HFSOLUTIONS KURSPROGRAMM 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HFSOLUTIONS KURSPROGRAMM 2013"

Transkript

1 HFSOLUTIONS KURSPROGRAMM

2 Inhalt Vorwort... 3 CRM Trainer Ausbildung Kursinhalte Kursziele Kursdaten... 7 Zielpublikum... 7 Kursdauer... 7 Kurstermine... 7 Kursort Kurskosten... 8 CRM Trainer Fortbildung Kursinhalte Kursziele Kursdaten Zielpublikum Kursdauer Kurstermine Kursort Kurskosten CRM Initial Ausbildung Kursinhalte Kursziele Kursdaten Zielpublikum Kursdauer Kurstermine Kursort Kurskosten CRM Assessment Ausbildung Kursinhalte Kursziele Kursdaten Zielpublikum

3 Kursdauer Kurstermine Kursort Kurskosten Allgemeine Kursorganisation Kursverantwortliche

4 Vorwort Human Factors (HF) Denken im Allgemeinen und CRM Training im Speziellen sind für die Luftfahrt die Erfolgsfaktoren der letzten Jahrzehnte. Die militärische, operationelle Luftfahrt fordert durch ihre komplexe, wechselnde, und risikoreiche Aufgabenstellung die Besatzungen täglich zu Höchstleistungen menschlicher Leistung. Durch systematisches Training der Human Factors Fertigkeiten konnten große Leistungen erbracht und durch die Reduktion menschlicher Leistungsschwächen die Wirtschaftlichkeit von Organisationen gesteigert werden. Der CRM Trainer als authentisches Vorbild sowie die Qualität seiner Arbeit sind die entscheidenden Schlüsselfaktoren dieses Erfolgs. HFSolutions hat seine Ausbildungsphilosophie auf den CRM Trainer als Schlüsselperson ausgerichtet und zielt auf Nachhaltigkeit beim Investment Trainerausbildung. Der HFSolutions CRM Trainer überzeugt durch Wissen im Bereich HF, deren Anwendung auf aktuelle Situationen, und durch gelebtes Human Factors Bewusstsein. Sein Fachwissen ermöglicht es ihm, sich immer wieder selbständig weiterzubilden: sie/er kennt die wissenschaftlichen Begriffe / Grundlagen und kann sein persönliches Operieren diesem Wissen zuordnen. Dadurch entwickelt der CRM Trainer eine Vielzahl von authentischen Anwendungsbeispielen, die Selbstreflexion und somit Betroffenheit erzeugen. Der CRM Trainer wird zum Motivator, möglichst viele Lernmomente im täglichen Operieren zu erkennen und diese zu teilen. Die Voraussetzung für eine funktionierende Learning Culture wird kreiert. Die Erfahrung von HFSolutions zeigt, dass viele Organisationen bei der sogenannten Fehlerkultur und somit indirekt auch beim Risikomanagement vor Problemen stehen. Ungenügendes Wissen zu menschlicher Leistung, zum Beispiel bei der Bearbeitung von Fehlern, führen zur Flucht auf die Blame Ebene: Dieses Verhalten ist mir unerklärlich, es muss wohl an der Person liegen. Wir vermitteln dem Trainer Wissen zu menschlichem Verhalten und dadurch eine andere Perspektive auf Fehler. Es ist unsere Ambition, mit dem Trainer zusammen die Logik hinter dem Fehler zu suchen und zu erkennen. HFSolutions verfolgt in seinem Ansatz zur Kursgestaltung ein % Lernmodell: 70% praktisches Training, 20% Lernen durch Feedback und Beobachtung, 10% formales Training. Durch die Vereinigung verschiedener Lernstile (praktische Erfahrung, Beobachtung, Experiment, strukturiertes Denken) wird ein optimaler Transfer der entscheidenden CRM Trainer Fertigkeiten in die Praxis garantiert. 3

5 CRM Trainer Ausbildung Human Factors Basic Kurs fu r CRM Trainer (Train-the-Trainer) (HF-TTT) Dieser 5-tägige interaktive Train-the-Trainer Kurs ist speziell auf die Bedürfnisse zukünftiger CRM Trainer abgestimmt. Im Fokus dieses Kurses stehen neben fundierter Wissensvermittlung, das Training sogenannter Human Factors Fertigkeiten. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der CRM Trainings sind wir davon überzeugt, dass gutes, nachhaltiges und effizientes CRM Training zum größten Teil auf der Fähigkeit des Trainers beruht, sein Wissen in die Praxis zu transferieren und auf aktuelle Situationen oder Fallbeispiele anwenden zu können. Weiter fokussiert der 5-tägige HF-BC Kurs verstärkt auf praktische Aspekte effektiver Kursmoderation und geht explizit darauf ein. Die Kursteilnehmer bekommen die Möglichkeit verschiedene Präsentationstechniken und Methoden im Rahmen des Kurses zu erproben und erste Erfahrungen für ihre zukünftige Trainertätigkeit zu sammeln. Wir vertreten die Ansicht, dass sich ein guter Trainer nebst guter Kommunikations- und Präsentationstechniken, vorwiegend durch exzellente Leadership- und Coachingfähigkeiten auszeichnet. Dadurch legen wir in dieser Ausbildung gezielt Wert auf die praktische Anwendbarkeit, die Vermittlung, das Training und die Verinnerlichung sogenannter HF- Fertigkeiten. Die Trainer werden an Ihre Aufgabe herangeführt, mit Teilnehmern Lösungsansätze zu aktuellen Fallbeispielen zu entwickeln. Dies stellt einen klaren Return of Investment dar und fördert generell die Akzeptanz von CRM-Kursen. 4

6 1 Kursinhalte Die vermittelte Wissensgrundlage deckt die folgenden Themenbereiche nach Vorgaben der JAR/EU OPS 1 Subpart N ab: Informationserfassung und verarbeitung; Situationsbewusstsein (Situation awareness); Arbeitsbelastung (workload) und Management von Arbeitsbelastung Entscheidungsfindung (Decision making) Stress; Stress Management; Ermüdung und Vigilanz Automation; Philosophie zur Anwendung von Automation Menschliche Fehler und Reliabilität; Fehlerketten; Fehlervermeidung und Erkennung mit Schwerpunkt Risikowahrnehmung, Risikoeinschätzung und Operational Rik Management Kommunikation und Koordination Leadership und Teamverhalten; Synergien Sicherheitskultur im Unternehmen; SOPs (Standard Operating Procedures) - Standardverfahrensregeln; organisatorische Faktoren Fallbeispiele Selbstverständlich können auf Wunsch und nach Absprache Schwerpunkte auf spezielle Themenbereiche gelegt werden. Im Mittelpunkt dieser Ausbildung steht die gemeinsame Erarbeitung von themenspezifischen HF-Tools und HF-Guidelines sowie Übungen zu ihrem gezielten Einsatz im täglichen Arbeitsumfeld. Der Kurs weckt das Bewusstsein für menschliche Funktionsweisen und inhärente Schwachstellen. In diesem Kurs legen wir großen Wert auf eine vernetzte Betrachtung der CRM-Thematik und die Kenntnis von grundlegenden Eigenschaften des Faktor Mensch, welche einerseits zu Höchstleistung, andererseits aber zu operativen Schwierigkeiten und Systemversagen beitragen können. Der Kurs ist daher so konzipiert, dass die einzelnen Themenbereiche aufeinander aufbauend vermittelt werden. Nach einer Einleitung mit Begriffserklärungen werden über vier Schritte die verschiedenen CRM-Inhalte behandelt. 1. Der erste Schritt der Vermittlung beginnt mit den Grundlagen des menschlichen Funktionierens (Handlungssteuerung, Informationsverarbeitung und Aufmerksamkeit). Ziel ist es, dass die Teilnehmer anhand wissenschaftlich basierter Modelle aus der Psychologie grundlegende Eigenschaften des Menschen verstehen, dieses Wissen zur Erklärung von 5

