Logistiktrends und ihre Relevanz für die IT

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Logistiktrends und ihre Relevanz für die IT"

Transkript

1 CLOUD COMPUTING LOGISTIK STRATEGIE INVESTITION ZEIT DATENSICHERHEIT FLEXIBILITÄT CHANCEN MOBILITÄT BRANCHENKENNTNIS PARTNER ZUKUNFT SYS- TEME ADMINISTRATION INFORMATION DATEN CLOUD DATENZUGRIFF VERTRAUEN INTEGRATION MANAGEMENT SUPPLY CHAIN ZERTIFIZIERUNG PROZESSE INDUS- TRIE & HANDEL STANDORT IT-LÖSUNG ERFAHRUNG NUTZEN DEUTSCHLAND VER- NETZUNG PLATTFORM ANWENDER BEDARF STUDIEN UNTERNEHMEN ANFORD Logistiktrends und ihre Relevanz für die IT Beitrag der Logistikplattform AX4 zur Umsetzung moderner Logistikstrategien

2 Inhalt 1. Wachsender Komplexität mit Vereinfachung begegnen Seite 3 2. Prozesse über Collaboration effizienter gestalten Seite 7 3. Risiken in der Supply Chain minimieren Seite 9 Ein Schwerpunkt der zukünftigen Anforderungen an Logistik- und Supply Chain Manager ist das zuverlässige, sichere und kostenbewusste Management von immer komplexer werdenden Logistikketten. IT ist ein sehr wichtiger Erfolgsfaktor, wenn es um das Management von unternehmensübergreifenden Prozessen geht. Die Logistikplattform AX4 bietet genau für diese aktuellen Herausforderungen konkrete Lösungen: Volatilität und Dynamisierung im Supply Chain Management werden mit Flexibilität und Agilität ausgeglichen und die zunehmende Komplexität kann durch Standardisierung gemanagt werden. AXIT hat mit der Logistikplattform AX4 eine IT-Lösung entwickelt, in der Standardisierung und Flexibilität miteinander vereinbar sind und in der verschiedene Parteien an einem Prozess zusammenarbeiten und somit unternehmensübergreifende Collaboration bereits aktuell umsetzen. Das nachfolgende Strategiepapier beschreibt Logistikmanagern wie sie durch den Einsatz der Logistikplattform AX4 aktuelle und zukünftige Herausforderungen im Supply Chain Management erfolgreich und mithilfe innovativer IT lösen. Eine informative Lektüre wünscht Ihnen, Ihre AXIT GmbH 2

3 Kapitel 1 Wachsender Komplexität mit Vereinfachung begegnen 3

4 1. Wachsender Komplexität mit Vereinfachung begegnen Wachsende Kundenbedürfnisse und zunehmender Wettbewerbsdruck stellen immer höhere Anforderungen an die Logistik von Unternehmen. Die Komplexität nimmt zu, konstatiert die Bundesvereinigung Logistik (BVL) in ihrer aktuellen Studie Trends und Strategien in Logistik und Supply Chain Management. Fragmentierte Märkte und Produktportfolios, kürzere Produktzyklen und die Nachfrage nach maßgeschneiderten Lösungen sind kennzeichnend für die Entwicklung. Gleichzeitig nimmt die Schnelligkeit von Prozessen zu, was die Situation zusätzlich verschärft. Wer marktfähig bleiben will, muss Antworten auf Szenarien finden, wie sie die Studie beschreibt: Neben der wachsenden Komplexität von Logistikprozessen liegen die Herausforderungen in der Volatilität der Märkte, in der Dynamisierung von Lieferketten, aber auch im zunehmenden Kostendruck, dem sich Unternehmen ausgesetzt sehen. Daraus ergibt sich für alle Marktteilnehmer Handlungsbedarf. Welche Möglichkeiten gibt es, um die wachsende Komplexität zu managen? Hier verweisen die Autoren der Studie auf den Bedarf zu mehr Standardisierung und größerer Transparenz. Klar gesagt werden muss aber auch: Die Komplexität zu Lasten der Flexibilität und Agilität zu reduzieren, ist keine Lösung. Der Blick auf die Unternehmensseite zeigt, dass interne Prozesse in der Regel bereits optimiert sind. Die Treiber der Komplexität sind folglich außerhalb der Werkstore, in unternehmensübergreifenden Prozessen zu suchen. Hier wird die Notwendigkeit zur Standardisierung von Prozessen häufig durch inkompatible Systemwelten vereitelt. Unternehmensindividuelle Prozesse korrespondieren nicht miteinander, Standards variieren, Transparenz lässt sich nicht durchgängig abbilden. Folge: Die Komplexität steigt statt sich zu reduzieren. Um dieses Dilemma lösen zu können, müssen mehrere Parteien eine gemeinsame Lösung zur Steuerung von Prozessen nutzen. Web-basierte IT-Lösungen, wie sie AXIT mit AX4 etabliert hat, bieten der Logistik eine Plattform, mit der die Verknüpfung unternehmensübergreifender Prozesse gelingt. Sie ist Grundlage für Projekte, mit denen Unternehmen aus Industrie, Handel und Logistik den zentralen Anforderungen der Studie erfolgreich begegnen können. Denn die Möglichkeit zur Standardisierung bei gleichzeitigem Gewinn an Agilität findet sich mit AX4 in einer Lösung zusammen. Das klingt auf den ersten Blick widersprüchlich, ist aber durchaus miteinander vereinbar. Standardisierung darf nicht bedeuten, dass Flexibilität verloren geht oder Lösungen in Beton gegossen werden und nicht an die tatsächlichen Bedarfe angepasst werden können. Gleichzeitig darf Agilität und Flexibilität aber auch nicht dazu führen, dass für jede Anforderungen Individual- Lösungen generiert werden, die später in ihrer Dimension und Masse nicht mehr zu managen sind. Standardisierung und Agilität müssen sich ergänzen, dürfen sich nicht gegenseitig ausschließen und müssen kombiniert realisiert werden. Wie setzen wir das um? 4

