Batterietechnologien - jenseits von Lithium und Blei

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Batterietechnologien - jenseits von Lithium und Blei"

Transkript

1 Batterietechnologien - jenseits von Lithium und Blei DR. CHRISTIAN DOETSCH, DR. JENS BURFEIND FRAUNHOFER UMSICHT ENERGIE-EFFIZIENZ-TECHNOLOGIEN LEOPOLDINA-SYMPOSIUM ENERGIESPEICHER - DER FEHLENDE BAUSTEIN DER ENERGIEWENDE 06. FEBRUAR 2014 HALLE With new Energy Folie 1

2 Elektrische Speicher: Realisierte Projekte State-of-the-art 100,0000 Discharge Period rating [h] 10,0000 1,0000 0,1000 0,0100 0,0010 0,0001 Redox flow Lithium-Ionen Redox Flow Flywheel NaS Double layer capacitor Lead Acid Battery SMES CAES Pumped Hydro 0,001 0,01 0, Power ratings [MW] Pu CA PS VR Zn Na Fly Le NiC Li Do SM Folie 2

3 Elektrische Speicher: Realisierte Projekte State-of-the-art 100,0000 Discharge Period rating [h] 10,0000 1,0000 0,1000 0,0100 0,0010 0,0001 Redox flow Lithium-Ionen Redox Flow Flywheel NaS Double layer capacitor Lead Acid Battery SMES CAES Pumped Hydro 0,001 0,01 0, Power ratings [MW] Pu CA PS VR Zn Na Fly Le NiC Li Do SM Folie 3

4 Elektrische Speicher: Beispielhafte Einsatzgebiete Abbildung zeigt Einsatzgebiete wie sie am Beispiel Australien auch in anderen Energiesystemen existieren. 13/the-missing-link-why- australia-needs-energy-storage Folie 4

5 Entwicklungskriterien für Batterien Energiedichte (gravimetrisch) Wh/kg Energiedichte (volumetrisch) Wh/L Wirkungsgrad (round-trip) % Max. Lade-/Entladung: C Selbstentladung %/Tag Kalendarische Lebensdauer: Jahre Zyklenlebensdauer Zyklen Kosten pro Leistung /kw Kosten pro Kapazität /kwh Eigensicherheit Temperatureinsatzbereich C Folie 5

6 Bsp: PV-Eigenstromnutzung Speicher-Anforderungen Energiedichte (gravimetrisch) - Energiedichte (volumetrisch) - Wirkungsgrad (round-trip) +/- Max. Lade-/Entladung: +/- Selbstentladung - Kalendarische Lebensdauer: + Zyklenlebensdauer + Kosten pro Leistung + Kosten pro Kapazität + Eigensicherheit + Temperatureinsatzbereich - Folie 6

7 Weitere potenzielle Anwendungen PV-Eigenstromnutzung Unterbrechungsfreie Stromversorgung Traktionsbatterien (Mobilität) Portable Anwendungen Sonderanwendungen (bspw. Weltraum, Tiefsee) Große Netzspeicher/Netzentlastung Peak-Shaving bei Industriekunden Insel -Anwendungen Flicker-Kompensation / Power-Quality im Netz Strom-Arbitrage (Handel) Ramping-Power Folie 7

8 Unterschiede am Beispiel der Energiedichte Ragone-Diagramm -> Entwicklungskriterien sind teilweise technologisch gegenläufig Folie 8

9 Klassische wässrige Batteriespeicher (Sekundärzellen) System: Motivation: Status: F&E: klassische Systeme Blei NiCd, NiMH, NiZn, AgZn kostengünstige, etablierte Batteriesysteme industrielle Massenproduktion Energiedichte verbessern, Zyklenstabilität Wässriges System bedingt kleines Potentialfenster kleiner als Zersetzungsspannung von Wasser Durch geeignete Elektrodenwahl und Überspannungen sind Spannungen von bis zu 1,6 V möglich, ansonsten entsteht Wasserstoff bzw. Sauerstoff Folie 9

10 Zink-Luft-Batterien (Sekundärelement) System: Motivation: Status: F&E: Zink-Luft preiswerte Materialien, hohe Energiedichten Forschung &Entwicklung Zyklenstabilität; bifunktionale, poröse Gasdiffusionselektrode Aktuell wird wieder verstärkt an Zink Luft Batterie geforscht kostengünstige, gut verfügbare Materialien sehr hohe Speicherdichte, theoretisch bis 700 Wh/kg Dendritenbildung des Zink Stabilität reversibler Sauerstoffelektroden Abbildung zeigt die funktionsweise einer wiederaufladbaren Zink-Luft Batterie wie von der ESA erläutert. [Zugriff ] Folie 10

11 Neue, wässrige Batteriespeicher mit Polymeranode System: Motivation: Status: F&E: Folie 11 Aqueous alkali ion Battery with polyimide anode kostengünstige, metallfreie Aktivmassen, höhere Zyklenstabilität, schnelle Reaktion, sicheres System erste universitäre Testzellen zyklenstabile Herstellung, größere Testzellen Neues Konzept der Anode, Alkali-Ion lagert sich an eine konjugierte Carbonylgruppe an, die als funktionelle Gruppe an einem Polymer (Polyimid) gebunden ist (Stoffbeispiel siehe Abb.) Als Kathode LiCoO 2 Anode ist stabil über 200 Zyklen Hoher elektrischer Wirkungsgrad (80 %) Energiedichte 75 Wh/kg Einfache Herstellung Nicht brennbar / ungiftig Beispiel: Reaktionsschema einer wässrigen auf Polyimid basierenden polymeren Anode. (H. Qin, Z.P. Song, H.Zhan, Y.H. Zhou Journal of Power sources 249, )

12 Organische Elektrolytlösungen: Lithium-Batterien System: Motivation: Status: F&E: Lithium - cobalt,- mangan, -eisenphosphat, -titanat hohe Energiedichte, hohe Zellspannung, hochlastfähig, Industrielle Fertigung für Consumerbereich (Handy/Laptop) neue nicht brennbare Elektrolyte, kostengünstigere Aktivmassen, Produktion von großflächigen Zellen, Temperaturstabilität Anderes Funktionsprinzip: Intercalationsverbindungen Lithium reagiert nicht mit Reaktionspartner sondern lagert sich nur ein ; sehr schnelle Reaktion, deshalb extrem hohe Effizienz Hohe Spannung (ca. 3,3-3,8 V) pro Zelle (größere Potenzialfenster < 5 V) Energiedichten von 200 Wh/kg möglich (klass. Aktivmassen) Relativ teure und zum Teil schädliche Aktivmassen Leicht brennbarer Elektrolyt Batteriesysteme benötigen komplexe Batteriemanagementsystem Folie 12

13 Organische Elektrolytlösungen: Lithium-Schwefel System: Motivation: Status: F&E: Lithium / Schwefel sehr hohe Energiedichte, geringe Kosten, gut verfügbar erste kommerzielle Anbieter weiterer F&E Bedarf hinsichtlich Stabilität Sehr hohe Energiedichten bis zu 600 Wh/kg Zyklenstabilität bisher noch nicht ausreichend Forschungsbedarf vor allem auf Seiten des Kathodenmaterials (z.b. werden Nanostrukturierte Kohlenstoffe als Trägermaterials für die Schwefelkathoden eingesetzt IWS-Dresden) Leicht brennbarer Elektrolyt Abbildung zeigt Nanostrukturierte Kohlenstoffe als Kathodenmaterial des Fraunhofer IWS Fraunhofer IWS Dresden Folie 13

