Foundation Fieldbus im Umfeld der Plant Asset Management Diagnose

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Foundation Fieldbus im Umfeld der Plant Asset Management Diagnose"

Transkript

1 Foundation Fieldbus im Umfeld der Plant Asset Management Diagnose Foundation Fieldbus Konferenz, Bayer Kasino, Leverkusen, Marc Birkenkamp

2 Referent Marc Birkenkamp Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker bei der Hellermann GmbH Studium der Elektrotechnik an der Hochschule Hamburg Studium zum Wirtschaftsingenieur an der Hochschule Köln Von 1998 bis 2000 Mitarbeiter der Bayer AG Von 2001 bis 2004 Mitarbeiter der Bayer MaterialScience AG Von 2004 bis 2007 Mitarbeiter der Lanxess Deutschland GmbH Von 2007 bis 2008 Mitarbeiter der Aliseca GmbH Seit 2008 Mitarbeiter der Bayer MaterialScience AG Planungsingenieur von chemischen Anlagen im Bereich der MSR Technik Instandhaltungsoptimierungsmanager und Teamleiter Globale Koordination und globale Einführung von Condition Monitoring Systemen Mitglied im NAMUR Arbeitskreis AK4.13 (Plant Asset Management) Plant Optimization M.Birkenkamp Page 2

3 Inhalt Organisation Zahlen Aufbau Standort Caojing Definition und Verständnis von Plant Asset Management FF im Umfeld von Plant Asset Management Zusammenfassung Plant Optimization M.Birkenkamp Page 3

4 Der Bayer-Konzern: Unternehmensstruktur Holding Konzernvorstand Corporate Center Bayer AG Teilkonzerne Servicegesellschaften Bayer HealthCare AG Bayer CropScience AG Bayer MaterialScience AG Bayer Business Services GmbH Bayer Technology Services GmbH Currenta Plant Optimization M.Birkenkamp Page 4

5 Bayer MaterialScience: Zahlen und Fakten 2009 Produktionsstandorte ca. 30 Mitarbeiter ca * Umsatz ca. 7,4 Mrd. Euro F&E 200 Mio Euro Gesamtinvest Asien Ca 2,1 Mrd. Euro bis 2012 Plant Optimization M.Birkenkamp Page 5

6 Umsatz 2009 nach Geschäftseinheiten Inorganic Basic Chemicals (BC) Sonstiges 1% Thermoplastic Polyurethanes Coatings, Adhesives, Specialties (CAS) 19% 1% 3% 7,4 Mrd. Euro 51% Polyurethanes (PUR) Polycarbonates (PCS) 25% Plant Optimization M.Birkenkamp Page 6

7 Ausgewählte Produktionsstandorte BMS South Deerfield, MA South Charleston, WV Newark, OH New Martinsville, WV Columbus, GA Channelview, TX Baytown, TX Santa Clara, MEX MA = Massachusetts WV = West Virginia OH = Ohio GA = Georgia TX = Texas Krefeld-Uerdingen Maasvlakte, NED Antwerpen, BEL Fos-sur-Mer, FRA Barcelona, ESP Tarragona, ESP Filago, ITA Dormagen Leverkusen Cuddalore, IND Map Ta Phut, THA Anyer, INA Belford Roxo, BRA Moskau Leverkusen, GER Brunsbüttel Bitterfeld Laufenburg Sakai, JPN Niihama, JPN Shanghai, CHN Lin Yuan, TPE Taichung, TWN Shenzen, CHN Plant Optimization M.Birkenkamp Page 7

8 Standort Caojing PCS PUR MDI PUR TDI CAS Infra BC Third Party Plant Optimization M.Birkenkamp Page 8

9 Engineering Guideline Standard Topology for Zone 1 Plant Optimization M.Birkenkamp Page 9

10 Engineering Guideline Shielding / Grounding in Zone 1 Plant Optimization M.Birkenkamp Page 10

11 Caojing FF Gesamtanzahl Geräte Gesamtanzahl Geräte: Geräte Plant Optimization M.Birkenkamp Page 11

12 FF-Stellungsregler pro System (3730-5) Gesamtanzahl Geräte: Stück Plant Optimization M.Birkenkamp Page 12

13 Inhalt Organisation Zahlen Aufbau Standort Caojing Definition und Verständnis von Plant Asset Management FF im Umfeld von Plant Asset Management Zusammenfassung Plant Optimization M.Birkenkamp Page 13

14 Definition Definition: Plant Asset Management Verwalten der Assets über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Organisation des Einsatzes und Zustanderhaltens der Assets. Erzeugen und Bereitstellen von Asset - Zustandsinformationen. mit den Zielen: A Sicherstellung der Zuverlässigkeit und Effizienz der Assets, PAM NE 129 VDI 2651 B C einer Wertsteigerung durch erweiterte Nutzung und Verringern der Erhaltungskosten, einer Reduzierung des Ersatzbedarfes durch optimalen Einsatz und bestmögliches Erhalten Quelle: NAMUR AK 4.13, GMA FA 6.23 Plant Optimization M.Birkenkamp Page 14

15 Aus Daten werden Informationen werden Entscheidungen Anlage PAM System Nutzer P E T L. F NE 129 Plant Optimization M.Birkenkamp Page 15 Quelle: NAMUR AK 4.13, GMA FA 6.23

16 object role system entity Asset Gesundheits Dreieck und Interaktion mit Automatisierungssystemen Prozessferne Systemtechnologie Prozessnahe Systemtechnologie Ingenieur-Konsolen Engineering-Systeme Leitsysteme MES ERP Betriebswirtschaftliche Systeme FDT DTM FDI GSD, DD, EDD, EDS,... Plant Asset Management CAE-Systeme, Anlagendokumentation Integrationstechnologie Informationshaushalt Anlagenequipment Kommunikationstechnologie Quelle: NAMUR AK 4.13, GMA FA 6.23 RAM RCM SRCM OPM SAMI CMMS Reliability, Availybility, Maintainability Risc Centered Maintenance Streamlined Reliability Centered Maintenance Outage Performance Monitoring Strategic Asset Management Inc. Computerised Maintenance Managment System Plant Optimization M.Birkenkamp Page 16 Quelle: SAMI, CapGemini

