Dachsanierung von außen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dachsanierung von außen"

Transkript

1 Dämmen für die Zukunft nach EnEV 29 Dachsanierung von außen mit Unterdeckplatten Geprüfte Sanierungsbeispiele mit Produkten nach DIN 418, sorgen für planerische Sicherheit keine Feuchteschäden + kein Schimmelbefall gesundes Raumklima durch diffusionsoffene Konstruktion Kälte- und Hitzeschutz, Schallschutz Multiplex-top: Format: 25 x 75 mm Dicke: 18, 22, 28, 35 mm Wärmeleitfähigkeit: l =,47 Vorteile von Unterdeckplatten: Hohes Austrocknungspotential mit einem µ-wert von 3 (zweimal diffusionsoffener als Holzweichfaserplatten im Nassverfahren) schnelle und kostensparende Verarbeitung durch hohe Passgenauigkeit Einzigartiges Nut- und Federprofil. Dadurch als Behelfsdach schon ab 15 Dachneigung ohne zusätzliche Folie einsetzbar Homogenes, einschichtiges Rohdichteprofil für optimale bauphysikalische Eigenschaften Nachwachsender Rohstoff Holz Baubiologisch unbedenklich (natureplus zertifiziert) Ultratherm: Format: 17 x mm Dicke: 5,,,, mm Wärmeleitfähigkeit: l =,46

2 Fall A Innere Beplankung luftdicht mit Holzwo Ausgangssituation Fehlerhafte Ausführung mit - Belüftungsraum - Kalkzementputz 15 mm - Unterdeckplatte 22 mm - Luftdichtungsbahn sd-wert,2 m - Aufgedämmt bis Oberkante Sparren - Kalkzementputz 15 m 1 Feuchtegehalt an der Grenzschicht Dämmung - Luftdichtungsbahn* Feuchtegehalt der Grenzschicht - Luftdichtungsbahn ohne Luftdichtungsebene innen In obiger Ausgangssituation wird ein typischer Aufbau mit einer Zwischensparrendämmung aus alukaschierter und einer Innenbeplankung aus Holzwolle-Leichtbauplatte mit einem Kalkzementputz gezeigt. Gemäß DIN 418 Teil 7 kann die innere Beplankung als luftdicht angesetzt werden, wenn in der Fläche und an den Anschlüssen keine Risse vorhanden sind. Bei luftdichter, bestehender Innenbeplankung ist zu untersuchen, in welchen Mengen Feuchtigkeit aufgrund von Diffusion in die Konstruktion eindringt und eventuell Tauwasser verursacht. Betrachtet werden dabei die kritischen Grenzschichten bei denen die Taupunkttemperatur von 9,2 C unterschritten wird. Meist befindet sich diese Grenzschicht zwischen Gefachdämmung und äußerer Beplankung auf dem Sparren. Ist die innere Beplankung nicht luftdicht gemäß DIN 418 Teil 7, ist eine luftdichte Konstruktion herzustellen. In diesem Beispiel wird eine Dachsanierung wie folgt durchgeführt: Zuerst wird der Sparrenzwischenraum bis Oberkante aufgedämmt, dann wird eine Luftdichtungsbahn auf der Sparrenaußenseite aufgebracht und eine 22 mm dicke Holzweichfaserplatte montiert. Die bestehende Innenbeplankung besteht aus einer Holzwolle-Leichtbauplatte mit einer luftdichten Putzbeschichtung. Die Grafik zeigt, dass trotz der Luftdichtung eine erhöhte Feuchteansammlung innenseitig an der Grenzschicht (Luftdichtung, blau) entsteht. Feuchtigkeit entsteht unterhalb der Luftdichtung, da die Temperatur unter der Taupunkttemperatur liegt und somit Tauwasser ausfällt. Dies stellt ein erhöhtes Risiko für Schimmelbefall dar. S. 2 Holzfaserplattenwerk, Gutenburg 5, Waldshut-Tiengen, Tel.: 7741/99-, Fax: 7741/99-57,

3 Fall A lle-leichtbauplatte und Kalkzementputz 1. Funktionale Ausführung ohne 2. Funktionale Ausführung ohne 3. Funktionale Ausführung ohne - Ultratherm - - Zwischensparrendämmung mit evtl. Alukaschierung - Kalkzementputz 15 mm Feuchtegehalt an der Grenzschicht Dämmung - Unterdeckplatte* - Ultratherm - - Kalkzementputz 15 mm Feuchtegehalt an der Grenzschicht Dämmung - Unterdeckplatte* - Ultratherm/ Multiplex-top - - Luftdichtung/Dampfbremse feuchtevariabel mit Berg-Tal-Verlegung - Kalkzementputz 15 mm 1 Feuchtegehalt an der Grenzschicht Dämmung - Holzweichfaserplatte Feuchtegehalt der Grenzschicht mit * - Holzweichfaserplatte mit DASATOP Wenn die bestehende Dämmung noch in Ordnung ist, wird über diese bis Oberkante Sparren mit aufgedämmt. Ist die bestehende Dämmung nicht mehr funktionstüchtig, wird diese durch bis Oberkante Sparren ersetzt. Multiplex-top/Ultratherm vollflächig auf den Sparren Die Mindestdicke der hängt von der Dicke der Gefachdämmung ab. Siehe unten aufgeführte Tabelle. Wenn die bestehende Dämmung nicht in Ordnung ist, wird diese entfernt (TRGS beachten). Auf die Dampfbremsfolie kann verzichtet werden, wenn mind. Multiplex-top mit 35 mm über die Sparren montiert wird. Sparren mit. Multiplex-top/Ultratherm vollflächig auf den Sparren Konterlattung, Ziegellattung und Dacheindeckung Die Mindestdicke der hängt von der Dicke der Gefachdämmung ab. Siehe unten aufgeführte Tabelle. Wenn die bestehende Dämmung nicht in Ordnung ist, wird diese entfernt (TRGS beachten). Verlegen der Luftdichtung/Dampfbremse feuchtevariabel mit Berg-Tal-Verlegung Sparren mit. Ultratherm/ Multiplextop vollflächig auf den Sparren ( 22 mm) montieren.,4 mm 4 mm 35 mm 8,7 mm 4 mm 35 mm,24 9, mm 4 mm 35 mm 9,2 mm 4 mm 5 mm,19 1,6 1 mm 4 mm mm 11,6,35 mm 4 mm 35 mm,26 8,8 mm 4 mm 5 mm,21 1,3 mm 4 mm mm,18 11,3 mm 4 mm mm,16 13,1 1 mm 4 mm mm,15 13,3 Multiplex-top/Ultratherm mm 35 mm 8,7 mm 35 mm,24 9, 1 mm 35 mm 9,2 1 mm 5 mm,19 1,6 2 mm mm 11,6 in mm ,36 6,,31 7,3 8,,25 8, 9,3 1, Multiplex-top/Ultratherm in mm 28,34 35,32 5,29,24 7, 7,5 8, 9,4 1,9 12,3,3,28,26,24 7,7 8,2 9,3 1,1 11, 13,,26,25,23,18 8,4 8, 1, 1, 12,3 13,7,24,23,21,19 9, 9,5 1,7 11,5 13, 14,4,21,19,19,16 9,7 1 11,4 12,2 13,7 15,1,19,18,16,15 1,4 1,9 12,1 12,9 14,4 15, 13,,18 14,3 15,,16 15,7,15 16,4,14 17,1 S. 3 Holzfaserplattenwerk, Gutenburg 5, Waldshut-Tiengen, Tel.: 7741/99-, Fax: 7741/99-57,

