Privatdozent Dr. med. Arno Schmidt-Trucksäss, MA

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Privatdozent Dr. med. Arno Schmidt-Trucksäss, MA"

Transkript

1 Curriculum vitae Privatdozent Dr. med. Arno Schmidt-Trucksäss, MA Zentrum für Prävention und Sportmedizin der Technischen Universität München Bereichsleiter Prävention-Rehabilitation Privatdozent Dr. med. Arno Schmidt-Trucksäss Connollystr München Germany Tel.: 089 / Fax: 089 / schmidt-trucksaess at preventum.de Internet: Berufliche Qualifikation: Arzt für Innere Medizin, Sportmedizin, Ernährungsmedizin, Hypertensiologe DHL, MA Sportwissenschaft Laufbahn: Mai 2008 Mai 2004 September 2008 primo loco (Listenplatz 1) Ordinariat Sportmedizin Basel, Schweiz Berufung zum Olympiaarzt des Deutschen Schwimmverbandes, zuständig für die Betreuung der Schwimm-Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Peking Ernährungsmediziner DAEM/DGEM Dezember 2007 Hypertensiologe DHL seit Dezember 2007 Mitgliedschaft im Arbeitskreises Vaskulärer Ultraschall der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.v. 1

2 seit Juli 2007 Member of the working group on Peripheral Circulation European Society of Cardiology 2006 secundo loco (Listenplatz zwei) beim Auswahlverfahren für die W3-Professur für Sportmedizin, Universität Ulm seit 2006 Mitglied der S3-Leitlinienkommission Periphere arterielle Verschlusskrankheit seit 2005 Bereichsleiter Prävention und Rehabilitation und Oberarzt an der Technischen Universität Präventive und Rehabilitative Sportmedizin, Technische Universität München seit 2004 stellvertretender Vorsitzender Verbandsärzte Deutschland e.v. Mai 2004 Berufung zum Olympiaarzt des Deutschen Schwimmverbandes, zuständig für die Betreuung der Schwimm-Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Athen Oberarzt Abteilung Rehabilitative und Präventive Sportmedizin, Freiburg Mitglied der Sektion Breiten-, Freizeit- und Alterssport der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention 2003 tertio loco (Listenplatz drei) beim Auswahlverfahren für die C4-Professur für Sportmedizin an der Eberhard-Karls- Universität Tübingen seit September 2002 Mitglied des Wissenschaftskollegiums der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention e.v. (DGSP) Juli 2002 Habilitation für das Fach Innere Medizin an der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg mit dem Thema Physiologische und pathologische 2

3 Eigenschaften arterieller Leitgefässe Erfassung und Beschreibung mit nicht-invasivem Ultraschall Verleihung der venia legendi für das Fach Innere Medizin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. März 2001 Gotthard-Schettler-Preis für Arterioskleroseforschung der Deutschen Gesellschaft für Arterioskleroseforschung November 2001 Innovationspreis (Diagnostik), 2. Preis, der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) September 2001 Ernennung zum Wissenschaftlichen Assistenten an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg seit 2001 seit 2001 Leitender Verbandsarzt im Deutschen Schwimmverband Mitglied der Medizinischen Kommission des Deutschen Schwimmverbands April 2000 Aufbau und Leitung der Außenstelle des Sportmedizinischen Instituts der Bundeswehr in Todtnau/Fahl Februar 2000 Übernahme der organsiatorischen und wissenschaftlichen Leitung des Forschungsschwerpunkts C3 Einfluß des Trainingszustandes der peripheren Skelettmuskulatur auf den Gefäßdiameter sowie die regionale Compliance der Arterien des Zentrums für klinische Forschung II an Albert- Ludwigs-Universität Freiburg September 1999 Anerkennung als Facharzt für Innere Medizin durch die Landesärztekammer Baden-Württemberg März 1998 Gründung und medizinische Leitung der Selbsthilfegruppe für Herzpatienten Hand auf s Herz, Freiburg 3

4 Organisatorischer Leiter der Freiburger Herz(Sport)gruppen Hauptverantwortlicher Arzt der Rehabilitativen und Präventiven Sportmedizin für das Neuromuskuläre Zentrum, Freiburg Medizinische Universitätsklinik Freiburg, Abteilungen Rehabilitative und Präventive Sportmedizin / Kardiologie Aufbau und Leitung der Gefäß-Sportgruppe der Turn- und Sport-Gemeinschaft Ulm/Söflingen Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Abteilung Innere Medizin mit Rotation in die Abteilungen Angiologie, Gastroenterologie, Intensivmedizin, kardio-vaskuläre Diagnostik Dezember 1990 Übernahme als Berufssoldat aufgrund herausragender Laufbahnbeurteilungen Dezember 1991 Anerkennung der Zusatzbezeichnung Sportmedizin durch die Landesärztekammer Westfalen-Lippe 1990 Aufnahme der sportmedizinischen Betreuungstätigkeit für den Deutschen Schwimmverband, seitdem Teilnahme an zahlreichen Meisterschaften u.a. an den Schwimmweltmeisterschaften in Melbourne, Schwimmeuropameisterschaften in Berlin, Helsinki, Triest, Wien, Sheffield. Januar 1990 Promotion zum Doktor der Medizin an der Georg-August Universität Göttingen mit dem Thema: Myelinveränderungen und metachromatische Leukodystrophie - eine vergleichend morphologische Studie der klinischen Subtypen Sportmedizinisches Institut Bundeswehr Warendorf/ Westfalen, Schwerpunkt sportmedizinische Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung 4

