HFSOLUTIONS KURSPROGRAMM 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HFSOLUTIONS KURSPROGRAMM 2013"

Transkript

1 HFSOLUTIONS KURSPROGRAMM

2 Inhalt Vorwort... 3 CRM Trainer Ausbildung Kursinhalte Kursziele Kursdaten... 7 Zielpublikum... 7 Kursdauer... 7 Kurstermine... 7 Kursort Kurskosten... 8 CRM Trainer Fortbildung Kursinhalte Kursziele Kursdaten Zielpublikum Kursdauer Kurstermine Kursort Kurskosten CRM Initial Ausbildung Kursinhalte Kursziele Kursdaten Zielpublikum Kursdauer Kurstermine Kursort Kurskosten CRM Assessment Ausbildung Kursinhalte Kursziele Kursdaten Zielpublikum

3 Kursdauer Kurstermine Kursort Kurskosten Allgemeine Kursorganisation Kursverantwortliche

4 Vorwort Human Factors (HF) Denken im Allgemeinen und CRM Training im Speziellen sind für die Luftfahrt die Erfolgsfaktoren der letzten Jahrzehnte. Die militärische, operationelle Luftfahrt fordert durch ihre komplexe, wechselnde, und risikoreiche Aufgabenstellung die Besatzungen täglich zu Höchstleistungen menschlicher Leistung. Durch systematisches Training der Human Factors Fertigkeiten konnten große Leistungen erbracht und durch die Reduktion menschlicher Leistungsschwächen die Wirtschaftlichkeit von Organisationen gesteigert werden. Der CRM Trainer als authentisches Vorbild sowie die Qualität seiner Arbeit sind die entscheidenden Schlüsselfaktoren dieses Erfolgs. HFSolutions hat seine Ausbildungsphilosophie auf den CRM Trainer als Schlüsselperson ausgerichtet und zielt auf Nachhaltigkeit beim Investment Trainerausbildung. Der HFSolutions CRM Trainer überzeugt durch Wissen im Bereich HF, deren Anwendung auf aktuelle Situationen, und durch gelebtes Human Factors Bewusstsein. Sein Fachwissen ermöglicht es ihm, sich immer wieder selbständig weiterzubilden: sie/er kennt die wissenschaftlichen Begriffe / Grundlagen und kann sein persönliches Operieren diesem Wissen zuordnen. Dadurch entwickelt der CRM Trainer eine Vielzahl von authentischen Anwendungsbeispielen, die Selbstreflexion und somit Betroffenheit erzeugen. Der CRM Trainer wird zum Motivator, möglichst viele Lernmomente im täglichen Operieren zu erkennen und diese zu teilen. Die Voraussetzung für eine funktionierende Learning Culture wird kreiert. Die Erfahrung von HFSolutions zeigt, dass viele Organisationen bei der sogenannten Fehlerkultur und somit indirekt auch beim Risikomanagement vor Problemen stehen. Ungenügendes Wissen zu menschlicher Leistung, zum Beispiel bei der Bearbeitung von Fehlern, führen zur Flucht auf die Blame Ebene: Dieses Verhalten ist mir unerklärlich, es muss wohl an der Person liegen. Wir vermitteln dem Trainer Wissen zu menschlichem Verhalten und dadurch eine andere Perspektive auf Fehler. Es ist unsere Ambition, mit dem Trainer zusammen die Logik hinter dem Fehler zu suchen und zu erkennen. HFSolutions verfolgt in seinem Ansatz zur Kursgestaltung ein % Lernmodell: 70% praktisches Training, 20% Lernen durch Feedback und Beobachtung, 10% formales Training. Durch die Vereinigung verschiedener Lernstile (praktische Erfahrung, Beobachtung, Experiment, strukturiertes Denken) wird ein optimaler Transfer der entscheidenden CRM Trainer Fertigkeiten in die Praxis garantiert. 3

5 CRM Trainer Ausbildung Human Factors Basic Kurs fu r CRM Trainer (Train-the-Trainer) (HF-TTT) Dieser 5-tägige interaktive Train-the-Trainer Kurs ist speziell auf die Bedürfnisse zukünftiger CRM Trainer abgestimmt. Im Fokus dieses Kurses stehen neben fundierter Wissensvermittlung, das Training sogenannter Human Factors Fertigkeiten. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der CRM Trainings sind wir davon überzeugt, dass gutes, nachhaltiges und effizientes CRM Training zum größten Teil auf der Fähigkeit des Trainers beruht, sein Wissen in die Praxis zu transferieren und auf aktuelle Situationen oder Fallbeispiele anwenden zu können. Weiter fokussiert der 5-tägige HF-BC Kurs verstärkt auf praktische Aspekte effektiver Kursmoderation und geht explizit darauf ein. Die Kursteilnehmer bekommen die Möglichkeit verschiedene Präsentationstechniken und Methoden im Rahmen des Kurses zu erproben und erste Erfahrungen für ihre zukünftige Trainertätigkeit zu sammeln. Wir vertreten die Ansicht, dass sich ein guter Trainer nebst guter Kommunikations- und Präsentationstechniken, vorwiegend durch exzellente Leadership- und Coachingfähigkeiten auszeichnet. Dadurch legen wir in dieser Ausbildung gezielt Wert auf die praktische Anwendbarkeit, die Vermittlung, das Training und die Verinnerlichung sogenannter HF- Fertigkeiten. Die Trainer werden an Ihre Aufgabe herangeführt, mit Teilnehmern Lösungsansätze zu aktuellen Fallbeispielen zu entwickeln. Dies stellt einen klaren Return of Investment dar und fördert generell die Akzeptanz von CRM-Kursen. 4

6 1 Kursinhalte Die vermittelte Wissensgrundlage deckt die folgenden Themenbereiche nach Vorgaben der JAR/EU OPS 1 Subpart N ab: Informationserfassung und verarbeitung; Situationsbewusstsein (Situation awareness); Arbeitsbelastung (workload) und Management von Arbeitsbelastung Entscheidungsfindung (Decision making) Stress; Stress Management; Ermüdung und Vigilanz Automation; Philosophie zur Anwendung von Automation Menschliche Fehler und Reliabilität; Fehlerketten; Fehlervermeidung und Erkennung mit Schwerpunkt Risikowahrnehmung, Risikoeinschätzung und Operational Rik Management Kommunikation und Koordination Leadership und Teamverhalten; Synergien Sicherheitskultur im Unternehmen; SOPs (Standard Operating Procedures) - Standardverfahrensregeln; organisatorische Faktoren Fallbeispiele Selbstverständlich können auf Wunsch und nach Absprache Schwerpunkte auf spezielle Themenbereiche gelegt werden. Im Mittelpunkt dieser Ausbildung steht die gemeinsame Erarbeitung von themenspezifischen HF-Tools und HF-Guidelines sowie Übungen zu ihrem gezielten Einsatz im täglichen Arbeitsumfeld. Der Kurs weckt das Bewusstsein für menschliche Funktionsweisen und inhärente Schwachstellen. In diesem Kurs legen wir großen Wert auf eine vernetzte Betrachtung der CRM-Thematik und die Kenntnis von grundlegenden Eigenschaften des Faktor Mensch, welche einerseits zu Höchstleistung, andererseits aber zu operativen Schwierigkeiten und Systemversagen beitragen können. Der Kurs ist daher so konzipiert, dass die einzelnen Themenbereiche aufeinander aufbauend vermittelt werden. Nach einer Einleitung mit Begriffserklärungen werden über vier Schritte die verschiedenen CRM-Inhalte behandelt. 1. Der erste Schritt der Vermittlung beginnt mit den Grundlagen des menschlichen Funktionierens (Handlungssteuerung, Informationsverarbeitung und Aufmerksamkeit). Ziel ist es, dass die Teilnehmer anhand wissenschaftlich basierter Modelle aus der Psychologie grundlegende Eigenschaften des Menschen verstehen, dieses Wissen zur Erklärung von 5

