Bauwesen. Klassisch modern qualitätsgesichert! WIFI Wien 2014/15

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bauwesen. Klassisch modern qualitätsgesichert! www.wifiwien.at WIFI Wien 2014/15"

Transkript

1 Bauwesen Klassisch modern qualitätsgesichert! WIFI Wien 2014/15

2 Wir bringen Sie auf Kurs. Umfassende und praxisorientierte Baumeisterausbildung Werkmeisterausbildung wählbar zwischen Abend- und Tageskurs Professionelle Bauträgerausbildung Green Skills Seminare mit Zukunft Kurse mit Mehrwert Kran, Bagger/Baumaschinen, Hubstapler, Hubarbeitsbühnen Menschliche Beratung und Betreuung

3 inge prader fotografie Rund Trainer/-innen sprechen aus der Praxis. KommR DDr. Anton Gerald Ofner Kurator des WIFI Wien der Wirtschaftskammer Wien Bauen Geschichte, Gegenwart und Zukunft Bauwesen das ist Kulturgeschichte, Technik, Faszination und Notwendigkeit in einem. Ägypten, Griechenland, Rom, Byzanz wer kennt nicht die großen Bauwerke dieser Epoche? Es entwickelten sich über die Jahrtausende Baustile und -techniken, die immer ausgereifter wurden und dem jeweiligen Zweck Tribut zollten. In der heutigen Zeit geht es um qualitativ hochwertiges Bauen und Sanieren ebenso wie um Effizienz, Nachhaltigkeit und Sicherheit. Das WIFI Wien hat jahrzehntelange Erfahrung in der Ausbildung von Baumeistern/-innen und Baupolieren/ -innen. Hier sind Sie an der richtigen Adresse, wenn es um fachlich erstklassige Ausbildungen geht. Das betrifft auch die Bauträgerausbildung, die seit 8 Jahren überaus erfolgreich in unserem Institut angeboten wird. Die erforderlichen Fachkenntnisse werden ebenso bei den klassischen Ausbildungen zum Führen von Kränen, Baumaschinen, Baggern, Hubstaplern und Hubarbeitsbühnen vermittelt, auch hier sehr praxisbezogen und kundenorientiert. Kurzum: Mit Ausbildungen am WIFI Wien im Bereich Bauwesen sind Sie für die Zukunft vorbereitet! 3

4 Baumeister/-innen Informationsveranstaltung zur Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung im Baumeistergewerbe kostenlos.. 5 Baumeister/-in Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung Bauträger/-innen Fachausbildung für Bauträger/-innen klima:aktiv- und Green Skills-Seminare.. Der Energieausweis für Wohngebäude Energieausweis Mehrzonige Nichtwohngebäude NEU Workshop der Energieausweis mit ArchiCAD NEU Workshop der Energieausweis mit SketchUp Spezialworkshop Raumlufttechnische Anlagen im Energieausweis Spezialworkshop Kühlanlagen im Energieausweis ArchiPHYSIK Schnupperkurs kostenlos ArchiPHYSIK Basic-Workshop ArchiPHYSIK Update-Workshop Workshop Sommerliche Überwärmung Workshop Altbau und Sanierung Workshop Schallschutz Platten- und Fliesenleger/-innen Platten- und Fliesenleger/-innen Vorbereitung auf den fachlichen und praktischen Teil der Meisterprüfung Spengler/-in Bauspengler/-in Spengler/-in ( Bauspengler/-in ) Vorbereitung auf den fachlichen Teil der Meisterprüfung Grundkurs für Bauspengler/-innen Aufbaukurs für Bauspengler/-innen Grundkurs für Metallbearbeitung Sicherheit auf Dächern: PSA Verwendungsunterweisung gemäß ASchG Krankurse Ausbildung am Fahrzeug- und Ladekran bis max. 300 knm Ausbildung am Fahrzeug- und Ladekran über 300 knm. 16 NEU Fahrzeug- und Ladekran über 300 knm Praxisintensivkurs Ausbildung am Lauf-, Bock- und Portalkran sowie Säulendreh- und Wandschwenkkran Ausbildung am Turmdreh- und Auslegerkran Turmdreh- und Auslegerkranführer/-in Praxisintensivkurs Bagger, Baumaschinen Ausbildung zum/zur Baumaschinen führer/-in bzw. Baggerführer/-in Hubstaplerkurse Ausbildung zum/zur Staplerfahrer/-in (in deutscher Sprache) NEU Deutsch für Staplerfahrer/-innen Ausbildung zum/zur Staplerfahrer/-in (in serbisch-kroatisch-bosnischer Sprache) Ausbildung zum/zur Staplerfahrer/-in (in türkischer Sprache) Ausbildung zum/zur Staplerfahrer/-in (in englischer Sprache) Hubarbeitsbühnen IPAF-Sicherheitsschulung Arbeitsbühnen- Bediener/-in IPAF-Sicherheitsschulung Arbeitsbühnen- Einweiser/-in Online-Sprachkurse Frischen Sie Ihre Sprachkenntnisse auf! Die elearning-kurse passen sich Ihnen an: zeitlich, räumlich und inhaltlich. Informieren Sie sich unter Sehen Sie das Video über die Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung zum/zur Baumeister/-in: 4 Nähere Informationen unter oder

5 Baumeister/-innen Informationsveranstaltung zur Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung im Baumeistergewerbe kostenlos Kursleiter Dipl.-Ing. Klaus Böhm, Baumeister Die Bauwirtschaft benötigt für den Erhalt ihres hohen Standards gut und umfangreich ausgebildete Baumeister/-innen. Das WIFI Wien vermittelt Ihnen mit seinen fachlich kompetenten Vortragenden das Wissen für Ihr technisches und wirtschaftliches Vorankommen sowie den Grundstein für ein erfolgreiches Management. Jetzt informieren und kostenlos anmelden auf Mo Fr Mo Prüfung und Ausbildung zum/zur Baumeister/-in WIFI Wien-Karrierepfad und Prüfungsteile für die Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung im Baumeistergewerbe Lehre Bau-FS Bauhandwerk HTL für Bautechnik Studium Bauingenieur/-in (-Einzelpr.) Studium Kulturtechnik Wasserwirtschaft Studium Architektur (-Einzelpr.) Fachhochschule Bauträger/-in Steinmetz/-in Brunnenmeister/-in Zimmermeister/-in Unternehmer/-in Modul 1 Grundlagen 1/1 Bautechnische Grundlagen schriftl. X 2) X X 1/2 Bautechnologie schriftl. (X) 1) 2) X X X 1/3 Bautechnologie schriftl. X X X X Modul 2 Projekt 2/1 Projektplanung schriftl. X X (X) 3) (X) 3) X X X 2/2 Projektumsetzung schriftl. X X (X) 3) X X X Modul 3 Recht und Wirtschaft 3/1 Rechtskunde für Baumeistergewerbe mündl. X X X X X X X X 3/2 Baupraxis und Baumanagement mündl. X X X X X X X 3/3 Betriebsmanagement mündl. X X X X X X Kursbelegung Buchungs-Nr bzw X X X X Buchungs-Nr X X (X) (X) (X) X X X Buchungs-Nr X X X X X X X X Praxiszeiten für Gewerbeanmeldung 6 Jahre 4 Jahre 3 Jahre 3 Jahre 3(4) Jahre 3 Jahre 6 (5) Jahre davon leitende Tätigkeit 2 Jahre 2 Jahre 2 Jahre 2 Jahre 2 Jahre 2 Jahre 3 Jahre 1) Entfällt bei erfolgreichem Abschluss einer Fachschule, deren Ausbildung im Bereich der Bautechnik liegt. 2) Entfällt bei erfolgreichem Abschluss der Werkmeisterschule u. dgl. 3) Entfällt, wenn entsprechende Gegenstände durch Einzelprüfungen nachgewiesen werden können. 5

6 Lehrgang WIFI-Lernplattform Download von Lernunterlagen, Diskussionsforum, Chatroom, interner Mailverkehr und Lerntypentest. Mit neuem Wissen in die Selbstständigkeit Mit Abschluss dieser Ausbildung besteht die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen. Baumeister/-in Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung Modul 1/1 bautechnische Grundlagen Sie erwerben die nötigen Kenntnisse zur Ablegung des fachlichen Teils der Befähigungsprüfung für Baumeister/-innen Modul 1 Teil 1. Sie eignen sich theoretisches Wissen im gesamten Bereich der baumeisterspezifischen Fachausbildung dieses Moduls an. Ideal für Teilnehmer/-innen, die die Befähigungsprüfung für das Baumeistergewerbe ablegen möchten und entsprechend ihren Voraussetzungen in Modul 1 Teil 1 antreten müssen. Inhalt: Mathematik darstellende Geometrie. Detailinformationen unter Lehreinheiten Buchungs-Nr Mi Detailinformationen und Video unter: Meisterprüfungsstelle Nähere Informationen zur Befähigungsprüfung finden Sie auf S. 22. Für Fragen steht Ihnen die Meisterprüfungsstelle der WK Wien gerne zur Verfügung: 1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1, Tel , wien/meisterpruefung Module 1/2 und 1/3 Bautechnologie Sie erwerben die nötigen Kenntnisse zur Ablegung des fachlichen Teils der Befähigungsprüfung für Baumeister/-innen Modul 1 Teil 2 und 3. Sie eignen sich theoretisches Wissen im gesamten Bereich der baumeisterspezifischen Fachausbildung dieses Moduls an. Ideal für Teilnehmer/-innen, die die Befähigungsprüfung für das Baumeistergewerbe ablegen möchten und entsprechend ihren Voraussetzungen in Modul 1 Teil 2 und 3 antreten müssen. Inhalt: Baustatik Festigkeitslehre Stahlbetonbau Hochbau und Gebäudelehre Tiefbau Vermessungswesen Baustofflehre Baubetrieb Instandsetzung und Sanierungstechnik Grundsätze der Denkmalpflege Bauzeichnen. Detailinformationen unter Lehreinheiten Buchungs-Nr Fr Sa Modul 2 Projekt Sie erwerben die nötigen Kenntnisse zur Ablegung des fachlichen Teils der Befähigungsprüfung für Baumeister/-innen Modul 2. Sie eignen sich theoretisches Wissen im gesamten Bereich der baumeisterspezifischen Fachausbildung dieses Moduls an. Ideal für Teilnehmer/-innen, die die Befähigungsprüfung für das Baumeistergewerbe ablegen möchten und entsprechend ihren Voraussetzungen in Modul 2 antreten müssen. Inhalt: Projektplanung: Projektentwicklung Vorentwurf Einreichpläne Baubeschreibung Polierpläne. Projektumsetzung: Baukonstruktion, Detailplanung und Bemessung bestimmter Konstruktionsteile in statischer und bauphysikalischer Hinsicht Leistungsverzeichnis Massenberechnung Kalkulation Projektmanagement, -steuerung und Bauablaufplanung. Hinweis: Die Module 2 und 3 können gemeinsam in einem Jahr besucht werden. Die Stundenpläne sind aufeinander abgestimmt. Detailinformationen unter Lehreinheiten Buchungs-Nr Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Nähere Informationen unter oder

7 Modul 3 Recht und Wirtschaft Gemeinsam mit Experten/Expertinnen machen Sie sich fit für die Ablegung des fachlichen Teils der Befähigungsprüfung für Baumeister/-innen Modul 3. Sie eignen sich theoretisches Wissen im gesamten Bereich der baumeisterspezifischen Fachausbildung dieses Moduls an. Ideal für Teilnehmer/-innen, die die Befähigungsprüfung für das Baumeistergewerbe ablegen möchten und entsprechend ihren Voraussetzungen in Modul 3 antreten müssen. Inhalt: Bürgerliches Recht einschließlich Grundbuchrecht Baurecht Feuerpolizeirecht landesrechtliche Raumordnungsvorschriften, Städtebau Straßenrecht Wasserrecht einschlägige Normen für den Hoch- und Tiefbau Arbeits- und Sozialversicherungsrecht einschließlich Arbeitnehmerschutzrecht und einschlägigem Kollektivvertragsrecht Grundzüge der Behördenorganisation und des Verwaltungsverfahrens bauwirtschaftliches Handels- und Gewerberecht einschließlich Wirtschaftskammerorganisation Grundlagen der Buchführung Grundzüge des Steuerrechts bauwirtschaftsspezifische Personalverrechnung Kostenrechnung und Kalkulation Finanzierungsmethoden Projektentwicklung, -leitung und -steuerung, Projektmanagement einschließlich bauwerksbezogenem Facility-Management allgemeine unternehmerische Rechtskunde allgemeines Rechnungswesen Grundzüge des Marketings Mitarbeiterführung und Personalmanagement Kommunikation und Verhalten innerhalb des Unternehmens und gegenüber nicht dem Unternehmen angehörenden Personen und Institutionen. Hinweis: Die Module 2 und 3 können gemeinsam in einem Jahr besucht werden. Die Stundenpläne sind aufeinander abgestimmt. Detailinformationen unter Lehreinheiten Buchungs-Nr Fr Fr Paketpreisangebot nutzen! Kostenvorteil sichern! Bei gleichzeitiger Buchung der Module 2 und 3 ermäßigt sich die Teilnahmegebühr von Modul 3 um

