1. Historische Entwicklung des Korrosionsschutzes von Rohrleitungen 1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Historische Entwicklung des Korrosionsschutzes von Rohrleitungen 1"

Transkript

1 IX Vorwort v 1. Historische Entwicklung des Korrosionsschutzes von Rohrleitungen Erste Rohrleitung Metalle und Naturwissenschaft Passiver Korrosionsschutz - Beschickungen Elektrolyse Kathodischer Korrosionsschutz Streuströme in Rohrleitungen Kathodischer Schutz in den USA Streustromschutz und KKS in Deutschland Wechselstromkorrosion und Hochspannungsbeeinflussung Grundlagen der Korrosion und des Korrosionsschutzes Einleitung Korrosionsarten und Korrosionsschutzmaßnahmen Korrosionsschutz durch Umhüllungen Korrosion durch anodische Gleichströme Kathodischer Korrosionsschutz Kathodischer Korrosionsschutz mit galvanischen Anoden Kathodischer Korrosionsschutz mit Fremdstrom Anodische und kathodische Spannungstrichter Spezifischer Umhüllungswiderstand Bezugselektroden Nachweis der Wirksamkeit des kathodischen Korrosionsschutzes durch Bestimmung des IR-freien Potentials U R_ frei Betriebsabhängige Kriterien für die Bewertung der Wirksamkeit des kathodischen Korrosionsschutz erdverlegter Rohrleitungen Hinweise zum 100-mV"-Polarisationskriterium Korrosionsschutz durch betriebliche Maßnahmen Korrosionsarten und Korrosionsschutzmaßnahmen bei Korrosion durch Gleichströme Belüftungselemente Kontaktelement Streustromkorrosion (durch Gleichströme) Wechselstromkorrosion Spannungsrisskorrosion 45

2 X High-pH-Spannungsrisskorrosion (high ph SpRK) Near neutral ph-spannungsrisskorrosion (near neutral ph SpRK) Wasserstoff-induzierte Rissbildung Passiver Korrosionsschutz Definition und Anforderungen Klassifizierung und Umhüllungsarten Werksumhüllungen für Stahlrohre und Formteile Polyethylen-Umhüllungen (PE) Polypropylen-Umhüllungen (PP) Polyurethanbeschichtungen (PUR) Epoxidharzbeschichtungen Flüssigbeschichtungen Pulverbeschichtungen Bitumenumhüllungen Faserzementbeschichtungen (FZM) GfK-Beschichtungen Umhüllungen für Rohre und Formteile aus duktilem Gusseisen Polyethylen-Umhüllungen Zementmörtelumhüllung Zinküberzug mit Deckbeschichtung Polyethylen-Folienumhüllung Baustellenumhüllungen Klassifizierung Normanforderungen Materialauswahl Verarbeitung Petrolatumbänder Kunststoffbänder Butylkautschukband mit und ohne Streckbremse Dreischichtband Zweischichtband Klebeband Bandsysteme Bitumenbänder Schrumpfmaterialien Duroplastische Materialien Fehlstellenausbesserung Rohrschutzmatten Boden-Luft-Übergänge Umhüllung von Messkontakten Umhüllungsprüfung Visuelle Prüfung Prüfung der Schälfestigkeit Prüfung von duroplastischen Beschichtungen Hochspannungsprüfung Stromeinspeise- und Polarisationsstrommessung Umhüllungsschäden 82

3 XII 4. Planung, Bau und Inbetriebnahme des kathodischen Korrosionsschutzes für erdverlegte Stahlrohrleitungen Einleitung Voraussetzungen zur Anwendung des kathodischen Korrosionsschutzes Planungsgrundlagen Rohrleitungsschutzstromdichte, Schutzstrombedarf und Schutzbereich Hochspannungsbeeinflussung Streustrombeeinflussung Planungsdokumentation Planung und Bau von Korrosionsschutzanlagen Galvanische Anodenanlagen Fremdstromschutzanlagen Standortwahl Schutzstromgerät Anodenanlage Planung und Bau von Korrosionsschutzmessstellen Rohr/Bodenpotential-Messstelle (P-Messstelle) Mantelrohrmessstelle (SP; SRS) Kabel und Kabelanschlüsse Kabel und Kabeltypen Kabel/Rohrleitungsanschlüsse Lichtbogenbolzenschweißverfahren mit Spitzenzündung Stiftlötverfahren ( Pin-Bracing-Verfahren") Gießschmelzschweißverfahren ( Cadweidverfahren") Baubegleitende KKS-Sondermessungen Inbetriebnahme und Nachmessung des kathodischen Korrosionsschutzes Streustrombeeinflussung Beeinflussung durch den kathodischen Schutz fremder Objekte Beeinflussung durch anodische Spannungstrichter Beeinflussung durch kathodische Spannungstrichter Beschreibung eines praktischen Beispiels Beeinflussung durch gleichstrombetriebene Bahnen Beeinflussungskriterien Schutzmaßnahmen Schutzmaßnahmen bei Beeinflussung durch zeitlich konstante anodische und kathodische Spannungstrichter Schutzmaßnahmen bei Beeinflussung durch zeitlich veränderliche Streuströme Streustromableitung (Drainage) Streustromabsaugung (Soutirage) Positionierung von Anlagen zum Schutz gegen Streustromkorrosion 118

4 Messtechnik bei Streustrom durch gleichstrombetriebene Bahnen Beeinflussung durch erdmagnetische Variationen Verfahren zur Fehlstellenortung und Bestimmung des Korrosionsschutzzustandes Prinzip und Messergebnisse der Intensivmessung Messverfahren Allgemeine Hinweise Zwei-Elektroden-Verfahren Additionsverfahren (Kalkulationsverfahren) Verfahren zur Eliminierung des Streustromeinflusses (Drei-Elektroden-Verfahren) Spannungstrichtermessung zur ausschließlichen Fehlstellenortung Intensivmessungen unter besonderen Bedingungen Intensivmessungen in eng bebauten Gebieten Intensivmessungen in Böden mit niedrigem spezifischen Bodenwiderstand bzw. bei hoher Überdeckung der Rohrleitung Auswertung von Intensivmessungen Messfehler Elektrodendifferenz Hochohmiger Bodenkontakt der Elektroden 139

5 XIV Messwertverfälschung durch Rohrsuchgeräte Bruch des Messkabels und temporärer Ausfall von Schutzanlagen während einer IFO-Messung Beeinflussung von Rohrleitungen durch Hochspannungsfreileitungen und elektrifizierte Bahnanlagen Einleitung Möglichkeiten der Beeinflussung Kapazitive Beeinflussung Ohmsche Beeinflussung Induktive Beeinflussung Beeinflussungen auf Rohrleitungen in der Praxis Ermittlung der Beeinflussungsspannung Rechnerische Ermittlung der induzierten Beeinflussungsspannung Messtechnische Ermittlung der induzierten Beeinflussungsspannung Dauerbeeinflussung durch elektrifizierte Bahnstrecken Ermittlung des Umweltreduktionsfaktors Überlagerung von ohmscher und induktiver Kurzzeitbeeinflussung im Nahbereich von Kraftwerken, Schalt-und Umspannanlagen Maßnahmen gegen gefährlich hohe Beeinflussungsspannungen Verträglichkeit von Maßnahmen Maßnahmen für die Bauphase der Rohrleitung Maßnahmen für die Betriebsphase der Rohrleitung Definierte Erdung der Rohrleitung Aufteilung durch Isolierstellen Reduktionsleiter Korrosionsschutz in Ortsverteilungsnetzen Korrosionsgefährdung von Gasverteilungsnetzen Planung und Einrichtung des kathodischen Korrosionsschutzes Neue bzw. erneuerte Verteilungsnetze mit älterem Netzbestand Ältere Verteilungsnetze Ältere Verteilungsnetze mit Kunststoffleitungen Separates, neues Verteilungsnetz an einer Gasregelstation Schutzbereiche Schutzstromversorgung Polarisationsstrommessung Überwachung des kathodischen Korrosionsschutzes Fernüberwachung Ausschaltpotentialmessung Fehlerortung Fehlersuche bei Kontaktfehlern Fehlersuche an Isolierstücken Zustandsorientierte Instandhaltung 190