7 Phänomenen bei verschiedenen CRM/HF-Themen heranziehen, und damit deren Wirken bei praktischen Beispielen erkannt werden. Es werden Übungen zur Demonstration der Wirkweise diverser menschlicher Leistungsvoraussetzungen durchgeführt. 2. In einem zweiten Schritt werden die Wirkungsweisen dieser Leistungsvoraussetzungen auf die individuelle Leistung behandelt (Situationsbewusstsein, Entscheidungsfindung, Fehler, Arbeitsbelastung, Stress und Stress Management, Müdigkeit, Vigilanz und Automation). Diese Inhalte werden vor dem Hintergrund der Risikoeinschätzung, des operativen Risikomanagements, der Strategiewahl und Entscheidungen behandelt. Methodenansätze zum Gefahren- und Fehlermanagements werden vermittelt. 3. Im dritten Schritt werden darauf aufbauend weitere Auswirkungen und Einflussfaktoren auf die Leistung von Teams analysiert (Teamprozesse, Kommunikation, Koordination und Führung sowie Fehlermanagement durch Monitoring, Feedback und Intervention). Hier werden Spiele und Übungen zur Beobachtung und Reflexion von Gruppenprozessen durchgeführt, Debriefing und Feedback für Lernprozesse im Team angeregt. 4. Die letzten Themen sind dem Einfluss von organisationalen und Umweltfaktoren auf Leistung und Sicherheit gewidmet (Company Safety Culture, SOPs und Organizational Factors, Threat and Error Management). Fallbeispiele (Case Based Studes) werden dazu herangezogen und dienen einerseits der Veranschaulichung einzelner Phänomene, andererseits einer integrativen Betrachtung der Human Factors-Thematik. 2 Kursziele Die Module dieses Kurses zielen auf einen effektiven Transfer von Wissen, Verhalten und einer positiven Grundhaltung in Bezug auf HF sowie deren vorbildlichen Einsatz im täglichen Arbeitsumfeld ab die Grundvoraussetzung für Effizienz und Sicherheit in der Praxis. Die Behandlung der Themen erfolgt vernetzt und mit Schwerpunkt auf ihre praktische Relevanz. (Teile dieser Module können in Absprache als e-learning zur Verfügung gestellt werden). Die Kursteilnehmer werden im Vorfeld instruiert, eigene Beispiele von Zwischenfällen und Unfällen aus ihrem Arbeitsumfeld zu sammeln und diese im Kurs zur gemeinsamen Bearbeitung zur Verfügung zu stellen. Diese bilden übergreifende Anschauungs- und Anwendungsbeispiele für die behandelten Themen. Insgesamt werden auf diese Weise Sicherheitsprobleme der Operation aus der Perspektive von Human Factors beleuchtet. 6

8 Teilnehmer dieses Kurses: erhalten eine tiefe und praxisorientierte Wissensbasis, die eine umfassende und integrative Sicht auf Human Factors Themen ermöglicht erkennen die Bedeutung von Human Factors in ihrem eigenen Arbeitsumfeld verinnerlichen HF-Verhaltensweisen und HF-Grundeinstellungen und können diese in ihrem Arbeitsumfeld gezielt einsetzen erhalten einen Einblick in die wissenschaftlichen und methodischen Aspekte eines tiefgreifenden und nachhaltigen Leistungs- und Sicherheitsmanagements aus der Human Factors Perspektive; Wissenschaftliches Hintergrundwissen zur Anwendung von Risikomanagement Tools z.b. ORM mit Human Factors Fokus erlernen eine prozessorientierte Denkweise als Basis gezielter Planung und effizienter Kommunikation erlernen den praktischen Einsatz von HF-tools und Guidelines, und sind in der Lage diese gezielt an ihr operationelles Arbeitsumfeld anzupassen können eigenes Kursmaterial erstellen und die Human Factors Thematik effektiv und praxisnah in ihren eigenen Kursen an Kollegen weitergeben trainieren für die Trainertätigkeit relevante Fertigkeiten erlernen neue Methodenansätzen bez. CRM-Training im Klassenzimmer, Simulator und während operationeller Einsätze bekommen einen Einblick in Methoden der Erwachsenenbildung 3 Kursdaten Zielpublikum Der Kurs richtet sich an angehende CRM-Trainer, sowie zur allgemeinen Repetition und Vertiefung für akkreditierte CRM Trainer. Kursdauer Fünf (5) Tage. Kurstermine Siehe Homepage 7

9 Kursort Die Kurse können in der Schweiz sowie in Deutschland abhalten werden. 4 Kurskosten Die Kurskosten übermitteln wir Ihnen gerne auf Anfrage. 8

10 CRM Trainer Fortbildung CRM Refresher: Safety& Risk Management Course (HF-SRC) Dieser 2-tägige Weiterbildungskurs für CRM Trainer zielt darauf ab Wissen, Fertigkeiten und Grundeinstellung von praktizierenden CRM Trainern zu vertiefen. Dazu werden spezielle Themen aus dem Themenkatalog der JAR/EU OPS 1 Subpart N herausgegriffen und aus der Perspektive des Sicherheits- und Risikomanagements neu beleuchtet. Als Diskussionsgrundlage dafür dienen ausgesuchte Fallbeispiele. Um die Praxisrelevanz für unsere Kursteilnehmer zu erhöhen werden die Kursteilnehmer dazu angehalten eigene Fallbeispiele zu sammeln und sie im Rahmen des Kurses vorzustellen. Anhand dieser Anschauungs- und Anwendungsbeispiele erarbeiten die Teilnehmer relevante Methoden und Tools und praktizieren deren Einsatz im Sinne eines proaktiven Sicherheits- und Risikomanagements trainieren. In diesem Kurs werden auch die bisherigen Erfahrungen als CRM Trainer reflektiert und ausgetauscht. Auf Basis dieser Erfahrungen werden Ansatzpunkte für ein bedarfsorientiertes Training mit verbessertem Transfer von CRM-Inhalten in die Praxis diskutiert sowie Methoden zur effektiven Präsentation und Moderation trainiert. 1 Kursinhalte Die Behandlung ausgewählter Themen aus JAR/EU OPS 1 Subpart N erfolgt vernetzt und mit Schwerpunkt auf ihre praktische Relevanz. Für diesen Kurs wird folgende Schwerpunktlegung aus EU OPS 1 Subpart N vorgeschlagen: Informationsverarbeitung und Situationsbewusstsein Menschliche Fehler und Reliabilität; Fehlervermeidung Kultur der Berichterstattung; Sicherheitskultur im Unternehmen und organisatorische Faktoren Entscheidungsfindung: Risikoeinschätzung und Risikomanagement; Fehlerkultur Fallbeispiele Dieser Kurs arbeitet die Hintergründe zur Fehlerkultur sowie Risiko Management anhand aktueller CRM-Konzepte auf und geht auf die Problematik der subjektiven Risikoeinschätzung und Verzerrungstendenzen ein. Ursachen für eine Risikounterschätzung und Gründe für damit einhergehende gehäufte Zwischen- und Unfällen werden aufgezeigt. Wissensgrundlagen für 9