4 Fall B Innere Beplankung luftdi Ausgangssituation Fehlerhafte Ausführung mit - Belüftungsraum - Unterdeckplatte 35 mm - Luftdichtungsbahn sd-wert,2 m - Aufgedämmt bis Oberkante Sparren 1 Feuchtegehalt an der Grenzschicht Dämmung - Luftdichtungsbahn* Feuchtegehalt der Grenzschicht - Luftdichtungsbahn ohne Luftdichtungsebene innen In obiger Ausgangssituation wird ein typischer Aufbau mit einer Zwischensparrendämmung aus alukaschierter und einer Innenbeplankung aus Gipskartonplatte tapeziert gezeigt. Gemäß DIN 418 Teil 7 kann die innere Beplankung als luftdicht angesetzt werden, wenn in der Fläche und an den Anschlüssen keine Risse vorhanden sind. Bei luftdichter, bestehender Innenbeplankung ist zu untersuchen, in welchen Mengen Feuchtigkeit aufgrund von Diffusion in die Konstruktion eindringt und eventuell Tauwasser verursacht. Betrachtet werden dabei die kritischen Grenzschichten bei denen die Taupunkttemperatur von 9,2 C unterschritten wird. Meist befindet sich diese Grenzschicht zwischen Gefachdämmung und äußerer Beplankung auf dem Sparren. Ist die innere Beplankung nicht luftdicht gemäß DIN 418 Teil 7, ist eine luftdichte Konstruktion herzustellen. In diesem Beispiel wird eine Dachsanierung wie folgt durchgeführt: Zuerst wird der Sparrenzwischenraum bis Oberkante aufgedämmt, dann wird eine Luftdichtungsbahn auf der Sparrenaußenseite aufgebracht und eine 35 mm dicke Holzweichfaserplatte montiert. Die bestehende Innenbeplankung besteht aus einer luftdichten Gipskartonplatte. Die Grafik zeigt, dass trotz der Luftdichtung eine erhöhte Feuchteansammlung innenseitig an der Grenzschicht (Luftdichtung, blau) entsteht. Feuchtigkeit entsteht unterhalb der Luftdichtung, da die Temperatur unter der Taupunkttemperatur liegt und somit Tauwasser ausfällt. Dies stellt ein erhöhtes Risiko für Schimmelbefall dar. S. 4 Anstelle der Gipskartonbauplatte sind auch folgende Innenbeplankungen im Bestand möglich: - Strohmatten mit Gipsputz 1 mm - HWL-Platte 25 mm mit Kalkgipsputz - HWL-Platte 25 mm mit Sand Zementputz - HWL-Platte 25 mm mit Sand Kalkputz Holzfaserplattenwerk, Gutenburg 5, Waldshut-Tiengen, Tel.: 7741/99-, Fax: 7741/99-57,

5 cht mit Gipskartonplatte Fall B 1. Funktionale Ausführung ohne 2. Funktionale Ausführung ohne 3. Funktionale Ausführung ohne - Ultratherm - - Bestehende Zwischensparrendämmung evtl. mit Alukaschierung - Ultratherm - - Ultratherm/ Multiplex-top - - Luftdichtung/Dampfbremse feuchtevariabel mit Berg-Tal-Verlegung Feuchtegehalt an der Grenzschicht Dämmung - Unterdeckplatte Feuchtegehalt an der Grenzschicht Dämmung - Unterdeckplatte 1 Feuchtegehalt an der Grenzschicht Dämmung - Unterdeckplatte Feuchtegehalt der Grenzschicht - Holzweichfaserplatte mit DASATOP Wenn die bestehende Dämmung noch in Ordnung ist, wird über diese bis Oberkante Sparren des Belüftungsraumes mit aufgedämmt. Ist die bestehende Dämmung nicht mehr funktionstüchtig, wird diese durch bis Oberkante Sparren ersetzt. Ultratherm vollflächig auf den Sparren montieren. Die Dicke der Ultratherm hängt von der Dicke der Gefachdämmung ab. Siehe unten aufgeführte Tabelle. Wenn die bestehende Dämmung nicht in Ordnung ist, ist diese zu entfernen (TRGS beachten). Sparren mit. Ultratherm vollflächig auf den Sparren montieren. Die Dicke der Ultratherm hängt von der Dicke der Gefachdämmung ab. Siehe unten aufgeführte Tabelle. Wenn die bestehende Dämmung nicht in Ordnung ist, ist diese zu entfernen (TRGS beachten). Verlegen der Luftdichtung/Dampfbremse feuchtevariabel mit Berg-Tal-Verlegung Sparren mit. Ultratherm/ Multiplextop vollflächig auf den Sparren,4 mm 4 mm 35 mm 8,7 mm 4 mm 35 mm,24 9, mm 4 mm 35 mm 9,2 mm 4 mm 5 mm,19 1,6 1 mm 4 mm mm 11,6,35 mm 4 mm 35 mm,26 8,8 mm 4 mm 5 mm,21 1,3 mm 4 mm mm,18 11,3 mm 4 mm mm,16 13,1 1 mm 4 mm mm,15 13,3 Multiplex-top/Ultratherm mm 5 mm,26 8,2 mm mm 9,3 1 mm mm,19 11,2 1 mm mm,16 12,9 2 mm mm,14 14,5 in mm ,36 6,,31 7,3 8,,25 8, 9,3 1, Multiplex-top/Ultratherm in mm 28,34 35,32 5,29,24 7, 7,5 8, 9,4 1,9 12,3,3,28,26,24 7,7 8,2 9,3 1,1 11, 13,,26,25,23,18 8,4 8, 1, 1, 12,3 13,7,24,23,21,19 9, 9,5 1,7 11,5 13, 14,4,21,19,19,16 9,7 1 11,4 12,2 13,7 15,1,19,18,16,15 1,4 1,9 12,1 12,9 14,4 15, 13,,18 14,3 15,,16 15,7,15 16,4,14 17,1 S. 5 Holzfaserplattenwerk, Gutenburg 5, Waldshut-Tiengen, Tel.: 7741/99-, Fax: 7741/99-57,

6 Fall C Innere Beplankung nicht luftdicht Ausgangssituation Fehlerhafte Ausführung mit - Belüftungsraum - Unterdeckplatte 35 mm - Luftdichtungsbahn sd-wert,2 m - Aufgedämmt bis Oberkante Sparren Feuchtegehalt an der Grenzschicht Dämmung - Luftdichtungsbahn ohne Feuchtegehalt der Grenzschicht - Luftdichtungsbahn ohne Luftdichtungsebene innen Luftdichtungsebene Gemäß DIN ist eine Holzschalung mit Nut und Feder nicht luftdicht. Eine Luftdichtungsbahn muss eingebaut werden um Konvektion auszuschließen. Die Position innerhalb der Konstruktion ist so zu wählen, damit keine erhöhte Feuchteansammlung im Bereich der Grenzschicht auftritt. Dadurch wird die Gefahr des Schimmelbefalls ausgeschlossen. Auf der Innenseite ist eine bestehende Nut- und Federschalung, welche nicht als luftdicht und nicht als Dampfbremse angerechnet werden darf. Die Grafik zeigt, dass trotz der bei den Sanierungsmaßnahmen eingebauten Luftdichtung eine erhöhte Feuchteansammlung innenseitig an der Grenzschicht (Luftdichtung, blau) entsteht. Diese entsteht, da die Temperatur unter der Taupunkttemperatur von 9,2 C liegt und somit Tauwasser ausfällt. Dies stellt ein erhöhtes Risiko für Schimmelbefall dar. S. 6 Holzfaserplattenwerk, Gutenburg 5, Waldshut-Tiengen, Tel.: 7741/99-, Fax: 7741/99-57,