14 Flow-Batterien: Prinzipielle Funktionsweise Leistungseinheit (Stack) und Speichereinheit unabhängig skalierbar Wandlereinheit bestimmt Leistung Tankgröße bestimmt speicherbare Energiemenge Stackaufbau ähnlich Brennstoffzelle Pumpbarer, flüssiger Elektrolyt Abbildung zeigt Prinzipschaltbild einer Redox-Flow-Batterie mit dem Elektrolyten Vanadium Folie 14

15 Scale-up versus Numbering up Vanadium Redox-Flow Batterie System: Motivation: Status: F&E: Pro: Folie 15 Vanadiumsalze im schwefelsauren Elektrolyt gelöst etabliertes, einfaches Stoffsystem; skalierbar erste kommerzielle Anbieter am Markt Scale-Up der Zelle/Stack, Stackdesign, Produktion, Kosten Gute Effizienz (>75 %), Lange Lebensdauer flexibles, modulares Design (scale up oder numbering up, siehe Abb.) ( ms Schnelle Ansprechzeiten (µs Tiefentladefähig, geringe Selbstentladung Unschädliches cross-over Contra Geringe Energiedichte Hohe Investitionskosten Abbildung zeigt modularen Aufbau von kleineren Stacks (3-10 kw) der Firma Prudent Prudent. Abbildung zeigt Scale-up Konzept von Fraunhofer UMSICHT mit 0,5 m² Zellgröße Fraunhofer

16 Wässrige Flow-Batterien mit suspendierter Aktivmasse System: Motivation: Status: F&E: Zink-Luft Flow Zelle sehr hohe Energiedichte, kostengünstige Materialien, Verfügbarkeit erste Startup Firmen, Prototypen an wissenschaftlichen Einrichtungen zyklenstabile, bifunktionale, kohlenstofffreie Gasdiffusionselektroden, Zinkabscheidung Zink als Zinkpulver suspendiert in Kalilauge Hohe Energiedichte nur mit hohem Zinkanteil im Elektrolyten Stabilisator im Elektrolyt notwendig um Zink stabil zu suspendieren Reaktionsprodukt ZnO 40 % höhere Dichte als Zink schwierig zu pumpen (siehe Abbildung der Flowsimulation) Abbildung zeigt die Flowsimulation eines tubulären Zink- Luft-Batterie Arrays, wie es an westfälischen Hochschule untersucht wird (Bild: C. Schröder; J. Lilienhof, Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen.) Folie 16

17 Wässrige Flow Batterien mit organischen Redox-Molekülen Nature Vol 505 S System: organische, im wässrigen Elektrolyt gelösten redox-aktive Moleküle Motivation: kostengünstiges Speicherfluid keine limitierten Ressourcen, Skalierbar Status: Universitäre Forschung F&E: Scale-Up der Zelle /Stack, Stackdesign, Energiedichte, Langzeitstabilität Organische Moleküle, die leicht oxidiert und reduziert werden können gelöst in Schwefelsäure. Kostengünstig gut verfügbar Moleküle können durch Funktionalisierung für die Anode sowie für die Kathode maßgeschneidert werden Bsp. Anthrachinone/Hydrochinone (siehe Abbildung) Abbildung zeigt den Versuchsaufbau in Harvard als Prototyp einer Redox-Flow-Batterie ohne gelöste Metallsalze. Es werden lösliche organische Chinon-Verbindungen eingesetzt. (Bild: E. Grinnell, Harvard U.) Folie 17

18 Flow Batterien mit organischem Elektrolyt und suspendierter Aktivmasse System: Motivation: Status: F&E: Lithium suspendiert in organischem Elektrolyt Trennung der Aktivmassen in separaten Tanks, höhere Sicherheit Vorteile der Flow-Batterie Erstes Start-Up, Universitäre Forschung Scale-Up der Zelle/Stack, Stackdesign, Viskosität Lithium Aktivmassen zusammen mit Leitfähigkeitszusätzen suspendiert in organischem Lösemittel Hohe Energiedichte Kombiniert Vorteile einer klassischen Batterie mit denen einer Flow-Batterie Unabhängige Skalierbarkeit von Leistungseinheit und Speicher (siehe Abbildung) Trennung der Aktivmassen Höhere Sicherheit Abbildung zeigt die schematische Darstellung einer Flow-Batterie mit suspendierten Aktivmaterialien (Doduta, M.; Ho, B. Advanced Energy Materials 1 (4), 511 (2011 Folie 18

19 Hochtemperatur Batterien NaNiCl (Zebra), NaS System: Salzschmelze, geschmolzenes Alkalimetall Motivation: kostengünstiges Materialien, hohe Energiedichte, gute Verfügbarkeit Status: Kommerzielle Anbieter am Markt F&E: Sicherheit, Thermische Zyklen, Korrosion, Absenken der Temperatur Temperaturbereich 250 C 350 C Speichereinheit Flüssige Salzschmelze mit keramischen Natriumionenleiter Günstige Materialien, Hohe Effizienz Nachteil: hohe Temperatur, korrosiver Elektrolyt Abbildung zeigt den schematischen Aufbau und das Reaktions-schema einer Natrium Schwefel Batterie von NGK Insulators NGK Insulators Ltd. Sicherheitsaspekt Natrium/Schwefel hochbrennbar (NaNiCl jedoch nur geringes Risiko) neue Entwicklungen hin zu Elektrolyten mit niedrigerem Schmelzpunkt Folie 19

20 Radikal anders? Organic radical battery The Electrochemical Society Interface Winter 2005 System: an Polymer gebundene stabilisierte Radikale (für Anode und Kathode) Motivation: kostengünstiges Materialien, hohe Energiedichte, schnelle Reaktion Status: universitäre Forschung F&E: bisher nur Grundlagenforschung Organische Radikale besitzen ein aktives ungepaartes Elektron, welches sehr reaktiv ist (Beispiele siehe Abbildung) Stabilisiert z.b. durch Ankopplung an ein Polymer kann dieses Elektron sehr schnell ein bzw. ausgekoppelt werden Abbildung zeigt die Funktionsweise einer organischen Radikalbatterie und hierfür mögliche Radikalmoleküle wie sie von Nishide und Suga vorgeschlagen wird (H. Nishide, T. Suga The Electrochemical Society Interface Winter 2005) Folie 20

21 Radikal anders? Organic radical battery Günstige überall verfügbare Ausgangsmaterialien (Kohlenstoff, Sauerstoff, Stickstoff) Sehr große Möglichkeiten Zielmoleküle zu designen Radikal Reaktionen verlaufen extrem schnell hohe Stromdichten hohe Energiedichten Grundlagenforschungsbereich! Abbildung zeigt die erwartete Performance einer Radikalbatterie im Vergleich zu konventionellen Batterietechnologien ((H. Nishide, T. Suga The Electrochemical Society Interface Winter 2005) Folie 21

22 Technisches Fazit Klassische Batterien Kurzfristig: Verbesserung existierender Technologien, vor allem Kostensenkung und Lebensdauer/Zyklenfestigkeit. Mittelfristig höhere Energiedichte und/oder Sicherheit durch bspw. Lithium-Schwefel oder bspw. Lithium-Titanat Flow-Batterien Kurzfristig: Kostensenkung bei Vanadium-Redox-Flow Batterien Mittelfristig: Neue /verbesserte Aktivmaterialien -> bessere Verfügbarkeit, geringere Kosten Hochtemperaturbatterien Kurzfristig: geringe Kostensenkung, Sicherheitsverbesserungen Langfristig: neuartige Salzschmelzen mit deutlich geringeren Temperaturen Folie 22