7 Phänomenen bei verschiedenen CRM/HF-Themen heranziehen, und damit deren Wirken bei praktischen Beispielen erkannt werden. Es werden Übungen zur Demonstration der Wirkweise diverser menschlicher Leistungsvoraussetzungen durchgeführt. 2. In einem zweiten Schritt werden die Wirkungsweisen dieser Leistungsvoraussetzungen auf die individuelle Leistung behandelt (Situationsbewusstsein, Entscheidungsfindung, Fehler, Arbeitsbelastung, Stress und Stress Management, Müdigkeit, Vigilanz und Automation). Diese Inhalte werden vor dem Hintergrund der Risikoeinschätzung, des operativen Risikomanagements, der Strategiewahl und Entscheidungen behandelt. Methodenansätze zum Gefahren- und Fehlermanagements werden vermittelt. 3. Im dritten Schritt werden darauf aufbauend weitere Auswirkungen und Einflussfaktoren auf die Leistung von Teams analysiert (Teamprozesse, Kommunikation, Koordination und Führung sowie Fehlermanagement durch Monitoring, Feedback und Intervention). Hier werden Spiele und Übungen zur Beobachtung und Reflexion von Gruppenprozessen durchgeführt, Debriefing und Feedback für Lernprozesse im Team angeregt. 4. Die letzten Themen sind dem Einfluss von organisationalen und Umweltfaktoren auf Leistung und Sicherheit gewidmet (Company Safety Culture, SOPs und Organizational Factors, Threat and Error Management). Fallbeispiele (Case Based Studes) werden dazu herangezogen und dienen einerseits der Veranschaulichung einzelner Phänomene, andererseits einer integrativen Betrachtung der Human Factors-Thematik. 2 Kursziele Die Module dieses Kurses zielen auf einen effektiven Transfer von Wissen, Verhalten und einer positiven Grundhaltung in Bezug auf HF sowie deren vorbildlichen Einsatz im täglichen Arbeitsumfeld ab die Grundvoraussetzung für Effizienz und Sicherheit in der Praxis. Die Behandlung der Themen erfolgt vernetzt und mit Schwerpunkt auf ihre praktische Relevanz. (Teile dieser Module können in Absprache als e-learning zur Verfügung gestellt werden). Die Kursteilnehmer werden im Vorfeld instruiert, eigene Beispiele von Zwischenfällen und Unfällen aus ihrem Arbeitsumfeld zu sammeln und diese im Kurs zur gemeinsamen Bearbeitung zur Verfügung zu stellen. Diese bilden übergreifende Anschauungs- und Anwendungsbeispiele für die behandelten Themen. Insgesamt werden auf diese Weise Sicherheitsprobleme der Operation aus der Perspektive von Human Factors beleuchtet. 6

8 Teilnehmer dieses Kurses: erhalten eine tiefe und praxisorientierte Wissensbasis, die eine umfassende und integrative Sicht auf Human Factors Themen ermöglicht erkennen die Bedeutung von Human Factors in ihrem eigenen Arbeitsumfeld verinnerlichen HF-Verhaltensweisen und HF-Grundeinstellungen und können diese in ihrem Arbeitsumfeld gezielt einsetzen erhalten einen Einblick in die wissenschaftlichen und methodischen Aspekte eines tiefgreifenden und nachhaltigen Leistungs- und Sicherheitsmanagements aus der Human Factors Perspektive; Wissenschaftliches Hintergrundwissen zur Anwendung von Risikomanagement Tools z.b. ORM mit Human Factors Fokus erlernen eine prozessorientierte Denkweise als Basis gezielter Planung und effizienter Kommunikation erlernen den praktischen Einsatz von HF-tools und Guidelines, und sind in der Lage diese gezielt an ihr operationelles Arbeitsumfeld anzupassen können eigenes Kursmaterial erstellen und die Human Factors Thematik effektiv und praxisnah in ihren eigenen Kursen an Kollegen weitergeben trainieren für die Trainertätigkeit relevante Fertigkeiten erlernen neue Methodenansätzen bez. CRM-Training im Klassenzimmer, Simulator und während operationeller Einsätze bekommen einen Einblick in Methoden der Erwachsenenbildung 3 Kursdaten Zielpublikum Der Kurs richtet sich an angehende CRM-Trainer, sowie zur allgemeinen Repetition und Vertiefung für akkreditierte CRM Trainer. Kursdauer Fünf (5) Tage. Kurstermine Siehe Homepage 7

9 Kursort Die Kurse können in der Schweiz sowie in Deutschland abhalten werden. 4 Kurskosten Die Kurskosten übermitteln wir Ihnen gerne auf Anfrage. 8

10 CRM Trainer Fortbildung CRM Refresher: Safety& Risk Management Course (HF-SRC) Dieser 2-tägige Weiterbildungskurs für CRM Trainer zielt darauf ab Wissen, Fertigkeiten und Grundeinstellung von praktizierenden CRM Trainern zu vertiefen. Dazu werden spezielle Themen aus dem Themenkatalog der JAR/EU OPS 1 Subpart N herausgegriffen und aus der Perspektive des Sicherheits- und Risikomanagements neu beleuchtet. Als Diskussionsgrundlage dafür dienen ausgesuchte Fallbeispiele. Um die Praxisrelevanz für unsere Kursteilnehmer zu erhöhen werden die Kursteilnehmer dazu angehalten eigene Fallbeispiele zu sammeln und sie im Rahmen des Kurses vorzustellen. Anhand dieser Anschauungs- und Anwendungsbeispiele erarbeiten die Teilnehmer relevante Methoden und Tools und praktizieren deren Einsatz im Sinne eines proaktiven Sicherheits- und Risikomanagements trainieren. In diesem Kurs werden auch die bisherigen Erfahrungen als CRM Trainer reflektiert und ausgetauscht. Auf Basis dieser Erfahrungen werden Ansatzpunkte für ein bedarfsorientiertes Training mit verbessertem Transfer von CRM-Inhalten in die Praxis diskutiert sowie Methoden zur effektiven Präsentation und Moderation trainiert. 1 Kursinhalte Die Behandlung ausgewählter Themen aus JAR/EU OPS 1 Subpart N erfolgt vernetzt und mit Schwerpunkt auf ihre praktische Relevanz. Für diesen Kurs wird folgende Schwerpunktlegung aus EU OPS 1 Subpart N vorgeschlagen: Informationsverarbeitung und Situationsbewusstsein Menschliche Fehler und Reliabilität; Fehlervermeidung Kultur der Berichterstattung; Sicherheitskultur im Unternehmen und organisatorische Faktoren Entscheidungsfindung: Risikoeinschätzung und Risikomanagement; Fehlerkultur Fallbeispiele Dieser Kurs arbeitet die Hintergründe zur Fehlerkultur sowie Risiko Management anhand aktueller CRM-Konzepte auf und geht auf die Problematik der subjektiven Risikoeinschätzung und Verzerrungstendenzen ein. Ursachen für eine Risikounterschätzung und Gründe für damit einhergehende gehäufte Zwischen- und Unfällen werden aufgezeigt. Wissensgrundlagen für 9

