Inhalt. Sie sind überzeugt und wollen sich gerne anmelden? Termine und Voraussetzungen für die Anmeldung an unserer Schule finden Sie hier Seite 21

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. Sie sind überzeugt und wollen sich gerne anmelden? Termine und Voraussetzungen für die Anmeldung an unserer Schule finden Sie hier Seite 21"

Transkript

1

2 Inhalt Was die Bergheidengasse auszeichnet und warum es sehr angenehm ist, hier zur Schule zu gehen?! Wir bieten familiäre Atmosphäre, ein engagiertes Team, schulautonom entwickelte Gegenstände, projektorientierten Unterricht, COOL und vieles mehr.. lesen Sie mehr ab Seite 2! Unser Ausbildungsangebot vielfältig und spannend Zugegeben, es ist nicht einfach, hier den Überblick zu behalten. Wir bieten viele Ausbildungsmöglichkeiten: eher auf Sprachen orientiert oder doch lieber Tourismus, drei- oder fünfjährig,? Welche Ferialpraktika sind abzulegen? den Überblick finden Sie ab Seite 4 Unsere Vertiefungsgegenstände im Detail Wenn man den ersten Überblick hat, will man Genaueres erfahren. Ob es z. B. Internationale Kommunikation in der Wirtschaft oder doch eher Hotel- und Gastronomiemanagement werden soll? Bereits jetzt ist die Entscheidung zu treffen. Um diese Entscheidung zu erleichtern, werden die Vertiefungsgegenstände vorgestellt. informieren Sie sich ab Seite 6 Die Stundentafeln sämtlicher Ausbildungsvarianten Damit es etwas konkreter wird, haben wir für Sie die Stundentafeln aller Ausbildungsvarianten zusammengestellt. Hier erfahren Sie, welche Unterrichtsgegenstände in welchem Ausmaß und in welchem Jahrgang unterrichtet werden. ab Seite 13 Für alle die mehr wollen: Überblick über Freigegenstände und Zertifikate Eine Besonderheit der Bergheidengasse ist das große Angebot an Freigegenständen, u.a. auch die Vorbereitung auf externe Prüfungen, bei denen Zertifikate erworben werden können. Auf dieser Seite bieten wir einen Überblick Seite 20 Sie sind überzeugt und wollen sich gerne anmelden? Termine und Voraussetzungen für die Anmeldung an unserer Schule finden Sie hier Seite 21 Lage, Erreichbarkeit und Kontakt Wir freuen uns auf Ihren Besuch, über Ihren Anruf oder ein Mail! Wie Sie zu uns finden oder mit uns in Kontakt treten können (telefonisch, per Mail) finden Sie auf Seite 22 1

3 Was die Bergheidengasse auszeichnet? Unser Teamgeist! Schüler/Schülerinnen, Lehrer/Lehrerinnen und unsere vielen guten Geister, die in der Administration und überall im Haus tätig sind, arbeiten gut zusammen. Das zeigt sich vor allem bei den vielen großen Projekten, die immer wieder bei uns stattfinden. Obwohl wir eine große Schule sind, herrscht eine sehr entspannte und familiäre Atmosphäre. Schulautonom entwickelte Vertiefungsgegenstände Weil wir unseren Schülerinnen und Schülern eine Ausbildung bieten wollen, die sich an aktuellen Anforderungen in der Berufswelt orientiert, haben wir im Rahmen der Schulautonomie selbst Gegenstände konzipiert, die diesem Anspruch gerecht werden: International Relations, Veranstaltungs- und Eventmanagement, Marketing-Management im Tourismus (Näheres dazu ab Seite 6). Praxisnahe Ausbildung und mit vielen Projekten, soziales Engagement inklusive Wir legen großen Wert auf eine praxisnahe Ausbildung unserer Schülerinnen und Schüler. Dazu gehören viele Projekte, die oft auch mit externen Kooperationspartnern durchgeführt werden. Das soziale Engagement ist bei einigen großen Projekten ein wichtiges Anliegen, z.b. bei den Veranstaltungen Das Theaterhotel und Zum Tod lachen im Ronacher. Bei diesen Benefizveranstaltungen, bei denen prominente Künstlerinnen und Künstler auftreten und für den guten Zweck auf ihre Gage verzichten, sind unsere Schülerinnen und Schüler für Organisation und Ablauf zuständig. Kooperation mit 5- und 4-Stern-Hotellerie Die Bergheidengasse kooperiert seit Jahren erfolgreich mit der 5- und 4-Stern-Hotellerie in Wien: unsere Schüler/innen haben in diesen Häusern die Chance ihr Betriebspraktikum während des Schuljahres und das Ferialpraktikum zu absolvieren. Zusatzausbildungen mit WIFI-Zertifikaten und große Auswahl an Freigegenständen Unseren Schülerinnen und Schülern steht eine große Palette an Freigegenständen zur Verfügung (siehe S. 20). Einige dieser Freigegenstände bzw. einige Pflicht-Unterrichtsgegenstände können auch mit WIFI- Zertifikaten abgeschlossen werden. Externe Prüfer/innen kommen an die Schule und halten hier die Prüfungen ab. Die Vorbereitung erfolgt im Unterricht und in den Freigegenständen. Die Bergheidengasse ist eine COOL-Vorzeigeschule COOL steht für kooperatives offenes Lernen. Seit einigen Jahren wird an der Bergheidengasse in ausgewählten Klassen nach diesem System unterrichtet. Die Schüler/innen bearbeiten in freien Arbeitsphasen Arbeitsaufträge, die teilweise auch fächerübergreifend aufgebaut sind. Darüber hinaus dient diese Methode der Individualisierung des Unterrichts und bietet somit eine Möglichkeit, die Schüler/innen nach ihren Bedürfnissen zu fördern und zu fordern. Schlüsselqualifikationen wie Eigenverantwortung, Selbstständigkeit, Teamfähigkeit und Sozialkompetenz werden damit verstärkt gefördert. Fähigkeiten, die neben fundiertem Fachwissen von der Wirtschaft immer mehr verlangt werden. Im März 2009 hat die Bergheidengasse als erste Berufsbildende Höhere Schule in Wien das Zertifikat als COOL-Impulsschule verliehen bekommen erfolgte die Zertifizierung als e-cool Schule. E-COOL versucht die pädagogischen Prinzipien von COOL mit elektronischen Medien und Lernplattformen zu ergänzen. 2

4 Nachhaltigkeit in der Bergheidengasse das Umweltzeichen Seit 2002 gibt es das Österreichische Umweltzeichen auch für Schulen. Es zielt auf eine ökologisch nachhaltige und soziale Schulentwicklung und Alltagskultur ab. Nach Erfüllung diverser Richtlinien wurde der HLTW 13 Bergheidengasse das Umweltzeichen 2005 verliehen. Seit dem Schuljahr 2004/05 gibt es an unserer Schule in jeder Klasse Ökosprecher/innen, die sich auch außerhalb des Unterrichts mit Umweltangelegenheiten beschäftigen. Neben einem Mülltrennwettbewerb werden auch umweltrelevante Themen in verschiedensten Unterrichtsgegenständen behandelt. Weingarten und Weinkeller der Bergheidengasse Eine Besonderheit unserer Schule ist der eigene Weingarten, der mit über 100 Rebstöcken die Möglichkeit bietet, den Getränkekundeunterricht sehr anschaulich zu gestalten. In Kooperation mit dem Winzer Martin Distl werden den Schülern und Schülerinnen wichtige Arbeitsschritte in der Weingartenpflege vermittelt. Seit dem Schuljahr 2007/08 verfügt die Schule auch über einen eigenen Weinkeller. Was die Bergheidengasse so angenehm macht? Professionelles Arbeiten und Präsentieren mit W-LAN und Beamer-Ausstattung Alle Unterrichtsräume sind mit fix montierten Beamern ausgestattet. Das erlaubt nicht nur den Einsatz moderner Unterrichtsmethoden, sondern bildet für unsere Schülerinnen und Schüler die Voraussetzung für professionelle Präsentationen. Allen Schülerinnen und Schülern steht ein W-LAN-Zugang zur Verfügung, das Arbeiten am eigenen Laptop im Unterricht ist also kein Problem und vor allem in den Projektgegenständen erwünscht. Unsere Schulbibliothek - umfangreiches Angebot und kostenlose Nutzung! Die Zentralbibliothek der HLTW 13 bietet einen kostenlosen umfangreichen Service in allen Bereichen des Bibliotheksdienstes. In drei Räumen auf rund 160 m² stehen den Schüler/innen mehr als Einzelbände zur Verfügung. Das Angebot ist breit gefächert und bietet vor allem einen hervorragenden Bestand in den Bereichen der touristischen Fachliteratur. Zehn Computerarbeitsplätze mit Internetzugang komplettieren die ausgezeichnete Ausstattung unserer Bibliothek. Durchschnittlich 15 Stunden pro Woche ist die Bibliothek während der regulären Öffnungszeiten allen Schülern und Schülerinnen uneingeschränkt zugänglich. Bistro und Betriebsküche wenn der Hunger plagt Das Bistro der Schule, das ebenso wie die Betriebsküche dem praktischen Unterricht unserer Schülerinnen und Schüler dient, bietet sowohl Lehrerinnen und Lehrern als auch Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zwischendurch eine kulinarische Pause einzulegen. Die Betriebsküche bietet Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag in den Mittagspausen ein dreigängiges Menü. 3

5 Überblick über unsere fünfjährigen Ausbildungsangebote Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe schulautonome Vertiefungen 5 Jahre, Abschluss Reife- und Diplomprüfung (= Matura) Englisch + eine zweite lebende Fremdsprache (zur Wahl) intensive wirtschaftliche Ausbildung: Rechnungswesen und Betriebs- und Volkswirtschaft praxisnahe wirtschaftliche Ausbildung in Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement Höhere Lehranstalt für Tourismus schulautonome Vertiefungen 5 Jahre, Abschluss Reife- und Diplomprüfung (= Matura) Englisch + eine zweite lebende Fremdsprache (zur Wahl) intensive wirtschaftliche Ausbildung: Rechnungswesen und Betriebs- und Volkswirtschaft Betriebspraktikum während des Schuljahres in Betrieben unserer Kooperationspartner 4

