Gelebte Nachhaltigkeit als unternehmerisches Gesamtkonzept

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gelebte Nachhaltigkeit als unternehmerisches Gesamtkonzept"

Transkript

1 PRESSE-INFORMATION / 18. März 2014 Gelebte Nachhaltigkeit als unternehmerisches Gesamtkonzept Ressourcenschonung all inclusive : Bei Schütz hat sie Tradition Selters (hds).- Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Ursprünglich als ein Prinzip der Forstwirtschaft von Hans Carl von Carlowitz 1713 verfasst, hat sie sich inzwischen zu einem Leitbild des 21. Jahrhunderts entwickelt. Zahlreiche Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen nehmen diese Herausforderung sehr ernst. Viele von ihnen veröffentlichen alljährlich Nachhaltigkeitsberichte. Der Grundgedanke: Unsere Gesellschaft muss so wirtschaften, dass sie zukünftigen Generationen ein intaktes ökologisches, soziales und ökonomisches Gefüge hinterlässt. Schütz verfolgt und lebt diese Maxime schon seit der Unternehmensgründung in den 50er Jahren. Das Traditionsunternehmen mit Wurzeln im Westerwald hat die stetige Weiterentwicklung des Umweltschutzgedankens von Anfang an zum festen Bestandteil der Firmenphilosophie erhoben. Eine eigene Umweltabteilung behält seit Jahrzehnten alle diesbezüglichen Maßnahmen und deren Ergebnisse prüfend im Blick. Den Worten folgten und folgen noch heute Taten: Konsequent und kontinuierlich erarbeitet Schütz ressourcenschonende Innovationen in technischer, logistischer und humanitärer Hinsicht. Als Pionier der Verpackungsbranche bereitet Schütz schon seit 1976 gebrauchte IBCs wieder auf und garantiert seit 1980 für deren Rücknahme startete das Traditionsunternehmen weltweit das erste herstellergeführte, kostenlose Rückholsystem für entleerte Container der Schütz Ticket Service feierte im vergangenen Jahr sein 20-jähriges Jubiläum. Fest steht: Firmengründer Udo Schütz war schon damals seiner Zeit voraus. Die Verfahrenspraxis in seinem Unternehmen erfüllte bereits höhere Anforderungen als die Verpackungsverordnung, die 1991 von der Bundesregierung verabschiedet wurde, auf den Weg gebracht vom damaligen Umweltminister Klaus Töpfer. So wurde in den 90er Jahren auch Recycling von Verpackungen ein fester Bestandteil des Lebensalltags der Deutschen: Im Rahmen des Dualen Systems Der Grüne Punkt werden seither hierzulande Rohstoffe aus Verkaufsverpackungen für den Endverbraucher seien es Joghurtbecher, Konservendosen und Getränkekartons dem Wirtschaftskreislauf wieder zugeführt. Dieses neu gegründete private Entsorgungsunternehmen befreite damals wie heute Mitgliedsbetriebe aus Industrie und Handel von ihrer individuellen Rücknahme- und Verwertungspflicht, die die gesetzliche Verpackungsverordnung ihnen vorschrieb. Obwohl diese Regelung nicht für

2 industrielle Großverpackungen galt, beschloss Schütz sein umfangreiches Know-how im Bereich Rekonditionierung als Serviceleistung anzubieten: Das Unternehmen entwickelte ein eigenes System zur Abholung benutzter Ecobulks. Aus alt mach neu Ist das Füllgut an seinem Bestimmungsort angekommen und verarbeitet, werden die geleerten Container im Rahmen des globalen Schütz Ticket Service abgeholt. Im Werk wird der IBC-Innenbehälter aus dem Gitterkorb entfernt und geschreddert. Das daraus entstandene Mahlgut wird in mehreren Schritten noch einmal recycelt. Dieses Verfahren hat Schütz über Jahrzehnte verfeinert. Selbst das Waschwasser folgt im Reko-Prozess einem geschlossenen Kreislauf inklusive Reinigung durch diverse mechanische und chemische Verfahren. Das entstandene HDPE-Rezyklat kommt ausschließlich in der eigenen Produktion wieder zum Einsatz: Aus dem recycelten PE- Material werden Kunststoffkomponenten wie Eckschoner und Paletten gefertigt. Im Herbst vergangenen Jahres wurde das Unternehmen in Brüssel für diese umweltfreundliche Wiederverwertung mit dem Greener Packaging Award 2013 ausgezeichnet. Der Ecobulk MX mit neuer Vollkunststoffpalette überzeugte die Fachjury in der Kategorie Large enterprise / origin of raw materials. Um überall die gleiche Qualität zu gewährleisten, erfolgen Produktion und Rekonditionierung global unter der Einhaltung höchster einheitlicher Umweltund Sicherheitsstandards. Durch das weltweite Netzwerk, bestehend aus 45 Standorten, und eine kontinuierliche Expansion rund um den Erdball trägt Schütz den Nachhaltigkeitsgedanken auch in Länder, in denen dieses Thema bislang noch nicht stark priorisiert und auch durch Vorgaben oftmals noch nicht ausreichend geregelt wurde. Schütz exportiert somit nicht nur seine Produkte weltweit, sondern auch die dazugehörige Sustainabilty Philosophie. Einklang von Ökologie und Ökonomie Neben der Wiederverwertung recycelter Materialien in der Produktion erweisen sich Schütz IBCs auch durch ihre Eigenschaft als besonders platzsparendes Logistik-Tool als nachhaltiges Produkt. Dank der Container kann bei einem Volumen von Litern 25 Prozent mehr Füllgut transportiert werden als in herkömmlichen Fässern mit 220 Litern und das bei gleichem Platzbedarf. Außerdem wird aufgrund ISO-genormter Abmessungen das Volumen des Transportmittels optimal ausgenutzt. Damit rollen bei Schütz Kunden international weniger LKW und Güterzüge mit mehr Fracht über Straßen und Schienen das spart Kraftstoff und Abgase. Gleiches gilt bei Luftfracht. So werden umweltschädigende CO2-Emissionen verringert und Kosten eingespart. Energieeffiziente Projekte Die stetige Optimierung der Prozesse und Produkte stehen bei Schütz ganz oben auf der Agenda. In der gesamten Wertschöpfungskette werden so Umweltbelastungen vermieden, der Verbrauch von Ressourcen wird reduziert und die energiebezogene Leistung erhöht. Ergänzend nahm der Global Player drei Jahre lang an einem Projekt zur Steigerung der Energieeffizienz teil. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) rief