11 ein Operationales Risiko Management und Schulungsmöglichkeiten im Rahmen des CRM- Trainings werden aufgebaut und diskutiert. Im Mittelpunkt dieser Ausbildung steht die gemeinsame Erarbeitung von themenspezifischen HF-Tools und HF-Guidelines sowie Übungen zu ihrem gezielten Einsatz im täglichen Arbeitsumfeld. 2 Kursziele Praktizierende CRM-Trainer reflektieren die Praxis des CRM-Trainings und tauschen Erfahrungen aus: Was ist notwendig um das Training wirksam zu gestalten und den Transfer der Inhalte in die Praxis zu garantieren? Sie erhalten Einsicht in neue Konzepte, Methoden und Erkenntnisse. Sie reflektieren Kriterien für die Wirksamkeit von Trainings und den Transfer von Inhalten in die Praxis. Die inhaltlichen Ziele gemäß dem vorliegendem Programm sind darauf ausgerichtet, dass die Trainer neues Wissen zur Thematik Risiko Management erwerben, den Status quo in der Praxis reflektieren, und Ansatzpunkte zur Umsetzung in die Praxis reflektieren. Hauptaugenmerk liegt in diesem Kurs auf dem Themengebiet Sicherheits- und Risikomanagement in der Praxis. Sicherheitsprobleme der Operation werden aus der Perspektive von Human Factors beleuchtet und Lösungsansätze ermittelt. Der hierbei gewählte praktische Ansatz und die direkte Umsetzbarkeit ins Unternehmen ist ein Garant für gezielte erhöhe des Return of Investment. Teilnehmer dieses Kurses: erhalten Einblick in Methoden zu zeitgerechter Risikoeinschätzung und effektivem Risikomanagement unter Berücksichtigung der Themengebiete Fehlerkultur und Situation Awareness verinnerlichen pro-aktives Sicherheitsverhalten entwickeln grundlegendes Verständnis für die Hintergründe und Relevanz einer gelebten Lern- bzw. Sicherheitskultur manifestieren entsprechende HF-Fertigkeiten in ihrem Regelbasierten Verhaltensrepertoire schaffen durch ihr Verständnis der Thematik die Basis für eine effektive, HForientierten Sicherheits- und Lernkultur in ihrer Organisation 10

12 verfeinern ihre Kenntnis zu Methoden aus der Erwachsenenbildung 3 Kursdaten Zielpublikum Der Kurs richtet sich an praktizierende CRM-Trainer. Kursdauer Zwei (2) Tage Kurstermine Siehe Homepage Kursort Die Kurse können in der Schweiz sowie in Deutschland abhalten werden. 4 Kurskosten Die Kurskosten übermitteln wir Ihnen gerne auf Anfrage. 11

13 CRM Initial Ausbildung Human Factors Initial Basic Course (HF-IBC) In diesem 2-tägigen interaktiven Basiskurs für Luftfahrzeugbesatzungen werden die Teilnehmer mit den Grundkonzepten im Bereich Human Factors sowie CRM (Crew Resource Management) vertraut gemacht. Im Fokus dieses Kurses steht neben fundierter Wissensvermittlung das Training von sogenannten Human Factors Fertigkeiten. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der CRM Trainings sind wir überzeugt, dass gutes, nachhaltiges und effizientes CRM Training zum größten Teil auf den Fähigkeit des Trainers beruht, sein Wissen in die Praxis zu transferieren und auf aktuelle Situationen oder Fallbeispiele anwenden zu können. 1 Kursinhalte Die vermittelte Wissensgrundlage deckt sämtliche Themenbereiche nach Vorgaben der JAR/EU OPS 1 Subpart N ab: Basiswissen CRM seine Entwicklung Informationserfassung und verarbeitung; Situationsbewusstsein (Situation awareness); Arbeitsbelastung (workload) und Management von Arbeitsbelastung Entscheidungsfindung (Decision making) Operationales Risiko Management und Risiko Assessment Stress; Stress Management; Ermüdung und Vigilanz Automation; Philosophie zur Anwendung von Automation Menschliche Fehler und Reliabilität; Fehlerketten; Fehlervermeidung und Erkennung Kommunikation und Koordination Leadership und Teamverhalten; Synergien Sicherheitskultur im Unternehmen; SOPs (Standard Operating Procedures) - Standardverfahrensregeln; organisatorische Faktoren Fallbeispiele Im Mittelpunkt dieser Ausbildung steht die Human Factors fokussierte Betrachtung der täglichen Operationen im Alltag. Der Kurs fördert das Bewusstsein für menschliches Leistungsvermögen im Allgemeinen, sowie für Schwachstellen und Stärken im Einsatz. 12

14 2 Kursziele Die Module dieses Kurses (Teile dieser Module können in Absprache als e-learning zur Verfügung gestellt werden) zielen auf einen effektiven Transfer von Wissen, Verhalten und einer positiven Grundhaltung in Bezug auf HF, sowie deren Anwendung im täglichen Arbeitsumfeld ab die Grundvoraussetzung für Effizienz und Sicherheit. Die Behandlung der Themen erfolgt vernetzt und mit Schwerpunkt auf ihre praktische Relevanz. Dazu werden die Kursteilnehmer im Vorfeld instruiert eigene Beispiele von Zwischenfällen und Unfällen aus ihrem Arbeitsumfeld zu sammeln und diese im Kurs zur gemeinsamen Bearbeitung zur Verfügung zu stellen. Auf diese Weise werden Sicherheitsprobleme der Operation aus der Perspektive von Human Factors beleuchtet und mit persönlichen Erfahrungen verknüpft. Wir legen in unseren Kursen Wert auf die praktische Anwendbarkeit, das Training und die Verinnerlichung sogenannter HF-Fertigkeiten. Wir sind davon überzeugt, dass dieser von uns gewählte Ansatz zu einem deutlichen Return of Investment führt. Teilnehmer dieses Kurses: erkennen die Bedeutung von Human Factors in ihrem eigenen Arbeitsumfeld erhalten eine praxisorientierte Wissensbasis zu Human Factors Themen verinnerlichen HF-Verhaltensweisen und HF-Grundeinstellungen und können diese in ihrem Arbeitsumfeld gezielt einsetzen erhalten einen Einblick in Grundlagen von Leistungs- und Sicherheitsmanagements aus der Human Factors Perspektive erkennen eine prozessorientierte Denkweise erlernen den praktischen Einsatz von HF-tools und Guidelines und sind in der Lage diese gezielt an ihr operationelles Arbeitsumfeld anzupassen 3 Kursdaten Zielpublikum Das Ausbildungsmodul richtet sich an Luftfahrzeugbesatzungen ohne Vorerfahrung in CRM. Kursdauer Zwei (2) Tage Kurstermine Siehe Homepage 13

15 Kursort Die Kurse können in der Schweiz sowie in Deutschland abgehalten werden. 4 Kurskosten Die Kurskosten übermitteln wir Ihnen gerne auf Anfrage. 14

16 CRM Assessment Ausbildung Human Factors Incident Analysis Course (HF-IAC) Audit Ausbildung fu r CRM Experten Dieser interaktive 2-tägige Kurs und Workshop ist der Beobachtung und Bewertung von Crew Ressource Management Skills Non Technical Skills von Luftfahrzeugbesatzungen gewidmet. Mittels % Lernmodell - 70% praktisches Training, 20% Lernen durch Feedback und Beobachtung, 10% formales Training das durch die Vereinigung verschiedener Ansätze zu menschlichen Lernstilen (praktische Erfahrung, Beobachtung, Experiment, strukturiertes Denken) einen optimalen Transfer besagter Fertigkeiten in die Praxis garantiert, werden die Kursteilnehmer in ihren Beobachtungs- und Beurteilungsfähigkeiten hinsichtlich nicht technischer Fertigkeiten geschult. Über vorwiegend praktisches Training in Fixed Based Simulatoren werden die Teilnehmer mittels speziell aufgearbeiteter Unfall- und Zwischenfall Szenarien an das Thema Assessment herangeführt. Zusätzlich wird die Methode zur sanktionsfreien Analyse von Unfällen und Zwischenfällen auf Basis eines Human Factors orientierten Ansatzes, welcher kontinuierliches Lernen innerhalb der Organisation erst ermöglicht, eingeführt. 1. Kursinhalte Die vermittelte Wissensgrundlage deckt die folgenden Themenbereiche in Anlehnung an die Grundsätze des JAR/ EU -TEL NOTECHS System ab: Grundverständnis CRM; Anforderungen an CRM Experten; Rollenverständnis und Funktion des CRM Skill Assessors Prozessanalyse: Einführung - prozessorientierte Denkweise; sanktionsfreie Analyse von Zwischen- und Unfällen; Rahmenbedingungen für die Auswertung von CRM Skills Techniken der Verhaltensbeobachtung und -beurteilung Beurteilungsfehler Gestaltung einer beurteilungsrelevanten Assessment Umgebung Anwendung geeigneter und standardisierter Beurteilungsinstrumente; Messen, Messfehler, Messskalen Beobachtung, Analyse und Bewertung von CRM relevanten Verhaltensweisen 15