5 1. Wachsender Komplexität mit Vereinfachung begegnen Am Anfang steht die Integration verschiedener Beteiligte. Sie ist Grundvoraussetzung, um Informationen und Daten austauschen zu können. Damit dies gelingt, muss jedem Partner ein Höchstmaß an Flexibilität geboten werden. Dies betrifft zuallererst die Möglichkeiten des Datenaustauschs über verschiedene Formate und Technologien: Von der EDI-Schnittstelle über moderne Webservices bis hin zu einfachen Möglichkeiten, Informationen per Web erfassen oder abrufen zu können, müssen jegliche Optionen des Datenaustauschs bereitstehen. Jedem Partner muss es nach seinen Wünschen und Anforderungen möglich sein, sich einfach in das Projekt zu integrieren. Standardisierung heißt hierbei, dass einmal erstellte Verbindungen genutzt werden können, um auch mit anderen, neuen Teilnehmern kommunizieren zu können. Ist die Integration aller Beteiligten abgesichert, geht es darum, Komplexität in den unternehmensübergreifenden Prozessen zu reduzieren, indem Prozesse standardisiert, harmonisiert und möglichst weitgehend automatisiert werden. Ebenso wichtig ist es, den Beteiligten keine unpassenden Standards aufzuzwingen, sondern ihren Bedarfen gerecht zu werden. Die Antwort von AXIT lautet: Standardisierung durch Modularisierung. Standardisierung bedeutet in diesem Zusammenhang, dass a) die Beteiligten unternehmensübergreifend über eine zentrale Plattform an ein und demselben Prozess arbeiten können und b) zuvor ein Workflow definiert und abgebildet wird, der nicht nur jedem Einzelnen klare Aufgaben zuordnet, sondern auch individuellen Informationserwartungen entspricht. Modularisierung bedeutet, dass die Beteiligten a) ausgereifte Module zur Lösung ihrer spezifischen Logistikanforderung nutzen können und b) gleichzeitig die Möglichkeit zur flexiblen Anpassung des Prozesses haben, indem sie weitere, bereits vorhandene AX4-Module individuell miteinander kombinieren können. Standardisierung durch Modularisierung führt folglich dazu, dass Nutzer standardisierte IT- Module schnell und einfach zu individuellen Lösungen konfigurieren können, ohne jeglichen Programmieraufwand betreiben zu müssen. 5

6 1. Wachsender Komplexität mit Vereinfachung begegnen Je nach Anforderung hält AX4 Module bereit, die auf Basis von Best Practices sofort verfügbare Anwendungen zur Steuerung und Abbildung von Logistikprozessen im Rahmen des Supply Chain Managements ermöglichen. Vorbild dieses Prinzips, das AXIT via IT auf das Prozessdesign in der Logistik übertragen hat, ist die Automobilindustrie. Hier besitzt der Kunde bei Bestellung eines Fahrzeugs umfassende Konfigurationsmöglichkeiten, Farbe, Motorisierung und Ausstattung seinen Wünschen entsprechend zu wählen. Und obwohl kaum ein Auto, das vom Band läuft, einem anderen gleicht, sind die Produktionsprozesse des OEM dennoch hoch standardisiert. Flexible Gestaltungsmöglichkeiten auf Basis von Best-Practice-Standards Die Automobilbranche hat die Komplexität von Herstellungsprozessen erheblich reduziert, indem sie ihre Fahrzeuge aus vielen einzelnen Modulen zusammenbaut, die exakt vordefinierten Standards entsprechen. Genauso funktioniert die Erstellung von Kundenlösungen über die Logistikplattform AX4. Der Herausforderung der zunehmenden Dynamisierung der Supply Chain durch sich verändernde Rahmenbedingungen trägt AX4 Rechnung, indem einmal definierte Prozesse jederzeit angepasst und geändert werden können. Mit AX4 Open, dem Designtool von AXIT, können Kunden ihre AX4-Lösung ganz nach dem Motto Do IT yourself sogar selber gestalten und administrieren. Standardisierung und Modularisierung via IT führen somit nicht nur zu einer deutlichen Reduzierung der Komplexität in der Logistik, sondern generell auch zu mehr Schnelligkeit in Prozessabläufen. Sollen beispielsweise weitere Partner in eine weltweite Lieferkette integriert werden, ist dies auf Basis der web-basierten Logistikplattform AX4 einfach per Mausklick möglich. Auch der in der Studie beschriebenen Volatilität kann durch flexible Gestaltungsmöglichkeiten der Prozesse auf Basis modulierbarer Best-Practice-Standards innerhalb kürzester Reaktionszeiten begegnet werden. 6

7 Kapitel 2 Prozesse über Collaboration effizienter gestalten 7

8 2. Prozesse über Collaboration effizienter gestalten Die arbeitsteilige Welt bringt neue Formen der Zusammenarbeit hervor. So ermöglicht Collaboration in der Logistik den beteiligten Partnern, sich entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen und Kundenanforderungen von A bis Z abbilden zu können. Die Studie beschreibt Collaboration als Trend, der die Prozessperformance steigert, da eine integrierte end-to-end Logistikorganisation zu mehr Erfolg im Management der Supply Chain führt. Wenn bei AXIT von Supply Chain Management die Rede ist, geht es immer um den Bereich der Supply Chain Execution. Dieser umfasst die tatsächliche Ausführung der Prozesse, allerdings nicht die Planung und das Design von Supply Chain-Netzen. Gerade im Bereich Supply Chain Execution ist Collaboration besonders wichtig. Schnelle Entscheidungswege werden unterstützt Supply Chain Collaboration setzt AXIT so um, dass alle beteiligten Partner beispielsweise während eines Transportprozesses denselben Blick auf Daten und sendungsbegleitende Informationen haben, ganz gleich wann und wo in aller Welt über die Logistikplattform AX4 auf den Prozess zugegriffen wird. Hierbei sieht zwar jeder nur diejenigen Daten, die für ihn relevant und freigeschaltet sind, aber niemand, der autorisiert ist, hat zur gleichen Zeit eine andere Version auf dem Schirm. Neben der Reduzierung von Komplexität wird eine höhere Effizienz in der Prozesskette erreicht: Indem alle Beteiligten denselben Blick auf die Daten und den Prozess haben, verhindert AX4 Missverständnisse, Fehlentscheidungen und unnötige Wartezeiten. Schnelle Entscheidungswege werden unterstützt. 8

