie bei unabhängigen Vermögensberatern, Versicherungsmaklern sowie bei ausgewählten Banken. Mehr Infos unter SKANDIA LEBEN AG. DER SPEZIALIST FÜR FONDSGEBUNDENE VORSORGE.

14 14 VerbandsManagement Mehrfachagenten: Verfahren vor dem Verfassungsgericht Derzeit gibt es nicht unbeträchtliche Unruhe zwischen den Versicherungsmaklern und den Versicherungsagenten. Beim Verfassungsgerichtshof ist nämlich eine Beschwerde wegen der Genehmigung von Versicherungsagenten als Mehrfachagenten anhängig. ie Problematik ist vielschichtig und D bedarf für eine sachliche Beurteilung der Kenntnisse bestimmter rechtlicher Rahmenbedingungen. Einer, der sich mit der Materie intensiv beschäftigt, ist Dr. Gerold Holzer. Er ist nämlich nicht nur Obmann der Fachgruppe der Versicherungsmakler in Oberösterreich und stellvertretender Obmann des gesamtösterreichischen Fachverbandes, sondern darüber hinaus auch Vorsitzender des Arbeitskreises Recht des Fachverbandes, der sich mit der Beschwerde eingehend zu befassen hatte. Historischer Wildwuchs. Die wichtige Vorfrage lautet: Wer ist überhaupt so ein Mehrfachagent und seit wann gibt es diese Berufsbezeichnung? Es handelt sich dabei um einen selbstständigen Versicherungsagenten, der mit mehreren Versicherungsunternehmen Agenturverträge abgeschlossen hat. Es kann dabei sein, dass er konkurrierende Produkte, wie etwa von mehreren Kraftfahrzeug-Versicherern, anbietet, unterstreicht Holzer. Der Mehrfachagent ist historisch gewachsen. Eigentlich könnte man sagen, es ist ein Wildwuchs. Ursprünglich handelte es sich um sogenannte Ausschließlichkeitsagenten. Diese durften zusätzlich einen Agenturvertrag mit einem anderen Versicherungsunternehmen schließen, wenn ihr Versicherungsunternehmen ein Produkt, wie beispielsweise die Krankenversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung oder andere Produkte nicht führte. Man bezeichnete diese Hereinnahme eines zusätzlichen Versicherungspartners als Ventillösungen! Diese sind auch heute noch üblich! Der Mehrfachagent bleibt auch in dieser Lösung jedenfalls Erfüllungsgehilfe jenes Versicherungsunternehmens, in dessen Interesse er handelt. Er gehört damit zu dessen Einflusssphäre, hat Vertragsabschlüsse für seinen Auftraggeber unabhängig davon anzustreben, ob sie für den potenziellen Versicherungskunden vorteilhaft sind oder nicht. Er kann über seinen Kundenstock auch nicht autonom verfügen, also ihn etwa verkaufen. Im Gegensatz dazu ist der Versicherungsmakler völlig unabhängig von einem Versicherungsunternehmen und gehört zur Interessenssphäre des Versicherungskunden, dessen Bundesgenosse und Beauftragter er ist. Er kann auch über seinen Kundenstock selbstständig verfügen. Nach dem Maklergesetz ist der Versicherungsmakler primär und bedingungslos den Interessen des Versicherungskunden verpflichtet. Diese Abgrenzung ist wichtig für die berufsständische Position des Makler und naturgemäß auch für den Konsumentenschutz. Entscheidende Haftungsfragen. Warum wird jemand Mehrfachagent und nicht gleich Versicherungsmakler? Dr. Holzer sieht einen der Gründe darin, dass Mehrfachagenten einen leichteren Zugang zum Gewerbe haben und sich im Regelfall die aufwändige und anspruchsvolle Ausbildung eines Versicherungsmaklers ersparen wollen. Dr. Gerold Holzer: Der Mehrfachagent ist historisch gewachsen! Auch haftungsrechtlich unterscheidet sich der Versicherungsmakler sehr wesentlich vom Versicherungsagenten. Zwischen dem Kunden und dem Versicherungsagenten kommt nämlich nie ein Vertragsverhältnis zustande. Bei Beratungsfehlern des Versicherungsagenten ist der Versicherungsnehmer gegenüber dem Versicherungsunternehmen beweispflichtig, während es beim Versicherungsmakler zu einer Umkehr der Beweislast kommt und der Makler muss sich freibeweisen. Bei der Haftung bei Beratungsfehlern unterscheidet der Rechtsexperte des Fachverbandes zwischen dem Mehrfachagenten mit nicht konkurrierenden und solchen mit konkurrierenden Produkten: Bei nicht konkurrierenden Produkten kommt rechtlich die Erfüllungsgehilfenhaftung zum Zuge. Das bedeutet, dass jenes Versicherungsunternehmen haftet, dem das konkrete Verhalten zurechenbar ist. 137c Absatz 2 der Gewerbeordnung normiert zusätzlich eine Solidarhaftung aller Versicherungsunternehmen, wenn eine direkte Zuordnung des Verhaltens nicht möglich ist. Bei einem Mehrfachagenten mit konkurrierenden Produkten schreibt der Gesetzgeber ohnehin eine eigene Haftpflichtversicherung vor mit dieser Argumentation Juni 08 Der Versicherungsmakler

15 VerbandsManagement 15 schwindelt man sich um ungelöste Haftungsprobleme herum. Es gilt hier keinesfalls der zitierte 137c Absatz 2. Es ergibt sich eine wichtige Frage: Welches Versicherungsunternehmen haftet dann im Fall des Falles für den Erfüllungsgehilfen, wenn sein Verhalten typischerweise nicht eindeutig einem Versicherungsunternehmen zuordenbar ist? Die tatsächliche Haftung des Versicherungsagenten richtet sich nach seinem Auftreten im Einzelfall. Verletzt er seine Deklarationspflichten und erweckt er den Anschein, ein Versicherungsmakler zu sein, dann haftet er auch so wie ein Versicherungsmakler. Weiters gibt es mit der Einführung der Pflichtauflagen, wie Informationspflicht, Auskunftserteilung etc. eine Eigenhaftung des Versicherungsagenten neben der Gehilfenhaftung des Versicherungsunternehmens. Wenn nun ein Versicherungskunde durch eine Verletzung dieser Pflichten einen Schaden erleidet, dann kann er nun unmittelbar vom Versicherungsagenten Schadenersatz begehren. Fraglich ist nur, ob dieser im Ernstfall auch über die nötigen Mittel verfügen wird, um solche Risiken tragen zu können. Wettbewerbsverzerrung. Kann man bei dieser legistischen Ausgangslage noch von einem fairen Wettbewerb sprechen? Es handelt sich um eine Verzerrung und Verunsicherung des Marktes, also aller Marktteilnehmer, vor allem der Konsumenten, stellt Holzer dazu entschieden fest. Es kennen sich teilweise auch die Experten nicht mehr aus, meint der Vorsitzende des Rechtsausschusses. Genau hier sei nun die Standesvertretung der Versicherungsmakler gefordert. In einem ersten Verfahren vor der Verwaltungsbehörde hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit als letzte Instanz festgestellt, dass es einem Versicherungsagenten gestattet sei als Mehrfachagent tätig zu werden, er darf aber nicht zu Versicherungsprodukten verschiedener Versicherungen eine sich auf die Kundenbedürfnisse abstellende, auf eine ausgewogene Marktuntersuchung stützende Beratung anbieten. Er muss vielmehr nach 137g GewO 1994 aus dem Angebot seiner Vertragsversicherer eine Auswahl im Hinblick auf das Interesse des Kunden treffen und ist nach 137f Abs. 9 dieses Gesetzes bei deren Beratung auf die Produkte seiner Vertragsversicherer beschränkt... Nur wenn Interessenkollision zu befürchten ist, ist Doppelvertretung unzulässig (siehe Urteil des OGH 7 Ob 13/90). Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes. In der vom Fachverband der Versicherungsmakler unterstützten Beschwerde an den Verfassungsgerichtshof heißt es wörtlich: Für die gegenständliche Sache ist jedoch darüber hinaus von Bedeutung, dass nach der ständigen Judikatur des Hohen Verfassungsgerichtshofes der Gleichheitssatz (Art. 7 B-VG, Art. 2 StGG) nicht nur die Ungleichbehandlung von Gleichem verbietet, sondern auch die sachwidrige Gleichbehandlung von Ungleichem. Vielmehr müssen ungleiche Tatbestände zu einer ihnen entsprechenden unterschiedlichen Regelung führen (VfSlg , G 107/03 u.a. siehe auch VwGH, verstärkter Senat, VwSlg 6690 F). In concreto sind die Tatbestände des Maklergewerbes als auf Kundenberatung gerichtet und des Gewerbes des Versicherungsagenten auf möglichst hohen Absatz von Produkten bestimmter Auftraggeber gerichtet so gänzlich divergent, dass gleichheitsrechtlich die entsprechenden Differenzierungen erforderlich sind. Letztlich weisen wir darauf hin, so der Wortlaut der Beschwerde des Fachverbandes, dass die Umsetzung der EU-Versicherungsvermittlerrichtlinie (2002/92/ EG) in der Fassung des BGBl. richtlinienwidrig erfolgt ist, da Art. 2.7 der Richtlinie den Mehrfachagenten als vertraglich gebundenen Versicherungsvermittler, der eine Tätigkeit der Versicherungsvermittlung im Namen und für Rechnung mehrerer Versicherungsunternehmen wenn die Versicherungsprodukte nicht in Konkurrenz zueinander stehen, definiert. Diese Bestimmung wurde in der Umsetzung nicht berücksichtigt, wodurch sich die unmittelbare Anwendung des Gemeinschaftsrechts ergibt (EuGH, Rs 106/77, Urteil vom , Rspr 1978, 629 Simmenthal II ). Zurück zum Gewerbe. Jetzt sind die Richter am Wort. Eine Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes steht noch aus. Sie wird in Maklerkreisen jedoch mit großem Interesse erwartet. Ein weiteres Anliegen liegt Dr. Holzer aber noch am Herzen: Die Gewerbeordnung spricht nur mehr von einem Gewerbe Versicherungsvermittlung und hat die Tätigkeiten des Versicherungsagenten und Versicherungsmaklers und Beraters in Versicherungsangelegenheiten als verbundenes Gewerbe in einem Gewerbewortlaut zusammengefasst. Die Tätigkeiten werden als verschiedene Ausübungsformen unterschieden das heißt, man hat uns das Gewerbe weggenommen und uns zur Ausübungsform degradiert. Das ist der wahre Skandal wir Versicherungsmakler möchten wieder ein eigenes Gewerbe sein! W von Elisabeth Weiler FOTO: shutterstock Der Versicherungsmakler Juni 08