17 Inhalt Organisation Zahlen Aufbau Standort Caojing Definition und Verständnis von Plant Asset Management FF im Umfeld von Plant Asset Management Zusammenfassung Plant Optimization M.Birkenkamp Page 17

18 Erwartungen an den Fieldbus für die Diagnose Schneller Zugriff auf das Gerät und dessen Parameter Handwerker bzw. Techniker sollten während des Loop-Checks schnell auf die Geräteparameter zugreifen und bei Bedarf Werte simulieren Schneller Aufruf der Parameter für Informationen und Änderungen während des Betriebes Eindeutige Fehlermeldung bei Störung Das Gerät sollte zeitnah eine Störung des Gerätes an ein überliegendes System melden Das Gerät sollte innerhalb der Fehlermeldung die Ursache der Störung melden Schneller Zugriff auf alle Daten der Geräte Ein Export aller Geräteeinstellungen um daraus schnelle Überprüfungen der Einstellungen nach z.b. Sicherheitsaspekten, Standardeinstellungen, etc zu erhalten Ein Export zur Analyse wichtiger Parameter zur Weiterverwendung im MES Zeitsynchronisation mit dem Leitsystem Gespeicherte interne Meldungen sollten mit einem Echtzeitstempel gespeichert werden bzw. Datum und Zeit kann über Fieldbus ausgelesen werden Plant Optimization M.Birkenkamp Page 18

19 Blockdarstellung Systemlandschaft Caojing Notification Reporting SAP AMS Portal Meridium (2012) OSI OSI PI PI System System Matrikon Matrikon CPM CPM Matrikon Matrikon AM AM PdM Systems (Vibration Database, Steam Trap, Valve Monitoring..) SIS SIS --System System SIS - System DCS DCS --System DeltaV-Systeme AMS/PDM --Systeme - Systeme Plant Optimization M.Birkenkamp Page FF Geräte* * z.b Geräte für MDI1 System

20 Beispiel Ventildiagnose mit FF Geräten 1. Diagnose über Meldungsauswertung 2. Diagnose über Meldungstexte im Gerät 3. Diagnose über Parameterauswertungen 4. Übergreifende Diagnose (Zukunft?) Plant Optimization M.Birkenkamp Page 20

21 Meldungen Gerät DeltaV - AMS Plant Optimization M.Birkenkamp Page 21

22 AMS trail für ein Ventil Plant Optimization M.Birkenkamp Page 22

23 Auslesen der Alarm trails aus dem Gerät Report PI System OPC Im OSI PI System wurde für jeden Alarm und der entsprechenden Zeit ein PI-Tag angelegt -> 30 Meldungen werden im Stellungsregler gespeichert mit 30 Zeitstempeln = 60 PI Tags für ein Ventil Es wurden 6 Ventile zyklisch alle 12 Stunden abgefragt, d.h. 360 Parameterwerte müssten über die FF Schnittstelle übermittelt werden AMS System Com. DeltaV System Emerson intern FF Positioner Plant Optimization M.Birkenkamp Page 23

24 Erkenntisse des Alarm trails Auslesung hinsichtlich FF Ein eindeutiger Text, der den Alarm beschreibt, fehlt und wird anscheinend nicht über das FF Protokoll übertragen im Beispiel werden nur zwei Meldungen generiert Die FF Schnittstellen bzw. die Kommunikationsschnittstellen kommen an ihre Grenzen, wenn man viele Parameter (hier Meldungen) von vielen Geräten auf einmal abfragt Bei der Auslesung der Parameter im Gerät können keine Echtzeitabfragen getätigt werden, weil es keine Synchronisation mit der Echtzeit mit dem Gerät gibt und meistens kein Echtzeitdatum im Gerät vorhanden ist, d.h. man kann den Alarmen keine Echtzeit zuordnen Plant Optimization M.Birkenkamp Page 24

25 Diagnose über Parameterauswertungen 1.Versuch automatisches Auslesen via OPC Report PI System OPC AMS System Com. DeltaV System Es wurden im OSI PI System mit Samson abgestimmte Parameter definiert, die kontinuierlich abgefragt werden sollen, z.b. Stressfaktor Diese Parameter wurden alle 12 Stunden abgefragt und gespeichert Es wurden nur 20 Ventile definiert mit 5 verschieden Variablen (auch Gerätelaufzeitparameter) FF Positioner Plant Optimization M.Birkenkamp Page 25

26 Diagnose über Parameterauswertungen 2.Versuch Manueller Export mit XML Datei und zusätzlicher externer Datenbank Trovis Solution XML Datei AMS System Com. DeltaV System FF 200 Positioner Plant Optimization M.Birkenkamp Page 26

27 Erkenntnisse der Parameterauslesung hinsichtlich FF Die FF-Schnittstelle ist sehr stabil, aber bei dem Versuch, alle Parameter aus den Geräten zu lesen, brachen interne Schnittstellen zusammen und ein Auslesen von größer 15 Geräten war vorerst nicht möglich Das Auslesen des gesamten Parametersatzes eines Ventils dauert länger als 5 Minuten (über OPC sowie über AMS manuell) Das Auslesen des gesamten Parametersatzes von mehreren Geräten dauert Stunden und kann nur über Nacht ausgelesen werden ( blockiert das AMS System) Mit der DD Technik wurden am Anfang nicht alle Parameter übertragen. Mit der Einführung der EDD besteht die Möglichkeit, alle Parameter im vollen Umfang zu übertragen Eine Aufbereitung der Daten innerhalb eines PIMS Systems ist sehr aufwendig und kostenintensiv Schnittstellenprobleme bei Versionsänderungen! Plant Optimization M.Birkenkamp Page 27

28 Übergreifende Diagnose (Zukunft)...und intelligente Alarmierung AMS System Com. DeltaV System Plant Optimization M.Birkenkamp Page 28 Alle Parameter bzw. alle Werte stehen allen FF-Geräten zur Verfügung Alle Werte von FF Geräten können zur weiteren Diagnose in übergeordneten Systemen (PAMS) zeitnah genutzt werden Standardisierung von Diagnoseparametern zur eindeutigen Identifizierung in anderen Systemen Beispiel1 Ventil: Der Stellungsregler benötigt für weitere Diagnosealgorythmen den Durchfluss, den Vordruck und die Dichte des Mediums, sowie die Meldung, dass die beiden Geräte für die Quellen im Spezifikationsbereich arbeiten Beispiel2: Der Wärmetauschzulieferer gibt dem Anwender eine.pam Datei für das *PAMS. Diese Berechnung erfordert x Parameter aus den verschiedenen Messgeräten * Plant Asset Managment System

