Beobachtungsbogen zu den Grenzsteinen der Entwicklung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beobachtungsbogen zu den Grenzsteinen der Entwicklung"

Transkript

1 Beobachtungsbogen zu den Grenzsteinen der Entwicklung Auswertungsliste mit anonymisierten Daten des Grenzstein-Instruments MŠdchen Junge Geburtshr Geburtsmonat Datum Alter des Grenzsteine Grenzsteine Grenzsteine Grenzsteine Grenzsteine Grenzsteine Kindes der der Hand- der Sprach- der der der Kšrper- Finger- entwicklung kognitiven sozialen emotionalen motorik motorik Entwicklung Kompetenz Kompetenz 3 Monate 6 Monate 9 Monate 12 Monate 15 Monate 18 Monate 24 Monate 36 Monate 48 Monate 60 Monate 72 Monate auffšllig=x auffšllig=x auffšllig=x auffšllig=x auffšllig=x auffšllig=x BEOBACHTUNGSBOGEN 57

2 Validierte Grenzsteine der Entwicklung 1 Name des Kindes Datum der Erhebung unauffšllig auffšllig Name der Erzieherin Geburtsdatum unauffšllig auffšllig Junge MŠdchen unauffšllig auffšllig Bemerkungen unauffšllig auffšllig unauffšllig auffšllig unauffšllig auffšllig unauffšllig auffšllig Stempel der Einrichtung 1. Bitte suchen Sie in der linken Spalte das zutreffende Alter des Kindes auf! 2. Beantworten Sie bitte die sechs Fragen der zugehšrigen Zeile durch Ankreuzen von ãò oder ãò! 3. Wenn Sie eine oder mehrere Fragen mit ãò beantwortet haben, kreuzen Sie ãauffšlligò an. Der Entwicklungsstand des Kindes sollte in diesem Fall vom Kinderarzt oder in der FrŸhfšrderstelle abgeklšrt werden! Alter des Grenzsteine der Grenzsteine der Grenzsteine des Grenzsteine der Grenzsteine der Grenzsteine der Kindes Kšrpermotorik Hand-Fingermotorik Spracherwerbs kognitiven sozialen emotionalen Entwicklung Kompetenz Kompetenz Wenn das Sicheres HŠnde, Finger Differenziertes, Ein langsam vor Anhaltender Blick- entfšllt Kind Kopfheben werden Ÿber die intentionelles den Augen hin und kontakt. Versuch, 03 Monate in Bauchlage, Kšrpermittellinie Schreien (Hunger, her bewegtes, durch aktive alt ist AbstŸtzen auf die zusammen- Unbehagen, attraktives Objekt Drehung des Unterarme gebracht Schmerz) wird mit den Augen Kopfes oder verfolgt nderung der Kšrperlage Blickkontakt zu halten. LŠcheln auf bekannte und fremde Gesichter Wenn das Symmetrische Transferieren eines Spontanes, Objekte/Spielzeug Kind hšlt Blick- Lachen, Lautieren, Kind RŸckenlage ohne kleines Gegen- variationsreiches werden in den kontakt, lšchelt auf Blickkontakt, 06 Monate konstante Asym- standes, Spielzeug Vokalisieren (noch Mund gesteckt, mit vertraute und freudige Arm-Beinalt ist metrien in Haltung in der Mittellinie ohne deutliche und beiden HŠnden fremde Personen, Gesichtsbewegunund Bewegung von einer Hand in gezielte Lippen- ergriffen, benagt, die sich ihm gen bei Anspre- 58 BEOBACHTUNGSBOGEN

3 des Rumpfes, der die andere, schlusslaute), fÿr jedoch kaum schon nšhern, es chen durch be- ExtremitŠten palmares*, radial sich alleine oder gezielt betrachtet ansprechen, aber kannte Personen betontes Greifen beim Ansprechen auch Versuch des Heben des Kopfes (Baby-Dialoge) Kindes, von sich in Bauchlage und aus Kontakt Nachschauen aufzunehmen einem vor dem Gesichtsfeld bewegten Gegenstand, * palmar: Daumen AbstŸtzen auf und Finger in Unterarme Gegenposition Wenn das Sicheres, zeitlich GegenstŠnde Spontanes Intensive, taktile, Sicheres entfšllt Kind nicht beschršnktes werden in einer Vokalisieren mit visulle, orale Unterscheiden 09 Monate freies Sitzen mit oder in beiden lšngeren Silben- Exploration der bekannter und alt ist geradem RŸcken HŠnden gehalten reihungen mit dem Struktur und Textur fremder Personen, und guter Kopf- und durch Tasten Vokal ãaò (wa-wa- von Objekten was sich jedoch kontrolle; ein intensiv exploriert wa-wa; ra-ra-ra-ra) nicht nur als ausschlie licher ãfremdelreaktionò Langsitz ist noch Šu ern mu nicht zu fordern Wenn das Freies Sitzen mit Scherengriff: Spontanes Vo- Spielzeug, Objek- Kind kann von sich Viele RŸckversi- Kind geradem RŸcken Kleine Gegen- kalisieren mit lšn- te, vor den Augen aus selbst einen cherungsbestšti- 12 Monate und sicherer stšnde werden geren Silbenketten, des Kindes mit Pa- sozialen Kontakt gungen;blickkonalt ist Gleichgewichts- zwischen Daumen vorwiegend mit pierblatt oder Tuch beginnen, fort- takt, BerŸhren, kontrolle mšglich und gestrecktem a/e-vokalen und bedeckt, werden fÿhren, variieren Streicheln, Anleh- Zeigefinger gehal- mit Lippenver- vom Kind durch oder beenden nen, Gesten, SelbststŠndiges, ten, oft schon schlusslauten (ba- Wegnehmen des KŸsschen, emotiopromptes Drehen pršziser Pinzetten- ba-ba-ba, oder da- Blattes, des Tuches nal getšnte verbale von Bauchlage in griff da-da-da u.. wieder sichtbar und nonverbale RŸckenlage Reihungen) Dialoge zwischen Kind und Bezugspersonen Wenn das Gehen mit Zwei Klštzchen Das Kind sagt Objekte werden Kinderreime, Fin- entfšllt Kind Festhalten an (KantenlŠnge 2-3 Mama, Papa, in manipuliert, auf gerspiele, Nach- 15 Monate HŠnden durch cm) kšnnen nach sinngemš er ihre einfachste ahmspiele, rhythalt ist Erwachsene oder Aufforderung (und Bedeutung. Verwendbarkeit mische Spiele weran Mšbeln und Zeigen) aufeinan- geprÿft (Gegen- den vom Kind sehr WŠnden. der gesetzt werden einanderklopfen, geschštzt; es be- BEOBACHTUNGSBOGEN 59

