Sicherheitscenter (Computer-Wartung)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sicherheitscenter (Computer-Wartung)"

Transkript

1 Sicherheitscenter (Computer-Wartung) Windows hat dem Anwender mit Windows Vista Funktionen mitgegeben, die den eigenen Computer schützen können. Zusammen mit dem "Internet Explorer" Version 8 sind also bereits Programme integriert für den automatischen Bezug von notwendigen Aktualisierungen des Betriebssystems, Schutz gegen Zugriffe von Außen (rudimentäre Firewall), SmartScreen- Filter, Popupblocker und das Entfernen von Spuren, die beim Besuch des Internets auf dem eigenen Computer zurückgelassen werden. Ein Programm gegen Viren, Würmern und Trojanern wird vom Betriebssystem Windows nicht mitgeliefert, ebenso auch keine Unterstützung gegen ungewollte Werbe- s (Spam). Das Sicherheitscenter umfasst alle empfehlenswerten Einstellungen, um den eigenen Computer grundlegend gegen Zugriffe aus dem Internet und gegen schädliche Software abzusichern. Status des Sicherheitscenters Wenn das Sicherheitscenter mit allen empfohlenen Einstellungen versehen ist, dann bleibt es still und unsichtbar. Sollte eine Einstellung risikoreich sein, dann erscheint rechts unten in der Systemleiste ein Symbol in der Form eines roten Schildes: Wenn das Symbol so ist, bedeutet das, dass Aktualisierungen für das Betriebssystem automatisch aus dem Internet bezogen wurden, diese aber noch installiert werden müssen, z.b. durch Neustart des Computers. Wenn alles in Ordnung ist, wäre das Schild grün, wird dann aber nicht angezeigt. Trotzdem sollte zur Sicherheit und zur eigenen Beruhigung sich angeschaut werden, wo die Einstellungen für das Sicherheitscenter zusammengefasst sind und wie sie sein müssen: Die Systemsteuerung Wenn das Sicherheitscenter eine Warnung abgibt, wird durch Doppelklick auf das Schild in das Sicherheitscenter gelangt, wo es weitere Informationen gibt. Wenn es keine Warnungen gibt, das Sicherheitscenter also in der Systemleiste nicht sichtbar ist, dann ist nur über die Systemsteuerung im Startmenü in das Sicherheitscenter zu gelangen. Falk Wolf Schneider Seite 1 von 14

2 Für den Fall, dass die Systemsteuerung sich auf der Startseite der Systemsteuerung befindet (wie oben), wird das Sicherheitscenter mit einem Mausklick auf "Sicherheit" erreicht. Wenn die Ansicht mit mehr Details und sofortigem Zugriff auf weitere Steuerungsmöglichkeiten gewünscht ist, dann muss links oben mit einem Mausklick in der Aufgabenleiste zur Klassische Ansicht gewechselt werden (siehe folgend). Falk Wolf Schneider Seite 2 von 14

3 In der klassischen Ansicht sind die einzelnen Sicherheitsmaßnahmen direkt zu erreichen (z.b. Automatische Updates, aber auch das Sicherheitscenter): Das Sicherheitscenter Das Sicherheitscenter ist eine zusammengefasste Darstellung von 3 Sicherheitsmaßnahmen. Um zu diesem Fenster zu gelangen, einfach mit Doppelklick in der Systemsteuerung auf dieses Symbol klicken: Falk Wolf Schneider Seite 3 von 14

4 Wenn alle Sicherheitsmaßnahmen wie empfohlen eingestellt sind, dann zeigt sich das Sicherheitscenter so: Alle 3 Sicherheitsmaßnahmen (Firewall, Automatische Updates, Virenschutz) sind aktiv und grün. Virenschutz wird von Windows nicht selbst zur Verfügung gestellt, sondern muss vom Nutzer selbst besorgt und installiert werden. Wie oben angezeigt wird, ist hier die kostenlose Antiviren-Software "AntiVir Personal Edition" von der Firma Avira installiert. Das Sicherheitscenter hat erkannt, dass der Computer durch dieses Programm vor Viren geschützt wird. Durch den Mausklick auf einen der drei Sicherheitsmaßnahmen oder die Internetoptionen wird zu einem anderen Fenster mit weiteren Informationen und den Einstellungsmöglichkeiten ge- langt. D ie Sicherheitsmaßnahmen im Einzelnen: Windows Update bzw. Automatische Updates In regelmäßigen Abständen veröffentlicht die Firma Microsoft wichtige Aktualisierungen für ihre Betriebssysteme (z.b. Windows Vista) und Programme (z.b. Office) im Internet. Diese Aktualisierungen (Updates) sollten unbedingt installiert werden. Damit das automatisch geschieht, muss die Funktion "Automatische Updates" eingeschaltet sein (siehe folgend): Um zu diesem Fenster zu gelangen, einfach mit Doppelklick in der Systemsteuerung auf dieses Symbol klicken oder innerhalb des Sicherheitscenters mit einfachem Klick: Falk Wolf Schneider Seite 4 von 14

5 Firewall bzw. Windows-Firewall (Feuerwand oder Brandwand) Eine Firewall blockiert unaufgeforderten Zugriff von Außen auf den eigenen lokalen Computer. Wenn z.b. eine Internetseite aufgerufen wird, dann fordert der eigene Computer die Informationen für diese Webseite aus dem Internet an. Diese Informationen sind dann angeforderte Daten und werden auf den eigenen Computer durchgelassen. Ebenso ist es mit dem Abrufen von s aus dem Postfach beim -Dienstleister ( -Provider). Damit die Firewall vor dem Zugriff, also dem unaufgeforderten Abrufen von Daten aus dem eigenen Computer schützt, muss sie aktiviert sein (siehe folgend): Um zu diesem Fenster zu gelangen, einfach mit Doppelklick in der Systemsteuerung auf dieses Symbol klicken oder innerhalb des Sicherheitscenters mit einfachem Klick: Unter Einstellungen ändern lässt sich die Firewall einschalten und abschalten, sowie weitere Optionen einstellen: Es empfiehlt sich außerdem, alle eingehenden Verbindungen zu blockieren, wenn der Nutzer nicht in einem Netzwerk Dateien austauschen möchte oder Dienste und Anwendungen nutzen möchte, die von sich aus Dateien und Daten ins Internet über in ein anderes Netzwerk übertragen: Falk Wolf Schneider Seite 5 von 14