29 Inhalt Organisation Zahlen Aufbau Standort Caojing Definition und Verständnis von Plant Asset Management FF im Umfeld von Plant Asset Management Zusammenfassung Plant Optimization M.Birkenkamp Page 29

30 Zusammenfassung Der Foundation Fieldbus ist stabil und hat sich in der Praxis bei der BMS bei ca Geräten bewährt Das Protokoll bzw. die Kommunikation des Foundation Fieldbus ist für die aktuelle Standardanwendung schnell genug und überträgt bei einzelnem Bedarf zügig alle Parameter Ein Massenauslesen der Parameter aller Geräte überfordert zur Zeit die Systeme, ist aber wichtig, um die Geräteeinstellungen regelmäßig zu überwachen und Abweichungen schnell zu erkennen Die Meldungen müssen eindeutig sein und zu schneller Fehlerbehebung beitragen Die Möglichkeit der Auslesung und Speicherung von mehreren Parametern zur eventuellen Trenddarstellung bzw. Erhebungen Eine Verwendung mehrerer zur Verfügung stehender Parameter muss in übergeordneten Systemen möglich sein Eine Upgradefähigkeit sollte immer möglich sein, d.h. vorhandene Systeme dürfen bei einer Versionsänderung nicht beeinträchtigt werden Plant Optimization M.Birkenkamp Page 30

31

Standardisierung von PIMS- Anwendungen bei Bayer MaterialScience

Standardisierung von PIMS- Anwendungen bei Bayer MaterialScience Standardisierung von PIMS- Anwendungen bei Bayer MaterialScience Dr. Felix Hanisch, Bayer MaterialScience AG, Leverkusen 5. Symposium "Informationstechnologie für Entwicklung und Produktion in der Verfahrenstechnik,

Mehr

2.0 für BAYER. Thomas Bausen. Organization & Information Systems

2.0 für BAYER. Thomas Bausen. Organization & Information Systems 2.0 für BAYER Thomas Bausen Dipl.-Phys. Thomas Bausen 1968 in Köln geboren Verheiratet, zwei Söhne (3 und 10) In Köln-Rondorf seit 1994 zu Hause Hobbies: Modellbau, Jugendarbeit und Karneval Studium der

Mehr

Energy Excellence in einem globalen Produktionsportfolio

Energy Excellence in einem globalen Produktionsportfolio Energy Excellence in einem globalen Produktionsportfolio Ein Nachhaltiger Beitrag zum Klimaschutz und zur Wettbewerbsfähigkeit Dr.-Ing. Christian Czauderna DQS Forum Frankfurt 10. März 2010 Vorstellung

Mehr

Technische Lieferanten Performance. Bernd Krause Industrial Operations Technology Services Contractors Management

Technische Lieferanten Performance. Bernd Krause Industrial Operations Technology Services Contractors Management Technische Lieferanten Performance Bernd Krause Industrial Operations Contractors Management Bayer-Konzern 347 Gesellschaften Forschungsausgaben 2,6 Mrd. Euro 104.600 Mitarbeiter * Umsatz 2007: 32,4 Mrd.

Mehr

Gerätemanagement für digitale Feldgeräte

Gerätemanagement für digitale Feldgeräte Integrated Engineering Workshop 4 Gerätemanagement für digitale Feldgeräte Holger Rachut und Albert Justus Siemens Karlsruhe siemens.com/answers Workshop 4 - Gerätemanagement für digitale Feldgeräte Holger

Mehr

Bayer Technology Services Unternehmen - Berufseinstieg. Exkursion Uni Köln, 14.2. Dipl. Mathematiker/innen

Bayer Technology Services Unternehmen - Berufseinstieg. Exkursion Uni Köln, 14.2. Dipl. Mathematiker/innen Bayer Technology Services Unternehmen - Berufseinstieg Exkursion Uni Köln, 14.2. Dipl. Mathematiker/innen Bayer: Science for a better Life Struktur des Bayer-Konzerns Holding Konzernvorstand Bayer AG Corporate

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin Application Monitoring als Dienstleistung Ein Praxisbericht zum Einsatz von BSM und SiteScope für die Überwachung von Verfügbarkeit und Performanz

Mehr

Feldgerätediagnose wo stehen wir?

Feldgerätediagnose wo stehen wir? Feldgerätediagnose wo stehen wir?, GmbH, NAMUR AK 2.6 Feldbus Armin Brucker, BASF SE, NAMUR AK 3.2 Durchfluss EMSR-DWA Tagung Fulda 2011 Inhalt Diagnose nach NE 107 Beispiele zur Feldgerätediagnose Verwendung

Mehr

Integration von Industrie 4.0-Komponenten in der Produktion

Integration von Industrie 4.0-Komponenten in der Produktion Integration von Industrie 4.0-n in der Produktion Normen für Industrie 4.0 - grundlegende Methoden und Konzepte 19. Februar 2015 BMWi Berlin Prof. Christian Diedrich Institut für Automation und Kommunikation

Mehr

Hans-Joachim Kogelnik Dr. rer. nat. (Chemie) Jahrgang 1956, verheiratet, 2 Kinder

Hans-Joachim Kogelnik Dr. rer. nat. (Chemie) Jahrgang 1956, verheiratet, 2 Kinder 123 Hans-Joachim Kogelnik Dr. rer. nat. (Chemie) Jahrgang 1956, verheiratet, 2 Kinder In den vergangenen drei Jahrzehnten durfte ich zahlreiche Positionen in der Chemie- und Kunststoffindustrie bekleiden:

Mehr

Bustius quidit alisto volupid min naturi. MY-m2m Portal Preventive maintenance

Bustius quidit alisto volupid min naturi. MY-m2m Portal Preventive maintenance MY-m2m Portal Preventive maintenance IHRE VORTEILE Software as a Service Geringe Investitionskosten Sichere Datenübertragung Siemens S7-300/400 Siemens S7-1200 Siemens S7-1500 WAGO IO-System 750 Phoenix

Mehr

Achim Laubenstein (ABB), Michael Pelz (Clariant), NAMUR Hauptsitzung 2011 Feldgeräte-Integration FDI Werden die NAMUR Anforderungen erfüllt?