3 2011 unter der Federführung des renommierten Fraunhofer Instituts für System- und Innovationsforschung die Initiative 30 Pilot-Netzwerke ins Leben. Im Rahmen dieser Initiative schlossen sich jeweils zehn bis 15 mittelständische Unternehmen auf regionaler Ebene zu einem Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerk zusammen. Schütz ist Teil des EnergieEffizienz-Netzwerks Koblenz/Neuwied mit den Partnern Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz und Kreisverwaltung Neuwied. Dank eines regelmäßigen Erfahrungsaustauschs über geeignete Lösungen senken die teilnehmenden Betriebe ihre Energiekosten deutlich schneller als der Durchschnitt der gesamtdeutschen Industrie. Das gesetzte Ziel für 2014: eine Energie-Einsparung von 6,78 Prozent im Stammwerk in Selters im Vergleich zu Der Abschluss der Maßnahme steht unmittelbar bevor. Die permanente Umsetzung von ambitionierten Umweltmaßnahmen findet aber nicht nur in den Abteilungen statt, die sich mit Produktion und Logistik befassen. Das neueste Schütz Projekt ist die Einführung eines Energiemanagements nach ISO bis zum Sommer des Jahres Die Umweltabteilung sorgt dabei u. a. für eine stetige Kontrolle und Auswertung des Energieverbrauchs, des Materialeinsatzes sowie der Wasserentnahme, der CO2-Emission und des entstehenden Abfalls. Die Personalabteilung schult die Mitarbeiter im Umgang mit dem Code of Conduct entsprechend den Leitlinien des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME). Damit bekräftigt Schütz, dass faire, verantwortungsvolle und ethische Handlungsweisen die Grundlage einer jeden Geschäftsbeziehung sind. Vertrieb und Marketing führen jährlich eine Kundenzufriedenheitsanalyse durch, bei der auch die Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle spielt. Die Abteilung Einkauf prüft die Integration der Schütz-eigenen Anforderungen bei der Auswahl von Lieferanten sowie Produkten im Sinne der Nachhaltigkeit. Mensch & Technik sichern Zukunft Ökologische Aspekte spielen nicht nur bei der Optimierung der Produkte und Services eine Rolle: In Bezug auf Sustainability verfolgt Schütz von jeher einen ganzheitlichen Ansatz. Deshalb sind diese Gesichtspunkte auch im Rahmen der kontinuierlichen Expansion schon bei Standortwahl und Planung neuer Werke entscheidend. Bei neuen Gebäuden auf dem Firmengelände des Stammsitzes in Selters legt Schütz ebenfalls großen Wert auf energieeffiziente Bauweise und die Verwendung von Baustoffen, die aktuellen Umweltrichtlinien entsprechen. Das dient zugleich der Schonung der Ressourcen und ist auch für die Mitarbeiter, die in diesen Gebäuden arbeiten, gesünder und angenehmer. Denn derartige Gebäude sorgen zusätzlich für ein im wahrsten Sinne des Wortes angenehmes Arbeitsklima. Für ein gut funktionierendes Unternehmen sind schließlich zufriedene Mitarbeiter unabdingbar. Deshalb fördert Schütz neben zeitgemäßen Arbeitsplätzen auch nachhaltig deren Gesundheit, beispielsweise durch betriebsärztliche Vorsorge. Auch Ergonomie am Arbeitsplatz beugt Erkrankungen vor. Außerdem steht den Mitarbeitern ein firmeneigenes Fitness Center samt Sporthalle zur Verfügung. Dort können sie den Arbeitstag sportlich aktiv ausklingen lassen. Zahlreiche firmeninterne Veranstaltungen stärken den Teamgeist und unterstützen das Wohlbefinden. So treten z. B. Kollegen verschiedener Abteilungen seit elf Jahren regelmäßig zum internen BR-Hallenfußball-Cup gegeneinander an. Da die nachhaltige Entwicklung des Unternehmens auch erheblich von der Qualifikation der Belegschaft getragen wird, fördert Schütz kontinuierlich

4 umfangreiche Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, oftmals auch in enger Kooperation mit Institutionen aus diesem Segment. Für dieses Engagement rund um die Fachkräfte der Zukunft erhielt das Unternehmen im vergangenen Jahr das Zertifikat für Nachwuchsförderung der Agentur für Arbeit Montabaur. Mit diesem umfassenden Gesamtkonzept für Nachhaltigkeit, das sowohl Kunden, Produkte, Logistik, Services, als auch Standorte und Mitarbeiter einbezieht, wird Schütz auch in Zukunft in zahlreichen Ländern der Welt wertvolle Ressourcen schonen und dauerhaft erhalten. Zeichen (inkl. Leerzeichen + Headlines): Bildtext: Die Schütz Unternehmenszentrale in Selters im Westerwald.

5 Bildtext: Platzsparendes Logistik-Tool: Schütz IBCs nutzen das Volumen des Transportmittels optimal aus, das spart Kraftstoff und verringert Abgase. Bildtext: Der Schütz Ecobulk MX mit neuer Vollkunststoffpalette leistet im Rahmen des Schütz Ticket Service einen aktiven Umweltbeitrag.

6 Bildtext: Bei der Auswahl der richtigen Verpackungslösungen für unsere Kunden berücksichtigen wir deren Supply Chain. Bildtext: Der Schütz Ticket Service übernimmt die kostenlose Abholung und umweltfreundliche Rekonditionierung von entleerten IBCs. Dieses globale Kreislaufsystem senkt die CO 2 -Emissionen erheblich.