5 Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, Abteilungen Innere Medizin, Orthopädie, Chirurgie und Truppenarzt Hamburg November 1986 Verleihung des Ehrenkreuz der Bundeswehr in Bronze Juli 1986 Preis für hervorragende Studentische Leistungen des Niedersächsischen Ministers für Wissenschaft und Kunst Studium der Sportwissenschaften an der Georg-August- Universität Göttingen, Magisterarbeit mit Auszeichnung mit dem Thema der Abschlussarbeit Präventivmedizinische Eignung und Bedeutung von Tennis als Freizeit-Sportart für erwachsene Tennisspieler 1983 Studienaufenthalt University of Virginia Hospital, University of Virginia in Charlottesville, Virginia, USA Studium der Humanmedizin an der Georg-August-Universität Göttingen 5

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen. LEBENSLAUF PERSÖNLICHE ANGABEN Name: Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.de Nationalität: Deutsch Geburtsdatum:

Mehr

Curriculum Vitae. Persönliche Details

Curriculum Vitae. Persönliche Details 1 Curriculum Vitae Persönliche Details Name: Thomas Schmidt Geburtsdatum: 29. Februar 1972 Adresse: Justus-Liebig-Universität Gießen Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaft Abteilung Allgemeine Psychologie

Mehr

Curriculum vitae. Priv.-Doz. Dr. med. Bernd Wolfarth

Curriculum vitae. Priv.-Doz. Dr. med. Bernd Wolfarth Curriculum vitae Priv.-Doz. Dr. med. Bernd Wolfarth Beruflicher und akademischer Werdegang 2003 - heute Leitender Oberarzt der Abteilung Präventive und Rehabilitative Sportmedizin am Klinikum rechts der

Mehr

1971-1978 Medizinstudium an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg

1971-1978 Medizinstudium an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg CURRICULUM VITAE: Prof. Dr. med. Wolfgang Fischbach Geburtsdatum: 16. Mai 1952 Geburtsort: Bayreuth Schulbildung 1958 1962 Volksschule in Bayreuth 1962 1971 Graf-Münster-Gymnasium in Bayreuth 1971 Abitur

Mehr

Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch

Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch Persönliche Daten Name: Prof. Dr. med. Martin Wabitsch Familienstand: verheiratet, 2 Kinder Geburtsdatum: 12.06.1963 Nationalität: Deutsch Anschrift: Sektion

Mehr

Professor Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing. L e b e n s l a u f. 1954 Abitur am Humanistischen Gymnasium Würzburg

Professor Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing. L e b e n s l a u f. 1954 Abitur am Humanistischen Gymnasium Würzburg Professor Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing L e b e n s l a u f 1936 geb. in Würzburg; Eltern Hans und Josefine Issing, verheiratet seit 1960, zwei Kinder Ausbildung: 1954 Abitur am Humanistischen Gymnasium

Mehr

Lebenslauf. Prof. Dr. med. Udo Sulkowski. 1. Daten zur Person. 2. Aus- und Weiterbildung

Lebenslauf. Prof. Dr. med. Udo Sulkowski. 1. Daten zur Person. 2. Aus- und Weiterbildung Lebenslauf Prof. Dr. med. Udo Sulkowski 1. Daten zur Person Name Geburtstag Geburtsort Konfession Staatsangehörigkeit Familienstand Udo Bernd Sulkowski 5.4.1961 Dortmund evangelisch deutsch verheiratet

Mehr

Prof. Dr. med. Matthias Schrappe

Prof. Dr. med. Matthias Schrappe Lebenslauf: Prof. Dr. med. Matthias Schrappe Persönliche Daten 24.1.1955 Geboren in Hamburg, Eltern Prof. Dr. med. O. Schrappe und Gisela Schrappe, geb. Meinecke 1973 Abitur in Würzburg 1979 und 1982 Geburt

Mehr

Die Berufstitel in der Medizin

Die Berufstitel in der Medizin Die Berufstitel in der Medizin Vom Doktor bis zum: Arzt für Allgemeinmedizin Facharzt Primarius Dozenten Professor Bund/Land als Träger der Krankenanstalten Zimmer/Stationen/Abteilungen/Krankenhaus bvpö/rsc/okt/2007

Mehr

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Joachim Drevs Kontakt UNIFONTIS Praxis für Integrative Onkologie Ärztlicher Direktor Hoppe-Seyler-Str. 6 72076 Tübingen, Germany phone: +49 (0)7071 / 40 78-216 / 217 fax:

Mehr

1978 1984: Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München

1978 1984: Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München LEBENSLAUF Name: Kimmig, Klaus Rainer 1978: Abitur: Karlsgymnasium Stuttgart 1978 1984: Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München 1984: Approbation als Arzt 1986: Promotion:

Mehr

AKTUELLE TÄTIGKEIT PRIVATPRAXIS

AKTUELLE TÄTIGKEIT PRIVATPRAXIS NAME Kamil Tomsa AUSBILDUNG UNIVERSITÄT Veterinarni a farmaceuticka univerzita, Brno, Tschechien September 1989 - Juni 1995 TITEL MVDr. (Medicinae veterinariae doctor) WEITERBILDUNG Veterinarni a farmaceuticka

Mehr

Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3. Kurzbiographie...4 Gliederung...6 Materialliste...6

Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3. Kurzbiographie...4 Gliederung...6 Materialliste...6 1/2008 Prof. Dr. Peter Eickholz... 2 Regenerative Therapie an Zahn 14 und 24... 2 Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3 Dr. Detlef Hildebrand... 4 Insertion von zwei enossalen Implantaten

Mehr

Curriculum vitae. Dr. Mario Shlomo Kuntze. Facharzt FMH für Urologie; spez. operative Urologie. Ärztezentrum Jegenstorf AG. Bernstr.