Achim Laubenstein (ABB), Michael Pelz (Clariant), NAMUR Hauptsitzung 2011 Feldgeräte-Integration FDI Werden die NAMUR Anforderungen erfüllt? Achim Laubenstein (ABB), Michael Pelz (Clariant), NAMUR Hauptsitzung 2011 Feldgeräte-Integration FDI Werden die NAMUR Anforderungen erfüllt? November 8, 2011 Slide 1 Inhalt Geräteintegration FDI Technologie

Mehr

05. Mai 2011. Thema Integritätsmanagement von UGS mit zedas asset

05. Mai 2011. Thema Integritätsmanagement von UGS mit zedas asset Zusammenfassung Präsentation von W. Becker (VNG Verbundnetz Gas AG) und M. Kaiser (PC-Soft GmbH) auf der Vniigaz-Gazprom Konferenz UGS2011 in Moskau (24. 25.05.2011) Thema Integritätsmanagement von UGS

Mehr

Zielgruppenorientiertes IT Servicemonitoring. OSMC2013 Oliver Tatzmann

Zielgruppenorientiertes IT Servicemonitoring. OSMC2013 Oliver Tatzmann Zielgruppenorientiertes IT Servicemonitoring OSMC2013 Oliver Tatzmann Inhalt Vorstellung Theorie Monitoring vs. Realität Praktische Herangehensweise (Beispiele) Zusammenfassung Inhalt Vorstellung Unternehmen

Mehr

Ihre Vorteile als Mitglied der FDT Group

Ihre Vorteile als Mitglied der FDT Group Ihre Vorteile als Mitglied der FDT Group Die Unterstützung führender Automatisierungshersteller von sowohl EDDL als auch FDT zeigt, dass FDT zweifellos eine ergänzende und wirklich offene Technologie darstellt.

Mehr

Effiziente Instandhaltung durch webbasierte Arbeitsplanung. Harald Betteldorf Aliseca GmbH

Effiziente Instandhaltung durch webbasierte Arbeitsplanung. Harald Betteldorf Aliseca GmbH Harald Betteldorf Aliseca GmbH Aliseca bedient als Service Provider für Lanxess drei Leistungsfelder Maintenance Technology Supply Chain Mechanik / EMSR FF-Management Materialwirtschaft Betriebsnahe Planung

Mehr

Plant Asset Management

Plant Asset Management Plant Asset Management ein Fachausschuss wird geboren ist Dr. Alexander Horch, ABB (Plant) Asset Management ist in aller Munde kann trotzdem keiner definieren hat Potential für beträchtliche Kostenersparnisse

Mehr

IMATIC PCS 7. anlagennahes Asset Management

IMATIC PCS 7. anlagennahes Asset Management IMATIC PCS 7 anlagennahes Asset Management Setting a New Informationsfluss das Problem SIMATIC PCS 7 - Anlagennahes Asset-Management 2 Die Aufgabenstellung Setting a New Betriebsleitebene (MES-Ebene) Bedienebene

Mehr

Echtzeiterkennung von Cyber-Angriffen auf IT-Infrastrukturen. Frank Irnich SAP Deutschland

Echtzeiterkennung von Cyber-Angriffen auf IT-Infrastrukturen. Frank Irnich SAP Deutschland Echtzeiterkennung von Cyber-Angriffen auf IT-Infrastrukturen Frank Irnich SAP Deutschland SAP ist ein globales Unternehmen... unser Fokusgebiet... IT Security für... 1 globales Netzwerk > 70 Länder, >

Mehr

Markenanalyse Bayer I. Kurzinformation Zahlen und Fakten

Markenanalyse Bayer I. Kurzinformation Zahlen und Fakten Markenanalyse Bayer I Kurzinformation Zahlen und Fakten Gegründet 1863 von Friedrich Bayer und Johann Friedrich Westkott als Fabrik zur Herstellung und zum Verkauf synthetischer Farben ist Bayer inzwischen

Mehr

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung Über DMP Service A/S DMP Service ist ein führender europäischer unabhängiger Service Provider, der den Betrieb und die Wartung von Windturbinen, Aufbereitung von Getrieben und den Verkauf von Ersatzteilen

Mehr

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd.

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd. Warum viele Daten für ein smartes Unternehmen wichtig sind Gerald AUFMUTH IBM Client Technical Specialst Data Warehouse Professional Explosionsartige Zunahme an Informationen Volumen. 15 Petabyte Menge

Mehr

www.bayertechnology.com

www.bayertechnology.com www.bayertechnology.com Sustainable Partnership Sustainable Solutions. Wir wollen die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden nachhaltig fördern. Durch Spitzentechnologien und hervorragende

Mehr

Systemplattform ZuPack Integration von Komponentendiagnosen in die Maschinensteuerung. Gemeinsame Abschlussveranstaltung der BMBF-Verbundprojekte

Systemplattform ZuPack Integration von Komponentendiagnosen in die Maschinensteuerung. Gemeinsame Abschlussveranstaltung der BMBF-Verbundprojekte Systemplattform ZuPack Integration von Komponentendiagnosen in die Maschinensteuerung Gemeinsame Abschlussveranstaltung der BMBF-Verbundprojekte 24 und 25 Juni 2009 in Chemnitz Horst Körzdörfer, Siemens

Mehr

Das Configuration Management im Oracle-Datenbank-Umfeld

Das Configuration Management im Oracle-Datenbank-Umfeld Das Configuration Management im Oracle-Datenbank-Umfeld Reiner Wolf Senior Consultant Reiner.Wolf@trivadis.com 08.09.2009 DOAG, Köln Basel Baden Bern Lausanne Zurich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i.