11 ein Operationales Risiko Management und Schulungsmöglichkeiten im Rahmen des CRM- Trainings werden aufgebaut und diskutiert. Im Mittelpunkt dieser Ausbildung steht die gemeinsame Erarbeitung von themenspezifischen HF-Tools und HF-Guidelines sowie Übungen zu ihrem gezielten Einsatz im täglichen Arbeitsumfeld. 2 Kursziele Praktizierende CRM-Trainer reflektieren die Praxis des CRM-Trainings und tauschen Erfahrungen aus: Was ist notwendig um das Training wirksam zu gestalten und den Transfer der Inhalte in die Praxis zu garantieren? Sie erhalten Einsicht in neue Konzepte, Methoden und Erkenntnisse. Sie reflektieren Kriterien für die Wirksamkeit von Trainings und den Transfer von Inhalten in die Praxis. Die inhaltlichen Ziele gemäß dem vorliegendem Programm sind darauf ausgerichtet, dass die Trainer neues Wissen zur Thematik Risiko Management erwerben, den Status quo in der Praxis reflektieren, und Ansatzpunkte zur Umsetzung in die Praxis reflektieren. Hauptaugenmerk liegt in diesem Kurs auf dem Themengebiet Sicherheits- und Risikomanagement in der Praxis. Sicherheitsprobleme der Operation werden aus der Perspektive von Human Factors beleuchtet und Lösungsansätze ermittelt. Der hierbei gewählte praktische Ansatz und die direkte Umsetzbarkeit ins Unternehmen ist ein Garant für gezielte erhöhe des Return of Investment. Teilnehmer dieses Kurses: erhalten Einblick in Methoden zu zeitgerechter Risikoeinschätzung und effektivem Risikomanagement unter Berücksichtigung der Themengebiete Fehlerkultur und Situation Awareness verinnerlichen pro-aktives Sicherheitsverhalten entwickeln grundlegendes Verständnis für die Hintergründe und Relevanz einer gelebten Lern- bzw. Sicherheitskultur manifestieren entsprechende HF-Fertigkeiten in ihrem Regelbasierten Verhaltensrepertoire schaffen durch ihr Verständnis der Thematik die Basis für eine effektive, HForientierten Sicherheits- und Lernkultur in ihrer Organisation 10

12 verfeinern ihre Kenntnis zu Methoden aus der Erwachsenenbildung 3 Kursdaten Zielpublikum Der Kurs richtet sich an praktizierende CRM-Trainer. Kursdauer Zwei (2) Tage Kurstermine Siehe Homepage Kursort Die Kurse können in der Schweiz sowie in Deutschland abhalten werden. 4 Kurskosten Die Kurskosten übermitteln wir Ihnen gerne auf Anfrage. 11

13 CRM Initial Ausbildung Human Factors Initial Basic Course (HF-IBC) In diesem 2-tägigen interaktiven Basiskurs für Luftfahrzeugbesatzungen werden die Teilnehmer mit den Grundkonzepten im Bereich Human Factors sowie CRM (Crew Resource Management) vertraut gemacht. Im Fokus dieses Kurses steht neben fundierter Wissensvermittlung das Training von sogenannten Human Factors Fertigkeiten. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der CRM Trainings sind wir überzeugt, dass gutes, nachhaltiges und effizientes CRM Training zum größten Teil auf den Fähigkeit des Trainers beruht, sein Wissen in die Praxis zu transferieren und auf aktuelle Situationen oder Fallbeispiele anwenden zu können. 1 Kursinhalte Die vermittelte Wissensgrundlage deckt sämtliche Themenbereiche nach Vorgaben der JAR/EU OPS 1 Subpart N ab: Basiswissen CRM seine Entwicklung Informationserfassung und verarbeitung; Situationsbewusstsein (Situation awareness); Arbeitsbelastung (workload) und Management von Arbeitsbelastung Entscheidungsfindung (Decision making) Operationales Risiko Management und Risiko Assessment Stress; Stress Management; Ermüdung und Vigilanz Automation; Philosophie zur Anwendung von Automation Menschliche Fehler und Reliabilität; Fehlerketten; Fehlervermeidung und Erkennung Kommunikation und Koordination Leadership und Teamverhalten; Synergien Sicherheitskultur im Unternehmen; SOPs (Standard Operating Procedures) - Standardverfahrensregeln; organisatorische Faktoren Fallbeispiele Im Mittelpunkt dieser Ausbildung steht die Human Factors fokussierte Betrachtung der täglichen Operationen im Alltag. Der Kurs fördert das Bewusstsein für menschliches Leistungsvermögen im Allgemeinen, sowie für Schwachstellen und Stärken im Einsatz. 12

14 2 Kursziele Die Module dieses Kurses (Teile dieser Module können in Absprache als e-learning zur Verfügung gestellt werden) zielen auf einen effektiven Transfer von Wissen, Verhalten und einer positiven Grundhaltung in Bezug auf HF, sowie deren Anwendung im täglichen Arbeitsumfeld ab die Grundvoraussetzung für Effizienz und Sicherheit. Die Behandlung der Themen erfolgt vernetzt und mit Schwerpunkt auf ihre praktische Relevanz. Dazu werden die Kursteilnehmer im Vorfeld instruiert eigene Beispiele von Zwischenfällen und Unfällen aus ihrem Arbeitsumfeld zu sammeln und diese im Kurs zur gemeinsamen Bearbeitung zur Verfügung zu stellen. Auf diese Weise werden Sicherheitsprobleme der Operation aus der Perspektive von Human Factors beleuchtet und mit persönlichen Erfahrungen verknüpft. Wir legen in unseren Kursen Wert auf die praktische Anwendbarkeit, das Training und die Verinnerlichung sogenannter HF-Fertigkeiten. Wir sind davon überzeugt, dass dieser von uns gewählte Ansatz zu einem deutlichen Return of Investment führt. Teilnehmer dieses Kurses: erkennen die Bedeutung von Human Factors in ihrem eigenen Arbeitsumfeld erhalten eine praxisorientierte Wissensbasis zu Human Factors Themen verinnerlichen HF-Verhaltensweisen und HF-Grundeinstellungen und können diese in ihrem Arbeitsumfeld gezielt einsetzen erhalten einen Einblick in Grundlagen von Leistungs- und Sicherheitsmanagements aus der Human Factors Perspektive erkennen eine prozessorientierte Denkweise erlernen den praktischen Einsatz von HF-tools und Guidelines und sind in der Lage diese gezielt an ihr operationelles Arbeitsumfeld anzupassen 3 Kursdaten Zielpublikum Das Ausbildungsmodul richtet sich an Luftfahrzeugbesatzungen ohne Vorerfahrung in CRM. Kursdauer Zwei (2) Tage Kurstermine Siehe Homepage 13