6 Unsere dreijährige Fachschule + Aufbaulehrgang Hotelfachschule praxisorientierte dreijährige Ausbildung Österreichs einzige Hotelfachschule, die die Ausbildung (Pflichtgegenstand) und die WIFI- Zertifizierung (freiwillig) zum Cateringassistenten / zur Cateringassistentin anbietet Abschluss mit Abschlussprüfung direkter Einstieg ins Berufsleben oder anschließender Aufbaulehrgang: Aufbaulehrgang mit erweitertem Zugang für Berufstätige 6 Semester bis zur Reife- und Diplomprüfung (= Matura) Abendschule fakultatives Ferialpraktikum im Aufbaulehrgang 5

7 ... Der Schlüssel zum Erfolg Infomappe Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Vertiefung Internationale Kommunikation in der Wirtschaft Das wesentliche Merkmal dieser Vertiefung ist die praxisnahe wirtschaftliche Ausbildung basierend auf interaktiver zweisprachiger Kommunikation. INKW Absolventen/Absolventinnen profitieren von der Vermittlung interkultureller Kompetenzen im innovativen Sprachunterricht. INKW die Ausbildung Stundentafel S. 14 Die bilinguale Reife- und Diplomprüfung befähigt zum versierten Agieren in der globalen Wirtschaftswelt. Vervollständigt wird die Ausbildung durch das mehrsprachige Arbeiten im Gegenstand Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement. Internationale Konzerne in den Bereichen Sales Management, Public Relations und Marketing, Controlling, Human Resources, Office Management,...) Banken, Versicherungen, Verwaltung auf mittlerer und höherer kaufmännischer und administrativer Ebene, Food & Beverages Manager/in. Sprungbrett für Fachhochschulen und universitäre Weiterbildung (fallweise Anrechnung von Prüfungen) INKW die Berufsperspektiven INKW das Team Andrea Mazanek Christiane Heitzmann Ulrike Kühnel-Pachner Elke Pürgstaller Brigitte Wehler-Hardt Adrienne Schuh Sandra Singer-Fendt Andrea Garabaghi Pamela Grundner Sigrid Pachner 6

8 Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Vertiefung International Relations weltweit zuhause! Interkulturelle Kompetenz fördert Arbeitsmarktfähigkeit/Beschäftigungsfähigkeit/Job Chancen interkulturell kompetent = beschäftigungsfähig Auf den nahtlosen Einstieg und zügigen Aufstieg in Unternehmen und Konzernen, die multinational tätig sind, bereitet der Ausbildungsschwerpunkt "International Relations" vor. Dazu befähigen wir unsere Absolventinnen und Absolventen mittels Internationalität in Sprache und Wirtschaft: verstärktem Unterricht mit "Englisch als Arbeitssprache" und "Interkulturellem Wirtschaftstraining". IR die Ausbildung Stundentafel S. 15 Zur Kernausbildung zählen auch Qualitäts- und Projektmanagement, Wirtschaftspsychologie, Business English und SAP. Unsere Schülerinnen und Schüler haben schon während der Schulzeit die Möglichkeit, international anerkannte externe Zertifikate zu erwerben. Bei der Erstellung der Matura-Diplomarbeit kooperieren wir mit namhaften Unternehmen, die international tätig sind. Mittlere und gehobene Tätigkeiten im Management internationaler Konzerne. Selbstständige Tätigkeiten nach Befähigungsnachweisprüfung, z.b. Versicherungs-, Unternehmens-, Immobilienberater/in, Spediteur/in, Verwaltung auf mittlerer und höherer kaufmännischer und administrativer Ebene Zugang zu Fachhochschulen und Universitäten IR die Berufsperspektiven IR das Team Beatrix Harreither Elisabeth Schmidbauer Alfred Panis 7

9 Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Vertiefung Veranstaltungs- und Eventmanagement Events und Veranstaltungen sind in einer erlebnisorientierten Gesellschaft die Präsentationsform der Zukunft. Und wir sind dabei! Wir bieten eine praxis- und projektmanagementorientierte Ausbildung, die auf die neuen Herausforderungen der Kommunikationsbranche ausgerichtet ist und Berufschancen in vielen Bereichen ermöglicht. Der Vertiefungsgegenstand Veranstaltungs- und Eventmanagement trägt der zunehmenden Bedeutung des Eventmarketings in Unternehmen und Organisationen Rechnung. Unsere Schülerinnen und Schüler lernen die Instrumente des Veranstaltungs- und Eventmanagements in den unterschiedlichsten Berufsfeldern kennen. Kultur-, Sport- und Firmen-Veranstaltungen sowie der Bereich Kongresse, Seminare und Messemanagement sind Schwerpunkte des schulautonomen Lehrplans. Die Grundlagenkenntnisse des Eventmanagements und die Einbindung von Eventmarketing in die Kommunikationspolitik von Unternehmen und Organisationen kommen den Absolventen und Absolventinnen in vielen Branchen zugute. VEM die Ausbildung Stundentafel S. 16 Die Absolventinnen und Absolventen in Veranstaltungs- und Eventmanagement werden auf Berufsfelder im Kunst & Kultur-, Sport- und Eventmanagement, im Bereich Kongress- und Tagungsmanagement sowie auf die Arbeit im Marketing von Unternehmen und Non-Profit-Organisationen vorbereitet. Die Ausbildung bietet außerdem eine gute Vorbereitung für Universitäts- und Fachhochschulstudien. VEM die Berufsperspektiven VEM das Team Karin Lutnik Nadja Mendes Markus Baier Peter Illig Silvia Pointner Michael Eigner Stefan Trybus 8

10 Die spannende Welt des Marketings im Tourismus! Destinationen vermarkten, Reisen organisieren Infomappe Höhere Lehranstalt für Tourismus Vertiefung Marketing Management im Tourismus Tourismus ist die Wachstumsbranche weltweit. Eine Branche, die gute Fachkräfte braucht. Marketing Management im Tourismus ist eine Ausbildung die Marketing-Management-Kompetenzen für alle Bereiche der vielfältigen Tourismusbranche vermittelt: Reisebüros, Reiseveranstalter, Gastgewerbe, touristische Verkehrsbetriebe und die Managementorganisationen von Destinationen. Die Analyse von Fallbeispielen und die Entwicklung eigener kreativer Marketing-Ideen sind Schwerpunkte im praxisorientierten Unterricht. Dazu gehören unter anderem die Planung und Vermarktung von Reiseangeboten, die professionelle Angebotsentwicklung und Präsentation von Destinationen und die Entwicklung einer digitalen Marketing-Strategie. Exkursionen und Fachgespräche mit Experten und Expertinnen aus der Praxis geben einen aktuellen Überblick über die Tourismusbranche. MMIT die Ausbildung Stundentafel S. 17 Tourismus ist eine vielfältige Branche mit vielen spannenden Geschäftsfeldern: Destinationsmanagement- bzw. Tourismusorganisationen, Reiseveranstalter, Reisebüros, touristische Transportunternehmen, aber auch Hotellerie und Gastronomie. Marketing-Management Know-How kann man nicht nur im Tourismus anwenden! Abschluss der Ausbildung mit dem Berufstitel Tourismuskauffrau bzw. Tourismuskaufmann. Zugang zu allen Universitätsstudien (fallweise Anrechnung von Prüfungen) und Fachhochschullehrgängen. MMIT die Berufsperspektiven MMIT das Team Silvia Pointner Astrid Frisch Markus Baier Karin Lutnik 9

11 Herausragend. Ganzheitlich. Motivierend Infomappe Höhere Lehranstalt für Tourismus Vertiefung Hotel- und Gastronomie-Management Hotel- und Gastronomiemanagement lebt eine intensive Kooperation mit der Qualitätshotellerie und Gastronomie in Wien. Top-Experten/Innen aus der Hotelbranche arbeiten im Team-Teaching mit Hotelmanagementspezialisten/Innen aus der HLTW13. Vermittlung von Kenntnissen aus dem F&B Management, dem Personalmanagement, dem Finanzmanagement, dem Controlling, dem Verkauf (Sales & Marketing), Qualitätsmanagement, Reservierung und Gründer- Know-How sowie der Wissenstransfer von der Praxis in die Schule stehen am Hotelmanagement-Lehrplan. Mit den Praxisgesprächen Bergheidengasse betreiben wir ein Diskussionsund Seminarforum zur Vertiefung von praxisrelevantem Managementwissen. Die Badener Gespräche, der jährliche ÖHV-Kongress, die Internationale Tourismusmesse (ITB) in Berlin sind Jahresfixpunkte im Ausbildungskalender. Einsatz in allen Abteilungen der Hotellerie. Unsere Absolventen/Innen werden Sie in vielen Hotels in Wien, Österreich und international in allen denkbaren Verantwortungsbereichen finden. Die Ausbildung eröffnet den Absolventen/Innen aber auch den Zugang zu Aufgaben und Funktionen im gesamten Dienstleistungsbereich. Der Zugang zu den Fachhochschulen (fallweise Anrechnung von Prüfungen) ist ebenso offen, wie der Zugang zu einem nationalen oder internationalen Universitätsstudium. Abschluss der Ausbildung mit dem Berufstitel Tourismuskauffrau bzw. Tourismuskaufmann. HGM die Ausbildung Stundentafel S. 18 HGM die Berufsperspektiven HGM das Team Harald Gruber Gerhard Messinger Helmut Kuchernig Johannes Mauthe Margit Bogensperger Marianne Kern Cornelia Schäffert-Fuchs Veronika Moser 10