7 mit Holzschalung Nut und Feder Fall C 2. Funktionale Ausführung ohne 2. Funktionale Ausführung ohne 3. Funktionale Ausführung ohne - Ultratherm - - Luftdichtung/Dampfbremse sd-wert,2 m - Bestehende Zwischensparrendämmung mit evtl. Alukaschierung - Ultratherm - Luftdichtung/Dampfbremse sd-wert,2 m - - Bestehende Zwischensparrendämmung mit evtl. Alukaschierung - Ultratherm/ Multiplex-top - - Luftdichtung/Dampfbremse feuchtevariabel mit Berg-Tal-Verlegung Feuchtegehalt an der Grenzschicht Dämmung - Luftdichtungsbahn mit luftdichter Innenbekleidung (Gipskarton) Feuchtegehalt an der Grenzschicht Dämmung - Luftdichtungsbahn ohne Luftdichtungsebene innen/ mm Aufsparrendämmung mm Zwischensparrendämmung Feuchtegehalt an der Grenzschicht Dämmung - Holzweichfaserplatte Feuchtegehalt der Grenzschicht mit - Holzweichfaserplatte mit DASATOP Wenn die bestehende Dämmung noch in Ordnung ist, wird über die Dämmung und über den Sparren in Berg-Tal-Verlegung eine feuchtevariable Luftdichtung/ Dampfbremse mit einem sd-wert von,2 m verlegt und gemäß Hersteller luftdicht verklebt. Nicht gedämmten Bereich bis Oberkante Sparren mit ausfüllen. Ultratherm vollflächig auf den Sparren Verhältnis innerhalb und außerhalb der Luftdichtung/Dampfbremse = 1 : 1 (Gefach) best.,4 U- Wert mm 4 mm 28 mm,34 7, mm 4 mm 5 mm,26 9,4 mm 4 mm mm 12,4 mm 4 mm mm 14,5 mm 4 mm mm,15 15, Wenn die bestehende Dämmung noch in Ordnung ist, nicht gedämmten Bereich bis Oberkante Sparren mit ausfüllen. Über den Sparren eine Luftdichtung/ Dampfbremse mit einem sd-wert von,2 m verlegen und gemäß Hersteller luftdicht verkleben. Ultratherm vollflächig auf den Sparren Verhältnis innerhalb und außerhalb der Luftdichtung/Dampfbremse = 1 : 1 (Gefach) best.,4 Multiplextop / Ultratherm U- Wert mm 4 mm 28 mm 13,5 mm 4 mm 5 mm,16 13,6 mm 4 mm mm,14 15, mm 4 mm mm,12 16,4 mm 4 mm mm,11 17,8 Wenn die bestehende Dämmung nicht in Ordnung ist, ist diese zu entfernen (TRGS beachten). Verlegen der Luftdichtung/Dampfbremse feuchtevariabel mit Berg-Tal-Verlegung Sparren mit. Ultratherm/ Multiplextop vollflächig auf den Sparren verlegen in mm ,36 6,,31 7,3 8,,25 8, 9,3 1, Multiplex-top/Ultratherm in mm 28,34 7,,3 7,7,26 8,4,24 9, 9,7 1,4 35,32 7,5,28 8,2,25 8,,23 9,5,21 1,19 1,9 5,29 8,,26 9,3,23 1,,21 1,7,19 11,4,18 12,1 9,4,24 1,1 1, 11,5,19 12,2 12,9,24 1,9 11, 12,3,19 13, 13,7,16 14,4 12,3 13,,18 13,7 14,4,16 15,1,15 15, 13,,18 14,3 15,,16 15,7,15 16,4,14 17,1 S. 7 Holzfaserplattenwerk, Gutenburg 5, Waldshut-Tiengen, Tel.: 7741/99-, Fax: 7741/99-57,

8 Allgemeine Information zur Dachsanierung Schimmelgefahr? Feuchteschäden? Das muss nicht sein! Um Feuchteschäden und dadurch auch Gefahr der Schimmelbildung dauerhaft zu vermeiden ist eine genaue Planung der Dachsanierung unerlässlich. Es werden unterschiedliche Dachsanierungslösungen am Markt angeboten, die teilweise bauphysikalisch problematisch sind. bietet mit den Sanierungsvarianten Lösungen an, welche bauphysikalisch geprüft sind und dadurch Sicherheit bieten. Vorgehensweise bei Dachsanierungen: 1. Bestandsaufnahme Die bestehende Dachkonstruktion wird aufgenommen, bewertet und kann nun einer der aufgeführten Kategorien zugeordnet werden. 2. Anforderungen der Bauherrschaft, der EnEV, der kfw- Förderbank und der Norm definieren. 3. Planung des Aufbaus gemäß Planungsbeispielen auf den vorhergehenden Seiten Anforderungen Bei Sanierungen gibt es unterschiedliche Anforderungen, die erfüllt werden müssen, dazu zählen: 1. Anforderungen an den Wärmeschutz EnEV, kfw-förderbank 2. Anforderungen gemäß DIN 418-7, Luftdichtheit 3. Anforderungen gemäß DIN 418-3, Feuchteschutz 4. Anforderungen gemäß DIN 68, Holzschutz Weitere Anforderungen können auch an den sommerlichen Hitzeschutz, an den Schall- und Brandschutz gestellt werden. Luftdichtigkeit Eine Luftdichtigkeit ist immer herzustellen um Konvektion zu verhindern und somit erhöhten Feuchteausfall in der Konstruktion und Energieverluste zu vermeiden. Alle Sanierungsvorschläge sind so aufgebaut, dass die diffundierende Feuchtigkeit, die in das Bauteil eindringt, nach außen abgeführt werden kann, ohne Gefahr von Pilz- und Schimmelwachstum. Die Eigenschaft von Multiplex-top/Ultratherm Feuchtigkeit über Diffusion zu transportieren und auch kapillar weiterzuleiten gibt zusätzliches Sicherheitspotential. Sicherheit durch diffusionsoffene Unterdeckplatten Ein Dach sollte so aufgebaut sein, dass eintretende Feuchtigkeit durch Diffusion nach außen abgeführt werden kann. >> Mit einem µ-wert = 3 sind Produkte doppelt so diffusionsoffen wie Weichfaserplatten die im Nassverfahren hergestellt werden. Dadurch wird das Austrocknungspotential doppelt so groß. << Das bietet Sicherheit auf höchstem Niveau. Zusammenfassung der wichtigsten Punkte die beachtet werden müssen: Taupunkt muss außerhalb der Luftdichtung liegen. Maximal 5 % des gesamten es der Dachdämmung darf innerhalb bzw. raumseitig der Luftdichtung liegen. Je weiter die Luftdichtung zur Raumseite verlegt ist, desto sicherer ist die Konstruktion (Sanierungsvariante C). Austrocknungspotential der Ultratherm/ Multiplex-top ist mit dem µ -Wert = 3 doppelt so groß wie bei anderen Holzfaserdämmplatten, die im Nassverfahren hergestellt werden, mit einem µ -Wert = 5 Verlegerichtlinien der Hersteller sind zu beachten. Zum Service gehört bei die kompetente Beratung. Egal, ob es sich um private Einfamilienhäuser oder um Objektbauten handelt, unsere Spezialisten stehen Ihnen gerne zur Seite. veranstaltet Seminare für Planer, Verarbeiter, Händler und Bauherren. Behandelt werden aktuelle Themen aus Bauphysik, Konstruktion und Anwendung. Termine finden Sie auf unserer Homepage, oder können telefonisch nachgefragt werden. DIN EN 1:25 Umweltmanagementsystem Zert-Nr Ihr Fachhändler: Die gesamten Sanierungsvarianten sind ausschließlich mit Produkten geprüft. Eine Übertragung auf andere Holzweichfaserplatten ist nicht möglich! Holzfaserplattenwerk, Gutenburg 5, Waldshut-Tiengen, Telefon 7741/99-, Telefax 7741/99-57, Stand 1/29 Bildmaterial: Fotos:, Grafiken:

Altbausanierung mit GUTEX Dämmplatten. Dämmen für die Zukunft nach der aktuellen EnEV 2009

Altbausanierung mit GUTEX Dämmplatten. Dämmen für die Zukunft nach der aktuellen EnEV 2009 Altbausanierung mit Dämmplatten Dämmen für die Zukunft nach der aktuellen EnEV 2009 Energetische Sanierung schont den Geldbeutel und die Umwelt In Deutschland können mehr als 70% aller bestehenden Gebäude

Mehr

Altbausanierung mit GUTEX Dämmplatten. Dämmen für die Zukunft nach der neuen EnEV 2014

Altbausanierung mit GUTEX Dämmplatten. Dämmen für die Zukunft nach der neuen EnEV 2014 Altbausanierung mit Dämmplatten Dämmen für die Zukunft nach der neuen EnEV 2014 Energetische Sanierung schont den Geldbeutel und die Umwelt In Deutschland können mehr als 70% aller bestehenden Gebäude

Mehr

Luftdichtung bei der Dachsanierung von außen

Luftdichtung bei der Dachsanierung von außen 18.02.2015 Energieverein Siegen-Wittgenstein e.v. Referent: Dipl.-Ing.(FH) Martin Großekathöfer Luftdichtung bei der Dachsanierung von außen Gute Dämmkonstruktionen sind luftdicht Berechnet: U-Wert = 0,30

