Übertragungsbericht. Bericht der. BNP Paribas Beteiligungsholding AG mit Sitz in München. als Hauptaktionärin der. DAB Bank AG mit Sitz in München

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übertragungsbericht. Bericht der. BNP Paribas Beteiligungsholding AG mit Sitz in München. als Hauptaktionärin der. DAB Bank AG mit Sitz in München"

Transkript

1 Übertragungsbericht Bericht der BNP Paribas Beteiligungsholding AG mit Sitz in München als Hauptaktionärin der DAB Bank AG mit Sitz in München über die Voraussetzungen für die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der DAB Bank AG auf BNP Paribas Beteiligungsholding AG sowie die Angemessenheit der festgelegten Barabfindung gemäß 327c Absatz 2 Satz 1 AktG 13. April 2015

2 INHALTSVERZEICHNIS DEFINITIONEN... 5 ANLAGENVERZEICHNIS... 9 EINLEITUNG Beschreibung der DAB AG Unternehmensgeschichte Sitz Unternehmensgegenstand Geschäftsjahr Grundkapital, Aktionäre der DAB AG und Börsenhandel Grundkapital Aktionärsstruktur Börsenhandel Genehmigtes Kapital Bedingtes Kapital Ermächtigung zum Erwerb und zur Veräußerung eigener Aktien Organe der DAB AG Vorstand Aufsichtsrat Beteiligungsstruktur der DAB AG Geschäftstätigkeit der DAB AG Allgemeines Jüngste Entwicklungen Kennzahlen und Ergebnissituation der DAB AG in den Geschäftsjahren 2012, 2013 und Mitarbeiter Beschreibung der BPB AG Sitz, Entwicklung, Grundkapital, Unternehmensgegenstand, Geschäftsjahr, Aktionärs- und Beteiligungsstruktur Sitz Entwicklung Grundkapital, Unternehmensgegenstand und Geschäftsjahr Aktionärs- und Beteiligungsstruktur Organe und Vertretung

3 2.2.1 Vorstand Aufsichtsrat Geschäftsbeziehungen der DAB AG zur BNP Paribas-Gruppe Übernahmeangebot der BPB AG Freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot der BPB AG Gründe für den Ausschluss der Minderheitsaktionäre und die Verschmelzung Gründe für den Ausschluss der Minderheitsaktionäre Flexibilität und Transaktionssicherheit Kosteneinsparungen Einstellung der Börsenzulassung Wesentliche Gründe für die Verschmelzung Ausgangslage Vereinfachte Konzernstruktur, einheitliche Unternehmensstrategie Realisierung von Kosteneinsparungen Keine Alternative zur Verschmelzung und zur Übertragung der Anteile der Minderheitsaktionäre Voraussetzungen für die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre Überblick über die gesetzliche Regelung Rechtsformerfordernis Abschluss des Verschmelzungsvertrags; Zugänglichmachen von Unterlagen im Hinblick auf die Verschmelzung; Bekanntmachung; Einreichung des Verschmelzungsvertrags Übertragungsbeschluss und dessen Voraussetzungen Kapitalbeteiligung der BPB AG als Hauptaktionär in Höhe von mindestens 90 % des Grundkapitals Verlangen der BPB AG; Konkretisiertes Verlangen der BPB AG Festlegung der Barabfindung Übermittlung der Gewährleistungserklärung eines Kreditinstituts Übertragungsbericht Prüfung der Barabfindung Zugänglichmachen von Unterlagen im Hinblick auf die Hauptversammlung der DAB AG

4 6.4.8 Übertragungsbeschluss innerhalb von drei Monaten nach Abschluss des Verschmelzungsvertrags Eintragung in das Handelsregister Durchführung und Folgen der Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre Übertragung der Aktien Barabfindungsanspruch und Zahlung der Barabfindung an Minderheitsaktionäre; banktechnische Abwicklung Banktechnische Abwicklung Einstellung der Börsennotierung (Delisting) Steuerliche Folgen für die Minderheitsaktionäre Die Aktien werden im Privatvermögen gehalten Die Aktien werden im Betriebsvermögen gehalten Erläuterung und Begründung der Angemessenheit der Barabfindung Vorbemerkung Ermittlung und Festlegung der Barabfindung nach 327b Absatz 1 AktG Unternehmensbewertung der DAB AG Börsenkurs Irrelevanz des Angebotspreises des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots der BPB AG Ermittlung der angemessenen Barabfindung Prüfung der Angemessenheit der Barabfindung

5 DEFINITIONEN AG AktG Aktiengesellschaft Aktiengesetz Auszahlende Stelle Wie definiert in Ziffer BaFin Barabfindungsprüfer BGB BGHZ BVerfGE BNP Paribas BNP Paribas-Gruppe BPB AG bzgl. bzw. Clearstream CRR d.h. DAB-Aktien DAB AG DAB-Gruppe Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht WEDDING & Cie. GmbH, unter Hinzuziehung von Frau Dr. Anke Nestler, Frankfurt am Main Bürgerliches Gesetzbuch Entscheidungen des Bundesgerichtshofs in Zivilsachen Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts BNP Paribas S.A. BNP Paribas S.A. und die von ihr konsolidierten Tochtergesellschaften BNP Paribas Beteiligungsholding AG Bezüglich Beziehungsweise Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, Deutschland Capital Requirements Regulation das heißt Aktien der DAB AG DAB Bank Aktiengesellschaft DAB AG gemeinsam mit ihrer 100 %-igen österreichischen Tochtergesellschaft direktanlage.at AG - 5 -

6 Drei-Monats- Durchschnittskurs EStG EUR EZB ff. ggf. Gutachtliche Stellungnahme Hauptaktionär HGB HRB HS. IFRS i.d.f. i.h.v. ISIN i.v.m. Durchschnittliche umsatzgewichtete Börsenkurs im Dreimonatszeitraum vom 17. September 2014 bis einschließlich zum 16. Dezember 2014 Einkommensteuergesetz Euro Europäische Zentralbank Folgende Gegebenenfalls Gutachtliche Stellungnahme zum Unternehmenswert der DAB AG, und zur Ermittlung der angemessenen Barabfindung zum Bewertungsstichtag 29. Mai 2015 von KPMG Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft vom 25. März 2015 Aktionär einer Aktiengesellschaft, dem Aktien in Höhe von mindestens 90 % des Grundkapitals gehören; Hauptaktionär der DAB AG ist die BPB AG. Handelsgesetzbuch Handelsregisterabteilung B Halbsatz International Financial Reporting Standards in der Fassung in Höhe von International Securities Identification Number (internationale Wertpapierkennnummer) in Verbindung mit KPMG KPMG Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft LG Landgericht - 6 -

7 Minderheitsaktionäre OLG sog. Alle Aktionäre einer Aktiengesellschaft außer dem Hauptaktionär, von ihm abhängigen Unternehmen und für Rechnung des Hauptaktionärs oder eines von ihm abhängigen Unternehmens handelnden Unternehmen; Minderheitsaktionäre der DAB AG sind alle Aktionäre außer BPB AG Oberlandesgericht Sogenannt/e/er Squeeze-Out Ausschluss von Minderheitsaktionären nach 327a ff. AktG Übernahmeangebot Übertragungsbericht Übertragungsbeschluss UmwG UniCredit-Gruppe Upstream Exposure Verschmelzungsrechtlicher Squeeze-Out vgl. WEDDING & Cie Freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot der BPB AG an alle Aktionäre der DAB AG, veröffentlicht am 15. September 2014 Dieser schriftliche Bericht der BPB AG über die Voraussetzungen für die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der DAB AG auf BPB AG als Hauptaktionär und Erläuterung und Begründung der Angemessenheit der Barabfindung gemäß 327c Absatz 2 Satz 1 AktG Beschluss der Hauptversammlung auf Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf den Hauptaktionär Umwandlungsgesetz UniCredit S.p.A. und die von ihr konsolidierten Tochtergesellschaften Ehemalige gruppeninterne Finanzanlagen der DAB AG bei der UniCredit Bank AG Übertragung der Aktien von Minderheitsaktionären auf den Hauptaktionär gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung im Zusammenhang mit einer Verschmelzung gemäß 62 Absatz 1 und Absatz 5 UmwG i.v.m. 327a ff. AktG Vergleiche WEDDING & Cie. GmbH, unter Hinzuziehung von Frau - 7 -

8 Dr. Anke Nestler, Frankfurt am Main Wesentliche Beteiligung Wie in Ziffer definiert Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft WpÜG z.b. Ziff. Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz zum Beispiel Ziffer - 8 -