6 Internetoptionen In den Internetoptionen bzw. Eigenschaften von Internet(-Explorer) können verschiedene Einstellungen für Internet, Sicherheit und Internet Explorer vorgenommen werden. Die voreingestellten Einstellungen im Register "Sicherheit" sind für den normalen Gebrauch völlig ausreichend und sicher genug, also die Standardstufe. Um zu diesem Fenster zu gelangen, einfach mit Doppelklick in der Systemsteuerung auf dieses Symbol klicken und dann das Register "Sicherheit" auswählen oder innerhalb des Sicherheitscenters mit einfachem Klick: Außerdem können in den Internetoptionen im Register "Allgemein" unter anderem auch die Spuren (Browserverlauf) gelöscht werden, die jeder Besuch im Internet auf dem eigenen Computer hinterlässt. Ein Mausklick auf "Löschen" öffnet ein weiteres Fenster. Falk Wolf Schneider Seite 6 von 14

7 Dieses Fenster lässt sich auch direkt aus dem Internet Explorer öffnen: Dazu auf den Knopf "Sicherheit" in der Befehlsleiste klicken und im Untermenü "Browserverlauf löschen..." wählen. Browserverlauf löschen: Temporäre Internetdateien Aufgerufene Internetseiten werden für den schnellen Wiederaufruf auf dem lokalen Computer zwischengespeichert (Cache). Cookies (Plätzchen) Sind meist notwendige Informationen, die Internetseiten (z.b. Einkaufsportale) über den Nutzer sammeln (z.b. die Liste der Bestellungen bzw. der Warenkorb). Verlauf Die Liste der Internetseite, die der Nutzer besucht hat, geordnet nach Datum, um z.b. nachvollziehen zu können, welche Seiten vorher irgendwann aufgerufen wurden. Formulardaten Informationen, die vom Nutzer im Internet in Formulare eingegeben werden, werden auf dem lokalen Computer gespeichert und bei erneuter Eingabe automatisch ergänzt. Kennwörter (bzw. Passwörter) Wenn entschieden wurde, Kennwörter zu speichern (nicht empfohlen), dann werden die Kennwörter auf dem lokalen Computer gespeichert und automatisch in die zugehörigen Formulare auf den entsprechenden Webseiten eingetragen. Es werden alle ausgewählten Daten nach dem Klick auf "Löschen" endgültig entfernt. Hinweis: Die "Internetoptionen" können auch direkt vom Internet Explorer selbst aus aufgerufen werden, unter "Extras": Falk Wolf Schneider Seite 7 von 14

8 Das erkannte Antivirus-Programm - hier: Avira AntiVir Premium Das Sicherheitscenter erkennt meistens das installierte Antivirus-Programm von einer Fremdfirma. Microsoft selbst stellt für Windows automatisch kein Antivirus-Programm zur Verfügung. Um zu diesem Fenster zu gelangen, einfach mit Doppelklick in der Systemsteuerung auf dieses Symbol klicken: Die Einstellungen bei AntiVir können so belassen werden, wie sie voreingestellt sind. Aktualisierungen, die notwendig sind, damit das Programm neue Viren, Würmer und Trojaner erkennt, holt sich das Programm automatisch aus dem Internet, sobald der Computer mit dem Internet verbunden ist. Wenn die letzte Aktualisierung länger als 3 Tage zurückliegt, weil eventuell inzwischen nicht ins Internet gegangen wurde, dann zeigt das Programm beim Start rechts unten über der Systemleiste eine Warnung. Wenn der Virenschutz aktiv ist, dann erscheint in der Systemleiste rechts unten folgendes Symbol: Wenn der Virenschutz außergewöhnlicherweise nicht aktiv sein sollte (z.b. während der Installation von Aktualisierungen), dann sieht das Symbol so aus: Wenn sich "AntiVir" nach kurzer Zeit nicht selbst aktiviert, zum Aktivieren einfach mit Rechtsklick auf das Symbol und dann den Haken setzen bei "AntiVir Guard aktivieren". Wenn der Virenschutz aktiv ist, überprüft das Programm alle Prozesse, die Daten auf Datenträger (z.b. Festplatte, Diskette, CD) schreiben oder von Datenträgern lesen. Sollte dabei ein Virus, Wurm, Trojaner erkannt werden, erscheint eine Warnung mit Lösungsvorschlägen. Trotz dieses aktiven Schutzes ist es zu empfehlen, ein Mal pro Monat (Unternehmen machen das wöchentlich) das vollständige System nach Viren, Würmern, Trojanern durchsuchen zu lassen: Dazu muss die Benutzeroberfläche von AntiVir durch Doppelklick auf das Symbol in der Systemleiste unten rechts gestartet werden. Es erscheint zuerst folgendes Statusfenster: Falk Wolf Schneider Seite 8 von 14

9 Hier kann die vollständige Systemüberprüfung mit einfachem Mausklick gestartet werden. Hinweis: Die komplette Überprüfung dauert abhängig von der Anzahl der vorhandenen Dateien bis zu 2 Stunden. Einzelne oder mehrere Ordner bzw. Verzeichnisse oder Dateien können in der Form geprüft werden, dass das betreffende Element ausgewählt wird bzw. markiert und dann mit Rechtsklick oder mit der Kontextmenütaste auf der Tastatur im Kontextmenü die Prüfung mit AntiVir ausgewählt wird (Linksklick). Falk Wolf Schneider Seite 9 von 14

