Curriculum vitae Univ.-Prof. Dr. Peter Kranke, MBA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Curriculum vitae Univ.-Prof. Dr. Peter Kranke, MBA"

Transkript

1 Persönliche Daten Name: Univ.-Prof. Dr. med. Kranke, MBA Vorname: Peter Rudolf Geburtsdatum: Geburtsort: Würzburg Familienstand: verheiratet mit Eva-Maria Kranke (Kardiotechnikerin / Fachkrankenschwester Anästhesie/Intensiv) Kinder: drei Staatsangehörigkeit: deutsch Konfession: römisch-katholisch Wohnort: Am Ziegelbaum 11 D Höchberg Telefon: +49 (0) Mobiltelefon: +49 (0) Fax: +49 (0) Berufsausübung Klinischer Werdegang Seit Oktober 2009 August 2009 Seit Dezember 2008 Seit September 2007 Seit Dezember 2006 Seit Mai 2006 Seit Dezember 2000 W2 Professor für Anästhesiologie Universität Würzburg Ruf auf W2-Professur für Anästhesiologie Universität Würzburg Leiter klinische Forschung Oberarzt, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie Universität Würzburg (Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. N. Roewer) Funktionsoberarzt, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie Universität Würzburg (Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. N. Roewer) Facharzt, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie Universität Würzburg (Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. N. Roewer) Arzt, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie Universität Würzburg (Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. N. Roewer) Aufbaustudium Betriebswirtschaftslehre / Allgemeines Management 22. Oktober 2005 Erwerb des akademischen Grades Master of Business Administration (MBA); Note: Berufsbegleitender Studiengang Businessintegration Universität Würzburg, in Kooperation mit der Boston Seite 1 von 12

2 University (USA) und der Florida Gulf Coast University (USA) Leitung: Prof. Dr. R. Thome, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik Berufsausbildung Akademischer Werdegang 18. Dezember 2006 Abschluss des Habilitationsverfahrens über Perioperative Prozessoptimierung durch Anwendung von Evidencebased Medicine und Ergebnissen aus der Outcomes Forschung am Beispiel der Vermeidung von Übelkeit und Erbrechen nach Narkosen 04. Mai 2006 Facharzt für Anästhesiologie 14. Februar 2001 Promotion zum Dr. med.; Note: magna cum laude 02. November 2000 Approbation als Arzt 24. Oktober 2000 Dritter Abschnitt der Ärztlichen Prüfung; Note: Praktisches Jahr an der Universität Heidelberg Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim (Chirurgie / Innere Medizin) Kantonsspital Baden, Schweiz (Anästhesie / Intensivmedizin / Schmerztherapie) September 1999 Immatrikulation an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg September 1999 Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Prüfung; Note: 1.0 März 1997 Erster Abschnitt der Ärztlichen Prüfung; Note: 2.0 März 1996 Ärztliche Vorprüfung; Note: Studium der Humanmedizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Krankenpflegepraktika September-Oktober 1993 Juliusspital Würzburg (Innere Medizin / Intensivpflege) November-Januar 1993 / 1994 Filderklinik Filderstadt (Allgemeinchirurgie) Februar-März 1994 Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke (Intensivpflege) Schulbildung 1993 Allg. Hochschulreife (Deutschhaus-Gymnasium Würzburg) Note: Freie Waldorfschule Würzburg Seite 2 von 12

3 Zusatzbezeichnungen Zusatzbezeichnung Notfallmedizin (Bayerische Landesärztekammer) Zusatzbezeichnung Ärztl. Qualitätsmanagement (Bayerische Landesärztekammer) Zusatzbezeichnung Akupunktur (Bayerische Landesärztekammer) Zusatzbezeichnung Spezielle Schmerztherapie (Bayerische Landesärztekammer) Zusatzbezeichnung Palliativmedizin (Bayerische Landesärztekammer) Zusatzbezeichnung Spezielle Anästhesiologische Intensivmedizin (Bayerische Landesärztekammer) Zusatzqualifikationen Zertifikat: OP-Manager/in (Zusatzausbildung nach BDA, BDC und MZSG) Zertifikat: Führungskompetenz (Zusatzausbildung nach BDA, BDC und MZSG) Fachkundenachweis Rettungsdienst Kurs Intensivtransport nach den Empfehlungen der DIVI Leitender Notarzt (Qualifikation und Bestellung für den Bereich Würzburg) Ärztlicher Leiter Rettungsdienst (nach den Empfehlungen der BÄK) Ärztlicher Programmleiter Frühdefibrillation (Zusatzausbildung) Fachkunde im Strahlenschutz (Notfalldiagnostik, Röntgendiagnostik des Thorax) Hygienebeauftragter Arzt (nach den Richtlinien des RKI) Transfusionsbeauftragter / Transfusionsverantwortlicher Arzt Hospitation Klinische Transfusionsmedizin und Hämotherapie nach Punkt / der Richtlinien zur Gewinnung von Blut und Blutbestandteilen und zur Anwendung von Blutprodukten (Hämotherapie) Zertifikat Kursus der transösophagealen Echokardiographie Master Palliativmedizin (Universität Bonn, Prof. Klaschik) Akupunktur (A-Diplom) Psychosomatische Grundversorgung (Zusatzausbildung) Tauchmedizin nach GTÜM (Qualifikation) Zertifikat Konzeption und Durchführung kontrollierter klinischer Studien Zertifikat Durchführung klinischer Studien nach ICH-GCP Zertifikat Klinisches Monitoring Klinischer Monitor Zertifikat GCP-Schulung und regelmäßige Refresher zu GCP (zuletzt: 6/2013) Zertifikat Hochschullehre Würzburg" Zertifikat Hochschullehre Bayern" Preise / Auszeichnungen 1. Lilly Quality-of-Life Preis 2004 Für das Forschungsvorhaben und die wissenschaftliche Publikation: Seite 3 von 12