4 Alter des Grenzsteine de Grenzsteine de Grenzsteine de Grenzsteine der Grenzsteine der Grenzsteine der Kindes Kšrpermotorik Hand-Fingermotorik Spracherwerbs kognitiven sozialen emotionalen Entwicklung Kompetenz Kompetenz SchŸtteln, Versuch teiligt sich intensiv an andere Objekte emotional engazu adaptieren) giert undanhaltend. Wenn das Freies Gehen, Kleine Gegen- Symbolsprache Rollenspiele mit Kind winkt auf Bezugsperson Kind zeitlich unbe- stšnde, die Kind in (Babysprache): sich selbst, Nach- Aufforderung oder kann sich fÿr Monate grenzt, sichere der Hand hšlt, z.b. wau-wau, ahmen, tšglicher auf Abschieds- Stunden von Kind alt ist Gleichgewichts- werden auf Auffor- nam-nam, Heia Gewohnheiten, wie oder BegrŸ ungs- trennen, wenn es kontrolle, noch derung (gešffnete (nicht obligatorisch) Trinken aus Spiel- worte mit der Hand wšhrend dieser etwas breitbeini- Hand) oder auf oder Pseudo- zeugtasse, Ver- Zeit von gut ger Gang und Bitte hergegeben sprache (unver- such sich zu kšm- Kind versteht bekannter Person noch nicht ganz stšndliche, aber men, Telefonhšrer Bedeutung von betreut wird (z.b. gerade Kšrper- Zeigefinger wird wie eine echte an das Ohr zu ãneinò, hšlt Babysitter) haltung, Arme bewusst zum Sprache wirkende halten mindestens einen noch etwas Betasten, BefŸhlen LautŠu erungen) Kind kann fÿr 10 Augenblick inne abgespreizt oder zum DrŸcken 20 Minuten sich gehalten erlaubt von Tasten oder Lebhafte selbst beschšftigen Schaltern benÿtzt Lautbildungen (Rein-Raus-Holspiele, Explorieren der Struktur, noch keine strukturierten SpielablŠufe) Wenn das Aufheben von Sicherer Einwortsprache Bauklštzchen o.. ãparallelspielò mit Bei tšglichen Kind Boden ohne Pinzettengriff (mind. 10 richtige werden gestapelt Gleichaltrigen rgernissen lšsst 24 Monate Verlust des Worte, au er Papa (mind. 3) sich Kind meist alt ist Gleichgewichts Malstift wird mit und Mama) Kind freut sich Ÿber innerhalb 3 Faustgriff oder Konzentriertes Kontakt mit Minuten beruhigen Treppen werden ãpinselgriffò (mit Betrachten, anderen Kindern Kind kann sich fÿr bewšltigt den ersten 3 Betasten, etwa Min. (Nachstellschritt, Fingern gehalten, EinrŠumen, Aus- alleine beschšf- Festhalten an Stift liegt dabei in ršumen von tigen, wissend, GelŠnder oder an HandinnenflŠche) Spielzeug/ dass Mutter in der Hand GegenstŠnden in ršumlicher NŠhe, Erwachsener) und aus BehŠltern, (anderem Zimmer, Schubladen Ÿber KŸche), jedoch etwa 15 Minuten nicht sichtbar ist. 60 BEOBACHTUNGSBOGEN

5 Wenn das Beidbeiniges Buch- oder 3-5 Wort-SŠtze Malen und Kritzeln. Gemeinsames Kind kann fÿr Kind AbhŸpfen von Journalseiten (Kombinationen Wenn auch oft Spielen mit einige Stunden bei 36 Monate einer untersten werden einzeln von Nomina, noch wenig anderen Kindern ihm bekannten alt ist Treppenstufe mit korrekt Hilfsverben, gestaltend Ÿber mindestens 5 Personen, auch sicherer Gleich- umgeblšttert PrŠpositionen, gemalt wird, Minuten mit au erhalb seines gewichtskontrolle adverbialer kommentiert das Sprechen, Zuhauses, ohne Benutzung eines Bestimmungen von Kind oft, wen Austausch von Bezugsperson Rennen mit pršzisen Drei- Zeit und Raum) und/oder was es GegenstŠnden bleiben deutlichem finger-spirtzgriffes gemalt hat Kind mšchte Armschwung und (Dauem, Zeige- Eigener Vor- oder gerne, soweit Umsteuern von Mittelfinger) zur Rufname wird Konzentrierte mšglich, bei hšus- Hindernissen und Manipulation verwendet intensive ãals ob liche TŠtigkeiten plštzliches, kleiner Gegen- SpieleÒ, Spiele mit mithelfen, Kind promptes stšnde mšglich Puppen, Autos, ahmt TŠtigkeiten Anhalten mšglich Bausteinen, Lego, Erwachsener im Playmobil u.. Rollenspiel nach Wenn das Dreirad o.. HŠlt Mal- Kind verwendet W-Fragen Beginnt und Kind kann seine Kind Fahrzeuge werden Zeichenstift korrekt ãichò zur (Warum, wieso, beteiligt sich an Emotionen bei 48 Monate zielgerichtet und mit den Spitzen der Selbstbezeichnung wo, wann, woher?) Regelspielen alltšglichen alt ist sicher bewegt, ersten 3 Finger (Brett-Karten- Ereignissen meist Kind tritt und lenkt Ereignisse/ Gleiche Kreis- selbst regulieren. gleichzeitig, GegenstŠndliches, Geschichten GegenstŠnde Bewegungsspiele) Gewisse Toleranz umfšhrt gewandt auch KopffŸ ler, werden in etwa in verschiedener gegen Kummer, Hindernisse kšnnen gemalt und zeitlicher und Grš e kšnnen Kind ist bereit zu EnttŠuschung, HŸpfen aus dem kommentiert logischer unterschieden und teilen Freude, Vorfreude, Stand mit beiden werden Reihenfolge benannt werden ngste, Stress Beinen gleichzeitig wiedergegeben, (z.b. gro e und um cm nach meist noch mit kleine pfel) Kind wei, dass es vorne, mit stabiler Éund dann MŠdchen oder Gleichgewichts- É und dann- Junge ist und kontrolle mšglich VerknŸpfungen verhšlt sich danach BEOBACHTUNGSBOGEN 61

6 Alter des Grenzsteine de Grenzsteine de Grenzsteine de Grenzsteine der Grenzsteine der Grenzsteine der Kindes Kšrpermotorik Hand-Fingermotorik Spracherwerbs kognitiven sozialen emotionalen Entwicklung Kompetenz Kompetenz Wenn das Treppen kšnnen Mit Kinderschere Fehlerfreie Grundfarben Kind kann Gelegentlich wird Kind beim Auf- und kann einer geraden Aussprache werden erkannt Spielzeug, noch enger 60 Monate Absteigen, mit Linie gut entlang und benannt (Blau, SŸ igkeiten u.. Kšrperkontakt alt ist Beinwechsel, geschnitten Ereignisse/ GrŸn, Rot, Gelb zwischen sich und gesucht: Bei sicher und werden Geschichten Schwarz, Wei ) anderen gerecht Kummer, freihšndig werden in richtiger aufteilen MŸdigkeit, begangen werden zeitlicher und Erschšpfung, Grš ere BŠlle Einzelne logischer Intensive LŠdt andere Kinder Krankheit u.. (Durchmesser Buchstaben, Reihenfolge Rollenspiele zu sich ein, wird Ereignissen etwa 20 cm) Zahlen, Name wiedergegeben, Verkleidungen, selbst eingeladen kšnnen mit kšnnen mit gro en mit korrekter, Verwandlungen in Kann auch Ÿber HŠnden, Armen, Buchstaben jedoch noch Tiere, ãheldenò, beschšmende, Kšrper geschrieben einfach Vorbilder, auch mit frustrierende, aufgefangen werden (auch noch strukturierter anderen Kindern unerfreuliche werden, wenn sie seitenverkehrt). Syntax Ereignisse aus 2 m Oder/und: gut berichten Entfernung erkennbare Bilder zugeworfen werden gemalt und werden gestaltet 1 Die Tabelle stÿtzt sich auf R. Michaelis und G. Niemann: Entwicklungsneurologie und PŠdiatrie. Das Prinzip der essentiellen Grenzsteine. S. 62 ff, Stuttgart Neue Daten durch Petermann, F., Stein, I. A. (2000): Entwicklungsdiagnostik mit dem ET 6-6. Swets Testservice, Swets u. Zeitlinger, Lisse, NL. Michaelis, R. (2001): TŸbinger Version (noch unpubliziert) Largo, R. H. (1996): Babyhre. Piper, MŸnchen. berarbeitet von infans 2003; version BEOBACHTUNGSBOGEN

7 Validierte Grenzsteine der Entwicklung: Ende 72. Monat Kšrpermotorik ET 6-6: 1. Einbeiniges Stehen: Mindestens 5 Sekunden lang, bei guter Gleichgewichtskontrolle und ohne deutliches Schwanken, auf rechtem und linkem Bein. 2. Einbeiniges HŸpfen: Mindestens 3 mal mit einem Bein auf der Stelle hÿpfen. Gute Gleichgewichtskontrolle bei flÿssigem Bewegungsablauf und konstantem Rhythmus. Auf rechtem und linkem Bein. 3. Ball fangen: Schaumstoffball in der Grš e eines Tennisballes oder Tennisball aus 2 m geworfen, kann Kind mit schalenartig gešffneten HŠnden auffangen (Supinationsstellung der HŠnde), oder bereits mit pronierten, zufassenden HŠnden den Ball fangen. FŸnfmaliger Versuch. 4. Fahrrad fahren ohne StŸtzrŠder sicher und mit flÿssiger Koordination mšglich. Kšrperbewusstsein Definition: Diese Entwicklungsdimension erfasst Aspekte der Vorstellung und des Wissens um den eigenen und fremde Kšrper, sowie der ršumlichen Orientierung anhand des eigenen Kšrpers. Der ET 6-6 prÿft das Kšrperbewusstsein anhand von: Zeigen und Benennen von Kšrperteilen, Anfertigung von Menschenzeichnungen, Erfragen von rechter oder linker Kšrperseite. ET 6-6: 1. Kleinere Kšrperteile werden auf Befragen gezeigt (und benannt): Finger, Zehen, ZŠhne, Knie, Ellbogen, Kinn. 2. Rechts - Links - Unterscheidungen mšglich: Frage nach rechter Hand, linkem Bein, linkem Ohr u.š.. Hand-Fingermotorik ET 6-6: 1. Stifthaltung Erwachsener: Der Stift ruht auf dem Mittelfinger und wird beim Abstrich von der Zeigefingerspitze gefÿhrt, beim Aufstrich von der Daumenspitze. BEOBACHTUNGSBOGEN 63

