Leitfaden zur Industrie-Strafrechtsschutz-Versicherung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden zur Industrie-Strafrechtsschutz-Versicherung"

Transkript

1 Fachbetriebsgemeinschaft Maschinenbau e.v. Leitfaden zur Industrie-Strafrechtsschutz-Versicherung Richtiges Verhalten bei strafrechtlichen Ermittlungsverfahren Die deutschen Unternehmen sind einer Flut immer strenger und komplizierter werdender Gesetze unterworfen. Die Verordnungen und Vorschriften haben sich inzwischen zu solcher Fülle verdichtet, dass sie selbst für Juristen kaum mehr durchschaubar sind. Dies gilt insbesondere für die Gesetze im Umwelt- und Betriebssicherheitsbereich. Hinzu kommt, dass die Verfolgungsintensität der Ermittlungsbehörden in den letzten Jahren stark zugenommen hat. Trotz aller Umsicht und Sorgfalt wird es sich nicht immer vermeiden lassen, dass man in ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren verwickelt wird. Strafbar ist dabei nicht das Unternehmen, sondern immer dessen einzelne Mitarbeiter persönlich. In diesen Fällen hilft die von Ihnen abgeschlossene Strafrechtsschutz-Versicherung. Sie dient dem Ziel, ein eingeleitetes Ermittlungs- oder Strafverfahren so schnell wie möglich zur Einstellung zu bringen. Mitentscheidend für das Erreichen dieses Ziels ist ein von Anfang an richtiges Verhalten des im Ernstfall Betroffenen. Sie sollten deshalb Ihre Rechte und Pflichten genau kennen. Dieser Leitfaden will Ihnen wichtige Hinweise und praktische Ratschläge geben, wie Sie sich möglichst richtig verhalten.

2 - 2 - Übersicht Seite 1. Allgemeine Hinweise 3 2. Vernehmung von Betroffenen Vernehmung von Zeugen durch Polizei, Kripo Vernehmung von Zeugen durch Staatsanwaltschaft Vernehmung von Beschuldigten durch Polizei Vernehmung von Beschuldigten durch Staatsanwaltschaft 7 3. Behördliche Maßnahmen auf dem Firmengelände Erscheine der Durchsuchungsbeamten Art der Mitwirkung bei Durchsuchungshandlungen Verhalten während der Durchsuchung Sicherstellen von Unterlagen Zufallsfunde "Schlaufragen" Aufgabe des Sachverständigen Firmenstellungnahme Abschlussbemerkung 14

3 Allgemeine Hinweise Sofort einen Juristen einschalten Wenn die Polizei/Kripo/Staatsanwaltschaft/Aufsichts- oder Ordnungsbehörde wegen eines Stör- oder Unfalls kommt: Sofort einen Rechtsanwalt oder den Juristen der Rechtsabteilung einschalten. Schweigen ist Gold Vermeiden Sie jegliche Einlassung gegenüber Dritten hinsichtlich des Ermittlungsgegenstandes. Keine persönlichen Wertungen Wenn Sie für Ihr Unternehmen einen Bericht erstellen müssen: Beschränken Sie Ihre Ausführungen ausschließlich auf die Darstellung des äußeren Geschehensablaufes. Unterlassen Sie persönliche Wertungen und Erwägungen zur Schuldfrage! Das gleiche gilt, wenn Sie in Gegenwart von Dritten um eine Stellungnahme gebeten werden. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Mail Im Schadensfall sollten Sie unverzüglich unter kurzer Schilderung des Sachverhaltes mit uns Kontakt aufnehmen: Herr Benz Tel. 069/ Fax 069/ Frau Fetterroll Tel. 069/ Fax 069/ Versicherungsvermittler der VSMA mit Angabe der FGMA-Kundennummer VS-Nummer Herr Flier Tel. 069/ Fax 069/

4 Vernehmung von Betroffenen Es ist entscheidend, ob man als Beschuldigter oder als Zeuge vernommen wird, da unterschiedliche Rechte und Pflichten gelten Beschuldigter oder Zeuge? Beschuldigter ist, wer verdächtig ist, Täter oder Gehilfe einer Straftat/Ordnungswidrigkeit zu sein. Der Zeuge ist nicht Tatverdächtiger, kann aber Aussagen zum Tatgeschehen machen. Fragen Sie in jedem Fall den Ermittlungsbeamten, ob Sie Zeuge oder Beschuldigter sind! Bestehen Sie auf einer Belehrung über Ihre Rechte! 2.1 Vernehmung von Zeugen durch Polizei / Kripo / Aufsichts- oder Ordnungsbehörde (= Verwaltungsbehörden) Pflicht zum Erscheinen bei Vorladung: Pflicht, zur Sache auszusagen: Pflicht, zur Person auszusagen: Recht auf schriftliche Äußerung: Recht auf Beiziehung eines Anwaltes: nein nicht erzwingbar Ermessensfrage Vor Behörden keine Aussage zur Sache Der Zeuge braucht vor den Verwaltungsbehörden keine Aussagen zur Sache zu machen. Ein Recht, von dem man im Zweifel Gebrauch machen sollte. Dies darf nicht negativ ausgelegt werden! Will man sich äußern, so sollte dies unbedingt schriftlich geschehen unter Beiziehung eines Rechtsanwaltes. So vermeidet man unüberlegte Aussagen und verhindert durch zielgerichtete Fragen, sich oder andere zu belasten.

5 Vernehmung von Zeugen durch Staatsanwaltschaft Pflicht zum Erscheinen bei Vorladung: Pflicht, zur Sache auszusagen: Pflicht, zur Person auszusagen: Recht auf schriftliche Äußerung: Recht auf Beiziehung eines Anwaltes:, durch Zwangmittel erzwingbar grundsätzlich, außer bei Zeugnisverweigerungsrecht Ermessensfrage Pflicht zum Erscheinen Der Zeuge muss auf Vorladung bei der Staatsanwaltschaft erscheinen, 161 a StPO. Erscheint er trotz ordnungsgemäßer Ladung unentschuldigt nicht, kann gegen ihn ein Ordnungsgeld verhängt oder er kann zwangsweise vorgeführt werden, 161 a Abs. 2 StPO. Einer Ladung der Staatsanwaltschaft ist daher immer Folge zu leisten. Aussage zur Sache und Person Der Zeuge muss vor der Staatsanwaltschaft sowohl zur Person als auch zur Sache aussagen. Zeugnisverweigerungsrechte gem StPO Einzige Ausnahme: Es besteht ein Zeugnisverweigerungsrecht gem StPO. Hierüber muss der Zeuge vorher informiert werden. Die wichtigsten Zeugnisverweigerungsrechte sind: - Bestimmte verwandtschaftliche Beziehungen zum Beschuldigten bzw. Angeklagten (Ehegatte, auch geschiedene; Verwandte oder Verschwägerte; Verlobte) - Angehörige bestimmter Berufsgruppen mit Schweigepflicht (z.b. Ärzte, Rechtsanwälte, Journalisten etc.) Wichtig: Wenn nicht zweifelsfrei ausgeschlossen werden kann, dass man sich mit seiner Zeugenaussage selbst belastet, 55 StPO. Dabei ist die sichere Erwartung der Verfolgung nicht erforderlich. Es genügt, dass die Einleitung des Ermittlungsverfahrens droht. Ggf. müssen die zur Zeugnisverweigerung berechtigenden Tatsachen durch