16 16 VerbandsManagement Risiko zum Anfassen Spektakulär für das Publikum und informativ für die Fachleute so präsentiert sich die Tagung der Versicherungsmakler beim Europäischen Forum Alpach 08 im August. er Tiroler Fachgruppenobmann Mag. D Thomas Tiefenbrunner er ist auch stellvertretender Bundesobmann des Fachverbandes der Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten hat die Veranstaltung gemeinsam mit Dr. Franz Kreimer und Mag. Iris Eckmayr vom Interessensverband der Versicherungsmakler organisiert. Zu aktuellen Themen wird Bundesobmann Gunther Riedlsperger Stellung beziehen, die Veranstaltung selbst ist dem Thema Risikomanagement gewidmet, das aus verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet wird. Tiefenbrunner: Das Risikomanagement ist für uns Makler schon aus Gründen der Haftungssituation besonders wichtig. Bevor wir Vorschläge zu optimalen Versicherungslösungen vorlegen können, müssen wir eine umfassende Risiko- und Bedarfsanalyse vornehmen. Im Rahmen der Veranstaltung in Alpbach wollen wir dazu geeignete Strategien und Lösungsansätze vorstellen. Der Auftakt zur Veranstaltung, die vom 25. bis 27. August in dem bekannten Tiroler Ort stattfindet, dürfte viel Aufsehen erregen. Immerhin wird der Salzburger Extremsportler Felix Baumgartner vom Hubschrauber aus mit dem Fallschirm abspringen und vor dem Hotel Alpbach landen. Für die Zuschauer ist es ein Nervenkitzel, für den wagemutigen Sportler fast Routine. Immerhin ist er schon von der PROGRAMM Christusstatue in Rio de Janeiro und vom höchsten Wolkenkratzer der Welt in Taipeh gesprungen. Dass er auch auf theoretischer Ebene ein Experte für die optimale Einschätzung von Gefahren ist, zeigt Baumgartner tags darauf gemeinsam mit Klaus Polhammer bei einem Referat Risikomanagement, Überwindung persönlicher Grenzen und Umgang mit Herausforderungen. Auch die anderen Programmpunkte bieten informative und spannende Inhalte, präsentiert von hochrangigen Fachreferenten. Angesichts des zu erwartenden Teilnehmeransturms bitten die Veranstalter um rasche Anmeldung. Die Details finden Sie im Kasten. W Montag, 25. August Uhr: Extremsportler Felix Baumgartner macht einen Basejump ins Alpbachtal (vor das Hotel Alphof) Uhr: Abendveranstaltung des Fachverbandes der Versicherungsmakler im Hotel Alphof Dienstag, 26. August Uhr: Bundesobmann Akad. Vkfm. Gunther Riedlsperger: Eröffnung und Begrüßung Uhr: Landesobmann Mag. Thomas Tiefenbrunner: Grußworte Uhr: Felix Baumgartner und Klaus Pollhammer: Risikomanagement, Überwindung persönlicher Grenzen und Umgang mit Herausforderungen Uhr: Gerhard Veits, FGO Vorarlberg: Riskmanagement aus Sicht des Versicherungsmaklers Uhr: Diskussion Uhr: Mittagspause Uhr: Dr. Karl Bialek/Helmut Maanel, HDI Versicherung AG: Die neue Umweltschadenrichtlinie und deren Auswirkungen auf das Riskmanagement Uhr: Dr. Karin Eglau, HUMANOMED Krankenhaus Management GmbH und Mag. Wolfgang Fitsch, Uniqa Versicherung: Klinisches Riskmanagement Uhr: Diskussion Uhr: Ende Moderation: Dr. Klaus Edlinger Mittwoch, 27. August Uhr: Thomas Steixner, Tiroler Versicherung: Riskmanagement im Unternehmen Tiroler Versicherung in Hinblick auf Solvency II Uhr: Münchner Rückversicherung: Riskmanagement aus Sicht des Rückversicherers Uhr: Ing. Hans Rinner, Präsident SK Sturm Graz: Der Weg aus der Krise Uhr: Podiumsdiskussion Uhr: Ende ANMELDUNG Bitte senden Sie uns Ihre Anmeldung für die kostenlose Teilnahme am Europäischen Forum Alpbach (Expertentreffen Risikomanagement) bis spätestens 8. August 2008 per Mail an: oder per Fax: , Tel.: (Frau Markowitsch). FOTO: red bull croatia Ein Fachmann für höchstes Risiko: Extremsportler Felix Baumgartner beim Sprung von der Christus-Statue in Rio de Janeiro Zimmerreservierung Bitte wenden Sie sich für Zimmerreservierungen raschest möglich direkt an einen der Beherbergungsbetriebe in Alpbach (www.alpbach.at) oder an Alpbachtal Seenland Tourismus in Kooperation mit Alpbach Tourismus GmbH. Alpbachtal Seenland Tourismus, Zentrum 1, 6233 Kramsach, Österreich Tel: +43 (5336) ; Fax: +43 (5336) , Juni 08 Der Versicherungsmakler

17 Gesundheit ist kostbar und jetzt auch leistbar. Unter den Flügeln des Löwen. Privatarzt & Alternative Vorsorge ab 24,- mtl.* nutzen Sie folgende Leistungen: Alternativmedizin: Akupunktur, Ayurveda, Homöopathie, TCM, Osteopathie u.v.m. Schulmedizin: Ärztliche Heilbehandlung bei Top-Medizinern auch ohne Kassenvertrag. Gesundheits-Management: Informiert über die besten Ärzte und Alternativmediziner. Nähere Infos: Gesundheits-Hotline oder * Preisbeispiel gilt für Frauen mit 30 Jahren. Detailbedingungen und Leistungsumfang laut Vertragsgrundlagen.

