Erasmus Staff Training im International Relations Office der Universidad de La Laguna

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erasmus Staff Training im International Relations Office der Universidad de La Laguna"

Transkript

1 Erasmus Staff Training im International Relations Office der Universidad de La Laguna La Laguna - Teneriffa / ES Im Studienjahr 2007/2008 wurde von der EU erstmals ein Programm zur Personalmobilität zur Fortbildung im eigenen Arbeitsbereich für Bedienstete der Universitäten eingeführt. Die Mittel hierfür wurden von der Nationalagentur für Lebenslanges Lernen kurz vor Weihnachten 2007 zur Verfügung gestellt und so wurden unter Berücksichtigung der Vorgaben der EU kurzfristig in Zusammenarbeit mit den Bereichs- und AbteilungsleiterInnen allgemeine Richtlinien zur Durchführung dieser neuen Mobilitätsmöglichkeit erarbeitet. Die Betreuung des Programms wurde mir übertragen und so war es naheliegend, dass ich für das erste Staff Training in der Abteilung Internationale Beziehungen ausgewählt wurde. Man soll ja schließlich das Produkt, das man vermarktet, auch kennen. Bei der Überlegung, welches Ziel es sein sollte, spielten meine bisherigen Erfahrungen als Erasmus Institutional Coordinator eine große Rolle. Da es mit spanischen Partneruniversitäten immer wieder Probleme gab - war es nun ein eigenes Punktesystem zur Bewertung der Lehrveranstaltungen (nicht ECTS!), oder einfach der typisch südländische Lebensstil, der oftmals die Kommunikation via sehr langwierig gestaltete und Studierende häufig verunsicherte war es naheliegend, meinen daraus resultierenden Mutmaßungen und vielleicht schon Vorurteilen auf den Grund zu gehen und gegenseitiges Verständnis zu fördern. Da ich schon mehrfach netten Kontakt zum Fachbereichskoordinator der Universidad de La Laguna hatte, Studierende mir schon öfters von seiner etwas chaotischen Art berichteten, beschloss ich, Prof. Justo Hernandez, Professor für Medizinische Geschichte, zu kontaktieren, damit er mich bei meinem Vorhaben unterstützt. Gleichzeitig kontaktierte ich meinen Kollegen vom dortigen Internationalen Büro, ob sie mich wohl für fünf Tage empfangen und betreuen könnten. Recht bald schon bekam ich eine Zusage und konnte mit der Erweiterung des Interinstitutional Agreements, der Erstellung eines Workplans und mit den Reisevorbereitungen beginnen. Die Flugverbindung über Linienflüge war leider umständlich und erforderte sowohl beim Hin- als auch beim Rückflug einen zweifachen Umstieg in Madrid und Deutschland Flüge über Wien waren so kurzfristig, es war mittlerweile schon Anfang Mai, nicht mehr verfügbar. Bei der Reservierung eines Hotels waren mir Javier behilflich, da es zwischen dem Nivaria Hotel (http://www.hotelnivaria.com) und der Universidad de La Laguna eine Kooperation gibt, wurde ich dort untergebracht, einem sehr schönen vier Sterne-Hotel, das sogar kostenlosen Internetanschluss am Zimmer bietet welchen ich, wie sich später noch herausstellte, auch dringend benötigte und intensivst nutzte. Gleichzeitig zu meinen Vorbereitungen versuchte ich für zwei Kolleginnen aus dem Rektorats-, bzw. einem VR-Büro, die sich ebenfalls für ein Staff Training bewarben und eigentlich an die Universidad de Barcelona wollten, an dieser Universität unterzubringen. Leider erhielten sowohl meine Kolleginnen als auch ich keine Rückmeldung auf unsere Anfragen und so beschloss ich kurzerhand, damit meine Kolleginnen doch noch das

