Schuljahr 2014 / 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schuljahr 2014 / 2015"

Transkript

1 Schuljahr 2014 / 2015

2 Liebe Leserinnen und Leser Wir freuen uns, Ihnen unser Nachschlagewerk Schule von A-Z abzugeben. Dieses Schreiben informiert Sie über die wichtigen Punkte der Schule Vitznau und das neue Schuljahr 2014/2015. Wie gewohnt sind in diesem Heft auch der Stundenplan und die Klassenliste abgedruckt. Diese und weitere Informationen sind ab sofort auch unter abrufbar. Schulstart Montag, 11. August 2014 Kindergarten: Uhr im Kindergarten (für alle Kindergartenkinder) 1. Klasse: Uhr im Klassenzimmer 2. bis 6. Klasse: Uhr in der Katholischen Kirche Unterrichtsschluss: Morgen: Uhr Kinder mit Nachmittagsunterricht: Uhr Personelle Veränderung in der Primarschule Wie Sie bereits informiert wurden, ergeben sich personelle Wechsel in der Lehrerschaft, Schulpflege, Schulverwaltung und Schwimmunterricht. Frau Beatrice Schilter wechselt den Wohnort und verlässt leider unsere Schule. Neu übernimmt Frau Annina Ruch aus Weggis die 6. Klasse. Die Schwimmlehrerin, Frau Silvia Villiger tritt eine längere Reise an. Ab kommendem Schuljahr übernimmt Frau Nadja Huber-Schmid diesen Unterricht. Frau Christina Küttel verlässt die Schulpflege nach 10 jährigem Einsatz. Ebenso gibt Frau Ursula Fritschi ihr Amt als Schulverwalterin ab. Frau Carmen D Amico tritt am 1. September 2014 ihre Nachfolge an. Mit grossem Bedauern müssen wir diese vier Frauen ziehen lassen. Wir danken Ihnen ganz herzlich für ihr tolles Engagement und die geleisteten Einsätze für unsere Schule. Für die Zukunft wünschen wir ihnen alles Gute. Wir wünschen Annina Ruch, Nadja Huber-Schmid und Carmen D Amico einen guten Start und viel Freude bei der neuen Tätigkeit. Ihnen und Ihrem Kind wünschen wir sonnige, erholsame Ferien und viel Freude und Durchhaltevermögen für das kommende Schuljahr. Ihre Schulleitung, Lehrerschaft und Schulpflege

3 Verzeichnis Lehrpersonen und Schulpflegemitglieder Lehrpersonen Kindergarten Janine Voss Tel /2. Klasse Liliane Herger Tel /4. Klasse Martha von Euw Tel Klasse Andrea Arnold Tel Klasse Annina Ruch Tel IF Judith Fähndrich Tel Handarbeit Arlette von Wyl Tel Fachlehrpersonen: Judith Fähndrich Tel Begabtenförderung Deutsch als Zweitsprache Englisch 3./4. Klasse Englisch 5./6. Klasse Logopädie Weggis/Vitznau Schulpsychologischer Dienst Taio Secchi Susan Zurmühle Janine Voss Judith Fähndrich Annina Ruch Beatrice Muggli Annina Ruch Elisabeth Studer Schulhaus Obmatt Postfach Adligenswil Psychomotorische Therapiestelle Regula Binkert/Patricia Kost Seemattweg Küssnacht Tel Tel Tel Tel Tel Tel Tel Tel Tel Tel Schulhaus Vitznau Lehrerzimmer Tel Schulleitung: Schulleitung Kindergarten Bibliothek Küche / Mittagstisch Tel Tel Tel Tel Für telefonische Fragen und Auskünfte ist der Dienstagmorgen: bis Uhr vorgesehen. Tel. 041 / Schulverwaltung Carmen D Amico Ab 1. September 2014 Schulpflegemitglieder Marcel Schai Tel Vreni Waser Tel Monika Camenzind Tel

4 ABC Absenzen der Kinder Bei Krankheit oder Unfall informieren die Eltern in der Regel die Klassenlehrperson vor Unterrichtsbeginn, bei Notfällen so schnell wie möglich. Die Klassenlehrperson informiert die Fachlehrperson. Das Fernbleiben wird als entschuldigte Absenz eingetragen. Unentschuldigte Absenzen werden als solche eingetragen. Es können Ordnungsbussen ausgesprochen werden. Absenzen beim Religionsunterricht bitte direkt der Religionslehrperson mitteilen. Abwesenheit der Lehrperson Vorhersehbar z.b. durch Krankheit: Am Tag vorher wird ein Kettentelefon gestartet und die Eltern werden über die Abwesenheit der Lehrperson informiert. Die Kinder haben also am darauf folgenden Morgen bereits keinen Unterricht mehr und bleiben zu Hause. Die Schule betreut die Kinder nicht. Unvorhersehbar z.b. durch einen Unfall: Die Kinder erscheinen gemäss Stundenplan zum Unterricht und werden von der Schule während des ganzen Morgens betreut. Am Nachmittag bleiben die Schulkinder zu Hause. Ein mitgegebener Informationszettel klärt über das weitere Vorgehen auf. Advent Die Adventszeit wird jährlich speziell gefeiert. Neben wechselnden Aktivitäten schmückt die Schule regelmässig die Schulzimmerfenster als Teil des Adventskalenders, welcher im ganzen Dorf stattfindet. Auch am jährlichen Räbenliechtliumzug beteiligt sich die ganze Schule. Antolin Die Lesemotivation wird mit dem Internetprogramm Antolin gefördert. Ein Kind liest ein Buch und beantwortet anschließend im Internet dazu Fragen. Für jede richtige Antwort bekommt es auf einem persönlichen Lesekonto Punkte gutgeschrieben. Jedes Kind bekommt von der Klassenlehrperson ein passwortgeschütztes Lesekonto. Die Internetadresse dieses Programms lautet: Arzt Dr. Stefan Baumegger, Altdorfstrasse 14, ist unser Schularzt. Er führt jeweils im Kindergarten und in der 4. Klasse die medizinischen Grunduntersuchungen durch. Ateliers Im Rahmen der Begabungsförderung bietet die Schule alle zwei Jahre zwischen Fasnacht und Ostern sogenannte Ateliers an. Hier wird wöchentlich während 2 Lektionen in altersdurchmischten Gruppen nach Interesse und Begabung gearbeitet. Aufgabenhilfe Im Rahmen der Tagesstrukturen können Kinder für die betreute Hausaufgabenhilfe angemeldet werden. Die Anmeldungen werden vor den Herbstferien vorgenommen.

5 Baden im See Was gibt es schöneres, als sich bei sommerlichen Temperaturen im kühlen Wasser des Vierwaldstättersees zu erfrischen! Es ist jedoch strengstens verboten, im Bereich des Landungssteges und der Schifffahrtslinie der SGV zu schwimmen. Das Hineinspringen ins Wasser in unmittelbarer Nähe der Motorschiffe ist wegen der Verletzungsgefahr durch deren Antriebsschrauben verboten. Auch das Mitfahren am Ruder oder Schaufelradkasten der Dampfschiffe ist lebensgefährlich. Bitte nehmen Sie Ihre Erziehungsverantwortung wahr und machen Sie Ihre Kinder auf das Badeverbot im Kurpark aufmerksam! Nach wie vor lädt das Floss beim Brougierpark zu einem Sprung ins Wasser ein. Begabtenförderung Die Förderung begabter Kinder geschieht einerseits innerhalb der Klasse. Zudem kann eine ausgewählte Gruppe von Kindern wie bis anhin pro Woche 2 Lektionen vom Angebot der Begabtenförderung profitieren. Eine Anmeldung wird von der Klassenlehrperson empfohlen und mit den Eltern besprochen. Besuchstage Die Schule wird Sie wiederum quartalsweise zu einem Schulbesuchstag einladen. Bitte notieren Sie sich bereits heute folgende Daten: Mo, 8. September / Di, 25. November / Mi, 25. Februar / Do, 23. April / Fr, 12. Juni Grundsätzlich stehen Ihnen auch unter dem Jahr die Schulzimmertüren aller Klassen offen. Die Lehrpersonen und Ihr Kind freuen sich über Ihren Besuch. Bitte kontaktieren Sie vorher kurz die entsprechende Lehrperson. Bibliothek Die Schul- und Gemeindebibliothek Vitznau ist Mitglied des Bibliotheksverbandes Region Luzern (BVL). Die Kinder können gratis Bücher ausleihen. Die Bibliothek ist ein wichtiger Bestandteil unserer Schule. Öffnungszeiten: Montag bis Uhr Mittwoch bis Uhr Blockzeiten Alle Kindergartenkinder und alle Primarschulkinder haben an den Vormittagen von Montag bis Freitag immer vier Lektionen ( Uhr) Unterricht. Der Nachmittagsunterricht fällt nicht unter die Blockzeiten und kann somit in jeder Klasse andere Stundenbelegungen haben. DAZ (Deutsch als Zweitsprache) Als fremdsprachig gelten Kinder, deren Eltern nicht deutsch sprechen, bzw. Kinder, die aus einem fremdsprachigen Gebiet kommen und keine oder nur ungenügende Deutschkenntnisse besitzen. Zur Förderung des sprachlichen Alltags und zur sprachlichen Integration wird gemäss kantonalen Richtlinien von einer Fachperson Zusatzunterricht angeboten. Elternabend Die Klassenlehrpersonen organisieren zwischen Sommer- und Herbstferien einen Elternabend.

