Kursprogramm 1. Semester 2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kursprogramm 1. Semester 2016"

Transkript

1 Kursprogramm 1. Semester 2016

2 Seite 2 v on 20 Inhaltsverzeichnis Kursbezeichnung Seite KLIBnet für EinsteigerInnen - Sozialdienste 3 KLIBnet für EinsteigerInnen - Berufsbeistandschaft 4 Erstellen von Dokumentenvorlagen 5 Listengenerator und Daten Browser 6 KLIBnet Poweruser 7 BFS-Statistik - Grundlagen 8 BFS-Statistik - Workshop 9 Buchhaltung Berufsbeistandschaft - Grundlagen 10 Buchhaltung Berufsbeistandschaft- Refresh 11 Buchhaltung Sozialhilfe - Grundlagen 12 Buchhaltung Sozialhilfe - Refresh 13 Lehrgang Superuser 14 Lehrgang KESB Superuser 15 Kursdaten Weitere Angebote 18 Allgemeine Informationen 19 Lageplan 20

3 Seite 3 v on 20 KLIBnet für EinsteigerInnen Sozialhilfe Der Kurs bietet Ihnen die Möglichkeit, die Bewirtschaftung der Stammdaten und der Zusatzinformationen von Grund auf zu erlernen. Die BFS-relevanten Felder zur Erstellung der Bundes-Statistik werden Ihnen erklärt und die entsprechenden Zusammenhänge aufgezeigt. Sie lernen die Möglichkeiten der Fallführung in KLIBnet solide kennen. Nebst den Fallführungsfenstern besprechen Sie auch die Abfragemöglichkeiten des Klientenkontos. Inhalte Bewirtschaftung von Klientenstammdaten Bewirtschaftung von Zusatzinformationen BFS-relevante Felder und deren Bewirtschaftung Erstellen von Fallführungsobjekten wie Aktennotizen Dokumente Pendenzen Übersichtsfenster methodische Fallführung Klientenkonto Abfrage Keine Administrative Mitarbeitende und Sozialarbeitende, welche neu mit KLIBnet arbeiten 1 Tag Dokumentenvorlagen erstellen Listengenerator und Daten Browser Poweruser Buchhaltung Sozialhilfe Grundlagen BFS-Statistik - Grundlagen

4 Seite 4 v on 20 KLIBnet für EinsteigerInnen Berufsbeistandschaft Der Kurs bietet Ihnen die Möglichkeit, die Bewirtschaftung der Stammdaten und der Zusatzinformationen von Grund auf zu erlernen. Sie lernen die Möglichkeiten der Fallführung in KLIBnet solide kennen. Nebst den Fallführungsfenstern besprechen Sie auch die Abfragemöglichkeiten des Klientenkontos. Inhalte Bewirtschaftung von Klientenstammdaten Bewirtschaftung von Zusatzinformationen Erstellen von Fallführungsobjekten wie Aktennotizen Dokumente Pendenzen Übersichtsfenster methodische Fallführung Klientenkonto Abfrage Keine Administrative Mitarbeitende der Berufsbeistandschaft, welche neu mit KLIBnet arbeiten 1 Tag Dokumentenvorlagen erstellen Listengenerator und Daten Browser Poweruser Buchhaltung Berufsbeistandschaft - Grundlagen

5 Seite 5 v on 20 Erstellen von Dokumentenvorlagen In diesem Kurs lernen Sie, wie Sie Ihre Word- und Excel- Vorlagen mit KLIBnet-Feldern verknüpfen und in KLIBnet einbinden können. Ziel ist es, die in KLIBnet vorhandenen Datenfelder mit Hilfe von Feldfunktionen in die entsprechenden Dokumente zu übernehmen. Inhalte KLIBnet Makro einrichten in Word und Excel Vorlagen erstellen und mit Feldfunktionen von KLIBnet verknüpfen in Excel eine Basisvorlage für individuelle Excelvorlagen erstellen Vorlagen in KLIBnet einbinden und den Benutzergruppen zuweisen die wichtigsten Funktionen der Dokumentenverwaltung in KLIBnet kennen lernen Gute KLIBnet Kenntnisse Sehr gute Kenntnisse in Feldfunktionen von Word sowie sehr gute Kenntnisse in Excel und Windows Mitarbeitende, welche Dokumentvorlagen für KLIBnet erstellen und pflegen ¾ Tag Keine

6 Seite 6 v on 20 Listengenerator und Daten Browser Sie lernen neue Listen aus KLIBnet zu erstellen und auf Grund von Selektionen einzugrenzen sowie den Export nach Excel. Mittels Gruppierung und/oder Sortierung können Sie die Listen gestalten. Inhalte neue Listen mit dem Listengenerator und Daten Browser erstellen und den Benutzergruppen zuweisen Auswertungen und Listen drucken Selektions- und Sortierkriterien definieren Import / Export von erstellten Listen Erstellen eines Serienbriefes aus dem Listengenerator und Daten Browser komplexe Listen erstellen Gute KLIBnet Kenntnisse Excel Grundlagen Mitarbeitende, welche Listen, Statistiken und Auswertungen erstellen und verwalten 1 Tag Keine

7 Seite 7 v on 20 KLIBnet Poweruser Sie haben fundierte Kenntnisse in KLIBnet und möchten einen tieferen Einblick in die Anwendung und Funktionalität von KLIBnet erhalten. Allenfalls sind Sie für die Datenpflege und Funktion von KLIBnet in Ihrem Dienst verantwortlich. Die Benutzerverwaltung, das Berechtigungssystem sowie Funktionen in den Menüpunkten Verwaltung und Extras bilden den Schwerpunkt dieses Kurses. Inhalte Menu Extras: Benutzerverwaltung und Berechtigungen Menu Verwaltung: Comboboxen verwalten Funktionalitäten von KLIBnet Gute KLIBnet- und IT-Kenntnisse Mitarbeitende, welche für die Datenpflege und Funktion von KLIBnet verantwortlich sind ¾ Tag Lehrgang Superuser

8 Seite 8 v on 20 BFS-Statistik - Grundlagen Der Kurs BFS-Statistik Basis empfiehlt sich für AnwenderInnen, die zum ersten Mal mit der Erstellung der BFS-Statistik aus KLIBnet konfrontiert werden. Wir zeigen Ihnen auf, wie Sie während dem Jahr die relevanten Daten in KLIBnet bewirtschaften können. Ebenfalls erlernen Sie die Erstellung und Prüfung des Fragebogens sowie die Korrekturmöglichkeiten und die Erstellung des Exportes. Inhalte Erfassen der BFS-relevanten Daten in KLIBnet korrekte Bewirtschaftung der Fall- und Leistungsarten Erstellen und Bearbeiten der Fragebogen BFS einfache Fehleranalyse der Datenerfassung Kenntnisse der KLIBnet-Stammdaten Sozialarbeitende, welche die Fallführung inne haben Sachbearbeitende, welche die administrativen Arbeiten im Zusammenhang mit der BFS-Statistik erledigen ½ Tag BFS-Statistik Workshop