15 Kursort Die Kurse können in der Schweiz sowie in Deutschland abgehalten werden. 4 Kurskosten Die Kurskosten übermitteln wir Ihnen gerne auf Anfrage. 14

16 CRM Assessment Ausbildung Human Factors Incident Analysis Course (HF-IAC) Audit Ausbildung fu r CRM Experten Dieser interaktive 2-tägige Kurs und Workshop ist der Beobachtung und Bewertung von Crew Ressource Management Skills Non Technical Skills von Luftfahrzeugbesatzungen gewidmet. Mittels % Lernmodell - 70% praktisches Training, 20% Lernen durch Feedback und Beobachtung, 10% formales Training das durch die Vereinigung verschiedener Ansätze zu menschlichen Lernstilen (praktische Erfahrung, Beobachtung, Experiment, strukturiertes Denken) einen optimalen Transfer besagter Fertigkeiten in die Praxis garantiert, werden die Kursteilnehmer in ihren Beobachtungs- und Beurteilungsfähigkeiten hinsichtlich nicht technischer Fertigkeiten geschult. Über vorwiegend praktisches Training in Fixed Based Simulatoren werden die Teilnehmer mittels speziell aufgearbeiteter Unfall- und Zwischenfall Szenarien an das Thema Assessment herangeführt. Zusätzlich wird die Methode zur sanktionsfreien Analyse von Unfällen und Zwischenfällen auf Basis eines Human Factors orientierten Ansatzes, welcher kontinuierliches Lernen innerhalb der Organisation erst ermöglicht, eingeführt. 1. Kursinhalte Die vermittelte Wissensgrundlage deckt die folgenden Themenbereiche in Anlehnung an die Grundsätze des JAR/ EU -TEL NOTECHS System ab: Grundverständnis CRM; Anforderungen an CRM Experten; Rollenverständnis und Funktion des CRM Skill Assessors Prozessanalyse: Einführung - prozessorientierte Denkweise; sanktionsfreie Analyse von Zwischen- und Unfällen; Rahmenbedingungen für die Auswertung von CRM Skills Techniken der Verhaltensbeobachtung und -beurteilung Beurteilungsfehler Gestaltung einer beurteilungsrelevanten Assessment Umgebung Anwendung geeigneter und standardisierter Beurteilungsinstrumente; Messen, Messfehler, Messskalen Beobachtung, Analyse und Bewertung von CRM relevanten Verhaltensweisen 15

17 Grundlagen zu Briefing und Debriefing, sowie die Bewertung der CRM Leistung in einem De-briefing Kultur der Berichterstattung; Sicherheitskultur im Unternehmen und organisatorische Faktoren Risikomanagement auf Basis einer sanktionsfreien Lernkultur 2. Kursziele Das Ziel dieses Kurses ist die Vermittlung und das Training von Methoden zur Beobachtung und Beurteilung sogenannter Non-technical Skills und der damit verbundenen sanktionsfreien Analyse von Zwischen- bzw. Unfällen. Die Human Factors fokussierte, prozessorientierte Denkweise ist Voraussetzung für eine gelebte und effiziente Lernkultur in der Organisation, die jeden einzelnen Mitarbeiter dazu auffordert aus Fehlern zu lernen. Lernen in diesem Sinne bedeutet, dass jeder Einzelne im Unternehmen gewillt und (intrinsisch sowie extrinsisch) motiviert ist, die CRM Skills aus der Sicht der Beteiligten unter Berücksichtigung von Human Factors Gesichtspunkten zu beobachten und zu analysieren. Maßgeblich ist das darauf folgende Verständnis des gezeigten Verhaltens Warum wurden welche Entscheidungen getroffen und aus welchem Grund? mit dem Ziel der Erkenntnis: Unter diesen Umständen hätte ich alles genau so gemacht! Nur unter dieser Voraussetzung ist der Ermittler in der Position und Lage zu lernen und seine Erkenntnisse an Kollegen weiter zu geben. Die in diesem Kurs vermittelte Methode zur sanktionsfreien Analyse von Verhalten, Fertigkeiten und somit Unfällen und Zwischenfällen fördert das Verständnis menschlicher Leistungsfähigkeit und ist somit ein Schlüsselfaktor im Lernprozess und der Etablierung einer Sicherheitskultur im Unternehmen. Dieser Ansatz, die Kombination einer Assessment Ausbildung mit der Ausbildung zur sanktionsfreien Unfall- und Zwischenfallanalyse, steigert den Return of Investment um ein Vielfaches. Teilnehmer dieses Kurses: erwerben ein Grundverständnis bez. CRM und dessen Bedeutung im Trainings-/ Beurteilungsumfeld können die Grundsätze des JAR/ EU-TEL NOTECHS Systems anwenden werden geschult im prozessorientierter Denkweise 16

18 Entwickeln ein Verständnis für die eigene Rolle des Assessors und der Funktion von CRM Skill Assessments bekommen einen Einblick in die Methode der sanktionsfreie Unfall- und Zwischenfallanalyse erlernen Techniken zur Verhaltensbeobachtung und-beurteilung können eine Assessment Umgebung gezielt aufbauen 3. Kursdaten Zielpublikum Der Kurs richtet sich an CRM Assessoren im Bereich Training und Checking. Kursdauer Zwei (2) Tage Kurstermine Auf Anfrage Kursort Die Kurse können in der Schweiz sowie in Deutschland abgehalten werden. Auf Wunsch können die Kurse unter Einbezug Ihrer hauseigenen Simulatoren abgehalten werden. 4. Kurskosten Die Kurskosten übermitteln wir Ihnen gerne auf Anfrage. 17

19 Allgemeine Kursorganisation Die Durchführung des Kurses erfolgt durch zwei Trainer von HFSolutions (1 CRM Trainer Pilot und 1 CRM Trainer - Human Factors Specialist). Die Gruppengrösse wird auf mindestens 8 bis maximal 14 Teilnehmer limitiert. Die Teilnehmer erhalten umfangreiche Kursunterlagen zur weiteren Verwendung, sowie einen Katalog zum Unterrichtsmaterial. Des Weiteren können nach Absprache die im Kurs angewandten Poster, sowie aus HF-Sicht aufgearbeitete Zwischen- oder Unfallberichte den Kursteilnehmern in elektronischer Form über eine online Plattform auf unserer Webseite zur Verfügung gestellt werden. Unsere Website kann von den Teilnehmern als Kommunikationsplattform zum gegenseitigen Austausch von Erfahrungen im Bereich HF und CRM genutzt werden. Selbstverständlich stehen unsere Trainer den Teilnehmern auch nach den Kursen für Fragen zur Verfügung. Die Teilnehmer eines Kurses erhalten nach Kursabschluss ein Teilnehmerzertifikat. Die Qualitätssicherung erfolgt durch Evaluation mittels Fragebogen. Die Ergebnisse dieser Evaluation werden dem Auftraggeber auf Wunsch zurückgemeldet, Es gelten unsere AGB s (http://www.hfsolutions.ch/cms/termsconditions) Kursverantwortliche Dr. Ruth Häusler Patrick Gruber Mag. Claudia Keinrath