2 gewünschte Shadowing absolvieren konnten, auch für sie an der Universidad de La Laguna anzufragen und erhielt auch prompt wieder eine Zusage, nur mit der Bitte, dass wir nicht alle gleichzeitig kommen sollten, was wir natürlich gerne berücksichtigten und so planten meine beiden Kolleginnen ihren Aufenthalt eine Woche nach mir in La Laguna. Bald waren schon alle vorbereitenden Arbeiten erledigt und ich so konnte ich am Samstag, nach La Laguna aufbrechen. Insgesamt war ich ca. 8 Stunden unterwegs, bis ich mein Ziel erreichte. Mit dem Taxifahrer unterhielt ich mich mit meinen rudimentären Latein-, Italienisch- und Französischkenntnissen, was recht gut funktionierte. Erschöpft aber zufrieden und voller Erwartungen, was die nächsten Tage so bringen würden, bezog ich das Hotel. Für den Sonntag habe ich mir eine Stadtbesichtigung vorgenommen, und v.a. die Nominierung der Erasmus-Studierenden des kommenden Studienjahres in die Erasmus Online Datenbank. Durch diverse Umstellungen in dieser Datenbank war die Nominierung in diesem Jahr erst wesentlich später möglich, als die Jahre zuvor und so musste ich mir dringend zu erledigende Arbeit nach La Laguna mitnehmen. Diese Arbeit stellte sich noch als äußerst problematisch heraus, was meinen Trainingsaufenthalt leider sehr stark beeinträchtigte. La Laguna ist eine Stadt, die sich ihr ursprüngliches Wesen gut erhalten hat, sich im Nordosten der Insel befindet und von Touristen weitgehend verschont geblieben ist. Neben den ortsansässigen Insulanern fallen nur die zahlreichen Indios aus Zentralamerika auf, die die Regierung vor Jahren aus Arbeitermangel nach Spanien geholt hat, nun aber aufgrund von Arbeitsmangel wieder zur Rückreise bewegen möchte, sogar mit Rückreiseprämien. Will man sich mit Einheimischen unterhalten auch wenn es sich dabei um Studierende handelt sind Spanischkenntnisse fast unerlässlich, Englisch sprechen fast nur Austauschstudierende... Die heimische Architektur bietet viel zu sehen und zahlreiche Cafés und Bars bieten Nachtschwärmern zahlreiche Möglichkeiten, sich mit Freunden zu treffen und einen gemütlichen Abend miteinander zu verbringen. Dies fiel besonders auf, da in dieser Woche auch die Endspiele der EURO-Fußball Europameisterschaft 2008 stattfanden und, nachdem letztendlich Spanien als Europameister aus diesem Wettbewerb hervorging, die Begeisterung der Spanier kein Ende fand auch auf Teneriffa, obwohl dort die autonomen Bestrebungen allgegenwärtig und gut spürbar sind. Für Montag hatten Javier und ich vereinbart, dass ich um 9 Uhr in das International Office kommen sollte, was nur ca. stark 5 Minuten vom Hotel entfernt liegt. Ich wurde sehr herzlich begrüßt und punktete noch weiter mit den mitgebrachten Gastgeschenken. Besonders die Riesenbox an Manner Schnitten kam gut an, aber auch das Kürbiskernöl und der Schilcher bereiteten große Freude. Mithilfe des mitgebrachten Infomaterials stellte ich meinen Kollegen eingehender die Med Uni Graz vor erfuhr meinerseits viel Interessantes über die Universidad de La Laguna. Erste Gespräche über das gemeinsame Arbeitsgebiet ließen den ersten Trainingstag dann schnell

3 vergehen und ein gemeinsamer Besuch eines naheliegenden Cafés ließ den ersten Trainingstag nett ausklingen. Am späteren Nachmittag widmete ich mich dann erstmals mit meiner mitgebrachten Arbeit und ich versuchte erstmals die Daten in Erasmus Online zu importieren. Nach mehreren erfolglosen Versuchen trotz intensiver Fehlersuche gab ich dann auf und machte mich nach 2 Stunden auf den Weg in die Stadt, gönnte mir ein ausgezeichnetes Abendmahl und flanierte noch ein wenig durch die Straßen. Dienstag war ich dann wieder um 9 Uhr im Auslandsbüro für diesen Tag hatten wir Gespräche mit den einzelnen MitarbeiterInnen des Büros vereinbart, um die jeweiligen Arbeitsgebiete zu vergleichen. Speziell bei der Abwicklung des Erasmusprogramms zeigten sich gravierende Unterschiede, allein schon durch die unterschiedlichen Vorgaben der Nationalagenturen. Ein gravierender Unterschied z.b. ist, dass, anders als in Österreich, die Universitäten in Spanien auch die Stipendiengelder für die Studierendenmobilität von der Nationalagentur bekommen und eigenverantwortlich mit relativ wenigen Richtlinien - verwalten. Natürlich wurden auch die unterschiedlichen Anstellungssysteme und Gehaltschema im öffentlichen Dienst besprochen, wobei sich herausstellte, dass die Unterschiede nicht so gravierend sind, wie wir zuerst angenommen hatten. Die intensiven Gespräche dauerten wieder bis kurz nach 14 Uhr und nachdem ich mich informiert hatte, wie ich am besten zum nächsten Strand kommen würde, beschloss ich, mich auf den Weg zu machen. Mit der Straßenbahn, die La Laguna mit Santa Cruz verbindet, fuhr ich, wie beschrieben, bis zur Endstation dies dauert ca. 45 Minuten und kann durchaus auch als günstige Rundfahrt gesehen werden. Die Intervalle der Bahn sind kundenfreundlich kurz und die Züge bequem ausgestattet und nicht überfüllt. Sitzplätze sind immer leicht genug frei, sodass nie Passagiere stehen müssen. Die Endstation der Straßenbahn ist gleichzeitig auch der zentrale Busbahnhof, von dem die Linien zu Ortschaften auf der ganzen Insel führen. Schnell fand ich auch meine Linie, die mich nach weiteren 45 Minuten zum wunderschönen, künstlich angelegten Sand- und Palmenstrand von San Andres, Playa de las Terasitas brachte. Der Strand ist nicht überfüllt und eine geschützte Bucht garantiert erstklassiges Badevergnügen.