6 - 6 - eine eidesstattliche Versicherung glaubhaft gemacht werden, 56 StPO. Wenn kein Aussageverweigerungsrecht besteht, muss der Zeuge aussagen. Verweigert er trotzdem, ist die Aussage durch Ordnungsgeld erzwingbar. Rechtsanwalt als Rechtsbeistand zulässig Seit der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfGE 38, 105) ist auch der Zeuge grundsätzlich berechtigt, einen Rechtsanwalt seiner Wahl als Rechtsbeistand zur Vernehmung mitzubringen. Dieser kann den Zeugen bei der Formulierung seiner Aussage und über sein Zeugnisverweigerungsrecht beraten. Bei der Aussage selbst ist eine Vertretung aber nicht möglich, d. h. der Zeuge muss immer selbst aussagen. Falschaussagen können Folgen haben Falsche Aussagen des Zeugen sind zwar nicht nach 153 StGB (falsche uneidliche Aussage) strafbar, da die Staatsanwaltschaft keine Eide abnehmen darf. Allerdings kann eine falsche Zeugenaussage eine Strafbarkeit nach 257 (Begünstigung), 258 (Strafvereitelung), 145 d (Vortäuschen einer Straftat) oder 164 (falsche Verdächtigung) StGB begründen. Guter Rat: Bestehen Sie in jedem Fall auf einer schriftlichen Äußerung! So vermeiden Sie unüberlegte Äußerungen, die Ihnen oder anderen später schaden könnten. 2.3 Vernehmung von Beschuldigten durch Polizei / Kripo / Aufsichts- oder Ordnungsbehörde (= Verwaltungsbehörden) Pflicht zum Erscheinen bei Vorladung: Pflicht, zur Sache auszusagen: Pflicht, zur Person auszusagen: Recht auf schriftliche Äußerung: Recht auf Beiziehung eines Anwaltes: nein nein umstritten

7 - 7 - keine Erscheinungspflicht Der Beschuldigte braucht einer Vorladung der Verwaltungsbehörde keine Folge zu leisten. Dieses Recht nutzt in der Praxis allerdings wenig, da die Behörden im Weigerungsfall die Vernehmung durch Abgabe an die Staatsanwaltschaft durchsetzen können. Recht die Aussage zur Sache zu verweigern Entschließt sich der Beschuldigte, der Vernehmung Folge zu leisten, dann braucht er nur zu Person aussagen, nicht aber zur Sache. Es gilt der Grundsatz: Der Beschuldigte hat in jeder Lage des Verfahrens das Recht, die Aussage zur Sache zu verweigern! schriftliche Aussage oft besser Auch bei der Vernehmung durch die Verwaltungsbehörden sollte man im Zweifel auf schriftlicher Aussage bestehen. Man kann dann die Aussage in Ruhe formulieren und vermeidet so spontane und unüberlegte Äußerungen. frühzeitig Rechtsanwalt einschalten Ob bei einer Vernehmung durch die Behörden ein Anspruch auf Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes besteht, ist umstritten. Nach allgemeiner Erfahrung wird dies in der Praxis sehr großzügig gehandhabt. Ein deutlicher Hinweis, man werde im Weigerungsfalle keine Aussage machen, wirkt of Wunder. Wichtig: Fragen Sie bei einer Vernehmung, ob Sie als Zeuge oder Beschuldigter vernommen werden. Nur wenn Sie dies wissen, können Sie Ihre gesetzlichen Rechte voll ausschöpfen. 2.4 Vernehmung von Beschuldigten durch Staatsanwaltschaft Pflicht zum Erscheinen bei Vorladung: Pflicht, zur Sache auszusagen: Pflicht, zur Person auszusagen: Recht auf schriftliche Äußerung: Recht auf Beiziehung eines Anwaltes: nein Wenn der Beschuldigte durch die Staatsanwaltschaft geladen wird, muss er erscheinen. Leistet er der Ladung keine Folge, kann eine Zwangsweise Vorführung erfolgen ( 133 StPO). Einer Ladung durch die Staatsanwaltschaft ist deshalb immer Folge zu leisten.

8 - 8 - Während der Beschuldigte zur Person aussagen muss, gilt hinsichtlich der Aussage zur Sache: Grundsatz: Der Beschuldigte hat in jeder Lage des Verfahren das Recht, die Aussage zur Sache zu verweigern! Er hat das Recht, sich auf eine schriftliche Äußerung zu beschränken. Er hat auch das Recht, einen Rechtsanwalt bei seiner Vernehmung herbeizuziehen. Guter Rat: Im Zweifelsfall sollte immer ein Rechtsanwalt bei der Vernehmung des Beschuldigten anwesend sein.

9 Behördliche Maßnahmen auf dem Firmengelände Durchsuchungen, Beschlagnahmungen Durchsuchungen und Beschlagnahmungen dienen vornehmlich dem Zweck, Beweismittel zu beschaffen und sicherzustellen. Beschlagnahme bedeutet die förmliche Sicherstellung einer Gegenstandes durch Überführung in amtlichen Gewahrsam oder auf andere Weise, aber auch die Anordnung dieser Sicherstellung. Die Durchsuchung dient der Auffindung von Gegenständen, die der Beschlagnahme unterliegen, gegebenenfalls aber auch der Ergreifung des Beschuldigten. In der Praxis gehören Durchsuchung und Beschlagnahme regelmäßig zusammen. Um zu verhindern, dass möglicherweise belastendes Material vernichtet oder in Sicherheit gebracht wird, werden in aller Regel Durchsuchungs- oder Beschlagnahmehandlungen durchgeführt, bevor der Betroffene vom Ermittlungsverfahren Kenntnis erhält. Erfahrungsgemäß ist es auch so, dass sich der Verdächtige bei Durchsuchungs- und Beschlagnahmehandlungen zum ersten Mal mit Strafverfolgungsorganen konfrontiert sieht. Es ist deshalb besonders wichtig, hier richtig zu reagieren. Es werden deshalb folgende Verhaltensratschläge gegeben: 3.1 Erscheinen der Durchsuchungsbeamten Fragen Sie zunächst nach dem Grund des Besuches. Lassen Sie sich Dienstausweis und ggf. die richterliche Durchsuchungsanordnung zeigen. Notieren Sie die Personalien der Beamten. Notieren Sie den Inhalt der Durchsuchungsanordnung (Gericht, Aktenzeichen, Tatvorwurf). Eventuell Fotokopien fertigen. Informieren Sie unverzüglich die Rechtsabteilung oder den Hausjuristen (Sie dürfen zu diesem Zweck telefonieren!): Sorgen Sie nach Möglichkeit dafür, dass während der Dauer der Durchsuchung ein Jurist anwesend ist. 3.2 Art der Mitwirkung bei Durchsuchungshandlungen

10 Grundsätzlich besteht keine Mitwirkungspflicht. Sie brauchen keine Unterlagen herauszusuchen, Auskünfte zu erteilen oder sonstige Hilfen zu geben. Im Einzelfall kann es allerdings ratsam sein, behilflich zu sein, um die Atmosphäre nicht gleich von Anfang an zu vergiften. In keinem Fall aber dürfen die Beamten an der Durchsuchung in irgendeiner Form ge- oder behindert werden! 3.3 Verhalten während der Durchsuchung Begleiten Sie die durchsuchenden Beamten ständig. Machen Sie sich Notizen über den Ablauf der Durchsuchung (evtl. mit Hilfe eines Diktiergerätes). Bei der Durchsuchung sind die Beamten berechtigt, verschlossene Räume, Schreibtische, Büroschränke, Aktentaschen etc. zu öffnen bzw. aufzubrechen. Hierbei sind sie nicht zu behindern! 3.4 Sicherstellen von Unterlagen Erfolgt eine Sicherstellung von Unterlagen und ist kein Jurist anwesend, geben Sie vorsorglich Widerspruch zu Protokoll. Lassen Sie sich bei der Beschlagnahme von Unterlagen eine Bescheinigung geben, in der neben Rechtsgrund für die Untersuchung auch alle sichergestellten Unterlagen detailliert (z.b. durch Durchnumerieren) bezeichnet werden. Hierauf besteht ein Rechtsanspruch! Erfolgt die Sicherstellung durch Polizeibeamte also nicht durch die Staatsanwaltschaft! dann besteht zusätzlich das Recht zu verlangen, dass die Unterlagen verschlossen und versiegelt werden.

