AHK Saudi-Arabien Newsletter 01/2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AHK Saudi-Arabien Newsletter 01/2013"

Transkript

1 AHK Saudi-Arabien Newsletter 01/2013 Liebe Leserinnen, liebe Leser, im Namen der AHK wünsche ich Ihnen allen einen erfolgreichen Start ins neue Jahr. Die deutsch-saudi-arabischen Wirtschaftsbeziehungen setzen ihre positiven Entwicklungen auch 2013 fort. Saudi-Arabien ist mittlerweile für die deutsche Wirtschaft der wichtigste Absatzmarkt in der gesamten MENA-Region. In den ersten 11 Monaten des letzten Jahres wurden Waren im Wert von 9,8 Mrd. US-Dollar von Deutschland nach Saudi-Arabien exportiert. Im gleichen Zeitraum importierte Deutschland Waren im Wert von fast 2 Mrd. US-Dollar aus dem Königreich. Damit baut Saudi-Arabien seine Position als Deutschlands wichtigster Handelspartner in der MENA- Region weiter aus. Das Wachstum der saudi-arabischen Wirtschaft wird von massiven Investitionen unterstützt, die sich am besten aus dem aktuellen Projektvolumen herauslesen lassen. Das Projektvolumen in Saudi-Arabien liegt derzeit bei 780 Mrd. US-Dollar. Gut ein Viertel aller Projekte am Golf sind in Saudi-Arabien geplant oder werden schon umgesetzt. Das Königreich ist daher einer der bedeutendsten Märkte für deutsche Unternehmen in der MENA-Region. Die Regierung investiert ,4 Mrd. US-Dollar in den Bildungssektor was einen Anstieg von 21 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2012 bedeutet. Davon stellt die Regierung 1 Mrd. US-Dollar für 539 neue Schulen zur Verfügung. Für Gesundheit und Soziales wurden 26,7 Mrd. US-Dollar veranschlagt, was einen Anstieg von 16 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2012 bedeutet. Die Projekte umfassen neue Zentren für die Grundversorgung im ganzen Königreich und 19 neue Krankenhäuser. Derzeit sind mehr als 100 Krankenhäuser im Bau mit einer Kapazität von Betten und fünf weitere mit einer Kapazität von Betten. Im Jahr 2012 wurden 29 neue Krankenhäuser mit einer Kapazität von mehr als Betten gebaut. Um deutsche Unternehmen besser auf das Saudi-Arabiengeschäft vorzubereiten, arbeitet die AHK Saudi-Arabien kontinuierlich an neuen Informationsmaterialien. Mit dem Directory of Importing Companies in Saudi Arabia hat die AHK Saudi-Arabien ein detailliertes Adressverzeichnis potentieller Handelspartner zusammengestellt welches das Exportgeschäft erleichtern soll. Das neue rechtliche Handbuch Vergaberecht Saudi-Arabien - Rechtstipps für Öffentliche Ausschreibungen gibt einen Überblick, worauf deutsche Unternehmen bei Ausschreibungen in Saudi-Arabien achten müssen. Beide neuen Publikationen bieten sich optimal an, die ersten Schritte der Marktbearbeitung sorgfältig zu planen und anzugehen. Mit freundlichen Grüßen Inhaltsverzeichnis Editorial S. 1 AHK Saudi-Arabien Unternehmen aus Brandenburg erkunden den saudi-arabischen Markt S. 3 "Renewable Energy Made in Germany" DENA Poster Ausstellung in Riad S. 4 Alfabet IT Leadership Forum in Riad S. 5 Green Ventures, das größte internationale Unternehmertreffen für Energie- und Umwelttechnik, machte in Leipzig Station S. 6 Rodenstock führt neue Linsen- Fertigungstechnik ein S. 7 Katalogausstellung S. 8 Deutsch-saudi arabische Kooperationsvereinbarung auf der weltweit größten Baumesse BAU 2013 in München unterzeichnet S. 9 Neue AHK Publikationen S. 10 Trade Fair News DOMOTEX in Hannover S. 11 Saudi Transtec in Dammam S. 12 Verschiedenes Mitteilung der Botschaft zum Visaverfahren S. 13 Wirtschaftskalender 2013 S. 14 Messen in Saudi-Arabien 2013 S. 16 Saudi Arabia Desk S. 17 Andreas Hergenröther Delegierter der Deutschen Wirtschaft für Saudi-Arabien und Jemen 1