18 18 VM Schlichtungsstelle Aktuelle Entscheidungen, zusammengestellt von Dr. Ekkehard Schalich (Vorsitzender der Schlichtungsstelle der Versicherungsmakler) Betriebsunterbrechung: Was zahlt die Versicherung? Bei einem Ein-Mann-Betrieb bedarf die wichtige Frage der Arbeitsfähigkeit einer besonderen Betrachtung. orweg grundsätzliche Anmerkungen zu dem aktuellen Fall. Die V Betriebsunterbrechungsversicherung für freiberuflich und selbständig Tätige (BUFT) ist eine Sach- und keine Personenversicherung. Versicherungsfall ist der Stillstand des Betriebes. Fällt die Arbeitskraft des Betriebsinhabers aus, so tritt der Versicherungsfall so lange nicht ein, als dass seine Arbeitskraft durch andere Mitarbeiter substituiert werden kann. Weitere Voraussetzung ist eine 100-prozentige Arbeitsunfähigkeit. Wenn der Inhaber im Betrieb anfallende administrative Tätigkeiten noch ausführen kann, steht das der Annahme einer vollständigen Arbeitsunfähigkeit entgegen. Anders verhält es sich beim Ein-Mann-Betrieb. Die Fakten. Ein selbständiger Raumausstatter hat bei einem Versicherungsunternehmen eine Betriebsunterbrechungsversicherung abgeschlossen. Er erleidet am 11. November 2006 einen Bandscheibenvorfall im Bereich der Lendenwirbelsäule in Verbindung mit einem Hebetrauma. Laut dem Sachverständigengutachten des Sachverständigen Dr. Manfred R. vom 4. Mai 2007 verursacht dieser Bandscheibenvorfall eine 100-prozentige Arbeitsunfähigkeit bis zum 30. November 2006, danach war eine teilweise Arbeitsfähigkeit gegeben, zum Beispiel für verwaltende oder organisatorische Tätigkeiten. Der behandelnde Arzt Dr. Karl F. bestätigt dagegen auf Anfrage der Versicherung eine 100-prozentige Arbeitsunfähigkeit bis einschließlich Ende Februar Die Tätigkeit in seinem Betrieb kann der Versicherungsnehmer erst nach Beendigung eines Kuraufenthaltes am 8. März 2007 wieder aufnehmen. Nach eigenen Angaben ist der Antragsteller selbständiger Raumausstatter. Er verfügt über keinerlei Hilfskräfte in seinem Betrieb und führt 90 Prozent seiner Arbeitstätigkeit für die Firma K. aus, für die er Teppich- sowie Parkettböden verlegt. Administrative Tätigkeiten werden von ihm nicht durchgeführt. Er kann laut eidesstattlicher Erklärung vom 27. Juni 2007 bei Erkrankung den Betrieb nicht weiterführen bzw. kein Einkommen erzielen. Zwischen den beiden Begutachtungen durch den Sachverständigen und den behandelnden Arzt besteht nach Auffassung des erkennenden Senates insofern kein Widerspruch, als dass der gerichtliche Sachverständige der Vorbegutachtung von Dr. F. nicht substantiell widersprach. Er bejahte lediglich die Wiederherstellung der teilweisen Arbeitsfähigkeit hinsichtlich von Tätigkeiten organisatorischer Art, die der Antragsteller gar nicht ausführt. Die rechtliche Beurteilung. Die Betriebsunterbrechungs-Versicherung ist eine Sach- und keine Personenversicherung. Versichert ist daher nicht die Person des Versicherungsnehmers, sondern sein Betrieb. Fällt die Arbeitskraft des Betriebsinhabers aus, so ist solange kein Versicherungsfall gegeben, als dass diese Arbeitskraft durch andere substituiert werden kann oder die anfallenden Arbeiten ohne Einkommensverlust zeitlich verschoben» Die Betriebsunterbrechungs- Versicherung ist eine Sachund keine Personenversicherung. Versichert ist daher nicht die Person des Versicherungsnehmers, sondern sein Betrieb. werden können. Weitere Voraussetzung für den Versicherungsfall ist der 100-prozentige Ausfall der Arbeitsfähigkeit. Können im Betrieb anfallende notwendige administrative Tätigkeiten vom erkrankten Betriebsinhaber ausgeführt werden, liegt diesfalls kein Versicherungsfall vor (vgl 7 Ob 6/95). Anders verhält es sich bei einem so genannten Ein-Mann-Betrieb, der bei Ausfall der Arbeitskraft hinsichtlich der bisher ausgeübten Betriebsart zur Gänze zum Erliegen kommt (vgl 7 Ob 306/00a unfallsverletzter Statiker, der Baustellen besuchen muss; 7 Ob 179/04f erblindender Elektroinstallateur; 7 Ob 261/06t Seminartrainerin). Die Entscheidung. Geht man von der Richtigkeit der Angaben des Antragstellers aus, dass seine Tätigkeit zu 90 Prozent im Verlegen von Teppichen und Parkettböden für die Firma K. besteht, so liegt tatsächlich ein Ein-Mann-Betrieb vor, der während der Dauer der Behinderung durch den Bandscheibenvorfall zum Stillstand kam. Eine Substituierung seiner Tätigkeit bzw. ein zeitliches Verschieben seiner Berufstätigkeit ohne Einkommensverlust war ihm demnach nicht möglich. Der Versicherungsfall ist daher auch nach der 28-tägigen Karenzzeit eingetreten und erst durch die Beendigung des Kuraufenthaltes am 7. März 2007 wieder weggefallen. W von Ekkehard Schalich (RSS =RSS-E 9/07) (Die erste Zahl ist die laufende Geschäftzahl des Falles, die zweite Zahl gibt die fortlaufenden Empfehlungen und Zurückweisungen ohne Berücksichtigung der zurückgezogenen Anträge wieder.) DR. EKKEHARD SCHALICH, Schlichtungsstellen-Vorsitzender Juni 08 Der Versicherungsmakler

19 MaklerSelect. Exklusiv für Österreichs unabhängige Vermittler. MaklerSelect: Recht & Vertreten Prämien auf einen Blick Kurzantrag Schnell & Klar Marktgerecht Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Maklerbetreuer bzw. im MaklerServiceDirekt.

