EIn starkes TOOL für die ÖV-pLanUng die software Im EInsaTz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EIn starkes TOOL für die ÖV-pLanUng die software Im EInsaTz"

Transkript

1 WIE SCHAFFT MAN SERVICE AUF DER GANZEN LINIE?

2 Ein starkes Tool für die ÖV-Planung PTV Visum ist die weltweit führende Software für nachfragebasierte sowie serviceorientierte ÖV-Netz- und Angebotsplanung. Als umfassendes Werkzeug bietet die Software detaillierte Planungs- und Analysefunktionalitäten sowie verständliche Darstellungsmöglichkeiten, mit denen sämtliche strategischen Prozesse der ÖV-Planung abgedeckt werden können. Zahlreiche Schnittstellen zu geografischen Informationssystemen (GIS), Fahrplanauskunftssystemen wie DIVA, HAFAS, railml oder Google Transit und die Möglichkeit der Datenübernahme aus Quellen wie automatischen Fahrgastzähl- (APC), Fahrzeugortungs- (AVL) und Ticketingsystemen (AFC) oder MS Office, sorgen für eine konsistente Datenhaltung und erlauben valide Szenarienberechnungen ohne Informationsverluste. Ein Vorteil von PTV Visum ist die hervorragende Integrationsmöglichkeit. So kann sich die Software nicht nur flexibel an bestehende Unternehmensprozesse anpassen, sondern bietet sich auch als gemeinsame und zentrale Plattform für Aufgabenträger, Verkehrsverbünde oder Verkehrsbetriebe an. Die Software im Einsatz Rund 600 Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzen PTV Visum für die räumliche und zeitliche Planung ihres ÖV-Angebots. Vertrauen auch Sie auf PTV Visum und entwickeln Sie nachhaltige und effiziente Mobilitätskonzepte für den öffentlichen Verkehr.

3 5 gute Gründe Für PTV Visum VORTEILE Umfassendes Tool speziell für ÖV-Planung Schöpfen Sie mit PTV Visum den vollen Umfang softwaregestützter Funktionen und modernster Rechenverfahren, die alle strategischen Prozesse der ÖV-Planung abdecken. Die Nachfrage stets im Blick haltend bietet Ihnen die Software umfassende Planungs- und Analyse- sowie verständliche Darstellungsmöglichkeiten von Teilund Gesamtverkehrssystemen, die die Entwicklung eines wirtschaftlich sinnvollen, fahrgast- und serviceorientierten ÖV-Angebots unterstützen. Integrationsfähigkeit und Flexibilität Entscheiden Sie sich für ein Planungstool, das sich individuell und maßgeschneidert an Ihre Bedürfnisse anpassen lässt. Mit der konsistenten Verknüpfung von Informationen wie Netz-, Fahrplan-, Zähl- und Nachfragedaten aus unterschiedlichen Quellen zeichnet sich PTV Visum sowohl durch eine umfassende Datenstruktur als auch durch seine offene Architektur aus. Die COM-Schnittstelle ermöglicht Ihnen die Interaktion mit externen Applikationen. Benutzerdefinierte Attribute und durch Add-ins erweiterte Funktionalitäten tragen dazu bei, dass Sie Ihr ÖV-Planungssystem flexibel ausbauen können. Effizienz Bauen Sie Ihr ÖV-Netzmodell durch die Übernahme vorhandener Daten in wenigen Schritten auf. Weitreichende Schnittstellen, konsistente Datenhaltung für ein Höchstmaß an Datenqualität, leistungsstarke Editoren und das integrierte Szenarienmanagement liefern Ihnen die perfekte Arbeitsumgebung für eine fundierte Analyse Ihres Liniennetzes und effiziente Angebotsplanung. Optimale Visualisierung des ÖV-Angebots Bilden Sie die zeitliche und räumliche Struktur Ihres ÖV-Angebots in übersichtlichen und anschaulichen Grafiken ab. Ein Beispiel: Mit dem schematischen Liniennetzplan verschaffen Sie sich einen optimalen Überblick über Ihr Angebot. Umfangreiche Grafikparameter und Beschriftungsmöglichkeiten geben Ihnen Informationen zu Ankunftsund Abfahrtszeiten an den Haltestellen, während das Angebot nach Takt, Betreiber und weiteren Eigenschaften durch verschiedenfarbige oder unterschiedlich gestrichelte Balken übersichtlich dargestellt wird. Starker Service Werden Sie Teil einer großen, internationalen Anwendergemeinschaft und profitieren Sie von einem umfangreichen Schulungsprogramm und Anwenderseminaren für einen intensiven Wissensaustausch.

4 Die Anwendungen im Überblick ÖV-Netz- und Angebotsplanung Zu den klassischen Aufgaben der Netz- und Angebotsplanung gehört es, dem Fahrgast ein möglichst attraktives Angebot zu machen, das gleichzeitig auch aus operativer Sicht effizient ist. Dabei ist PTV Visum das ideale Tool, um das ÖV-Angebot räumlich und zeitlich zu planen. Die Software bietet die Möglichkeit, Informationen wie Straßennetz-, Linien- oder Fahrplandaten aus allen gängigen Systemen über Schnittstellen zu importieren. Darauf aufbauend bildet die Software den Ist-Zustand des Angebotes ab und verknüpft ihn mit der Nachfrage. Für die quantitative Analyse des Netzes und des Angebots erlaubt PTV Visum u. a. die Berücksichtigung statistischer Daten zur Flächennutzung wie die Anzahl der Einwohner und Arbeitsplätze der untersuchten Verkehrszellen sowie ihre Gegenüberstellung mit örtlich relevanten Zielen. Die Strukturdaten sowie die Daten aus Fahrgastzählungen und -befragungen, Ticketverkäufe oder E-Ticketing lassen sich mit dem Verkehrsangebot verknüpfen und das Angebot auf diese Weise objektiv bewerten. Mit Hilfe der umfassenden Analysefunktionen und verständlichen Darstellungsmöglichkeiten von PTV Visum können Schwachstellen identifiziert und Optimierungen vorgenommen werden. So lassen sich vielfältige Pläne und Szenarien vor ihrer Realisierung bewerten.