2 Table of Content AHK Saudi Arabia Newsletter 01/2013 Dear Reader, On behalf of our AHK staff, I wish you all a successful start in The German- Saudi economic relations continue their positive trends in For the German economy, Saudi Arabia is the largest market in the MENA region. In the first 11 months of 2012 Germany exported goods worth 9.8 billion US-Dollars to Saudi- Arabia. During the same period goods worth almost 2 billion US-Dollars were exported from Saudi Arabia to Germany. Saudi Arabia expands its position as Germany's most important trading partner in the MENA region. The growth of the Saudi economy is supported by massive investments, which can be seen when looking at the current project volume. The project volume in Saudi Arabia currently stands at 780 billion U.S. dollars. Over a quarter of all projects in the Gulf are being planned in Saudi Arabia or have already been implemented. The Kingdom is therefore one of the most important markets for German companies in the MENA region. The government plans to invest 54.4 billion U.S. dollars in 2013 in the education sector, which is an increase of 21 percent compared to the 2012 fiscal year. 1 billion U.S. dollars will be invested in 539 new schools. For Health and Social Affairs the government plans to invest around 26.7 billion U.S. dollars, which is an increase of 16 percent compared to New projects include new centers for primary care throughout the kingdom and 19 new hospitals. Currently more than 100 hospitals are under construction with a capacity of 23,000 beds and five medical cities with a capacity of 6,200 beds. In 2012, 29 new hospitals were built with a capacity of more than 5,750 beds. In order to assist German companies preparing their operations in Saudi Arabia the AHK Saudi Arabia is constantly working on new information materials. Besides a detailed directory of potential partners for the export business, the Directory of Importing Companies in Saudi Arabia, AHK Saudi Arabia has published the exclusive handbook Vergaberecht Saudi-Arabien Rechtstipps für öffentliche Ausschreibungen to give advice on how to participate in procurement processes in Saudi Arabia. Both publications are important tools to assist German companies to plan their steps to the Saudi-Arabian market carefully. Yours sincerely Editorial P. 2 Saudi Arabia Companies from Brandenburg explore the Saudi Arabian market P. 3 DENA Poster Exhibition P. 4 Alfabet IT Leadership Forum in Riyadh P. 5 Green Ventures, the biggest international partnership forum for energy and environmental technologies took place in Leipzig P. 6 Rodenstock launches new manufacturing technology P. 7 Catalogue show P. 8 Saudi German cooperation agreement signed at the world s biggest construction fair BAU 2013 in Munich P. 9 AHK Publications P. 10 Trade Fair News Domotex in Hannover P. 11 Saudi Transtec in Dammam P. 12 Miscellaneous Update on Visa Requirements and Schengen Regulations P. 13 Calendar of events 2013 P. 14 Trade Fairs in Germany 2013 P. 16 Saudi Arabia Desk P. 17 Andreas Hergenröther Delegate of German Economy for Saudi Arabia and Yemen 2

3 Unternehmen aus Brandenburg erkunden den saudiarabischen Markt Im Bezug auf Grüne Technologien sucht Saudi-Arabien nach innovativen Konzepten bezüglich des Wasser- und Abwassermanagements, Erneuerbarer Energien und Technologien im Bereich Energieeffizienz. Aus diesem Grund veranstaltete die AHK Saudi-Arabien ein GREEN VENTURES MIDDLE EAST Forum in der Industrie- und Handelskammer in Dammam sowie in Riyadh. Das Forum war Teil des Programms einer Delegationsreise führender Unternehmen aus Brandenburg, die von Dr.-Ing. Victor Stimming, Präsident der IHK Potsdam, begleitet wurde. Brandenburg und speziell die Landeshauptstadt Potsdam ist ein bedeutender Sitz von renommierten Forschungseinrichtungen in Deutschland und bietet optimale Rahmenbedingungen für die Entwicklung neuer Technologien. Der Besuch dieser Delegation unterstreicht nochmal das anhaltende Interesse der Deutschen Wirtschaft, die Geschäftsbeziehungen zu Saudi-Arabien weiter auszubauen, sagte Herr Hergenroether am Rande des GREEN VENTURES MIDDLE EAST Forums. Speziell solche Foren zum Wissensaustausch, wie das in Dammam und das in Riad, bieten eine optimale Plattform, um Geschäftsmöglichkeiten zu erörtern und weiterzuentwickeln. Denn ein erfolgreiches Geschäft hat seinen Ursprung im Wissen um die eigenen Möglichkeiten, fügte er hinzu. Das Forum in Dammam war der Auftaktveranstaltung zu einer dreitägigen Unternehmerreise in die Ostprovinz und nach Riyadh. Die teilnehmenden Unternehmen trafen ranghohe Vertreter der saudi-arabischen Wirtschaft wie beispielsweise Abdulrahman Al Rashed, Geschäftsführer von Al Rashed & Sons Company and Vorsitzender der Al-Sharqiya Chamber of Commerce & Industry, oder Faisal Alfadl, Generalsekretär des SAUDI GREEN BUILDINGS FORUM. Ziel der Markterkundungsreise war es, neue Geschäftspartner zu finden und gleichzeitig dem saudi-arabischen Bedarf an Technologie und Wissenstransfer mit Konzepten Made in Germany zu begegnen. Companies from Brandenburg explore the Saudi Arabian market Saudi Arabia is looking for innovative technologies regarding its water and waste management as well as for renewable energies and technologies for energy efficiency. For this reason AHK Saudi Arabia organized the GREEN VENTURES MIDDLE EAST Forum at the Al-Sharqiya Chamber of Commerce & Industry in Dammam as well as in Riyadh. The Forum was part of a delegation of leading companies from the German Federal state of Brandenburg and was headed by Dr.-Ing. Victor Stimming, Chairman of the Potsdam Chamber of Commerce. With its capital Potsdam, Brandenburg hosts one of the most important scientific areas in Germany that provides excellent conditions for the development of innovative Technologies. The visit of this delegation from Germany once again shows the continuous interest of the German economy in doing business with Saudi Arabia, said Mr. Andreas Hergenröther at the GREEN VENTURES MIDDLE EAST Forum. Especially such knowledge based forums like these in Dammam and Riyadh offer a perfect platform to discuss and explore new business opportunities. Because successful cooperation starts with the knowledge of opportunities, he added. The forum in Dammam was the kick-off meeting for a three days delegation to the Eastern Province and Riyadh. The delegation met with high ranking decision makers like Abdulrahman Al Rashed, CEO of Al Rashed & Sons company and Chairman of the Al- Sharqiya Chamber of Commerce & Industry, or Faisal Alfadl, Secretary General of the SAUDI GREEN BUILDINGS FORUM, in order to start new businesses and contribute to the Saudi demand of transfer of technology. 3