6 Elterngespräche/GBF Die Lehrpersonen ab der 3. Klasse bieten pro Schuljahr mindestens ein Standortgespräch pro Kind an. Die Lehrperson der 1.und 2. Klasse arbeitet mit GBF (Ganzheitlich Beurteilen & Fördern) und führt daher drei Elterngespräche pro zwei Schuljahre durch. Die Fachlehrpersonen werden in die Vorbereitung der Gespräche einbezogen. Elterninformationen Die Eltern/Erziehungsberechtigten werden über die schulische Entwicklung und das Verhalten ihrer Kinder durch das Formular Wochenrückmeldung sowie durch Elterngespräche und Zeugnisse informiert. Zudem informieren die Klassenlehrpersonen mittels Kontaktheft und/oder Elternbriefen. Allgemeine Informationen zum Schulalltag geben die Elterninfobroschüre inkl. ABC, welche vor den Sommerferien zusammen mit dem Stundenplan verteilt wird und die 4 Elterninfoschreiben der Schulleitung während dem Jahr. Informationen und Berichte zum Schulgeschehen werden regelmässig in der Wochen-Zeitung publiziert. Fahrräder und fahrbare Spiel- und Sportgeräte Alle dürfen unter Berücksichtigung der Strassenverkehrsregeln diese Geräte (Inline-Skates, Kickboards, Rollbretter usw.) für den Schulweg benutzen. Für Kindergartenkinder und Lernende der 1. und 2. Klassen werden jedoch fahrbare Spiel- und Sportgeräte von der Verkehrspolizei nicht empfohlen. Die Eltern / Erziehungsberechtigten werden gebeten ihre Kinder anzuhalten, ihre Verkehrsmittel nach der Schule wieder nach Hause zu nehmen. Der Schulweg unterliegt der Verantwortung der Eltern / Erziehungsberechtigten. Ferienplan Dieser ist auf der Homepage abrufbar. Fundgegenstände Was auf dem Schulareal liegen bleibt und gefunden wird, wird vom Hauswart eingesammelt und während 3 Monaten aufbewahrt. Grosse Geldbeträge und Schlüssel werden auf dem Polizeiposten Weggis abgegeben. Liegen gebliebene Kleidungsstücke werden bis zu den nächsten Ferien in der Fundkiste aufbewahrt. GBF (Ganzheitlich Beurteilen & Fördern) Siehe Elterngespräche Hausaufgaben Hausaufgaben dürfen an jedem Tag erteilt werden, auch am Mittwoch und übers Wochenende. Der Entscheid liegt bei der Lehrperson. Hausaufgaben werden über die Ferien nicht erteilt, ausser es handelt sich um Nacharbeit oder um individuelle Abmachungen. Die Hausaufgaben können von einem Tag auf den nächsten, von einem auf mehrere Tage aber nicht vom Morgen auf denselben Nachmittag erteilt werden. An unserer Schule gelten zeitliche Richtwerte fürs Erledigen der Hausaufgaben. Es gilt, pro Tag die Klassenstufe x 10 Minuten zu rechnen. Übungsphasen zur Vorbereitung von Tests sind nicht inbegriffen. Wenn Kinder oft länger Hausaufgaben haben, sollen Eltern das Gespräch mit der Lehrperson suchen.

7 Herbstwanderung In der Regel führt die Schule im September eine Herbstwanderung durch. Es ist wichtig, dass die Kinder dann über entsprechendes Schuhwerk verfügen. Homepage (www.vitznau.ch) Unsere Schule wird auch in diesem Schuljahr Fotos und Berichte über Aktivitäten veröffentlichen. Auf diesen Fotos ist vielleicht auch Ihr Kind zu sehen. Sollten Sie generell mit der Veröffentlichung von Schulfotos von Ihrem Kind auf unserer Homepage nicht einverstanden sein (Personenschutz), bitten wir Sie, dies umgehend der Schulleitung zu melden. Integrative Förderung Die Integrative Förderung (IF) ist eine Unterstützung für alle Schüler/innen vom Kindergarten bis zur 6. Klasse. Durch präventiven Unterricht können alle Kinder unterstützt werden. Zudem ist IF eine begleitende Unterstützung von Kindern mit Lernschwierigkeiten, Teilleistungsschwächen (z.b: Lese- Rechtschreibstörung, Rechenstörung), Entwicklungsverzögerungen und Verhaltensschwierigkeiten. Sie wird nach Möglichkeit durch heilpädagogisch ausgebildete Fachpersonen erteilt. In Ergänzung zu anderen schulischen Angeboten (z.b. Schulpsychologie, Logopädie, Psychomotorik, Deutsch als Zweitsprache, BF) stellt sie ein zusätzliches Angebot für Lernende mit besonderen Bedürfnissen dar. IF bietet zudem die Möglichkeit, die Schule in heilpädagogischen Fragen zu unterstützen. Jokertage Die Eltern/Erziehungsberechtigten können für ihr Kind in eigener Verantwortung 4 Halbtage Dispens, sogenannte Jokertage, pro Schuljahr beanspruchen. Diese Halbtage sind nicht begründungspflichtig und können einzeln oder blockweise bezogen werden. Am ersten Schultag nach den Sommerferien kann kein Jokertag eingesetzt werden. Das Formular ist auf der Homepage der Gemeinde abrufbar oder kann bei der Lehrperson angefordert werden. Es muss vorgängig ausgefüllt der Klassenlehrperson abgegeben werden. Verpasster Schulstoff muss in Eigenverantwortung nachgearbeitet werden. Jokertage werden als entschuldigte Absenz eingetragen.

8 Kommunikationskonzept Die nachfolgende Grafik soll Ihnen zusammen mit den Erklärungen einen effizienten Zugang zu unserer Schule gewährleisten. Wenn immer möglich, besprechen und regeln Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrpersonen gemeinsame Probleme unter sich. Erste Ansprech- und Auskunftsperson bei Fragen, die den Unterricht oder die Klassenorganisation betreffen, ist die Klassenlehrperson. Werden sich Eltern und Lehrpersonen nicht einig, wenden sie sich an die Schulleitung. Die Schulleitung ist Ansprechund Auskunftsperson bei Fragen, welche die ganze Schule, den allgemeinen Schulbetrieb oder Urlaubsgesuche von mehr als 4 Halbtagen betreffen. Werden sich Eltern mit der Schulleitung nicht einig, wenden Sie sich an die Schulpflege. Auf dem Dienstweg gelangt das Problem an die zuständige Stelle zur Bearbeitung. Krankheit der Lehrperson/des Kindes Siehe Absenz/Abwesenheit Logopädie Die Logopädie ist zuständig für Kinder vom Vorschulalter bis zum 18. Lebensjahr. Sie befasst sich mit Kommunikationsauffälligkeiten der gesprochenen Sprache und der geschriebenen Sprache. Insbesondere ist sie zuständig für die Erfassung, Abklärung, Therapie und Beratung. Der logopädische Dienst arbeitet eng mit den Eltern, Lehrpersonen und weiteren Fachpersonen zusammen. Die Logopädie führt alljährlich einen Reihenuntersuch im Kindergarten durch. Dabei werden alle Kinder erfasst und die Eltern danach über eventuelle Massnahmen informiert. Diese frühe Kontrolle im Kindergarten ist wichtig, damit Kinder welche sprachliche Auffälligkeiten haben, mit fachlicher Unterstützung gut in die 1. Klasse begleitet werden können, um ihnen einen möglichst erfolgreichen Schuleintritt zu ermöglichen. Mittagstisch Siehe Tagesstrukturen Musikschule Die Musikschule der Seegemeinden wird von Frau Béatrice Wolf geleitet. Jeweils im Frühling erhalten die Kinder das Anmeldeformular für die Musikschule. Weiter Informationen sind auf der Homepage abrufbar.