8 Sprachentwicklung ET 6.-.6: Wort - SŠtze, die wichtigsten grammatikalischen Strukturen werden weitgehend beherrscht, nur selten Fehler im Satzbau. 2. Kleine Erlebnisse oder Berichte kšnnen in weitgehend richtiger zeitlicher und logischer Reihenfolge erzšhlt werden. Kognitive Entwicklung Definition: Im ET 6-6 wird die kognitive Entwicklung vor allem mit Hilfe von Tests bestimmt, an denen die Kinder sich beteiligen mÿssen. Die mit Tests erhobenen Befunde lassen sich nicht durch gezieltes Fragen ersetzten. Im Vorschulalter kšnnen Fragen was, wie und mit welcher IntensitŠt gespielt wird, RŸckschlŸsse auf die kognitive Entwicklung eines Kindes mšglich machen. Items zur kognitiven Entwicklung des ET 6-6, die sich auch durch Fragen beantworten lassen, sind in die Grenzsteinliste der kognitiven Entwicklung aufgenommen worden (nur eine). Die Items zur Entwicklung des Kšrperbewusstsein wurden aus dem ET 6-6 der kognitiven Entwicklung herausgenommen und getrennt aufgelistet. ET 6-6: 1. Kind kann Formen benennen: Kreis, Dreieck, Quadrat. TŸbinger Version zur kognitiven Entwicklung: 1. Mensch, Baum, Haus, Fahrrad, Auto kšnnen gut erkennbar, mit den wichtigsten Attributen gemalt werden. 2. Einzelne Buchstaben, der eigene Name, Zahlen kšnnen weitgehend richtig geschrieben werden, wenn auch oft noch krakelig, jedoch nicht seitenverkehrt oder spiegelbildlich. alternativ alternativ Soziale Kompetenz Definition: Dokumentation der FŠhigkeit eines Kindes, zunehmend komplexere Beziehungen zu anderen Menschen, Kindern und Erwachsenen, aufbauen, aufrechterhalten und gestalten zu kšnnen. ET 6-6: 1. Im Spiel mit anderen Kindern keine Probleme mit Abwechseln. Eingriffe von Erwachsenen sind dazu nicht mehr notwendig. 2. Zeitweilig hat Kind mindestens Ÿber mehrere Wochen eine ãbesteò Freundin oder einen ãbestenò Freund. 64 BEOBACHTUNGSBOGEN

9 Emotionale Kompetenz Definition: Dokumentation der zunehmenden FŠhigkeit eines Kindes, sein eigenes emotionales Erleben wahrnehmen zu kšnnen und eine eigene emotionale Kompetenz zu entwickeln. ET 6-6: 1. Kind mšchte gerne zur Schule gehen, traut sich dies zu, oder geht bereits gerne in die Schule, kommt dort nicht nur schulisch, sondern auch emotional gut zurecht. Entwicklung der SelbststŠndigkeit Definition: Beurteilt werden soll die zunehmende Fertigkeit eines Kindes die Kšrperpflege, Toilette, An- und Ausziehen der Bekleidung, Nahrungsaufnahme und die altersnotwendigen Wege selbststšndig leisten zu kšnnen. FŸr diese Entwicklungskategorie stehen nur wenige neue und validierte Werte zur VerfŸgung. Die SelbststŠndigkeitsentwicklung ist eine Entwicklungskategorie, die in Tests bisher nur wenig beachtet worden ist. 1. Vertraute Wege werden alleine bewšltigt, ohne Stra en zu Ÿberkreuzen 2. Kind kreuzt Stra e selbststšndig, beachtet Ampeln. 3. Richtet sich selbst Brote, MŸsli, GetrŠnke. 4. SchuhbŠndel kšnnen gebunden werden, oft allerdings noch locker. 5. VollstŠndige Blasen- und Darmkontrolle Tag und Nacht Petermann,F.,Stein,I.A-.(2000):Entwicklungsdiagnostik mit dem ET 6-6. Swets Testservice, Swets u. Zeitlinger, Lisse,NL. + Michaelis,R.(2001),TŸbinger Version (noch unpubliziert) Largo,R.H.: Babyhre, Carisen, Hamburg 1993, als Taschenbuch bei Piper, MŸnchen. BEOBACHTUNGSBOGEN 65

Fragebogen zu Grenzsteinen der Entwicklung im Alter von 1 Jahr

Fragebogen zu Grenzsteinen der Entwicklung im Alter von 1 Jahr Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Fragebogen zu Grenzsteinen der Entwicklung im Alter von 1 Jahr Familienname: Vorname: geboren am: Geschlecht: weiblich männlich Wenn ich

Mehr

O:\Öffentlichkeitsarbeit\Vorträge und Präsentationen

O:\Öffentlichkeitsarbeit\Vorträge und Präsentationen O:\Öffentlichkeitsarbeit\Vorträge und Präsentationen Feinmotorische Entwicklung Feinmotorische Entwicklung des Kindes von 0-3 Jahren Feinmotorische Entwicklung Überblick Feinmotorische Entwicklung Graphomotorische

Mehr

Die kindliche Entwicklung

Die kindliche Entwicklung Die kindliche Entwicklung Wussten Sie... dass Neugier und Erkundungsdrang "Motor" der kindlichen Entwicklung sind? Kinder sind von Geburt an neugierig. Sie wollen mitbekommen, was um sie herum passiert,

Mehr

ENTWICKLUNGSBOGEN FÜR KINDER VON 0-6 JAHRE

ENTWICKLUNGSBOGEN FÜR KINDER VON 0-6 JAHRE ENTWICKLUNGSBOGEN FÜR KINDER VON 0-6 JAHRE Name des Kindes: Geburtsdatum: Datum des Kindergarteneintritts: Kindergarten: Datum der Entwicklungsbeobachtungen: Durchgeführt von: Funktion: 1. Kindergartenjahr:

Mehr

Auswertungsliste mit anonymisierten Daten des Grenzsteininstruments

Auswertungsliste mit anonymisierten Daten des Grenzsteininstruments Teil 3: Validierte Auswertungsliste mit anonymisierten Daten des Grenzsteininstruments Mädchen Junge Geburtshr Geburtsmonat Datum es der der Hand- Fingermotorik der Sprach - entwicklung der der der auffällig=x

Mehr

Neurobiologische Grundlagen der kindlichen Entwicklung. Raphaela Borig Sozialpädiatrisches Zentrum Ffm-Höchst

Neurobiologische Grundlagen der kindlichen Entwicklung. Raphaela Borig Sozialpädiatrisches Zentrum Ffm-Höchst Neurobiologische Grundlagen der kindlichen Entwicklung Raphaela Borig Sozialpädiatrisches Zentrum Ffm-Höchst 24.04.2007 Gliederung I. Hirnentwicklung II. Entwicklung der Körper- und Handmotorik Sinnesorgane

Mehr

Die Entwicklung des Kindes von 0 3 Monate Sehvermögen

Die Entwicklung des Kindes von 0 3 Monate Sehvermögen Die Entwicklung des Kindes von 0 3 Monate Sehvermögen Neugeborene können vorerst nur unscharf sehen. Das sogenannte Babyschielen ist bis zum 6.Lebensmonat normal. Mit 3-4 Monaten kann das Baby etwas weiter