9 ANLAGENVERZEICHNIS Anlage 1 Anlage 2 Notariell beurkundeter Verschmelzungsvertrag zwischen der BPB AG und der DAB AG vom 13. April 2015 Depotbescheinigungen der BNP PARIBAS Securities Services S.C.A. Zweigniederlassung Frankfurt am Main vom 17. Dezember 2014, 27. März 2015 und vom 13. April 2015 betreffend die von BPB AG gehaltenen Aktien an der DAB AG Anlage 3 Schreiben der BPB AG an DAB AG vom 17. Dezember 2014 betreffend Verlangen gemäß 327a Absatz 1 Satz 1 AktG (Übertragungsverlangen) Anlage 4 Anlage 5 Anlage 6 Anlage 7 Anlage 8 Schreiben der BPB AG an DAB AG vom 27. März 2015 betreffend konkretisiertes Verlangen gemäß 327a Absatz 1 Satz 1 AktG (konkretisiertes Übertragungsverlangen) Gutachtliche Stellungnahme der KPMG Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft vom 25. März 2015 Gewährleistungserklärung der Commerzbank AG gemäß 327b Absatz 3 AktG vom 20. März 2015 Beschluss des Landgerichts München vom 16. Januar 2015 über die Bestellung des sachverständigen Prüfers Entwurf des Übertragungsbeschlusses - 9 -

10 EINLEITUNG Gehören bei einer Verschmelzung zweier Aktiengesellschaften durch Aufnahme Aktien in Höhe von mindestens 90 % des Grundkapitals einer übertragenden Aktiengesellschaft der übernehmenden Aktiengesellschaft (Hauptaktionär) kann die Hauptversammlung der übertragenden Aktiengesellschaft gemäß 62 Absatz 5 Satz 1 i.v.m. Absatz 1 Umwandlungsgesetz ("UmwG") innerhalb von drei Monaten nach dem Abschluss des Verschmelzungsvertrags einen Beschluss nach 327a Absatz 1 Satz 1 Aktiengesetz ("AktG") über die Übertragung der Aktien der übrigen Aktionäre (Minderheitsaktionäre) auf den Hauptaktionär gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung fassen (so genannter "verschmelzungsrechtlicher Squeeze-Out"). BNP Paribas Beteiligungsholding AG mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB ("BPB AG") hält zum 13. April 2015 unmittelbar DAB-Aktien. Dies entspricht bei einem Grundkapital der DAB AG mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB ("DAB AG" oder "Gesellschaft") i.h.v. EUR ,00, welches in auf den Inhaber lautende Stückaktien ohne Nennbetrag mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von EUR 1,00 je Aktie eingeteilt ist, einer Beteiligung von rund 91,69 % des Grundkapitals der DAB AG. BPB AG ist damit Hauptaktionärin von DAB AG im Sinne von 327a Absatz 1 Satz 1 AktG i.v.m. 62 Absatz 5 Satz 1, Absatz 1 UmwG. Die BPB AG beabsichtigt, von der Möglichkeit des verschmelzungsrechtlichen Squeeze-Out Gebrauch zu machen. Zu diesem Zweck hat sie mit Schreiben vom 17. Dezember 2014 dem Vorstand der DAB AG mitgeteilt, dass sie zum Zwecke der Vereinfachung der Konzernstruktur eine Verschmelzung der DAB AG als übertragender Rechtsträger auf die BPB AG als übernehmender Rechtsträger anstrebt, und vorgeschlagen, in Verhandlungen über den Abschluss eines Verschmelzungsvertrags einzutreten. Zugleich hat die BPB AG ein Verlangen im Sinne von 62 Absatz 5 Satz 1 UmwG i.v.m. 327a Absatz 1 Satz 1 AktG an die DAB AG gerichtet, die Hauptversammlung der DAB AG über die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf die BPB AG gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung gemäß dem Verfahren zum Ausschluss von Minderheitsaktionären nach 62 Absatz 1 und Absatz 5 UmwG i.v.m. 327a ff. AktG beschließen zu lassen (Übertragungsbeschluss). In dem Schreiben vom 17. Dezember 2014 erklärte die BPB AG, dass sie unmittelbar der auf den Inhaber lautenden Stückaktien der DAB AG hält und sie damit mit rund 91,69 % am Grundkapital der DAB AG beteiligt ist. Ihren Aktienbesitz hat die BPB AG durch eine Depotbestätigung der BNP PARIBAS Securities Services S.C.A. Zweigniederlassung Frankfurt am Main nachgewiesen. Die DAB AG hat den Erhalt dieses Schreibens mit Ad-hoc-Mitteilung vom 17. Dezember 2014 bekannt gemacht. Am 29. Mai 2015 soll die ordentliche Hauptversammlung der DAB AG stattfinden, in welcher der Beschluss über die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der DAB AG

11 auf BPB AG gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung gemäß 62 Absatz 5 UmwG i.v.m. 327a ff. AktG gefasst werden soll. Nach 62 Absatz 5 Satz 8 UmwG i.v.m. 327c Absatz 2 Satz 1 AktG ist der Hauptaktionär verpflichtet, der Hauptversammlung einen schriftlichen Bericht zu erstatten, in dem er die Voraussetzungen für die Übertragung darlegt und die Angemessenheit der Barabfindung erläutert und begründet. BPB AG erstattet daher den folgenden Bericht ("Übertragungsbericht"): 1. BESCHREIBUNG DER DAB AG 1.1 Unternehmensgeschichte Die DAB AG wurde im Mai 1994 unter dem Namen "Direkt Anlage Bank" als Tochter der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank und als erster deutscher Direktbroker gegründet. Wurden die Kundenaufträge zu Beginn noch über Brief, Fax, Telefon oder btx eingereicht, so war die DAB AG 1996 die erste europäische Bank, die Wertpapiertransaktionen über das Internet ermöglichte, und wurde damit zum ersten Online-Broker des Kontinents. Auch in den folgenden Jahren machte die Direkt Anlage Bank immer wieder durch Neuheiten von sich reden. So bot sie 1997 als erste deutsche Bank Fondssparpläne und Rabatte auf Ausgabeaufschläge an führte sie den Sekunden-Handel als Alternative zum klassischen Börsenhandel ein ermöglichte sie als erste Bank den Wertpapierhandel am Wochenende und im Jahr 2000 schaffte sie die Depotgebühren ab erfolgte der Börsengang. Mehrheitsaktionärin blieb die aus einem Zusammenschluss der Bayerische Hypotheken- und Wechsel-Bank AG mit der Bayerischen Vereinsbank AG hervorgegangene Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG, die 2005 wiederum Teil der internationalen UniCredit Group wurde erwarb die DAB AG den französischen Discount Broker SelfTrade S.A. Die operativen Gesellschaften in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien traten ab 2001 unter dem gemeinsamen Markennamen "DAB bank" auf. Nach dem Einbruch des Neuen Markts und hohen Verlusten trennte sich die DAB AG Ende 2002 wieder von SelfTrade S.A war die DAB AG wieder profitabel. Im Jahr 2002 übernahm die DAB AG die österreichische direktanlage.at AG, die bis heute ihre 100 %-ige Tochtergesellschaft ist wurde die Fondsplattform Fonds- ServiceBank GmbH übernommen, ein Joint Venture der HVB Wealth Management Holding GmbH und der MEAG MUNICH ERGO Asset Management GmbH. Zum 1. Januar 2005 wurde die FondsServiceBank GmbH rechtlich auf die DAB AG verschmolzen, im Jahr 2009 erfolgte der Verkauf des rechtlich unselbständigen Teilbetriebs FondsServiceBank an die Fondsdepot Bank GmbH aus Hof beteiligte sich die DAB AG mehrheitlich an der SRQ Finanzpartner AG, einer bundesweit akti

12 1.2 Sitz ven Vermögensberatungsgesellschaft veräußerte sie diese Beteiligung an eine Tochtergesellschaft der Aragon AG. War die DAB AG seit ihrer Gründung auf das Wertpapiergeschäft konzentriert, so bietet sie ihren Kunden seit 2006 auch ein Girokonto an, das zunächst als Ergänzungsprodukt diente. Anfang 2013 erweiterte sie ihre Strategie: Seitdem positioniert sie sich für ihre Kunden als Erstbank für alle Themen rund um Banking, Geldanlage und Trading. Neben dem Privatkundengeschäft ist sie seit ihren Anfängen auch im B2B-Geschäft (business to business-geschäft) tätig. Hier arbeitet sie mit unabhängigen Vermögensverwaltern, Fondsvermittlern und institutionellen Kunden zusammen. Sie pflegt Geschäftsbeziehungen mit über 60 % der in Deutschland zugelassenen unabhängigen Vermögensverwalter und ist in diesem Bereich Marktführerin in Deutschland. Am 31. Juli 2014 einigte sich der Vorstand der HypoVereinsbank mit BNP Paribas über den Verkauf des 81,4 %-igen Anteils der HypoVereinsbank an der DAB AG. Nach Genehmigung durch die zuständigen Behörden wurde diese Verkaufstransaktion am 17. Dezember 2014 abgeschlossen. Zum 31. Dezember 2014 verwaltete die DAB Bank Gruppe (DAB AG und direktanlage.at AG) für Kunden ein Vermögen von EUR 36,37 Milliarden. DAB AG mit Geschäftsanschrift Landsberger Straße 300, München, Deutschland, ist eine Aktiengesellschaft nach deutschem Recht mit Sitz in München, Deutschland, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München, unter HRB Unternehmensgegenstand Der in der Satzung der DAB AG festgelegte Unternehmensgegenstand umfasst den Betrieb von Bankgeschäften jeder Art gemäß 1 Absatz 1 KWG mit Ausnahme von Investmentgeschäften gemäß 1 Absatz 1 Ziff. 6 KWG. Der Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Wertpapieranlage- und Depotgeschäft. Die Gesellschaft kann alle Geschäfte betreiben, die geeignet sind, dem Gesellschaftszweck unmittelbar oder mittelbar zu dienen und hierzu Zweigniederlassungen errichten und sich an gleichartigen oder anderen Unternehmen im In- und Ausland beteiligen. 1.4 Geschäftsjahr Das Geschäftsjahr der DAB AG entspricht dem Kalenderjahr