17 Grundlagen zu Briefing und Debriefing, sowie die Bewertung der CRM Leistung in einem De-briefing Kultur der Berichterstattung; Sicherheitskultur im Unternehmen und organisatorische Faktoren Risikomanagement auf Basis einer sanktionsfreien Lernkultur 2. Kursziele Das Ziel dieses Kurses ist die Vermittlung und das Training von Methoden zur Beobachtung und Beurteilung sogenannter Non-technical Skills und der damit verbundenen sanktionsfreien Analyse von Zwischen- bzw. Unfällen. Die Human Factors fokussierte, prozessorientierte Denkweise ist Voraussetzung für eine gelebte und effiziente Lernkultur in der Organisation, die jeden einzelnen Mitarbeiter dazu auffordert aus Fehlern zu lernen. Lernen in diesem Sinne bedeutet, dass jeder Einzelne im Unternehmen gewillt und (intrinsisch sowie extrinsisch) motiviert ist, die CRM Skills aus der Sicht der Beteiligten unter Berücksichtigung von Human Factors Gesichtspunkten zu beobachten und zu analysieren. Maßgeblich ist das darauf folgende Verständnis des gezeigten Verhaltens Warum wurden welche Entscheidungen getroffen und aus welchem Grund? mit dem Ziel der Erkenntnis: Unter diesen Umständen hätte ich alles genau so gemacht! Nur unter dieser Voraussetzung ist der Ermittler in der Position und Lage zu lernen und seine Erkenntnisse an Kollegen weiter zu geben. Die in diesem Kurs vermittelte Methode zur sanktionsfreien Analyse von Verhalten, Fertigkeiten und somit Unfällen und Zwischenfällen fördert das Verständnis menschlicher Leistungsfähigkeit und ist somit ein Schlüsselfaktor im Lernprozess und der Etablierung einer Sicherheitskultur im Unternehmen. Dieser Ansatz, die Kombination einer Assessment Ausbildung mit der Ausbildung zur sanktionsfreien Unfall- und Zwischenfallanalyse, steigert den Return of Investment um ein Vielfaches. Teilnehmer dieses Kurses: erwerben ein Grundverständnis bez. CRM und dessen Bedeutung im Trainings-/ Beurteilungsumfeld können die Grundsätze des JAR/ EU-TEL NOTECHS Systems anwenden werden geschult im prozessorientierter Denkweise 16

18 Entwickeln ein Verständnis für die eigene Rolle des Assessors und der Funktion von CRM Skill Assessments bekommen einen Einblick in die Methode der sanktionsfreie Unfall- und Zwischenfallanalyse erlernen Techniken zur Verhaltensbeobachtung und-beurteilung können eine Assessment Umgebung gezielt aufbauen 3. Kursdaten Zielpublikum Der Kurs richtet sich an CRM Assessoren im Bereich Training und Checking. Kursdauer Zwei (2) Tage Kurstermine Auf Anfrage Kursort Die Kurse können in der Schweiz sowie in Deutschland abgehalten werden. Auf Wunsch können die Kurse unter Einbezug Ihrer hauseigenen Simulatoren abgehalten werden. 4. Kurskosten Die Kurskosten übermitteln wir Ihnen gerne auf Anfrage. 17

19 Allgemeine Kursorganisation Die Durchführung des Kurses erfolgt durch zwei Trainer von HFSolutions (1 CRM Trainer Pilot und 1 CRM Trainer - Human Factors Specialist). Die Gruppengrösse wird auf mindestens 8 bis maximal 14 Teilnehmer limitiert. Die Teilnehmer erhalten umfangreiche Kursunterlagen zur weiteren Verwendung, sowie einen Katalog zum Unterrichtsmaterial. Des Weiteren können nach Absprache die im Kurs angewandten Poster, sowie aus HF-Sicht aufgearbeitete Zwischen- oder Unfallberichte den Kursteilnehmern in elektronischer Form über eine online Plattform auf unserer Webseite zur Verfügung gestellt werden. Unsere Website kann von den Teilnehmern als Kommunikationsplattform zum gegenseitigen Austausch von Erfahrungen im Bereich HF und CRM genutzt werden. Selbstverständlich stehen unsere Trainer den Teilnehmern auch nach den Kursen für Fragen zur Verfügung. Die Teilnehmer eines Kurses erhalten nach Kursabschluss ein Teilnehmerzertifikat. Die Qualitätssicherung erfolgt durch Evaluation mittels Fragebogen. Die Ergebnisse dieser Evaluation werden dem Auftraggeber auf Wunsch zurückgemeldet, Es gelten unsere AGB s (http://www.hfsolutions.ch/cms/termsconditions) Kursverantwortliche Dr. Ruth Häusler Patrick Gruber Mag. Claudia Keinrath

Seminare und Termine 2015 (Stand 01.03.2015)

Seminare und Termine 2015 (Stand 01.03.2015) Seminare und Termine 2015 (Stand 01.03.2015) Zusätzlich bieten wir Ihnen auf Anfrage für alle unsere Seminare individuelle Ausbildungslösungen, angepasst an die Bedürfnisse Ihres Unternehmens, an. SMS

Mehr

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21. KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.10 2002) Allgemeines: Koordination: Renate Motschnig, Uni-Wien ab WS

Mehr

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Führungsakademie Baden-Württemberg Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Public Leadership! Programm

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Kompaktlehrgang Betriebswirtschaft für Personalfachleute

Kompaktlehrgang Betriebswirtschaft für Personalfachleute 2 Juni 2015 3 Inhalt Kursziel 4 Praxiserfahrung, Reflexionsarbeit 4 Zielgruppe, Voraussetzungen 4 Kursaufbau 5 Kursinhalte 6, 7 Kompaktlehrgang Betriebswirtschaft für Personalfachleute Dozierende 8 Abschluss

Mehr

ementus Elektronische Unterstützung von Mentoring-Programmen

ementus Elektronische Unterstützung von Mentoring-Programmen ementus Elektronische Unterstützung von Mentoring-Programmen Mentoring wird in der Qualifizierung und Entwicklung von Führungskräftenachwuchs ebenso eingesetzt, wie in der gezielten Förderung spezifischer

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Agenda Wer sind wir? Über uns Unsere Methoden Die Philosophie Der Inhaber Das Trainer- und Beraterteam Das Office Team Unser Angebot Wer wir sind? Otto

Mehr

Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation

Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation www.kuzinski-coaching.de/training Eine überzeugende Konzeption Nach dem Baukasten-Prinzip stehen Ihnen eine Reihe von Trainings- en zur Verfügung, die

Mehr

Assessment Center(AC) Development Center (DC) Assessment Center Training (ACT)

Assessment Center(AC) Development Center (DC) Assessment Center Training (ACT) Assessment Center(AC) Wie, Warum, Wer? Warum AC/DC/ACT? In einer Zeit, die von demographischem Wandel und Talente-Mangel geprägt ist, ist es für Unternehmen zukunftsentscheidend, die am Bewerbermarkt und

Mehr

ührungslehrgang 2014

ührungslehrgang 2014 E r f o l g s f a k t o r e n i m F ü h r u n g s p r o z e s s ührungslehrgang 2014 N e u e I m p u l s e f ü r F ü h r u n g s k r ä f t e a u s I n d u s t r i e u n d W i r t s c h a f t F ü h r u

Mehr

INTERN. Schweizer Armee Luftwaffe. Hans Schmid / EuroRisk 27.8.2013 Emmen

INTERN. Schweizer Armee Luftwaffe. Hans Schmid / EuroRisk 27.8.2013 Emmen 1 Referent: INTERN Hans Schmid 1960 15 Jahre 2 Jahre 8 Jahre 12 Jahre 2 Agenda: INTERN Teil 1: Military Aviation Safety Management Aufbau / Strukturen / Geltungsbereich Entwicklung SMS in der Aufbau und