Mehr

SIMATIC PCS 7 V8.1. Innovation Tour 2015 Process Historian und Information Server

SIMATIC PCS 7 V8.1. Innovation Tour 2015 Process Historian und Information Server SIMATIC PCS 7 V8.1 Innovation Tour 2015 Process Historian und Information Server Process Historian und Information Server News SIMATIC PCS 7 V8.1 Inhalte Langzeitarchivierung mit System Process Historian

Mehr

CPU-&-Power-Modul für Zone 2 / Div. 2 Reihe 9440/15

CPU-&-Power-Modul für Zone 2 / Div. 2 Reihe 9440/15 > Integrierte Ex i Stromversorgung für bis zu 16 I/O Module > Profibus DP V0 und V1 HART; Modbus RTU > Systemredundanz (Profibus Standard) und Leitungsredundanz möglich > DTM und ServiceBus-Schnittstelle

Mehr

PROFIBUS für die Prozessautomation

PROFIBUS für die Prozessautomation PROFIBUS für die Prozessautomation PROFIBUS Innovation PA Profil 3.02: wie bei 4-20 ma Meet the Experts Basel 19.11.2009 Dr. Jochen Müller Endress+Hauser Process Solutions AG PROFIBUS PA Nah am Kunden

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

SONDERDRUCK. Innovative Regeltechnik. Neue Asset-Management-Konzepte bei Stellventilen Diagnose von intelligenten Stellgeräten

SONDERDRUCK. Innovative Regeltechnik. Neue Asset-Management-Konzepte bei Stellventilen Diagnose von intelligenten Stellgeräten Innovative Regeltechnik SONDERDRUCK Neue Asset-Management-Konzepte bei Stellventilen Diagnose von intelligenten Stellgeräten Verfasser: Dr.-Ing. Jörg Kiesbauer Dipl.-Ing. Stefan Erben Dipl.-Phys. Dirk

Mehr

ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold

ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold Agenda Weidmüller Interface Unternehmensvorstellung Produkte & Prozesse Datenmanagement ecl@ss bei

Mehr

Kompetenz in der Geräte-Integration SMART VALVE INTEGRATION CENTER

Kompetenz in der Geräte-Integration SMART VALVE INTEGRATION CENTER Kompetenz in der Geräte-Integration INHALT Vom Klassikventil zum intelligenten Stellgerät 1 Stellgeräte für jeden Einsatz Stellventile sind unser Kerngeschäft, kommunizieren über alle gängi gen Protokolle

Mehr

Infoniqa IT Solutions

Infoniqa IT Solutions Infoniqa IT Solutions Automatisierte Rechnungsverarbeitung im Umfeld von SAP Übersicht Ausgangssituation & Aufgabenstellung Ziele und Anforderungen automatisierter Rechnungsverarbeitung BP Workflowlösung

Mehr

Nutzung der Intranetfunktionalität

Nutzung der Intranetfunktionalität STABSSTELLE HOCHSCHULMARKETING Oliver Gschwender M.A., MMD cms@uni-bayreuth.de Nürnbergerstr. 38 Haus 4 Zapf Gebäude 95440 Bayreuth Tel.: 0921 / 55-4649 Nutzung der Intranetfunktionalität 1) Anmeldung

Mehr

CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management

CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management 24. Juni 2009, 1. ITIL Forum Schweiz 2009 Stefan Beyeler, Leiter Beratung & Projekte plain it AG Militärstrasse 5 3600 Thun Telefon +41 (0)33 224 01 24

Mehr

Operational Excellence mit Bilfinger Advanced Services Anlagen sicher und wirtschaftlicher betreiben

Operational Excellence mit Bilfinger Advanced Services Anlagen sicher und wirtschaftlicher betreiben Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence mit Bilfinger Advanced Services Anlagen sicher und wirtschaftlicher betreiben Michael Kaiser, Lars Malter ACHEMA 2015 18.06.2015 Die Produktionsanlage der

Mehr

Effizienz ist eine Frage des Teams.

Effizienz ist eine Frage des Teams. Effizienz ist eine Frage des Teams. Gemeinsam mit Yokogawa realisieren Sie ein Instandhaltungskonzept zu fixen monatlichen Kosten. www.yokogawa.com/de Die Excellence Pakete reduzieren Ihre Instandhaltungskosten.

Mehr

Bild 1 SAP@LANXESS DSAG Jahreskongress 2010

Bild 1 SAP@LANXESS DSAG Jahreskongress 2010 Bild 1 SAP@LANXESS DSAG Jahreskongress 2010 Christoph Schulze-Berge LANXESS Zahlen und Fakten Umsatz im Geschäftsjahr 2009 Umsatz HJ / 2010 Mitarbeiter weltweit (Stand 31.12.2009) Portfolio Globale Ausrichtung

Mehr

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC PCS 7 V8.0 WinCC V7.0 SP3 WinCC V7.2 Process Historian, Informationsserver Skalierbare

Mehr

ERP-Anbindung mit System

ERP-Anbindung mit System R COM LabelPrint ERP-Anbindung mit System R COM Was ist R COM LabelPrint? Wareneingang Kommissionierung Versand R COM LabelPrint ermöglicht es Ihnen Druckprozesse, die von Ihrem ERP/WWS-System angestoßen

Mehr

SIMATIC PCS 7 V8.1. Innovation Tour 2015 Field News

SIMATIC PCS 7 V8.1. Innovation Tour 2015 Field News SIMATIC PCS 7 V8.1 Innovation Tour 2015 Field News. Field News SIMATIC PCS 7 V8.1 Inhalte Management Console SIMATIC PDM Maintenance Station Feld-Hardware Seite 2 SIMATIC Management Console. SIMATIC Management

Mehr

Industrie 4.0 durchgängig vom Sensor bis zum ERP-System, ein neuer Ansatz

Industrie 4.0 durchgängig vom Sensor bis zum ERP-System, ein neuer Ansatz Industrie 4.0 durchgängig vom Sensor bis zum ERP-System, ein neuer Ansatz Ausgangslage: Der klassische Ansatz der Automatisierung-Pyramide hat bisher nicht zu einer standardisierten und durchgängigen Vernetzung

Mehr

Plant Asset Management mehr als nur Instandhaltung?