13 1.5 Grundkapital, Aktionäre der DAB AG und Börsenhandel Grundkapital Zum 13. April 2015 beträgt das Grundkapital der DAB AG EUR ,00 und ist eingeteilt in auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von EUR 1,00 je Aktie. Es besteht lediglich eine Aktiengattung. Jede Aktie ist voll stimm- und dividendenberechtigt. Die DAB AG hält zum 13. April 2015 keine eigenen Aktien Aktionärsstruktur Die Aktionärsstruktur der DAB AG stellt sich wie folgt dar: Aktionär Anzahl Aktien Anteil am Grundkapital (gerundet) BPB AG ,69 % sonstige Aktionäre ,31 % Gesamt % Börsenhandel 1.6 Genehmigtes Kapital Die DAB Bank-Aktien sind unter ISIN DE (WKN: ) zum Handel im Regulierten Markt und im Teilsegment des Regulierten Markts mit weiteren Zulassungsfolgepflichten an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) zugelassen, wo sie im elektronischen Handelssystem XETRA gehandelt werden. Darüber hinaus werden sie im Freiverkehr unter anderem an den Börsen Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart gehandelt. Der Vorstand der Gesellschaft ist gemäß 4 Absatz 2 der Satzung der DAB AG in der Fassung von Mai 2014 ermächtigt, das Grundkapital der DAB AG mit Zustimmung des Aufsichtsrats bis zum 19. Mai 2016 durch die Ausgabe neuer, auf den Inhaber lautender Stückaktien gegen Bar- oder Sacheinlagen einmalig oder mehrmals um bis zu insgesamt EUR ,00 zu erhöhen (Genehmigtes Kapital I). Bei Aktienausgaben (i) gegen Sacheinlagen ist der Vorstand ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats, das Bezugsrecht der Aktionäre der DAB AG auszuschließen, (ii) gegen

14 Bareinlagen ist den Aktionären der DAB AG grundsätzlich ein Bezugsrecht einzuräumen. Der Vorstand ist ermächtigt, mit der Zustimmung des Aufsichtsrats, Spitzenbeträge vom Bezugsrecht der Aktionäre der DAB AG auszunehmen. Der Vorstand ist darüber hinaus gemäß 4 Absatz 4 der Satzung der DAB AG in der Fassung von Mai 2014 ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das Grundkapital der DAB AG bis zum 16. Mai 2018 durch Ausgabe neuer, auf den Inhaber lautender Stückaktien gegen Bareinlagen oder Sacheinlagen einmalig oder mehrmals um bis zu insgesamt EUR ,00 zu erhöhen (Genehmigtes Kapital 2013/I). Bei Aktienausgaben (i) gegen Sacheinlagen ist der Vorstand ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats, das Bezugsrecht der Aktionäre der DAB AG auszuschließen, (ii) gegen Bareinlagen ist den Aktionären grundsätzlich ein Bezugsrecht einzuräumen. Der Vorstand ist jedoch ermächtigt, mit der Zustimmung des Aufsichtsrats Spitzenbeträge vom Bezugsrecht der Aktionäre der DAB AG auszunehmen. Der Vorstand der DAB AG hat zum 13. April 2015 von diesen Ermächtigungen keinen Gebrauch gemacht. 1.7 Bedingtes Kapital Gemäß 4 Absatz 3a der Satzung der DAB AG in der Fassung vom Mai 2014 ist das Grundkapital der Gesellschaft um bis zu EUR ,00 (in Worten: Euro drei Millionen fünfhunderttausend) durch die Ausgabe neuer, auf den Inhaber lautender Aktien bedingt erhöht. Die bedingte Kapitalerhöhung dient der Bedienung von Aktienoptionen, deren Ausgabe von der Hauptversammlung am 2. September 1999 beschlossen wurde. Die bedingte Kapitalerhöhung wird nur insoweit durchgeführt, als die Berechtigten der Aktienoptionen von ihrem Optionsrecht Gebrauch machen und hierfür Aktien aus dem bedingten Kapital ausgegeben werden. Die aus den ausgeübten Aktienoptionen hervorgehenden neuen Aktien nehmen von Beginn des Geschäftsjahres an, in dem sie ausgegeben wurden, am Gewinn teil. Zum 13. April 2015 sind keine Aktienoptionen ausstehend, deren Ausübung die Ausgabe von neuen auf den Inhaber lautenden Aktien aus dem bedingten Kapital erfordern könnte. Gemäß 4 Absatz 3b der Satzung der DAB AG in der Fassung vom Mai 2014 ist das Grundkapital der DAB AG um bis zu EUR ,00 durch Ausgabe neuer Aktien bedingt erhöht (bedingtes Kapital II). Die bedingte Kapitalerhöhung dient der Gewährung von Optionsrechten an Mitglieder der Geschäftsführung von der mit der Gesellschaft verbundenen in- und ausländischen Unternehmen, sowie an Angestellte (einschließlich leitende Angestellte) der Gesellschaft bzw. der mit der Gesellschaft verbundenen in- und ausländischen Unternehmen nach Maßgabe des Beschlusses des Hauptversammlung vom 17. Mai Die bedingte Kapitalerhöhung wird nur insoweit durchgeführt, wie die Inhaber von Optionsrechten von ihrem Recht Gebrauch machen. Die neuen Aktien, die auf Grund des Optionsrechts ausgegeben werden, sind

15 erstmals für das Geschäftsjahr dividendenberechtigt in dessen Verlauf sie ausgegeben worden sind. Der Vorstand der Gesellschaft ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats die weiteren Einzelheiten der bedingten Kapitalerhöhung festzulegen. Der Aufsichtsrat ist ermächtigt, die Fassung der Satzung entsprechend dem Umfang der Kapitalerhöhung aus dem bedingten Kapital zu ändern. Zum 13. April 2015 wurden keine Aktienoptionen nach Maßgabe des Beschlusses der Hauptversammlung vom 17. Mai 2001 an Mitglieder der Geschäftsleitung oder an Mitarbeiter ausgegeben, deren Ausübung die Ausgabe von neuen auf den Inhaber lautenden Aktien aus dem bedingten Kapital II erfordern könnte. 1.8 Ermächtigung zum Erwerb und zur Veräußerung eigener Aktien Der Vorstand der DAB AG ist bis zum 19. Mai 2015 ermächtigt, zum Zwecke des Wertpapierhandels eigene Aktien gemäß 71 Absatz 1 Nummer 7 AktG zu kaufen und zu verkaufen. Die Erwerbspreise dürfen den Durchschnitt der Börsenkurse der Aktie der DAB AG an den dem Erwerb vorausgehenden drei Börsentagen in der Schlussauktion im XETRA-Handelssystem (oder einem vergleichbaren Nachfolgesystem) an der Frankfurter Wertpapierbörse um nicht mehr als 10 % über- bzw. unterschreiten (ohne Erwerbsnebenkosten). Der Bestand der zu diesem Zweck erworbenen Aktien darf am Ende jeden Tages 5 % des Grundkapitals der DAB AG nicht übersteigen. Der Vorstand der DAB AG ist aufgrund Hauptversammlungsbeschluss vom 20. Mai 2010 darüber hinaus bis zum 19. Mai 2015 ermächtigt, zu anderen Zwecken als dem Wertpapierhandel eigene Aktien gemäß 71 Absatz 1 Nummer 8 AktG über die Börse oder mittels eines an alle Aktionäre gerichteten öffentlichen Kaufangebots zu erwerben. Die Erwerbspreise dürfen bei einem Erwerb über die Börse den Durchschnitt der Börsenkurse der Aktie der DAB AG an den dem Erwerb vorausgehenden drei Börsentagen in der Schlussauktion im XETRA-Handelssystem (oder einem vergleichbaren Nachfolgesystem) an der Frankfurter Wertpapierbörse um nicht mehr als 10 % über- bzw. unterschreiten (ohne Erwerbsnebenkosten). Bei einem öffentlichen Kaufangebot darf der Angebotspreis den Schlusskurs der Aktie der DAB AG im XETRA-Handelssystem am dritten Börsentag vor dem Tag der öffentlichen Ankündigung des Angebots um nicht mehr als 10 % über- oder unterschreiten (ohne Erwerbsnebenkosten). Überschreitet die Zeichnung das Volumen des Angebots, erfolgt die Annahme nach Quoten. Der Hauptversammlungsbeschluss vom 20. Mai 2010 enthält weitere Angaben zu Erwerbszwecken und der Verwendung von eigenen Aktien (teilweise unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre). DAB AG hält am 13. April 2015 keine eigenen Aktien