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21. KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.10 2002) Allgemeines: Koordination: Renate Motschnig, Uni-Wien ab WS

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

Optimierung von Geschäftsprozessen aus der Wissensperspektive GeschäftsProzessOrientiertes Wissensmanagement - GPO-WM / ProWis - Kontakt:

Optimierung von Geschäftsprozessen aus der Wissensperspektive GeschäftsProzessOrientiertes Wissensmanagement - GPO-WM / ProWis - Kontakt: Optimierung von Geschäftsprozessen aus der Wissensperspektive GeschäftsProzessOrientiertes Wissensmanagement - GPO-WM / ProWis - Kontakt: Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Mehr

Smarter Sales Program 2014 ales Acquisition Pilot. Vertriebstraining für IBM Business Partner im Überblick

Smarter Sales Program 2014 ales Acquisition Pilot. Vertriebstraining für IBM Business Partner im Überblick Smarter Sales Program 2014 ales Acquisition Pilot Vertriebstraining für IBM Business Partner im Überblick Hintergrund Der Zweck - systematisch und nachhaltig Vertriebskompetenz aufbauen, die direkt im

Mehr

Human-Factors-Anforderungen im Tätigkeitsfeld von 29a-Sachverständigen

Human-Factors-Anforderungen im Tätigkeitsfeld von 29a-Sachverständigen Human-Factors-Anforderungen im Tätigkeitsfeld von 29a-Sachverständigen Dr. Gesine Hofinger Plattform Menschen in komplexen Arbeitswelten e.v. HF-Anforderungen - Dr. Gesine Hofinger 1 Humanfaktoren Menschliche

Mehr

Kompaktlehrgang Betriebswirtschaft für Personalfachleute

Kompaktlehrgang Betriebswirtschaft für Personalfachleute 2 Juni 2015 3 Inhalt Kursziel 4 Praxiserfahrung, Reflexionsarbeit 4 Zielgruppe, Voraussetzungen 4 Kursaufbau 5 Kursinhalte 6, 7 Kompaktlehrgang Betriebswirtschaft für Personalfachleute Dozierende 8 Abschluss

Mehr

Praxistransfer fördern

Praxistransfer fördern Praxistransfer fördern Wirksamkeit der PE-Investitionen steigern Dr. Markus Schmittberger Die Relevanz 27 Milliarden Euro für die betriebliche Weiterbildung aller Beschäftigten in Deutschland in 2007 Institut

Mehr

Blended Learning Konzept

Blended Learning Konzept Blended Learning Konzept Kursziel: Die Lernenden sollen Handlungskompetenzen im Umgang mit Neuen Medien erlangen und diese in verschiedene Lehr- und Lernmethoden integrieren. Diese Methoden sollen online

Mehr

Feedbackprozesse. Leading to Performance

Feedbackprozesse. Leading to Performance Feedbackprozesse Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie. Sie sind zwar ehrlich, schlau und höflich, aber Sie werden von den anderen als linkisch, dumm und gewissenlos wahrgenommen! Unternehmensprofil

Mehr

RPLAN Academy. RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement

RPLAN Academy. RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement RPLAN Academy RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement Unsere Trainings: Überblick Modul- und kundenspezifisches Training Die RPLAN Academy trainiert alle Module und Aspekte von RPLAN und kollaborativem

Mehr

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA Digital Leader Development Program Training for Success IPA Die Herausforderung für Digital Leader Führung in einem agilen Arbeitsumfeld bedeutet häufig: führen in flachen Hierarchien, Steuerung von Selbstorganisation,

Mehr

Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation

Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation www.kuzinski-coaching.de/training Eine überzeugende Konzeption Nach dem Baukasten-Prinzip stehen Ihnen eine Reihe von Trainings- en zur Verfügung, die

Mehr

Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt

Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt BERGER + BARTHOLD PARTNERSCHAFT UNTERNEHMENS- UND PERSONALBERATER BÜRO HENSTEDT-ULZBURG: ALSTERWEG 11-24558 HENSTEDT-ULZBURG - TELEFON +49 4193 7 59 09 71 - FAX

Mehr

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2014/2015

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2014/2015 SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende Wintersemester 2014/2015 Changeability Strategie Strukturen und Prozesse Leadership Vision Individuelle Management Kompetenz Org.

Mehr

Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse

Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse Coaching Coaching bezeichnet die professionelle Beratung, Begleitung und Unterstützung von Menschen in herausfordernden Situationen. Es bezieht sich besonders

Mehr

Semester: -- Workload: 180 h ECTS Punkte: 6

Semester: -- Workload: 180 h ECTS Punkte: 6 Modulbezeichnung: Modulnummer: BWEC E-Commerce Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester; ab dem 5. Semester wählbar Modultyp: Wahlpflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 180 h ECTS Punkte: 6

Mehr

Projektmanagement. Modulare Ausbildung

Projektmanagement. Modulare Ausbildung Projektmanagement Modulare Ausbildung Projektmanagement-Ausbildung Projektmanagement ist eine der grundlegenden Disziplinen in der modernen Arbeitswelt. Dazu gehören unterschiedliche Aspekte, wie Projekte

Mehr

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2015/16

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2015/16 SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende Wintersemester 2015/16 CHANGE MANAGEMENT PROZESSE Struktur der Wettbewerbsbeziehungen Politische Ordnungen Wettbewerbsstrategie

Mehr

ACTANO Trainingskatalog

ACTANO Trainingskatalog ACTANO Trainingskatalog Dieter Walcher Juni 2014 Unsere Trainings: Überblick Modul- und kundenspezifisches Training Die RPLAN Academy trainiert alle Module und Aspekte von RPLAN und kollaborativem Projektmanagement.

Mehr

Nein! So what? Kultivierter Umgang mit Fehlern? Ersetzen die Sicherheitsinstrumente eine echte Kultur?

Nein! So what? Kultivierter Umgang mit Fehlern? Ersetzen die Sicherheitsinstrumente eine echte Kultur? Ersetzen die Sicherheitsinstrumente Kultivierter Umgang mit Fehlern? Marcus Rall Institut für Patientensicherheit und Simulations-Teamtraining GmbH & Kreiskliniken Reutlingen Fehler sind integraler Bestandteil

Mehr

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014)

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Fachbereich 3 Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015 Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Modul 07 Seminar zum Dritten Sektor verstehen komplexe

Mehr

Great Circle Safety - Patientensicherheit 17.01.2013

Great Circle Safety - Patientensicherheit 17.01.2013 Great Circle Safety - Patientensicherheit 17.01.2013 Menschliches Versagen? Warum Systeme gar nicht funktionieren können! Luftfahrt als vorbildhaftes Unternehmen für Unfall- und Vorfallfreies agieren seiner

Mehr

Horse Sense Coach. magnus. horse sense PERSÖNLICHKEIT MIT PFERDEN STÄRKEN! Ausbildung

Horse Sense Coach. magnus. horse sense PERSÖNLICHKEIT MIT PFERDEN STÄRKEN! Ausbildung PERSÖNLICHKEIT MIT PFERDEN STÄRKEN! Horse Sense Coach Ausbildung Führung/Leadership Teamentwicklung Persönlichkeitsentwicklung Neuorientierung Therapie Beratung Coaching Ausbildung magnus horse sense Horse