Mehr

Bildungskonzeption für 0- bis 10-jährige Kinder in Mecklenburg-Vorpommern Elternratgeber

Bildungskonzeption für 0- bis 10-jährige Kinder in Mecklenburg-Vorpommern Elternratgeber Liebe Eltern, Sie haben sich entschieden, für Ihr Kind ein Angebot der Kindertagesbetreuung in Anspruch zu nehmen. Dies ist eine bedeutsame Entscheidung für Sie und Ihr Kind. Für das Vertrauen, dass Sie

Mehr

,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein. Ich bin. - mein Foto -

,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein. Ich bin. - mein Foto - ,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein Ich bin - mein Foto - In diesem Heftchen könnt ihr alle lesen, was ich als Vorschulkind schon alles kann. Fülle die Felder aus: Ich heiße: (Vor- und Zuname)

Mehr

Entwicklungsförderung

Entwicklungsförderung - Neuropädiatrie Homöopathie Manuelle Medizin Entwicklungsförderung Durch Spielen können Sie die gesunde Entwicklung Ihres Kindes fördern, dabei sind ihren Ideen beim Spielen mit Ihren Kind kaum Grenzen

Mehr

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Das wichtige erste Jahr mit dem Kind Sie erfahren, was Ihrem Kind gut tut, was es schon kann und wie Sie es in seiner

Mehr

V. Arbeitshilfen Anregungen Muster V. Arbeitshilfen

V. Arbeitshilfen Anregungen Muster V. Arbeitshilfen V. Arbeitshilfen Anregungen Muster 1. Kooperationsgespräche Formen und Anregungen 2. Jahresplanung 3. Datenschutz Einverständniserklärung 4. Bausteine einer ganzheitlichen Beobachtung Anregungen für das

Mehr

Die besten Übungen am Arbeitsplatz

Die besten Übungen am Arbeitsplatz Die besten Übungen am Arbeitsplatz 1. Die Hängematte Dehnung der Schultermuskulatur und des oberen Rückens, die Übung verbessert die Durchblutung in diesem Bereich, löst Verspannungen und macht sich positiv

Mehr

Bildungskonzeption für 0- bis 10-jährige Kinder in Mecklenburg-Vorpommern

Bildungskonzeption für 0- bis 10-jährige Kinder in Mecklenburg-Vorpommern Bildungskonzeption für 0- bis 10-jährige Kinder in Mecklenburg-Vorpommern Elternratgeber Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Inhaltsverzeichnis Vorwort des Ministers für Bildung, Wissenschaft

Mehr

MELANIE GRÄSSER EIKE HOVERMANN

MELANIE GRÄSSER EIKE HOVERMANN MELANIE GRÄSSER EIKE HOVERMANN Gelassen durch die Essen spielen beruhigen schlafen Alles für einen stressfreien Alltag Baby-Zeit Empfohlen von: Das raten Erzieherinnen, Hebammen, Kinderpsychologen und

Mehr

FIT IM BÜRO. Übungsprogramm für Beschäftigte an Büroarbeitsplätzen

FIT IM BÜRO. Übungsprogramm für Beschäftigte an Büroarbeitsplätzen FIT IM BÜRO Übungsprogramm für Beschäftigte an Büroarbeitsplätzen Verspannungen und Schmerzen im Rücken, im Nacken und an den Schultern diese Beschwerden kennen sehr viele Beschäftigte im Büro. Kein Wunder,

Mehr

Kräftigung" der bendenw ir:b,~~b;äulenm us fu.hatur,cler. Hal$wlfb~I~.~q hd. Brustwirbelsäulenmuskulatur sowie deer Gesäßmuskulatuf 'l"" '.. ~.

Kräftigung der bendenw ir:b,~~b;äulenm us fu.hatur,cler. Hal$wlfb~I~.~q hd. Brustwirbelsäulenmuskulatur sowie deer Gesäßmuskulatuf 'l '.. ~. Kräftigung der Gesäß- und Rumpfmuskulatur Endstellung Auf dem Rücken liegend beide Beine aufstellen. Die Arme liegen in "U-Halte" neben dem Kopf. Das Gesäß nun anheben, bis sich Oberschenkel, Gesäß und

Mehr

Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder

Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder Tageskind Ich heiße und bin am geboren. Mein erster Tag bei meiner Tagespflegeperson war am und ihr/sein Name ist. Ich besuche regelmäßig meine Kindertagespflegestelle

Mehr

Darauf sollten Sie achten. Sechs Übungen zum Aufwärmen. Übungen für Fortgeschrittene. Übungen für Einsteiger. 3. Hampelmann. 1. Grätschstand..

Darauf sollten Sie achten. Sechs Übungen zum Aufwärmen. Übungen für Fortgeschrittene. Übungen für Einsteiger. 3. Hampelmann. 1. Grätschstand.. Darauf sollten Sie achten Gleichgültig, wie fit Sie bereits sind, oder welche Muskeln Sie kräftigen wollen: Muskeln sind im kalten Zustand ein recht sprödes Gewebe. Wärmen Sie sich deshalb vor jedem Kräftigungsprogramm

Mehr

BEOBACHTUNGSBOGEN. Name: Kindergarteneintritt: Kindergartenaustritt:

BEOBACHTUNGSBOGEN. Name: Kindergarteneintritt: Kindergartenaustritt: BEOBACHTUNGSBOGEN Name: Kindergarteneintritt: Kindergartenaustritt: Ziel dieses Beobachtungsbogens ist es, die Entwicklung des Kindes zu dokumentieren Drei mal pro Jahr werden die Fähigkeiten und Fertigkeiten

Mehr

Macht erwartungsvolle Bewegungen, wenn es aufgenommen wird; Hält einen Löffel (5,1 Monate);

Macht erwartungsvolle Bewegungen, wenn es aufgenommen wird; Hält einen Löffel (5,1 Monate); Sozial Testtitel Neugeboren 1. Lebensmonat 2. Lebensmonat 3. Lebensmonat 4. Lebensmonat 5. Lebensmonat 6. Lebensmonat 7. Lebensmonat 8. Lebensmonat 9. Lebensmonat 10. Lebensmonat 11. Lebensmonat 12. Lebensmonat

Mehr

Bewegungstipps für Parkinson-Patienten

Bewegungstipps für Parkinson-Patienten Bewegungstipps für Parkinson-Patienten Übungen Gehübungen Krankengymnastik und Sport sind wichtig für Parkinson-Patienten. Bewegung erhält auch die Funktionen von Herz und Kreislauf, des Verdauungstraktes

Mehr

E. Literaturanalyse zur altersgemäßen kindlichen Entwicklung

E. Literaturanalyse zur altersgemäßen kindlichen Entwicklung Entwicklung eines neuen Begutachtungsinstruments Anlagenband (IPW/MDK WL) E-1 E. Literaturanalyse zur altersgemäßen kindlichen Entwicklung Verfasser: C. Büker, V. Meintrup Einleitung Die Einschätzung der

Mehr

Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder

Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder Tageskind Ich heiße und bin am geboren. Mein erster Tag bei meiner Tagespflegeperson war am und ihr/sein Name ist. Ich besuche regelmäßig meine Kindertagespflegestelle

Mehr

Erfolgreich starten. -vom Kindergarten zur Grundschule-

Erfolgreich starten. -vom Kindergarten zur Grundschule- Erfolgreich starten -vom Kindergarten zur Grundschule- Stand: September 2015 Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte! Das Ihnen vorliegende Infoheftchen ist aufgrund von Nachfragen aus Ihren Reihen

Mehr

Worauf ist zu achten?

Worauf ist zu achten? Fit und leistungsfähig am Arbeitsplatz Das 5-Minuten-Programm für zwischendurch Verschränken Sie Ihre Finger. Strecken Sie Ihre Arme. Drehen Sie Ihre Handflächen nach außen. Atmen Sie durch die Nase tief

Mehr

Beobachtungsbogen zu kommunikativen Fähigkeiten

Beobachtungsbogen zu kommunikativen Fähigkeiten Lehrstuhl für Geistigbehindertenund Verhaltensgestörtenpädagogik Ludwig-Maximilians-Universität München Department für Pädagogik und Rehabilitation Beobachtungsbogen zu kommunikativen Fähigkeiten Name

Mehr

Fragebogen. Zur Aufnahme in die Kinderkrippe KiKri der Deutschen Schule Santa Cruz. War das Kind vorher in einer anderen Kinderkrippe?