9 Seite 9 v on 20 BFS-Statistik - Workshop Im Workshop wird die Handhabung des BFS-Moduls nochmals kurz aufgefrischt und die wichtigsten Stolpersteine behandelt. Gerne möchten wir Ihnen Tipps und Tricks weitergeben und für einen Erfahrungsaustausch genügend Zeit einräumen. Inhalte Refresh der Datenbewirtschaftung für die BFS-Statistik Fehleranalyse Fragebogen erstellen, prüfen und bereinigen Kniffe der Nichtsozialhilfeleistungen (Alimentenbevorschussungen und andere WBSL) Praxiserfahrung mit der BFS-Statistik AnwenderInnen, die bereits eine BFS-Ablieferung aus KLIBnet vorgenommen haben ½ Tag Keine

10 Seite 10 v on 20 Buchhaltung Berufsbeistandschaft Grundlagen Im Kurs werden Sie die Grundlagen der KLIBnet Berufsbeistandschafts-Buchhaltung erlernen. Themen sind die Rechnungsführung und Vermögensverwaltung von Mündeln. Nach dem Kurs kennen Sie die Abläufe im Bereich der Berufsbeistandschafts-Buchhaltung. Inhalte Grundlagen der KLIBnet-Buchhaltung kennen Klientenkontoeröffnung und Periodizität festlegen Buchungen erfassen und Zahlungslauf abschliessen einfache Auswertungen der Rechnung und des Vermögens KLIBnet-Kenntnisse KLIBnet BuchhalterInnen, welche neu mit der Buchhaltung Berufsbeistandschaft in KLIBnet arbeiten ½ Tag Buchhaltung Berufsbeistandschaft Refresh

11 Seite 11 v on 20 Buchhaltung Berufsbeistandschaft Refresh Im Kurs werden Sie erfahren, wie Sie Ihre KLIBnet Buchhaltung auf Richtigkeit überprüfen können. Themen sind Spezialbuchungen (Kapitalverschiebungen und Kursschwankungen) und der Druck eines Wertschriftenverzeichnisses. Sie lernen, wie Sie vor Abgabe des Klientenvermögensberichts allfällige Korrekturen anbringen können und die Mündelbuchhaltung abschliessen. Inhalte Spezialbuchungen Überprüfung der Buchhaltung Korrekturen des Klientenvermögensberichts Abschluss der Mündelbuchhaltung KLIBnet Berufsbeistandschaft-Buchhaltungs-Kenntnisse KLIBnet BuchhalterInnen, welche bereits mit der Buchhaltung Berufsbeistandschaft in KLIBnet arbeiten ½ Tag Keine

12 Seite 12 v on 20 Buchhaltung Sozialhilfe - Grundlagen In diesem Kurs lernen Sie die Grundlagen-Elemente der KLIBnet Buchhaltung im Bereich Sozialhilfe kennen. Sie eröffnen ein Dossier Buchhaltung sowie ein Klientenkonto und nehmen erste Buchungen vor. Ein Ausdruck des Journals rundet diesen Kurs ab. Inhalte Grundlagen der Sozialhilfebuchhaltung kennen Buchungen erfassen und Zahlungslauf abschliessen einfache Auswertungen der Buchhaltung KLIBnet Kenntnisse KLIBnet BuchhalterInnen, welche neu mit der Buchhaltung Sozialhilfe in KLIBnet arbeiten ½ Tag Buchhaltung Sozialhilfe - Refresh

13 Seite 13 v on 20 Buchhaltung Sozialhilfe Refresh In diesem Kurs frischen Sie die wichtigsten Elemente aus der KLIBnet Buchhaltung im Bereich Sozialhilfe auf. Sie besprechen Fallbeispiele von Fehlbuchungen und werden korrekte Storno-Buchungen vornehmen. Sie befassen sich auch mit Auswertungen aus der KLIBnet Buchhaltung. Inhalte KLIBnet Sozialhilfebuchhaltung vertieft kennen lernen Analyse von Fehlbuchungen und Storno-Buchungen vornehmen komplexe Auswertungen der Buchhaltung KLIBnet Sozialhilfe-Buchhaltungs-Kenntnisse KLIBnet BuchhalterInnen, welche bereits mit der Buchhaltung Sozialhilfe in KLIBnet arbeiten ¾ Tag Keine

14 Seite 14 v on 20 Lehrgang Superuser (s. detaillierte separate Ausschreibung) Modularer Aufbau in 4 Ausbildungstagen mit dem Ziel des 1 st Level-Supports auf dem Dienst; der korrekten und idealen Anwendung von KLIBnet; Qualitätssteigerung und optimale Nutzung der KLIBnet-Daten; mittels KLIBnet-Check Schwachpunkte der Daten ausweisen und beheben; 'blinde Flecken erkennen und beseitigen' Inhalte Menüpunkt Extras Menüpunkt Verwaltung Parametrisierung und Buchhaltung Auswertungen, Listengenerator und Daten Browser Sehr gute KLIBnet Kenntnisse AnwenderInnen, welche seit längerer Zeit mit KLIBnet arbeiten Lehrgang: 4 einzelne Tage Refresh Workshop: ½ Tag nach ca. 6 Monaten Individuelle Schulungen bei Ihnen vor Ort

15 Seite 15 v on 20 Lehrgang KESB Superuser (s. detaillierte separate Ausschreibung) Modularer Aufbau in 3 Ausbildungstagen mit dem Ziel des 1 st Level-Supports auf der KESB; der korrekten und idealen Anwendung von KLIBnet; Qualitätssteigerung und optimale Nutzung der KLIBnet-Daten; mittels KLIBnet-Check Schwachpunkte der Daten ausweisen und beheben; 'blinde Flecken erkennen und beseitigen'. Inhalte Menüpunkt Extras Menüpunkt Verwaltung Auswertungen, Listengenerator und Daten Browser Sehr gute KLIBnet Kenntnisse AnwenderInnen, welche seit längerer Zeit mit KLIBnet arbeiten Lehrgang: 3 einzelne Tage Refresh Workshop: ½ Tag nach ca. 6 Monaten Individuelle Schulungen bei Ihnen vor Ort

16 Seite 16 v on 20 Kursdaten Kursbezeichnung Kursdaten Kurszeiten BFS-Statistik Grundlagen Donnerstag, 21. Januar Uhr BFS-Statistik Workshop Donnerstag, 21. Januar Uhr Buchhaltung Sozialhilfe Grundlagen Dienstag, 15. März Uhr Buchhaltung Sozialhilfe Refresh Dienstag, 03. Mai Uhr Buchhaltung Berufsbeistandschaft Grundlagen Dienstag, 19. April Uhr Buchhaltung Berufsbeistandschaft Refresh Donnerstag, 19. Mai Uhr Erstellen von Dokumentenvorlagen Donnerstag, 17. März 2016 Erstellen von Dokumentenvorlagen Dienstag, 24. Mai Uhr Uhr KLIBnet für EinsteigerInnen Sozialhilfe Donnerstag, 18. Februar 2016 KLIBnet für EinsteigerInnen Sozialhilfe Dienstag, 10. Mai 2016 KLIBnet für EinsteigerInnen Berufsbeistandschaft Dienstag, 08. März 2016 KLIBnet Poweruser Donnerstag, 09. Juni 2016 Listengenerator und Daten Browser Dienstag, 26. April Uhr