10 SmartScreen-Filter Internetseiten können andere Internetseiten imitieren, also täuschend echt nachmachen. Wenn das Seiten sind, auf denen heikle private Daten (z.b. Bankverbindungen, Kreditkartennummern) angegeben werden müssen, dann könnten Betrüger auf einer falschen Internetseite diese Daten für kriminelle Zwecke verwenden. Der SmartScreen-Filter überprüft anhand einer Liste, ob die angezeigte Internetseite als Täuschung bekannt ist. Dazu ist es empfehlenswert, den automatischen SmartScreen-Filter einzuschalten. Um zu diesem Fenster zu gelangen, einfach im Internet Explorer auf den Knopf "Sicherheit" in der Befehlsleiste klicken: Und dann den Menüpunkt "Smart- Screen-Filter" wählen und "Smart- Screen-Filter einschalten..." Hinweis: Wenn der automatische SmartScreen-Filter eingeschaltet ist, wird er auf diese Weise auch ausgeschaltet! Deshalb immer darauf achten, ob der SmartScreen-Filter bereits eingeschaltet ist. Da dieser Filter nur einen Nutzen hat, wenn die falsche Internetseite bereits im Internet be- kannt ist, ist es empfehlenswert bei Internetseiten, auf denen heikle Daten eingegeben werden müssen, auch darauf zu achten, dass der Datenaustausch verschlüsselt und die Internetseite auf das richtige Unternehmen zertifiziert ist: Hier ist es die Internetseite der Deutschen Bank, auf der der Nutzer an dieser Stelle seine Kontodaten und seine PIN eingeben muss, um Online-Banking machen zu können. Falk Wolf Schneider Seite 10 von 14

11 In der Adressleiste wird angezeigt, ob die Datenübertragung geschützt und zertifiziert ist: 1. Die Internetadresse ist grün hinterlegt. 2. Die Internetadresse beginnt mit " (HyperText Transfer Protocol Secure = sicheres Hypertext-Transferprotokoll) und rechts neben der Internetadresse ist ein geschlossenes Vorhängeschloss zu sehen. Hinweis: Dieses Merkmal alleine genügt nicht! 3. Rechts neben dem Schloss ist zu sehen, auf wen bzw. von wem das Zertifikat ausgestellt wurde. Diese Angabe muss mit dem Unternehmen (z.b. Bank, Kaufladen, Versandge- für die Deutsche Bank). Der Hauptteil der Internetadresse ist fett hervorgehoben. schäft) übereinstimmen, dessen Internetseite gerade angezeigt wird. 4. Die Domain bzw. der Hauptteil der Internetadresse muss deutlich mit der gewünschten Internetseite übereinstimmen (z.b. deutsche-bank aus " Mit einem Klick auf das Schloss bzw. in die Zeile erhält der Nutzer weitere Informationen: Hinweis: "Web- ist englisch site" für "Webplatz" = Webseite bzw. Internetseite. Als anderes Beispiel die Netbank: Falk Wolf Schneider Seite 11 von 14

12 Wenn eine Internetseite als Phishingseite bekannt ist, dann erscheint beim Laden der Internetseite folgende Seite: In der Adressleiste sind deutlich die rot hinterlegte Internetadresse und der Warnhinweis zu sehen: Also sollten auf dieser Seite keine persönlichen Daten eingegeben werden! Im Allgemeinen gilt: Auf den SmartScreen-Filter ist kein 100%iger Verlass, da nicht alle Internetseiten bekannt sind! Wenn allerdings vom SmartScreen-Filter eine eindeutige Meldung in Rot oder Grün gemacht wird, dann kann dieser vertraut werden. Popupblocker (Aufsprunghinderer) Manche Internetseiten machen auch in der Form Werbung, dass automatisch zusätzliche Fenster geöffnet werden (aufspringen) mit Werbung darin. Der im Internet Explorer integrierte Popupblocker unterbindet das automatische Öffnen und zeigt stattdessen unterhalb der Befehlsleisten einen Hinweis an: Falk Wolf Schneider Seite 12 von 14

13 Mit einem Klick auf den Hinweis kann entschieden werden, den Popup zuzulassen bzw. anzuzeigen (einmalig oder immer), denn manchmal beinhalten diese Popups wichtige Informatio- Der Popupblocker lässt sich innerhalb den Internet Explorers grundsätzlich ein- bzw. ausschal- nen, die der Nutzer gerne angezeigt bekommen möchte. Popups können an sich nicht schädlich sein sondern nur lästig! ten: Um zu diesem Untermenüpunkt zu gelangen, einfach im Internet Explorer auf das Knopf "Ex- in der Befehlsleiste tras" klicken: Hinweis: Wenn der Popupblocker eingeschaltet ist, wird er auf diese Weise auch ausgeschaltet! Deshalb immer darauf achten, ob der Popupblocker bereits eingeschaltet ist. Weitere Warnhinweise Möglicherweise erscheinen weitere Warnhinweise unterhalb der Befehlsleisten beim Versuch, Add-Ons oder Plug-Ins (Zusatzprogramme für den Browser) automatisch zu installieren, Dateien automatisch runterzuladen oder Medien abzuspielen: Nun muss selbst entschieden werden, ob die Aktion ausge- bzw. weitergeführt werden soll oder ob die Aktion un- führt erwünscht bzw. unbeabsichtigt ist. Hinweis: Gerade bei Installation, Ausführen oder bei Download kann es gefährlich werden. Falk Wolf Schneider Seite 13 von 14

14 Zusatzinformation Software bzw. Programme deinstallieren Wenn Software wieder deinstalliert werden soll, muss in der Softwareliste das betreffende Programm ausgewählt werden und der Knopf "Deinstallieren" angeklickt werden. Um zum obigen Fenster zu gelangen, einfach mit Doppelklick in der Systemsteuerung auf dieses Symbol klicken (z.b. wie rechts auf der Startseite der Systemsteuerung): Falk Wolf Schneider Seite 14 von 14

Sicherheitscenter (Computer-Wartung)

Sicherheitscenter (Computer-Wartung) Sicherheitscenter (Computer-Wartung) Windows hat dem Anwender mit Windows XP und dem Service Pack 2 Funktionen mitgegeben, die den eigenen Computer schützen können. Zusammen mit dem "Internet Explorer"