11 Dies sollten Sie tun: vorsorglich Widerspruch zu Protokoll geben, sofern kein Jurist anwesend ist; sich eine Bescheinigung mit Beschreibung der sichergestellten Unterlagen (Durchnummerierung) geben Bei Sicherstellung durch Polizeibeamte Unterlagen versiegeln und verschließen lassen. Versuchen Sie in jedem Fall, die beschlagnahmten Unterlagen zu fotokopieren! Zwar besteht hierauf kein Rechtsanspruch, aber der Hinweis, dies sei unerlässlich für die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebes, wirkt oft Wunder. 3.5 Zufallsfunde Die Durchsuchungsbeamten dürfen auch solche Gegenstände sicherstellen, die in keinem Zusammenhang mit dem eigentlichen Durchsuchungszweck stehen, sofern sie auf eine andere Straftat hindeuten. Durch bedingte Kooperation mit den Ermittlungsbeamten kann man dies vermeiden. 3.6 "Schlaufragen" Es kommt nicht selten vor, dass Beamte anlässlich einer Durchsuchung sich durch informatorische Befragung Informationen zu verschaffen suchen. Hier ist Vorsicht geboten. Gegenüber der Polizei besteht keine Aussagepflicht. Gegenüber der Staatsanwaltschaft besteht eine Aussagepflicht (falls kein Aussageverweigerungsrecht eingreift), aber man darf einen Anwalt hinzuziehen. Guter Rat: Machen Sie von dem Recht einen Anwalt hinzuzuziehen Gebrauch. Lehnen Sie eine Befragung an Ort und Stelle ab, solange kein Rechtsanwalt zuvor ausreichend unterrichtet werden konnte.

12 Behördliche Maßnahmen auf dem Firmengelände Durchsuchungen, Beschlagnahmungen Nur wenn man von Anfang an die richtige Vorgehensweise wählt und eine optimale Verteidigungsstrategie aufbaut, wird vermieden, dass in einem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren eine Entwicklung eintritt, die insbesondere dem Unternehmen schadet. Hier wäre hauptsächlich zu nennen die Gefahr der negativen Publizität, wodurch ein Image-Verlust, Umsatzeinbußen oder sogar die Existenzgefährdung eintreten können. Zur optimalen Verteidigungsstrategie gehört die Einschaltung eines fachspezifischen Sachverständigen. In den Risikobereichen der Umwelt-, Produkt- und Betriebsstättenverantwortung dürfte die sofortige Einschaltung eines Sachverständigen geradezu zwingend sein. Die Notwendigkeit ergibt sich schon daraus, dass auch die Staatsanwaltschaft Sachverständige einschaltet, um den Tatvorwurf zu beweisen. Die gleiche Beweiserhebung durch Sachverständige muss naturgemäß der Beschuldigte veranlassen, um der Beweisführung der Staatsanwaltschaft zu begegnen. Ferner muss der Sachverständige den technischen Teil der Verteidigung aufbereiten, so dass der beauftragte Anwalt nicht nur die rechtliche, sondern auch die technische Problemstellung beherrscht. Die Kosten des Sachverständigen können im Rahmen der Straf-Rechtsschutzversicherung abgesichert werden. Und schließlich helfen Ihnen die FGMA und die Versicherung und bei der Auswahl des Sachverständigen, da letztlich nur der Spezialist die entscheidende Hilfestellung geben kann.

13 Firmenstellungnahme Es kommt immer häufiger vor, dass die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren einleitet, ohne zu wissen, wer als Beschuldigter in Betracht kommt. Das Ermittlungsverfahren richtet sich dann gegen "Unbekannt" oder "Verantwortliche des Unternehmens". In dieser Situation wäre es aber falsch, passiv zu bleiben und abzuwarten, bis sich die Ermittlungen gegen namentlich bekannte Mitarbeiter des Unternehmens richten. Durch ein passives Verhalten geht wertvolle Zeit verloren, und falsche Reaktionen sind denkbar. In dieser Phase des Ermittlungsverfahrens muss der eingeschaltete Anwalt das Unternehmen verteidigen, obwohl das Unternehmen selbst nicht strafrechtlich handeln kann. Hierdurch wird aber erreicht, dass Unternehmen und Mitarbeiter einheitlich argumentieren. In dieser Phase muss jede Erörterung zum möglichen Verschulden einzelner Mitarbeiter vermieden werden. Das Verteidigungsergebnis ist die sogenannte Firmen-Stellungnahme, die besonders wirksam die öffentliche Meinung zu dem Ermittlungsverfahren positiv beeinflussen kann. Die beispielsweise in der Presse veröffentlichte Firmen-Stellungnahme kann ökologische und technische Zusammenhänge aufzeigen und die richtigen Relationen herstellen. Deshalb muss die Stellungnahme in einer extrem verständlichen Sprache abgefasst werden, so dass auch ein technischer Laie den Sachverhalt versteht. In Umwelt-Strafverfahren muss der in ökologischer Hinsicht eingetretene Schaden erörtert werden. Die Öffentlichkeit ist meist nicht in der Lage, das Ausmaß des Schadens realistisch einzuschätzen. Sehr häufig wird die Schadenshöhe überschätzt. Wichtig ist ferner, in der Firmen-Stellungnahme denkbare Alternativen zu der vorgeworfenen Handlungsweise aufzuzeigen, da sich zeigen kann, dass eine bessere Alternative überhaupt nicht zur Wahl stand. Findet man auch andere Schadenursachen, könnte ein Fall der sogenannten Multikausalität vorliegen, der die persönliche Zurechenbarkeit in Frage stellen kann. In jedem Fall wird bereits ein Teilerfolg erzielt, wenn durch die Firmen-Stellungnahme Staatsanwaltschaft und Öffentlichkeit nachdenklich gemacht werden. Hierdurch erfolgt möglicherweise eine Weichenstellung in Richtung einer Einstellung des Verfahrens.

14 Abschlussbemerkung Dieser Leitfaden kann naturgemäß nur allgemein gehalten sein. Jeder Fall ist unterschiedlich. Die vorgeschlagenen Verhaltensratschläge treffen aber auf die weit überwiegende Zahl der Fälle zu. Die Ratschläge in diesem Leitfaden dürfen auch nicht missverstanden werden. Sie dienen keinesfalls dazu, die sicherlich notwendige Arbeit von Polizei und Staatsanwaltschaft zu behindern oder gar zu boykottieren. Vielmehr entsprechen alle Ratschläge geltendem Recht und sind gesetzlich festgeschrieben. Sie machen also nur von Ihren Rechten Gebrauch. Wenn Sie diese Hinweise befolgen, kann dies nicht als Unhöflichkeit oder gar Behinderung der Ermittlungsarbeit ausgelegt werden. Beachten Sie bitte weiter, dass dieser Leitfaden niemals eine Rechtsabteilung oder Juristen ersetzen kann. Sollten Sie in Ihrem Unternehmen keinen Juristen angestellt haben, so empfiehlt es sich, ein ständiges Beratungsverhältnis mit einem Anwalt in der Nähe des Unternehmens aufzubauen.

o Bitte denken Sie auch an entsprechende Information der IT, damit diese sich im Fall von Serverdurchsuchungen richtig verhält.

o Bitte denken Sie auch an entsprechende Information der IT, damit diese sich im Fall von Serverdurchsuchungen richtig verhält. Sonderrundschreiben Durchsuchung und Beschlagnahme Für den Fall einer Durchsuchung durch die Ermittlungsbehörden sollten Sie gut vorbereitet sein. Erfahren Sie hier, was Sie vor und während des Ernstfalls

Mehr

Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und beschlagnahme

Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und beschlagnahme Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und beschlagnahme 2 durchsuchung und beschlagnahme DuRcHSucHuNg und beschlagnahme Für den Fall einer durchsuchung durch die ermittlungsbehörden sollten sie gut vorbereitet

Mehr

Just & Partner Rechtsanwälte

Just & Partner Rechtsanwälte Ratgeber Was tun bei einer polizeilichen Vorladung? Sie haben unter Umständen kürzlich von der Polizei ein Schreiben erhalten, in dem Sie als Zeuge oder als Beschuldigter vorgeladen werden und interessieren

Mehr

Ausgangslage. Pflege im Spannungsfeld Recht - Wenn der Staatsanwalt. Einleitung eines staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens.