17 Seite 17 v on 20 Modul-Lehrgänge Lehrgang Superuser 1. Modultag Mittwoch, 25. Mai 2016 Lehrgang Superuser 2. Modultag Mittwoch, 08. Juni 2016 Lehrgang Superuser 3. Modultag Donnerstag, 23. Juni 2016 Lehrgang Superuser 4. Modultag Donnerstag, 07. Juli 2016 Lehrgang KESB Superuser 1. Modultag Dienstag, 17. Mai 2016 Lehrgang KESB Superuser 2. Modultag Dienstag, 31. Mai 2016 Lehrgang KESB Superuser 3. Modultag Dienstag, 14. Juni 2016

18 Seite 18 v on 20 Weitere Angebote Individuelle Schulung vor Ort in unseren Schulungsräumen: In unserem Kursprogramm haben Sie nichts Passendes gefunden oder Ihr Kurs wurde abgesagt? Sie wünschen sich: eine individuellere Schulung Einführung von neuen Mitarbeitenden ein Refresh von Fachwissen KLIBnet einen Workshop zur Fragenbeantwortung Inhalte Schulung nach Ihren Vorgaben und Bedürfnissen individueller Rahmen bei Ihnen vor Ort oder in unseren Schulungsräumen individuelle Teilnehmende ganze oder halbe Tage Angabe des Schulungsbedarfs und der Teilnehmenden Mitarbeitende Ihres Dienstes Nach Absprache, Wunsch und Offerte Kosten Gerne offerieren wir Ihnen unverbindlich nach Ihrer Anfrage. Wenden Sie sich bitte an Ihre/n Kundenmanager/in Neuerungen Die Kurse Controlling mit KLIBnet, sowie Monats- / Quartalsabschluss Sozialhilfe wurden in den letzten Jahren kaum durchgeführt, deshalb wurden diese beiden Kurse aus dem offiziellen Programm entfernt. Falls Sie an einer solchen Schulung interessiert sein sollten, bieten wir Ihnen gerne eine individuelle Schulung vor Ort an.

19 Seite 19 v on 20 Allgemeine Informationen Kurszeiten Vormittag Uhr Uhr Nachmittag Uhr Uhr Kurskosten (alle Kurspreise exkl. MwSt.) CHF pro Halbtag CHF pro Ganztag (inkl. Mittagessen) CHF pro Dreivierteltag (inkl. Mittagessen) (08.45 Uhr Uhr und Uhr Uhr) CHF Lehrgang Superuser (inkl. 4 Mittagessen) (4 Tage plus ½ Tag Refresh-Workshop) CHF Lehrgang KESB Superuser (inkl. 3 Mittagessen) (3 Tage plus ½ Tag Refresh-Workshop) Diartis AG, Lenzportal, Bahnhofstrasse 41, 5600 Lenzburg 1. Stock, Raum 'Diamant' Diverses Nach Ihrer schriftlichen Anmeldung erhalten Sie eine entsprechende Anmeldebestätigung. An- und Abmeldungen sind bis 14 Tage vor Kursbeginn möglich. Kurzfristige Abmeldungen werden mit einer Bearbeitungsgebühr von Fr verrechnet. Es steht Ihnen jedoch frei, eine Ersatzperson zu melden. Eine Kursbestätigung mit Lagebeschreibung oder eine Kursabsage erhalten Sie 10 Arbeitstage vor Kursbeginn. Die Mindestanzahl für die Durchführung der jeweiligen Kurse beträgt 4 Teilnehmende. Anreise mit dem Auto Die Diartis AG befindet sich direkt beim Bahnhof Lenzburg. In der Nähe stehen gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. Öffentliche Verkehrsmittel Am Bahnhof Lenzburg den Ausgang Richtung Altstadt nehmen. Nach etwa 50m erreichen Sie den Kreisel und daneben das rote Gebäude Lenzportal, das auf der rechten Strassenseite steht.

20 Seite 20 v on 20 Lageplan

Kursprogramm. 2. Semester 2017

Kursprogramm. 2. Semester 2017 Kursprogramm 2. Semester 2017 Seite 2 von 20 Inhaltsverzeichnis Kursbezeichnung Seite KLIBnet für EinsteigerInnen - Sozialdienste 3 KLIBnet für EinsteigerInnen - Berufsbeistandschaft 4 Erstellen von Dokumentenvorlagen

Mehr

Lehrgang Superuser. 2. Semester 2015

Lehrgang Superuser. 2. Semester 2015 Lehrgang Superuser 2. Semester 2015 Seite 2 von 7 Beschreibung Ziel 1st Level-Support auf dem Dienst; korrekte und ideale Anwendung von KLIBnet; Qualitätssteigerung und optimale Nutzung der KLIBnet-Daten;

Mehr

Lehrgang Superuser. 1. Semester 2018

Lehrgang Superuser. 1. Semester 2018 Lehrgang Superuser 1. Semester 2018 Seite 2 von 7 Beschreibung Ziel 1st Level-Support auf dem Dienst; korrekte und ideale Anwendung von KLIBnet; Qualitätssteigerung und optimale Nutzung der KLIBnet-Daten;

Mehr

Kursangebot Tutoris 1. Semester 2010 4. Dezember 2009

Kursangebot Tutoris 1. Semester 2010 4. Dezember 2009 Kursangebot Tutoris 1. Semester 2010 4. Dezember 2009 Inhaltsverzeichnis Konditionen... 1 Übersicht Tutoris-Kurse... 4 Tutoris-Spezial-Kurse... 5 Tutoris Grundkurs... 5 Tutoris Ergänzungskurs SH... 6 Tutoris

Mehr

Kursprogramm 2016. Schulungen speziell für

Kursprogramm 2016. Schulungen speziell für Kursprogramm 2016 Schulungen speziell für i_mmob8.5 - Einführung Mietzins-Änderungen Erstellung Mietverträge / Korrespondenzen Grundfunktionen der Buchhaltung Kreditorenbuchhaltung Nebenkostenabrechnung

Mehr

conjectfm Gruppenschulungen

conjectfm Gruppenschulungen gültig ab Januar 2015 bis einschließlich Dezember 2015 conjectfm Grundlagen- und Vertiefungsschulungen Die eintägigen Kompaktseminare bieten in den Bereichen des und des je eine Grundlagenschulung und

Mehr

SCHULUNGSPROGRAMM TUTORIS 1. SEMESTER 2015

SCHULUNGSPROGRAMM TUTORIS 1. SEMESTER 2015 SCHULUNGSPROGRAMM TUTORIS 1. SEMESTER 2015 INFOGATE AG Hagenholzstrasse 81a 8050 Zürich Tel. Nr. +41 44 306 56 56 E-Mail: info@infogate.ch Internet: www.infogate.ch 2 SCHULUNGSPROGRAMM TUTORIS 1. SEMESTER

Mehr

Kursprogramm 2015. 2. Semester

Kursprogramm 2015. 2. Semester Kursprogramm 2015 2. Semester Anwendung von Vorlagen Hirschengraben 50, 8001 Zürich Die Teilnehmenden können selbständig einfachere Vorlagen für den Gebrauch der Kirchgemeinde erstellen, anpassen und einsetzen.