8 Bauträger/-innen Lehrgang Mit neuem Wissen in die Selbstständigkeit Mit Abschluss dieser Ausbildung besteht die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen. Fachausbildung für Bauträger/-innen Sie bereiten sich intensiv auf die Befähigungsprüfung für Bauträger/-innen entsprechend der Bauträger-Befähigungsprüfungsordnung vor. Ideal für Immobilienmakler/-innen, Immobilienverwalter/-innen, Baumeister/-innen, Zimmermeister/-innen, Ziviltechniker/-innen mit einem Jahr Praxis bei einem/-r Bauträger/-in. Inhalt: Berufsbild des/der Bauträgers/-in Gewerberecht Wirtschaftskammerorganisation Grundbuchs- und Grundverkehrsrecht Vertragsrecht Konsumentenschutz Zivilrecht Bauträgervertragsgesetz Finanzierungen Beteiligungsmodelle Wohnbauförderungsrecht Baurecht Raumordnung Denkmalschutz Behördenorganisation Verfahrens-, Verwaltungsrecht Bautechnik Bauausführung Bauausstattung Normen Flächen Kubaturen Vergabe-, Vertragswesen (Planer/-innen und Ausführende) Plan- und Vermessungswesen Gewährleistung Schadenersatz Versicherungsrecht Wohnrecht (WEG, WGG, MRG ) Abgaben- und Steuerrecht Handels- und Gesellschaftsrecht Betriebs- und Volkswirtschaft Liegenschaftsbewertung Arbeits- und Sozialversicherungsrecht praktische Beispiele: BT-Projekte (Organisation, Leistungsangebot) Wirtschaftlichkeit eines BT-Projekts. Hinweis: Nähere Informationen zur Befähigungsprüfung finden Sie auf S. 22. Für Fragen steht Ihnen die Meisterprüfungsstelle der WK Wien gerne zur Verfügung: 1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1, Tel , Detailinformationen unter Lehreinheiten Buchungs-Nr Di, Do Do, Di Nähere Informationen unter oder

9 klima:aktiv- und Green Skills-Seminare Der Energieausweis für Wohngebäude Ziel: Sie haben einen Überblick über die rechtliche Situation in Österreich. Sie kennen nach Absolvierung der 3-tägigen Schulung die wichtigsten und häufigsten alten Bauteilaufbauten. Sie sind in der Lage, einen sachlich richtigen Energieausweis auszustellen sowie auf wesentliche Verbesserungs- und Einsparungsmöglichkeiten detailliert einzugehen. Ideal für Gewerbetreibende der Richtungen: Baumeister/-innen, Elektrotechnik, Gas- und Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Kälte- und Klimatechnik, Lüftungstechnik, Zimmermeister/-innen, Rauchfangkehrer/-innen, Hafner/-innen. Ingenieurbüros (beratende Ingenieure/-innen) folgender Fachgebiete: Bauphysik, Elektrotechnik, Gebäudetechnik (Installation, Heizungs- und Klimatechnik), Innenarchitektur, Maschinenbau, technische Physik, Umwelttechnik, Verfahrenstechnik. Ziviltechniker/-innen mit einschlägiger Befugnis: Architekten/-innen, Zivilingenieure/-innen und Ingenieurkonsulenten/-innen für Bauingenieurwesen, Wirtschaftsingenieurwesen, Bauwesen, technische Physik, Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Gebäudetechnik. Inhalt: 1. und 2. Tag: Was ist der Energieausweis? rechtliche Hintergründe Wer braucht einen Energieausweis? Wie lange gilt der Energieausweis? Wer darf einen Energieausweis ausstellen? Haftungsproblematik bei der Erstellung von Energieausweisen Wie hat der Energieausweis auszusehen, was muss er enthalten? technische und rechtliche Rahmenbedingungen Vorgangsweise bei der Erstellung eines Energieausweises Ermittlung der gebäudetechnischen Grundlagen Einführung in alte Bautechniken richtige Bewertung alter Bauteilaufbauten Näherungsverfahren bauphysikalische Grundlagen Wärmebrücken und deren Vermeidung thermisch-energetische Gebäudesanierung Grundsätze Welche Verbesserungsmaßnahmen bringen den größten Erfolg? Vorstellung der gebräuchlichsten Sanierungs- und Verbesserungsansätze gemeinsame Erarbeitung eines Energieausweises für ein Bestandsobjekt und Untersuchung diverser Verbesserungsmaßnahmen mittels Software der Firma ETU. 3. Tag: Kennenlernen der Software weiterer Anbieter (A-Null, Zehentmayer). Hinweis: Durch das Kennenlernen von drei verschiedenen Berechnungsprogrammen in Verbindung mit dem vermittelten Stoff haben Sie die Möglichkeit, sich ein objektives Bild zu machen, um das beste Tool für sich und Ihre Firma zu finden Lehreinheiten Buchungs-Nr. 19., 20. und Mi, Do Fr , 7. und Mi, Do Fr Diese Veranstaltungen finden in Kooperation mit der A-NULL Bauphysik GmbH statt. Energieausweis Mehrzonige Nichtwohngebäude Ziel: Sie sind in der Lage, mittels ArchiPHYSIK einen schnellen und einfachen bauphysikalischen Nachweis entsprechend den Forderungen der OIB 6 in den Bereichen Neubau, Sanierung und Bestand zu erbringen. Ideal für Baumeister/-innen, Architekten/-innen, Personen aus den Bereichen Elektrotechnik, Gas- und Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Kälte- und Klimatechnik, Lüftungstechnik, Zimmermeister/-innen, Rauchfangkehrer/-innen, Hafner/-innen, Ingenieurbüros, Ziviltechniker/-innen, interessierte Personen. Inhalt: Konventionelle Nichtwohngebäude Umgang mit mehrzonigen Gebäuden Einflussfaktoren auf den Kühlbedarf Unterschiede der Energiekennzahlen Zusammenfassung. Hinweis: Aufgrund der OIB-Richtlinie 6 ist erstmals auch die Notwendigkeit der bauphysikalischen Berechnung von Nichtwohngebäuden gegeben. Seitdem ist der Energieausweis für Nichtwohngebäude verpflichtend! Lehreinheiten Buchungs-Nr Mi NEU Workshop der Energieausweis mit ArchiCAD Vom CAD zum Energieausweis Ziel: Sie kennen die planungstechnischen Anforderungen, um die aus Ihren ArchiCAD-Projekten benötigten Daten zu exportieren, damit diese einer bauphysikalischen Berechnung in ArchiPHYSIK zugeführt werden können. Ideal für Planer/-innen, Architekten/-innen, Baumeister/-innen und alle Personen, die bereits ArchiCAD-Kenntnisse haben und bauphysikalische Berechnungen und Energieausweise anhand ihres CAD-Modells mit ArchiPHYSIK erstellen möchten. Inhalt: System und Installation der Schnittstelle ArchiPHYSIK. lib Aufbereitung/Optimierung des ArchiCAD-Projektes Ebenengruppen Materialien, korrekte Orientierung des Projektes Tipps und Tricks Export/Import einer APS-Datei Element- und Schraffurzuordnung Zusammenfassung Lehreinheiten Buchungs-Nr Mi Mi

10 NEU Workshop der Energieausweis mit SketchUp Ziel: Sie kennen die zeichnerischen Anforderungen, um die aus Ihren SketchUp-Modellen benötigten Daten zu exportieren, damit diese einer bauphysikalischen Berechnung in ArchiPHYSIK zugeführt werden können. Ideal für Planer/-innen, Architekten/-innen, Baumeister/-innen und alle Personen, die bereits ArchiPHYSIK-Kenntnisse haben und bauphysikalische Berechnungen und Energieausweise anhand eines SketchUp-Modells mit ArchiPHYSIK erstellen möchten. Inhalt: System und Installation der Schnittstelle Aufbereitung/ Optimierung des SketchUp-Projekts Ebenen Materialien/Farben korrekte Orientierung des Projekts Verschattung Tipps und Tricks Export/Import einer APS-Datei Elementzuordnung Zusammenfassung Lehreinheiten Buchungs-Nr Mi Spezialworkshop Raumlufttechnische Anlagen im Energieausweis ÖNORM H 5057 Ziel: Sie sind mit den speziellen Kriterien der Energieausweisberechnung unter Berücksichtigung raumlufttechnischer Anlagen vertraut. Sie setzen sich mit den grundlegenden Systemen raumlufttechnischer Anlagen auseinander und erlernen, wie deren Berechnung im Energieausweis funktioniert. Ideal für Baumeister/-innen, Architekten/-innen, Personen aus den Bereichen Elektrotechnik, Gas- und Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Kälte- und Klimatechnik, Lüftungstechnik, Zimmermeister/-innen, Rauchfangkehrer/-innen, Hafner/-innen, Ingenieurbüros, Ziviltechniker/-innen, interessierte Personen. Inhalt: Überblick über mechanische Lüftungsanlagen, Raumlufttechnik, Wärmerückgewinnung rechtlicher Hintergrund Behaglichkeit ÖNORM H 5057 Einbindung in Energieausweisnormen Vorgangsweise bei der Berechnung Bilanzierung Zusammenfassung. Hinweis: Raumlufttechnische Anlagen wurden bis dato in Energieausweisen von Wohn- und Nichtwohngebäuden nur selten berücksichtigt. In ÖNORM H 5057 finden sich jedoch eindeutige Richtlinien, wie mit raumlufttechnischen Anlagen zu verfahren ist. Nachdem mechanische Lüftung jedoch mittlerweile bei mehr und mehr Gebäuden zum Einsatz kommt, ist deren Betrachtung zukünftig unumgänglich Lehreinheiten Buchungs-Nr Mi Diese Veranstaltungen finden in Kooperation mit der A-NULL Bauphysik GmbH statt. Spezialworkshop Kühlanlagen im Energieausweis ÖNORM H 5058 Bauteilaktivierung, FreeCooling und Co. Ziel: Sie realisieren die Energieausweisberechnung unter Berücksichtigung von Kühlanlagen. Ideal für Baumeister/-innen, Architekten/-innen, Personen aus den Bereichen Elektrotechnik, Gas- und Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Kälte- und Klimatechnik, Lüftungstechnik, Zimmermeister/-innen, Rauchfangkehrer/-innen, Hafner/-innen, Ingenieurbüros, Ziviltechniker/-innen, interessierte Personen. Inhalt: Überblick Kühlung von Gebäuden rechtlicher Hintergrund Kühlung von Gebäuden Systemauswahl ÖNORM H 5058 Einbindung in Energieausweisnormen Vorgangsweise bei der Berechnung Bilanzierung Zusammenfassung. Hinweis: 2011 ist die ÖNORM H 5058 in überarbeiteter Form neu erschienen. Die darin geregelte Berechnung des Energiebedarfs von Raumkühlanlagen ist zentraler Bestandteil des Endenergiebedarfs. Insbesondere bei Nichtwohngebäuden ist eine Raumkühlung mittlerweile meist unumgänglich Lehreinheiten Buchungs-Nr Mi Mi ArchiPHYSIK Schnupperkurs kostenlos Ziel: Sie haben einen Überblick über ArchiPHYSIK, das validierte Bauphysik-Programm, mit dem Energieausweise rasch erstellt und bauphysikalische Berechnungen nachvollziehbar durchgeführt werden können. Sie kennen die Funktionen, Möglichkeiten und Stärken von ArchiPHYSIK. Ideal für Baumeister/-innen, Architekten/-innen, Personen aus den Bereichen Elektrotechnik, Gas- und Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Kälte- und Klimatechnik, Lüftungstechnik, Zimmermeister/-innen, Rauchfangkehrer/-innen, Hafner/-innen, Ingenieurbüros, Ziviltechniker/-innen, interessierte Personen. Inhalt: Programmüberblick Funktionen und Möglichkeiten Heizwärmebedarfsberechnung Heiz-, Anlagen- und Raumlufttechnik Dampfdiffusion und sommerliche Überwärmung Schallschutz CAD-Schnittstellen (AutoCAD, ARCHICAD etc.) Baustoffe, Bauteile und Bibliotheken. Kostenlos 2 Lehreinheiten Buchungs-Nr Mi Mi Nähere Informationen unter oder