Curriculum vitae. Dr. Mario Shlomo Kuntze. Facharzt FMH für Urologie; spez. operative Urologie. Ärztezentrum Jegenstorf AG. Bernstr. Curriculum vitae Dr. Mario Shlomo Kuntze Facharzt FMH für Urologie; spez. operative Urologie Ärztezentrum Jegenstorf AG Bernstr. 12 3303 Jegenstorf Tel: 0041 31 764 60 60 E-Mail: mario.kuntze@az-j.ch LEBENSLAUF

Mehr

Prim. Univ. Prof. Dr. Reinhard MITTERMAIR, FACS, FEBS

Prim. Univ. Prof. Dr. Reinhard MITTERMAIR, FACS, FEBS Prim. Univ. Prof. Dr. Reinhard MITTERMAIR, FACS, FEBS Vorstand der Abteilung Allgemein und Viszeral-Chirurgie KLINIKUM KLAGENFURT am WÖRTHERSEE Feschnigstraße 11 A - 9020 Klagenfurt am Wörthersee T: +43

Mehr

U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f f

U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f f Gustav-Heinemann-Str. 48 50226 Frechen-Königsdorf Tel. : 0049 (0)221 / 478 97101 Fax :0049 (0)221 / 478 97118 Holger.Pfaff@uk-koeln.de U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f

Mehr

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT BUDAPEST, 21. BIS 23. NOVEMBER 2014 KURSBESCHREIBUNG 2 AUGMENTATIVE VERFAHREN DER HART UND WEICHGEWEBE KURS AM HUMANPRÄPARAT Durch die

Mehr

8 I Kontakt. Medizin& Ästhetik. Praxisklinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie

8 I Kontakt. Medizin& Ästhetik. Praxisklinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie 8 I Kontakt Medizin& Ästhetik Praxisklinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie Alte Börse Lenbachplatz 2 80795 München T +49.89.278586 F +49.89.584623 E medizin@aesthetik-muenchen.de www.medizinundaesthetik.de

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

DEUTSCHES FORUM FÜR PROGRAMM 25. 26. SEPTEMBER 2015 BAD WIESSEE AM TEGERNSEE

DEUTSCHES FORUM FÜR PROGRAMM 25. 26. SEPTEMBER 2015 BAD WIESSEE AM TEGERNSEE DFSK DEUTSCHES FORUM DEUTSCHES FORUM FÜR SPORT SPORT 3. KARDIOLOGIE PROGRAMM 25. 26. SEPTEMBER 2015 BAD WIESSEE AM TEGERNSEE WISSENSCHAFTLICHE LEITUNG Prof. Dr. med. Christian Firschke Chefarzt Kardiologie/Innere

Mehr

Mommy Makeover: Fragwürdiger Trend oder alter Hut?

Mommy Makeover: Fragwürdiger Trend oder alter Hut? Heidelberg, 15. Oktober 2015 Mommy Makeover: Fragwürdiger Trend oder alter Hut? Prof. Dr. med. Günter Germann, einer der führenden Plastischen Chirurgen Deutschlands nimmt Stellung Ob Die Welt, der Stern,

Mehr

CURRICULUM VITAE / Langlebenslauf

CURRICULUM VITAE / Langlebenslauf CURRICULUM VITAE / Langlebenslauf RA Prof. Dr. iur. Dr. med. Alexander P. F. Ehlers geboren am 02.08.1955 in Berlin VATER: Prof. Dr. med. Dr. iur. Paul Nikolai Ehlers, Klinikdirektor i. R. (Chirurgische

Mehr

1988 Abitur am ST. JOSEF-GYMNASIUM, BOCHOLT. 1988 1989 Redakteur bei der BUNDESWEHRZEITSCHRIFT HEER, KÖLN

1988 Abitur am ST. JOSEF-GYMNASIUM, BOCHOLT. 1988 1989 Redakteur bei der BUNDESWEHRZEITSCHRIFT HEER, KÖLN Lebenslauf Thomas Großbölting (Stand vom Januar 2010) AKTUELLE POSITION W 3 Professor für Neuere und Neueste Geschichte am Historischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster PERSÖNLICHER

Mehr

P. oll: Curriculum Vitae

P. oll: Curriculum Vitae Peter Noll Fernmeldetechnik CURRICULUM VITAE 1 P. oll: Curriculum Vitae Ausbildung 1942 bis 1947 Besuch der Volksschule Wüsting (Oldb) 1947 bis 1956 Besuch der Hindenburgschule (Oberrealschule) in Oldenburg

Mehr

Urologie in Hannover Ein historischer Rückblick auf 100 Jahre Knut Albrecht Klinik für Urologie Medizinische Hochschule Hannover Hannover in den Zwanziger Jahren Mit freundlicher Genehmigung: GFS

Mehr

Prof. Dr. med. Wolfgang Hoffmann, MPH (hauptverantwortliche Projektleitung)

Prof. Dr. med. Wolfgang Hoffmann, MPH (hauptverantwortliche Projektleitung) Prof. Dr. med. Wolfgang Hoffmann, MPH (hauptverantwortliche Projektleitung) Geburtsdatum: 02.02.1963 in Köln Universitätsmedizin Greifswald Institut für Community Medicine Tel, Fax, Email: +49 (0)3834-86

Mehr

Langjähriger Chefarzt in den Ruhestand verabschiedet Radiologien neu strukturiert

Langjähriger Chefarzt in den Ruhestand verabschiedet Radiologien neu strukturiert Langjähriger Chefarzt in den Ruhestand verabschiedet Radiologien neu strukturiert Mit Ihnen geht eine Ära zu Ende. Viele dankende und anerkennende Worte waren im Kleist-Forum bei der Verabschiedung von

Mehr

Prof. Dr. med. Hans Peter Kohler

Prof. Dr. med. Hans Peter Kohler CURRICULUM VITAE Prof. Dr. med. Hans Peter Kohler Spezialarzt FMH für Innere Medizin Klinikdirektor Klinik für Innere Medizin TIEFENAU ZIEGLER SPITAL NETZ BERN AG T 031/ 308 86 11 (DI/DO) Fax 031 308 89