5 Schematischer Liniennetzplan Eine gute Gesamtsicht auf das Liniennetz ist essentiell für die ÖV-Planung. Mit dem schematischen Liniennetzplan von PTV Visum können Planer ihr Netz auf ein für sie sinnvolles Maß abstrahieren. Der schematische Liniennetzplan visualisiert die Zusammenhänge des Netzes und bietet einen optimalen Überblick über die Umsteigehaltestellen. Umfangreiche Grafikparameter und Beschriftungsmöglichkeiten liefern dabei relevante Informationen. So können Ankunfts- und Abfahrtszeiten an den Haltestellen hinzugefügt sowie das Angebot durch verschiedenfarbige oder unterschiedlich gestrichelte Balken nach Takt, Betreiber oder weiteren Attributen übersichtlich dargestellt werden. Ein Alleinstellungsmerkmal von PTV Visum ist es, dass sich in dieser Darstellung auch das Fahrgastaufkommen der einzelnen Linien optisch anzeigen lässt. Es wird rasch ersichtlich, wie sich Änderungen an einer einzelnen Linie auf die Gesamtleistung des Netzes auswirken. Mit der Berücksichtigung von Fahrplandetails lassen sich zudem besonders wichtige Umsteigebeziehungen identifizieren. Dadurch können Anschlüsse besser koordiniert und feiner aufeinander abgestimmt werden. Umlegungsverfahren Eine nachfragebasierte ÖV-Planung ist die Grundlage für ein serviceorientiertes Netz. Die drei unterschiedlichen Umlegungsverfahren in PTV Visum zeigen Planern auf, welche Strecken und Linien die Fahrgäste in Anspruch nehmen. So können Anwender realistisch analysieren, wie sich eine neue Linie, Taktverdichtungen oder Tarife auf die Nachfrage auswirken. Fahrplanfeine Umlegung Mit der fahrplanfeinen Umlegung, der ein detaillierter Fahrplan zugrunde liegt, können feingranulare Planungen und Analysen mit komplexen Verbindungs- und Anschlusssituationen vorgenommen werden. Zahlreiche Effekte wie zum Beispiel Umsteigewartezeiten können realistisch modelliert und Maßnahmen zur Optimierung einzelner Knotenpunkte untersucht werden. Fahrpreise können als Widerstand berücksichtigt werden. Taktfeine Umlegung Die taktfeine Umlegung eignet sich für Untersuchungsgebiete, in denen der Fahrplan nach einem Takt ausgerichtet ist. Sie bietet die Möglichkeit, Fahrtkosten zu berücksichtigen. Dabei werden die Fahrpreise aus dem Tarifmodell als Teil des Widerstandes verwendet. So lässt sich feststellen, ob die Fahrgäste die günstigere, langsamere Verbindung einer teureren, schnellen vorziehen. Darüber hinaus eignet sich die taktfeine Umlegung für Wirkungsanalysen langfristiger Planungsszenarien wie beispielsweise Verkehrsentwicklungspläne. Sowohl bei der taktfeinen als auch bei der fahrplanfeinen Umlegung kann die Kapazität der Linien berücksichtigt werden. Verkehrssystemfeine Umlegung Basierend auf Nachfragematrizen und ohne Berücksichtigung von Linien- und Fahrplandaten bildet die verkehrssystemfeine Umlegung das Wunschliniennetz aus Sicht des Fahrgastes ab. Dieses Was-wäre-wenn-Szenario gibt Auskunft darüber, für welche Beförderungsmöglichkeiten sich Fahrgäste entscheiden würden, wenn sie uneingeschränkte Wahl in der Verbindungsmöglichkeit hätten.

6 Tarifmodellierung Ob Kurzstrecken-, Zonen-, Entfernungs- oder Von-Nach- Tarif mit PTV Visum lässt sich jede Fahrkartenart abbilden und ermöglicht den Anwendern, Tarifmodelle in all ihren Ausprägungen und Abhängigkeiten darzustellen. Dazu gehören beispielsweise mehrfachzählende Zonen für die Innenstadt, Zuschläge für besondere Verkehrsmittel oder Übergangstarife für verschiedene Verkehrsverbünde. Die Tarifmodellierung in PTV Visum dient als ideale Grundlage, um zukünftige Erlöse zu schätzen. Sind die Fahrpreise detailliert modelliert, kann die Einflussnahme von Tarifänderungen auf die Erlöse untersucht werden. So können Planer beispielsweise prüfen, wie rentabel die Umstellung eines Tarifs oder die Einführung einer zusätzlichen Ticketart ist. Zudem lassen sich Erlöse mit PTV Visum sehr differenziert analysieren. Sie können nach unterschiedlichen Aggregationen wie Betreibern, Gebieten, Linien oder Fahrgastgruppen aufgeschlüsselt werden. Das Zusatzmodul Linienleistungsund Linienerfolgsrechnung ermöglicht dabei eine umfassende Analyse der Wirtschaftlichkeit und des Kostendeckungsgrades eines ÖV-Netzes oder seiner Teilsysteme und gibt Auskunft zur Profitabilität der einzelnen Linien. Umlaufbildung Eine wesentliche Aufgabe der strategischen ÖV-Planung ist es, die Anzahl der benötigten Fahrzeuge abzuschätzen, mit der ein vorgegebener Fahrplan kosteneffizient umgesetzt werden kann. Mit der Umlaufbildung von PTV Visum lassen sich sowohl stündliche und kilometerabhängige Kosten als auch Vorhaltekosten ermitteln. Durch umfangreiche grafische und tabellarische Analysen und detaillierte Aufschlüsselung der Ergebnisse nach Betreibern, Linien, Fahrkartennutzern und weiteren Merkmalen, die in PTV Visum erstellt werden können, lassen sich Optimierungspotenziale in puncto Wirtschaftlichkeit des Netzes feststellen und realisieren. Einfache Umlaufbildung Wesentliche Grundlage der Kostenberechnung ist die Abschätzung der Zahl der notwendigen Fahrzeuge. Bei der einfachen Umlegung definiert der Anwender die gewünschten Fahrzeugtypen selbst. Automatische Verfahren zur Umlaufbildung unterstützen den Prozess und ermöglichen es, für Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen die Zahl der notwendigen Fahrzeuge unter verschiedenen Randbedingungen abzuschätzen. Das Verfahren der einfachen Umlaufbildung in PTV Visum ist ein Bestandteil des Zusatzmoduls Linienleistungs- und Linienerfolgsrechnung (LLE). Dieses ermöglicht eine umfassende Analyse der Wirtschaftlichkeit und des Kostendeckungsgrades eines ÖV-Systems, seiner Teilsysteme und der einzelnen Linien durchzuführen. Die Ergebnisse können nach Betreibern, Linien und Linienbündeln oder Gebieten differenziert werden. Detaillierte Umlaufbildung Das Zusatzmodul Detaillierte Umlaufbildung erweitert die Basisumlaufbildung des LLE-Moduls. Das Optimierungsverfahren erlaubt die Berücksichtigung alternativer Fahrzeugtypen und wählt den Typ, der den kostenminimalen Fahrzeugeinsatz ermöglicht. Bei diesem Fahrzeugtausch können auch das aus einer Umlegung oder externen Erhebungsdaten bekannte Fahrgastaufkommen und die Kapazität der einzelnen Fahrzeugtypen im Sinne eines nachfrageoptimalen Einsatzes berücksichtigt werden.