Mehr

SCHULUNGSPROGRAMM E-CASE.NET

SCHULUNGSPROGRAMM E-CASE.NET SCHULUNGSPROGRAMM E-CASE.NET 1. SEMESTER 2017 INFOGATE AG Hagenholzstrasse 81a CH-8050 Zürich www.infogate.ch info@infogate.ch +41 44 306 56 56 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 2 ÜBERSICHT 1. SEMESTER

Mehr

Kooperatives ecrm Zermatt

Kooperatives ecrm Zermatt Kooperatives ecrm Zermatt Ausgangslage E- Mail- Marke+ng (bzw. Newsle6er- Marke+ng) ist aufgrund der hohen Reichweite und Akzeptanz bei den Kunden sowie der geringen Kosten ein sehr nützliches Marke+nginstrument

Mehr

Arbeiten mit kaufmännischer Anwendersoftware: Lexware buchhalter pro 2012

Arbeiten mit kaufmännischer Anwendersoftware: Lexware buchhalter pro 2012 Arbeiten mit kaufmännischer Anwendersoftware: Lexware buchhalter pro 2012 Sie möchten Ihre Buchhaltung künftig mit Lexware buchhalter pro 2012 (bzw. Lexware financial office pro 2012) selbst erledigen?

Mehr

EDV-Kurse 2013. PC-Basiskurs (15 Unterrichtsstunden) Internet und E-Mail Grundlagen (15 Unterrichtsstunden)

EDV-Kurse 2013. PC-Basiskurs (15 Unterrichtsstunden) Internet und E-Mail Grundlagen (15 Unterrichtsstunden) Eifelstraße 35 66113 Saarbrücken Tel. (0681) 7 53 47-0 Fax (0681) 7 53 47-19 sozak@lvsaarland.awo.org EDV-Kurse 2013 Die Kurse finden von 9-13 Uhr statt (5 Unterrichtsstunden je Kurstag). Die Preise für

Mehr

conjectfm Gruppenschulungen

conjectfm Gruppenschulungen gültig ab Januar 2016 bis einschließlich Dezember 2016 conjectfm Grundlagen- und Vertiefungsschulungen Die eintägigen Kompaktseminare bieten in den Bereichen des und des je eine Grundlagenschulung und

Mehr

- 1 - SCHULUNGSPROGRAMM E CASE 1. SEMESTER 2015

- 1 - SCHULUNGSPROGRAMM E CASE 1. SEMESTER 2015 1 SCHULUNGSPROGRAMM E-CASE 1. SEMESTER 2015 INFOGATE AG Hagenholzstrasse 81a 8050 Zürich Tel. Nr. +41 44 306 56 56 E-Mail: info@infogate.ch Internet: www.infogate.ch SCHULUNGSPROGRAMM E CASE 1. SEMESTER

Mehr

Kurs für Liegenschaftsverantwortliche (Interpretation und Kommunikation der Energiebuchhaltung)

Kurs für Liegenschaftsverantwortliche (Interpretation und Kommunikation der Energiebuchhaltung) Rotkreuz, 13. Mai 2016 Kurs für Liegenschaftsverantwortliche (Interpretation und Kommunikation der Energiebuchhaltung) Sehr geehrte Damen und Herren Sehr geehrter EnerCoach-Nutzer EnerCoach Online kann

Mehr

Berufliche Standortbestimmung Kurzberatung Persönliche Kurzberatung; 1 2 Stunden Pauschalpreis CHF 200.- für Privatpersonen

Berufliche Standortbestimmung Kurzberatung Persönliche Kurzberatung; 1 2 Stunden Pauschalpreis CHF 200.- für Privatpersonen BERATUNG UND KURSE FÜR EINZELPERSONEN UND GRUPPEN Liebe Leserin, Lieber Leser Stetige Weiterbildung wird im Beruf gefordert und ist heute auch für die Erhaltung der persönlichen Lebensqualität notwendig.

Mehr

SCHULUNGSPROGRAMM E-CASE.NET 1. SEMESTER 2016

SCHULUNGSPROGRAMM E-CASE.NET 1. SEMESTER 2016 1 SCHULUNGSPROGRAMM E-CASE.NET 1. SEMESTER 2016 INFOGATE AG Hagenholzstrasse 81a 8050 Zürich Tel. Nr. +41 44 306 56 56 E-Mail: info@infogate.ch Internet: www.infogate.ch SCHULUNGSPROGRAMM E-CASE.NET 1.

Mehr

Praxiserprobte Anleitung und qualifiziertes Training garantieren die erfolgreiche Implementierung.

Praxiserprobte Anleitung und qualifiziertes Training garantieren die erfolgreiche Implementierung. highsystem.net Schulungen Praxiserprobte Anleitung und qualifiziertes Training garantieren die erfolgreiche Implementierung. Nach dem Besuch der Kurse verfügen Sie über das notwendige Rüstzeug und wissen

Mehr

Schulungskatalog. komuna.friedhof

Schulungskatalog. komuna.friedhof Grundschulung FG2 elfried Die Teilnehmer sollen in der Lage sein, die Daten in der Friedhofsverwaltung zu erfassen und die wichtigsten laufenden Arbeiten mit dem Programm zu erledigen. Grundkenntnisse

Mehr

Amadeus Bildungszentrum

Amadeus Bildungszentrum ABZ Amadeus Bildungszentrum Hier dreht sich alles um Ihre Weiterbildung Amadeus Hotel Front Office Amadeus Conference Management System Amadeus Hotel Sales & Marketing InfoGenesis Check EAM Amadeus Restaurant

Mehr

Strickkurse bei Tuttolana

Strickkurse bei Tuttolana Strickkurse bei Tuttolana Gemeinsames Stricken in ungezwungener Atmosphäre. Jede Teilnehmerin strickt an ihrer Arbeit und wird dabei professionell und Anhand der einzelnen Strickarbeiten werden aktuelle

Mehr

ANFERTIGUNG EINES RIBBON-KORSETTS

ANFERTIGUNG EINES RIBBON-KORSETTS ANFERTIGUNG EINES RIBBON-KORSETTS EIN ATTRAKTIVES LEICHTES TAILLENKORSETT NACH EIGENMASS 15. NOVEMBER 2014 KURSBESCHREIBUNG Ribbon Korsett auch waist cincher genannt ist eine besondere Form des Unterbrustkorsetts,

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Access 2007/2010/2013: Kurs Tabellenauswertungen / Berichte (Kurs-ID: 7AL) Seminarziel Das zweitägige Microsoft Access Seminar wurde für Einsteiger in Access konzipiert, die mit Hilfe der Access- Funktionalitäten

Mehr

Organisation Servicegeschäft

Organisation Servicegeschäft Basiswissen (kostenfrei) An praktischen Beispielen in neue pds Software erlernen die Teilnehmer die Benutzung der Software. Ziel dieses Seminars ist es, den Teilnehmern einen Überblick über die vielen

Mehr

Schulungsübersicht WIAS

Schulungsübersicht WIAS Schulungsübersicht WIAS Wedderhoff IT GmbH 2015 Seite 1 von 14 1.ALLGEMEIN 3 2. SCHULUNGSINHALTE UND TERMINE 2014/2015 4 Stammdaten Teil I 4 Stammdaten Teil II 5 Service 6 Fertigung 7 Kfm. Abwicklung (zweitägig)

Mehr

Kostenlose (Pflicht-) Schulungen

Kostenlose (Pflicht-) Schulungen Kostenlose (Pflicht-) Schulungen Kurs 1: Eingeben und Erfassen von Daten im WEB Portal: www.kirche-zh.ch Daten: 9.00 12.00h 27.1. 2010 3.3. 2010 2.6.2010 Sie lernen in diesem Kurs das Erfassen von Gottesdiensten,