Mehr

Wartungscenter (Sicherheitscenter)

Wartungscenter (Sicherheitscenter) Wartungscenter (Sicherheitscenter) Windows hat dem Anwender mit Windows 7 Funktionen mitgegeben, die den eigenen Computer schützen können. Zusammen mit dem "Internet Explorer" Version 8 sind also bereits

Mehr

Einstieg in Viva-Web mit dem Internet-Explorer

Einstieg in Viva-Web mit dem Internet-Explorer Einstieg in Viva-Web mit dem Internet-Explorer 1. Aufrufen der Internetseite Zu Beginn müssen Sie Ihren Internetbrowser durch Doppelklick auf das Internet-Explorer Symbol öffnen. Es öffnet sich Ihre Startseite,

Mehr

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Wenn der Name nicht gerade www.buch.de oder www.bmw.de heißt, sind Internetadressen oft schwer zu merken Deshalb ist es sinnvoll, die Adressen

Mehr

SchwackeNet. Erste Schritte. Grundeinstellungen für Browser und Sicherheitsprogramme

SchwackeNet. Erste Schritte. Grundeinstellungen für Browser und Sicherheitsprogramme SchwackeNet Erste Schritte Grundeinstellungen für Browser und Sicherheitsprogramme Version 11/2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Einstellung Internet Explorer bis Version 9... 4 2.1 Internetoptionen...

Mehr

Firefox installieren und einrichten Die wichtigsten Einstellungen in 15 Minuten

Firefox installieren und einrichten Die wichtigsten Einstellungen in 15 Minuten Firefox installieren und einrichten Die wichtigsten Einstellungen in 15 Minuten Die Entscheidung ist getroffen: Ein richtiger Browser muss her. Also auf den Link geklickt und zack, läuft der Download von

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Tipps und Tricks zu den Updates

Tipps und Tricks zu den Updates Tipps und Tricks zu den Updates Grundsätzlich können Sie Updates immer auf 2 Wegen herunterladen, zum einen direkt über unsere Internetseite, zum anderen aus unserer email zu einem aktuellen Update. Wenn

Mehr

Notizen. 1 Inhaltsverzeichnis 1 INHALTSVERZEICHNIS... 1 2 EINLEITUNG... 2 3 KONFIGURATIONSEINSTELLUNGEN... 3 4 VERTRAUENSWÜRDIGE SITES HINZUFÜGEN...

Notizen. 1 Inhaltsverzeichnis 1 INHALTSVERZEICHNIS... 1 2 EINLEITUNG... 2 3 KONFIGURATIONSEINSTELLUNGEN... 3 4 VERTRAUENSWÜRDIGE SITES HINZUFÜGEN... Seite1 1 Inhaltsverzeichnis 1 INHALTSVERZEICHNIS... 1 2 EINLEITUNG... 2 3 KONFIGURATIONSEINSTELLUNGEN... 3 3.1 KONFIGURATIOSNEINSTELLUNGEN FÜR INTERNET EXPLORER... 3 3.2 ANZAHL AN GLEICHZEITIGEN DOWNLOADS

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

- Zweimal Wöchentlich - Windows Update ausführen - Live Update im Norton Antivirusprogramm ausführen

- Zweimal Wöchentlich - Windows Update ausführen - Live Update im Norton Antivirusprogramm ausführen walker radio tv + pc GmbH Flüelerstr. 42 6460 Altdorf Tel 041 870 55 77 Fax 041 870 55 83 E-Mail info@walkerpc.ch Wichtige Informationen Hier erhalten sie einige wichtige Informationen wie sie ihren Computer

Mehr

Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09. Was sind Cookies? Wo liegen die Cookies auf meiner Festplatte? Wie gehe ich mit Cookies um?

Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09. Was sind Cookies? Wo liegen die Cookies auf meiner Festplatte? Wie gehe ich mit Cookies um? Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09 Was sind Cookies? Fast jeder hat schon von euch gehört: "Cookies" (Kekse), die kleinen Datensammler im Browser, die von Anti-Spyware-Programmen als potenziell

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Systemeinstellungen. Firewall / Popup-Blocker

Systemeinstellungen. Firewall / Popup-Blocker Systemeinstellungen Firewall / Popup-Blocker Stellen Sie Ihre Firewall so ein, dass Inhalt von emolearn.eu,.de,.at oder emo2type.eu,.de,.at nicht geblockt werden. Ist die Firewall auf mittel oder normal

Mehr

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG Die folgende Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die Nutzung des InternetBanking Online-Programms FinanceBrowser3 der Oldenburgischen Landesbank AG unter dem Betriebssystem Windows Vista. Kurzanleitung

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

Browser Einrichtung myfactory

Browser Einrichtung myfactory Seite 1 von 19 Browser Einrichtung myfactory Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, befolgen

Mehr

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES.

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. BMW Financial Services Online-Banking www.bmwbank.de Freude am Fahren INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN.

Mehr

Windows-Sicherheit in 5 Schritten. Version 1.1 Weitere Texte finden Sie unter www.buerger-cert.de.

Windows-Sicherheit in 5 Schritten. Version 1.1 Weitere Texte finden Sie unter www.buerger-cert.de. Windows-Sicherheit in 5 Schritten Version 1.1 Weitere Texte finden Sie unter www.buerger-cert.de. Inhalt: 1. Schritt: Firewall aktivieren 2. Schritt: Virenscanner einsetzen 3. Schritt: Automatische Updates

Mehr

Thunderbird herunterladen, Installieren und einrichten Version 31.3.0 (portable)

Thunderbird herunterladen, Installieren und einrichten Version 31.3.0 (portable) Thunderbird herunterladen, Installieren und einrichten Version 31.3.0 (portable) Thunderbird ist ein quelloffenes E-Mail-Programm (manchmal auch Client genannt), das leicht herunterzuladen und zu installieren

Mehr

DxO FilmPack v2. Installationsleitfaden

DxO FilmPack v2. Installationsleitfaden 1 DxO FilmPack v2 Installationsleitfaden DxO FilmPack v2 Installationsleitfaden Vielen Dank für Ihr Interesse an DxO FilmPack! Hier finden Sie Informationen zur Installation und der Aktivierung der Software.