11 ArchiPHYSIK Basic-Workshop Einführung in die Welt der Bauphysik Ziel: Sie können Energieausweise für einzonige Wohngebäude erstellen. Sie sind in der Lage, Berechnungen von Bauteilen, U-Werten, Dampfdiffusion und Schallschutz durchzuführen. Ideal für Baumeister/-innen, Architekten/-innen, Personen aus den Bereichen Elektrotechnik, Gas- und Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Kälte- und Klimatechnik, Lüftungstechnik, Zimmermeister/-innen, Rauchfangkehrer/-innen, Hafner/-innen, Ingenieurbüros, Ziviltechniker/-innen, interessierte Personen. Inhalt: Einführung in bauphysikalische Grundlagen Übersicht Normen und Richtlinien Überblick CAD-Schnittstellen zu ArchiPHYSIK thermisch-energetische Gebäudeoptimierung Berechnung von Bauteilen Optimierung von Bauteilen Berechnung des Heizwärmebedarfs Berechnung der sommerlichen Überwärmung Zusammenfassung Lehreinheiten Buchungs-Nr Mi Mi ArchiPHYSIK Update-Workshop Übersicht über die Neuerungen Ziel: Sie kennen die neuen Funktionen in ArchiPHYSIK, die in die aktuelle Software integriert sind und Ihnen neue, ungeahnte Möglichkeiten eröffnen. Sie steigern die Effizienz Ihrer Arbeitsweise und sparen Zeit. Ideal für Anwender/-innen mit ArchiPHYSIK-Kenntnissen, die bereits Energieausweise erstellen. Inhalt: Neue Funktionen in ArchiPHYSIK effizientere Arbeitsweisen Tipps und Tricks Zusammenfassung Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo Mi Workshop Sommerliche Überwärmung ÖNORM B operative Temperatur Ziel: Sie entwickeln Strategien und treffen bauphysikalisch relevante Entscheidungen, um sommerliche Überwärmung zu vermeiden. Sie erkennen problematische Räume oder Gebäudeteile und erwerben Planungssicherheit. Ideal für Baumeister/-innen, Architekten/-innen, Bauträger/-innen, Planer/-innen, interessierte Personen. Inhalt: Entstehung sommerlicher Überwärmung speicherwirksame Masse von Bauteilen, Speicherfähigkeit Orientierungen/ Neigungen Sonnenschutzmaßnahmen Bemessungsregeln Nachweise gemäß ÖNORM B 8110/Teil 3 Vereinfachtes und Detailliertes Verfahren operative Temperatur Einsatz von Baumaterialien (Wärmeleitfähigkeit, Wärmedurchlasswiderstand, Wärmedurchgangskoeffizient etc.) Lüftungsstrategien Zusammenfassung Lehreinheiten Buchungs-Nr Mi Workshop Altbau und Sanierung TheWoSan thermisch-energetische Wohnhaussanierung Ziel: Der Hintergrund und die Grundlagen einer thermischen Sanierung sowie deren Berechnung im Energieausweis sind Ihnen bekannt. Sie nutzen das TheWoSan-Sanierungskonzept und kennen die jeweiligen Förderrichtlinien. Ideal für Bauträger/-innen, Immobilienverwalter/-innen, Planer/-innen, Baumeister/-innen, Hausverwalter/-innen, Architekten/-innen, interessierte Personen. Inhalt: Überblick Energie OIB-Richtlinie 6 Baustandards Förderungen und Förderhöhen Grundlagen der Sanierung Untersuchung der Energieeinsparungspotenziale Vorstellung des TheWoSan-Sanierungskonzepts thermisch-energetischökologisches Maßnahmenpaket umfassende thermisch-energetische Sanierung Deltaförderung bzw. Einzelbauteilförderung bauliche und anlagentechnische Maßnahmen Schnittstelle ArchiPHYSIK zum Wohnfonds Zusammenfassung. Hinweis: Die thermisch-energetische Wohnhaussanierung bietet Planern/-innen enormes Potenzial. Hunderttausende Wohneinheiten im Altbestand sind gefordert, ihre Energiekennzahlen deutlich zu verbessern und ihren CO 2 -Ausstoß drastisch zu reduzieren Lehreinheiten Buchungs-Nr Mi Workshop Schallschutz OIB Richtlinie 5 Ziel: Sie kennen die Anforderungen an den Schallschutz in der Bauakustik entsprechend OIB-Richtlinie 5 und die dazu benötigten Berechnungsmethoden. Sie können schallschutztechnische Nachweise für Behörden erstellen. Ideal für Planer/-innen, Baumeister/-innen, Architekten/-innen, Bauprofis und alle Personen, die sich mit Schallschutz auseinandersetzen. Inhalt: Nachweise für das Behördenverfahren Bauteilnachweise: Standard-Trittschallpegel, Luftschall resultierendes Schalldämm-Maß der Außenbauteile Schallübertragung zwischen Räumen: DnTw-Nachweis Nachbarschaftslärm Probleme in der Geschoßwohnbauförderung Zusammenfassung Lehreinheiten Buchungs-Nr Mi Online-Kursbuch Nur auf unserer Website finden Sie: Durchführungsgarantie, zusätzliche Termine und zusätzliche Information. 11

12 Platten- und Fliesenleger/-innen Lehrgang Mit neuem Wissen in die Selbstständigkeit Mit Abschluss dieser Ausbildung besteht die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen. Platten- und Fliesenleger/-innen Vorbereitung auf den fachlichen und praktischen Teil der Meisterprüfung Sie haben die notwendigen Kenntnisse zur positiven Ablegung des fachlichen Teils der Meisterprüfung für Platten- und Fliesenleger/-innen. Ideal für alle Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und sich für das Gewerbe der Platten- und Fliesenleger/-innen interessieren. Inhalt: Grundbegriffe aus Angebot und Kostenrechnung Kalkulation Fachkunde Konstruktionszeichnen ÖNORMEN EN ISO-Normen Rechtsvorschriften und praktisches Rechtswissen Abrechnung und Rechnungslegung modular abgestimmte Vorträge für die Meisterprüfung Praxis. Hinweis: Der Lehrsaalunterricht findet im WIFI Wien, die praktischen Übungen finden in der BAUAkademie Wien, Lehrbauhof Ost, Laxenburger Straße 28, 2353 Guntramsdorf, statt. Es wird empfohlen, die Landesinnung Wien der Hafner, Platten- und Fliesenleger und Keramiker, 1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1, Tel , bezüglich des Kursbesuchs zu verständigen. Nähere Informationen zur Meisterprüfung finden Sie auf S. 22. Für Fragen steht Ihnen die Meisterprüfungsstelle der WK Wien gerne zur Verfügung: 1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1, Tel , Detailinformationen unter Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo Fr Nähere Informationen unter oder

13 Spengler/-in Bauspengler/-in Lehrgang Mit neuem Wissen in die Selbstständigkeit Mit Abschluss dieser Ausbildung besteht die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen. Spengler/-in ( Bauspengler/-in ) Vorbereitung auf den fachlichen Teil der Meisterprüfung Sie werden auf den fachlichen Teil der Befähigungsprüfung für Bauspengler/-innen vorbereitet. Ideal für Personen mit vollendetem 18. Lebensjahr oder einschlägiger Berufsausbildung. Inhalt: Zeichnen von Körpern, Blechabwicklungen und Lüftungsteilen Berechnen von Flächen und Körpern physikalische und chemische Grundbegriffe Technologie Unfallverhütung Unternehmensplanspiel EDV-Anwendungen spezielle Fachkunde in Theorie und Praxis. Hinweis: Zur Vorbereitung auf den praktischen Teil der Meisterprüfung dienen die Kurse Grundkurs für Metallbearbeitung (Buchungs-Nr ), Grundkurs für Bauspengler/-innen (Buchungs-Nr ) und Aufbaukurs für Bauspengler/-innen (Buchungs-Nr ). Nähere Informationen zur Meisterprüfung finden Sie auf S. 22. Für Fragen steht Ihnen die Meisterprüfungsstelle der WK Wien gerne zur Verfügung: 1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1, Tel , Wichtige Informationen zur Unternehmerprüfung siehe Buchungs-Nr , 50276, sowie zur Ausbilderprüfung siehe Buchungs-Nr , 12315, Detailinformationen unter Lehreinheiten Buchungs-Nr Terminplan auf Anfrage Ihr Weg zum/zur Spenglermeister/-in Meisterprüfung Spengler/-in (Meisterprüfungsstelle) Aufbaukurs für Bauspengler/-innen Eindecken von Dächern (Buchungs-Nr ) Vorbereitung auf den fachlichen Teil der Meisterprüfung Hauptkurs Theorie (Buchungs-Nr ) Grundkurs für Bauspengler/-innen. Herstellung von Blechdächern und Zubehör (Buchungs-Nr ) Grundkurs für Metallbearbeitung. Herstellung von Hohlkörpern und Falztechniken (Buchungs-Nr ) Grundkurs für Bauspengler/-innen Ziel: Sie erlernen spezielle Techniken für die Herstellung von Blechdächern und Zubehör. Ideal für Bauspengler/-innen mit mindestens 3-jähriger einschlägiger Berufspraxis. Inhalt: Fertigkeiten für die Herstellung eines Blechdachs in Doppelstehfalztechnik Herstellung von Rinnen und sonstigem Dachzubehör. Hinweis: Kursort: Landesinnung Wien der Spengler und Kupferschmiede, 1050 Wien, Grüngasse Lehreinheiten Buchungs-Nr Sa Aufbaukurs für Bauspengler/-innen Ziel: Sie erlernen Techniken für das effiziente und richtige Eindecken von Dächern in unterschiedlichen Ausführungen. Ideal für Absolventen/-innen des Grundkurses für Bauspengler/-innen (Buchungs-Nr ). Inhalt: Eindecken von Übungsdächern in runder und eckiger Ausführung. Hinweis: Kursort: Landesinnung Wien der Spengler und Kupferschmiede, 1050 Wien, Grüngasse Lehreinheiten Buchungs-Nr Sa

14 Grundkurs für Metallbearbeitung Ziel: Sie erlernen die Herstellung von Hohlkörpern und Falztechniken. Ideal für Spengler/-innen mit mindestens 3-jähriger Berufspraxis. Inhalt: Löten Herstellung von Profilkörpern Doppelstehfalztechnik, angewandt an Dachmodellen. Hinweis: Kursort: Landesinnung Wien der Spengler und Kupferschmiede, 1050 Wien, Grüngasse Lehreinheiten Buchungs-Nr Sa Zinsenlose Teilzahlung für Ihre Karriere! Ihre Aus- und Weiterbildung gibt s auf einmal, Ihre Kursgebühren auf Raten! Das Teilzahlungsservice des WIFI Wien macht es möglich: Bezahlen Sie Ihren Kurs in gleich hohen, aufeinander folgenden monatlichen Raten und das zinsenlos! Und so einfach geht s: Teilzahlungswunsch unbedingt vor Kursbeginn im WIFI Wien-Kundenservice bekannt geben Anzahl der Raten (je nach Kursdauer minimal 2, maximal 15) vereinbaren Letzte Rate vor Kursende bezahlen Informieren Sie sich im WIFI Wien-Kundenservice unter T Sicherheit auf Dächern: PSA Verwendungsunterweisung gemäß ASchG 14 Über den Dächern Wiens Ziel: Die Teilnehmer/-innen werden theoretisch und praktisch über die Sicherheit auf Dächern und hoch gelegenen Arbeitsplätzen in Kenntnis gesetzt. Ideal für Personen aus den Berufsgruppen Dachdecker/-in, Spengler/-in und Zimmerer, aber auch Monteure/-innen, z.b. von Elektrofirmen, Fassadenreiniger/-innen und alle Personen, die gegen Absturz gesichert arbeiten müssen. Inhalt: Theorie: Wann und wie muss auf Dächern gesichert werden? Evaluierung auf Baustellen Auswirkung des Bauarbeitenkoordinationsgesetzes Aufbau und Wirkungsweise der unten angeführten Gegenstände. Inklusive praxisorientierter EDV- Unterstützung. Praxis: Richtige Anwendung der persönlichen Schutzausrüstung wie Sicherheitsseil, Sicherheitsgurt, Sturzfänger, Falldämpfer, Höhensicherheitsgerät Handhabung von Strickleitern, Schutzblende und Dachgerüst. Hinweis: Die Ausbildung findet direkt im modernsten Ausbildungszentrum Wiens statt. Auf dem Dach des WIFI-Neubaus lernen Sie moderne Seilsicherungssysteme kennen und führen praktische Übungen mit dem Sicherheitsgeschirr durch. Bei Schlechtwetter findet auch die praktische Ausbildung im trockenen Bereich statt Lehreinheiten Buchungs-Nr Fr Fr Nähere Informationen unter oder