Plant Asset Management mehr als nur Instandhaltung? Plant Asset Management mehr als nur Instandhaltung? Moderation / Moderation Dr. Alexander Horch, ABB Statements / Statements Dr. Clemens Mittelviefhaus, Henkel KGaA Dr. Wolfgang Zikofsky, degussa Dietmar

Mehr

Performant mit CAPE und der Performance Signatur. 10.09. 2015 MMS APM Kay Koedel

Performant mit CAPE und der Performance Signatur. 10.09. 2015 MMS APM Kay Koedel Performant mit CAPE und der Performance Signatur 10.09. 2015 MMS APM Kay Koedel Agenda Motivation CAPE CAPE Standard Performance Signatur Live Demo Motivation Motivation Performance Management APM befasst

Mehr

Powermanager Server- Client- Installation

Powermanager Server- Client- Installation Client A Server Client B Die Server- Client- Funktion ermöglicht es ein zentrales Powermanager Projekt von verschiedenen Client Rechnern aus zu bedienen. 1.0 Benötigte Voraussetzungen 1.1 Sowohl am Server

Mehr

Technische Beschreibung VendingReader

Technische Beschreibung VendingReader Datum: 11.10.2013 13:23 Letzte Änderung: 11.10.2013 13:22 Version: 6 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 2 M2MGate DeviceServer 3 2.1 Allgemeines 3 2.2 VendingReader spezifische Funktionen 4 3 M2MGate Server

Mehr

Middleware in der Automatisierungstechnik

Middleware in der Automatisierungstechnik Fak. Elektrotechnik & Informationstechnik Institut für Automatisierungstechnik Professur für Prozessleittechnik Middleware in der Automatisierungstechnik Leon Urbas Sprecher GMA FA 5.16 Middleware in der

Mehr

Einstieg und Karriere. Jörn Fach Talent Management & Workforce Management

Einstieg und Karriere. Jörn Fach Talent Management & Workforce Management Einstieg und Karriere Jörn Fach Talent Management & Workforce Management 115.487 Mitarbeiter Jahresumsatz 40,2 Mrd. Euro 289 Gesellschaften Forschungsausgaben 3,2 Mrd. Euro Stand: 31. Dezember 2013 / Mitarbeiter:

Mehr

BASF IT Services. Rainer Weitner - Business Development

BASF IT Services. Rainer Weitner - Business Development BASF IT Services Agenda 1. 2. 3. 4. BASF IT SERVICES in Kürze IT@BASF: Was bedeutet das in der Praxis? Kommunikation über Grenzen OHerausforderung der Internationalisierung 29. Juni 2006 / Page 2 Agenda

Mehr

welcome to a hot topic

welcome to a hot topic welcome to a hot topic «swiss1mobile - we do» Rainer Albert Stocker, november 2014 Innovation M2M, BigData-, mobile Service-Technologie- Innovation generiert neue Markt-Dienstleistungen mit enormen ROI

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Verbesserung der Instandhaltungsprozesse

Verbesserung der Instandhaltungsprozesse Integrated Engineering Workshop 3: Integrated Maintenance Management Verbesserung der Instandhaltungsprozesse Dr. Thomas Müller-Heinzerling, Manager Technological Concepts, Siemens Karlsruhe siemens.com/answers

Mehr

Höns-Electronic SPEZIALLÖSUNGEN UND ZUBEHÖR FÜR DIE AUTOMATENBRANCHE

Höns-Electronic SPEZIALLÖSUNGEN UND ZUBEHÖR FÜR DIE AUTOMATENBRANCHE Komplettes (lowcost) VDAI-Druckerset Alle VDAI-Ausleseoptionen (Kopie etc.) möglich Keine Speicherung der Daten Keine Möglichkeit der elektronischen Weiterverarbeitung Ausdruck auf Thermopapier Das wird

Mehr

MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern

MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern RESI-MBUS MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern Produktpräsentation WOLLEN SIE,......stets den Überblick ihren Energieverbrauch behalten? INFORMIEREN SIE SICH ÜBER ENERGIEVERBRÄUCHE

Mehr

4 Remote I/O. Remote I/O System Allgemeines

4 Remote I/O. Remote I/O System Allgemeines 4 Remote I/O 03480E00 IS1 ist außergewöhnlich einfach anzuwenden: Ein CPU & Power Modul und mehrere Input/Output Module werden auf die BusRail (35 mm DIN Schiene) geschnappt. Das einzigartige, speziell

Mehr

MES - Software für Produktionslinien. Referentin: Dipl. Ing. Claudia Stephan

MES - Software für Produktionslinien. Referentin: Dipl. Ing. Claudia Stephan MES - Software für Produktionslinien Referentin: Dipl. Ing. Claudia Stephan MES Software für Produktionslinien Inhalt Rohwedder AG Einführung MES ISA Modell Automationspyramide Schnittstellen zur Steuerungstechnik

Mehr

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Chancen und Optionen der IKT in der Energiewirtschaft Detlef Schumann Münchner Kreis E-Energy / Internet der Energie 2009 Die Vision

Mehr

Das Beste aus zwei Welten

Das Beste aus zwei Welten : Das Beste aus zwei Welten Das Beste aus zwei Welten Aufruf von R Funktionen mit PROC IML KSFE 2012 08.03.2012 ist IT Dienstleister für Business Intelligence und Datenanalyse gibt es seit über 20 Jahren

Mehr

MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft!

MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft! MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

SAP PLM 7.0. Patrick Müller

SAP PLM 7.0. Patrick Müller SAP PLM 7.0 by CaRD / CaRD PLM 2008 Themen 7.0 1. Überblick/Architektur 2. Neue Oberflächen PLM Control Center PLM Work Center 3. Suchen 4. Neue Oberflächen für existierende Objekte Materialstamm Stückliste

Mehr

Simulation der SW-Systemzuverlässigkeit in Automatisierungssystemen auf Grundlage von SW-Komponenten

Simulation der SW-Systemzuverlässigkeit in Automatisierungssystemen auf Grundlage von SW-Komponenten Universität Stuttgart Institut für Automatisierungs- und Softwaretechnik Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. P. Göhner Simulation der SW-Systemzuverlässigkeit in Automatisierungssystemen auf Grundlage von SW-Komponenten

Mehr

ACT50 SOFTWARE. Auslese- und Parametrierungssoftware

ACT50 SOFTWARE. Auslese- und Parametrierungssoftware s 2 887 SOFTWARE Auslese- und Parametrierungssoftware Mit der -Software können Heizkostenverteiler der Gerätegeneration 5 (WHE5..) parametriert und ausgelesen werden. Die Software dient zudem zur Diagnose

Mehr

abaconnect Produktbeschreibung

abaconnect Produktbeschreibung abaconnect Produktbeschreibung abaconnect erfasst, verwaltet und archiviert Ihre Prozessdaten und stellt diese nach Ihren Bedürfnissen übersichtlich dar; Verwendung für Chargenprotokollierung, individuelles