9 Kapitel 3 Risiken in der Supply Chain minimieren 9

10 3. Risiken in der Supply Chain minimieren Je komplexer die Supply Chain, desto anfälliger ist sie für Risiken. Nachfrageschwankungen, fragmentierte Märkte, Rohstoffknappheit, Streik, Umweltkatastrophen oder gesetzliche Restriktionen in Beschaffungsländern viele Risiken können die Supply Chain bedrohen und von heute auf morgen komplexe Lieferketten ins Stocken bringen. Um der Volatilität und Dynamisierung der Supply Chain begegnen zu können, besteht ein erhöhter Bedarf für aktives Supply Chain Risk Management, stellt die Studie fest. Integration von x-beteiligten über eine IT-Logistikplattform Transparenz und Flexibilität sind Grundvoraussetzung für die Stabilität der Supply Chain. Die Integration von x-beteiligten über die zentrale IT-Logistikplattform AX4, die über standardisierte Prozesse miteinander arbeiten, schafft durchgehende Transparenz. Über Statusinformationen der einzelnen Partner sind weltweit alle Beteiligte des Logistikprozesses in Echtzeit informiert. Sie beschreiben den Ist-Zustand der Lieferkette in jeder Phase des Beschaffungs- oder Distributionsprozesses. Um Risiken frühzeitig erkennen zu können, reicht die aktuelle Statusmeldung allein jedoch nicht aus. Erst der ständige Abgleich mit dem Soll-Prozess macht Lieferabweichungen sofort und an jeder Stelle der Prozesskette sichtbar. Wie soll der Prozess aussehen, wenn er reibungslos läuft? Welche Meilensteine sollen wann erreicht sein? Auch dafür schafft AX4 die notwendigen Voraussetzungen. So wird der über die Plattform zuvor definierte und mit Messkriterien versehene Soll-Prozess automatisch mit Statusmeldungen abgeglichen, mit denen das System aktuell von den beteiligten Prozesspartnern gefüttert wird. Drohen Abweichungen, schlägt AX4 unmittelbar Alarm. Über die frühzeitige Information gewinnen die Logistikpartner Handlungsspielraum und können Risiken rechtzeitig begegnen. In diesem Fall wird über die web-basierte Plattform nicht nur die Komplexität von Prozessketten reduziert. Auch schwerwiegende Folgen, die durch wachsende Komplexität entstehen können, werden durch AX4 vermieden. 10

11 AXIT GmbH A Siemens Company Nachtweideweg Frankenthal Telefon: / Telefax: / Weitere Informationen zur Nutzung der Logistikplattform AX4 sowie Beispiele zu Best Practices können Sie gerne anfordern unter: 11

Transparente Lieferkettensteuerung für große Logistikzentren

Transparente Lieferkettensteuerung für große Logistikzentren Transparente Lieferkettensteuerung für große Logistikzentren SENDUNGEN CONTAINER CONTAINER SENDUNGEN SENDUN NGEN Optimale Integration von Umschlagsund Logistikzentren durch moderne IT SENDUNGEN CONTAINER

Mehr

AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE

AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE EURO-LOG Supply Chain Management www.eurolog.com/scm Wir bringen unsere Ware dank der EURO-LOG SCM-Lösung nun mit einem hohen Standard ins Werk Thorsten Bauch, Commodity

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie

Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie Ausgangslage der Industrie in den 1980er / 1990er Jahren Wandel von Verkäufer zu Käufermärkten Verbreiterung des Produktangebotes Zunahme des

Mehr

Best Practice. AX4 Open. Do IT yourself IT-Lösungen eigenständig und schnell gestalten. Version: 08/2015

Best Practice. AX4 Open. Do IT yourself IT-Lösungen eigenständig und schnell gestalten. Version: 08/2015 Best Practice AX4 Open Version: 08/2015 Do IT yourself IT-Lösungen eigenständig und schnell gestalten AXIT GmbH. A Siemens Company. Nachtweideweg 1-7. 67227 Frankenthal. www.axit.de Inhalt Einleitung...3

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications 1 wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications Zusammenfassung: Effizienz, Sicherheit und Compliance auch bei temporären Berechtigungen Temporäre Berechtigungen in SAP Systemen optimieren die Verfügbarkeit,

Mehr

I. Warum RAN? Ausgangssituation: Sensitivität der komplexen Produktions- und Logistiknetzwerke

I. Warum RAN? Ausgangssituation: Sensitivität der komplexen Produktions- und Logistiknetzwerke www.autoran.de Gliederung I. Warum RAN? II. Wer ist RAN? III. Wie arbeitet RAN? IV. Die Arbeitspakete V. Use Cases - Die Anwendungsfälle VI. Projektergebnis - Was möchte RAN erreichen? I. Warum RAN? Ausgangssituation:

Mehr

ASSIST4. Software, Beratung und Services für Aussenwirtschaft und Logistik

ASSIST4. Software, Beratung und Services für Aussenwirtschaft und Logistik ASSIST4 Software, Beratung und Services für Aussenwirtschaft und Logistik Erfassung und Qualifizierung der Aufträge: Alle Bestellungen zentral erfassen, verwalten, steuern und überwachen. Bringen Sie Ordnung

Mehr

KOORDINATION AN DER RAMPE

KOORDINATION AN DER RAMPE KOORDINATION AN DER RAMPE EURO-LOG Zeitfenstermanagement www.eurolog.com/zeitfenstermanagement [...] Im Ergebnis haben wir seit Einführung der Lösung 15 % Produktivitätssteigerung im Wareneingang und eine

Mehr

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH PHOENIX CONTACT Stammsitz Blomberg Bad Pyrmont 2 / Jörg Nolte

Mehr

CASESTUDY. Supply Chain Risk Management

CASESTUDY. Supply Chain Risk Management CASESTUDY Supply Chain Risk Management HERAUSFORDERUNGEN Hottinger Baldwin Messtechnik (HBM) stand vor der Herausforderung, Transparenz entlang der weltweiten Lieferketten zu schaffen um die Risiken in

Mehr

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Dr. Jürgen Bischoff, agiplan GmbH Synergieworkshop Industrie 4.0 im Mittelstand am 30. Juni 2015 Synergieworkshop

Mehr

Prof. Dr. Uwe Hannig. Herzlich Willkommen! ProCloud Forum auf der Voice + IP. w w w. i f c c. i n f o

Prof. Dr. Uwe Hannig. Herzlich Willkommen! ProCloud Forum auf der Voice + IP. w w w. i f c c. i n f o Prof. Dr. Uwe Hannig Herzlich Willkommen! ProCloud Forum auf der Voice + IP w w w. i f c c. i n f o Institut für Cloud Computing Das Institut für Cloud Computing (IfCC) widmet sich dem Ziel, den Bedarf