Mehr

CALL CENTER- KURZ CHECK

CALL CENTER- KURZ CHECK CALL CENTER- KURZ CHECK DER KARER CONSULTING KURZ-CHECK FÜR IHREN TELEFONISCHEN KUNDENSERVICE Call Center Kurz Check White Paper 1 Einleitung Wollen Sie genau wissen, wie der aktuelle Stand in Ihrem telefonischen

Mehr

MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH. LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen

MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH. LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, mein Name ist Mathias Fischedick, ich

Mehr

Business Leadership Coaching (BLC) CEVEY Business Leadership Coach

Business Leadership Coaching (BLC) CEVEY Business Leadership Coach Business Leadership Coaching (BLC) Zertifizierte Coaching-Ausbildung zum CEVEY Business Leadership Coach (BLC) Teil I: Zertifizierung LPE als Bestandteil von BLC Teil II: Zertifizierung BLC Zertifizierte

Mehr

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG AdWords Professional Kurs by netpulse AG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Kursaufbau... 3 Google zertifizierter AdWords-Spezialist... 3 Modul 1 Wie AdWords wirklich funktioniert... 4 Modul 2 Die bessere

Mehr

Banking & Finance Essentials

Banking & Finance Essentials Broschüre BFE Version 1.3 21.05.15 Der einfacheren Lesbarkeit halber wird die männliche Form verwendet, falls nicht in neutraler Form schreibbar. CYP Association Giessereistrasse 18 8005 Zürich +41 43

Mehr

ISO/IEC 20000. 8. Swiss Business & IT-Service Management & Sourcing Forum 2014

ISO/IEC 20000. 8. Swiss Business & IT-Service Management & Sourcing Forum 2014 ISO/IEC 20000 8. Swiss Business & IT-Service Management & Sourcing Forum 2014 Firmenprofile ¾ ITpoint completes your IT ¾ Firmensitz Schweiz ¾ Über 60 Mitarbeiter ¾ 100% eigenfinanziert ¾ Büros in Rotkreuz,

Mehr

AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH

AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH AUSBILDUNG DIE FÜHRUNGSKRAFT ALS COACH COACHING BASIS VERTRIEBSCOACHING COACHING-TOOLS FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 2 von 6 ZIELSETZUNG Die Weiterbildung richtet sich an Führungskräfte (Marktbereichsleiter,

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln.

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln. Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang CAS E-Learning Design Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen weiterentwickeln. CAS E-Learning Design (ELD) Lehren und Lernen über das Internet, mit mobilen

Mehr

DevOps. Einführung und Umsetzung am Beispiel ProSiebenSat.1 und dm-drogerie markt. Alexander Pacnik Karlsruhe, 25.06.2015

DevOps. Einführung und Umsetzung am Beispiel ProSiebenSat.1 und dm-drogerie markt. Alexander Pacnik Karlsruhe, 25.06.2015 DevOps Einführung und Umsetzung am Beispiel ProSiebenSat.1 und dm-drogerie markt Alexander Pacnik Karlsruhe, 25.06.2015 Alexander Pacnik IT Engineering & Operations Project Management inovex GmbH Fabian

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA)

Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA) Aus- Und Weiterbildung für Führungsverantwortliche Von Sportvereinen Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA) Die Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA) Erfolgreich einen Sportverein führen, Sponsoren gewinnen,

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching.

Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching. Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching. Die Experten für Leistungsentwicklung in Unternehmen. Coaching Concepts 2 Inhaltsverzeichnis Darum Coaching Concepts 3 Qualitätssiegel des BDVT. 4 Leistungen,

Mehr

Change Management Programm (CMP)

Change Management Programm (CMP) ENTWICKLUNG FÜR MENSCHEN UND UNTERNEHMEN Change Management Programm (CMP) Ein Intensiv-Programm für Führungskräfte und Change-Agents, die Veränderungsprozesse durchführen und gestalten sollen. Change Management

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr

Teamentwicklung mit ProMES

Teamentwicklung mit ProMES Teamentwicklung mit ProMES Teams erfolgreich führen mit Zielsetzung, Partizipation und Feedback Mit Zertifikat durch ProMES-ECC Motivation und Leistung steigern ohne Risiken und Nebenwirkungen work smarter,

Mehr

Instruktorenseminar in Kooperation mit

Instruktorenseminar in Kooperation mit Instruktorenseminar in Kooperation mit Delivering realistic medical simulation products Das zweitägige Instruktorenseminar von isimulate in Kooperation mit InPASS, bietet Ihnen neben einer intensiven Einweisung

Mehr

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access Office Schulungen Word, Excel, PowerPoint, Access Ingo Schmidt Karlsberger Str. 3 87471 Durach 0831 / 520 66 64 service@erstehilfepc.de Inhaltsverzeichnis: Word Basiskurs...3 Word Aufbaukurs...4 Word Profikurs...5

Mehr

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen CAS Asset Management technischer Infrastrukturen w Zürcher Fachhochschule www.engineering.zhaw.ch Weiterbildung in Zusammenarbeit mit comatec Impressum Text: ZHAW School of Engineering Gestaltung: Bureau

Mehr

3EB-Coaching - Ausbildung

3EB-Coaching - Ausbildung 3EB-Coaching - Ausbildung Das 3EB-Coaching ist eine einfache, klare, faszinierende und nachhaltige Methode. Das Ganze kann als Ausbildung oder auch als einzelne Module besucht werden, um die Arbeitsweise

Mehr

Human Factors Intervention. There is a Need to develop an effective methodology for generating intervention strategies.

Human Factors Intervention. There is a Need to develop an effective methodology for generating intervention strategies. Human Factors Intervention There is a Need to develop an effective methodology for generating intervention strategies. Interventions Strategien? HFIX -Human Factors Intervention Matrix- Studies When combined

Mehr

Interne Revision als Voraussetzung für ein effektives Risikomanagement. Internal Audit Services (IAS)

Interne Revision als Voraussetzung für ein effektives Risikomanagement. Internal Audit Services (IAS) Interne Revision als Voraussetzung für ein effektives Risikomanagement Internal Audit Services (IAS) Die moderne Rolle der Internen Revision Erhöhte Anforderungen an Unternehmensleitung und Interne Revision

Mehr

Junior Leadership Development Program. Die Weiterbildung für die erste Führungsrolle

Junior Leadership Development Program. Die Weiterbildung für die erste Führungsrolle Junior Leadership Development Program Die Weiterbildung für die erste Führungsrolle Junior Leadership Development Program Ihr Bedürfnis Sie sind eine erfolgreiche Fachkraft und wurden vor kurzem in Ihre

Mehr

SEC Consult als Trainingspartner, weil

SEC Consult als Trainingspartner, weil SEC Consult als Trainingspartner, weil SEC Consult ein unabhängiger Experte für das Thema Application Security ist. SEC Consult der immer größer werdenden Nachfrage mit hochspezialisierten Schulungen in

Mehr

Organisational Behaviour / Personalmanagement / Arbeitsrecht

Organisational Behaviour / Personalmanagement / Arbeitsrecht Organisational Behaviour / Personalmanagement / Arbeitsrecht Modul-Nr./ Code 4.2 ECTS-Credits 5 Gewichtung der Note in der Gesamtnote 5 / 165 Modulverantwortlicher Semester Qualifikationsziele des Moduls