9 Notfallblatt Jede Klassenlehrperson führt für jedes Kind ein Notfallblatt, welches ihr über die aktuellsten Telefonnummern und wichtigen Informationen Auskunft gibt. Die Eltern/Erziehungsberechtigten werden jeweils zu Beginn des Schuljahres gebeten, die aktuellen Daten mitzuteilen. Pause/Pausenaufsicht Die Pausenaufsicht wird von der Schulleitung organisiert. Die Lehrperson ist präsent und achtet auf die Einhaltung der Schulhausordnung und leistet erste Hilfe bei Unfällen und Blessuren. Die Lernenden dürfen sich im Regen bewegen, wenn sie entsprechend (Regenjacke/Softshell/Schirm) gekleidet sind, sonst bleiben sie unter dem Dach. Fällt ein Ball aufs Dach oder in den Bach, soll dies der Pausenaufsicht oder einer erwachsenen Person mitgeteilt werden, welche für das weitere Vorgehen verantwortlich ist. Unter dem Vordach des Haupteinganges ist Schneeball werfen nicht erlaubt. Die Schnitzel des Spielplatzes dürfen nicht herumgeworfen werden. Der Pausenschrank wird von den verantwortlichen Kindern (3. und/oder 4. Klasse) geführt (kontrollierte Ausgabe und Rücknahme, Kontrollrundgang bei Pausenende). Das Geissle chlöpfe auf dem Pausenplatz ist zur entsprechenden Jahreszeit erst ab Uhr erlaubt. Projektwoche Alle zwei Jahre organisiert die Schule eine spezielle Woche, während welcher in altersdurchmischten Gruppen zu einem Thema gearbeitet wird. Diese Projektwoche findet alternierend zu den Atelier- Jahren statt. Religionsunterricht Der katholische und reformierte Religionsunterricht findet hauptsächlich am Nachmittag statt. Bitte beachten Sie die speziellen Stundenpläne. Infos zum Religionsunterricht erhalten Sie direkt von der entsprechenden Religionslehrperson. Absenzen müssen direkt der Religionslehrperson mitgeteilt werden. Schuleintritt Kinder, die vor dem 1. November das 5. Altersjahr vollenden, treten im August davor obligatorisch in den Kindergarten ein. Die Eltern können nicht schulfähige Kinder nach einem Gespräch mit der Schulleitung um höchstens ein Jahr zurückstellen. Kinder welche vor dem 1. November das 4. Altersjahr vollenden, können vom Angebot des freiwilligen Zweijahreskindergartens profitieren. Der Eintritt für die Kinder ist halbjährlich möglich, im August und im Februar. Schulhausregeln Die Schulhausregeln sind gut sichtbar in allen Klassenzimmern aufgehängt und werden regelmässig von der Klassenlehrperson mit der Klasse thematisiert. Schulleitung Die Schule Vitznau wird von Taio Secchi geleitet. Für telefonische Fragen und Auskünfte ist der Dienstagmorgen: bis Uhr vorgesehen. Tel. 041 /

10 Schulmaterial Schulmaterial, welches die Kinder von der Schule bekommen und während der Schullaufbahn verlieren, muss auf eigene Kosten ersetzt werden. Übermässig abgenutztes oder beschädigtes Material kann in Rechnung gestellt werden. Schulreisen Die Gemeinde unterstützt mit einem Schulreisebeitrag, welche stufenabhängig ist, die Schulreisen der einzelnen Klassen. Es fallen dennoch Elternbeiträge an, welche je nach Stufe variieren. Schulweg Der Schulweg unterliegt der Verantwortung der Eltern/Erziehungsberechtigten. Schwimmunterricht Die Schule Vitznau bietet einen regelmässigen Schwimmunterricht im Hallenbad Weggis an. Die Lernenden werden neu durch die fachkundige Schwimmlehrerin Nadja Huber-Schmid aus Adligenswil unterrichtet. Ein detaillierter Schwimmplan wird den Kindern rechtzeitig mit nach Hause gegeben und ist auf der Homepage abrufbar. Allen Eltern und Freunden der Schule, die uns freiwillig beim Schwimmen (Transporte) unterstützen, danken wir an dieser Stelle ganz herzlich. Für Sach- und oder Personenschäden, welche während des Schülertransports entstehen können, hat die Gemeinde eine Zusatzversicherung abgeschlossen, welche ergänzende Leistungen abdeckt. Bei Fragen gibt die Schulleitung gerne Auskunft. Skiwoche Wenn der Winter Einzug hält und uns genügend Schnee beschert, führt die gesamte Schule Vitznau unter dem Motto Alles fährt Schii oder Snowboard die beliebte Ski- und Snowboardwoche durch. Sie findet dieses Schuljahr vom Januar 2015 statt. Die Verschiebewoche wäre vom Februar Die Eltern und Erziehungsberechtigten werden rechtzeitig darüber informiert. Sternsingen In den ersten Tagen nach den Weihnachtsferien ziehen die Kinder der 5. und 6. Klasse als Sternsinger durchs Dorf. Dieser alte Brauch wird von der Schule am Leben erhalten. Da die Kinder am Abend unterwegs sind, werden die Gruppen von Erwachsenen begleitet. Tagesstrukturen Auch in diesem Schuljahr bieten wir die schulergänzenden Tagesstrukturen sowie die Hausaufgabenbetreuung an. Unsere Schule bietet alle 4 Betreuungselemente an und setzt diese bei Bedarf um. Diese Betreuungselemente stehen grundsätzlich allen schulpflichtigen Kindern der Gemeinde Vitznau offen. Bitte füllen Sie die Anmeldung bei Bedarf aus und retournieren diese fristgerecht an die Schulleitung Vitznau. Prüfungen Für eine transparente Notengebung ist es wichtig, dass die Tests Zuhause unterschrieben werden. Übertritt Die Kinder besuchen nach der 6. Klasse die Sekundarstufe in Weggis, die Kantonsschule in Luzern oder das Gymnasium in Immensee. Zu Beginn der 5. Klasse werden die Kinder und die Eltern von der Klassenlehrperson über den Ablauf und die Schultypen informiert.

11 Unfallversicherung Es bestehen gesamtschweizerisch keine allgemeinen Unfallversicherungen mehr in den Schulen. Die Behandlungs- und Folgekosten von Schulunfällen werden von der privaten Versicherung übernommen (KVG). Überprüfen Sie deshalb bitte Ihre private Kranken- und Unfallversicherung! Urlaub Urlaub bis 3 Tage muss bei der Klassenlehrperson beantragt werden. Darunter fallen z.b. auch Arztbesuche/Hochzeiten und Beerdigungen. Bewilligter Urlaub wird als entschuldigte Absenz eingetragen, sofern er mehr als die Hälfte eines Halbtages beträgt. Für Absenzen ohne Begründung stehen Jokertage zur Verfügung. Urlaub von mehr als 3 Tagen muss schriftlich und mindestens 4 Wochen im Voraus bei der Schulleitung beantragt werden. Verkehrsinstruktion Zu Beginn des Kindergartenjahres schenkt die KG- Lehrperson der Verkehrserziehung besondere Beachtung. Der Verkehrsinstruktor der Kantonspolizei besucht unsere Kindergartenklasse. Er bespricht mit den Kindern allfällige Gefahren und übt mit ihnen das richtige Verhalten im Strassenverkehr. In der 5. und 6. Klasse findet alle 2 Jahre die Veloprüfung statt. Genauere Informationen erteilt die Klassenlehrperson. Wochenrückmeldung Das Wochenrückmeldeblatt der Lehrpersonen gibt den Eltern zu ausgewählten Teilbereichen des Schulalltages regelmässig Rückmeldung. Es handelt sich nicht um ein Beurteilungsinstrument sondern dient der Rückmeldung oder bietet die Möglichkeit, ein Gespräch zu initiieren. Zahnarzt Sie erhalten im August wiederum einen Gutschein für den obligatorischen und kostenlosen Zahnarztuntersuch, welcher bis am 31. März 2015 eingelöst werden muss. Bitte vereinbaren Sie beim Zahnarzt Ihrer Wahl frühzeitig einen Termin, damit Sie den Gutschein rechtzeitig einlösen können. Zahnpflege Viermal pro Jahr wird in allen Klassen die Zahnprophylaxe durchgeführt. Vreni Kaeser fluoriert mit den Kindern die Zähne und erteilt während einer Lektion Unterricht zu den Themen Zahnhygiene und Zahnprophylaxe. Zeugnis In den ersten beiden Jahren der Primarschule werden die Lernenden nach GBF (ganzheitlich Beurteilen und Fördern) beurteilt. Ab der 3. Klasse bekommen die Kinder Noten. Das Notenzeugnis wird zweimal jährlich abgegeben: Ende Januar und vor den Sommerferien. Znüni Wir bitten alle Eltern/Erziehungsberechtigten die Zwischenverpflegungen bewusst auszuwählen und somit einen übermässigen Zucker- und Salzkonsum der Kinder während den Pausen zu vermeiden.