16 1.9 Organe der DAB AG Organe der DAB AG sind Vorstand, Aufsichtsrat und Hauptversammlung Vorstand Der Vorstand der DAB AG besteht derzeit aus drei Mitgliedern: Ernst Huber (Vorstandssprecher), Dr. Niklas Dieterich und Dr. Josef Zellner. DAB AG wird gemäß 8 Absatz 1 der Satzung der DAB AG durch zwei Mitglieder des Vorstands oder ein Mitglied des Vorstands in Gemeinschaft mit einem Prokuristen vertreten Aufsichtsrat Der Aufsichtsrat der DAB AG besteht gemäß 9 der Satzung der DAB AG aus sechs Mitgliedern, die von der Hauptversammlung gewählt werden, sofern das Gesetz nicht zwingend etwas anderes bestimmt. Dem Aufsichtsrat gehören zwei Arbeitnehmervertreter an. Der Aufsichtsrat der DAB AG besteht derzeit aus folgenden Mitgliedern: Kai Friedrich, Franciska Decuypere, Camille Fohl, Sabine Schaedle, Nikolaus Barthold* und Andreas Pflügel*. (* Arbeitnehmervertreter) Aufsichtsratsvorsitzender der DAB AG ist Kai Friedrich; stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende ist Franciska Decuypere. Die Mitglieder Kai Friedrich, Camille Fohl und Franciska Decuypere wurden durch Beschluss des Amtsgerichts München (Registergericht) vom 5. Januar 2015 mit Wirkung zum 18. Januar 2015 zu Mitgliedern des Aufsichtsrats der DAB AG bestellt, nachdem Herr Dr. Theodor Weimer, Herr Alessandro Foti und Frau Dr. Karin Labitzke ihre Ämter als Aufsichtsratsmitglieder mit Wirkung zum 17. Januar 2015 niedergelegt hatten und damit eine gerichtliche Bestellung erforderlich wurde Beteiligungsstruktur der DAB AG Die DAB AG hält sämtliche Anteile an der direktanlage.at AG. Darüber hinaus hält die DAB AG, abgesehen von vorübergehend gehaltenen abwicklungsbedingten Beständen aus dem Kundengeschäft, keine direkten Beteiligungen. Die direktanlage.at AG hält die folgenden vier Minderheitsbeteiligungen: An ARZ Allgemeines Rechenzentrum GmbH, 6020 Innsbruck hält die direktanlage.at AG einen Kapitalanteil in Höhe von 0,1 % des Stammkapitals, an der HP-IT Solution GmbH, 6020 Innsbruck

17 einen Kapitalanteil in Höhe von 10 % des Stammkapital, bei der Einlagensicherung der Banken und Bankiers, Wien hält die direktanlage.at AG einen Kapitalanteil in Höhe von 0,1 % und an der GELDSERVICE AUSTRIA Logistik für Wertgestionierung und Transportkoordination G.m.b.H. einen Kapitalanteil in Höhe von 0,2 % des Stammkapitals Geschäftstätigkeit der DAB AG Allgemeines Die DAB AG ist eine Direktbank, die in Deutschland direkt und in Österreich über ihre 100 %-ige Tochter direktanlage.at AG, dem nach eigenen Angaben Marktführer im österreichischen Online Brokerage Segment, tätig ist. Die beiden Gesellschaften (gemeinsam "DAB-Gruppe") bedienen sowohl Privatkunden als auch Geschäftskunden (hierunter fallen Anlageberater, Vermögensverwalter, Fondsvermittler und institutionelle Kunden). Den Angaben der DAB AG zufolge nutzen 60 % aller zugelassenen Vermögensverwalter in Deutschland die Dienstleistungen der DAB-Gruppe. Demnach ist die DAB AG Marktführerin in Deutschland im Geschäft mit unabhängigen Vermögensverwaltern. Gegründet als erster Direkt-Broker Deutschlands liegt der traditionelle Schwerpunkt der DAB-Gruppe auf dem Wertpapiergeschäft. Dabei bietet sie ihren Kunden ein umfassendes Produktportfolio und Dienstleistungen in Bezug auf Banking-, Investment- und Tradingaktivitäten an. Die DAB-Gruppe spricht vorrangig internetaffine Privatkunden an, die ihre Anlageentscheidungen selbstständig treffen. Ihre Kernprodukte sind Wertpapierdepots, umfangreiche Online-Brokerage-Services, ein unabhängiges Angebot an Investmentlösungen, das kostenlose Girokonto, Kreditkarten, Sparanlage-, Zahlungsverkehrs- und Kreditprodukte sowie Beratungsdienstleistungen. Für ihre Geschäftskunden übernimmt die DAB-Gruppe die Verwahrung und Verwaltung von Wertpapieren sowie die Durchführung von Wertpapiertransaktionen. Zudem stellt die DAB-Gruppe diesen Kunden umfassende Dienstleistungen in den Bereichen IT und Reporting zur Verfügung und betreibt Marketing- und Vertriebsunterstützung. Im Banking erwirtschaftet die Bank im Wesentlichen Zinserträge durch die Wiederanlage der Kundeneinlagen am Geld- und Kapitalmarkt sowie aus der Vergabe von Kundenkrediten. Im Brokerage (Investment und Trading) erzielt die DAB-Gruppe vorwiegend Provisionserträge, zum einen aus dem Wertpapierhandel der Kunden und damit verbundenen Dienstleistungen, zum anderen aus Ausgabeaufschlägen und anfallenden Provisionen im Fondsgeschäft

18 Der mit Abstand wichtigste Vertriebskanal für die DAB-Gruppe ist das Internet. Die Konzentration auf diesen Vertriebskanal ermöglicht es der DAB- Gruppe, ihre Produkte und Dienstleistungen zu attraktiveren Konditionen anzubieten, als dies bei Nutzung herkömmlicher Vertriebskanäle der Fall wäre. Um am Markt differenziert wahrgenommen zu werden, sieht die Marketingstrategie der DAB AG ein betont lockeres und junges Image und eine starke Präsenz im Internet vor. Wesentliche Geschäftstreiber für den Erfolg der DAB-Gruppe sind die Entwicklung des Geld- und Kapitalmarktumfelds inklusive der Zinsentwicklung, die Wettbewerbssituation, gesellschaftliche und technologische Trends sowie zukünftige regulatorische Entwicklungen. Die DAB-Gruppe befindet sich im Wettbewerb mit anderen Direktbanken und Online-Brokern sowie den klassischen Filialbanken Jüngste Entwicklungen Im Zusammenhang mit dem Erwerb der Mehrheit der Aktien an der DAB AG durch die BPB AG wurden diverse Anlagepositionen der DAB AG bei der bisherigen Mehrheitsaktionärin UniCredit Bank AG, München, aufgelöst. Die bisherigen Anlagen konnten aufgrund bankaufsichtsrechtlicher Beschränkungen teilweise nicht Aufrecht erhalten werden. Die Anlagen wurden vor diesem Hintergrund auf Grundlage einer gemeinsamen Vereinbarung aufgelöst. Die frei werdenden Mittel wurden teilweise bei der BNP Paribas S.A. wieder veranlagt. Für nähere Details zur Wiederanlage wird auf die Ausführungen unter Ziffer 3 verwiesen Kennzahlen und Ergebnissituation der DAB AG in den Geschäftsjahren 2012, 2013 und 2014 DAB AG stellt einen Konzernabschluss nach den Vorschriften der International Financial Reporting Standards ("IFRS") auf. Die wesentlichen Kennzahlen der DAB- Gruppe für die letzten drei vollen Geschäftsjahre 2012, 2013 und 2014 jeweils nach IFRS ergeben sich aus der nachfolgenden Tabelle. Die nachstehenden Finanzangaben sind den geprüften Konzernabschlüssen für das jeweilige Geschäftsjahr entnommen und berücksichtigen keine Anpassungen in den Folgejahren zur Herstellung einer Vergleichbarkeit