Mehr

Energiekosten senken und Wohnkomfort steigern mit natürlicher Holzfaser-Innendämmung

Energiekosten senken und Wohnkomfort steigern mit natürlicher Holzfaser-Innendämmung Energiekosten senken und Wohnkomfort steigern mit natürlicher Holzfaser-Innendämmung Gute Produkteigenschaften Gute Produkteigenschaften = niedrige Energiekosten + hoher Wohnkomfort Seite 2 Rohstoff Schwarzwaldholz

Mehr

WUFI Tutorial 2014. Handhabung typischer Konstruktionen

WUFI Tutorial 2014. Handhabung typischer Konstruktionen WUFI Tutorial 2014 Handhabung typischer Konstruktionen Übersicht Übersicht Übersicht Inhalt Flachdach Geneigtes Dach Außenwand mit WDVS Außenwand mit Innendämmung Hinterlüftete Holzständerkonstruktion

Mehr

Dachmodernisierung von außen. Verlegevarianten der Dampfbremse bei Zwischen- und Aufsparrendämmung

Dachmodernisierung von außen. Verlegevarianten der Dampfbremse bei Zwischen- und Aufsparrendämmung Dachmodernisierung von außen Verlegevarianten der Dampfbremse bei Zwischen- und Aufsparrendämmung Modernisierung von außen Entwicklung und Erfahrungen 2 Alte Lösung mit PE-Folie 3 ISOVER Integra ZSF Zwischensparren-Sanierungsfilz

Mehr

Altbausanierung mit GUTEX Dämmplatten. Dämmen für die Zukunft nach der aktuellen EnEV 2009

Altbausanierung mit GUTEX Dämmplatten. Dämmen für die Zukunft nach der aktuellen EnEV 2009 Altbausanierung mit Dämmplatten Dämmen für die Zukunft nach der aktuellen EnEV 2009 Energetische Sanierung schont den Geldbeutel und die Umwelt In Deutschland können mehr als 70% aller bestehenden Gebäude

Mehr

Die Dach-Profis. 04182-404 332. Fachinfo. für Architekten

Die Dach-Profis. 04182-404 332. Fachinfo. für Architekten Fachinfo für Architekten Die Dach-Profis. 04182-404 332 Marquardt Bedachungen Dachdecker- und Bauklempner Meisterbetrieb Am Brook 15 21255 Tostedt www.marquardt-bedachungen.de Das können wir für Sie tun.

Mehr

NEU. RockTect Luftdichtsystem. für den Dachgeschoss- und Innenausbau

NEU. RockTect Luftdichtsystem. für den Dachgeschoss- und Innenausbau FÜR DEN FACHBETRIEB/FACHMANN AUSGABE 06/03 NEU RockTect Luftdichtsystem für den Dachgeschoss- und Innenausbau Ein wichtiger Faktor: die Luftdichtheit Neben der Dämmung entscheidet vor allem die Luftdichtheit

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) 0 Tauwasser (kg) 3 Hinterlüftung (30 mm) 4 Flachdachziegel inkl. Lattung (103 mm) Trocknungsdauer:

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) 0 Tauwasser (kg) 3 Hinterlüftung (30 mm) 4 Flachdachziegel inkl. Lattung (103 mm) Trocknungsdauer: MAGU Dach 0 mm mit Steico Unterdeckplatte Dachkonstruktion, U=0,0996 W/m²K erstellt am 5.3.15 22: U = 0,0996 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 2,7 (Hitzeschutz) 0 0.5 EnEV

Mehr

Innendämmung der Außenwand

Innendämmung der Außenwand Innendämmung der Außenwand GUTEX Thermoroom Seite 1 Inhalt Das geprüfte Innenwand-Dämmsystem 3 Was ist zu beachten? 4 Neu: Der GUTEX Flankendämmkeil 5 Planungshilfe zur Flankendämmung 6 Plattenmontage

Mehr

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014 Baustellenhandbücher Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014 von H Uske überarbeitet FORUM Merching 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 86586 210 5 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Dachsanierung von außen. Sichere Verlegung der Dampfbremse

Dachsanierung von außen. Sichere Verlegung der Dampfbremse Dachsanierung von außen Sichere Verlegung der Dampfbremse Klimamembran sicher montieren Verlegung der Dampfbremse Schlaufenförmig oder eben über den Sparren Bei der Dachmodernisierung von innen ist der

Mehr

18. März 2016, 11. GRE-Kongress. Wärmebrückenproblematik beim Fensteraustausch Dipl.-Ing. Marc Klatecki

18. März 2016, 11. GRE-Kongress. Wärmebrückenproblematik beim Fensteraustausch Dipl.-Ing. Marc Klatecki 18. März 2016, 11. GRE-Kongress Wärmebrückenproblematik beim Fensteraustausch Dipl.-Ing. Marc Klatecki Vortrag Anforderungen an Fenster im Zuge der Sanierung Wärmebrückenproblematik beim Fensteraustausch

Mehr

LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN DÄMMEN VON STEIL- UND FLACHDÄCHERN

LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN DÄMMEN VON STEIL- UND FLACHDÄCHERN LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN DÄMMEN VON STEIL- UND FLACHDÄCHERN Dämmarbeiten in der Praxis Die alte Dachhaut wird entfernt. Die Dampfbremse (z.b. FH Vliesdampfbremse transparent) wird im sogenannten Sub-top-Verfahren

Mehr

ETERNIT DÄMMSYSTEME ETERTHERM

ETERNIT DÄMMSYSTEME ETERTHERM AUSGABE 2012 ETERNIT DÄMMSYSTEME ETERTHERM die schöne art energie zu sparen Die sind ein Auf- und Zwischensparrendämmsystem für Steildächer, mit dem alle Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV)

Mehr

Wände richtig dämmen Innendämmung. Konstruktion und Materialien

Wände richtig dämmen Innendämmung. Konstruktion und Materialien Wände richtig dämmen Innendämmung Konstruktion und Materialien Architektin Dipl.-Ing. ENSEMBLE Axel Wilberts Tischler, Energieberater, Baubiologe NATURBAU WILBERTS Inhalte Einführung Anforderungen an eine

Mehr

Wärmedämmung mit dem Einblasverfahren

Wärmedämmung mit dem Einblasverfahren Wärmedämmung mit dem Einblasverfahren In Deutschland entfallen rund 70 Prozent der Gebäudeenergiekosten auf den Heiz- und Warmwasserbereich. Dabei ist die Tendenz steigend. Laut der AG Energiebilanzen

Mehr

Woh n -Fühl-Sterne für Ihr Dach Clever dämmen - gesund wohnen mit Holzfaserdämmung

Woh n -Fühl-Sterne für Ihr Dach Clever dämmen - gesund wohnen mit Holzfaserdämmung Woh n -Fühl-Sterne für Ihr Dach Clever dämmen - gesund wohnen mit Holzfaserdämmung Der neue Dämm-Standard für Ihr Dach Entscheiden Sie sich jetzt für die Dämmung mit HOMATHERM Dämmstoffen aus Holzfasern

Mehr

Pressemitteilung. Chateau d Allaman: Wohnen im Schloss mit Neubaustandard. Dachsanierung mit PAVATEX-Systemlösungen

Pressemitteilung. Chateau d Allaman: Wohnen im Schloss mit Neubaustandard. Dachsanierung mit PAVATEX-Systemlösungen Pressemitteilung Fribourg, im Mai 2010 Dachsanierung mit PAVATEX-Systemlösungen Chateau d Allaman: Wohnen im Schloss mit Neubaustandard Neues Wohnkonzept für historisches Schloss Pavatex SA Martin Tobler

Mehr

Produkte kennen Clever kombinieren Sicher sanieren

Produkte kennen Clever kombinieren Sicher sanieren Produkte kennen Clever kombinieren Sicher sanieren Firmenhistorie Familienbetrieb seit 1920 79761 Gutenburg / Südschwarzwald 1932 erste Produktion von Holzfaserplatten in Europa ca. 140 Mitarbeiter bis

Mehr

MASSIVHOLZHÄUSER. natürlich nachhaltig innovativ wohnen

MASSIVHOLZHÄUSER. natürlich nachhaltig innovativ wohnen MASSIVHOLZHÄUSER natürlich nachhaltig innovativ wohnen Das Leben ist viel zu kurz, um sich nicht wohl zu fühlen. Willkommen bei Holzbau Mojen Entdecken Sie den tollen Werkstoff Holz mit all seinen Vorteilen.