Mehr

Wiedereinstieg ins Berufsleben für Kauffrauen. Word, Excel, Outlook, Korrespondenz

Wiedereinstieg ins Berufsleben für Kauffrauen. Word, Excel, Outlook, Korrespondenz Wiedereinstieg ins Berufsleben für Kauffrauen Word, Excel, Outlook, Korrespondenz WIEDEREINSTIEG INS BERUFSLEBEN FÜR KAUFFRAUEN Word, Excel, Outlook, Korrespondenz Zielgruppe Sie sind Wiedereinsteigerin

Mehr

Prüfungsvorbereitung Sun Certified Java Programmer

Prüfungsvorbereitung Sun Certified Java Programmer Prüfungsvorbereitung Sun Certified Java Programmer Zeigen Sie, was in Ihnen steckt! Die Kurse verstehen sich als optimale, praktische Vorbereitung auf die begehrte SCJP-Zertifizierung, Grundlage aller

Mehr

Computerkurse für Seniorinnen und Senioren (Erstes Semester 2014)

Computerkurse für Seniorinnen und Senioren (Erstes Semester 2014) Kursorte: Herisau Computeria, Bachstrasse 7, 9100 Heiden Betreuungszentrum, Gerbestrasse 3 Computer Wir bieten Computerkurse auch in Heiden an. Wir schulen Sie mit dem Betriebssystem Windows 7, Windows

Mehr

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT.

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. Bereits 11 Betriebe in der Destination nutzen unser E-CRM System. Zermatt Tourismus praktiziert seit einigen Jahren erfolgreich E-Mail-Marketing mit der Hilfe des E-CRM- Systems.

Mehr

Aus- und Weiterbildung für Nail-Design

Aus- und Weiterbildung für Nail-Design www.kiener-kosmetik.ch info@kiener-kosmetik.ch Tel: 032 322 58 71 Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung Ihr Kiener-Kosmetik Team Aus- und Weiterbildung für Nail-Design 2013 www.kiener-kosmetik.ch

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Word 2007/2010/2013: Kurs Serienbriefe erstellen mit Word (Kurs-ID: 7WS) Seminarziel Mit Hilfe der MS-Word Seriendruck-Funktion sparen Sie sich Zeit und Arbeit, denn Sie können nicht nur einen Brief

Mehr

Q3 Servicetools Maximale Sicherheit mit Q3

Q3 Servicetools Maximale Sicherheit mit Q3 Q3 Servicetools Maximale Sicherheit mit Q3 Q3 Servicetools enthält verschiedene Funktionen zur Datensicherheit und zur Datenpflege: Datensicherung (Backup) auf einen Q3 Server Abschluss rückgängig machen

Mehr

Einladung zu Lernseminaren. für medizinische PraxisassistentInnen

Einladung zu Lernseminaren. für medizinische PraxisassistentInnen Einladung zu Lernseminaren für medizinische PraxisassistentInnen Gemeinsame Kursveranstaltungen der, Filialen Nord, Ost, West und Zentral Ihr Engagement für noch bessere Kenntnisse Sehr geehrte Damen und

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS PowerPoint 2007/2010/2013: Aufbaukurs (Kurs-ID: 7PA) Seminarziel MS-PowerPoint bietet viele Möglichkeiten, Präsentationen professionell und individuell zu gestalten. Bereits bei der Erstellung mit MS-PowerPoint

Mehr

Schulungsprogramm 2016 Januar bis Juni 2016

Schulungsprogramm 2016 Januar bis Juni 2016 Schulungsprogramm 2016 Januar bis Juni 2016 HCI SOLUTIONS, EIN UNTERNEHMEN DER GALENICA GRUPPE Schulung Dauer Sprache Seite Basis Aufbau Vertiefung Tipps DE FR Stammdatenmanagement INDEX BASIS A 3 h 5

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Excel 2007/2010/2013: Aufbaukurs (Kurs-ID: 7EA) Seminarziel MS Excel bietet umfangreiche Funktionalitäten: Die Seminarteilnehmer können Excel Listen auf verschiedenste Arten selektieren und auswerten,

Mehr

CargoSoft Anwenderschulungen Übersicht mit Schulungsinhalten Stand: Dezember 2015

CargoSoft Anwenderschulungen Übersicht mit Schulungsinhalten Stand: Dezember 2015 CargoSoft Anwenderschulungen Übersicht mit Schulungsinhalten Stand: Dezember 2015 Inhalt Seite Schulungen für Anwender mit oder ohne CargoSoft-Grundkenntnisse CargoSoft TMS Luftfracht 1 CargoSoft TMS Seefracht

Mehr

Lehrgang Schulung Ausbildung Unterricht Webinare Bildung Lektion Kurs Entwicklung Festigung Seminare Training

Lehrgang Schulung Ausbildung Unterricht Webinare Bildung Lektion Kurs Entwicklung Festigung Seminare Training Lehrgang Schulung Ausbildung Unterricht Webinare Bildung Lektion Kurs Entwicklung Festigung Seminare Training Übung Präsentationen Wissen ist gut, doch Können ist besser Emanuel Geibel Geschätzte Kunden,

Mehr

Internetbasierte Administration für das Feuerwehr- und Rettungswesen

Internetbasierte Administration für das Feuerwehr- und Rettungswesen Internetbasierte Administration für das Feuerwehr- und Rettungswesen 1. Kurz-Beschreibung ist eine umfangreiche Verwaltungssoftware für das Feuerwehr- & Rettungswesen. Die wesentlichen Vorteile von sind

Mehr

BERNINA Schweiz AG Gubelstrasse 39 8050 Zürich Oerlikon. Ausbildungskurse. BERNINA Ausbildungskurse 2015 Seite 1 von 21

BERNINA Schweiz AG Gubelstrasse 39 8050 Zürich Oerlikon. Ausbildungskurse. BERNINA Ausbildungskurse 2015 Seite 1 von 21 Ausbildungskurse BERNINA Ausbildungskurse 2015 Seite 1 von 21 BERNINA-Kurse Übersicht Allgemeine Informationen (Seite 3) Kursangebote: Kursorte Zeiten Mitnehmen Kosten - Näh,- Overlock und Software Kurse

Mehr

Kursprogramm 2016. Führungsausbildung

Kursprogramm 2016. Führungsausbildung 2016 Führungsausbildung Inhaltsverzeichnis Anmeldung... 3 Allgemeine Informationen... 4 Porträt azw... 4 Unser Leitbild... 4 Informationen für den Kursteilnehmenden / AGB... 5 Führungsausbildung... 7 Diplomlehrgang

Mehr

Ausgangslage: Modul 1 Modul 2 Modul 3

Ausgangslage: Modul 1 Modul 2 Modul 3 Aus- und Weiterbildung 2015 Ausgangslage: Der Energiemarkt ist einem grossen Wandel unterworfen. Der Anteil von Heizöl im Energiemix ist rückläufig. Die erneuerbaren Energieträger haben an Bedeutung gewonnen.