19 (alle Daten nach IFRS und in Tausend EUR) Geschäftsjahr 2012 Geschäftsjahr 2013 Zinsüberschuss Provisionsüberschuss Handels- und Finanzanlageergebnis Geschäftsjahr 2014 Verwaltungsaufwand Ergebnis vor Steuern Jahresüberschuss Eigenkapital Bilanzsumme Mitarbeiter Zum 31. Dezember 2014 hatte die DAB-Gruppe 606 Mitarbeiter (hiervon entfielen 468 Mitarbeiter auf die DAB AG und 138 Mitarbeiter auf die direktanlage.at AG). 2. BESCHREIBUNG DER BPB AG 2.1 Sitz, Entwicklung, Grundkapital, Unternehmensgegenstand, Geschäftsjahr, Aktionärsund Beteiligungsstruktur Sitz Die BPB AG ist eine im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB eingetragene Aktiengesellschaft nach deutschem Recht mit Sitz in München. Die Adresse der BPB AG lautet: Landsberger Straße 300, München, Deutschland Entwicklung BPB AG wurde am 19. Mai 2014 unter der Firma Skylinehöhe 80. V V AG mit dem Sitz in Frankfurt am Main (Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 99395) gegründet und am 23. Mai 2014 in das Handelsregister am Amtsgericht Frankfurt am Main eingetragen. Die Umfirmierung wurde am 1. August 2014 im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main eingetragen. Im März 2015 wurde der Sitz der Gesellschaft nach München verlegt

20 Die alleinige Aktionärin der BPB AG, die BNP Paribas S.A., beschloss am 22. September 2014 das Grundkapital der BPB AG um EUR auf EUR zu erhöhen. Die Eintragung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main erfolgte am 9. Oktober Grundkapital, Unternehmensgegenstand und Geschäftsjahr Das Grundkapital der BPB AG beträgt EUR Der gegenwärtige Unternehmensgegenstand der BPB AG umfasst die Leitung von Unternehmen und das Halten und die Verwaltung von Beteiligungen an Unternehmen, insbesondere solche Unternehmen, die Bankgeschäfte im Sinne von 1 Absatz 1 KWG betreiben. Das Geschäftsjahr der BPB AG entspricht dem Kalenderjahr Aktionärs- und Beteiligungsstruktur Alleinige Aktionärin der BPB AG ist BNP Paribas S.A. ("BNP Paribas", zusammen mit den von ihr kontrollierten Tochtergesellschaften "BNP Paribas- Gruppe"), eine Aktiengesellschaft nach französischem Recht und an der Euronext Paris notiert, mit Sitz in Paris, geschäftsansässig in 16 boulevard des Italiens, Paris, Frankreich, eingetragen im Handelsregister (RCS) von Paris unter der Nr BNP Paribas wird in Deutschland durch ihre Niederlassung BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main unter HRB und eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Nürnberg unter HRB 31129, repräsentiert. Die Aktionärsstruktur der BNP Paribas stellt sich zum 5. Februar 2015 wie folgt dar: Anteilseigner Anzahl der Aktien Prozentanteil am Grundkapital Belgischer Staat (via SFPI) ,29 % Streubesitz (inkl. Aktionäre unter 5 %) ,71 % Summe % Quelle: Bloomberg, Gesamtzahl der Aktien gemäß Geschäftsbericht 2014, S. 105 unter Berücksichtigung der Einziehung von Aktien

Gemeinsamer Bericht. der Vorstände der. BNP Paribas Beteiligungsholding AG. mit Sitz in München. und der. DAB Bank AG. mit Sitz in München

Gemeinsamer Bericht. der Vorstände der. BNP Paribas Beteiligungsholding AG. mit Sitz in München. und der. DAB Bank AG. mit Sitz in München Gemeinsamer Bericht der Vorstände der BNP Paribas Beteiligungsholding AG mit Sitz in München und der DAB Bank AG mit Sitz in München über die Verschmelzung der DAB Bank AG auf die BNP Paribas Beteiligungsholding

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013.

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung der Terex Material Handling & Port Solutions AG am 21. November 2013 in Düsseldorf 1 Terex Material Handling & Port Solutions AG mit Sitz in Düsseldorf

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands

Erläuternder Bericht des Vorstands Erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 120 Abs. 3 Satz 2 AktG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im Bericht über die Lage der LPKF Laser & Electronics AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot)

Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot) Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot) Die Bucher Beteiligungsverwaltung AG bietet allen Aktionären der Jetter AG an, ihre auf den Inhaber lautenden Stückaktien an

Mehr

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 International Securities Identification Numbers (ISIN) Stammaktien DE0005201602

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

Satzung der Software AG

Satzung der Software AG Satzung der Software AG I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Paragraph 1 (1) Die Aktiengesellschaft führt den Namen Software Aktiengesellschaft. (2) Ihr Sitz ist in Darmstadt. Paragraph 2 (1) Gegenstand des Unternehmens

Mehr

B.M.P. Pharma Trading AG WKN: 524090. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

B.M.P. Pharma Trading AG WKN: 524090. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch, den 14. August 2013, 15.00 Uhr im Hotel Business & More, Frohmestraße 110-114 22459 Hamburg Tagesordnung 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands,

Mehr

S&T AG. Linz, FN 190272 m

S&T AG. Linz, FN 190272 m S&T AG Linz, FN 190272 m Bericht des Vorstands gemäß 170 Abs 2 ivm 153 Abs 4 AktG zum 9. Punkt der Tagesordnung der 15. ordentlichen Hauptversammlung am 30. Mai 2014 Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben

Mehr

Der Vorstand wird die nächste Hauptversammlung über eine Ausnutzung der vorstehenden Ermächtigungen. Hamburg, den 25.03.2008. XING AG Der Vorstand

Der Vorstand wird die nächste Hauptversammlung über eine Ausnutzung der vorstehenden Ermächtigungen. Hamburg, den 25.03.2008. XING AG Der Vorstand Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8 Satz 5 AktG i. V. m. 186 Abs. 4 AktG zu Punkt 5 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands, das Bezugsrecht der Aktionäre

Mehr

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG August 2009 Es ist national und international üblich, für die Mitglieder der Geschäftsführung sowie für die Arbeitnehmer durch die Einräumung von Rechten zum Erwerb

Mehr

2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS

2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS 2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS. 4 SATZ 2 AKTG ZU PUNKT 7 DER TAGESORDNUNG (SCHAFFUNG EINES GENEHMIGTEN KAPITALS

Mehr

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

REGENBOGEN AG Kiel. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung. Mittwoch, den 22. August 2012, 11:00 Uhr,

REGENBOGEN AG Kiel. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung. Mittwoch, den 22. August 2012, 11:00 Uhr, REGENBOGEN AG Kiel ISIN DE0008009564 - WKN 800 956 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden unsere Aktionäre zu der am Mittwoch, den 22. August 2012, 11:00 Uhr, im Hotel Kieler Yacht Club

Mehr

ÜBERTRAGUNGSBERICHT. Bericht der. Argon GmbH. mit Sitz in München. ("Argon GmbH") als Hauptaktionärin der. mit Sitz in Wiesbaden.

ÜBERTRAGUNGSBERICHT. Bericht der. Argon GmbH. mit Sitz in München. (Argon GmbH) als Hauptaktionärin der. mit Sitz in Wiesbaden. ÜBERTRAGUNGSBERICHT Bericht der Argon GmbH mit Sitz in München ("Argon GmbH") als Hauptaktionärin der P&I Personal & Informatik Aktiengesellschaft mit Sitz in Wiesbaden ("P&I AG" oder "Gesellschaft") über

Mehr

EUWAX Broker Aktiengesellschaft. Stuttgart. Wertpapier-Kenn-Nummer: 566 010. Einladung zur Hauptversammlung

EUWAX Broker Aktiengesellschaft. Stuttgart. Wertpapier-Kenn-Nummer: 566 010. Einladung zur Hauptversammlung EUWAX Broker Aktiengesellschaft Stuttgart Wertpapier-Kenn-Nummer: 566 010 Einladung zur Hauptversammlung Wir laden unsere Aktionäre zur ordentlichen H A U P T V E R S A M M L U N G 2 0 0 1 unserer Gesellschaft

Mehr

Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien

Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien 50 Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien Das Grundkapital der MAN SE beträgt unverändert 376 422 400. Es ist eingeteilt in 147 040 000 auf den Inhaber lautende, nennwertlose

Mehr

ANGEBOTSUNTERLAGE. Freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot (Barangebot) der

ANGEBOTSUNTERLAGE. Freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot (Barangebot) der Pflichtveröffentlichung gemäß 34, 14 Abs. 2 und 3 des deutschen Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) Aktionäre der DAB Bank AG insbesondere mit Wohnsitz, Sitz oder gewöhnlichem Aufenthalt außerhalb

Mehr

Berichte des Vorstands an die Hauptversammlung

Berichte des Vorstands an die Hauptversammlung Berichte des Vorstands an die Hauptversammlung 1. Bericht des Vorstandes an die Hauptversammlung gemäß 202, 203 Abs. 2 S. 2 AktG in Verbindung mit 186 Abs. 3 Satz 4, Abs. 4 Satz 2 AktG zu Punkt 6 der Tagesordnung

Mehr

Aktienoptionsplan 2015

Aktienoptionsplan 2015 Aktienoptionsplan 2015 Der Aktienoptionsplan 2015 der Elmos Semiconductor AG (Aktienoptionsplan 2015) weist die folgenden wesentlichen Merkmale auf. 1. Bezugsberechtigte Im Rahmen des Aktienoptionsplans

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m.