4 DENA-Posterausstellung Vom 26.November bis zum 7.Dezember 2012 organisierte die deutsche Botschaft in Zusammenarbeit mit der AHK Saudi-Arabien, dem deutschen Generalkonsulat und dem saudi-arabischen Unternehmen Green Gulf, die DENA Poster Ausstellung zum Thema "Renewable Energy Made in Germany". Die Ausstellung fand im Rahmen der achtzehnten Klimakonferenz in Doha in den Städten Riad, Dammam und Jeddah statt. Die Posterausstellung bot allgemeine Informationen zum Thema erneuerbare Energien auf Englisch und Arabisch und war sehr gut besucht. Die Ausstellung schloss auch Poster deutscher und saudi-arabischer Unternehmen wie z.b. Phoenix Solar, Centrotherm oder Green Gulf mit ein. Das Ziel der Ausstellung war es, das Bewusstsein für die erneuerbaren Energien zu steigern und auf die Vorteile der verschiedenen Technologien aufmerksam zu machen. Die AHK Saudi-Arabien, die als Wegbereiter für deutsche Unternehmen beim Markteintritt in Saudi-Arabien dient, stand während der Ausstellung für Fragen zu B2B Angelegenheiten jederzeit unterstützend zur Seite. DENA Poster Exhibition From November 26 to December 7, 2012, the German Embassy, in cooperation with the AHK Saudi Arabia, the German Consulate General and the Saudi Arabian company Green Gulf, held the DENA poster exhibition on "Renewable Energy Made in Germany". The exhibition was part of the eighteenth conference on climate change held in Doha, in the cities of Riyadh, Jeddah and Dammam. The poster exhibition provided general information about renewable energy in English and Arabic, and was very well attended. The exhibition also included posters of German and Saudi Arabian companies, such as Phoenix Solar, Centrotherm or Green Gulf. The aim of the exhibition was to raise awareness of renewable energy and promote the benefits of different technologies. The AHK Saudi Arabia, which serves as a precursor for German companies entering the market in Saudi Arabia, was readily available at the exhibition to answer questions about B2B affairs. 4