Mehr

Cloud basiertes Asset Management

Cloud basiertes Asset Management Products Solutions Services Cloud basiertes Asset Management Asset Information Management im Industrie-4.0-Zeitalter Andreas Buchdunger, Endress+Hauser Dr. Barbara Schennerlein, SAP Slide 1 ABU Cloud for

Mehr

Freigabehinweise FieldCare Single DTM EngyCal / RH33 / MBR / FW 1.04.zz / Dev.Rev. n.a, v1.2.0.5

Freigabehinweise FieldCare Single DTM EngyCal / RH33 / MBR / FW 1.04.zz / Dev.Rev. n.a, v1.2.0.5 DTM Freigabehinweise Endress+Hauser Process Solutions AG Kägenstrasse 2 CH 4153 Reinach/BL Switzerland Datum 2014-01-20 Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Installation... 3 3. FDT

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban AWF Arbeitsgemeinschaften Gelsenkirchen, 02.-03. Dezember 2008 Warum e-kanban? manufactus GmbH All rights reserved Page 2 www.manufactus.com

Mehr

Berichtsmanagement. mehr unter www.ees-online.de. Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten

Berichtsmanagement. mehr unter www.ees-online.de. Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten Berichtsmanagement Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten Zuverlässige und regelmäßige Berichterstattung ist für die Überwachung von weiträumig verteilten Anlagen

Mehr

Teilnahmebedingungen. für den elektronischen Datenaustausch. über das Internet. automatisierten gerichtlichen Mahnverfahren

Teilnahmebedingungen. für den elektronischen Datenaustausch. über das Internet. automatisierten gerichtlichen Mahnverfahren Automatisiertes gerichtliches Mahnverfahren in Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern Teilnahmebedingungen für den elektronischen Datenaustausch über das Internet im automatisierten gerichtlichen Mahnverfahren

Mehr

Lösungen für automobile Effizienz

Lösungen für automobile Effizienz Lösungen für automobile Effizienz, Vorsitzender des Vorstands der ThyssenKrupp AG Essen, 16. September 2014 Steigende Aufwendungen für Forschung und Entwicklung F&E ohne Stainless Global [mn ] > 30% 727

Mehr

Automatische Verteilung von Wartungszertifikaten über SAP Solution Manager

Automatische Verteilung von Wartungszertifikaten über SAP Solution Manager Automatische Verteilung von en über SAP Solution Manager Release 400 ADDONX.ASAP_SOLUTION_A Copyright Copyright 2008 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

Optimierung des Instandhaltungsmanagements der BASF in Asien

Optimierung des Instandhaltungsmanagements der BASF in Asien Engineering & Maintenance Asia Pacific Optimierung des Instandhaltungsmanagements der BASF in Asien Franz Obermayer BASF SE, LEAN Management WL-Standorte REFA Branchenorganisation Chemie Dortmund, 16.

Mehr

VDMA 66412-10. Manufacturing Execution Systems Daten für Fertigungskennzahlen. Manufacturing Execution Systems Data for Production Indicators

VDMA 66412-10. Manufacturing Execution Systems Daten für Fertigungskennzahlen. Manufacturing Execution Systems Data for Production Indicators VDMA-Einheitsblatt April 2015 VDMA 66412-10 ICS 03.100.50; 35.240.50 Manufacturing Execution Systems Daten für Fertigungskennzahlen Manufacturing Execution Systems Data for Production Indicators Verband

Mehr

Schnittstelle zu Büro Plus Next: bpstarter

Schnittstelle zu Büro Plus Next: bpstarter Schnittstelle zu Büro Plus Next: bpstarter Allgemein bpstarter ist eine kleine Anwendung zum Ausführen von Büro Plus Next Im oder Export Layouts. Das Programm wird von unseren Kunden genutzt, um Daten

Mehr

Der globale Systempartner für rostfreie Verbindungen

Der globale Systempartner für rostfreie Verbindungen Der globale Systempartner für rostfreie Verbindungen Aus Wuppertal in die ganze Welt über 50.000 Artikel im Sortiment an über 6.000 Kunden in mehr als 60 Ländern Versand von 25.000 Tonnen pro Jahr > 100

Mehr

Sage 200 BI Installationsanleitung Cubes & Datawarehouses Manuelle Installation ohne SRSS/Sage Cockpit. Version 2014.0 11.11.2014

Sage 200 BI Installationsanleitung Cubes & Datawarehouses Manuelle Installation ohne SRSS/Sage Cockpit. Version 2014.0 11.11.2014 Sage 200 BI Installationsanleitung Cubes & Datawarehouses Manuelle Installation ohne SRSS/Sage Cockpit Version 2014.0 11.11.2014 Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung Cubes & Datawarehouse Inhaltsverzeichnis

Mehr

ABB i-bus KNX. Software-Information. Melde- und Bedientableau. Typ: MT 701.2

ABB i-bus KNX. Software-Information. Melde- und Bedientableau. Typ: MT 701.2 Produkt: Melde- und Bedientableau Typ: MT 701.2 Aktuelles Anwendungsprogramm Plug-In für ETS 2 MT_701_2_ETS2_SOW_xx_V1-12a_de_en.exe Plug-In für ETS 3 MT_701_2_ETS3_SOW_xx_V1-12a_de_en.exe EIBTAB: MT_701_2_EIBTAB_SOW_de_V2-08-00A_EibTab+Firmware.EXE

Mehr

Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On. Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH

Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On. Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH AGENDA 1. Vorstellung Unternehmen 2. Ausgangssituation 3. Analyse, Planung, Vorbereitung 4. Migration 5. Erfahrungen 2 Vorstellung

Mehr

Anleitung. Integration von Kentix Geräten in den OpManager

Anleitung. Integration von Kentix Geräten in den OpManager Anleitung Integration von Kentix Geräten in den OpManager Integration von Kentix Geräten in den OpManager Inhalt 1 Über diese Anleitung... 3 2 Initial Setup... 3 3 Importieren der Device Templates... 3

Mehr

Ferdinand Finken, 15. Mai 2014, Berlin 30. TechnikTreff bei ABB FDI der neue Standard in der digitalen Kommunikation