Mehr

Lehrgang Projektassistenz

Lehrgang Projektassistenz Allgemeines ProjektassistentInnen sind MitarbeiterInnen, die nach Weisung der Projektleitung Aufgaben im Rahmen des Projektmanagements übernehmen, wobei die sachliche Verantwortung bei der Projektleitung

Mehr

KURZPROFIL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! berater trainer coach moderator !!!!! :: Praxisnah Kompetent Menschlich ::

KURZPROFIL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! berater trainer coach moderator !!!!! :: Praxisnah Kompetent Menschlich :: KURZPROFIL Name: Wohnort: Fon: E-Mail: Sascha Brink Hamburg 0163 59 11 915 mail@brink-btc.e berater trainer coach moderator :: Praxisnah Kompetent Menschlich :: :: Praxisnah Kompetent Menschlich :: ZURPERSON

Mehr

Interculture-Online 11/2005 interculture.de, c/o IWK Uni Jena, 07743 Jena www.interculture-online.info

Interculture-Online 11/2005 interculture.de, c/o IWK Uni Jena, 07743 Jena www.interculture-online.info Aktuelle Trends im interkulturellen und internationalen Personalmanagement in Deutschland Eine Expertenbefragung Anne Schröder, Augsburg* Einführung Die zunehmende Internationalisierung deutscher Unternehmen

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Curriculum Change- Management. Ein curriculares Weiterentwicklungsangebot für. und verantworten.

Curriculum Change- Management. Ein curriculares Weiterentwicklungsangebot für. und verantworten. Curriculum Change- Management Ein curriculares Weiterentwicklungsangebot für Ein Führungskräfte curriculares Weiterentwicklungsangebot und Projektverantwortliche, für die Führungskräfte anspruchsvolle

Mehr

Simulations-Team-Training Warum, wie, wo? Marcus Rall

Simulations-Team-Training Warum, wie, wo? Marcus Rall Simulations-Team-Training Warum, wie, wo? Marcus Rall TüPASS Tübinger Patienten-Sicherheits- und Simulations-Zentrum Universitätsklinik für Anaesthesiologie und Intensivmedizin Universitätsklinikum Tübingen

Mehr

Wer erfolgreich verkaufen und andere begeistern will, braucht eine gewinnende und stabile Persönlichkeit, die den Einsatz der Sales-Tools abrundet.

Wer erfolgreich verkaufen und andere begeistern will, braucht eine gewinnende und stabile Persönlichkeit, die den Einsatz der Sales-Tools abrundet. Die Qualifizierung zum Sales Coach Vertriebliche Tätigkeiten erfordern viele Fähigkeiten, um erfolgreich und verantwortungsvoll handeln zu können. Neben dem reinen Produkt know-how ist strategisches Vorgehen,

Mehr

Weiterbildungskurse Auswahl und Analyse von Fund of Hedge Funds mit «hedgegate» Performance- und Risikoanalysen von Hedge Fund Strategien

Weiterbildungskurse Auswahl und Analyse von Fund of Hedge Funds mit «hedgegate» Performance- und Risikoanalysen von Hedge Fund Strategien Weiterbildungskurse Auswahl und Analyse von Fund of Hedge Funds mit «hedgegate» Performance- und Risikoanalysen Building Competence. Crossing Borders. Konzept Leitidee Alternative Investment sind seit

Mehr

Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben

Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Basiskurs für Berufsbildnerinnen / Berufsbildner in Lehrbetrieben

Mehr

Lehrgang Information Security Management

Lehrgang Information Security Management Lehrgang Security Management Das Zeitalter der Datenkommunikation bietet ungeahnte Möglichkeiten der, Kommunikation, der Vereinfachung, Beschleunigung von Arbeitsabläufen, Geschäftsabschlüssen. Geschäftsprozesse

Mehr

weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa.

weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa. weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa.de NACHHILFE. Professioneller Nachhilfe- und Förderunterricht

Mehr

Glenfis macht Sie fit für das Cloud-Zeitalter und die wachsenden Multi-Sourcing Anforderungen. Cloud & Sourcing Excellence Kennen. Können. Tun.

Glenfis macht Sie fit für das Cloud-Zeitalter und die wachsenden Multi-Sourcing Anforderungen. Cloud & Sourcing Excellence Kennen. Können. Tun. Glenfis macht Sie fit für das Cloud-Zeitalter und die wachsenden Multi-Sourcing Anforderungen. Cloud & Sourcing Excellence Kennen. Können. Tun. Kennen. Beratung. Die beste Beratung basiert auf dem Verständnis

Mehr

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager Ausbildung Betrieblicher Gesundheitsmanager Ausbildung Viele Unternehmen und Organisationen übernehmen zunehmend Verantwortung für die Gesundheit ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter. Fakt ist: Gute Arbeitsbedingungen

Mehr

W.WIINM32.11 (Datawarehousing) W.WIMAT03.13 (Statistik)

W.WIINM32.11 (Datawarehousing) W.WIMAT03.13 (Statistik) Modulbeschrieb Business Intelligence and Analytics 16.10.2013 Seite 1/5 Modulcode Leitidee Art der Ausbildung Studiengang Modultyp W.WIINM42.13 Information ist eine derart wichtige Komponente bei der Entscheidungsfindung,

Mehr

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG AdWords Professional Kurs by netpulse AG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Kursaufbau... 3 Google zertifizierter AdWords-Spezialist... 3 Modul 1 Keywords, der Schlüssel zum Erfolg... 4 Modul 2 Anzeigen

Mehr

Semester: -- Workload: 150-300 h ECTS Punkte: 10

Semester: -- Workload: 150-300 h ECTS Punkte: 10 Modulbezeichnung: Modulnummer: BWSC Supply Chain Management Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester; ab dem 5. Semester wählbar Modultyp: Wahlpflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 150-300

Mehr

Stuttgart, 8.Juni 2011

Stuttgart, 8.Juni 2011 Abschluss - Webinar Web 2.0 Einsatz in der beruflichen Weiterbildung und der Erwachsenenbildung Stuttgart, 8.Juni 2011 Miteinander kommunizieren Chatname eintragen Schriftgröße Farben zum Schreiben/ Malen

Mehr

Kriterien guter Lehre

Kriterien guter Lehre Kriterien guter Lehre Dozierende und Studierende im Gespräch Vorbereitung: Andrea E. Suter, Christoph Uehlinger Ruth Thomas-Fehr, Katharina Frank Marcia Bodenmann Programm 14:00 Begrüssung 14:10 Input-Referat

Mehr

Herzlich Willkommen zum Seminar

Herzlich Willkommen zum Seminar Herzlich Willkommen zum Seminar Inhalte der heutigen Veranstaltung: Hinführung zum Seminarthema Vorkenntnisse und Motivation der Seminarteilnehmer? Thematik und Aufbau des Seminars Einleitung zum Thema

Mehr

Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung

Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung Horizonte20xx Dr. Klein Wohnungswirtschaftstreffen 2007 26. und 27. November 2007 Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung Prof. Dr. Annegret Reski & Dr. Stefan Goes communicare Inhalte 1 Prinzipien