4 L. H. J. Eberhart, P. Kranke, W. Bündgen, M. Simon, G. Geldner, H. Wulf, I. Celik Entwicklung und Evaluation eines neuen Instruments zur Patientenbeurteilung in der perioperativen Phase (PPP-Fragebogen) Anästhesiologie und Intensivmedizin 2004; 45: Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Kardiotechnik für die beste Posterpräsentation auf der 35. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiotechnik 2006 Für das Forschungsvorhaben und die wissenschaftliche Publikation: E. Kranke, F. Merkle, R. Hetzer, P. Kranke Was wissen Patienten, Angehörige und medizinisches Personal über den Kardiotechniker? Eine Umfrage zur Erhebung des Bekanntheitsgrades des Berufsbildes Kardiotechnik Kardiotechnik 2006; 15 (Supplement 1): PO Euroanaesthesia 2005 Best Abstract Prize Competition Mit dem freien Vortrag zur Publikation: L. Eberhart, F. Döderlein, P. Kranke, A. Torossian, H. Wulf, A. Morin Independent risk factors for postoperative shivering European Journal of Anaesthesiology 2005; 22 (Supplement 34): Abstract 3 4. International Anesthesia Research Society Best of the Meeting Session 2005 Mit dem freien Vortrag zur Publikation: P. Kranke, G. Geldner, A. Morin, H. Treiber, H. Wulf, L. Eberhart Development and validation of a risk score to predict the probability of postoperative vomiting in pediatric patients Anesthesia & Analgesia 2005; 100: S 1 5. Hauptstadtkongress der DGAI (HAI) Berlin Posterpreis Mit dem Poster: A. Schnabel, L. Kajdi, N. Roewer, P. Kranke Effektivität und Sicherheit von intravenösem Remifentanil in der Geburtshilfe: Eine systematische semi-quantitative Übersichtsarbeit Anästh Intensivmed 2010; 51: S 732- S Euroanaesthesia Amsterdam 2011 Best Abstracts (Runner-up Session) Mit dem Poster: A. Schnabel, D.M. Poepping, P. Kranke, E.M. Pogatzki-Zahn, P.K. Zahn Efficacy and safety of caudal clonidine for pediatric anaesthesia: A quantitative systematic review of randomised controlled trials European Journal of Anaesthesiology 2011; 28 (Supplement 48): S.3, Abstract BAPCAP EACTA Annual Meeting 2012, Amsterdam, The Netherlands, May nd Prize, Poster Presentation mit dem Vortrag zum Poster: D. Brevoord, P. Kranke, M. Kuijpers, N. Weber, M. Hollmann, B. Preckel Does remote ischemic conditioning improve outcome? A systematic review Applied Cardiopulmonary Physiology 2012;16 (Suppl. 1): Arbeitstagung der AK Kardioanästhesie der DGAI, 2. Posterpreis Mit dem Poster: Th. Artmann, M.D. Lancé, J.-U. Schreiber, J. Johinen, I. Aleksic, P. Kranke Seite 4 von 12

5 Postoperative Effekte unterschiedlicher lungenprotektiver Verfahren während und nach Einsatz der Herz-Lungen-Maschine eine systematische Übersichtsarbeit mit Metaanalyse Fulda, Metaanalysen Grant 2013 der Europäischen Anästhesiegesellschaft (European Society of Anaesthesiology (ESA) für das Projekt: Patient-controlled analgesia with remifentanil versus alternative parenteral methods for labour pain A quantitative systematic review (Cochrane Review)" Tätigkeitsgebiete Klinische Arbeitsschwerpunkte z.zt. Oberarzt Anästhesie an der Frauenklinik und Hebammenschule mit Außenkliniken (MRT Kinderklinik, Strahlenklinik, Dermatologie, Psychiatrie) Anästhesie / Perioperative Medizin / Geburtshilfliche Anästhesie Anästhesiekoordination OP-Bereich Frauenklinik Intensivmedizin (Anästhesiologische Intensivstation / Operative Intensivmedizin) Notfallmedizin (Notarzttätigkeit am Notarzt-Standort Würzburg und am Luftrettungszentrum Christoph 18 in Ochsenfurt, Leitender Notarzt Würzburg) Schmerztherapie / Palliativmedizin (Konsiliararzt gynäkologische Onkologie) Forschung Schwerpunkte: Klinische Studien / Evidence-based medicine / Qualitätsmanagement / Perioperative Prozessoptimierung Forschungsprojekte (s.u.) Leiter der klinischen Forschung: Koordination klinischer Studien ( Trial Management ) als Leiter klinische Prüfung (LKP) oder Principal Investigator (PI) Past-Chair (Chairman bis 5/2013) des Subcommittee No. 1 des Scientific Programme Committee on Evidence-based Practice and Quality Assurance der European Society of Anaesthesiology Leiter der Arbeitsgruppe Evidenzbasierte perioperative Medizin, Outcomes Research und klinische Ökonomik Leiter der Arbeitsgruppe Postoperative Übelkeit und postoperatives Erbrechechen PONV Research Lehre Vorlesungen zu Evidence-based medicine / Klinische Studien / Klinische Ökonomik / Qualitätsmanagement im Kontext des Querschnittsfaches Gesundheitsökonomie Seminar Anästhesie: Simulationsbasiertes Grundlagenseminar Hauptvorlesung Anästhesie, u.a. Komplikationen und Zwischenfälle / Seite 5 von 12

6 Risikomanagement Leitung des Doktoranden- und Diplomandenseminars Biostatistik, Epidemiologie und klinische Studien Tätigkeitsgebiete Gegenwärtige wissenschaftliche Arbeitsschwerpunkte Klinische Studien Phase-II klinische Prüfung der Substanz Amisulprid zur Prophylaxe von Übelkeit und Erbrechen nach Narkosen Phase-II klinische Prüfung der Substanz Vestipitant zur Therapie von Übekeit und Erbrechen Phase-III klinische Prüfung der Substanz Sugammadex zur Reversierung neuromuskulärer Blockaden nach orthopädischen Eingriffen mit erhöhtem Blutungsrisiko VOMOSEP: Volume therapy with crystalloids and colloids and hemodynamic monitoring in patients with severe sepsis (EudraCT: ) Investigator Initiated Trial mit dem Universitätsklinikum Würzburg als Sponsor. Funktion: LKP Epidemiologische Analysen / Prognostische Faktoren / Risikofaktoren Risikofaktoren für Unzufriedenheit und temporäre Beschwerden nach geburtshilflicher Schmerzlinderung mittels Periduralanalgesie Systematische Übersichtsarbeiten (Metaanalysen) Remifentanil zur geburtshilflichen Analgesie (u.a. Cochrane Review) Intravenöses Paracetamol zur postoperativen Analgesie Intravenöse Lidocain-Infusion zur perioperativen Analgesie und Beschleunigung der Rekonvaleszenz (u.a. Cochrane Review) Ultraschall vor PDA-Anlage zur Analgesie in der Geburtshilfe Outcomes Research PainOut Projekt der European Society of Anaesthesiology Implementierungsforschung Umsetzung der neuen Nüchternheitsregeln und Steigerung des Patientenkomforts durch perioperative Nutrition. Fast-Track Anästhesie und Enhanced Recovery Programme Patientenzufriedenheit und Patienteninvolvierung Patientenzufriedenheit mit der perioperativen Phase: Evaluation des PPP-33 Seite 6 von 12