5 Alphabet IT Leadership Forum in Riad Die Alfabet AG, einer der führenden Anbieter von strategischen IT-Planungs- und Business-IT-Management-Lösungen hat in Zusammenarbeit mit ihrem Partner Azeemi Technologies ein IT Leadership Forum in Riad gehalten. Bei der Veranstaltung, die über 75 Gäste aus Wirtschaft und IT anlockte und die von einigen der weltweit führenden Organisationen besucht wurde, wurde diskutiert, wie Unternehmen den notwendig Einblick bekommen um strategische Entscheidungen zu treffen und dieses ausführen zu können, das sichergestellt wird, dass IT den geschäftlichen Erfolg voranbringt. Ebenfalls diskutiert wurden die Möglichkeiten, die IT offeriert, sowohl in Bezug auf Effizienz und Innovation, um die zukunftsorientierten Unternehmen im Nahen Osten alles zu bieten, was ihre Wettbewerbsfähigkeit auf regionaler und globaler Ebene steigert. Alfabet hat ebenso die Verfügbarkeit seiner Mobile Portfolio Manager Plattform angekündigt. Mit dieser neuen Anwendung bringt Alfabet ein neues Produkt für Business IT Management auf den Markt, das sich speziell an die Anforderungen von CIOs richtet, die mit ihren mobilen Devices fundierte Entscheidungen über ihr integriertes IT-Portfolio treffen wollen. Der Mobile Portfolio Manager erfüllt die heutigen und zukünftigen Anforderungen für einen sofortigen und individuellen Zugang zu Unternehmens-Informationen und möglichst vollständige Verfügbarkeit von Daten, nur eine Fingerspitze entfernt. Wolfgang Dik, stellvertretender Leiter der deutschen Botschaft in Saudi-Arabien und Christian Engels (AHK Saudi-Arabien) hießen alfabet herzlich willkommen. Der IT Sektor in Saudi-Arabien birgt großes Potential für deutsche Firmen. sagte Christian Engels in seiner Ansprache. Alphabet IT Leadership Forum in Riyadh alfabet AG, a leading provider of strategic IT planning and business IT management solutions, in cooperation with their partner Azeemi technologies, held an IT leadership forum in Riyadh. During the events, which included over 75 guests from the IT sector and which were attended by some of the world s leading organizations, it was discussed how enterprises can gain the insight they need to make and execute the best strategic decisions that ensures IT powers business success. Also discussed were the opportunities that IT presents, both in terms of efficiency and innovation, that can make forward-looking companies in the Middle East all that much more competitive on a regional and global scale. Alfabet also announced the availability of its Mobile Portfolio Manager. With this new application, alfabet adds a new product next to its offerings for Business IT Management, specifically addressing the needs of CIOs for informed decision making across the integrated IT portfolio using mobile devices. The Mobile Portfolio Manager meets today s and tomorrow s demands for instant and individual access to enterprise information, and fullest possible availability of data, a fingertip away. Wolfgang Dik, Deputy Ambassador to the Kingdom of Saudi Arabia and Christian Engels (AHK Saudi Arabia) gave alphabet a warm welcome. The IT sector in Saudi Arabia holds great potential for German companies, Mr. Engels said in his welcome speech. Vorstand von Alfabet und Azeemi mit Christian Engels (AHK) und Wolfgang Dik, stellvertretender Leiter der deutschen Botschaft Saudi-Arabien / Board of directors of Alfabet and Azeemi with Christian Engels (AHK) and Wolfgang Dik, Deputy Ambassador to the Kingdom of Saudi Arabia 5

6 Green Ventures, das größte internationale Unternehmertreffen für Energie- und Umwelttechnik, machte in Leipzig Station Das größte internationale Unternehmertreffen für Energie- und Umwelttechnik in Deutschland Green Ventures fand in diesem Jahr im Rahmen des Messedoppels TerraTec und enertec vom 28. bis 30. Januar 2013 in Leipzig statt. Partnerregion der Green Ventures 2013 wird die arabische Halbinsel sein. Im Fokus stehen die wirtschaftlich bedeutenden Länder Saudi-Arabien, Katar und Bahrain. Seit ihrer Premiere im Jahr 1998 hat sich die Veranstaltung stetig vergrößert und nimmt heute einen festen Platz im Bereich grüne Technik ein ein Brandenburger Erfolgsmodell zur Kooperationsanbahnung. Insgesamt über nationale und internationale Firmen aus 106 Nationen haben in den vergangenen 15 Jahren an der Veranstaltung teilgenommen. Die Einbindung der Green Ventures in die internationale ostdeutsche Umweltmesse TerraTec und die Energiemesse enertec bietet den Teilnehmern zusätzliche Kontaktmöglichkeiten. Die internationale Ausrichtung der Messen sowie ein umfassendes Angebot an Energie- und Umwelttechnik bilden einen idealen Rahmen zur Anbahnung von Geschäften. Die internationale Kooperationsbörse, die sich an Unternehmen aus den Bereichen Boden, Wasser, Luft, Energie, Bauen, Recycling und regenerative Materialien richtet, wird neben den Einzelgesprächen der Firmen auch eine Exkursion in das Leipziger Umland im Programm haben. Das Ziel der Green Ventures ist es, über direkte Erstkontakte, nationale und grenzüberschreitende Geschäftsbeziehungen für kleine und mittelständische Firmen, aber auch Kooperationskontakte zur Wissenschaft und Verwaltung zu initiieren. Während der bilateralen Gespräche haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich effizient über verschiedene internationale Zielmärkte zu informieren und konkrete Marktkontakte aufzubauen. Anhand eines Katalogs, in dem sich alle teilnehmenden Unternehmen präsentieren, können die Gesprächspartner, mit denen ein Treffen gewünscht wird, vorab ausgewählt werden. Der Veranstalter, die Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam, stellt daraufhin individuelle Terminpläne zusammen. Green Ventures, the biggest international partnership forum for energy and environmental technologies took place in Leipzig The biggest international partnership forum for energy and environmental technologies in Germany Green Ventures 2013 takes place in the framework of the fairs TerraTec and enertec in Leipzig from January 28 th to 30 th. Partner region of the Green Ventures 2013 will be the Arabian Peninsula. In the focus are the economically significant countries Saudi Arabia, Qatar and Bahrain. Since its foundation in 1998 the event has grown steadily and takes a firm place in the field of green technologies today a Brandenburg successful model for the initiation of cooperation contacts. During the last 15 years, all together more than national and international companies from 106 states have taken part in the event in Brandenburg. The integration of the Green Ventures 2013 in the international East-German environmental technology fairs TerraTec and enertec offers additional contact options to the participants of the event. The international focus of the exhibitions as well as the wide range of energy and environmental technologies shown at the fairs provides an ideal setting for the initiation of business affairs. Addressing companies from the fields of soil, water, air, energy, construction, recycling, and renewable materials, the international partnership forum will feature business-to-business talks, presentations and an excursion to institutions and projects of interest in Saxony. The aim of the Green Ventures is to initiate and build up national and cross-border business relations between small and medium-sized companies as well as co-operations to research and administrative institutions trough first direct contacts. During the bilateral talks, the participants have the opportunity to gather efficiently information about various international markets and build up concrete market contacts. On the basis of a catalogue with business profiles of all participating companies, participants select their desired partners for the business-to-business talks. Then the event organizer, the Potsdam Chamber of Commerce and Industry, provides each participant with an individual appointment plan based on these selections. 6

