Beamtin/Beamter im mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beamtin/Beamter im mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst"

Transkript

1 Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim: Bundesamt für Wehrverwaltung ZA 3 - Nachwuchswerbung Postfach Bonn Karriere-Hotline (6 Cent pro Anruf aus dem Festnetz der Deutschen Telekom) Interessante Berufe, spannende Aufgaben bei der zivilen Bundeswehrverwaltung Beamtin/Beamter im mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst Herausgeber und Redaktion: Bundesministerium der Verteidigung Abteilung Personal-, Sozial- und Zentralangelegenheiten Referat Personalmarketing Postfach Bonn Druck: Moeker Merkur Druck GmbH Niehler Gürtel 102, Köln Best.-Nr Karriere mit Zukunft.

2 Inhaltsverzeichnis Der Arbeitsplatz Bundeswehrverwaltung Der Arbeitsplatz Bundeswehrverwaltung Mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst Gehobener feuerwehrtechnischer Dienst Besoldung, Versorgung und sonstige Leistungen Auch das macht einen attraktiven Arbeitgeber aus: Soziale Leistungen Haben Sie Interesse? Dann bewerben Sie sich! Informationsmaterial Für Verwaltungsaufgaben der Bundeswehr ist eine von den Streitkräften unabhängige Verwaltung zuständig. Sie stellt die optimale Unterstützung der Streitkräfte im In- und Ausland sicher. Ihre Dienstleistungen umfassen die Versorgung der Soldatinnen und Soldaten mit Bekleidung, Verpflegung und Material sowie beispielsweise die Betreuung von Kasernenanlagen und Übungsplätzen. In den verschiedenen Dienststellen kümmern sich die zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber auch um Rechtsangelegenheiten, die Berufsförderung der Soldatinnen und Soldaten sowie die Zahlung von Gehältern und Versorgungsbezügen. Dies sind nur einige Beispiele für die vielfältigen Aufgaben, die von der Bundeswehrverwaltung wahrgenommen werden. Die Bundeswehrverwaltung unterteilt sich in die Territoriale Wehrverwaltung, den Rüstungsbereich, die Militärseelsorge und die Rechtspflege. In diesen Bereichen sind Beamtinnen und Beamte, aber auch zivile Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beschäftigt. Berufliche Wunschziele! Hier können sie erreicht werden. In bestimmten Einrichtungen mit besonderen Gefahrenpotenzialen und in für die Landesverteidigung wichtigen Anlagen unterhält die Bundeswehr eigene Feuerwehren. Diese sind bei den Teilstreitkräften (Heer, Luftwaffe, Marine), im Sanitätsdienst und im Rüstungsbereich stationiert. Der Dienst bei den Feuerwehren der Bundeswehr ist interessant und abwechslungsreich, aber auch verantwortungsvoll und fordernd. Die Bundeswehrfeuerwehren sind mit modernsten Löschgeräten und Sonderlöschmitteln ausgerüstet, bei denen selbstverständlich auch die Gesichtspunkte des Umweltschutzes berücksichtigt werden. Vielseitige Aufgabengebiete Die Aufgaben der einzelnen Feuerwehreinheiten hängen stark von deren jeweiligen Einsatzorten ab. Das Einsatzgebiet der Bundeswehrfeuerwehren umfasst die Rettung von Menschen aus lebensbedrohlichen Lagen, die vorbeugende Brandbekämpfung, die Gebäudebrandbekämpfung, die Wald-, Moor- und Heidebrandbekämpfung sowie die Munitions-, Flugzeug- und Schiffsbrandbekämpfung. Bei der Marine müssen sowohl Brände auf Schiffen und Booten als auch Brände in Hafenanlagen wirkungsvoll bekämpft werden. Auch der Brandschutz in den Bundeswehrliegenschaften sowie die Beobachtung und der Schutz von Munitionsverlagerungen gehören zu den Aufgaben der Bundeswehrfeuerwehren. Die Zusammenarbeit mit den örtlichen Feuerwehren ist selbstverständlich und sehr gut. Vielleicht entscheiden auch Sie sich für eine Laufbahn in der Bundeswehrverwaltung. Wir würden uns freuen! 2 Beamtin/Beamter im mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst 3

3 Mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst Allgemeine Einstellungsvoraussetzungen als Besondere Einstellungsvoraussetzungen Beamtin bzw. Beamter Neben den bereits erwähnten allgemeinen Die Einstellungsvoraussetzungen für Beamtinnen beamtenrechtlichen Voraussetzungen erwarten und Beamte werden durch das Grundgesetz, das wir von Ihnen folgende Vorbildung: Bundesbeamtengesetz und die beamtenrechtlichen Laufbahnvorschriften definiert. 3 mindestens den erfolgreichen Besuch einer Hauptschule und eine förderliche abgeschlossene In den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst Berufsausbildung* (Gesellenprüfung, Meisterprüfung, Abschlussprüfung als staatlich können Sie eingestellt werden, wenn Sie geprüfter Techniker) oder einen als gleichwertig 3 Deutsche/Deutscher im Sinne des Artikels 116 anerkannten Bildungsstand Grundgesetz sind 3 bei einem Berufsabschluss in einem nicht förderlichen Beruf*: eine aktive mehrjährige Zugehörig- 3 bereit sind, für die freiheitliche demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland keit zu einer Freiwilligen Feuerwehr, Pflichtfeuerwehr oder Werkfeuerwehr mit Abschluss der im Sinne des Grundgesetzes einzutreten 3 persönlich und fachlich für die Aufgaben Grundausbildung geeignet sind 3 die Einstellungsaltershöchstgrenze nicht überschreiten, die grundsätzlich bei der Vollendung 3 wenn Sie als Soldatin/Soldat oder ehemalige(r) oder des 32. Lebensjahres liegt Soldatin/Soldat in der Bundeswehr mindestens 3 uneingeschränkt versetzungsbereit sind. zwei Jahre in einer förderlichen Verwendungsreihe tätig waren und eine Mindestdienstzeit von vier Die Einstellungsaltershöchstgrenze wird in Jahren nachweisen können. folgenden Situationen verlängert: *Als förderliche Berufe im Sinne der Laufbahnvorschriften 3 beim Vorliegen von Betreuungszeiten, z. B. gelten Berufe, die nach dem Berufsbild geeignet sind, die Erziehungsurlaub oder häusliche Pflege eines Voraussetzung für die Ableistung des Vorbereitungsdienstes (= Laufbahnausbildung) zu schaffen. Nähere Informa- Angehörigen 3 für Soldatinnen und Soldaten auf Zeit (mind. tionen hierzu erhalten Sie bei der für Sie zuständigen zwölf Jahre): ohne Altersbegrenzung, wenn die Wehrbereichsverwaltung (s. Bewerbungsanschriften). Bewerbung innerhalb von sechs Monaten nach Beendigung des Wehrdienstverhältnisses oder der Fachausbildung erfolgt oder Sie im Besitz eines Eingliederungs- bzw. Zulassungsscheines sind. Das Auswahlverfahren Ihre persönliche und fachliche Eignung wird vor der Einstellung in einem Auswahlverfahren geprüft. Das Auswahlverfahren besteht aus folgenden Teilen: praktischer Teil: 3 Spurtkraft (Kurzstreckenlauf) 3 Ausdauer (Langstreckenlauf) 3 Kraft (Liegestütze) 3 Gleichgewicht (Schwebebalken) schriftlicher Teil: 3 Aufsatz 3 Rechenarbeit mündlicher Teil: 3 Einzelgespräch Die Teilnahme am mündlichen Teil des Auswahlverfahrens ist vom Ergebnis des praktischen Teils und der schriftlichen Arbeiten abhängig. Zusätzlich werden bei einer medizinischen Untersuchung Ihre Beamten- und Feuerwehrdiensttauglichkeit sowie die entsprechende Kraftfahrverwendungsfähigkeit festgestellt. Ausbildungsablauf 1. Ausbildungsabschnitt 2. Ausbildungsabschnitt Ausbildungszeit (etwa) 2 1/2 Monate 5 1/2 Monate Die Laufbahnausbildung Die Laufbahnausbildung ist ein 18-monatiger Vorbereitungsdienst als Beamtin/Beamter auf Widerruf (Brandmeisteranwärterin/Brandmeisteranwärter). Der Vorbereitungsdienst gliedert sich in fünf Abschnitte. Die Ausbildung endet im Anschluss an den fünften Ausbildungsabschnitt mit der Laufbahnprüfung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst der Bundeswehr. Die Laufbahnprüfung besteht aus einem praktischen, einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Nach der Ausbildung Wenn Sie die Ausbildungszeit erfolgreich abgeschlossen haben, werden Sie in der Regel bei entsprechendem Personalbedarf als Brandmeisterin/Brandmeister zur Anstellung (Beamtin/ Beamter auf Probe, Besoldungsgruppe A 7) in die Bundeswehrverwaltung eingestellt. Ihre Beförderungs- und Aufstiegschancen Je nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung ist die Beförderung bis zur Hauptbrandmeisterin/zum Hauptbrandmeister möglich (Besoldungsgruppe A 9). Grundsätzlich können besonders qualifizierte Beamtinnen/Beamte bereits vier Jahre nach Ende der Probezeit, bei Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen, für den Aufstieg in die Laufbahn des gehobenen feuerwehrtechnischen Dienstes zugelassen werden. Inhalte und Lehrinstitut/Dienststelle a) soweit noch nicht vorhanden, Erwerb der Dienstfahrerlaubnis BE/CE b) Einweisungs- und Überprüfungsfahrt c) Einweisung bei einer Standortverwaltung Feuerwehrtechnischer Grundlehrgang an der zentralen Ausbildungsstätte Brandschutz der Bundeswehr 3. Ausbildungsabschnitt 6 Monate Praktische Ausbildung bei Dienststellen mit Bundeswehrfeuerwehren und Berufsfeuerwehren der Kommunalbehörden 4. Ausbildungsabschnitt 1 Monat Verwaltungslehrgang an einer Bundeswehrverwaltungsschule in Berlin-Grünau oder Oberammergau 5. Ausbildungsabschnitt 3 Monate Abschlusslehrgang an der zentralen Ausbildungsstätte Brandschutz der Bundeswehr mit anschließender Laufbahnprüfung 4 Beamtin/Beamter im mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst 5