12 Ferienplan 2014/2015 Schulbeginn Montag, Herbstferien Samstag, Sonntag, Weihnachtsferien Samstag, Sonntag, Fasnachtsferien Samstag, Sonntag, Osterferien Freitag, Sonntag, Sommerferien Samstag, Sonntag, Feiertage und schulfreie Tage Freitag, Dienstag, Montag, Donnerstag, Freitag, Montag, Donnerstag, Freitag, Maria Himmelfahrt Hieronymus Maria Empfängnis Auffahrt Schulfreier Tag Pfingstmontag Fronleichnam Schulfreier Tag Schulbeginn 2015/16 Montag,

13 Ferienplan 2015/2016 Schulbeginn Montag, Herbstferien Samstag, Sonntag, Weihnachtsferien Samstag, Sonntag Fasnachtsferien Samstag, Sonntag, Osterferien Freitag, Sonntag, Sommerferien Samstag, Sonntag, Feiertage und schulfreie Tage Mittwoch, Hieronymus Dienstag, Maria Empfängnis Donnerstag, Auffahrt Freitag, Schulfreier Tag Montag, Pfingstmontag Donnerstag, Fronleichnam Freitag, Schulfreier Tag Schulbeginn 2016 Dienstag,

Infoheft SVK Schuljahr 2014/15

Infoheft SVK Schuljahr 2014/15 Volksschulamt Heilpädagogisches Schulzentrum Balsthal Falkensteinerstrasse 20 4710 Balsthal Telefon 062 391 48 64 www.hpsz.ch ab September 2014 (Natel 079 515 40 52) hps-balsthal@bluewin.ch Infoheft SVK

Mehr

Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen!

Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen! Schulleitung Gemeindeschulen Bergstrasse 8 6206 Neuenkirch 041 469 77 11 Liebe Eltern Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen! Mit der vorliegenden Schrift haben wir für

Mehr

Schulstart Montag, 14. August Uhr im Kindergarten (für alle Kindergartenkinder)

Schulstart Montag, 14. August Uhr im Kindergarten (für alle Kindergartenkinder) Schuljahr 2017 / 2018 Liebe Leserinnen und Leser Wir freuen uns, Ihnen unser Nachschlagewerk Schule von A-Z abzugeben. Dieses Schreiben informiert Sie über die wichtigen Punkte der Schule Vitznau und das

Mehr

Informationen der Primarschule Neuendorf

Informationen der Primarschule Neuendorf Informationen der Primarschule Neuendorf Begrüssung aller Primarschüler am 1. Schultag 2015/16 Impressionen aus dem vergangenen Schuljahr 2014/15 Feierliche Eröffnung des Kindergartens durch den Gemeindepräsidenten

Mehr

Schule Heslibach. Informationsabend Kindergarten 16. Juni 2014

Schule Heslibach. Informationsabend Kindergarten 16. Juni 2014 Schule Heslibach Informationsabend Kindergarten 16. Juni 2014 Schule Heslibach Die Präsentation des Informationsabends erscheint hier in gekürzter Form und ohne Bildmaterial! Einstieg Ablauf des Abends

Mehr

Elterninfo Schuljahr 2017 / 2018 Primarschule Gersag

Elterninfo Schuljahr 2017 / 2018 Primarschule Gersag Elterninfo Schuljahr 2017 / 2018 Primarschule Gersag Jahresschwerpunkte In diesem Schuljahr beginnen alle Schulen im Kanton Luzern mit der Umsetzung des Lehrplan 21 vom Kindergarten bis zur 5.Klasse. Am

Mehr

Informationen zum Kindergarten

Informationen zum Kindergarten Informationen zum Kindergarten 044 767 09 79 Kiga A 044 767 09 57 Kiga B 043 466 80 64 Kiga C Primarschulpflege Knonau Schulverwaltung Schulhausstrasse 16 Postfach 46 8934 Knonau Tel. 044 776 80 15 sekretariat@schule-knonau.ch

Mehr

Informationen über den Kindergarten und über die Schule

Informationen über den Kindergarten und über die Schule Schulleitung KG bis 2. PS: Helen Kyburz 3. bis 6. PS: Philippe Fehr Sek. I: Sacha Zambetti Schulhausstrasse 5 I 4632 Trimbach Tel. 062 293 13 71 I 075 418 62 82 helen.kyburz@schuletrimbach.ch Informationen

Mehr

ABSENZEN... 2 BEITRÄGE... 3 FUNDSACHEN... 4 HANDY... 5 KONFLIKTLÖSESCHEMA... 6 RAUCHEN... 7 VERSICHERUNG... 8

ABSENZEN... 2 BEITRÄGE... 3 FUNDSACHEN... 4 HANDY... 5 KONFLIKTLÖSESCHEMA... 6 RAUCHEN... 7 VERSICHERUNG... 8 SCHULE TELEFON 041 676 75 30 SCHULHAUSPLATZ 2 ADMIN@GISWIL.EDUCANET2.CH 6074 GISWIL WWW.SCHULE-GISWIL.CH ABC Inhaltsverzeichnis ABSENZEN... 2 BEITRÄGE... 3 FUNDSACHEN... 4 HANDY... 5 KONFLIKTLÖSESCHEMA...

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Schulleitung / Annina Fricker Waldstatt, April 2015 Allgemeine Informationen für Eltern der, Schulleitung, Annina Fricker, Schulstrasse 2/4, 9104 Waldstatt Tel 071 351 73 19, Fax 071 351 73 18, Mail sl-waldstatt@bluewin.ch,

Mehr

Zeit MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG. Turnen 8.00-8.45 Uhr

Zeit MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG. Turnen 8.00-8.45 Uhr Zeit MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG 8.00-8.45 Uhr 08.00-11.30 Uhr 9.55-10.40 Uhr 13.30-15.00 Uhr Frei Frei Frei *Schwimmen An jedem Morgen wird Gruppe Zilly (regulärer Kiga) und Zingaro (2-Jahreskiga)

Mehr

Willkommen an der Schule Neftenbach. Elternabend 2010/11, 30. September 2010, Mehrzweckhalle Auenrain

Willkommen an der Schule Neftenbach. Elternabend 2010/11, 30. September 2010, Mehrzweckhalle Auenrain Willkommen an der Schule Neftenbach Elternabend 2010/11, 30. September 2010, Mehrzweckhalle Auenrain Herzlich willkommen! Elvira Venosta Präsidentin der Schulpflege Programm Begrüssung (Elvira Venosta,

Mehr

Primarschule Islisberg

Primarschule Islisberg Primarschule Islisberg Primarschule Islisberg Steindlerstrasse 9 8905 Islisberg Seite 1 von 15 Kurzporträt der Primarschule Islisberg Islisberg ist eine kleine, ländliche Gemeinde mit ungefähr 600 Einwohnern.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Personalien und Tandempartner Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte Jokertage

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Personalien und Tandempartner Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte Jokertage Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis 3 Personalien und Tandempartner 5 Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte 6 Jokertage 7 Aufträge, Planung, Mitteilungen und Absenzen 8 47 Lernpendenzen

Mehr

Die Einführung der Blockzeiten an der Volksschule gewährleistet einen ununterbrochenen Unterricht während des ganzen Vormittags.

Die Einführung der Blockzeiten an der Volksschule gewährleistet einen ununterbrochenen Unterricht während des ganzen Vormittags. Primarschule Steinmaur Schul-ABC Dieses ABC der Schule Steinmaur will über Wissenswertes rund um die Primarschule und den Kindergarten informieren. Diese Plattform soll auch Einblick geben in die Organisation

Mehr

Schule Full Reuenthal. Informationen für Eltern und Kinder

Schule Full Reuenthal. Informationen für Eltern und Kinder Schule Full Reuenthal Informationen für Eltern und Kinder Adressen und Telefonnummern Primarschule Rüttistr. 111 Tel. 056 246 18 23 Kindergarten Schulstr. 510 Tel. 056 246 10 72 Schulleitung Ueli Zulauf

Mehr

Elternleitfaden der Anton Gruner Schule von A Z

Elternleitfaden der Anton Gruner Schule von A Z Elternleitfaden der Anton Gruner Schule von A Z seit 1844 Anton Gruner Schule Vorwort Sehr geehrte Eltern, wir möchten Sie mit diesem Leitfaden in der Anton-Gruner-Schule herzlich willkommen heißen. Ihre