12 Hotelfachschule Vertiefung Catering Management Wir leben Gastronomie! Absolventen und Absolventinnen unserer dreijährigen Hotelfachschule sind die Gastronomiefachleute unserer Schule. Sie werden zu Spezialisten für Küche, Service und Catering ausgebildet. Der Schwerpunkt der dreijährigen Ausbildung liegt in einer intensiven Praxis-Schulung in Küchen- und Restaurantmanagement, Cateringmanagement, Front- und Back-office. Zu diesem Schwerpunkt gehört eine vertiefende Ausbildung in den Bereichen Önologie und Käse. Betriebspraktika während des Unterrichtsjahres und Ferialpraktika im Gastgewerbe sind wesentlicher Bestandteil der praxisnahen Ausbildung. Nach der Abschlussprüfung stehen viele Berufsmöglichkeiten im Hotelund Gastgewerbe offen, aber auch der Weg zum selbständigen Unternehmer / zur selbständigen Unternehmerin Koch/ Köchin, Restaurantfachmann/frau, Flugbegleiter/in, Rezeptionist/in, Bürokaufmann/frau, Hotel- und Gastgewerbeassistent/in, Stewarding in der Hotellerie; Barkeeper/in; Die HLTW Bergheidengasse bietet für Absolventen und Absolventinnen der Hotelfachschule die Möglichkeiten in einem Aufbaulehrgang (berufsbegleitende Abendschule) nach 6 Semestern die Reife- und Diplomprüfung abzulegen. Siehe Kapitel Aufbaulehrgang! - Abschluss der Ausbildung mit dem Berufstitel Hotelkauffrau bzw. Hotelkaufmann -Ersatz der Lehrzeiten für die Lehrberufe Koch/Köchin, Restaurantfachmann/frau, Hotel- und Gastgewerbeassistentin Hotelfachschule die Ausbildung Stundentafel S. 19 Hotelfachschule die Berufsperspektiven HOFA das Team Oscar Goldgruber Birgit Führer Andreas Scheidl Gerhard Rattner 11

13 Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige Hotel- und Gastronomie-Management Durchstarten und Vorwärtskommen für Berufstätige Der Aufbaulehrgang Hotel- und Gastronomiemanagement ist konkret an die Bedürfnisse Berufstätiger ausgerichtet. Er dauert sechs Semester und schließt mit einer Doppelqualifikation (fachlicher Abschluss und Matura/Studienberechtigung) ab. Absolventen und Absolventinnen dürfen den Berufstitel Tourismuskauffrau bzw. Tourismuskaufmann führen. Aufnahmebedingungen: Erfolgreicher Abschluss einer 3-jährigen Fachschule oder ein einschlägiger Lehrberuf (z.b. (Restaurantfachmann/-frau, Koch/Köchin, Konditor/in, Hotel- und Gastgewerbeassistent/in) Der Unterricht erfolgt zum größten Teil in Präsenzphasen. Der Praxisunterricht wird als eigener Block abgehalten; der Theorieunterricht erfolgt an vier Abenden pro Woche. Großer Wert wird auf das Selbststudium gelegt. Der Aufbaulehrgang bildet für Tätigkeiten im mittleren und höheren Management aus. Daher spielen die kaufmännischen Ausbildungsinhalte sowie die fachpraktische Qualifizierung eine wesentliche Rolle. Darüber hinausgehend ermöglicht die Ablegung der Reife- und Diplomprüfung die Berechtigung eines Hochschulstudiums an allen österreichischen Universitäten und Fachhochschulen. Für Absolventinnen und Absolventen der Hotelfachschule, Tourismusfachschule und Gastgewerbefachschule entfällt die Verpflichtung zur Vorprüfung zur Reife- und Diplomprüfung und zum Besuch der Pflichtgegenstände in den Bereichen Ernährung, Gastronomie und Hotellerie und Betriebspraktikum. Für Absolventinnen und Absolventen der dreijährigen Fachschule für wirtschaftliche Berufe entfällt die Verpflichtung zur Vorprüfung zur Reife- und Diplomprüfung und zum Besuch der Pflichtgegenstände Küchenorganisation und Kochen und Serviceorganisation und Servieren. Für Absolventinnen und Absolventen der Lehrausbildung zum/zur Restaurantfachmann/-frau entfällt die Verpflichtung zur Teilprüfung Service der Vorprüfung zur Reife- und Diplomprüfung und zum Besuch der Pflichtgegenstände im Servicebereich. Für Absolventinnen und Absolventen der Lehrausbildung zum/zur Koch/Köchin entfällt die Verpflichtung zur Teilprüfung Küche der Vorprüfung zur Reife- und Diplomprüfung und zum Besuch der Pflichtgegenstände im Küchenbereich. Abschluss der Ausbildung mit dem Berufstitel Tourismuskauffrau bzw. Tourismuskaufmann. Ausbildung Voraussetzungen Unterrichtsorganisation Stundentafel S. Schwerpunkte und Ziele Rahmenbedingungen und anrechenbare Gegenstände bzw. Prüfungen 12

14 Stundentafel Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Internationale Kommunikation in der Wirtschaft A. Pflichtgegenstände Jahrgang Summe I. II. III. IV. V. 1. Religion Sprache und Kommunikation: Deutsch Englisch Zweite lebende Fremdsprache Schulautonome Vertiefung: Internationale Kommunikation in der Wirtschaft* 3. Wirtschaft: Globalwirtschaft, Wirtschaftsgeografie und Volkswirtschaft Betriebswirtschaft und Projektmanagement Rechnungswesen und Controlling Recht Officemanagement und angewandte Informatik Gesellschaft, Kunst und Kultur: Geschichte und politische Bildung Psychologie und Philosophie Musik, Bildnerische Erziehung und kreativer Ausdruck Mathematik, Naturwissenschaften und Ernährung: Angewandte Mathematik Naturwissenschaften Ernährung und Lebensmitteltechnologie Gastronomie und Hotellerie: Küchen- und Restaurantmanagement Betriebsorganisation Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement* Bewegung und Sport B. Verbindliche Übung: Persönlichkeitsentwicklung und Kommunikation Gesamtwochenstundenzahl *= schulautonome Vertiefung in der Bergheidengasse: Internationale Kommunikation in der Wirtschaft mit insgesamt 8 Wochenstunden (3., 4. und 5. Jg) Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement 2 zusätzliche Wochenstunden im 3. Jahrgang 13

15 Stundentafel Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe International Relations Pflichtgegenstände Jahrgang Summe I. II. III. IV. V. 1. Religion Sprache und Kommunikation: Deutsch Englisch Zweite lebende Fremdsprache Wirtschaft: Globalwirtschaft, Wirtschaftsgeografie und Volkswirtschaft Betriebswirtschaft und Projektmanagement Rechnungswesen und Controlling Recht Officemanagement und angewandte Informatik Schulautonome Vertiefung*: International Relations 4. Gesellschaft, Kunst und Kultur: Geschichte und politische Bildung Psychologie und Philosophie Musik, Bildnerische Erziehung und kreativer Ausdruck Mathematik, Naturwissenschaften und Ernährung: Angewandte Mathematik Naturwissenschaften Ernährung und Lebensmitteltechnologie Gastronomie und Hotellerie: Küchen- und Restaurantmanagement Betriebsorganisation Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement* Bewegung und Sport Verbindliche Übung: Persönlichkeitsentwicklung und Kommunikation Gesamtwochenstundenzahl *= schulautonome Vertiefung in der Bergheidengasse: International Relations mit insgesamt 8 Wochenstunden (3., 4. und 5. Jg) Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement 2 zusätzliche Wochenstunden im 3. Jahrgang 14

16 Pflichtgegenstände Stundentafel Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Veranstaltungs- und Eventmanagement Jahrgang Summe I. II. III. IV. V. 1. Religion Sprache und Kommunikation: Deutsch Englisch Zweite lebende Fremdsprache Wirtschaft: Globalwirtschaft, Wirtschaftsgeografie und Volkswirtschaft Betriebswirtschaft und Projektmanagement Rechnungswesen und Controlling Recht Officemanagement und angewandte Informatik Gesellschaft, Kunst und Kultur: Geschichte und politische Bildung Psychologie und Philosophie Musik, Bildnerische Erziehung und kreativer Ausdruck Schulautonome Vertiefung*: Veranstaltungs- und Eventmanagement 5. Mathematik, Naturwissenschaften und Ernährung: Angewandte Mathematik Naturwissenschaften Ernährung und Lebensmitteltechnologie Gastronomie und Hotellerie: 6.1 Küchen- und Restaurantmanagement Betriebsorganisation Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement* Bewegung und Sport Verbindliche Übung: Persönlichkeitsentwicklung und Kommunikation Gesamtwochenstundenzahl *= schulautonome Vertiefung in der Bergheidengasse: Veranstaltungs- und Eventmanagement mit insgesamt 8 Wochenstunden (3., 4. und 5. Jg) Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement 2 zusätzliche Wochenstunden im 3. Jahrgang 15

17 Stundentafel Höhere Lehranstalt für Tourismus Marketing Management im Tourismus Pflichtgegenstände Jahrgang I. II. III. IV. V. Summe 1. Religion Allgemeinbildung, Sprache 2. und Medien: Deutsch Englisch Zweite lebende Fremdsprache Officemanagement und angewandte Informatik Geschichte und politische Bildung Naturwissenschaften und Lebensmitteltechnologie Angewandte Mathematik Tourismus, Wirtschaft und Recht Tourismusgeographie und Reisebüro* Tourismusmarketing und Kundenmanagement Kunst und Kultur Betriebs- und Volkswirtschaft Rechnungswesen und Controlling Recht Schulautonome Vertiefung*: Marketing-Management im Tourismus Gastronomie und Hotellerie: Ernährung Küchenorganisation und Kochen Serviceorganisation, Servieren und Getränke Wahlpflichtbereich: Spezialisierung* Betriebspraktikum und angewandtes Projektmanagement Bewegung und Sport (inkl. Sportliche Animation) Verbindliche Übung: Persönlichkeitsentwicklung Gesamtwochenstundenanzahl *= schulautonome Vertiefung in der Bergheidengasse: Marketing-Management im Tourismus mit insgesamt 8 Wochenstunden (3., 4. und 5. Jg) Wahlpflichtbereich Spezialisierung je eine zusätzliche Wochenstunde im 3. und 4. Jg Tourismusgeographie und Reisebüro 1 zusätzliche Wochenstunde im 5. Jg. 16