Mehr

Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung)

Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung) Bezeichnung: awrxsom05 Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung) Erdreich > 300 mm > 300 mm Technische Bewertung: ++ Standardlösung gemäß ÖNORM. Seit jahrzehnten bewährte Lösung. Nachteil sind die 3

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf wand K Plus Putzfassade: wand, U=,126 W/m²K (erstellt am 14.6.13 1:39) U =,126 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 163.9 (Hitzeschutz) EnEV Bestand*: U

Mehr

Das Familienunternehmen GUTEX

Das Familienunternehmen GUTEX Das Familienunternehmen GUTEX Familienbetrieb seit 1920 Standort Waldshut-Tiengen im südlichen Schwarzwald 1932 erste Produktion von Holzfaserplatten in Europa Ca. 130 Mitarbeiter, 7 Tage im 4-Schicht-betrieb

Mehr

technik & details Verarbeitungshinweise Luftdichtungsbahn STEICO multi UDB natürlich besser dämmen

technik & details Verarbeitungshinweise Luftdichtungsbahn STEICO multi UDB natürlich besser dämmen Verarbeitungshinweise Luftdichtungsbahn STEICO multi UDB Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen technik & details Inhalt Einsatz als Luftdichtigkeitsbahn S. 02 Innenbeplankung S. 03

Mehr

Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine

Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine Ralf Scheffler Leiter Projektmanagement Hamburg 27.11.2013 Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine Powered by: Vom Altbau zum Effizienzhaus 09.12.2013 2

Mehr

wohlfühlen Hitze raus, Wohlfühlen rein.

wohlfühlen Hitze raus, Wohlfühlen rein. Sommerlicher Hitzeschutz Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen wohlfühlen Hitze raus, Wohlfühlen rein. Kühlere Räume auch im Sommer. Wie Sie mit STEICO Dämmstoffen auch an den heißen

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz)

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) U = 0,37 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 43,5 (Hitzeschutz) 0 0.5 EnEV Bestand*: U

Mehr

Energiekosten spürbar senken. mit einer professionell durchgeführten Steildachsanierung

Energiekosten spürbar senken. mit einer professionell durchgeführten Steildachsanierung Energiekosten spürbar senken mit einer professionell durchgeführten Steildachsanierung Energiesparen fängt immer ganz oben an Wärme steigt bekanntlich nach oben. Somit ist es nicht verwunderlich, dass

Mehr

Kombischulung Dachsanierung von außen

Kombischulung Dachsanierung von außen Kombischulung Dachsanierung von außen Die richtige Luftdichtung bei der Dachsanierung von außen Gute Dämmkonstruktionen sind luftdicht Berechnet: U-Wert = 0,30 W/m 2 K Mit 1 mm Fuge: U-Wert = 1,44 W/m

Mehr

Superwand DS. Die Dämmplatte für die Innendämmung * von Außenwänden

Superwand DS. Die Dämmplatte für die Innendämmung * von Außenwänden Schluss mit Schimmel oder schwarzen Flecken Heizkosteneinsparungen bis zu 45% möglich. Bestätigt durch das Fraunhofer- Institut für Bauphysik Die Dämmplatte für die Innendämmung * von Außenwänden Superwand

Mehr

Bauschadensfreiheit mit Cellulose

Bauschadensfreiheit mit Cellulose Bauschadensfreiheit mit Cellulose SmS - System mehrfacher Sicherheiten IQUH Ingenieurgemeinschaft für Material- und Gebäudemesstechnik Problemstellung Altbausanierung - Dampfbremstechnik, Verarbeitungsqualität,

Mehr

Wärmeschutz im Dach- und Holzbau

Wärmeschutz im Dach- und Holzbau Wärmeschutz im Dach- und Holzbau Grundlagen und Beispiele zur Umsetzung der EnEV in sichere Konstruktionen mit zahlreichen Abbildungen und Arbeitshilfen Friedhelm Maßong Dipl.-Bauingenieur (FH), Dozent

Mehr

Lösung Innendämmung in Holzständerbauweise

Lösung Innendämmung in Holzständerbauweise Lösung Innendämmung in Holzständerbauweise DIE KAPILLAR - AKTIVE INNENDÄMMUNG WWW.ISOCELL.AT DÄMMARBEITEN IN DER PRAXIS Vor Beginn der Einblasarbeiten: Es wird ein Tragwerk aus senkrechten Holzständern

Mehr

Bauherren-Ratgeber Energiespar-Dach

Bauherren-Ratgeber Energiespar-Dach DELTA schützt Werte. Spart Energie. Schafft Komfort. Know-how für Neubau und Renovierung Bauherren-Ratgeber Energiespar-Dach P R E M I U M - Q U A L I T Ä T Januar 2015 2 Inhaltsverzeichnis Neubau Sanierung

Mehr

Pressemitteilung. Vom ungedämmten Altbau zum Niedrigenergie-Standard. Sanierung Dreifamilienhaus in Penzberg

Pressemitteilung. Vom ungedämmten Altbau zum Niedrigenergie-Standard. Sanierung Dreifamilienhaus in Penzberg Pressemitteilung Fribourg, im September 2010 Sanierung Dreifamilienhaus in Penzberg Vom ungedämmten Altbau zum Niedrigenergie-Standard Energetische Sanierung eines Wohnhauses Pavatex SA Martin Tobler Direktor

Mehr

BIOlog Umweltanalytik Dieter Küsters, Baubiologe IBN v. d. IHK Nordwestfalen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Schimmelpilze

BIOlog Umweltanalytik Dieter Küsters, Baubiologe IBN v. d. IHK Nordwestfalen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Schimmelpilze BIOlog Umweltanalytik Dieter Küsters, Baubiologe IBN v. d. IHK Nordwestfalen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Schimmelpilze und andere Innenraumschadstoffe Brinkstiege 14, 48341

Mehr

Technische Information Feuchteschutz

Technische Information Feuchteschutz Feuchtegehalt / Ausgleichsfeuchte Technische Information Zur Herstellung von Bisotherm-Wandbaustoffen, Leichtmauermörteln und Putzen wird Wasser benötigt. Die zunächst feuchten Baustoffe müssen daher im

Mehr

Feuchtschutz im Hochbau

Feuchtschutz im Hochbau Chance Energie- und Umweltmarkt (Foto: Bayosan, Bad Hindelang) Feuchtschutz im Hochbau Seite 1 von 6 Zum Erhalt des Hauses Ein Hausbau oder der Kauf einer Immobilie ist ganz besonders für einen privaten

Mehr

Hintergrundwissen. Bauphysik. ... für die sichere Dichtung der Gebäudehülle. Grundlagen Bauschadensfreiheitspotential Sanierungs-Studie

Hintergrundwissen. Bauphysik. ... für die sichere Dichtung der Gebäudehülle. Grundlagen Bauschadensfreiheitspotential Sanierungs-Studie 3 2 4 1 5 Hintergrundwissen Bauphysik... für die sichere Dichtung der Gebäudehülle Grundlagen Bauschadensfreiheitspotential Sanierungs-Studie pro clima 02.2014 www.proclima.de www.proclima.de Bauphysik

Mehr

Dämmen, dort wo s keiner sieht

Dämmen, dort wo s keiner sieht Dämmen, dort wo s keiner sieht Innendämmung von Außenwänden mit isofloc Zellulosedämmstoff Referent: Hans von Lützau, Fa. isofloc Veranstaltung neue Dämmstoffe für alte Häuser am 01.11.2007 1 Feuchteproblem

Mehr

Kinghaus Das ist Handwerksqualität aus Kärnten: Das Kinghaus wird mit ausschließlich heimischen Partnerfirmen hergestellt.