7 Fragebogens im klinischen Routineeinsatz bei gynäkologischen Patientinnen. Wissenschaftliche und klinische Kooperationen 1. Prof. Dr. Leopold H. J. Eberhart, MA Stellvertretender Direktor Klinik für Anästhesie und Intensivtherapie Philipps-Universität Marburg Baldingerstrasse 1 D Marburg Telefon: Fax: Qualitative und quantitative systematische Übersichtsarbeiten zum Thema Übelkeit und Erbrechen nach Narkosen Untersuchungen zu Risikofaktoren und Generierung von Scoring-Systemen zur Prädiktion von Übelkeit und Erbrechen nach Narkosen Qualitative und quantitative systematische Übersichtsarbeiten zum Thema perioperative Schmerztherapie Qualitative und quantitative systematische Übersichtsarbeiten zum Thema Muskelzittern nach Narkosen Untersuchungen zu Risikofaktoren und Generierung von Scoring-Systemen zur Prädiktion von Muskelzittern nach Narkosen Klinische Studien zum Thema Übelkeit und Erbrechen nach Narkosen Modellierungen und Generierung von Entscheidungshilfen zur effizienten Prophylaxe von Übelkeit und Erbrechen nach Narkosen 2. Prof. Dr. Martin R. Tramèr, DPhil Professor Division of Anaesthesiology Geneva University Hospitals CH-1211 Geneva Switzerland Telefon: Fax: Qualitative und quantitative systematische Übersichtsarbeiten zum Thema Muskelzittern nach Narkosen Modellierungen und Generierung von Entscheidungshilfen zur effizienten Prophylaxe von Übelkeit und Erbrechen nach Narkosen Seite 7 von 12

8 Systematische Übersichtsarbeit zum Einfluss einer perioperativen Epiduralanalgesie mit Blick auf Morbidität und Mortalität (BMBF) 3. Dr. Andrea Melber Fachärztin für Anästhesie Hirslanden Klinik Bern Telefon: Datenbankanalyse und Qualitätsmanagement im Rahmen des Projektes Remifentanil zur geburtshilflichen Analgesie 4. Dr. Jan-Uwe Schreiber Consultant Anaesthesiologist Maastricht University Medical Center Department of Anaesthesia P.O. Box AZ Maastricht The Netherlands Systematische Übersichtsarbeit zum Einfluss verschiedener Rekrutierungsmanöver nach HLM im Rahmen herzchirurgischer Operationen Systematische Übersichtsarbeit zum Einfluss pharmakologischer Interventionen im Rahmen der Allgemeinanästhesie zur Schnittentbindung 5. Prof. Dr Michael H. Bennett, FANZCA, DipDHM Medical Director Diving and Hyperbaric Medicine Prince of Wales Hospital Barker St. Randwick, NSW AUSTRALIA 2031 Telefon : Fax: Cochrane Review zur Wertigkeit der hyperbaren Sauerstofftherapie bei chronischen Wunden Cochrane Review zur Wertigkeit der hyperbaren Sauerstofftherapie bei cerebralem Insult Cochrane Review zur Wertigkeit der hyperbaren Sauerstofftherapie bei Migräne und Clusterkopfschmerz 6. Dr. Alexander Schnabel und Dr. Daniel Pöpping Seite 8 von 12

9 Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin Albert-Schweitzer-Str. 33 D Münster Telefon: Fax: / Cochrane Review zur Wertigkeit der hyperbaren Sauerstofftherapie bei chronischen Wunden Cochrane Review zur Wertigkeit der hyperbaren Sauerstofftherapie bei Migräne und Clusterkopfschmerz Qualitative und quantitative systematische Übersichtsarbeiten zum Thema perioperative Schmerztherapie Systematische Übersichtsarbeit zum Einfluss einer perioperativen Epiduralanalgesie mit Blick auf Morbidität und Mortalität (BMBF) 8. Prof. Dr. Stephen Halpern, MD, MSc FRCPC Division Head, Obstetrical Anesthesia Professor of Anesthesia, Obstetrics & Gynecology Women`s College Hospital 76 Greenville Street Toronto ON Canada M55 1B2 Telefon: Fax: Systematische Reviews Geburtshilfe 8. Prof. Dr. Benedikt Preckel, MD, MA, DEAA Associate Professor / Chef de Clinique & Prof. Dr. Dr. Markus Hollmann, DEAA Academic Director Department of Anesthesiology Academic Medical Center University of Amsterdam Meibergdreef 9 Postbus H1Z DD Amsterdam The Netherlands Telefon: Fax: Seite 9 von 12

10 & Systematische Reviews Kardioprotektion Systematische Reviews Perioperative Lidocainapplikation Prüfungstätigkeit / Mitgliedschaft in Prüfungskommissionen Seit 2007 Seit 2007 Prüfer im Staatsexamen Medizin 1. Wahlfach Anästhesie 2. Anästhesie als Querschnittsfach Referat / Korreferat und Prüfer im Rahmen der Promotionsordnung Advisory Board Mitgliedschaften Seit 2008 Seit 2008 Seit 2006 Seit 2010 ProStrakan Pharma GmbH Monschauer Str. 1, Dusseldorf Germany Acacia Pharma Ltd. Harston Mill, Harston, Cambridge CB22 7GG UK Schering-Plough Research Institute / Essex Pharma 2015 Galloping Hill Road K Kenilworth NJ Merck Sharp & Dohme Corp. Global Anesthesia Advisory Board One Merck Drive Whitehouse Station, NJ USA Mitgliedschaften in Konsensus Konferenzen / Leitlinienerstellung Seit 2006 Seit 2005 Seit 2004 Französische Konsensus Konferenz: Postoperative Übelkeit und postoperatives Erbrechen Société Française d Anesthésie et de Réanimation Internationale Konsensus Konferenz: Postoperative Übelkeit und postoperatives Erbrechen Society for Ambulatory Anesthesia Deutsche Konsensus Konferenz: Postoperative Übelkeit und postoperatives Erbrechen Seite 10 von 12

11 Seit 2009 Seit 2011 Seit 2011 Task Force pre-operative fasting des Guidelines Committee der European Society of Anaesthesiology Bundesärztekammer, Kapitel Humanalbumin im rahmen der Querschnittseitlinien zur Therapie mit Blukomponenten und Plasmaderivaten Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie, S-3 Leitlinie Volumentherapie Mitgliedschaften in Fachgesellschaften, Berufsverbänden, Forschungsverbünden Seit Mai 2011 Kommission für Klinische Forschung (KKF) der DGAI Seit Juni 2009 Chair, Subcommittee 1 des Scientific Programme Committee der European Society of Anaesthesiologists (ESA) Evidence-based medicine and quality improvement Seit November 2007 Outcomes Research Consortium Seit Mai 2006 Scientific Programme Committee der European Society of Anaesthesiologists (ESA) Seit Mai 2006 Berufsverband Deutscher Anästhesisten (BDA) Seit Mai 2003 Deutsche Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) Seit Februar 2002 European Society of Anaesthesiologists (ESA) Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin Seit November 2000 Cochrane Anaesthesia Review Group der Cochrane Collaboration (Reviewer / Peer Reviewer) Seit Februar 1999 International Anesthesia Research Society (IARS) Seit Oktober 1997 Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) Seit Juni 1997 Arbeitskreis Notfallmedizin und Rettungswesen München (ANR) Seit September 1995 Arbeitsgemeinschaft der in Bayern tätigen Notärzte (AGBN) Editorial Board / Peer Review / Experten Panel für wissenschaftliche Journale mit Gutachtersystem Acta Anaesthesiologica Scandinavica Anaesthesist Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie (seit 02 / 2008 Mitglied des Experten Panel der Zeitschrift) Anesthesia and Analgesia Seite 11 von 12