Mehr

Education 1993-1997 Education and Training in Psychotherapy and Psychoanalysis

Education 1993-1997 Education and Training in Psychotherapy and Psychoanalysis Werner Ernst University of Innsbruck School of Political Science and Sociology, Department of Political Science Universitätsstraße 15 A-6020 Innsbruck, Austria E-mail: Werner.Ernst@uibk.ac.at Current Position

Mehr

Personalmitteilungsblatt. DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 14 AUSGEGEBEN AM 6. April 2011

Personalmitteilungsblatt. DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 14 AUSGEGEBEN AM 6. April 2011 Personalmitteilungsblatt DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 14 AUSGEGEBEN AM 6. April 2011 INHALT INHALT 1 WISSENSCHAFTLICHES PERSONAL 3 2 ALLGEMEINE UNIVERSITÄTSBEDIENSTETE 6 Personalmitteilungsblatt

Mehr

Guido Alfons Zäch Dr. med. Dr. rer. Nat. h.c. CURRICULUM VITAE

Guido Alfons Zäch Dr. med. Dr. rer. Nat. h.c. CURRICULUM VITAE Guido Alfons Zäch Dr. med. Dr. rer. Nat. h.c. CURRICULUM VITAE Person Z ä c h Guido Alfons, Dr.med. Dr. rer. nat. h.c. Spezialarzt FMH Innere Medizin Geboren am 1.Oktober 1935 in Häggenschwil SG, Bürger

Mehr

Prof. Dr. Giovanni Zucchelli (Autor)... 2 Rezessionsdeckung mit koronalem Verschiebelappen... 2. Kurzbiographie...2 Materialliste...

Prof. Dr. Giovanni Zucchelli (Autor)... 2 Rezessionsdeckung mit koronalem Verschiebelappen... 2. Kurzbiographie...2 Materialliste... 4/2009 Inhalt Prof. Dr. Giovanni Zucchelli ()... 2 Rezessionsdeckung mit koronalem Verschiebelappen... 2 Kurzbiographie...2 Materialliste...3 Dr. med. dent. Robert Nölken ()... 4 Implantation mit Facilitate

Mehr

Erklärung an Eides statt

Erklärung an Eides statt 74 Danksagung Herrn Dr. med. Frank Wyrembek, zum Zeitpunkt der Arbeitserstellung Chefarzt der Anaesthesiologie des Herzzentrums in Cottbus, gilt mein Dank für Überlassung des Dissertationsthemas und die

Mehr

Seminare & Veranstaltungen

Seminare & Veranstaltungen Verein für Innovation Seminare & Veranstaltungen 2014 Kluckygasse 6/13, 1200 Wien Sehr geehrte KollegInnen Unsere Seminare stehen für Erfahrungsaustausch und Innovation. Anschließend findet immer unsere

Mehr

Personalmitteilungsblatt DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 13 AUSGEGEBEN AM 27. März 2013

Personalmitteilungsblatt DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 13 AUSGEGEBEN AM 27. März 2013 Personalmitteilungsblatt DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 13 AUSGEGEBEN AM 27. März 2013 INHALT INHALT 1 WISSENSCHAFTLICHES PERSONAL 3 2 LUDWIG BOLTZMANN INSTITUT FÜR GESUNDHEITSFÖRDERUNGSFORSCHUNG

Mehr

Das ZNA-Konzept der Bundeswehr

Das ZNA-Konzept der Bundeswehr Das ZNA-Konzept der Bundeswehr Notaufnahme zwischen Einsatz und Friedensversorgung Oberfeldarzt Hans-Peter Daniel Abteilung für Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin Abteilungsleiter: Oberstarzt

Mehr

Curriculum Vitae Professor Dr. Johannes Eckert

Curriculum Vitae Professor Dr. Johannes Eckert Curriculum Vitae Professor Dr. Johannes Eckert Name: Johannes Eckert Geboren: 14. Mai 1931 Familienstand: verheiratet Akademischer und beruflicher Werdegang 1968-1997 Professor für Parasitologie, Veterinärmedizinische

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT GRAZ

MITTEILUNGSBLATT DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT GRAZ MITTEILUNGSBLATT DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT GRAZ www.uni-graz.at/zvwww/miblatt.html Studienjahr 2003/2004 Ausgegeben am 24. 11.2003 9. Stück 25. Ausschreibung von AssistentInnenstellen 26. Ausschreibung

Mehr

Curriculum vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Diakonissenkrankenhaus Flensburg. Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Curriculum vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Diakonissenkrankenhaus Flensburg. Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Diakonissenkrankenhaus Flensburg Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Curriculum vitae Dr. med. Frank Helmig Aktuelle Position Chefarzt der Klinik für Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik

Mehr

Beschäftigung als Werkstudent im Maschinen- und Anlagenbau sowie ehrenamtliches Engagement in der Evangelischen Jugendbildung

Beschäftigung als Werkstudent im Maschinen- und Anlagenbau sowie ehrenamtliches Engagement in der Evangelischen Jugendbildung Professor Dr.-Ing. Matthias Kleiner Verheiratet mit der Pfarrerin Christine Burkhardt-Kleiner Drei erwachsene Kinder: Mara Marthe, Jan Jonathan und Jürn Jakob Fachgebiet: Produktionstechnik Curriculum

Mehr

www.blutdruck-goe.de Verein für Information, Prävention und Bekämpfung des Bluthochdrucks in südniedersachsen

www.blutdruck-goe.de Verein für Information, Prävention und Bekämpfung des Bluthochdrucks in südniedersachsen www.blutdruck-goe.de Verein für Information, Prävention und Bekämpfung des Bluthochdrucks in südniedersachsen www.blutdruck-goe.de Volkskrankheit Nummer Eins Bluthochdruck oder arterielle Hypertonie ist