18 Stundentafel Höhere Lehranstalt für Tourismus Hotel- und Gastronomie-Management Pflichtgegenstände Jahrgang I. II. III. IV. V. Summe 1. Religion Allgemeinbildung, Sprache 2. und Medien: Deutsch Englisch Zweite lebende Fremdsprache Officemanagement und angewandte Informatik Geschichte und politische Bildung Naturwissenschaften und Lebensmitteltechnologie Angewandte Mathematik Tourismus, Wirtschaft und Recht Tourismusgeographie und Reisebüro* Tourismusmarketing und Kundenmanagement Kunst und Kultur Betriebs- und Volkswirtschaft Rechnungswesen und Controlling Recht Schulautonome Vertiefung*: Hotel- und Gastronomie-Management Gastronomie und Hotellerie: Ernährung Küchenorganisation und Kochen Serviceorganisation, Servieren und Getränke Wahlpflichtbereich: Spezialisierung* Betriebspraktikum und angewandtes Projektmanagement Bewegung und Sport (inkl. Sportliche Animation) Verbindliche Übung: Persönlichkeitsentwicklung Gesamtwochenstundenanzahl *= schulautonome Vertiefung in der Bergheidengasse: Hotel- und Gastronomie-Management mit insgesamt 8 Wochenstunden (3., 4. und 5. Jg) Wahlpflichtbereich Spezialisierung je eine zusätzliche Wochenstunde im 3. und 4. Jg Tourismusgeographie und Reisebüro 1 zusätzliche Wochenstunde im 5. Jg. 17

19 Stundentafel Hotelfachschule Catering-Management Pflichtgegenstände Klasse Summe 1. Religion Allgemeinbildung, Sprache und Medien: Deutsch Englisch Geschichte und Politische Bildung Biologie und Ökologie Officemanagement und angewandte Informatik Tourismus, Wirtschaft und Recht: Tourismusgeografie Tourismusmarketing Kultur- und Tourismusland Österreich Betriebs- und Volkswirtschaft Rechnungswesen Recht Gastronomie und Hotellerie: Ernährung Küchenorganisation und Kochen Serviceorganisation, Servieren und Getränke Wahlpflichtbereich: Spezialisierung schulautonome Vertiefung: Catering-Management Betriebspraktikum Bewegung und Sport (inkl. Sportliche Animation) B. Verbindliche Übung: Persönlichkeitsentwicklung Gesamtwochenstundenzahl *= schulautonome Vertiefung in der Bergheidengasse: Catering-Management 4 Wochenstunden in der 2. und 3. Klasse (Möglichkeit WIFI-Zertifikat!) Wahlpflichtbereich Spezialisierung 1 zusätzliche Wochenstunden in der 3. Klasse Betriebspraktikum 1 zusätzliche Wochenstunde in der 2. Klasse 18

20 Bitte beachten Sie, dass hier Änderungen geplant sind! Pflichtgegenstände Wochenstunden Infomappe Stundentafel Aufbaulehrgang Tourismus Hotel- und Gastronomie-Management Semester Summe Stammbereich Religion Deutsch Englisch Weitere lebende Fremdsprache: Italienisch Geschichte und Kultur Biologie und Ökologie Mathematik und angewandte Mathematik Politische Bildung und Recht Tourismusgeografie und Reisewirtschaft Tourismus, Marketing und Reisebüro Betriebs- und Volkswirtschaft Rechnungswesen und Controlling Ernährung Getränke Küchenorganisation und Kochen Serviceorganisation und Servieren Betriebspraktikum Wochenstundenzahl Stammbereich Schulautonomer Erweiterungsbereich Ausbildungsschwerpunkt Hotel- und Gastronomie-Management Seminare: Sommelier oder Barkeeper (zur Wahl) Wirtschaftspsychologie Wochenstundenzahl Erweiterungsbereich Gesamtwochenstundenzahl Stundentafel Integrierter Vorbereitungslehrgang mit erweitertem Zugang für Berufstätige (Gesamtstundenzahl und Stundenausmaß der einzelnen Unterrichtsgegenstände) Pflichtgegenstände Wochenstunden im 1. Semester Deutsch 1 Englisch 2 Tourismusgeografie und Reisewirtschaft 1 Betriebs- und Volkswirtschaft 1 Rechnungswesen und Controlling 1 Gesamtwochenstundenzahl 6 19

21 Freigegenstände und Zertifikate unser vielfältiges Zusatzangebot! Für alle, die noch mehr lernen wollen! In den einzelnen Jahrgängen gibt es die Möglichkeit unterschiedliche Freigegenstände zu besuchen. Voraussetzung: die Nachfrage ist groß genug! Einige Unterrichtsgegenstände und Freigegenstände können außerdem zusätzlich mit einer externen Prüfung abgeschlossen und damit Zertifikate erworben werden. Überblick über unsere wichtigsten Freigegenstände und Zertifikate Änderungen vorbehalten! Fremdsprachen: dritte Fremdsprache Vertiefung der zweiten Fremdsprache Fremdsprachenzertifikate Gastronomie-Zusatzausbildung bzw. Zertifikate Chinesisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch Maturiamo in Italiano, Conversation francaise Comunicacion espanola, English Comunication Vorbereitung auf Fremdsprachen-Zertifikate Englisch BEC Business English Certificate (Cambridge Certificate) Französisch CCIP Chambre de Commerce et d/industrie de Paris Italienisch CLIDA-TC Certificazione della Lingua Italiana Dante Alighieri - Turistico Commerciale Spanisch DELE Diploma de Espanol como Lengua Extraniera Russisch TRKI Test po russkomu jazyku kak inostrannomu Jungbarkeeper/in Jungsommelier/-sommelière Kaffeekenner/in (Barista) Käsekenner/in Österreich (AMA) Patissier/e Petit fours and more Wirtschaft, Informatik & Mathematik SAP - Einführung in die Unternehmenssoftware SAP R/3 Media Design Mathematik-Werkstatt ECDL/ECDL Advanced (Europäischer Computerführerschein) EBCL (Europäischer Wirtschaftsführerschein) Persönlichkeitsbildung & Künstlerisches Bewegung und Sport Lernmanagement Laufbahncoaching Peer-group Mediation Schauspielworkshop Stimmbildung Chor Ballspiele Trendsport- und Outdooraktivitäten 20

22 Voraussetzungen für die Aufnahme 2014/15 Die Anmeldung an der HLTW13 erfolgt in 2 Schritten: 1.) Voranmeldung Die Voranmeldung kann während des laufenden Schuljahres bis spätestens 31. Jänner 2014 erfolgen. Anmeldezeiten: Montag - Freitag, jeweils von 8.00 bis Uhr (Sekretariat). Folgende Dokumente sind mitzubringen ausgefülltes Anmeldeformular (auch im Internet als PDF zum Downloaden) Meldezettel Geburtsurkunde eine die Staatsbürgerschaft des Schülers/der Schülerin nachweisende Urkunde Jahreszeugnis der 7. Schulstufe des Schülers/der Schülerin Motivationsbrief (ca. 1 A4-Seite; Warum möchte ich diese Schule besuchen? Warum diesen Ausbildungsschwerpunkt?...) Lebenslauf mit Foto 2.) Definitive Anmeldung Die definitive Anmeldung muss zwischen 3. bis 21. Februar 2014 erfolgen. Anmeldezeiten: Montag - Freitag, jeweils von 8.00 bis Uhr Nach erfolgter Voranmeldung ist lediglich die aktuelle Semesterschulnachricht der 8. Schulstufe mitzubringen. Bis 24. März 2014 erfolgt die Schulplatzzuweisung. Aufnahmeprüfung muss abgelegt werden, wenn eine Aufnahme in die HOFA angestrebt wird, und der Schüler/die Schülerin aus einer 3. Leistungsgruppe (Hauptschule mit Leistungsgruppen) kommt; eine Aufnahme in die HLW/HLT angestrebt wird, und der/die Schüler/in aus einer 2. (mit Befriedigend oder Genügend) oder 3. Leistungsgruppe (Hauptschule mit Leistungsgruppen) kommt bzw. bei Hauptschulen mit heterogen (ohne Leistungsgruppen) geführten Schülergruppen wenn der/die Schüler/in ein Befriedigend oder Genügend aufweist. 21

23 Lage und Erreichbarkeit In Hietzing, im Bezirksteil Speising, unweit des ORF-Zentrums am Küniglberg gelegen, verfügt die Schule über eine große Grünfläche mit Sportplatz, über einen eigenen Weingarten und einen Weinkeller. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln Hietzing U4 Straßenbahnlinie 60 Station Hofwiesengasse verbindet Hietzing (U4) mit Rodaun 62 Meidling U6 Straßenbahnlinie 62 Station Wattmanngasse verbindet Opernring mit KH Hietzing Umstiegsmöglichkeiten zu Schnellbahn und U6 60/62 Buslinie 156 B Station Hofwiesengasse verbindet Hietzing mit Hofwiesengasse Umstiegsmöglichkeit zu U4 Unser Motto Optimale Berufsvorbereitung auf der Basis breiter Allgemeinbildung und fundierter Fremdsprachenkenntnisse Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Höhere Lehranstalt für Tourismus 1130 Wien, Bergheidengasse 5-19 Tel.: +43 (1) Fax: +43 (1)

Infomappe Tage der offenen Tür 2014/2015

Infomappe Tage der offenen Tür 2014/2015 Tage der offenen Tür 2014/2015 Inhalt Was die Bergheidengasse auszeichnet und warum es sehr angenehm ist, hier zur Schule zu gehen?! Wir bieten familiäre Atmosphäre, ein engagiertes Team, schulautonom

Mehr

Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW)

Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW) Bildungsziel Die Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe dient im Rahmen der Aufgaben der österreichischen Schule ( 2 Schulorganisationsgesetz)

Mehr

SCHULTYPEN-INFO 3-jähriger Aufbaulehrgang mit Matura (ALW)

SCHULTYPEN-INFO 3-jähriger Aufbaulehrgang mit Matura (ALW) SCHULTYPEN-INFO 3-jähriger Aufbaulehrgang mit Matura (ALW) Aufnahme und Abschluss: Der Aufbaulehrgang für wirtschaftliche Berufe (ALW) ist eine humanberufliche Schule (vgl. www.hum.at). Er schließt mit

Mehr

Handelsakademie PraxisHandelsschule Bludenz Stark in die Zukunft.