4 Schon bei meiner Ankunft wundere ich mich über den Aufbau einer Bühne und weiterer Unterhaltungsstände. Am späteren Nachmittag beginnen dann einheimische Bands mit lateinamerikanischen Musikstücken die anwachsende Zuschauerschaft zu unterhalten. Von einem Studierenden erfahre ich dann, dass am nächsten Tag ein wichtiger Feiertag sei, wo am Vorabend immer groß gefeiert wird. Gegen Abend kommen dann viele Familien an den Strand, unzählige Feuerstellen werden entzündet und vom Kleinkind bis zum Großvater hin beginnt man, über das Feuer zu springen. Die Musik wird lauter und die Feiern immer ausgelassener. Für 22 Uhr ist dann der Auftritt einer lokal äußerst erfolgreichen Band samt D.J. angesagt, wegen technischer Probleme verzögert sich der Auftritt dann aber um fast 1,5 Stunden. Es wird internationaler Hip Hop geboten, hunderte Jugendliche und Studierende feiern ausgelassen. Leider sind Unterhaltungen mit den Anwesenden fast unmöglich außer Spanisch sprechen die meisten Leute keine weitere Sprache.Um ca. 1 Uhr früh ist die Party vorbei und ich schaue, dass ich einen der ersten Busse bekomme, der mich nach St. Cruz zurück bringt.

5 Da nach Mitternacht keine Straßenbahn mehr fährt, muss ich schauen, mit welchem Bus ich nach La Laguna zurück komme, finde dann auch schon bald das Terminal, der Bus läßt aber noch auf sich warten. So heiß es mir tagsüber am Strand war, so kalt ist es mir jetz im Bus, wo noch immer, auch in der Nacht, die Klimaanlage eingeschaltet ist. Totmüde, aber um ein unheimlich schönes Erlebnis reicher, falle ich ins Bett. Am Mittwoch fiel das Aufstehen dann natürlich nicht so leicht, wie sonst, noch dazu ist mir schon zu Beginn meines Aufenthalts aufgefallen, dass die Sonne auf Teneriffa scheinbar später aufgeht, als in Österreich: dämmert es in Graz schon um 4 Uhr morgens, geht die Sonne hier erst gegen 7 Uhr auf Heute treffe ich zuerst Prof. Hernandez um über mögliche Probleme bei der Studierendenmobilität zu sprechen. Anscheinend läuft derzeit alles bestens und so berichtet er mir über personalpolitische Änderungen an der Universidad de La Laguna und dass er künftig nicht mehr für das Erasmusprogramm als Departmental Coordinator zur Verfügung stehen wird, was ihm sehr leid tut. Er erzählt von seinem Nachfolger Norberto Marrero Gordillo Teléfono: Fax: ), einem jungen Professor, und dass er überzeugt ist, dass die Studierenden von ihm bestens betreut werden. Prof. Justo Hernandez Prof. Norberto Marrero Gordillo Wenig später treffe ich den neuen Koordinator im IRO, er kommt auf einem schweren Motorrad angefahren, und macht einen sehr symphathischen und engagierten Eindruck. Wir kommen leicht ins Gespräch und besprechen den weiteren Fortgang unserer Kooperation.

6 Am Nachmittag treffe ich die Studierenden der Med Uni Graz, die gerade ein Auslandssemester an der Universidad de La Laguna absolvieren, und ein Student ist so nett und nimmt sich die Zeit, mich durch das Universitätskrankenhaus zu führen, das leicht mit der Straßenbahn zu erreichen ist und auf halbem Weg nach St. Cruz liegt. Das Gebäude ist noch nicht so alt und modern ausgestattet Diabetes und die Folgeschäden von Adipositas Übergewicht scheinen vorwiegend die Probleme zu sein, die auf Teneriffa behandelt werden müssen. Nach einer kurzen Bummeltour in St. Cruz fahre ich wieder zurück zum Hotel und widme mich wieder meinem Nominierungsproblem. Eigentlich wollte ich am Abend die Studierenden wieder treffen, dass wir uns in einem Café gemeinsam das Viertelfinalspiel mit der spanischen Nationalmannschaft anzusehen, aber da das Ende der Nominierungsfrist näher rückt, beschließe ich, weiter intensiv am Problem beim Datentransfer zu arbeiten. Gegen Mitternacht gebe ich für diesen Tag auf Am Donnerstag lerne ich dann die Arbeitsgebiete der weiteren KollegInnen des IRO kennen, und es stellt sich heraus, dass neben dem Erasmusprogramm eindeutig Lateinamerika einen weiteren Schwerpunkt bei den Austauschprogrammen bildet. In diesen Bereichen ist es selbst mit den KollegInnen des IRO schwierig, sich auf Englisch zu unterhalten, da hier natürlich Spanisch die relevante Sprache ist. Aber mit diversen Kenntnissen romanischer Sprachen funktioniert es auch hier recht gut, sich verständlich zu machen. Abends wieder das gleiche Spiel mit den Nominierungen und selbst die Ratschläge aus der Nationalagentur sind leider nicht zielführend. Stunde um Stunde sitze ich vor meinem Laptop und versuche mittlerweile schon leicht verzweifelt meine Studierenden für einen Auslandsstudienaufenthalt im kommende Studienjahr zu nominieren. Diesmal wird es sogar schon 1 Uhr früh, bis ich aufgebe Freitag der letzte Tag meines Trainings beginnt wie üblich wieder um 9 Uhr morgens. Für diesen Tag haben wir uns vorgenommen, dass ich einen Einblick in die Datenbanken bekommen soll, in denen die Daten der Austauschstudierenden incoming und outgoing verwaltet werden und die, wie auch in unserem Büro an der Med Uni Graz, das Fundament für die tägliche Arbeit darstellen. Auch an der Universidad de La Laguna wird mit Access-Datenbanken gearbeitet, die vor ein paar Jahren von einem nur für ein Jahr zur Verfügung stehenden Praktikanten erstellt wurde, aber nach dem Ablauf des Vertrags nicht ganz fertig gestellt werden konnte. Hätte ich schon zu Beginn meines Aufenthalts davon gewußt, hätte ich die noch fehlenden Elemente ergänzen können leider war es jetzt aber schon zu spät