4 Gehobener feuerwehrtechnischer Dienst Besoldung, Versorgung und sonstige Leistungen In die Laufbahn des gehobenen feuerwehrtechnischen Dienstes werden zurzeit Beamtinnen/Beamte des mittleren feuerwehrtechnischen Dienstes übernommen, die sich bewährt haben, ein Aufstiegsverfahren durchlaufen und die dafür vorgesehene Ausbildung absolviert haben. In Zukunft wird es darüber hinaus auch die Möglichkeit geben, sich direkt für den gehobenen Dienst zu bewerben. In den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst können Sie eingestellt werden, wenn Sie 3 Deutsche/Deutscher im Sinne des Art. 116 des Grundgesetzes sind 3 aufgrund Ihrer charakterlichen, geistigen und körperlichen Anlagen für die Laufbahn geeignet erscheinen 3 uneingeschränkt gesundheitlich geeignet sind 3 über ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium in einem förderlichen Studienfach (z. B. Bauingenieur, Architektur, Maschinenbau, Chemie u. Ä.) verfügen oder 3 über ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium und eine aktive mehrjährige Zugehörigkeit zu einer Freiwilligen Feuerwehr, Pflichtfeuerwehr oder Werkfeuerwehr mit Abschluss der Grundausbildung verfügen oder 3 als Soldatin/Soldat oder ehemalige(r) Soldatin/Soldat in der Bundeswehr mindestens zwei Jahre in einer förderlichen Verwendungsreihe tätig waren und eine Mindestdienstzeit von vier Jahren nachweisen können 3 bei der Einstellung das 32. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Diese Altershöchstgrenze gilt nicht für ehemalige Soldatinnen/Soldaten auf Zeit ab zwölf Jahren Dienstzeit. Feste Einstellungstermine für diese Laufbahn gibt es derzeit nicht. Die Einstellung erfolgt bedarfsorientiert. Die Ausbildung dauert 24 Monate und findet an der zentralen Ausbildungsstätte Brandschutz der Bundeswehr in Stetten am kalten Markt (Grundausbildung), an Dienststellen mit Bundeswehrfeuerwehren sowie kommunalen Feuerwehren (Einsatzdienst) und an einer Landesfeuerwehrschule (Laufbahnlehrgang) statt. Einsatzkräfte bei der Schiffsbrandbekämpfung Maschinist eines Löschfahrzeuges Während der Ausbildung erhalten Sie Anwärterbezüge. Diese bestehen aus dem Anwärtergrundbe- wie von allen öffentlichen Arbeitgebern direkt Kindergeld wird von der Bundeswehrverwaltung trag, der Feuerwehrzulage (nach einem Jahr Dienstzeit) und ggf. dem Familienzuschlag. steuergesetzes. gezahlt gemäß den Vorschriften des Einkommen- Nach der Ernennung zur Beamtin/zum Beamten auf Probe erhalten Sie Dienstbezüge. Die Besoldung Beiträge zur Renten- und Arbeitslosenversicherung und Versorgungsansprüche ergeben sich aus dem sind von Ihnen als Beamtin bzw. Beamter nicht zu Bundesbesoldungsgesetz bzw. dem Beamtenversorgungsgesetz. Sie Anspruch auf Versorgungsbezüge (Pension). entrichten. Nach Beendigung Ihrer Dienstzeit haben Die Höhe richtet sich nach den zuletzt erhaltenen Vermögenswirksame Leistungen (VL) werden in Dienstbezügen. Auch der Familienzuschlag wird Höhe des gesetzlichen Arbeitgeberanteils bezahlt weiterhin gezahlt. und sind einkommensabhängig. Die Höhe von Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld) richtet sich nach dem Bundessonderzahlungsgesetz. 6 Beamtin/Beamter im mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst 7