7 Die Schütz GmbH & Co. KGaA wurde 1958 gegründet. Der Sitz der Unternehmenszentrale befindet sich in Selters im Westerwald (Deutschland). Weltweit verfügt Schütz über 45 Produktionsstandorte mit über Mitarbeitern. Mit den drei Geschäftsfeldern Packaging Systems, Energy Systems und Industrial Services nimmt Schütz in den jeweiligen Märkten diverse Spitzenpositionen ein. Das Familienunternehmen ist wichtiger Trendsetter und Innovationsgeber. Als international führender Hersteller von hochwertigen Transportverpackungen (Intermediate Bulk Container, Kunststoff- und Stahlfässer) bietet Schütz seinen Kunden komplette Systemlösungen individuell abgestimmt auf die entsprechende Supply Chain. Im Rahmen eines geschlossenen Kreislaufsystems übernimmt der Schütz Ticket Service in allen wichtigen Industrienationen der Welt die schnelle Abholung und Rekonditionierung entleerter Schütz IBCs, ganz im Sinne der Nachhaltigkeitsphilosophie der Unternehmensgruppe. Die Flächenheizungs-, Heizöl- und Abgas-Systeme von Schütz sind praxisgerecht und wirtschaftlich. Dank innovativer Technik und umfassendem Service erfüllen sie daher ebenfalls höchste Ansprüche an Umweltfreundlichkeit. Schütz verfügt über eine hohe Fertigungstiefe und entsprechende Wertschöpfung im eigenen Unternehmen. Sämtliche Produkte werden mit eigenen Anlagen gefertigt, alle wichtigen Produktions- und Fertigungsanlagen im Haus entwickelt und hergestellt. Zeichen im Kasten (inkl. Leerzeichen): Weitere Informationen: SCHÜTZ GmbH & Co. KGaA, Schützstraße 12, D Selters Tel.: +49(0)2626/77-274, Fax: +49(0)2626/77-365, hd s agentur für presse- und öffentlichkeitsarbeit, Kaiser-Friedrich-Ring 23 Bei redaktioneller Berücksichtigung bitten wir um die Zusendung eines Belegexemplars an die D Wiesbaden, Tel.: +49(0) /-113, Fax: +49(0) nebenstehende Agentur-Adresse.

FachPack 2013: Schütz präsentiert FSSC-zertifizierte Food-Verpackungen

FachPack 2013: Schütz präsentiert FSSC-zertifizierte Food-Verpackungen PRESSE-INFORMATION / 24. September 2013 FachPack 2013: Schütz präsentiert FSSC-zertifizierte Food-Verpackungen Das Traditionsunternehmen aus dem Westerwald stellt auf der Fachmesse in Nürnberg die neue

Mehr

Schütz Composites erstmalig auf der WindEnergy 2014

Schütz Composites erstmalig auf der WindEnergy 2014 PRESSE-INFORMATION / 23. September 2014 Schütz Composites erstmalig auf der WindEnergy 2014 Der innovative Unternehmenszweig der weltweiten Schütz Gruppe nimmt an der internationalen Leitmesse in Hamburg

Mehr

Neuer Standard für höchste Lebensmittelsicherheit

Neuer Standard für höchste Lebensmittelsicherheit PRESSE-INFORMATION / 08. März 2013 Neuer Standard für höchste Lebensmittelsicherheit Schütz rückt Produkt- und Prozesssicherheit in den Fokus Als Hersteller industrieller Großverpackungen lässt Schütz

Mehr

P R E S S E I N F O R M A T I O N

P R E S S E I N F O R M A T I O N P R E S S E I N F O R M A T I O N Heizung / Lüftung / Haustechnik / Gewerbebau / 30-08-12 Klasse Klima für kreative Köpfe Die niederländische Deventrade b. v. installiert in ihrem architektonisch anspruchsvollen

Mehr

WELTWEITE RÜCKNAHME UND REKONDITIONIERUNG VON IBCs

WELTWEITE RÜCKNAHME UND REKONDITIONIERUNG VON IBCs WELTWEITE RÜCKNAHME UND REKONDITIONIERUNG VON IBCs Die nachhaltige Lösung für Ihre leeren Container: Der SCHÜTZ TICKET SERVICE. Die Sicherung einer intakten Umwelt und der schonende Umgang mit natürlichen

Mehr

Nachhaltige Verpackungslösungen für jede Supply Chain

Nachhaltige Verpackungslösungen für jede Supply Chain PRESSE-INFORMATION / 9. September 2015 Schütz auf der Scanpack 2015 Nachhaltige Verpackungslösungen für jede Supply Chain Schütz präsentiert auf der größten Fachmesse der Verpackungsindustrie in Skandinavien

Mehr

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten KORN weist den Weg in eine bessere Zukunft. Wie wir mit unserem Abfall umgehen, ist eines der dringlichsten Probleme

Mehr

P R E S S E I N F O R M A T I O N

P R E S S E I N F O R M A T I O N P R E S S E I N F O R M A T I O N Kommunale Bauprojekte / Kinder- und Bildungsstätten / Heizungstechnik / Flächenheizung 08-10-13 Kinder brauchen ein gesundes Klima Lernen mit warmen Füssen, kühlem Kopf

Mehr

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit Kontakt: Stefanie Effner Pressestelle T +49(0) 30 22 606 9800 F +49(0) 30 22 606 9110 presse@coca-cola-gmbh.de www.coca-cola-deutschland.de Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Mehr

Energiepolitik der Zukunft Stand und Anforderungen an (gewerkschaftliche) Energiepolitik

Energiepolitik der Zukunft Stand und Anforderungen an (gewerkschaftliche) Energiepolitik Energiepolitik der Zukunft Stand und Anforderungen an (gewerkschaftliche) Energiepolitik Dr. Andrea Fehrmann, IG Metall sleitung Die Energiewende richtig machen! Die Energiewende gehört zu den zentralen

Mehr

Nachhaltige Beschaffung führt zu Wettbewerbsvorteilen

Nachhaltige Beschaffung führt zu Wettbewerbsvorteilen Nachhaltige Beschaffung führt zu Wettbewerbsvorteilen Kerkhoff Consulting GmbH 22. November 2011 Jens Hornstein Kerkhoff Consulting ist Mitglied im BME, BDU und BDI Förderkreis. Einleitung Weltweite Ressourcen