20 20 VerbandsManagement Konsens muss an Grenzen stoßen Eine hitzige Diskussion um die Grenzen des Konsens zwischen Versicherungsmaklern und Agenten hat der Bundesgremialvorsteher der Agenten mit einer Wortmeldung im VersicherungsJournal (www.versicherungsjournal.at) ausgelöst. er Agenten-Chef plädierte dabei D für einen Schulterschluss zwischen Maklern und Agenten. Dass dieses Thema keineswegs abstrakt ist, sondern viele Emotionen und auch Betroffenheit auslöst, zeigt der Tiroler Versicherungsmakler Josef Brindlinger sen., der dieses heiße Eisen aus einer sehr persönlichen Sicht beleuchtet: Ich habe 1967 als weisungsgebundener Erfüllungsgehilfe, nämlich als nebenberuflicher Versicherungsvertreter einer Versicherung begonnen. Ein Leistungsfall im Jahre 1978 mit einem Streitwert von Schilling hat mich diese Weisungsgebundenheit hautnah spüren lassen. Mit sanftem Druck wurde damals versucht, meinen Kundenstock in Frage zu stellen. Dieser Druck hat mich nach dem erfolgreich abgeschlossenen Rechtsstreit in die Rolle des unabhängigen Versicherungsmaklers getrieben aus heutiger Sicht Gott sei Dank! Weiterbildung als Erfolgsbasis. Damals habe ich mit Nachsicht die Befugnis erlangt, später habe ich im Jahre 1992/93 gemeinsam mit meinen beiden Kindern sowie meinem Schwiegersohn nach einjähriger Ausbildung erfolgreich die Prüfung zum unabhängigen Versicherungsmakler abgelegt. Weiterbildung wurde in unserem Betrieb groß geschrieben und die Entwicklung bestätigt die Richtigkeit dieser Strategie: Mittlerweile sind wir zu einem Team von 22 Mitarbeitern gewachsen. Sechs Versicherungsmakler, zwei Versicherungstreuhänder, zwei eingetragene Mediatoren, sechs geprüfte Versicherungskaufleute und andere engagierte Frauen und Männer bemühen sich dabei täglich, die Ansprüche unserer Klienten nachhaltig durchzusetzen. Neben bester Aus- und Weiterbildung sind dabei das ÖVM Netzwerk sowie die Rechtsservice- und Schlichtungsstelle unsere Werkzeuge, ebenso wie ein Kundenstock-Rechtschutz für alle Klienten, die wir mit Maklervertrag bzw. Vollmacht betreuen. Vor diesem Hintergrund werden an die 99,95 Prozent aller Ansprüche aus Versicherungsverträgen abgehandelt und positiv erledigt. Es sind etwa Fälle im Jahr. Durch das unverständliche Verhalten einzelner Versicherungen waren wir allerdings auch gezwungen, seit dem Bestehen unserer Kunden-Rechtschutzdeckung ab Jahresbeginn 2002 in insgesamt elf Fällen die Ansprüche aus Versicherungsverträgen unserer Klienten auf dem Rechtsweg über Deckungsklagen geltend zu machen. Acht sind mittlerweile erfolgreich erledigt, drei wurden in den Unterinstanzen gewonnen, sind aber noch nicht rechtskräftig abgeschlossen. Die Erfolgsquote bestätigt in eindrucksvoller Weise einerseits die Bedeutung des unabhängigen Versicherungsmaklers. Andererseits zeigt sie, wie wichtig ein Klientenrechtschutz ist, um berechtigte Ansprüche im Bedarfsfalle ohne Kostenrisiko für den Versicherten auf dem Rechtsweg einfordern zu können. Durch die Existenz unserer Rechtsschutzdeckung haben wir in unzähligen Fällen ein Vielfaches der elf Klagen die Versicherer in letzter Minute für eine einvernehmliche, außergerichtliche Einigung gewinnen können. Unsere Statistik belegt weiters, dass bei Versicherungen, die ihre Produkte in ho- hem Ausmaß über den weisungsgebundenen Außendienst wie Angestellte oder Agenten vertreiben, Leistungen häufiger auf dem Rechtsweg eingefordert werden müssen. Diese Fakten zeigen jedem aufmerksamen Beobachter ganz klar die völlig unterschiedliche Position des unabhängigen Versicherungsmaklers als Vollmachtsträger und Treuhänder des Versicherungsschutz- Suchenden im Gegensatz zum Erfüllungsgehilfen des Versicherers. Einerlei ob als Mitarbeiter oder Agent er ist in jedem Falle weisungsgebunden. Gerade in einem Leistungsfall stellt sich der Qualitätsunterschied der unterschiedlichen Positionen heraus. Mindestens ebenso wichtig und wertvoll für den Versicherungsnehmer ist es, die unterschiedliche Beratung am Beginn einer Beratung zu erkennen. Risikoanalyse und darauf aufbauend bedarfsgerechtes Deckungskonzept statt von den Versicherungen vorgegebene Produkte, Marktsondierung, Vertragsgestaltung und Begleitung sind unvereinbar mit dem Berufsbild des weisungsgebundenen Agenten. Nicht nur einmal zuletzt bei einem international tätigen Konzern mit einem Jahresprämienvolumen von rund Euro hat ein Agent mit Hilfe seiner Versicherung versucht, nach einer Schadenkündigung die Kundenbeziehung zu retten. Wir sind dadurch ins Spiel gekommen und haben erlebt, wie er sein ursprüngliches Sanierungsangebot sowohl hinsichtlich des bedarfsgerechten Deckungskonzeptes als auch der Prämienkonditionen drei Mal nachbesserte mit in jeder Form untauglichen Mitteln. Der betroffene Klient hat» Nicht nur staatliche Prüfungen, sondern auch die persönliche Einstellung und ständige Weiterbildung sind Qualitätskriterien. Juni 08 Der Versicherungsmakler

Versicherungsunternehmen. Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen -

Versicherungsunternehmen. Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen - Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler - Studieninformationen - Dritte Auflage der umfassenden Benchmarkstudie: Versicherungsmakler und -berater beurteilen 42 Versicherungsunternehmen

Mehr

Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen -

Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen - Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler - Studieninformationen - ÖVM Gottfried-Alber-Gasse 5/Top 5-6 A-1140 Wien Tel.: +43 1 416 93 33 Fax: +43 1 416 93 33 4 www.oevm.at Ansprechpartner

Mehr

Wir bestätigen, dass Sie Subagent unseres Unternehmens mit aufrechtem Partnervertrag sind.

Wir bestätigen, dass Sie Subagent unseres Unternehmens mit aufrechtem Partnervertrag sind. ARISECUR Versicherungs-Provider GmbH Anzengrubergasse 6-8 8010 Graz Herrn Bernhard Anesi Ospelgasse 11/4/10 1200 Wien Graz, am 16.01.2012 Bestätigung Sehr geehrter Herr Anesi! Wir bestätigen, dass Sie

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler RECOMMENDER 2012 AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING

Mehr

Ziele der Studien. Zusätzlich bietet die Studie eine Übersicht über die unabhängigen

Ziele der Studien. Zusätzlich bietet die Studie eine Übersicht über die unabhängigen Ziele der Studien Diese Untersuchungen haben zum Einen das Ziel, Transparenz über die Angebote (BAV, BU und KFZ) zu schaffen. Und dies vor allem mit dem Blickwinkel der wichtigsten Intermediäre auf dem

Mehr

Manchmal ist es besser...

Manchmal ist es besser... Manchmal ist es besser... eine Stunde über sein Geld nachzudenken, als eine Woche dafür zu arbeiten. André Kostolany Ausgaben senken. Worum geht es? Wie kann ich meine Ausgaben reduzieren? Wie mache ich

Mehr

Ihre Zukunft im Blick. ASSTEL Versicherungsgruppe

Ihre Zukunft im Blick. ASSTEL Versicherungsgruppe SICHTWEISEN. Ihre Zukunft im Blick. ASSTEL Versicherungsgruppe ABSICHT. Philosophie Von Beginn an haben wir uns ein klares Ziel gesteckt die Zufriedenheit unserer Kunden. Darauf ist unsere gesamte Unternehmensphilosophie

Mehr

Manchmal ist es besser...

Manchmal ist es besser... Manchmal ist es besser... eine Stunde über sein Geld nachzudenken, als eine Woche dafür zu arbeiten. André Kostolany Ausgaben senken. Worum geht es? Wie kann ich meine Ausgaben reduzieren? Wie mache ich

Mehr

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten.

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten. Im Pflegefall oder bei Demenz hilft, Ihre Versorgung zu optimieren, Ihr Erspartes abzusichern und Ihre Liebsten zu schützen. Unsere Experten beraten Sie kompetent und individuell. Rufen Sie uns einfach

Mehr

VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung

VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung PRESSEINFORMATION 07. Jänner 2009 VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung Wie intensiv sind

Mehr

Unabhängig besser beraten

Unabhängig besser beraten Sicherheit durch unabhängige Beratung Die BRW Versicherungsmanagement GmbH, der BRW-Gruppe, bietet mit mehr als 60 Kooperationspartnern das gesamte Leistungsspektrum eines unabhängigen Versicherungsmaklers.

Mehr

Franke und Bornberg stellt Regulierungspraxis der BU-Versicherer auf den Prüfstand

Franke und Bornberg stellt Regulierungspraxis der BU-Versicherer auf den Prüfstand PRESSEMITTEILUNG Franke und Bornberg stellt Regulierungspraxis der BU-Versicherer auf den Prüfstand (Hannover, 28. Februar 2014). Die prüft in einer Studie das Regulierungsverhalten der BU-Versicherer.

Mehr

Die servicestärksten Versicherer und Pools aus Maklersicht

Die servicestärksten Versicherer und Pools aus Maklersicht Nachricht aus Vertrieb & Marketing vom 11.3.2013 Die servicestärksten Versicherer und Pools aus Maklersicht Aus Sicht der Versicherungsmakler leisten die Nürnberger in der Kranken- und Schadenversicherung,

Mehr

Die servicestärksten Versicherer und Pools aus Maklersicht

Die servicestärksten Versicherer und Pools aus Maklersicht 1 von 6 07.04.2014 12:51 Nachricht aus Vertrieb & Marketing vom 31.3.2014 Die servicestärksten Versicherer und Pools aus Maklersicht Aus Sicht der Versicherungsmakler leisten die Helvetia in der Lebensversicherung,

Mehr

Leibniz Universität Hannover Institut für Versicherungsbetriebslehre Otto-Brenner-Straße 1 30159 Hannover

Leibniz Universität Hannover Institut für Versicherungsbetriebslehre Otto-Brenner-Straße 1 30159 Hannover Leibniz Universität Hannover Institut für Versicherungsbetriebslehre Otto-Brenner-Straße 1 30159 Hannover Fragebogen zur Qualität im Versicherungsvertrieb Sehr geehrte Damen und Herren, im Rahmen einer

Mehr

CHARTA-Qualitätsbarometers 2005 Maklererwartungen an Produkte - und wer sie am besten erfüllt

CHARTA-Qualitätsbarometers 2005 Maklererwartungen an Produkte - und wer sie am besten erfüllt CHARTA-Qualitätsbarometers 2005 Maklererwartungen an Produkte - und wer sie am besten erfüllt Dr. Oliver Gaedeke (Senior Manager, psychonomics AG) psychonomics AG Berrenrather Straße 154-156 50937 Köln

Mehr

R S S RSS-0003-14-10 = RSS-E 9/14

R S S RSS-0003-14-10 = RSS-E 9/14 R S S Rechtsservice- und Schlichtungsstelle des Fachverbandes der Versicherungsmakler Johannesgasse 2, Stiege 1, 2. Stock, Tür 28, 1010 Wien Tel: 01-955 12 00 42 (Fax DW 70) schlichtungsstelle@ivo.or.at

Mehr

Robert Günther Versicherungsmakler

Robert Günther Versicherungsmakler Robert Günther Versicherungsmakler Bewertung: Sehr hoch Schwerpunkte: Private Krankenversicherung Altersvorsorge Berufsunfähigkeit Krankenzusatzversicherung betriebliche Altersvorsorge Gewerbeversicherung

Mehr

Das individuelle Versicherungspaket für junge Menschen. Generali SMART Start. Unter den Flügeln des Löwen.