Mehr

Halten Sie Ihre Kunden auf dem Laufenden. www.inteco.ch/newsletterservice. software hardware organisation beratung

Halten Sie Ihre Kunden auf dem Laufenden. www.inteco.ch/newsletterservice. software hardware organisation beratung Halten Sie Ihre Kunden auf dem Laufenden www.inteco.ch/newsletterservice software hardware organisation beratung Seite 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Kurzbeschrieb Newsletter-Service... 3 Individuelle

Mehr

Intelligente Software für effiziente Events.

Intelligente Software für effiziente Events. NEU Intelligente Software für effiziente Events. Mit der leistungsstarken Lösung der i-fabrik steuern Sie alle Prozesse Ihres Veranstaltungsmanagements einfach und komfortabel online in einem einzigen

Mehr

Master Lehrgang MOS: Microsoft Office Specialist

Master Lehrgang MOS: Microsoft Office Specialist Master Lehrgang MOS: Microsoft Office Specialist Erfolg hat einen Namen: SPC! www.spc.at Wissens-Service ist bei uns schon immer Trend. Und Trends sind auch ein Teil unseres Services. Stand: 1.1.2008 Gschwandtner

Mehr

CAD-Lehrgänge Katalog 2016

CAD-Lehrgänge Katalog 2016 CAD-/IT-Computerschule Staatsstrasse 1 9464 Rüthi SG 071 760 06 78 http://cad-school.ch info@cad-school.ch CAD-Lehrgänge Katalog 2016 Schulungen und Weiterbildungen Unsere Spezialität sind professionelle

Mehr

TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare.

TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare. TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare. Aufschalten und loslegen Einfaches Handling für die Kursadministration Automatisierte Vorgänge

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MCSD: MS Windows Store Apps using HTML / Visual Studio 2012 - Komplettausbildung (Kurs- ID: MD1) Seminarziel Diese Kompaktausbildung richtet sich an Entwickler HTML-basierter Anwendungen, einschließlich

Mehr

GESTALTERISCHE PRÜFUNGSVORBEREITUNG

GESTALTERISCHE PRÜFUNGSVORBEREITUNG GESTALTERISCHE PRÜFUNGSVORBEREITUNG ALLGEMEINE BEMERKUNGEN CH-VORKURS (HGK) Alle Jugendlichen ab 15 Jahren (Samstag) CH-PROPÄDEUTIKUM (HGK) Mit Matura oder BMS (Freitag oder Samstag) Die Aufnahmeprüfungen

Mehr

WEITERBILDUNG WINTER 2007

WEITERBILDUNG WINTER 2007 - B E I O N L I N E CHF 10. RABATT WEITERBILDUNG WINTER 2007 Deutsch Französisch Italienisch Portugiesisch Englisch Algebra Informatik Buchhaltung A N M E L D U N G KBO KAUFMANNISCHE BERUFSSCHULE OBERENGADIN

Mehr

Kursangebot für die ältere Generation

Kursangebot für die ältere Generation Kursangebot für die ältere Generation PS 12.8.20 60+ Digitales Fotografieren 3 Vormittage Samstag, 09.30-11.00 Uhr Hubert Manz CHF 80.00 plus Kursmaterial CHF 30.00 Schwerpunkte des Kurses: Teil 1: Technik,

Mehr

Kendox InfoShare. Schulungsprogramm für Partner

Kendox InfoShare. Schulungsprogramm für Partner Kendox InfoShare Schulungsprogramm für Partner Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Termine... 4 3 Informationen zu den Schulungen... 5 3.1 Kendox InfoShare BASIS... 5 3.2 Kendox SCAN... 6 3.3 Kendox

Mehr

Aus- und Weiterbildung für Nail-Design

Aus- und Weiterbildung für Nail-Design www.kiener-kosmetik.ch info@kiener-kosmetik.ch Tel: 032 322 58 71 Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung Ihr Kiener-Kosmetik Team Aus- und Weiterbildung für Nail-Design 2016 www.kiener-kosmetik.ch

Mehr

TimeCon Die Arbeitszeitverwaltung

TimeCon Die Arbeitszeitverwaltung TimeCon Die Arbeitszeitverwaltung Dokumentation Entwicklung, Verkauf und Support: Nova Cantica Heidenchilenstrasse 15 8907 Wettswil am Albis Schweiz www.novacantica.ch www.timecon.ch info@novacantica.ch

Mehr

Microsoft Excel - Für Analysten

Microsoft Excel - Für Analysten Microsoft Excel - Für Analysten Kompakt-Intensiv-Training In unserem dreitägigen Kurs "Microsoft Excel - Für Analysten" erlangen Sie umfassende Kenntnisse in der Erstellung von professionellen Datenanalysen

Mehr

INTUS TREUHANDMODUL UND MANDATSMANAGEMENT

INTUS TREUHANDMODUL UND MANDATSMANAGEMENT INTUS TREUHANDMODUL UND MANDATSMANAGEMENT HIGHLIGHTS Mandantenrelevante Informationen an einem Ort Mandanten & Firmenübersicht Mitarbeiter Statistik mit Kennzahlen zur Performance Effiziente Steuerung

Mehr

Kurs. Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation)

Kurs. Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation) Kurs: Projektmanagement (Moderation, Leadership, Team, Kommunikation) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Windows 7: MOC 6292 E / 10225 D - Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Clients (Kurs-ID: W71) Seminarziel Angesprochener Teilnehmerkreis: Supporter, Techniker, IT-Professionals, die sich mit

Mehr

kitako Ein kleiner Einblick www.kitako.ch

kitako Ein kleiner Einblick www.kitako.ch Ein kleiner Einblick kitako www.kitako.ch www.kitako.ch kitako - DIE ultimative Software zur Inhaltsverzeichnis 1 kitako - DIE ultimative Softwarelösung zur Verwaltung familienergänzenden Einrichtungen

Mehr

Boss Metall. Auftragsbearbeitung im Metallbau. 1 Dezember

Boss Metall. Auftragsbearbeitung im Metallbau. 1 Dezember 1 Dezember 2014 Boss Metall 3000 Die Auftragsbearbeitung perfekt für das Metallhandwerk Der einfachste Weg effizient zu Arbeiten! Auftragsbearbeitung im Metallbau Beschreibung Bedienung Anforderungen Nutzerverwaltung

Mehr

Zusammenarbeitsformen im Bereich Buchhaltung

Zusammenarbeitsformen im Bereich Buchhaltung Zusammenarbeitsformen im Bereich Buchhaltung Buchhaltung ist nicht gleich Buchhaltung: Ob Sie Ihre Buchhaltung vollständig auslagern und sich ganz auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren oder einen Teil der

Mehr

hessler solutions GmbH

hessler solutions GmbH Schulungen Vor-Ort Unser Trainer kommt zu Ihnen, empfohlene Teilnehmerzahl max. vier. Nach Absolvierung der erhält der Teilnehmer das Ausbildungszeritfikat Certified PrintShop Mail User GS Einführung in

Mehr

BONUS. Unsere Seminare im Jahr 2015 für Pflegedienste und Sozialstationen. Jetzt mit. System. Abrechnung Software Beratung Marketing

BONUS. Unsere Seminare im Jahr 2015 für Pflegedienste und Sozialstationen. Jetzt mit. System. Abrechnung Software Beratung Marketing Abrechnung Software Beratung Marketing Jetzt mit BONUS System Unsere Seminare im Jahr 2015 für Pflegedienste und Sozialstationen Lösungen, die verbinden. Unsere eva/3 viva! Seminare richten sich an alle