Ausgangslage. Pflege im Spannungsfeld Recht - Wenn der Staatsanwalt. Einleitung eines staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens. Pflege im Spannungsfeld Recht - Wenn der Staatsanwalt klingelt Symposium zur beruflichen Weiterentwicklung Dresden 4. Dezember 2012 Rechtsanwalt Stephan Kreuels Münster 2 Ausgangslage Einleitung eines

Mehr

Durchsuchung beim Steuerberater - Dos and Don ts

Durchsuchung beim Steuerberater - Dos and Don ts - Dos and Don ts Update Steueroasen Düsseldorf, 12.11.2014 12.11.2014 2 1. Durchsuchungsorte Die Kanzleiräume Wenn niemand erreichbar: Es wird aufgebrochen! Die Wohnung in Deutschland Wenn Durchsuchung

Mehr

Deckungsbeschreibung zum Sammelrechtsschutzvertrag über den Spezial-Straf-Rechtsschutz für Rettungssanitäter/Rettungsassistenten/ Rettungshelfer

Deckungsbeschreibung zum Sammelrechtsschutzvertrag über den Spezial-Straf-Rechtsschutz für Rettungssanitäter/Rettungsassistenten/ Rettungshelfer Deckungsbeschreibung zum Sammelrechtsschutzvertrag über den Spezial-Straf-Rechtsschutz für Rettungssanitäter/Rettungsassistenten/ Rettungshelfer I n h a l t s ü b e r s i c h t: 1. Versicherungsnehmer/Versicherte

Mehr

Kanzlei am Steinmarkt RAe Kuchenreuter, Dr. Stangl & Alt Rundschreiben / Ausgabe 4/2006

Kanzlei am Steinmarkt RAe Kuchenreuter, Dr. Stangl & Alt Rundschreiben / Ausgabe 4/2006 Rundschreiben / Ausgabe 4/2006 Thema: Besuch vom Staatsanwalt/Strafrecht 1. Einleitung Die Gefahr, sich strafbar zu machen, scheint auf den ersten Blick für Unternehmer nicht auf der Hand zu liegen. Aufgrund

Mehr

Forensische Informatik

Forensische Informatik Forensische Informatik Vorlesung im Frühjahrssemester 2010 Universität Mannheim Teil 8: Rechtliche Rahmenbedingungen Prof. Dr. Felix Freiling Universität Mannheim Lehrstuhl für Praktische Informatik 1

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 6 VR 2.03 In der Verwaltungsstreitsache hat der 6. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 10. Februar 2003 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht

Mehr

Abmahnung erhalten Was tun?

Abmahnung erhalten Was tun? Abmahnung erhalten Was tun? - Wie sind die ersten Reaktionsmöglichkeiten nach dem Eingang einer Abmahnung - Abmahnungen haben in den letzen Jahren im Internet stark zugenommen. Dieses Whitepaper nennt

Mehr

Vertiefung Strafverfahrensrecht Grundsätze des Beweisrechts Sommersemester 2010

Vertiefung Strafverfahrensrecht Grundsätze des Beweisrechts Sommersemester 2010 Vertiefung Strafverfahrensrecht Grundsätze des Beweisrechts Sommersemester 2010 Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Dr. Björn Gercke (Köln) A. Beweisgrundsätze I. Amtsermittlungsgrundsatz / Instruktionsmaxime

Mehr

BARE MÜNZE MAILTIPP OKTOBER 2015 von Langmann & Partner Finanzdienstleistungs GmbH

BARE MÜNZE MAILTIPP OKTOBER 2015 von Langmann & Partner Finanzdienstleistungs GmbH WEB.DE - Bare Münze Mailtipp Okt 2015 https://3c.web.de/mail/client/mail/print;jsessionid=321868f44fd994... 1 von 2 20.10.2015 18:29 Bare Münze Mailtipp Okt 2015 Von: An: Datum: "Langmann & Partner Finanzdienstleistungs

Mehr

Die Fahrerlaubnis erhalten und wieder erhalten

Die Fahrerlaubnis erhalten und wieder erhalten Die Fahrerlaubnis erhalten und wieder erhalten Inhaltsverzeichnis 1. Rechtlicher Hintergrund 2. Eine im Ausland erworbene Fahrerlaubnis 3. Das Fahrverbot 4. Entzug der Fahrerlaubnis durch Gericht oder

Mehr

Aktualisierungsdienst Bundesrecht

Aktualisierungsdienst Bundesrecht Aktualisierungsdienst Bundesrecht 312-2 Strafprozessordnung (StPO) 3. Aktualisierung 2015 (25. Juli 2015) Die Strafprozessordnung wurde durch Art. 1 Nr. 1 bis 12 des Gesetzes zur Stärkung des Rechts des

Mehr

Korruption im Unternehmen Gesetzliche Verpflichtung zur Einrichtung eines Präventivsystems

Korruption im Unternehmen Gesetzliche Verpflichtung zur Einrichtung eines Präventivsystems Dr. Stefan Schlawien Rechtsanwalt stefan.schlawien@snp-online.de Korruption im Unternehmen Gesetzliche Verpflichtung zur Einrichtung eines Präventivsystems Das Thema der Korruption betrifft nicht nur!großunternehmen"

Mehr

ROLAND REcHTSScHUTZ INFORMATION. Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und Beschlagnahme. Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und Beschlagnahme

ROLAND REcHTSScHUTZ INFORMATION. Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und Beschlagnahme. Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und Beschlagnahme ROLAND REcHTSScHUTZ INFORMATION Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und Beschlagnahme Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und Beschlagnahme 2 DURcHSUcHUNG UND BEScHLAGNAHME DuRcHSucHuNg und beschlagnahme

Mehr

9. Checkliste: Vorgehen gegen die Abmahnung/Zweckmäßigkeitserwägungen

9. Checkliste: Vorgehen gegen die Abmahnung/Zweckmäßigkeitserwägungen Kündigung hängt nicht von der Beseitigung einer vorhergehenden Abmahnung ab. In einem späteren Kündigungsschutzprozess kann der Arbeitnehmer noch jederzeit die Richtigkeit der vorausgegangenen Abmahnungen

Mehr

Rechte und Pflichten des Beschuldigten im Ermittlungsverfahren

Rechte und Pflichten des Beschuldigten im Ermittlungsverfahren Rechte und Pflichten des Beschuldigten im Ermittlungsverfahren Rechtsanwalt Dirk Löber Fachanwalt für Strafrecht Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht Rechtsanwälte Löber & Sonneborn Rathausplatz

Mehr

1. Eingriffsmaßnahmen

1. Eingriffsmaßnahmen 1. Eingriffsmaßnahmen 1.1 Tatbestandsvoraussetzungen 1.1.1 Identitätsfeststellung 163b Abs. 1 StPO 163b Abs. 2 StPO Verdächtiger. Zweifelsfreie Feststellung der Personalien. Anhalten, Tatvorwurf mitteilen

Mehr

Durchsuchung in der Rechtsanwaltskanzlei Verhaltenshinweise

Durchsuchung in der Rechtsanwaltskanzlei Verhaltenshinweise Durchsuchung in der Rechtsanwaltskanzlei Verhaltenshinweise 1. Grundsätzliches: Verschwiegenheitspflicht Der Durchsuchungsbeschluss sollte zunächst daraufhin geprüft werden, ob eine Durchsuchung nach -

Mehr

RICHTIGES VERHALTEN BEI STRAFRECHTLICHEN ERMITTLUNGSVERFAHREN. Hoffmann Liebs Fritsch & Partner

RICHTIGES VERHALTEN BEI STRAFRECHTLICHEN ERMITTLUNGSVERFAHREN. Hoffmann Liebs Fritsch & Partner RICHTIGES VERHALTEN BEI STRAFRECHTLICHEN ERMITTLUNGSVERFAHREN Hoffmann Liebs Fritsch & Partner 11. Auflage 2008 Herausgeber: Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte Düsseldorf E-Mail: duesseldorf@hlfp.de

Mehr

4. OP-AN-Pflegetag 16. März 2012 München DELEGATION UND HAFTUNG

4. OP-AN-Pflegetag 16. März 2012 München DELEGATION UND HAFTUNG Dr. Jörg Heberer Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Rechtsanwälte Dr. Heberer & Kollegen, München 4. OP-AN-Pflegetag 16. März 2012 München DELEGATION UND HAFTUNG Informationen zum Arbeitsrecht, Einsatz

Mehr

Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013

Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013 Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013 Zeit: Dienstag 15:15-16:15 und 16:30-17:30 Uhr Ort: Raum B 106 Hauptgebäude Ermittlungsverfahren II Beschuldigtenvernehmung Zwangsmittel

Mehr

Sexuelle Gewalterfahrung in Kindheit und Jugend. Wichtige juristische Aspekte und Hintergrundinformationen für Psychotherapeutinnen und Beraterinnen

Sexuelle Gewalterfahrung in Kindheit und Jugend. Wichtige juristische Aspekte und Hintergrundinformationen für Psychotherapeutinnen und Beraterinnen Sexuelle Gewalterfahrung in Kindheit und Jugend Wichtige juristische Aspekte und Hintergrundinformationen für Psychotherapeutinnen und Beraterinnen Gliederung Straftatbestände Strafrechtliche Verjährung

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 1zb66_07 letzte Aktualisierung: 21.2.2008 BGH, 21.2.2008 - I ZB 66/07. ZPO 883 Abs. 2, 836; ZVG 150 Abs.