Das individuelle Versicherungspaket für junge Menschen. Generali SMART Start. Unter den Flügeln des Löwen. Das individuelle Versicherungspaket für junge Menschen. Generali SMART Start Unter den Flügeln des Löwen. Besonderer Vorteil? Gerne! In jungen Jahren beschäftigt man sich mit ganz vielen Dingen, mit der

Mehr

Auf- und Absteiger in zwölf Bereichen: Versicherer im Online- Test

Auf- und Absteiger in zwölf Bereichen: Versicherer im Online- Test Zur Verfügung gestellt von Rechtsschutz - www.das.at Vertrieb & Marketing vom 21.8.2013 Auf- und Absteiger in zwölf Bereichen: Versicherer im Online- Test Der Versicherungs-Ranking-Check von Iphos für

Mehr

DURSTIN & KOLLEGEN VERSICHERUNGSBERATER

DURSTIN & KOLLEGEN VERSICHERUNGSBERATER Lebenslanges - und Vorsorgekonzept Erstellt von: Georg Pitzl, Versicherungsberater Kanzlei Durstin & Kollegen Johann-Lipp-Str. 6 86415 Mering Telefon: (0 82 33) 79 33-0 Telefax: (0 82 33) 79 33-19 E-Mail:

Mehr

Manchmal ist es besser...

Manchmal ist es besser... Manchmal ist es besser... eine Stunde über sein Geld nachzudenken, als eine Woche dafür zu arbeiten. André Kostolany Börsenexperte Ausgaben senken. Wie kann ich meine Ausgaben reduzieren? Wie mache ich

Mehr

05/2010 Auch in 2010: Platz 1 für die HAFTPFLICHTKASSE bei CHARTA Qualitätsbarometer

05/2010 Auch in 2010: Platz 1 für die HAFTPFLICHTKASSE bei CHARTA Qualitätsbarometer 1 von 12 25.11.2010 14:16 Auszeichnungen der HAFTPFLICHTKASSE DARMSTADT Auszeichnungen 2010 05/2010 Auch in 2010: Platz 1 für die HAFTPFLICHTKASSE bei CHARTA Qualitätsbarometer Die CHARTA Börse für Versicherungen

Mehr

BerufsUnfähigkeitsschutz. bu-schutz. arbeitskraft absichern. Arbeitskraftabsicherung

BerufsUnfähigkeitsschutz. bu-schutz. arbeitskraft absichern. Arbeitskraftabsicherung BerufsUnfähigkeitsschutz bu-schutz arbeitskraft absichern Arbeitskraftabsicherung vermittlercheck Wo sind die Unterschiede pro Makler! Versicherungsmakler, -vertreter, -agent, -verkäufer, -berater und

Mehr

DAS ANGEBOT VON GEWERBLICHEN VERSICHERUNGEN ÜBER ALTERNATIVE VERTRIEBSPARTNER IN DEUTSCHLAND INHALTSVERZEICHNIS 0.0 EXECUTIVE SUMMARY...

DAS ANGEBOT VON GEWERBLICHEN VERSICHERUNGEN ÜBER ALTERNATIVE VERTRIEBSPARTNER IN DEUTSCHLAND INHALTSVERZEICHNIS 0.0 EXECUTIVE SUMMARY... INHALTSVERZEICHNIS 0.0 EXECUTIVE SUMMARY... 1 1.0 EINLEITUNG... 2 Hintergrund... 2 Grund für die Studie... 2 Der Vertrieb über alternative Vertriebspartner kann aus mehreren Gründen sinnvoll sein... 2

Mehr

Versicherer im Online-Test: Tops und Flops in elf Kategorien

Versicherer im Online-Test: Tops und Flops in elf Kategorien Nachricht aus Vertrieb und Marketing vom 9.7.2012 Versicherer im Online-Test: Tops und Flops in elf Kategorien Kfz, Haushalt, Vorsorge und Co.: Für elf Kategorien an Versicherungsthemen erhoben IT- Experten,

Mehr

DVZ-Interview mit Dr. Stephan Zilkens

DVZ-Interview mit Dr. Stephan Zilkens DVZ-Interview mit Dr. Stephan Zilkens Die Prämien werden sich seitwärts bewegen Dr. Stephan Zilkens, Vorsitzender der GESCHÄFTSFÜHRUNG der OSKAR SCHUNCK KG, zur Situation im Versicherungsmarkt Die Zeiten

Mehr

verantwortlich: Stand 28. August 2007 Hinweis:

verantwortlich: Stand 28. August 2007 Hinweis: verantwortlich: Christian Grupe Geschäftsbereich Berufsbildung IHK Nürnberg für Mittelfranken, IHK Akademie Mittelfranken, Walter-Braun-Straße 15, 90425 Nürnberg Tel.: 0911/1335-124 Fax: 0911/1335-131

Mehr

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Merkur Versicherung AG Graz, 8. 5. 2012 Merkur Versicherung: Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Gesundheitsvorsorge 2011 stark ausgebaut zum 6. Mal in Folge Wachstum deutlich über

Mehr

BERUFSUNFÄHIGKEITSSCHUTZ

BERUFSUNFÄHIGKEITSSCHUTZ BERUFSUNFÄHIGKEITSSCHUTZ SICHERN SIE IHRE ARBEITSKRAFT FINANZIELL AB BESTE ABSICHERUNG ZU TOP-KONDITIONEN DAS VÖLLIG UNTERSCHÄTZTE RISIKO BERUFSUNFÄHIGKEIT KANN JEDEN TREFFEN! In Deutschland wird heute

Mehr

VERSICHERUNGSMARKT: FINANZKRISE ERHÖHT STORNOQUOTEN BEI RENTEN- UND LEBENSVERSICHERUNGEN

VERSICHERUNGSMARKT: FINANZKRISE ERHÖHT STORNOQUOTEN BEI RENTEN- UND LEBENSVERSICHERUNGEN +++ Pressemitteilung vom 26. Oktober 2009 +++ Aktuelle Studie: Makler-Absatzbarometer III/2009 Schwerpunktthema: Stornoentwicklung und Stornoprävention VERSICHERUNGSMARKT: FINANZKRISE ERHÖHT STORNOQUOTEN

Mehr

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler -

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Versicherungsmaklervertrag zwischen und Frau Ursula Dreyer Max-Keith-Str. 66 45136 Essen - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Der Kunde beauftragt den Makler, ihm künftig Versicherungsverträge

Mehr

Gut beraten. Aus nächster Nähe. Bei Ihrem SV Team Weinstadt-Remshalden.