23 Systemisches Fazit Hohes Innovationspotenzial Längere Flaute in der Batterieforschung international überwunden, aber national weitere Anstrengungen notwendig! Viele neue (und alte) Ideen im neuen Umfeld Vielfalt vs. Einfalt Keine Silver-Bullet erkennbar/erwartbar Die Anzahl erfolgreicher Batteriesysteme wird sich jedoch reduzieren auf max. 1-2 bestgeeignete Systeme für jede Anwendung Anforderungen der Anwendungen sind sehr unterschiedlich -> häufig spezielle Batterietypen erforderlich Konkurrenz zu anderen Speichersystemen (mechanisch, chemisch etc). Folie 23 bei sehr großen (stationären) Anwendungen bei sehr langen Speicherdauern (bis saisonaler Speicherung) oder bei extrem kurzen Speicherdauern

24 QR-Code: Business Card.besuchen Sie uns auf der Hannovermesse 2010 Halle 13, Stand D??? Folie 24 Dr. Christian Doetsch Tel.:

Skalierbare, nachhaltige elektrische Energiespeichersysteme Batterie 2.0

Skalierbare, nachhaltige elektrische Energiespeichersysteme Batterie 2.0 Skalierbare, nachhaltige elektrische Energiespeichersysteme Batterie 2.0 Koordination: Prof. Dr. Ulrich S. Schubert (CEEC Jena und FSU Jena) Prof. Dr. Michael Stelter (CEEC Jena, FSU Jena und FhG IKTS)

Mehr

Energiespeicher für die Elektromobilität

Energiespeicher für die Elektromobilität Energiespeicher für die Elektromobilität Uwe Schröder, Nachhaltige Chemie und Energieforschung, Institut für ökologische Chemie Uwe Schröder Nachhaltige Chemie und Energieforschung, Institut für ökologische

Mehr

Elektrochemische Speicher. Hochtemperatur-Batterien

Elektrochemische Speicher. Hochtemperatur-Batterien Hochtemperatur-Batterien Hochtemperatur-Batterie für Hochleistungsbatterien sind nur solche Systeme aussichtsreiche Kandidaten, die leichte Elemente mit hoher Affinität verwenden (z.b. Wasserstoff oder

Mehr

Kevin Ney Niklas Herde

Kevin Ney Niklas Herde Lithium-Batterien Kevin Ney Niklas Herde Lena Musiolik Inhaltsverzeichnis h i Funktionsweise einer Batterie Das Galvanische Element Entwicklung Besonderheiten der Lithium-Ionen-Batterie Lithium als Element

Mehr

Batteriespeicherung für Heimanwendungen

Batteriespeicherung für Heimanwendungen Batteriespeicherung für Heimanwendungen Ostbayernschau Sonderschau Energiewende heute Straubing, 12.08.2013 Prof. Dr. Karl-Heinz Pettinger Inhalt Technologiezentrum Energie der Hochschule Landshut Technologien

Mehr

Redox-Flow-Batterien als stationäre Energiespeicher Stand und Perspektiven

Redox-Flow-Batterien als stationäre Energiespeicher Stand und Perspektiven Redox-Flow-Batterien als stationäre Energiespeicher Stand und Perspektiven Dr. Jens Tübke, Dr. Peter Fischer, Jens Noack Fraunhofer Institut für Chemische Technologie (ICT), Pfinztal (Berghausen) Übersicht

Mehr

Warum Energiespeicher?

Warum Energiespeicher? Warum Energiespeicher? 19.03.2013 von Dipl. Ing. W. B. Haverkamp Inhalt Grundlagen Speichersysteme Kategorien Arbeitsweise Verfügbarkeit Anwendungen Fazit 2 von 38 Inhalt Grundlagen Speichersysteme Kategorien

Mehr

Forschungsschwerpunkte am PCI der JLU Gießen

Forschungsschwerpunkte am PCI der JLU Gießen 1 Forschungsschwerpunkte am PCI der JLU Gießen Ionenleitung in Festkörpern Funktionelle oxidische Dünnfilme Gaselektroden und O 2 -Speicherung Plasma-Elektrochemie Implantat-Grenzflächen Batteriematerialien

Mehr

Stationäre Batteriespeicher für die Nutzung regenerativer Energiequellen

Stationäre Batteriespeicher für die Nutzung regenerativer Energiequellen Stationäre Batteriespeicher für die Nutzung regenerativer Energiequellen Dr. Mareike Wolter AG Energiespeichersysteme Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme Agenda Fraunhofer IKTS

Mehr

Materialien für Zink und Zink-Luft Batterien

Materialien für Zink und Zink-Luft Batterien Materialien für Zink und Zink-Luft Batterien Dr.-Ing. Armin Melzer Grillo-Werke AG Batterietag Münster, 22. Februar 2010 Der Grillo-Konzern: Industrielle Wertschöpfung in 4 Geschäftsbereichen METALL Zinkdraht,

Mehr

Übersicht zu Lithium-Ionen-Batterien

Übersicht zu Lithium-Ionen-Batterien Übersicht zu Lithium-Ionen-Batterien Stephan Leuthner 2 2.1 Einleitung Die Geschichte der Lithium-Ionen-Batterien hat 1962 ihren Anfang genommen. Es handelte sich zunächst um eine Batterie, die nach einmaliger

Mehr

Entwicklungen auf dem Gebiet der Redox Flow Batterie

Entwicklungen auf dem Gebiet der Redox Flow Batterie Entwicklungen auf dem Gebiet der Redox Flow Batterie Dr. Peter Fischer, Dr. Jens Tübke, Dr. Karsten Pinkwart Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie Übersicht Notwendigkeiten Möglichkeiten der Energiespeicherung

Mehr

Elektrische Energiespeicher

Elektrische Energiespeicher Präsentation im Rahmen des Moduls Alternative Antriebe Elektrische Energiespeicher B.Sc. Waldemar Elsesser B.Sc. Martin Katzenmayer B.Sc. Radja Mitra B.Sc. Jan Paul Schniedermann Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Mehr

Entwicklungsperspektiven von Li-Schwefel und Li-Luft-Batterien

Entwicklungsperspektiven von Li-Schwefel und Li-Luft-Batterien www.dlr.de Folie 1 Entwicklungsperspektiven von Li-Schwefel und Li-Luft-Batterien> Friedrich 7.3.2912 Entwicklungsperspektiven von Li-Schwefel und Li-Luft-Batterien K. Andreas Friedrich, N. Wagner, W.