Kinghaus Das ist Handwerksqualität aus Kärnten: Das Kinghaus wird mit ausschließlich heimischen Partnerfirmen hergestellt. Was spricht generell für ein Fertighaus? Vorfertigung im Werk, rasche Lieferzeit, schneller Zusammenbau, sofort bezugsfähig, qualitativ absolut hochwertig, kein Ärger mir der Baustellenkoordination, keine

Mehr

PAVAROOM PAVATHERM-OG Hagelschutz

PAVAROOM PAVATHERM-OG Hagelschutz Pressemitteilung Fribourg im Dezember 2014 BAU 2015 in München Durchatmen - zuverlässige Dämmneuheiten bieten Sicherheit Seit Jahrzehnten vereint PAVATEX Qualität, Sicherheit und Komfort in ihren Holzfaser-Dämmprodukten

Mehr

REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN

REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN Informationen zu den Anforderungen nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 bei der Erneuerung von Dächern, Fassaden und Fenstern nach Hagelschäden Der Hagelsturm am 28.

Mehr

Anwendungstechnik Dämmen im Steildach 4

Anwendungstechnik Dämmen im Steildach 4 Anwendungstechnik Dämmen im Steildach 4 Dämmen im Steildach 4 1 1 Modernisierung von Steildächern Dämmdicken beim Dach Zwischensparren-Dämmung von innen Integra ZKF + UKF von außen Integra ZSF + EP 1 Aufsparren-Dämmung

Mehr

Anwendungstechnik Dämmen im Steildach 4

Anwendungstechnik Dämmen im Steildach 4 Modernisierung von Steildächern Anwendungstechnik Dämmen im Steildach 4 Dämmdicken beim Dach Zwischensparren-Dämmung von innen Integra ZKF + UKF Integra ZSF + EP 1 Aufsparren-Dämmung Integra AP Dämmen

Mehr

Bauschäden beim Vollwärmeschutz Schimmelbildung durch Wärmedämmung?

Bauschäden beim Vollwärmeschutz Schimmelbildung durch Wärmedämmung? Altbautage Mittelfranken 2016 Bauschäden beim Vollwärmeschutz Schimmelbildung durch Wärmedämmung? Dipl.-Ing. (FH) Wolff Fülle beraten planen prüfen Wolff Fülle - 1 - beraten planen prüfen Inhalt Definition

Mehr

SWISS KRONO GROUP Seite 2 von 5

SWISS KRONO GROUP Seite 2 von 5 ETA für KRONOPLY magnum board Im Juni 2013 erhielt KRONOPLY magnum board vom Deutschen Institut für Bautechnik die Europäische Technische Zulassung. (ETA für European Technical Approval). Mit dieser Zulassung

Mehr

Die Gipskartonfugen. Im Bereich von Dachschrägenanschlüssen, Geschossdeckenanschlüssen

Die Gipskartonfugen. Im Bereich von Dachschrägenanschlüssen, Geschossdeckenanschlüssen Die Gipskartonfugen Ein häufiges Themenfeld für Sachverständige sind immer wieder Risse in den Gipskartonbekleidungen. Über die Probleme bei mit Holzwerkstoffplatten belegten Kehlbalkendecken haben wir

Mehr

Luftdichtung innen SANIERUNG

Luftdichtung innen SANIERUNG Luftdichtung innen SANIERUNG Hintergrundinformationen Luftdichtung innen Sanierung Warum Sanierung ➎ gute Gründe ➊ Mehr Qualität durch Sanierung Acht von zehn Gebäuden in Deutschland sind vor 1982 gebaut

Mehr

Da fragt sich ein Altbau Was soll aus mir werden? Untertitel: Natürlich saniert mit GUTEX Holzfaserdämmstoffen in Dach-, Wand- und Bodenaufbau.

Da fragt sich ein Altbau Was soll aus mir werden? Untertitel: Natürlich saniert mit GUTEX Holzfaserdämmstoffen in Dach-, Wand- und Bodenaufbau. Titel: Da fragt sich ein Altbau Was soll aus mir werden? Untertitel: Natürlich saniert mit GUTEX Holzfaserdämmstoffen in Dach-, Wand- und Bodenaufbau. Abb 1. Abb 2. Nord-West Ansicht des Zweifamilienhauses,

Mehr

Pressemitteilung. ETA für KRONOPLY magnum board

Pressemitteilung. ETA für KRONOPLY magnum board ETA für KRONOPLY magnum board Heiligengrabe - Am 26. Juni 2013 erhielt KRONOPLY magnum board vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) die Europäische Technische Zulassung (ETA für European Technical

Mehr

BAUPHYSIK Feuchteschutz 1

BAUPHYSIK Feuchteschutz 1 BAUPHYSIK Feuchteschutz 1 Lektion Inhalt Seite Tauwasser an Oberflächen 10 Grundbegriffe Feuchteschutz, Vermeidung von Schimmelbildung an der Oberfläche 2 Tauwasser im Bauteil 11 Dampfdiffusion (Strom,

Mehr

Flachdachsanierung Zuerst eine sorgfältige Analyse, dann die passende Lösung

Flachdachsanierung Zuerst eine sorgfältige Analyse, dann die passende Lösung Flachdachsanierung Zuerst eine sorgfältige Analyse, dann die passende Lösung Für eine Flachdachsanierung gibt es kein Patentrezept. Dachexperten raten Bauherren, im Vorfeld einer Sanierung immer eine Bestandsaufnahme

Mehr

Wärmedämmungen müssen nicht dick sein!

Wärmedämmungen müssen nicht dick sein! Wärmedämmungen müssen nicht dick sein! Simon Eichenberger Architekt Energie-Berater Gebäude GEAK - Experte energie-renova.ch Simon Eichenberger vinelzstrasse 11 3235 erlach info@energie-renova.ch 1 Soll

Mehr

Kleiner Aufwand, große Einsparung. ISOVER Topdec für die oberste Geschossdecke

Kleiner Aufwand, große Einsparung. ISOVER Topdec für die oberste Geschossdecke Kleiner Aufwand, große Einsparung ISOVER Topdec für die oberste Geschossdecke ISOVER Topdec für die oberste Geschossdecke 2 Schluss mit hohen Energiekosten Wenn alles so einfach wäre... Die oberste Geschossdecke

Mehr

Sanierungsablauf Innendämmung

Sanierungsablauf Innendämmung Sanierungsablauf Innendämmung Vorgehen bei der Sanierung der Außenwand mit einer Innendämmung und möglicher Holzbalkendecke Ja Prüfung Bestandsdecke: Holzbalkendecke? Nein Holzbalkendecke öffnen PHASE

Mehr

LÖSUNG INNENDÄMMUNG KAPILLARAKTIV MIT ZELLULOSE

LÖSUNG INNENDÄMMUNG KAPILLARAKTIV MIT ZELLULOSE LÖSUNG INNENDÄMMUNG KAPILLARAKTIV MIT ZELLULOSE DAS INNENDÄMM - PRINZIP Kapillaraktive Innendämmung 17 60% rel. F. Kapillartransport Entstehung Kondensat Bei Installation einer Innendämmung wandert der

Mehr

Ergänzungstexte HB Ausschreibungstexte EGGER

Ergänzungstexte HB Ausschreibungstexte EGGER LV\HB-019\EGGER Seite 1 LGPosNr. Beschreibung der Leistung W PV Ständige Vorbemerkung der LB Soweit in Vorbemerkungen oder Positionstexten nicht anders angegeben, gelten folgende Regelungen. 1. Standardisierte

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dr.-Ing. Normen Langner. Bauphysik kompakt. Wärme - Feuchte - Schall. 4., aktualisierte und erweiterte Auflage.

Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dr.-Ing. Normen Langner. Bauphysik kompakt. Wärme - Feuchte - Schall. 4., aktualisierte und erweiterte Auflage. Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dr.-Ing. Normen Langner Bauphysik kompakt Wärme - Feuchte - Schall 4., aktualisierte und erweiterte Auflage auwerk Inhaltsverzeichnis 1 Einheiten, Formelzeichen, Begriffe

Mehr

Sanierung geneigter Dächer mit aussenliegender Luftdichtheitsebene

Sanierung geneigter Dächer mit aussenliegender Luftdichtheitsebene Sanierung geneigter Dächer mit aussenliegender Luftdichtheitsebene 27.November 2015, Bern Michael Stadelmann 2 Häufig lässt die bauliche Situation eine Dachsanierung von der Raumseite her nicht zu. Chateau

Mehr

Dämmung. senkt die Energiekosten erhöht den Wohnkomfort steigert den Wert der Immobilie ist aktiver Umweltschutz wird großzügig staatlich gefördert

Dämmung. senkt die Energiekosten erhöht den Wohnkomfort steigert den Wert der Immobilie ist aktiver Umweltschutz wird großzügig staatlich gefördert Dämmung senkt die Energiekosten erhöht den Wohnkomfort steigert den Wert der Immobilie ist aktiver Umweltschutz wird großzügig staatlich gefördert Kellerdecke Rechenbeispiel So viel können Sie sparen!