Handelsakademie PraxisHandelsschule Bludenz Stark in die Zukunft. H PR Handelsakademie PraxisHandelsschule Bludenz Stark in die Zukunft. Einleitung Die Zukunft kann vieles bringen du hast es selbst in der Hand! Einen spannenden Beruf ausüben und dabei noch erfolgreich

Mehr

Handelsschule Praxis-HAS

Handelsschule Praxis-HAS Neue Ausbildungsschwerpunkte ab 2014! Handelsschule Praxis-HAS Handelsakademie Management für Informationstechnologie und erneuerbare Energien ODER Internationale Wirtschaft und Logistik Fachschule für

Mehr

3-jährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe (FW)

3-jährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe (FW) Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe 4020 Linz Landwiedstraße 80 0732 38 26 98 -Fax: 0732 38 26 98-23 office@hblw-landwied.at 3-jährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe (FW) Allgemeine

Mehr

Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe

Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe EXZELLENTE AUSBILDUNG FÜR ERFOLGREICHE INTERNATIONALE KARRIEREN IN WIRTSCHAFT UND EU-INSTITUTIONEN Das große Potenzial dieser Ausbildung besteht in der

Mehr

Bundesgymnasium, Bundesrealgymnasium und Bundesoberstufenreaglymnasium für Leistungssportler/innen O BE RS T UFE

Bundesgymnasium, Bundesrealgymnasium und Bundesoberstufenreaglymnasium für Leistungssportler/innen O BE RS T UFE Bundesgymnasium, Bundesrealgymnasium und Bundesoberstufenreaglymnasium für Leistungssportler/innen O BE RS T UFE V O L K S S C H U L E 4 5 6 8 9 GYMNASIUM BILINGUAL Klassisches GYMNASIUM Neu: GYM SPORT

Mehr

Unsere Schule. Schultpyen Handelsakademie (5 Jahre) Handelsschule (3 Jahre) kein Schulgeld. Direktorin Mag. Brigitte Bartmann

Unsere Schule. Schultpyen Handelsakademie (5 Jahre) Handelsschule (3 Jahre) kein Schulgeld. Direktorin Mag. Brigitte Bartmann HAK/HAS Amstetten Schultpyen Handelsakademie (5 Jahre) Handelsschule (3 Jahre) kein Schulgeld Direktorin Mag. Brigitte Bartmann Anschrift Stefan-Fadinger-Straße 36 3300 Amstetten Unsere Schule Voraussetzungen

Mehr

Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe

Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Ausbildungszweig Kultur- und Kongressmanagement ZWEI HERAUSRAGENDE AUSBILDUNGSPROGRAMME FÜR ERFOLGREICHE KARRIEREN IN PRIVATWIRTSCHAFT UND ÖFFENTLICHEN

Mehr

Bundesschulzentrum NEU Donaulände 72 3430 Tulln

Bundesschulzentrum NEU Donaulände 72 3430 Tulln Willkommen Bundesschulzentrum NEU Donaulände 72 3430 Tulln 1 VIELE WEGE FÜHREN ZUM ZIEL Unsere Schule ist der Weg zu vielen Zielen! Vielfalt der Ausbildung schafft eine Vielfalt an Berufs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Mehr

Praxis-Handelsschule. HAS mit Betriebspraktikum. BHAK/BHAS Bregenz Hinterfeldgasse 19, 6900 Bregenz www.hak-bregenz.ac.at

Praxis-Handelsschule. HAS mit Betriebspraktikum. BHAK/BHAS Bregenz Hinterfeldgasse 19, 6900 Bregenz www.hak-bregenz.ac.at Praxis-Handelsschule HAS mit Betriebspraktikum BHAK/BHAS Bregenz Hinterfeldgasse 19, 6900 Bregenz www.hak-bregenz.ac.at Wirtschaftspraxis in der Handelsschule Handelsschule die Schule, in der die Schüler/innen

Mehr

ÖHV-TRAINEE-KOLLEG SEMMERING

ÖHV-TRAINEE-KOLLEG SEMMERING ÖHV-TRAINEE-KOLLEG SEMMERING Informationsblatt zum Studienjahr 2010/11 BEGRIFFSBESTIMMUNG TRAINEE: Trainees durchlaufen spezielle Förderprogramme mit einer Laufzeit zwischen ein und zwei Jahren. Trainees

Mehr

KONZEPT SIE SIND KREATIV UND KOMMUNIKATIV, OFFEN FÜR NEUES UND VERFOLGEN AMBITIONIERTE ZIELE? I' I I

KONZEPT SIE SIND KREATIV UND KOMMUNIKATIV, OFFEN FÜR NEUES UND VERFOLGEN AMBITIONIERTE ZIELE? I' I I KARRIERE KONZEPT MIT Die Ausbildung ist eine erstklassige Voraussetzung, um in einem attraktiven, abwechslungsreichen und krisensicheren Umfeld Fuß zu fassen. Denn der Tourismus ist nicht nur einer der

Mehr

15. Abschnitt Abschlussprüfung an der Fachschule für wirtschaftliche Berufe

15. Abschnitt Abschlussprüfung an der Fachschule für wirtschaftliche Berufe Beschlussreifer Entwurf Verordnung der Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur, mit der die Verordnung über die abschließenden Prüfungen in den berufsbildenden mittleren und höheren Schulen

Mehr

LEHRPLAN. an der BHAK/BHAS Ried im Innkreis im Rahmen des Ausbildungsschwerpunktes SPORTMANAGEMENT LEHRPLAN DER HANDELSAKADEMIE I.

LEHRPLAN. an der BHAK/BHAS Ried im Innkreis im Rahmen des Ausbildungsschwerpunktes SPORTMANAGEMENT LEHRPLAN DER HANDELSAKADEMIE I. LEHRPLAN an der BHAK/BHAS Ried im Innkreis im Rahmen des Ausbildungsschwerpunktes SPORTMANAGEMENT LEHRPLAN DER HANDELSAKADEMIE I. STUNDENTAFEL A. Pflichtgegenstände Wochenstunden Jahrgang I. II. III. IV.

Mehr

WEITERFÜHRENDES BILDUNGSANGEBOT NACH DER 8. UND 9. SCHULSTUFE. Gerlinde Keglovits, Stadtschulrat für Wien

WEITERFÜHRENDES BILDUNGSANGEBOT NACH DER 8. UND 9. SCHULSTUFE. Gerlinde Keglovits, Stadtschulrat für Wien WEITERFÜHRENDES BILDUNGSANGEBOT NACH DER 8. UND 9. SCHULSTUFE Gerlinde Keglovits, Stadtschulrat für Wien 1 WEITERFÜHRENDES BILDUNGSANGEBOT NACH DER 8. UND 9. SCHULSTUFE Das österreichische Bildungssystem

Mehr

Das Schulzentrum der Grazer Schulschwestern MATURA. bietet mehrere Möglichkeiten, um von der Volksschule über die Neue Mittelschule zur.

Das Schulzentrum der Grazer Schulschwestern MATURA. bietet mehrere Möglichkeiten, um von der Volksschule über die Neue Mittelschule zur. Das Schulzentrum der Grazer Schulschwestern bietet mehrere Möglichkeiten, um von der Volksschule über die Neue Mittelschule zur MATURA zu kommen Das Oberstufenrealgymnasium (ORG) Die höhere Lehranstalt

Mehr

Ausbildungen im Bereich Gastronomie & Hotellerie. 1. und 2. Klasse Hotelfachschule. Stundentafel 1. und 2. Klasse Hotelfachschule

Ausbildungen im Bereich Gastronomie & Hotellerie. 1. und 2. Klasse Hotelfachschule. Stundentafel 1. und 2. Klasse Hotelfachschule Ausbildungen im Bereich Gastronomie & Hotellerie. und. Klasse Wann besucht man als Gast gerne ein Restaurant oder Hotel? Wenn das Essen schmeckt, die Servicemitarbeiter/innen zuvorkommend sind und man

Mehr

Die Fachoberschule. Aufgabe der Fachoberschule. Aufnahme in die Fachoberschule. Probezeit

Die Fachoberschule. Aufgabe der Fachoberschule. Aufnahme in die Fachoberschule. Probezeit Die Fachoberschule Aufgabe der Fachoberschule Ziel der Fachoberschule ist es, Schüler mit einem mittleren Schulabschluss innerhalb von zwei Schuljahren (Jahrgangsstufe 11 und 12) zur allgemeinen Fachhochschulreife

Mehr

LEHRPLAN DES KOLLEGS AN HANDELSAKADEMIEN FÜR BERUFSTÄTIGE

LEHRPLAN DES KOLLEGS AN HANDELSAKADEMIEN FÜR BERUFSTÄTIGE Kurztitel Lehrpläne - Handelsakademie und Handelsschule Kundmachungsorgan BGBl. Nr. 895/1994 /Artikel/Anlage Anl. 1/4 Inkrafttretensdatum 01.09.1995 Außerkrafttretensdatum 03.10.2000 Beachte weise gestaffeltes

Mehr

FERRARISCHULE Innsbruck

FERRARISCHULE Innsbruck FERRARISCHULE Innsbruck Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe (5-jährig) Europa-Ferrari Ausbildungsschwerpunkt: Internationale Kommunikation in der Wirtschaft Human-Ferrari Ausbildungsschwerpunkt:

Mehr

Warum EDVO? Schwerpunkte der Ausbildung. Ausbildungsschritte

Warum EDVO? Schwerpunkte der Ausbildung. Ausbildungsschritte Kurzinfo Warum EDVO? Knapp 20 Jahre hochwertige Ingenieurausbildung Technik, kombiniert mit kaufmännischer Ausbildung und umfassender Allgemeinbildung Qualitätskontrolle durch externe Zertifizierungen

Mehr

UNSER BILDUNGSANGEBOT

UNSER BILDUNGSANGEBOT UNSER BILDUNGSANGEBOT In unserem Haus sind vier verschiedene Schultypen untergebracht. Neben der Handelsakademie und der Praxis-Handelsschule wird seit mehreren Jahren die Handelsakademie/Handelsschule

Mehr

Kaufmännische Ausbildung mit Matura

Kaufmännische Ausbildung mit Matura Bezau / Bludenz / Bregenz / Feldkirch / Lustenau 5 Standorte / 7 / 20 Schwerpunkte Kaufmännische Ausbildung mit Matura HANDELSAKADEMIE PRAXISHANDELSSCHULE BLUDENZ Stark in die Zukunft. INHALT BEZAU 5 Schulstandorte

Mehr

5-jährige Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW)

5-jährige Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW) Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe 4020 Linz Landwiedstraße 80 0732 38 26 98 -Fax: 0732 38 26 98-23 office@hblw-landwied.at 5-jährige Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW)

Mehr

[] [] [] ! ! 13 ! [ ] HMA: Marketing und Management/ Notebook, 2. Fremdspr. Französisch (Standort Firnbergplatz) HMB: Marketing und Management/ Notebook, 2. Fremdspr.