15 Krankurse Ausbildung zur sicheren Führung von Kränen Die theoretische und praktische Schulung erfolgt gemäß 6 der Fachkenntnisverordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, BGBl. II Nr. 13/2007. Zielgruppe: Ausbildungsziel: Voraussetzungen: Sprache: Inhalt: Methodik: Turmdrehkranführer/-innen Brückenkranführer/-innen Fahrzeugkranführer/-innen Ladekranführer/-innen Rechtliche, technische und praktische Ausbildung zur sicheren Führung der jeweiligen Kräne 18 Jahre, geistige und körperliche Eignung Sichere Kenntnisse der deutschen Sprache Deutsch Fahrübungen und praktische Bedienung Gesetze und Verordnungen den Kranbetrieb betreffend Aufbau und Arbeitsweise von Kränen Sicherheitseinrichtungen und Unfallprävention Mechanische, hydraulische und elektrische Funktion Betrieb und Wartung von Kränen Theorieunterricht sowie praktische Fahr- und Bedienübungen 15

16 Ausbildung am Fahrzeug- und Ladekran bis max. 300 knm Ziel: Sie eignen sich die Fachkenntnisse, die gemäß 6 der Fachkenntnisverordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, BGBl. II Nr. 13/2007, zum Führen von Fahrzeug- und Ladekränen bis max. 300 knm nachzuweisen sind, an. Ideal für Personen, die das 18. Lebensjahr erreicht haben und die Kranprüfung ablegen möchten. Fremdsprachige Teilnehmer/-innen müssen über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen. Inhalt: Betriebs- und Wartungsvorschriften Grundbegriffe der Hydraulik Aufbau und Arbeitsweise Tragfähigkeit Ausladung Lastmoment Standsicherheit Anschlag- und Lastaufnahmemittel Sicherheitsvorschriften und Richtlinien für den Kranbetrieb Wartung praktische Bedienung am Kran. Hinweis: Kursort Theorie: WIFI Wien, Kursort Praxis: Fa. Felbermayr-Kranverleih, 2326 Lanzendorf, Neubaugasse 5. Mindestanwesenheit: 21 Lehreinheiten. Firmeninterne Schulungen sind möglich! Abschluss: Im Anschluss an die Veranstaltung kann eine Prüfung abgelegt werden. Eine Anmeldung zur Prüfung (Buchungs-Nr ) ist erforderlich. Prüfungsgebühr: Lehreinheiten Buchungs-Nr. Tageskurse Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Abendkurse Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Ausbildung am Fahrzeug- und Ladekran über 300 knm Ziel: Sie eignen sich die Fachkenntnisse, die gemäß 6 der Fachkenntnisverordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, BGBl. II Nr. 13/2007, zum Führen von Fahrzeug- und Ladekränen über 300 knm nachzuweisen sind, an. Ideal für Personen, die das 18. Lebensjahr erreicht haben und die Kranprüfung ablegen möchten. Fremdsprachige Teilnehmer/-innen müssen über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen. Inhalt: Grundbegriffe der Mechanik und Elektrotechnik sowie der Hydraulik Aufbau und Arbeitsweise von Fahrzeugkränen mechanische, elektrische und hydraulische Ausrüstung Standsicherheit Einsatzplan und Kranbetrieb Tragmittel und Lastaufnahmemittel Sicherheitsvorschriften und Richtlinien für den Kranbetrieb Wartung praktische Bedienung am Kran. Hinweis: Kursorte: Theorie: am WIFI Wien, Praxis: Fa. Felbermayr- Kranverleih, 2326 Lanzendorf, Neubaugasse 5. Mindestanwesenheit: 31 Lehreinheiten. Firmeninterne Schulungen sind möglich! Abschluss: Im Anschluss an die Veranstaltung wird im Beisein der Behörde eine Prüfung abgelegt. Anmeldung zur Prüfung (Buchungs-Nr ) ist erforderlich. Prüfungsgebühr: Lehreinheiten Buchungs-Nr. Abendkurse Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage NEU Fahrzeug- und Ladekran über 300 knm Praxisintensivkurs Ziel: Sie üben am Fahrzeug- und Ladekran über 300 knm und perfektionieren Ihr Wissen in der Praxis. Ideal für Personen, die das 18. Lebensjahr erreicht und die Ausbildung zum Fahrzeug- und Ladekran über 300 knm positiv abgelegt haben. Fremdsprachige Teilnehmer/-innen müssen über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen. Inhalt: Überprüfung und Inbetriebnahme des Krans Standortwahl zulässige Bodenpressung Achsblockierung Abstützung Nivellieren. Einsatzplanung Ballastieren Umscheren der Hakenflasche Einstellen der Sicherheitseinrichtungen auf den Rüstzustand (z.b. LICCON Computersystem). Kranbetrieb mit dem Fahrzeugkran Freistehend Zusammenlegen des Krans Vorbereiten des Krans für Überstellungen auf öffentlichen Straßen. Praktische Übungen für das sichere Aufnehmen und Versetzen von Lasten Vermeiden von Pendlern punktgenaues Absetzen der Last Erkennen und rasches Handeln bei unvorhergesehenen Ereignissen Arbeiten aus der Krankabine bzw. mit der Fernsteuerung Arbeiten mit einem/-r Einweiser/-in Arbeiten nach Funkeinweisung. Hinweis: Voraussetzung: positiv absolvierte Ausbildung zum/ zur Kranfahrer/-in für Fahrzeug- und Ladekrane über 300 knm gemäß FKV Lehreinheiten Buchungs-Nr Fr Fr Fr Ausbildung am Lauf-, Bock- und Portalkran sowie Säulendreh- und Wandschwenkkran Ziel: Sie eignen sich die Fachkenntnisse, die gemäß 6 der Fachkenntnisverordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, BGBl. II Nr. 13/2007, zum Führen von Lauf-, Bock- und Portalkränen, Säulendreh- und Wandschwenkkränen notwendig sind, an. Ideal für Personen, die das 18. Lebensjahr erreicht haben und die Kranprüfung ablegen möchten. Fremdsprachige Teilnehmer/-innen müssen über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen. Inhalt: Grundbegriffe der Mechanik, Elektrotechnik sowie der Hydraulik Aufbau und Arbeitsweise mechanische, elektrische und hydraulische Ausrüstung Standsicherheit Einsatzplan und Kranbetrieb Tragmittel und Lastaufnahmemittel Sicherheitsvorschriften und Richtlinien für den Kranbetrieb Wartung praktische Bedienung. Hinweis: Kursorte: Theorie: Mo, Mi im WIFI Wien, Praxis: Fr, Fa. PORR, 7. Haidequerstraße 1, 1110 Wien. Mindestanwesenheit: 21 Lehreinheiten. Firmeninterne Schulungen sind möglich! Abschluss: Im Anschluss an die Veranstaltung wird im Beisein der Behörde eine Prüfung abgelegt. Anmeldung zur Prüfung (Buchungs-Nr ) ist erforderlich. Prüfungsgebühr: Lehreinheiten Buchungs-Nr. Abendkurse Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Nähere Informationen unter oder

17 In Kooperation mit Foto Porr Lehreinheiten Buchungs-Nr. Tageskurse Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Abendkurse Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Ausbildung am Turmdreh- und Auslegerkran Ziel: Sie eignen sich die Fachkenntnisse, die gemäß 6 der Fachkenntnisverordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, BGBl. II Nr. 13/2007, zum Führen von Drehund Auslegerkränen nachzuweisen sind, an. Ideal für Personen, die das 18. Lebensjahr erreicht haben und die Kranprüfung ablegen möchten. Fremdsprachige Teilnehmer/-innen müssen über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen. Inhalt: Grundbegriffe der Mechanik und Elektrotechnik sowie der Hydraulik Aufbau und Arbeitsweise von Drehkränen mechanische, elektrische und hydraulische Ausrüstung Standsicherheit Einsatzplan und Kranbetrieb Tragmittel und Lastaufnahmemittel Sicherheitsvorschriften und Richtlinien für den Kranbetrieb Wartung praktische Bedienung des Krans. Hinweis: Kursorte: Theorie: Mo Mi im WIFI Wien, Praxis: Fr Fa. PORR, 7. Haidequerstraße 1, 1110 Wien. Mindestanwesenheit: 31 Lehreinheiten. Firmeninterne Schulungen sind möglich! Abschluss: Im Anschluss an die Veranstaltung wird im Beisein der Behörde eine Prüfung abgelegt. Anmeldung zur Prüfung (Buchungs-Nr ) ist erforderlich. Prüfungsgebühr: 60. Turmdreh- und Auslegerkranführer/-in Praxisintensivkurs Ziel: Sie üben am Turmdreh- und Auslegerkran und perfektionieren Ihr Wissen in der Praxis. Ideal für Personen, die das 18. Lebensjahr erreicht und die Ausbildung am Turmdreh- und Auslegerkran positiv abgelegt haben. Fremdsprachige Teilnehmer/-innen müssen über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen. Inhalt: Überprüfung und Inbetriebnahme des Krans rasches und sicheres Aufnehmen der Last sicheres und punktgenaues Absetzen der Last Erkennen und rasches Handeln bei unvorhergesehenen Ereignissen Erkennen kritischer Situationen Arbeiten mit Einweiser/-in Arbeiten mit Fernsteuerung Arbeiten mit Funk. Hinweis: Voraussetzung: positiv absolvierte Ausbildung zum/ zur Kranfahrer/-in für Turmdreh- und Auslegerkrane nach FKV Lehreinheiten Buchungs-Nr Fr Fr Fr Fr Bagger, Baumaschinen Ausbildung zum/zur Baumaschinen - führer/-in bzw. Baggerführer/-in Ziel: Sie eignen sich die nötigen Fachkenntnisse für das Bedienen der Baumaschinen/Bagger gemäß Arbeitsmittelverordnung (AMV) an. Mit dieser Fachausbildung steigern Sie Ihre Jobchancen! Ideal für Personen, die das 18. Lebensjahr erreicht haben und die Baumaschinen-/Baggerführerprüfung ablegen möchten. Fremdsprachige Teilnehmer/-innen müssen über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen. Inhalt: Grundbegriffe der Mechanik, Elektronik und Hydraulik Aufbau und Arbeitsweise von Baumaschinen/Baggertypen mechanische, elektrische und hydraulische Ausrüstung Standsicherheit Einsatzplan Tragmittel und Lastaufnahmemittel Sicherheitsvorschriften und Richtlinien für den Baumaschinen-/ Baggerbetrieb Unfallverhütung Wartung praktische Bedienung von Baumaschinen und Baggern. Hinweis: Kursorte: Theorie: WIFI Wien, Praxis: VOLVO Baumaschinen, 2352 Gumpoldskirchen, Wienerstr. 169f. Abschluss: Im Anschluss an die Veranstaltung findet im Beisein der Behörde eine Prüfung statt. Eine Anmeldung zur Prüfung (Buchungs-Nr ) ist erforderlich. Prüfungsgebühr: Lehreinheiten Buchungs-Nr Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage Terminplan auf Anfrage In Kooperation mit Foto Volvo 17