DNotI. Dokumentnummer: 1zb66_07 letzte Aktualisierung: 21.2.2008 BGH, 21.2.2008 - I ZB 66/07. ZPO 883 Abs. 2, 836; ZVG 150 Abs. DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 1zb66_07 letzte Aktualisierung: 21.2.2008 BGH, 21.2.2008 - I ZB 66/07 ZPO 883 Abs. 2, 836; ZVG 150 Abs. 2, 152; BGB 566a Eidesstattliche Versicherung bei Verrechnung

Mehr

Rechtsschutzhilferichtlinien

Rechtsschutzhilferichtlinien Landeshauptstadt München Personal- und Organisationsreferat P 1 Recht Rechtsschutzhilferichtlinien für die Dienstkräfte der Landeshauptstadt München Rechtsschutzhilferichtlinien 1. Rechtsschutzhilfe in

Mehr

Keine Verpflichtung, auf Vorladungen der Polizei zu reagieren! Keine Verpflichtung zu erscheinen!

Keine Verpflichtung, auf Vorladungen der Polizei zu reagieren! Keine Verpflichtung zu erscheinen! Strafrecht I. Einführung 1. Wie kommt es zu einem Strafverfahren? Strafanzeige, 160 I StPO: Staatsanwaltschaft (StA) hat Sachverhalt zu erforschen, sobald sie durch Strafanzeige oder auf anderem Weg Kenntnis

Mehr

[um im Ermittlungsverfahren

[um im Ermittlungsverfahren [um im Ermittlungsverfahren von Justizrat Dr. Matthias Weihrauch Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, Kaiserslautern 6., neu bearbeitete Auflage C.F.Müller Verlag Heidelberg Vorwort der Herausgeber...'.

Mehr

Merkblatt Schaden in der Sachversicherung

Merkblatt Schaden in der Sachversicherung Merkblatt Schaden in der Sachversicherung Dieses Merkblatt soll Ihnen helfen, sich im Schadenfall dem Versicherer gegenüber richtig zu verhalten. 1. Pflichten und Rechte im Schadenfall 2. Besonderheiten

Mehr

Mediationsvereinbarung

Mediationsvereinbarung Mediationsvereinbarung zwischen - im folgenden Konfliktbeteiligte zu 1. genannt - - im folgenden Konfliktbeteiligte zu 2. genannt - Rechtsanwalt und Mediator Thomas Hauswaldt, Rathausstr. 13, 20095 Hamburg,

Mehr

Verband Deutscher Sporttaucher e.v. Rechtssituation des Tauchausbilders Rechte und Pflichten

Verband Deutscher Sporttaucher e.v. Rechtssituation des Tauchausbilders Rechte und Pflichten Verband Deutscher Sporttaucher e.v. Fachbereich Ausbildung Rechtssituation des Tauchausbilders Rechte und Pflichten Weiterbildung Saarländischer Tauchsportbund e.v. 11.04.2015 Reiner Kuffemann VDST TL

Mehr

Haftung im Umgang mit Chemikalien Verwaltungsstrafrechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Verantwortlichkeiten nach Chemikalienrecht

Haftung im Umgang mit Chemikalien Verwaltungsstrafrechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Verantwortlichkeiten nach Chemikalienrecht Haftung im Umgang mit Chemikalien Verwaltungsstrafrechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Verantwortlichkeiten nach Chemikalienrecht Klaus Schaubmayr Verantwortlichkeiten im ChemG und Verwaltungsstrafgesetz

Mehr

Click Spamming : Ein (rechtlich) junges Phänomen

Click Spamming : Ein (rechtlich) junges Phänomen RECHTSANWALT DR. MARTIN BAHR Click Spamming : Ein (rechtlich) junges Phänomen aus der Reihe: Recht für Merchants und Affiliates Teil V!"### - Seite 2 - Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr Click Spamming : Ein

Mehr

Der Auskunftsanspruch des Pflichtteilsberechtigten. Wenn ein Pflichtteilsanspruch besteht, muss dieser auch durchgesetzt werden können.

Der Auskunftsanspruch des Pflichtteilsberechtigten. Wenn ein Pflichtteilsanspruch besteht, muss dieser auch durchgesetzt werden können. Auskunftsanspruch Der Auskunftsanspruch des Pflichtteilsberechtigten Wenn ein Pflichtteilsanspruch besteht, muss dieser auch durchgesetzt werden können. Der Pflichtteilsberechtigte muss die Höhe seines

Mehr

Haftpflicht aus Aufsichtsführung

Haftpflicht aus Aufsichtsführung Versicherungsbüro Valentin Gassenhuber GmbH Postfach 11 14 82025 Grünwald Tel: 089 641895-0 Fax: 089 641895-39 Haftpflicht aus Aufsichtsführung 832 BGB (regelt die Haftung des Aufsichtspflichtigen) Wer

Mehr

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Strafrecht vom 29. Januar 2013 (460 12 214)

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Strafrecht vom 29. Januar 2013 (460 12 214) Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Strafrecht vom 29. Januar 2013 (460 12 214) Strafprozessrecht Eintreten bei verspäteter Berufungserklärung Besetzung Präsident Thomas Bauer, Richter

Mehr

Merkblatt zu den Anforderungen eines schlüssigen Antrages zur Verleihung der Bezeichnung "Fachanwalt für Familienrecht" (Stand: Juli 2012)

Merkblatt zu den Anforderungen eines schlüssigen Antrages zur Verleihung der Bezeichnung Fachanwalt für Familienrecht (Stand: Juli 2012) Merkblatt zu den Anforderungen eines schlüssigen Antrages zur Verleihung der Bezeichnung "Fachanwalt für Familienrecht" (Stand: Juli 2012) Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, mit diesem

Mehr

IGM BR Info-Tagung 5. Januar 2011. Thema: Behinderung der Betriebsratsarbeit

IGM BR Info-Tagung 5. Januar 2011. Thema: Behinderung der Betriebsratsarbeit IGM BR Info-Tagung 5. Januar 2011 Thema: Behinderung der Betriebsratsarbeit Referenten: Herbert Bühl & Willy Knop Das Thema Behinderung der Betriebsratsarbeit möchten wir unter folgenden Aspekten bearbeiten:

Mehr

Beweisverwertung im Strafverfahren

Beweisverwertung im Strafverfahren Beweisverwertung im Strafverfahren Dr. Christian Lucas Inhaltsübersicht A. Einleitung... 2 B. Fallgruppen... 2 I. Ergebnisse einer richterlichen Vernehmung außerhalb der Hauptverhandlung... 2 1. Einlassungen

Mehr

RECHT AKTUELL. GKS-Rechtsanwalt Florian Hupperts informiert über aktuelle Probleme aus dem Beamten- und Disziplinarrecht

RECHT AKTUELL. GKS-Rechtsanwalt Florian Hupperts informiert über aktuelle Probleme aus dem Beamten- und Disziplinarrecht RECHT AKTUELL GKS-Rechtsanwalt Florian Hupperts informiert über aktuelle Probleme aus dem Beamten- und Disziplinarrecht Rechtsanwalt Florian Hupperts Was muss eigentlich in einer Konkurrentenmitteilung

Mehr

Die Revision im Strafrecht

Die Revision im Strafrecht NomosReferendariat Weidemann Scherf Die Revision im Strafrecht 2. Auflage Nomos NomosReferendariat Dr. Matthias Weidemann, Richter am Landgericht Fabian Scherf, Richter am Oberlandesgericht Die Revision

Mehr

2 in 1. Recht einfach: Schadensersatz im Strafprozess. www.justiz.nrw.de

2 in 1. Recht einfach: Schadensersatz im Strafprozess. www.justiz.nrw.de 2 in 1 Recht einfach: Schadensersatz im Strafprozess. www.justiz.nrw.de Opfer von Straftaten haben bereits im Strafverfahren die Möglichkeit, eine gerichtliche Entscheidung über Entschädigungsansprüche