Mehr

Informationen zum Beruflichen Gymnasium Fachrichtung Wirtschaft City-Nord

Informationen zum Beruflichen Gymnasium Fachrichtung Wirtschaft City-Nord Informationen zum Beruflichen Gymnasium Fachrichtung Wirtschaft City-Nord inkl. Hinweise zur Anmeldung Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen, liebe Schüler, wir freuen uns, dass Sie sich für den Besuch

Mehr

Wirtschaftsgymnasium

Wirtschaftsgymnasium Wirtschaftsgymnasium Steinbeisstr. 20 88046 Friedrichshafen Telefon (0 75 41) 70 03 770 Telefax (0 75 41) 70 03 769 verwaltung@hugo-eckener-schule.de www.hugo-eckener-schule.de Schulleiterin: Oberstudiendirektorin

Mehr

BG/BRG KIRCHENGASSE UNSER SCHULPROGRAMM LEITGEDANKEN MITEINANDER. Bildungsweg finden werden. Unser Motto lautet:

BG/BRG KIRCHENGASSE UNSER SCHULPROGRAMM LEITGEDANKEN MITEINANDER. Bildungsweg finden werden. Unser Motto lautet: BG/BRG KIRCHENGASSE gestaltet Um Ihnen und den hoffen, Überblick dass über Sie unsere auf Grund Schule dieser zu erleichtern, Informationen haben für wir Ihr für Kind Sie diesen den bestmöglichen Schulführer

Mehr

Medienmanagement. Studiengang im Überblick

Medienmanagement. Studiengang im Überblick Medienmanagement Studiengang im Überblick Medienmanagement Der gesamte Mediensektor ist einer dynamischen Entwicklung unterworfen und stellt an MedienmanagerInnen hohe Anforderungen auf den Gebieten Fachwissen,

Mehr

Klasse 10 (Mittlerer Abschluss) und was kommt dann? Weiterführung der Schullaufbahn am. C.Hildebrandt / D. Thomas

Klasse 10 (Mittlerer Abschluss) und was kommt dann? Weiterführung der Schullaufbahn am. C.Hildebrandt / D. Thomas Klasse 10 (Mittlerer Abschluss) und was kommt dann? Weiterführung der Schullaufbahn am Was erwartet die Wirtschaft von Schulabgängern? Von den befragten Unternehmen hielten x% folgende Qualifikationen

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Direktor Mag. Franz Hochreiner, Agrarbildungszentrum Lambach am 16. März 2012 zum Thema " Im Galopp zur HAK-Matura abz

Mehr

Information zu den Schwerpunkten in der Oberstufe an unserer Schule

Information zu den Schwerpunkten in der Oberstufe an unserer Schule Information zu den Schwerpunkten in der Oberstufe an unserer Schule Information zu den Schwerpunkten in der Oberstufe an unserer Schule Wahlmöglichkeiten 5. Klasse Wahl zwischen den zusätzlichen Fremdsprachen

Mehr

WIRTSCHAFTSGYMNASIUM-OLDENBURG (WGO) M. Pook. Gemeinsam Zukunftsfähigkeit entwickeln. B e r u f s b i l d e n d e S c h u l e n H a a r e n t o r

WIRTSCHAFTSGYMNASIUM-OLDENBURG (WGO) M. Pook. Gemeinsam Zukunftsfähigkeit entwickeln. B e r u f s b i l d e n d e S c h u l e n H a a r e n t o r B e r u f s b i l d e n d e S c h u l e n H a a r e n t o r d e r S t a d t O l d e n b u r g ( O l d b ) Berufsbildungszentrum für Wirtschaft, Informatik und Gesundheit WIRTSCHAFTSGYMNASIUM-OLDENBURG

Mehr

Einzigartige Ausbildung: HolztechnikerIn und WirtschaftsingenieurIn Die führende private Fachausbildung für holzverarbeitende Berufe:

Einzigartige Ausbildung: HolztechnikerIn und WirtschaftsingenieurIn Die führende private Fachausbildung für holzverarbeitende Berufe: Einzigartige Ausbildung: HolztechnikerIn und WirtschaftsingenieurIn Die führende private Fachausbildung für holzverarbeitende Berufe: Das Holztechnikum Kuchl (HTL und Fachschule) bietet Jugendlichen ab

Mehr

Bilingualer Unterricht in englischer Sprache am Ellenrieder-Gymnasium Konstanz 1. Zielsetzung des bilingualen Unterrichts

Bilingualer Unterricht in englischer Sprache am Ellenrieder-Gymnasium Konstanz 1. Zielsetzung des bilingualen Unterrichts Bilingualer Unterricht in englischer Sprache am Ellenrieder-Gymnasium Konstanz 1. Zielsetzung des bilingualen Unterrichts Durch die kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Verflechtungen sowohl innerhalb

Mehr

Staatlich geprüfte/r kaufmännische/r Assistent/in SFS. Staatliche Fremdsprachenschule Hamburg. Fachrichtung Fremdsprachen

Staatlich geprüfte/r kaufmännische/r Assistent/in SFS. Staatliche Fremdsprachenschule Hamburg. Fachrichtung Fremdsprachen SFS Staatliche Fremdsprachenschule Hamburg Fachrichtung Fremdsprachen Staatlich geprüfte/r kaufmännische/r Assistent/in Anmeldung vom 1. Februar bis zum 31. März 2013 im Schulbüro www.sfs-hamburg.de Foto:

Mehr

Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs

Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs Pädagogische Hochschule Schwyz Ausbildung Zaystrasse 42 CH-6410 Goldau T +41 41 859 05 80 ausbildung@phsz.ch www.phsz.ch September 2015 Wege zum Studium

Mehr

HWI Digital Business. Handelsakademie für Wirtschaftsinformatik. BHAK/BHAS Bregenz Hinterfeldgasse 19, 6900 Bregenz www.hak-bregenz.ac.

HWI Digital Business. Handelsakademie für Wirtschaftsinformatik. BHAK/BHAS Bregenz Hinterfeldgasse 19, 6900 Bregenz www.hak-bregenz.ac. HWI Digital Business Handelsakademie für Wirtschaftsinformatik BHAK/BHAS Bregenz Hinterfeldgasse 19, 6900 Bregenz www.hak-bregenz.ac.at HWI Digital Business Eine moderne Ausbildung Eine moderne Berufsausbildung

Mehr

F a c h m a t u r i t ä t s

F a c h m a t u r i t ä t s 08 c h u l e Kanton Basel-Landschaft F a c h m a t u r i t ä t s Die Fachmaturitätsschule FMS bietet einen Weg zu den Höheren Fachschulen und Fachhochschulen an. Sie bereitet insbesondere auf die Ausbildungen

Mehr

DIE NEUE PRAXIS-HANDELSSCHULE

DIE NEUE PRAXIS-HANDELSSCHULE B U N D E S H A N D E L S A K A D E M I E U N D B U N D E S H A N D E L S S C H U L E L I E Z E N B H A K / B H A S FÜR B E R U F S T Ä T I G E DIE NEUE PRAXIS-HANDELSSCHULE VIER KOMPETENZBEREICHE Sprachkompetenz

Mehr

Berufsmaturität Gesundheit &

Berufsmaturität Gesundheit & Informationen zur Berufsmaturität Gesundheit & Soziales an der BFGS Welche Wege führen an der BFGS zur Berufsmaturität? Die Berufsmaturität Gesundheit & Soziales kann an der BFGS auf verschiedenen Wegen

Mehr

EINBLICKE & AUSSICHTEN

EINBLICKE & AUSSICHTEN EINBLICKE & AUSSICHTEN Innsbrucker Nordkettenbahnen STUDIEREN IN ATEMBERAUBENDEM UMFELD Unsere Ausbildung garantiert beste Jobaussichten in Spitzenpositionen im Tourismus. Innsbruck als Studienstandort

Mehr

Berufliche Oberschule Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Aschaffenburg Ottostraße 1 63741 Aschaffenburg

Berufliche Oberschule Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Aschaffenburg Ottostraße 1 63741 Aschaffenburg Berufliche Oberschule Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Aschaffenburg Ottostraße 1 63741 Aschaffenburg 06021 440-29-0 E-mail: sekretariat@fosbos-aschaffenburg.de Fax 06021 440-29-29 Homepage:

Mehr

Gib deinem Leben die Hand. H Ö H e r e L E H r a n s t a L T F ü r S O Z i a L m a n a G e m e n t

Gib deinem Leben die Hand. H Ö H e r e L E H r a n s t a L T F ü r S O Z i a L m a n a G e m e n t Gib deinem Leben die Hand und lass dich überraschen, welche Wege es mit dir geht H Ö H e r e L E H r a n s t a L T F ü r S O Z i a L m a n a G e m e n t B a u s t e i n m e i n e s L e b e n s 5 Jahre

Mehr

Textgegenüberstellung

Textgegenüberstellung 713 der Beilagen XXIV. GP - Regierungsvorlage - Textgegenüberstellung 1 von 11 Textgegenüberstellung 8a. (1) Der zuständige Bundesminister hat für die öffentlichen Schulen 8a. (1) Der zuständige Bundesminister

Mehr

ELTERN INFORMATIONS- ABEND 4. KLASSEN. Die Oberstufe. am Konrad Lorenz Gymnasium

ELTERN INFORMATIONS- ABEND 4. KLASSEN. Die Oberstufe. am Konrad Lorenz Gymnasium Die Oberstufe am Konrad Lorenz Gymnasium Unser Ziel Wir wollen die Entwicklung des ganzen Menschen fördern! Körper Seele Geist Und zwar durch Kritisches und begründendes Denken Diskussionsrunden Soziale