Mehr

Der starke Partner für Ihr Business

Der starke Partner für Ihr Business Der starke Partner für Ihr Business Erfolgsfaktor Mensch Entwicklung durch Motivation und Ausbildung motivation wissen fähigkeit fertigkeit Schulung Training Simulation & Coaching Erfolgsfaktor Partner

Mehr

Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt

Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt BERGER + BARTHOLD PARTNERSCHAFT UNTERNEHMENS- UND PERSONALBERATER BÜRO HENSTEDT-ULZBURG: ALSTERWEG 11-24558 HENSTEDT-ULZBURG - TELEFON +49 4193 7 59 09 71 - FAX

Mehr

PaWliK Consultants PersonalenTwiCklUng

PaWliK Consultants PersonalenTwiCklUng PAWLIK Consultants Personalentwicklung Pawlik Consultants Wer wir sind Management Consultants für Strategie und Personal Seit 1996 unterstützen wir unsere Kunden weltweit, ihre Unternehmensziele in den

Mehr

AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH

AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH COACHING BASIS VERTRIEBSCOACHING COACHING-TOOLS FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 2 von 6 ZIELSETZUNG Die Weiterbildung richtet sich an Führungskräfte (Marktbereichsleiter,

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

Trainerausbildung IHK - Zertifikat

Trainerausbildung IHK - Zertifikat Trainerausbildung IHK - Zertifikat Sie möchten sich beruflich verändern oder suchen einen Weg, sich ein umfassendes Know-How für Ihre täglichen beruflichen Aufgaben anzueignen? Dann ist unsere Trainerausbildung

Mehr

Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen

Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen Nutzen Sie Ihre Mitarbeiterpotenziale erfolgswirksam! Investieren Sie in Ihren stärksten Wert: Ihre Mitarbeiter! M+M Management + Marketing Consulting

Mehr

Führungsseminar für Ärztinnen und Ärzte in leitender Position

Führungsseminar für Ärztinnen und Ärzte in leitender Position Führungsseminar für Ärztinnen und Ärzte in leitender Position 2016 / 2017 Kursdaten Modul 1 Modul 2 Modul 3 Modul 4 27. und 28. Oktober 2016 09. Dezember 2016 30. und 31. Januar 2017 23. Februar 2017 Institut

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Feedbackprozesse. Leading to Performance

Feedbackprozesse. Leading to Performance Feedbackprozesse Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie. Sie sind zwar ehrlich, schlau und höflich, aber Sie werden von den anderen als linkisch, dumm und gewissenlos wahrgenommen! Unternehmensprofil

Mehr

Das Führungsplanspiel

Das Führungsplanspiel Diagnostik Training Systeme Das Führungsplanspiel Das Führungsplanspiel ist ein Verfahren, in dem Teilnehmer ihre Führungskompetenzen in simulierten, herausfordernden praxisrelevanten Führungssituationen

Mehr

Jahrestagung der Nationalen Agentur beim BIBB zum Programm für lebenslanges Lernen 04./05.10.2012 Bonn-Bad Godesberg

Jahrestagung der Nationalen Agentur beim BIBB zum Programm für lebenslanges Lernen 04./05.10.2012 Bonn-Bad Godesberg Jahrestagung der Nationalen Agentur beim BIBB zum Programm für lebenslanges Lernen 04./05.10.2012 Bonn-Bad Godesberg Inhalt 1. Vorstellung des cet-projekts (certified european e-tutor) 2. Inhaltliche Schwerpunkte

Mehr

Blended Learning Konzept

Blended Learning Konzept Blended Learning Konzept Kursziel: Die Lernenden sollen Handlungskompetenzen im Umgang mit Neuen Medien erlangen und diese in verschiedene Lehr- und Lernmethoden integrieren. Diese Methoden sollen online

Mehr

THE NATURAL STEP NACHHALTIGKEITS STRATEGIE Zertifikatskurs Level 1. Wien: 22 23 November München: 29 30 November

THE NATURAL STEP NACHHALTIGKEITS STRATEGIE Zertifikatskurs Level 1. Wien: 22 23 November München: 29 30 November THE NATURAL STEP NACHHALTIGKEITS STRATEGIE Zertifikatskurs Level 1 Wien: 22 23 November München: 29 30 November THE NATURAL STEP ZERTIFIKATSKURS LEVEL 1 Einführung in den global genutzten, umfassenden

Mehr

BUSINESS-COACHING. für PROFESSIONALS FÜHRUNGS- UND FACHKRÄFTE, UNTERNEHMER, SELBSTSTÄNDIGE UND EXECUTIVES. Kaderli Coaching & Training

BUSINESS-COACHING. für PROFESSIONALS FÜHRUNGS- UND FACHKRÄFTE, UNTERNEHMER, SELBSTSTÄNDIGE UND EXECUTIVES. Kaderli Coaching & Training BUSINESS-COACHING für PROFESSIONALS FÜHRUNGS- UND FACHKRÄFTE, UNTERNEHMER, SELBSTSTÄNDIGE UND EXECUTIVES Kaderli & Training Kaderli & Training CH 5032 Aarau - Rohr Mobile: +41 (0) 79 332 54 15 office@ingokaderli.com;

Mehr

Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft

Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft - Sanitätsfachhandel - Orthopädietechnik - Orthopädieschuhtechnik - Rehatechnik / Medizintechnik - Homecare - Verwaltung und Zentrale Dienste Konzept Als Führungskraft

Mehr

Atelier 1: La sécurité des patients dans la formation prégraduée. W1a-F, Modération en français, PD Dr Mathieu Nendaz, Dr Pierre Chopard

Atelier 1: La sécurité des patients dans la formation prégraduée. W1a-F, Modération en français, PD Dr Mathieu Nendaz, Dr Pierre Chopard Zusammenfassungen der Ergebnisse und Beobachtungen aus den Workshops Tagung Wie wird Patientensicherheit lehr- und lernbar?, Patientensicherheit in Aus-, Weiter- und Fortbildung vom 13. November 2008 Atelier

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Junior Leadership Development Program. Die Weiterbildung für die erste Führungsrolle

Junior Leadership Development Program. Die Weiterbildung für die erste Führungsrolle Junior Leadership Development Program Die Weiterbildung für die erste Führungsrolle Junior Leadership Development Program Ihr Bedürfnis Sie sind eine erfolgreiche Fachkraft und wurden vor kurzem in Ihre

Mehr

SE Ausgewählte Kapitel des Wissensmanagements

SE Ausgewählte Kapitel des Wissensmanagements SE Business Engineering & Management und SE Ausgewählte Kapitel des Wissensmanagements Sommersemester 2015 LVA-Nummer: 257.312 LVA-Leiter/in: Mag. Monika Maroscher, MBA Kontakt: Monika.Maroscher@jku.at

Mehr

Trainingskatalog Produktionsmanagement

Trainingskatalog Produktionsmanagement skatalog Produktionsmanagement Office Heidelberg Marktstraße 52a, 69123 Heidelberg, Deutschland T. +49 (0) 6221 65082 49. F. +49 (0) 6221 7399395 info@amt-successfactory.com Office Leoben Hauptplatz 17,

Mehr

Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister

Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister I Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister Statt seinen Kunden davon überzeugen zu wollen, dass man

Mehr

Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management

Vom Service zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management 1. Der Begriff "Service" "Eine Dienstleistung (Service) ist eine Interaktion zwischen Anbietern und Kunden zur Wertschöpfung

Mehr

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014)

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Fachbereich 3 Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015 Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Modul 07 Seminar zum Dritten Sektor verstehen komplexe

Mehr

Business Leadership Coaching (BLC) CEVEY Business Leadership Coach

Business Leadership Coaching (BLC) CEVEY Business Leadership Coach Business Leadership Coaching (BLC) Zertifizierte Coaching-Ausbildung zum CEVEY Business Leadership Coach (BLC) Teil I: Zertifizierung LPE als Bestandteil von BLC Teil II: Zertifizierung BLC Zertifizierte

Mehr

TRAINING & LEARNING. So werden Sie von SELECTEAM unterstützt

TRAINING & LEARNING. So werden Sie von SELECTEAM unterstützt TRAINING & LEARNING So werden Sie von SELECTEAM unterstützt 1 TRAINING & LEARNING: SO UNTERSTÜTZEN WIR SIE Definition Implementierung Erfolgsmessung Vorbereitung und Planung Analyse der Ist- Situa=on und

Mehr

DAS TEAM MANAGEMENT PROFIL IM ÜBERBLICK. Sie arbeiten im Team und wollen besser werden. Das erreichen Sie nur gemeinsam.