Gut beraten. Aus nächster Nähe. Bei Ihrem SV Team Weinstadt-Remshalden. Gut beraten. Aus nächster Nähe. Bei Ihrem SV Team Weinstadt-Remshalden. Herzlich willkommen beim SV Team Weinstadt-Remshalden. Ihre Versicherungsspezialisten für Privat- und Firmenkunden. Vielleicht kommt

Mehr

Vorausschauend. extra-rente als Sofortrente: Die Rente, die bei Krankheit x-mal mehr leistet. Hans, 62 Jahre: Maschinenbauingenieur

Vorausschauend. extra-rente als Sofortrente: Die Rente, die bei Krankheit x-mal mehr leistet. Hans, 62 Jahre: Maschinenbauingenieur Hans, 62 Jahre: Maschinenbauingenieur Vorausschauend extra-rente als Sofortrente: Die Rente, die bei Krankheit x-mal mehr leistet Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 www.lv1871.de Bis zu x-mal mehr Rente Private

Mehr

PRESSEINFORMATION. PRESSEKONFERENZ ZUR STUDIE der Johannes Kepler Universität Linz FREMDWÄHRUNGSKREDITE IN ÖSTERREICH

PRESSEINFORMATION. PRESSEKONFERENZ ZUR STUDIE der Johannes Kepler Universität Linz FREMDWÄHRUNGSKREDITE IN ÖSTERREICH PRESSEINFORMATION PRESSEKONFERENZ ZUR STUDIE der Johannes Kepler Universität Linz FREMDWÄHRUNGSKREDITE IN ÖSTERREICH Fachverband Finanzdienstleister Wirtschaftskammer Österreich (WKO) Café Landtmann Mittwoch,

Mehr

Elementare Sicherheit für Ihr Unternehmen

Elementare Sicherheit für Ihr Unternehmen Elementare Sicherheit für Ihr Unternehmen Willkommen in der Welt von HDI Auch wenn wir ständig an uns arbeiten, eines können wir trotzdem nicht: Schadensfälle verhindern. Aber wir helfen Ihnen mit Sicherheit

Mehr

Sachkundeprüfung VersicherungsvermittlerIn/-beraterIn*

Sachkundeprüfung VersicherungsvermittlerIn/-beraterIn* Bereich Sach- und Fachkundeprüfung Merkblatt zur Februar 2007 Sachkundeprüfung VersicherungsvermittlerIn/-beraterIn* Anmerkung: Wir haben in dieser Fassung bereits den Verordnungsentwurf vom 18.12.2006

Mehr

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes.

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Zivildienst als wichtige Sozialisationsinstanz oder Erziehung zur Menschlichkeit Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Mag. Gerald Czech Das

Mehr

Stellungnahme. des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute e.v. zum

Stellungnahme. des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute e.v. zum BUNDESVERBAND DEUTSCHER VERSICHERUNGSKAUFLEUTE e.v. Stellungnahme des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute e.v. zum Entwurf eines Gesetzes zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler und Vermögensanlagenrechts

Mehr

6WDWHPHQW 3URIHVVRU'U-RFKHQ7DXSLW],QVWLWXWI U'HXWVFKHV(XURSlLVFKHVXQG,QWHUQDWLRQDOHV 0HGL]LQUHFKW*HVXQGKHLWVUHFKWXQG%LRHWKLN 8QLYHUVLWlWHQ+HLGHOEHUJXQG0DQQKHLP 6FKORVV 0DQQKHLP )D[ (0DLOWDXSLW]#MXUDXQLPDQQKHLPGH

Mehr

Haushaltsrede OB Wolff 2015

Haushaltsrede OB Wolff 2015 Haushaltsrede OB Wolff 2015 Der städtische Haushalt ist ein Balanceakt zwischen Soll und Haben: Wir sollen fordern die Bürger aber wir haben nicht für alles Geld sagt uns der Blick auf das Konto... Ich

Mehr

Der antragsgegnerischen Versicherung wird empfohlen, dem Antragsteller Deckung für den Rechtsschutzfall ''''' '''''''' zu gewähren.

Der antragsgegnerischen Versicherung wird empfohlen, dem Antragsteller Deckung für den Rechtsschutzfall ''''' '''''''' zu gewähren. R S S Rechtsservice- und Schlichtungsstelle des Fachverbandes der Versicherungsmakler Johannesgasse 2, Stiege 1, 2. Stock, Tür 28, 1010 Wien Tel: 01-955 12 00 42 (Fax DW 70) schlichtungsstelle@ivo.or.at

Mehr

Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung

Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung Mit dem Wegfall der eigenen Arbeitskraft fehlt die Grundlage, sich selbst und seine Familie zu versorgen. Deshalb sollte eine Berufsunfähigkeitsabsicherung in keiner

Mehr

Junge Erwachsene. Sorgenfrei ins eigene Leben starten.

Junge Erwachsene. Sorgenfrei ins eigene Leben starten. Junge Erwachsene Sorgenfrei ins eigene Leben starten. Sorgen los statt sorglos. Eigenes Leben eigene Versicherung. Je eigenständiger Sie leben, desto mehr Verantwortung tragen Sie auch. Für Ihre Hand lungen

Mehr

Maximale Leistung - Minimaler Beitrag

Maximale Leistung - Minimaler Beitrag startervorsorge Maximale Leistung - Minimaler Beitrag startervorsorge BU Premium startervorsorge EU www.continentale.at Risiko: Invalidität & Berufsunfähigkeit Ihre Arbeitskraft ist Ihre Existenz Eine

Mehr

Das Internetportal für Ihre Gesundheit

Das Internetportal für Ihre Gesundheit Das Internetportal für Ihre Gesundheit Bausteine für Ihren persönlichen Krankenversicherungsschutz Private Finance Lösungen Financial Services Das Gesundheitsportal speziell für SPF-Kunden Krankenversicherungen

Mehr

In 16 Kategorien: die bestgereihten Versicherer bei Google

In 16 Kategorien: die bestgereihten Versicherer bei Google Zur Verfügung gestellt von Rechtsschutz - www.das.at Vertrieb & Marketing vom 6.11.2013 In 16 Kategorien: die bestgereihten Versicherer bei Google Der Versicherungs-Ranking-Check von Iphos für das dritte

Mehr

Versicherer-Suche: Gewinner und Verlierer in 16 Kategorien

Versicherer-Suche: Gewinner und Verlierer in 16 Kategorien Zur Verfügung gestellt von Rechtsschutz - www.das.at Nachricht aus Vertrieb & Marketing vom 24.2.2014 Versicherer-Suche: Gewinner und Verlierer in 16 Kategorien Der Versicherungs-Ranking-Check von Iphos

Mehr

Neuregelung der Versicherungsvermittlung: Merkblatt für VA

Neuregelung der Versicherungsvermittlung: Merkblatt für VA Stand: 24.01.2005 Neuregelung der Versicherungsvermittlung: Merkblatt für VA Fast alle Änderungen sind am 15. 1. 2005 in Kraft getreten. Bestehende VA haben für die Erbringung von Haftungsnachweis und

Mehr

Vermittler mit eigener Buchhaltung oder echter Unternehmer? Sie werden sicher nicht über den Tisch gezogen, wenn Sie Ihre eigenen Unterlagen haben

Vermittler mit eigener Buchhaltung oder echter Unternehmer? Sie werden sicher nicht über den Tisch gezogen, wenn Sie Ihre eigenen Unterlagen haben Vermittler mit eigener Buchhaltung oder echter Unternehmer? Sie werden sicher nicht über den Tisch gezogen, wenn Sie Ihre eigenen Unterlagen haben Was macht einen echten Unternehmer aus? Unternehmungslust

Mehr

Das beste Argument für eine Pflege-Zusatzversicherung:

Das beste Argument für eine Pflege-Zusatzversicherung: Einzigartig Einfach Preiswert Das beste Argument für eine Pflege-Zusatzversicherung: bis zu 30 % Ersparnis lebenslang. Darum zusätzlich versichern Nicht auszuschliessen, dass Sie zum Pflegefall werden.

Mehr

Berufsunfähigkeitsvorsorge

Berufsunfähigkeitsvorsorge Berufsunfähigkeitsvorsorge Für eine gesicherte Existenz Wie finanziere ich meinen Lebensunterhalt, wenn ich nicht mehr arbeiten kann? Ihre Arbeitskraft ist Ihr wichtigstes Kapital Jeder Mensch hat Wünsche

Mehr

Ihr starker Schutz von Anfang an mit der Dienstanfänger-Police.

Ihr starker Schutz von Anfang an mit der Dienstanfänger-Police. Für Beamte auf Widerruf und auf Probe Ihr starker Schutz von Anfang an mit der Dienstanfänger-Police. Speziell für Feuerwehr, Polizei, Bundespolizei, Justiz, Zoll und Strafvollzug. Schließen Sie rechtzeitig

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Vorsorge. Unsere Berufsunfähigkeitsversicherung. Ihre Einkommenssicherung bei Berufsunfähigkeit!