Mehr

Logistik auf der Höhe der Zeit und für die nächste Generation. Logistics

Logistik auf der Höhe der Zeit und für die nächste Generation. Logistics Logistik auf der Höhe der Zeit und für die nächste Generation. Logistics Unternehmensausrichtung Logistik: zielgerichtet und menschlich NIESEN hat sich über Jahrzehnte zu einem flexiblen und innovativen

Mehr

Logistik macht Schule

Logistik macht Schule Logistik macht Schule Inhaltsverzeichnis Folgende Themen werden behandelt: Wie war Logistik damals? (1) Wie war Logistik damals? (2) Wie sieht Logistik heute aus? Wie hat sich Logistik entwickelt? Was

Mehr

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger Wir übernehmen Verantwortung Nachhaltigkeit bei Dräger Für die Umwelt Wir gestalten unsere Prozesse nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit: Mit schonender Nutzung der Ressourcen leisten wir einen stetigen

Mehr

Pressespiegel. Prototyp CO 2. -Monitor für emissionsarme Transportwege gewinnt Austrian Supply Excellence Award 2012

Pressespiegel. Prototyp CO 2. -Monitor für emissionsarme Transportwege gewinnt Austrian Supply Excellence Award 2012 Pressespiegel Prototyp CO 2 -Monitor für emissionsarme Transportwege gewinnt Austrian Supply Excellence Award 2012 Presseaussendung vom 12.10.2012 Clippings Weitere Informationen: Unternehmenskommunikation

Mehr

Home Office Day Deutschland

Home Office Day Deutschland Home Office Day Deutschland Eine Initiative der IndiTango AG _ Die IndiTango AG ist Home Office Day Initiator _ Wir verbinden Ökonomie und Ökologie mit dem Ziel, nachhaltig zu agieren und Verantwortung

Mehr

Klausurschwerpunkte. Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK

Klausurschwerpunkte. Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK Klausurschwerpunkte Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK Umweltmedien - Abfall fvgk Umwelt oberste Prinzipien der Umweltpolitik Verursacherprinzip = Urheber einer Umweltbelastung

Mehr

Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group. Verantwortung als Prinzip

Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group. Verantwortung als Prinzip Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group Verantwortung als Prinzip Als zukunftsorientiertes Familienunternehmen setzen wir Maßstäbe in den Bereichen ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeitsvision

Mehr

4.3. Unternehmenspolitik-/ Ziele. Inhalt. Seite

4.3. Unternehmenspolitik-/ Ziele. Inhalt. Seite 4.3. Unternehmenspolitik-/ Ziele Inhalt Seite 1. Die GBS Vision... 2 2. Nachhaltigkeit... 3 3. Kundenorientierung... 3 4. Markt- und Innovationsführerschaft... 4 5. Mitarbeiter... 5 6. Partnerschaft...

Mehr

fairport STR Management und Controlling der Nachhaltigkeit am Flughafen Stuttgart

fairport STR Management und Controlling der Nachhaltigkeit am Flughafen Stuttgart 1. Gutenberg Symposium Wissenschaft trifft Wirtschaft Ökologie und Wirtschaft 20. November 2013 in Mainz Prof. Georg Fundel Flughafen Stuttgart GmbH www.flughafen-stuttgart.de fairport STR Management und

Mehr

DOLLY stühle des. Antonio Citterio mit Oliver Löw

DOLLY stühle des. Antonio Citterio mit Oliver Löw DOLLY stühle des. Antonio Citterio mit Oliver Löw Als führendes Unternehmen im Bereich der Herstellung und des Vertriebs von industriell hergestellten Accessoires und Designmöbeln aus Kunststoffmaterialien

Mehr

UNTERNEHMENSLEITBILD DER WERNSING FOOD FAMILY LEITBILD UND LEITIDEE

UNTERNEHMENSLEITBILD DER WERNSING FOOD FAMILY LEITBILD UND LEITIDEE UNTERNEHMENSLEITBILD DER WERNSING FOOD FAMILY LEITBILD UND LEITIDEE STAND 02/2013 LEITIDEE Die Wernsing Food Family ist eine europaweit tätige und verantwortungsbewußte Unternehmensfamilie, die gute Lebensmittel

Mehr

HX & Impeller: Dream-Team für Hochviskoses

HX & Impeller: Dream-Team für Hochviskoses PRESSE-INFORMATION / 27. April 2016 HX & Impeller: Dream-Team für Hochviskoses Honig, Lacke, Klebstoffe, Harze, Öle und Salben haben etwas gemeinsam: Sie sind alle besonders zähflüssig. Reste in Verpackungen

Mehr

Best-Practice-Beispiel Timmer ETS

Best-Practice-Beispiel Timmer ETS Timmer ETS GmbH Kleiderbügel im Kreislauf PRESSEMITTEILUNG Best-Practice-Beispiel Timmer ETS Gleich zweimal wurde dem Nordhorner Unternehmen Timmer ETS, das auf die Kreislaufführung von Kleiderbügeln spezialisiert

Mehr

UNTERNEHMENSBERICHT. HIRSCH Servo AG

UNTERNEHMENSBERICHT. HIRSCH Servo AG UNTERNEHMENSBERICHT HIRSCH Servo AG Glanegg 58 A-9555 Glanegg www.hirsch-gruppe.com Mitarbeitende: ca. 600 (davon ca. 240 in Kärnten) Gründungsjahr: 1972 Ansprechperson: Michaela Promberger Nachhaltigkeit

Mehr

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger Wir übernehmen Verantwortung Nachhaltigkeit bei Dräger Für die Umwelt Wir gestalten unsere Prozesse nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit: Mit schonender Nutzung der Ressourcen leisten wir einen stetigen

Mehr

Baumwolle VS Polyester

Baumwolle VS Polyester Baumwolle VS Polyester und im Vergleich Wir wollen herausfinden welches der beiden Rohmaterialen umweltfreundlicher, energieeffizienter und ressourcenschonender ist. Polyester wird nachgesagt, dass es

Mehr

Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen. Wir denken grün. Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft

Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen. Wir denken grün. Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen Wir denken grün Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft Wir nehmen die Verantwortung an Zukunft im Blick Als Familienunternehmen

Mehr

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN TM PULVERMETALLURGIE - EINE GRUNE TECHNOLOGIE 330 Millionen Präzisionsbauteile aus Metallpulver verlassen jährlich unser Unternehmen. Sie finden

Mehr

Wir bringen Ihnen Qualität nahe.

Wir bringen Ihnen Qualität nahe. Wir bringen Ihnen Qualität nahe. GmbH Am Burgacker 30-42 D-47051 Duisburg Tel. +49 (0) 203.99 23-0 Fax +49 (0) 203.2 59 01 E-Mail: Internet: info@bremer-leguil.de www.bremer-leguil.de Unser Bestreben Die

Mehr

Abfall ist Rohstoff. Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012

Abfall ist Rohstoff. Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012 Abfall ist Rohstoff Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012 DIe BRIefmARke mit Dem Plus für Den umweltschutz Seit 1992 wird im Zweijahresrhythmus eine Sonderbriefmarke Für den Umweltschutz herausgegeben.

Mehr

Präzision in Kunststoff. Weißer + Grießhaber GmbH

Präzision in Kunststoff. Weißer + Grießhaber GmbH Präzision in Kunststoff Weißer + Das WertSchöpfungsSystem WSS der Weißer + Ein Logo mit Symbolkraft: WSS steht für die Bündelung verschiedener, erfolgsorientierter Maßnahmen unter einem System. Mit definierten

Mehr

Happy Birthday, Innovation.

Happy Birthday, Innovation. 1965 1970 1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 005 Happy Birthday, Innovation. DAS UNTERNEHMEN MÄNNER FEIERT 40. GEBURTSTAG Hans-Peter Männer und Firmengründer Otto Männer 965 970 975 980 985 990 995 000

Mehr

360 denken und handeln. Eine Initiative von ANKER-TEPPICHBODEN zum Thema Nachhaltigkeit.

360 denken und handeln. Eine Initiative von ANKER-TEPPICHBODEN zum Thema Nachhaltigkeit. 360 denken und handeln Eine Initiative von ANKER-TEPPICHBODEN zum Thema Nachhaltigkeit. Für die umwelt. die menschen. die zukunft. Verantwortung für Mensch und Umwelt gehören seit jeher zum Selbst verständnis

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G Manhillen Drucktechnik GmbH, Schillerstraße 90, 71277 Rutesheim / Stuttgart 25. Juni 2015 Vom Fotosatz-Unternehmen zum Kunststoff-Druckspezialisten: 35 Jahre Manhillen Drucktechnik GmbH 2015 feiert die

Mehr

Willkommen bei der Weihe GmbH. Nachhaltigkeitskonzept

Willkommen bei der Weihe GmbH. Nachhaltigkeitskonzept Willkommen bei der Weihe GmbH Nachhaltigkeitskonzept Wir verstehen als Nachhaltigkeit das Prinzip des Zusammenspiels der drei Dimensionen - Ökologie - Ökonomie - Soziales. Im Zusammenhang mit Verbraucherverhalten

Mehr

SAUTER erhält GebäudeEffizienz Award 2010

SAUTER erhält GebäudeEffizienz Award 2010 Basel, 12. November 2010 SAUTER erhält GebäudeEffizienz Award 2010 SAUTER wurde an der diesjährigen Kongressmesse GebäudeEffizienz in der Kategorie beste Dienstleistung/ Energy Service ausgezeichnet. Für

Mehr

Umwelt- und Energieleitlinien.

Umwelt- und Energieleitlinien. Umwelt- und Energieleitlinien. 2 3 Wir haben das Automobil erfunden und gestalten mit Leidenschaft seine Zukunft. Glaubwürdiges Engagement für Gesellschaft und Umwelt. Wegweisende Antriebs- und Fahrzeugtechnik

Mehr

Erfolgsfaktor Energiemanagement. Produktivität steigern mit System

Erfolgsfaktor Energiemanagement. Produktivität steigern mit System Erfolgsfaktor Energiemanagement Produktivität steigern mit System Transparenz schafft Effizienz Im Rahmen der ISO 50001 werden jährlich zahlreiche Energieeffizienzanalysen durchgeführt viele enden jedoch

Mehr

Antrag auf Fachliches Netzwerk

Antrag auf Fachliches Netzwerk Offensive Mittelstand Antrag auf Fachliches Netzwerk Nachhaltigkeit im Mittelstand Silke Kinzinger Hintergrund Industriekauffrau Betriebswirtin - Schwerpunkt Rechnungswesen ehem. kaufmänn. Leiterin in

Mehr

Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik der Herbstreith & Fox Unternehmensgruppe

Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik der Herbstreith & Fox Unternehmensgruppe Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik Qualitäts- und L ebensmittelsicherheitspolitik Die Qualitäts- und Lebensmittelsicherheitspolitik Qualität und Sicherheit unserer Produkte bedeutet für

Mehr

Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last?

Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last? Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last? Sükran Gencay DV - Ratio ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics Über 300 Mitarbeiter 7 Standorte für op4male Kundennähe Exper4se

Mehr

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Unsere Umweltrichtlinien verstehen wir als Basis, um die negativen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit unseres Unternehmens auf die Umwelt zu

Mehr

Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel. Uwe Bergmann 16. Januar 2013

Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel. Uwe Bergmann 16. Januar 2013 Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel Uwe Bergmann 16. Januar 2013 1 Nachhaltigkeit bei Henkel Langjähriges Engagement 21 Jahre Nachhaltigkeitsberichterstattung 2 Einer von fünf Unternehmenswerten

Mehr

BERGMANN. Innovation seit Generationen

BERGMANN. Innovation seit Generationen BERGMANN Innovation seit Generationen Ziegelwerke Otto Bergmann, Werk Kalletal ZIEGELWERKE OTTO BERGMANN Ziegel Baustoff mit Zukunft Ziegel ist nicht nur einer der bewährtesten und beliebtesten Baustoffe,

Mehr

Das Nachhaltigkeits- Management--System MHR European Abkürzungen und Begriffe Sustainability Ökologie (Umwelt)

Das Nachhaltigkeits- Management--System MHR European Abkürzungen und Begriffe Sustainability Ökologie (Umwelt) 1. Ziel Mit dem prozess-orientierten und dokumentierten Nachhaltigkeits-Management-Systems erreichen wir, dass alle kontrolliert ablaufen und permanent verbessert werden. Das Mövenpick Hotel Egerkingen

Mehr

WEEE Management & Recycling

WEEE Management & Recycling WEEE Management & Recycling Rücknahmesysteme für Hersteller und Importeure Entsorgungslösungen für Unternehmen und Verwaltungen Verwertungslösungen für Kommunen WEEE for you WEEE for you WEEE for WEEE

Mehr

LÖSUNGEN FÜR IHREN STAHLBEDARF. Qualitätspolitik

LÖSUNGEN FÜR IHREN STAHLBEDARF. Qualitätspolitik Winkelmann Metal Solutions GmbH Winkelmann Metal Solutions GmbH Heinrich-Winkelmann-Platz 1 59227 Ahlen E-Mail: info@winkelmann-materials.de Internet: www.winkelmann-materials.de Winkelmann Metal Solutions

Mehr

WERTSTOFFGESETZ Eine Bewertung aus Marktsicht

WERTSTOFFGESETZ Eine Bewertung aus Marktsicht WERTSTOFFGESETZ Eine Bewertung aus Marktsicht Auf Basis der zwischen den Koalitionsfraktionen ausgehandelten Eckpunkte hat das Bundesumweltministerium den Arbeitsentwurf eines Wertstoffgesetzes vorgelegt.

Mehr

Leitfaden für nachhaltige Start-ups. Moderation: Dr. Katharina Reuter Referentin: Juliane Reiber

Leitfaden für nachhaltige Start-ups. Moderation: Dr. Katharina Reuter Referentin: Juliane Reiber Leitfaden für nachhaltige Start-ups Moderation: Dr. Katharina Reuter Referentin: Juliane Reiber 1992 gegründet Ökologisch orientierter Unternehmensverband Mitglieder: > 170 nachhaltige Unternehmen Politische

Mehr

Peritonealdialyse. Umweltfreundliche Produkte für die Peritonealdialyse Fresenius Medical Care denkt voraus

Peritonealdialyse. Umweltfreundliche Produkte für die Peritonealdialyse Fresenius Medical Care denkt voraus Peritonealdialyse Umweltfreundliche Produkte für die Peritonealdialyse Fresenius Medical Care denkt voraus Umweltfreundliche Produkte für die Peritonealdialyse Wir haben Biofine entwickelt, weil es ein

Mehr

Hightech-Handwerk. mit Tradition und Kompetenz

Hightech-Handwerk. mit Tradition und Kompetenz Hightech-Handwerk mit Tradition und Kompetenz Unsere Kunden Unsere Leistungen, unsere Leitwerte Handwerks-Tradition und Hightech-Produkte das ist für uns kein Gegensatz, sondern die Grund lage unseres

Mehr

Premium-Qualität in Holz. Ressource und Werkstoff für morgen. www.rettenmeier.com

Premium-Qualität in Holz. Ressource und Werkstoff für morgen. www.rettenmeier.com Premium-Qualität in Holz Ressource und Werkstoff für morgen www.rettenmeier.com Liebe Leserin, lieber Leser, das Bewusstsein gegenüber und der Umgang mit unserer Umwelt befinden sich in einem umgreifenden

Mehr

UNSERE UNTERNEHMENS-LEITLINIEN

UNSERE UNTERNEHMENS-LEITLINIEN UNSERE UNTERNEHMENS-LEITLINIEN LEITMOTTO Unsere prowin Familie - gemeinsam erfolgreich GEMEINSAM SIND WIR ERFOLGREICH Verantwortungsbewusste und leistungsorientierte Mitarbeiter sind die Basis für unseren

Mehr

Nachhaltigkeit-Check Ernährungswirtschaft

Nachhaltigkeit-Check Ernährungswirtschaft Nachhaltigkeit-Check Ernährungswirtschaft Das eigene Wirtschaften stärker auf Nachhaltigkeit ausrichten! Mit dem Nachhaltigkeits-Check stellen wir mittelständischen Unternehmen aus der Ernährungswirtschaft

Mehr

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie > Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie Unternehmenspolitik der Papierfabrik Scheufelen Über 155 Jahre Leidenschaft für Papier Die Papierfabrik Scheufelen blickt auf über 155 Jahre Tradition

Mehr

Nachhaltig effizient: Flüssiggas Weniger Energie weniger Umweltbelastung mehr Leistung

Nachhaltig effizient: Flüssiggas Weniger Energie weniger Umweltbelastung mehr Leistung Nachhaltig effizient: Flüssiggas Weniger Energie weniger Umweltbelastung mehr Leistung Klimaschutz-Erklärung des Deutschen Verbands Flüssiggas DVFG Die Energie Flüssiggas ist eine schadstoffarme Energie

Mehr

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten.

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Industrie Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Der industrielle Mittelstand steht für die erfolgreiche Kombination aus professioneller Tradition, Innovationsfähigkeit und globaler Exzellenz.

Mehr

PRESSE-INFORMATION. GfK Studie: Popularität der Getränkedose wächst

PRESSE-INFORMATION. GfK Studie: Popularität der Getränkedose wächst GfK Studie: Popularität der Getränkedose wächst Düsseldorf, 14.05.2012 Die Getränkedose wird in Deutschland immer beliebter. Das belegt eine repräsentative Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK)

Mehr

engineering Lackieranlagen planen Umwelt nachhaltig integrieren Prozesse optimieren

engineering Lackieranlagen planen Umwelt nachhaltig integrieren Prozesse optimieren engineering Lackieranlagen planen Umwelt nachhaltig integrieren Prozesse optimieren Planung Technologien, Verfahren, Lackieranlagen, Pulverbeschichtungsanlagen Umweltmanagement PIUS, Managementsysteme,

Mehr

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS Wir von SEMCOGLAS... sind zukunftsfähig... handeln qualitäts- und umweltbewusst... sind kundenorientiert... behandeln unsere Gesprächspartner fair...

Mehr

Das berolina Partner-Programm

Das berolina Partner-Programm Das berolina Partner-Programm Sind Sie dabei? Unternehmensportrait berolina steht für über 40 Jahre Erfahrung rund ums Dokument. Als familiengeführtes Unternehmen mit Standorten in 21 europäischen Ländern

Mehr

Kein Vertragsdokument - 10/2007 - www.epicea.com - Photos GettyImages - Corbis - Derichebourg

Kein Vertragsdokument - 10/2007 - www.epicea.com - Photos GettyImages - Corbis - Derichebourg DERICHEBOURG 119 avenue du Général Michel Bizot - 75579 Paris Cedex 12 - FRANCE Tél. : +33 (0)1 44 75 40 40 - Fax : +33 (0)1 44 75 43 22 www.derichebourg.com Kein Vertragsdokument - 10/2007 - www.epicea.com

Mehr

Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner

Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner Unterlagen für Lieferanten und Geschäftspartner Inhalte 1. Einführung 2. Nachhaltigkeitsfragebogen 3. Fragebogen in der Lieferantenauswahl

Mehr

Energiekosten im Griff

Energiekosten im Griff Energiekosten im Griff wie lassen sich Maßnahmen zur Energieeinsparung sinnvoll in die Unternehmensprozesse des Mittelstandes integrieren? Michael Weyrich - Paul Stratil - Philipp Klein März 2013 VDI-Expertenforum

Mehr

Paperworld 2013 Green Office Day. Nachhaltig Drucken. Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro

Paperworld 2013 Green Office Day. Nachhaltig Drucken. Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro Paperworld 2013 Green Office Day Nachhaltig Drucken Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro Die berolina Schriftbild Unternehmensgruppe Produkte und Lösungen für umweltbewusstes Drucken, Faxen, Kopieren

Mehr

bauen und Vertrauen.

bauen und Vertrauen. bauen und Vertrauen. Wertvoll und dauerhaft. POPPE*PREHAL ARCHITEKTEN und der Bau- und Energiedienstleister bero arbeiten Hand in Hand. Für Lösungen zur gestalterischen Nachhaltigkeit, zur Energieeffizienz

Mehr

- Gemeinsam geht s schneller, schlauer, motivierender -

- Gemeinsam geht s schneller, schlauer, motivierender - - Gemeinsam geht s schneller, schlauer, motivierender - Dipl.-Ing. Ursula Mielicke Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages Inhalt Für

Mehr

Inhalt April 2013. Quentia Mitarbeiter unter den KYOCERA Top 10 Technikern. Seite 5. Seite 3. Neue Businesspartnerschaft mit Samsung

Inhalt April 2013. Quentia Mitarbeiter unter den KYOCERA Top 10 Technikern. Seite 5. Seite 3. Neue Businesspartnerschaft mit Samsung Inhalt April 2013 Seite 2 Quentia Mitarbeiter unter den KYOCERA Top 10 Technikern Seite 3 Neue Businesspartnerschaft mit Samsung Seite 5 Dehner: Erfolgreiche Druckerkonzepte für Europas Gartencenter Nr.

Mehr

Auf die Zukunft bauen. Nachhaltige Gestaltung mit klimaneutral hergestellten Produkten

Auf die Zukunft bauen. Nachhaltige Gestaltung mit klimaneutral hergestellten Produkten Auf die Zukunft bauen Nachhaltige Gestaltung mit klimaneutral hergestellten Produkten Das Unternehmen: 115 Jahre Rinn - Geschichte Modernes und innovatives Unternehmen in der vierten Generation: Partner

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Logistik- und Fulfillmentlösungen für Ihren Erfolg HERZLICH WILLKOMMEN. Vorstellung der LOXXESS AG

Logistik- und Fulfillmentlösungen für Ihren Erfolg HERZLICH WILLKOMMEN. Vorstellung der LOXXESS AG HERZLICH WILLKOMMEN Vorstellung der LOXXESS AG Wir von LOXXESS wollen nicht nur Prozesse besser machen, sondern einen Mehrwert schaffen, der dem Unternehmen als Ganzes dient. Als mittelständisches, inhabergeführtes

Mehr

BAUSTEINE FÜR EINE GESUNDE WELT.

BAUSTEINE FÜR EINE GESUNDE WELT. BAUSTEINE FÜR EINE GESUNDE WELT. Historische Ziegelproduktion im Feldbrand Kindergarten, Regensburg BAUKULTUR IST BAUEN MIT ZIEGEL Ziegel ist einer der ältesten Baustoffe der Welt. Und einer der modernsten.

Mehr

Stahl und Industrieprodukte

Stahl und Industrieprodukte Stahl und Industrieprodukte Vorwort Die Emil Vögelin AG ist ein traditionelles Schweizer Familienunternehmen. 1932 von Emil Vögelin in Basel gegründet, entwickelte sich die Firma von einem kleinen Betrieb

Mehr

Ökonomie, Ökologie und Nachhaltigkeit als gemeinschaftliches Ziel. Birgit Stöver, MdHB 28. Oktober 2014

Ökonomie, Ökologie und Nachhaltigkeit als gemeinschaftliches Ziel. Birgit Stöver, MdHB 28. Oktober 2014 Ökonomie, Ökologie und Nachhaltigkeit als gemeinschaftliches Ziel Birgit Stöver, MdHB 28. Oktober 2014 Begriff der Nachhaltigkeit Nicht mehr (Holz) zu entnehmen, als nachwachsen kann (1713 Hans Carl von

Mehr

> > LÖSUNGEN FÜR IHRE LOGISTIK. www.wildt-spedition.de

> > LÖSUNGEN FÜR IHRE LOGISTIK. www.wildt-spedition.de > > LÖSUNGEN FÜR IHRE LOGISTIK. www.wildt-spedition.de Erfahren, flexibel, zukunftsorientiert: Logistik ist Wildt. EIN STARKER PARTNER, FÜR ALLE LOGISTISCHEN AUFGABEN: Mit unserer langjährigen Erfahrung

Mehr

Unsere Verantwortung. für die Umwelt. www.kaufland.de/verantwortung. Umweltfreundlich gedruckt auf 100% Recyclingpapier. Titelfoto: VDN/S.