DAS TEAM MANAGEMENT PROFIL IM ÜBERBLICK. Sie arbeiten im Team und wollen besser werden. Das erreichen Sie nur gemeinsam. Sie arbeiten im Team und wollen besser werden. Das erreichen Sie nur gemeinsam. Das Team Management Profil: Was haben Sie davon? In Unternehmen, die mit dem Team Management Profil arbeiten, entsteht ein

Mehr

Projekt Simulation. Projektmanagement live erleben und trainieren

Projekt Simulation. Projektmanagement live erleben und trainieren Projekt Simulation Projektmanagement live erleben und trainieren Steigerung des Projekterfolgs Nachhaltiger Auf- und Ausbau von Projektmanagement-Kompetenzen Schnelle Projektumsetzung Verbesserung der

Mehr

Die praxisorientierte Trainerausbildung

Die praxisorientierte Trainerausbildung TRAIN TE TRAINER Die praxisorientierte Trainerausbildung Der Lernfeldarchitekt für erfolgreiches Training Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen. 2 APEDOS Train the Trainer Als Trainer für Führung,

Mehr

Kurs. Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation)

Kurs. Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation) Kurs: Projektmanagement (Moderation, Leadership, Team, Kommunikation) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen

Mehr

Smarter Sales Program 2014 ales Acquisition Pilot. Vertriebstraining für IBM Business Partner im Überblick

Smarter Sales Program 2014 ales Acquisition Pilot. Vertriebstraining für IBM Business Partner im Überblick Smarter Sales Program 2014 ales Acquisition Pilot Vertriebstraining für IBM Business Partner im Überblick Hintergrund Der Zweck - systematisch und nachhaltig Vertriebskompetenz aufbauen, die direkt im

Mehr

Optimierung von Geschäftsprozessen aus der Wissensperspektive GeschäftsProzessOrientiertes Wissensmanagement - GPO-WM / ProWis - Kontakt:

Optimierung von Geschäftsprozessen aus der Wissensperspektive GeschäftsProzessOrientiertes Wissensmanagement - GPO-WM / ProWis - Kontakt: Optimierung von Geschäftsprozessen aus der Wissensperspektive GeschäftsProzessOrientiertes Wissensmanagement - GPO-WM / ProWis - Kontakt: Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Mehr

PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG -

PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG - PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG - EINLEITUNG Die GALLUP Studien zeigen im Durchschnitt über die Jahre hinweg eine immer weiter zunehmende Verschlechterung der Situation in den deutschen Unternehmen.

Mehr

Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA)

Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA) Aus- Und Weiterbildung für Führungsverantwortliche Von Sportvereinen Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA) Die Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA) Erfolgreich einen Sportverein führen, Sponsoren gewinnen,

Mehr

Motiv Struktur Analyse

Motiv Struktur Analyse Motiv Struktur Analyse Kurzbeschreibung: Die Motiv Struktur Analyse MSA ist ein Persönlichkeitsinstrument das Ihnen und Ihrem Team Ihre Persönlichkeitsstruktur aufzeigt. Sie beruht auf der Persönlichkeits-

Mehr

Brigitte Witzig Coaching

Brigitte Witzig Coaching Brigitte Witzig Coaching Die eigenen Ressourcen entdecken und nutzen Die individuellen Fähigkeiten eines Menschen sind unschätzbare Ressourcen. Sie gilt es zu entdecken, zu fördern und weiterzuentwickeln.

Mehr

Talente finden, fördern und integrieren Anforderungen an Medienkompetenz in der Pflege. Gefördert durch:

Talente finden, fördern und integrieren Anforderungen an Medienkompetenz in der Pflege. Gefördert durch: Talente finden, fördern und integrieren Anforderungen an Medienkompetenz in der Pflege Gefördert durch: KOMPETENZMODELL - Definition, Ziele und Wirkung Instrument zur strukturierten Kompetenzerhebung klare

Mehr

CALL CENTER- KURZ CHECK

CALL CENTER- KURZ CHECK CALL CENTER- KURZ CHECK DER KARER CONSULTING KURZ-CHECK FÜR IHREN TELEFONISCHEN KUNDENSERVICE Call Center Kurz Check White Paper 1 Einleitung Wollen Sie genau wissen, wie der aktuelle Stand in Ihrem telefonischen

Mehr

Erfolgreiche Führung mit Coaching Coaching-Qualifizierung für Führungskräfte

Erfolgreiche Führung mit Coaching Coaching-Qualifizierung für Führungskräfte Selbst die beste technische Vernetzung ist nur so gut wie die zwischenmenschliche Kommunikation, die dahintersteht. Erich Lejeune Erfolgreiche Führung mit Coaching Coaching-Qualifizierung für Führungskräfte

Mehr

Semester: -- Workload: 180 h ECTS Punkte: 6

Semester: -- Workload: 180 h ECTS Punkte: 6 Modulbezeichnung: Modulnummer: BWEC E-Commerce Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester; ab dem 5. Semester wählbar Modultyp: Wahlpflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 180 h ECTS Punkte: 6

Mehr

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Praktikumsbericht von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Nach sieben Monaten Praktikum ist es Zeit kurz zurück zu blicken. Der folgende Bericht soll daher Antwort auf vier

Mehr

im s intelligent media systems ag

im s intelligent media systems ag POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION im s intelligent media systems ag IM S INTELLIGENT MEDIA SYSTEMS AG E-Trainer-Qualification E-Trainer-Qualification Modulares Schulungskonzept 001 - Modul: Einführung

Mehr

Versicherungsplanspiel zwischen Balanced Scorecard und Solvency II. Vortrag auf der learntec 2004 Sektion P 12.02.2004

Versicherungsplanspiel zwischen Balanced Scorecard und Solvency II. Vortrag auf der learntec 2004 Sektion P 12.02.2004 learntec 2004 Versicherungsplanspiel zwischen Balanced Scorecard und Solvency II Vortrag auf der learntec 2004 Sektion P 12.02.2004 Dr. Ralf Klotzbücher riva training & consulting GmbH ralf.klotzbuecher@riva-online.de

Mehr

Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager. DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager. Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement

Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager. DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager. Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager Eine gute Tradition in der gemeinsamen Sache DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager (1 (2 Tag) Tage) Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement (5

Mehr

Coaching als Führungskultur

Coaching als Führungskultur Coaching als Führungskultur a d e t Projekt Management GmbH Zurlindenstrasse 299 CH-8003 Zürich fon +41 (44) 2737121 www.adet.ch weiterbildung@adet.ch Weiterbildung für den Aufbruch in ein neues Zeitalter

Mehr

Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin

Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin INFORA GmbH Martin Krause Cicerostraße 21 10709 Berlin Tel.: 030 893658-0 Fax: 030 89093326 Mail: info@infora.de www.infora.de Agenda Die Ausgangssituation

Mehr

AUSBILDUNGSPROGRAMM ALS TEAMTRAINING EIN ERFAHRUNGSBERICHT

AUSBILDUNGSPROGRAMM ALS TEAMTRAINING EIN ERFAHRUNGSBERICHT CAMPUS INNENSTADT AUSBILDUNGSPROGRAMM ALS TEAMTRAINING EIN ERFAHRUNGSBERICHT H. Trentzsch Klinikum der Universität München, Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement (INM) OFFENLEGUNG POTENTIELLER

Mehr

Die umfassende Ausbildung für erfolgreiche Mitarbeiterführung

Die umfassende Ausbildung für erfolgreiche Mitarbeiterführung Leadership Die umfassende Ausbildung für erfolgreiche Mitarbeiterführung KursInhalt «Leadership» Ausgangslage Die zunehmend komplexeren Zusammenhänge in der Wirtschaft und die hohen Anforderungen des Marktes