Mehr

Bildungsberatung Oktober 2015. Informationsabend der 4. Klassen

Bildungsberatung Oktober 2015. Informationsabend der 4. Klassen Bildungsberatung Oktober 2015 Informationsabend der 4. Klassen AHS 1 2 Allgemeinbildende höhere Schule 3 4 Gym. 3 4 Real- Gym. Wahl 5 6 7 8 Gymnasium 5 6 7 8 Real- Gymnasium ohne DG mit DG M A T U R A

Mehr

Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe

Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Ausbildungszweig Kultur- und Kongressmanagement ZWEI HERAUSRAGENDE AUSBILDUNGSPROGRAMME FÜR ERFOLGREICHE KARRIEREN IN PRIVATWIRTSCHAFT UND ÖFFENTLICHEN

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt Seite 1 Inhalt Ziele... 3 Ausbildungsstruktur... 4 Lerninhalte... 5 Fächerverteilung... 6 Stundentafel... 7 Sprachaufenthalte... 8 Praxis... 8 Schulische Prüfungen... 9 Betriebliche Prüfungen... 9 Anforderungsprofil...10

Mehr

Das BORG Birkfeld. Vielfalt und Atmosphäre

Das BORG Birkfeld. Vielfalt und Atmosphäre Das BORG Birkfeld Vielfalt und Atmosphäre Das BORG Birkfeld ist eines der kleinsten Gymnasien in der Steiermark und für sein familiäres Schulklima in der Region bekannt. Die Schule ist in einem modernen,

Mehr

Betriebswirt/in für das Hotel- und Gaststättengewerbe. Vollzeit

Betriebswirt/in für das Hotel- und Gaststättengewerbe. Vollzeit Betriebswirt/in für das Hotel- und Gaststättengewerbe Vollzeit Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in für das Hotelund Gaststättengewerbe Vollzeit Die Weiterbildung richtet sich an professionelle Fachkräfte,

Mehr

Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN. durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht

Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN. durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht Englisch bilingual Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch, Lateinisch durch besondere

Mehr

Event High School. Class of 2013. Exklusiver Fachkongress für angehende Veranstaltungskaufleute und eventaffine Ausbildungsberufe

Event High School. Class of 2013. Exklusiver Fachkongress für angehende Veranstaltungskaufleute und eventaffine Ausbildungsberufe Exposé Class of 2013 Exklusiver Fachkongress für angehende Veranstaltungskaufleute und eventaffine Ausbildungsberufe Mo., 17.06.2013 MediaPark Köln Konzipiert und entwickelt von eventpruefung.de - in Kooperation

Mehr

Berufliche Oberschule

Berufliche Oberschule Berufliche Oberschule Augsburg Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Unter dem Dach der Beruflichen Oberschule sind die Schularten Fachoberschule und Berufsoberschule vereinigt. Die Berufliche

Mehr

Wohin nach der Volksschule?

Wohin nach der Volksschule? Wohin nach der Volksschule? Österreichisches Schulsystem Ende der Schulpflicht Mittelstufeneinstieg 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 Kolleg (2 Jahre) Lehrberuf (2-4 J.) PTS/FMS (1 J.) Sonderpädagogisches

Mehr

Beschlussreifer Entwurf

Beschlussreifer Entwurf 1 von 38 Beschlussreifer Entwurf Verordnung der Bundesministerin für Bildung und Frauen, mit der die Prüfungsordnung BHS, Bildungsanstalten, die Prüfungsordnung BMHS und die Prüfungsordnung Bildungsanstalten

Mehr

leitet zur Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen an und soll zu analysierendem, abstrahierendem und kritischem Denken führen.

leitet zur Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen an und soll zu analysierendem, abstrahierendem und kritischem Denken führen. Definition: Das Gymnasium führt auf dem direkten Weg zum Abitur. vermittelt eine vertiefte allgemeine Bildung, die sowohl auf das Studium an einer Hochschule als auch auf eine qualifizierte Berufsausbildung

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Managementwissen für die Servicepraxis Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber unseren

Mehr

FACH AKADEMIE. Fachakademie für Medieninformatik und Mediendesign Diplomierte/r Fachwirt

FACH AKADEMIE. Fachakademie für Medieninformatik und Mediendesign Diplomierte/r Fachwirt FACH AKADEMIE Fachakademie für Medieninformatik und Mediendesign Diplomierte/r Fachwirt WIFI Salzburg Wissen - Können - Erfolg Fachliche Qualifikation und Persönlichkeit sind die wichtigen Kriterien, die

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Tourismus & Event Management (B. A.) in Dresden Angebot-Nr. 00559491 Angebot-Nr. 00559491 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Preis Preis auf Anfrage Termin 01.10.2016-30.09.2019 Tageszeit Ort Ganztags

Mehr

KOMMIT.HAK HAK für Kommunikation und Medieninformatik

KOMMIT.HAK HAK für Kommunikation und Medieninformatik FACTSHEET KOMMIT.HAK HAK für Kommunikation und Medieninformatik Übersicht - Informationsblatt Bildungsziele 3 Leitideen 3 Eckpunkte der Umsetzung 4 Berufsfelder 4 Fächer des Erweiterungsbereiches 6 Medieninformatik

Mehr

Wirtschaftsmittelschule

Wirtschaftsmittelschule Wirtschaftsmittelschule Luzern Wirtschaftsmittelschule Luzern Die Ausbildung an der Wirtschaftsmittelschule Luzern (WML) richtet sich an leistungsbereite und leistungsfähige Schülerinnen und Schüler, die

Mehr

Einführungsphase der Oberstufe. Information für SchülerInnen und Eltern. 9. Februar 2015

Einführungsphase der Oberstufe. Information für SchülerInnen und Eltern. 9. Februar 2015 Einführungsphase der Oberstufe Information für SchülerInnen und Eltern 9. Februar 2015 Themen: Nachträgliche Versetzung Erwerb des Latinums Erwerb der mittleren Reife Übergänge Stundentafel der Klasse

Mehr

Informationen zur Schule 2-stufige Form

Informationen zur Schule 2-stufige Form Informationen zur Schule 2-stufige Form nimmt auf in die 10. Jahrgangsstufen bietet fundierte wirtschaftliche Grundbildung führt zum Wirtschaftsschulabschluss in zwei Jahren (Mittlere Reife) der zum Übertritt

Mehr

BEISPIELE GUTER PRAXIS für Qualitätsmanagement in berufsbildenden Schulen HLTW Bergheidengasse

BEISPIELE GUTER PRAXIS für Qualitätsmanagement in berufsbildenden Schulen HLTW Bergheidengasse BEISPIELE GUTER PRAXIS für Qualitätsmanagement in berufsbildenden Schulen HLTW Bergheidengasse Die Schule: Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe und Tourismus Fachschule für Gastronomie und

Mehr

09.01.2015. 6. bis 8.Klasse. 6. bis 8.Klasse

09.01.2015. 6. bis 8.Klasse. 6. bis 8.Klasse 6. bis 8.Klasse 6. bis 8.Klasse 1 bieten die Möglichkeit, nach Interesse und Zukunftsplänen eine WAHL zu treffen sind PFLICHTGEGENSTÄNDE mit Leistungsfeststellung und Beurteilung 3 In der 6. bis 8. Klasse

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Höhere Berufsfachschule

Höhere Berufsfachschule Höhere Berufsfachschule Fachrichtungen: Fremdsprachen und Bürokommunikation Handel und E-Commerce IT-Systeme Organisation und Officemanagement Rechnungslegung und Controlling Ludwig-Erhard-Schule 100 100

Mehr

Hotelkaufmann/-frau: Hotelkaufleute. Berufsbild: Voraussetzungen: Anforderungen: Beschäftigung: Weiterbildung: Berufsverlauf :

Hotelkaufmann/-frau: Hotelkaufleute. Berufsbild: Voraussetzungen: Anforderungen: Beschäftigung: Weiterbildung: Berufsverlauf : Hotelkaufmann/-frau: Hotelkaufleute Berufsbild: Voraussetzungen: Anforderungen: Beschäftigung: Weiterbildung: Berufsverlauf : Hotelkaufleute sind in den unterschiedlichsten Abteilungen (z.b. Verwaltungs-

Mehr

Bundesgymnasium, Bundesrealgymnasium und Bundesoberstufenreaglymnasium für Leistungssportler/innen U NTE RS T UFE

Bundesgymnasium, Bundesrealgymnasium und Bundesoberstufenreaglymnasium für Leistungssportler/innen U NTE RS T UFE Bundesgymnasium, Bundesrealgymnasium und Bundesoberstufenreaglymnasium für Leistungssportler/innen U NTE RS T UFE V O L K S S C H U L E 1 2 3 4 5 6 7 8 9 GYMNASIUM BILINGUAL Klassisches GYMNASIUM Neu:

Mehr

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19 Berufsmaturitätsschule Langenthal Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2 Schuljahr 2017-2018/19 1 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BM Langenthal

Mehr

Informationsveranstaltung Berufliche Schulen. 16. März 2016. Realschule Bad Schönborn. Informationsveranstaltung Realschule Bad Schönborn

Informationsveranstaltung Berufliche Schulen. 16. März 2016. Realschule Bad Schönborn. Informationsveranstaltung Realschule Bad Schönborn Informationsveranstaltung Berufliche Schulen Realschule Bad Schönborn Schulträger: Landkreis Karlsruhe Schulleiter: Stv. Schulleiter: Gerold Greil Siegfried Baumgärtner Kaufmännische Berufsschule Berufsfachschulen

Mehr

Hotel- und Tourismusmanagement

Hotel- und Tourismusmanagement Berufsfachschule für Assistenten für Hotel und Tourismusmanagement BFS HoTour Bad Wörishofen Staatliche Berufsfachschule in Jahren zum staatl geprüften Assistenten für Hotel und Tourismusmanagement und

Mehr

AUCH MÖGLICH ALS DUALES STUDIUM INKLUSIVE IHK-BERUFSABSCHLUSS HOTELFACHFRAU/-MANN. Bachelor of Arts (B.A.) Hotel- und Tourismusmanagement

AUCH MÖGLICH ALS DUALES STUDIUM INKLUSIVE IHK-BERUFSABSCHLUSS HOTELFACHFRAU/-MANN. Bachelor of Arts (B.A.) Hotel- und Tourismusmanagement Bachelor of Arts (B.A.) AUCH MÖGLICH ALS DUALES STUDIUM INKLUSIVE IHK-BERUFSABSCHLUSS HOTELFACHFRAU/-MANN Für leidenschaftliche Gastgeber & Reiseplaner B.A. Die Freizeit- und Tourismuswirtschaft boomt.