Mehr

Lithium-Batterien. Margret Wohlfahrt-Mehrens

Lithium-Batterien. Margret Wohlfahrt-Mehrens Lithium-Batterien Margret Wohlfahrt-Mehrens Lithium-Batterien sind, verglichen mit den konventionellen Systemen wie Alkali-Mangan, Blei-Säure oder Nickel/Cadmium, eine sehr junge Technologie. Trotz ihrer

Mehr

ENERGIESPEICHERSYSTEM MIT SUPERKONDENSATOREN

ENERGIESPEICHERSYSTEM MIT SUPERKONDENSATOREN 80 Jahresbericht 2007 ENERGIESPEICHERSYSTEM MIT SUPERKONDENSATOREN A. Guetif 1 EINFÜHRUNG Der Anwendungsbereich von Energiespeichern erstreckt sich von den unterbrechungsfreien Stromversorgungen (USV)

Mehr

Überblick über die Speichertechnologien

Überblick über die Speichertechnologien Überblick über die Speichertechnologien Fachgespräch der Bundestagesfraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Die Speicherfrage Stolperstein für die Energiewende? Berlin, 09.11.2011 Prof. Dr. Dirk Uwe Sauer email:

Mehr

Batteriespeicher für die Energiewende Speicher-Forum Mainfranken 2013

Batteriespeicher für die Energiewende Speicher-Forum Mainfranken 2013 Batteriespeicher für die Energiewende Speicher-Forum Mainfranken 2013 Fraunhofer-Institut für Silicatforschung, Würzburg 11.06.2013 Dr. Victor Trapp Fraunhofer ISC Werkstoffwissen für die Herausforderungen

Mehr

Wasserstoff Eine Option für die langfristige Speicherung von Windenergie. (Ergebnisse einer VDE-Studie)

Wasserstoff Eine Option für die langfristige Speicherung von Windenergie. (Ergebnisse einer VDE-Studie) Wasserstoff Eine Option für die langfristige Speicherung von Windenergie (Ergebnisse einer VDE-Studie) Dr.-Ing. Martin Kleimaier Energietechnische Gesellschaft im VDE Task Force Energiespeicherung 1 VDE-Studie

Mehr

Die Autobatterie. der Bleiakkumulator

Die Autobatterie. der Bleiakkumulator Die Autobatterie der Bleiakkumulator Übersicht Definition Geschichte Aufbau Elektrochemische Vorgänge Begriffserklärungen Autobatterie David Klein 2 Übersicht Definition Geschichte Aufbau Elektrochemische

Mehr

Speichermöglichkeiten in privaten Haushalten und Gewerbebetrieben

Speichermöglichkeiten in privaten Haushalten und Gewerbebetrieben Speichermöglichkeiten in privaten Haushalten und Gewerbebetrieben Übersicht Teil 1 Theoretische Ansatzpunkte - Notwendigkeit von Energiespeichern - Kurzzeit- und Langzeit-Speicher - Attribute von elektrischen

Mehr

Bleiakkumulator / Blei (Pb) - Akku

Bleiakkumulator / Blei (Pb) - Akku Bleiakkumulator / Blei (Pb) - Akku (aufbereitet aus /http://de.wikipedia.org/wiki/bleiakkumulator) Schematische Darstellung vom Aufbau des Bleiakkumulators Bei einem Bleiakkumulator (kurz Bleiakku) handelt

Mehr

Ultraschnelle elektrische Speicher auf Basis von Nanodiamantkompositen

Ultraschnelle elektrische Speicher auf Basis von Nanodiamantkompositen Projektverbund Umweltverträgliche Anwendungen der Nanotechnologie Zwischenbilanz und Fachtagung, 27. Februar 2015 Wissenschaftszentrum Straubing Ultraschnelle elektrische Speicher auf Basis von Nanodiamantkompositen

Mehr

VDI - Konferenz Ludwigsburg. Moderne Ni-Cd und Li-ion Batteriesysteme und deren Mehrwert für stationäre Anwendungen

VDI - Konferenz Ludwigsburg. Moderne Ni-Cd und Li-ion Batteriesysteme und deren Mehrwert für stationäre Anwendungen VDI - Konferenz Ludwigsburg Moderne Ni-Cd und Li-ion Batteriesysteme und deren Mehrwert für stationäre Anwendungen Agenda 1 2 3 4 Wartungsfreie Ni-Cd Batterien für Energieerzeugung und - verteilung, Öl

Mehr

Das Potenzial neuer Li-Batteriesysteme (Li-S, Li-Luft): Eine kritische Bewertung Abteilung Elektrochemische Energietechnik K.A.

Das Potenzial neuer Li-Batteriesysteme (Li-S, Li-Luft): Eine kritische Bewertung Abteilung Elektrochemische Energietechnik K.A. Das Potenzial neuer Li-Batteriesysteme (Li-S, Li-Luft): Eine kritische Bewertung Abteilung Elektrochemische Energietechnik K.A. Friedrich Der Vortrag soll einen Überblick über die laufenden Aktivitäten

Mehr

Herstellung eines Blei-Säure-Akkumulators und Vergleich kommerzieller Batteriesysteme anhand von Entladekurven (BleiBatt, ECG 8)

Herstellung eines Blei-Säure-Akkumulators und Vergleich kommerzieller Batteriesysteme anhand von Entladekurven (BleiBatt, ECG 8) Herstellung eines Blei-Säure-Akkumulators und Vergleich kommerzieller Batteriesysteme anhand von Entladekurven (BleiBatt, ECG 8) 1. Versuchsziel Die Teilnehmer erarbeiten sich Wissen zur Speicherung elektrischer

Mehr

Abschlussbericht zum Projekt. Metall-Luft-Batterien mit Ionischen Flüssigkeiten als Elektrolyt

Abschlussbericht zum Projekt. Metall-Luft-Batterien mit Ionischen Flüssigkeiten als Elektrolyt Abschlussbericht zum Projekt Metall-Luft-Batterien mit Ionischen Flüssigkeiten als Elektrolyt Gefördert durch die Max-Buchner Forschungsstiftung MBFSt. Kennziffer 2940 Prof. Dr.-Ing. Thomas Turek Institut

Mehr

Einsatz ionischer Flüssigkeiten als Elektrolyt in Lithium-Ionen. Ionen-Zellen. I. Mertens, P. Schulz, P. Wasserscheid (FAU)

Einsatz ionischer Flüssigkeiten als Elektrolyt in Lithium-Ionen. Ionen-Zellen. I. Mertens, P. Schulz, P. Wasserscheid (FAU) Einsatz ionischer Flüssigkeiten als Elektrolyt in Lithium-Ionen Ionen-Zellen S. Wennig,, G. Topalov,, B. Oberschachtsiek,, A. Heinzel (ZBT) I. Mertens, P. Schulz, P. Wasserscheid (FAU) 23.05.2012 5. Workshop

Mehr

13. Natrium-Batterien

13. Natrium-Batterien 13. Natrium-Batterien 13.1. Natrium/Schwefel-Batterie [1] 1972 Entwicklungsbeginn bei der damaligen BBC 1996 Abbruch der Entwicklung bei ABB Die Natrium-Schwefel-Batterie arbeitet mit flüssigen Elektroden.

Mehr

ÜBERSICHT UND VERGLEICH VON PRIMÄR- UND SEKUNDÄRBATTERIEN

ÜBERSICHT UND VERGLEICH VON PRIMÄR- UND SEKUNDÄRBATTERIEN ÜBERSICHT UND VERGLEICH VON PRIMÄR- UND SEKUNDÄRBATTERIEN Akkus und n können Sie im Internet unter www.accu3000.de oder telefonisch unter der Rufnummer 02405-420640 bestellen. Für fast alle Geräte und

Mehr

Elektrochemische Energiespeicher und -wandler

Elektrochemische Energiespeicher und -wandler Elektrochemische Energiespeicher und -wandler 2 2.1 Akkumulatoren Den ersten Akkumulator baute Graf Alessandro Volta um 1770 in Italien. Die Elektroden bestanden aus Kupfer und Zink und befanden sich in

Mehr

Neue Energiespeicher für das Stromnetz Erfahrungen aus dem EKZ Projekt

Neue Energiespeicher für das Stromnetz Erfahrungen aus dem EKZ Projekt J. Poland und A. Oudalov (ABB), M. Koller (EKZ), Smart Cities Projekte, Werkzeuge und Strategien für die Zukunft, Basel, 3.12.2014 Neue Energiespeicher für das Stromnetz Erfahrungen aus dem EKZ Projekt

Mehr

+ O. Die Valenzelektronen der Natriumatome werden an das Sauerstoffatom abgegeben.