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m. Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG i.v.m. Art. 5 SE-VO Bericht des Vorstands

Mehr

Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG

Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Der Vorstand erstattet zur in Punkt 4 der Tagesordnung vorgeschlagenen Ermächtigung zum Ausschluss

Mehr

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats. der. Curanum AG Engelbertstraße 23-25 81241 München Deutschland

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats. der. Curanum AG Engelbertstraße 23-25 81241 München Deutschland Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbsund Übernahmegesetzes (WpÜG) Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der Engelbertstraße 23-25

Mehr

23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015

23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015 23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

und Tagesordnungspunkt 10 (Beschlussfassung über eine Ermächtigung

und Tagesordnungspunkt 10 (Beschlussfassung über eine Ermächtigung Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 (Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien und zu deren Verwendung, einschlie ß- lich der Ermächtigung zur Einziehung erworbener eigener

Mehr

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren Bericht des Vorstands der Rosenbauer International AG Leonding, FN 78543 f, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als

Mehr

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Absatz 3 Satz 1, 14 Absatz 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der DAB Bank AG Landsberger

Mehr

Pflichtveröffentlichung nach 27 Absatz 3 Satz 1, 14 Absatz 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG)

Pflichtveröffentlichung nach 27 Absatz 3 Satz 1, 14 Absatz 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Pflichtveröffentlichung nach 27 Absatz 3 Satz 1, 14 Absatz 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Ergänzende Gemeinsame begründete Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der

Mehr

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx Bericht des Vorstands der Hutter & Schrantz AG Wien, FN 93661 m, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als über die

Mehr

RWE Aktiengesellschaft. Essen. (ISIN: DE0007037129 / WKN: 703712 Stammaktien) (ISIN: DE0007037145 / WKN: 703714 Vorzugsaktien)

RWE Aktiengesellschaft. Essen. (ISIN: DE0007037129 / WKN: 703712 Stammaktien) (ISIN: DE0007037145 / WKN: 703714 Vorzugsaktien) Dieses Bezugsangebot richtet sich ausschließlich an die Aktionäre der RWE Aktiengesellschaft und stellt kein öffentliches Angebot von Wertpapieren dar. RWE Aktiengesellschaft Essen (ISIN: DE0007037129

Mehr

BEHERRSCHUNGS- UND ERGEBNISABFÜHRUNGSVERTRAG zwischen Boursorama S.A., 18 Quai du Point du Jour, 92659 Boulogne-Billancourt, Frankreich, handelnd für und durch ihre deutsche Zweigniederlassung FIMATEX,

Mehr

genehmigtes Kapital (Genehmigtes Kapital 2015) beschlossen werden und die Satzung entsprechend angepasst werden.

genehmigtes Kapital (Genehmigtes Kapital 2015) beschlossen werden und die Satzung entsprechend angepasst werden. Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 (Beschlussfassung über die Schaffung eines Genehmigten Kapitals 2015 mit der Möglichkeit zum Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre und über die entsprechende

Mehr

Gemeinsamer Bericht. des Vorstandes der SEVEN PRINCIPLES AG. und. der Geschäftsführung der 7P ERP Consulting GmbH

Gemeinsamer Bericht. des Vorstandes der SEVEN PRINCIPLES AG. und. der Geschäftsführung der 7P ERP Consulting GmbH Gemeinsamer Bericht des Vorstandes der SEVEN PRINCIPLES AG und der Geschäftsführung der 7P ERP Consulting GmbH entsprechend 293a, 295 Abs. 1 Satz 2 Aktiengesetz (AktG) über die Änderung des Beherrschungs-

Mehr

Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) Ergänzung

Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) Ergänzung Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) Ergänzung der gemeinsamen Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der Produktion

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015 Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015 Zu der vorgeschlagenen Beschlussfassung der Hauptversammlung über ein genehmigtes Kapital

Mehr

Verordnung über Gebühren in Handels-, Partnerschafts- und Genossenschaftsregistersachen (Handelsregistergebührenverordnung - HRegGebV)

Verordnung über Gebühren in Handels-, Partnerschafts- und Genossenschaftsregistersachen (Handelsregistergebührenverordnung - HRegGebV) Verordnung über Gebühren in Handels-, Partnerschafts- und Genossenschaftsregistersachen (Handelsregistergebührenverordnung - HRegGebV) HRegGebV Ausfertigungsdatum: 30.09.2004 Vollzitat: "Handelsregistergebührenverordnung

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Vorstand und Aufsichtsrat schlagen unter Tagesordnungspunkt 6 vor, das bislang nicht ausgenutzte Genehmigte

Mehr

Angebotsunterlage. Aktienrückkaufangebot der. Berliner Effektengesellschaft AG, Kurfürstendamm 119, 10711 Berlin.

Angebotsunterlage. Aktienrückkaufangebot der. Berliner Effektengesellschaft AG, Kurfürstendamm 119, 10711 Berlin. Angebotsunterlage Aktienrückkaufangebot der Berliner Effektengesellschaft AG, Kurfürstendamm 119, 10711 Berlin an ihre Aktionäre zum Erwerb von insgesamt bis zu 1.508.583 auf den Inhaber lautende Stückaktien

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

1.2 Grundsätzliches Bestehen von Bezugsrechten und Gründe für einen Bezugsrechtsausschluss

1.2 Grundsätzliches Bestehen von Bezugsrechten und Gründe für einen Bezugsrechtsausschluss Vorstandsberichte 1 Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 über den Bezugsrechtsausschluss bei genehmigtem Kapital gemäß 203 Absatz 2 Satz 2 AktG i.v.m. 186 Absatz 4 Satz 2 AktG 1.1 Grund der Ermächtigung

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung Die derzeit bestehende, durch die Hauptversammlung vom 27. Mai 2010 erteilte

Mehr

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht:

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht: Freiwilliger Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 6 (Gewährung von Aktienoptionen sowie die Schaffung eines bedingten Kapitals) Vorstand und Aufsichtsrat

Mehr

KHD Humboldt Wedag International AG Köln

KHD Humboldt Wedag International AG Köln Nicht zur Verteilung oder Weiterleitung in oder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien und Japan KHD Humboldt Wedag International AG Köln (ISIN DE0006578008, WKN 657800) Bezugsangebot

Mehr

Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2014/15

Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2014/15 Investor Relations Tagesordnungspunkte mit Beschlussfassung TOP 2 Entlastung des Vorstands Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2014/15 Aufsichtsrat und Vorstand schlagen vor,

Mehr

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008 Nachtrag Nr. 1 vom zum Prospekt vom 29. Mai 2008 für das öffentliche Angebot von 415.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) aus der von der ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

Gemeinsamer Bericht. und

Gemeinsamer Bericht. und Gemeinsamer Bericht des Vorstands der pferdewetten.de AG mit dem Sitz in Düsseldorf, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Düsseldorf unter HRB 66533 und der Geschäftsführung der pferdewetten-service.de

Mehr

Der Vorstand wird der nächsten Hauptversammlung über eine etwaige Ausnutzung der Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien berichten.

Der Vorstand wird der nächsten Hauptversammlung über eine etwaige Ausnutzung der Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien berichten. Bericht des Vorstands der HOCHTIEF Aktiengesellschaft an die Hauptversammlung zu Punkt 7 der Tagesordnung gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8, 186 Abs. 3 Satz 4, Abs. 4 Satz 2 AktG Unter Punkt 7 der Tagesordnung wird

Mehr

Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung

Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung Bericht des Vorstandes der AT & S Austria Technologie Systemtechnik Aktiengesellschaft im Zusammenhang mit der Ermächtigung des Vorstandes das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

MagForce AG Berlin ISIN: DE000A0HGQF5 WKN: A0HGQF. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung

MagForce AG Berlin ISIN: DE000A0HGQF5 WKN: A0HGQF. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung MagForce AG Berlin ISIN: DE000A0HGQF5 WKN: A0HGQF Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung Hiermit laden wir unsere Aktionärinnen und Aktionäre zu der am Freitag, den 25. Januar 2013, um 10.00

Mehr

Excalibur Capital AG. Angebot zum Aktienrückkauf

Excalibur Capital AG. Angebot zum Aktienrückkauf Excalibur Capital AG Weinheim WKN 720 420 / ISIN 0007204208 Angebot zum Aktienrückkauf In der ordentlichen Hauptversammlung der Aktionäre der Gesellschaft vom 17.12.2010 wurden unter anderem folgende Beschlüsse

Mehr

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Vertreter von Banken und Aktionärsvereinigungen, meine Damen und Herren,

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Vertreter von Banken und Aktionärsvereinigungen, meine Damen und Herren, DAB Bank AG: Rede zur Hauptversammlung, 29. Mai 2015 Gehalten von Ernst Huber, Sprecher des Vorstands Es gilt das gesprochene Wort. Sperrfrist: Donnerstag, 29. Mai 2014, 12.00 Uhr Sehr geehrte Aktionärinnen

Mehr

Ergänzende gemeinsame begründete Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats

Ergänzende gemeinsame begründete Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 in Verbindung mit 14 Abs. 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Ergänzende gemeinsame begründete Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats

Mehr

Bericht des Vorstands der AMAG Austria Metall AG gemäß 65 Abs 1b ivm 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigene Aktien)

Bericht des Vorstands der AMAG Austria Metall AG gemäß 65 Abs 1b ivm 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigene Aktien) Bericht des Vorstands der AMAG Austria Metall AG gemäß 65 Abs 1b ivm 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigene Aktien) Zu Punkt 11 der Tagesordnung der 4. ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

Satzung. Linde Aktiengesellschaft. München

Satzung. Linde Aktiengesellschaft. München Satzung Linde Aktiengesellschaft München Stand: 28.05.2015 I. Allgemeine Bestimmungen 1. Firma, Sitz 1.1 Die Gesellschaft führt die Firma Linde Aktiengesellschaft. 1.2 Sie hat ihren Sitz in München. 2.