Mehr

Fortbildungsangebote Qualitätsmanagement 2014

Fortbildungsangebote Qualitätsmanagement 2014 2014 Ihr Ansprechpartner für Rückfragen und Buchungen: Christian Grün T: +352 26 787 715 32 christian.gruen@ateel.lu ATE EL Allied Technology Experts Ein Unternehmen der GTÜ ATE EL AG Gruppe 1a-2: und

Mehr

Finance & Control Group Risk Services Evaluation von Risikomanagement Software. Nestlé AG Marc Schaedeli Head of Risk Management

Finance & Control Group Risk Services Evaluation von Risikomanagement Software. Nestlé AG Marc Schaedeli Head of Risk Management Evaluation von Risikomanagement Software Nestlé AG Marc Schaedeli Head of Risk Management Agenda Einführung & Problemstellung Evaluierungsprozess (inkl. RFP) Gesamtbewertung & Ergebnisse Schlussfolgerungen

Mehr

Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern. Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells

Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern. Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells EFQM Verpflichtung zur Excellence (C2E) 2 Stern Fragebogen zur Selbstbewertung auf der Basis des

Mehr

direct impact DIRECT IMPACT BERATUNGSDIENSTLEISTUNGEN MIT UNMITTELBARER WIRKUNG

direct impact DIRECT IMPACT BERATUNGSDIENSTLEISTUNGEN MIT UNMITTELBARER WIRKUNG direct Juliane Dietz Entwicklungs- und Organisationsberaterin Gartenstraße 107 60596 Frankfurt am Main fon +49(0)69-956 202 60 fax +49(0)69-65 00 69 50 mobil + 49(0) 163-610 05 67 info@direct-.de www.direct-.de

Mehr

RPLAN Academy. RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement

RPLAN Academy. RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement RPLAN Academy RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement Unsere Trainings: Überblick Modul- und kundenspezifisches Training Die RPLAN Academy trainiert alle Module und Aspekte von RPLAN und kollaborativem

Mehr

QUALIFIZIERUNG UND ZERTIFZIERUNG ZUM ZERTIFIZIERTEN PROJEKTMANAGEMENT TRAINER (GPM)

QUALIFIZIERUNG UND ZERTIFZIERUNG ZUM ZERTIFIZIERTEN PROJEKTMANAGEMENT TRAINER (GPM) Q U A L I F I Z I E R U N G QUALIFIZIERUNG UND ZERTIFZIERUNG ZUM ZERTIFIZIERTEN PROJEKTMANAGEMENT TRAINER (GPM) Lehrgangsbeschreibung 2014 Seite 1 von 8 Qualifizierung und Zertifizierung von Projektmanagement

Mehr

Skalierungsverfahren. 25. Juni 2015 in München. Überblick über verschiedene Meßmethodiken. Sensorik Workshops 2015

Skalierungsverfahren. 25. Juni 2015 in München. Überblick über verschiedene Meßmethodiken. Sensorik Workshops 2015 Skalierungsverfahren Überblick über verschiedene Meßmethodiken 25. Juni 2015 in München Sensorik Workshops 2015 Skalierungsverfahren Überblick über verschiedene Meßmethodiken Inhalt Im Mittelpunkt des

Mehr

Informationswege im Web 2.0

Informationswege im Web 2.0 Informationswege im Web 2.0 Ein Schulprojekt mit integrierter Lehrerfortbildung über Portale, Wikis, Twitter und Co. Einblick in Nachrichtenwege des Web 2.0 Projekt mit Journalisten und Medienpädagogen

Mehr

Entwicklungswerkstatt. Training und Coaching zur Entwicklung der Persönlichkeit

Entwicklungswerkstatt. Training und Coaching zur Entwicklung der Persönlichkeit Entwicklungswerkstatt Training und Coaching zur Entwicklung der Persönlichkeit Die Entwicklungswerkstatt Wir bieten Ihnen mit der Entwicklungswerkstatt einen wirkungsvollen Rahmen, in dem Sie Ihre individuellen

Mehr

Safety Management Systeme in der Luftfahrt. Joel Hencks. AeroEx 2012 1 12/09/2012

Safety Management Systeme in der Luftfahrt. Joel Hencks. AeroEx 2012 1 12/09/2012 Safety Management Systeme in der Luftfahrt Joel Hencks AeroEx 2012 1 Agenda Warum SMS? Definitionen Management System laut EASA SMS vs. CM SMS vs. Flugsicherheitsprogramme Schlüsselprozesse des SMS SMS

Mehr

Mut zur Überraschung! Die Ausbildung in Spielagogik Fachrichtung Betreuung

Mut zur Überraschung! Die Ausbildung in Spielagogik Fachrichtung Betreuung Mut zur Überraschung! Die Ausbildung in Spielagogik Fachrichtung Betreuung Wert und Nutzen In der Betagtenbetreuung geht es nicht alleine um pflegerische Leistungen und körperliche Betreuung. Die psychosoziale

Mehr

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA Digital Leader Development Program Training for Success IPA Die Herausforderung für Digital Leader Führung in einem agilen Arbeitsumfeld bedeutet häufig: führen in flachen Hierarchien, Steuerung von Selbstorganisation,

Mehr

Kommunikation. Schulungsflyer

Kommunikation. Schulungsflyer Kommunikation Schulungsflyer Praxisorientiertes Kommunikationstraining für Führungskräfte Das praxisorientierte Kommunikationstraining für Führungskräfte basiert auf den Anwendungsmöglichkeiten und Prinzipien

Mehr

EIN INTEGRIERTER ANSATZ FÜR GOVERNANCE, RISIKOMANAGEMENT UND COMPLIANCE. von Maja Pavlek

EIN INTEGRIERTER ANSATZ FÜR GOVERNANCE, RISIKOMANAGEMENT UND COMPLIANCE. von Maja Pavlek EIN INTEGRIERTER ANSATZ FÜR GOVERNANCE, RISIKOMANAGEMENT UND COMPLIANCE von Maja Pavlek 1 GOVERNANCE, RISIKOMANAGEMENT UND COMPLIANCE EIN INTEGRIERTER ANSATZ Die TIBERIUM AG ist ein Beratungsunternehmen,

Mehr

Unser Intensivseminar setzt sich aus zwei auf einander aufbauenden Bausteinen zusammen:

Unser Intensivseminar setzt sich aus zwei auf einander aufbauenden Bausteinen zusammen: INTENSIV-SEMINAR AUSBILDUNG DER AUSBILDER - NACH NEUER AEVO SIE WOLLEN IM RAHMEN DER BETRIEBLICHEN AUSBILDUNG ALS AUSBILDER(IN) TÄTIG WERDEN? Dazu brauchen Sie vielfältiges pädagogisches, methodisches

Mehr

SEC Consult als Trainingspartner, weil

SEC Consult als Trainingspartner, weil SEC Consult als Trainingspartner, weil SEC Consult ein unabhängiger Experte für das Thema Application Security ist. SEC Consult der immer größer werdenden Nachfrage mit hochspezialisierten Schulungen in

Mehr

Führungskrä,eentwicklung

Führungskrä,eentwicklung Führungskrä,eentwicklung 5C- Leadership. Peter Dau und Silke Fraenkler. Führungskrä;ausbildung und - entwicklung Lohbergenweg 20. 21244 Buchholz. Telefon: +49 4187 21 600-0. www.5c- leadership.com 5 C-

Mehr

Train the Trainer. Massgeschneiderte Trainingsmodule zu Didaktik-Methodik, Einsatz von Medien, Auftrittskompetenz, mentale Stärke u.a.

Train the Trainer. Massgeschneiderte Trainingsmodule zu Didaktik-Methodik, Einsatz von Medien, Auftrittskompetenz, mentale Stärke u.a. Train the Trainer Massgeschneiderte Trainingsmodule zu Didaktik-Methodik, Einsatz von Medien, Auftrittskompetenz, mentale Stärke u.a. Für Trainer/innen und Kursleitende in Organisationen sowie Fachspezialisten/-innen

Mehr

Was haben ein Pilot, ein Arzt, ein Verkäufer, eine Führungskraft und ein Trainer gemeinsam?