7 Linienbündelung Mit der Stärkung des Wettbewerbs hat die Europäische Union die Konzessionsvergabe von Linien durch europaweite Ausschreibungen von Linienbündeln neu geregelt. Auf diese Weise sollen verkehrlich und betrieblich verbundene Linien zu Teilnetzen zusammengefasst werden, die von unterschiedlichen Betreibern bedient werden können. PTV Visum ermöglicht im Planungsprozess der Linienbündelung eine Bewertung gesamtwirtschaftlicher Aspekte aller Linien eines Teilnetzes. So können beispielsweise im Rahmen der Umlaufbildung die Anzahl der Fahrzeuge, die für den Betrieb eines Linienbündels erforderlich ist, optimiert und die Kosten gesenkt werden. Ferner ist in PTV Visum die Berücksichtigung der Tarife und des Fahrgastaufkommens möglich, sodass ein Ausgleich zwischen ertragsstarken und ertragsarmen Linien des Teilnetzes geschafft werden kann. Nutzung von E-Ticketing-Daten Bei der Befragung von Fahrgästen kann der Weg des Fahrgastes im ÖV-Netz meist nicht vollständig erfasst werden. Dies gilt insbesondere für Mehrfachumsteiger und die Benutzung von Fußwegen zwischen zwei Umsteigehaltestellen. Mit PTV Visum lassen sich ÖV-Wegedaten aus Fahrgasterhebungen und E-Ticketing-Systemen für die Angebotsplanung umsetzen. Durch die detaillierte Kenntnis über Verkehrsströme können Verkehrsbetreiber ihre Verkehrssysteme noch effizienter gestalten. Als Basis dient hierfür das Fahrgastmodul, mit dem routenbezogene Fahrgastangaben in PTV Visum auf Plausibilität überprüft und ergänzt werden können. Wesentliche Grundlage der Prüfung und der Vervollständigung sind die rechnergestützte Abbildung des erhebungsrelevanten ÖV-Angebotes sowie Parameter zur Rekonstruktion unvollständiger oder zur Korrektur fehlerhafter Wege.

8 Unsere Referenzen PTV GROUP Haid-und-Neu-Str Karlsruhe Deutschland +49 (0)

PTV VISUM - MODULE. Schnittstellen. ÖV-Schnittstellen (Paket) Fahrplandaten aus Fahrplanauskunftssystemen (HAFAS-Schnittstelle)

PTV VISUM - MODULE. Schnittstellen. ÖV-Schnittstellen (Paket) Fahrplandaten aus Fahrplanauskunftssystemen (HAFAS-Schnittstelle) PTV VISUM - MODULE Schnittstellen ÖV-Schnittstellen Fahrplandaten aus Fahrplanauskunftssystemen (HAFAS-Schnittstelle) railml Import railml Export Über die HAFAS-Import-Schnittstelle können Netz- und Fahrplandaten

Mehr

Without knowledge management our services would be unthinkable. Arthur D. Little

Without knowledge management our services would be unthinkable. Arthur D. Little Without knowledge management our services would be unthinkable. Arthur D. Little Weshalb Wissensmanagement? Wissen ist die Gesamtheit der Informationen, Kenntnisse und Fähigkeiten einer Person, die zur

Mehr

KÖNNEN STRASSEN EINEN SCHRITT VORAUS SEIN?

KÖNNEN STRASSEN EINEN SCHRITT VORAUS SEIN? KÖNNEN STRASSEN EINEN SCHRITT VORAUS SEIN? MODELLBASIERTE LÖSUNG FÜR VERKEHRSPROGNOSEN IN ECHTZEIT PTV Optima ist der Schlüssel zu erfolgreichem Verkehrsmanagement. Die modellbasierte Lösung bietet präzise

Mehr

Realtimeanforderungen / Umsetzungen und Erfahrungen im ÖPNV. Volker Sparmann & Michael N. Wahlster

Realtimeanforderungen / Umsetzungen und Erfahrungen im ÖPNV. Volker Sparmann & Michael N. Wahlster Realtimeanforderungen / Umsetzungen und Erfahrungen im ÖPNV 1 Volker Sparmann & Michael N. Wahlster Realtimeanforderungen / Umsetzungen und Erfahrungen im ÖPNV Themen des Vortrags Motivation Anforderungen

Mehr

optimalen Outcome in der Wirbelsäulenchirurgie

optimalen Outcome in der Wirbelsäulenchirurgie vertaplan Digitales, ganzheitliches Therapiesystem für den optimalen Outcome in der Wirbelsäulenchirurgie Software + Spezialimplantat = vertaplan vertaplan In 4 Prozess-Schritten zum optimalen Outcome

Mehr

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren Handlungsfelder zur Optimierung des ERP-Systemeinsatzes ERP-Lösungen werden meist über viele Jahre lang eingesetzt, um die Geschäftsprozesse softwaretechnisch

Mehr

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung Grundstein für die erfolgreiche IT-Governance Ausrichtung der IT an Unternehmenszielen und -prozessen Effektive, effiziente

Mehr

TIME-INFO MIS. Das Bereichs- und Abteilungsleiter-Modul

TIME-INFO MIS. Das Bereichs- und Abteilungsleiter-Modul TIME-INFO MIS Das Bereichs- und Abteilungsleiter-Modul Dezentrale Bearbeitung von Mitarbeiterzeiten Personaleinsatz effizient und flexibel planen Papierloser Urlaubs- und Abwesenheitsworkflow TIME-INFO

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

Überblick. Seite 2 von 5

Überblick. Seite 2 von 5 Überblick Der ESEMOS MediaMiner ist ein Stimmungsbarometer und Monitoring-Werkzeug für soziale Netzwerke. MediaMiner zeichnet sich insbesondere durch die Sentiment-Analyse, die Spracherkennung sowie anspruchsvolle

Mehr

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene?