7 Grant holder David (IRO-Datenbank) Mª Gracia Rodríguez Brito (IRO-Leiterin, Silvia Adler Anschließend treffe ich die Vizerektorin für Internationale Beziehungen, Mª Gracia Rodríguez Brito, eine ebenfalls sehr offene, nette und engagierte Professorin und im Gespräch erzählt sie mir von der finanziellen Situation des IRO, der mangelnden Unterstützung durch die Universitätsgremien und ihren täglichen Kampf, KollegInnen über die Wichtigkeit und Notwendigkeit internationaler Beziehungen zu überzeugen. Wir sprechen über jährlich stattfindende Konferenzen, die wichtige Impulse für die tägliche Arbeit in den IROs liefern und ich versuche für Jose Maria und Justo ein gutes Wort einzulegen, dass sie auch einmal die EAIE oder zumindest die ERACON besuchen können Zum Abschluss meines Aufenthalts werde ich in ein sehr gutes, traditionelles Restaurant, wo die KollegInnen für die Einladung aus eigener Tasche zusammenlegen Universitätsmittel zur Bewirtung von Gästen, so wie sie unser Büro zur Verfügung gestellt bekommt, gibt es an der Universidad de La Laguna leider nicht. Abschließend gehen wir noch auf ein Getränk ins Casino, dessen Garten ein wunderschönes Ambiente bietet.

8 Nach einer herzlichen Verabschiedung begebe ich mich wieder ins Hotel, wo ich ein letztes Mal versuche, die Nominierungen vorzunehmen. Leider bleiben meine Bemühungen auch heute wieder erfolglos und nachdem ich dem zuständigen Kollegen in der Nationalagentur meine Situation in einer geschildert habe, bekomme ich für die Nominierung eine Fristverlängerung. Leider gelingt die Nominierung aber auch von Graz aus nicht es war, wie sich dann herausstellte, eine Umprogrammierung in der Erasmus Online Datenbank nötig, die dann ihrerseits wieder fast bis zum Ende der Woche dauerte und erst dann war die Nominierung möglich Schade, dass die Nominierungsprobleme meinen Aufenthalt in La Laguna so beeinträchtigten dennoch hat das Training viel zum Verständnis der Arbeitsweise meiner spanischen KollegInnen beigetragen und mir kulturell interessante und schöne Erfahrungen beschieden, die ich nicht missen möchte. Auch hat der Besuch natürlich die Kooperation intensiviert und fortan wende ich mich an Freunde und nicht nur Kollegen, wenn ich Anliegen bezüglich meiner Austauschstudierenden habe. Silvia Adler

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort:

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort: Praktikumsbericht Das letzte Jahr des Medizinstudiums ist das sogenannte Praktische Jahr. In diesem soll man, das vorher primär theoretisch erlernte Wissen praktisch anzuwenden. Es besteht die Möglichkeit

Mehr

Lehren und Weiterbilden im Ausland - Erasmus-Personalmobilität

Lehren und Weiterbilden im Ausland - Erasmus-Personalmobilität Erasmus+ Programm Lehren und Weiterbilden im Ausland - Erasmus-Personalmobilität Abteilung Internationale Beziehungen Erasmus+ Programm Erasmus-Personalmobilität: Lehren im Ausland (STA Teaching Assignment)

Mehr

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

Erfahrungsbericht über ein Erasmus Auslandssemester an der Universidad de la Laguna (Santa Cruz de Tenerife, Spanien)