6 XV 9. Überwachung kathodisch geschützter Rohrleitungsnetze Nachweis der Wirksamkeit des kathodischen Korrosionsschutzes Überwachung Fehler an kathodisch geschützten Rohrleitungen Umhüllungsschäden Mantelrohrkontakte Spundwände Berührungen mit fremden, erdverlegten Installationen Ausfall von Schutzanlagen Veränderung der Streustrombeeinflussung durch gleichstrombetriebene Bahnen Wechselstrombeeinflussung Fernüberwachungssysteme Fehlerortung Fehlerortung mit Wechselstrom Fehlerortung mit Gleichstrom Elektrische Überbrückung von Isolierverbindungen Berührung zu einer fremden unbekannten Installation Lokalisierung von Mantelrohrkontakten Detektion von Korrosionsangriffen Korrosionsangriffe Die intelligente Molchung einer molchbaren Rohrleitung Die Magnetflussmolchung Das Prinzip der Magnetflussmolchung Die Molchanzeigen Die Anzahl der externen Materialverluste (ext ML) 214

7 XVI Die Genauigkeit der Molchanzeigen Die Bewertung der Molchanzeigen Die Bewertung der externen Molchanzeigen Die Bewertung der internen Molchanzeigen Molchzyklen Erkennen von Korrosionsangriffen an nicht molchbaren Rohrleitungen Das NoPig-Verfahren Prinzip Durchführung einer Messung Auswertung der Messdaten und exemplarische Ergebnisse Das EMUS-Verfahren Messprinzip Durchführung einer Messung Widerstandsmessproben Messprinzip und Durchführung einer Messung Beispiel für eine Messung Korrosionschutz als Bestandteil der Integrität von Gasleitungen Einleitung Integrität und Korrosionsschutz von Leitungen Allgemeines Definition und Integritätsmerkmale Technische Integrität Organisatorische Integrität Daten- und Informationsintegrität KKS als Element der Integritätsbewertung Bau und Überwachung Berührungsschutz und Wechselstromkorrosion Mantelrohre Intensivmessung / Intensive Fehlstellen Ortung 233 ' Korrosionsmessungen bei nicht molchbaren Leitungen Inline-Inspection (Intelligente Molchung) Daten-, Informations- und organisatorische Integrität Geographisches informations System (GIS) Allgemeines Objektdefinitionen, -erstellung und Darstellung Objekterstellung und-darstellung im GIS-System Kathodisches Korrosionsschutzprogramm WinKKS Allgemeines Objektdefinitionen in der Datenbank Objekterstellung und -darstellung im WinKKS-System Schnittstellen zum GIS und mobilen Datenerfassungssystemen Erfassen und Nutzen von Daten in WinKKS Erfassung von Stamm- und Bewegungsdaten (Messwerte) Datennutzung Schnittstellen zwischen GIS und WinKKS 239

8 XVII 12. Wechselstromkorrosion Einleitung Beschreibung von Korrosionsschäden durch Wechselstrom an kathodisch geschützten Rohrleitungen Forschungsschwerpunkte zur Wechselstromkorrosion Erste Parameterstudie Untersuchungen zum Einfluss der Bodenzusammensetzung Untersuchungen zur Bedeutung des IR-freien Potentials Coulometrische Oxidation und Modeilvorstellungen zum Korrosionsmechanismus Einfluss des kathodischen Schutzes Technische Empfehlungen und Regeln Zusammenfassung Kathodischer Korrosionsschutz bei Mantelrohren aus Stahl und Dükern Mantelrohre aus Stahl Elektrische Eigenschaften des Mantelrohres, des Ringraumes und der Rohrleitung Elektrisches Ersatzschaltbild Rohrleitung außerhalb des Mantelrohres Mantelrohr und Rohrleitung innerhalb des Mantelrohres Genauigkeit von Berechungsergebnissen und Beispiel für die Bewertung des kathodischen Korrosionsschutzes bei Streustrombeeinflussung Kathodischer Korrosionsschutz der Rohrleitung im Mantelrohr Widerstand-Vergleichsmethode Polarisation-Vergleichsmethode Mantelrohre aus Kunststoff Mantelrohre aus Stahlbeton Verfüllung des Ringraums von Mantelrohren Wechselstromkorrosionsgefährdung Korrosionsschutz bei Rohrleitungen, die im Horizontal Drilling- Verfahren eingezogen werden Ermittlung des Strom-Grenzwertes I* Polarisationsstrommessung Bewertung des Messergebnisses Häufig benutzte Formelzeichen und Abkürzungen Kathodischer Korrosionsschutz in komplexen Anlagen Anwendung des kathodischen Korrosionsschutzes in komplexen Anlagen Grundlage des kathodischen Korrosionsschutzes in komplexen Anlagen Korrosionsgefährdung in komplexen Anlagen 279

9 XVIII 14.4 Prinzip des kathodischen Korrosionsschutzes in komplexen Anlagen Basisschutz Lokaler Kathodischer Schutz (hot-spot-schutz) Anwendung in der Praxis Beeinflussung fremder erdverlegter Anlagen Nachweis der Wirksamkeit des kathodischen Korrosionsschutzes in komplexen Anlagen Anodenanlagen Anodenanlagen für den Basisschutz Kabelanoden "MMO" für den hot-spot-schutz Einzelanoden für den hot-spot-schutz Überwachungseinrichtungen zum Nachweis des kathodischen Schutzes komplexer Anlagen Messsonden Ausgewählte Messpunkte Technik der Schutzstromgeräte Schutzstromgeräte für den Basisschutz Schutzstromgeräte für Einzelanoden Überwachung der Anoden und Schutzstromgeräte Messeinrichtungen Inbetriebnahme des kathodischen Schutzes komplexer Anlagen Kathodischer Korrosionsschutz von Hochspannungskabeln im Stahlrohr Problemstellung Erdung Bauformen von Abgrenzeinheiten Diodenabgrenzeinheit Niederohmige Widerstände Höherohmige Widerstände Abgrenzeinheiten mit elektrolytischen Zellen Erdung über verschiedene Abgrenzeinheiten Errichtung von kathodischen Korrosionsschutzanlagen Kontrolle des kathodischen Schutzes Streustrom-Schutz Korrosionsschutz bei Wasser- und Abwasserleitungen Geschichtliches zur Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Entwicklung der deutschen Wasserversorgung Stand der deutschen Abwasserentsorgung Aspekte der Innenkorrosion und Innenauskleidung von Rohreitungen für den Transport von Wässern Korrosionsrelevante Wasserparameter 317

10 XIX Innenauskleidung von Rohren Zementmörtelauskleidungen Schädigungsmechanismen und Einsatzgrenzen von Zementmörtelauskleidungen Grundlegende Betrachtungen zum Innenkorrosionsrisiko bei Abwasserbauwerken Regelwerke und Normen Mechanismen der Korrosion im Inneren von Abwasserkanälen Dauertauchzone Wechselzone Scheitelzone / Gasraum Besonderheiten bei der Anwendung des kathodischen Korrosionsschutzes Isolierverbindungen in kathodisch geschützten Wasserleitungen Wirtschaftlichkeit des Kathodischen Korrosionsschutzes Einleitung Investitions- und Betriebskosten für die Einrichtung von KKS Wirtschaftlichkeitsberechnung für die Einrichtung von KKS beim Neubau eines Gasversorgungsnetzes Wirtschaftlichkeitsberechnung für die Nachrüstung von KKS an einem bereits bestehenden Gasversorgungsnetz Resümee Nationale und internationale Regelsetzung im Fachgebiet Korrosionsschutz erdverlegter Rohrleitungen" Einleitung Zusammenstellung der aktuellen Technischen Regeln Technische Regeln der ISO DIN EN ISO IS ISO/DIS f ISO/DIS ISO/DIS Technische Regeln des CEN DIN EN DIN EN DIN EN DIN EN DIN EN CEN/TS DIN EN DIN EN