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? 21.05.2013 Konferenz Kommunales Infrastruktur Management Hans Leister Verkehrsverbund Berlin Brandenburg GmbH (VBB) Initiative

Mehr

VisualCockpit. agile business analytics

VisualCockpit. agile business analytics VisualCockpit agile business analytics Agile Business Analytics mit VisualCockpit Für Unternehmen wird es immer wichtiger die gesamte Wertschöpfungskette aus Daten, sowohl für das operative Geschäft als

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

Zielkonzept 2025 für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Baden-Württemberg

Zielkonzept 2025 für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Baden-Württemberg Zielkonzept 2025 für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Baden-Württemberg Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg Stuttgart, 18. Juli 2014 1. Voraussetzungen für den Angebotsausbau

Mehr

Außendienstplanung mit PTA

Außendienstplanung mit PTA Außendienstplanung mit PTA Zentrale Gebietsplanung... 2 Zentrale Besuchsplanung... 4 Operative Planung mit ADPlan Kalender und Routenplaner p... 5 Integration zentraler und operativer Planung... 8 Consulting

Mehr

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude Energiemanagement INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte Industrie Gewerbe und Gebäude » Ein Energiemanagement zahlt sich schon nach kurzer Zeit aus. «Energieeffizienzanalysen Energiemanagement

Mehr

Automatisierte Erstellung von fahrplanreferenzierten ÖV-Netzen. Patrick Brosi, Uli Müller

Automatisierte Erstellung von fahrplanreferenzierten ÖV-Netzen. Patrick Brosi, Uli Müller Automatisierte Erstellung von fahrplanreferenzierten ÖV-Netzen Patrick Brosi, Uli Müller Anwendungen auf Basis von Open Source (GIS) Software mit Schwerpunkt im öv- und Infrastruktur-Bereich Fachapplikationen

Mehr

IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert.

IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert. IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert. Sichern Sie sich Ihren Vorsprung im Wettbewerb! Mit dem richtigen Partner ökonomisch wirtschaften Perspektiven

Mehr

Qualität im Spannungsfeld Aufgabenträger Unternehmen Kundschaft

Qualität im Spannungsfeld Aufgabenträger Unternehmen Kundschaft Qualität im Spannungsfeld Aufgabenträger Unternehmen Kundschaft Dr. Angelika Klein Leiterin Mobilitätsforschung und Vergabemanagement traffiq Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt mbh Leiterin AK Qualitätskriterien

Mehr

Nutzung von NWSIB-online zur Verwaltung kommunaler Straßen am Beispiel des Kreises Coesfeld

Nutzung von NWSIB-online zur Verwaltung kommunaler Straßen am Beispiel des Kreises Coesfeld Nutzung von NWSIB-online zur Verwaltung kommunaler Straßen am Beispiel des Kreises Coesfeld GIS Consult GmbH Gesellschaft für angewandte geografische Informationssysteme Schultenbusch 3 45721 Haltern am

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

VON GRUND AUF RICHTIG AUFBAUEN

VON GRUND AUF RICHTIG AUFBAUEN EIN RICHTIG SKALIERTES NETZ VON GRUND AUF RICHTIG AUFBAUEN Oft braucht man ein kleines Netz, um eine Funktionalität auszutesten, schnell mal eben eine Abschätzung zu berechnen oder als Ergänzung zu einem

Mehr

Integriertes Modell Ruhrgebiet 2050

Integriertes Modell Ruhrgebiet 2050 17/06/2015 Integriertes Modell Ruhrgebiet 2050 Ruhrgebietsmodell und Szenarien Kristine Brosch, Felix Huber (LUIS) Miriam Müller, Oscar Reutter (WI) Björn Schwarze, Klaus Spiekermann, Michael Wegener (S&W)

Mehr

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Ist die Bilderdatenbank über einen längeren Zeitraum in Benutzung, so steigt die Wahrscheinlichkeit für schlecht beschriftete Bilder 1. Insbesondere

Mehr

Leistungsstark und effizient

Leistungsstark und effizient Leistungsstark und effizient Technische Ingenieur Software Individuelle Software In vielen Technologiebereichen gibt es hoch spezialisierte Anforderungen, die mit herkömmlichen Standard-Anwendungen nicht

Mehr

Next Generation Network eine neue Generation für Ihren Erfolg

Next Generation Network eine neue Generation für Ihren Erfolg Next Generation Network eine neue Generation für Ihren Erfolg Next Generation Network das neue VT ngn Zukunftssicherheit für Ihr Unternehmen: Nutzen auch Sie und Ihr Unternehmen jetzt schon die Potenziale

Mehr

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary.

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Nach vorne planen: Nachhaltigkeit als Unternehmensziel. Konsequent realisiertes Service Level Management wirkt sich in allen Bereichen

Mehr

blue office Die einfach leichtere Unternehmenssoftware.

blue office Die einfach leichtere Unternehmenssoftware. blue office Die einfach leichtere Unternehmenssoftware. RUOSS-KISTLER AG CH - 8863 Buttikon SZ Telefon: (+41) 055 464 35 15 E-Mail: handel@ruoss-kistler.ch Internet: www.ruoss-kistler.ch blue office Die

Mehr

Digital. Digital Customer Experience Management Ein integrierter Lösungsansatz mit der Adobe Marketing Cloud

Digital. Digital Customer Experience Management Ein integrierter Lösungsansatz mit der Adobe Marketing Cloud Digital Digital Customer Experience Management Ein integrierter Lösungsansatz mit der Adobe Marketing Cloud Jürgen Kübler, Leiter Realisierung Digitales Leistungsangebot #digitaljourney Inhaltsverzeichnis

Mehr

ANHANG EIN KONZEPT FÜR PLÄNE FÜR EINE NACHHALTIGE URBANE MOBILITÄT. zur

ANHANG EIN KONZEPT FÜR PLÄNE FÜR EINE NACHHALTIGE URBANE MOBILITÄT. zur EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 17.12.2013 COM(2013) 913 final ANNEX 1 ANHANG EIN KONZEPT FÜR PLÄNE FÜR EINE NACHHALTIGE URBANE MOBILITÄT zur MITTEILUNG DER KOMMISSION AN DEN RAT, DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT,

Mehr

«Kraft im Markt entwickeln»

«Kraft im Markt entwickeln» «Kraft im Markt entwickeln» Erarbeitet von Service Management Partners Kraft im Markt entwickeln durch konsequente Ausrichtung Strategie erarbeiten Prozesse dynamisieren Kundenkenntnis vertiefen Mobile

Mehr

Erfassung und Bewertung von Verkehrsanlagen im Rahmen des NKF

Erfassung und Bewertung von Verkehrsanlagen im Rahmen des NKF Vortrag NKF-Forum NRW 1. Workshop am 14. Juni 2004 Bezirksregierung Köln Erfassung und Bewertung von Verkehrsanlagen im Rahmen des NKF Stadt Paderborn Straßen- und Brückenbauamt Ulrich Tilly Die Aufgabe

Mehr

«Priora hochdrei» Das Priora Prinzip.