Mehr

Umfrage betreffend vorzeitige Einschulung in den Kindergarten

Umfrage betreffend vorzeitige Einschulung in den Kindergarten Schule An die Eltern von Kindern mit Geburtsdatum vom 16. Mai bis 31. Juli 2010 Richterswil, im Januar 2014 Umfrage betreffend vorzeitige Einschulung in den Kindergarten Sehr geehrte Eltern Das neue Volksschulgesetz

Mehr

Kontaktadressen und Telefonnummern

Kontaktadressen und Telefonnummern Schule In der Ey Adressen Kontaktadressen und Telefonnummern Adresse Schulhaus In der Ey, In der Ey 20, 8047 Zürich Telefon Lehrerzimmer (08.00-08.15 Uhr und 10.00 10.15 Uhr) 043 311 10 61 Pavillon (08.00-08.15

Mehr

Mi 27.8. Prüfung praktisch; Fr 29.8. Prüfung mündlich

Mi 27.8. Prüfung praktisch; Fr 29.8. Prüfung mündlich Terminkalender für das Herbstsemester 2014 August 2014 Mo, 18.8. Mi, 20.8. Mo, 25.8. bis Di, 26.8. Mi, 27.8. bis Fr, 29.8. Fr, 29.8. Fr, 29.8. Beginn des Herbstsemesters Unterricht gemäss Stundenplan für

Mehr

Geltungsbereich Schulpflicht Schulangebot Schulbetrieb Hausordnung Absenzen Dispensationen Schulweg Versicherung Wohnortwechsel

Geltungsbereich Schulpflicht Schulangebot Schulbetrieb Hausordnung Absenzen Dispensationen Schulweg Versicherung Wohnortwechsel Geltungsbereich Schulpflicht Schulangebot Schulbetrieb Hausordnung Absenzen Dispensationen Schulweg Versicherung Wohnortwechsel 1 GELTUNGSBEREICH Diese Schulordnung gilt für alle Kinder, die in Schenkon

Mehr

Die Primarschule Ins von A Z A bsenzen Die Eltern melden die Kinder bei Krankheit oder Arztbesuchen bei den betreffenden Lehrkräften oder im

Die Primarschule Ins von A Z A bsenzen Die Eltern melden die Kinder bei Krankheit oder Arztbesuchen bei den betreffenden Lehrkräften oder im Die Primarschule Ins von A Z A bsenzen Die Eltern melden die Kinder bei Krankheit oder Arztbesuchen bei den betreffenden Lehrkräften oder im Lehrerzimmer / Sekretariat ab. Bei Abmeldungen ins Schulhaus

Mehr

Schulordnung der Schule Feldbrunnen-St.Niklaus

Schulordnung der Schule Feldbrunnen-St.Niklaus Schulordnung der Schule Feldbrunnen-St.Niklaus Überarbeitet 2015 Inhalt 1. Zweck der Schulordnung... 2 2. Die Volksschule... 2 2.1 Obligatorische Schulzeit... 2 2.2 Einschulung... 3 2.3 Übertritte in die

Mehr

Der Primarschulrat Bütschwil erlässt gestützt auf Art. 33 des Volksschulgesetzes vom 13. Januar 1983 (SGS 213.1) folgende Schulordnung:

Der Primarschulrat Bütschwil erlässt gestützt auf Art. 33 des Volksschulgesetzes vom 13. Januar 1983 (SGS 213.1) folgende Schulordnung: Schulordnung Der Primarschulrat Bütschwil erlässt gestützt auf Art. 33 des Volksschulgesetzes vom 13. Januar 1983 (SGS 213.1) folgende Schulordnung: I. Einleitung Art. 1 Die Schulordnung enthält ergänzende

Mehr

Unsere Schulhäuser sind Orte der Begegnung. Wir begegnen einander freundlich und gehen sorgfältig mit Materialien und Einrichtungen um.

Unsere Schulhäuser sind Orte der Begegnung. Wir begegnen einander freundlich und gehen sorgfältig mit Materialien und Einrichtungen um. Schul-ABC August 2015 Schule Gränichen Postfach 255 5722 Gränichen 062 855 05 05 www.schule-graenichen.ch Unsere Schulhäuser sind Orte der Begegnung. Wir begegnen einander freundlich und gehen sorgfältig

Mehr

Info-Elternabend Vorschule 2015. am 28. Januar 2015

Info-Elternabend Vorschule 2015. am 28. Januar 2015 Info-Elternabend Vorschule 2015 am 28. Januar 2015 Kontakt Telefon: 74 68 54 07 Homepage: www.dsfeldstedt.dk e-mail: info@dsfeldstedt.dk Die Deutsche Privatschule Feldstedt hat z. Zt. 21 Schüler in den

Mehr

Weitsicht Sekundarschulzentrum. Schul-ABC

Weitsicht Sekundarschulzentrum. Schul-ABC Schul-ABC Absenzen Kontaktperson für Absenzen ist die Klassenlehrperson. Erkrankte Schülerinnen und Schüler müssen vor 07.15 Uhr (am Nachmittag vor 13.25 Uhr) von ihren Eltern telefonisch abgemeldet werden

Mehr

Betriebskonzept der Kindertagesstätte Grendolin

Betriebskonzept der Kindertagesstätte Grendolin Betriebskonzept der Kindertagesstätte Grendolin Das vorliegende Betriebskonzept gibt umfassend Auskunft über die Kindertagesstätte Grendolin. Es orientiert Eltern, die beabsichtigen, ihr Kind in die Kindertagesstätte

Mehr

Konzept. Ferienbetreuung. Markt

Konzept. Ferienbetreuung. Markt Konzept Ferienbetreuung Wiesentheid Markt Wiesentheid Vorwort Es sind Schulferien - aber nicht alle Eltern haben so lange Urlaub Was nun? Aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklung wächst das Bedürfnis

Mehr

Hausaufgabenbetreuung HAB

Hausaufgabenbetreuung HAB Hausaufgabenbetreuung HAB Allgemeine Information Die Hausaufgabenbetreuung (HAB) ist ein freiwilliges schulisches Angebot und bietet an fünf Wochentagen genügend Platz für interessierte Schülerinnen und

Mehr

Info Ganztagsschule 2011/2012. Welche Grundsätze sind wichtig für die GTS?

Info Ganztagsschule 2011/2012. Welche Grundsätze sind wichtig für die GTS? Info Ganztagsschule 2011/2012 Welche Grundsätze sind wichtig für die GTS? Ein zentraler Inhalt der GTS ist die Lernzeit. Hier kommt es darauf an, dass Schülerinnen und Schüler in Ruhe arbeiten können und

Mehr

Kindergarten und Primarschule Schwanden. Informationen von A-Z

Kindergarten und Primarschule Schwanden. Informationen von A-Z Kindergarten und Primarschule Schwanden Informationen von A-Z Kindergarten Schwanden Primarschule Schwanden Thonerstrasse 91 Schulhausstrasse 25 8762 Schwanden 8762 Schwanden 055 644 15 73 055 647 35 41

Mehr

Morgen- und Hausaufgabenbetreuung, Emmen

Morgen- und Hausaufgabenbetreuung, Emmen Direktion Schule und Kultur Morgen- und Hausaufgabenbetreuung, Emmen Ein Pilotprojekt der Gemeinde EMMEN Direktion Schule und Sport Direktion Soziales und Vormundschaft Eine Dienstleistung der Gemeinde

Mehr

Verein Mittagstisch Veltheim. Betriebsreglement

Verein Mittagstisch Veltheim. Betriebsreglement Verein Mittagstisch Veltheim Betriebsreglement Inhaltsverzeichnis 1 Betriebsreglement... 3 2 Allgemeines... 3 2.1 Aufnahme... 3 2.2 Öffnungszeiten... 3 2.3 Ort und Räumlichkeiten... 3 2.4 Betreuung...

Mehr

A B C zum Schulbetrieb

A B C zum Schulbetrieb A B C zum Schulbetrieb Absenzen Schüler und Schülerinnen Bitte der Lehrperson sobald als möglich unter Angabe des Grundes melden und entschuldigen (telefonisch oder schriftlich). Dauert das Versäumnis

Mehr

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil Wer lernt, einen respektvollen Umgang mit allen Menschen zu haben, wer darauf achtet, dass sich alle wohl fühlen können, wer lernt, Sorge zu tragen zu Material, Gebäuden und Umgebung, wer lernt, sich an

Mehr

Schul- und Hausordnung Kindergarten und Primarschule Stetten

Schul- und Hausordnung Kindergarten und Primarschule Stetten SCHULE STEH EN Schulleitung Schulhaus Egg 5608 Sterten 056 496 57 88 Schul- und Hausordnung Kindergarten und schule Stetten Gültig ab Schuljahr 2016/17 Lehrpersonen und Hauswart setzen sich dafür ein,

Mehr

Elterndossier Ganztagesstätte Mauren

Elterndossier Ganztagesstätte Mauren Elterndossier Ganztagesstätte Mauren Version 10.2015 Liebe Eltern Herzlich Willkommen in der Kinderoase. Wir sind ein spontaner Kinderhütedienst mit Mittagstisch in Vaduz und Mauren, einer Ganztagesstätte

Mehr

Das elektronische Klassenbuch Webuntis an der Kantonsschule Zofingen!