Mehr

AUSLÖSER FÜR STAATSANWALTSCHAFTLICHE ERMITTLUNGSVERFAHREN UND STRAFRECHTLICHE FOLGEN IN DER PRAXIS VORTRAG VON

AUSLÖSER FÜR STAATSANWALTSCHAFTLICHE ERMITTLUNGSVERFAHREN UND STRAFRECHTLICHE FOLGEN IN DER PRAXIS VORTRAG VON AUSLÖSER FÜR STAATSANWALTSCHAFTLICHE ERMITTLUNGSVERFAHREN UND STRAFRECHTLICHE FOLGEN IN DER PRAXIS VORTRAG VON THILO PFORDTE, LL.M RECHTSANWALT UND FACHANWALT F. STRAFRECHT 21/06/17 Seite 2 STAATSANWALTSCHAFT

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: Ws 61/11 62 KLs 913 Js 30894/08 LG Bremen B E S C H L U S S

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: Ws 61/11 62 KLs 913 Js 30894/08 LG Bremen B E S C H L U S S Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: Ws 61/11 62 KLs 913 Js 30894/08 LG Bremen B E S C H L U S S In der Strafsache g e g e n [...] Verteidiger: Rechtsanwalt [ ] Auf die Beschwerde

Mehr

Strafprozessrecht SoS 2006

Strafprozessrecht SoS 2006 Strafprozessrecht SoS 2006 Prof. Dr. Roland Hefendehl Gliederung 8. Stunde 4. Ermittlungsverfahren d) Zwangsmaßnahmen im Ermittlungsverfahren dd) Vorläufige Festnahme ee) Körperliche Untersuchung 81 a,

Mehr

Schriftliche Opfererklärung und Rederecht

Schriftliche Opfererklärung und Rederecht Schriftliche Opfererklärung und Rederecht Telefon 0900-0101 (Ortstarif) (Victim Support in the Netherlands) Manchmal ist es möglich, in der Rechtssache als Opfer das Wort zu ergreifen. Sie können dann

Mehr

RABE Akademie Ltd. 2006. Gesetzesaufbau. Verfassung = Grundgesetz. Gesetze Entstanden im Gesetzgebungsverfahren

RABE Akademie Ltd. 2006. Gesetzesaufbau. Verfassung = Grundgesetz. Gesetze Entstanden im Gesetzgebungsverfahren Umsetzungspflichten der Industrie beim Erscheinen neuer Verordnungen technischen Regeln Stand der Sicherheitstechnik Haftungsfragen bei Nichtbeachtung Referent: Claus Eber, Rechtsanwalt und Fachanwalt

Mehr

6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag???

6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag??? 6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag??? Nach diesem Vorfall beschließt F auch anderweitig tätig zu werden. Inspiriert von der RTL Sendung Peter Zwegat, beschließt er eine Schuldnerberatung zu gründen,

Mehr

Ein Betriebsrat. In jedem Fall eine gute Wahl.

Ein Betriebsrat. In jedem Fall eine gute Wahl. Ein Betriebsrat. In jedem Fall eine gute Wahl. Unser Wegweiser zur Wahl eines Betriebsrates Inhalt: Warum sollten Sie einen Betriebsrat wählen? 1 Wann wird gewählt? 1 Was macht eigentlich ein Betriebsrat?

Mehr

Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012

Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012 Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012 Maßgeblicher Zeitpunkt für die Kenntnis des Käufers von einem Mangel der Kaufsache bei getrennt beurkundetem Grundstückskaufvertrag Einführung Grundstückskaufverträge

Mehr

3. A. amtlich vertreten durch Fürsprecher W. Angeschuldigte/Appellanten

3. A. amtlich vertreten durch Fürsprecher W. Angeschuldigte/Appellanten SK-Nr. 2007/229 Urteil der 1. Strafkammer des Obergerichts des Kantons Bern, unter Mitwirkung von Oberrichter Weber (Präsident i.v.), Obergerichtssuppleantin Bratschi und Oberrichter Zihlmann sowie Kammerschreiberin

Mehr

Teil 1 Fragen und Antworten

Teil 1 Fragen und Antworten N E W S L E T T E R Informationen rund um das Verkehrsrecht Ausgabe 01/2004-06.12.2004 Seite 1 Unsere Mandanten fahren selbstverständlich immer rücksichtsvoll und verkehrsangepasst! Wenn gleichwohl die

Mehr

Der Arzt im Fadenkreuz von Staatsanwaltschaft, KV und Patienten

Der Arzt im Fadenkreuz von Staatsanwaltschaft, KV und Patienten Der Arzt im Fadenkreuz von Staatsanwaltschaft, KV und Patienten Dr. jur. Alexander Dorn Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Strafrecht 1 Überblick: I. Einleitung II. Entwicklung des

Mehr

Der Oberbürgermeister. Stalking. Stalking. Informationen für Betroffene

Der Oberbürgermeister. Stalking. Stalking. Informationen für Betroffene Der Oberbürgermeister Stalking Stalking Informationen für Betroffene STALKING Was ist Stalking? Gibt es jemanden, der Ihnen nachstellt? Der Sie gegen Ihren Willen verfolgt? Der Sie mit unerwünschten Telefonanrufen,

Mehr

Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten

Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Baustein: V14 Raten ohne Ende? Ziel: Sensibilisierung für die Folgen der Nichteinhaltung von Verträgen und die daraus entstehenden

Mehr

BeurkG 16, 13 Abs. 1 S. 1 Umfang der Übersetzung einer Niederschrift für einen Sprachunkundigen. I. Sachverhalt. II. Fragen

BeurkG 16, 13 Abs. 1 S. 1 Umfang der Übersetzung einer Niederschrift für einen Sprachunkundigen. I. Sachverhalt. II. Fragen DNotI Deutsches Notarinstitut GUTACHTEN Dokumentnummer: 11469 letzte Aktualisierung: 21.11.2006 BeurkG 16, 13 Abs. 1 S. 1 Umfang der Übersetzung einer Niederschrift für einen Sprachunkundigen I. Sachverhalt

Mehr

Unternehmerverantwortlichkeit und Strafrecht. Frank im Sande, Staatsanwaltschaft Braunschweig 1

Unternehmerverantwortlichkeit und Strafrecht. Frank im Sande, Staatsanwaltschaft Braunschweig 1 Unternehmerverantwortlichkeit und Strafrecht 1 Einleitung Fremdbestimmte Arbeit birgt für den Arbeitnehmer Gefahren in sich Zum Schutz vor diesen Gefahren hat der Gesetzgeber Vorschriften erlassen, deren

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 13. Juli 2004. in der Rechtsbeschwerdesache

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 13. Juli 2004. in der Rechtsbeschwerdesache BUNDESGERICHTSHOF X ZB 40/03 BESCHLUSS vom 13. Juli 2004 in der Rechtsbeschwerdesache Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja ZPO 91 Abs. 2 Satz 1 2. Halbs. Die Beauftragung eines am Sitz des Insolvenzverwalters

Mehr

Verordnung betreffend die Verfahrenskosten für die Strafverfolgungsbehörden

Verordnung betreffend die Verfahrenskosten für die Strafverfolgungsbehörden Verfahrenskosten für die Strafverfolgungsbehörden: Verordnung 54.980 Verordnung betreffend die Verfahrenskosten für die Strafverfolgungsbehörden Vom. November 00 (Stand. Januar 0) Der Regierungsrat des

Mehr

Wesentliche Änderungen

Wesentliche Änderungen Wesentliche Änderungen 59 Wesentliche Änderungen Fassung vom: 20.10.2011 Mit dem Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch wurden die Regelungen

Mehr

Vortrag gehalten an der Veranstaltung des Datenschutz-Forums Schweiz vom 21. Juni 2011 in Bern. RA Dr. Omar Abo Youssef

Vortrag gehalten an der Veranstaltung des Datenschutz-Forums Schweiz vom 21. Juni 2011 in Bern. RA Dr. Omar Abo Youssef Smartphone-User zwischen unbegrenzten Möglichkeiten und Überwachung Gedanken eines Strafrechtlers zum strafrechtlichen und strafprozessualen Schutz der Privatsphäre Vortrag gehalten an der Veranstaltung