«Priora hochdrei» Das Priora Prinzip. Das Priora Prinzip. Die Kosten im Griff. Garantiert. Garantierte Werthaltigkeit Renditegarantie Kostensicherheit engarant Flexibel Modular Massgeschneidert Nachhaltigkeit Leistungs- und Kostengarantie

Mehr

Messen Sie die Vitalwerte Ihres Betriebes!

Messen Sie die Vitalwerte Ihres Betriebes! Messen Sie die Vitalwerte Ihres Betriebes! Qualitätsmanagement und Betriebsleistungserfassung Qualitätsmanagement leicht gemacht! Die Einführung des Datenfunks als Kommunikationsmittel im ÖPNV ermöglicht

Mehr

Integrierter Taktfahrplan 2025 als Wachstumsmotor für Regionalbahnen. Klaus Garstenauer Regionalbahntag Perg,

Integrierter Taktfahrplan 2025 als Wachstumsmotor für Regionalbahnen. Klaus Garstenauer Regionalbahntag Perg, Integrierter Taktfahrplan 2025 als Wachstumsmotor für Regionalbahnen Klaus Garstenauer Regionalbahntag Perg, 16.09.2013 Inhalt 1. Integrierter Taktfahrplan 2025 2. Neuigkeiten für Regionalbahnen 16.9.2013

Mehr

LOGISTIK LÖSUNGEN NACH MASS FLEXIBEL.EINFACH.INNOVATIV.

LOGISTIK LÖSUNGEN NACH MASS FLEXIBEL.EINFACH.INNOVATIV. LOGISTIK LÖSUNGEN NACH MASS FLEXIBEL.EINFACH.INNOVATIV. www.nellyboesch.ch Eine auf individuelle Unternehmensanforderungen Transport Modul zugeschnittene Lösung Die ausgereiften Basisfunktionen bilden

Mehr

Softwaregestütztes CRM

Softwaregestütztes CRM Softwaregestütztes CRM für ein professionelles Belegungsmanagement in sozialen Einrichtungen Der Markt für soziale Dienstleistungen ist mehr denn je in Bewegung. Chancen und Risiken halten sich dabei die

Mehr

1 Einleitung 1. Teil I Überblick 11. 2 Die Systemlandschaft eines Verkehrsunternehmens 13

1 Einleitung 1. Teil I Überblick 11. 2 Die Systemlandschaft eines Verkehrsunternehmens 13 xiii 1 Einleitung 1 1.1 IT-Systeme im ÖPV sind kompliziert! 2 1.2 Standardisierung 3 1.3 Herausforderung für Systemanbieter 6 1.4 Bedeutung eines Branchenmodells 7 1.5 Was Sie in diesem Buch erwartet...

Mehr

Qualität. Effizienz. VR-Process in agree. Transparenz. Potenziale erfolgreich nutzen. VR-Process in agree

Qualität. Effizienz. VR-Process in agree. Transparenz. Potenziale erfolgreich nutzen. VR-Process in agree Qualität Effizienz Transparenz VR-Process in agree Potenziale erfolgreich nutzen VR-Process in agree 02 Standardisierung und Automation der Prozesse schaffen viele Freiräume Das verbundweite Projekt zur

Mehr

netcadcrm eine Lösung für alle Aspekte eines Fernwärmenetzes

netcadcrm eine Lösung für alle Aspekte eines Fernwärmenetzes netcadcrm eine Lösung für alle Aspekte eines Fernwärmenetzes Was ist netcadcrm? Sie betreiben ein Fernwärmenetz? Sie bauen es auf oder aus? Dann kennen Sie sicherlich die verschiedenen Bereiche in denen

Mehr

IT Wirtschaftlichkeit. Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln

IT Wirtschaftlichkeit. Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln IT Wirtschaftlichkeit Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln Wirtschaftlichkeit IT / Olaf Sprenger / IT Controlling T-Mobile Deutschland 01.09.2009 Agenda Herausforderungen

Mehr

Unser Leistungsangebot

Unser Leistungsangebot Unser Leistungsangebot Die Fahrplanbearbeitung und Dienstplanung wird von der SteKo GmbH durch den Einsatz dreier Softwaremodule unterstützt, welche auf die speziellen Bedürfnisse jedes einzelnen Verkehrsbetriebes

Mehr

SNB IT-Architekturprinzipien

SNB IT-Architekturprinzipien SNB IT-Architekturprinzipien EAM Community April 2015 D. Voser Aus dem Auftrag an die SNB IT-Architektur: «Sicherstellung der nachvollziehbaren, langfristigen Ausrichtung der IT-Unterstützung auf die Anforderungen

Mehr

Großräumige Lärmmodellierung im GIS

Großräumige Lärmmodellierung im GIS Großräumige Lärmmodellierung im GIS Florian PFÄFFLIN, Volker DIEGMANN und Hartmut STAPELFELDT Zusammenfassung Durch neue Regelungen und wachsendes Problembewusstsein bei Betroffenen werden Lärmmodellierungen

Mehr

SYSKOPLAN REPLY CENTER FACILITY MANAGEMENT: FACILITY MANAGEMENT MIT IFMS UND SAP

SYSKOPLAN REPLY CENTER FACILITY MANAGEMENT: FACILITY MANAGEMENT MIT IFMS UND SAP SYSKOPLAN REPLY CENTER FACILITY MANAGEMENT: FACILITY MANAGEMENT MIT IFMS UND SAP Unsere Kunden profitieren von exzellenten Geschäftsprozessen mit hohem ROI und von investitionssicheren Lösungen. DIE HERAUSFORDERUNG