+ O. Die Valenzelektronen der Natriumatome werden an das Sauerstoffatom abgegeben. A Oxidation und Reduktion UrsprÄngliche Bedeutung der Begriffe UrsprÅnglich wurden Reaktionen, bei denen sich Stoffe mit Sauerstoff verbinden, als Oxidationen bezeichnet. Entsprechend waren Reaktionen,

Mehr

Technologien, Einsatzszenarien und Kosten von Speichern für elektrische Energie

Technologien, Einsatzszenarien und Kosten von Speichern für elektrische Energie Technologien, Einsatzszenarien und Kosten von Speichern für elektrische Energie Tagung der Europäischen Akademie Bad Neuenahr-Ahrweiler Sichere Stromversorgung und Erneuerbare Energien Bonn, 25 Dirk Uwe

Mehr

Was ich über Batterien wissen sollte

Was ich über Batterien wissen sollte Was ich über Batterien wissen sollte Ein Kurzlehrgang über den Aufbau von Batterien in 13 Lektionen H. A. Kiehne und GRS Batterien Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien Heidenkampsweg 44 20097

Mehr

Angewandte Elektrochemie

Angewandte Elektrochemie FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Chemische Technologie ICT Angewandte Elektrochemie Angewandte Elektrochemie Angewandte Elektrochemie Batterien, Brennstoffzellen, elektrochemische Sensoren und Analysesysteme sind

Mehr

Film der Einheit Metalle

Film der Einheit Metalle Film der Einheit Metalle Edle und unedle Metalle Produktionszahlen Metalle im Periodensystem der Elemente Herstellung einiger Metalle (Eisen, Aluminium, Kupfer) Kristallgitter und Bindungen in Metallen

Mehr

Zukunft der elektrischen und der thermochemischen Speichertechnik in Bussen Energie Forum 2013

Zukunft der elektrischen und der thermochemischen Speichertechnik in Bussen Energie Forum 2013 Zukunft der elektrischen und der thermochemischen Speichertechnik in Bussen Energie Forum 2013 Problemstellung Die Elektromobilität kommt weltweit nur schleppend voran. Der Grund der allgemeinen Zurückhaltung

Mehr

Batterie-geladen in die mobile Zukunft

Batterie-geladen in die mobile Zukunft Batterie-geladen in die mobile Zukunft Kommerzielle Verfügbarkeit von Lithium Batterien für das Twike und andere Elektrofahrzeuge Daniel Greiner Geschäftsführer eweco gmbh, Pfäffikon ZH Winterthur, 18.

Mehr

Broad Base. Best Solutions. Spezialgraphite für Energiespeicher

Broad Base. Best Solutions. Spezialgraphite für Energiespeicher Broad Base. Best Solutions. Graphite Materials and Systems Spezialgraphite für Energiespeicher 2 Spezialgraphit- und Prozess- lösungen made by SGL Group. Fortschrittliche Material-, Equipmentund Prozesslösungen

Mehr

BATTERIEN UND AKKUS ELEKTROCHEMISCHE BESCHREIBUNG. Dr.Rolf Zinniker EINFÜHRUNG

BATTERIEN UND AKKUS ELEKTROCHEMISCHE BESCHREIBUNG. Dr.Rolf Zinniker EINFÜHRUNG ETH Institut für Elektronik 1 Batterien / Chemie Zi Jan. 01 BATTERIEN UND AKKUS ELEKTROCHEMISCHE BESCHREIBUNG Dr.Rolf Zinniker EINFÜHRUNG Der unaufhaltsame Boom mobiler elektronischer Geräte von Walkman,

Mehr

Galvanische Zellen II

Galvanische Zellen II 1. Was versteht man unter einer Oxidation? Unter einer Oxidation versteht man Elektronenabgabe. Diese findet an der Anode der galvanischen Zelle statt. Bei der Oxidation wird die Oxidationszahl des jeweiligen

Mehr

Unterrichtsvorhaben II Elektrochemie Q1

Unterrichtsvorhaben II Elektrochemie Q1 Unterrichtsvorhaben II Elektrochemie Umfang: Jgst.: Q1 Schwerpunkte / Inhalt / Basiskonzepte Elektrochemische Gewinnung von Stoffen Mobile Energiequellen [Quantitative Aspekte elektrochemischer Prozesse]

Mehr

Speicher Am Weg zur Unabhängigkeit

Speicher Am Weg zur Unabhängigkeit Speicher Am Weg zur Unabhängigkeit Erfahrungsberichte und Trends DI Martin WIEGER EUROSOLAR Stammtisch 19. März 2015 Erfordernisse Die Experten sind sich einig Energiespeicheranlagen werden dringend benötigt,

Mehr

Lithium-Ionen-Batteriesysteme für Intralogistik, E-Mobilität und Freizeit

Lithium-Ionen-Batteriesysteme für Intralogistik, E-Mobilität und Freizeit Lithium-Ionen-Batteriesysteme für Intralogistik, E-Mobilität und Freizeit LiRay das intelligentere Energiespeichersystem. Energiespeichersysteme für Industrie, Logistik und Handel Leichter, langlebiger,

Mehr

Energiespeicher - eine Schlüsselkomponente der Zukunft

Energiespeicher - eine Schlüsselkomponente der Zukunft Energieformen Energiespeicher - eine Schlüsselkomponente der Zukunft Rolf Clasen! Übersicht Energiespeicher! Wasserstoff! Batterien! Wärmespeicher! Zusammenfassung www.uni-saarland.de/fak8/powdertech!

Mehr

Wir schaffen Wissen heute für morgen. Paul Scherrer Institut T.J. Schildhauer, P. Jansohn, M. Hofer Energy System Integration Platform

Wir schaffen Wissen heute für morgen. Paul Scherrer Institut T.J. Schildhauer, P. Jansohn, M. Hofer Energy System Integration Platform Wir schaffen Wissen heute für morgen Paul Scherrer Institut T.J. Schildhauer, P. Jansohn, M. Hofer Energy System Integration Platform PSI, 11. Februar 2015 Services System Neighbouring Countries Neighbouring

Mehr

a.) Wie groß ist die Reaktionsenthalpie für die Diamantbildung aus Graphit? b.) Welche Kohlenstoffform ist unter Standardbedingungen die stabilere?

a.) Wie groß ist die Reaktionsenthalpie für die Diamantbildung aus Graphit? b.) Welche Kohlenstoffform ist unter Standardbedingungen die stabilere? Chemie Prüfungsvorbereitung 1. Aufgabe Folgende Reaktionen sind mit ihrer Enthalpie vorgegeben C (Graphit) + O 2 CO 2 R = 393,43 KJ C (Diamant) + O 2 CO 2 R = 395,33 KJ CO 2 O 2 + C (Diamant) R = +395,33

Mehr

Windkraftanlage auf dem Rotwandhaus, Lithium-Eisen-Phosphat Batterien Erfahrungsbericht