Fragebogen. Zur Aufnahme in die Kinderkrippe KiKri der Deutschen Schule Santa Cruz. War das Kind vorher in einer anderen Kinderkrippe? Fragebogen Zur Aufnahme in die Kinderkrippe KiKri der Deutschen Schule Santa Cruz ANGABEN ZUM KIND Vor- und Nachname des Kindes Geburtsdatum Nationalität Geburtsort Bei wem lebt das Kind War das Kind vorher

Mehr

Zeige im Sitzen, was die Beine beim Brustschwimmen tun, und sprich dazu die Kommandos! Mache dich klein wie eine Maus und piepse dabei ganz leise!

Zeige im Sitzen, was die Beine beim Brustschwimmen tun, und sprich dazu die Kommandos! Mache dich klein wie eine Maus und piepse dabei ganz leise! Bewegungskärtchen 1 Zeige im Sitzen, was die Beine beim Brustschwimmen tun, und sprich dazu die Kommandos! mit Illustrationen von Hans-Jürgen Krahl 2 3 Mache dich klein wie eine Maus und piepse dabei ganz

Mehr

Was mich bewegt lerne ich!

Was mich bewegt lerne ich! Was mich bewegt lerne ich! Fotos: M. Rösner Günter Pütz Von 0 auf 36 Beobachtungsund Spielsituationen für Kinder unter 3 Was ist? Ist mit Veränderung gleichzusetzen oder eher mit Anpassung? Ist es eine

Mehr

BEWEGUNG 0 12 MONATE. Mehr Wohlbefinden, Sicherheit und Fitness dank Bewegung. 2013 www.ovk.ch

BEWEGUNG 0 12 MONATE. Mehr Wohlbefinden, Sicherheit und Fitness dank Bewegung. 2013 www.ovk.ch BEWEGUNG 0 12 MONATE Mehr Wohlbefinden, Sicherheit und Fitness dank Bewegung. 2013 www.ovk.ch ze Bewegungssequenz und gestalten Sie die Umgebungstemperatur mind. 1 x pro Tag so, dass Ihr Kind sich ohne

Mehr

Übung 1) Ausführung: Übung 2) Ausführung: Übung 3) Ausführung: Übung 4) Ausführung:

Übung 1) Ausführung: Übung 2) Ausführung:  Übung 3) Ausführung: Übung 4) Ausführung: Übung 1) Auf dem Boden liegen Körper gestreckt (inkl. Arme und Beine) Ausführung: links und rechts um die eigene Achse rollen - Arme und Beine bleiben gestreckt und während der Übung passiv Übung 2) Auf

Mehr

Bleiben Sie in Bewegung! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz.

Bleiben Sie in Bewegung! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Bleiben Sie in Bewegung! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Einführung Einseitige Körperhaltungen wie langes Sitzen oder Stehen führen zu Bewegungsmangel und verursachen

Mehr

PEKiP: Spiel und Bewegung mit Babys

PEKiP: Spiel und Bewegung mit Babys Leseprobe aus: Liesel Polinski PEKiP: Spiel und Bewegung mit Babys Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier. (c) 2001 by Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek Inhalt Einleitung 11 Das Prager-Eltern-Kind-Programm

Mehr

Motorik: Wahrnehmung: Feinmotorik. visuelle Wahrnehmung. Ihr Kind. greift kleine Gegenstände sicher. unterscheidet Formen und Farben.

Motorik: Wahrnehmung: Feinmotorik. visuelle Wahrnehmung. Ihr Kind. greift kleine Gegenstände sicher. unterscheidet Formen und Farben. Motorik: Wahrnehmung: Feinmotorik Ihr Kind greift kleine Gegenstände sicher. schneidet einfache Formen aus. hält einen Stift, malt damit und fährt Linien nach. visuelle Wahrnehmung unterscheidet Formen

Mehr

Von-sich-weg-Schnitzen

Von-sich-weg-Schnitzen die Punkte C und G hin zu schnitzen und an diesen Stellen anzuhalten, ist erheblich schwieriger. Wenn man das nicht beachtet, spaltet man leicht große Stücke ab, die eigentlich stehen bleiben sollten.

Mehr

Übungen für Bauch, Beine und Po

Übungen für Bauch, Beine und Po en für Bauch, Beine und Po Der Ausfallschritt Der Seitenlift Stellen Sie sich aufrecht hin und stützten Sie die Hände in die Hüften. Machen Sie nun mit einem Bein einen Ausfallschritt nach vorn. Der andere

Mehr

Asperger-Syndrom. Entwicklung vom Säuglingsbis zum Schulalter. Falldarstellung. Mag. Karin Moro / Institut Hartheim

Asperger-Syndrom. Entwicklung vom Säuglingsbis zum Schulalter. Falldarstellung. Mag. Karin Moro / Institut Hartheim Asperger-Syndrom Entwicklung vom Säuglingsbis zum Schulalter Falldarstellung Diagnosekriterien nach ICD-10 (F84.5) Qualitative Beeinträchtigung der sozialen Interaktion 2 Beeinträchtigung nonverbaler Verhaltensweisen

Mehr

Kindesentwicklung Lebensjahr

Kindesentwicklung Lebensjahr Kindesentwicklung Referentin: Dr. Jurina Karsten-Schäfer FÄ für Kinder- und Jugendmedizin Variabilität der Entwicklung (1) : Interindividuelle Variabilität: Vielfalt zwischen Kindern im Erreichen einer

Mehr

RÜCK HALT. Übungen für Ihren Rücken

RÜCK HALT. Übungen für Ihren Rücken RÜCK HALT Übungen für Ihren Rücken Liebe Patientin, lieber Patient, Mut machen, unterstützen: Das heißt jemandem den Rücken stärken. Und genau das brauchen Sie jetzt, egal ob Sie wegen Rückenbeschwerden

Mehr

ÜBUNGSPROGRAMM. mit dem Thera-Band WESERLAND-KLINIKEN BAD SEEBRUCH BAD HOPFENBERG VOGTLAND-KLINIK BAD ELSTER

ÜBUNGSPROGRAMM. mit dem Thera-Band WESERLAND-KLINIKEN BAD SEEBRUCH BAD HOPFENBERG VOGTLAND-KLINIK BAD ELSTER ÜBUNGSPROGRAMM mit dem Thera-Band WESERLAND-KLINIKEN BAD SEEBRUCH BAD HOPFENBERG VOGTLAND-KLINIK BAD ELSTER Herausgeber: Weserland-Klinik Bad Seebruch Seebruchstraße 33 32602 Vlotho 1. Auflage Oktober

Mehr

Sprachentwicklung. pränatale Entwicklung (Schwangerschaft) Geburt. Logosens

Sprachentwicklung. pränatale Entwicklung (Schwangerschaft) Geburt. Logosens Diese Entwicklungstabelle stellt einen groben Anhaltspunkt zur sprachlichen Entwicklung dar. Ein Kind entwickelt sich individuell und Abweichungen von anfänglich einigen Wochen bis später zu einigen Monaten

Mehr

Physiotherapie bei Schwindel

Physiotherapie bei Schwindel St. Vincenz-Krankenhaus Limburg PHYSIOTHERAPIE PATIENTENINFORMATON Physiotherapie bei Schwindel Anleitung zum selbstständigen Üben und Tipps für den Alltag 13 Praktische Übungen Sehr geehrte Patientin,

Mehr

Tanz auf dem Ball Material: 1 großer Gymnastikball, 1 kleiner Gymnastikball

Tanz auf dem Ball Material: 1 großer Gymnastikball, 1 kleiner Gymnastikball Tanz auf dem Ball Material: 1 großer Gymnastikball, 1 kleiner Gymnastikball 1 Setz dich auf den großen Gymnastikball und hebe die Füße vom Boden Versuche möglichst lange auf dem Ball zu bleiben ohne die

Mehr

7.3 Gehirngerechte Übungen

7.3 Gehirngerechte Übungen Zusammenpressen Setzt euch bequem hin und legt die Hände seitlich fest um die Sitzfläche. Drückt das Holz so fest, als wolltet ihr es zusammenpressen. Atmet dabei ruhig und gleichmäßig weiter. Zählt langsam