Mehr

Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7)

Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7) Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7) Wir haben beim letzten Mal gehört, wie wichtig es ist, dass

Mehr

, dadurch wird der andere Modus eingestellt, also es sieht dann so aus

, dadurch wird der andere Modus eingestellt, also es sieht dann so aus Hier finden Sie ein von mir empfohlenes Programm. Es heißt: ESET Smart Security 4 Sie finden hierzu nähere Information im Internet unter: https://www.eset.de/produkte/eset-smart-security/ Funktion des

Mehr

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 Die Installation der FuxMedia Software erfolgt erst NACH Einrichtung des Netzlaufwerks! Menüleiste einblenden, falls nicht vorhanden Die

Mehr

Einrichten des IIS für VDF WebApp. Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications

Einrichten des IIS für VDF WebApp. Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications Windows 8 Systemsteuerung > Programme > Windows Features aktivieren / deaktivieren > Im Verzeichnisbaum

Mehr

Browsereinstellungen für moneycheck24 in Explorer unter Windows

Browsereinstellungen für moneycheck24 in Explorer unter Windows Browsereinstellungen für moneycheck24 in Explorer unter Windows Wichtige Einstellungen im + Um zu prüfen, welche Version Sie nutzen Einstellungen: Klicken Sie im Menü INTERNETOPTIONEN Extras [oder Tastenkürzel

Mehr

Installationsanleitung DIALOGMANAGER

Installationsanleitung DIALOGMANAGER Um mit dem Dialog-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 1 GB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

GOOGLE CHROME 40. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. Google Chrome 40 Browsereinstellungen optimieren. 1

GOOGLE CHROME 40. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. Google Chrome 40 Browsereinstellungen optimieren. 1 BMW Financial Services Online-Banking www.bmwbank.de Freude am Fahren GOOGLE CHROME 40. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. Google Chrome 40 Browsereinstellungen optimieren. 1 GOOGLE

Mehr

Datenblatt. Fax-to-Tiff Exporter 2.00 für Tobit David

Datenblatt. Fax-to-Tiff Exporter 2.00 für Tobit David IT and Communication Fax to Tiff Exporter Datasheet Seite 1 von 7 Datenblatt Fax-to-Tiff Exporter 2.00 für Tobit David Programmname: Fax-to-Tiff Exporter 2.00 für Tobit David Programmbeschreibung: Ermöglicht

Mehr

Hilfe zu XR PACS ImageproWeb. Inhalt. Windows Updates. IE11 und Windows 7/8

Hilfe zu XR PACS ImageproWeb. Inhalt. Windows Updates. IE11 und Windows 7/8 Hilfe zu XR PACS ImageproWeb Inhalt Hilfe zu XR PACS ImageproWeb... 1 Windows Updates... 1 IE11 und Windows 7/8... 1 IE 11 und XRPCSImagePro mit ActiveX... 2 XR PACS ImagePro Web installieren... 3 XRPACSImagePro

Mehr

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update)

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update) Grundkonfiguration Ein Computer ist kein Überding das alles kann und immer funktioniert. Das kann ein Computer erst dann wenn die Hard- und Software auf dem neusten Stand ist. Die moderne Software von

Mehr

Anleitung zur Optimierung eines Microsoft Windows XP PC

Anleitung zur Optimierung eines Microsoft Windows XP PC Anleitung zur Optimierung eines Microsoft Windows XP PC Klassifizierung: Öffentlich Verteiler: Jedermann Autor: Urs Loeliger Ausgabe vom: 31.01.2005 15:03 Filename: OptimierungXP.doc Inhaltsverzeichnis

Mehr

Sicherheitszertifikat installieren ThinPrint Client zur Druckjobkomprimierung installieren Zugriffsdaten wie Benutzernamen und Passwort anfordern

Sicherheitszertifikat installieren ThinPrint Client zur Druckjobkomprimierung installieren Zugriffsdaten wie Benutzernamen und Passwort anfordern Anhang 1 zu ASP-Vertrag Instruktion über das Einrichten des PerSal ASP Dienstes für den Client Um die via ASP bereitgestellten Softwareapplikationen der PerSal AG nutzen zu können, sind folgende Schritte

Mehr

Gruppenrichtlinien und Softwareverteilung

Gruppenrichtlinien und Softwareverteilung Gruppenrichtlinien und Softwareverteilung Ergänzungen zur Musterlösung Bitte lesen Sie zuerst die gesamte Anleitung durch! Vorbemerkung: Die Begriffe OU (Organizational Unit) und Raum werden in der folgenden

Mehr

BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM DES INNERN

BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM DES INNERN BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM DES INNERN Bayer. Staatsministerium des Innern 80524 München Einsatznachbearbeitung und vermeintlicher Zertifikatfehler unter Internet Explorer bzw. Mozilla Firefox Bei sicheren

Mehr

Systemeinstellungen im Internet Explorer für WEB-KAT

Systemeinstellungen im Internet Explorer für WEB-KAT im Internet Explorer für WEB-KAT V 20151123 DE - Copyright 1998-2015 by tef-dokumentation 1 / 12 Inhaltsverzeichnis Systemeinstellungen im Internet Explorer 1 1. Hardware 3 1.1 Computer 3 1.2 Internetverbindung

Mehr

> Internet Explorer 7

> Internet Explorer 7 > Internet Explorer 7 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

CCleaner. Diese Software macht es möglich, das System per ONE-Klick sauber zu halten ständiger Surfmüll bleibt erspart.