12 Anesthesiology Anesthesiology Research and Practice (Editorial Board) BioMedCentral Anesthesiology Clinical and Experimental Dermatology Clinical Drug Investigation Clinical Pharmacology Cochrane Collaboration (Cochrane Anaesthesia Review Group) Diabetes Care Drugs Drug Design, Development and Therapy European Journal of Anaesthesiology (Editor) European Journal of Clinical Investigation Expert Opinion on Pharmacotherapy Indian Journal of Urology Journal of Clinical Anesthesia Journal of Research in Medical Sciences Minerva Anesthesiologica Pediatric Drugs The Open Clinical Trias Journal (Editorial Advisory Board Member seit 08 / 2008) World Journal of Surgical Oncology EDV / IT Kenntnisse Office-Software MS Office mit Visio und Project Statistiksoftware Medcalc, Instat, CIA, Review-Manager, SPSS Bibliographie ReferenceManager ERP-Systeme / KIS SAPR3: SAP IS-H und i.s.h.med (Klinischer Arbeitsplatz) Lernplattformmen Moodle-Software (als Basis für WueCampus2) Ehrenämter Mai 2011 Seit 1989 Berufung zum Stadtarzt des Malteser-Hilfsdienstes Malteser-Hilfsdienst e.v., Stadtverband Würzburg Sprachkenntnisse Deutsch Englisch Französisch Muttersprache Verhandlungssicher Basiskenntnisse / Schulwissen Würzburg, im Juni 2013 Univ.-Prof. Dr. med. Peter Kranke, MBA Seite 12 von 12

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Joachim Drevs Kontakt UNIFONTIS Praxis für Integrative Onkologie Ärztlicher Direktor Hoppe-Seyler-Str. 6 72076 Tübingen, Germany phone: +49 (0)7071 / 40 78-216 / 217 fax:

Mehr

Prof. Dr. med. Thomas Knoll

Prof. Dr. med. Thomas Knoll Lebenslauf Prof. Dr. med. Thomas Knoll 1. PERSÖNLICHE DATEN 1. Geburtsdatum 12.06.1971 Geburtsort Eberbach, Neckar-Odenwald-Kreis 2. SCHULAUSBILDUNG 1977 1982 Grundschulen Beerfelden und Bad König, Odenwaldkreis

Mehr

Tabellarischer Lebenslauf

Tabellarischer Lebenslauf Tabellarischer Lebenslauf Name Geburtsdatum/-ort Staatsangehörigkeit Derzeitige Positionen Prof. Dr. med. Jalid Sehouli 19. April 1968 / Berlin Deutsch Direktor der Klinik für Gynäkologie, Charité Campus

Mehr

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen. LEBENSLAUF PERSÖNLICHE ANGABEN Name: Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.de Nationalität: Deutsch Geburtsdatum:

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

Kurzprofil Honorararzt Dr. Nicolai Schäfer

Kurzprofil Honorararzt Dr. Nicolai Schäfer Kurzprofil Honorararzt Dr. Nicolai Schäfer Kontakt Tel: 0179-5109495 oder 0331-2015323 E-Mail: n.schaefer@hypnosmobil.de Otto-Nagel-Str. 10, 14467 Potsdam Qualifikation & Tätigkeiten Seit 2003 freiberuflich

Mehr

Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education)

Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education) LEBENSLAUF Name: Akademischer Grad: Derzeitige Position: Staatszugehörigkeit: Zivilstand: (Zahnarzt) Gerhardt-Szép, Susanne (geb. Szép) Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education)

Mehr

Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch

Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch Persönliche Daten Name: Prof. Dr. med. Martin Wabitsch Familienstand: verheiratet, 2 Kinder Geburtsdatum: 12.06.1963 Nationalität: Deutsch Anschrift: Sektion

Mehr

(Univ.-Prof. Dr. M. Weigand) Arbeitsgruppenleiter - Translationale Perioperative Vaskuläre Biologie

(Univ.-Prof. Dr. M. Weigand) Arbeitsgruppenleiter - Translationale Perioperative Vaskuläre Biologie Curriculum Vitae Dr. med. Jan Larmann, Ph.D. geboren am 21. März 1978 in Frankfurt am Main Klinik für Anästhesiologie Universitätsklinikum Heidelberg Im Neuenheimer Feld 110 69120 Heidelberg Email: jan.larmann@med.uni-heidelberg.de

Mehr

Die aktuellen KandidatInnen:

Die aktuellen KandidatInnen: Die aktuellen KandidatInnen: GRPconsult MMAG. PETER GRILL Steiglandweg 1, 4060 Leonding / Austria Tel.: +43 699 107 52 909, Fax: +43 732 671 500 Mail: office@grpconsult.at, www.grpconsult.at Turnusarzt

Mehr

Prof. Dr. med. Thomas Knoll, M. Sc.

Prof. Dr. med. Thomas Knoll, M. Sc. Lebenslauf Prof. Dr. med. Thomas Knoll, M. Sc. 1. HOCHSCHULAUSBILDUNG 1991 1998 Medizinstudium an den Universitäten Heidelberg und Mannheim 1995 1997 Doktorand an der V. Medizinischen Klinik (Nephrologie/Endokrinologie)

Mehr

CURRICULUM VITAE. Professor Dr. med. Holger N. Lode

CURRICULUM VITAE. Professor Dr. med. Holger N. Lode 1 SCHULAUSBILDUNG CURRICULUM VITAE Professor Dr. med. Holger N. Lode 1973-1977 Grundschule, Frittlingen, Baden-Württemberg 1977-1986 Leibniz-Gymnasium, Rottweil, Baden-Württemberg 1986 Abitur WERDEGANG

Mehr

Seite 1. 6. Bayerischer Schmerzkongress. 10. Bayerische Schmerztage. Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015.

Seite 1. 6. Bayerischer Schmerzkongress. 10. Bayerische Schmerztage. Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015. Seite 1 6. Bayerischer Schmerzkongress 10. Bayerische Schmerztage Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015 Hörsäle Medizin, Ulmenweg 18, 91054 Erlangen Seite 2 Sehr geehrte Kolleginnen und

Mehr

Einladung Kinderklinik 8. Oktober 2009

Einladung Kinderklinik 8. Oktober 2009 UNIVERSITÄT INNSBRUCK EDMEDIZINISCHE HEILEN FORSCHEN LEHREN HEILEN FORSCHEN LEHREN HEILEN FORSCHEN LEHREN HEILEN FORSCHEN LEHREN HEILEN FORSCHEN LEHREN HEILEN FORSCHEN LEHREN HEILEN FORSCHEN LEHREN HEIL