Mehr

SOLUTION Q_RISKMANAGER 2.0. Das Risikomanagementsystem für den Mittelstand

SOLUTION Q_RISKMANAGER 2.0. Das Risikomanagementsystem für den Mittelstand SOLUTION Q_RISKMANAGER 2.0 Das Risikomanagementsystem für den Mittelstand Q4/2012 Q_Riskmanager als webbasierte Lösung des Risikomanagements unter Solvency II Solvency II stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen

Mehr

Kundenanforderungen und Gestaltung multimodaler Angebote

Kundenanforderungen und Gestaltung multimodaler Angebote 20 Jahre»Unternehmen bewegen«dr. Hendrik Koch Kundenanforderungen und Gestaltung multimodaler Angebote praxisforum Verkehrsforschung Berlin, 22.5.2015 1 Flexibilisierung der verfügbaren Mobilitätsoptionen

Mehr

APPs personalisiert für Veranstaltungen für SIE

APPs personalisiert für Veranstaltungen für SIE APPs personalisiert für Veranstaltungen für SIE Sprechen Sie mit uns damit man über Sie spricht! Als Spezialisten für individualisierte Software-Lösungen in den Segmenten Event, Kongress und Seminar, bieten

Mehr

wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen.

wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen. wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen. GANZHEITLICH. EFFIZIENZSTEIGERND. NACHHALTIG. BILFINGER ONE IST DAS KONZEPT FÜR DIE NÄCHSTE GENERATION VON PARTNERSCHAFT IN DER IMMOBILIENWIRTSCHAFT.

Mehr

Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg

Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg itcs Tagung Köln 2013 Philipp Melchior, VAG Nürnberg Aleksandar Barisic, konzeptpark GmbH Agenda Ausgangssituation in der Fahrgastinformation

Mehr

Softwaregestützte Optimierung der Einsatzplanung in räumlich verteilten Betriebsumgebungen

Softwaregestützte Optimierung der Einsatzplanung in räumlich verteilten Betriebsumgebungen Softwaregestützte Optimierung der Einsatzplanung in räumlich verteilten Betriebsumgebungen Ein Verbundprojekt in Zusammenarbeit mit der Hochschule Zittau / Görlitz (FH) gefördert vom BMBF Präsentation

Mehr

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc SEO Services von dmc Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc Suchmaschinenoptimierung bei dmc Die Suchmaschinenoptimierung hat das Ziel bessere Positionen in den unbezahlten Suchergebnissen

Mehr

VAG Nürnberg Wir bewegen Menschen

VAG Nürnberg Wir bewegen Menschen VAG Nürnberg Wir bewegen Menschen Fokus Kunde Stand und Trends Von der Einsatzzentrale zur multimedialen Management- und Informationszentrale Wolfgang Legath Workshop Vernetzung von Leitsystemen aus Fahrgastsicht

Mehr

Neue Funktionen in Innovator 11 R5

Neue Funktionen in Innovator 11 R5 Neue Funktionen in Innovator 11 R5 Innovator for Enterprise Architects, Java Harvester und Prüfassistent 12.11.2013 Agenda 1 2 3 Einführung Was ist neu in Innovator 11 R5? Szenario Enterprise Architektur

Mehr

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Hintergrund Bei komplexen Baugruppen ergeben sich sehr hohe Anforderungen an die Tolerierung der einzelnen

Mehr

Nutzerfinanzierung als nachhaltiges Finanzierungskonzept

Nutzerfinanzierung als nachhaltiges Finanzierungskonzept Nutzerfinanzierung als nachhaltiges skonzept Professor Torsten R. Böger, VIFG mbh VerkehrsInfrastruktursGesellschaft mbh Symposium Nachhaltigkeit in der Bahntechnik Belastung oder Mehrwert? Dresden, 19.

Mehr

Call Center als Bestandteil des E-Commerce

Call Center als Bestandteil des E-Commerce Call Center als Bestandteil des E-Commerce - Ein Vorgehensmodell zur Gestaltung -! Grundlagen! Vorgehensmodell! Besonderheiten durch E-Commerce! Diskussion ausgewählter Phasen Ronald Krick und Jürgen Böse

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

PTV MAP&MARKET BASIC WIE SCHAUT MAN DEM ERFOLG IN DIE KARTEN? Geocodieren Sie Adressen punktgenau. Visualisieren Sie Ihre Unternehmensdaten

PTV MAP&MARKET BASIC WIE SCHAUT MAN DEM ERFOLG IN DIE KARTEN? Geocodieren Sie Adressen punktgenau. Visualisieren Sie Ihre Unternehmensdaten PTV MAP&MARKET BASIC WIE SCHAUT MAN DEM ERFOLG IN DIE KARTEN? Geocodieren Sie Adressen punktgenau Visualisieren Sie Ihre Unternehmensdaten Analysieren Sie Zusammenhänge Treffen Sie die richtigen Entscheidungen

Mehr

Der Daten-Manager für Ihr Controlling.

Der Daten-Manager für Ihr Controlling. Controlling & Analyse 3M TM E1-2-3 Korrekt inklusive 3M TM FileInspector Der Daten-Manager für Ihr Controlling. Behalten Sie die Übersicht. Mehr als bloß ein Grouper: Mit 3M E1-2-3 Korrekt verwalten, prüfen

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

Anwendernahe Wissensmodellierung mittels Logikregeln in frühen Phasen des Softwareentwicklungsprozesses

Anwendernahe Wissensmodellierung mittels Logikregeln in frühen Phasen des Softwareentwicklungsprozesses Anwendernahe Wissensmodellierung mittels Logikregeln in frühen Phasen des Softwareentwicklungsprozesses Gunter Grieser, Simon Spielmann, Guido Schuh, Boris Kötting, Ralf Leonhard AGENDA Das Projekt Unser

Mehr

Postfach CH-2540 Grenchen +41-(0)32-653.33.55 +41-(0)32-653.33.57 info@mirosol.com www.mirosol.com

Postfach CH-2540 Grenchen +41-(0)32-653.33.55 +41-(0)32-653.33.57 info@mirosol.com www.mirosol.com Dienstleistungen Hier sind stichwortartig die angebotenen Dienstleistungen der miro solutions GmbH zusammengefasst. Kurzbeschriebe der einzelnen Angebote der Dienstleistungspalette geben Ihnen nähere Anhaltspunkte

Mehr

Drahterodieren direkt vom 3D-CAD-Modell

Drahterodieren direkt vom 3D-CAD-Modell Drahterodieren direkt vom 3D-CAD-Modell Wir können nur Drahterodieren aber das zu 100% Seit über 20 Jahren beschäftigt sich unser Unternehmen ausschließlich mit der Entwicklung von Programmiersystemen

Mehr

Was versteht man unter Softwaredokumentation?