Mehr

Widerstandsfähige Lieferketten beste Verteidigung gegen globale Risiken

Widerstandsfähige Lieferketten beste Verteidigung gegen globale Risiken Widerstandsfähige Lieferketten beste Verteidigung gegen globale Risiken Neue DHL-Studie: drei von vier Firmen in 2015 von Störungen in der Lieferkette betroffen Erdbeben, Konflikte, Streiks Globalisierung

Mehr

TRANSPARENZ IN DER LIEFERKETTE

TRANSPARENZ IN DER LIEFERKETTE TRANSPARENZ IN DER LIEFERKETTE EURO-LOG ONE TRACK Basis www.eurolog.com/onetrack Durch die schnelle Bereitstellung aller Lieferinformationen und die fortlaufende Verbesserung der Zustellprozesse stieg

Mehr

Prozessualer Nutzen der globalen Standards für die Logistik

Prozessualer Nutzen der globalen Standards für die Logistik Prozessualer Nutzen der globalen Standards für die Logistik Roadshow: 03.06.2014 Wolfsburg, 05.06.2014 Ingolstadt Matthias Lühr (LLX/B) Die Informationslogistik als Erfolgsfaktor in der logistischen Lieferkette

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

IHR PARTNER FÜR PROFESSIONELLES RISIKOMANAGEMENT

IHR PARTNER FÜR PROFESSIONELLES RISIKOMANAGEMENT Freiwilliges Prüfzeichen TÜV Saarland Standard Vertragspartner der IHR PARTNER FÜR PROFESSIONELLES RISIKOMANAGEMENT Das Risikomanagement von mediafinanz basiert auf dem Prinzip, Ihnen in jeder Phase Ihrer

Mehr

Räumlich getrennt und dennoch ein Team?

Räumlich getrennt und dennoch ein Team? Räumlich getrennt und dennoch ein Team? Zusammenfassung einer empirische Studie über virtuelle Teamarbeit und die Groupware teamspace Von Oktober 2001 bis Mai 2002 untersuchte die 5 POINT AG in Kooperation

Mehr

Optimierung in der öffentlichen Beschaffung. und Kommunen. Niko Sioulvegas Senior Manager, BearingPoint. September 2009

Optimierung in der öffentlichen Beschaffung. und Kommunen. Niko Sioulvegas Senior Manager, BearingPoint. September 2009 Optimierung in der öffentlichen Beschaffung Großes Potenzial in Ländern und Kommunen Niko Sioulvegas Senior Manager, BearingPoint September 2009 Einkauf in der öffentlichen Verwaltung Typische Spannungsfelder

Mehr

Logistische Netzwerke

Logistische Netzwerke Logistische Netzwerke Dipl. Betrw. Johannes Wapler c/o Bundesverband Werkverkehr und Verlader e.v (B.W.V.), Lengsdorfer Hauptstr. 73, 53127 Bonn, Tel. 0228-925350, Fax 0228-9253545, email: info@bwv.de,

Mehr

Act logistics! Logistikwissen als Basis für erfolgreiche unternehmerische Entscheidungen.

Act logistics! Logistikwissen als Basis für erfolgreiche unternehmerische Entscheidungen. Act logistics! Logistikwissen als Basis für erfolgreiche unternehmerische Entscheidungen. Was ist zu tun? Wir müssen uns auf neue Situationen einstellen. Beratung Planung Management Die bestehende Situation

Mehr

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT Topic Das Prozessmanagement als ganzheitlicher Ansatz zur Identifikation, Gestaltung, Optimierung, Dokumentation und Standardisierung für eine zielorientierte Steuerung von Geschäftsprozessen Customer

Mehr

The Beer Game Logistik am eigenen Leib erlebt

The Beer Game Logistik am eigenen Leib erlebt Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de The Beer Game Logistik am eigenen Leib erlebt Bildrechte an allen Bildern: Privat (Andrea

Mehr

Leitfaden - ec Automotive Supplier Branchenlösung

Leitfaden - ec Automotive Supplier Branchenlösung Leitfaden - ec Automotive Supplier Branchenlösung Silke Burchardt ec4u expert consulting ag Inhalt 1. Entwicklungen in der Automibilindustrie in Deutschland ein Abriss... 3 2. Das Automotive Supplier Framework

Mehr

16 Best Practices für die Lotus-Exchange-Migration

16 Best Practices für die Lotus-Exchange-Migration 16 Best Practices für die Lotus-Exchange-Migration msg services ag msg services ag Robert-Bürkle-Str. 1 85737 Ismaning Telefon +49 89 96101-0 Fax +49 89 96101-2535 info@msg-services.de www.msg-services.de

Mehr

Verpassen Sie der Klinik ein Fitnessprogramm

Verpassen Sie der Klinik ein Fitnessprogramm optimaler organisieren Arzneimittel-Bestellsystem medit clinics Verpassen Sie der Klinik ein Fitnessprogramm Kosten reduzieren Prozesse beschleunigen Verwaltung automatisieren patientengenaue Bestellung

Mehr

Fleet Ordering. Schnell, sicher und komfortabel.

Fleet Ordering. Schnell, sicher und komfortabel. Fleet Ordering. Schnell, sicher und komfortabel. 2 FLEET ORDERING Kurze Klicks statt langer Beschaffungswege Fuhrparkmanagement ist heute eine zeitaufwändige und komplexe Aufgabe. Mit Fleet Ordering bieten

Mehr

Erfolgsfaktoren der Handelslogistik. Ergebnisse der BVL-Studie Logistik im Handel Strukturen, Erfolgsfaktoren, Trends

Erfolgsfaktoren der Handelslogistik. Ergebnisse der BVL-Studie Logistik im Handel Strukturen, Erfolgsfaktoren, Trends Erfolgsfaktoren der Handelslogistik Ergebnisse der BVL-Studie Logistik im Handel Strukturen, Erfolgsfaktoren, Trends Die Studie Logistik im Handel Inhalte der Studie: Landkarte des deutschen Handels Bedeutung

Mehr

Zusammenfassung und Ausblick auf die Gemeinschaftsuntersuchung Green Logistics, Lösungsansätze, Potentiale und Vertriebsstrategien

Zusammenfassung und Ausblick auf die Gemeinschaftsuntersuchung Green Logistics, Lösungsansätze, Potentiale und Vertriebsstrategien Konferenz Green Logistics Hype oder Muss Andreas Varesi - Technomar Zusammenfassung und Ausblick auf die Gemeinschaftsuntersuchung Green Logistics, Lösungsansätze, Potentiale und Vertriebsstrategien 17.