CCleaner. Diese Software macht es möglich, das System per ONE-Klick sauber zu halten ständiger Surfmüll bleibt erspart. informiert zum CCleaner Diese Software macht es möglich, das System per ONE-Klick sauber zu halten ständiger Surfmüll bleibt erspart. Sollte eine neue Version geladen und installiert werden, so besser

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Autor: Dimitrios Savvidis

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Autor: Dimitrios Savvidis Byte-Taxi Bedienungsanleitung Autor: Dimitrios Savvidis Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 1 2. Systemvoraussetzungen 2 3. Installationsanleitung 3 4. Bedienung 5 5. Infos & Kontakt 8 1. Beschreibung Byte-Taxi

Mehr

- Tau-Office UNA - Setup Einzelplatzinstallation. * Der griechische Buchstabe T (sprich Tau ) steht für Perfektion. Idee und Copyright: rocom GmbH

- Tau-Office UNA - Setup Einzelplatzinstallation. * Der griechische Buchstabe T (sprich Tau ) steht für Perfektion. Idee und Copyright: rocom GmbH - Tau-Office UNA - Setup Einzelplatzinstallation * Der griechische Buchstabe T (sprich Tau ) steht für Perfektion. Idee und Copyright: rocom GmbH Eichenstraße 8a, 83083 Riedering Zentrale: 08036/94 20

Mehr

telemed Connect VPN 1.1

telemed Connect VPN 1.1 Connect VPN 1.1 Connect VPN 1.1 Kunde 02 30.09.11 AHS OTM/28.09.11 --- ASA/28.09.11 Seite 1 von 24 Connect VPN 1.1 Zwecks Klärung der individuellen Hard- und Software-Voraussetzungen setzen Sie sich bitte

Mehr

FRILO-Aktuell Ausgabe 2/2013

FRILO-Aktuell Ausgabe 2/2013 FRILO-Aktuell aus dem Hause Nemetschek Frilo, speziell für unsere Software-Service-Kunden, informiert Sie über aktuelle Entwicklungen, Produkte und Neuigkeiten. Inhalt Effektives Arbeiten mit dem Frilo.Document.Designer

Mehr

Installation der Eicon Diva PCI Karte unter Windows XP

Installation der Eicon Diva PCI Karte unter Windows XP Installation der Eicon Diva PCI Karte unter Windows XP Wenn Sie die ADSL Karte korrekt in Ihren Rechner eingebaut haben, sollte kurz nach dem Start von Windows XP diese Fenster erscheinen. Eine Einbauanleitung

Mehr

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben.

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben. Wenn Sie nicht die gesamte Anleitung lesen wollen sollten Sie mindestens diesen kurzen Abschnitt lesen, den es gibt einige Sachen die Sie über dieses Programm wissen sollten. Das Programm wurde von einer

Mehr

Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.v. Sicher bewegen im Internet

Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.v. Sicher bewegen im Internet PING e.v. Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.v. Sicher bewegen im Internet HobbyTronic '05 Andreas Rossbacher PING e.v. Weiterbildung Übersicht Welche Gefahren drohen mir? Was ist das

Mehr

Installation / Update

Installation / Update ZSK Stickmaschinen GmbH Magdeburger Str. 38-40 D-47800 Krefeld Tel: +49 (0) 2151 44 40 Fax: +49 (0) 2151 44 41 70 atelier@zsk.de www.zsk.com Installation / Update Version 2.5 Lizenzbestimmung EPCwin darf

Mehr

Kurzeinstieg in VR-Ident personal

Kurzeinstieg in VR-Ident personal Kurzeinstieg in VR-Ident personal Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, anbei erhalten Sie eine kurze Übersicht zur Installation und zu weiteren Funktionen Ihrer Software VR-Ident personal. Installation

Mehr

Cisco AnyConnect VPN Client - Anleitung für Windows7

Cisco AnyConnect VPN Client - Anleitung für Windows7 Cisco AnyConnect VPN Client - Anleitung für Windows7 1 Allgemeine Beschreibung 2 2 Voraussetzungen für VPN Verbindungen mit Cisco AnyConnect Software 2 2.1 Allgemeine Voraussetzungen... 2 2.2 Voraussetzungen

Mehr

Was tun, vor der Installation? Betriebssystem & Hardware Kontrolle

Was tun, vor der Installation? Betriebssystem & Hardware Kontrolle Was tun, vor der Installation? Installieren Sie AlphaCad Pro oder Kalkfero Office nur im Notfall mit Ihrer CD. Diese CD ist in der Regel ein, zwei oder mehrer Jahre alt. Das bedeutet, dass wir alles zuerst

Mehr

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker Inhaltsverzeichnis 1 VVA UND MICROSOFT INTERNET EXPLORER POP-UP BLOCKER... 2 1.1 WAS SIND POPUP S... 2 1.2 VARIANTE 1... 3 1.3 VARIANTE 2... 5 1.4 ÜBERPRÜFEN

Mehr

Den Browser von der Platte schmeißen

Den Browser von der Platte schmeißen Den Browser von der Platte schmeißen Unmöglich soll es sein, den Internet Explorer unter Windows XP zu deinstallieren. Das behaupten zumindest zahlreiche Internetseiten, Forennutzer und natürlich Microsoft

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen

Installationshilfe und Systemanforderungen Installationshilfe und Systemanforderungen Inhalt 1..Voraussetzungen für die Installation von KomfortTools!.................................................... 3 1.1. Generelle Voraussetzungen.................................................................................

Mehr

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8 Outlook Mail-Grundlagen Posteingang Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zum Posteingang zu gelangen. Man kann links im Outlook-Fenster auf die Schaltfläche

Mehr

Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat

Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat S/MIME steht für Secure / Multipurpose Internet Mail Extensions und ist ein Standard für die Signierung und Verschlüsselung von E-Mails.