Mehr

Firstextile AG ANGEBOTSUNTERLAGE

Firstextile AG ANGEBOTSUNTERLAGE Firstextile AG Frankfurt am Main ANGEBOTSUNTERLAGE Öffentliches Aktienrückkaufangebot der Firstextile AG Lyoner Straße 14, 60528 Frankfurt am Main an ihre Aktionäre zum Erwerb von insgesamt bis zu 354.000

Mehr

bb) Options- und Wandelschuldverschreibungen Die Schuldverschreibungen werden in Teilschuldverschreibungen eingeteilt.

bb) Options- und Wandelschuldverschreibungen Die Schuldverschreibungen werden in Teilschuldverschreibungen eingeteilt. Gegenantrag der Aktionärin Mercury Capital AG zu Tagesordnungspunkt 8 (Ermächtigung zur Ausgabe von Options- und Wandelschuldverschreibungen und zum Ausschluss des Bezugsrechts auf diese Options- oder

Mehr

Turbon AG. Hattingen ANGEBOTSUNTERLAGE. Aktienrückkaufangebot der Turbon AG Ruhrdeich 10, 45525 Hattingen. an ihre Aktionäre

Turbon AG. Hattingen ANGEBOTSUNTERLAGE. Aktienrückkaufangebot der Turbon AG Ruhrdeich 10, 45525 Hattingen. an ihre Aktionäre Turbon AG Hattingen ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der Turbon AG Ruhrdeich 10, 45525 Hattingen an ihre Aktionäre zum Erwerb von insgesamt bis zu 131.634 auf den Inhaber lautenden Stückaktien der

Mehr

Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung

Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung Hiermit laden wir die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zu einer außerordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch, den 25. August 2010, um 14 Uhr (Einlass

Mehr

ETL Vermögensverwaltung GmbH. Angebotsunterlage. ETL Vermögensverwaltung GmbH

ETL Vermögensverwaltung GmbH. Angebotsunterlage. ETL Vermögensverwaltung GmbH ETL Vermögensverwaltung GmbH Essen Angebotsunterlage Freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot der ETL Vermögensverwaltung GmbH Steinstr. 41, 45128 Essen ISIN DE000A0LRYH4 // WKN A0LRYH an die Inhaber der

Mehr

Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 4. Dezember 2013

Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 4. Dezember 2013 Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 4. Dezember 2013 Köln Wertpapier-Kenn-Nr. (WKN) 840 002 International Securities Identification Number (ISIN) DE0008400029 Wir laden die Aktionäre der

Mehr

Satzungswortlaut der Aktiengesellschaft unter der Firma QSC AG

Satzungswortlaut der Aktiengesellschaft unter der Firma QSC AG Satzungswortlaut der Aktiengesellschaft unter der Firma QSC AG in der Fassung der Beschlüsse vom 14. Januar 2015, eingetragen im Handelsregister am 21. Januar 2015. 2 S A T Z U N G der QSC AG I. ALLGEMEINE

Mehr

6. Die Österreichische Post Aktiengesellschaft verfügt derzeit über kein Mitarbeiterbeteiligungsprogramm,

6. Die Österreichische Post Aktiengesellschaft verfügt derzeit über kein Mitarbeiterbeteiligungsprogramm, W Post Bericht des Vorstands der Osterreichische Post Aktiengesellschaft Wien, FN 180219 d, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf

Mehr

RÖDER Zeltsysteme und Service Aktiengesellschaft Büdingen-Wolferborn Wertpapier-Kenn-Nummer: 706 600 ISIN DE0007066003

RÖDER Zeltsysteme und Service Aktiengesellschaft Büdingen-Wolferborn Wertpapier-Kenn-Nummer: 706 600 ISIN DE0007066003 RÖDER Zeltsysteme und Service Aktiengesellschaft Büdingen-Wolferborn Wertpapier-Kenn-Nummer: 706 600 ISIN DE0007066003 Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung Die Aktionäre unserer Gesellschaft

Mehr

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung München ISIN DE0007612103 WKN 761 210 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, den 16. Mai 2013, um 15:00 Uhr im Tagungsraum

Mehr

Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs) Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs) Allgemeine Fragen zur Umwandlung 1. Was ist der Unterschied zwischen Vorzugsaktien und Stammaktien? Vorzugs- und Stammaktien

Mehr

Endress+Hauser (Deutschland) AG+Co. KG. Freiwilliges öffentliches Kaufangebot an die Aktionäre der Analytik Jena AG (Barangebot)

Endress+Hauser (Deutschland) AG+Co. KG. Freiwilliges öffentliches Kaufangebot an die Aktionäre der Analytik Jena AG (Barangebot) Endress+Hauser (Deutschland) AG+Co. KG Weil am Rhein Freiwilliges öffentliches Kaufangebot an die Aktionäre der Analytik Jena AG (Barangebot) Wertpapierkennnummer 521350, ISIN DE0005213508 Die Endress+Hauser

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung Um der Gesellschaft auch weiterhin die gebotene Flexibilität im Umfang einer

Mehr

Varengold Bank AG. mit Sitz in Hamburg. Wertpapier-Kenn-Nr. 547 930 ISIN-Nr. DE0005479307

Varengold Bank AG. mit Sitz in Hamburg. Wertpapier-Kenn-Nr. 547 930 ISIN-Nr. DE0005479307 Varengold Bank AG mit Sitz in Hamburg Wertpapier-Kenn-Nr. 547 930 ISIN-Nr. DE0005479307 Wertpapier-Kenn-Nr. ( Junge Aktien ) A14KDN ISIN-Nr. ( Junge Aktien ) DE000A14KDN2 Wir laden die Aktionäre unserer

Mehr

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen Satzung der Landesbank Berlin Holding AG Stand: 3. August 2015 I Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen (1) Die Gesellschaft führt die Firma Landesbank Berlin Holding

Mehr

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz In der Einberufung der Hauptversammlung sind bereits Angaben zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs.

Mehr

Satzung der Celesio AG mit Sitz in Stuttgart. 1 Firma und Sitz. Celesio AG. 2 Gegenstand des Unternehmens

Satzung der Celesio AG mit Sitz in Stuttgart. 1 Firma und Sitz. Celesio AG. 2 Gegenstand des Unternehmens Satzung der Celesio AG mit Sitz in Stuttgart 1 Firma und Sitz 1. Die Firma der Gesellschaft lautet: Celesio AG. 2. Sitz der Gesellschaft ist Stuttgart. 2 Gegenstand des Unternehmens 1. a) Gegenstand des

Mehr

CD Deutsche Eigenheim AG mit Sitz in Schönefeld. (vormals DESIGN Bau AG, Kiel) ISIN DE0006208333 Wertpapier-Kenn-Nummer 620833

CD Deutsche Eigenheim AG mit Sitz in Schönefeld. (vormals DESIGN Bau AG, Kiel) ISIN DE0006208333 Wertpapier-Kenn-Nummer 620833 mit Sitz in Schönefeld (vormals DESIGN Bau AG, Kiel) ISIN DE0006208333 Wertpapier-Kenn-Nummer 620833 Absage der für den 25. August 2014 einberufenen ordentlichen Hauptversammlung und Neueinladung der ordentlichen

Mehr

flatex AG Kulmbach ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der flatex AG E.-C.-Baumann-Str. 8a, 95326 Kulmbach an ihre Aktionäre

flatex AG Kulmbach ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der flatex AG E.-C.-Baumann-Str. 8a, 95326 Kulmbach an ihre Aktionäre flatex AG Kulmbach ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der flatex AG E.-C.-Baumann-Str. 8a, 95326 Kulmbach an ihre Aktionäre zum Erwerb von insgesamt bis zu 748.346 auf den Inhaber lautende Stückaktien

Mehr

2. Beschränkungen, die Stimmrechte oder die Übertragung von Aktien betreffen

2. Beschränkungen, die Stimmrechte oder die Übertragung von Aktien betreffen Übernahmerelevante Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB Die übernahmerelevanten Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch ( HGB ) sowie der erläuternde Bericht sind Bestandteile des

Mehr

Satzung. der EASY SOFTWARE AG. Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen

Satzung. der EASY SOFTWARE AG. Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen Satzung der EASY SOFTWARE AG Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen 1 - Firma Die Gesellschaft führt die Firma EASY SOFTWARE AG. 2 - Sitz Sie hat ihren Sitz in Mülheim a. d. Ruhr. 3 - Gegenstand des Unternehmens

Mehr

Mia and me: 2014 Lucky Punch Rainbow March Entertainment Tip the Mouse: 2014 m4e Bozzetto Giunti Editore Campedelli Rai. All Rights Reserved.