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss 2 Ws 97/04 Brandenburgisches Oberlandesgericht 5413 Ws 46/04 Generalstaatsanwaltschaft des Landes Brandenburg 23 A Ns 33/03 Landgericht Cottbus 1940 Js 33126/01 Staatsanwaltschaft Cottbus Brandenburgisches

Mehr

Methode der Fallbearbeitung im Bürgerlichen Recht. I. Sachverhalt und Fragestellung. 1. Sachverhalt

Methode der Fallbearbeitung im Bürgerlichen Recht. I. Sachverhalt und Fragestellung. 1. Sachverhalt Methode der Fallbearbeitung im Bürgerlichen Recht I. Sachverhalt und Fragestellung 1. Sachverhalt sorgfältiges, mehrmaliges Lesen: jedes Wort kann für die Lösung wichtig sein (Echo-Prinzip!). Lesen unter

Mehr

«Strafrechtliche Untersuchungen nach einem Arbeitsunfall» Strafrechtliche Untersuchungen nach einem Arbeitsunfall 1/25/2016

«Strafrechtliche Untersuchungen nach einem Arbeitsunfall» Strafrechtliche Untersuchungen nach einem Arbeitsunfall 1/25/2016 «Strafrechtliche Untersuchungen nach einem Arbeitsunfall» Strafrechtliche Untersuchungen nach einem Arbeitsunfall IPAF Trainertagung vom 20. Januar 2016 Dr.jur. Stephanie Eymann Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft

Mehr

685 der Beilagen zu den Stenographischen Protokollen des Nationalrates XXIV. GP

685 der Beilagen zu den Stenographischen Protokollen des Nationalrates XXIV. GP 1 von 2 685 der Beilagen zu den Stenographischen Protokollen des Nationalrates XXIV. GP Regierungsvorlage Bundesgesetz, mit dem die Strafprozessordnung 1975 geändert wird Der Nationalrat hat beschlossen:

Mehr

Der öffentlich bestellte Sachverständige

Der öffentlich bestellte Sachverständige Der öffentlich bestellte Sachverständige Wissenswertes in 10 Tipps Das bundesweite Sachverständigenverzeichnis finden Sie im auch im Internet unter http://svv.ihk.de 1. Wer ist öffentlich bestellter Sachverständiger?

Mehr

Entscheider RechtsSchutz. Ihr Rechtsschutz sollte so engagiert sein wie Sie

Entscheider RechtsSchutz. Ihr Rechtsschutz sollte so engagiert sein wie Sie Entscheider RechtsSchutz Ihr sollte so engagiert sein wie Sie Entscheider kennen ihre Risiken aber kaum einer kalkuliert sie Steigender Wettbewerbsdruck fordert schnelle und richtige Entscheidungen. Falsche

Mehr

RAT DER EUROPÄISCHE U IO. Brüssel, den 31. August 2009 (08.09) (OR. en) 12530/09 DROIPE 77 COPE 149. VERMERK Vorsitzes

RAT DER EUROPÄISCHE U IO. Brüssel, den 31. August 2009 (08.09) (OR. en) 12530/09 DROIPE 77 COPE 149. VERMERK Vorsitzes RAT DER EUROPÄISCHE U IO Brüssel, den 31. August 2009 (08.09) (OR. en) 12530/09 DROIPE 77 COPE 149 VERMERK des Vorsitzes für die Delegationen Nr. Vordokument: 12116/09 DROIPEN 66 COPEN 139 Betr.: Vorschlag

Mehr

Inhalt. A) Einleitung 7. I) Vorbereitung der Sitzung 7 II) Vor der Hauptverhandlung 8. B) Die Hauptverhandlung 9

Inhalt. A) Einleitung 7. I) Vorbereitung der Sitzung 7 II) Vor der Hauptverhandlung 8. B) Die Hauptverhandlung 9 Inhalt 1. Teil 7 A) Einleitung 7 I) Vorbereitung der Sitzung 7 II) Vor der Hauptverhandlung 8 B) Die Hauptverhandlung 9 I) Verhalten gegenüber dem Gericht 9 II) Gang der Hauptverhandlung 10 1. Aufruf der

Mehr

Strafrecht. Rechtsanwältin Annett Lindemann. Fachanwältin für Verkehrsrecht Fachanwältin für Strafrecht

Strafrecht. Rechtsanwältin Annett Lindemann. Fachanwältin für Verkehrsrecht Fachanwältin für Strafrecht Strafrecht Aufbau + Prüfung von Rechtsnormen Rechtsnormen bestehen aus Tatbestand (= Voraussetzungen) alle Studentinnen mit braunen Haaren die eine blaue Jeans anhaben und Rechtsfolge (= Ergebnis) dürfen

Mehr

Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Arbeitgeber-Info Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Arbeitsrechtlicher Teil * Kennen Sie das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)? Das AGG ist am 18. August 2006 in Kraft getreten

Mehr

Ihre wichtigsten Rechte als Opfer einer Straftat

Ihre wichtigsten Rechte als Opfer einer Straftat Ihre wichtigsten Rechte als Opfer einer Straftat Als Opfer einer Straftat haben Sie viele Rechte und Möglichkeiten. Nutzen Sie Ihre Rechte, die der Gesetzgeber für Sie ausdrücklich vorgesehen hat. www.polizei.hamburg.de

Mehr

Antrag einer ausländischen Anwältin bzw. eines ausländischen Anwalts auf Aufnahme in die Rechtsanwaltskammer

Antrag einer ausländischen Anwältin bzw. eines ausländischen Anwalts auf Aufnahme in die Rechtsanwaltskammer Antrag einer ausländischen Anwältin bzw. eines ausländischen Anwalts auf Aufnahme in die Rechtsanwaltskammer Düsseldorf ( 206 BRAO) Rechtsanwaltskammer Düsseldorf Freiligrathstr. 25 40479 Düsseldorf Anlagen:

Mehr

Strafgesetzbuch. Boschton

Strafgesetzbuch. Boschton Strafgesetzbuch Boschton 1 (Verpflichtungen gegenüber dem Staat) (1) Alle Bürgerinnen und Bürger des Staates Boschton sowie dessen Besucher sind den Gesetzen dieses Staates verpflichtet. (2) Die Gesetze

Mehr

Oberlandesgericht Köln

Oberlandesgericht Köln 2 Ws 223-224/05, 2 Ws 232/05 Verkündet am: 15.07.2005 Oberlandesgericht Köln Beschluss Die Beschwerden werden auf Kosten der Beschwerdeführer als unzulässig verworfen. G r ü n d e : I. Den Angeklagten

Mehr

Richtlinien zur Durchführung der Aufgaben der Stiftung "Resozialisierungsfonds Dr. Traugott Bender"

Richtlinien zur Durchführung der Aufgaben der Stiftung Resozialisierungsfonds Dr. Traugott Bender Richtlinien zur Durchführung der Aufgaben der Stiftung "Resozialisierungsfonds Dr. Traugott Bender" vom 18.01.2012 (Um die Lesbarkeit der Richtlinien zu erleichtern, ist zumeist nur die männliche Form

Mehr

Notwendige Impressumsangaben bei Internetpräsenzen

Notwendige Impressumsangaben bei Internetpräsenzen L E I N E N & D E R I C H S A N W A L T S O Z I E T Ä T Wettbewerbsrecht 2009 Notwendige Impressumsangaben bei Internetpräsenzen - Checkliste für Webseitenbetreiber - Von Rechtsanwalt Dennis Groh L E I

Mehr

Webinar Juristische Aspekte

Webinar Juristische Aspekte Webinar Juristische Aspekte In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld Marion Liegl 16. Oktober 2013 10:00 Uhr Herzlich Willkommen zum Webinar aus der Reihe "IT-Sicherheit in Unternehmen"

Mehr

Informationen für Enteignungsbetroffene

Informationen für Enteignungsbetroffene 1 Informationen für Enteignungsbetroffene Sie sind Eigentümer, Pächter oder haben ein anderes Recht (z. B. Nießbrauchrecht, Erbbaurecht) an einem Grundstück, das von Planungen zum Wohle der Allgemeinheit

Mehr

Merkblatt für Arbeitnehmer zum Thema Personalgespräch

Merkblatt für Arbeitnehmer zum Thema Personalgespräch Merkblatt für Arbeitnehmer zum Thema Personalgespräch Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Es ist schwieriger geworden, den Anforderungen gerecht zu werden und es wird mit teilweise

Mehr

Vortrag zum Thema. Zugang zum Recht. oder. Wie bekomme ich meinem Recht?