Mehr

» Qualifikationen und Abschlüsse. » Aufnahmevoraussetzungen. » Abschlussprüfung. » Gestufter Bildungsgang. » Schwerpunktfach. » Unterrichtsfächer

» Qualifikationen und Abschlüsse. » Aufnahmevoraussetzungen. » Abschlussprüfung. » Gestufter Bildungsgang. » Schwerpunktfach. » Unterrichtsfächer Durch den Besuch der Höheren Handelsschule bereiten Sie sich gezielt auf die Ausbildung in einem kaufmännisch verwaltenden Beruf vor. Dadurch verbessern sich einerseits Ihre Chancen, einen Ausbildungsplatz

Mehr

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin b u s i n e s s & d e s i g n * b A C H e L O R, V O L L Z e i T Valentina Potmesil, ndu studentin d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. b e s T i m m e s i e. * in Planung Wirtschaft und Gestaltung

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) Tourismus-, Hotelund Eventmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat

Mehr

Bertolt-Brecht-Gymnasium IB World School. www.bebe-dresden.de

Bertolt-Brecht-Gymnasium IB World School. www.bebe-dresden.de Bertolt-Brecht-Gymnasium IB World School www.bebe-dresden.de zur Schullaufbahnberatung - - Programm Gymnasium oder Oberschule? Aufnahmebedingungen Durchlässigkeit Besonderheiten des BB-Gymnasiums Fremdsprachenfolgen

Mehr

Zweijährige Berufsfachschule

Zweijährige Berufsfachschule Zweijährige Berufsfachschule Fachrichtung: Wirtschaft und Verwaltung (Höhere Handelsschule) LUDWIG-ERHARD-BERUFSKOLLEG Schule der Sekundarstufe II der Stadt Münster mit Wirtschaftsgymnasium Gut Insel 41,

Mehr

Höhere Berufsfachschule

Höhere Berufsfachschule Private Handelsschule Dr. H. Stracke Höhere Berufsfachschule Abschluss: Staatlich geprüfte/r Assistent/in für Chancen für die Zukunft Die staatlich anerkannte Private Handelsschule Dr. H. Stracke befindet

Mehr

Fachmaturitäts. chule. Kanton Basel-Landschaft. Die Fachmaturitätsschule FMS bietet einen Weg zu den Höheren Fachschulen und Fachhochschulen

Fachmaturitäts. chule. Kanton Basel-Landschaft. Die Fachmaturitätsschule FMS bietet einen Weg zu den Höheren Fachschulen und Fachhochschulen 09 chule Kanton Basel-Landschaft Fachmaturitäts Die Fachmaturitätsschule FMS bietet einen Weg zu den Höheren Fachschulen und Fachhochschulen an. Sie bereitet insbesondere auf die Ausbildungen und Studiengänge

Mehr

Karrierewege in Tourismus & Hospitality

Karrierewege in Tourismus & Hospitality IST-Studieninstitut Karrierewege in Tourismus & Hospitality Wer mehr weiß, wird mehr bewegen. Fundiertes Fachwissen als Grundlage für Ihren Erfolg Die Notwendigkeit vom lebenslangen Lernen ist heute überall

Mehr

FMS Fachmittelschule KANTONSSCHULE OLTEN

FMS Fachmittelschule KANTONSSCHULE OLTEN KANTONSSCHULE OLTEN FMS Fachmittelschule Interessiert dich der Umgang mit Menschen? Möchtest du einen Beruf im Bereich Gesundheit, Soziales oder Erziehung ergreifen? Die Palette der Berufe in diesen Bereichen

Mehr

Rüsten Sie sich für höhere Aufgaben.

Rüsten Sie sich für höhere Aufgaben. 3 Rüsten Sie sich für höhere Aufgaben. Erste von der Schweizerischen Eidgenossenschaft anerkannte Höhere Fachschule für Hotellerie und Gastronomie Willkommen Wir heissen Sie herzlich willkommen an einer

Mehr

Rundschreiben Nr. 15/2014

Rundschreiben Nr. 15/2014 Alle Landesschulräte Stadtschulrat für Wien Rundschreiben 15/2014, Neue Lehrpläne an humanberuflichen Schulen; Verwendungsbereich bei neuen bzw. kombinierten Unterrichtsgegenständen Rundschreiben Nr. 15/2014

Mehr

Informationsveranstaltungen für Eltern der Grundschulen und der Kindertageseinrichtungen November 2013 Dr. Detlef Garbe

Informationsveranstaltungen für Eltern der Grundschulen und der Kindertageseinrichtungen November 2013 Dr. Detlef Garbe Stadt Leichlingen wie soll die Schullandschaft der Sekundarstufe gestaltet werden?! Informationsveranstaltungen für Eltern der Grundschulen und der Kindertageseinrichtungen November 2013 Dr. Detlef Garbe

Mehr

Elternabend der 4.Klassen. Laufbahnberatung 9.10.2012, 18:30 Uhr Vortragssaal 1. Stock

Elternabend der 4.Klassen. Laufbahnberatung 9.10.2012, 18:30 Uhr Vortragssaal 1. Stock Elternabend der 4.Klassen Laufbahnberatung 9.10.2012, 18:30 Uhr Vortragssaal 1. Stock 4.Klasse und dann? AHS Oberstufe BORG BMHS Polytechnischer Lehrgang oder Beruf Was bietet die AHS? Bildungsziele der

Mehr

Rundschreiben Nr. 22/2014

Rundschreiben Nr. 22/2014 An alle LSR/SSR für Wien Rundschreiben 22/2014, Neue Lehrpläne an humanberuflichen Schulen; Verwendungsbereich bei neuen bzw. kombinierten Unterrichtsgegenständen, Berichtigung zu RS 15/2014 Rundschreiben

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Master of Advanced Studies in International Management

Master of Advanced Studies in International Management BEILAGE zum Mitteilungsblatt 22. Stück 2003/2004 MAS Master of Advanced Studies in International Management 1(10) Master of Advanced Studies in International Management 1 Zielsetzung des Universitätslehrgangs

Mehr

Kaufmännisches Berufskolleg

Kaufmännisches Berufskolleg Kaufmännisches Berufskolleg Ablauf der Veranstaltung Bildungswege im beruflichen Schulwesen in Baden-Württemberg Eingangsvoraussetzung, Profil und Ziele des Berufskollegs I Stundentafel des Berufskollegs

Mehr

Schullaufbahn. Poly Lehre BMS BHS. AHS - Langform. Beruf. Beruf. Kolleg für... FHS für... Universität. 6 10 14 15 17 18 19 20 Lebensjahr

Schullaufbahn. Poly Lehre BMS BHS. AHS - Langform. Beruf. Beruf. Kolleg für... FHS für... Universität. 6 10 14 15 17 18 19 20 Lebensjahr Schullaufbahn 6 10 14 15 17 18 19 20 Lebensjahr 1 4 5 8 9 11 12 13 Schulstufe Schulpflicht HS Poly Lehre BMS Beruf Beruf VS BHS AHS - Langform PH Kolleg für... FHS für... Universität Vorteile unserer AHS-

Mehr

Bundeshandelsschule. Bundeshandelsschule

Bundeshandelsschule. Bundeshandelsschule Bundeshandelsschule & Bundeshandelsschule für Leistungssportler/innen Stundentafeln Freigegenstände Schulprogramm 2015/16 L e i t b i l d Unsere Schule, die BHAK/BHAS Grazbachgasse, gegründet 1863, ist

Mehr

Gymnasium Alstertal. Profiloberstufe. Johannes.Geest@bsb.hamburg.de. Oktober 2015

Gymnasium Alstertal. Profiloberstufe. Johannes.Geest@bsb.hamburg.de. Oktober 2015 Johannes.Geest@bsb.hamburg.de Oktober 2015 Johannes.Geest@bsb.hamburg.de Gymnasium Alstertal Oktober 2015 1 / 19 Eintritt in die Studienstufe Informationen für Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse und

Mehr

Gesamtschule der Stadt Ahaus

Gesamtschule der Stadt Ahaus Gesamtschule der Stadt Ahaus Eine Schule für alle Was leistet die Gesamtschule Ahaus? Für welche Kinder ist sie geeignet? Wie wird an der Gesamtschule Ahaus gelernt? Welche Abschlüsse sind möglich? Welche

Mehr

Dr.-Karl-Renner-Ring 40 / A-8940 Liezen (03612) 223 32 / FAX: (03612) 264 90 E-Mail: office@hak-liezen.at / www.hak-liezen.at. Lern was Gscheit s!

Dr.-Karl-Renner-Ring 40 / A-8940 Liezen (03612) 223 32 / FAX: (03612) 264 90 E-Mail: office@hak-liezen.at / www.hak-liezen.at. Lern was Gscheit s! B U N D E SHANDELSAKADEMIE U N D B U N D E SHANDELSSCHULE F Ü R BERUFSTÄTIGE Dr.-Karl-Renner-Ring 40 / A-8940 Liezen (03612) 223 32 / FAX: (03612) 264 90 E-Mail: office@hak-liezen.at / www.hak-liezen.at

Mehr

Einführung des Deutschen Internationalen Abiturs an der Deutschen Schule Athen

Einführung des Deutschen Internationalen Abiturs an der Deutschen Schule Athen Einführung des Deutschen Internationalen Abiturs an der Deutschen Schule Athen 1 Aufgabe und pädagogische Zielsetzung der DSA Im Rahmen der Auswärtigen Kulturpolitik hat die DSA die Aufgabe, deutschsprachige

Mehr

FB GESTALTUNG. fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse

FB GESTALTUNG. fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse FB GESTALTUNG fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse FACHBEREICH GESTALTUNG RICHTIG SCHÖN.... BIS ZUM ABITUR. Sie haben sich schon immer für die schönen Dinge des Lebens interessiert? Dann

Mehr