Mehr

Kurzprofil. Dr. med. dent. Martin Emmel. Fachzahnarzt für Oralchirurgie

Kurzprofil. Dr. med. dent. Martin Emmel. Fachzahnarzt für Oralchirurgie Kurzprofil Dr. med. dent. Martin Emmel Fachzahnarzt für Oralchirurgie Persönliche Daten Name Dr. Martin Emmel Geburtstag 05. September 1981 Ausbildung Studium 2002-2007 Studium der Zahnmedizin an der Johannes

Mehr

CURRICULUM VITAE Prof. Dr. med. Claus Ferdinand Eisenberger

CURRICULUM VITAE Prof. Dr. med. Claus Ferdinand Eisenberger CURRICULUM VITAE Prof. Dr. med. Claus Ferdinand Eisenberger Universitäre Ausbildung und Studium: 1989 Humanmedizin, Eberhard-Karls-Universität Tübingen 1991 Physikum 1992 1. Staatsexamen 1994 2. Staatsexamen

Mehr

Stundenablaufplan - Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Ausbildung

Stundenablaufplan - Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Ausbildung 5. Semester Klinische Propädeutik und Untersuchungstechniken UAK 42 Seminar zum UAK 8,4 Hygiene, Mikrobiologie, Virologie Klinische Chemie, Laboratoriumsdiagnostik Pathologie P/K 42 Vorlesung 42 P/K 42

Mehr

CURRICULUM VITAE. PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland

CURRICULUM VITAE. PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland CURRICULUM VITAE PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland Tel. (privat): 0151 / 42346773 Tel. (Büro): 06421 / 28 21718 Fax (Büro): 06421 / 28 28958 Email: michael.stephan@staff.uni-marburg.de

Mehr

Dr. med. Christoph A. Binkert wird Chefarzt am Institut für Radiologie

Dr. med. Christoph A. Binkert wird Chefarzt am Institut für Radiologie Medienmitteilung Kommunikation Brauerstrasse 15, Postfach 834 CH-8401 Winterthur www.ksw.ch Winterthur, 26. März 2007 Neuer Chefarzt am Kantonsspital Winterthur Dr. med. Christoph A. Binkert wird Chefarzt

Mehr

Publikationsliste 2014

Publikationsliste 2014 Hier finden Sie alle Publikationen und Vorträge aus dem Jahr 2014 vom nach Themengebieten sortiert. Publikationen Qualitätsmanagement allgemein Sens B. Eine Frage der Kultur. Risikomanagement. f&w 2014;

Mehr

Dr. Lars Schmiedeberg

Dr. Lars Schmiedeberg Personalprofil Dr. Lars Schmiedeberg Consultant E-Mail: lars.schmiedeberg@arcondis.com AUSBILDUNG 2004 Doktorarbeit (Institut für Molekulare Biotechnologie, Jena) 2001 Studium der Biologie (Ruhr-Universität

Mehr

Cochrane Anaesthesia Review Group: Der Anästhesiezweig der Cochrane Collaboration

Cochrane Anaesthesia Review Group: Der Anästhesiezweig der Cochrane Collaboration 784-788 Beitrag Kranke 22.10.2003 11:10 Uhr Seite 784 QUALITÄTSMANAGEMENT Cochrane Anaesthesia Review Group: Der Anästhesiezweig der Cochrane Collaboration Cochrane Anaesthesia Review Group: The anaesthesia

Mehr

CURRICULUM VITAE Jürgen Schölmerich

CURRICULUM VITAE Jürgen Schölmerich CURRICULUM VITAE Jürgen Schölmerich Adresse Prof. Dr. med. Jürgen Schölmerich Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Frankfurt am Main D-60590 Frankfurt am Main Telefon:

Mehr

Klinische Studien an der Charité. B. Wiedenmann Campus Virchow-Klinikum Charité Universitätsmedizin Berlin

Klinische Studien an der Charité. B. Wiedenmann Campus Virchow-Klinikum Charité Universitätsmedizin Berlin Klinische Studien an der Charité B. Wiedenmann Campus Virchow-Klinikum Charité Universitätsmedizin Berlin Ziele 1 Verbesserung der Qualität klinischer Studien Zulassungsstudien (company driven) Optimale

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

Berufs- und Positionsbezeichnungen. für alle Berufsbilder in Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin

Berufs- und Positionsbezeichnungen. für alle Berufsbilder in Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin 11.05.2012 Berufs- und Positionsbezeichnungen für alle Berufsbilder in Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin Diese Liste gibt eine Übersicht über das breite Spektrum der Berufs- und Positionsbezeichnungen

Mehr

Geschäftsführender Oberarzt an der Frauenklinik der. Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Geschäftsführender Oberarzt an der Frauenklinik der. Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Priv.-Doz. Dr. med. Gerhard Gebauer, MHM, MBA Curriculum vitae Name Geburtsdatum und -ort Dienstanschrift derzeitige Position Priv.-Doz. Dr. med. Gerhard Gebauer, MHM, MBA 16.12.1968, Hannover Frauenklinik

Mehr

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung.

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung. Mini-PNL Step-by-Step Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung CME 14 Punkte beantragt Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 Einladung Liebe Kolleginnen und Kollegen, nicht alle Steine

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Prof. Dr. med. Dr. phil. Daniel Strech Juniorprofessor für Medizinethik Institut für Geschichte, Ethik & Philosophie der Medizin

Mehr

Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin

Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin Bio M Biotech Cluster Development GmbH Der Spitzencluster Wettbewerb Das BMBF fördert Projekte in einer lokalen Ansammlung (Cluster) von Unternehmen einer Branche

Mehr

Mannheimer Transfusionsgespräche und Hämotherapietage 2011

Mannheimer Transfusionsgespräche und Hämotherapietage 2011 Mannheimer Transfusionsgespräche und Hämotherapietage 2011 Organisation der Hämotherapie im kl. Krankenhaus u. Praxis Freitag 18.3.2011 Beginn - 14:00 Uhr Selbstinspektion, Berichtspflichten Vorsitz: M.

Mehr

Projektbeschreibung- elearning-basiskurs Palliativmedizin

Projektbeschreibung- elearning-basiskurs Palliativmedizin Projektbeschreibung- elearning-basiskurs Palliativmedizin Ziel der vorliegenden Projektarbeit war die Konzeption, Implementierung und Evaluation eines interaktiven, interdisziplinären und interprofessionellen

Mehr

Zulassungstableau (Nur für die Übergangskohorte der Universität Düsseldorf)

Zulassungstableau (Nur für die Übergangskohorte der Universität Düsseldorf) Bezirksregierung Düsseldorf Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie Erläuterung zum Zulassungstableau Auf der Grundlage der von den medizinischen Fakultäten in NRW erarbeiteten "Äquivalenzempfehlungen"

Mehr

Update. Hannover Clinical Trial Center Klinisches Studienzentrum MHH. Inhalt: HCTC. Network. Konzeptphase. Sponsor. Verträge. Management.