Vortrag zum Thema. Zugang zum Recht. oder. Wie bekomme ich meinem Recht? Vortrag zum Thema Zugang zum Recht oder Wie bekomme ich meinem Recht? Personalien Silke Brewig-Lange geboren in Karl-Marx-Stadt / Chemnitz Jura-Studium an der Universität Leipzig Einzelanwalt mit eigener

Mehr

Unfallerfassungsbogen

Unfallerfassungsbogen Unfallerfassungsbogen Bitte bringen Sie den ausgefüllten Unfallerfassungsbogen nebst den weiteren Unterlagen zur nächsten Besprechung mit oder versenden diesen so schnell wie möglich an: Rechtsanwaltskanzlei

Mehr

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft. -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft. -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft Üblicherweise legen Generalunternehmer in den Verträgen

Mehr

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig).

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig). Bsw 30804/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer 5, Beschwerdesache Neziraj gg. Deutschland, Urteil vom 8.11.2012, Bsw. 30804/07. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 6 Abs. 3 EMRK - Verwerfung der

Mehr

Wir informieren GdP-Mitglieder

Wir informieren GdP-Mitglieder *C o n s t a n z e B u r k h a r d N e u h a u s Notarin a.d. 1 R o l a n d N e u b e r t Rechtsanwälte 2 P e t e r J ü r g e n s e n 3 S a b r i n a K l a e s b e r g 2 M i c h a e l E m d e S v e n O

Mehr

Bachelor of Laws Lösungshinweise zur Klausur Kurs 55111 SS 2011 1

Bachelor of Laws Lösungshinweise zur Klausur Kurs 55111 SS 2011 1 Kurs 55111 SS 2011 1 LÖSUNGSHINWEISE Frage 1 Ist die Gewährung der Stellenzulage rechtmäßig mit Wirkung für die Vergangenheit aufgehoben worden? Die Aufhebung der Gewährung der Stellenzulage mit Wirkung

Mehr

B e s c h l u s s. vom 25.10.2004. erlässt das Amtsgericht - Strafgericht - Plauen durch Direktor des Amtsgerichts Klein den Beschluss:

B e s c h l u s s. vom 25.10.2004. erlässt das Amtsgericht - Strafgericht - Plauen durch Direktor des Amtsgerichts Klein den Beschluss: B e s c h l u s s vom 25.10.2004 in der Strafsache gegen Dr. K. geboren am deutscher Staatsangehöriger; verheirateter Rechtsanwalt wegen Verteidiger: Rechtsanwalt Posner, Plauen unerlaubten Entfernens

Mehr

Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten

Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Baustein: V14 Raten ohne Ende? Ziel: Sensibilisierung für die Folgen der Nichteinhaltung von Verträgen und die daraus entstehenden

Mehr

Was Sie im Namen der Firma tun, kann Sie im Namen des Volkes teuer zu stehen kommen

Was Sie im Namen der Firma tun, kann Sie im Namen des Volkes teuer zu stehen kommen Was Sie im Namen der Firma tun, kann Sie im Namen des Volkes teuer zu stehen kommen Spezial-Straf-Rechtsschutz für Firmen Jeder arbeitet mit einem strafrechtlichen Risiko Weil es nach unserem Recht nicht

Mehr

Allgemeine Mandatsbedingungen der Rechtsanwälte Müller & Tausendfreund in Bürogemeinschaft. I. Gebührenhinweis

Allgemeine Mandatsbedingungen der Rechtsanwälte Müller & Tausendfreund in Bürogemeinschaft. I. Gebührenhinweis Allgemeine Mandatsbedingungen der Rechtsanwälte Müller & Tausendfreund in Bürogemeinschaft Der Rechtsanwalt bearbeitet die von ihm übernommenen Mandate zu folgenden Bedingungen: I. Gebührenhinweis Es wird

Mehr

Spezial-Straf-Rechtsschutz für Unternehmen. Europas Nr. 1 im Rechtsschutz.

Spezial-Straf-Rechtsschutz für Unternehmen. Europas Nr. 1 im Rechtsschutz. Spezial-Straf-Rechtsschutz für Unternehmen Europas Nr. 1 im Rechtsschutz. Finanztest_Aufkleber_DAS_OptimalRS2008_4c:Layout 1 07.08.09 15:52 Seite 1 Richtungsweisende Dienstleistungen D.A.S. ein Zeichen

Mehr

Auswirkungen der unterschiedlichen Beendigung von Verfahren gem. 14 BDG:

Auswirkungen der unterschiedlichen Beendigung von Verfahren gem. 14 BDG: Auswirkungen der unterschiedlichen Beendigung von Verfahren gem. 14 BDG: I) Allgemeine Überlegungen (BKA): 1. Vorliegen von dauernder DU + Ruhestandsversetzung: Grundsätzlich sind die Verfahren bei Einleitung

Mehr

VERHALTENS- UND ETHIKKODEX GRUNDSÄTZE FÜR EINE SORGFÄLTIGE KOMMUNIKATION

VERHALTENS- UND ETHIKKODEX GRUNDSÄTZE FÜR EINE SORGFÄLTIGE KOMMUNIKATION VERHALTENS- UND ETHIKKODEX GRUNDSÄTZE FÜR EINE SORGFÄLTIGE KOMMUNIKATION GRUNDSÄTZE FÜR EINE SORGFÄLTIGE KOMMUNIKATION Diese Richtlinien zielen darauf ab, Mitarbeitern und sonstige im Namen von Magna handelnden

Mehr

Informations- und Pflichtenblatt zum Insolvenzverfahren für nicht-selbstständig tätige Schuldner (Stand 02/2009)

Informations- und Pflichtenblatt zum Insolvenzverfahren für nicht-selbstständig tätige Schuldner (Stand 02/2009) Informations- und Pflichtenblatt zum Insolvenzverfahren für nicht-selbstständig tätige Schuldner (Stand 02/2009) I. Vorbemerkung Über Ihr Vermögen wurde das Insolvenzverfahren eröffnet. Dieses Informationsblatt

Mehr

Euiehung und Beratung

Euiehung und Beratung Landesbetrieb Euiehung und Beratung I ili ---n Hamburg Überarbeitung: 01.11.2008 Erstveröffentlichung: 01.11. 2008 Nachfragen an: Klaus-Dieter Müller, Geschäftsführung Landesbetrieb Er2iehung und Beratung

Mehr

GWMK-Regeln für das Verhalten von Mediatoren. Präambel

GWMK-Regeln für das Verhalten von Mediatoren. Präambel GWMK-Regeln für das Verhalten von Mediatoren Präambel Ein Mediator, der in einer Mediation nach der gwmk-verfahrensordnung tätig wird, verpflichtet sich, die folgenden Regeln in jeder Verfahrenslage zu

Mehr

Wie Sie den Datenschutz in Ihrem Unternehmen organisieren können.

Wie Sie den Datenschutz in Ihrem Unternehmen organisieren können. Wie Sie den Datenschutz in Ihrem Unternehmen organisieren können. Wessen personenbezogene Daten müssen im Unternehmen geschützt werden? Alle Daten, die personenbezogen sind, fallen unter die Bestimmungen

Mehr

Zeugenhilfe Karlsruhe

Zeugenhilfe Karlsruhe Zeugenhilfe Karlsruhe Beratung für Zeugen Sie sind vielleicht das erste Mal als Zeuge vor Gericht geladen. Die Gerichte sind auf die Mitwirkung von Zeugen zur Aufklärung des Sachverhaltes dringend angewiesen.

Mehr

Wichtige Information für Unternehmen: Häufig gestellte Fragen Universal-Straf-Rechtsschutz-Versicherung Was ist das für eine Versicherung? Die Universal-Straf-Rechtsschutz-Versicherung übernimmt die Verteidigungskosten

Mehr

Checkliste Erfolgreiches Mahn- und Inkassowesen

Checkliste Erfolgreiches Mahn- und Inkassowesen Checkliste Erfolgreiches Mahn- und Inkassowesen Bei dem hohen Prozentsatz von Kunden, die nicht vereinbarungsgemäß zahlen, sind Mahnungen unerlässlich. Welche Möglichkeiten zu einem Erfolg versprechenden

Mehr