Mehr

WEITERBILDUNG HERBST 2011

WEITERBILDUNG HERBST 2011 Neu! auf Windows 7 Migration WEITERBILDUNG HERBST 2011 Deutsch Italienisch Englisch Französisch Portugiesisch Algebra Informatik Buchhaltung Suot Staziun 3, 7503 Samedan, Tel. 081 852 37 31, Fax 081 852

Mehr

Kostenlose (Pflicht-) Schulungen

Kostenlose (Pflicht-) Schulungen Kostenlose (Pflicht-) Schulungen Kursangebot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kurs 1: Eingeben und Erfassen von Daten im WEB Portal: www.kirche-zh.ch Daten: 9.00 12.00h 20.08.15 06.10.15 05.11.15

Mehr

Kostenlose (Pflicht-) Schulungen

Kostenlose (Pflicht-) Schulungen Kostenlose (Pflicht-) Schulungen Kursangebot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kurs 1: Einführungskurs in die Mitgliederund Zeitungs-Verwaltung für die (MZV). Kursdauer: 3,5 Stunden mit Pause. Daten:

Mehr

Preisliste - Dienstleistungen

Preisliste - Dienstleistungen Preisliste - Dienstleistungen Softwareentwickler - EDV-Spezialist - Diplomphysiker Firmenname: IT-Service @ Boris Unrau Dernburgstraße 19 14057 Berlin IT-Service@Unrau.EU +49/1578/5226747 1 Einleitung

Mehr

Schulungen der ASPE-Akademie 2014

Schulungen der ASPE-Akademie 2014 Schulungen der ASPE-Akademie 2014 Ab 2014 bieten wir folgende drei Schulungspakete an: 1. Newcomer Startschulung für Neu-Einsteiger im Artenschutz Dieser Kurs richtet sich an Einsteiger, Wiedereinsteiger

Mehr

Datenexport aus JS - Software

Datenexport aus JS - Software Datenexport aus JS - Software Diese Programm-Option benötigen Sie um Kundendaten aus der JS-Software in andere Programme wie Word, Works oder Excel zu exportieren. Wählen Sie aus dem Programm-Menu unter

Mehr

Unsere Seminare im Jahr 2014 für Pflegedienste und Sozialstationen. Abrechnung Software Beratung Marketing

Unsere Seminare im Jahr 2014 für Pflegedienste und Sozialstationen. Abrechnung Software Beratung Marketing Abrechnung Software Beratung Marketing Vergessen Sie nicht, unseren Gutschein einzulösen! Unsere Seminare im Jahr 2014 für Pflegedienste und Sozialstationen Lösungen, die verbinden. Unsere eva/ viva!

Mehr

Tel. +41 31 972 5 222 Fax. +41 31 972 5 221

Tel. +41 31 972 5 222 Fax. +41 31 972 5 221 IT- and Learning-Solutions Waldeggstrasse 72 studer-raimann.ch CH-3097 Liebefeld Tel. +41 31 972 5 222 Fax. +41 31 972 5 221 ISO-9001:zertifiziert info@studer-raimann.ch ILIAS Hosting Für das Hosting sowie

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ Sage Office Line: Bestellwesen und Lagerwirtschaft (Kurs-ID: SL3) Seminarziel Der Kurs richtet sich an Teilnehmer, die das Modul Sage Office Line - Bestellwesen und Lagerwirtschaft erlernen möchten. Im

Mehr

Externes Sekretariat / Backoffice. Buchhaltung / Controlling. Reise- / Eventorganisation. Textredaktion / Lektorat. IT-Support / Synchronisation

Externes Sekretariat / Backoffice. Buchhaltung / Controlling. Reise- / Eventorganisation. Textredaktion / Lektorat. IT-Support / Synchronisation Externes Sekretariat / Backoffice Buchhaltung / Controlling Reise- / Eventorganisation Textredaktion / Lektorat IT-Support / Synchronisation Telefondienst / Agendaführung Homepageerstellung / -Support

Mehr

www.uranschek.at NEU: Lernen ist immer ein Gewinn. RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE 3 Lehrgänge mit Fachprüfung uranschek

www.uranschek.at NEU: Lernen ist immer ein Gewinn. RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE 3 Lehrgänge mit Fachprüfung uranschek uranschek Lernen ist immer ein Gewinn. 2015/16 RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE Buchhaltung Bilanzbuchhaltung Kostenrechnung www.uranschek.at NEU: 3 Lehrgänge mit Fachprüfung Basiswissen Buchhaltung Basiswissen

Mehr

Unsere Seminare im Jahr 2013 für Hilfsmittelanbieter. Abrechnung Software Beratung Marketing. Vergessen Sie nicht, unseren Gutschein einzulösen!

Unsere Seminare im Jahr 2013 für Hilfsmittelanbieter. Abrechnung Software Beratung Marketing. Vergessen Sie nicht, unseren Gutschein einzulösen! Abrechnung Software Beratung Marketing Vergessen Sie nicht, unseren Gutschein einzulösen! Unsere Seminare im Jahr 2013 für Hilfsmittelanbieter Lösungen, die verbinden. Unsere eva/3 viva! Seminare richten

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Zürich, 30. Mai 2016 Erstellerin Stadt Zürich Organisation und Informatik Service Betrieb KITS-Center Wilhelmstrasse 10 Postfach, 8022 Zürich Tel. +41 44 412 91 11 Fax

Mehr

dievereinssoftware Die Software für jeden Verein :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tools :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert

dievereinssoftware Die Software für jeden Verein :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tools :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert Die Hauptziele von INSIEME Die Vereinssoftware INSIEME soll ein Hilfsinstrument sein, um den Verein noch besser zu organisieren. Dank der vielen nützlichen Module soll der Vereinsführung mehr Zeit für

Mehr

Qualitätsmanagement: Dokumentieren. Kontrollieren. Verfolgen.

Qualitätsmanagement: Dokumentieren. Kontrollieren. Verfolgen. Qualitätsmanagement: Dokumentieren. Kontrollieren. Verfolgen. Effizientes Qualitätsmanagement ist kein Problem mehr! Der Aufbau des s in Form verschiedener Module bietet Ihnen eine individuelle, flexible

Mehr

Plan 3000. Kapazitäts- und Arbeitsplanung. November 11

Plan 3000. Kapazitäts- und Arbeitsplanung. November 11 November 11 Plan 3000 2013 Die Kapazitäts- und Arbeitsplanung perfekt für das produzierende Gewerbe. Der einfachste Weg effizient zu Arbeiten! Kapazitäts- und Arbeitsplanung Plan 3000 Kapazitäts- und Arbeitsplanung

Mehr

Prüfungsvorbereitung: Sun Certified Java Developer

Prüfungsvorbereitung: Sun Certified Java Developer Prüfungsvorbereitung: Sun Certified Java Developer Sie sind Java-Programmierer? Sie haben jahrelange Berufserfahrung und Sie wissen worauf es ankommt? Aufgepasst, schnelle Aufffassungsgabe, ein passbler

Mehr

AUSBILDUNGSPROGRAMM 2010

AUSBILDUNGSPROGRAMM 2010 Dipl. Naturheilpraktikerin AUSBILDUNGSPROGRAMM 2010 Sind Sie interessiert an der STEINHEILKUNDE und möchten mehr dazu erfahren? Nachfolgend finden Sie die unterschiedlichen Angebote für Ausbildungen in