18 Hubstaplerkurse Ausbildung zur sicheren Führung von Staplern Die theoretische und praktische Schulung erfolgt gemäß 6 der Fachkenntnisverordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, BGBl. II Nr. 13/2007 Zielgruppe: Ausbildungsziel: Voraussetzungen: Sprachen: Inhalt: Methodik: Dauer: Kosten: Prüfung: Weiteres: Staplerfahrer/-innen Rechtliche, technische und praktische Ausbildung zur sicheren Führung von Staplern 18 Jahre, geistige und körperliche Eignung Sichere Kenntnisse der jeweiligen Kurssprache Deutsch, Englisch, Türkisch, Serbisch-Kroatisch-Bosnisch Fahrübungen und praktische Bedienung Gesetze und Verordnungen den Staplerbetrieb betreffend Aufbau und Arbeitsweise von Staplern Sicherheitseinrichtungen und Unfallprävention Mechanische, hydraulische und elektrische Funktion Betrieb und Wartung von Staplern Theorieunterricht und praktische Fahrübungen 25 Unterrichtseinheiten Ab 230, Firmenschulungen auf Anfrage Im Anschluss an den Kurs kann eine kommissionelle Prüfung abgelegt werden, und der/die Absolvent/-in erhält den Staplerführerschein. 1-tägige Auffrischungskurse für ausgebildete Staplerfahrer/-innen Prüfungsvorbereitungskurse: 5 Stunden Firmeninterne Schulungen, auf den Bedarf abgestimmt Verkürzte Kombinationsausbildungen (z.b. Kran- und Staplerausbildung gestaffelt als Blockausbildung) Anerkennung ausländischer Zeugnisse 18 Nähere Informationen unter oder

19 Ausbildung zum/zur Staplerfahrer/-in (in deutscher Sprache) Ziel: Steigern Sie mit dem Staplerschein Ihre Berufschancen! Die theoretische und praktische Schulung erfolgt gemäß 6 der Fachkenntnisverordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, BGBl. II Nr. 13/2007, welche zum Führen von Hubstaplern nachzuweisen ist. Ideal für Personen, die das 18. Lebensjahr erreicht haben und die Staplerfahrerprüfung ablegen möchten. Fremdsprachige Teilnehmer/-innen müssen über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen (wenn nicht separat angeboten). Inhalt: Grundbegriffe der Mechanik und Elektronik Aufbau und Arbeitsweise mechanische und elektrische Ausrüstung Sicherheitseinrichtungen Betrieb und Wartung Sicherheitsvorschriften und Richtlinien für den Betrieb von Staplern praktische Bedienung. Abschluss: Im Anschluss an diese Veranstaltung wird im Beisein der Behörde eine Prüfung abgelegt. Anmeldung zur Prüfung (Buchungs-Nr ) ist erforderlich. Prüfungsgebühr: 40. Nach bestandener Prüfung wird das Zeugnis in Form eines Lichtbildausweises ausgestellt Lehreinheiten Buchungs-Nr. Tageskurse 18., 19. und Mo, Di Mi , 26. und Mo, Di Mi , 3. und Di, Mi Do , 9. und Mo, Di Mi , 16. und Mo, Di Mi , 24. und Di, Mi Do , und Mo, Di Mi , 8. und Di, Mi Do , 14. und Mo, Di Mi , 22. und Di, Mi Do , 28. und Mo, Di Mi , 5. und Di, Mi Do , 11. und Mo, Di Mi , 2. und Mo, Di Mi , 10. und Di, Mi Do , 16. und Mo, Di Mi , 13. und Mo, Di Mi , 20. und Mo, Di Mi , 11. und Di, Mi Do , 24. und Mo, Di Mi , 3. und Mo, Di Mi , 10. und Mo, Di Mi , 9. und Mi, Do Fr , 24. und Mo, Di Mi , 14. und Mo, Di Mi , 21. und Mo, Di Mi , 28. und Mo, Di Mi , 12. und Mo, Di Mi , 6. und Di, Mi Do , 27. und Di, Mi Do , 9. und Mo, Di Mi , und Mo, Di Mi Abendkurse Di, Do Do Terminplan auf Anfrage Di, Do Do Mo, Mi Do Mo, Mi Do Di, Do Do Wochenendkurse Sa, Do Sa, Do Sa, Do Sa, Mi

20 NEU Deutsch für Staplerfahrer/-innen Ziel: Sie aktivieren und verbessern Ihre Deutschkenntnisse, um diese beruflich erfolgreich einsetzen zu können. Als Vorbereitung auf oder in Ergänzung zu einer Ausbildung zum/ zur Staplerfahrer/-in perfektionieren Sie den Einsatz der deutschen Sprache. In praktischen Übungen erarbeiten Sie sich die nötige sprachliche Sicherheit für die Umsetzung Ihrer Fachkenntnisse in der Praxis. Ideal für Personen, die als Vorbereitung auf und in Ergänzung zu einer Fachausbildung als Staplerfahrer/-in ihre Deutschkenntnisse berufs- und praxisbezogen erweitern wollen. Teilnahmevoraussetzung sind Deutschkenntnisse auf dem Niveau A2/B1. Es wird dringend empfohlen, den Deutschkurs vor der Fachausbildung zu absolvieren! Inhalt: Anwendung von Fachvokabular zur Benennung und Beschreibung des Aufgabenbereichs und des Arbeitsplatzes, von Geräten, Arbeitsschritten und -material Zahlen und Maßangaben Übungen zum Verständnis von Fachgesprächen und -texten sowie zur sprachlichen Anwendung in Kommunikation und Berichtswesen Lehreinheiten Buchungs-Nr Mi Do Mi Do Mo, Mi, Fr Mo, Mi, Fr Mo, Mi, Fr Mo, Mi, Fr Ausbildung zum/zur Staplerfahrer/-in (in serbisch-kroatisch-bosnischer Sprache) Cilj: Prenosenje strucnog znanja prema 6 Ministarstva za Rad i Privredu BGBI. II Nr.13/2007 za upravljanje Viljuskara. Ucesnici: Osobe s navrsenom 18. Godinom koje zele poloziti strucni ispit za vozaca viljuskara na hrvatsko- srpskom jeziku. Sadrzaj: Temeljno znanje mehanike i elektronike gradje i nacina rada mehanicke i elektronske opreme sigurnosnih uredjaja rukovanje i odrzavanje sigurnosnih mjera postupnik pravila za rukovanje viljuskara prakticnih uvjeta. Upute: Mjesto odrzavanja tecaja: Vecernji tecajevi i tecajevi subotom: WIFI Wien. Dnevni tecajevi: LBH Ost, Laxenburger Str. 28, 2353 Guntramsdorf (NÖ). Obavezna prisutnost: 21 sat. Upute za ispit: Ispit se polaze nakon zavrsenog tecaja u prisutnosti komisije. Potrebna je prijava za ispit. Uplata za ispit: Lehreinheiten Buchungs-Nr , 1. und Di, Mi Do , 25. und Mo, Di Mi , 17. und Mo, Di Mi , 19. und Mo, Di Mi Ausbildung zum/zur Staplerfahrer/-in (in türkischer Sprache) Hedef: Ekonomi Bakanliginin 10 Ocak 2007 tarihli, BGBl.II Nr. 13/2007 sayili kanunu uyarinca, Hubstapler kullanimi icin uzmanlik araciligi. Adaylar: 18 yasindan gün almis ve Stapler ehliyetini türkce olarak yapmak istiyen kisiler icindir. Icerik: Genel olarak Stapler hususundaki tüm bilgiler Mekanik Elektronik Donatim Techizat Güvenlik Bakim Kontrol Kurallar. Kurs yerleri: Aksam ve Cumartesi kurslari: WIFI Wien. Günlük kurslar: LBH Ost, Laxenburger Str. 28, 2353 Guntramsdorf (NÖ). Minimum devamlilik: 21 LE! Firma ici kurslarimizda mevcuttur. Sinav: Kurs sonunda sinav yapilacaktir. Sinav icin kayit yapilmasi gerekmektedir (Sinav kayit numarasi : 95717). Sinav ücreti 40 dur Lehreinheiten Buchungs-Nr. 22., 23. und Mo, Di Mi , 26. und Di, Mi Do , 17. und Mo, Di Mi , 5. und Mo, Di Mi , 1. und Di, Mi Do Ausbildung zum/zur Staplerfahrer/-in (in englischer Sprache) Aim: To ensure the specific knowledge which is required according to Austrian federal law 6 der Fachkenntnisverordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (ministry of economical affairs) BGBl. II Nr. 13/2007 for operators of fork-lifting devices. Students: All persons over 18 years of age who would like to operate above mentioned devices with an official Austrian licence. This training course will be held in English language only. Course contents: Basics of mechanics and electronics structure and function mechanical and electrical boarding equipment safety devices use and maintenance safety regulations and basic rules for the operation of fork-lifting devices practical training. Note: Training locations: Theory: Tue + Thu: WIFI Wien Training Center. Practical training: Thu: LBH Ost, Laxenburger Str. 28, 2353 Guntramsdorf (NÖ). Minimum presence of students: 21 lecture hours! Specific training for companies at their company locations possible! Graduation: There will be a final theoretical and practical oriented examination. Registration for final examination required (Booking code 95719). Examination fee: Lehreinheiten Buchungs-Nr. 9., 10. und Di, Mi Do , 22. und Di, Mi Do Nähere Informationen unter oder

VORBEREITUNGSKURSE ZUR BAUMEISTERPRÜFUNG. Modul 1 / 2 / 3

VORBEREITUNGSKURSE ZUR BAUMEISTERPRÜFUNG. Modul 1 / 2 / 3 VORBEREITUNGSKURSE ZUR BAUMEISTERPRÜFUNG Modul 1 / 2 / 3 BAUMEISTER VORBEREITUNGSKURSE BAUAkademie OÖ DAS KOMPETENZZENTRUM DER BAUMEISTER Die Befähigungsprüfung Baumeister und die Vorbereitung auf diese

Mehr

Verordnung: Baumeister-Befähigungsprüfungsordnung

Verordnung: Baumeister-Befähigungsprüfungsordnung Verordnung: Baumeister-Befähigungsprüfungsordnung Verordnung der Wirtschaftskammer Österreich über die Befähigungsprüfung für das reglementierte Gewerbe Baumeister (Baumeister-Befähigungsprüfungsordnung)

Mehr

68 Jahre Erfahrung in Weiterbildung für Baufachleute. NimmerrichterKurse

68 Jahre Erfahrung in Weiterbildung für Baufachleute. NimmerrichterKurse NimmerrichterKurse 68 Jahre Erfahrung in Weiterbildung für Baufachleute ProgrammVorschau 2015/16 Vorbereitungskurse auf die Befähigungsprüfungen für Baumeister Holzbau-Meister Bauträger Immobilienmakler/Verwalter

Mehr

7185 Modul 5 - Betriebswirtschaft-Basisausbildung Vorbereitung auf die Unternehmerprüfung

7185 Modul 5 - Betriebswirtschaft-Basisausbildung Vorbereitung auf die Unternehmerprüfung Im Kurs eignen Sie sich eine betriebswirtschaftliche Grundausbildung an und bereiten sich auf die Unternehmerprüfung sowie die unternehmerische Praxis vor. Die Inhalte: Der Kurs vermittelt die für die

Mehr

Kurse und Termine erstes Halbjahr 2016

Kurse und Termine erstes Halbjahr 2016 Kurse und Termine erstes Halbjahr 2016 Führen von Kranen bis 300kN Tragfähigkeit für das Führen von flurgesteuerten Lauf-, Bock- und Portalkranen, Säulendreh- und Wandschwenkkranen bis 30 t. Betrieb von

Mehr

Mit der Finanzakademie zum/zur Experten/Expertin für Finanz- und Rechnungswesen

Mit der Finanzakademie zum/zur Experten/Expertin für Finanz- und Rechnungswesen Mit der Finanzakademie zum/zur Experten/Expertin für Finanz- und Rechnungswesen Investieren Sie in Ihren Karriere-Aufschwung www.wifiwien.at/finanzakademie www.facebook.com/wifi-finanzakademie WIFI Wien

Mehr

7516 Immobilientreuhänder - Fachteil Bauträger

7516 Immobilientreuhänder - Fachteil Bauträger Warum Sie den Berufsvorbereitungslehrgang Immobilientreuhänder Fachteil Bauträger besuchen sollen: Sie erhalten eine fachspezifische Weiterbildung und bereiten sich auf die Befähigungsprüfung Bauträger

Mehr

AUSBILDUNG ZUM WERKMEISTER. HOCHBAU oder TIEFBAU WERKMEISTERSCHULE FÜR BAUWESEN MIT ÖFFENTLICHKEITSRECHT BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG

AUSBILDUNG ZUM WERKMEISTER. HOCHBAU oder TIEFBAU WERKMEISTERSCHULE FÜR BAUWESEN MIT ÖFFENTLICHKEITSRECHT BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG AUSBILDUNG ZUM WERKMEISTER HOCHBAU oder TIEFBAU WERKMEISTERSCHULE FÜR BAUWESEN MIT ÖFFENTLICHKEITSRECHT BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG WERKMEISTERSCHULE FÜR BAUWESEN HOCHBAU oder TIEFBAU Die Kaderschmiede

Mehr

WERKMEISTERSCHULE. Bauwesen mit Öffentlichkeitsrecht Berufsbegleitende Ausbildung

WERKMEISTERSCHULE. Bauwesen mit Öffentlichkeitsrecht Berufsbegleitende Ausbildung WERKMEISTERSCHULE Bauwesen mit Öffentlichkeitsrecht Berufsbegleitende Ausbildung WERKMEISTERSCHULE BAUWESEN mit Öffentlichkeitsrecht Die Werkmeisterschulen gehören gemäß Schulorganisationsgesetz zu den

Mehr

8376 Vorbereitungskurs - Gastgewerbe- Befähigungsprüfung

8376 Vorbereitungskurs - Gastgewerbe- Befähigungsprüfung Bereiten Sie sich mit dem Vorbereitungskurs Gastgewerbe- optimal auf die Module 1 und 2 der Gastgewerbe- vor. Die Prüfung für das reglementierte Gastgewerbe (Gastgewerbe ) besteht aus 2 Modulen. Die Teilnehmer:

Mehr

ProgrammVorschau 2013/14

ProgrammVorschau 2013/14 NimmerrichterKurse 65 Jahre Erfahrung in Weiterbildung für Baufachleute ProgrammVorschau 2013/14 Vorbereitungskurse auf die Befähigungsprüfungen für Baumeister Holzbau-Meister Bauträger Immobilienmakler

Mehr

8727 Lehrgang für Fremdenführer

8727 Lehrgang für Fremdenführer In Kooperation mit dem Zugangsvoraussetzungen für das reglementierte Gewerbe der Fremdenführer Auf Grund des 18 Abs. 1 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl.

Mehr

Vorbereitungskurs und Befähigungsprüfung für Ingenieurbüros

Vorbereitungskurs und Befähigungsprüfung für Ingenieurbüros WKO Oberösterreich Fachgruppe Ingenieurbüros zh Frau Martina Eisenhuber T 05-90909-4721, F 05-90909-4729 Hessenplatz 3 E ingenieurbueros@wkooe.at 4020 Linz W www.ingenieurbueros.at Vorbereitungskurs und

Mehr

7277 Grundausbildung der Fußpflege Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung

7277 Grundausbildung der Fußpflege Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung Warum Sie die Grundausbildung der Fußpflege besuchen sollen: Ausbildungslehrgang mit anerkanntem Abschluss und Berufsqualifikation. Sie lernen von Grund auf umfassend in Theorie und Praxis den Beruf der

Mehr

8076 Grundausbildung der Massage

8076 Grundausbildung der Massage Warum Sie den Lehrgang Grundausbildung der Massage besuchen sollen: Ausbildungslehrgang mit anerkanntem Abschluss und Berufsqualifikation. Im Lehrgang eignen Sie sich umfassend und von Grund auf die für

Mehr

8076 Grundausbildung gewerblicher Masseur und Diplomierter Präventionstrainer Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung

8076 Grundausbildung gewerblicher Masseur und Diplomierter Präventionstrainer Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung Ausbildungslehrgang mit anerkanntem Abschluss und Berufsqualifikation. Im Lehrgang eignen Sie sich umfassend und von Grund auf die für das Berufsbild Masseur erforderlichen theoretischen und praktischen

Mehr

ProgrammVorschau 2014/15

ProgrammVorschau 2014/15 NimmerrichterKurse 65 Jahre Erfahrung in Weiterbildung für Baufachleute ProgrammVorschau 2014/15 Vorbereitungskurse auf die Befähigungsprüfungen für Baumeister Holzbau-Meister Bauträger Immobilienmakler

Mehr

7851 Grundausbildung der Kosmetik

7851 Grundausbildung der Kosmetik Warum Sie die Grundausbildung der Kosmetik besuchen sollen: Ausbildungslehrgang mit anerkanntem Abschluss und Berufsqualifikation. Im Lehrgang eignen Sie sich von Grund auf die für das Berufsbild der Kosmetikerin

Mehr

Kundmachung der Wirtschaftskammer Österreich vom 30.1.2004. (gemäß 22a GewO 1994) www.wko.at/verordnungen

Kundmachung der Wirtschaftskammer Österreich vom 30.1.2004. (gemäß 22a GewO 1994) www.wko.at/verordnungen Kundmachung der Wirtschaftskammer Österreich vom 30.1.2004 (gemäß 22a GewO 1994) www.wko.at/verordnungen Verordnung: Zimmermeister-Befähigungsprüfungsordnung Verordnung der Wirtschaftskammer Österreich

Mehr

7515 Immobilienmakler - Fachteil Immobilienverwalter

7515 Immobilienmakler - Fachteil Immobilienverwalter Sie erhalten eine fachspezifische Weiterbildung und bereiten sich auf die Befähigungsprüfung in den facheinschlägigen Prüfungsgegenständen vor. Die Inhalte: Hausbesorgerentgelt-Verordnung Mindestlohntarife

Mehr

ProgrammVorschau 2014/15

ProgrammVorschau 2014/15 NimmerrichterKurse 67 Jahre Erfahrung in Weiterbildung für Baufachleute ProgrammVorschau 2014/15 Vorbereitungskurse auf die Befähigungsprüfungen für Baumeister Holzbau-Meister Bauträger Immobilienmakler

Mehr

8980 Ausbildungslehrgang zum Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten

8980 Ausbildungslehrgang zum Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten Im Lehrgang bereiten Sie sich auf den fachlichen Teil der Befähigungsnachweisprüfung für vor: Fachkunde, Spartenkunde und Rechtskunde (Modul 1). Die Inhalte: Allgemeine Rechtskunde und Schadensersatzrecht

Mehr

Kundmachung der Bundesinnung der Gold- und Silberschmiede, Juweliere und Uhrmacher vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung der Bundesinnung der Gold- und Silberschmiede, Juweliere und Uhrmacher vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung der Bundesinnung der Gold- und Silberschmiede, Juweliere und Uhrmacher vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Verordnung der Bundesinnung der Gold- und Silberschmiede, Juweliere und Uhrmacher

Mehr

Bildungschancen 2015 TÜV SÜD. Management und Technik. Seminare Österreich

Bildungschancen 2015 TÜV SÜD. Management und Technik. Seminare Österreich Bildungschancen 2015 Management und Technik Seminare Österreich TÜV SÜD Kursprogramm 2015 Qualitätsmanagement 0000001 Einführung ISO 9001 0000002 Die neue ISO 9001: 2015 - TÜV SÜD Schulungstour durch Österreich

Mehr

Metall und Karosserie

Metall und Karosserie Metall und Karosserie www.wifiwien.at WIFI Wien 2010/2011 Sehr geehrte Interessentinnen und Interessenten, das WIFI Wien ist seit Jahrzehnten für Sie der kompetente Ansprechpartner, wenn es um Aus- und

Mehr

7512 Immobilientreuhänder - Finanzierung/Förderung/Bewertung/Steuerre cht

7512 Immobilientreuhänder - Finanzierung/Förderung/Bewertung/Steuerre cht Sie erhalten eine fachspezifische Weiterbildung und bereiten sich auf die Befähigungsprüfungen Immobilienmakler, -verwalter und Bauträger in Finanzierung, Förderung, Objektbewertung und Steuerre vor. Die

Mehr

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Verordnung der Bundesinnung der Mechatroniker über die Meisterprüfung für das Handwerk Mechatroniker für Elektronik,

Mehr

ZERTIFIZIERUNG IN DER IMMOBILIENBRANCHE. Mitarbeiter von Immobilienverwaltern. 1.1 Zertifizierung gemäß ONR 43002-1 (Verwalterassistent)

ZERTIFIZIERUNG IN DER IMMOBILIENBRANCHE. Mitarbeiter von Immobilienverwaltern. 1.1 Zertifizierung gemäß ONR 43002-1 (Verwalterassistent) ZERTIFIZIERUNG IN DER IMMOBILIENBRANCHE Um die Qualifikationen von Mitarbeitern in der Immobilienwirtschaft transparent und vergleichbar zu machen, hat das Österreichische Normungsinstitut in Zusammenarbeit

Mehr

9360 WMS Elektrotechnik 1. Jahrgang Höherqualifizierung für Techniker in Elektroberufen

9360 WMS Elektrotechnik 1. Jahrgang Höherqualifizierung für Techniker in Elektroberufen DIE WIFI-WERKMEISTERSCHULE - IHR WEG ZUM ANGESTELLTEN UND MEISTER Lebenslanges Lernen ist heutzutage ein absolutes Muss, um die Karriereleiter hinaufzusteigen. Die WIFI- WERKMEISTERSCHULE ist eines der

Mehr

Weiterbildung zum Geprüfte/r Meister/in für Schutz und Sicherheit Inkl. AEVO ( IHK )

Weiterbildung zum Geprüfte/r Meister/in für Schutz und Sicherheit Inkl. AEVO ( IHK ) Weiterbildung zum Geprüfte/r Meister/in für Schutz und Sicherheit Inkl. AEVO ( IHK ) 820 Unterrichtseinheiten (ca. 17 Monate) Theorie (Dieser Lehrgang kann durch Meister-BAföG gefördert werden) Kursstart:

Mehr

WEGWEISER über die Voraussetzungen zur Ablegung der Befähigungsprüfung für das Gewerbe Baumeister und über dessen Gewerbeanmeldung Stand: August 2007

WEGWEISER über die Voraussetzungen zur Ablegung der Befähigungsprüfung für das Gewerbe Baumeister und über dessen Gewerbeanmeldung Stand: August 2007 WEGWEISER über die Voraussetzungen zur Ablegung der Befähigungsprüfung für das Gewerbe Baumeister und über dessen Gewerbeanmeldung Stand: August 2007 KONTAKTADRESSEN Landesinnung Bau Burgenland Robert-Graf-Platz

Mehr

8078 Vorbereitung zur Befähigungsprüfung für Masseure/Masseurinnen

8078 Vorbereitung zur Befähigungsprüfung für Masseure/Masseurinnen Dieser Kurs dient zur Auffrischung, Intensivierung und gezielten Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung (Modul 1 bis 3). Sie vertiefen Ihre Kenntnisse in den sechs Massagetechniken sowie Balneo- und Hydrologie.

Mehr

NEU. Mi 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Mi 17.30-22.00. Di 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Do 17.30-22.00 NEU. Di 17.30-22.00. Do 17.30-22.