Mehr

Standortfaktor Logistik: Innovative Lösungen bringen Wettbewerbsfähigkeit

Standortfaktor Logistik: Innovative Lösungen bringen Wettbewerbsfähigkeit I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat Mag. Wolfgang SCHNECKENREITHER Vize-Präsident Zentralverband Spedition & Logistik WKOÖ Fachgruppenobmann-Stv. Geschäftsführer

Mehr

IT-Sicherheit: Und was sagen die Geschäftsprozesse dazu?

IT-Sicherheit: Und was sagen die Geschäftsprozesse dazu? IT-Sicherheit: Und was sagen die Geschäftsprozesse dazu? Risiken und Chancen moderner Geschäftsprozessarchitekturen Frank Hüther Bereichsleiter System Integration MT AG MT AG managing technology 1994:

Mehr

Hohe Wachstumsraten für ISRA Systeme im Automotive- und im Assembly-Bereich

Hohe Wachstumsraten für ISRA Systeme im Automotive- und im Assembly-Bereich 3D Machine Vision sorgt für höchste Produktivität Hohe Wachstumsraten für ISRA Systeme im Automotive- und im Assembly-Bereich Bei der Produktion hochwertiger Fahrzeuge sowie in Montageprozessen kommt es

Mehr

Innovative WMS-Features

Innovative WMS-Features Seite 1 Warehouse Management System KC-WMS Innovative WMS-Features präsentiert KuglerConsulting auf der LogiMAT 2013. Interessant für das Management ist das neue Logistics Activity Dashboard des Warehouse

Mehr

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management)

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) Wertschöpfungs- Prozesse & IT optimieren Die Experten mit dem Blick auf s ganze u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) 1 ORGANISATION & WERTSCHÖPFUNG best practice Experten für Supply

Mehr

WIE VERÄNDERN SICH DIE IT-SYSTEME IN EINKAUF UND SCM?

WIE VERÄNDERN SICH DIE IT-SYSTEME IN EINKAUF UND SCM? INDUSTRIE 4.0: WIE VERÄNDERN SICH DIE IT-SYSTEME IN EINKAUF UND SCM? MÄRZ 2016 Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky Universität Würzburg Lehrstuhl für Industriebetriebslehre boga@uni-wuerzburg.de Prof. Dr. Holger

Mehr

Logistik in der Automobilindustrie

Logistik in der Automobilindustrie VDI-Buch Logistik in der Automobilindustrie Innovatives Supply Chain Management für wettbewerbsfähige Zulieferstrukturen Bearbeitet von Frank Gehr, Bernd Hellingrath 1. Auflage 2006. Buch. xiv, 178 S.

Mehr

Business Process Management zur Automatisierung der Büroarbeitswelt

Business Process Management zur Automatisierung der Büroarbeitswelt Business Process Management zur Automatisierung der Büroarbeitswelt Name: Thomas Rychlik Funktion/Bereich: Vorstand Organisation: agentbase AG Liebe Leserinnen und liebe Leser, die Durchdringung der Arbeitswelt

Mehr

Kapitel 2: Einflussfaktoren auf die Logistik des Handels

Kapitel 2: Einflussfaktoren auf die Logistik des Handels Kapitel 2: Einflussfaktoren auf die Logistik des Handels Verständnisfragen: 1. Mit welchen Herausforderungen sind Logistikmanager zunehmend konfrontiert? - permanente Veränderungen des Unternehmensumfelds:

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Proaktives Supply Chain Management Risiken frühzeitig erkennen und beherrschen

Proaktives Supply Chain Management Risiken frühzeitig erkennen und beherrschen Proaktives Supply Chain Management Risiken frühzeitig erkennen und beherrschen Kasra Nayabi Managing Partner Stuttgart, den 15.11.2012 ebp-consulting GmbH 2012 Herausforderung Supply Chain Risikomanagement

Mehr

White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? www.eazystock.de.

White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? www.eazystock.de. White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? 2014 EazyStock Das Aktuelle ERP-Dilemma Hersteller und Distributoren sind kontinuierlich auf der Suche

Mehr

Rechtssichere E-Mail-Archivierung. Jetzt einfach und sicher als Managed Service nutzen

Rechtssichere E-Mail-Archivierung. Jetzt einfach und sicher als Managed Service nutzen Rechtssichere E-Mail-Archivierung Jetzt einfach und sicher als Managed Service nutzen Rechtliche Sicherheit für Ihr Unternehmen Absolute Sicherheit und Vertraulichkeit Geltende rechtliche Anforderungen

Mehr

Competence Center Mehrwegtransportverpackungen

Competence Center Mehrwegtransportverpackungen GS1 Solutions Competence Center Mehrwegtransportverpackungen Die neutrale Plattform für transparentes, effizientes und nachhaltiges Ladungsträgermanagement Unterschätzter Erfolgsfaktor Ladungsträgermanagement

Mehr

Die Rolle nachhaltiger Logistik bei der Bekämpfung des Klimawandels

Die Rolle nachhaltiger Logistik bei der Bekämpfung des Klimawandels Die Rolle nachhaltiger Logistik bei der Bekämpfung des Klimawandels Dr. Rainer Wend, EVP Politik und Unternehmensverantwortung 7. Deutsches CSR-Forum, Stuttgart, 05. April 2011 Deutsche Post DHL - Ein

Mehr

Logistiknetzwerke im Kostenfokus. Rudi Leonhardt, Head Global Supply Chain & Business Support, Clariant (International) Ltd.

Logistiknetzwerke im Kostenfokus. Rudi Leonhardt, Head Global Supply Chain & Business Support, Clariant (International) Ltd. Logistiknetzwerke im Kostenfokus Rudi Leonhardt, Head Global Supply Chain & Business Support, Clariant (International) Ltd., Muttenz Agenda Clariant / Kosten der Logistik Kostentreiber allgemein Stellhebel

Mehr

Extended Supply Chain Management by GMP. zuverlässig, flexibel und 100% transparent

Extended Supply Chain Management by GMP. zuverlässig, flexibel und 100% transparent Extended Supply Chain Management by GMP zuverlässig, flexibel und 100% transparent Es funktioniert irgendwie Globale Wertschöpfungsketten, ständig zunehmende Komplexität der Prozesse, fehlende Kooperation

Mehr

Bison Technology. Entwicklungsplattform für Business Software. Leading Business IT Solutions

Bison Technology. Entwicklungsplattform für Business Software. Leading Business IT Solutions Bison Technology Entwicklungsplattform für Business Software Leading Business IT Solutions Gewusst wie! Built on Bison Technology. Ihr Know-how zählt. Ihre Softwareentwicklung fokussiert auf Prozesse und