Update. Hannover Clinical Trial Center Klinisches Studienzentrum MHH. Inhalt: HCTC. Network. Konzeptphase. Sponsor. Verträge. Management. Update -1- Vielfältigste Interaktionen mit den Kliniken und Instituten der MHH CRC Biometrie Klinische Pharmakologie Pädiatrie GPOH Gastroenterologie HepNet Hämatologie Onkologie Anästhesie Pneumologie

Mehr

Health Technology Assessment (HTA) vom Market Access zum Market Success Medical Valley Talk 10.03.2011 Inhalt Aktuelle Entwicklungen in der Gesundheitspolitik Bedeutung von HTA für Kostenerstattung Prospective

Mehr

Dr. Daniela Böttger-Schmidt

Dr. Daniela Böttger-Schmidt Personalprofil Dr. Daniela Böttger-Schmidt Consultant E-Mail: daniela.boettger-schmidt@arcondis.com AUSBILDUNG 2014 Business Management Fernstudium an der Fern- Universität Hagen (Vertiefungsbereiche:

Mehr

Key Performance Indicators

Key Performance Indicators Key Performance Indicators DIVI Leipzig 2013 Jan-Peter Braun Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin ampus Virchow-Klinikum ampus harité Mitte U N I V E R S I T Ä T S M E D

Mehr

Das Medizinstudium an der Universität Bern

Das Medizinstudium an der Universität Bern Medizinische Fakultät Institut für Medizinische Lehre IML Studienplanung Das Medizinstudium an der Universität Bern Überblick über die Berufsausbildung Das Medizinstudium ist eine eidgenössisch geregelte

Mehr

Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit

Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit Informationen zum 2. Semester Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit Master of Public Health (120 ECTS) Pflichtmodule 90 ECTS Modulübersicht Biometrie I und II

Mehr

Informationen. zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein

Informationen. zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein PJ 2014 Informationen zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein Wahlfächer Aufteilung Innere Medizin und Chirurgie Sehr geehrte Studierende, als Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Ziele der ärztlichen Ausbildung Ziel der Ausbildung ist der wissenschaftlich und praktisch in der Medizin ausgebildete

Mehr

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK Personalprofil Andrés Rösner Consultant E-Mail: andres.roesner@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2011 Master of Science (Honours) in Business mit Marketing, Northumbria University, Newcastle

Mehr

Freier Mitarbeitervertrag für einen Qualitätsbeauftragten für die Überwachung des QM-Systems der Anwendung von Blutprodukten.

Freier Mitarbeitervertrag für einen Qualitätsbeauftragten für die Überwachung des QM-Systems der Anwendung von Blutprodukten. Freier Mitarbeitervertrag für einen Qualitätsbeauftragten für die Überwachung des QM-Systems der Anwendung von Blutprodukten zwischen dem Krankenhaus/der Klinik (genaue Adresse) - nachfolgend Krankenhaus

Mehr

Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen

Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen Ein regionales, europäisches Projekt Voraussetzungen Projektidee

Mehr

Dr. Frank Morich. Berufliche Laufbahn. Ausbildung. Geburtsjahr 1953. Berlin, Deutschland

Dr. Frank Morich. Berufliche Laufbahn. Ausbildung. Geburtsjahr 1953. Berlin, Deutschland Dr. Frank Morich Geburtsjahr 1953 Deutsch Berlin, Deutschland Selbstständiger Unternehmensberater für die Branchen Life Sciences und Health Care 2011 2014 Chief Commercial Officer und, Takeda Pharmaceutical

Mehr

Für Ihre Gesundheit immer in Bewegung

Für Ihre Gesundheit immer in Bewegung Für Ihre Gesundheit immer in Bewegung - Mitglied in der Gesellschaft in China ausgebildeter Ärzte - - Mitglied in der Forschungsgruppe Akupunktur - Dr. med. Ralf Köhler Facharzt für Orthopädie Hauptstr.

Mehr

TABELLARISCHER LEBENSLAUF

TABELLARISCHER LEBENSLAUF 1 Professor Dr. med. Heinz Reichmann Direktor der Neurologischen Klinik und Poliklinik Dekan der Medizinischen Fakultät Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Technische Universität Dresden Fetscherstraße

Mehr

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher?

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Prof. em. Dr. med. Peter Meier-Abt, Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) Basel Erfolge von Wissenschaften und Innovationen

Mehr

Sven Kuschke. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG

Sven Kuschke. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG Personalprofil Sven Kuschke Consultant E-Mail: sven.kuschke@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2011 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (Duale Hochschule Baden-Württemberg

Mehr

RECHTSANWALT PROF. DR. JUR. MARTIN SCHIMKE, LL.M.

RECHTSANWALT PROF. DR. JUR. MARTIN SCHIMKE, LL.M. RECHTSANWALT PROF. DR. JUR. MARTIN SCHIMKE, LL.M. Lebenslauf Persönliche Daten geboren am: 20. Januar 1959 in: Hagen Adresse: Alt Schürkesfeld 31 40670 Meerbusch Telefon (tagsüber): 0211 20056-244 Mobil:

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 1 2012 Kurzbiographie Univ.-Prof. Dr. Dr. St. Schultze-Mosgau stefan.schultze-mosgau@med.uni-jena.de Live-OP 1 Vestibulumplastik mit Schleimhauttransplantat bei Implantatfreilegung

Mehr

Nephrologischer Sommer 2015

Nephrologischer Sommer 2015 Nephrologischer Sommer 2015 4.bis 5. September 2015 Kurzentrum Bad Hofgastein, Salzburg Total Nutrition Therapy Renal Festakt zum 30 Jahre Jubiläum der Dialyse in Bad Hofgastein Organisatoren: Prof. Dr.

Mehr

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Klinische chirurgische Forschung in Deutschland Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Hintergrund Chirurgie 5-24 % aller Therapien in der Chirurgie basieren auf Ergebnissen

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

NEWSLETTER Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 2000, 6 (2), 121-126

NEWSLETTER Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 2000, 6 (2), 121-126 NEWSLETTER 2000, 6 (2), 121-126 121 NEWSLETTER Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 2000, 6 (2), 121-126 Third European Symposium on Conceptual Change 22.02.

Mehr

Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen

Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen Priv.-Doz. Dr. med. Horst Christian Vollmar, MPH 20.10.2014, Berlin PD Dr. Horst Christian Vollmar, MPH Seite 1 Zu meiner Person FA für Allgemeinmedizin,

Mehr

Übersicht. Risikomanagement und QM: no risk no fun? Risikomanagement als Teil des Qualitätsmanagements C. Thomeczek

Übersicht. Risikomanagement und QM: no risk no fun? Risikomanagement als Teil des Qualitätsmanagements C. Thomeczek Ärztliches Zentrum für r Qualität t in der Medizin Gemeinsame Einrichtung von Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung Risikomanagement und QM: no risk no fun? Risikomanagement als Teil

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

(Medizinische Dokumentation - MD): Weiterbildungsmöglichkeiten, Buchempfehlungen und nützliche Links

(Medizinische Dokumentation - MD): Weiterbildungsmöglichkeiten, Buchempfehlungen und nützliche Links Empfehlungen für Zertifikatsanwärter (Medizinische Dokumentation - MD): Claudia Ose, Zentrum für Klinische Studien Essen Anke Schöler, Zentrum für Klinische Studien Leipzig Zertifikat Med. Dokumentation

Mehr

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch»

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» Samstag, 4. Mai 2013 5. Internationaler Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität

Mehr

Hospitationsreglement NEF Heidelberg (2/82-1 und 2/82-2)

Hospitationsreglement NEF Heidelberg (2/82-1 und 2/82-2) Universitätsklinikum INF 110 69120 Heidelberg Hospitationsreglement NEF Heidelberg (2/82-1 und 2/82-2) Grundsätzliche Regelung: - Es besteht die Möglichkeit der Hospitation für die 50 benötigten Einsatzfahrten

Mehr

3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie. 3. und 4. Juli 2015, LUKS Luzern. Kompetenz, die lächelt.