Mehr

Prof. Dr. med. Thomas Knoll

Prof. Dr. med. Thomas Knoll Lebenslauf Prof. Dr. med. Thomas Knoll 1. PERSÖNLICHE DATEN 1. Geburtsdatum 12.06.1971 Geburtsort Eberbach, Neckar-Odenwald-Kreis 2. SCHULAUSBILDUNG 1977 1982 Grundschulen Beerfelden und Bad König, Odenwaldkreis

Mehr

Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014

Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014 Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014 Michael Musalek wurde am 26. März 1955 in Wien geboren, ist seit 1979 verheiratet und hat eine Tochter (32 Jahre) und einen Sohn (31 Jahre). Nach

Mehr

Kontakt Bitte verwenden Sie beiliegende Anmeldekarte oder wenden Sie sich an:

Kontakt Bitte verwenden Sie beiliegende Anmeldekarte oder wenden Sie sich an: Wissenschaftliche Leitung Chefarzt PD Dr. med. Harald Rittger Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen (Medizinische Klinik 1) Klinikum Fürth Jakob-Henle-Str. 1 90766 Fürth Kontakt Bitte verwenden Sie beiliegende

Mehr

Ergebnisse der Arbeitsgruppen der MFT-Präsidialkommission "Neue ÄAppO"

Ergebnisse der Arbeitsgruppen der MFT-Präsidialkommission Neue ÄAppO Ergebnisse der Arbeitsgruppen der MFT-Präsidialkommission "Neue ÄAppO" Prof. Dr. P. Dieter Studiendekan der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität Dresden Herr Präsident, meine Damen und Herren!

Mehr

07.08.1952 in Mendig / Kreis Mayen-Koblenz. Arzt für Innere Medizin. Facharzt für Gastroenterologie und Hepatologie

07.08.1952 in Mendig / Kreis Mayen-Koblenz. Arzt für Innere Medizin. Facharzt für Gastroenterologie und Hepatologie Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Guido Günther Heinrich Gerken 07.08.1952 in Mendig / Kreis Mayen-Koblenz Direktor der Klinik für Gastroenterologie u. Hepatologie Geschäftsführender Direktor Medizinisches

Mehr

Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck

Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck Braunhirschengasse 5/15 A-1150, Wien +4369917208483 wolfgang.beiglboeck@univie.ac.at www.go.or.at Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck Geboren 9.7.1961 in Wien Be Berufserfahrung 2012- laufend Conference

Mehr

Weiterbildungscurriculum

Weiterbildungscurriculum Weiterbildungscurriculum Chefarzt: Prof. Dr. med. Gunter N. Schmidt, MBA Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie Asklepios Klinik Altona Paul-Ehrlich-Str. 1 22673

Mehr

Institutionalisierte Kooperation Physiotherapie und Medizin im Leistungssport

Institutionalisierte Kooperation Physiotherapie und Medizin im Leistungssport Gelebte Realität: Institutionalisierte Kooperation Physiotherapie und Medizin im Leistungssport Dieter W. Welsink Diplom-Sportlehrer DOSB Sport- Physiotherapeut Lehrbeauftragter der DSHS Köln Geschäftsführender

Mehr

Wintersemester 1993/94 STUDIUM UNIVERSALE. Interdisziplinäre Ringvorlesung

Wintersemester 1993/94 STUDIUM UNIVERSALE. Interdisziplinäre Ringvorlesung STUDIUM UNIVERSALE Interdisziplinäre Ringvorlesung Das STUDIUM UNIVERSALE oder GENERALE, das umfassende, allgemeine Studium, ist ein fächerübergreifendes Lehr- und Lernangebot. Es soll Studierenden bewußt

Mehr

Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 -

Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 - Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 - Der 45. Bayerische Ärztetag hat am 18. Oktober 1992 die

Mehr

KINDERHERZ SYMPOSIUM 15.6. 16.6.2012 FREITAG 14.00 18.30 UHR SAMSTAG 08.30 17.00 UHR

KINDERHERZ SYMPOSIUM 15.6. 16.6.2012 FREITAG 14.00 18.30 UHR SAMSTAG 08.30 17.00 UHR KINDERHERZ SYMPOSIUM 15.6. 16.6.2012 FREITAG 14.00 18.30 UHR SAMSTAG 08.30 17.00 UHR VERANSTALTUNGSORT: Ausbildungszentrum / Mehrzwecksaal der Landes-Frauen- und Kinderklinik Linz VORWORT Für dieses Symposium

Mehr

- 1 - Univ.-Prof. Dr. iur. habil. Wolfgang B. Schünemann. L e b e n s l a u f. Prof. Dr. Wolfgang B. Schünemann

- 1 - Univ.-Prof. Dr. iur. habil. Wolfgang B. Schünemann. L e b e n s l a u f. Prof. Dr. Wolfgang B. Schünemann - 1 - Univ.-Prof. Dr. iur. habil. L e b e n s l a u f Prof. Dr. Schünemann, Wolfgang Bernward, geboren in Erlangen am 11. 1. 1947. Beruflicher Werdegang 1953-1957 Grundschule in Coburg 1957-1966 (Humanistisches)

Mehr

Jahresbericht Medizinische Fakultät 2014

Jahresbericht Medizinische Fakultät 2014 Jahresbericht Medizinische Fakultät 2014 Allgemeines An die Medizinische Fakultät Basel wurden im Berichtsjahr gesamthaft 5 strukturelle Professoren und 1 strukturelle Professorin berufen (alphabetische

Mehr

Curriculum zur Basisweiterbildung Innere Medizin Die Weiterbildung Innere Medizin

Curriculum zur Basisweiterbildung Innere Medizin Die Weiterbildung Innere Medizin zur Basisweiterbildung Die Weiterbildung Zum jetzigen Zeitpunkt sind in der Abteilung Innere Medizin neun Assistenzärzte im Rahmen der Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin beschäftigt. Im Folgenden