Was haben ein Pilot, ein Arzt, ein Verkäufer, eine Führungskraft und ein Trainer gemeinsam? Was haben ein Pilot, ein Arzt, ein Verkäufer, eine Führungskraft und ein Trainer gemeinsam? Der Pilot hat eine große Verantwortung für seine Passagiere. Der Arzt für seine Patienten. Der Verkäufer gegenüber

Mehr

Eigene Social Blended Learning-Arrangements entwickeln und umsetzen und dabei die persönlichen Kompetenzen für innovative Lernlösungen aufbauen.

Eigene Social Blended Learning-Arrangements entwickeln und umsetzen und dabei die persönlichen Kompetenzen für innovative Lernlösungen aufbauen. Für Human Resources Manager/innen, Personalentwickler/innen, Ausbilder/innen, Weiterbilder/innen, Produktmanager/innen im Bildungsbereich, Lernsystem-Entwickler/innen sowie Trainer/innen, die ihre Kompetenzen

Mehr

Offenes Weiterbildungsseminar für DHBW-Studierende - die Führungskräfte von Morgen -

Offenes Weiterbildungsseminar für DHBW-Studierende - die Führungskräfte von Morgen - Offenes Weiterbildungsseminar für DHBW-Studierende - die Führungskräfte von Morgen - Vier Schlüssel zum beruflichen Erfolg Wir legen Wert auf eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten! oder Wir

Mehr

Grundlagen der Organisationsentwicklung. Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013

Grundlagen der Organisationsentwicklung. Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013 Grundlagen der Organisationsentwicklung Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013 Inhalt 1. Grundlagen der Organisationsentwicklung (OE) 2. 3. Rollen und Aufgaben im Rahmen einer OE

Mehr

Lehrerfortbildung Digitale Spielwelten

Lehrerfortbildung Digitale Spielwelten Konzept Lehrerfortbildung Digitale Spielwelten Computer- und Videospiele als Unterrichtsthema Lehrerfortbildung Digitale Spielwelten Computer- und Videospiele als Unterrichtsthema Hintergrund Computer-

Mehr

1 Steigerung der Persönlichkeits-Kompetenz. Persönlichkeits-Kompetenz

1 Steigerung der Persönlichkeits-Kompetenz. Persönlichkeits-Kompetenz 1 Steigerung der Persönlichkeits-Kompetenz Persönlichkeits-Kompetenz Methoden-Kompetenz Sozial-Kompetenz Führungs-Kompetenz Prozess-Kompetenz Mitglied im BDU e.v. 1 Durch Persönlichkeitsentwicklung erfolgreich

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

Organisation und Führung mit Übungen 1

Organisation und Führung mit Übungen 1 Organisation und Führung mit Übungen 1 Fachschule für Weiterbildung in der Pflege in Teilzeitform mit Zusatzqualifikation Fachhochschulreife Organisation und Führung mit Übungen Schuljahr 1 und 2 Schwerpunkt

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Coaching

I.O. BUSINESS. Checkliste Coaching I.O. BUSINESS Checkliste Coaching Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Coaching Coaching versteht man als eine spezifische Form von Beratung im Kontext von Arbeit. Sich stets an der Schnittstelle

Mehr

Ausbildung zum Trainer und Seminarleiter

Ausbildung zum Trainer und Seminarleiter Ausbildung zum Trainer und Seminarleiter ESPERANZA Beratung Training Coaching Ihre Ausbildung bei Esperanza Handlungsorientiert, praxisnah, fachlich fundiert mit viel Spaß im und am Lernen, so führen wir

Mehr

Die Führungswerkstatt

Die Führungswerkstatt Die Führungswerkstatt Ein unternehmensübergreifender Ansatz zur Kompetenzerweiterung erfahrener Führungskräfte system worx GmbH Ausgangssituation/Herausforderung Die Führungswerkstatt Überblick Warum system

Mehr

E-Learning-Plattform für den naturwissenschaftlichen Unterricht. www.nawi-interaktiv.com

E-Learning-Plattform für den naturwissenschaftlichen Unterricht. www.nawi-interaktiv.com E-Learning-Szenarien für die Biologie Dr. Wiebke Homann, Abteilung Biologiedidaktik (Botanik/ Zellbiologie), wiebke.homann@uni-bielefeld.de Dr. Claas Wegner, Abteilung Biologiedidaktik (Botanik/Zellbiologie),

Mehr

ACTANO Trainingskatalog

ACTANO Trainingskatalog ACTANO Trainingskatalog Dieter Walcher Juni 2014 Unsere Trainings: Überblick Modul- und kundenspezifisches Training Die RPLAN Academy trainiert alle Module und Aspekte von RPLAN und kollaborativem Projektmanagement.

Mehr

Ausbildung zum Coach bei ADS

Ausbildung zum Coach bei ADS Fortbildung für Fachleute Ausbildung zum Coach bei ADS Zertifizierte Ausbildung zum ADS Coach mit 4 Modulen CME-Zertifizierte Fortbildung durch die Ärztekammer für Ärzte und Psychologen ADS ist nicht nur

Mehr

Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3

Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3 Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3 Wirtschaft erleben. Inhalt Wirtschaftliche Grundkenntnisse aufbauen 3 Projekt im Überblick 4 Angebote 5 Projektträgerschaft 6 Agenda 7 Wirtschaftliche

Mehr

MENSCHEN STÄRKEN ASSESSMENT

MENSCHEN STÄRKEN ASSESSMENT MENSCHEN STÄRKEN ASSESSMENT Personalentscheide über Neueinstellungen und Beförderungen gehören zu den wichtigsten Entscheidungen in einer Unternehmung. Sie sind häufig auch die schwierigsten. Fokus auf

Mehr

Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach. Als Teamcoach Potenziale fördern

Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach. Als Teamcoach Potenziale fördern Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach Als Teamcoach Potenziale fördern Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach Machen Sie einzelne Mitarbeiter und ganze Teams stark Karrierebaustein Business-Teamcoach

Mehr

Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching.

Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching. Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching. Die Experten für Leistungsentwicklung in Unternehmen. Coaching Concepts 2 Inhaltsverzeichnis Darum Coaching Concepts 3 Qualitätssiegel des BDVT. 4 Leistungen,

Mehr

Obstetric Simulation Training

Obstetric Simulation Training Gesundheit Institut für Hebammen Swiss Congress for Health Professionals Obstetric Simulation Training Cynthia Meili-Hauser, MAS Adult & Professional Education Claudia Putscher-Ulrich, MSc Midwifery, MBA

Mehr

Information zur Weiterbildung im Gebäude- und Facility Management. Der Arbeitsmarkt benötigt zeitgemäße Objektmanager!

Information zur Weiterbildung im Gebäude- und Facility Management. Der Arbeitsmarkt benötigt zeitgemäße Objektmanager! Information zur Weiterbildung im Gebäude- und Facility Management Der Arbeitsmarkt benötigt zeitgemäße Objektmanager! Facility Management ist ein stetig wachsender Markt und demzufolge wird eine Vielzahl

Mehr

Sie wollen mehr erreichen? PersonalEntwicklung Pruß einschalten!

Sie wollen mehr erreichen? PersonalEntwicklung Pruß einschalten! Sie wollen mehr erreichen? PersonalEntwicklung Pruß einschalten! Sie wollen Potenziale ausschöpfen? PersonalEntwicklung Pruß legt die Ressourcen frei! Jeder Hauptverantwortliche eines Unternehmens weiß,

Mehr

Trainingsangebot. FIT - Führungskräfteintensivtrainings

Trainingsangebot. FIT - Führungskräfteintensivtrainings Trainingsangebot FIT - Führungskräfteintensivtrainings 2006 Liebe Führungskraft, es gibt nur eine gültige Führungsregel und die heißt Wirksamkeit. Alle unsere Trainings sind darauf ausgerichtet. FIT Führungskräfteintensivtrainings

Mehr