Mehr

Keine Erfahrungen nötig, Übungsmöglichkeiten mit einem Windows-PC

Keine Erfahrungen nötig, Übungsmöglichkeiten mit einem Windows-PC PC Einstieg Sie können einen PC bedienen und für verschiedene Aufgaben im Alltag einsetzen. 100A 23.05.16-27.06.16 Mo 18.15-20.15 h 6 x 2,5 Lektionen Fr. 360.- 100B 25.05.16-29.06.16 Mi 14.00-16.00 h 6

Mehr

Branchenlösung SwissIsol

Branchenlösung SwissIsol Branchenlösung SwissIsol Das komplette Programmpaket für die Auftragsbearbeitung bei Isolierfirmen. Erstellen von Offerten, Auftragsbestätigungen, Rechnungen etc., mittels der Kalkulationsgrundlagen ISOLSUISSE

Mehr

Kalkulation der Wirtschaftlichkeit von landwirtschaftsnahen Tätigkeiten

Kalkulation der Wirtschaftlichkeit von landwirtschaftsnahen Tätigkeiten 15.032 Kalkulation der Wirtschaftlichkeit von landwirtschaftsnahen Tätigkeiten Einführung in das PC-Programm Paracalc und Überblick HW-Haus Datum und Ort Donnerstag, 5. November 2015 +41 (0)52 354 97 00

Mehr

Strassenverkehrssicherheit, modellbasierte InfrastrukturSicherheitsinstrumente (RIA und NSM)

Strassenverkehrssicherheit, modellbasierte InfrastrukturSicherheitsinstrumente (RIA und NSM) Ausschreibung: VSS-WEITERBILDUNGSKURS Strassenverkehrssicherheit, modellbasierte InfrastrukturSicherheitsinstrumente (RIA und NSM) Empfohlen für die Umsetzung Art. 6a SVG Vorgeschrieben für Zweckmässigkeitsbeurteilungen

Mehr

Bildungswerk. EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein)

Bildungswerk. EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein) Bildungswerk EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein) 2008 Sehr geehrte Damen und Herren, Fortbildung ist in allen Bereichen unseres täglichen Lebens eine dringende Notwendigkeit. Nutzen sie

Mehr

Achtung Achtung es sind noch Plätze frei für die 3D Grundlagenschulung am 08./09.07.2015

Achtung Achtung es sind noch Plätze frei für die 3D Grundlagenschulung am 08./09.07.2015 Achtung Achtung es sind noch Plätze frei für die 3D Grundlagenschulung am 08./09.07.2015 MegaCAD Workshop im Theater Heidelberg Gräfin Maritza, Theater Osnabrück Termin: Donnerstag, 25.06.2015 Zeit: 14

Mehr

Terminplan ProfSys-Schulungen

Terminplan ProfSys-Schulungen Terminplan ProfSys-Schulungen 12.01.2016 Dienstplanung Grundlagen 13.01.2016 Dienstplanung für Fortgeschrittene 14.01.2016 Dienstplan für Administratoren 15.01.2016 Tourenplanung ProfSys XE inkl. mobile

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Bestellung via Onlineshop, Fax oder E-Mail. Neue Features ab TriaMed Version 3.6.0

Wir freuen uns auf Ihre Bestellung via Onlineshop, Fax oder E-Mail. Neue Features ab TriaMed Version 3.6.0 TriaMed-News 03/2012 Vorwort Vor wenigen Tagen habe ich die Inbetriebnahme der TriaMed Agenda in einer Arztpraxis live miterleben können. Beeindruckt hat mich dabei, dass bereits nach einer Viertelstunde

Mehr

Datenexport mit orgamax

Datenexport mit orgamax Datenexport mit orgamax Diese Dokumentation beschäftigt sich mit den gängigsten Formen des Datenexports unter orgamax. Die hier vorgestellten Exporte beziehen sich auf orgamax 13. Arbeiten Sie mit einer

Mehr

Kommunikationsausbildung

Kommunikationsausbildung Kommunikationsausbildung "Das habe ich doch gar nicht so gemeint!" - "Da haben Sie mich aber falsch verstanden!" Sind Ihnen solche oder ähnliche Aussagen bekannt? Vielleicht verleitet Sie diese Äusserungen

Mehr

Kaufmännische Rechnungsführung Modul B Mittelfluss 2-tägiger Ergänzungskurs

Kaufmännische Rechnungsführung Modul B Mittelfluss 2-tägiger Ergänzungskurs Kurs im Auftrag des Treuhandverbandes Landwirtschaft Schweiz 13.451B Kaufmännische Rechnungsführung Modul B Mittelfluss 2-tägiger Ergänzungskurs Datum und Ort Donnerstag/Freitag, 24./25. Oktober 2013 Landwirtschaftliches

Mehr

Sie finden uns in Halle 20 Stand D70

Sie finden uns in Halle 20 Stand D70 auf vielfachen Wunsch bieten wir dieses Jahr wieder eine Updateschulung an, lernen Sie Neuerungen in MegaCAD 2015 am 20.03.2015 in Reimlingen kennen. desweiteren es sind noch Plätze frei für die 3D Grundlagenschulung

Mehr

Scanning- Reservationslösung Gemeinden Benutzerhandbuch

Scanning- Reservationslösung Gemeinden Benutzerhandbuch Scanning- Reservationslösung Gemeinden Benutzerhandbuch Scan Center Version 1.1-02.02.2009 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung der Applikation...3 1.1 Benutzerverwaltung...3 1.2 Importmodul...3

Mehr

davero akademie 2013 53 5. PC und Multimedia

davero akademie 2013 53 5. PC und Multimedia davero akademie 2013 53 5. PC und Multimedia 10 Finger sind schneller als 2 In wenigen Schritten zum 10-Finger-System Sie suchen oft die richtigen Buchstaben auf Ihrer Tastatur und vergeuden dadurch wertvolle

Mehr

Erste Schritte SPG-KURS

Erste Schritte SPG-KURS Erste Schritte SPG-KURS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Vorwort... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Installation... 3 Programmstart... 4 Vereinsdaten aus SPG-Verein importieren... 4 Auswahl eines

Mehr

Die elektronische Projektakte

Die elektronische Projektakte Die elektronische Projektakte Anbindung an das ERP System Selectline Margot Hanserl ELO Digital Office AT GmbH Consultant m.hanserl@elo.at Ausgangssituation Individuelle Projektakten Dokumente in verschiedenen

Mehr

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT.

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. Bereits 11 Betriebe in der Destination nutzen unser E-CRM System. Zermatt Tourismus praktiziert seit einigen Jahren erfolgreich E-Mail-Marketing mit der Hilfe der Wilken E-

Mehr

IKS Prozessbegleitung Konkrete Praxis wenig Theorie begleitete Umsetzung

IKS Prozessbegleitung Konkrete Praxis wenig Theorie begleitete Umsetzung Lösungen nach Mass IKS Prozessbegleitung Konkrete Praxis wenig Theorie begleitete Umsetzung IKS do it yourself In diversen Modulen vermitteln wir die Theorie und bieten eine Plattform für Fragen und Erfahrungsaustausch

Mehr