Mehr

Optimale Lipidtherapie im Praxis- und Klinikalltag

Optimale Lipidtherapie im Praxis- und Klinikalltag Einladung Ärztliche Fortbildungsveranstaltung Optimale Lipidtherapie im Praxis- und Klinikalltag Samstag, 19. Juni 2010 09:30 14:00 Uhr Radisson BLU Hotel Hamburg Marseiller Straße 2 20355 Hamburg Ärztliche

Mehr

1. Arbeitstreffen Leipzig, 17. - 18. März 2015

1. Arbeitstreffen Leipzig, 17. - 18. März 2015 USER GROUP 1. Arbeitstreffen Leipzig, 17. - 18. März 2015 Partnerunternehmen der Gesundheitsforen Leipzig TERMIN BEGINN ENDE 17. - 18. März 2015 17. März, 9.30 Uhr 18. März, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT

Mehr

Übersicht. Rotation ins Allgemeine Krankenhaus Intensivstation mit Möglichkeit. Zusatzbezeichnung

Übersicht. Rotation ins Allgemeine Krankenhaus Intensivstation mit Möglichkeit. Zusatzbezeichnung Übersicht 1. Jahr 2. Jahr Stationsarbeit mit Basisausbildung der allgemeinen Inneren Medizin Akut- oder Rehabereich Zusammenarbeit mit erfahrenen Kollegen Erwerb der Fachkunde Strahlenschutz Mitarbeitergespräch

Mehr

Curriculum für das Praktische Jahr. Zentrum für Operative Medizin

Curriculum für das Praktische Jahr. Zentrum für Operative Medizin Curriculum für das Praktische Jahr Zentrum für Operative Medizin Einführung Liebe Studierende im Praktischen Jahr, wir möchten Sie recht herzlich im Klinikum Altenburger Land begrüßen. Dass Ihre Entscheidung

Mehr

Curicullum Vitae. Dr. med. dent. Fotios V. Exarchou. D.D.S., Dipl. Orth., Dipl. Dent., Ph.D., Ph.D. Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Curicullum Vitae. Dr. med. dent. Fotios V. Exarchou. D.D.S., Dipl. Orth., Dipl. Dent., Ph.D., Ph.D. Fachzahnarzt für Kieferorthopädie Curicullum Vitae Dr. med. dent. Fotios V. Exarchou D.D.S., Dipl. Orth., Dipl. Dent., Ph.D., Ph.D. Fachzahnarzt für Kieferorthopädie 28th Octovriou 49, 45333 Ioannina, Griechenland Tel: +302651032190, Mobil:

Mehr

SPORTWISSENSCHAFT MASTER OF ARTS (M.A.)

SPORTWISSENSCHAFT MASTER OF ARTS (M.A.) BESSER STUDIEREN Ideal vereinbar mit Beruf, Familie, Sport, Freizeit SPORTWISSENSCHAFT MASTER OF ARTS (M.A.) www.my-campus-berlin.com facebook.com/hochschulstudium BESSER STUDIEREN INHALTE UND ZIELE, DIE

Mehr

Experten-Statement. Prof. Dr. med. Frank Jessen

Experten-Statement. Prof. Dr. med. Frank Jessen Experten-Statement Prof. Dr. med. Frank Jessen Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Uniklinik Köln, Mitglied der Leitlinien-Steuerungsgruppe und Leitlinienkoordination

Mehr

DMW Walter Siegenthaler Preis für Datenauswertung eines Weaningzentrums Gepflegt durchatmen: Langzeitbeatmete Patienten entwöhnen

DMW Walter Siegenthaler Preis für Datenauswertung eines Weaningzentrums Gepflegt durchatmen: Langzeitbeatmete Patienten entwöhnen DMW Walter Siegenthaler Preis für Datenauswertung eines Weaningzentrums Gepflegt durchatmen: Langzeitbeatmete Patienten entwöhnen Stuttgart, 20. April 2014 Viele invasiv beatmete Patienten werden nicht

Mehr

PD Dr. Stephanie Schiedermair

PD Dr. Stephanie Schiedermair PD Dr. Stephanie Schiedermair geboren am 13.05.1977 in Heidelberg Akademische Rätin a.z. Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht, Medienrecht (Prof. Dr. Dieter Dörr) Fachbereich Rechts-

Mehr

Deviantes Verkehrsverhalten

Deviantes Verkehrsverhalten Jürgen Raithel Andreas Widmer Deviantes Verkehrsverhalten Grundlagen, Diagnostik und verkehrspsychologische Therapie Deviantes Verkehrsverhalten Deviantes Verkehrsverhalten Grundlagen, Diagnostik und

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr

Niedersächsisches Hochschulgesetz. in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. März 1998 (Nds. GVBI. S. 300)

Niedersächsisches Hochschulgesetz. in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. März 1998 (Nds. GVBI. S. 300) Niedersächsisches Hochschulgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. März 1998 (Nds. GVBI. S. 300) 1 Hochschulen Inhaltsübersicht Erstes Kapitel Aufgaben der Hochschulen 1. Abschnitt: Allgemeine

Mehr

Frühjahr 2014. Kandidaten für die Vorstandswahl Zeitraum 2014-2018

Frühjahr 2014. Kandidaten für die Vorstandswahl Zeitraum 2014-2018 Frühjahr 2014 Kandidaten für die Vorstandswahl Zeitraum 2014-2018 Präsident: Dr. Eckart Köhne *1966, Studium der Klass. Archäologie, Alte Geschichte und Christliche Archäologie in Bonn und Heidelberg;

Mehr

Zentrum für Präventivmedizin München

Zentrum für Präventivmedizin München Zentrum für Präventivmedizin München Center for Preventive Medicine I n unserem CENTER FOR PREVENTIVE MEDICINE* bieten wir Ihnen einen individuellen Gesundheits- Check an. Unser Ziel ist es, durch Vorsorgeuntersuchungen