Erfahrungsbericht über ein Erasmus Auslandssemester an der Universidad de la Laguna (Santa Cruz de Tenerife, Spanien) Erfahrungsbericht über ein Erasmus Auslandssemester an der Universidad de la Laguna (Santa Cruz de Tenerife, Spanien) Dieter Schade Fakultät I V Abteilung Wirtschaft Wirtschaftsinformatik WS 2009/2010

Mehr

Abschließender Bericht

Abschließender Bericht Abschließender Bericht zum Praktikum an der Deutschen Schule San Alberto Magno (unterstützt durch den DAAD) 29.09.2014-23.11.2014 Theresa Hoy, Semester 9 Friedrich - Alexander - Universität Erlangen -

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011 Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011 Ich habe immer gedacht, ich wäre nicht der Typ, der einfach für ein halbes Jahr abhaut. Zudem studiere

Mehr

wissen.schaf f t.mobilität

wissen.schaf f t.mobilität Personalmobilität - Staff Training (STT) wissen.schaf f t.mobilität Erasmus-Personalmobilität an der Med Uni Graz Abteilung Internationale Beziehungen Silvia Adler http://www.medunigraz.at/1122 http://www.medunigraz.at/1213

Mehr

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Von der Überlegung bis zur Buchung Endlich.. ich habe die einmalige Gelegenheit über 2 Monate Urlaub zu bekommen. Ich reise sehr gerne, erkunde gerne die Welt und

Mehr

E R A S M U S I N S P A N I E N

E R A S M U S I N S P A N I E N E R A S M U S I N S P A N I E N Aufenthalt an der Universidad de Huelva, Februar bis Juni 2010 Anreise: Wir drei Mädels sind nach der ersten Prüfungswoche an der PH Feldkirch von München nach Sevilla geflogen.

Mehr

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Vorbereitung Nach einem Informationsabend der Universität Trier im Jahr 2010, entschied ich mich am Erasmus Programm teilzunehmen. Ich entschied mich für

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Im Wintersemester 2012/13 habe ich ein Auslandssemester an der Marmara Universität in Istanbul absolviert. Es war eine

Mehr

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011 Copenhagen University College of Engineering International Business Semester Ich war im Sommersemester 2011 im wunderschönen Kopenhagen und

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Heimathochschule: Fachhochschule Dortmund Gasthochschule: Sup de Co La Rochelle (ESC), Frankreich Zeitraum: 01.Sept.2011-22.Dez.2011 Studienfach: International

Mehr

ERASMUS-SMS-Studienbericht

ERASMUS-SMS-Studienbericht ERASMUS-SMS-Studienbericht Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen Verbesserung

Mehr

Praktikumsbericht. Inhalt. IAESTE- Praktikum am Manipal Institute of Technoligy, Indien 12. Juni bis 12. September 2014

Praktikumsbericht. Inhalt. IAESTE- Praktikum am Manipal Institute of Technoligy, Indien 12. Juni bis 12. September 2014 Praktikumsbericht IAESTE- Praktikum am Manipal Institute of Technoligy, Indien 12. Juni bis 12. September 2014 Inhalt 1. Anreise und Unterkunft 2. Praktikum 3. Alltag 4. Fazit 1. Anreise und Unterkunft

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Erfahrungsbericht Land: Frankreich Stadt: Paris Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Vorgeschichte Die Idee für das Thema meiner Masterarbeit Die französische Nouvelle Vague und deren Beziehung zum Pariser

Mehr

Université de Franche-Comté (Besançon) ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Université de Franche-Comté (Besançon) ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Université de Franche-Comté (Besançon) ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS in Alicante 2011/12

Erfahrungsbericht ERASMUS in Alicante 2011/12 Erfahrungsbericht ERASMUS in Alicante 2011/12 1. Ein Auslandssemester in Alicante bedeutet eine spannende und erlebnisreiche Zeit erleben zu können und diese sollte vorab gut organisiert sein. Nachdem

Mehr

Fremdspracheninstitut der Landeshauptstadt München. Exchange Student Application Form 4

Fremdspracheninstitut der Landeshauptstadt München. Exchange Student Application Form 4 ERASMUS-Programm Zusatzinformationen: http://eu.daad.de/eu/index.html Einführung 1 Teilnehmer 2 Ziele 2 Dauer 2 Partner 2 Studieren im Ausland 2 Praktikum im Ausland 3 Studenten aus dem Ausland 3 Anmeldeformular

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Weymouth ist eine Kleinstadt mit ca 60.000 Einwohnern im County Dorset direkt an der südenglischen Küste.