Mehr

ANLEITUNG. Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten:

ANLEITUNG. Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten: ANLEITUNG Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten: Stabiler Stand: Auf einen festen Untergrund achten, bei Übungen

Mehr

Tipps nach der Hüft-OP

Tipps nach der Hüft-OP Tipps nach der Hüft-OP Praktische Ratschläge für zu Hause In den ersten sechs bis acht Wochen nach der Operation ist Ihr neues Gelenk noch relativ ungeschützt, bis die Muskulatur wieder gestärkt und aufgebaut

Mehr

Hinweis: Aus Datenschutzgründen befinden sich im Handout keine Bilder! 1

Hinweis: Aus Datenschutzgründen befinden sich im Handout keine Bilder! 1 Fortbildung für MultiplikatorInnen Ernährung zum Modul Bewegung im 1. bis 3. Lebensjahr Familiärer Einfluss Die ungestörte Entwicklung eines Kindes Welches Geheimnis ein Kind! Wer dies je empfunden ist

Mehr

Bewegung * 0 bis 12 Monate 2008 www.ovk.ch

Bewegung * 0 bis 12 Monate 2008 www.ovk.ch Ostschweizerischer Verein für das Bewegung Fotografie: www.z-fotostudio.ch * 0 bis 12 Monate 2008 www.ovk.ch Viel Bewegung fördert die Gesundheit und die sozialen Kompetenzen Ihrer Kinder, gibt Sicherheit

Mehr

Definitionen. Entwicklung, Wachstum, Reifung. Definitionen. Entwicklung. Reifung

Definitionen. Entwicklung, Wachstum, Reifung. Definitionen. Entwicklung. Reifung Definitionen Entwicklung, Wachstum, Reifung 2008. Entwicklung bedeutet eine umfassende Bezeichnung für zunehmende funktionelle und morphologische Differenzierung in einem bestimmten Zeitabschnitt. Definitionen

Mehr

Mit dem vierten Workout trainieren und formen Sie vor allem Ihre Beine und den Po:

Mit dem vierten Workout trainieren und formen Sie vor allem Ihre Beine und den Po: Mit dem vierten Workout trainieren und formen Sie vor allem Ihre Beine und den Po: 2.2.4 15-Minuten-Workout Beine-Po-Fit 1 Ausgangsposition: Stellen Sie die Füße hüftbreit auseinander. Die Knie sind locker,

Mehr

für Patienten mit Knie-/ Hüftgelenkarthrose/ Knie-/ Hüftgelenkendoprothese

für Patienten mit Knie-/ Hüftgelenkarthrose/ Knie-/ Hüftgelenkendoprothese ÜBUNGSPROGRAMM für Patienten mit Knie-/ Hüftgelenkarthrose/ Knie-/ Hüftgelenkendoprothese WESERLAND-KLINIKEN BAD SEEBRUCH BAD HOPFENBERG VOGTLAND-KLINIK BAD ELSTER Herausgeber: Weserland-Klinik Bad Seebruch

Mehr

ReSuM-Bewegungskatalog

ReSuM-Bewegungskatalog ReSuM-Bewegungskatalog Kräftigen, dehnen und lockern verschiedener Körperregionen Übung: 10-21 Übung: 22-26 Übung: 5-9 Übung: 27-34 Übung: 1-4 Übung: 35-37 Übung: 38-48 Übung: 49-55 Kräftigungsübungen

Mehr

Die Technik des Torhüters

Die Technik des Torhüters Inhaltsverzeichnis Vorworte... 4 Einführung... 5 Die Technik des Torhüters... 9 1 Das Aufwärmen... 13 2 Konditionstraining... 49 3 Koordinationstraining... 87 4 Techniktraining... 99 5 Taktiktraining...

Mehr

U 7a 3 Jahre (33-36 Monate)

U 7a 3 Jahre (33-36 Monate) U 10 7-8 Jahre U 7a 3 Jahre (33-36 Monate) Einführung U7a Die U7a ist die erste der zusätzlichen Früherkennungs-Untersuchungen, die eine Lücke zwischen den bisherigen Vorsorge-Terminen schließen soll,

Mehr

Übungen auf instabiler Unterlage

Übungen auf instabiler Unterlage Übungen auf instabiler Unterlage Sicher stehen sicher gehen. Weitere Informationen auf /instabil Training auf instabiler Unterlage Möchten Sie sich zusätzlich herausfordern? Auf instabiler Unterlage ausgeführt,

Mehr

Anna Haker Humanenergetikerin Praxis Stempfergasse Stempfergasse 6, 8010 Graz

Anna Haker Humanenergetikerin Praxis Stempfergasse Stempfergasse 6, 8010 Graz Die EFT-Grundtechnik 1. Das Problem und das Gefühl EFT setzt man ein, wenn ein Problem vorhanden ist, das ein Gefühl in einem auslöst. Dabei ist es nicht wichtig, ob dieses Problem aktuell oder Vergangenheit

Mehr

PZ-Kur 2015 Bewegungstipps PilatesWorkout

PZ-Kur 2015 Bewegungstipps PilatesWorkout Trainieren Sie Ihr Powerhouse! AOK-Sport-Expertin Ursula Jacoby zeigt, wie Sie es richtig machen. PilatesWorkout ist ein effizientes, sanftes Training, das die Tiefenmuskulatur kräftigt. Schon nach kurzer

Mehr

4. Sonstige. a) seitlicher Crunch

4. Sonstige. a) seitlicher Crunch 4. Sonstige a) seitlicher Crunch Setzen Sie sich mit angewinkelten Beinen auf eine Gymnstikmatte. Die Fußsohlen sind auf dem Boden, die Ellebogen zeigen nach außen, die Hände sind hinter den Ohren. Legen

Mehr

Babys Bewegung: Interview mit PEKiP-Mitbegründerin Liesel Polinski

Babys Bewegung: Interview mit PEKiP-Mitbegründerin Liesel Polinski Babys Bewegung: Interview mit PEKiP-Mitbegründerin Liesel Polinski In diesem Artikel: Warum es wichtig ist, Babys Entwicklung zu fördern Babys Körpergefühl unterstützen Kann man bestimmte Bewegungen dem

Mehr

Ein Blick in den Garten meiner Nachbarn

Ein Blick in den Garten meiner Nachbarn Ein Blick in den Garten meiner Nachbarn Aufgabe A: Beschreibe, was du auf dem Bild siehst. Wozu sind die verschiedenen Teile da? Aufgabe B: Beantworte folgende Fragen: 1. Welche Arbeit führt der Roboter

Mehr

=>Es ist heute möglich, die Jacobson-Methode über Videokassetten oder CD s zu erlernen.

=>Es ist heute möglich, die Jacobson-Methode über Videokassetten oder CD s zu erlernen. Jacobson-Training Lange Version Kopfschmerzen lassen sich in ihrer Frequenz und Intensität durch eine Stabilisierung des vegetativen Nervensystems und einer damit verbundenen Anhebung der individuellen

Mehr

Hüpfspiele mit Bodenbemalungen auf dem Pausenplatz

Hüpfspiele mit Bodenbemalungen auf dem Pausenplatz Hüpfspiele mit Bodenbemalungen auf dem Pausenplatz Das Projekt fit-4-future der Cleven-Stiftung wird von folgenden wissenschaftlichen Partnern begleitet: Inhalt Hüpfspiele mit Bodenbemalungen auf dem Pausenplatz

Mehr

Koordinative Physiotherapie für Patienten mit Ataxie Seite 1

Koordinative Physiotherapie für Patienten mit Ataxie Seite 1 Koordinative Physiotherapie für Patienten mit Ataxie Seite 1 Liebe Patientin, lieber Patient diese Informationsbroschüre zur Physiotherapie bei Ataxie (griech.: ataxia, Unordnung), soll Betroffenen helfen

Mehr

* Ich bin müde. Meine Mutter hat mich vor anderthalb Stunden geweckt. Im Auto bin ich

* Ich bin müde. Meine Mutter hat mich vor anderthalb Stunden geweckt. Im Auto bin ich Dipl.-Psych. Ann Kathrin Scheerer, Hamburg, Psychoanalytikerin (DPV/IPV) Krippenbetreuung - aus der Sicht der Kinder Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, 11.2.2008 Wenn wir die Sicht der Kinder in dieser

Mehr

Abduktoren (Schenkelabspreizer) Gluteus beidseits (Po Muskulatur) Seite 1

Abduktoren (Schenkelabspreizer) Gluteus beidseits (Po Muskulatur) Seite 1 Grundsätzliches zum Kräftigen Nur über eine gut trainierte Muskulatur können Sie sich durch eine bessere Körpervorspannung vor Verletzungen schützen. So verbessern Sie Ihre Laufleistung und Bewegungsökonomie.