Mehr

Wärmeleitfähigkeitsgruppe 10/2010 TEAM 032. Energie sparen und Raum gewinnen mit WLG 032

Wärmeleitfähigkeitsgruppe 10/2010 TEAM 032. Energie sparen und Raum gewinnen mit WLG 032 Wärmeleitfähigkeitsgruppe 032 10/2010 TEAM 032 Energie sparen und Raum gewinnen mit WLG 032 TEAM 032 Die Gruppe der schlanken Energiespar-Riesen WLG 032 Energie sparen Raum gewinnen Zukunftsweisend: das

Mehr

Nach oben ist immer noch Luft? Dachausbau im Kulturdenkmal. Klaus-Jürgen Edelhäuser

Nach oben ist immer noch Luft? Dachausbau im Kulturdenkmal. Klaus-Jürgen Edelhäuser Nach oben ist immer noch Luft? Dachausbau im Kulturdenkmal Materialwahl, Schichtaufbau und Anschlüsse beim Dachausbau Wärme- und Feuchteschutzproblematik Klaus-Jürgen Edelhäuser 12.11.2016 Ausgangslage

Mehr

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht:

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: Unterboden-Aufbau Anforderungen an den Untergrund Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: > Polsterhölzer > Blindboden > Spanplatten auf Polsterhölzer

Mehr

5 Die Altbausanierung Sanierung von außen

5 Die Altbausanierung Sanierung von außen 5 Die Altbausanierung Neues Produkt: PAVACOMBI Ergänzungsdämmung für PAVAPLUS und ISOLAIR L 66 Konstruktionsbeispiele mit bauphysikalischen Nachweisen mit ISOLAIR L, PAVACOMBI und PAVAFLEX Lattung ggf.

Mehr

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie Bauphysikprüfung 28.09.2007 Seite 1 TECHNISCHE Brandschutz / 30 Schallschutz / 31 Wärmeschutz / 30 Feuchteschutz / 31 Gesamtpunktzahl / 122 Um die Klausur zu bestehen müssen insgesamt mind. 60 Punkte erreicht

Mehr

Luftdichtheit und Vermeidung von Wärmebrücken

Luftdichtheit und Vermeidung von Wärmebrücken Luftdichtheit und Vermeidung von Wärmebrücken Dipl.- Ing.Horst Pavel Inhalt: Einleitung 1. Der Begriff Luftdichtheit 2. Das geneigte Dach 3. Die Dachfläche 4. Anschlussdetails 4.1 Traufe 4.2 First 4.3

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf Außenwand K Plus Holzfassade: Außenwand, U=0,130 W/m²K (erstellt am 14.6.13 :32) U = 0,130 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 133.3 (Hitzeschutz) 0 EnEV Bestand*: U

Mehr

Beispiel AW KFW gedaemmt 140mm Neopor

Beispiel AW KFW gedaemmt 140mm Neopor Beispiel AW KFW gedaemmt 140mm Neopor wand, U=0,191 W/m²K erstellt am 16.12.16 Wärmeschutz U = 0,191 W/m²K EnEV Bestand*: U

Mehr

Tischlerei. GmbH Fenster und Türen aus Kunststoff und Holz. Fensterbänke Verglasungen Wintergärten. www.tischlerei sander.de

Tischlerei. GmbH Fenster und Türen aus Kunststoff und Holz. Fensterbänke Verglasungen Wintergärten. www.tischlerei sander.de Fenster und Türen / Luftaustausch ist entscheidend Mit Beginn der kalten Jahreszeit wird das richtige Lüften von Wohnräumen immer wichtiger. Fehlt in beheizten Räumen der notwendige Luftaustausch, kann

Mehr

Fenstermontage im Neubau und Altbausanierung- Fensteraustausch nach DIN und EnEV

Fenstermontage im Neubau und Altbausanierung- Fensteraustausch nach DIN und EnEV Material zur Abdichtung von Maueranschlussfugen nach DIN, RAL und EnEV Fenstermontage im Neubau und Altbausanierung- Fensteraustausch nach DIN und EnEV Bei neuen Häusern sind die Mauerlaibungen meistens

Mehr

Risiko Innendämmung. Bauphysikalische Betrachtung

Risiko Innendämmung. Bauphysikalische Betrachtung Risiko Innendämmung Bauphysikalische Betrachtung Gliederung des Inhaltes: Vorstellung Gründe/Randbedingungen einer Innendämmung Risiko Oberflächentemperatur Risiko Tauwasserbildung in der Konstruktion

Mehr

DER PLANUNGSGUIDE FÜR DÄMMLÖSUNGEN VOM KELLER BIS ZUM DACH.

DER PLANUNGSGUIDE FÜR DÄMMLÖSUNGEN VOM KELLER BIS ZUM DACH. DER PLANUNGSGUIDE FÜR DÄMMLÖSUNGEN VOM KELLER BIS ZUM DACH. HOCHWERTIG DÄMMEN. NACHHALTIG WOHNEN. www.homatherm.com Die nachhaltigen Dämmstoffe von HOMATHERM. Inhaltsverzeichnis Hochwertig dämmen. Energiekosten

Mehr

Anschlüsse WDV-Systeme / Fenster

Anschlüsse WDV-Systeme / Fenster Fassaden- und Dämmtechnik Anschlüsse WDV-Systeme / Fenster Welche Anforderungen sind bei der Fenstermontage gegeben? Wie müssen WDVS- Anschlüsse beschaffen sein? Folie 1 Der Fensteranschluß stellt eine

Mehr

Vorrechenübung Bauphysik Sommersemester 2015

Vorrechenübung Bauphysik Sommersemester 2015 Vorrechenübung Bauphysik Sommersemester 05 Bearbeitung Bitte achten Sie bei der Bearbeitung darauf, die korrekten bauphysikalischen Begriffe zu verwenden. Achten Sie auf die korrekte Schreibweise von Formeln

Mehr

Außenwände. Funktionsfähigkeitsprüfung. Bestand. Verbesserungsvorschlag. Schallschutz

Außenwände. Funktionsfähigkeitsprüfung. Bestand. Verbesserungsvorschlag. Schallschutz Außenwände Ziegelmauerwerk 50 cm, unverputzt, angenommene Rohdichte ρ =1600 kg/m 3 von außen nach innen : Ziegelmauerwerk 50 cm Holzfaserdämmplatte 6 cm zwischen Unterkonstruktion 3/6 cm PE - Folie 0,01

Mehr

Fachprüfung Bauphysik Herbst 2015 SS 15

Fachprüfung Bauphysik Herbst 2015 SS 15 Prüfungstag: 26.08.2015 Prüfungsdauer: 60 Minuten Fachprüfung Bauphysik Herbst 2015 SS 15 Aufgabenteil Name, Vorname Matrikelnummer Herr / Frau Studiengang: Bauingenieurwesen (Bachelor) UTRM (Bachelor)

Mehr

Die erste Strongman getestete Unterdeckbahn der Welt: DELTA -MAXX X

Die erste Strongman getestete Unterdeckbahn der Welt: DELTA -MAXX X DELTA schützt Werte. Spart Energie. Schafft Komfort. Die erste Strongman getestete Unterdeckbahn der Welt: DELTA -MAXX X P R E M I U M - Q U A L I T Ä T Daniel Wildt, stärkster Mann Deutschlands 2013 Besuchen

Mehr

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Sehr geehrter VELUX Kunde, grundsätzlich liefert VELUX Ihnen Dachfenster, welche die maximalen Schallschutzklassen 3 sowie 4 - ohne zusätzliche