Mehr

Entwicklung eines Konzeptes zur Spezifikation standardisierter Leistungsparameter im Rahmen einer industrialisierten Software-Bereitstellung

Entwicklung eines Konzeptes zur Spezifikation standardisierter Leistungsparameter im Rahmen einer industrialisierten Software-Bereitstellung Berliner Schriften zu modernen Integrationsarchitekturen herausgegeben von Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Schmietendorf Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, FB Band 11 Florian Muhß Entwicklung eines

Mehr

COLLABORATION ENTLANG DER SUPPLY CHAIN

COLLABORATION ENTLANG DER SUPPLY CHAIN COLLABORATION ENTLANG DER SUPPLY CHAIN Chancen und Grenzen einer intensiveren Zusammenarbeit zwischen Verladern und Logistikdienstleistern unter Berücksichtigung der Rolle der IT September 2014 INHALT

Mehr

DocIQ und DocIQ plus verbinden SAP und Word einzeln oder gemeinsam

DocIQ und DocIQ plus verbinden SAP und Word einzeln oder gemeinsam Attractive woman jumping with laptop Creativa - Fotoliacom und plus verbinden SAP und Word einzeln oder gemeinsam Dokumente mit Word in SAP online bearbeiten Mit unserer Lösung können SAP-Anwender in SAP

Mehr

Übersicht Lean Six Sigma Methodik

Übersicht Lean Six Sigma Methodik Übersicht Lean Six Sigma Methodik Was ist Lean Six Sigma? Unternehmungen stehen kontinuierlich vor der Herausforderung bessere Resultate (Erhöhung des Umsatzes, Profite, Reduzierung der Risiken, usw.)

Mehr

Markenschutz. Moderne Etiketten Bodyguards für Ihre Marke

Markenschutz. Moderne Etiketten Bodyguards für Ihre Marke Markenschutz Moderne Etiketten Bodyguards für Ihre Marke Lassen Sie Ihre Marke auf dem Weg durch die Welt nie mehr aus den Augen Vorsicht, Fälschungen! Produktpiraterie, Fälschungen, sonstige Verletzungen

Mehr

Effizienz in der Supply Chain

Effizienz in der Supply Chain Effizienz in der Supply Chain Höhere Wirtschaftlichkeit für Fertigungsunternehmen Cloud ERP für Fertigungsunternehmen Anywhere anytime any device! www.plex.com/de Effizienz in der Supply Chain Whitepaper

Mehr

Logistischer Datenaustausch im Automotive Sektor

Logistischer Datenaustausch im Automotive Sektor logdax Logistischer Datenaustausch im Automotive Sektor Automatisierte Auftragsabwicklung, Verarbeitung und Erstellung von logistischen Nachrichten nach VDA und EDIFACT Nutzen - Verwaltung von Packmitteln

Mehr

Logistik Warehouse Konfektionierung. Ideen aus Leidenschaft!

Logistik Warehouse Konfektionierung. Ideen aus Leidenschaft! Logistik Warehouse Konfektionierung Ideen aus Leidenschaft! Ideen aus Leidenschaft! Die Lieferkette im Griff! Logistik wird von erfolgreichen Unternehmen seit Jahren ausgelagert. Dienstleistungs GmbH hat

Mehr

Industrie 4.0 als gelebte Praxis

Industrie 4.0 als gelebte Praxis Connectivity von der Idee bis zum Produkt: Industrie 4.0 als gelebte Praxis Industrie 4.0 mit dem Ziel einer intelligenten Fabrik ist heute ein zentrales Thema. Schritt für Schritt werden die damit angestrebten

Mehr

Interview zum Thema E-Collaboration in der Automobilbranche

Interview zum Thema E-Collaboration in der Automobilbranche Interview zum Thema E-Collaboration in der Automobilbranche Name: Stefan Bihler Organisation: Siemens Business Services in Stuttgart Position: Programm Manager Automotive Kurzeinführung in das Titel-Thema:

Mehr

Modularität entdecken. Vielseitigkeit erleben. Leistung maximieren. VisuNet GXP für Life Science- Anwendungen in Zone 1/21

Modularität entdecken. Vielseitigkeit erleben. Leistung maximieren. VisuNet GXP für Life Science- Anwendungen in Zone 1/21 Modularität entdecken. Vielseitigkeit erleben. Leistung maximieren. VisuNet GXP für Life Science- Anwendungen in Zone 1/21 Konzipiert für die Life Science Industrie: Die neue Thin Client- Generation für

Mehr

Olivier Le Moal - Fotolia.com. KBU Logistik GmbH. Software für effektive Lagerlogistik

Olivier Le Moal - Fotolia.com. KBU Logistik GmbH. Software für effektive Lagerlogistik Olivier Le Moal - Fotolia.com KBU Logistik GmbH Software für effektive Lagerlogistik Yuri Arcurs - Fotolia.com Das KBU Team Spezialgebiet Lagerlogistik Seit mehr als 25 Jahren realisieren wir Projekte

Mehr

Collaboration Excellence in der Aerospace-Industrie

Collaboration Excellence in der Aerospace-Industrie Collaboration Excellence in der Aerospace-Industrie Einführung von im EADS-Konzern und bei weiteren Unternehmen der europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie Matthias Naumann, EADS 26. Juni 2012 SupplyOn

Mehr

Effizienter durch Cashmanagement

Effizienter durch Cashmanagement 20. September 2013-11:26 Bargeldlogistik Effizienter durch Cashmanagement Andreas Ebeling-Engelking Immer mehr Sparkassen stellen ihre Bargeldstrategien auf den Prüfstand. Bargeldbestände müssen optimiert

Mehr

Groß bis ins kleinste Detail. Das texdata Prinzip.