Was versteht man unter Softwaredokumentation? Was versteht man unter? Mit bezeichnet man die Dokumentation von Computer-Software. Sie erklärt für Anwender, Benutzer und Entwickler in unterschiedlichen Rollen, wie die Software funktioniert, was sie

Mehr

Wir vermitteln sicherheit

Wir vermitteln sicherheit Wir vermitteln sicherheit 2 3 Eine solide basis für unabhängige Beratung wir vermitteln sicherheit Als unabhängiger Versicherungsmakler sind wir für unsere Geschäfts- und Privatkunden seit 1994 der kompetente

Mehr

Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff. CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff. CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. InDIvIDueLLe LIve DaShboarDS Individuelle Live Dashboards. In Form von Livedashboards werden alle

Mehr

Muster-Angebotsinformation

Muster-Angebotsinformation Muster-Angebotsinformation Einsatzanalyse SAP Berechtigungs-Management & Compliance 3-Tages Proof-of-Concept Seite 1 Inhalt 1 Management Summary... 3 1.1 Technische Rahmenbedingungen... 3 1.2 Ziele der

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

WEBAPO M I S Transparenz und Controlling für mehr Umsatz und Gewinn! Apotheker Dr. Peter Sandmann, Nauplia-Apotheke, München

WEBAPO M I S Transparenz und Controlling für mehr Umsatz und Gewinn! Apotheker Dr. Peter Sandmann, Nauplia-Apotheke, München WEBAPO M I S Transparenz und Controlling für mehr Umsatz und Gewinn! Apotheker Dr. Peter Sandmann, Nauplia-Apotheke, München Wirtschaftlicher Erfolg ist kein Zufall! Mit WEBAPO M I S behalten Sie den Überblick.

Mehr

Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal?

Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal? Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal? Prof. Dr. Joachim Schmidt Institut für Logistik, Hochschule Ludwigshafen Frank Tinschert Business Unit Director Logistics, Quintiq Holding

Mehr

Erfolg ist programmierbar.

Erfolg ist programmierbar. 4578954569774981234656895856512457895456977498 3465689585651245789545697749812346568958561245 9545697749812346568958565124578954569774981234 6895856512457895456977498123465689585612457895 6977498123465689585651245789545697749812346568

Mehr

SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt

SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt Corporate Performance Management SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt Martin Krejci, Manager CPM Matthias Schmidt, BI Consultant Kristian Rümmelin, Senior BI Consultant Braincourt GmbH

Mehr

Podiumsdiskussion Vernetzungen in der Verkehrstelematik

Podiumsdiskussion Vernetzungen in der Verkehrstelematik Podiumsdiskussion Vernetzungen in der Verkehrstelematik, Donnerstag, 04.07.2013 Podiumsdiskussion Vernetzungen in der Verkehrstelematik Nahtlose Fahrplanauskunft Österreich, Bayern, Baden-Württemberg 08.07.2013

Mehr

Innovationen für grüne und effiziente Mobilität

Innovationen für grüne und effiziente Mobilität Innovationen für grüne und effiziente Mobilität Ein Förderprogramm des Klima- und Energiefonds Funktionales Schema Wien, September 2011 Einleitung Rückblickend auf die Entwicklungen des Telematikeinsatzes

Mehr

SoPart KTP. Software für die Kindertagespflege Produktinformation. Technologiepark 19 33100 Paderborn info@gauss-lvs.de, www.sopart.

SoPart KTP. Software für die Kindertagespflege Produktinformation. Technologiepark 19 33100 Paderborn info@gauss-lvs.de, www.sopart. SoPart KTP Software für die Kindertagespflege Produktinformation, Technologiepark 19 33100 Paderborn info@gauss-lvs.de, www.sopart.de Kindertagespflege ist ein Förder- und Betreuungsangebot für Kinder

Mehr

ITS-BW Projekt NAVIGAR Routing-Strategien aus kommunaler Sicht MDM Mobilitätsdatenmarktplatz Gestaltung und behördliche Nutzung

ITS-BW Projekt NAVIGAR Routing-Strategien aus kommunaler Sicht MDM Mobilitätsdatenmarktplatz Gestaltung und behördliche Nutzung ITS-BW Projekt NAVIGAR Routing-Strategien aus kommunaler Sicht MDM Mobilitätsdatenmarktplatz Gestaltung und behördliche Nutzung Ralf Thomas Integrierte Verkehrsleitzentrale Stuttgart Nachhaltige Verkehrssteuerung

Mehr

gallestro BPM - weit mehr als malen...

gallestro BPM - weit mehr als malen... Ob gallestro das richtige Tool für Ihr Unternehmen ist, können wir ohne weitere rmationen nicht beurteilen und lassen hier die Frage offen. In dieser rmationsreihe möchten wir Ihre Entscheidungsfindung

Mehr

Service Innovation Lab. Prozessoptimierung für Dienstleistungen

Service Innovation Lab. Prozessoptimierung für Dienstleistungen Service Innovation Lab Prozessoptimierung für Dienstleistungen 2 Dienstleistungsprozesse im Unternehmen Ein reibungsloser Ablauf der unternehmensinternen Prozesse ist die Basis des wirtschaftlichen Erfolgs

Mehr

DornerSteuerung SICHER STEUERN STEUERUNG

DornerSteuerung SICHER STEUERN STEUERUNG DornerSteuerung SICHER STEUERN STEUERUNG DISPOSITION LABOR BRM FAKTURIERUNG FOCUS DATENPORTAL Bei der Entwicklung der DornerSteuerung haben wir uns ein klares Ziel gesetzt: Ihnen das Steuern der Produktionsabläufe

Mehr

imc SEARCH gezielt suchen intelligent filtern schnell auswerten Zentrale Messdatenverwaltung und -organisation imc produktiv messen

imc SEARCH gezielt suchen intelligent filtern schnell auswerten Zentrale Messdatenverwaltung und -organisation imc produktiv messen imc SEARCH gezielt suchen intelligent filtern schnell auswerten Zentrale Messdatenverwaltung und -organisation imc produktiv messen imc SEARCH auf einen Blick Zentrale Ablage und Verwaltung von Mess- und