11 XX DIN EN Ad hoc 6" Technische Regeln des ECISS DIN EN DIN EN DIN EN Technische Regeln CENELEC DIN EN pren Technische Regeln des DIN DIN DIN DIN DIN DIN DIN DIN Teil DIN Teil Technische Regeln des DVGW DVGW-Arbeitsblatt GW DVGW-Arbeitsblatt GW DVGW-Arbeitsblatt GW DVGW-Arbeitsblatt GW DVGW-Merkblatt GW DVGW-Merkblatt GW DVGW-Merkblatt GW DVGW-Merkblatt G DVGW-Hinweise Technische Regeln der AfK AfK-Empfehlung Nr AfK-Empfehlung Nr AfK-Empfehlung Nr AfK-Empfehlung Nr AfK-Empfehlung Nr AfK-Empfehlung Nr AfK-Empfehlung Nr AfK-Empfehlung Nr AfK-Empfehlung Nr Literatur 351 Inserentenverzeichnis 363

Messtechnik beim kathodischen

Messtechnik beim kathodischen TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit fkks cert gmbh in Esslingen Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-12088-05-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-12088-05-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-12088-05-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Gültigkeitsdauer: 30.08.2013 bis 29.08.2018 Ausstellungsdatum: 01.10.2013 Urkundeninhaber:

Mehr

Aktuelles aus dem Regelwerk Gas und Wasser (Stand: 03/2014 1. Quartal 2014)

Aktuelles aus dem Regelwerk Gas und Wasser (Stand: 03/2014 1. Quartal 2014) Aktuelles aus dem Regelwerk Gas und Wasser (Stand: 03/2014 1. Quartal 2014) Präsentation zu den Neuerungen im DVGW-Regelwerk - für Unterweisungen in den Betrieben - für die Arbeitskreise der DVGW-Landesgruppe

Mehr

Technische Regel Arbeitsblatt. DVGW GW 9 (A) Mai Beurteilung der Korrosionsbelastungen von erdüberdeckniedrig

Technische Regel Arbeitsblatt. DVGW GW 9 (A) Mai Beurteilung der Korrosionsbelastungen von erdüberdeckniedrig Regelwerk Technische Regel Arbeitsblatt DVGW GW 9 (A) Mai 2011 ten Rohrleitungen und Behältern aus unlegierten und Beurteilung der Korrosionsbelastungen von erdüberdeckniedrig legierten Eisenwerkstoffen

Mehr

DIN DVS. Schweißtechnik 7. Schweißtechnische Fertigung Schweißverbindungen. DIN-DVS-Taschenbuch 284. Normen

DIN DVS. Schweißtechnik 7. Schweißtechnische Fertigung Schweißverbindungen. DIN-DVS-Taschenbuch 284. Normen DIN DVS DIN-DVS-Taschenbuch 284 Schweißtechnik 7 Schweißtechnische Fertigung Schweißverbindungen Normen Inhalt DIN-Nummernverzeichnis Verzeichnis der gegenüber der letzten Auflage nicht mehr abgedruckten

Mehr

Phänomene und Mechanismen P. Linhardt

Phänomene und Mechanismen P. Linhardt Korrosion Phänomene und Mechanismen P. Linhardt BIP (2010) = 284 Mrd. * 3,5% = 10 Mrd. 1.186,- je Einwohner *Quelle: Statistik Austria http://info.tuwien.ac.at/cta/korrosion/ BEGRIFFE (nach ÖNORM EN ISO

Mehr

1 3 0 4 0 6 0 9 0 9 0 9 0 7 0 8 0 1 0 2 0 7 0 6 0 9 0 0 0 5 0 6 0 9 0 6 0 0 0 0. 0 1. 0 1 0 8 0 6 0 6 0 9 0 5 0 6 0 4 0 7 0 8 0 6 0 7 0 4 0 8 0 6 0 6 0 6 0 3 0 2 0 9 0 2 0 1 0 6 0 8 0 4 0 7 0 5 0 5 0 8

Mehr

Der Komplettanbieter für Kathodischen Korrosionsschutz. Rohrleitungen, Behälter, Stahlbeton- und Sonderbauwerke

Der Komplettanbieter für Kathodischen Korrosionsschutz. Rohrleitungen, Behälter, Stahlbeton- und Sonderbauwerke Der Komplettanbieter für Kathodischen Korrosionsschutz Rohrleitungen, Behälter, Stahlbeton- und Sonderbauwerke Wir schützen Ihre Investitionen - für Jahrzehnte Korrosion an Rohrleitungen, Behältern, Stahl

Mehr

erdverlegten Kupferkabeln

erdverlegten Kupferkabeln Qualitätssicherung von erdverlegten Kupferkabeln Beeinflussung durch Streuströme Ing. Hartmut Wagner September 2011 History Persönlichkeiten, it die den Beginn des KKS in Österreich über Jahrzehnte geprägt

Mehr

Cathodic protection of submarine pipelines. Protection cathodique des canalisations sous marines

Cathodic protection of submarine pipelines. Protection cathodique des canalisations sous marines ÖNORM EN 12474 Ausgabe: 2001-12-01 Normengruppen B und M Ident (IDT) mit ICS 23.040.99; 77.060 Kathodischer Korrosionsschutz für unterseeische Rohrleitungen Cathodic protection of submarine pipelines Protection

Mehr

RWE Netzservice KATHODISCHER KORROSIONSSCHUTZ

RWE Netzservice KATHODISCHER KORROSIONSSCHUTZ RWE Netzservice KATHODISCHER KORROSIONSSCHUTZ BETRIEB UND INSTANDHALTUNG Zur Vorbeugung von korrosionsbedingten Ausfällen unterirdischer Versorgungsleitungen bzw. unterirdischer Tanklager aus Stahl bieten

Mehr

Intelligenter Korrosionsschutz

Intelligenter Korrosionsschutz Intelligenter Korrosionsschutz Februar 2016 Know-how, Logistik und Dienstleistungen aus einer Hand Open Grid Europe GmbH Kallenbergstraße 5 45141 Essen T +49 201 3642-0 F +49 201 3642-13900 info@open-grid-europe.com

Mehr

Anhang 2. Technische Mindestanforderungen für. Anschlussleitungen. an Verteilerleitungen der Begas

Anhang 2. Technische Mindestanforderungen für. Anschlussleitungen. an Verteilerleitungen der Begas Anhang 2 Technische Mindestanforderungen für Anschlussleitungen an Verteilerleitungen der Begas Version 3 Jänner 2007 TechMindestanf_Begas_2007.doc Version 3-01/2007 Seite 1/8 INHALTSVERZEICHNIS 1 an das

Mehr

von Unternehmensanleihen

von Unternehmensanleihen Simon Schiffet Implizite Ausfallwahrscheinlichkeiten von Unternehmensanleihen Eine empirische Analyse in unterschiedlichen Währungen auf Basis von Zinsstrukturkurven Mit einem Geleitwort von Prof. Dr.

Mehr

Vorstellung 1. Schutzstromgeräte 2. DC-Versorgungssysteme 3. Fremdstromanoden 4. Galvanische Anoden 5. Messstellen 6. Bezugselektroden 7.

Vorstellung 1. Schutzstromgeräte 2. DC-Versorgungssysteme 3. Fremdstromanoden 4. Galvanische Anoden 5. Messstellen 6. Bezugselektroden 7. Vorstellung 1 Schutzstromgeräte 2 DC-Versorgungssysteme 3 Fremdstromanoden 4 Galvanische Anoden 5 Messstellen 6 Bezugselektroden 7 Kabel 8 Kabelanschlusstechnik 9 Fernwirktechnik 10 Messgeräte 11 Computer

Mehr

Jedenfalls nicht mit kathodischem Korrosionsschutz!

Jedenfalls nicht mit kathodischem Korrosionsschutz! x Fe II O y Fe III O Korrosion? Nicht mit uns! 2 3 z H O 2 Jedenfalls nicht mit kathodischem Korrosionsschutz! Als Rost bezeichnet man Korrosionsprodukte, die aus Eisen oder Stahl durch Oxidation mit Sauerstoff

Mehr

Kathodischer Korrosionsschutz erdverlegter Rohrleitungen. www.vc-austria.com

Kathodischer Korrosionsschutz erdverlegter Rohrleitungen. www.vc-austria.com Kathodischer Korrosionsschutz erdverlegter Rohrleitungen www.vc-austria.com Korrosionsprobleme? Werterhaltung für Jahrzehnte Erdverlegte Rohrleitungen und Pipelines sind kostspielige Investitionsobjekte.

Mehr

Korrosion und kathodischer Korrosionsschutz. Kathodischer Korrosionsschutz wirkt. Mit Sicherheit.

Korrosion und kathodischer Korrosionsschutz. Kathodischer Korrosionsschutz wirkt. Mit Sicherheit. Korrosion und kathodischer Korrosionsschutz Kathodischer Korrosionsschutz wirkt. Mit Sicherheit. Korrosion verursacht Schäden große Schäden! Betroffen sind insbesondere Metallkonstruktionen, die sich im

Mehr

Entwurf. Anwendungsbeginn E DIN IEC (VDE ): Anwendungsbeginn dieser Norm ist...

Entwurf. Anwendungsbeginn E DIN IEC (VDE ): Anwendungsbeginn dieser Norm ist... Anwendungsbeginn Anwendungsbeginn dieser Norm ist... Inhalt Nationales Vorwort... 7 1 Anwendungsbereich... 9 2 Normative Verweisungen... 9 3 Begriffe... 9 4 Anlagenbedingungen... 12 4.1 Allgemeine Grundsätze...

Mehr

Messtechnik. Rainer Parthier

Messtechnik. Rainer Parthier Rainer Parthier Messtechnik Grundlagen und Anwendungen der elektrischen Messtechnik für alle technischen Fachrichtungen und Wirtschaftsingenieure 6., überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 136 Abbildungen

Mehr

Die Errichtung von Tiefenoden für den KKS

Die Errichtung von Tiefenoden für den KKS HLUG - Fortbildung 24.06.2014 Die Errichtung von Tiefenoden für den KKS 1 Referent: Jörg Maurmann Maurmann GmbH D-45549 Sprockhövel Hombergstraße 33 c www.maurmann.com Übersicht 2 - Prinzip. - Aufgaben.

Mehr

Beeinflussung von Rohrleitungen aus duktilem Gußeisen durch Gleichrund Wechselströme aus fremden Strom-Anlagen

Beeinflussung von Rohrleitungen aus duktilem Gußeisen durch Gleichrund Wechselströme aus fremden Strom-Anlagen Beeinflussung von Rohrleitungen aus duktilem Gußeisen durch Gleichrund Wechselströme aus fremden Strom-Anlagen Von Gerhard Heim und Wolf-Oietrich Gras 1. Problemstellung Be~ der elektrischen Beeinflussung

Mehr

^ÖIT DIN. Schweißen im Stahlbau. Beuth. Normen-Handbuch. Normen für die Herstellerzertifizierung. nach DIN EN 1090-1. Jochen W.

^ÖIT DIN. Schweißen im Stahlbau. Beuth. Normen-Handbuch. Normen für die Herstellerzertifizierung. nach DIN EN 1090-1. Jochen W. Deutscher Wien DIN ^ÖIT NormenHandbuch Schweißen im Stahlbau Normen für die Herstellerzertifizierung nach DIN EN 10901 Jochen W. Mußmann 4., aktualisierte und erweiterte Auflage Stand der abgedruckten

Mehr

Einführung. Galvanische Zelle. Korrosion + - Univ.-Prof. Dr. Max J. Setzer Vorlesung - Korrosion Seite 1

Einführung. Galvanische Zelle. Korrosion + - Univ.-Prof. Dr. Max J. Setzer Vorlesung - Korrosion Seite 1 Univ.-Prof. Dr. Max J. Setzer Vorlesung - Korrosion Seite 1 Einführung MWG 8 / Die Korrosion ist ein Redox-Prozess Bei der Änderung der Oxidationsstufe entstehen Ionen geladene Teilchen. Der Oxidationsprozess

Mehr

Fußball und Strategie

Fußball und Strategie Thomas Fritz Fußball und Strategie Eine effizienzorientierte Analyse der Fußballbundesliga Rainer Hampp Verlag München und Mering 2006 Geleitwort Vorwort Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

Prüfungen an Erdungs- und Potentialausgleichsanlagen (Teil 1)

Prüfungen an Erdungs- und Potentialausgleichsanlagen (Teil 1) Prüfungen an Erdungs- und Potentialausgleichsanlagen (Teil 1) Anlagen zur Erdung und zum Potentialausgleich sind wie andere elektrische Anlagen und Betriebsmittel bei der Erstprüfung und bei wiederkehrenden

Mehr

DIN EN 16247-1. Disclaimer (Optional location for any required disclaimer copy. To set disclaimer, or delete, go to View Master Slide Master)

DIN EN 16247-1. Disclaimer (Optional location for any required disclaimer copy. To set disclaimer, or delete, go to View Master Slide Master) Ganzheitliche Effizienzberatung für Unternehmen DIN EN 16247-1 Außeneinsatz Analyse Bericht REOptima GmbH Mollenbachstraße 19 info@energieaudit-din16247.de Tel. +49 711 230030-29 71229 Copyright Leonberg

Mehr

von Fußböden (Systemböden)

von Fußböden (Systemböden) Messverfahren zur Messung des Ableitwiderstandes von Fußböden (Systemböden) GIT ReinRaumTechnik 02/2005, S. 50 55, GIT VERLAG GmbH & Co. KG, Darmstadt, www.gitverlag.com/go/reinraumtechnik In Reinräumen

Mehr

Inhalt. Vorwort Einleitung... 13

Inhalt. Vorwort Einleitung... 13 Inhalt Vorwort... 5 1 Einleitung... 13 2 Pflicht zur Prüfung elektrischer Geräte... 21 2.1 Rechtsvorschriften... 21 2.2 Prüffristen... 28 2.3 Verantwortung für das Prüfen... 32 2.4 Besonderheiten der Prüfpflicht,

Mehr

ÖNORM CEN/TS ENTWURF VORNORM

ÖNORM CEN/TS ENTWURF VORNORM ENTWURF VORNORM ÖNORM CEN/TS 15280 Ausgabe: 2005-09-01 Normengruppe M Ident (IDT) mit prcen/ts 15280:2005 ICS 23.040.99; 77.060 Beurteilung der Korrosionswahrscheinlichkeit durch Wechselstrom an erdverlegten

Mehr

Neue Erkenntnisse zur Wechselstromkorrosion: Auswirkung auf die Praxis

Neue Erkenntnisse zur Wechselstromkorrosion: Auswirkung auf die Praxis Schweizerische Gesellschaft für Korrosionsschutz Neue Erkenntnisse zur Wechselstromkorrosion: Auswirkung auf die Praxis Dr. Markus Büchler Kathodischer Korrosionsschutz Die Dauerhaftigkeit von Rohrleitungen

Mehr

Gesättigte Automobilmärkte und Individualisierung 2. Systematischer Produktaufbau für Fahrzeugfamilien 2

Gesättigte Automobilmärkte und Individualisierung 2. Systematischer Produktaufbau für Fahrzeugfamilien 2 Inhaltsverzeichnis Kurzfassung Abstract Danksagung Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Allgemeine Abkürzungen Fahrzeugspezifische Abkürzungen I Ill V VII IX XVII XVII XVII Formelzeichen 1

Mehr

Korrosion von Stahl in Beton

Korrosion von Stahl in Beton Korrosionsschutz für Meerwasserbauwerke Workshop 29.10.2014 Hamburg Kathodischer Korrosionsschutz von Stahlbeton ein Überblick Dipl.-Ing. M. Bruns Alle Rechte vorbehalten 1 Korrosion von Stahl in Beton

Mehr

Schlauchliner machen Druck

Schlauchliner machen Druck 14. Deutscher Schlauchlinertag Firmenforum Schlauchliner machen Druck Stand der Technik Normung für Druckleitungen 18.04.2016 1 Stand der Technik Gewebeschlauchrelining Ab ca. Beginn der 90er Jahre des

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis IX XI XVII XIX XXI 1 Einleitung 1 1.1 Problemstellung 1 1.2 Zielsetzung und Forschungsfragen

Mehr

siemens.com/power-technologies VDE 0101 Errichtung von Hochspannungsanlagen

siemens.com/power-technologies VDE 0101 Errichtung von Hochspannungsanlagen siemens.com/power-technologies VDE 0101 Errichtung von Hochspannungsanlagen Siemens AG 2014 All rights reserved. Answers for infrastructure and cities. Starkstromanlagen Blatt 2 Von international bis national

Mehr

Druckluft- und Gasnetze

Druckluft- und Gasnetze Druckluft- und Gasnetze Sichere Auslegung von Gasnetzen Minimierung der Betriebs- und Instandhaltungskosten Vergleichmäßigung des Betriebsdruckes Simulation und Berechnung von Gasströmungen in Rohrleitungsnetzen

Mehr

Vorwort. 1 Druckgusslegierungen und ihre Eigenschaften 3. 1.1 Aluminiumdruckgusslegierungen 4. 1.2 Magnesiumdruckgusslegierungen 8

Vorwort. 1 Druckgusslegierungen und ihre Eigenschaften 3. 1.1 Aluminiumdruckgusslegierungen 4. 1.2 Magnesiumdruckgusslegierungen 8 Inhaltsverzeichnis IX Inhaltsverzeichnis Vorwort Einleitung V XXIII 1 Druckgusslegierungen und ihre Eigenschaften 3 1.1 Aluminiumdruckgusslegierungen 4 1.2 Magnesiumdruckgusslegierungen 8 1.3 Kupferdruckgusslegierungen

Mehr

Energieausweis. Qualitätspass für Gebäude

Energieausweis. Qualitätspass für Gebäude Energieausweis Qualitätspass für Gebäude Dipl.-Ing. R. Preininger ! EU Gebäuderichtlinie Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden vom 2002-12-16! EU-Staaten müssen Energieeinsparung verstärken!

Mehr

EN-Normen. DIN 6601, Ausgabe: Beständigkeit der Werkstoffe von Behältern/Tanks aus Stahl gegenüber Flüssigkeiten (Positiv-Flüssigkeitsliste)

EN-Normen. DIN 6601, Ausgabe: Beständigkeit der Werkstoffe von Behältern/Tanks aus Stahl gegenüber Flüssigkeiten (Positiv-Flüssigkeitsliste) KVU CCE CCA Lagerbehälter Tanks aus Metall EN-Normen Stand: Mai 2008 SN EN 12285-1, Ausgabe:2003-03 Werksgefertigte Tanks aus Stahl - Teil 1: Liegende zylindrische ein- und doppelwandige Tanks zur unterirdischen

Mehr

Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XVII XIX 1 Einleitung...1 1.1 Problemstellung...1 1.2 Zielsetzung der Analyse...2 1.3 Methodik und Gang der Untersuchung...4 2 Die deutsche

Mehr

Technischer Hinweis Merkblatt DVGW GW 117 (M) September 2014

Technischer Hinweis Merkblatt DVGW GW 117 (M) September 2014 Regelwerk Technischer Hinweis Merkblatt DVGW GW 117 (M) September 2014 Kopplung von GIS- und ERP-Systemen Der DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. Technisch-wissenschaftlicher Verein fördert

Mehr

Versicherungszyklen in der Schaden- und Unfallversicherung - Erklärungsansätze und Steuerungsmöglichkeiten

Versicherungszyklen in der Schaden- und Unfallversicherung - Erklärungsansätze und Steuerungsmöglichkeiten Karlsruher Reihe II Risikoforschung und Versicherungsmanagement Band 5 Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h. c. Robert Schwebler Prof. Dr. Ute Werner Versicherungszyklen in der Schaden- und Unfallversicherung

Mehr

Reaktion eines metallischen Werkstoffes mit seiner Umgebung, die eine meßbare, schädliche Veränderung des Werkstoffes bewirkt.

Reaktion eines metallischen Werkstoffes mit seiner Umgebung, die eine meßbare, schädliche Veränderung des Werkstoffes bewirkt. 8.1.1 Grundlagen der Korrosion Seite 1 von 17 Der Begriff Korrosion: Reaktion eines metallischen Werkstoffes mit seiner Umgebung, die eine meßbare, schädliche Veränderung des Werkstoffes bewirkt. Treibende

Mehr

Merkblatt Nr. 1.8/6 Stand: Juni 2010 alte Nummer: 1.9-8

Merkblatt Nr. 1.8/6 Stand: Juni 2010 alte Nummer: 1.9-8 Bayerisches Landesamt für Umwelt Merkblatt Nr. 1.8/6 Stand: Juni 2010 alte Nummer: 1.9-8 Ansprechpartner: Referat 91 Rohrnetzmaterialien in der Trinkwasserversorgung Einfluss der Wasserbeschaffenheit auf

Mehr

EUlJ. Implizite Ausfallwahrscheinlichkeiten der Staatsanleihen von Schwellenländern. " Dr. Konrad Mair. Ermittlung und Determinanten

EUlJ. Implizite Ausfallwahrscheinlichkeiten der Staatsanleihen von Schwellenländern.  Dr. Konrad Mair. Ermittlung und Determinanten Reihe: Finanzierung, Kapitalmarkt und Banken Band 70 Herausgegeben von Prof. Dr. Hermann Locarek-Junge, Dresden, Prof. Dr. Klaus Röder, Regensburg, und Prof. Dr. Mark Wahrenburg, Frankfurt " Dr. Konrad

Mehr

Was geht Qualitätsmanagement/ Qualitätsicherung die Physiotherapeutenan? Beispiel einer zertifizierten Abteilung

Was geht Qualitätsmanagement/ Qualitätsicherung die Physiotherapeutenan? Beispiel einer zertifizierten Abteilung Was geht Qualitätsmanagement/ Qualitätsicherung die Physiotherapeutenan? Beispiel einer zertifizierten Abteilung Angestellten Forum des ZVK Stuttgart 04.03.2016 Birgit Reinecke ZentraleEinrichtungPhysiotherapieund

Mehr

10 NORMEN UND RICHTLINIEN 10 NORMEN UND RICHTLINIEN

10 NORMEN UND RICHTLINIEN 10 NORMEN UND RICHTLINIEN 10 NORMEN UND RICHTLINIEN 10 NORMEN UND RICHTLINIEN 389 EN Normen EN Normen EN 545 Rohre, Formstücke, Zubehörteile aus duktilem Gusseisen und ihre Verbindungen für Wasserleitungen Anforderungen und Prüfverfahren

Mehr

12. Kapitel: Dauerhaftigkeit 12/1. E-Book Guss-Rohrsysteme. 12 Dauerhaftigkeit

12. Kapitel: Dauerhaftigkeit 12/1. E-Book Guss-Rohrsysteme. 12 Dauerhaftigkeit E-Book Guss-Rohrsysteme 12. Kapitel: Dauerhaftigkeit 12/1 12 Dauerhaftigkeit 12.1 Allgemeines 12.2, Grundlagen 12.3 Allgemeine Betrachtung von Korrosionsschutz- Maßnahmen bei Rohrleitungen aus duktilem

Mehr

Bilanzierung von güterwirtschaftlichen Sicherungsbeziehungen nach IAS 39 zum Hedge Accounting

Bilanzierung von güterwirtschaftlichen Sicherungsbeziehungen nach IAS 39 zum Hedge Accounting Schriften zum Revisionswesen Herausgegeben von Professor Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge und Professor Dr. Hans-Jürgen Kirsch 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN EN 13636

DEUTSCHE NORM DIN EN 13636 DEUTSCHE NORM DIN EN 13636 Oktober 2004 X ICS 23.020.10; 77.060 Kathodischer Korrosionsschutz von unterirdischen metallenen Tankanlagen und zugehörigen Rohrleitungen; Deutsche Fassung EN 13636:2004 Cathodic

Mehr

Korrosion in der Hausinstallation

Korrosion in der Hausinstallation Korrosion in der Hausinstallation Normung Die Normung definiert Korrosion als die Reaktion eines Werkstoffes mit seiner Umgebung. Sie führt zu einer messbaren Veränderung des Werkstoffes und kann eine

Mehr

Methoden der Produktentwicklung

Methoden der Produktentwicklung Methoden der Produktentwicklung von Prof. Dr.-Ing. Werner Engeln Hochschule für Gestaltung, Technik und Wirtschaft Pforzheim Oldenbourg Industrieverlag München Seite 1 Einleitung 1 2 Produkt 3 2.1 Definition

Mehr

Bodenwiderstandsmessungen als kostengünstiger Baustein zur Zustands bewertung alter Graugussleitungen

Bodenwiderstandsmessungen als kostengünstiger Baustein zur Zustands bewertung alter Graugussleitungen KORROSIONSSCHUTZ Fachbericht Bodenwiderstandsmessungen als kostengünstiger Baustein zur Zustands bewertung alter Graugussleitungen Theorie und Praxis Das physikalische Messverfahren der Bodenwiderstandsmessung

Mehr

/ / 2012

/ / 2012 Betriebsanleitung (Ex-Schutz relevanter Teil) für Temperatursensoren gemäß der EU-Richtlinie 94/9/EG Anhang VIII (ATEX) Gruppe II, Gerätekategorie 3D/3G TS325A 706292 / 00 11 / 2012 Hinweise für den sicheren

Mehr

Inhaltsübersicht. 4.4 Unterschied in der Gesamtsteuerbelastung der Kapitalgesellschaft und des Anteilseigners. bei einer Mantelverwendung...

Inhaltsübersicht. 4.4 Unterschied in der Gesamtsteuerbelastung der Kapitalgesellschaft und des Anteilseigners. bei einer Mantelverwendung... Inhaltsübersicht Geleitwort... V Vorwort... VII Inhaltsübersicht... IX Inhaltsverzeichnis... XI Abkürzungsverzeichnis... XXI Symbolverzeichnis... XXXIII Abbildungsverzeichnis...XXXV Beispielverzeichnis...

Mehr

Kurzvorstellung Messmöglichkeiten mit 4a impetus P. Reithofer, M. Rollant, A. Fertschej (4a engineering GmbH)

Kurzvorstellung Messmöglichkeiten mit 4a impetus P. Reithofer, M. Rollant, A. Fertschej (4a engineering GmbH) Kurzvorstellung Messmöglichkeiten mit 4a impetus P. Reithofer, M. Rollant, A. Fertschej (4a engineering GmbH) Workshop Kunststoffe, Filderstadt 24. September 2013 1 Inhalt Einleitung Messtechnik Software

Mehr

Aktuelle Abschlussarbeiten

Aktuelle Abschlussarbeiten Aktuelle Abschlussarbeiten Aktuelle Abschlussarbeiten 1 Potentiale Sonstige moderner Themen IT-Technologien Projektmanagement 2 Social Collaboration 43 1 Projektmanagement 1.1 Entwurf eines Bezugsrahmens

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-13119-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-13119-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-13119-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Gültigkeitsdauer: 08.11.2013 bis 07.11.2018 Ausstellungsdatum: 08.11.2013 Urkundeninhaber:

Mehr

Anlagenbezogener Gewässerschutz Rohrleitungen zum Transport von wassergef. Stoffen Rohrleitungen zum Transport wassergefährdender Stoffe

Anlagenbezogener Gewässerschutz Rohrleitungen zum Transport von wassergef. Stoffen Rohrleitungen zum Transport wassergefährdender Stoffe Rohrleitungen zum Transport wassergefährdender Stoffe Umweltbundesamt R+D INDUSTRIE CONSULT 1 Rohrleitungen sind Anlagen zum Transport wassergefährdender Stoffe innerhalb eines Betriebsgeländes. Zu den

Mehr

TE7. Deckblatt. Maßnahmen beim Bau und Betrieb von Rohrleitungen im Einflussbereich von Hochspannungs-Drehstromanlagen und Wechselstrom-Bahnanlagen

TE7. Deckblatt. Maßnahmen beim Bau und Betrieb von Rohrleitungen im Einflussbereich von Hochspannungs-Drehstromanlagen und Wechselstrom-Bahnanlagen Schiedsstelle für Beeinflussungsfragen Deutsche Bahn AG Deutsche Telekom AG Verband der Elektrizitätswirtschaft VDEW e.v. TE7 Deckblatt Maßnahmen beim Bau und Betrieb von Rohrleitungen im Einflussbereich

Mehr

Finanzierungsentscheidung bei Existenzgründung unter Berücksichtigung der Besteuerung

Finanzierungsentscheidung bei Existenzgründung unter Berücksichtigung der Besteuerung Heidi Reichle Finanzierungsentscheidung bei Existenzgründung unter Berücksichtigung der Besteuerung Eine betriebswirtschaftliche Vorteilhaftigkeitsanalyse Mit einem Geleitwort von Univ.-Prof. Dr. Dieter

Mehr

Anforderungen an die Probenahme

Anforderungen an die Probenahme Trinkwasserverordnung 2001 27012012 Trinkwassersysteme in Gebäuden Anforderungen an die Probenahme Pd Dr Georg-J Tuschewitzki Wir verfügen über 70000 Bestandswohnungen, bitte unterbreiten Sie ein Angebot

Mehr

TE7. Deckblatt. Maßnahmen beim Bau und Betrieb von Rohrleitungen im Einflussbereich von Hochspannungs-Drehstromanlagen und Wechselstrom-Bahnanlagen

TE7. Deckblatt. Maßnahmen beim Bau und Betrieb von Rohrleitungen im Einflussbereich von Hochspannungs-Drehstromanlagen und Wechselstrom-Bahnanlagen Schiedsstelle für Beeinflussungsfragen Deutsche Bahn AG Deutsche Telekom AG Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.v. TE7 Deckblatt Maßnahmen beim Bau und Betrieb von Rohrleitungen im Einflussbereich

Mehr

Harmonisierung des internen und externen Rechnungswesens

Harmonisierung des internen und externen Rechnungswesens Christian Hebeler Harmonisierung des internen und externen Rechnungswesens US-amerikanische Accounting-Systeme als konzeptionelle Grundlage für deutsche Unternehmen? Mit einem Geleitwort von Prof. Dr.

Mehr

Die Kombination von Medizinprodukten. SystemCheck

Die Kombination von Medizinprodukten. SystemCheck Die Kombination von Medizinprodukten SystemCheck Fachtagung der FKT 12.06.2008 Untertitel Die Prüfung und Bewertung von medizinischen elektrischen Systemen mit rechtssicherer Dokumentation zum Schutz von

Mehr

Gesetzesvorgaben und neue Materialanforderungen für Wasserzähler.

Gesetzesvorgaben und neue Materialanforderungen für Wasserzähler. Gesetzesvorgaben und neue Materialanforderungen für Wasserzähler. Festgelegte Anforderungen der Trinkwasserverordnung Stufe 3 ab 12/2013 bezüglich der Verschärfung der Bleiwerte auf 0,01mg / Liter am 01.12.2013.

Mehr

PV-Indach-Systeme im Outdoor-Test Elektrische, mechanische und thermische Vermessungen

PV-Indach-Systeme im Outdoor-Test Elektrische, mechanische und thermische Vermessungen PV-Indach-Systeme im Outdoor-Test Elektrische, mechanische und thermische Vermessungen Norbert Henze, Peter Funtan, Siwanand Misara, Maria Roos Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik

Mehr

Rohrleitungen im Gas- und Wasserbau.

Rohrleitungen im Gas- und Wasserbau. INDUSTRIE SERVICE VERANSTALTUNG Rohrleitungen im Gas- und Wasserbau. Lehrgänge gemäß DVGW Arbeitsblatt GW 330 und GW 15. www.tuv.com PE-Schweißen nach DVGW GW 330. Grundkurs. Herstellung von Schweißverbindungen

Mehr

Trockenelektrodensysteme

Trockenelektrodensysteme Textilintegrierte Trockenelektrodensysteme für die dauerhafte EKG-Ableitung Zur Erlangung des akademischen Grades eines DOKTOR-INGENIEURS von der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik des

Mehr

Qualitätssicherung in der Schweißtechnik

Qualitätssicherung in der Schweißtechnik Qualitätssicherung in der Schweißtechnik DVS-Merkblätter und -n Herausgegeben vom Technischen Ausschuß des Deutschen Verbandes für Schweißtechnik e.v., Düsseldorf 2., überarbeitete und erweiterte Auflage

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis V IX XV XVII Abkürzungs Verzeichnis XXI 1 Warum die Mittelstandsfinanzierung in das Blickfeld rückt - Einführung r 1 2 Weshalb Risikoorientierung notwendig

Mehr

Kabelfehlerortung an Energiekabeln. Systematik der Kabelprüfung, Diagnose und Kabelfehlerortung

Kabelfehlerortung an Energiekabeln. Systematik der Kabelprüfung, Diagnose und Kabelfehlerortung Kabelfehlerortung an Energiekabeln Systematik der Kabelprüfung, Diagnose und Kabelfehlerortung Inhalt: 1. Prüfung, Diagnose und Teilentladungsmessung 2. Kabelfehlerortung Von der Aufgabenstellung her unterscheidet

Mehr

KORROSION. Ist die von der Oberfläche ausgehende Zerstörung metallischer Werkstoffe.

KORROSION. Ist die von der Oberfläche ausgehende Zerstörung metallischer Werkstoffe. KORROSION Ist die von der Oberfläche ausgehende Zerstörung metallischer Werkstoffe. KORROSIONSURSACHEN CHEMISCHE KORROSION Das Metallteil wird direkt durch den umgebenden Stoff, ohne Einfluss von Feuchtigkeit,

Mehr

Rechtsprobleme der anzeigepflichtigen Anlagen des Immissionsschutzrechts

Rechtsprobleme der anzeigepflichtigen Anlagen des Immissionsschutzrechts Bochumer juristische Studien Bd. 121 Rechtsprobleme der anzeigepflichtigen Anlagen des Immissionsschutzrechts Uta Becker Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer Bochum 1994 Gliederung Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Struktur der neuen TRWI DIN EN 806, DIN EN 1717 und DIN 1988

Struktur der neuen TRWI DIN EN 806, DIN EN 1717 und DIN 1988 Struktur der neuen TRWI EN 806, EN 1717 und 1988 Franz-Josef Heinrichs, ZVSHK St. Augustin Technische Regeln für Trinkwasser-Installationen EN 806 EN1717 1988 Technische Regel des DVGW 1 Szenario Europäische

Mehr

Abbildungsverzeichnis... XXIII. Tabellenverzeichnis... XXV. Abkürzungsverzeichnis... XXVII. Management Summary... XXIX

Abbildungsverzeichnis... XXIII. Tabellenverzeichnis... XXV. Abkürzungsverzeichnis... XXVII. Management Summary... XXIX I N H A L T S V E R Z E I C H N I S XV Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... XXIII Tabellenverzeichnis... XXV Abkürzungsverzeichnis... XXVII Management Summary... XXIX 1 Datenschutz und der betriebliche

Mehr

Kurzfassung... I. Inhaltsverzeichnis...I" 1 Einleitung Forschungsziel Angestrebte Forschungsergebnisse...2

Kurzfassung... I. Inhaltsverzeichnis...I 1 Einleitung Forschungsziel Angestrebte Forschungsergebnisse...2 Inhaltsverzeichnis Kurzfassung... I Inhaltsverzeichnis...I" 1 Einleitung...1 1.1 ᄐ ท füh٢uท g...1 1.2 Wissenschaftliche,technische und wirtschaftliche Problemstellung...1 1.3 Forschungsziel... 2 1.3.1

Mehr

Labor für Werkstoffanalytik

Labor für Werkstoffanalytik Labor für Werkstoffanalytik Schriftliche Vorbereitung zur Übung Korrosion-Korrosionsschutz erarbeitet von Marcel Prinz Veranstaltungstechnik & -management Fachsemester 2 Folgende Schwerpunkte sind in der

Mehr

Grundsätze ordnungsmäßiger Gewinnrealisierung

Grundsätze ordnungsmäßiger Gewinnrealisierung Grundsätze ordnungsmäßiger Gewinnrealisierung von Dipl.-Kfm. Dr. Roland Euler IDW-Verlag GmbH Düsseldorf 1989 Inhaltsverzeichnis Seite Problemstellung 1 1. Kapitel Die Rechtsnatur und die Ermittlung der

Mehr

www.geolantis.com Zeit- und kosteneffizient in die Zukunft Digitaler Leitungskataster

www.geolantis.com Zeit- und kosteneffizient in die Zukunft Digitaler Leitungskataster Zeit- und kosteneffizient in die Zukunft Digitaler Leitungskataster 1 WAS SIE ERWARTET... Datenerfassung Vorstellung Mobile Planauskunft Anforderungen fortschrittlicher Unternehmen Mobile Planauskunft

Mehr

PATENTANMELDUNG. mt CI 5 C23F 13/04. @ Erfinder: Peez, Gustav. W-8000 Munchen 60(DE)

PATENTANMELDUNG. mt CI 5 C23F 13/04. @ Erfinder: Peez, Gustav. W-8000 Munchen 60(DE) Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen des brevets Veröffentlichungsnummer: 0 529 372 AI EUROPAISCHE PATENTANMELDUNG Anmeldenummer: 92113500.0 mt CI 5 C23F 13/04 @ Anmeldetag: 07.08.92

Mehr

Christian Vinck Die Entwicklung einer Balanced Scorecard für eine Non-Profit-Organisation: Am Beispiel des Deutschen Tennis Bundes e. V.

Christian Vinck Die Entwicklung einer Balanced Scorecard für eine Non-Profit-Organisation: Am Beispiel des Deutschen Tennis Bundes e. V. Christian Vinck Die Entwicklung einer Balanced Scorecard für eine Non-Profit-Organisation: Am Beispiel des Deutschen Tennis Bundes e. V. XIII Inhaltsverzeichnis A Einleitung 1 1 Einführung in die Forschungsthematik...

Mehr

Prüfungen vor Inbetriebnahme von Niederspannungsanlagen

Prüfungen vor Inbetriebnahme von Niederspannungsanlagen VDE-Schriftenreihe Normen verständlich 63 Prüfungen vor Inbetriebnahme von Niederspannungsanlagen Besichtigen - Erproben - Messen nach DIN VDE 0100-600 Bearbeitet von Manfred Kammler 04. Auflage, durchgesehene

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort. Abkürzungsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort. Abkürzungsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis Geleitwort Vorwort Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis V VII IX XV XIX XXI 1 Einleitung 1 1.1 Motivation und Zielsetzung.......................... 5 1.2 Wissenschaftstheoretische

Mehr

Kabelfehlerortung an Energiekabeln. Einleitung/Systematik der Kabelfehlerortung an Energiekabeln

Kabelfehlerortung an Energiekabeln. Einleitung/Systematik der Kabelfehlerortung an Energiekabeln Kabelfehlerortung an Energiekabeln Einleitung/Systematik der Kabelfehlerortung an Energiekabeln Inhalt: 1. Einleitung 2. Aufbau von Kabeln 3. Kabelfehler 01. Einleitung Die Ortung von Fehlern an Nachrichten-

Mehr

Kundensegmentierung, Risikodialog und Risikomanagement für gehobene Privatkunden

Kundensegmentierung, Risikodialog und Risikomanagement für gehobene Privatkunden Kundensegmentierung, Risikodialog und Risikomanagement für gehobene Privatkunden Eine Betrachtung aus finanzmarktökonomischer Sicht DISSERTATION der Universität St. Gallen, Hochschule für Wirtschafts-,

Mehr

Prüfung elektrischer Geräte in der betrieblichen Praxis

Prüfung elektrischer Geräte in der betrieblichen Praxis VDE-Schriftenreihe Normen verständlich 62 Prüfung elektrischer Geräte in der betrieblichen Praxis nach DIN VDE 0701/0702/0751 Dipl.-Ing. Klaus Bödeker (Hrsg.) Dipl.-Ing. Ulrich Kammerhoff Dipl.-Ing. Robert

Mehr

Ganzheitliches Tourismus-Marketing

Ganzheitliches Tourismus-Marketing Sören Bär Ganzheitliches Tourismus-Marketing Die Gestaltung regionaler Kooperationsbeziehungen Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Ursula Altenburg Deutscher Universitäts-Verlag Inhaltsverzeichnis Inhaltsübersicht

Mehr

Softwareentwicklung nach der ISO9001?

Softwareentwicklung nach der ISO9001? Agenda Softwareentwicklung nach der ISO9001? von Robert Woll Motivation Einige aktuelle Herausforderungen für Unternehmen heutzutage: zunehmende Konkurrenz höhere Kundenanforderungen stärkere Integration

Mehr

Inhalt. Die in den Verzeichnissen verwendeten Abkürzungen bedeuten: Vornorm

Inhalt. Die in den Verzeichnissen verwendeten Abkürzungen bedeuten: Vornorm Inhalt DIN-Nummernverzeichnis Verzeichnis abgedruckter Normen (nach Sachgebieten geordnet) IX Normung ist Ordnung. DIN - der Verlag heißt Beuth XIII Hinweise für das Anwenden des DIN-DVS-Taschenbuches

Mehr

Kontrolle des Sponsorings

Kontrolle des Sponsorings Christian Marwitz Kontrolle des Sponsorings State ofthe Art und methodischer Evaluationsansatz Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Dr. Arnold Hermanns Deutscher Universitäts-Verlag Inhaltsübersicht IX Inhaltsübersicht

Mehr

DämmCalc PLUS. Wirtschaftlichkeitsberechnung für Rohrleitungen Kooperationsprojekt

DämmCalc PLUS. Wirtschaftlichkeitsberechnung für Rohrleitungen Kooperationsprojekt DämmCalc PLUS Wirtschaftlichkeitsberechnung für Rohrleitungen Kooperationsprojekt Programmversion 1.0 seit 2006 Programmversion 2.0 seit 2008 Programmversion 2.1 seit 2010 Programmfamilie DämmCalc DämmCalc

Mehr

Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde. Sommersemester VL #19 am

Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde. Sommersemester VL #19 am Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde Sommersemester 007 VL #9 am 30.05.007 Vladimir Dyakonov Leistungsbeträge 00 W menschlicher Grundumsatz 00 kw PKW-Leistung

Mehr

Korrosion. Definition der Korrosion. Natur der Korrosion

Korrosion. Definition der Korrosion. Natur der Korrosion Korrosion Definition der Korrosion Korrosion ist die Veränderung eines Werkstoffs, die durch unbeabsichtigten chemischen oder elektrochemischen Angriff hervorgerufen wird und von der Oberfläche ausgeht.

Mehr

Prüfung elektrischer Geräte in der betrieblichen Praxis

Prüfung elektrischer Geräte in der betrieblichen Praxis VDE-Schriftenreihe - Normen verständlich 62 Prüfung elektrischer Geräte in der betrieblichen Praxis nach DIN VDE 0701/0702/0751 von Ulrich Kammerhoff, Robert Kindermann, Friedhelm Matz, Klaus Bödeker überarbeitet

Mehr

Prozessbegleitende Qualitätssicherung für eine automatisierte Verarbeitung von Hybridgarn-Textil-Thermoplasten (HGTT)

Prozessbegleitende Qualitätssicherung für eine automatisierte Verarbeitung von Hybridgarn-Textil-Thermoplasten (HGTT) Prozessbegleitende Qualitätssicherung für eine automatisierte Verarbeitung von Hybridgarn-Textil-Thermoplasten (HGTT) Einordnung in den Gesamtprozess Bauteilauslegung Zuschnittgenerierung Lagenzuschnitt

Mehr

Polte, Galina; Rennert, Klaus-Jürgen; Linß, Gerhard: Korrektur von Abbildungsfehlern für optische Messverfahren

Polte, Galina; Rennert, Klaus-Jürgen; Linß, Gerhard: Korrektur von Abbildungsfehlern für optische Messverfahren Polte, Galina; Rennert, Klaus-Jürgen; Linß, Gerhard: Korrektur von Abbildungsfehlern für optische Messverfahren Publikation entstand im Rahmen der Veranstaltung: Workshop "Flexible Montage", Ilmenau, 09.

Mehr

Ein Integriertes Berichtswesen als Führungshilfe

Ein Integriertes Berichtswesen als Führungshilfe Ein Integriertes Berichtswesen als Führungshilfe Begleitung eines kennzahlgestützten Berichtswesens zur Zielerreichung Tilia Umwelt GmbH Agenda 1. Was bedeutet Führung? 2. Was bedeutet Führung mit Hilfe

Mehr

Technische Regel Arbeitsblatt DVGW W 635 (A) Oktober 2016

Technische Regel Arbeitsblatt DVGW W 635 (A) Oktober 2016 www.dvgw-regelwerk.de Technische Regel Arbeitsblatt DVGW W 635 (A) Oktober 2016 Hochspannungs- und Niederspannungsanlagen in Wasserversorgungsanlagen; Ersatzstromversorgungsanlagen mit Stromerzeugungsaggregaten,

Mehr