7 Rodenstock führt neue Linsen-Fertigungstechnik ein Im Dezember hat die Firma Rodenstock zusammen mit Zarka Al Yamama die Markteinführung von 3D-Freiform-Linsen-Technologie angekündigt, ihre neueste Objektiv-Fertigungstechnik. Die exklusive Einführung wurde von Dr. Abdul Rahman Al-Zamil, Vorsitzender der Riyadh Chamber of Commerce, Sheikh Abdul Aziz Ibrahim Al-Turaiki Vorsitzender des Zarka Al Yamama Objektiv Werkes, Majed Abdul Aziz Turaiki General Manager der Zarka Al Yamama Objektiv Fabrik, und von deutscher Seite von Herrn Andreas Hergenröther, Delegierter der Deutschen Wirtschaft, Herrn Jean Marcel, stellvertretender Direktor der fusionierten Unternehmesmärkte von Rodenstock und Herrn Florian Zwink Verkaufsleiter von Rodenstock im Nahen Osten, Indien und Nordafrika und von mehr als 175 Gäste begleitet. Die Frei-Form-Objektive sind maßgeschneidert, auf die individuellen Parameter des jeweiligen Benutzers, eine Technologie, die in ihrem Konzept den alten Technologien völlig widerspricht und im Wesentlichen auf der atemberaubende Entwicklung in der Welt der Computer-und CNC-Maschinen beruht und durch Software unterstützt wird. Das Zarka Al Yamama Objektiv Werk ist das erste Unternehmen, dass diese deutsche Fertigungstechnik im Königreich einführt. Die gesamten Fertigungsprozesse werden von Rodenstock in Deutschland über das Internet gesteuert und überwacht. Alle Berechnung werden bei Rodenstock in Deutschland vorgenommen und die Produktionsvariablen werden an Zarka Al Yamama nach Saudi-Arabien über das Internet übermittelt. Auf diese Weise wird sichergestellte, dass es in Saudi-Arabien gefertigte, deutsche Qualität ist. Rodenstock launches new manufacturing technology Today Zarka Al Yamama has announced the launch of 3D freeform lens technology, its latest lens manufacturing technology. The exclusive launch was accompanied by Dr. Abdul Rahman Al-Zamil, chairman of Riyadh Chamber of Commerce, Sheikh Abdul Aziz Ibrahim Al-Turaiki chairman of Zarka Al Yamama lens factory, Majed Abdul Aziz Turaiki general manager of Zarka Al Yamama lens factory, and from the German side Mr. Andreas Hergenröther, Delegate of German Industry, Mr. Jean Marcel, deputy director of the merged company markets of Rodenstock and Mr. Florian Zwink Sales Manager of Rodenstock in Middle East, India and North Africa and by more than 175 guests. Through this, Zarka Al Yamama became the first franchise laboratory in the world that uses Rodenstock freeform lens design as well as their coating. The Free-form lenses are customized, based on individual parameters of the user, a technology that completely contradicts in its concepts the old technologies and adopts essentially the stunning development in the world of computer and CNC machines which are operated by Software. Zarka Al Yamama lens factory is the first to introduce this German based lens manufacturing technology in the Kingdom.The whole manufacturing processes are controlled and monitored by Rodenstock in Germany, via internet. All calculations are made by Rodenstock in Germany and the manufacturing values are sent to Zarka Al Yamama lens factory in Saudi Arabia via internet connection. This way they ensure that it is German quality made in Saudi Arabia. 7