Groß bis ins kleinste Detail. Das texdata Prinzip. Groß bis ins kleinste Detail. Das texdata Prinzip. Wir machen auch Ihre Geschäftsprozesse effizienter. texdata bietet maßgeschneiderte Business-Software für Unternehmen in den Bereichen Bekleidung, Schuhe

Mehr

Analytisches CRM in der Automobilindustrie

Analytisches CRM in der Automobilindustrie Analytisches CRM in der Automobilindustrie Dr. Frank Säuberlich Practice Manager European Customer Solutions Urban Science International GmbH Automobilhersteller müssen neue Wege gehen Anforderungen in

Mehr

DSV Automotive. Air & Sea Road Solutions. Global Transport & Logistics

DSV Automotive. Air & Sea Road Solutions. Global Transport & Logistics DSV Automotive Air & Sea Road Solutions Global Transport & Logistics Inhalt Einleitung 03 DSV Automotive 05 DSV Automotive Leistungen 07 Leistungen Air & Sea 09 Leistungen Road 11 Leistungen Solutions

Mehr

IT-Sicherheit. IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen. Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22

IT-Sicherheit. IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen. Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22 IT-Sicherheit IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22 BASF IT Services Wir stellen uns vor Gründung einer europaweiten IT-Organisation

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

EPLAN PPE überzeugt durch hohe Planungssicherheit, Zeitersparnis und Kostenreduktion,

EPLAN PPE überzeugt durch hohe Planungssicherheit, Zeitersparnis und Kostenreduktion, OPTIMALES SYSTEM für offene Märkte EPLAN PPE überzeugt durch hohe Planungssicherheit, Zeitersparnis und Kostenreduktion, die Sie realisieren können das Plus für Ihre Wettbewerbsfähigkeit. Die umfangreichen

Mehr

RFID in der Fertigungssteuerung

RFID in der Fertigungssteuerung RFID in der Fertigungssteuerung Peter Kohnen Siemens AG Automatisierung in der Fertigung: Zwischen Massenproduktion und Variantenreichtum 1913 2010 You can paint it any color, so long as it s black Henry

Mehr

DIGITALE TRANSFORMATION

DIGITALE TRANSFORMATION DIGITALE TRANSFORMATION WO STEHEN WIR IM VERTRIEB? VDZ DISTRIBUTION SUMMIT NILS OBERSCHELP, DPV 08. September 2015, Hamburg, Empire Riverside Hotel WAS HAT SICH GETAN? DISTRIBUTION SUMMIT Rückblick auf

Mehr

EcoEMOS. www.durr.com

EcoEMOS. www.durr.com EcoEMOS Intelligente IT für die Produktion www.durr.com EcoEMOS Produktionssteuerung leicht leicht gemacht gemacht Dürr arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung von Produkten, Anlagen und Konzepten

Mehr

Wechselbäder bei der Einführung neuer Software in der Hochschulorganisation?

Wechselbäder bei der Einführung neuer Software in der Hochschulorganisation? Wechselbäder bei der Einführung neuer Software in der Hochschulorganisation? IT & Change in der Alltagspraxis Forum IT & Organisation in Hochschulen 2012 Hannover 04.04.2012 Jan Bührig (HIS), Birga Stender

Mehr

ELSEN. logistics & more. Kostenflexibilisierung und Qualitätsmanagement durch ganzheitliches Logistik- und Personaldienstleistungsmanagement

ELSEN. logistics & more. Kostenflexibilisierung und Qualitätsmanagement durch ganzheitliches Logistik- und Personaldienstleistungsmanagement ELSEN logistics & more Kostenflexibilisierung und Qualitätsmanagement durch ganzheitliches Logistik- und Personaldienstleistungsmanagement Agenda Kurze Unternehmensvorstellung Thesen zu Logistikkostenmanagement

Mehr

Neue globale EDI Nachrichten, VDA Sendungsbeleg und GTL Motivation und Vorteile in der Praxis

Neue globale EDI Nachrichten, VDA Sendungsbeleg und GTL Motivation und Vorteile in der Praxis Neue globale EDI Nachrichten, VDA Sendungsbeleg und GTL Motivation und Vorteile in der Praxis IT Versorgungs- und Transportlogistik Jörg Walther EDI und ebusiness Volkswagen AG Wolfsburg VDA Berlin Agenda

Mehr

Optimierung und Betrieb von Supply Chains auf einem Logistik-Marktplatz am Beispiel des echainmanagers der ESCATE AG

Optimierung und Betrieb von Supply Chains auf einem Logistik-Marktplatz am Beispiel des echainmanagers der ESCATE AG Optimierung und Betrieb von Supply Chains auf einem Logistik-Marktplatz am Beispiel des echainmanagers der SCAT AG xtended Supply Chain Application Technology SCAT AG 2001 Als Spin-Off von IDS Scheer und

Mehr

Beschaffung und Lieferantenmanagement

Beschaffung und Lieferantenmanagement Beschaffung und Lieferantenmanagement Innovativ beschaffen - Zukunft bewegen - Lieferantenforum 2014 - Deutsche Bahn AG Vorstandsressort Technik und Umwelt Uwe Günther, CPO Berlin, 25. September 2014 Durch

Mehr

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1 WWM whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt WWM Whitepaper Serie 2014.1 Inhalt Executive Summary 3 Worum es geht Herausforderung Nr. 1 3 individuelle Konzepte Herausforderung Nr. 2 3 Schnelle

Mehr

Ideenmanagement 2.0 mit clu Von der Idee zur Innovation zum Produkt

Ideenmanagement 2.0 mit clu Von der Idee zur Innovation zum Produkt Ideenmanagement 2.0 mit clu Von der Idee zur Innovation zum Produkt Michael Grundmann, Gründer und Geschäftsführer think to innovate GmbH 1. Ideenmanagement: Das Bermuda-Dreieck im Unternehmen In vielen

Mehr

Aus einem Guss. Ein System. und Wartung. Das Verteilsystem ist kombinierbar mit einer Speichereinheit für eine gleichmäßige,

Aus einem Guss. Ein System. und Wartung. Das Verteilsystem ist kombinierbar mit einer Speichereinheit für eine gleichmäßige, Seamless. One System. Seite unten = Klappe mit DCI > in separate InDesign-Datei sichern und auf Seite 5 einbauen Produktverteilung Am Anfang des Riegelverpackungsprozesses gleicht das Verteilsystem Unregelmäßigkeiten

Mehr

Update: Klassische Herstellung bis Lagermanagement. Publisher Forum 2010

Update: Klassische Herstellung bis Lagermanagement. Publisher Forum 2010 Update: Klassische Herstellung bis Lagermanagement Publisher Forum 2010 Die Dienstleistungsherausforderung der Zukunft Die konventionellen Methoden der Steuerung des gesamten Herstellungsweges führen zu

Mehr

Logistik 2010 Der Kompetenztag

Logistik 2010 Der Kompetenztag Logistik 2010 Der Kompetenztag Prof. Dr. Jens Böcker FH Bonn-Rhein-Sieg Bonn, Mai 2007 Agenda 13:00-13:15 Prof. Dr. Jens Böcker, FH Bonn- Rhein- Sieg: Begrüßung und thematische Einführung 13:15-13:45 Dr.