Weymouth ist eine Kleinstadt mit ca 60.000 Einwohnern im County Dorset direkt an der südenglischen Küste. Mein Name ist Michaela und ich habe im Rahmen meiner Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation fast ein halbes Jahr in Weymouth in England arbeiten und leben dürfen. Weymouth ist eine Kleinstadt mit

Mehr

Universidad de Cádiz WS 09/10 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Universidad de Cádiz WS 09/10 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Universidad de Cádiz WS 09/10 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden an: Erasmus@romanistik.unigiessen.de

Mehr

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia FINNLAND 2014 Leben Reisen Studium Christine Gunia Inhalt Vorbereitungen 3 Die Reise 4 Studium 5 Reisebericht 6 Finanzen 7 Es lohnt sich! 8 Links 9 VORBEREITUNGEN Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes,

Mehr

MINDESTANFORDERUNGEN. Erasmus Programm. Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT

MINDESTANFORDERUNGEN. Erasmus Programm. Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT MINDESTANFORDERUNGEN Erasmus Programm Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden

Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden Eins schon mal vorab wenn du dir unsicher bist, ob du ein Auslandssemester absolvieren sollst oder nicht - sage ich dir eins: ES WIRD DIE BESTE ERFAHRUNG

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Fachhochschule Hannover. Fakultät V Abteilung Soziale Arbeit Bachelorstudiengang Sozialer Arbeit

Fachhochschule Hannover. Fakultät V Abteilung Soziale Arbeit Bachelorstudiengang Sozialer Arbeit Fachhochschule Hannover Fakultät V Abteilung Soziale Arbeit Bachelorstudiengang Sozialer Arbeit Wintersemester 2009 / 2010 Anika Rothe 0 Inhaltsverzeichnis 1. Reisevorbereitungen 2 2. Zimmer-/Wohnungssuche...3

Mehr

Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie. Universitätsklinikum Maribor (Slowenien)

Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie. Universitätsklinikum Maribor (Slowenien) Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie Universitätsklinikum Maribor (Slowenien) 09.07.2012 17.08.2012 Gal Ivancic Kontaktaufnahme und Organisation: Zur Kontaktaufnahme schrieb ich eine kurze e-mail an den

Mehr

Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne. Wintersemester 12/13

Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne. Wintersemester 12/13 Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne Wintersemester 12/13 Inhalt 1. Vor dem Auslandssemester...3 1.1 Bewerbung...3 1.2 Anreise und Visum...4 1.3 Unterkunft...5 1.4 Kurse wählen...6 1.5 Sonstiges...6

Mehr

Silvesterreise. Budapest. Wirz Travel - Reisen mit Stil

Silvesterreise. Budapest. Wirz Travel - Reisen mit Stil Silvesterreise Wirz Travel - Reisen mit Stil Budapest 5 Reisetage Sie möchten Silvester einmal anders feiern? Dann begleiten Sie uns auf unserer Silvesterreise nach Budapest! Das Programm ist spannend,

Mehr

UNIVERSIDAD DE SALAMANCA WS 2011/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

UNIVERSIDAD DE SALAMANCA WS 2011/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik UNIVERSIDAD DE SALAMANCA WS 2011/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet)

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Montpellier Sprachschule ILA (Institut

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien EIN BELIEBTER PARTYSTRAND SOLL WEG Mallorca ist ein beliebtes Urlaubsziel für viele Deutsche. Viele Strände auf der Insel gelten als Partyorte, wo die Urlauber vor allem Alkohol trinken und laut feiern.

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Ich verbrachte das Sommersemester 2012 als Austauschstudentin an der Universität Kopenhagen, bevor ich genauer auf bestimmte Aspekte eingehe, möchte ich festhalten,

Mehr

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere:

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere: ERASMUS-SMS-Studienbericht Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen Verbesserung

Mehr

Beraterprofil: Bewertung und Feedback

Beraterprofil: Bewertung und Feedback Beraterprofil: Bewertung und Feedback Name: Frau Ute Herold tätig seit: 1990 positive Bewertungen (207 Kundenmeinungen) Schwerpunkte: Qualifikationen: Beratungsphilosophie: Private Krankenversicherung

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE

INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP ÜBER EIN JAHRHUNDERT ERFAHRUNG Das Institut auf dem Rosenberg wurde im Jahre 1889 gegründet und ist eine der renommiertesten

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Universitat de Valéncia WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Universitat de Valéncia WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Universitat de Valéncia WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012

Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012 Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012 Im Wintersemester 2012 habe ich ein Auslandssemester an der San Diego State University gemacht und konnte in den viereinhalb Monaten viele schöne Erfahrungen machen,

Mehr

Auslandssemester im Rahmen eines Studiums am FB4

Auslandssemester im Rahmen eines Studiums am FB4 Auslandssemester im Rahmen eines Studiums am FB4, M.Sc. IM wissenschaftliche Mitarbeiterin Internationalisation Team FB4 Raum A114 vhausmann@uni-koblenz.de http://www.uni-koblenz-landau.de/koblenz/fb4/studierende/auslandsstudium

Mehr

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Comenius Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Beteiligte Schulen: Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt in Kooperation mit der Heinrich-Thein-Schule

Mehr

Studium und Praktikum im Ausland. Ein Vortrag von Maria Campuzano International Office

Studium und Praktikum im Ausland. Ein Vortrag von Maria Campuzano International Office Studium und Praktikum im Ausland Ein Vortrag von Maria Campuzano International Office Information Auf den Webseiten der Universitäten oder Fachhochschulen kann man sich vorab über Partnerhochschulen und

Mehr

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans.