8 Deutsche Katalogausstellung in in Buraidah and Onaiza Zwischen dem 26. und 27. Januar eröffnete Andreas Hergenröther, Delegierter der Deutschen Wirtschaft für Saudi-Arabien und Jemen, feierlich die Deutsche Katalogausstellung in Buraidah und Onaiza. An der Eröffnungszeremonie nahmen neben hochrangigen Vertretern der saudi-arabischen Wirtschaft auch der Bürgermeister von Onaisa, Fahad bin Hamad al Zulaim und der Präsident der Handelskammer von Onaisa, Nassir al Sowyan teil (Foto links). In Buraidah nahmen der Generalsekretär und der Vizepräsident der Handelskammer Qassim, Dr. Faisal al Khamis und Herr Sultan al Dail an der Zeremonie teil (Foto rechts). Auf der heutigen Katalogausstellung haben saudi-arabische Unternehmer die einmalige Chance eine breite Vielfalt an qualitativ hochwertigen Produkten Made in Germany zu sehen., erklärte Andreas Hergenröther in seiner Eröffnungsrede. Er fügte hinzu, dass die Katalogausstellung nicht nur eine Präsentation deutscher Produkte erster Güte sei. Beides sei vielmehr ein Beleg für die beständigen und engen wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und Deutschland. Deutsch-saudi-arabische Geschäftsbeziehungen sind traditionsgemäß nachhaltig und von Erfolg geprägt., lobte Andreas Hergenröther die Qualität deutschsaudi-arabischer Kooperation. German catalogue show in Buraidah and Onaiza From January 26 th to January 27 th Andreas Hergenröther, Delegate of German Industry and Commerce for Saudi Arabia and Yemen, opened the German Catalogue Show in Buraidah and Onaiza. The mayor of Onaisa, Fahad bin Hamad al Zulaim and the chairman of Onaisa chamber of commerce, Nassir al Sowyan teil (left picture), as well as high ranking Saudi representatives were attending the opening ceremony in Onaisa. In Buraidah the secretary general and the vice president of the Qassim chamber, Dr. Faisal al Khamis and Mr. Sultan al Dail accompanied the ceremony (right picture). At today s catalogue show, Saudi businessmen have the unique opportunity to see a wide range of high quality products Made in Germany, Andreas Hergenröther stated in his opening speech. He added that the Catalogue Show is not just a presentation of German products and companies but also a proof of the long lasting and sustainable economic partnership between Saudi Arabia and Germany. German-Saudi business relations are traditionally sustainable and prosperous partnerships, Andreas Hergenröther expressed his confidence in the quality of German-Saudi business relations. 8

9 Deutsch-saudi arabische Kooperationsvereinbarung auf der weltweit größten Baumesse BAU 2013 in München unterzeichnet Eine hochrangige saudi-arabische Delegation von 60 Geschäftsleuten, in Begleitung von Herrn Fahad Al-Hammadi, Vorsitzender des Nationalen Bauausschusses, besuchte die BAU 2013, die weltweit führende Fachmesse für Baustoffe und Architektur, die vom 14. bis 19. Januar in München stattfand. Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Saudi-Arabien (AHK Saudi-Arabien) organisierte diesen Besuch aus Saudi-Arabien. Die Delegation traf mit dem Staatssekretär des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Rainer Bomba zusammen. Der Verband der Deutschen Bauindustrie, vertreten durch Vizepräsident Klaus Pöllath, unterzeichnete ein MOU mit dem Nationalen Bauausschuss des Council of Saudi Chambers (NCC). Der Zweck dieser Absichtserklärung ist, engere Beziehungen zwischen den beiden Organisationen sowie Maßnahmen zur künftigen Zusammenarbeit in den Bereichen Maschinen-und Anlagenbau zu erleichtern und zu fördern. Die Delegation besuchte auch ausgewählte deutsche Aussteller, die interessiert sind, mit Saudi-Arabischen Unternehmen zusammenzuarbeiten. Außerdem hatte die Delegation die Möglichkeit, in Kontakt mit deutschen Ausstellern und Entscheidungsträgern zu treten. Wieder einmal zog die Messe rund Aussteller aus mehr als 40 Ländern und rund Besucher aus der ganzen Welt an. Saudi German cooperation agreement signed at the world s biggest construction fair BAU 2013 in Munich A Saudi Arabian high-ranking delegation of 60 businessmen, headed by Mr. Fahad Al-Hammadi, Chairman of the National Construction Committee visited BAU 2013, the world's leading trade fair for construction materials, architecture and systems which took place from January 14 th to 19 th, 2013 at the trade fair in Munich. The German-Saudi Arabian Liaison Office for Economic Affairs (AHK Saudi Arabia) organised this visit from Saudi Arabia. The delegation met with the State Secretary of the Federal Ministry of Transport, Building and Urban Development, Rainer Bomba. The Federation of the German Construction Industry, headed by Vice President Klaus Pöllath, signed an MOU with the National Committee for Contractors at the Council of Saudi Chambers (NCC). The purpose of this Memorandum of Understanding is to foster closer relations between the two organizations as well as to establish measures to facilitate future cooperation in the fields of engineering and construction. The delegation also visited selected German exhibitors which are interested to cooperate with Saudi Arabian companies. Furthermore they had the opportunity to get in contact with German exhibitors and decision makers. Once again the trade fair attracted around 2,000 exhibitors from more than 40 countries and approximately 240,000 visitors from all over the world. Vizepräsident der deutschen Bauindustrie Klaus Pöllath und Fahad Al- Hammadi, Vorsitzender des nationalen Bauausschusses unterschreiben Kooperationsvereinbarung / Vice President of the German Construction Industry Klaus Pöllath and Fahad Al-Hammadi, Chairman of the National Construction Committee sign MOU 9