Das elektronische Klassenbuch Webuntis an der Kantonsschule Zofingen! Das elektronische Klassenbuch Webuntis an der Kantonsschule Zofingen! 1.1 Bestimmungen zum elektronischen Klassenbuch! 2 1.2 Möglichkeiten des elektronischen Klassenbuches! 3 2. Das elektronische Klassenbuch

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Baden ist. Schule. www.schule baden.ch. A - Z für Eltern der Tagesschule Baden. Juni 2015

Baden ist. Schule. www.schule baden.ch. A - Z für Eltern der Tagesschule Baden. Juni 2015 A - Z für Eltern der Tagesschule Baden Juni 2015 www.schule baden.ch Baden ist. Schule Liebe Eltern Wir danken für das Vertrauen, das Sie uns mit der Anmeldung Ihres Kindes an die Tagesschule entgegenbringen

Mehr

Elternbrief Nr.4. Über einige schulische Höhepunkte und Termine, die noch vor uns liegen, möchte ich Sie nun in diesem Elternbrief informieren.

Elternbrief Nr.4. Über einige schulische Höhepunkte und Termine, die noch vor uns liegen, möchte ich Sie nun in diesem Elternbrief informieren. Elternbrief Nr.4 Liebe Eltern, 01.04.2014 noch zwei Wochen, dann beginnen die Osterferien und wohl alle Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrerinnen und Lehrer freuen sich auf diese Verschnaufpause.

Mehr

Schulordnung der Katholischen Schule Sankt Hedwig

Schulordnung der Katholischen Schule Sankt Hedwig der Katholischen Schule Sankt Hedwig in 15370 Petershagen Elbestraße 48 Wir sind eine Schule, in der verschiedene Menschen zusammen leben. Wir sind eine Schule, in der wir miteinander lernen. Wir wollen,

Mehr

Informationen Schuljahr 2017/2018

Informationen Schuljahr 2017/2018 P Primarschule Tobel Informationen Schuljahr 2017/2018 Bilder Projekttage Schuljahr 2016/2017 Schulleitung: Bei sämtlichen Fragen rund um den Schulbetrieb dürfen Sie sich an Cornelia Fäh wenden. Tel.-Nummer:

Mehr

Kindergarten Altikon. Informationen

Kindergarten Altikon. Informationen Kindergarten Altikon Informationen 2017-2018 Telefonzeiten Bitte beachten Sie die folgenden Telefonzeiten, da Anrufe während des Unterrichts stören und schwierig sind. morgens 07.40 08.00 / 11.40 12.00

Mehr

Kindergarten. Oberwil-Lieli. Aufgaben Ziele Reglement. (Ausgabe 2015)

Kindergarten. Oberwil-Lieli. Aufgaben Ziele Reglement. (Ausgabe 2015) Kindergarten Oberwil-Lieli Aufgaben Ziele Reglement (Ausgabe 2015) Kindergarten Oberwil-Lieli Aufgaben Ziele - Reglement Liebe Eltern Mit dem Eintritt in den Kindergarten beginnt für Ihr Kind ein neuer

Mehr

Schule Aussenwachten von A - Z

Schule Aussenwachten von A - Z Departement Schule und Sport Schule Aussenwachten Tösstalstrasse 376 Telefon 052 235 14 81 http://www.aussenwachten-seen.primar.winterthur.ch marco.amrein@win.ch Schulleitung Marco Amrein Schule Aussenwachten

Mehr

Kindergarten Altikon. Informationen

Kindergarten Altikon. Informationen Kindergarten Altikon Informationen 2016-2017 Telefonzeiten Bitte beachten Sie die folgenden Telefonzeiten, da Anrufe während des Unterrichts stören und schwierig sind. morgens 07.40 08.00 / 11.40 12.00

Mehr

Willkommen im. Hallo. bald beginnt der Kindergarten für dich. Ort. Datum. Zeit

Willkommen im. Hallo. bald beginnt der Kindergarten für dich. Ort. Datum. Zeit Willkommen im Hallo bald beginnt der Kindergarten für dich Ort Datum Zeit 2/2015 Liebe Eltern Bald besucht Ihr Kind den Kindergarten ein grosser Moment für die ganze Familie. Dieser neue Lebensabschnitt

Mehr

Haus- und Schulordnung

Haus- und Schulordnung Haus- und Schulordnung Um das Leben in unserer Schulgemeinschaft angenehm zu gestalten, erlassen Schulpflege, Schulleitung und Lehrerschaft die vorliegende Hausordnung. Sie stützt sich auf das Aargauische

Mehr

Vorderthal, 15. April 2013. Liebe Eltern,

Vorderthal, 15. April 2013. Liebe Eltern, Vorderthal, 15. April 2013 Liebe Eltern, die Qualität unserer Schule ist uns wichtig. Da zum Lernerfolg eines Kindes auch die Erledigung von Hausaufgaben und das Lernen zu Hause gehören, sind Sie als Eltern

Mehr

Gesundheitsvorsorge in der Schule

Gesundheitsvorsorge in der Schule Kanton Zürich Bildungsdirektion Volksschulamt Gesundheitsvorsorge in der Schule Elterninformation Liebe Eltern Die Gesundheit Ihres Kindes liegt auch der Schule am Herzen. Gut sehen und hören sind zum

Mehr

Betriebsreglement. 2. Trägerschaft Träger der Kinderkrippe Bärlitatze ist Janine Fellmann.

Betriebsreglement. 2. Trägerschaft Träger der Kinderkrippe Bärlitatze ist Janine Fellmann. Betriebsreglement 1. Was ist unser Ziel? Die Kinderkrippe Bärlitatze ist eine familienergänzende Einrichtung, welche Kinder im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahre betreut. Wir unterstützen und ergänzen die

Mehr

Grundschule Westrich

Grundschule Westrich Grundschule Westrich Grundschule Westrich - Schulleitung - Im Brühl 7 55774 Baumholder (06783) 981130 ghs.westrich@t-online.de An - die Sorgeberechtigten (über die Schüler) - alle Lehrkräfte - Mitarbeiter

Mehr

Ausgabe 5 / Mai 2011

Ausgabe 5 / Mai 2011 Ausgabe 5 / Mai 2011 SCHULE GUNZGEN Schulleitung Schulstrasse 4 4617 Gunzgen Telefon 062 216 24 63 schulleitung@schulegunzgen.ch KONTAKT KOMPAKT 5; Mai 2011; Seite 2 Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr

Mehr

Primarschule Aussenwachten von A - Z

Primarschule Aussenwachten von A - Z Departement Schule und Sport Schule Aussenwachten Tösstalstrasse 376 Telefon 052 235 14 81 http://www.aussenwachten-seen.primar.winterthur.ch marco.amrein@win.ch martina.schoch@win.ch Schulleitung Marco

Mehr

Schule Villigen Wissenswertes von A Z

Schule Villigen Wissenswertes von A Z Schule Villigen Wissenswertes von A Z Absenzen Adresse Anrufe Ansprechperson Arztbesuche Arztuntersuch Beratungsstelle Sie müssen schriftlich entschuldigt werden und sind von den Eltern zu unterschreiben.

Mehr

Informationen zur Schule Bellikon. Schuljahr 2015/16

Informationen zur Schule Bellikon. Schuljahr 2015/16 Informationen zur Schule Bellikon Schuljahr 2015/16 Inhalt Kindergarten und Primarschule... 3 Aufgabenhilfe... 4 Deutsch als Zweitsprache (DaZ)... 4 Dyskalkulie-Therapie... 4 Einschulungsklasse... 4 Elternabende...