5 Auch das macht einen attraktiven Arbeitgeber aus: Soziale Leistungen Haben Sie Interesse? Dann bewerben Sie sich! Ihrem Bewerbungsschreiben fügen Sie bitte unter Angabe des von Ihnen gewünschten Einstellungstermins folgende Unterlagen bei: Ihre Bewerbung richten Sie bitte an die für Ihren Wohnsitz bzw. für Ihren gewünschten Dienstort zuständige Wehrbereichsverwaltung. Flugplatzfeuerwehr bei der Luftfahrzeugbrandbekämpfung Ausrüstung eines Rettungstruppführers zur Rettung von Luftfahrzeugbesatzungen 3 tabellarischen Lebenslauf 3 Passfoto neueren Datums, versehen mit dem vollständigen Namen auf der Rückseite 3 Kopie des letzten Schulzeugnisses oder des Nachweises eines gleichwertigen Bildungsstandes 3 Kopie des Gesellen-, Facharbeiter- oder Meisterbriefes 3 Kopie des Berufsschulzeugnisses 3 Kopien von Nachweisen der bisherigen Tätigkeiten seit Schulentlassung 3 ggf. Nachweis eines erfolgreich absolvierten Hochschulstudiums (nur gehobener feuerwehrtechnischer Dienst). Wenn Sie in Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern oder Niedersachsen wohnen und sich bewerben möchten: Wehrbereichsverwaltung Nord Hans-Böckler-Allee Hannover Tel.: (0511) Wenn Sie in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz oder im Saarland wohnen und sich bewerben möchten: Urlaub Der Urlaub wird entsprechend der Verordnung über den Erholungsurlaub der Bundesbeamten und Richter im Bundesdienst gewährt. Die Urlaubsdauer beträgt je nach Alter zwischen 26 und 30 Arbeitstagen. Beihilfe im Krankheitsfall für Beamtinnen und Beamte Als Beamtin bzw. Beamter sind Sie von der gesetzlichen Sozialversicherungspflicht in der Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung befreit. Sie haben Anspruch auf Versorgung, Unfallfürsorge und Beihilfen in Krankheits-, Pflege- und Todesfällen. Der Abschluss einer freiwilligen Krankenversicherung ist jedoch ratsam, da je nach Familienstand nur ein Teil der Kosten durch die Beihilfe ersetzt wird (50 80 %). Sozialdienst der Bundeswehr Im Rahmen der Fürsorge des Dienstherrn steht allen Angehörigen der Bundeswehr und ihren Familien der Sozialdienst der Bundeswehr für vielfältige Hilfeleistungen bei der Bewältigung sozialer Probleme zur Verfügung. Er gliedert sich in die beiden Teilgebiete Sozialberatung und Sozialarbeit. Sozialberater/-innen erteilen Auskünfte zu allen Ansprüchen auf staatliche Versorgungsleistungen und zu notwendigen Maßnahmen privater Vorsorge. Sie geben auch praktische Hilfestellung bei den erforderlichen Anträgen (z. B. Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung sowie Versorgung). Sozialarbeiter/-innen helfen in familiären Notlagen oder anderen kritischen persönlichen Situationen. Außerdem benötigen wir: 3 von ehemaligen Soldatinnen und Soldaten eine Kopie des Zulassungs- oder Eingliederungsscheins oder der Bestätigung nach 10 (4) Soldatenversorgungsgesetz 3 ggf. einen Nachweis über eine aktive mehrjährige Zugehörigkeit zu einer Freiwilligen Feuerwehr, Pflichtfeuerwehr oder Werkfeuerwehr mit Abschluss der Grundausbildung. Hinweis: Abschriften und Kopien sind nur amtlich beglaubigt gültig. Sie können sich Ihre Bewerbungsunterlagen bei jeder Bundeswehrdienststelle kostenlos beglaubigen lassen. Termine Einstellungstermin Bewerbungsschlusstermin Einstellungstermin Bewerbungsschlusstermin mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst 2. Mai 31. Juli des Vorjahres 2. November 31. Januar des Einstellungsjahres Wehrbereichsverwaltung West Wilhelm-Raabe-Straße Düsseldorf Tel.: (0211) Wenn Sie in Baden-Württemberg oder Bayern wohnen und sich bewerben möchten: Wehrbereichsverwaltung Süd Heilbronner Straße Stuttgart Tel.: (0711) Wenn Sie in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen wohnen und sich bewerben möchten: Wehrbereichsverwaltung Ost Prötzeler Chaussee Strausberg Tel.: (03341) Beamtin/Beamter im mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst 9

6 Informationsmaterial Für Ihre Notizen: Weitere Informationen erhalten Sie bei den oben angegebenen Dienststellen oder über das Bundesamt für Wehrverwaltung - Referat ZA 3 / Team Nachwuchswerbung - Telefon: (0228) Karriere-Hotline: Internet: 10 Beamtin/Beamter im mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst 11

Allgemeines. Aufgaben. Einstellungsvoraussetzungen

Allgemeines. Aufgaben. Einstellungsvoraussetzungen 'HUPLWWOHUHIHXHUZHKUWHFKQLVFKH'LHQVWLQGHU %XQGHVZHKU Allgemeines Der Dienst bei den Feuerwehren der Bundeswehr ist interessant und abwechslungsreich. Sie leisten durch Ihre Arbeit einen Beitrag zur Sicherheit

Mehr

Beamtin und Beamter im Geoinformationsdienst der Bundeswehr. Attraktive Karrieren als. www.bundeswehrkarriere.de 1 www.bundeswehr-karriere.

Beamtin und Beamter im Geoinformationsdienst der Bundeswehr. Attraktive Karrieren als. www.bundeswehrkarriere.de 1 www.bundeswehr-karriere. Attraktive Karrieren als Beamtin und Beamter im Geoinformationsdienst der Bundeswehr 1 www.bundeswehr-karriere.de Beamtin und Beamter im Geoinformationsdienst der Bundeswehr 1 Inhaltsverzeichnis Die Bundeswehrverwaltung

Mehr

Verordnung über die Laufbahn, Ausbildung und Prüfung für den gehobenen Steuerdienst des Bundes

Verordnung über die Laufbahn, Ausbildung und Prüfung für den gehobenen Steuerdienst des Bundes Verordnung über die Laufbahn, Ausbildung und Prüfung für den gehobenen Steuerdienst des Bundes LAP-gehDSteuerV Ausfertigungsdatum: 17.12.2002 Vollzitat: "Verordnung über die Laufbahn, Ausbildung und Prüfung

Mehr

Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim:

Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim: Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim: Bundesamt für Wehrverwaltung ZA 3 - Nachwuchswerbung Postfach 29 63 53019 Bonn Karriere-Hotline 0800-9 80 08 80 (bundesweit kostenfrei) E-Mail zivileberufe@bundeswehr.org

Mehr

Die Steuerverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt informiert. Ausbildung zur/zum Finanzwirtin / Finanzwirt

Die Steuerverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt informiert. Ausbildung zur/zum Finanzwirtin / Finanzwirt Die Steuerverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt informiert Ausbildung zur/zum Finanzwirtin / Finanzwirt als Steuersekretärin/Steuersekretär in der Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt der Steuerverwaltung

Mehr

Thüringer Laufbahnverordnung für den Polizeivollzugsdienst (ThürLbVOPol)

Thüringer Laufbahnverordnung für den Polizeivollzugsdienst (ThürLbVOPol) Thüringer Laufbahnverordnung für den Polizeivollzugsdienst (ThürLbVOPol) vom 4. Juni 1998 (GVBl. S. 210) geändert durch Verordnung vom 16. März 2001 (GVBl. S. 28) zuletzt geändert durch Zweite Verordnung

Mehr

Verordnung über die Laufbahn, Ausbildung und Prüfung für den mittleren Steuerdienst des Bundes

Verordnung über die Laufbahn, Ausbildung und Prüfung für den mittleren Steuerdienst des Bundes Verordnung über die Laufbahn, Ausbildung und Prüfung für den mittleren Steuerdienst des Bundes LAP-mDSteuerV Ausfertigungsdatum: 17.12.2002 Vollzitat: "Verordnung über die Laufbahn, Ausbildung und Prüfung

Mehr

Brandmeister-Anwärter/In im feuerwehrtechnischen Dienst, Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt, Einstellungsvoraussetzungen und Informationen

Brandmeister-Anwärter/In im feuerwehrtechnischen Dienst, Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt, Einstellungsvoraussetzungen und Informationen Brandmeister-Anwärter/In im feuerwehrtechnischen Dienst, Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt, Einstellungsvoraussetzungen und Informationen Die Berufsfeuerwehr der Landeshauptstadt Hannover sucht junge Menschen

Mehr

Entschieden gut. Gut entschieden: Fachunteroffizier des Sanitätsdienstes. www.bundeswehr-karriere.de Fachunteroffizier des Sanitätsdienstes 1

Entschieden gut. Gut entschieden: Fachunteroffizier des Sanitätsdienstes. www.bundeswehr-karriere.de Fachunteroffizier des Sanitätsdienstes 1 . H e e r. L u f t w a f f e. M a r i n e. Z e n t r a l e r S a n i t ä t s d i e n s t. S t r e i t k r ä f t e b a s i Entschieden gut. Gut entschieden: Fachunteroffizier des Sanitätsdienstes 1 Fachunteroffizier

Mehr

Leitsätze des Deutschen Städtetages für die Ausbildung zum höheren feuerwehrtechnischen Dienst Stand: Januar 2012

Leitsätze des Deutschen Städtetages für die Ausbildung zum höheren feuerwehrtechnischen Dienst Stand: Januar 2012 Leitsätze des Deutschen Städtetages für die Ausbildung zum höheren feuerwehrtechnischen Dienst Stand: Januar 2012 S. 1 Inhalt I. Allgemeines... 3 1. Befähigung... 3 2. Voraussetzungen... 3 3. Antragstellung...

Mehr

in der Stadtgemeinde Bremen FEUERWEHR Ein interessanter und verantwortungsvoller Beruf B R E M Auch für Sie! ÖVB Öffentliche Versicherungen Bremen

in der Stadtgemeinde Bremen FEUERWEHR Ein interessanter und verantwortungsvoller Beruf B R E M Auch für Sie! ÖVB Öffentliche Versicherungen Bremen FEUERWEHRBEAMTER/-IN in der Stadtgemeinde Bremen FEUERWEHR B R E E M N Ein interessanter und verantwortungsvoller Beruf Auch für Sie! ÖVB Öffentliche Versicherungen Bremen Inhaltsübersicht 1. Vorwort 2.

Mehr

Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim:

Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim: Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim: Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung Personalgewinnung Postfach 30 0165 56057 Koblenz Telefon 02 61 400-2644 oder -2229 Karriere-Hotline 0800-9 80

Mehr

Laufbahnausbildung beim Bundesnachrichtendienst Kurzinformation zu Voraussetzungen, Inhalten und Ablauf. einzigartig vielseitig geheim

Laufbahnausbildung beim Bundesnachrichtendienst Kurzinformation zu Voraussetzungen, Inhalten und Ablauf. einzigartig vielseitig geheim Laufbahnausbildung beim Bundesnachrichtendienst Kurzinformation zu Voraussetzungen, Inhalten und Ablauf einzigartig vielseitig geheim Gehobener Dienst Wir geben Nachwuchstalenten eine Chance! Sie sind

Mehr

Das Schulrecht in Sachsen-Anhalt

Das Schulrecht in Sachsen-Anhalt Carl Link Vorschriftensammlung Das Schulrecht in Sachsen-Anhalt Schulgesetz mit Erläuterungen, Unterrichtsbestimmungen, Dienstrecht Bearbeitet von Klaus Jürgen Boehm, Antje Bartels Grundwerk mit 171. Ergänzungslieferung

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Begleitung der Reform der Bundeswehr (Bundeswehrreform- Begleitgesetz BwRefBeglG)

Entwurf eines Gesetzes zur Begleitung der Reform der Bundeswehr (Bundeswehrreform- Begleitgesetz BwRefBeglG) CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag Arbeitsgruppe Verteidigungspolitik FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag Arbeitsgruppe Sicherheitspolitik Änderungsantrag der Fraktionen der CDU/CSU und der FDP zu

Mehr

AUSBILDUNG ZUM/ZUR VERWALTUNGSWIRT/IN

AUSBILDUNG ZUM/ZUR VERWALTUNGSWIRT/IN AUSBILDUNG ZUM/ZUR VERWALTUNGSWIRT/IN 1 Was sind meine Aufgaben und wo werde ich eingesetzt? Als Beamtin oder Beamter des 2. Einstiegsamtes (mittlerer Dienst) arbeiten Sie in den unterschiedlichen und

Mehr

Ministerium für Inneres und Kommunales NRW, 40190 Düsseldorf 07. Dezember 2012 Seite 1 von 2

Ministerium für Inneres und Kommunales NRW, 40190 Düsseldorf 07. Dezember 2012 Seite 1 von 2 Ministerium for Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen ~~~"':'..-_ "......"_ -. Ministerium für Inneres und Kommunales NRW, 40190 Düsseldorf 07. Dezember 2012 Seite 1 von 2 Aktenzeichen

Mehr

Informationsblatt. für Bewerber. um vorbehaltene Stellen. im Freistaat Thüringen

Informationsblatt. für Bewerber. um vorbehaltene Stellen. im Freistaat Thüringen Referat 120 - Vormerkstelle - Informationsblatt für Bewerber um vorbehaltene Stellen im Freistaat Thüringen Stand: November 2013 Was muss ich mir unter Stellenvorbehalt vorstellen? 2 Rechtsgrundlagen für

Mehr

Denken Männer an die Bundeswehr, Als Zivilist bei der Bundeswehr

Denken Männer an die Bundeswehr, Als Zivilist bei der Bundeswehr etwas überraschenden Gedanken: Die Bundeswehr benötigt in den Streitkräften und in der Bundeswehrverwaltung ständig qualifizierten Nachwuchs mit abgeschlossenem Hochschulstudium in unterschiedlichen Fachrichtungen

Mehr

Ausbildungsbeschreibung von Beamter/Beamtin beim Deutschen Patentamt (höherer Dienst) vom 31.10.2005

Ausbildungsbeschreibung von Beamter/Beamtin beim Deutschen Patentamt (höherer Dienst) vom 31.10.2005 Ausbildungsbeschreibung von Beamter/Beamtin beim Deutschen Patentamt (höherer Dienst) vom 31.10.2005 Die Ausbildung im Überblick Ausbildungsinhalte Ausbildungsstätten Ausbildungssituation/-bedingungen

Mehr

Der Bundesnachrichtendienst. Arbeitsplätze im BND. Mittlerer Dienst. Gehobener Dienst. Höherer Dienst

Der Bundesnachrichtendienst. Arbeitsplätze im BND. Mittlerer Dienst. Gehobener Dienst. Höherer Dienst Der Bundesnachrichtendienst Informationen für Bewerber Der Bundesnachrichtendienst ist der Auslandsnachrichtendienst der Bundesrepublik Deutschland. Er hat den Auftrag, der Bundesregierung ein möglichst

Mehr

4.2.1 Zulassung zum Aufstieg mittlerer - gehobener Dienst / AQ 9

4.2.1 Zulassung zum Aufstieg mittlerer - gehobener Dienst / AQ 9 4.2.1 Zulassung zum Aufstieg mittlerer - gehobener Dienst / AQ 9 CHECKLISTE A. Beamter des mittleren Dienstes / Einstieg in der 2. QE 30 Absatz 1 Satz 1 NRW LVO 35 Absatz 1 Satz 2 Nr. 2 BLV Art. 37 Absatz

Mehr

Besoldungsentwicklung. des Landes Berlin

Besoldungsentwicklung. des Landes Berlin Besoldungsentwicklung der Beamtinnen e und Beamten des Landes Berlin Beamtinnen und Beamte an der TU im mittleren Dienst: A 7 bis A 9 S im gehobenen Dienst: A 9 bis A 13 S im höheren Dienst: A 13 bis A

Mehr

1 Was sind meine Aufgaben und wo werde ich eingesetzt? Hauswirtschaftliche Fachkräfte arbeiten mit Menschen - für Menschen.

1 Was sind meine Aufgaben und wo werde ich eingesetzt? Hauswirtschaftliche Fachkräfte arbeiten mit Menschen - für Menschen. AUSBILDUNG ZUM/ZUR HAUSWIRTSCHAFTER/IN 1 Was sind meine Aufgaben und wo werde ich eingesetzt? Hauswirtschaftliche Fachkräfte arbeiten mit Menschen - für Menschen. Hauswirtschafter/innen organisieren und

Mehr

einzigartig vielseitig geheim

einzigartig vielseitig geheim Laufbahnausbildung beim Bundesnachrichtendienst Kurzinformation zu Voraussetzungen, Inhalten und Ablauf einzigartig vielseitig geheim Gehobener Dienst der Fernmelde- und Elektronischen Aufklärung des Bundes

Mehr

Justizfachwirt/in Beamtin / Beamter des mittleren Justizdienstes

Justizfachwirt/in Beamtin / Beamter des mittleren Justizdienstes Oberlandesgericht Frankfurt am Main Justizfachwirt/in Beamtin / Beamter des mittleren Justizdienstes» Wir sorgen für reibungslose Abläufe in der Justiz « Inhaltsverzeichnis 4...Das Berufsbild Justizfachwirt/in

Mehr

Vom 17. November 2014

Vom 17. November 2014 Verordnung des Innenministeriums über die Ausbildung und Prüfung für den höheren feuerwehrtechnischen Dienst (Ausbildungs- und Prüfungsordnung für den höheren feuerwehrtechnischen Dienst - APrOFw hd) Vom

Mehr

Die Steuerverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt informiert. Studium zur/zum Diplom-Finanzwirtin (FH) / Diplom-Finanzwirt (FH)

Die Steuerverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt informiert. Studium zur/zum Diplom-Finanzwirtin (FH) / Diplom-Finanzwirt (FH) Die Steuerverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt informiert Studium zur/zum Diplom-Finanzwirtin (FH) / Diplom-Finanzwirt (FH) als Steuerinspektorin/Steuerinspektor in der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt

Mehr

Der allgemeine Vollzugsdienst

Der allgemeine Vollzugsdienst Der allgemeine Vollzugsdienst JUSTIZMINISTERIUM stellt sich Ihnen kurz vor Die Gewährleistung der inneren Sicherheit in unserem Land stellt eine zentrale staatliche Aufgabe dar. Hierzu leisten die Mitarbeiterinnen

Mehr

Laufbahnausbildung beim Bundesnachrichtendienst Kurzinformation zu Voraussetzungen, Inhalten und Ablauf. Mittlerer Dienst

Laufbahnausbildung beim Bundesnachrichtendienst Kurzinformation zu Voraussetzungen, Inhalten und Ablauf. Mittlerer Dienst Laufbahnausbildung beim Bundesnachrichtendienst Kurzinformation zu Voraussetzungen, Inhalten und Ablauf einzigartig geheim Mittlerer Dienst Wir geben Nachwuchstalenten eine Chance! Sie sind auf der Suche

Mehr

Quelle: Fundstelle: Nds. MBl. 2014, 124. Vereinbarung gemäß 81 des Niedersächsischen

Quelle: Fundstelle: Nds. MBl. 2014, 124. Vereinbarung gemäß 81 des Niedersächsischen Gesamter Text juris-abkürzung: VerwLGNDVbg Datum: 20.01.2014 Gültig ab: 01.01.2014 Quelle: Fundstelle: Nds. MBl. 2014, 124 Vereinbarung gemäß 81 des Niedersächsischen Personalvertretungsgesetzes (NPersVG)

Mehr

Abschnitt I Allgemeines

Abschnitt I Allgemeines Verordnung über die Laufbahnen der Beamtinnen und Beamten des feuerwehrtechnischen Dienstes des Saarlandes (Saarländische Feuerwehrr- laufbahnverordnung SFeuLVO) Vom 27. September 2011 (Amtsbl. 2011 S.

Mehr

Der Senat von Berlin InnSport III C 11 0311/0 9(0)223-2334. An das Abgeordnetenhaus von Berlin. über Senatskanzlei G Sen.

Der Senat von Berlin InnSport III C 11 0311/0 9(0)223-2334. An das Abgeordnetenhaus von Berlin. über Senatskanzlei G Sen. Der Senat von Berlin InnSport III C 11 0311/0 9(0)223-2334 An das Abgeordnetenhaus von Berlin über Senatskanzlei G Sen V o r l a g e - zur Kenntnisnahme - gemäß Artikel 64 Abs. 3 der Verfassung von Berlin

Mehr

Ausbildung als Beamtenanwärter/in des dritten Einstiegsamtes der Fachrichtung Verwaltung und Finanzen

Ausbildung als Beamtenanwärter/in des dritten Einstiegsamtes der Fachrichtung Verwaltung und Finanzen Ausbildung als Beamtenanwärter/in dritten Einstiegsamtes der Fachrichtung Verwaltung und Finanzen (Stand: 1. April 2016) Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd Die Struktur- und Genehmigungsdirektion

Mehr

Bekanntmachung der Neufassung der Bundeslaufbahnverordnung

Bekanntmachung der Neufassung der Bundeslaufbahnverordnung Bundesgesetzblatt Jahrgang 2002 Teil I Nr. 45, ausgegeben zu Bonn am 8. Juli 2002 2459 Bekanntmachung der Neufassung der Bundeslaufbahnverordnung Vom 2. Juli 2002 Auf Grund des Artikels 2 der Siebten Verordnung

Mehr

Übersicht: Sachstand, Laufbahnsysteme und Regelaltersgrenzen in Bund und Ländern (Stand: April 2012)

Übersicht: Sachstand, Laufbahnsysteme und Regelaltersgrenzen in Bund und Ländern (Stand: April 2012) Übersicht: Sachstand, Laufbahnsysteme und Regelaltersgrenzen in Bund und Ländern (Stand: April 2012) Bundesland Sachlicher Stand Laufbahngruppenanzahl Anzahl der Laufbahnen Regelaltersgrenze Bund Baden-Württemberg

Mehr

Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim:

Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim: Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim: Bundesamt für Wehrverwaltung ZA 3 - Nachwuchswerbung Postfach 29 63 53019 Bonn Karriere-Hotline 0800-9 80 08 80 (bundesweit kostenfrei) E-Mail zivileberufe@bundeswehr.org

Mehr

Fachunteroffizier des allgemeinen Fachdienstes www.bundeswehr-karriere.de

Fachunteroffizier des allgemeinen Fachdienstes www.bundeswehr-karriere.de . H e e r. L u f t w a f f e. M a r i n e. Z e n t r a l e r S a n i t ä t s d i e n s t. Entschieden gut. Gut entschieden: Fachunteroffizier des allgemeinen Fachdienstes www.bundeswehr-karriere.de S t

Mehr

Präambel. Abschnitt 1 Allgemeines. 1 Geltungsbereich

Präambel. Abschnitt 1 Allgemeines. 1 Geltungsbereich Die Bundesrepublik Deutschland, das Land Baden-Württemberg, der Freistaat Bayern, das Land Berlin, das Land Brandenburg, die Freie Hansestadt Bremen, die Freie und Hansestadt Hamburg, das Land Hessen,

Mehr

Berufsausbildung bei der Stadt Dormagen

Berufsausbildung bei der Stadt Dormagen Ausbildung Stadt Dormagen Der Bürgermeister Service Zentrale Dienste Personalmanagement Paul-Wierich-Platz 2 41539 Dormagen Telefon 02133 257-226 Telefax 02133 257-77-226 personalservice@stadt-dormagen.de

Mehr

Beschäftigung von Rentnern

Beschäftigung von Rentnern Beschäftigung von Rentnern 30500 0/206 V Inhalt: Firmenkundenservice Inhalt. Allgemeines... 2. Geringfügige Beschäftigung... 3. Altersgrenze und Altersrente... 3. Krankenversicherung... 3.2 Rentenversicherung...

Mehr

Ausbildungsrichtlinien für den technischen Gewerbeaufsichtsdienst in Bayern (ARtG)

Ausbildungsrichtlinien für den technischen Gewerbeaufsichtsdienst in Bayern (ARtG) Ausbildungsrichtlinien für den technischen Gewerbeaufsichtsdienst in Bayern (ARtG) Ausbildungsrichtlinien für den technischen Gewerbeaufsichtsdienst in Bayern (ARtG) AllMBl 2001 857 Datenbank BAYERN-RECHT

Mehr

Merkblatt über die Einstellung in den Vorbereitungsdienst für alle Lehrämter in Thüringen zum Einstellungstermin 1. August 2012

Merkblatt über die Einstellung in den Vorbereitungsdienst für alle Lehrämter in Thüringen zum Einstellungstermin 1. August 2012 Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Referat 2 4 Merkblatt über die Einstellung in den Vorbereitungsdienst für alle Lehrämter in Thüringen zum Einstellungstermin 1. August 2012 Weitere

Mehr

Ausführliche Informationen für Bewerber

Ausführliche Informationen für Bewerber Amt für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz Ausführliche Informationen für Bewerber feuerwehrtechnischer Dienst Hinweis Der Inhalt des Dokuments hat informativen Charakter. Die Eröffnung

Mehr

Informationsmappe der Berufsfeuerwehr Heidelberg

Informationsmappe der Berufsfeuerwehr Heidelberg Informationsmappe der Berufsfeuerwehr Heidelberg Sie interessieren Sich für den Beruf der Feuerwehrfrau / des Feuerwehrmanns bei der Berufsfeuerwehr Heidelberg? Hier erhalten Sie erste grundlegende Einstellungsinformationen

Mehr

DOLMETSCHER UND ÜBERSETZER IM LANDESRECHT

DOLMETSCHER UND ÜBERSETZER IM LANDESRECHT Verlegt vom Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.v. (BDÜ) Norbert Zänker (Hrsg.) DOLMETSCHER UND ÜBERSETZER IM LANDESRECHT DAS RECHT DER DOLMETSCHER UND ÜBERSETZER IN DEN LÄNDERN DER BUNDESREPUBLIK

Mehr

Arbeiten Sie für den zentralen Dienstleister des Landes Schleswig-Holstein

Arbeiten Sie für den zentralen Dienstleister des Landes Schleswig-Holstein Ausbildung im technischen Dienst der Laufbahngruppe 2 mit dem zweiten Einstiegsamt (bisher Ausbildung im höheren technischen Verwaltungsdienst in der GMSH) Die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GMSH)

Mehr

Berufsfeuerwehrfrau/- mann bei der Stadt Mannheim. Informationen zum mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst

Berufsfeuerwehrfrau/- mann bei der Stadt Mannheim. Informationen zum mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst Berufsfeuerwehrfrau/- mann bei der Stadt Mannheim Informationen zum mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst Einsatzbeamtin/-beamter mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst Berufsfeuerwehr Mannheim

Mehr

623 Mecklenburg-Vorpommern

623 Mecklenburg-Vorpommern Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 91 Mecklenburg-Vorpommern 24 Baden-Württemberg 20 Bayern 23 Berlin 15 Brandenburg 13 Hamburg 8 Hessen 25 Niedersachsen 24 Nordrhein-Westfalen

Mehr

556 GBl. vom 29. Oktober 2012 Nr. 15. Gesetz zur Aufhebung des Fahrberechtigungsgesetzes

556 GBl. vom 29. Oktober 2012 Nr. 15. Gesetz zur Aufhebung des Fahrberechtigungsgesetzes 556 GBl. vom 29. Oktober 2012 Nr. 15 Für die Freie Hansestadt Bremen: Jens Böhrnsen Für die Freie und Hansestadt Hamburg: Olaf Scholz Für das Land Hessen: Volker Bouffier Für das Land Mecklenburg-Vorpommern:

Mehr

Beihilfe Bund und Bundesländer auf einen Blick

Beihilfe Bund und Bundesländer auf einen Blick Beihilfe Bund und Bundesländer 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Bund 2-3 Baden-Württemberg 4-5 Bayern 6-7 Berlin 8-9 Brandenburg 10-11 Bremen 12-13 Hamburg 14-15 Hessen 16-17 Mecklenburg-Vorpommern 18-19

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT IM NAMEN DES VOLKES URTEIL

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT IM NAMEN DES VOLKES URTEIL BUNDESVERWALTUNGSGERICHT IM NAMEN DES VOLKES URTEIL BVerwG 2 C 33.04 Verkündet OVG 1 A 1255/03 am 29. September 2005 Schütz Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle In der Verwaltungsstreitsache

Mehr

Verordnung über die Laufbahn der Beamten des feuerwehrtechnischen Dienstes im Lande Bremen (Feuerwehrlaufbahnverordnung - FwLV)

Verordnung über die Laufbahn der Beamten des feuerwehrtechnischen Dienstes im Lande Bremen (Feuerwehrlaufbahnverordnung - FwLV) Verordnung über die Laufbahn der Beamten des feuerwehrtechnischen Dienstes im Lande Bremen (Feuerwehrlaufbahnverordnung - FwLV) Feuerwehrlaufbahnverordnung Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 01.06.2006

Mehr

Berufsausbildung bei der Stadt Dormagen. Interessant. Vielseitig. Sicher

Berufsausbildung bei der Stadt Dormagen. Interessant. Vielseitig. Sicher Ausbildung www.dormagen.de/ausbildung Berufsausbildung bei der Stadt Dormagen Interessant Vielseitig Sicher Ausbildung in der Kommunalverwaltung Stadtinspektoranwärter/in Stadtsekretäranwärter/in Bürokauffrau/mann

Mehr

Ausbildung bei der Stadt Dortmund als Hauswirtschafter/-in

Ausbildung bei der Stadt Dortmund als Hauswirtschafter/-in Ausbildung bei der Stadt Dortmund als Hauswirtschafter/-in Der Aufgabenbereich einer Hauswirtschafterin/eines Hauswirtschafters Während Ihrer Ausbildung zum/zur Hauswirtschafter/-in sind Sie in einer der

Mehr

Merkblatt zur Elternzeit für die Beamten

Merkblatt zur Elternzeit für die Beamten Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern Stand: Juli 2007 Merkblatt zur Elternzeit für die Beamten Gemäß 89 Abs. 2 Satz 1 des Landesbeamtengesetzes regelt die Landesregierung durch Rechtsverordnung die

Mehr

Stand: Dezember 2011. Informationen für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Stand: Dezember 2011. Informationen für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Stand: Dezember 2011 Informationen für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Inhalt: (Stand Dezember 2011) 1. Zahlung der Bezüge 2. Umzugskosten 3. Trennungsgeld 4. Staatsbedienstetenwohnungen 5. Beihilfen

Mehr

Prüfungsausschuss für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften einschließlich Wirtschaftspädagogik an der Fachhochschule Frankfurt am Main

Prüfungsausschuss für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften einschließlich Wirtschaftspädagogik an der Fachhochschule Frankfurt am Main Prüfungsausschuss für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften einschließlich Wirtschaftspädagogik an der Hochschulzugangsprüfung für beruflich Qualifizierte für den Studienbereich Rechtsund Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung. Vermittlung von europäischen Haushaltshilfen

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung. Vermittlung von europäischen Haushaltshilfen Zentrale Auslands- und Fachvermittlung Vermittlung von europäischen Haushaltshilfen Vermittlung von europäischen Haushaltshilfen Trotz Pflegebedürftigkeit zu Hause alt werden, das ist der Wunsch vieler

Mehr

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein Industrie und Handel 9.826 10.269 443 4,5 1.129 1.074-55 -4,9 10.955 11.343 388 3,5 Handwerk 5.675 5.687 12 0,2 1.301 1.301 0 0,0 6.976 6.988 12 0,2 Öffentlicher

Mehr

Studierendensekretariat

Studierendensekretariat Studierendensekretariat An die Universität Bielefeld Studierendensekretariat Universitätsstr. 25 33615 Bielefeld Beruflich Qualifizierte Ansprechpartnerin Doris Mahlke Raum : C 0-138 Tel.: 0521.106-3407

Mehr

Rechtsvergleich Bayern.I. Berlin

Rechtsvergleich Bayern.I. Berlin Rechtsvergleich Bayern.I. Berlin Bayern Berlin Art des Arbeitsverhältnisses Art. 2 SiGjurVD: Öffentlich- rechtliches Ausbildungsverhältnis (1) 2 Die Bewerber werden mit der Aufnahme in den Vorbereitungsdienst

Mehr

Ausbildungs- und Prüfungsordnung gehobener Dienst NEK APOgD NEK 7.122-101 N

Ausbildungs- und Prüfungsordnung gehobener Dienst NEK APOgD NEK 7.122-101 N Ausbildungs- und Prüfungsordnung gehobener Dienst NEK APOgD NEK 7.122-101 N Rechtsverordnung über die Ausbildung und Prüfung für die Laufbahn des gehobenen allgemeinen kirchlichen Verwaltungsdienstes (Ausbildungs-

Mehr

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung.

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Ausführliche Inhaltsübersicht... 7 BRH-Taschenbuch der unverzichtbare Begleiter

Mehr

Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim:

Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim: Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim: Kommando Strategische Aufklärung -Abteilung WE Dezernat Ausbildung- Ausbildungsbeauftragter der Bundeswehr für Beamte der Fm/EloAufklärung des Bundes Max-Planck-Straße

Mehr

Infoblatt. Teilzeitbeschäftigung für Beamtinnen und Beamte

Infoblatt. Teilzeitbeschäftigung für Beamtinnen und Beamte Hessisches Ministerium des Innern und für Sport Infoblatt Teilzeitbeschäftigung für Beamtinnen und Beamte Voraussetzungen und Rechtsfolgen Stand: März 2014 - 2 - Teilzeitbeschäftigung für Beamtinnen und

Mehr

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Bundesministerium für Arbeit und Soziales Bundesministerium für Arbeit und Soziales Zweite Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen für die Pflegebranche (Zweite Pflegearbeitsbedingungenverordnung 2. PflegeArbbV) Vom 27. November 2014 Auf

Mehr

STEUERBERATERKAMMER SACHSEN-ANHALT Körperschaft des öffentlichen Rechts

STEUERBERATERKAMMER SACHSEN-ANHALT Körperschaft des öffentlichen Rechts STEUERBERATERKAMMER SACHSEN-ANHALT Körperschaft des öffentlichen Rechts Sitz Magdeburg Regelungen für die berufliche Umschulung zum/zur Steuerfachangestellten und die Umschulungsprüfung (Gruppenumschulungsregelungen)

Mehr

Städtebau" Stadtbauwesen"

Städtebau Stadtbauwesen Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr Stand: 01.09.2012 des Landes Nordrhein-Westfalen M e r k b l a t t für die Bewerbung um Einstellung als Regierungsbaureferendarin oder Regierungsbaureferendar

Mehr

Stadt Brühl. Bachelor of Arts im dualen Studiengang. www.bruehl.de/ausbildung. Beamtin/Beamter des gehobenen nichttechnischen Dienstes

Stadt Brühl. Bachelor of Arts im dualen Studiengang. www.bruehl.de/ausbildung. Beamtin/Beamter des gehobenen nichttechnischen Dienstes Stadt Brühl Bachelor of Arts im dualen Studiengang Beamtin/Beamter des gehobenen nichttechnischen Dienstes www.bruehl.de/ausbildung Vielseitig und flexibel von A(kten) bis Z(ahlungen)! Suchen Sie ein duales

Mehr

vom 1. März 2006 (BAnz. Nr. 53 S. 1682 und Nr. 59 S. 1980)

vom 1. März 2006 (BAnz. Nr. 53 S. 1682 und Nr. 59 S. 1980) Bekanntmachung der Erreichbarkeit der zuständigen Behörden der Länder zur Meldung von Risiken aus Medizinprodukten außerhalb der Dienstzeit gemäß 18 der Medizinprodukte- Sicherheitsplanverordnung (MPSV)

Mehr

Gegenüberstellung von Unterschieden zwischen. Tarifkraft und Beamten. im Bundesamt für Güterverkehr für den Fall einer Verbeamtung

Gegenüberstellung von Unterschieden zwischen. Tarifkraft und Beamten. im Bundesamt für Güterverkehr für den Fall einer Verbeamtung Gegenüberstellung von Unterschieden zwischen Tarifkraft und Beamten im Bundesamt für Güterverkehr für den Fall einer Verbeamtung Die Fachgruppe BAG der GdP fordert eine Verbeamtung im BAG. Unsere Forderung

Mehr

Aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Deutschland (Stand Ende 2015) Erhebung des TÜV Rheinland im Auftrag des BMVI

Aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Deutschland (Stand Ende 2015) Erhebung des TÜV Rheinland im Auftrag des BMVI Aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Deutschland (Stand Ende 2015) Erhebung des TÜV Rheinland im Auftrag des BMVI Was ist der Breitbandatlas? Der interaktive Breitbandatlas ist das zentrale Informationsmedium

Mehr

Empfehlung. für die Durchführung von Eignungsnachweisen für die Teilnahme am Gruppenführer-Lehrgang

Empfehlung. für die Durchführung von Eignungsnachweisen für die Teilnahme am Gruppenführer-Lehrgang Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren in Nordrhein-Westfalen Empfehlung für die Durchführung von Eignungsnachweisen für die Teilnahme am Gruppenführer-Lehrgang - 1 - 1. Vorbemerkung Die

Mehr

Sächsisches Staatsministerium des Innern Stand: Januar 2014 Referat 13 Synopse Dienstrechtsneuordnung - SächsBG

Sächsisches Staatsministerium des Innern Stand: Januar 2014 Referat 13 Synopse Dienstrechtsneuordnung - SächsBG Sächsisches Staatsministerium des Innern Stand: Januar 2014 Referat 13 Synopse Dienstrechtsneuordnung - SächsBG SächsBG-neu Sächsisches Beamtengesetz (SächsBG) vom 18. Dezember 2013 (SächsGVBl. S. 970)

Mehr

BACHELOR OF ARTS IN DEN STUDIENGÄNGEN VERWALTUNG UND VERWALTUNGSBETRIEBSWIRTSCHAFT (3. EINSTIEGSAMT - GEHOBENER DIENST)

BACHELOR OF ARTS IN DEN STUDIENGÄNGEN VERWALTUNG UND VERWALTUNGSBETRIEBSWIRTSCHAFT (3. EINSTIEGSAMT - GEHOBENER DIENST) BACHELOR OF ARTS IN DEN STUDIENGÄNGEN VERWALTUNG UND VERWALTUNGSBETRIEBSWIRTSCHAFT (3. EINSTIEGSAMT - GEHOBENER DIENST) 1 Was sind meine Aufgaben und wo werde ich eingesetzt? Die Aufgaben der öffentlichen

Mehr

2. Aufstieg vom mittleren Dienst in den gehobenen Dienst

2. Aufstieg vom mittleren Dienst in den gehobenen Dienst Beamten - Info 1/2014 Neues Laufbahnrecht 1. Einleitung Im Gesetz- und Verordnungsblatt vom 07.02.2014 ist die neue Laufbahnverordnung veröffentlicht worden, die ab sofort gilt. Die Novellierung ist erforderlich

Mehr

Hessisches Beamtengesetz (HBG)

Hessisches Beamtengesetz (HBG) Hessisches Beamtengesetz (HBG) Vom 27. Mai 2013 ERSTER TEIL Allgemeine Vorschriften 1 Geltungsbereich (1) Dieses Gesetz regelt das Recht der Beamtinnen und Beamten des Landes, der Gemeinden, der Gemeindeverbände

Mehr

Information. Grund für die Befreiungsmöglichkeit sind die Anrechnungs- und Kürzungsregelungen im Beamtenversorgungsrecht

Information. Grund für die Befreiungsmöglichkeit sind die Anrechnungs- und Kürzungsregelungen im Beamtenversorgungsrecht Information zur Befreiung von der Pflichtversicherung bei der Versorgungsanstalt der deutschen Bühnen (VddB) und der Versorgungsanstalt der deutschen Kulturorchester (VddKO) bei Versorgungsansprüchen nach

Mehr

Verordnung über die Laufbahn der Beamtinnen und Beamten des feuerwehrtechnischen Dienstes im Lande Bremen (Feuerwehrlaufbahnverordnung FwLV )

Verordnung über die Laufbahn der Beamtinnen und Beamten des feuerwehrtechnischen Dienstes im Lande Bremen (Feuerwehrlaufbahnverordnung FwLV ) Verordnung über die Laufbahn der Beamtinnen und Beamten des feuerwehrtechnischen Dienstes im Lande Bremen (Feuerwehrlaufbahnverordnung FwLV ) Vom Aufgrund des 25 des Bremischen Beamtengesetzes vom 22.

Mehr

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013 Taubenstr. 0, 07 Berlin Tel: 030/548-499, Fax: 030/548-450 0 0/ FERIEN IM SCHULJAHR 0/ in den Ländern Baden-Württemberg (5) 9.0. 0.. 4.. 05.0. - 5.03. 05.04..05. 0.06. 5.07. - 07.09. Bayern () 9.0 03..

Mehr

Bewerbung. Datum/Unterschrift. 16515 Oranienburg. Hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen für eine Einstellung in den Vorbereitungsdienst zum

Bewerbung. Datum/Unterschrift. 16515 Oranienburg. Hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen für eine Einstellung in den Vorbereitungsdienst zum Name: Vorname(n): PLZ/Ort/Straße/Nr.: E-Mail - Adresse: Telefonnummer: Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg Personal/Auswahl Bernauer Str. 146 16515 Oranienburg Bewerbung Hiermit bewerbe ich

Mehr

Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim:

Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim: Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie beim: Bundesamt für Wehrverwaltung Postfach 29 63 53019 Bonn Info-Hotline E-Mail 0800-9 80 08 80 (bundesweit kostenfrei) zivileberufe@bundeswehr.org Herausgeber

Mehr

Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute

Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute Arbeitsmarkt in Zahlen - Arbeitslose nach n - - eszahlen - Stand: Dezember 2007 Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute 2 2 1 1 1 Deutschland Westdeutschland

Mehr

Was Sie über den Ausbildungsberuf Justizfachangestellte/ Justizfachangestellter wissen sollten.

Was Sie über den Ausbildungsberuf Justizfachangestellte/ Justizfachangestellter wissen sollten. Was Sie über den Ausbildungsberuf Justizfachangestellte/ Justizfachangestellter wissen sollten. www.justiz.nrw Aufgaben der Justizfachangestellten Wann ist der nächste Verhandlungstermin? Sind die Unterlagen

Mehr

RICHTLINIEN ZUR VERGABE VON STIPENDIEN

RICHTLINIEN ZUR VERGABE VON STIPENDIEN RICHTLINIEN ZUR VERGABE VON STIPENDIEN 1. Bewerbungsvoraussetzungen Die SWM-Bildungsstiftung fördert das Studium insbesondere folgender Fachrichtungen: Ingenieurwesen und Naturwissenschaften, insbesondere

Mehr

Vermittlung europäischer Haushaltshilfen. Dienstleistungsangebot der ZAV. Polnische Arbeitskräfte in der häuslichen Pflege

Vermittlung europäischer Haushaltshilfen. Dienstleistungsangebot der ZAV. Polnische Arbeitskräfte in der häuslichen Pflege Polnische Arbeitskräfte in der häuslichen Pflege Gosia Reinicke ZAV Auslandsvermittlung Berlin Vermittlung europäischer Haushaltshilfen Dienstleistungsangebot der ZAV Rahmenbedingungen Vermittlung der

Mehr

Umbrüche im Dienst- und Arbeitsrecht

Umbrüche im Dienst- und Arbeitsrecht Umbrüche im Dienst- und Arbeitsrecht 1 Umbrüche im Dienst- und Arbeitsrecht 2 Große Änderungen gibt es seit: 2005 / 2006 im Arbeitsrecht für Angestellte und Arbeiter im öffentlichen Dienst 2008 im Dienstrecht

Mehr

Ausführungsgesetz zum Kirchenbeamtengesetz der EKD (KBGAG)

Ausführungsgesetz zum Kirchenbeamtengesetz der EKD (KBGAG) Ausführungsgesetz zum Kirchenbeamtengesetz der EKD KBGAG 481-2014-2 Ausführungsgesetz zum Kirchenbeamtengesetz der EKD (KBGAG) Vom 24. November 2007 (ABl. 2008 S. 19), zuletzt geändert am 9. Mai 2014 (ABl.

Mehr

Beihilfetabelle. Angebotsmöglichkeiten für Personen mit Beihilfeanspruch (Stand: 1. November 2015) Beamte 2. Beamtenanwärter 3

Beihilfetabelle. Angebotsmöglichkeiten für Personen mit Beihilfeanspruch (Stand: 1. November 2015) Beamte 2. Beamtenanwärter 3 Beihilfetabelle Angebotsmöglichkeiten für Personen mit Beihilfeanspruch (Stand: 1. November 2015) Beamte 2 Beamtenanwärter 3 Beamtenanwärter, die nach der Ausbildung nicht direkt verbeamtet werden 4 Angestellte

Mehr

Externenprüfung. in Fachschulen des Fachbereichs Sozialwesen. Fachrichtung: Sozialpädagogik/Heilerziehungspflege/Familienpflege

Externenprüfung. in Fachschulen des Fachbereichs Sozialwesen. Fachrichtung: Sozialpädagogik/Heilerziehungspflege/Familienpflege Externenprüfung Bezirksregierung Köln / Dez. 45 in Fachschulen des Fachbereichs Sozialwesen Fachrichtung: Sozialpädagogik/Heilerziehungspflege/Familienpflege (Rechtsgrundlage: Schulgesetz für das Land

Mehr

I N F O R M A T I O N E N

I N F O R M A T I O N E N Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Stand: 11.06.2014 Kurfürstliches Palais, Willy-Brandt-Platz 3 54290 T r i e r I N F O R M A T I O N E N Lehrerin und Lehrer für Fachpraxis an Berufsbildenden Schulen

Mehr

Ausbildung zur/zum Verwaltungswirtin/Verwaltungswirt

Ausbildung zur/zum Verwaltungswirtin/Verwaltungswirt Ausbildung zur/zum Verwaltungswirtin/Verwaltungswirt Das Berufsbild Mit dem Ablegen der Laufbahnprüfung für das 2. Einstiegsamt im Verwaltungsdienst arbeiten Sie in unterschiedlichen und vielfältigen Aufgabenbereichen

Mehr

Lehre für die Karriere

Lehre für die Karriere Ausbildung Die gesetzliche Rente ist und bleibt der wichtigste Baustein für die Alterssicherung. Lehre für die Karriere Kompetenter Partner in Sachen Altersvorsorge ist die Deutsche Rentenversicherung.

Mehr

266 Amtsblatt des Saarlandes vom 18. August 2011

266 Amtsblatt des Saarlandes vom 18. August 2011 266 Amtsblatt des Saarlandes vom 18. August 2011 79 Verordnung über die Ausbildung und Prüfung der Beamtinnen und Beamten des gehobenen Justizdienstes Rechtspflegerausbildungsordnung (RpflAO) Vom 2. August

Mehr

Tarifentgelte für die chemische Industrie. in den einzelnen Bundesländern

Tarifentgelte für die chemische Industrie. in den einzelnen Bundesländern Tarifentgelte für die chemische Industrie in den einzelnen Bundesländern 2003 1 Entgelttabellen für Baden-Württemberg Seite 3 Bayern Seite 4 Berlin West Seite 5 Bremen Seite 6 Hamburg Seite 7 Hessen Seite

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... 10

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... 10 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 10 1. Allgemeines zur Krankenversicherung... 13 1.1 Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV)...... 13 1.1.1 Versicherungsbeitrag... 14 1.1.2 Zahnersatz.....

Mehr

Rundschreiben. An die Mitglieder des Schulverbandes. Lehrgangsplanung und Prüfungstermine 2013 Rundschreiben vom 05.01.2012

Rundschreiben. An die Mitglieder des Schulverbandes. Lehrgangsplanung und Prüfungstermine 2013 Rundschreiben vom 05.01.2012 SVS. Talstraße 9. 66119 Saarbrücken SAARLÄ NDISCHE VERWALTUNGSSCHULE Körperschaft des öffentlichen Rechts GESCHÄFTSFÜHRER An die Mitglieder des Schulverbandes (je Mitgliedsverwaltung 2-fach) Postanschrift:

Mehr

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3:

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3: Übersicht über die Rechtsgrundlagen in den deutschen Bundesländern zum Erwerb einer der allgemeinen Hochschulreife entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung mittels Hochschulabschluss Bundesland Rechtsgrundlage

Mehr

Die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GMSH) AöR bietet motivierten und engagierten Bewerberinnen und Bewerbern die o.a. Fachausbildungen an.

Die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GMSH) AöR bietet motivierten und engagierten Bewerberinnen und Bewerbern die o.a. Fachausbildungen an. Ausbildung im technischen Dienst der Laufbahngruppe 2 mit dem ersten Einstiegsamt (bisher Ausbildung im gehobenen bautechnischen Verwaltungsdienst in der GMSH) Die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein

Mehr