10 AHK Publikationen Neuer Leitfaden Vergaberecht In Saudi-Arabien sind öffentliche Ausschreibungen von besonderer Bedeutung, da das Königreich in seinen aktuellen und langfristigen Haushaltplanungen hunderte Milliarden von US-Dollar für eine Vielzahl von Projekten zur Verfügung gestellt hat. Mit einem Projektvolumen von 788 Mrd. US- Dollar ist Saudi-Arabien laut dem MEED Gulf Projects Index führend in der gesamten MENA-Region. Derzeit plant die Regierung, bis zum Jahr 2020 alleine 100 Mrd. US-Dollar in Transportprojekte und 80 Mrd. US-Dollar für neue Kraftwerke zu investieren. Wie in Deutschland werden solche staatlichen Projekte bzw. Aufträge der öffentlichen Hand durch öffentliche Ausschreibungen vergeben. Aufgrund des hohen Wettbewerbs ist es umso wichtiger, sich bestmöglich auf bevorstehende Ausschreibungen vorzubereiten. Auf über 140 Seiten vermittelt der Guide praxisnah und detailliert Informationen u.a. zu den Themenbereichen: der Grundzüge des saudi-arabischen Vergaberechts, Projektdurchführung, Unterschiede zum deutschen Vergaberecht, Zuschlag und Abwicklung, Klageverfahren und Rechtsmittel sowie Tipps für die Praxis. Juristischer Leitfaden Saudi-Arabien Die AHK Saudi-Arabien präsentiert in Kooperation mit dem deutschen Wirtschaftsjuristen Jochen Hundt (Hundt Legal) und der Kanzlei Schlüter Graf & Partner den Business & Legal Guide Saudi- Arabien. Für Unternehmer, die am Auslandsgeschäft mit Saudi-Arabien interessiert sind, ist die Kenntnis der rechtlichen Gegebenheiten in Saudi-Arabien äußerst wichtig und oft Schlüssel zum Erfolg. Auf über 280 Seiten vermittelt der Leitfaden praxisnah und detailliert Informationen u.a. zu folgenden Themenbereichen: Markteintritt (Liefergeschäft, Handelsvertretung und Vertrieb etc.), Unternehmensgründung, Einreisebestimmungen und Meldeverfahren, Steuern, Arbeits- und Sozialrecht, Gewerblicher Rechtschutz und Wettbewerbsrecht. Neues Verzeichnis von Importunternehmen in Saudi-Arabien Die Exporte deutscher Unternehmen in den größten Markt der MENA-Region haben in den vergangenen zehn Jahren rapide zugenommen. Die Auswahl des richtigen Importunternehmens nach Bedürfnissen des ausführenden Unternehmens ist der Schlüssel zum Erfolg im Exportgeschäft. Das Directory of Importing Companies der AHK Saudi-Arabien listet alle in Saudi-Arabien tätigen Importunternehmen, nebst Spezialisierung und Kontaktadressen auf, um deutschen Exporteuren die Auswahl zu erleichtern. Die AHK Saudi-Arabien Publikationen können Sie unter bestellen. All Publications of AHK Saudi Arabia you can order at AHK Publications New Directory of Saudi Importing Companies German companies exports to Saudi Arabia have been rapidly increasing during the last years. For a successful export business the choice for the right importing company is crucial. For this reason, AHK Saudi Arabia published the new Directory of Importing Companies in order to assist companies to place their products on the Saudi market. Directory of German Companies and their Representatives in Saudi Arabia German companies engagement in the biggest economy and market in the MENA-Region has grown rapidly during the last decade. By now more than 400 German companies are established in Saudi Arabia. German enterprises have successfully contributed to economic development in Saudi Arabia by investing, training local expertise and transferring technologies and know-how. The Directory of German Companies and their Representatives by AHK Saudi Arabia lists all German companies that are doing business in the Kingdom including their contacts in Saudi Arabia and Germany. Additionally, a categorization in fields of activity and branches facilitates the search for the perfect business partner regarding new projects and cooperation between Saudi and German companies. 10

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

DEMAT GmbH Company Profile

DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile - one of the most renowned trade fair organisers in Germany - since 1994 organiser of the World Fair EuroMold in Frankfurt / Main - constantly developing

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

ICME Healthcare informiert

ICME Healthcare informiert ICME Healthcare informiert Das Bundesministerium für Gesundheit und die ICME Healthcare GmbH führten gemeinsam einen Workshop zum Thema Gesundheitssystemvergleich und mögliche Formen der Kooperation durch:

Mehr

SAUDI HEALTH 2015 NORDDEUTSCHER MESSESTAND UND DELEGATION

SAUDI HEALTH 2015 NORDDEUTSCHER MESSESTAND UND DELEGATION SAUDI HEALTH 2015 NORDDEUTSCHER MESSESTAND UND DELEGATION Organisation Organisation Exhibition Booth and Delegation Northern Germany Weitere Informationen Further Information Birgit Pscheidl Bereichsmanager

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter!