Windkraftanlage auf dem Rotwandhaus, Lithium-Eisen-Phosphat Batterien Erfahrungsbericht 15. Internationales Hüttenfachsymposium Alpine Infrastruktur im Wandel Herausforderungen und Lösungsansätze Windkraftanlage auf dem Rotwandhaus, Lithium-Eisen-Phosphat Batterien Erfahrungsbericht MSc Hubert

Mehr

Werkstoffe in der Elektrotechnik Grundlagen - Aufbau - Eigenschaften - Prüfung - Anwendung - Technologie

Werkstoffe in der Elektrotechnik Grundlagen - Aufbau - Eigenschaften - Prüfung - Anwendung - Technologie Hans Fischer, Hansgeorg Hofmann, Jürgen Spindler Werkstoffe in der Elektrotechnik Grundlagen - Aufbau - Eigenschaften - Prüfung - Anwendung - Technologie ISBN-10: 3-446-40707-3 ISBN-13: 978-3-446-40707-7

Mehr

1 Elektronendruckreihe (= Spannungsreihe)

1 Elektronendruckreihe (= Spannungsreihe) Lernprogramms Elektrochemer 1/12 Vorher sollten die Übungsaufgaben Nr. 1 bis 4 zum Lernprogramm Oxidaser bearbeitet und möglichst auch verstanden worden sein! 1 Elektronendruckreihe (= Spannungsreihe)

Mehr

Power - to - Gas - Erhöhung der Wasserstofftoleranz im Gasnetz - Machbarkeit und Chancen. Johannes Paulus

Power - to - Gas - Erhöhung der Wasserstofftoleranz im Gasnetz - Machbarkeit und Chancen. Johannes Paulus Power - to - Gas - Erhöhung der Wasserstofftoleranz im Gasnetz - Machbarkeit und Chancen Johannes Paulus Power-to-Gas-Haßfurt; Projektziele und -partner Projektziele: Errichtung und Betrieb einer Leuchtturm

Mehr

Energiespeicher. Technologien, Herausforderungen und Perspektiven. (Ergebnisse einer VDE-Studie)

Energiespeicher. Technologien, Herausforderungen und Perspektiven. (Ergebnisse einer VDE-Studie) Energiespeicher Technologien, Herausforderungen und Perspektiven (Ergebnisse einer VDE-Studie) BMWI: Energiesysteme der Zukunft Berlin, 13. September 2010 Dr.-Ing. Martin Kleimaier 1 Elektrofahrzeuge Lastmanagement

Mehr

Peter Birke, Michael Schiemann. Akkumulatoren. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft elektrochemischer Energiespeicher. Herbert Utz Verlag

Peter Birke, Michael Schiemann. Akkumulatoren. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft elektrochemischer Energiespeicher. Herbert Utz Verlag Peter Birke, Michael Schiemann Akkumulatoren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft elektrochemischer Energiespeicher Herbert Utz Verlag Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die

Mehr

KURZBERICHT IEA Expertengruppe R&D Priority Setting and Evaluation

KURZBERICHT IEA Expertengruppe R&D Priority Setting and Evaluation KURZBERICHT IEA Expertengruppe R&D Priority Setting and Evaluation The Role of Storage in Energy System Flexibility Herbsttreffen vom 22. 23. Oktober 2014 in Berlin Impressum Herausgeberin: Niederösterreichische

Mehr

STERCOM Power Solutions

STERCOM Power Solutions STERCOM Power Solutions Leistungselektronik, Energiespeichersysteme, Steuerungen Systemengineering und mehr.. STERCOM Power Solutions Ladegeräte, SuperCap Speicher, Batteriestacks, Schwungradspeicher,

Mehr

Schulcurriculum für die Qualifikationsphase im Fach Chemie

Schulcurriculum für die Qualifikationsphase im Fach Chemie Schulcurriculum für die Qualifikationsphase im Fach Chemie Fach: Chemie Klassenstufe: 11/12 Anzahl der zu unterrichtenden Wochenstunden: 3 Die Inhalte des Kerncurriculums wurden in Absprache mit den anderen

Mehr

Energiespeicherung - ein aktueller Überblick -

Energiespeicherung - ein aktueller Überblick - Energiespeicherung - ein aktueller Überblick - (Ergebnisse einer VDE-Studie) Expertentreffen Energiemetropole Leipzig Zukunft der Energienetze Leipzig, 7. Dezember 2009 Dr.-Ing. Martin Kleimaier 1 Gliederung

Mehr

7. Chemische Spannungsquellen

7. Chemische Spannungsquellen Unter einer chemischen Spannungsquellen versteht man entweder Batterien oder Akkumulatoren (kurz Akkus genannt). Batterien sind Spannungsquellen mit einer begrenzten Menge an gespeicherter Ladung. Ist

Mehr

Speichertechnologien 2013

Speichertechnologien 2013 Speichertechnologien Schwerpunkt Photovoltaik Speichertechnologien 2013 Technologien Anwendungsbereiche Anbieter DCTI BRANCHENFÜHRER Speichertechnologien 2013 DCTI Speichertechnologien 2013 November

Mehr

Elektrische Energiespeicher (vorgetragen von M. Rzepka)

Elektrische Energiespeicher (vorgetragen von M. Rzepka) Elektrische Energiespeicher (vorgetragen von M. Rzepka) Matthias Rzepka, ZAE Bayern, Abteilung 1 (Technik für Energiesysteme und Erneuerbare Energien), Walther-Meißner-Str. 6, 85748 Garching 1. Einleitung

Mehr

Entwicklungen auf dem Batteriesektor aus Sicht eines Automobilherstellers

Entwicklungen auf dem Batteriesektor aus Sicht eines Automobilherstellers 24.05.2012 Lithium-Ionen-Batterien - Chancen und Risiken für die Region Stuttgart Entwicklungen auf dem Batteriesektor aus Sicht eines Automobilherstellers Dr.-Ing. Arnold Lamm Senior Manager Charakterisierung

Mehr

Elektronische Überwachungs- und Steuergeräte zum Erhalt der aktuellen Qualität vielzelliger elektrochemischer Speichersysteme

Elektronische Überwachungs- und Steuergeräte zum Erhalt der aktuellen Qualität vielzelliger elektrochemischer Speichersysteme Elektronische Überwachungs- und Steuergeräte zum Erhalt der aktuellen Qualität vielzelliger elektrochemischer Speichersysteme Vom Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität

Mehr

ENERGY STORAGE SYSTEM

ENERGY STORAGE SYSTEM ENERGY STORAGE SYSTEM Für Ihr Zuhause Intelligente Eigenheimspeicher von Samsung SDI Warum Sie sich für den Samsung SDI All-in-One entscheiden sollten... Samsung SDI All-in-One Samsung ESS Nutzen Sie den

Mehr

Vor- und Nachteile verschiedener Prinzipien der Speicherung elektrischer Energie

Vor- und Nachteile verschiedener Prinzipien der Speicherung elektrischer Energie Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik Lehrstuhl für Elektroenergieversorgung Vor- und Nachteile verschiedener Prinzipien der Speicherung elektrischer Energie Prof. Dr.-Ing. Peter Schegner Dipl.-Ing.