Mehr

im Auftrag der Firma Schöck Bauteile GmbH Dr.-Ing. M. Kuhnhenne

im Auftrag der Firma Schöck Bauteile GmbH Dr.-Ing. M. Kuhnhenne Institut für Stahlbau und Lehrstuhl für Stahlbau und Leichtmetallbau Univ. Prof. Dr.-Ing. Markus Feldmann Mies-van-der-Rohe-Str. 1 D-52074 Aachen Tel.: +49-(0)241-8025177 Fax: +49-(0)241-8022140 Bestimmung

Mehr

Wärmebrücken. betrachtet werden. Wärmebrücken kommen zustande weil:

Wärmebrücken. betrachtet werden. Wärmebrücken kommen zustande weil: Wärmebrücken Schwachstellen in der Wärmedämmung der Gebäudehülle können den Wärmeschutz erheblich reduzieren und erhöhen die Gefahr der Schimmelpilzbildung durch Tauwasser. Diese Schwachstellen, über die

Mehr

Altbausanierung. für den Bereich Dach / Wand und oberste Geschossdecke mit natürlichen und nachhaltigen Holzfaserdämmstoffen

Altbausanierung. für den Bereich Dach / Wand und oberste Geschossdecke mit natürlichen und nachhaltigen Holzfaserdämmstoffen Altbausanierung für den Bereich Dach / Wand und oberste Geschossdecke mit natürlichen und nachhaltigen Holzfaserdämmstoffen 07 / 2015 Persönlicher Service! Eine nachhaltige, ehrliche und technisch einwandfreie

Mehr

Vom Niedrigenergiehaus zum Passivhaus

Vom Niedrigenergiehaus zum Passivhaus Vom Niedrigenergiehaus zum Passivhaus Planung Qualitätssicherung Förderung Vom Niedrigenergiezum Passivhaus Planung, Qualitätssicherung, Förderung Energie sparen, behaglich wohnen, wirtschaftlich bauen

Mehr

Schimmelpilze sitzen auf dem Trockenen

Schimmelpilze sitzen auf dem Trockenen Wie Feuchtigkeit in der Wohnung vermeidbar ist Schimmelpilze sitzen auf dem Trockenen Duschen, waschen, kochen, wohnen in einem Haushalt mit drei Personen werden jeden Tag bis zu 14 Liter Wasser freigesetzt.

Mehr

Bauanschlüsse an Fensterelemente

Bauanschlüsse an Fensterelemente Architektenseminar 2. April 2015 Bauanschlüsse an Fensterelemente Grundlagen Normative Vorgaben Verantwortlichkeiten Konkrete Lösungen fensterinform.gmbh, 30.03.15/ jk «Probleme kann man niemals mit derselben

Mehr

Pressemitteilung. Messe Dach + Holz in Köln. PAVATEX an der Dach + Holz: Überraschungen garantiert

Pressemitteilung. Messe Dach + Holz in Köln. PAVATEX an der Dach + Holz: Überraschungen garantiert Pressemitteilung Fribourg im Januar 2014 Messe Dach + Holz in Köln PAVATEX an der Dach + Holz: Überraschungen garantiert Die wichtigste deutsche Leitmesse der Holz- und Dachbaubranche steht kurz bevor:

Mehr

PAVABOARD Dämmplatten PAVASTEP Unterlagsplatten PAVASELF Dämmschüttung

PAVABOARD Dämmplatten PAVASTEP Unterlagsplatten PAVASELF Dämmschüttung 46 Leistungsprofil und Zusatznutzen Mit PAVATEX-Produkten schnell und sauber sanieren. Sanierung spart Heizkosten. Sanierung steigert den Wert einer Immobilie und erhöht den Wohnkomfort. Die neue Dämmung

Mehr

Wärmebrücken im Wohnungsbau - Vermeidung von Schimmelbildung

Wärmebrücken im Wohnungsbau - Vermeidung von Schimmelbildung Wärmebrücken im Wohnungsbau - Vermeidung von Schimmelbildung Dipl.-Ing. (FH) Tobias Schneiderhan 3.02.01 www.kurz-fischer.de Winnenden Halle (Saale) Bottrop München Bretten Gliederung 1. Einleitung 2.

Mehr

Weiterbildungskurs Klimahaus und Landschaft Wie baut man ein Klimahaus?

Weiterbildungskurs Klimahaus und Landschaft Wie baut man ein Klimahaus? Südtirol Herzlich Willkommen zu Ihrem Weiterbildungskurs Klimahaus und Landschaft Wie baut man ein Klimahaus? Dipl.-Ing. Eine Idee wird geboren... Ein Bauherr wünscht sich ein behagliches und energiesparendes

Mehr

Flachdächer mit KRONOPLY OSB und KRONOTHERM flex Wohlfühl-Klima unter zeitgemäßen Flachdächern aus Holz

Flachdächer mit KRONOPLY OSB und KRONOTHERM flex Wohlfühl-Klima unter zeitgemäßen Flachdächern aus Holz Flachdächer mit KRONOPLY OSB und KRONOTHERM flex Wohlfühl-Klima unter zeitgemäßen Flachdächern aus Holz Mit den ökologischen Baustoffen aus der KRONO-Produktpalette genießen Hausbewohner pures Wohlfühl-Klima

Mehr

Technische Information Trocknungsverhalten und Feuchteschutz

Technische Information Trocknungsverhalten und Feuchteschutz Allgemein: Feuchtegehalt und Ausgleichsfeuchte von Baustoffen JASTO-Mauersteine bestehen aus haufwerksporigem Leichtbeton auf der Basis von hochwertigem Naturbims und dem Bindemittel Zement. Zu ihrer Herstellung

Mehr

Montageanleitung für Doppel-Carport Heidelberg 2. Bauplan / Bauanleitung

Montageanleitung für Doppel-Carport Heidelberg 2. Bauplan / Bauanleitung Montageanleitung für Doppel-Carport Heidelberg 2 Bauplan / Bauanleitung Nähere Informationen zu diesem Produkt erfahren Sie unter Doppel-Carport Heidelberg 2 Aufbauanleitung Deutsch I. Generelles Sehr

Mehr

Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach

Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach Modul Dach Lern- und Arbeitsaufgabe Weiterbildung Facharbeiter Situationsbeschreibung: Die Familie Müller aus Cottbus besitzt ein Haus, das um 970 errichtet wurde.

Mehr

Kleiner Aufwand, große Einsparung. ISOVER Topdec für die oberste Geschossdecke

Kleiner Aufwand, große Einsparung. ISOVER Topdec für die oberste Geschossdecke Kleiner Aufwand, große Einsparung ISOVER Topdec für die oberste Geschossdecke ISOVER Topdec für die oberste Geschossdecke 2 Schluss mit hohen Energiekosten Wenn alles so einfach wäre... Die oberste Geschossdecke

Mehr

modernisieren Altbausanierung mit STEICO Produkten Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen natürlich besser dämmen

modernisieren Altbausanierung mit STEICO Produkten Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen natürlich besser dämmen Altbausanierung mit STEICO Produkten Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen * Modellrechnung auf Wunsch erhältlich. Einsparpotenzial bezieht sich auf den jährlichen Heizwärmebedarf.

Mehr

Batisol das wärmedämmende Unterdach.

Batisol das wärmedämmende Unterdach. Batisol das wärmedämmende Unterdach. Kempf&Seifried GmbH. Dichten. Dämmen. Energie. Zukunftsicher dämmen U-Werte für die einzelnen Bauteile nach KfW Dachflächen von Gauben und Gaubenwangen U-Wert = 0.20

Mehr

Lerneinheit 1 Baubiologie und Bauökologie (124 A4-Seiten)

Lerneinheit 1 Baubiologie und Bauökologie (124 A4-Seiten) sübersicht Der Fernlehrgang "Baubiologie und Aspekte von Innenraumbelastungen vermittelt Architekten, Innenarchitekten, Ingenieuren im Bauwesen und Bautechnikern Grundlagenwissen zu baubiologischen und

Mehr

Anwendungstechnik Dämmen im Steildach 2

Anwendungstechnik Dämmen im Steildach 2 Anwendungstechnik Dämmen im Steildach 2 Dämmen im Steildach 1 1 Zwischensparren- Dämmung Bauweisen Lieferform Klemmfilz Integra Verarbeitung Klemmfilz Integra Brandschutz-Konstruktionen Schallschutz-Konstruktionen

Mehr