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers

Informationen zur Nutzung des Formularservers Informationen zur Nutzung des Formularservers Einleitung Da auf dem Markt viele verschiedene Kombinationen aus Betriebssystemen, Browser und PDF-Software existieren, die leider nicht alle die notwendigen

Mehr

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 1.1 Betriebssysteme und Internet Browser... 3 2. Zugang... 4 2.1 Anmeldung... 4 2.2 VPN Verbindung herstellen... 4 2.3 Browser

Mehr

Schritt für Schritt Anleitung zur Installation des Programmpaketes HBS + EASYHBS + KSL

Schritt für Schritt Anleitung zur Installation des Programmpaketes HBS + EASYHBS + KSL HBS 6.0 Installation F. Pommerenke 1 Schritt für Schritt Anleitung zur Installation des Programmpaketes HBS + EASYHBS + KSL Es wird vorausgesetzt, dass: der Rechner ein CD Laufwerk hat und das Betriebssystem

Mehr

Installationshandbuch zum MF-Treiber

Installationshandbuch zum MF-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum MF-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Informationen zu Treibern und Software.....................................................

Mehr

Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen

Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Inhalt 1. Die Funambol Software... 3 2. Download und Installation... 3 3.

Mehr

Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking

Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 den Computer (PC)...4 2 Besonderes Augenmerk auf den Internet-Browser...4 3 Vorsichtiger Umgang mit den Geheimdaten...5

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

MÖGLICHE FEHLER BEI DER ANMELDUNG

MÖGLICHE FEHLER BEI DER ANMELDUNG MÖGLICHE FEHLER BEI DER ANMELDUNG Hier finden Sie mögliche Fehler, die Im Zusammenhang mit der Anmeldung/Signierung am Portal Zusatzversorgung-aktiv auftreten können und Möglichkeiten der Behebung. Das

Mehr

Installation OMNIKEY 3121 USB

Installation OMNIKEY 3121 USB Installation OMNIKEY 3121 USB Vorbereitungen Installation PC/SC Treiber CT-API Treiber Einstellungen in Starke Praxis Testen des Kartenlesegeräts Vorbereitungen Bevor Sie Änderungen am System vornehmen,

Mehr

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Diese Verbindung muss einmalig eingerichtet werden und wird benötigt, um den Zugriff vom privaten Rechner oder der Workstation im Home Office über

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007 Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien Mit dieser Dokumentation möchte ich zeigen wie einfach man im ActiveDirectory Software mithilfe von Gruppenrichtlinien verteilen kann. Ich werde es hier am Beispiel

Mehr

Stellen Sie mit Hilfe unseres Druckassistenten Ihre gewünschte Druckversion her:

Stellen Sie mit Hilfe unseres Druckassistenten Ihre gewünschte Druckversion her: Druck-Asssistent für Artikel "Windows XP: Arbeiten mit dem CD-Brennprogramm" Stellen Sie mit Hilfe unseres Druckassistenten Ihre gewünschte Druckversion her: Windows XP: Arbeiten mit dem CD-Brennprogramm

Mehr

Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen

Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen WI.005, Version 1.1 07.04.2015 Kurzanleitung Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen Möchten Sie Ordner oder Dateien direkt in die Taskleiste ablegen, so ist das nur mit einem Umweg möglich,

Mehr

Hinweise für die Nutzung der Lernplattform ILIAS - Leitfaden für AnwenderInnen. Browser: Internet Explorer

Hinweise für die Nutzung der Lernplattform ILIAS - Leitfaden für AnwenderInnen. Browser: Internet Explorer Hinweise für die Nutzung der Lernplattform ILIAS - Leitfaden für AnwenderInnen Browser: Internet Explorer erstellt von der Qualitus GmbH für: Fortbildungsakademie des Innenministeriums NRW Akademie Mont-Cenis

Mehr

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2) Inhalt Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)... 1 1. Die integrierte Firewall von Windows XP... 2 2. Convision ActiveX und Internet Explorer 6... 3 3. Probleme

Mehr

Installation - Start

Installation - Start Services Department, HQ / Dec. 2009 Installation - Start Installation - Start... 1 TELL ME MORE installieren... 1 Beim Start der Software wurde eine veraltete Version des Internet Explorers wurde festgestellt...

Mehr

Frisches Wissen Bedienungsanleitung für Führungskräfte. Bedienungsanleitung REWE Online Kurse - REWE Marktleiter und Führungskräfte

Frisches Wissen Bedienungsanleitung für Führungskräfte. Bedienungsanleitung REWE Online Kurse - REWE Marktleiter und Führungskräfte Bedienungsanleitung REWE Online Kurse - REWE Marktleiter und Führungskräfte Inhalt 1. Wie gelange ich zu den REWE Online-Kursen? 1.1 Zugang im Markt über das EDP 1.2 Von zu Hause 2. Lernplattform 2.1 Wie

Mehr

Installation Amadeus Selling Platform

Installation Amadeus Selling Platform Installation Amadeus Selling Platform Hauptstraße 131 91286 Geschwand T: +49 (0) 9197.62 82-610 F: +49 (0) 9197.62 82-682 technologie@schmetterling.de www.schmetterling.de Amadeus-Installation Java installieren

Mehr

SANDBOXIE konfigurieren

SANDBOXIE konfigurieren SANDBOXIE konfigurieren für Webbrowser und E-Mail-Programme Dies ist eine kurze Anleitung für die grundlegenden folgender Programme: Webbrowser: Internet Explorer, Mozilla Firefox und Opera E-Mail-Programme:

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Anleitung zur ereader - Stand: 28.04.2016

Anleitung zur ereader - Stand: 28.04.2016 Anleitung zur ereader - Stand: 28.04.2016 Die meisten ereader sind internetfähig und besitzen einen Webbrowser. Sie können ebooks daher direkt über das Gerät ausleihen und herunterladen und der Umweg über

Mehr

CD einlegen (Moment warten) Die Aktion markieren, die durchgeführt werden soll. (in diesem Beispiel»Audio-CD-Wiedergabe)

CD einlegen (Moment warten) Die Aktion markieren, die durchgeführt werden soll. (in diesem Beispiel»Audio-CD-Wiedergabe) D abspielen Ds lassen sich sehr einfach über den Windows Media Player abspielen. Der schaltet sich nämlich automatisch ein. Das heißt im Klartext: Lautsprecher einschalten, D einlegen, und schon geht s