Mehr

Batterie; Aufbau der Bleibatterie

Batterie; Aufbau der Bleibatterie 3. Aufbau der Bleibatterie am Beispiel einer Starterbatterie mit Gitterplatten Bild 1: Aufbau einer Starterbatterie 1 Anschlusspol 7 Batteriegehäuse (Polypropylen PP) 2 Verschlusszapfen 8 Schlammraum 3

Mehr

Batterietechnologie heute und morgen 3. Innviertler VDI-Dialog, Gurten, 6.10.14

Batterietechnologie heute und morgen 3. Innviertler VDI-Dialog, Gurten, 6.10.14 Batterietechnologie heute und morgen 3. Innviertler VDI-Dialog, Gurten, 6.10.14 Fraunhofer-Institut für Silicatforschung, ISC, Würzburg, Dr. Victor Trapp Inhalt Kurzvorstellung Fraunhofer ISC/ Zentrum

Mehr

Optionen zur Speicherung elektrischer Energie in Energieversorgungssystemen. regenerativer Stromerzeugung

Optionen zur Speicherung elektrischer Energie in Energieversorgungssystemen. regenerativer Stromerzeugung Optionen zur Speicherung elektrischer Energie Seite 1 / 29 Optionen zur Speicherung elektrischer Energie in Energieversorgungssystemen mit regenerativer Stromerzeugung Prof. Dr. Dirk Uwe Sauer Juniorprofessur

Mehr

UNIT5 Aktiv Batterie- und Kondensatoren Management System Fortschritte der elektrochemischen Industrie im Dienste der Nachhaltigkeit.

UNIT5 Aktiv Batterie- und Kondensatoren Management System Fortschritte der elektrochemischen Industrie im Dienste der Nachhaltigkeit. UNIT5 Aktiv Batterie- und Kondensatoren Management System Fortschritte der elektrochemischen Industrie im Dienste der Nachhaltigkeit. UNIT5 ist ein Deutsch/Schweizerisches OEM-Entwicklungsnetzwerk als

Mehr

ENTWURF. Inhalte der Bedienungsanleitungen zum FOX-260_Lithium

ENTWURF. Inhalte der Bedienungsanleitungen zum FOX-260_Lithium Inhalte der Bedienungsanleitungen zum FOX-260_Lithium ENTWURF! Eingesetzt werden darf der FOX-X60_Lithium ausschließlich mit der Chemie LiFe(Y)PO4 Allen Vorgaben des Batterie-Herstellers/Lieferanten ist

Mehr

Lernzirkel Batterien. Name der Gruppe: Laufzettel

Lernzirkel Batterien. Name der Gruppe: Laufzettel Batterien Laufzettel Name der Gruppe: Ob im Handy, im MP3-Player oder im Notebook ohne Batterien oder Akkus sind diese und viele andere Geräte unseres Alltags nicht funktionsfähig. Wie wichtig diese mobilen

Mehr

Stimulationstechniken und ihre Auswahlkriterien in der Geothermie

Stimulationstechniken und ihre Auswahlkriterien in der Geothermie Stimulationstechniken und ihre Auswahlkriterien in der Geothermie Sebastian Pfeil 1 Allgemeine Informationen Gesteinstyp Karbonat Sandstein Mineralogie Ton Pyrit Temperatur Bohrlochsgeomertie Open Hole

Mehr

KLASSIFIZIERUNG VON BATTERIEN UND SUPER- KONDENSATOREN ALS ENERGIESPEICHER

KLASSIFIZIERUNG VON BATTERIEN UND SUPER- KONDENSATOREN ALS ENERGIESPEICHER 56 Jahresbericht 2006 KLASSIFIZIERUNG VON BATTERIEN UND SUPER- KONDENSATOREN ALS ENERGIESPEICHER A. Guetif 1 EINLEITUNG Das elektrische Versorgungssystem weist keine wesentlichen Speicherkapazitäten wie

Mehr

Produktvorstellung am 17.03.2015

Produktvorstellung am 17.03.2015 Energiespeichersysteme Energie intelligent speichern mit IRIS Produktvorstellung am 17.03.2015 2015 Sebastian Hörlin, Julian Schultes Gliederung TEIL 1: Speicher und Anwendung 1 Motivation 2 Vorstellung

Mehr

Projekt HYDROCELL: Wasserstoffproduktion mit Hochtemperatur Brennstoffzellen Wien, 22. September 2014

Projekt HYDROCELL: Wasserstoffproduktion mit Hochtemperatur Brennstoffzellen Wien, 22. September 2014 Projekt HYDROCELL: Wasserstoffproduktion mit Hochtemperatur Brennstoffzellen Wien, 22. September 2014 Richard Schauperl, AVL List GmbH Lead Engineer Fuel Cell Phone: +43.316.787.2168 or mobile +43.664.827.417.3

Mehr

PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte

PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte Technischer Workshop im Rahmen des Intelligent Energy Europe geförderten Projektes 100% RES Communities 17.

Mehr

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI. Technologie-Roadmap

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI. Technologie-Roadmap Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI -Roadmap Lithium-Ionen-Batterien 2030 Vorwort Das Thema Elektromobilität hat in Deutschland deutlich an Fahrt aufgenommen. Diese Dynamik ist

Mehr

Druckluftspeicherkraftwerke zur Netzintegration erneuerbarer Energien - ISACOAST-CC

Druckluftspeicherkraftwerke zur Netzintegration erneuerbarer Energien - ISACOAST-CC Institut für Wärme- und Brennstofftechnik Dezentralisierung und Netzausbau 4. Göttinger Tagung zu aktuellen Fragen zur Entwicklung der Energieversorgungsnetze, 22. 23. März 2012 Druckluftspeicherkraftwerke

Mehr

Plasma-elektrolytisches Polieren von Metallen

Plasma-elektrolytisches Polieren von Metallen Plasmaelektrolytisches Polieren von Metallen Meyer, W.; Adamitzki, W.; Unger, M. Einführung in die Elektrochemie Technologiepark Lauta 2. Dezember 2005 BECKMANNINSTITUT für Technologieentwicklung e.v.

Mehr

Verschiedene feste Stoffe werden auf ihre Leitfähigkeit untersucht, z.b. Metalle, Holz, Kohle, Kunststoff, Bleistiftmine.

Verschiedene feste Stoffe werden auf ihre Leitfähigkeit untersucht, z.b. Metalle, Holz, Kohle, Kunststoff, Bleistiftmine. R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 26/11/2013 Leiter und Nichtleiter Gute Leiter, schlechte Leiter, Isolatoren Prüfung der Leitfähigkeit verschiedener Stoffe Untersuchung fester Stoffe auf ihre

Mehr

Einheiten und Einheitenrechnungen

Einheiten und Einheitenrechnungen Chemie für Studierende der Human- und Zahnmedizin WS 2013/14 Übungsblatt 1: allgemeine Chemie, einfache Berechnungen, Periodensystem, Orbitalbesetzung, Metalle und Salze Einheiten und Einheitenrechnungen

Mehr

Gliederung Thema Buch Heft 1. 1.1 1.2 1.3

Gliederung Thema Buch Heft 1. 1.1 1.2 1.3 Themenblock: 1 A. Differenzierte quantitative Betrachtung chemischer Reaktionen Baustein: 1 A. I. Betrachtungen zum Verlauf chemischer Reaktionen (8) 2 3 Der unterschiedliche Verlauf chemischer Reaktionen

Mehr

Um die knappen Ressourcen

Um die knappen Ressourcen ENERGIE_Lithiumbatterien Pioniere zwischen den Polen Batterien sind mehr als 200 Jahre alt, aber noch längst nicht ausgereizt. Joachim Maier und seine Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung

Mehr

Wasserstoff aus Elektrolyse ein technologischer Vergleich der alkalischen und PEM Wasserelektrolyse