Mehr

Unser exklusives Software-Tool für Sie: Der Portfolio Builder

Unser exklusives Software-Tool für Sie: Der Portfolio Builder Unser exklusives Software-Tool für Sie: Der Portfolio Builder zeitsparend effizient kundenoptimiert Die wichtigsten Funktionen im Überblick Erreichen Sie das gewünschte Ziel durch unterschiedliche Optimierungsverfahren

Mehr

ZENITY - Die Software für Ihre Unternehmens-Releaseplanung

ZENITY - Die Software für Ihre Unternehmens-Releaseplanung ZENITY - Die Software für Ihre Unternehmens-Releaseplanung RELEASEPLANUNG HEUTE Heutige Anwendungen in in Grossunternehmen sind sind keine keine alleinstehenden alleinstehenden Insel-Applikationen Insel-Applikationen

Mehr

Kap. 6 Verkehr in Städten II: Öentlicher Personenverkehr

Kap. 6 Verkehr in Städten II: Öentlicher Personenverkehr 1 Kap. 6 Verkehr in Städten II: Öentlicher Personenverkehr Verkehrsmittelwahl Verkehrsmittelwahl abhängig von xen und variablen monetären Kosten (f J, c J ), individuellen Zeitkosten für Weg zum Verkehrsmittel

Mehr

riskkv Scorenalyse riskkv Scoring Seite 1 von 9

riskkv Scorenalyse riskkv Scoring Seite 1 von 9 riskkv Scorenalyse riskkv Scoring Seite 1 von 9 Das Modul dient der flexiblen Erstellung, Auswertung und Verwendung von Scores. Durch vordefinierte Templates können in einer Einklicklösung bspw. versichertenbezogene

Mehr

Fragestellungen des IeP

Fragestellungen des IeP Kurzpräsentation 1 Fragestellungen des IeP Das InnovationserfolgsPanel (IeP ) bietet Ihnen wichtige Hilfestellungen bei Fragen zum Innovationsmanagement in Ihrem Unternehmen. Schöpfen wir das Wachstumspotential

Mehr

Software Intelligenz im Dienste der Maschinen

Software Intelligenz im Dienste der Maschinen Pressemitteilung Software Intelligenz im Dienste der Maschinen Das Prima-Power-Softwarepaket ist konzipiert und entwickelt worden, um sicherzustellen, dass alle Maschinen der Prima Power Group optimal

Mehr

Features. Hier wichtigsten Features im Überblick:

Features. Hier wichtigsten Features im Überblick: Beim Bildfahrplan 3 handelt es sich um ein leistungsstarkes Tool zur Erstellung von grafischen Bildfahrplnnen Flexible Anpassungsmöglichkeiten und detailreiche Darstellung, Anzeige von Anschlussverbindungen

Mehr

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen Marko Greitschus/pixelio.de Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen prosozial GmbH Emser Straße 10 56076 Koblenz

Mehr

Qualitätsmanagement mit Intrexx

Qualitätsmanagement mit Intrexx S o f t w a r e Qualitätsmanagement mit Quick Tour (Foliensatz für das Management) Karlsruhe, im Juni 2015 Qualitätsmanagement ist einfach. Sehr einfach. Wir zeigen Ihnen wie. ipro Consulting GmbH Karlsruhe

Mehr

Zukunftswerkstatt Darmstädter Dialog. Der Übergang zwischen Bus und Bahn die unterschätzte intermodale Schnittstelle

Zukunftswerkstatt Darmstädter Dialog. Der Übergang zwischen Bus und Bahn die unterschätzte intermodale Schnittstelle Zukunftswerkstatt Darmstädter Dialog Der Übergang zwischen Bus und Bahn die unterschätzte intermodale Schnittstelle Peter Blöcher Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH Grundlagen Jede vierte Fahrt im RMV erfolgt

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

Return-on- Investment? Setzen Sie auf HiPath. www.hipath.de

Return-on- Investment? Setzen Sie auf HiPath. www.hipath.de s Return-on- Investment? Setzen Sie auf HiPath. Return-on-Investment durch höhere Rentabilität. HiPath schafft neue Möglichkeiten der Wertschöpfung. Vorteile, auf die niemand verzichten kann. Reduzierte

Mehr

Leistungen für. Adress- und Kontaktmanagement. Büroorganisation. Vertrieb und Service. Direktmarketing

Leistungen für. Adress- und Kontaktmanagement. Büroorganisation. Vertrieb und Service. Direktmarketing Leistungen für Adress- und Kontaktmanagement Büroorganisation Vertrieb und Service Direktmarketing Dieses Dokument beschreibt lediglich einen Auszug der Leistungen von cobra Adress PLUS. Für weitere Informationen

Mehr

WICO-GIS ein Geoinformationssystem für die Analyse, Planung und Bewertung von Windenergiestandorten. Dipl.-Ing. Lars Krüger / Student Sascha Kilmer

WICO-GIS ein Geoinformationssystem für die Analyse, Planung und Bewertung von Windenergiestandorten. Dipl.-Ing. Lars Krüger / Student Sascha Kilmer WICO-GIS ein Geoinformationssystem für die Analyse, Planung und Bewertung von Windenergiestandorten Dipl.-Ing. Lars Krüger / Student Sascha Kilmer Aufgaben im Unternehmen WIND-consult GmbH führt unter

Mehr

HANS BECKER GmbH Effizient Einkaufen

HANS BECKER GmbH Effizient Einkaufen Effizient Einkaufen PROJEKTE HANS BECKER HORIZON TRAINING HANS BECKER GmbH Effizient Einkaufen HANS BECKER GmbH Effizient Einkaufen Mit uns erzielen Sie direkte Erfolge im indirekten Einkauf! Für Sie mag

Mehr

Erhöhte Produktivität durch automatisierte Prozesse. und prozessbasierte Benutzerdokumentation. in der INTERPANE Gruppe

Erhöhte Produktivität durch automatisierte Prozesse. und prozessbasierte Benutzerdokumentation. in der INTERPANE Gruppe Seite: 1 von 21 Erhöhte Produktivität durch automatisierte Prozesse und prozessbasierte Benutzerdokumentation in der INTERPANE Gruppe von Benedict Groppe Seite: 2 von 21 Inhalt Die INTERPANE Gruppe Ausgangssituation

Mehr

FÜNF UND DREISSIG JAHRE

FÜNF UND DREISSIG JAHRE FÜNF UND DREISSIG JAHRE VRR verbessert digitale Fahrgastinformation und Online-Services Um Fahrgästen im Verbundraum den Zugang zum Öffentlichen Personennahverkehr und dessen Nutzung zu erleichtern, setzt

Mehr