Mehr

Ergänzungstrainig von www.vicsystem.com

Ergänzungstrainig von www.vicsystem.com Ergänzungstrainig von www.vicsystem.com Aufwärmen a) Hüftkreisen Leicht breitbeiniger Stand, Hände in die Taille, Hüfte kreisen, zwischendurch Richtung wechseln. b) Fusskreisen Leicht breitbeiniger Stand,

Mehr

AOK Pflege: Praxisratgeber Sturzprävention: Gezielte Übungen zur Muskelstärkung

AOK Pflege: Praxisratgeber Sturzprävention: Gezielte Übungen zur Muskelstärkung Gezieltes Training verringert Sturzgefahr Die Gefahr zu fallen wächst mit zunehmendem Alter. Kraft, Beweglichkeit und Reaktionsvermögen lassen nach. Wer schlechter sieht oder hört, kann sich zudem nicht

Mehr

Qi Gong Kranichform. Version 1.5. Ji Ming Zhang, Shu Li Wang Tai Chi Zentrum Nürnberg http://www.taichi-zentrum.de c 2006 2009 T.

Qi Gong Kranichform. Version 1.5. Ji Ming Zhang, Shu Li Wang Tai Chi Zentrum Nürnberg http://www.taichi-zentrum.de c 2006 2009 T. Qi Gong Kranichform Version 1.5 Ji Ming Zhang, Shu Li Wang Tai Chi Zentrum Nürnberg http://www.taichi-zentrum.de 29. August 2009 Einführung Dauer: Die Qi Gong Kranichform dauert etwa 15-20 Minuten Eine

Mehr

AOK Pflege: Praxisratgeber Sturzprävention Übungen zur Stärkung des Gleichgewichts

AOK Pflege: Praxisratgeber Sturzprävention Übungen zur Stärkung des Gleichgewichts Gut für das Gleichgewicht Ein trainierter Gleichgewichtssinn gibt dem Pflegebedürftigen Sicherheit und Selbstvertrauen. Je abwechslungsreicher die Bewegungen, desto besser wird das Zusammenspiel von Muskeln

Mehr

Kräftigungsübungen... 2. Ausdauerübungen... 4. Mobilisationsübungen... 5. Zur Ruhe kommen... 6. Augenübungen... 7. Koordinationsübungen...

Kräftigungsübungen... 2. Ausdauerübungen... 4. Mobilisationsübungen... 5. Zur Ruhe kommen... 6. Augenübungen... 7. Koordinationsübungen... 3 5 Minuten am Beginn der Unterrichtsstunde bringen Energie und Konzentration zurück! Kräftigungsübungen... 2 Ausdauerübungen... 4 Mobilisationsübungen... 5 Zur Ruhe kommen... 6 Augenübungen... 7 Koordinationsübungen...

Mehr

Zu diesem Buch 8. Zum Thema 9

Zu diesem Buch 8. Zum Thema 9 Inhalt Zu diesem Buch 8 Zum Thema 9 Stabile, belastbare Knie trotz Arthrose, Gelenkersatz oder verletzungsbedingten Schäden? Was Sie selbst für Ihre Kniegelenke tun können Ein Blick ins Knie 17 Wissenswertes

Mehr

Präventive Schulterübungen für Paraplegiker

Präventive Schulterübungen für Paraplegiker Präventive Schulterübungen für Paraplegiker Anatomie Schultergelenk Das Schultergelenk ist das beweglichste Gelenk des Körpers. Hierfür ist ein optimales Zusammenspiel des Schultergelenkes selbst, sowie

Mehr

Dieses Material ist für den schulischen Einsatz an Grund- und Förderschulen sowie in der vorschulischen Erziehung konzipiert worden.

Dieses Material ist für den schulischen Einsatz an Grund- und Förderschulen sowie in der vorschulischen Erziehung konzipiert worden. Dieses Material ist für den schulischen Einsatz an Grund- und Förderschulen sowie in der vorschulischen Erziehung konzipiert worden. Aufbau: Anderssein in vielfältiger Form und entsprechende Hilfsmittel

Mehr

O R L I M Q U A D E R Dr. med. Gregor Clavadetscher. Übungen bei Schwindel und Gleichgewichtsstörungen

O R L I M Q U A D E R Dr. med. Gregor Clavadetscher. Übungen bei Schwindel und Gleichgewichtsstörungen Übungen bei Schwindel und Gleichgewichtsstörungen Übungen im Liegen Kopf stillhalten, und nur die Augen bewegen aufwärts und abwärts nach rechts und nach links Kopf nach vorn anheben, dann wieder auf das

Mehr

Beobachtungshinweise: Im Unterschied zum Neugeborenen liegen die Unterarme weiter seitlich. Die Knie sind nicht mehr unter dem Gesäß.

Beobachtungshinweise: Im Unterschied zum Neugeborenen liegen die Unterarme weiter seitlich. Die Knie sind nicht mehr unter dem Gesäß. Der 2. 4. Monat Haltungs und Bewegungssteuerung 2. Monat: Stützt ab auf die Unterarme Das Kind kann sich kurz auf die seitlich gelegten Unterarme abstützen. Es kann den Kopf kurzzeitig um 30 60 anheben

Mehr

Entwickeln der allgemeinen Spielfähigkeit allgemeinen koordinativen Fähigkeiten

Entwickeln der allgemeinen Spielfähigkeit allgemeinen koordinativen Fähigkeiten Entwickeln der allgemeinen Spielfähigkeit allgemeinen koordinativen Fähigkeiten insbesondere Schulung allgemeiner Kondition und Gewandtheit Schnelligkeit Reaktionsvermögen mit Antritten Abstoppen Bodenkontakt

Mehr

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Teil 1 & 3 A A }6m Teil 2 B A: Laufübungen B: Zurückrennen B! FELDVORBEREITUNG A: Running exercise B: Jog back 6 Markierungen sind im Abstand von ca. 5 6 m in zwei

Mehr

Aktive Pause am Arbeitsplatz

Aktive Pause am Arbeitsplatz Aktive Pause am Arbeitsplatz Inhaltsübersicht Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Mobilisation Wirbelsäule/ Schulter-Nacken-Bereich Kräftigung Rumpfmuskulatur Übungen für die Augen ein bewegter Arbeitstag Richtig

Mehr

2. Lebensmonat 3. Lebensmonat 4. Lebensmonat 5. Lebensmonat 6. Lebensmonat 7. Lebensmonat 8. Lebensmonat 9. Lebensmonat

2. Lebensmonat 3. Lebensmonat 4. Lebensmonat 5. Lebensmonat 6. Lebensmonat 7. Lebensmonat 8. Lebensmonat 9. Lebensmonat Kognition Testtitel operationalisiert via Neugeboren 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. Sensomotorische n Gestenimitation; Zusammenhängen; Schemata im Umgang mit Objekten; Schemata im Umgang mit Objekten:

Mehr

Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern

Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern I Körper und Bewegung Angebot 2 Hoch in die Luft 1 von 6 Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern Petra Bartoli, Wiesent Musterseiten aus Körper und Bewegung

Mehr

Einleitung. Diese Einleitung gibt Ihnen einen kurzen Überblick zum Gebrauch und Aufbau dieses Buches.

Einleitung. Diese Einleitung gibt Ihnen einen kurzen Überblick zum Gebrauch und Aufbau dieses Buches. Einleitung Diese Einleitung gibt Ihnen einen kurzen Überblick zum Gebrauch und Aufbau dieses Buches. Ich habe insgesamt 32 verblüffende Experimente bzw. Kunststücke aus dem Bereich des naturwissenschaftlichen

Mehr

Fragebogen. Zur Aufnahme in den Regenbogen Kindergarten der Deutschen Schule Santa Cruz. War das Kind vorher in einer Kinderkrippe?