Vorsorge. Unsere Berufsunfähigkeitsversicherung. Ihre Einkommenssicherung bei Berufsunfähigkeit! Vorsorge Berufsunfähigkeitsversicherung Work-Life-Airbag. Unsere Berufsunfähigkeitsversicherung Ihre Einkommenssicherung bei Berufsunfähigkeit! IHRE SORGEN MÖCHTEN WIR HABEN Das verkannte Risiko. Ihre

Mehr

Honorarberatung für Versicherungsverträge Eine Chance für Vermittler

Honorarberatung für Versicherungsverträge Eine Chance für Vermittler Christian Becker Versicherungspraxis, November 2014 Versicherungsvermittlung Honorarberatung für Versicherungsverträge Eine Chance für Vermittler 1. EINLEITUNG Versicherungsmakler diskutieren seit längerem

Mehr

Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen

Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen Einzigartig Einfach Preiswert Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen und bis zu 25 % Beitrag sparen. Darum zusätzlich versichern Nicht auszuschliessen, dass Sie zum Pflegefall werden.

Mehr

Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.v., Bonn

Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.v., Bonn Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.v., Bonn Stellungnahme zum Entwurf der Verordnung über die Versicherungsvermittlung und -beratung (Versicherungsvermittlungsverordnung VersVerm VO) vom

Mehr

R S S RSS-0010-14-8 = RSS-E 15/14

R S S RSS-0010-14-8 = RSS-E 15/14 R S S Rechtsservice- und Schlichtungsstelle des Fachverbandes der Versicherungsmakler Johannesgasse 2, Stiege 1, 2. Stock, Tür 28, 1010 Wien Tel: 01-955 12 00 42 (Fax DW 70) schlichtungsstelle@ivo.or.at

Mehr

Das Plus für Ihren Erfolg

Das Plus für Ihren Erfolg Das Plus für Ihren Erfolg Vorwort Risiken managen Existenzen sichern Risiken existieren sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Bereich. Sie zu managen haben wir uns zur Aufgabe gemacht mit innovativen,

Mehr

Musterbeispiele für Erstinformationen (HaufeIndex: 1720300)

Musterbeispiele für Erstinformationen (HaufeIndex: 1720300) Musterbeispiele für Erstinformationen (HaufeIndex: 1720300) Die Gesetzesbegründung nennt die Visitenkarte als geeignetes Medium zur Umsetzung der Erstinformationspflicht. Viele Versicherer wollen diese

Mehr

Die Vergütung des Versicherungsmaklers im Rahmen internationaler Entwicklungen

Die Vergütung des Versicherungsmaklers im Rahmen internationaler Entwicklungen Veröffentlichungen der Hamburger Gesellschaft zur Förderung des Versicherungswesens mbh 35 Die Vergütung des Versicherungsmaklers im Rahmen internationaler Entwicklungen Bearbeitet von Harald Krauß 1.,

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s)

Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s) Ein Merkblatt Ihrer IHK Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s) Allgemeiner Hinweis Grundsätzlich ist die Bezeichnung Sachverständiger in Deutschland rechtlich nicht geschützt. Um gezielt

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. VERSICHERUNGSKAUFMANN/-FRAU VERSICHERUNGSFACHMANN/-FRAU KOMPETENZVORSPRUNG FÜR IHREN BERUF www.bfi-tirol.at VERSICHERUNGSKAUFMANN/-FRAU Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung

Mehr

Es kann jeden treffen.

Es kann jeden treffen. Es kann jeden treffen. Generali Berufsunfähigkeitsversicherung Unter den Flügeln des Löwen. 4567_14_SBU_24059_k1_cb.indd 1 19.09.14 10:30 4567_14_SBU_24059_k1_cb.indd 2 19.09.14 10:30 Damit Ihr Leben nicht

Mehr

Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt

Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt Oder einfach 55plus CISCON Versicherungsmakler GmbH 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.de Im besten

Mehr

ILFT. FEST IM LEBEN ZU STEHEN. Mit dem ausgezeichneten Berufsunfähigkeitsschutz. EGO Top. Berufsunfähigkeitsschutz. www.hdi.de/berufsunfaehigkeit

ILFT. FEST IM LEBEN ZU STEHEN. Mit dem ausgezeichneten Berufsunfähigkeitsschutz. EGO Top. Berufsunfähigkeitsschutz. www.hdi.de/berufsunfaehigkeit ILFT FEST IM LEBEN ZU STEHEN. Mit dem ausgezeichneten Berufsunfähigkeitsschutz. Berufsunfähigkeitsschutz EGO Top www.hdi.de/berufsunfaehigkeit Ich habe Spaß an meinem Beruf, stehe fest im Leben und möchte,

Mehr

Denk VORSORGE. ZEITEN. bewegte. Denkbewegliche. Fondsgebundene Lebensversicherung mit individueller Veranlagung und Zusatzbausteinen.

Denk VORSORGE. ZEITEN. bewegte. Denkbewegliche. Fondsgebundene Lebensversicherung mit individueller Veranlagung und Zusatzbausteinen. Versicherer: Denk bewegte ZEITEN. Denkbewegliche VORSORGE. FlexSolution Fondsgebundene Lebensversicherung mit individueller Veranlagung und Zusatzbausteinen Denk HEUTEso. Eines steht fest: Das einzig Beständige

Mehr

Herzlich Willkommen. Unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler Der Fairsicherungsladen GmbH Kurfürstenstr. 1 76137 Karlsruhe

Herzlich Willkommen. Unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler Der Fairsicherungsladen GmbH Kurfürstenstr. 1 76137 Karlsruhe Herzlich Willkommen Referenten: Stephan Krause (Senior) & Bernd Krause (Junior) Unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler Der Fairsicherungsladen GmbH Kurfürstenstr. 1 76137 Karlsruhe www.derfairsicherungsladen.de

Mehr

Absicherung der Arbeitskraft Absicherung der Lebensrisiken

Absicherung der Arbeitskraft Absicherung der Lebensrisiken Absicherung der Arbeitskraft Absicherung der Lebensrisiken Finanzielle Sicherheit bei Verlust Ihrer Arbeitskraft. Für die Absicherung Ihrer Arbeitskraft sind Sie selbst verantwortlich! Wenn es um die Absicherung

Mehr

Pressegespräch. Allianz Pensionsbarometer und demografischer Stresstest. Dr. Wolfram Littich Vorstandsvorsitzender

Pressegespräch. Allianz Pensionsbarometer und demografischer Stresstest. Dr. Wolfram Littich Vorstandsvorsitzender Allianz Pensionsbarometer und demografischer Stresstest Dr. Wolfram Littich Vorstandsvorsitzender Pressegespräch Andreas Csurda Bereichsleiter Versicherungstechnik Lebensversicherung Allianz Gruppe in

Mehr

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeitsvorsorge Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeit kann jeden treffen Können Sie sich vorstellen, einmal nicht mehr arbeiten zu können?

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Kfz-Versicherer schöpfen Cross- Selling-Potenziale nicht aus

Kfz-Versicherer schöpfen Cross- Selling-Potenziale nicht aus +++ Pressemitteilung vom 24. Juni 2010 +++ Studie: Kundenmonitor Assekuranz 2010 - Schwerpunktthema Türoffner Kfz-Versicherung Kfz-Versicherer schöpfen Cross- Selling-Potenziale nicht aus Köln, 24. Juni

Mehr

Privat-Rechtsschutz Anwalt PLUSservice: einfach direkt persönlich

Privat-Rechtsschutz Anwalt PLUSservice: einfach direkt persönlich Recht & Vertreten Privat-Rechtsschutz Anwalt PLUSservice: einfach direkt persönlich Wer Recht hat, soll Recht bekommen. Was der eine als sein gutes Recht erachtet, ist für den anderen oft keinesfalls akzeptabel.