Mehr

Informationssicherheit und Compliance-Erfüllung econet Der Weg zum sicheren Umgang mit Informationen und Zugriffsrechten Wohl nirgends in der IT sind gewachsene Strukturen riskanter, als in Dateisystemen

Mehr

Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie

Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie Fakten, Aufgaben und Ansprüche Gründung: 1974 als Centrale für Coorganisation

Mehr

www.runbook.com Der Einzelabschluss mit Runbook ONE ein Überblick

www.runbook.com Der Einzelabschluss mit Runbook ONE ein Überblick Der Einzelabschluss mit Runbook ONE ein Überblick Alle Teilnehmer sind stumm geschaltet während des Webinars Einwahlnummern: Deutschland: +49 (0) 692 5736 7216 Österreich: +43 (0) 7 2088 0035 Schweiz:

Mehr

RLV Einlagerungsmanagement Zusatzgeschäfte generieren. Reifeneinlagerungsverwaltung Transport- und Logistikmanagement Management-Informationssystem

RLV Einlagerungsmanagement Zusatzgeschäfte generieren. Reifeneinlagerungsverwaltung Transport- und Logistikmanagement Management-Informationssystem RLV Einlagerungsmanagement Zusatzgeschäfte generieren Reifeneinlagerungsverwaltung Transport- und Logistikmanagement Management-Informationssystem Erkennen, was erfolgreich macht. Gewinnbringend einlagern

Mehr

Für Netzwerke, die funktionieren. Die clevere Wissensmanagement-Lösung für Netzwerke, Verbände und Unternehmen. Knodge

Für Netzwerke, die funktionieren. Die clevere Wissensmanagement-Lösung für Netzwerke, Verbände und Unternehmen. Knodge Für Netzwerke, die funktionieren. Die clevere Wissensmanagement-Lösung für Netzwerke, Verbände und Unternehmen Knodge Wissensmanagement von Netzwerkern für Netzwerker KNODGE ist ein internetbasiertes Enterrise-Content-Management-System,

Mehr

Supply Chain Controlling: Entwicklung und Diskussion

Supply Chain Controlling: Entwicklung und Diskussion Supply Chain Controlling: Entwicklung und Diskussion von Christoph Eiser Erstauflage Diplomica Verlag 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95485 266 6 schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten

Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten Prof. Dr. Stella Gatziu Grivas, Wirtschaftsforum FHNW 04 09 13 Olten Cloud Computing: die Verschmelzung von zwei Trends Quelle:

Mehr

Best Practice für Schulträger, Schulorganisationen und Schulzentren

Best Practice für Schulträger, Schulorganisationen und Schulzentren Best Practice für Schulträger, Schulorganisationen und Schulzentren 0 Verschlanken Sie das Schulmanagement mit innovativen, digitalen Werkzeugen Der Druck auf Schulorganisationen und Träger, die Arbeit

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Motivation

1 Einleitung. 1.1 Motivation 1 Einleitung 1.1 Motivation Eine zunehmende Globalisierung in Verbindung mit der Verbreitung des elektronischen Handels, stets kürzer werdende Produktlebenszyklen und eine hohe Variantenvielfalt konstituieren

Mehr

Klausurvorbereitung. Prof. Dr.-Ing. F. Straube

Klausurvorbereitung. Prof. Dr.-Ing. F. Straube Klausurvorbereitung Prof. Dr.-Ing. F. Straube Technische Universität Berlin Institut für Technologie und Management Fakultät VII Wirtschaft und Management Straube, TU Berlin 2008 Teilnehmer und Ablauf

Mehr

E-Interview Elektronische Markplätze

E-Interview Elektronische Markplätze Marktplätze mit dem längsten Atem werden profitieren Kurzeinführung in das Thema: Seit dem Internetboom im Jahr 2000 hat die Internetbranche einen entscheidenden Wandel vollzogen. Viele der zu dieser Zeit

Mehr

Industrie 4.0 Smart Procurement & Supply Management: Auswertung Experteninterviews

Industrie 4.0 Smart Procurement & Supply Management: Auswertung Experteninterviews Industrie 4.0 Smart Procurement & Supply Management: Auswertung Experteninterviews DHBW Stuttgart Fachbereich Betriebswirtschaft Industrielles Service Management Prof. Dr. Florian C. Kleemann florian.kleemann@dhbw-stuttgart.de

Mehr

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Agenda Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Tägliche Herausforderungen & Chancen Industrielle Revolution Detailbeispiele Industrie 4.0 in der Elektronikproduktion Effizienzsteigerung

Mehr

ERFOLG DURCH INNOVATION zielstrebig & lösungsorientiert. www.oas.de

ERFOLG DURCH INNOVATION zielstrebig & lösungsorientiert. www.oas.de ERFOLG DURCH INNOVATION zielstrebig & lösungsorientiert Das Unternehmen OAS Beschäftigung von ca. 200 Mitarbeitern OAS Aufsichtsrat: Detthold Aden Ehem. Vorstandsvorsitzender BLG LOGISTICS GROUP AG & Co.

Mehr

eschenker: die neue Generation.

eschenker: die neue Generation. Impressum Schenker Schweiz AG Rautistrasse 77 8048 Zürich Schweiz Telefon +41 585 895 600 Telefax +41 585 895 620 sales.swiss@dbschenker.com eschenker: die neue Generation. Änderungen vorbehalten. Einzelangaben

Mehr

Die neuen Herausforderungen für die Automobilzulieferindustrie

Die neuen Herausforderungen für die Automobilzulieferindustrie Die neuen Herausforderungen für die Automobilzulieferindustrie Horst Albert - Abteilung Akquisition, Technologie und Internationale Kontakte Mai 2010 - LEG Gliederung 1. Bestimmung der Ausgangssituation

Mehr

WIR ÜBER UNS. Unser Erfolg ist das Ergebnis nachhaltiger Kreativität, Flexibilität und Qualität.

WIR ÜBER UNS. Unser Erfolg ist das Ergebnis nachhaltiger Kreativität, Flexibilität und Qualität. PEKERTRANS.DE WIR ÜBER UNS Unser Erfolg ist das Ergebnis nachhaltiger Kreativität, Flexibilität und Qualität. Die moderne Globalisierung hat uns eine nahezu grenzenlose Welt mit offenen Märkten beschert.

Mehr