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich

Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich www.pop-personalentwicklung.de Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich 1 Die Führungskraft im gewerblichen Bereich Die Führungskraft im gewerblichen

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin

Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin INFORA GmbH Martin Krause Cicerostraße 21 10709 Berlin Tel.: 030 893658-0 Fax: 030 89093326 Mail: info@infora.de www.infora.de Agenda Die Ausgangssituation

Mehr

Ausbildung Psychologischer Managementtrainer

Ausbildung Psychologischer Managementtrainer Ausbildung Psychologischer Managementtrainer Führung, Coaching, Seminardidaktik Berufsbild Managementtrainer Managementtrainer und -trainerinnen sind psychologisch geschulte und didaktisch versierte Experten,

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Information Security Awareness

Information Security Awareness Information Security Awareness Marcus Beyer Senior Security Awareness Architect Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH Sarah Ahmed Junior Security Awareness Consultant Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH Copyright

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

Produktblatt zum Thema

Produktblatt zum Thema Produktblatt zum Thema Personalentwicklung für Führungskräfte Die Führungskraft als PersonalentwicklerIn Kontakt: Mag. Alexandra Hahn, alexandra.hahn@hrdiamonds.com, +43(0)664 886 761 67 Dr. hrdiamonds2013

Mehr

Risikomanager Swissi. Zertifikatslehrgang «Risikomanager Swissi»

Risikomanager Swissi. Zertifikatslehrgang «Risikomanager Swissi» Risikomanager Swissi Zertifikatslehrgang «Risikomanager Swissi» Grundlagen Risikomanagement Notfall-Risikoanalyse Notfall-/ Krisenmanagement Vernetzte Risiken Vertiefung Risikomanagement Business Continuity

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

WKO Weiterbildung. initiiert durch. Versicherungs- und Risikomanagement für nationale und internationale Großgeschäfte

WKO Weiterbildung. initiiert durch. Versicherungs- und Risikomanagement für nationale und internationale Großgeschäfte WKO Weiterbildung initiiert durch Credits für Weiterbildungszertifikat anrechenbar! & Versicherungs- und Risikomanagement für nationale und internationale Großgeschäfte im Rahmen der WKO-Weiterbildung

Mehr

Online Training unterstützt die Einführung des Verhaltenskodex bei DATEV

Online Training unterstützt die Einführung des Verhaltenskodex bei DATEV Online Training unterstützt die Einführung des Verhaltenskodex bei DATEV elba am 26.05.2011 Workshop Mit Herz und Verstand die eigene Firma vertreten!? Dr. Knut Eckstein, DATEV eg, knut.eckstein@datev.de

Mehr

ITIL Foundation Seite 2. ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9. Anmeldeformular Seite 12

ITIL Foundation Seite 2. ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9. Anmeldeformular Seite 12 Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft ggmbh ITIL ITIL Foundation Seite 2 ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9 ITIL Service Manager* Seite 11 Anmeldeformular

Mehr

Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter)

Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter) Systemische Tools im Projektmanagement Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter) Dieser Workshop ergänzt Ihre Projektleitungskenntnisse mit den Methoden des systemischen

Mehr

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung 07.-08. Juli 2015 in Hamburg Sensorik Workshops 2015 Sensorik in Produktentwicklung und Konsumentenforschung Inhalt Mit diesem Workshop soll eine Einführung

Mehr

Trainingsangebot. FIT - Führungskräfteintensivtrainings

Trainingsangebot. FIT - Führungskräfteintensivtrainings Trainingsangebot FIT - Führungskräfteintensivtrainings 2006 Liebe Führungskraft, es gibt nur eine gültige Führungsregel und die heißt Wirksamkeit. Alle unsere Trainings sind darauf ausgerichtet. FIT Führungskräfteintensivtrainings

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Fortbildungsangebote Qualitätsmanagement 2014

Fortbildungsangebote Qualitätsmanagement 2014 2014 Ihr Ansprechpartner für Rückfragen und Buchungen: Christian Grün T: +352 26 787 715 32 christian.gruen@ateel.lu ATE EL Allied Technology Experts Ein Unternehmen der GTÜ ATE EL AG Gruppe 1a-2: und

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

Finance & Control Group Risk Services Evaluation von Risikomanagement Software. Nestlé AG Marc Schaedeli Head of Risk Management

Finance & Control Group Risk Services Evaluation von Risikomanagement Software. Nestlé AG Marc Schaedeli Head of Risk Management Evaluation von Risikomanagement Software Nestlé AG Marc Schaedeli Head of Risk Management Agenda Einführung & Problemstellung Evaluierungsprozess (inkl. RFP) Gesamtbewertung & Ergebnisse Schlussfolgerungen

Mehr

Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF

Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Abschluss Ausbildungsziel Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF (im eidgenössischen Anerkennungsverfahren) Der

Mehr

Fehlermanagement System Fehlerkultur Fehlermanagement Human Factors. Thomas Schmidt, Hannover, 05. September 2013

Fehlermanagement System Fehlerkultur Fehlermanagement Human Factors. Thomas Schmidt, Hannover, 05. September 2013 Fehlermanagement System Fehlerkultur Fehlermanagement Human Factors Thomas Schmidt, Hannover, 05. September 2013 Vorstellung Thomas Schmidt Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau Qualitätsingenieur Qualitätsmethodenbeauftragter

Mehr

ECQA Zertifizierter E-Learning Manager

ECQA Zertifizierter E-Learning Manager Werden Sie ein ECQA Zertifizierter E-Learning Manager www.ecqa.rg Wie? Durch einen Online Kurs, der über einen Zeitraum vn 3 bis maximal 5 Wchen lauft und die Teilnehmer mit praktische Arbeiten einbindet.

Mehr

Ausbildung und Qualifizierung mit Trainingsboards. Nachhaltiges Lernen in Teams - Hintergründe, Beispiele und Erfahrungen

Ausbildung und Qualifizierung mit Trainingsboards. Nachhaltiges Lernen in Teams - Hintergründe, Beispiele und Erfahrungen Nachhaltiges Lernen in Teams - Hintergründe, Beispiele und Erfahrungen Dr. Norbert Kutschera Change Management Consulting Am Schlichtfeld 2 D 82541 Münsing Tel. +49 8177 99839-0 Fax +49 8177 99839-10 www.-company.de

Mehr

SHAREMUNDO - DER ANDERE SHAREPOINT-DIENSTLEISTER

SHAREMUNDO - DER ANDERE SHAREPOINT-DIENSTLEISTER SHAREMUNDO - DER ANDERE SHAREPOINT-DIENSTLEISTER sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München email: patrick.vosberg@sharemundo.com mobil: +49 (0)170 3379 099 sharemun ist anders sharemun ist international

Mehr

Patient sein ist riskant und: Das Problem wird nicht kleiner

Patient sein ist riskant und: Das Problem wird nicht kleiner Fehler Zwischenfall Sicherheitskultur Aber wie? Marcus Rall Tübinger Patienten-Sicherheits- und Simulations-Zentrum Universitätsklinik für Anaesthesiologie und Intensivmedizin Universitätsklinikum Tübingen

Mehr

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter*

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* TRAINING Change Management Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* Führen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter sicher und erfolgreich durch Veränderungsprozesse. Gestalten Sie mit Herz und

Mehr