NEU. Mi 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Mi 17.30-22.00. Di 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Do 17.30-22.00 NEU. Di 17.30-22.00. Do 17.30-22. Nähere Informationen unter T 02742 890-2000 Buchhaltung/Bilanzbuchhaltung Praxisseminar Berufsrecht Praxisseminar Umsatzsteuer Sie vertiefen anhand von praktischen Beispielen umsatzsteuerrechtliches Wissen

Mehr

www.uranschek.at NEU: Lernen ist immer ein Gewinn. RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE 3 Lehrgänge mit Fachprüfung uranschek

www.uranschek.at NEU: Lernen ist immer ein Gewinn. RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE 3 Lehrgänge mit Fachprüfung uranschek uranschek Lernen ist immer ein Gewinn. 2015/16 RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE Buchhaltung Bilanzbuchhaltung Kostenrechnung www.uranschek.at NEU: 3 Lehrgänge mit Fachprüfung Basiswissen Buchhaltung Basiswissen

Mehr

Aktueller Sachstand zum Energieausweis. Energieagentur Regio Freiburg GmbH

Aktueller Sachstand zum Energieausweis. Energieagentur Regio Freiburg GmbH Seminar der badenova am 26.11.07 Aktueller Sachstand zum Energieausweis Energieagentur Regio Freiburg GmbH Dipl.-Ing. Rainer Schüle - Geschäftsführer - Energiepass für Wohngebäude warum? Quelle: Deutsche

Mehr

WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung. Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger)

WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung. Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger) WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger) Gesamtkompetenz: Tagesabschluss Theorie und Grundbegriffe, rechtliche u. organisatorische Rahmenbedingungen, laufende Geschäftsfälle,

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. LEHRGANG PERSONALVERRECHNUNG Herbst 2015 Innsbruck SICHERHEIT FÜR IHRE BERUFLICHE ZUKUNFT www.bfi -tirol.at LEHRGANG PERSONALVERRECHNUNG Sicherheit für Ihre berufliche Zukunft

Mehr

Auf Grund der 21 und 352a Abs. 2 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194, in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. I Nr. 111/2002, wird verordnet:

Auf Grund der 21 und 352a Abs. 2 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194, in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. I Nr. 111/2002, wird verordnet: Verordnung der Bundesinnung der Kraftfahrzeugtechniker über die Meisterprüfung für das Handwerk Kraftfahrzeugtechnik (Kraftfahrzeugtechniker- Meisterprüfungsordnung) KUNDMACHUNG VOM 30.1.2004 Auf Grund

Mehr

Bildungschancen 2016

Bildungschancen 2016 Bildungschancen 2016 Management und Technik SEMINARE ÖSTERREICH TÜV SÜD Kursprogramm 2016 Qualitätsmanagement 0000001 Einführung ISO 9001 0000002 Die neue ISO 9001: 2015 - TÜV SÜD Schulungstour durch Österreich

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 5. September 2000 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 5. September 2000 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2000 Ausgegeben am 5. September 2000 Teil II 280. Verordnung: Änderung der Berufszugangs-Verordnung Güterkraftverkehr

Mehr

Was ist der Energieausweis?... 2. Inhalte des Energieausweises?... 2. Wer braucht einen Energieausweis?... 3

Was ist der Energieausweis?... 2. Inhalte des Energieausweises?... 2. Wer braucht einen Energieausweis?... 3 Der Energieausweis Inhalt Was ist der Energieausweis?... 2 Inhalte des Energieausweises?... 2 Wer braucht einen Energieausweis?... 3 Wie muss der Energieausweis aussehen?... 3 Wer darf einen Energieausweis

Mehr

MAN Truck & Bus AG Ein Unternehmen der MAN Gruppe Postfach 50 60 20 D-80976 München www.neoplan-bus.com

MAN Truck & Bus AG Ein Unternehmen der MAN Gruppe Postfach 50 60 20 D-80976 München www.neoplan-bus.com e unser b e a c h t e n Si bot M e s s e ang e MAN Truck & Bus AG Ein Unternehmen der MAN Gruppe Postfach 50 60 20 D-80976 München www.neoplan-bus.com Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Die

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Basis Staplerkurs (5 Tage)

Basis Staplerkurs (5 Tage) Basis Staplerkurs (5 Tage) Grundkurs Typ P Anfänger ohne Fahrpraxis Mindestalter 18 Jahre Ausreichende Kenntnisse der Kurssprache (deutsch oder französisch) Fahrtauglichkeit Umfassender und detaillierter

Mehr

VORBEREITUNGSKURSE ZUR BAUMEISTERPRÜFUNG. Modul 1 / 2 / 3

VORBEREITUNGSKURSE ZUR BAUMEISTERPRÜFUNG. Modul 1 / 2 / 3 VORBEREITUNGSKURSE ZUR BAUMEISTERPRÜFUNG Modul 1 / 2 / 3 BAUMEISTER VORBEREITUNGSKURSE BAUAkademie OÖ DAS KOMPETENZZENTRUM DER BAUMEISTER Die Befähigungsprüfung Baumeister und die Vorbereitung auf diese

Mehr

Einzigartige Ausbildung: HolztechnikerIn und WirtschaftsingenieurIn Die führende private Fachausbildung für holzverarbeitende Berufe:

Einzigartige Ausbildung: HolztechnikerIn und WirtschaftsingenieurIn Die führende private Fachausbildung für holzverarbeitende Berufe: Einzigartige Ausbildung: HolztechnikerIn und WirtschaftsingenieurIn Die führende private Fachausbildung für holzverarbeitende Berufe: Das Holztechnikum Kuchl (HTL und Fachschule) bietet Jugendlichen ab

Mehr

Gesetzesverordnung. Alles hat sich verändert. Ing. Giancarlo Bianchi ENSHPO Chairman & AIAS President Opatija Conference 31 March & 1 April 2011

Gesetzesverordnung. Alles hat sich verändert. Ing. Giancarlo Bianchi ENSHPO Chairman & AIAS President Opatija Conference 31 March & 1 April 2011 Gesetzesverordnung Alles hat sich verändert Ing. Giancarlo Bianchi ENSHPO Chairman & AIAS President Opatija Conference 31 March & 1 April 2011 Systemansatz Es betracht alle verschiedenen Faktoren, als

Mehr

Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zur/m. Geprüfte/-r Industriemeister/-in Metall

Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zur/m. Geprüfte/-r Industriemeister/-in Metall Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zur/m Geprüfte/-r Industriemeister/-in Metall Vorbereitung auf qualifizierte Sach- und Führungsaufgaben in der Industrie. Die Prüfung erfolgt vor dem Prüfungsausschuss

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

Vorankündigung 2015 / 16 Führungskräfteschulungen. Gebäudezertifizierung für Neubauten und Sanierung Gebäudezertifizierung für den Bestand

Vorankündigung 2015 / 16 Führungskräfteschulungen. Gebäudezertifizierung für Neubauten und Sanierung Gebäudezertifizierung für den Bestand Vrankündigung 2015 / 16 Führungskräfteschulungen Gebäudezertifizierung für Neubauten und Sanierung Gebäudezertifizierung für den Bestand Zielgruppe: Baumeister/-innen, Architekten/-innen, Ingenieurknsulenten/-innen,

Mehr

bildet ihren vorteil Personalverrechner/In

bildet ihren vorteil Personalverrechner/In Diese Angebotsvielfalt bildet ihren vorteil Diplomausbildung Personalverrechner/In inkl. BMD-Lohn kompetenzen für eine sichere zukunft In dieser Diplomausbildung erwerben Sie das grundlegende Wissen und

Mehr

Energieausweis (fast) alles klar

Energieausweis (fast) alles klar ÖGEBAU-Journal, Beitrag Dipl.-Ing. Robert Rosenberger Energieausweis (fast) alles klar Wer die Frage stellt, wo der Energieausweis in Österreich geregelt ist, muss sich auf eine umfangreiche Antwort einstellen.

Mehr

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung.

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung. Gefahrgutbeauftragtenausbildung: Erst- und Fortbildung - Kombikurs (durch anerkannten Schulungsveranstalter Sieglinde Eisterer TUGIS Gefahrguttransport) Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung:

Mehr

Lehrabschlussprüfung Industriekaufmann/Industriekauffrau WIEN

Lehrabschlussprüfung Industriekaufmann/Industriekauffrau WIEN Lehrabschlussprüfung Industriekaufmann/Industriekauffrau WIEN Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Wirtschaftskammer Wien - Gewerbehaus Rudolf Sallinger Platz 1 1030 Wien (U4 Stadtpark) 2 Wo gibt

Mehr

GEPRÜFTER BETRIEBSWIRT / GEPRÜFTE BETRIEBSWIRTIN

GEPRÜFTER BETRIEBSWIRT / GEPRÜFTE BETRIEBSWIRTIN MERKBLATT Aus- und Weiterbildung GEPRÜFTER BETRIEBSWIRT / GEPRÜFTE BETRIEBSWIRTIN Der Karriereweg über die praxisorientierte Weiterbildung zum/zur Gepr. Betriebswirt/-in knüpft an den Kenntnissen, Fertigkeiten

Mehr

Befähigungsprüfung für das reglementierte Gewerbe der Unternehmensberater einschließlich der Unternehmensorganisation

Befähigungsprüfung für das reglementierte Gewerbe der Unternehmensberater einschließlich der Unternehmensorganisation Befähigungsprüfung für das reglementierte Gewerbe der Unternehmensberater einschließlich der Unternehmensorganisation Die Prüfung für das uneingeschränkte Gewerbe besteht aus 3 Modulen: Modul 1: Fachlich

Mehr

ERKLÄRUNG: Ausstellungs-Berechtigung für Energieausweise nach EnEV 2014

ERKLÄRUNG: Ausstellungs-Berechtigung für Energieausweise nach EnEV 2014 Bitte unterschreiben und alle Seiten per Post senden an: Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien Melita Tuschinski, Dipl.-Ing.UT, Freie Architektin Bebel-Strasse 78 D-70193 Stuttgart

Mehr

9370 WMS Mechatronik 1. Jahrg. Höherqualifizierung für Techniker in Metall- und Elektroberufen

9370 WMS Mechatronik 1. Jahrg. Höherqualifizierung für Techniker in Metall- und Elektroberufen DIE WIFI-WERKMEISTERSCHULE - IHR WEG ZUM ANGESTELLTEN UND MEISTER Lebenslanges Lernen ist heutzutage ein absolutes Muss, um die Karriereleiter hinaufzusteigen. Die WIFI- WERKMEISTERSCHULE ist eines der

Mehr

Gebäude- und Installationstechnik

Gebäude- und Installationstechnik Gebäude- und Installationstechnik Bereiten Sie sich auf eine meisterliche Zukunft vor! www.wifiwien.at WIFI Wien 2014/15 Wir bringen Sie auf Kurs. Mit Bildungsangeboten für jede berufliche Anforderung

Mehr

Berufskraftfahrer-Weiterbildungen

Berufskraftfahrer-Weiterbildungen Berufskraftfahrer-Weiterbildungen Gut geschult in der PEMA Akademie Die PEMA Akademie in Kooperation mit der Kirchner-Schulung Transport & Verkehr bietet ab sofort alle relevanten Ausbildungsthemen im

Mehr

Ganz sicher oben arbeiten!

Ganz sicher oben arbeiten! www.moellerart.de Die Lift2Go Safety First Programme bringen Sie nach oben. Einfach, sicher und schnell. Ganz sicher oben arbeiten! Arbeitsbühnen-Seminare w w w. m o e l l e r a r t. d e 2 0 1 4 Mit uns

Mehr

Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück I, Nummer 1, am 11.02.1998, im Studienjahr 1997/98.

Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück I, Nummer 1, am 11.02.1998, im Studienjahr 1997/98. Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück I, Nummer 1, am 11.02.1998, im Studienjahr 1997/98. 1. Universitätslehrgang Psychosoziale Supervision und Coaching Das Bundesministerium für Wissenschaft

Mehr

I N F O R M A T I O N S B L A T T BETREFFEND DIE BEFÄHIGUNGSPRÜFUNG FÜR DAS BEWACHUNGSGEWERBE

I N F O R M A T I O N S B L A T T BETREFFEND DIE BEFÄHIGUNGSPRÜFUNG FÜR DAS BEWACHUNGSGEWERBE Meisterprüfungsstelle Wirtschaftskammer Wien Rud. Sallinger-Platz 1 1030 Wien T: 01/514 50-2437 F: 514 50-2449 W: http://wko.at/wien/meisterpruefung I. ALLGEMEINES Zulassungsvoraussetzungen: I N F O R

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung 2016/2017. Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger)

WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung 2016/2017. Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger) WIFI-RECHNUNGSWESEN-Ausbildung 2016/2017 Buchhaltung 1 (= Buchhaltung für Anfänger) Gesamtkompetenz: Tagesabschluss Theorie und Grundbegriffe, rechtliche u. organisatorische Rahmenbedingungen, laufende

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

Sanitär- und Heizungstechnik

Sanitär- und Heizungstechnik Sanitär- und Heizungstechnik Vorbereitungskurse für eine meisterliche Karriere! www.wifiwien.at WIFI Wien 2013/14 Wir bringen Sie auf Kurs. Mit Bildungsangeboten für jede berufliche Anforderung begleiten

Mehr

Energieausweis NEU für Gebäude in Oberösterreich. Energieeffizienz steigern und Transparenz erhöhen

Energieausweis NEU für Gebäude in Oberösterreich. Energieeffizienz steigern und Transparenz erhöhen Energieausweis NEU für Gebäude in Oberösterreich Energieeffizienz steigern und Transparenz erhöhen Energieausweis NEU für Gebäude in Oberösterreich Energieeffizienz steigern und Transparenz erhöhen Seit

Mehr

Personalsachbearbeiter/in

Personalsachbearbeiter/in 40850F15 Personalsachbearbeiter/in Abschluss der Arbeitnehmerkammer Bremen PersonalsachbearbeiterInnen werden als Bindeglied zwischen Bewerbern, Mitarbeitern und Vorgesetzten verstanden. Die stetig neuen

Mehr

INFORMATION: I-EBK 12-059

INFORMATION: I-EBK 12-059 Klagenfurt, Bearbeiterin: Pickardt INFORMATION: Ausbildung zur Berechnung von Energieausweisen gemäß EU-Gebäuderichtlinie (Wohngebäude) in Kombination mit einer Ausbildung zum Energieberater 1 gemäß ARGE-EBA

Mehr

Nachweis berufspraktischer Tätigkeiten (gemäß der Verordnung über Masterabschlüsse für Lehrämter in Niedersachsen (Nds. MaVO-Lehr) vom 15.11.