Ferdinand Finken, 15. Mai 2014, Berlin 30. TechnikTreff bei ABB FDI der neue Standard in der digitalen Kommunikation Ferdinand Finken, 15. Mai 2014, Berlin 30. TechnikTreff bei ABB FDI der neue Standard in der digitalen Kommunikation FDI Zukunftsvision Industrie 4.0 Industrie 4.0 ist ein Zukunftsprojekt in der Hightech-Strategie

Mehr

GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten

GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten Thomas Ehret, Franke Kitchen Systems Group (Aarburg, Schweiz), email:

Mehr

TIA in der Getränkeindustrie

TIA in der Getränkeindustrie 39. Jahrestagung des SAK Aktuelle Engineering- und Systemkonzepte in der Automatisierung 29. - 30. April 2008 TIA in der Getränkeindustrie Simatic IT und PCS7 im Verbund Markus Breuer Software Architect

Mehr

Proaktives Risikomanagement im Unternehmen Möglichkeiten & Grenzen

Proaktives Risikomanagement im Unternehmen Möglichkeiten & Grenzen Proaktives Risikomanagement im Unternehmen Möglichkeiten & Grenzen REACH Kongress 2014 01./02.12.2014 Dr. Andrea Paetz Page 1 Dr. Andrea Paetz BAG E&S REACH Kongress 2014 - Proaktives Risikomanagement

Mehr

Reboard GbR. www.reboard.net info@reboard.net

Reboard GbR. www.reboard.net info@reboard.net Mobiles Reporting für SAP BW Thilo Knötzele Geschäftsführer IBS Solution Ltd. 4. Gavdi Infotag Ein gutes BI-Portfolio ist...... komplett, durchdacht und hält für jede Anforderung genau ein Tool bereit

Mehr

MHP FICO Template for Automotive Dealer Ihre nachhaltige Finanzen und Controlling Lösung für Autohandelsgruppen!

MHP FICO Template for Automotive Dealer Ihre nachhaltige Finanzen und Controlling Lösung für Autohandelsgruppen! MHP FICO Template for Automotive Dealer Ihre nachhaltige Finanzen und Controlling Lösung für Autohandelsgruppen! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH SAP SharePoint Integration e1 Business Solutions GmbH Inhalt Duet Enterprise Überblick Duet Enterprise Use Cases Duet Enterprise Technologie Duet Enterprise Entwicklungs-Prozess Duet Enterprise Vorteile

Mehr

D&B Connect. Unternehmensinformationen einfach in SAP-Systeme integrieren

D&B Connect. Unternehmensinformationen einfach in SAP-Systeme integrieren D&B Connect Unternehmensinformationen einfach in SAP-Systeme integrieren Risk Management Solutions Mit D&B und SAP auf Nummer sicher gehen Mit D&B Connect können Sie Ihre Geschäftspartner direkt über Ihr

Mehr

Advanced Event Handling

Advanced Event Handling Advanced Event Handling Michael Streb NETWAYS GmbH Agenda Was sind für uns Events? Entstehung der EventDB Ablösung der bisherigen Systeme bisher keine einfache Lösung Konsolidierung verschiedener Systeme

Mehr

Business Intelligence SAP Anwenderbefragung

Business Intelligence SAP Anwenderbefragung Business Intelligence SAP Anwenderbefragung Status Quo und zukünftige Anforderungen in Kooperation mit dem AK BW Prof. Dr. Andreas Seufert (I-BI) Prof. Dr. Thomas Becker (I-BI) Prof. Dr. Peter Lehmann

Mehr

SdK AktienForum Bayer AG

SdK AktienForum Bayer AG SdK AktienForum Bayer AG 16. November 2011 / Peter Dahlhoff, Investor Relations Rechtliche Hinweise Diese Präsentation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen

Mehr

Szenario 3: Service mit erweiterter Schnittstelle

Szenario 3: Service mit erweiterter Schnittstelle 2. Hintergrundverarbeitung in Android: Services und Notifications Szenarien für lokale Services Szenario 3: Service mit erweiterter Schnittstelle Ein Service bietet zusätzliche Methoden an, über die sich

Mehr

Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation

Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation March 25, 2010 Slide 1 Agenda Die Problematik Das Lösungsmittel

Mehr

INFINIGATE. - Managed Security Services -

INFINIGATE. - Managed Security Services - INFINIGATE - Managed Security Services - Michael Dudli, Teamleader Security Engineering, Infinigate Christoph Barreith, Senior Security Engineering, Infinigate Agenda Was ist Managed Security Services?

Mehr

Die Solocal-Gruppe. Die Solocal-Gruppe verwaltet ihren Traffic dank der AT Internet API mit einer Kombination von automatisierten Dashboards.

Die Solocal-Gruppe. Die Solocal-Gruppe verwaltet ihren Traffic dank der AT Internet API mit einer Kombination von automatisierten Dashboards. Online Intelligence Solutions Die Solocal-Gruppe Die Solocal-Gruppe verwaltet ihren Traffic dank der AT Internet API mit einer Kombination von automatisierten Dashboards. Case study Case study EINFÜHRUNG

Mehr

Application Lifecycle Management

Application Lifecycle Management Die Leidenschaft zur Perfektion Application Lifecycle Management SAP Solution Manager Agenda Einführung in den SAP Solution Manager Funktionsbereiche des SAP Solution Managers IT Service Management Übersicht

Mehr

e-dis eine integrierte Lösung zur Realisierung von Betriebsinformations- und Betriebsführungssystemen

e-dis eine integrierte Lösung zur Realisierung von Betriebsinformations- und Betriebsführungssystemen Dr. C. Maul, C. Lang, M. vom Felde 7. Symposium Informationstechnologie für Entwicklung und Produktion in der Verfahrenstechnik 25. und 26. März 2010, Aachen Gliederung Einführung / BTS Unternehmensprofil

Mehr

Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens

Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens ERASMUS Regionaltagung des DAAD 17.09. Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens Siemens AG 2009. Alle Rechte vorbehalten. Siemens : Historisches und Kennzahlen 1847 in Berlin gegründet, von

Mehr

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013 Eric Lippmann Kurzvorstellung NETWAYS Expertise OPEN SOURCE SYSTEMS MANAGEMENT OPEN SOURCE DATA CENTER Monitoring & Reporting Configuration Management

Mehr