Fragebogen. Zur Aufnahme in den Regenbogen Kindergarten der Deutschen Schule Santa Cruz. War das Kind vorher in einer Kinderkrippe? Fragebogen Zur Aufnahme in den Regenbogen Kindergarten der Deutschen Schule Santa Cruz ANGABEN ZUM KIND Vor- und Nachname des Kindes Geburtsdatum Nationalität Geburtsort Bei wem lebt das Kind War das Kind

Mehr

Diagnose von Bindungsqualität. Spielmaterial. 1. Verschütteter Saft

Diagnose von Bindungsqualität. Spielmaterial. 1. Verschütteter Saft Diagnose von Bindungsqualität Theoretischer Teil Geschichtenergänzungsverfahren Fragebogen zur Bindungsqualität Geschichtenergänzungsverfahren (7 Geschichten) Zur Erfassung der Bindungsrepräsentationen

Mehr

FAPCI Functioning after Pediatric Cochlear Implantation (deutschsprachige Version)

FAPCI Functioning after Pediatric Cochlear Implantation (deutschsprachige Version) FAPCI Functioning after Pediatric Cochlear Implantation (deutschsprachige Version) Ihr Name : Ihr Verhältnis zum Kind (z.b. Mutter, Opa) : Name des Kindes : Geburtsdatum des Kindes :.. (Tag. Monat. Jahr)

Mehr

Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball weiblich

Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball weiblich Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball weiblich Erläuterungen zum Krafttraining: Das Krafttraining soll vor allem die Rumpfstabilität der Spielerinnen verbessern, da eine verbesserte Rumpfstabilität

Mehr

ET 6-6 und NES. Dipl.-Psych. Thorsten Macha Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation. Neuere entwicklungsdiagnostische Testverfahren

ET 6-6 und NES. Dipl.-Psych. Thorsten Macha Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation. Neuere entwicklungsdiagnostische Testverfahren Testverfahren und NES Dipl.-Psych. Thorsten Macha Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation Entwicklungsscreenings Zeitaufwand ca. 10-20 Min. Entscheidung: auffällig vs. unauffällig z.b. Denver

Mehr

Förderdiagnostik Unterstützte Kommunikation

Förderdiagnostik Unterstützte Kommunikation Irene Leber September 09 Förderdiagnostik Unterstützte Kommunikation für... geb.... mögliche Diagnose:... Ansprechpartner/in: Adresse / Telefon: Wichtige Bezugspersonen: Wichtigste Interessen: Wichtige

Mehr

Latzug. acti vdis pens.ch. Ausgangsstellung Bewegungsverlauf Endstellung. Belastungsvariablen Wiederholungen Ausdauerübung.

Latzug. acti vdis pens.ch. Ausgangsstellung Bewegungsverlauf Endstellung. Belastungsvariablen Wiederholungen Ausdauerübung. 1 Latzug Belastungsvariablen Wiederholungen 35 40 Ausdauerübung 6 Minuten 3 4 mal pro Woche möglich 1 1 1 Rücken aufgerichtet. Blick von Wand weg. Theraband oberhalb des Kopfs festmachen. Arme greifen

Mehr

FUNKELSTEINCHEN Lautgebärdensammlung

FUNKELSTEINCHEN Lautgebärdensammlung A Beide Hände bilden ein kleines a, die rechte Hand ist der Balken. (Assoziation: Das kleine a hat den Balken rechts.) Ä Ein Arm wird angewinkelt, die Hand ist leicht geöffnet (wie ein Affe, der einen

Mehr

TRAININGSPLAN OFF-ICE Laufschule U8 - EIN WORT AN DIE ELTERN

TRAININGSPLAN OFF-ICE Laufschule U8 - EIN WORT AN DIE ELTERN TRAININGSPLAN OFF-ICE Laufschule U8 - EIN WORT AN DIE ELTERN EINFÜHRUNG Man kennt die Aussage: Eishockeyspieler werden im Sommer gemacht. Warum aber ist das so? Ganz einfach: Im Sommer können Grundlagen

Mehr

Kreuze an, welche Ampeln unbedingt repariert werden müssen!

Kreuze an, welche Ampeln unbedingt repariert werden müssen! Die Ampel Marias Onkel arbeitet im Rathaus. Er entscheidet, wo in der Stadt Verkehrsschilder und Ampeln aufgestellt werden. Heute wurden neue Verkehrsampeln geliefert. In der Ampelfabrik ist aber offenbar

Mehr

Therapeutische Prinzipien und Trainingsansätze bei der psychotherapeutischen Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Autismus-Spektrum-Störungen

Therapeutische Prinzipien und Trainingsansätze bei der psychotherapeutischen Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Autismus-Spektrum-Störungen Netzwerk Autismus: Wenn Menschen mit Autismus erwachsen werden. Therapeutische Prinzipien und Trainingsansätze bei der psychotherapeutischen Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Autismus-Spektrum-Störungen

Mehr

Pflegetagebuch. 1. Tag (Datum): Blatt Nr.

Pflegetagebuch. 1. Tag (Datum): Blatt Nr. Sehr geehrte Pflegeperson(en), Pflegetagebuch dieses Pflegetagebuch soll Ihnen helfen, zur richtigen Einstufung in der Pflegeversicherung zu gelangen. Bevor Sie mit dem Eintragen beginnen, lesen Sie bitte

Mehr

Kraft und Beweglichkeit Rumpf. Stabilisation Hüfte und Becken. Beweglichkeit Rumpf. Kraft und Beweglichkeit

Kraft und Beweglichkeit Rumpf. Stabilisation Hüfte und Becken. Beweglichkeit Rumpf. Kraft und Beweglichkeit Übungen Kraft und Beweglichkeit Kraft und Beweglichkeit Rumpf Wir liegen auf dem Rücken beide Beine sind in der Luft in Knie und Hüftgelenk gebeugt. Wir bewegen beide Beine nach rechts und nach links,

Mehr

Kräftigungs- & Stabilisierungsübungen

Kräftigungs- & Stabilisierungsübungen Kräftigungs- & Stabilisierungsübungen Allgemeine Hinweise zu den Übungen Für alle haltenden, statischen Übungen mit kleinen Wippbewegungen gilt: Anfänger: : 2-3 Sätze mit einer Dauer von je ca. 20 Sekunden

Mehr

Dehnen, Mobilisieren, Stabilisieren

Dehnen, Mobilisieren, Stabilisieren Dehnen, Mobilisieren, Stabilisieren Alle Übungen ohne Pause aneinander reihen um die Zeit effektiv zu nutzen! Ausführung: Ein Satz pro Seite; zügiges Bewegen von der Ausgangstellung in die Endstellung

Mehr

EISENBAHN DER GEFÜHLE. Von: Feyza, Vanessa, Sandra & Tanja

EISENBAHN DER GEFÜHLE. Von: Feyza, Vanessa, Sandra & Tanja EISENBAHN DER GEFÜHLE Von: Feyza, Vanessa, Sandra & Tanja GLIEDERUNG Definition Gefühle malen Gefühlsmemory Schimpfwörter Traumreise Definition emotionale Entwicklung [...] Sie müssen dabei vielfältige

Mehr

0 12 Monate. Alter. 1. Lallphase, Gurgel- und Sprudellaute (von taktilen Reizen im Mund gesteuert) Schmatz- und Zischlaute; Vokallaute

0 12 Monate. Alter. 1. Lallphase, Gurgel- und Sprudellaute (von taktilen Reizen im Mund gesteuert) Schmatz- und Zischlaute; Vokallaute 0 12 Monate Alter Artikulation Satzbau - 2 Monate 1. Lallphase, Gurgel- und Sprudellaute (von taktilen Reizen im Mund gesteuert) - 4 Monate Schmatz- und Zischlaute; Vokallaute 5 11 Monate Beginn der 2.

Mehr

E T U N S. - Therapiekreisel. Inklusive 17 Übungen

E T U N S. - Therapiekreisel. Inklusive 17 Übungen GS N N S SA L NG A NL IT E T AN EI UN TU EI U ÜBUNGSANLEITUNG G - Therapiekreisel Inklusive 17 Übungen für Anfänger und Fortgeschrittene Entwickelt und erarbeitet in Zusammenarbeit mit Dipl. Sportwissenschaftlerin

Mehr