Nachweis berufspraktischer Tätigkeiten (gemäß der Verordnung über Masterabschlüsse für Lehrämter in Niedersachsen (Nds. MaVO-Lehr) vom 15.11. Merkblatt zum Nachweis der berufspraktischen Tätigkeiten im Bachelorstudiengang Technical Education und dem Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen Nachweis berufspraktischer Tätigkeiten (gemäß

Mehr

EBC*L - STUFE A - BASISLEHRGANG TAG

EBC*L - STUFE A - BASISLEHRGANG TAG EBC*L - STUFE A - BASISLEHRGANG TAG Betriebswirtschaftliches Kernwissen mit dem Wirtschaftsführerschein Betriebswirtschaftliche Argumentation wird in Unternehmen und Organisationen erwartet. Sie möchten

Mehr

SWPF Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) mit Wahlfach Praktikum Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS)

SWPF Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) mit Wahlfach Praktikum Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) SWPF Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) mit Wahlfach Praktikum Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) SWPF Netzwerktechnik II (jeweils 2 SWS) mit Wahlfach Praktikum Netzwerktechnik II (jeweils 2 SWS) Gliederung

Mehr

Der Energieausweis im Kärntner Baurecht

Der Energieausweis im Kärntner Baurecht Der Energieausweis im Kärntner Baurecht Mag. Susanne Mariska 2008 Burggasse 14/IV, A-9020 Klagenfurt, Tel.: 05 0536 22871-22879, Fax: 05 0536 22870, e-mail: kvak@ktn.gv.at http://www.verwaltungsakademie.ktn.gv.at

Mehr

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D)

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Kurs: Projektmanagement (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) JBL bietet speziell für

Mehr

EBC*L- DER EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN

EBC*L- DER EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN - DER EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN www.bfi-wien.at European Business Competence Licence Der Europäische Wirtschaftsführerschein (EBC*L) ist das Betriebswirtschaftszertifikat für die Praxis und Ihr

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Betriebswirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Betriebswirtin

Mehr

Gewerblicher Masseur Medizinischer Masseur Heilmasseur

Gewerblicher Masseur Medizinischer Masseur Heilmasseur Medizinischer Masseur Heilmasseur Unterschiede und Möglichkeiten zur Selbständigkeit GewO 1994 Berufszugangsverordnung Alle Informationen beziehen sich auf den aktuellen Stand der Gewerbeordnung. Landesinnung

Mehr

Deutsch als Fremdsprache. Grundkurse, Vorbereitungskurse und Prüfungen im WIFI Salzburg

Deutsch als Fremdsprache. Grundkurse, Vorbereitungskurse und Prüfungen im WIFI Salzburg Deutsch als Fremdsprache Grundkurse, Vorbereitungskurse und Prüfungen im WIFI Salzburg www.wifi.at/salzburg WIFI Salzburg ÖSTERREICHISCHES SPRACHDIPLOM (ÖSD) Die ÖSD-Sprachprüfung ist ein wichtiger Teil

Mehr

Technische Akademie Wuppertal. Studium neben Ausbildung und Beruf

Technische Akademie Wuppertal. Studium neben Ausbildung und Beruf Technische Akademie Wuppertal Studium neben Ausbildung und Beruf Wer ist die TAW? Eine der größten Institutionen für praxisorientierte berufliche Weiterbildung in Deutschland in freier Trägerschaft. 1948

Mehr

EU-Energieausweis. Mehr Wert für Ihr Gebäude mit dem EU-Energieausweis. Das lässt keinen kalt. www.austrotherm.com

EU-Energieausweis. Mehr Wert für Ihr Gebäude mit dem EU-Energieausweis. Das lässt keinen kalt. www.austrotherm.com Mehr Wert für Ihr Gebäude mit dem EU-Energieausweis Das lässt keinen kalt. www.austrotherm.com Willkommen bei der 3. Ausgabe der Austrotherm Erfolgsfibel! Wirtschaftlicher Erfolg hängt heute mehr denn

Mehr

Voraussetzungen für die Erlangung einer Gewerbeberechtigung für das Spediteurgewerbe einschl. Transportagenten

Voraussetzungen für die Erlangung einer Gewerbeberechtigung für das Spediteurgewerbe einschl. Transportagenten Voraussetzungen für die Erlangung einer Gewerbeberechtigung für das Spediteurgewerbe einschl. Transportagenten (Stand: November 2008) Formeller Befähigungsnachweis gem BGBl. Nr. 83 vom 28. Jänner 2003

Mehr

Double Degree-Programm Sofia/Wien ZWEITE DIPLOMPRÜFUNG BAUINGENIEURWESEN / WASSERBAU. E 6 1 0... Kennzahl Matrikelnummer. Vor- und Familiennname...

Double Degree-Programm Sofia/Wien ZWEITE DIPLOMPRÜFUNG BAUINGENIEURWESEN / WASSERBAU. E 6 1 0... Kennzahl Matrikelnummer. Vor- und Familiennname... PRÜFUNGSPROTOKOLL Double Degree-Programm Sofia/Wien ZWEITE DIPLOMPRÜFUNG BAUINGENIEURWESEN / WASSERBAU Prüfungsprotokoll-Nr.... E 6 1 0... Kennzahl Matrikelnummer Vor- und Familiennname... Datum, Ort und

Mehr

KOMPAKTLEHRGANG IMMOBILIENVERWALTUNGS- ASSISTENZ

KOMPAKTLEHRGANG IMMOBILIENVERWALTUNGS- ASSISTENZ KOMPAKTLEHRGANG IMMOBILIENVERWALTUNGS- ASSISTENZ www.bfi-wien.at Sie wollen in Zukunft im Bereich der Haus- und Immobilienverwaltung tätig sein? Mit diesem Kompaktlehrgang machen Sie den ersten Schritt

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Betriebswirt (IHK)/zur Geprüften Betriebswirtin (IHK) ist eine öffentlichrechtliche Prüfung

Mehr

Schwerpunktinformation CAD-Unterricht, PC, Notebook... an der Camillo Sitte Lehranstalt

Schwerpunktinformation CAD-Unterricht, PC, Notebook... an der Camillo Sitte Lehranstalt Schwerpunktinformation CAD-Unterricht, PC, Notebook... an der Camillo Sitte Lehranstalt OStR. Prof. Dipl.-Ing. Edmund Bauer CAD-Kustode der Camillo Sitte Lehranstalt Der gesamte Vortrag steht über die

Mehr

Übersicht über die im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen zu erbringenden Module, Studium ohne Schwerpunktausrichtung

Übersicht über die im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen zu erbringenden Module, Studium ohne Schwerpunktausrichtung Name: Matr.Nr.: Übersicht über die im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen zu erbringenden Module, Studium ohne Schwerpunktausrichtung Module BE 1 BE 2 BE 3 BE 4 BE 5 BE 6 Bauinformatik I Baukonstruktion

Mehr

Satzung zum Erwerb der Zusatzqualifikation Computational Fluid Dynamics (CFD) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Satzung zum Erwerb der Zusatzqualifikation Computational Fluid Dynamics (CFD) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München Satzung zum Erwerb der Zusatzqualifikation Computational Fluid Dynamics (CFD) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München vom 11.03.2009 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art.

Mehr

Landesstelle für Brandverhütung. des Bundeslandes Niederösterreich

Landesstelle für Brandverhütung. des Bundeslandes Niederösterreich Landesstelle für Brandverhütung des Bundeslandes Niederösterreich Ausbildungsangebot 2015/2016 Kurs und Seminarüberblick Kurse Modul 1 - Ausbildung zum Brandschutzwart Modul 2 - Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten

Mehr

FACHSCHULUNGEN 2014/2015

FACHSCHULUNGEN 2014/2015 FACHSCHULUNGEN 2014/2015 PERFORMANCE FOR SIMPLICITY ARBEITEN SIE NOCH ODER LERNEN SIE SCHON? Sie sind noch nicht mit den neuesten Normen und Vorschriften vertraut? Sie würden gern die Produktmontage und

Mehr

Du entscheidest. Du gestaltest. Du löst Probleme. Du packst an. Du bewirbst Dich. Wir bilden Dich aus.

Du entscheidest. Du gestaltest. Du löst Probleme. Du packst an. Du bewirbst Dich. Wir bilden Dich aus. Es liegt in Deiner Hand. Du entscheidest. Du gestaltest. Du löst Probleme. Du packst an. Du bewirbst Dich. Wir bilden Dich aus. Willkommen im Team KNott Das wollen wir Als Weltmarktführer in dem Segment

Mehr

Allgemeine Informationen zum Berufskraftfahrer

Allgemeine Informationen zum Berufskraftfahrer Allgemeine Informationen zum Berufskraftfahrer "" - was bedeutet das? Alle Fahrer im Güter- und, sofern sie Fahrten gewerblich durchführen und mit Fahrzeugen unterwegs sind, für die ein Führerschein der

Mehr

5 Informationstechnik

5 Informationstechnik 5 Informationstechnik Ihre Fachliche Beratung Jörg Zillger Telefon 0351 8087-527 Telefax 0351 4640-34527 joerg.zillger@hwk-dresden.de Anmeldung und Bildungsberatung Andrea Taube Telefon 03522 302-356 Telefax

Mehr

Info St. Gallen 20.01.2011

Info St. Gallen 20.01.2011 Info St. Gallen 20.01.2011 LCM-Bau - Entwicklung & Idee Erfahrungen aus der erfolgreichen Abwicklung 2002-2010 Unternehmensstrategie Nachhaltigkeit Prof. Stempkowski Wissenschaftlicher Leiter Entwicklung

Mehr

KURSPROGRAMM DER FACHAUSSCHÜSSE DER PRO-GE / LO-WIEN

KURSPROGRAMM DER FACHAUSSCHÜSSE DER PRO-GE / LO-WIEN KURSPROGRAMM DER FACHAUSSCHÜSSE DER PRO-GE / LO-WIEN www.proge.at Inhalt Fachausschuss der Metall- und Orthopädietechnik...3 Vorbereitungskurs auf die Lehrabschlussprüfung MetallbearbeiterIn und StahlbautechnikerIn...3

Mehr

Bildungschancen 2014. TÜV SÜD Akademie. Management und Technik. Seminare Österreich

Bildungschancen 2014. TÜV SÜD Akademie. Management und Technik. Seminare Österreich Bildungschancen 2014 Management und Technik Seminare Österreich TÜV SÜD Akademie Kursprogramm 2014 Qualitätsmanagement 1111513 Qualitätsassistent QA-TÜV 1111101 Qualitätsmanagement-Fachkraft QMF-TÜV 1111102

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6623.1-16/1 vom 20. Mai 2009 Lehrplan für das Berufskolleg Technisches Berufskolleg II Angewandte Technik Schwerpunkt Grundlagen

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Logistikmeister/Geprüfte Logistikmeisterin

Informationen zur Prüfung Geprüfter Logistikmeister/Geprüfte Logistikmeisterin Informationen zur Prüfung Geprüfter Logistikmeister/Geprüfte Logistikmeisterin Die Prüfung zum Geprüften Logistikmeister/zur Geprüften Logistikmeisterin ist eine öffentlichrechtliche Prüfung auf der Basis

Mehr

Terminplanung. Seminare

Terminplanung. Seminare & K. - H. Windmüller Terminplanung Seminare 2015 Arbeitssicherheitsschulungen & Karl - Heinz Windmüller Diemstraße 4 D - 53881 - Wißkirchen Telefon Herr Pohl: +49 / (0) 173 / 70 94 626 +49 / (0) 2251 /

Mehr