3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie. 3. und 4. Juli 2015, LUKS Luzern. Kompetenz, die lächelt. 3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie 3. und 4. Juli 2015, LUKS Luzern Kompetenz, die lächelt. Liebe Kolleginnen und Kollegen Wir freuen uns, Sie zum 3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie einzuladen.

Mehr

Euro Finance Week 20. November 2012

Euro Finance Week 20. November 2012 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Podiumsdiskussion Social Banking - Chancen und Herausforderungen neuer Vertriebswege im Retail Banking Euro Finance Week 20. November 2012 Wissenschaftlicher

Mehr

MediFuture. MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte. www.medifuture.ch. Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich

MediFuture. MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte. www.medifuture.ch. Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich MediFuture MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte Gesundheitspolitik Gesundheitsmarkt Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich www.medifuture.ch Ärztinnen und Ärzte Themen FÜNF

Mehr

2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland

2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland Personalprofil Maximilian Bock Junior Consultant E-Mail: maximilian.bock@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität

Mehr

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT BUDAPEST, 21. BIS 23. NOVEMBER 2014 IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT ORT Institut für Forensische Medizin

Mehr

Datamanagement an einem KKS

Datamanagement an einem KKS Gründungssymposium der Projektgruppe Data Management in klinischen und wissenschaftlichen Studien Datamanagement an einem KKS Freitag, 18. November 2005 Uni-Klinikum Essen Dimitrios Venizeleas KKS Düsseldorf

Mehr

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, spätestens seit Publikation der S3-Leitlinie zur Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie durch die Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen

Mehr

KOMPETENZPROFIL. Eva Keck. Persönliche Angaben. Staatsangehörigkeit: 67125 Dannstadt-Schauernheim. Englisch (Bilingual) Französisch (Grundkenntnisse)

KOMPETENZPROFIL. Eva Keck. Persönliche Angaben. Staatsangehörigkeit: 67125 Dannstadt-Schauernheim. Englisch (Bilingual) Französisch (Grundkenntnisse) KOMPETENZPROFIL Eva Keck Persönliche Angaben Name: Eva Keck Jahrgang: 1976 Staatsangehörigkeit: Deutsch Wohnort: 67125 Dannstadt-Schauernheim Familienstand: verheiratet mit 2 Kindern Sprachen: Deutsch

Mehr

Hot Topics der Traumaversorgung

Hot Topics der Traumaversorgung 16. Anästhesiologisches Symposium 26. und 27. Juni 2015 PROGRAMM Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Zertifiziert mit 9 und 5 Punkten Hot Topics der Traumaversorgung in Notfallmedizin, Anästhesie

Mehr

Projektabschluss in globaler Konzernumgebung. 2014-08-28 Oliver Mende, Bayer Pharma AG

Projektabschluss in globaler Konzernumgebung. 2014-08-28 Oliver Mende, Bayer Pharma AG Projektabschluss in globaler Konzernumgebung 2014-08-28 Oliver Mende, Bayer Pharma AG Vorstellung Oliver Mende Diplom-Ingenieur (FH) Technische Informatik Beuth Hochschule / TFH MBA (Project and Contract

Mehr

Kurzvita Dr. Thomas Werner

Kurzvita Dr. Thomas Werner Kurzvita Dr. Thomas Werner Thomas Werner wurde 1956 in Bremen geboren. Er ist verwitwet und hat 2 Kinder. Wohnort: Utting am Ammersee Seit 2009 selbständiger Unternehmensberater 1997-2009 GlaxoSmithKline

Mehr

Medizin (alter Regelstudiengang)

Medizin (alter Regelstudiengang) Medizin (alter Regelstudiengang) - Staatsexamen - Medizinische Fakultät Charité - Universitätsmedizin Berlin Referat für Studienangelegenheiten Adresse: Virchowweg 24 10117 Berlin Telefon: (030) 4505-760

Mehr

HWS Handling Wissenschaft Spezialisierung

HWS Handling Wissenschaft Spezialisierung HWS Handling Wissenschaft Spezialisierung Symposium Muskuloskelettale Physiotherapie Samstag, 14. März 2015 Hauptsponsoren Schweizerischer Verband Orthopädischer Manipulativer Physiotherapie www.svomp.ch

Mehr

Renommierte amerikanische Auszeichnung an Grazer Forscher

Renommierte amerikanische Auszeichnung an Grazer Forscher Presseinformation zur sofortigen Freigabe Medizinische Universität Graz, April 2004 Renommierte amerikanische Auszeichnung an Grazer Forscher Erstmals Effekte einer schmerzfreien, optischen Akupunkturstimulation

Mehr

3/01 Parodontitis/Allgemeinerkrankungen Interview Nr. 148 mit Prof. Dr. Thomas Imfeld, Zürich, und Dr. Anton Wetzel, St. Gallen

3/01 Parodontitis/Allgemeinerkrankungen Interview Nr. 148 mit Prof. Dr. Thomas Imfeld, Zürich, und Dr. Anton Wetzel, St. Gallen Verlag Dr. Felix Wüst AG In der Hinterzelg 4 8700 Küsnacht ZH Tel. +41 (0) 44 918 27 27 Fax +41 (0) 44 918 29 70 E-Mail: info@verlag-dr-felix-wuest.ch www.verlag-dr-felix-wuest.ch Fassung vom 5. März 2015

Mehr

Indikationen. Probleme. Benefits. m.lange@krankenhaus-eisenberg.de mit Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller Universität Jena.

Indikationen. Probleme. Benefits. m.lange@krankenhaus-eisenberg.de mit Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller Universität Jena. 28.Workshop Regional-Anästhesie Dietrich Bonhoeffer Klinikum Neubrandenburg 08.-11-05.2010 Kontinuierliche Periphere Nervenanästhesie Notwendig oder Spielerei? Indikationen Schmerz, Sympathikolyse Probleme

Mehr

Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.v.

Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.v. Man entdeckt keine neuen Weltteile, ohne den Mut zu haben, alle Küsten aus den Augen zu verlieren. Andre Gide Arbeitsgruppe Pflege in der Notaufnahme DGF - Geschäftsstelle Berlin Salzufer 6 10587 Berlin

Mehr

7. Würzburger NNH-Workshop mit Präparationsübungen (mikroskopisch-endoskopisch)

7. Würzburger NNH-Workshop mit Präparationsübungen (mikroskopisch-endoskopisch) 7. Würzburger NNH-Workshop mit Präparationsübungen (mikroskopisch-endoskopisch) 11. - 13. Oktober 2012 Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, plastische und ästhetische Operationen,

Mehr

10. Würzburger NNH-Workshop mit Präparationsübungen (mikroskopisch-endoskopisch)

10. Würzburger NNH-Workshop mit Präparationsübungen (mikroskopisch-endoskopisch) 10. Würzburger NNH-Workshop mit Präparationsübungen (mikroskopisch-endoskopisch) 8. - 10. Oktober 2015 Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, plastische und ästhetische Operationen,

Mehr

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer Dr. Kathleen Stürmer Persönliche Informationen Wissenschaftliche Assistentin (Habilitandin) Friedl Schöller Stiftungslehrstuhl für Unterrichts- und Hochschulforschung, TUM School of, Technische Universität

Mehr

Telemedizinische Entwicklungen und Arbeitsschwerpunkte in der Anästhesiologie und Intensivmedizin

Telemedizinische Entwicklungen und Arbeitsschwerpunkte in der Anästhesiologie und Intensivmedizin Telemedizinische Entwicklungen und Arbeitsschwerpunkte in der Anästhesiologie und Intensivmedizin o. Univ.-Prof. Dr. Michael Zimpfer, M.B.A. 1 2 Fallbericht: Anaesthesiologisches Management bei einem 80-jährigen

Mehr

2013 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (HSLU Wirtschaft, Luzern, Schweiz)

2013 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (HSLU Wirtschaft, Luzern, Schweiz) Personalprofil Daniel Michel Consultant E-Mail: daniel.michel@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2013 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (HSLU Wirtschaft, Luzern, Schweiz) 2012

Mehr

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität?

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Tanja Stamm Medizinische Universität Wien, Abt. f. Rheumatologie FH Campus Wien, Department Gesundheit, Ergotherapie & Health Assisting Engineering

Mehr

Das IMC Master Program

Das IMC Master Program Das IMC Master Program Master of Oral Medicine in Implantology Studiengang 2012 / 2013 International Medial College - IMC Das IMC In Kooperation mit den medizinischen Fakultäten des Universitätsverbundes

Mehr

Klinikpfade und deren rechtliche Implikationen: Leitlinie oder Behandlungsvorschrift

Klinikpfade und deren rechtliche Implikationen: Leitlinie oder Behandlungsvorschrift 19. Juni 2008 Mannheim Professor Dr. iur. Dr. med. Alexander P. F. Ehlers Determinanten ärztlichen Handelns Medizinische Standards, Haftungsrecht etc. Ärztliche Therapie- Selbstbestimmmungsfreiheit recht

Mehr

PD Dr. med. Claudia Lengerke. Max-Eder-Nachwuchsgruppenleiterin

PD Dr. med. Claudia Lengerke. Max-Eder-Nachwuchsgruppenleiterin PD Dr. med. Claudia Lengerke Max-Eder-Nachwuchsgruppenleiterin Medizinische Universitätsklinik Tübingen Abteilung für Onkologie, Hämatologie, Immunologie, Rheumatologie und Pulmologie 8. September 2012

Mehr

Teleintensivmedizin. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care

Teleintensivmedizin. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care Teleintensivmedizin er braucht Tele-Intensivmedizin? Destatis 14.000 Absolventen 12.000 10.000 8.000 11.555 10.268 9.434 9.373 9.318 9.165 8.955 8.870 8.947 8.896 8.870 8.724 6.000 4.000 2.000 0 1993 1995

Mehr

Melanie Berger-Fakler Pflegepädagogin (BA)

Melanie Berger-Fakler Pflegepädagogin (BA) Es kandidieren für den Vorstand des BLGS, LV BaWü Melanie Berger-Fakler Pflegepädagogin (BA) geb.: 29.12.1981 in Offenburg Bildungszentrum für Gesundheits-und Pflegeberufe am Ortenauklinikum Lahr/ Ettenheim

Mehr

!!!!!!!! !!! Bewerbung / Application / Candidature / 申 请. Philipp Schrader. // User Experience Design, User Research und Online Marketing.

!!!!!!!! !!! Bewerbung / Application / Candidature / 申 请. Philipp Schrader. // User Experience Design, User Research und Online Marketing. Philipp Schrader // User Experience Design, User Research und Online Marketing 03. November 1986 deutsch 10405 Berlin +49 175 580 2 580 Bewerbung / Application / Candidature / 申 请 Anlagen: Empfehlungsschreiben

Mehr

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Medizinökonomie an der Universität zu Köln

Studienordnung für den Masterstudiengang Medizinökonomie an der Universität zu Köln Studienordnung für den Masterstudiengang Medizinökonomie an der Universität zu Köln vom 10. April 2006 (unter Berücksichtigung der Änderungsordnungen vom 05.10.2007, 18.08.2008, 24.09.2009, 02.08.2010,

Mehr

Aufbau Klinisches Riskmanagement und welche Rolle hat die Führung?

Aufbau Klinisches Riskmanagement und welche Rolle hat die Führung? Aufbau Klinisches Riskmanagement und welche Rolle hat die Führung? Dr. med. Norbert Rose Ärztlicher Qualitätsmanager, Facharzt für Allgemeinmedizin Leiter Abt. Qualitätsmanagement Kantonsspital St.Gallen

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr

Klinische Studien in der Onkologie

Klinische Studien in der Onkologie Klinische Studien in der Onkologie Medikamentöse Tumortherapie der Kopf Hals Tumoren Hamburg, den 21.1.2011 PD Dr. Andreas Block Leitung Klinische Studien und Prävention (UCCH) Einführung in klinische

Mehr

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Nina Weymann, Martin Härter, Jörg Dirmaier Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut

Mehr

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten:

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Informationen zu Punkt 5 der Tagesordnung Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Franz Fehrenbach, Stuttgart, Vorsitzender der Geschäftsführung der

Mehr

2004 Fachhochschulreife mit Vertiefung Wirtschaft, OSZ Banken und Versicherungen Berlin

2004 Fachhochschulreife mit Vertiefung Wirtschaft, OSZ Banken und Versicherungen Berlin Personalprofil Frank Reissner Consultant E-Mail: frank.reissner@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2011 Studium der Wirtschaftsinformatik, Universität Hohenheim, Abschluss Master Degree Applied

Mehr

Kölner Urologentag 2015 05. September 2015 Maritim Hotel

Kölner Urologentag 2015 05. September 2015 Maritim Hotel Kölner Urologentag 2015 05. September 2015 Maritim Hotel Inkl. Symposium des Kontinenzund Beckenbodenzentrums der Uniklinik Köln Kölner Urologentag 2015 05. September 2015 Wissenschaftliche Leitung: Wissenschaftliche

Mehr