Mehr

Qualifikation und Fortbildung

Qualifikation und Fortbildung Ausgabe 8 Seite 1 von 8 Qualifikation und Fortbildung 1 Anforderungen an die Qualifikation 1.1 Ärztlicher Direktor Der ärztliche Direktor muss ein Facharzt für Laboratoriumsmedizin sein; das bedeutet ein

Mehr

Der herzkranke Patient mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK)

Der herzkranke Patient mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK) Dreiländerkongress für Kardiovaskuläre Rehabilitation & Prävention St.Gallen, Schweiz 29. 31.10.2010 Kardiale Rehabilitation unter besonderer Berücksichtigung spezifischer Comorbiditäten (speziell, aber

Mehr

Der Fall Warta. Gutachten Gutachter. Rechenübungen

Der Fall Warta. Gutachten Gutachter. Rechenübungen Der Fall Warta Gutachten Gutachter Rechenübungen Sebastian Pflugbeil Gesellschaft für Strahlenschutz 1 Dosisangaben, die vom TAD der Berufsgenossenschaften für Herrn Warta gemacht wurden: 7.12.1995 RnFP=23

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 1 2012 Kurzbiographie Univ.-Prof. Dr. Dr. St. Schultze-Mosgau stefan.schultze-mosgau@med.uni-jena.de Live-OP 1 Vestibulumplastik mit Schleimhauttransplantat bei Implantatfreilegung

Mehr

Curriculum Vitae. Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. [Dr. med. habil.], Dipl.-Phys.

Curriculum Vitae. Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. [Dr. med. habil.], Dipl.-Phys. 20.03.2015 Curriculum Vitae Name: Wolfhard Hermann SEMMLER Geburtstag: 7. November 1944 Geburtsort: Akademische Titel: Zieserwitz/Schlesien Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. [Dr. med. habil.], Dipl.-Phys.

Mehr

Gesundheitskompetenzzentrum. Dienstleistungszentrum zur Sicherung der medizinischen Grundversorgung im ländlichen Raum

Gesundheitskompetenzzentrum. Dienstleistungszentrum zur Sicherung der medizinischen Grundversorgung im ländlichen Raum Gesundheitskompetenzzentrum Dienstleistungszentrum zur Sicherung der medizinischen Grundversorgung im ländlichen Raum Das Konzept Das Gesundheitskompetenzzentrum besteht aus zwei zentralen Komponenten.

Mehr

BEST PRACTICE MEETING Kinderspital Zürich : «Zwischen Notfall, Forschung und optimalen Prozessen» Donnerstag, 26. Februar 2015, 16.30 21.

BEST PRACTICE MEETING Kinderspital Zürich : «Zwischen Notfall, Forschung und optimalen Prozessen» Donnerstag, 26. Februar 2015, 16.30 21. Kinderspital Zürich : «Zwischen Notfall, Forschung und optimalen Prozessen» Donnerstag, 26. Februar 2015, 16.30 21.00 Uhr «Wissen teilen und nutzen» Seit über 50 Jahren fördert die SMG mit ihren Veranstaltungen

Mehr

Presseinformation Hospital zum Hl. Geist Geseke

Presseinformation Hospital zum Hl. Geist Geseke Presseinformation Hospital zum Hl. Geist Geseke Geseke, 10.04.2013 Ob Tennis oder Klavier, ob Friseur oder Bürokaufmann......wenn die Hand streikt, sind Experten gefragt Das Hospital zum Hl. Geist erweitert

Mehr

CURRICULUM VITAE Jürgen Schölmerich

CURRICULUM VITAE Jürgen Schölmerich CURRICULUM VITAE Jürgen Schölmerich Adresse Prof. Dr. med. Jürgen Schölmerich Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Frankfurt am Main D-60590 Frankfurt am Main Telefon:

Mehr

Kooperatives Belegarztwesen Effektive Verzahnung von ambulanter und stationärer Versorgung

Kooperatives Belegarztwesen Effektive Verzahnung von ambulanter und stationärer Versorgung Kooperatives Belegarztwesen Effektive Verzahnung von ambulanter und stationärer Versorgung! Dr. A.W. Schneider *, Dr. K. Rödder und T. Neumann Gemeinschaftspraxis für Urologie in Winsen * Vorsitzender

Mehr

Prof. Dr. Peter V. Kunz, Rechtsanwalt, LL.M. Lebenslauf PETER V. KUNZ. Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Bern (IWR)

Prof. Dr. Peter V. Kunz, Rechtsanwalt, LL.M. Lebenslauf PETER V. KUNZ. Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Bern (IWR) Lebenslauf PETER V. KUNZ Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Bern (IWR) Curriculum Vitae 1. Personalien Name: Vornamen: Kunz Peter Viktor Geboren: 1. Februar 1965 Zivilstand: verheiratet Telefon:

Mehr

4.+5.3.2016. Kongressprogramm. Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie

4.+5.3.2016. Kongressprogramm. Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie 4.+5.3.2016 Kongressprogramm Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie Im Rahmen der BEAUTY DÜSSELDORF 4. 6. März 2016 Willkommen zum ersten Medical SkinCare Kongress

Mehr

4.+5.3.2016. Kongressprogramm. Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie

4.+5.3.2016. Kongressprogramm. Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie 4.+5.3.2016 Kongressprogramm Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie Im Rahmen der BEAUTY DÜSSELDORF 4. 6. März 2016 Willkommen zum ersten Medical SkinCare Kongress

Mehr

Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0

Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0 Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0 Gesamt Darunter: Berufstätig Davon: Landesärztekammer Anzahl Verände- Anteil am ohne Anzahl Verände- Anteil am ambulant darunter:

Mehr

Personalmitteilungsblatt. DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 51 AUSGEGEBEN AM 21. Dezember 2011