Wasserstoff aus Elektrolyse ein technologischer Vergleich der alkalischen und PEM Wasserelektrolyse Wasserstoff aus Elektrolyse ein technologischer Vergleich der alkalischen und PEM Wasserelektrolyse Derzeit wird Wasserstoff vor allem in der chemischen Industrie als Ausgangsstoff verwendet und zum überwiegenden

Mehr

Lifeline advanced Deep Cycle AGM Batterien

Lifeline advanced Deep Cycle AGM Batterien Lifeline advanced Deep Cycle AGM Batterien Strom an Bord fast wie aus der Steckdose... AGM ist heute... GEL und Säure war gestern! AGM steht für Absorbed Glass Mat in Glasfasermatten gebundener und auslaufsicherer

Mehr

Regenerative Energiesysteme und Speicher

Regenerative Energiesysteme und Speicher Regenerative Energiesysteme und Speicher Wie lösen wir das Speicherproblem? Robert Schlögl Fritz-Haber-Institut der MPG www.fhi-berlin.mpg.de 1 Einige Grundlagen www.fhi-berlin.mpg.de Atomausstieg ist

Mehr

BRENNSTOFFZELLEN UND ULTRAKONDENSATOREN: EINE ZUVERLÄSSIGE ALTERNATIVE FÜR DIE UNTERBRECHUNGSFREIE STROMVERSORGUNG

BRENNSTOFFZELLEN UND ULTRAKONDENSATOREN: EINE ZUVERLÄSSIGE ALTERNATIVE FÜR DIE UNTERBRECHUNGSFREIE STROMVERSORGUNG WHITE PAPER BRENNSTOFFZELLEN UND ULTRAKONDENSATOREN: EINE ZUVERLÄSSIGE ALTERNATIVE FÜR DIE UNTERBRECHUNGSFREIE STROMVERSORGUNG - In vielen wichtigen Anlagen wird mit Backup-Stromaggregaten gearbeitet,

Mehr

Chemie und Elektrizität

Chemie und Elektrizität Batterien Teil I 1 2 Chemie und Elektrizität ALESSANDRO VOLTA (1745-1827) 1799/1800 Konstruktion eines stromliefernden Apparates Voltasche Säule (erste Stromquelle) Bisher nur chemische Triebkräfte! Batterien

Mehr

Chemische Verbrennung

Chemische Verbrennung Christopher Rank Sommerakademie Salem 2008 Gliederung Die chemische Definition Voraussetzungen sgeschwindigkeit Exotherme Reaktion Reaktionsenthalpie Heizwert Redoxreaktionen Bohrsches Atommodell s Elektrochemie:

Mehr

rail systemizer Batteriesysteme für Bahnanwendungen

rail systemizer Batteriesysteme für Bahnanwendungen Batteriesysteme für Bahnanwendungen 1 Batteriesysteme für Bahnanwendungen HOPPECKE Ihr Partner für nachhaltige Energielösungen Produkt- und Lösungsinnovationen rund um das Thema Energiespeicher darauf

Mehr

Zukünftige Speicher- und Flexibilitätsoptionen durch Power-to-X. Antje Wörner. EnergieSpeicherSymposium Stuttgart 12. März 2014

Zukünftige Speicher- und Flexibilitätsoptionen durch Power-to-X. Antje Wörner. EnergieSpeicherSymposium Stuttgart 12. März 2014 Zukünftige Speicher- und Flexibilitätsoptionen durch Power-to-X Antje Wörner EnergieSpeicherSymposium Stuttgart 12. März 2014 www.dlr.de/tt Folie 2 > EnergieSpeicherSymposium 2014 > A. Wörner > 12.03.2014

Mehr

Nutzen Sie Ihr eigenes Netz.

Nutzen Sie Ihr eigenes Netz. ERZEUGEN SPEICHERN ANWENDEN Nutzen Sie Ihr eigenes Netz. Intelligente Speichersysteme auf Vanadium-Redox-Flow Technologie. green energy lange Lebensdauer wartungsarm, schlüsselfertig sofort einsetzbar

Mehr

Effiziente Klärschlammentwässerung und Phosphorrückgewinnung mittels HTC

Effiziente Klärschlammentwässerung und Phosphorrückgewinnung mittels HTC Effiziente Klärschlammentwässerung und Phosphorrückgewinnung mittels HTC 5. VDI-Fachkonferenz Klärschlammbehandlung Straubing September 2014 Vertrauliche Information / AVA-CO2 1 DIE AVA GRUPPE AVA-CO2

Mehr

Die chemischen Grundgesetze

Die chemischen Grundgesetze Die chemischen Grundgesetze Ausgangsproblem Beim Verbrennen von Holz im Ofen bleibt Asche übrig, die Masse der Asche ist deutlich geringer als die Masse des ursprünglichen Holzes. Lässt man einen Sack

Mehr

Batterien und Akkumulatoren, Entsorgung und Umweltbestimmungen

Batterien und Akkumulatoren, Entsorgung und Umweltbestimmungen Batterien und Akkumulatoren, Entsorgung und Umweltbestimmungen Geschichte... 2 Begriffe... 2 Zink-Braunstein Elemente... 3 Leclanché Element... 4 Zinkchlorid... 5 Alkali-Mangan... 6 Bauformen... 7 Grundsätzlicher

Mehr

Power 2 Gas Zukünftige Nutzung der bestehenden Gasinfrastruktur zur Speicherung erneuerbarer Energien

Power 2 Gas Zukünftige Nutzung der bestehenden Gasinfrastruktur zur Speicherung erneuerbarer Energien European Hydrogen Road Tour 2012 17. Sept. 2012 SOLVAY GmbH Hannover Fritz Crotogino Sabine Donadei Power 2 Gas Zukünftige Nutzung der bestehenden Gasinfrastruktur zur Speicherung erneuerbarer Energien

Mehr

BESS innovative Batteriespeicherlösung Ein chronologischer Rückblick

BESS innovative Batteriespeicherlösung Ein chronologischer Rückblick Bruno Völlmin, Service Center Netzqualität, Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) Marcel Knöpfel, Schaltanlagen, ABB Schweiz, ABB Automation & Power World 2013 BESS innovative Batteriespeicherlösung

Mehr

Pilotprojekt Elektro-Tankstelle

Pilotprojekt Elektro-Tankstelle Pilotprojekt Elektro-Tankstelle EFZN und Wolfsburg AG starten Kooperation Goslar/Clausthal-Zellerfeld. EFZN und Wolfsburg AG arbeiten künftig Hand in Hand: Eine langfristige Zusammenarbeit im Bereich Elektromobilität

Mehr

Elektrochemische Energiespeicher

Elektrochemische Energiespeicher KRIEG IM AETHER Vorlesungen an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich im Wintersemester 1982/1983 Leitung: Bundesamt für Übermittlungstruppen Divisionär J. Biedermann, Waffenchef der Übermittlungstruppen

Mehr

Datacenter Convention 2015, Peter Niggli. Hoch mit der Spannung! PCS100 Mittelspannungs-USV Neue Wege in der Stromversorgung

Datacenter Convention 2015, Peter Niggli. Hoch mit der Spannung! PCS100 Mittelspannungs-USV Neue Wege in der Stromversorgung Datacenter Convention 2015, Peter Niggli Hoch mit der Spannung! PCS100 Mittelspannungs-USV Neue Wege in der Stromversorgung Power Protection Konventionelle Mittelspannungslösung Ausfallschutz auf Mittelspannungsebene

Mehr