Mehr

Freitag 11.30 Uhr im Hallenbad Bissingen Specials in Ensingen individuelles Training Informationen zur Entwicklung Basiskompetenzen

Freitag 11.30 Uhr im Hallenbad Bissingen Specials in Ensingen individuelles Training Informationen zur Entwicklung Basiskompetenzen Hallo liebe Aquasportlernnen und Aquasportler, hier kommen die Informationen für die nächsten Wochen. Die Angebote, Projekte und Workshops sind nach Datum geordnet. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und

Mehr

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG,

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, ab diesem Schuljahr möchten wir unter dem Motto SuS Schüler unterstützen Schüler eine Förderung für Schüler von Schülern anbieten. Wir haben uns bewusst gegen

Mehr

Häufige Fragen zum Zweijahreskindergarten ab dem Schuljahr 2017/18

Häufige Fragen zum Zweijahreskindergarten ab dem Schuljahr 2017/18 Häufige Fragen zum Zweijahreskindergarten ab dem Schuljahr 2017/18 Grosswangen, 24. November 2016 Diese Fragen und Antworten beziehen sich die Situation zur Einschulung an der Schule Grosswangen ab dem

Mehr

FAQ TIPPS. Informationsmaterial

FAQ TIPPS. Informationsmaterial FAQ TIPPS Informationsmaterial 1. Wo finde ich die Anleitungen zum Check S2? Auf der Seite www.check-dein-wissen.ch werden unter Aktuell die aktuellsten Dokumente zur Planung und Durchführung der Checks

Mehr

Elterninformation 2013/2014 Nr. 3

Elterninformation 2013/2014 Nr. 3 Niederrohrdorf, 31. März 2014 Elterninformation 2013/2014 Nr. 3 Sehr geehrte Eltern Mit diesem Schreiben informieren wir Sie über Aktuelles an der Primarschule Niederrohrdorf. Besuchstage Immer am 12.

Mehr

Die Sekundarschule Solingen informiert über den Wahlpflichtbereich Spanisch. Sekundarschule. Schuljahr 2015/2016 6. Jahrgang

Die Sekundarschule Solingen informiert über den Wahlpflichtbereich Spanisch. Sekundarschule. Schuljahr 2015/2016 6. Jahrgang Die Sekundarschule Solingen informiert über den Wahlpflichtbereich Spanisch Sekundarschule Schuljahr 2015/2016 6. Jahrgang Inhalt Inhalte Seite Die Empfehlung der Klassenkonferenz 2 Informationen für Eltern

Mehr

Grundvertrag für alle Standorte der Villa Kunterbunt

Grundvertrag für alle Standorte der Villa Kunterbunt Grundvertrag für alle Standorte der Villa Kunterbunt Zwischen der Villa Kunterbunt und den nachstehend aufgeführten Sorgepflichtigen: Beginn des Vertrages: Angaben über das Kind Geburtsdatum Nationalität

Mehr

Schul- und Hausordnung. Oberwil-Lieli

Schul- und Hausordnung. Oberwil-Lieli Schul- und Hausordnung Oberwil-Lieli Inhaltsverzeichnis Hausordnung Allgemeines... 3 Schulhaus... 3 Turnhalle und Aula... 3 Schulareal... 4 Sorgfaltspflicht... 4 Schulordnung Besuch des Unterrichts...

Mehr

Der Kindergarten. Informationen für Eltern. im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern. Erziehungsdirektion des Kantons Bern

Der Kindergarten. Informationen für Eltern. im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern. Erziehungsdirektion des Kantons Bern Der Kindergarten im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern Informationen für Eltern Erziehungsdirektion des Kantons Bern Liebe Eltern Der Eintritt in den Kindergarten ist für Sie und Ihr Kind ein besonderes

Mehr

Schulzahnpflege Reglement (Inkraftsetzung am 20. August 2007)

Schulzahnpflege Reglement (Inkraftsetzung am 20. August 2007) Schulzahnpflege Reglement (Inkraftsetzung am 20. August 2007) 1. Ziel und allgemeine Bestimmungen Das Ziel der Schulzahnpflege besteht darin, durch Massnahmen zur Erhaltung einer gesunden Mundhöhle einen

Mehr

Hausaufgabenkonzept der Brenscheder Schule

Hausaufgabenkonzept der Brenscheder Schule Stand 10.03.2010 Hausaufgabenkonzept der Brenscheder Schule Inhalt 1. Voraussetzungen...... 1 2. Grundthesen... 2 3. Verantwortlichkeiten... 3 a) Kinder, Lehrer, Eltern... 3 b) Kinder, Lehrer, Eltern,

Mehr

Absenzenregelung für Schülerinnen und Schüler

Absenzenregelung für Schülerinnen und Schüler Absenzenregelung für Schülerinnen und Schüler. Februar 06 4. ABSENZENREGELUNG FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER INHALTSVERZEICHNIS I Allgemeine Bestimmungen Art. Rechtliche Grundlagen II Absenzen Art. Verantwortlichkeit

Mehr

Im Schulhaus und auf dem Pausenplatz nehmen alle Rücksicht aufeinander.

Im Schulhaus und auf dem Pausenplatz nehmen alle Rücksicht aufeinander. Hausordnung Verantwortlich: Reinigung: Lehrpersonen Ilario Cotrona Schulhausordnung Primarschule Saas-Grund! Die Eltern sind gebeten, ihre Kinder ausserhalb des Schulhauses abzuholen. Wir bitten sie, Termine

Mehr

Anstellung und Unterrichtspensum im Kindergarten, Informationsschreiben

Anstellung und Unterrichtspensum im Kindergarten, Informationsschreiben DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT Abteilung Volksschule Sektion Organisation 15. Januar 2014 Anstellung und Unterrichtspensum im Kindergarten, Informationsschreiben Seit Beginn des Schuljahrs 2013/14

Mehr

Checkliste 1.Klassen

Checkliste 1.Klassen Checkliste 1.Klassen Adresse und wichtige Telefonnummern WMS/pORg3 Komensky Schützengasse 31,1030 Wien www.orgkomensky.at Direktion: Mag. Helena Huber: 713 31 88-60 (Fax: Durchwahl 960) Lehrerzimmer: 713

Mehr

Wichtiges für den Schulalltag

Wichtiges für den Schulalltag Wichtiges für den Schulalltag Kontakt Grundschule Sulzgries, Sulzgrieser Str. 105/109, 73733 Esslingen Sekretariat Frau Deissenrieder und Rektorat: Öffnungszeiten: 8.00 Uhr 12.00 Uhr Tel: 0711 / 371358

Mehr

Mein Kind im Spital Informationen aus der Klinik für die Eltern

Mein Kind im Spital Informationen aus der Klinik für die Eltern Mein Kind im Spital Informationen aus der Klinik für die Eltern Klinik für Kinder und Jugendliche Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Aufenthalt 4 Betreuung 6 Austritt 7 2 EINLEITUNG Willkommen in unserer

Mehr

in der Wichtiges aus unserer Schule

in der Wichtiges aus unserer Schule Homepage: Unter www.froelenbergschule.de finden Sie weitere Informationen zu unserer Schule zu unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den einzelnen Klassen zu aktuellen Ereignissen zum Förderverein

Mehr

Kurzes Info an die Eltern der Ferienkurs-Kinder

Kurzes Info an die Eltern der Ferienkurs-Kinder Kurzes Info an die Eltern der Ferienkurs-Kinder Liebe Eltern Vorab besten Dank, dass Ihr Kind bei uns einen Ferienkurs besuchen darf. Seit 1996 bieten wir Ferienkurse und Reitunterricht während der Schulzeit

Mehr

Zuweisungsverfahren Audiopädagogische Therapie

Zuweisungsverfahren Audiopädagogische Therapie Prozessname Prozesseigner/in Prozessverantwortliche/r Zuweisungsverfahren Audiopädagogische Therapie Zentralschulpflege Kreisschulpflege-Präsident/in Beobachtungen in der Klasse 6 Konsens zu Beizug SPD?

Mehr

Betreuung für Kinder mit Herz und Verstand

Betreuung für Kinder mit Herz und Verstand Betreuung für Kinder mit Herz und Verstand Handlungskonzept der Betreuungsklassen Kinder sind unsere Zukunft! Für eine gesunde Entwicklung benötigen Kinder u.a. feste Rahmenbedingungen mit sicheren Beziehungen

Mehr

Reglement Elternmitwirkung der Schule Hedingen. Elternrat - ERSH. Inhaltsverzeichnis

Reglement Elternmitwirkung der Schule Hedingen. Elternrat - ERSH. Inhaltsverzeichnis Reglement Elternmitwirkung der Schule Hedingen Inhaltsverzeichnis Elternrat - ERSH 1 Grundlage... 2 2 Geltungsbereich... 2 3 Ziel und Zweck... 2 4 Grundsätze... 2 5 Abgrenzung... 2 6 Organisation... 3

Mehr

Anmeldung und Vertrag

Anmeldung und Vertrag Anmeldung und Vertrag Personalien Kind Nationalität: Klasse: Lehrperson: Schulhaus: Kindergarten: Geschwister Personalien Eltern Mutter Vater Strasse: Ort: Nationalität: Zivilstand: Telefon Privat: Telefon

Mehr

Lernförderung, Nachhilfe und Prüfungsvorbereitung für Kinder und Jugendliche. Kursdaten und Preise 2016