Personalmitteilungsblatt. DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 51 AUSGEGEBEN AM 21. Dezember 2011 Personalmitteilungsblatt DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 51 AUSGEGEBEN AM 21. Dezember 2011 INHALT INHALT 1 WISSENSCHAFTLICHES PERSONAL 3 2 ALLGEMEINE UNIVERSITÄTSBEDIENSTETE 5 Personalmitteilungsblatt

Mehr

7. Sportmedizinisches Forum Frankfurt am Main

7. Sportmedizinisches Forum Frankfurt am Main 7 7. Sportmedizinisches Forum Frankfurt am Main Spitzensport und TOP-Medizin Schädel-Hirn-Trauma (SHT) im Sport und Muskelverletzungen Mittwoch, 5. November 2014, 11.30 19.00 Uhr, Konferenzzentrum Sehr

Mehr

Personalmitteilungsblatt. DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 51 AUSGEGEBEN AM 17. Dezember 2008

Personalmitteilungsblatt. DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 51 AUSGEGEBEN AM 17. Dezember 2008 Personalmitteilungsblatt DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 51 AUSGEGEBEN AM 17. Dezember 2008 INHALT INHALT 1 AUSSCHREIBUNG VON PROFESSORENSTELLEN AN DER MUW 3 2 WISSENSCHAFTLICHES PERSONAL 9 3

Mehr

BARMER GEK Pressekonferenz

BARMER GEK Pressekonferenz BARMER GEK Pressekonferenz Rückenschmerz in Sachsen Prof. Dr. med. habil. Antje Bergmann Pressekonferenz der BARMER GEK Dresden, 05.11. 2015 Praktizierende Fachärztin für Allgemeinmedizin, Carus-Hausarztpraxis

Mehr

Congress Center Hamburg (CCH) Mittwoch 9. September 2009. Aktuelle Diabetologie 2009 Das Wichtigste zum Thema Diabetes an einem Tag

Congress Center Hamburg (CCH) Mittwoch 9. September 2009. Aktuelle Diabetologie 2009 Das Wichtigste zum Thema Diabetes an einem Tag Congress Center Hamburg (CCH) Mittwoch 9. September 2009 Aktuelle Diabetologie 2009 Das Wichtigste zum Thema Diabetes an einem Tag Aktuelles Wissen hausärztlicher Themen an nur einem Seminartag Aktiver

Mehr

Während dieser Zeit arbeitete ich an meiner Promotionsarbeit, welche ich vor wenigen Tagen abgegeben habe.

Während dieser Zeit arbeitete ich an meiner Promotionsarbeit, welche ich vor wenigen Tagen abgegeben habe. Özkan Demirbas Ohmstrasse - 29 60486 Frankfurt a. M. odemirbas @ gmx. de mobil (0177) 5113974 Frankfurt, den 15.Mai 2009 Bewerbung um eine Assistenzstelle Sehr geehrte Damen und Herren, Ich sende ich Ihnen

Mehr

Ehrungsordnung. für den. Schützenkreis Hohenstaufen im Württ. Schützenverband 1850 e.v.

Ehrungsordnung. für den. Schützenkreis Hohenstaufen im Württ. Schützenverband 1850 e.v. Ehrungsordnung für den Schützenkreis Hohenstaufen im Württ. Schützenverband 1850 e.v. Ehrungsordnung für den Schützenkreis Hohenstaufen im Württ. Schützenverband 1850 e.v. 1 1. Natürliche und juristische

Mehr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr L e b e n s l a u f Schulbildung 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr 1966 74 Besuch der Luisenschule in Mülheim/Ruhr (Städtisches Gymnasium) 7. 6. 1974 Abitur

Mehr

Dr. rer. pol. Helge Müller. Zur Person

Dr. rer. pol. Helge Müller. Zur Person Zur Person * 30.September 1981 in Aachen Auf der W ersch 10 52146 W ürselen Telefon: 02405/4221623 Mobil: 0157/76669618 Email: h.mueller@fs.de Familienstand verheiratet und ortsungebunden Staatsangehörigkeit:

Mehr

Gez Dr. Reinhard Weyer 1. Vorsitzender

Gez Dr. Reinhard Weyer 1. Vorsitzender Sportärztebund Westfalen e. V. 48145 Münster (Westf.), den VR 1331/Amtsgericht Münster Die Satzung wurde am 12.05.1973 in der ordnungsgemäß einberufenen und beschlussfähigen Mitgliederversammlung in Oerlinghausen

Mehr

PROGRAMM 14. 15. OKTOBER 2011 FORTBILDUNGSAKADEMIE. Für Mediziner in der Ausbildung zum Facharzt für Dermatologie und Venerologie

PROGRAMM 14. 15. OKTOBER 2011 FORTBILDUNGSAKADEMIE. Für Mediziner in der Ausbildung zum Facharzt für Dermatologie und Venerologie PROGRAMM FORTBILDUNGSAKADEMIE Kosmetische Dermatologie im Alltag Für Mediziner in der Ausbildung zum Facharzt für Dermatologie und Venerologie Ästhetische Dermatologie und Ordinationsmanagement 14. 15.

Mehr

Liebe Studentinnen und Studenten!

Liebe Studentinnen und Studenten! Universität zu Lübeck Sektion Medizin Der Studiengangsleiter Ratzeburger Allee 160 23562 Lübeck Studierenden des 1. Semesters Studiengang Humanmedizin Der Studiengangsleiter Medizin Tel.: +49 451 500 4000

Mehr

Diagnostik und Therapie kindlicher Schluckstörungen

Diagnostik und Therapie kindlicher Schluckstörungen Seminare aus der Praxis für die Praxis Mit freundlicher Unterstützung von Dysphagienetzwerk Südwest (www.dysphagienetzwerk-suedwest.de) Diagnostik und Therapie kindlicher Schluckstörungen Das Seminar ermöglicht

Mehr