Mehr

Wählen Sie bitte START EINSTELLUNGEN SYSTEMSTEUERUNG VERWALTUNG und Sie erhalten unter Windows 2000 die folgende Darstellung:

Wählen Sie bitte START EINSTELLUNGEN SYSTEMSTEUERUNG VERWALTUNG und Sie erhalten unter Windows 2000 die folgende Darstellung: Installation Bevor Sie mit der Installation von MOVIDO 1.0 beginnen, sollten Sie sich vergewissern, dass der Internet Information Server (IIS) von Microsoft installiert ist. Um dies festzustellen, führen

Mehr

A1 Modem Speed Touch 510 für Windows Vista (Routerzugang)

A1 Modem Speed Touch 510 für Windows Vista (Routerzugang) Installationsanleitung Einfach A1. A1 Modem Speed Touch 510 für Windows Vista (Routerzugang) Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrem A1 Modem haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Anleitung Version 2013.1 Beschreibung der Dienstleistung VSnet stellt seinen Mitgliedern einen Zugang auf elektronische Datenbanken zur Verfügung. Nur die Mitglieder

Mehr

Microsoft Update Windows Update

Microsoft Update Windows Update Microsoft bietet mehrere Möglichkeit, Updates durchzuführen, dies reicht von vollkommen automatisch bis zu gar nicht. Auf Rechnern unserer Kunden stellen wir seit September 2006 grundsätzlich die Option

Mehr

FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten

FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten Über dieses Programm können die Betriebsdaten einer Anlage eingegeben werden und dann automatisch via E-Mail ans Amt für Energieeinsparung an die Email

Mehr

Bevor Sie mit dem Wechsel Ihres Sicherheitsmediums beginnen können, sollten Sie die folgenden Punkte beachten oder überprüfen:

Bevor Sie mit dem Wechsel Ihres Sicherheitsmediums beginnen können, sollten Sie die folgenden Punkte beachten oder überprüfen: Die personalisierte VR-NetWorld-Card wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-NetWorld-Card gegen eine neue Karte austauschen. Mit der begrenzten

Mehr

Tipp: Proxy Ausschalten ohne Software Tools

Tipp: Proxy Ausschalten ohne Software Tools Tipp: Proxy Ausschalten ohne Software Tools Die Situation: Sie haben den KinderServer installiert und wieder deinstalliert und der Surfraum ist weiterhin beschränkt auf Kinder Seiten. Der Grund: Die verschiedenen

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Anleitung zur Installation und Freischaltung der Signaturlösung S-Trust für Mitglieder der Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg

Anleitung zur Installation und Freischaltung der Signaturlösung S-Trust für Mitglieder der Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg Anleitung zur Installation und Freischaltung der Signaturlösung S-Trust für Mitglieder der Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg Bitte lesen Sie sich diese Anleitung durch, bevor Sie mit der Installation

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Schnelleinstieg. EXPOSÉ - Immonet- Version. = perfektes ImmobilienMarketing

Schnelleinstieg. EXPOSÉ - Immonet- Version. = perfektes ImmobilienMarketing Schnelleinstieg EXPOSÉ - Immonet- Version = perfektes ImmobilienMarketing node Gesellschaft für gewerbliche System und Softwarelösungen mbh Kantstr. 149 10623 Berlin Tel: +49 30 893 6430 Fax: +49 30 892

Mehr

Installation von TeamCall Express

Installation von TeamCall Express Installation von TeamCall Express März 2010 Inhalt 1. Einleitung 2 2. Vorbereiten der Installation 2 3. TeamCall Express installieren 5 4. TeamCall Express deinstallieren 9 1 1. Einleitung In diesem Dokument

Mehr

Frequently Asked Questions (FAQs) zu VPN

Frequently Asked Questions (FAQs) zu VPN Frequently Asked Questions (FAQs) zu VPN 1. F: Was ist der Unterschied zwischen dem WebVPN und dem AnyConnect VPN? A: Mit dem WebVPN (einfach in einem Browser auf vpn.uni giessen.de gehen und sich dort

Mehr

Handout zum Praxisteil Windows Vista

Handout zum Praxisteil Windows Vista Handout zum Praxisteil Windows Vista Windows Updates Direktpfad: Systemsteuerung\ Sicherheit\Windows Update\Einstellungen ändern Windows Updates schliessen Sicherheitslücken und verbessern die Funktionalität

Mehr

Schnelleinstieg LEISTUNG

Schnelleinstieg LEISTUNG Schnelleinstieg LEISTUNG Bereich: OFFICE - Info für Anwender Nr. 3109 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 2.1. Kanzlei als Mandant 2.2. Stammdaten 2.3. Gegenstandswerte 3.

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Idee und Umsetzung Lars Lakomski Version 4.0 Installationsanleitung Um Bistro-Cash benutzen zu können, muss auf dem PC-System (Windows 2000 oder Windows XP), wo die Kassensoftware zum Einsatz kommen soll,

Mehr

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG Die folgende Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die Nutzung des neuen InternetBanking Online- Programms FinanceBrowser 3 (incl. Möglichkeiten für Sepa und Xetra) der Oldenburgischen Landesbank AG

Mehr

Hochschule Aalen. OpenVPN. Anleitung zur Installation

Hochschule Aalen. OpenVPN. Anleitung zur Installation Hochschule Aalen OpenVPN Anleitung zur Installation Gold, Sabine / Holst, Matthias Januar 2016 Vorwort Bestimmte Dienste der Hochschule sind nicht über das Internet erreichbar, sondern können nur hausintern

Mehr

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Version... 1.0 Datum... 01.09.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Kontakt... Dateiname... helpdesk@meduniwien.ac.at Anmerkungen Dieses Dokument wird in elektronischer

Mehr

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 MindPlan 4 Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 Inhalt 1. Informationen zu MindPlan 4... 3 1.1. Neue Funktionen neues Layout... 3 1.2. Lizenzverwaltung (!! Neue Lizenzschlüssel erforderlich!!)... 3 1.2.1.

Mehr