Lernförderung, Nachhilfe und Prüfungsvorbereitung für Kinder und Jugendliche. Kursdaten und Preise 2016 Lernförderung, Nachhilfe und Prüfungsvorbereitung für Kinder und Jugendliche Kursdaten und Preise 2016 2 Anmeldung per Telefon, Post, Fax oder E-Mail Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass bei Einzelunterricht

Mehr

FIT durch Lernen - Nachhilfeschule

FIT durch Lernen - Nachhilfeschule Liebe Eltern, nachfolgend erhalten Sie einen Überblick, welche verschiedenen Kurse wir anbieten: Nachhilfe Grundschule Gruppenkurs: Einzelkurs: Nachhilfeunterricht mit einem Schüler 45 oder 60 Min. pro

Mehr

~~~~~~~~~ Wohnzimmer Projekte : Malen Kochen Backen Basteln Zeichnen Ballspiele Modellieren Schachspielen Geschichten spielen

~~~~~~~~~ Wohnzimmer Projekte : Malen Kochen Backen Basteln Zeichnen Ballspiele Modellieren Schachspielen Geschichten spielen Das erweiterte Nachmittagsangebot für die Klassen 5, 6 und 7 ~~~~~~~~~ Wohnzimmer Projekte : Malen Kochen Backen Basteln Zeichnen Ballspiele Modellieren Schachspielen Geschichten spielen ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Mehr

Pro Schuljahr finden zwei Besuchsvormittage statt. Eltern sind jederzeit in der Schule willkommen, eine Anmeldung ist erwünscht.

Pro Schuljahr finden zwei Besuchsvormittage statt. Eltern sind jederzeit in der Schule willkommen, eine Anmeldung ist erwünscht. Absenzen Die Eltern sind für den regelmässigen Schulbesuch ihrer Kinder verantwortlich und haben bei Absenzen die entsprechenden Lehrpersonen und Lehrkräfte der Musikschule zu unterrichten. Dies kann telefonisch

Mehr

Informationen zur neuen Schullaufbahnverordnung für Eltern von Kindergarten- und Primarschulkindern in Bettingen und Riehen

Informationen zur neuen Schullaufbahnverordnung für Eltern von Kindergarten- und Primarschulkindern in Bettingen und Riehen Gemeinden Bettingen und Riehen Projekt Harmonisierung Informationen zur neuen Schullaufbahnverordnung für Eltern von Kindergarten- und Primarschulkindern in Bettingen und Riehen Stefan Camenisch Projektleiter

Mehr

Modell 1 07:30 13:00 Uhr 5 Tage ohne Mittagessen pauschal 40.- 48.-

Modell 1 07:30 13:00 Uhr 5 Tage ohne Mittagessen pauschal 40.- 48.- Anmeldung zur Betreuung Förderverein der Geschwister-Scholl-Schule Langen e.v. Hiermit melde ich mein Kind:...Klasse... verbindlich zur Betreuung an: Bitte kreisen Sie bei Modell 2A, 3A, 4A unbedingt Alternativtag(e)

Mehr

Betriebsreglement Triangel Kinderkrippe

Betriebsreglement Triangel Kinderkrippe Betriebsreglement Triangel Kinderkrippe Inhaltsverzeichnis Seite 1 Betreuungsangebot 3 2 Öffnungszeiten 3 3 Betreuungsmöglichkeiten 3 4 Ankunfts- und Abholzeiten der Kinder 6 5 Verpflegung 6 6 Tarife 6

Mehr

Grundschule Kleibrok. Elternbrief

Grundschule Kleibrok. Elternbrief Grundschule Kleibrok Elternbrief Schuljahr 2013/2014 Nr. 1 26. August 2013 Liebe Eltern, das Kollegium und ich wünschen Ihnen und Ihren Kindern ein gutes und erfolgreiches Schuljahr 2013 / 2014 und begrüßen

Mehr

Reglement Schulergänzende Betreuung (Tagesstrukturen)

Reglement Schulergänzende Betreuung (Tagesstrukturen) Schule Reglement Schulergänzende Betreuung (Tagesstrukturen) Betreuungsgrundsätze Das Betreuungsteam schafft ein anregendes und altersgerechtes Umfeld, welches vielfältige und sinnvolle Erfahrungen im

Mehr

Umfrage Schulqualitaet Eltern (Hoh)

Umfrage Schulqualitaet Eltern (Hoh) Umfrage Schulqualitaet Eltern (Hoh) 1. Unser Kind ist... Percent... ein Mädchen. 57,1% 24... ein Knabe. 42,9% 18 answered question 42 skipped question 0 2. Mein Kind besucht an der Sekundarschule Hohfurri

Mehr

ABC der Schule Bottenwil

ABC der Schule Bottenwil ABC der Schule Bottenwil ABC der Schule Bottenwil Um der Lesbarkeit willen wird auf die Unterscheidung der männlichen und weiblichen Form verzichtet. Es wird nachfolgend nur die männliche Form verwendet

Mehr

Wenn Väter und Mütter Ihre Kinder in unserer Schule gut betreut und versorgt wissen wollen, dann sind Sie bei uns richtig!

Wenn Väter und Mütter Ihre Kinder in unserer Schule gut betreut und versorgt wissen wollen, dann sind Sie bei uns richtig! Schulleitung Ühlingen Schulstr. 12 79777 Ühlingen Birkendorf Telefon 07743 / 920390 Fax 07743 / 9203920 poststelle@schluechttal.schule.bwl.de H. Zillessen - Rektor www.schluechttal-schule.de G r u n d

Mehr

Für den Vertretungsunterricht und für die Vertretung von Betreuungszeiten an unserer Schule gelten folgende Vereinbarungen:

Für den Vertretungsunterricht und für die Vertretung von Betreuungszeiten an unserer Schule gelten folgende Vereinbarungen: Vertretungskonzept Seit 1995, mit Beginn der Arbeit der Vollen Halbtagsschule, fällt an unserer Schule kein Unterricht aus. Die Schulzeiten sind verlässliche Zeiten, davon wird keine Ausnahme gemacht.

Mehr

Informationen 2015/16

Informationen 2015/16 Informationen 2015/16 Schulen Rüegsau - Sekundarstufe I Ein Ort der Begegnung und Entfaltung Traditionell steht in der Sekundarstufe I die ganzheitliche Bildung im Zentrum, wo gefördert und gefordert,

Mehr

Willkommen. zum Übertrittselternabend. Beat Widmer Hauptschulleiter

Willkommen. zum Übertrittselternabend. Beat Widmer Hauptschulleiter Willkommen zum Übertrittselternabend Beat Widmer Hauptschulleiter Wer sind wir? 415 SchülerInnen an zwei Standorten Lengnau: Real- und Sekundarschule 209 SchülerInnen 25 Lehrkräfte Endingen: Bezirksschule

Mehr

Allgemeine Information und Kommunikation

Allgemeine Information und Kommunikation 2_1_1 Allgemeine Information und Kommunikation Inhaltsverzeichnis 1. Ziele 2. Verantwortung 3. Inhalt 3.1 Mittel 3.2 Interne Kommunikation 3.2.1 Kommunikationsleitsätze 3.2.2 MAG 3.2.3 Sprechstunde der

Mehr

HUSI-TRÄFF. Inhaltsverzeichnis. 1. Ausgangslage 1.1 Kommunale Rahmenbedingungen 1.2 Vorgehen der Arbeitsgruppe HUSI-TRÄFF 1.

HUSI-TRÄFF. Inhaltsverzeichnis. 1. Ausgangslage 1.1 Kommunale Rahmenbedingungen 1.2 Vorgehen der Arbeitsgruppe HUSI-TRÄFF 1. KONZEPT Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage 1.1 Kommunale Rahmenbedingungen 1.2 Vorgehen der Arbeitsgruppe HUSI-TRÄFF 1.3 Zeitplan 2. Was ist der HUSI-TRÄFF? 2.1 Umsetzung in Dagmersellen 2.2 Einbettung

Mehr

Edith-Stein-Schule Erfurt

Edith-Stein-Schule Erfurt Edith-Stein-Schule Erfurt Staatlich anerkanntes katholisches Gymnasium mit staatlich anerkannter katholischer Regelschule Trommsdorffstraße 26-99084 Erfurt Tel. : 0361 / 576890 - Fax. : 0361 / 5768989

Mehr

Info-Broschüre. Ausgabe 2010/2011. Bitte aufbewahren!

Info-Broschüre. Ausgabe 2010/2011. Bitte aufbewahren! Info-Broschüre Ausgabe 2010/2011 Bitte aufbewahren! Liebe Erziehungsberechtigte Ein neues Schuljahr ist oft mit vielen Hoffnungen, Erwartungen und offenen Fragen verbunden. Diese aktualisierte Infobroschüre

Mehr