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! FUBiS Newsletter March 2015 Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! This summer, our portfolio includes two special, cross-national course tracks. We will give you all the details

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

12 Jahre lang immer wieder alles anders

12 Jahre lang immer wieder alles anders 12 Jahre lang immer wieder alles anders Wieland Alge, GM EMEA (vormals CEO phion) Wien, 21. November 2011 Agenda Für einen Erfahrungsbericht ist die Redezeit ein Witz Deshalb nur ein kleiner Überblick

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 Introduction of Inter-Product-Spreads as part of the T7 Release 2.5 Dear Trading Participants, With this customer information EEX Power Derivatives would like to inform

Mehr

www.prosweets.de www.prosweets.com

www.prosweets.de www.prosweets.com www.prosweets.de www.prosweets.com Die internationale Zuliefermesse für die Süßwarenwirtschaft The international supplier fair for the confectionery industry Neue Partner. Neue Potenziale. Neue Perspektiven.

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 DIe fachmesse Der eventindustrie THE TRADE SHOW FOR THE EVENTS INDUSTRy messe WestfALenhALLen DortmunD WWW.BOE-MESSE.DE DAs event

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

China Mobile und Deutsche Telekom gründen Unternehmen für das vernetzte Auto

China Mobile und Deutsche Telekom gründen Unternehmen für das vernetzte Auto MEDIENINFORMATION English version see below Berlin/ Peking, 10. Oktober 2014 China Mobile und Deutsche Telekom gründen Unternehmen für das vernetzte Auto Gebündelte Kompetenz für den größten Automobilmarkt

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Handel der Zukunft Future Commerce

Handel der Zukunft Future Commerce Handel der Zukunft Future Commerce mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Bloomberg-University Schulungen in München

Bloomberg-University Schulungen in München Bloomberg-University Schulungen in München -Stand: 03.11.2014- Alle Schulungen finden in der Maximilianstraße 2a in 80539 München statt. (Angaben bitte selbstständig am Bloomberg-Terminal auf Richtigkeit

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Dossier AD586. Limited edition

Dossier AD586. Limited edition Dossier AD586 Market study of Holst Porzellan GmbH regarding the online trading volume of European manufacturers from 15.08.2012 until 29.08.2012 on the Internet platform ebay in the Federal Republic of

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Vernetzungsforum Emobility R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Elektromobilität funktioniert Im ehome-projekt der E.ON benutzen die Teilnehmer ihr Elektrofahrzeug

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10

CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10 CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10 Introduction of Trade Registration Services for Greek Power Futures Dear trading participants, On 1 December 2014, the European Energy Exchange (EEX) is introducing a new

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Welcome Package Region Stuttgart

Welcome Package Region Stuttgart Welcome Package Region Stuttgart Stuttgart Region Welcome Package Herzlich willkommen in der Region Stuttgart! welcome-package.region-stuttgart.de Es gibt viele gute Gründe, die Region Stuttgart als Standort

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN E I N L A D U N G Design Interchange AUSTRIA A N NATION DDESIGN Für viele österreichische Unternehmen wird der chinesische Markt zunehmend attraktiver so auch für Designagenturen. Als Fortsetzung des Austrian-Chinese

Mehr

Energieeffizienz im internationalen Vergleich

Energieeffizienz im internationalen Vergleich Energieeffizienz im internationalen Vergleich Miranda A. Schreurs Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin Carbon Dioxide Emissions

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE)

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) SMA 15.10.2007 W. Scholz Legal framework Bayerisches Staatsministerium für European Directive on Waste incineration

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie.

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Shanghai, Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Internationality At home around the world o o o o Close to customers through more than 2,200 production sites, offices and service locations all over the world

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES IMMER DAS RICHTIGE WERKZEUG Wer gute Arbeit leisten möchte, braucht immer die

Mehr

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN SECOND OPINION REPORT ZWEITE MEINUNG GUTACHTEN netto Euro brutto Euro medical report of a medical

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Mobile Marketing with Cloud Computing

Mobile Marketing with Cloud Computing Social Networking for Business Mobile Marketing with Cloud Computing Twitter-Hashtag: #spectronet Page 1 15th of December 2010, Carl Zeiss MicroImaging GmbH, 9th NEMO-SpectroNet Collaboration Forum About

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Big city medicine Metropolitan Health

Big city medicine Metropolitan Health Big city medicine Metropolitan Health Global Compact City Program PD Dr. Lutz Fritsche MBA Deputy Medical Director Charité University Medicine Berlin Big cities big health challenges Metropolitan areas

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Datenanpassung: Erdgas und Emissionsrechte

Datenanpassung: Erdgas und Emissionsrechte Datenanpassung: Erdgas und Emissionsrechte Sehr geehrte Damen und Herren, mit diesem TechLetter möchten wir Sie über Anpassungen des Erdgas Terminmarkt Index EGIX und der Abrechnungspreise der Emissionsrechte

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr