Wie fair ist meine Bank?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie fair ist meine Bank?"

Transkript

1 Wie fair ist meine Bank? Soziale und ökologische Selbstverpflichtungen deutscher Banken auf dem Prüfstand

2 Über uns Der Fair Finance Guide Deutschland (FFG D) ist ein web-basiertes Informationsportal für BankkundInnen. Das Portal hat das Ziel, mehr Transparenz und Vergleichbarkeit in Bezug auf die sozialen und ökologischen Selbstverpflichtungen deutscher Banken herzustellen. Es soll VerbraucherInnen bei der Auswahl einer den individuellen sozialen und ökologischen Ansprüchen genügenden Bank helfen. Hierfür stellt das Portal ein detailliert recherchiertes und aus 240 Bewertungskriterien gespeistes Bewertungsportfolio zur Verfügung. Die Kriterien basieren auf international relevanten sozialen und ökologischen Normen und Standards, Initiativen zur nachhaltigen Entwicklung und unternehmerischen Verantwortung sowie den Positionen der am Fair Finance Guide beteiligten zivilgesellschaftlichen Organisationen. Durch die Beantwortung der Frage, inwieweit diese Kriterien durch deutsche Banken eingehalten werden, können VerbraucherInnen einen besseren Eindruck der sozialen und ökologischen Ausrichtung ihrer Bank gewinnen. Um einen möglichst umfangreichen Einblick in diese Performance zu bekommen, vergleicht der FFG D neben dem Anspruch der Banken zusätzlich mithilfe von Fallstudien die tatsächliche Umsetzung der existierenden Richtlinien bei Geschäftsentscheidungen. Gleichzeitig soll das Projekt einen Wettbewerb (Race to the Top) unter den Banken initiieren. Dieser soll zu mehr sozialer und ökologischer Verantwortung im Bankgeschäft führen und die Geschäftsmodelle der Banken fairer und nachhaltiger machen. Banken sollen ihre sozialen, ökologischen und ökonomischen Richtlinien bei der Kreditvergabe, den Eigenanlagen und der Vermögensverwaltung kontinuierlich weiterentwickeln und verbessern. Ziel ist es, die Einflussmöglichkeiten der Banken zukünftig in einem für die Gesellschaft positiveren Sinne zu nutzen, um eine global nachhaltigere Entwicklung zu erreichen. Der FFG Deutschland ist Teil des wachsenden, zivilgesellschaftlichen Netzwerkes Fair Finance Guide International (FFG I), initiiert von Oxfam Novib. Es umfasst derzeit neun Länder: Belgien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Indonesien, Japan, Niederlande, Norwegen und Schweden. Dabei vereint es derzeit annähernd 40 Menschenrechtsorganisationen, Gewerkschaften, Umwelt- und Naturschutzgruppen sowie Verbraucherorganisationen. Nachhaltig & fair? Deutsche Banken im sozial-ökologischen Vergleich 92% 82% 63% 35% 29% 21% 8% 3% Die Bank investiert in oder finanziert kontroverse Unternehmen, obwohl sie anderslautende ökologische und soziale Selbstverpflichtungen formuliert hat. Mehr Informationen dazu finden Sie unter 2 FAIR FINANCE GUIDE WIE FAIR Ist meine Bank?

3 Bewertungsmethode Der FFG D wurde im Juni 2015 gegründet und ist ein von Facing Finance e.v. koordiniertes Projekt, welches in Kooperation mit den zivilgesellschaftlichen Organisationen Germanwatch, Rank a Brand und Südwind umgesetzt wird. Um ein möglichst breites Spektrum der deutschen Bankenlandschaft abzubilden und möglichst viele BankkundInnen anzusprechen, hat der FFG D die größten privaten Geschäftsbanken (Commerzbank, Deutsche Bank), die größten genossenschaftlichen bzw. öffentlich-rechtlichen Institute (DZ Bank, LBBW Landesbank Baden-Württemberg) sowie zwei relevante kirchliche Banken (KD-Bank, Pax-Bank) und zwei Nachhaltigkeitsbanken (GLS Bank, Triodos Bank) ausgewählt. Diese Banken bieten u.a. Dienstleistungen für Privatkunden an wie z.b. Girokonten sowie Vermögensanlage- bzw. Altersvorsorgeprodukte und sind in der nationalen und internationalen Projekt- und Unternehmensfinanzierung aktiv. Die Bewertungsmethodik wurde allen Banken vorab zur Verfügung gestellt. Dadurch hatten sie ausreichend Gelegenheit, ihre Bewertung zu kommentieren oder eine Verbesserung in der Kommunikation ihrer bereits vorhandenen Nachhaltigkeitsrichtlinien vorzunehmen. Bis auf die Pax-Bank haben alle untersuchten Banken von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Alle Mitglieder des Fair Finance Guide International verwenden dieselbe detaillierte Methodik für die Bewertung der Bankenrichtlinien. Diese Methodik wurde vom niederländischen Analyseinstitut Profundo für das Fair Finance Guide Netzwerk entwickelt und analysiert die sozialen und ökologischen Selbstverpflichtungen von Banken anhand von 240 Kriterien. Dem FFG liegt dabei die Überzeugung zugrunde, dass Banken und Unternehmen nicht nur verpflichtet sind, die Gesetze und Vorschriften von Staaten einzuhalten in denen sie aktiv sind. Ihre Tätigkeiten sollten darüber hinaus auch im Einklang mit international anerkannten sozialen und ökologischen Standards und Normen stehen, auch wenn diese nicht ausdrücklich Teil der jeweiligen nationalen Gesetzgebung sind. Die meisten Banken legen Wert darauf, der Öffentlichkeit ein positives Bild des eigenen (nachhaltigen) Handelns zu vermitteln und haben dafür mehr oder weniger umfassende Ausschnitte ihrer Richtlinien für Investitions- und Kreditvergabeentscheidungen veröffentlicht. Der FFG analysiert deshalb die Richtlinien, die bei der Kreditvergabe an Unternehmen, Projektfinanzierungen, Eigenanlagen und der im Auftrag Dritter vorgenommenen Vermögensverwaltung Anwendung finden anhand sogenannter Querschnitts- und Sektorthemen. Die Querschnittsthemen befassen sich mit Nachhaltigkeitsaspekten, die über alle Wirtschaftszweige hinweg relevant sind: > Klimawandel > Menschenrechte > Arbeitsrechte > Natur und Umwelt > Steuern und Korruption. Zudem erachtet der FFG die Erstellung bzw. Veröffentlichung von Richtlinien zu sensiblen und kontroversen Sektoren notwendig: > Rüstung > Nahrungsmittel > Forstwirtschaft > Bergbau > Öl und Gas > Energieerzeugung. Zusätzlich werden folgende Bereiche des internen Bankbetriebes analysiert und bewertet: > Entlohnung und Boni > Transparenz und Verantwortung. Der FFG bewertet die Selbstverpflichtungen der Banken zu diesen Themen und Sektoren anhand verschiedener nachhaltiger und sozialer Aspekte. Diese Bewertungen beruhen allein auf der Analyse öffentlich zugänglicher Richtlinien der Banken. Den daraus resultierenden Rankings werden die Ergebnisse von Fallstudien, die die tatsächlichen Geschäftstätigkeiten der Banken untersuchen, gegenübergestellt. Die Fallstudien (z.b. der DIRTY PROFITS Bericht) haben keinen Einfluss auf die Bewertung einer Bank, dienen den VerbraucherInnen aber als wichtiges Vergleichsinstrument von Theorie und Praxis. Da der FFG das gesamte Bankgeschäft mitsamt allen Tochtergesellschaften bewertet (beispielsweise Vermögensverwalter), ist von großer Bedeutung auf welche Finanzdienstleistungen der Bank sich die formulierten Richtlinien beziehen. Daher muss klar ersichtlich sein, in welchen Feldern die Bank aktiv ist und inwieweit die Nachhaltigkeitsrichtlinien auf diese Tätigkeiten Anwendung finden: > Unternehmenskredite > Projektfinanzierung > Eigenanlagen und > Vermögensverwaltung. Bei der Beurteilung werden schließlich nicht nur von der Bank selbst entwickelte Richtlinien berücksichtigt. Sollte eine Bank Unterzeichner kollektiver (inter-)nationaler Richtlinien sein, so werden auch diese evaluiert. Die Beteiligung an den folgenden internationalen Richtlinien fließt mit einem durch die FFG-Methodik vordefinierten Wert in die Bewertung ein: > Equator Principles > IFC Environmental Health and Safety Guidelines > IFC Performance Standards > OECD Guidelines for Multi national Enterprises > UN Global Compact > UN Principles for Responsible Investment. Eine detaillierte und vollständige Erläuterung, auf welchen Grundlagen die Bewertungen in den insgesamt 13 Sektoren/ Themenbereichen erfolgen, kann der ausführlichen Methodik bzw. der Webseite des Fair Finance Guide Deutschland ( ) entnommen werden. FAIR FINANCE GUIDE WIE FAIR Ist meine Bank? 3

4 Die Ergebnisse im Überblick: private GESCHÄFTSbanken Commerzbank Deutsche Bank Klimawandel 23% Menschenrechte 54% Arbeitsrechte 42% Natur & Umwelt 21% Steuern & korruption 46% Rüstung 59% Nahrungsmittel 39% Klimawandel 11% Menschenrechte 31% Arbeitsrechte 39% Natur & Umwelt 27% Steuern & korruption 15% Rüstung 18% Nahrungsmittel 21% Auszug aus der Bewertung der Commerzbank Auszug aus der Bewertung der Deutschen Bank Unternehmerische Verantwortung ist ein Leitgedanke der Commerzbank: Ökologische, soziale und ethische Kriterien spielen hinsichtlich unserer Unternehmensführung eine zentrale Rolle. Diese unternehmerische Verantwortung soll in der Commerzbank unter anderem durch konzernweit geltende Positionen und Richtlinien sowie die Verpflichtung zu internationalen Standards wie den OECD Leitlinien für multinationale Unternehmen und dem UN Global Compact umgesetzt werden. Dieses Selbstverständnis der Commerzbank ließ sich bei der Analyse des FFG D nur teilweise in den Richtlinien wiederfinden. Die Bank bietet mit insgesamt 35 % zwar eine eher schwache Performance, ist aber der Vorreiter unter den Großbanken. In den Bereichen Menschenrechte, Steuern und Korruption sowie Rüstung verfügt die Commerzbank über vergleichsweise umfassende Richtlinien. Zu Klima- und Naturschutz, den Rechten traditioneller Landnutzer und der Gewinnung von konventionellen und unkonventionellen fossilen Brennstoffen fehlen jedoch klar kommunizierte Kriterien bei Anlage- und Finanzierungsentscheidungen. Glaubt man der Deutschen Bank, stellt ihr konzernübergreifendes Regelwerk sicher, dass Geschäftsinitiativen mit potenziellen negativen Auswirkungen auf Umwelt oder Gesellschaft besonders sorgfältiger Prüfung unterzogen werden. Außerdem sollen interne Standards gewährleisten, dass bestimmte Transaktionen in sensiblen Sektoren ausgeschlossen werden können. Diese Darlegung konnte nach Überprüfung durch den FFG D nicht bestätigt werden. Die Bank zeigt mit insgesamt 21% eine sehr schwache Performance. Dies ist hauptsächlich darin begründet, dass nur wenige der internen Prüfkriterien auch veröffentlicht werden. Damit ist unklar, inwieweit welche Standards auf die verschiedenen Geschäftsaktivitäten (Unternehmens- und Projektfinanzierungen, Eigenanlagen und Vermögensverwaltung) der Deutschen Bank Anwendung finden und welche Verstöße als konkrete Ausschlusskriterien definiert sind. Zwar hat die Bank unter anderem ihre Position zu Menschenrechten, Schiefergas, Palmöl und Streumunition veröffentlicht, doch bleiben diese in Hinsicht auf die anzuwendenden Entscheidungskriterien für Finanzierungen und Anlagen sehr vage. Praxis: Die Überprüfung der Finanzierungs- und Anlageaktivitäten der Commerzbank durch die Berichte Dirty Profits 3 und 4 bestätigt, dass es noch deutlichen Spielraum zur Verbesserung gibt sowohl bei Selbstverpflichtungen als auch bei deren tatsächlicher Umsetzung. Der Dirty Profits 4 (Stand: Februar 2016) hat u.a. die finanzielle Verflechtung der Commerzbank mit 15 von 20 kontroversen Unternehmen nachgewiesen, die gegen Umweltund Menschenrechtsstandards verstoßen. Dabei hat die Commerzbank 197,9 Millionen Euro an Aktien und Anleihen dieser Unternehmen gehalten, 513,8 Millionen Euro in Anleihen ausgegeben und Kredite in Höhe von 587,2 Millionen Euro bereitgestellt. Auch im Dirty Profits 3 (Stand: Dezember 2014) wurden der Commerzbank Finanzbeziehungen mit 16 der 25 untersuchten kontroversen Unternehmen nachgewiesen. Im Einzelnen waren dies Bestände von Aktien und Anleihen im Wert von insgesamt 482 Millionen Euro, Emissionen von Anleihen im Wert von 1,3 Milliarden Euro und Kredite in Höhe von 1,1 Milliarden Euro. Praxis: Die Überprüfung der Finanzierungs- und Anlageaktivitäten der Deutschen Bank in den Berichten Dirty Profits 3 und 4 zeigt, dass das schlechte Abschneiden der Deutschen Bank nicht allein auf mangelnde Transparenz der Richtlinien zurückzuführen ist. Der Dirty Profits 4 (Stand: Februar 2016) hat die finanzielle Verflechtung der Deutschen Bank mit 19 von 20 Unternehmen nachgewiesen, die gegen Umwelt- und Menschenrechtsstandards verstoßen. Dabei war die Deutsche Bank mit einem Ausgabevolumen von 7,9 Milliarden Euro der größte deutsche Emittent von Anleihen für die untersuchten kontroversen Unternehmen. Ebenso hielt die Deutsche Bank Aktien und Anleihen dieser Unternehmen im Wert von 10,0 Milliarden Euro und stellte Kredite in einer Größenordnung von 1,1 Milliarden Euro bereit. Auch im Dirty Profits 3 (Stand: Dezember 2014) wurden der Deutschen Bank Finanzbeziehungen mit allen 25 darin analysierten kontroversen Unternehmen nachgewiesen. Im Einzelnen waren dies Bestände von Aktien und Anleihen im Wert von insgesamt 5,2 Milliarden Euro, Emissionen von Aktien und Anleihen im Wert von 6,5 Milliarden Euro sowie Kredite im Umfang von 3,9 Milliarden Euro. 4 FAIR FINANCE GUIDE WIE FAIR Ist meine Bank?

5 GENOSSENSchaftliche und öffentlich-rechtliche INStitute DZ Bank LBBW Klimawandel 18% Menschenrechte 56% Arbeitsrechte 59% Natur & Umwelt 36% Steuern & korruption 23% Rüstung 29% Nahrungsmittel 30% Klimawandel 11% Menschenrechte 17% Arbeitsrechte 5% Natur & Umwelt 0% Steuern & korruption 8% Rüstung 19% Nahrungsmittel 4% Auszug aus der Bewertung der DZ Bank Auszug aus der Bewertung der LBBW Wir als DZ BANK Gruppe können mit Fug und Recht behaupten: Wir sind wirtschaftlich nachhaltig. Mit diesem Zitat beschreibt die DZ Bank ihren Nachhaltigkeitsansatz wirtschaftliche Kenngrößen stehen vor ökologischen und sozialen Aspekten. Die Bank gibt an, bei sämtlichen Kreditanfragen Nachhaltigkeitskriterien anzuwenden auch einige Ausschlusskriterien existieren. Weiterhin verpflichtet sich die DZ Bank dazu, den UN Global Compact und die Äquatorprinzipien in ihren Geschäftsaktivitäten zu berücksichtigen. Die Bank erreicht insgesamt 29% in der Bewertung durch den Fair Finance Guide und liefert damit eine sehr schwache Performance ab. Dies liegt zum Teil an der fehlenden Kommunikation über tatsächlich vorhandene interne Entscheidungsricht linien. Nicht selten fehlen zudem klare Richtlinien zum Ausschluss umweltschädlicher und gesellschaftlich fragwürdiger Finanzierungen. Vor allem in Hinblick auf die durch die Bank finanzierten Unternehmen bleibt die DZ Bank weit von einem tragfähigen Nachhaltigkeitsansatz entfernt. Praxis: Die Überprüfung der Anlageaktivitäten der Union Investment als Vermögensverwalter der DZ Bank Gruppe im Bericht Dirty Profits 4 (Stand: Februar 2016) zeigt, dass es noch erhebliches Verbesserungspotential bei der tatsächlichen Umsetzung der selbst auferlegten Richtlinien gibt. Es wurden Beteiligungen der Union Investment in der Größenordnung von 1,8 Milliarden Euro an 17 der 20 untersuchten kontroversen Unternehmen nachgewiesen, die gegen Umwelt- und Menschenrechtsstandards verstoßen. Laut dem Nachhaltigkeitsbericht 2015 der LBBW ist schon seit über zwei Jahrzehnten (...) für die LBBW Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema, welches fest in (ihrem) Kerngeschäft verankert ist und einen konkreten und verbindlichen Handlungsrahmen darstellt. Die Bewertung der LBBW durch den FFG D ergab jedoch nur die Note ungenügend (8%). Die LBBW liegt damit bei den Großbanken auf dem letzten Platz. Die Bank ist einer Reihe von Nachhaltigkeitsinitiativen insbesondere im Bereich Klimaschutz beigetreten. Sie finanziert zudem in einem nicht unerheblichen Ausmaß Anlagen und Infrastruktur zum Ausbau regenerativer Energieformen. Zu den meisten Umwelt aspekten hat die LBBW jedoch keine Richtlinien veröffentlicht. Sie verpflichtet sich auch nicht dazu, von bestimmten Geschäften, z.b. im Bereich fossiler Energien, abzusehen. Zu den Themen Menschen- und Arbeitsrechte sowie Naturschutz sind die Äußerungen der LBBW oberflächlich. So fehlen z.b. Hinweise auf international vereinbarte Normen wie die ILO Kernarbeitsnormen oder die Achtung von Naturschutzgebieten gemäß internationaler Konventionen. Bereits existierende Äußerungen zu diesen Bereichen erscheinen unverbindlich und bieten keine Information darüber, welche Geschäfte konkret abgelehnt werden. Praxis: Die Überprüfung der Anlageaktivitäten der LBBW hat ergeben, dass 9 von 21 von der Bank aufgelegte bzw. angebotene Investmentfonds an Unternehmen beteiligt sind, die laut den Berichten Dirty Profits 3 und 4 im Konflikt mit Umweltund Menschenrechtsstandard stehen. Der Umfang der Investitionen belief sich auf 95,3 Millionen Euro. FAIR FINANCE GUIDE WIE FAIR Ist meine Bank? 5

6 Kirchliche banken KD-Bank Pax-Bank Klimawandel 59% Menschenrechte 81% Arbeitsrechte 75% Natur & Umwelt 61% Steuern & korruption 62% Rüstung 81% Nahrungsmittel 72% Klimawandel 0% Menschenrechte 21% Arbeitsrechte 0% Natur & Umwelt 0% Steuern & korruption 0% Rüstung 6% Nahrungsmittel 0% Auszug aus der Bewertung der KD-Bank Auszug aus der Bewertung der Pax-Bank Die KD-Bank - Bank für Kirche und Diakonie ist eine genossenschaftlich organisierte, evangelische Universalbank mit christlichen Werten und Wurzeln. Sie gibt an, soziale Verantwortung zu übernehmen und die Anlage von Kunden- und bankeigenen Geldern unter nachhaltigen Kriterien vorzunehmen. Die Bewertung der KD-Bank durch den FFG D kann dieses Selbstverständnis von sozialer Verantwortung und nachhaltigen Anlagepraktiken im Wesentlichen bestätigen. Insgesamt erreicht sie 63 von 100% und erfüllt damit einen Großteil der Bewertungskriterien des FFG. Das zentrale Instrument der KD-Bank für Eigenanlagen sowie teilweise in der Vermögensverwaltung und im Kreditgeschäft ist ihr,nachhaltigkeitsfilter. Die dort abgebildeten Positiv- und Ausschlusskriterien definieren Mindeststandards, die beispielsweise im Hinblick auf Menschenrechte, Arbeitsrechte und in sensiblen Sektoren eingehalten werden müssen. Defizite gibt es im Bereich Klima- und Naturschutz sowie bei der Einführung von Mechanismen zur Vermeidung von Korruption und Steuerhinterziehung. Abschließend nennenswert ist, dass sich das Kreditgeschäft der KD-Bank mit Geschäftskunden im Wesentlichen auf Institutionen aus Kirche, Diakonie und Mission beschränkt. Damit sind insbesondere kontroverse Sektoren wie Bergbau sowie die Öl- und Gas-Förderung ausgeschlossen. Praxis: Bislang waren die tatsächlichen Finanzierungsund Investitionsaktivitäten der KD-Bank nicht Gegenstand einer Untersuchung durch den Fair Finance Guide Deutschland. Laut eigener Aussage orientiert sich die Pax-Bank als genossenschaftlich organisierte, katholische Universalbank an den Werten der christlichen Ethik. Bereiche ethischen sowie nachhaltigen Handelns werden demnach in der Unternehmenskommunikation klar herausgestellt und sollen den richtigen Ausgleich von Gewinnstreben und ethischem Anspruch herstellen. Diese Selbstsicht der Pax-Bank in Bezug auf Ethik und Nachhaltigkeit konnte durch die Bewertung des FFG D nicht bestätigt werden. Insgesamt erreicht die Bank lediglich 3 von 100% und erfüllt damit so gut wie keine der angesetzten Bewertungskriterien. Der selbst auferlegte,ethik-kodex und das darin beschriebene Wertesystem geben keinerlei Aufschluss über eventuelle Entscheidungskriterien, die im Anlage- und Finanzierungsgeschäft angewandt werden. Die veröffentlichte,fondsphilosophie gibt lediglich einen oberflächlichen Einblick, welche Anlagekriterien beim Fondsmanagement umgesetzt werden. Die darin beschriebenen Positiv- und Ausschlusskriterien werden zwar für die,liga-pax Fonds spezifiziert, gelten aber nicht für andere Fondsprodukte der Pax-Bank oder deren Eigenanlagen. Nennenswert ist jedoch, dass sich das Kreditgeschäft der Pax-Bank mit Geschäftskunden im Wesentlichen auf kirchliche und karitative Einrichtungen beschränkt und damit insbesondere kontroverse Sektoren wie Bergbau und Ölund Gas-Förderung ausschließt. Praxis: Die Überprüfung der Anlageaktivitäten der Pax-Bank hat ergeben, dass 6 von 7 von der Bank aufgelegte bzw. angebotene Investmentfonds an Unternehmen beteiligt sind, die laut den Berichten Dirty Profits 3 und 4 im Konflikt mit Umweltund Menschenrechtsstandard stehen. Der Umfang der Investitionen belief sich auf 20,2 Millionen Euro. 6 FAIR FINANCE GUIDE WIE FAIR Ist meine Bank?

7 NACHHALTIGKEITSbanken GLS Bank Triodos Bank Klimawandel 72% Menschenrechte 98% Arbeitsrechte 92% Natur & Umwelt 90% Steuern & korruption 100% Rüstung 98% Nahrungsmittel 89% Klimawandel 77% Menschenrechte 78% Arbeitsrechte 100% Natur & Umwelt 79% Steuern & korruption 75% Rüstung 94% Nahrungsmittel 80% Auszug aus der Bewertung der GLS Bank Auszug aus der Bewertung der Triodos Bank Die GLS Bank ist die erste Universalbank mit sozialökologischer Ausrichtung der Welt. Dem Grundsatz Geld ist für die Menschen da folgend, werden soziale, ökologische und ökonomische Kriterien im Bankgeschäft integriert und die Einlagen der Mitglieder und Kunden verwendet, um Unternehmen und Vorhaben zu finanzieren, die unter ökologischen, sozialen und kulturellen Gesichtspunkten Besonderes leisten. Wir haben nicht wie andere Banken eine Abteilung für soziale und ökologische Verantwortung. Wir sind eine Bank für soziale und ökologische Verantwortung. Die Triodos Bank ist Europas führende sozial-ökologisch orientierte Bank und verpflichtet sich dazu, nachhaltige Entwicklung zu fördern, Menschenrechte zu achten und Rücksicht auf die Umwelt zu nehmen. Dass dieses Selbstverständnis umgesetzt wird, macht auch die Bewertung der GLS Bank im Fair Finance Guide Deutschland deutlich. Insgesamt erreicht sie 92 von 100% und erfüllt damit mit Abstand die meisten Bewertungskriterien des Fair Finance Guide. Die detailliert ausgearbeiteten Anlage- und Finanzierungsgrundsätze der Bank legen Ausschlusskriterien in Bezug auf wichtige Themenfelder wie Klimawandel, Menschenrechte, Arbeitsrechte, Naturschutz und kontroverse Wirtschaftspraktiken fest. Zudem werden besonders positive Geschäftsfelder und -praktiken hervorgehoben. Die Anwendung dieser Prinzipien erfolgt bei allen Aktivitäten der Bank, also bei der Unternehmens- und Projektfinanzierung ebenso wie bei den Eigenanlagen und der Vermögensverwaltung. Auch das Selbstverständnis der Triodos Bank wird durch die Bewertung des FFG D im Wesentlichen bestätigt. Insgesamt erreicht sie 82 von 100% und erfüllt damit den Großteil der Bewertungskriterien des Fair Finance Guide. Neben den UN Prinzipien für Verantwortungsvolles Investieren (UN PRI) hat sich die Triodos Bank auch den Äquatorprinzipien, den OECD Leitlinien für multinationale Unternehmen und dem UN Global Compact verschrieben. Die Bank verfügt über weitreichende Richtlinien und Ausschlusskriterien für wichtige Themen wie Klima- und Umweltschutz, Menschen- und Arbeitsrechte sowie verantwortungsvolle Unternehmensführung. Die Anwendung dieser Prinzipien erfolgt in der Regel bei allen Aktivitäten der Bank, also bei der Unternehmens- und Projektfinanzierung sowie bei Eigenanlagen und Vermögensverwaltung. Praxis: Bislang waren die tatsächlichen Finanzierungsund Investitionsaktivitäten der GLS Bank nicht Gegenstand einer Untersuchung durch den Fair Finance Guide Deutschland. Praxis: Bislang waren die tatsächlichen Finanzierungsund Investitionsaktivitäten der Triodos Bank nicht Gegenstand einer Untersuchung durch den Fair Finance Guide Deutschland. FAIR FINANCE GUIDE WIE FAIR Ist meine Bank? 7

8 Kontakt: Fair Finance Guide Deutschland C/O Facing Finance e.v. Thomas Küchenmeister, Geschäftsführender Vorstand Sarah Guhr, Projektleiterin Schönhauser Allee 141, Hinterhaus Berlin +49 (0) Ein Projekt von: In Kooperation mit: Alexander El Alaoui Mario Dziamski Antje Schneeweiß Germanwatch e.v. Rank a Brand e.v. SÜDWIND e.v. Stresemannstr Berlin Gneisenaustraße Berlin Kaiserstraße 201 I Bonn Gefördert und initiiert von: Partner des Netzwerkes: Impressum: Thomas Küchenmeister (V.i.S.d.P.) Geschäftsführender Vorstand, Facing Finance e.v. Schönhauser Allee 141, Hinterhaus 2, Berlin Eine Publikation von: Facing Finance e.v., eingetragen beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg im Vereinsregister unter der Nr. VR 32177B-1 und als gemeinnützig anerkannt. Für den Inhalt dieser Publikation ist allein Facing Finance e.v. verantwortlich; die hier dargestellten Positionen geben nicht notwendigerweise den Standpunkt von Oxfam Novib und Sida wieder Layout: Ole Kaleschke,

FACTSHEET Investments deutscher Banken in Top 10 Klimasünder Europas

FACTSHEET Investments deutscher Banken in Top 10 Klimasünder Europas FACTSHEET Investments deutscher Banken in Top 10 Klimasünder Europas Dieses Factsheet stellt die Geschäftsbeziehungen deutscher Banken zu den Top 10 Klimasündern in Europa dar. Die Geschäftsbeziehungen

Mehr

VERHALTENSKODEX DER DZ BANK GRUPPE

VERHALTENSKODEX DER DZ BANK GRUPPE VERHALTENSKODEX DER DZ BANK GRUPPE Mai 2014 INHALT 03 1 EINLEITUNG 03 2 KUNDEN UND GESCHÄFTSPARTNER 04 3 VERANTWORTUNGSVOLLES HANDELN 04 3.1 Verantwortung im Kerngeschäft 04 3.2 Umwelt und Ökologie 04

Mehr

Verhaltenskodex der VR Corporate Finance GmbH

Verhaltenskodex der VR Corporate Finance GmbH Verhaltenskodex der VR Corporate Finance GmbH Oktober 2014 INHALT 1. EINLEITUNG 2. KUNDEN UND GESCHÄFTSPARTNER 3. MITARBEITER 4. VERANTWORTUNGSVOLLES HANDELN 4.1. Sensible Geschäftsfelder 4.2. Umwelt und

Mehr

GKV Verhaltenskodex. (Code of Conduct) für die Kunststoff verarbeitende Industrie

GKV Verhaltenskodex. (Code of Conduct) für die Kunststoff verarbeitende Industrie GKV Verhaltenskodex (Code of Conduct) für die Kunststoff verarbeitende Industrie Präambel Der GKV repräsentiert über seine Trägerverbände AVK, IK, pro K und TecPart ca. 1200 Unternehmen (Stand 2010). Die

Mehr

Investieren mit Impact

Investieren mit Impact 1 Investieren mit Impact 2 Wie Sie aus Ihrem Vermögen finanzielle und gesellschaftliche Rendite holen können. 3 Alterung: 19,2% der belgischen Bevölkerung werden 2020 älter als 65 sein (heute sind das

Mehr

Klare Regeln für ethische Geldanlage.

Klare Regeln für ethische Geldanlage. Valida Plus Sustainability. Klare Regeln für ethische Geldanlage. valida.at Vorsorge mit Weitblick Stand: 1.2016 2 Valida Plus Sustainability 2 Valida Plus Sustainability. Der Valida Plus Sustainability

Mehr

Nachhaltige Geldanlagen: Lassen sich Renditeerwartungen mit. Verantwortung kombinieren?

Nachhaltige Geldanlagen: Lassen sich Renditeerwartungen mit. Verantwortung kombinieren? Nachhaltige Geldanlagen: Lassen sich Renditeerwartungen mit Verantwortung kombinieren? Wiebke Kuhne, Dipl. Betriebswirtin (BA) Ravensburger Industriegespräche 2011 19. November 2011 Nachhaltige Geldanlagen

Mehr

Sarasin Sustainable Portfolio Balanced (EUR)

Sarasin Sustainable Portfolio Balanced (EUR) Sarasin Sustainable Portfolio Balanced (EUR) Nachhaltigkeitsprofil Stand: August 2012 1 : Der Fonds wurde vom Beirat Nachhaltigkeit geprüft und erfüllt die Anforderungen zum Erhalt des Prädikats «Nachhaltigkeit

Mehr

Atomwaffen Streumunition Leopard-2-Panzer Von Deutschland geht Krieg aus Deutsche Banken finanzieren den Krieg www.kultur-des-friedens.

Atomwaffen Streumunition Leopard-2-Panzer Von Deutschland geht Krieg aus Deutsche Banken finanzieren den Krieg www.kultur-des-friedens. Trotz neuer Richtlinien der Commerzbank, die vorschreiben, direkte Exportgeschäfte von kontroversen Waffen und Rüstungsgütern in Konflikt- und Spannungsgebiete nicht zu unterstützen, finanziert die Bank

Mehr

Verantwortung und Wachstum verbinden. Nachhaltige Investmentkonzepte für institutionelle Anleger.

Verantwortung und Wachstum verbinden. Nachhaltige Investmentkonzepte für institutionelle Anleger. Verantwortung und Wachstum verbinden. Nachhaltige Investmentkonzepte für institutionelle Anleger. DekaBank Deutsche Girozentrale www.deka-institutionell.de Nachhaltigkeit im Portfolio. Wir finden den passenden

Mehr

Nachhaltiges Investment als Lösung des Wachstumsproblems?

Nachhaltiges Investment als Lösung des Wachstumsproblems? Nachhaltiges Investment als Lösung des Wachstumsproblems? Markus Henn Mitglied AG Finanzmärkte und Steuern von Attac Deutschland Projektreferent Finanzmärkte, Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung WEED

Mehr

Erwartungen unserer Stakeholder 2015. Allianz SE Corporate Affairs Dezember 2014

Erwartungen unserer Stakeholder 2015. Allianz SE Corporate Affairs Dezember 2014 Erwartungen unserer Stakeholder 2015 Allianz SE Corporate Affairs Dezember 2014 1 1 Studiendesign 2 Zusammenfassung der Ergebnisse 3 Detailergebnisse Um welche Themen kümmern? Wie kümmern? Welche Kriterien

Mehr

Raiffeisen Futura Swiss Franc Bond

Raiffeisen Futura Swiss Franc Bond Raiffeisen Futura Swiss Franc Bond Nachhaltigkeitsprofil Stand: Juli 2015 Der Fonds wurde vom Beirat Nachhaltigkeit geprüft und erfüllt die Anforderungen zum Erhalt des Prädikats «Nachhaltigkeit kontrolliert».

Mehr

Regeln zwischen Gewinnstreben und ethischem Anspruch

Regeln zwischen Gewinnstreben und ethischem Anspruch Die Wertebindung gegenüber Kunden und Mitarbeiter Regeln zwischen Gewinnstreben und ethischem Anspruch Dr. Klaus Schraudner und Gregor Kuhl Pax-Bank eg Rechtsform: Genossenschaft 7 Filialen + Repräsentanz

Mehr

Nachhaltigkeit bei der SV SparkassenVersicherung. Frankfurt, 20.Oktober 2015

Nachhaltigkeit bei der SV SparkassenVersicherung. Frankfurt, 20.Oktober 2015 Nachhaltigkeit bei der SV SparkassenVersicherung Frankfurt, 20.Oktober 2015 Agenda Nachhaltige Kapitalanlagen bei der SV 1. Die SV SparkassenVersicherung und Nachhaltigkeit 2. Übersicht zu den Kapitalanlagen

Mehr

South Pole Carbon 27 February 2015 Page 1 Der Klima Fussabdruck von Fonds. Dr. Maximilian Horster Partner

South Pole Carbon 27 February 2015 Page 1 Der Klima Fussabdruck von Fonds. Dr. Maximilian Horster Partner South Pole Carbon 27 February 2015 Page 1 Der Klima Fussabdruck von Fonds Dr. Maximilian Horster Partner South Pole Carbon 17 February 2015 Über uns South Pole Carbon 17 February 2015 Wer wir sind Wir

Mehr

Impulse für wirkungsvolles Stiftungsvermögen: MISSION INVESTING. Vorstellung der Stiftungsstudie Mission Investing im deutschen Stiftungssektor

Impulse für wirkungsvolles Stiftungsvermögen: MISSION INVESTING. Vorstellung der Stiftungsstudie Mission Investing im deutschen Stiftungssektor Impulse für wirkungsvolles Stiftungsvermögen: MISSION INVESTING Vorstellung der Stiftungsstudie Mission Investing im deutschen Stiftungssektor am 20. Juni 2012 im Rahmen des Stiftungstages in Erfurt von

Mehr

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Sinn fürs Geschäft

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Sinn fürs Geschäft X1/3X Text: GLS Bank: Was unterscheidet die GLS Bank von anderen Banken? Die GLS Bank investiert ausschließlich in ökologische und soziale Projekte und Unternehmen. Wir finanzieren keine Unternehmen, die

Mehr

Code of Conduct UNSER VERHALTENSKODEX

Code of Conduct UNSER VERHALTENSKODEX Code of Conduct UNSER VERHALTENSKODEX Liebe Kolleginnen und Kollegen, in Zeiten der Globalisierung und des sich verschärfenden Wettbewerbs ist es für ein inter national tätiges Unternehmen wichtig, nach

Mehr

EDA Ethisch Dynamischer Anteil Spezifikation und Berechnung

EDA Ethisch Dynamischer Anteil Spezifikation und Berechnung Beschreibung EDA steht für Ethisch Dynamischer Anteil und ist eine von software-systems.at patentierte Wertigkeitskennzahl. EDA dient dem objektivierten Screening von Finanzprodukten nach eigens definierter

Mehr

Nachhaltige Geldanlage Anlagestrategien

Nachhaltige Geldanlage Anlagestrategien Nachhaltige Geldanlage Anlagestrategien Best-in-Class Themenfonds Active Ownership Engagement Ausschlusskriterien / Best-of -Class Positiv-/Negativscreening Kreditinstitute, Fondsgesellschaften, Versicherungsgesellschaften,

Mehr

Nachhaltige Beschaffung Bedeutung, Umsetzung, Impulse aus Europa

Nachhaltige Beschaffung Bedeutung, Umsetzung, Impulse aus Europa Nachhaltige Beschaffung Bedeutung, Umsetzung, Impulse aus Europa Das Europäische Jahr für Entwicklung in Schleswig-Holstein 28.04.2015, Kiel Markus Schwarz Fachpromotor für nachhaltige Beschaffung und

Mehr

THINK GLOBAL, ACT HUMAN

THINK GLOBAL, ACT HUMAN M OB A V E RH A L T E N S K O D E X ETHISCHE GRUNDSÄTZE DER MOBA GRUPPE THINK GLOBAL, ACT HUMAN VORWORT Dieser Verhaltenskodex definiert die ethischen Grundsätze innerhalb der MOBA-Gruppe. Er bildet die

Mehr

Methoden der Bewertung und Messung der Nachhaltigkeit von ethischen, sozialen und ökologischen Kapitalanlagen

Methoden der Bewertung und Messung der Nachhaltigkeit von ethischen, sozialen und ökologischen Kapitalanlagen Oliver Foltin Methoden der Bewertung und Messung der Nachhaltigkeit von ethischen, sozialen und ökologischen Kapitalanlagen Am Beispiel des Anlageverhaltens der Kirchen in Deutschland Metropolis-Verlag

Mehr

Richtlinien zur ethisch nachhaltigen Geldanlage

Richtlinien zur ethisch nachhaltigen Geldanlage Richtlinien zur ethisch nachhaltigen Geldanlage Stand 26.05.2009 1.Grundlagen Die Bewegungsstiftung hat für die eigene Vermögensanlage den Begriff ethisch nachhaltige Geldanlage gewählt. Sie stellt sich

Mehr

Geld und Gewissen? Kiel 24. September 2011

Geld und Gewissen? Kiel 24. September 2011 Geld und Gewissen? Kiel 24. September 2011 Institut SÜDWIND Name: Antje Schneeweiß Formen der nachhaltigen Geldanlage Alternativ- und Kirchenbanken Nachhaltigkeitsfonds Unternehmensbeteiligungen Mikrofinanzfonds

Mehr

ZVEI-Code of Conduct zur gesellschaftlichen Verantwortung

ZVEI-Code of Conduct zur gesellschaftlichen Verantwortung ZVEI-Code of Conduct zur gesellschaftlichen Verantwortung Präambel Der ZVEI Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. und seine Mitgliedsunternehmen bekennen sich zu ihrer gesellschaftlichen

Mehr

Pictet-Ethos (CH) Swiss Sustainable Equities

Pictet-Ethos (CH) Swiss Sustainable Equities Pictet-Ethos (CH) Swiss Sustainable Equities Nachhaltigkeitsprofil Stand: August 2012 1 : Der Fonds wurde vom Beirat Nachhaltigkeit geprüft und erfüllt die Anforderungen zum Erhalt des Prädikats «Nachhaltigkeit

Mehr

Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien

Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Fahrplan: Einstieg: Was sind ethische/nachhaltige Geldanlagen? Was hat das mit Entwicklungspolitik

Mehr

Ethik und Veranlagung

Ethik und Veranlagung Private & Investment Banking Ethik und Veranlagung Sparkasse Oberösterreich KAG! EthikAktien! EthikBond Übersicht Entstehungsgeschichte des ethischen Investments Marktüberblick Auswahlkriterien für Unternehmen

Mehr

Institutionelle Investoren und Klimaschutz Chancen für innovatives Handeln?

Institutionelle Investoren und Klimaschutz Chancen für innovatives Handeln? Institutionelle Investoren und Klimaschutz Chancen für innovatives Handeln? Fragebogen für NRW - Stakeholder Sollten Sie den Fragebogen nicht gemeinsam mit einer/m ProjektmitarbeiterIn ausfüllen, dann

Mehr

Verhaltenskodex. des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e.v. (BAP)

Verhaltenskodex. des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e.v. (BAP) Verhaltenskodex des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e.v. (BAP) Stand: 14. Juni 2012 1» Fairness und Transparenz sind entscheidende Grundlagen unseres Handelns und unsere leitlinie

Mehr

VR-PrivateBanking. Werte schaffen. Werte sichern.

VR-PrivateBanking. Werte schaffen. Werte sichern. VR-PrivateBanking Werte schaffen. Werte sichern. Verantwortungsvolles Handeln. Das Private Banking der Volksbank Überlingen Als größte Volksbank am Bodensee wollen wir der erste Ansprechpartner für die

Mehr

Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter:

Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter: Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter: https://www.soscisurvey.de/anlegerpraeferenzen Die Studie "Ermittlung

Mehr

DWS Environmental-, Social- und Governance- Richtlinien für das Portfolio-Management

DWS Environmental-, Social- und Governance- Richtlinien für das Portfolio-Management DWS Environmental-, Social- und Governance- Richtlinien für das Portfolio-Management 2 / DWS Environmental-, Social- und Governance-Richtlinien für das Portfolio-Management Inhaltsverzeichnis 1. Leitgedanken

Mehr

Stellungnahme zum Nachhaltigkeitsfilter der KD-Bank

Stellungnahme zum Nachhaltigkeitsfilter der KD-Bank Stellungnahme zum Nachhaltigkeitsfilter der KD-Bank Seit Anfang 2008 bringt die KD-Bank für Kirche und Diakonie in Dortmund einen Nachhaltigkeitsfilter zur Anwendung. Sie ist damit die größte Bank in der

Mehr

Finanzmarktkrise: Chance für die Stärkung des ethisch-ökologischen Investments?

Finanzmarktkrise: Chance für die Stärkung des ethisch-ökologischen Investments? Finanzmarktkrise: Chance für die Stärkung des ethisch-ökologischen Investments? 15. ÖGUT-Themenfrühstück 2009 Dr in. Katharina Sammer Wien, 4. Februar 2009 ÖGUT Österreichische Gesellschaft für Umwelt

Mehr

Nachhaltig investieren

Nachhaltig investieren Nachhaltig investieren Handlungsmöglichkeiten für Kommunen und (große) soziale Organisationen Lübeck, den 05. November 2015 Tommy Piemonte imug Postkamp 14a 30159 Hannover fon: +49 511 12196-0 fax: +49

Mehr

Nachhaltigkeit ist in unserer Bank ein stetiger Prozess ECOreporter.de-Interview mit Michael P. Sommer, Bank im Bistum Essen

Nachhaltigkeit ist in unserer Bank ein stetiger Prozess ECOreporter.de-Interview mit Michael P. Sommer, Bank im Bistum Essen 16.04.2009 Titelgeschichte, Nachhaltige Aktien: News Nachhaltigkeit ist in unserer Bank ein stetiger Prozess ECOreporter.de-Interview mit Michael P. Sommer, Bank im Bistum Essen Das Geschäft einer Kirchenbank

Mehr

Wie eignen sich Unternehmenswerte zur Umsetzung einer CSR-Strategie. IHK-Frankfurt, 16. Dezember 2014 C. von Stockert

Wie eignen sich Unternehmenswerte zur Umsetzung einer CSR-Strategie. IHK-Frankfurt, 16. Dezember 2014 C. von Stockert Wie eignen sich Unternehmenswerte zur Umsetzung einer CSR-Strategie IHK-Frankfurt, 16. Dezember 2014 C. von Stockert 2 Unternehmenswerte und CSR Strategie 1. Die Fraport AG Weltweit aktiv Amsterdam Hannover

Mehr

Land grabbing. Flächenkonkurrenz: Wer will Land zu welchem Zweck nutzen?

Land grabbing. Flächenkonkurrenz: Wer will Land zu welchem Zweck nutzen? Land grabbing Flächenkonkurrenz: Wer will Land zu welchem Zweck nutzen? Überblick 1. Was versteht man unter Land grabbing 2. Wer ist betroffen? 3. Wer betreibt warum Land grabbing? 4. Was sind die Folgen

Mehr

Markus Güntner und Swisscanto Zwei Kompetenzführer und Pioniere im Bereich der nachhaltigen Geldanlage

Markus Güntner und Swisscanto Zwei Kompetenzführer und Pioniere im Bereich der nachhaltigen Geldanlage Markus Güntner und Swisscanto Zwei Kompetenzführer und Pioniere im Bereich der nachhaltigen Geldanlage Name: Markus Güntner Funktion/Bereich: Mitglied des Kaders Organisation: Swisscanto Asset Management

Mehr

Förderkriterien des CHANGE e.v.

Förderkriterien des CHANGE e.v. Förderkriterien des CHANGE e.v. Wer/Was wird von CHANGE e.v. gefördert? Der gemeinnützige Verein CHANGE Chancen.Nachhaltig.Gestalten e.v. fördert Initiativen und Projekte, die Bildungs- und Lebenschancen

Mehr

Fondation de Luxembourg Politik des sozial verantwortlichen Investments (SRI)

Fondation de Luxembourg Politik des sozial verantwortlichen Investments (SRI) Fondation de Luxembourg Politik des sozial verantwortlichen Investments (SRI) 1. Ziel Um ihre Geschäftstätigkeiten aufnehmen und ihr Ziel umsetzen zu können, haben der Staat Luxemburg und die Oeuvre Nationale

Mehr

gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union, insbesondere auf Artikel 127 Absatz 2 erster Gedankenstrich,

gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union, insbesondere auf Artikel 127 Absatz 2 erster Gedankenstrich, L 14/30 21.1.2016 LEITLINIE (EU) 2016/65 R EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 18. November 2015 über die bei der Umsetzung des geldpolitischen Handlungsrahmens des Eurosystems anzuwendenden Bewertungsabschläge

Mehr

Ethik im Wirtschaftsalltag

Ethik im Wirtschaftsalltag Kann ein Unternehmen überhaupt ethisch handeln? Ja. Aber nicht, indem das Unternehmen sich an einer allgemeingültigen Definition von Ethik versucht, sondern indem es die Rahmenbedingungen schafft, damit

Mehr

Oliver Foltin. Methoden der Bewertung und. Messung der Nachhaltigkeit von. Am Beispiel des Anlageverhaltens der Kirchen.

Oliver Foltin. Methoden der Bewertung und. Messung der Nachhaltigkeit von. Am Beispiel des Anlageverhaltens der Kirchen. Oliver Foltin Methoden der Bewertung und Messung der Nachhaltigkeit von ethischen, sozialen und ökologischen Kapitalanlagen Am Beispiel des Anlageverhaltens der Kirchen in Deutschland Metropolis-V erlag

Mehr

übersicht Nachhaltigkeitsstandards in der Schmuckindustrie Maike Hiltner, oekom research AG 11. November 2009 Struktur:

übersicht Nachhaltigkeitsstandards in der Schmuckindustrie Maike Hiltner, oekom research AG 11. November 2009 Struktur: übersicht Nachhaltigkeitsstandards in der Schmuckindustrie Maike Hiltner, oekom research AG 11. November 2009 Struktur: 1. Vorstellung oekom research 2. oekom Corporate Rating 3. Bewertungskriterien für

Mehr

VON DEN WERTEN ZU DEN WERTPAPIEREN ETHIK IN BERATUNG UND HANDELN

VON DEN WERTEN ZU DEN WERTPAPIEREN ETHIK IN BERATUNG UND HANDELN VON DEN WERTEN ZU DEN WERTPAPIEREN ETHIK IN BERATUNG UND HANDELN 01.12.2015 / Wien BUSINESS LUNCH Ralf Kern Leiter Vermögensmanagement - Steyler Ethik Bank RALF KERN ETHISCHES UND PROFESSIONELLES BANKGESCHÄFT

Mehr

1 Medien-Service der Commerzbank Oktober 2011

1 Medien-Service der Commerzbank Oktober 2011 1 Medien-Service der Commerzbank Oktober 2011 NEWSLETTER Sehr geehrte Damen und Herren, bei sehr vermögenden Menschen in Deutschland besteht laut einer aktuellen Umfrage ein großes Interesse daran, künftig

Mehr

Das BANKHAUS Schelhammer & Schattera

Das BANKHAUS Schelhammer & Schattera Das BANKHAUS Schelhammer & Schattera Günter Bergauer Vorstandsdirektor Vortrag "Ethisch Veranlagen" am 23.01.2007 im Österreichischen Gesellschafts- u. Wirtschaftsmuseum. Gedanken zum Thema Ethik Sorgsamer

Mehr

Effektive Unternehmensethik - die Verbindung von Ethik und Erfolg. Dr. Matthias Schmidt CIMAP Consulting GmbH

Effektive Unternehmensethik - die Verbindung von Ethik und Erfolg. Dr. Matthias Schmidt CIMAP Consulting GmbH Effektive Unternehmensethik - die Verbindung von Ethik und Erfolg Dr. Matthias Schmidt CIMAP Consulting GmbH Naturkost eine ethische Branche? eine Branche, die sich mit einem besonderen ethischen Anspruch

Mehr

Inhalt. Seite. 2. Geltungsbereich. Wertesystem. Ethisches Handeln

Inhalt. Seite. 2. Geltungsbereich. Wertesystem. Ethisches Handeln Verhaltenskodex Inhalt Seite 1. Inhalt, Sinn und Ziel des Verhaltenskodex 1. Inhalt, Sinn und Ziel des Verhaltenskodex 2. Geltungsbereich 3. Achtung gesellschaftlicher Normen und Einhaltung von Gesetzen

Mehr

UN Global Compact. Communication on Progress (CoP) 15.06.2013 15.06.2014. Unterstützungserklärung und Fortschrittsbericht

UN Global Compact. Communication on Progress (CoP) 15.06.2013 15.06.2014. Unterstützungserklärung und Fortschrittsbericht UN Global Compact Communication on Progress (CoP) 15.06.2013 15.06.2014 Unterstützungserklärung und Fortschrittsbericht Georg A. Steinmann Lederwarenfabrik GmbH & Co. KG Am Waldrand 29 90455 Nürnberg Telelon

Mehr

Global Social Policy

Global Social Policy Global Social Policy Inhalt Präambel 4 Menschenrechte und OECD-Leitsätze 5 Rechtstreue 5 Beschäftigungsfreiheit 5 Kinderschutz 6 Chancengleichheit und Vielfalt 6 Umgang mit Mitarbeitern 7 Vereinigungsrecht

Mehr

Das deutsche Banken-und

Das deutsche Banken-und Das deutsche Banken-und Finanzsystem Im Spannungsfeld von internationalen Finanzmärkten und regionaler Orientierung Proseminar Wirtschaftsgeographie SS 2011 von Andreas Trapp 1 Stern View (2011) Proseminar

Mehr

Nur Mittel zum Zweck? Die Ethik im Stiftungsvermögen

Nur Mittel zum Zweck? Die Ethik im Stiftungsvermögen Nur Mittel zum Zweck? Die Ethik im Stiftungsvermögen 2. Nürnberger Stiftertag, Forum 4 Dr. Stefan Fritz Nürnberg, 28. September 2012 Definitionen Ethik ist die Lehre bzw. Theorie vom Handeln gemäß der

Mehr

Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen?

Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen? Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen? Perspektiven der Nachhaltigkeitsberichterstattung Workshop im Rahmen des IÖW/future Ranking 2011 Berlin, 28. Februar 2012 Dr. Jürgen Janssen

Mehr

Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups

Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups Name: Dr. Helmut Schönenberger Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: UnternehmerTUM GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Verschenken Sie kein Geld!

Verschenken Sie kein Geld! 20 Verschenken Sie kein Geld! einschlägigen Börsenplätzen hat zudem die Kaufprovisionen der Fonds spürbar nach unten gedrückt. Trotzdem sind die Kosten nach wie vor ein wichtiges Bewertungskriterium dafür,

Mehr

Corporate Citizenship Richtlinien

Corporate Citizenship Richtlinien Corporate Citizenship Richtlinien 1 Inhalt 1 Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung 3 2 Corporate Citizenship 3 3 Unsere Schwerpunkte 4 4 Grundsätze der Förderung 5 5 Ressourcen 6 6 Regelung

Mehr

Swiss Quality Assessment (SQA)

Swiss Quality Assessment (SQA) Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Bundesamt für Privatversicherungen BPV Swiss Quality Assessment (SQA) Informationen zu den Tools betreffend Corporate Governance (CG) und Risikomanagement/Internes

Mehr

Verhaltenskodex 16.12.2014

Verhaltenskodex 16.12.2014 Verhaltenskodex 16.12.2014 Verhaltenskodex Für die Bereiche Umweltschutz, Menschenrechte, Diskriminierung, Kinderarbeit, Korruption usw. gelten laut internationalen Organisationen wie der UN und der OECD

Mehr

Umfrage bei Banken und Sparkassen zum Thema: Geldanlagen mit ethischen, sozialen und ökologischen Anlagekriterien

Umfrage bei Banken und Sparkassen zum Thema: Geldanlagen mit ethischen, sozialen und ökologischen Anlagekriterien Ergebnisbericht Umfrage bei Banken und Sparkassen zum Thema: Geldanlagen mit ethischen, sozialen und ökologischen Anlagekriterien www.vz-nrw.de/bankenumfrage-2013 Januar 2014 Verbraucherzentrale NRW Thomas

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Naturschutzrings

Stellungnahme des Deutschen Naturschutzrings Transparenzregister ID no.: 19144592949 39 Marienstraße 19/20 D 10117 Berlin/ Germany fon +49 (0)30 6781775 75 fax +49 (0)30 6781775 80 Kontaktperson: Markus Steigenberger email markus.steigenberger@dnr.de

Mehr

BME-Verhaltensrichtlinie. Code of Conduct. Erläuterungen

BME-Verhaltensrichtlinie. Code of Conduct. Erläuterungen BME-Verhaltensrichtlinie Code of Conduct Erläuterungen 2 BME-Verhaltensrichtlinie Code of Conduct Erläuterungen BME-Verhaltensrichtlinie (Code of Conduct) Der BME und seine Mitglieder erkennen ihre soziale

Mehr

DB Wesentlichkeitsanalyse 2014

DB Wesentlichkeitsanalyse 2014 DB Wesentlichkeitsanalyse 2014 3. DB Nachhaltigkeitstag Deutsche Bahn AG Dr. Karl-Friedrich Rausch CSO 18.11.2014 Profitabler Marktführer - Initiative Mobilität 4.0 - Abschluss LuFV II - Entwicklung neues

Mehr

Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz

Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz (zur Vorbereitung des Begleitkreistreffens am 30. April 2009) 1.1 Intention von Qualitätskriterien Qualitätskriterien sollen helfen,

Mehr

InternationalesRahmenabkommen. zwischen

InternationalesRahmenabkommen. zwischen InternationalesRahmenabkommen zwischen derthyssenkruppag,demkonzernbetriebsratderthyssenkruppag, derigmetallundderindustriallglobalunion Präambel ThyssenKruppalsTechnologiekonzernmithoherWerkstoffkompetenzistinbesonderemMaße

Mehr

Gewinn für die Region. Mit erneuerbaren energien in die zukunft investieren. eine Initiative der. und der. Volks- und Raiffeisenbank eg, Güstrow

Gewinn für die Region. Mit erneuerbaren energien in die zukunft investieren. eine Initiative der. und der. Volks- und Raiffeisenbank eg, Güstrow eine Initiative der und der Volks- und Raiffeisenbank eg, Güstrow Raiffeisenbank eg, Hagenow VR-Bank eg, Schwerin Raiffeisenbank eg, Südstormarn Mölln Gewinn für die Region Mit erneuerbaren energien in

Mehr

Nur Mittel zum Zweck?

Nur Mittel zum Zweck? Nur Mittel zum Zweck? Aspekte der Nachhaltigkeit im Stiftungsvermögen Dr. Stefan Fritz München, im September 2014 Zweckbezug als "viertes Anlageziel" der Vermögensanlage für Stiftungen VERMÖGEN Ziel: Häufig

Mehr

Vorwort 7. Einleitung 9 Wie ist es zu diesem Buch gekommen? 10 Was bezwecke ich mit diesem Buch und wie ist es aufgebaut? 11

Vorwort 7. Einleitung 9 Wie ist es zu diesem Buch gekommen? 10 Was bezwecke ich mit diesem Buch und wie ist es aufgebaut? 11 Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Einleitung 9 Wie ist es zu diesem Buch gekommen? 10 Was bezwecke ich mit diesem Buch und wie ist es aufgebaut? 11 1 Wann hat das mit der Nachhaltigkeit angefangen? 15 1.1 Was

Mehr

Gemeinsame Erklärung über Menschenrechte und Arbeitsbedingungen in der BMW Group

Gemeinsame Erklärung über Menschenrechte und Arbeitsbedingungen in der BMW Group Gemeinsame Erklärung über Menschenrechte und Arbeitsbedingungen in der BMW Group Präambel Die fortschreitende Globalisierung der Waren- und Kapitalmärkte ermöglicht es transnationalen Konzernen, globale

Mehr

Dirty Profits. Rohstoffinvestments und die Folgen für Mensch und Umwelt

Dirty Profits. Rohstoffinvestments und die Folgen für Mensch und Umwelt Dirty Profits Rohstoffinvestments und die Folgen für Mensch und Umwelt 02. April 2014 Berlin, Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastraße 17 Mittwoch, 02. April 2014 17.30h Registrierung 18.00h Begrüßung

Mehr

Lebenswert wirtschaften Genossenschaften gestalten eine gerechtere Welt

Lebenswert wirtschaften Genossenschaften gestalten eine gerechtere Welt Lebenswert wirtschaften Genossenschaften gestalten eine gerechtere Welt Dr. Hans-Joachim Döring Oikocredit Förderkreis Mitteldeutschland Leipzig, 12. Oktober 2013 2012 war UN-Jahr der Genossenschaften

Mehr

SWARCO VERHALTENSKODEX

SWARCO VERHALTENSKODEX SWARCO VERHALTENSKODEX Seite 1 von 5 SWARCO Verhaltenskodex/aktualisiert Oktober 2008 Verstöße gegen Gesetze können verheerende und dauerhafte Auswirkungen auf das Unternehmen und die darin involvierten

Mehr

Das 12-Punkte-Programm zur Energiewende

Das 12-Punkte-Programm zur Energiewende Eckhard Fahlbusch Horrweiler, 07.01.2014 Das 12-Punkte-Programm zur Energiewende getragen von der Politik, der Wirtschaft & den Verbrauchern als gemeinsames Projekt der deutschen Gesellschaft ganzheitlich

Mehr

Stiftungsmanagement: Professionalisierungstendenzen bei Vermögensanlagen

Stiftungsmanagement: Professionalisierungstendenzen bei Vermögensanlagen Stiftungsmanagement: Professionalisierungstendenzen bei Vermögensanlagen Dr. Robert Münscher 1. Stiftungsforum Westfalen, Studie Anlageverhalten Bielefeld, der Top-200 13.03.2013 Stiftungen: Interne Expertise,

Mehr

Prinzipien für ein verantwortungsbewusstes Supply Chain Management

Prinzipien für ein verantwortungsbewusstes Supply Chain Management Prinzipien für ein verantwortungsbewusstes Supply Chain Management www.gerresheimer.com Prinzipien für ein verantwortungsbewusstes Supply Chain Management Inhalt 2 Prinzipien für ein verantwortungsbewusstes

Mehr

ISO 26000 die internationale Norm zur Wahrnehmung der gesellschaftlichen Verantwortung

ISO 26000 die internationale Norm zur Wahrnehmung der gesellschaftlichen Verantwortung Pressemitteilung ISO 26000 die internationale Norm zur Wahrnehmung der gesellschaftlichen Verantwortung Winterthur, 1. November 2010. Mit der Veröffentlichung der ISO 26000 Guidance on social responsibility

Mehr

Was genau unter CSR zu verstehen ist bzw. welche Kriterien dabei betrachtet werden, ist in verschiedenen, folgend genannten Dokumenten fixiert:

Was genau unter CSR zu verstehen ist bzw. welche Kriterien dabei betrachtet werden, ist in verschiedenen, folgend genannten Dokumenten fixiert: BADER Group www.bader-leather.de Competence Centre Sustainability CSR Corporate Social Responsibility 1 Vorbemerkung location: all locations D-Ichenhausen (BAD101) PL-Boleslawiec (BAD102) CN-Hechan (HES101)

Mehr

Nachhaltigkeitskriterien im Corporate Bond Management

Nachhaltigkeitskriterien im Corporate Bond Management Nachhaltigkeitskriterien im Corporate Bond Management Wiesbadener Investorentag 2012 Götz Feldmann Geschäftsführer, Robeco Deutschland Frank Groven Client Portfolio Manager, Robeco Niederlande 1 Die Robeco-Gruppe

Mehr

Dementsprechend hat die nachhaltige Unternehmensentwicklung im Investitionsprozess von New Value ein grosses Gewicht erlangt.

Dementsprechend hat die nachhaltige Unternehmensentwicklung im Investitionsprozess von New Value ein grosses Gewicht erlangt. NEW VALUE: ETHISCH INVESTIEREN Private Equity Direktbeteiligungen sind mittel- bis langfristig orientierte Finanzanlagen. New Value ist überzeugt, dass durch den Einbezug der ethischen Perspektive in Investitionsentscheidungen

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Allgemeine Informationen Titel der Richtlinie Verhaltenskodex der NSG Group für Lieferanten Genehmigt von Leitender Ausschuss für Beschaffungspolitik Genehmigungsdatum 17.06.2009 Geltungsbereich Diese

Mehr

Informationen für Geschäftspartner. Einhalten von Gesetzen, Bestimmungen, Übereinkommen. Transparenz im Geschäft. www.siemens.

Informationen für Geschäftspartner. Einhalten von Gesetzen, Bestimmungen, Übereinkommen. Transparenz im Geschäft. www.siemens. Informationen für Geschäftspartner Einhalten von Gesetzen, Bestimmungen, Übereinkommen Transparenz im Geschäft www.siemens.com/compliance Die Kultur eines Unternehmens und dessen Werte machen den Unterschied.

Mehr

Die Atlas Copco Gruppe. Verhaltenskodex

Die Atlas Copco Gruppe. Verhaltenskodex Die Atlas Copco Gruppe Verhaltenskodex Inhalt Die Atlas Copco Gruppe 1 Erster Gedanke erste Wahl 2 Grundwerte 3 Beziehungen 4 Gesellschaft und Umwelt 5 Mitarbeiter 6 Kunden 7 Geschäftspartner 8 Aktionäre

Mehr

Fronalpstock Fonds VBVV und BVG konformes Mischvermögen

Fronalpstock Fonds VBVV und BVG konformes Mischvermögen Ihre Bank. Seit 1812. > Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Fronalpstock Fonds VBVV und BVG konformes Mischvermögen Fondslösung für Anlagen im Rahmen einer Beistandschaft und nach

Mehr

Die nachhaltige Investmentrevolution

Die nachhaltige Investmentrevolution Joachim H. Böttcher, Christian Klasen, Sandy Röder Die nachhaltige Investmentrevolution Neue Entwicklungen, Motive und Trends aus Sicht institutioneller Investoren A 257342 Verlag Dr. Kovac Hamburg 2009

Mehr

Lampe Asset Management: Nachhaltig investieren. Düsseldorf, Januar 2013

Lampe Asset Management: Nachhaltig investieren. Düsseldorf, Januar 2013 Lampe Asset Management: Nachhaltig investieren Düsseldorf, Januar 2013 Aktives Management unter Nachhaltigkeitskriterien Renten Aktien Balanced Renten (Europa) - Staatsanleihen - Besicherte Anleihen/ Pfandbriefe

Mehr

übersicht! Mit ʻResponsibility Ratingsʻ " Zu mehr Nachhaltigkeit" " " CSC Jahrestagung" Frankfurt, 18. Januar 2013! !

übersicht! Mit ʻResponsibility Ratingsʻ  Zu mehr Nachhaltigkeit   CSC Jahrestagung Frankfurt, 18. Januar 2013! ! übersicht Struktur:" Mit ʻResponsibility Ratingsʻ " Zu mehr Nachhaltigkeit" " " CSC Jahrestagung" Frankfurt, 18. Januar 2013 " " - Hintergrund oekom research" - oekom Corporate Rating" - "Motive und Auswirkungen

Mehr

Handbuch Nachhaltigkeit Compliance

Handbuch Nachhaltigkeit Compliance Handbuch Nachhaltigkeit undtextinhalte Compliance weiter kommen >> Seite 1 / 6 Inhaltsverzeichnis 1. Compliance-Kultur 2. Compliance-Ziele und Nachhaltigkeit 3. Compliance-Risiken 4. Compliance-Programm

Mehr

1.WiebeurteiltdieBundesregierungdievonHedge-Fondsausgehendensystemischen

1.WiebeurteiltdieBundesregierungdievonHedge-Fondsausgehendensystemischen Deutscher Bundestag Drucksache 16/4301 16. Wahlperiode 0. 0. 007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Frank Schäffler, Dr. Hermann Otto Solms, Carl-Ludwig Thiele, weiterer

Mehr

wikifolio.com: Revolution für private und institutionelle Anleger

wikifolio.com: Revolution für private und institutionelle Anleger wikifolio.com: Revolution für private und institutionelle Anleger Neue Anlageform: Social Trading Beobachten Sie die besten Trader und Vermögensverwalter Erzielen Sie die gleiche Wertentwicklung Für jedes

Mehr

Leben statt Profit! ProSolidar FondsBrief digital #30 / hier abbestellen

Leben statt Profit! ProSolidar FondsBrief digital #30 / hier abbestellen Seite 1 von 5 Karl-Heinz Sabelleck Von: ProSolidar [info@prosolidar.net] Gesendet: Donnerstag, 13. November 2008 13:21 An: Betreff: Adresse Leben statt Profit! ProSolidar: Finanzen und Finanzkrise ProSolidar

Mehr

Die Umsetzung der "Verstärkten Zusammenarbeit" im Bereich der Finanztransaktionsteuer

Die Umsetzung der Verstärkten Zusammenarbeit im Bereich der Finanztransaktionsteuer Die Umsetzung der "Verstärkten Zusammenarbeit" im Bereich der Finanztransaktionsteuer Eigenschaften, Auswirkungen, Beispiele Wien, 14 März 2013 1 Teil I: Das Verfahren der "Verstärkten Zusammenarbeit"

Mehr

Geldvermögensbildung und Finanzierung des privaten Sektors 2015 1

Geldvermögensbildung und Finanzierung des privaten Sektors 2015 1 Geldvermögensbildung und Finanzierung des privaten Sektors 2015 1 Stefan Wiesinger 2 Nichtfinanzielle Unternehmen Das Geldvermögen nichtfinanzieller österreichischer Unternehmen betrug mit Ende 2015 474,8

Mehr

UN Global Compact. Communication on Progress (CoP) 15.06.2014 15.06.2015. Unterstützungserklärung und Fortschrittsbericht

UN Global Compact. Communication on Progress (CoP) 15.06.2014 15.06.2015. Unterstützungserklärung und Fortschrittsbericht UN Global Compact Communication on Progress (CoP) 15.06.2014 15.06.2015 Unterstützungserklärung und Fortschrittsbericht Georg A. Steinmann Lederwarenfabrik GmbH & Co. KG Am Waldrand 29 90455 Nürnberg Telelon

Mehr

CHANCE FOR CHILDREN GRUNDSÄTZE DER FINANZMITTELBESCHAFFUNG (FUNDRAISING) INHALTSÜBERSICHT 1. LEITSATZ 2. BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

CHANCE FOR CHILDREN GRUNDSÄTZE DER FINANZMITTELBESCHAFFUNG (FUNDRAISING) INHALTSÜBERSICHT 1. LEITSATZ 2. BEGRIFFSBESTIMMUNGEN CHANCE FOR CHILDREN GRUNDSÄTZE DER FINANZMITTELBESCHAFFUNG (FUNDRAISING) INHALTSÜBERSICHT 1. LEITSATZ 2. BEGRIFFSBESTIMMUNGEN 3. LEITLINIEN UND GRUNDSÄTZE 4. ETHISCHE GRUNDSÄTZE DER FINANZMITTELBESCHAFFUNG

Mehr

VERHALTENSKODEX BFB Zeitarbeit GmbH

VERHALTENSKODEX BFB Zeitarbeit GmbH VERHALTENSKODEX BFB Zeitarbeit GmbH Stand: 25. Juli 2014 4 PRÄAMBEL Das Unternehmen BFB Zeitarbeit GmbH ist sich ihrer gesellschaftlichen und wirtschaftspolitischen Verantwortung bewusst. Die Verantwortung

Mehr

Vermögensberatung und Vermögensanlagen. Aus der düsteren Praxis hin zum ethischen Investment. Wie gut kann Geld sein?

Vermögensberatung und Vermögensanlagen. Aus der düsteren Praxis hin zum ethischen Investment. Wie gut kann Geld sein? Finanzmarkttagung Vermögensberatung und Vermögensanlagen Aus der düsteren Praxis hin zum ethischen Investment Wie gut kann Geld sein? 1 Finanzmarkttagung Financial planner (HfB), Bankfachwirtin Versicherungsberaterin

Mehr