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans. Austausch Orléans (F) - Begegnung 2007 in Orléans Vive l'échange! Auch dieses Schuljahr fand der bereits seit nun fünf Jahren eingerichtete Austausch der FranzösischschülerInnen der Oberstufe mit DeutschschülerInnen

Mehr

Info-Veranstaltung: Studieren in Spanien / Lateinamerika

Info-Veranstaltung: Studieren in Spanien / Lateinamerika Info-Veranstaltung: Studieren in Spanien / Lateinamerika Bei Fragen zu Spanien: miralles@uni. @uni.leuphana leuphana.de motschmann@uni. @uni.leuphana leuphana.de Bei Fragen zu Lateinamerika: rieckmann@uni.

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Gero Jung 24.06.2013 2 Mein Name ist Gero Jung, Student an der UdS seit 2011. Dank dem Austauschprogramm

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Hinweise. Stadtwerke Neumünster. S = fährt nur an Schultagen in Schleswig-Holstein

Hinweise. Stadtwerke Neumünster. S = fährt nur an Schultagen in Schleswig-Holstein 5 Hinweise Hans-Böckler-Allee Einfeld montags freitags 5:40 5:41 5:42 5:42 5:43 5:44 5:45 5:46 5:47 5:48 5:49 5:50 5:50 5:51 5:52 5:52 5:53 5:54 5:55 5:56 6:20 6:21 6:22 6:22 6:23 6:24 6:25 6:26 6:27 6:28

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort Seite 2 von 6 Da mein Studiengang sehr mit dem Studiengang an der Universidade de Coimbra übereinstimmt, hatte ich keine Probleme mit der Annerkennung meiner Kurse bzw. mit der Zustimmung meiner Studiengangkoordination

Mehr

GASTAUFENTHALT AN DER PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULE ZÜRICH

GASTAUFENTHALT AN DER PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULE ZÜRICH Dipl.-Päd. Tanja Peyerl, M.A. M tanja.peyerl(at)kphvie.ac.at Wien, im Juni 2014 GASTAUFENTHALT AN DER PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULE ZÜRICH im Rahmen der ERASMUS Lehrendenmobilität von 20. bis 23. Mai 2014 Pädagogische

Mehr

Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres

Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres Juni 2012 Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres berührt zu sein? Dieses Gefühl hatte ich, als ich im Februar 2012 Madeira besuchte. Ich hatte schon

Mehr

Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de

Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de Die Gästehäuser der FAU Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de Zuhause auf Zeit Neue Stadt. Neue Menschen. Neue Lebenszeit. Mit unseren Gästehäusern stellen wir unseren akademischen Gästen aus dem In-

Mehr

Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester am Beijing Institute of Technology (WS2012/13)

Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester am Beijing Institute of Technology (WS2012/13) Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester am Beijing Institute of Technology (WS2012/13) I. Einleitung 1. Warum China Nachdem ich bereits im Rahmen meines Bachelorstudiums ein Semester im Ausland verbracht

Mehr

Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile

Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile Stipendium: ABC Lateinamerika Heimathochschule: Hochschule Reutlingen (ESB Business School) Gasthochschule:

Mehr

Prozessmatrix Studium und Lehre

Prozessmatrix Studium und Lehre Abschlussarbeiten einreichen, beurteilen und veröffentlichen Zenz Doris GutachterInnen Als Erasmus Institutional Coordinators fungieren Adler Silvia Erasmus Institutional Coordinator Organisationseinheit

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsstudium. Wilfrid Laurier University. Fall Term 2009. Tabea Wagener

Erfahrungsbericht Auslandsstudium. Wilfrid Laurier University. Fall Term 2009. Tabea Wagener Erfahrungsbericht Auslandsstudium Wilfrid Laurier University Fall Term 2009 Tabea Wagener Vorbereitung Allgemeines Die WLU ist eine Partneruniversität der Philipps-Universität Marburg, daher liefen die

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Der Name steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten des schnellen

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Liebe Freunde, liebe Verwandte, liebe Spender,

Liebe Freunde, liebe Verwandte, liebe Spender, Siem Reap, November 2012 Liebe Freunde, liebe Verwandte, liebe Spender, nun bin ich schon seit acht Wochen hier in Siem Reap und die Zeit verging wie im Flug. Am 15. September sind Sarah, Judith und ich

Mehr

Universidade de Coimbra WS 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Universidade de Coimbra WS 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Universidade de Coimbra WS 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden an:

Mehr

Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14.

Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14. Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14. Vorbereitung Bei der Vorbereitung eines ERASMUS-Aufenthaltes muss man sich früh genug

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Valdosta State University WS 2010/2011

Valdosta State University WS 2010/2011 Valdosta State University WS 2010/2011 Vorbereitung Anfang 2010 habe ich beschlossen ein Auslandssemester in den USA zu absolvieren. Motivation hierfür war für mich vor allem Erfahrung im Ausland zu sammeln

Mehr

LLP/ERASMUS 2011/12 Zeitraum: WS 2011/12. Gastland: Dänemark Gastuniversität: Aalborg University

LLP/ERASMUS 2011/12 Zeitraum: WS 2011/12. Gastland: Dänemark Gastuniversität: Aalborg University LLP/ERASMUS 2011/12 Zeitraum: WS 2011/12 Gastland: Dänemark Gastuniversität: Aalborg University Programm: Erasmus via Fachbereich 11 Geowissenschaften/ Geographie studierte Fächer an Gasthochule: Urban

Mehr

Stadtwerke Neumünster

Stadtwerke Neumünster 12 Kiek In/VHS Rügenstra.e -Mitte 64 5:00 5:02 5:04 5:06 5:07 5:08 5:09 5:10 5:11 5:12 5:13 5:14 5:15 5:16 5:40 5:42 5:44 5:46 5:47 5:48 5:49 5:50 5:51 5:52 5:53 5:54 5:55 5:56 5:57 5:58 6:20 6:22 6:24

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

- Merkblatt zur Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen

- Merkblatt zur Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen Universität Kassel FB 07 D-34109 Kassel Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses Univ.-Prof. Dr. Rüdiger Hahn Kleine Rosenstr. 3 34117 Kassel ruediger.hahn@uni-kassel.de fon +49 561 804 3082 fax +49 561

Mehr

UNIVERSITÄT KASSEL. Erfahrungsbericht. ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014

UNIVERSITÄT KASSEL. Erfahrungsbericht. ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014 UNIVERSITÄT KASSEL Erfahrungsbericht ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014 Erfahrungsbericht Seite I Inhaltsverzeichnis 1 Vorbereitung... 1 2 Anreise...

Mehr

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB)

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB) Erfahrungsbericht University of California Santa Barbara (UCSB) Zeitraum: winter quater 2008 (02. Jan 29. März) Name: Studiengang: Kurs: Departments an der UCSB: Belegte Kurse: Natalie Kaminski kaminskn@ba-loerrach.de

Mehr

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Studiengang an der DHBW: BWL International Business Zeitraum: 10.09.2010 bis 10.01.2011 Kurs an der ARU: Visiting

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Universität Augsburg Studiengang und -fach: Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre (ibwl) In welchem Fachsemester

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Urlaub auf Teneriffa: Checkliste und Tipps

Urlaub auf Teneriffa: Checkliste und Tipps Urlaub auf Teneriffa: Checkliste und Tipps Für die Vorbereitung auf Ihren Teneriffa-Urlaub haben wir einige wichtige Informationen und eine praktische Checkliste für Sie vorbereitet: Wichtige Papiere Pass/Personalausweis

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Kosten für Kopien, Skripten, etc.: 100

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Kosten für Kopien, Skripten, etc.: 100 PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: (freiwillige Angabe) E-Mail: (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: NTNU Studienrichtung an der TU Graz: Architektur

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Die Stadt León: Fangen wir einmal ganz von vorne an: - Du machst ein Auslandssemester? Wo willst du denn studieren?

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology.

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology. Erfahrungsbericht Name: Vorname: E-Mail-Adresse: Messmer Katharina Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de Heimathochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Fachhochschule Reutlingen Außenwirtschaft

Mehr

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Auslandsaufenthalt vom 01.02.2010 bis 28.05.2010 1 1. Bewerbungsprozedere Die Bewerbung für ein Auslandssemester

Mehr

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 Liebe Tutoren, wir freuen uns, dass ihr in diesem Semester die Betreuung eines Austauschstudenten übernehmen werdet. Im Folgenden haben wir für euch eine

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind.

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking. Erleben Sie die neue Freiheit im Banking. OnlineBanking ist heute aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Um eine Überweisung zu beauftragen

Mehr

Abenteuer Urlaub, unterwegs mit Friends of Ruanda.

Abenteuer Urlaub, unterwegs mit Friends of Ruanda. Abenteuer Urlaub, unterwegs mit Friends of Ruanda. Seit Januar 2013 stand für uns fest, dass wir unseren Oster-Urlaub in Ruanda verbringen werden. Wir, das sind, Heike, Andreas und Sohn Lukas. Die Reisevorbereitungen

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden !! PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Stefanie Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: University of Houston / Architecture Studienrichtung an der TU Graz: Architektur Aufenthalt

Mehr

Informationen für ERASMUS-Incoming Studenten der Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Informationen für ERASMUS-Incoming Studenten der Betriebswirtschaftslehre (BWL) ACHTUNG! WICHTIGE INFORMATIONEN! NICHT VERLIEREN! ATTENTION! IMPORTANT INFORMATION! DO NOT LOSE! Informationen für ERASMUS-Incoming Studenten der Betriebswirtschaftslehre (BWL) Eure Ansprechpartner für

Mehr