Mia and me: 2014 Lucky Punch Rainbow March Entertainment Tip the Mouse: 2014 m4e Bozzetto Giunti Editore Campedelli Rai. All Rights Reserved. HAUPTVERSAMMLUNG copyright 2014, m4e AG Copyright Titelseite Mia and me: 2014 Lucky Punch Rainbow March Entertainment Tip the Mouse: 2014 m4e Bozzetto Giunti Editore Campedelli Rai. All Rights Reserved.

Mehr

mediantis AG Tutzing ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der mediantis AG an ihre Aktionäre ISIN DE000A0SLQ35 WKN A0S LQ3

mediantis AG Tutzing ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der mediantis AG an ihre Aktionäre ISIN DE000A0SLQ35 WKN A0S LQ3 mediantis AG Tutzing ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der mediantis AG an ihre Aktionäre zum Erwerb von insgesamt bis zu 179.813 auf den Inhaber lautenden Stückaktien der mediantis AG (nachfolgend

Mehr

GEMEINSAME STELLUNGNAHME. des Vorstands und Aufsichtsrats der

GEMEINSAME STELLUNGNAHME. des Vorstands und Aufsichtsrats der Pflichtveröffentlichung nach 27 Absatz 3 Satz 1 in Verbindung mit 14 Absatz 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) GEMEINSAME STELLUNGNAHME des Vorstands und Aufsichtsrats der Württembergische

Mehr

Einladung zur Hauptversammlung

Einladung zur Hauptversammlung Reichenau ISIN DE0006051139 WKN 605113 Einladung zur Hauptversammlung Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre! Die ordentliche Hauptversammlung unserer Gesellschaft findet am 30. August 2010,

Mehr

Einladung zur Hauptversammlung 2015

Einladung zur Hauptversammlung 2015 Drillisch AG Einladung zur Hauptversammlung 2015 Einladung Wir laden die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zu der ordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag, dem 21. Mai 2015, um 10:00 Uhr im Gesellschaftshaus

Mehr

i. zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Gewährung an Mitarbeiter der Gesellschaft oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens zu verwenden;

i. zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Gewährung an Mitarbeiter der Gesellschaft oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens zu verwenden; Bericht des Vorstands der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485w mit Sitz in Wien ("Gesellschaft") gemäß 65 ivm 153 Abs 4 AktG (Ausschluss des Bezugsrechts) zu Tagesordnungspunkten

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat setzte sich im Geschäftsjahr 2012 in sorgfältiger Ausübung seiner Pflichten und Zuständigkeiten mit der operativen und

Mehr

Deutsche Bank Aktiengesellschaft Frankfurt am Main. ISIN DE0005140008 / Wertpapier-Kenn-Nummer 514 000. Bezugsangebot

Deutsche Bank Aktiengesellschaft Frankfurt am Main. ISIN DE0005140008 / Wertpapier-Kenn-Nummer 514 000. Bezugsangebot Deutsche Bank Aktiengesellschaft Frankfurt am Main ISIN DE0005140008 / Wertpapier-Kenn-Nummer 514 000 Bezugsangebot Der Vorstand der Deutsche Bank Aktiengesellschaft hat am 5. Juni 2014 mit Zustimmung

Mehr

Ausschluss des Andienungsrechts beim Erwerb eigener Aktien

Ausschluss des Andienungsrechts beim Erwerb eigener Aktien Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8 Satz 5, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu Tagesordnungspunkt 6 über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands, das Andienungsrecht der Aktionäre beim

Mehr

Satzung der germanbroker.net Aktiengesellschaft (Stand 13.05.2011)

Satzung der germanbroker.net Aktiengesellschaft (Stand 13.05.2011) Satzung der germanbroker.net Aktiengesellschaft (Stand 13.05.2011) I. Allgemeine Bestimmungen (1) Die Gesellschaft führt die Firma 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr germanbroker.net Aktiengesellschaft (2)

Mehr

wenn die Aktien gegen oder im Zusammenhang mit Sachleistungen ausgegeben werden;

wenn die Aktien gegen oder im Zusammenhang mit Sachleistungen ausgegeben werden; Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 6 vor, das bestehende Genehmigte Kapital aufzuheben und ein neues Genehmigtes

Mehr

Meine Damen und Herren,

Meine Damen und Herren, Dr. Rolf Pohlig, Finanzvorstand Rede für die Hauptversammlung am 22. April 2010 Ausführungen zum Aktienrückkauf, zur Änderung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags RWE S&T und weitere gesetzliche

Mehr

Ausschluss eines eventuellen Andienungsrechts der Aktionäre beim Erwerb eigener Aktien über Eigenkapitalderivate

Ausschluss eines eventuellen Andienungsrechts der Aktionäre beim Erwerb eigener Aktien über Eigenkapitalderivate Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 8 der Hauptversammlung der OSRAM Licht AG vom 26. Februar 2015 gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8,186 Abs. 4 Satz 2 AktG Ausschluss eines eventuellen Andienungsrechts der

Mehr

Der Vorstand soll jedoch ermächtigt werden, mit Zustimmung des Aufsichtsrats in bestimmten Fällen das Bezugsrecht ausschließen zu können.

Der Vorstand soll jedoch ermächtigt werden, mit Zustimmung des Aufsichtsrats in bestimmten Fällen das Bezugsrecht ausschließen zu können. Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 7 (Beschlussfassung über die Schaffung eines Genehmigten Kapitals 2015 mit der Möglichkeit zum Ausschluss des Bezugsrechts sowie über die entsprechende Satzungsänderung)

Mehr

Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,34 je Stückaktie ISIN DE 0005470306 auf 24.000.000 Stückaktien für das Geschäftsjahr 2005 8.160.

Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,34 je Stückaktie ISIN DE 0005470306 auf 24.000.000 Stückaktien für das Geschäftsjahr 2005 8.160. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2006 1 CTS EVENTIM Aktiengesellschaft München Wertpapierkennnummer 547 030 ISIN: DE 0005470306 Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre zur ordentlichen

Mehr

Umstellung von Inhaberaktien auf Namensaktien

Umstellung von Inhaberaktien auf Namensaktien Umstellung von Inhaberaktien auf Namensaktien Fragen und Antworten (F&A) Berlin; im Mai 2011 1 / 10 Inhalt Inhalt 2 1 Allgemeines 4 1.1 Was sind Namensaktien? 4 1.2 Was ist das Aktienregister? 4 1.3 Wie

Mehr

Die Aktiengesellschaft

Die Aktiengesellschaft Die Aktiengesellschaft Die Aktiengesellschaft Seite 1 / 7 Die AG ist eine juristische Person, d.h. Inhaber von Rechten und Pflichten ist die AG als solche, nicht der einzelne Gesellschafter (Aktionär).

Mehr

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG des Vorstands der Allianz AG, München, und der Geschäftsleitung der Allianz Private Equity Partners GmbH, München zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vom

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 8

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 8 Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 8 Der Vorstand soll flexible Möglichkeiten erhalten, mit Zustimmung des Aufsichtsrats im Interesse der Gesellschaft Finanzierungsmöglichkeiten zur Wahrnehmung

Mehr

Bericht des Vorstands zur Tagesordnung der Hauptversammlung vom 26. Mai 2010

Bericht des Vorstands zur Tagesordnung der Hauptversammlung vom 26. Mai 2010 Bericht des Vorstands zur Tagesordnung der Hauptversammlung vom 26. Mai 2010 Gemäß den Regelungen zu 71 Abs. 1 Nr. 8, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG erstattet der Vorstand folgenden Bericht: Schriftlicher Bericht

Mehr

Hauptversammlung der Splendid Medien AG am 16. Juni 2015

Hauptversammlung der Splendid Medien AG am 16. Juni 2015 Hauptversammlung der Splendid Medien AG am 16. Juni 2015 Bericht des Vorstands zu Punkt 8 und 9 der Tagesordnung über die vorgesehenen Möglichkeiten zum Ausschluss des Bezugsrechts und des Andienungsrechts

Mehr