Mehr

Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung

Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung Ihre Vorsorge mit Steuervorteil Mit Bruttoprämiengarantie und Ertragssicherung*! Privat vorsorgen und Steuern sparen Für den Ruhestand vorsorgen wird für alle immer

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

gut zu wissen: BETRIEBSUNTERBRECHUNGS-, RECHTSSCHUTZ- UND HAFTPFLICHTVERSICHERUNG

gut zu wissen: BETRIEBSUNTERBRECHUNGS-, RECHTSSCHUTZ- UND HAFTPFLICHTVERSICHERUNG gut zu wissen: BETRIEBSUNTERBRECHUNGS-, RECHTSSCHUTZ- UND HAFTPFLICHTVERSICHERUNG www.werbungsalzburg.at Attraktiver Versicherungsschutz für die Kommunikationsbranche Umfangreiches Angebot In der Kommunikationsbranche

Mehr

Rundschreiben. Voraussetzungen und Grenzen zulässiger Vermittlungstätigk~it nach 194 Abs. 1a 5GB V

Rundschreiben. Voraussetzungen und Grenzen zulässiger Vermittlungstätigk~it nach 194 Abs. 1a 5GB V I 1-4982 -3810/2003 Geschäftszeichen, bei Antwort bitte angeben Friedrich-Ebert-Allee 38 5311380nn Friedrich-Ebert-Allee 38 53113 Bonn An die bundesunmltte\.baren Krankenkassen Telefonvermittlung: Telefondurchwahl:

Mehr

Holger Krause Versicherungsmakler

Holger Krause Versicherungsmakler Holger Krause Versicherungsmakler Bewertung: Sehr hoch Schwerpunkte: Private Krankenversicherung Altersvorsorge Berufsunfähigkeit betriebliche Altersvorsorge Risikolebensversicherung Pflegeversicherung

Mehr

Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein

Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein Dr. Frank Weller Rechtsanwalt und Mediator Europäisches Institut für das Ehrenamt (Inh.: Dr. Frank Weller) Aufsichtspflicht Grundlegend: 1626 BGB

Mehr

MORGEN & MORGEN RATGEBER. Versicherungen, klar und transparent. NEUTRAlE BERATUNGSBASIS

MORGEN & MORGEN RATGEBER. Versicherungen, klar und transparent. NEUTRAlE BERATUNGSBASIS MORGEN & MORGEN RATGEBER Versicherungen, klar und transparent NEUTRAlE BERATUNGSBASIS & EDITORIAl Liebe Leserinnen und Leser, dieser Ratgeber soll Ihnen einen kleinen Einblick in die Welt der Versicherungen

Mehr

Grenzenlos versichert.

Grenzenlos versichert. Grenzenlos versichert. Die Gesundheitsvorsorge für Auslandsaufenthalte. Unter den Flügeln des Löwen. Für Ihre Gesundheit nur das Beste. Auch im Ausland. Die Welt wird immer mehr zum Dorf, und immer mehr

Mehr

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12 Einheitsgeschlecht Versicherung Getreu dem Motto Bald sind Frauen und Männer gleich, dürfen Versicherer ab 21.12.2012 in ihren Tarifen nicht länger nach dem Geschlecht unterscheiden. Bereits in unserer

Mehr

Gesichertes. Einkommen. Garantie für Ihr Einkommen. geschäftsleute

Gesichertes. Einkommen. Garantie für Ihr Einkommen. geschäftsleute Gesichertes Einkommen geschäftsleute Garantie für Ihr Einkommen Intro Gesichertes Einkommen: eine optimale Sicherheit. Arbeitsunfähigkeit infolge einer Krankheit oder eines Unfalls ist auch finanziell

Mehr

Die Schlichtungsstelle der Versicherungsmakler R S S

Die Schlichtungsstelle der Versicherungsmakler R S S Die Schlichtungsstelle der Versicherungsmakler R S S Zweck der Schlichtungsstelle Schnelle, kostengünstige Empfehlung für Streitparteien Fachkundige, unabhängige Experten Auf Rechtsfragen beschränkt Für

Mehr

Versicherungspaket der

Versicherungspaket der Versicherungspaket der SalzburgerHeimatvereine Vortrag Heimatvereine Versicherungspartner GmbH 2012 1 -Schadenrecht -Haftung -Vertrag -Schadenfall Vortrag Heimatvereine Versicherungspartner GmbH 2012 2

Mehr

ALLENSBACHER KUNDENBEFRAGUNG ZU PERSONENVERSICHERUNGEN 2004 FÜR DIE MECKLENBURGISCHE VERSICHERUNGSGRUPPE

ALLENSBACHER KUNDENBEFRAGUNG ZU PERSONENVERSICHERUNGEN 2004 FÜR DIE MECKLENBURGISCHE VERSICHERUNGSGRUPPE ALLENSBACHER KUNDENBEFRAGUNG ZU PERSONENVERSICHERUNGEN 004 FÜR DIE MECKLENBURGISCHE VERSICHERUNGSGRUPPE Im folgenden werden die wichtigsten Befunde einer Allensbacher Befragung von Kunden der Mecklenburgischen

Mehr

Zurich Flex Invest. So ertragreich kann Sicherheit sein.

Zurich Flex Invest. So ertragreich kann Sicherheit sein. Zurich Flex Invest So ertragreich kann Sicherheit sein. So oder so eine gute Entscheidung: Ihre Vorsorge mit Zurich Flex Invest Mit Zurich Flex Invest nutzen Sie eine Vorsorgelösung, die Sicherheit und

Mehr

Das Verfahren ist für Sie als Verbraucher kostenlos. Sie tragen nur Ihre eigenen Kosten, zum Beispiel für Porto und Telefongespräche.

Das Verfahren ist für Sie als Verbraucher kostenlos. Sie tragen nur Ihre eigenen Kosten, zum Beispiel für Porto und Telefongespräche. Ihre Beschwerde Wichtige Informationen über das Beschwerdeverfahren Die für Sie wichtigsten Punkte sind nachfolgend zusammengefasst: Das Verfahren ist für Sie als Verbraucher kostenlos. Sie tragen nur

Mehr

Erläuterungen zur Beratungsdokumentation (Stand 17.01.2012)

Erläuterungen zur Beratungsdokumentation (Stand 17.01.2012) Erläuterungen zur Beratungsdokumentation (Stand 17.01.2012) Die Beratungsdokumentation ist eine erste Hilfestellung für Sie, ersetzt aber Ihre Entscheidung über die im Einzelfall notwendige individuelle,

Mehr

Haftungsrisiken für Unternehmen der IT-Branche die richtige Strategie zur Absicherung von IT-Risiken

Haftungsrisiken für Unternehmen der IT-Branche die richtige Strategie zur Absicherung von IT-Risiken Haftungsrisiken für Unternehmen der IT-Branche die richtige Strategie zur Absicherung von IT-Risiken Name: Funktion/Bereich: Organisation: Dirk Kalinowski Branchenverantwortlicher IT AXA Versicherung AG

Mehr

Profi Care. Ihr Vorteil: 100% Leistung für 50% Beitrag! Profi Care Berufsunfähigkeitsversicherung mit Einsteigeroption

Profi Care. Ihr Vorteil: 100% Leistung für 50% Beitrag! Profi Care Berufsunfähigkeitsversicherung mit Einsteigeroption v o l l e l e i s t u n g Profi Care h a l b e r p r e i s Ihr Vorteil: 100% Leistung für 50% Beitrag! Profi Care Berufsunfähigkeitsversicherung mit Einsteigeroption Schon am Anfang sollten Sie an alles

Mehr

Pressemappe VERSICHERUNGSRADAR

Pressemappe VERSICHERUNGSRADAR Pressemappe VERSICHERUNGSRADAR Österreichweite PR Kampagne Überregionale Beiträge Versicherungsmakler Oktober - Dezember 2012 MIT ÜBER 50 STANDORTEN DIE NR. 1 IN ÖSTERREICH Entscheidungen abwägen: Gute

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XIII Literaturverzeichnis... XIII I. Einleitung...1... 1 1. Vermittlergesetz (BGBl.2006 I,S.3232)...4... 2 a) Generelle Erlaubnispflicht für Versicherungsvermittler gemäß 34dAbs. 1GewO... 4... 2 Historie...

Mehr

R S S RSS-0011-14-9 = RSS-E 16/14

R S S RSS-0011-14-9 = RSS-E 16/14 R S S Rechtsservice- und Schlichtungsstelle des Fachverbandes der Versicherungsmakler Johannesgasse 2, Stiege 1, 2. Stock, Tür 28, 1010 Wien Tel: 01-955 12 00 42 (Fax DW 70) schlichtungsstelle@ivo.or.at

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein neues "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Versicherungsrecht Master of Laws (LL.M.) Modul-Terminplan 2014/2015

Versicherungsrecht Master of Laws (LL.M.) Modul-Terminplan 2014/2015 Versicherungsrecht Master of Laws (LL.M.) -Terminplan 2014/2015 (Stand: 14.10.2015 - kurzfristige Änderungen vorbehalten) Eröffnung Sa 04.10.2014 09.00 1. SEMESTER Einführung in das Versicherungsrecht

Mehr

Ein Idealist ist ein Mensch,...

Ein Idealist ist ein Mensch,... Ein Idealist ist ein Mensch,... der anderen Menschen dazu verhilft, zu Wohlstand zu gelangen. Henry Ford Ausgaben senken. Worum geht es? Wie mache ich mehr aus meinem Geld? Wie spare ich richtig? Wie sorge

Mehr