Unsere Verantwortung. für die Umwelt. www.kaufland.de/verantwortung. Umweltfreundlich gedruckt auf 100% Recyclingpapier. Titelfoto: VDN/S. Unsere Verantwortung www.kaufland.de/verantwortung für die Umwelt Umweltfreundlich gedruckt auf 100% Recyclingpapier. Titelfoto: VDN/S. Schwarzpaul Nachhaltige Sortimentsgestaltung: Bio-Produkte, Qualität

Mehr

IHK-Konferenz Innovative Wirtschaft - 5. November 2015 in Lübeck. Nachhaltiges Energiemonitoring in Anlehnung an die DIN ISO 50001

IHK-Konferenz Innovative Wirtschaft - 5. November 2015 in Lübeck. Nachhaltiges Energiemonitoring in Anlehnung an die DIN ISO 50001 IHK-Konferenz Innovative Wirtschaft - 5. November 2015 in Lübeck Nachhaltiges Energiemonitoring in Anlehnung an die DIN ISO 50001 Energieeffizienz früher Trullo (Apulien) massiver Naturstein mit sehr dicken

Mehr

Effiziente Energienutzung als entscheidender Wettbewerbsvorteil

Effiziente Energienutzung als entscheidender Wettbewerbsvorteil Effiziente Energienutzung als entscheidender Wettbewerbsvorteil MCP Deutschland GmbH Heino v. Schuckmann 1 Agenda: MCP Deutschland Strompreisentwicklung und Verteilung der Energieverbräuche bisheriges

Mehr

Nur zur Information - unterliegt nicht dem Änderungsdienst

Nur zur Information - unterliegt nicht dem Änderungsdienst Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik Qualitäts- und L ebensmittelsicherheitspolitik Die Qualitäts- und Lebensmittelsicherheitspolitik Qualität und Sicherheit unserer Produkte bedeutet für

Mehr

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Der Solvay Industriepark Zurzach ist ein attraktiver und innovativer Standort für Chemie-, Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen.

Mehr

TP Vision s Ansatz für grüne Philips TVs

TP Vision s Ansatz für grüne Philips TVs 1 TP Vision s Ansatz für grüne Philips TVs TP Vision ist der Nachhaltigkeit und der effizienten Nutzung von Ressourcen verpflichtet. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, Produkte und Services

Mehr

Nachhaltigkeit bei Georg Fischer Cleantech-Tag / 20. Aug. 2009 Workshop Ecodesign

Nachhaltigkeit bei Georg Fischer Cleantech-Tag / 20. Aug. 2009 Workshop Ecodesign Nachhaltigkeit bei Georg Fischer Cleantech-Tag / 20. Aug. 2009 Workshop Ecodesign Stefan Erzinger Corporate Sustainability Nachhaltigkeit Drei Säulen 2 Inhalt 1 2 3 Georg Fischer Nachhaltigkeit im Unternehmen

Mehr

KeyKeg, your future on tap!

KeyKeg, your future on tap! KeyKeg, your future on tap! Das innovative KeyKeg-System wurde von der Lightweight Containers BV konzipiert. Derzeit ist es dabei, herkömmliche zu ersetzen. Die einzigartigen KeyKeg- Ausführungen sind

Mehr

VERPACKUNGSENTSORGUNG BEI GEWERBLICHEN ANFALLSTELLEN

VERPACKUNGSENTSORGUNG BEI GEWERBLICHEN ANFALLSTELLEN Würzburg-Schweinfurt Mainfranken Innovation Umwelt IHK-Information VERPACKUNGSENTSORGUNG BEI GEWERBLICHEN ANFALLSTELLEN Bei der Entsorgung von Verpackungen, die bei Industrie, Handel und Gewerbe anfallen,

Mehr

Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact

Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact Die BSH ist dem Global Compact 2004 beigetreten und hat 2005 den auf den Prinzipien des Global Compact basierenden Verhaltenskodex

Mehr

Bremer Straßenbahn AG. Das Unternehmen für Mobilität in Bremen

Bremer Straßenbahn AG. Das Unternehmen für Mobilität in Bremen Bremer Straßenbahn AG Das Unternehmen für Mobilität in Bremen Bremen, 27.02.2012 Aufgaben und Leistungen 23.000.000 km jährlich 1,5 mal täglich 102.000.000 Fahrgäste 117 220 BSAG-Präsentation 27.02.2012

Mehr

Recycling von gebrauchten Katalysatoren Reaktivierung von Aktivkohle

Recycling von gebrauchten Katalysatoren Reaktivierung von Aktivkohle Recycling von gebrauchten Katalysatoren Reaktivierung von Aktivkohle Quecksilber Problem oder Herausforderung? Das Recycling gebrauchter Materialien und das möglichst weitgehende Schliessen von Stoffkreisläufen

Mehr

Logistik 4.0: Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Kundenbindung durch digitale Vernetzung

Logistik 4.0: Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Kundenbindung durch digitale Vernetzung PRESSEINFORMATION Logistik 4.0: Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Kundenbindung durch digitale Vernetzung ICS zeigt zur LogiMAT 2014 Innovationen in der Supply Chain zur Prozesskostenoptimierung und

Mehr

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Agenda Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Tägliche Herausforderungen & Chancen Industrielle Revolution Detailbeispiele Industrie 4.0 in der Elektronikproduktion Effizienzsteigerung

Mehr

Von der Verantwortung des Unternehmens für Umwelt, Gesellschaft und nachhaltiges Wirtschaften.

Von der Verantwortung des Unternehmens für Umwelt, Gesellschaft und nachhaltiges Wirtschaften. Von der Verantwortung des Unternehmens für Umwelt, Gesellschaft und nachhaltiges Wirtschaften. Mit Pioniergeist für eine nachhaltige Zukunft Die Wirtschaftslandschaft gerät immer mehr in Bewegung. Alte

Mehr

Erfolgreich in den Beruf. be better. Jetzt bewerben. www.ake.de/karriere

Erfolgreich in den Beruf. be better. Jetzt bewerben. www.ake.de/karriere Karriere bei AIKIE Erfolgreich in den Beruf be better Jetzt bewerben www.ake.de/karriere Inhaltsverzeichnis Vorwort Zukunft bei AKE... 3-4 Karriere bei AKE... 5 Ausbildungsberufe bei AIKIE Überblick...

Mehr

Mission Statement. des. Unternehmen für Gesundheit - Unternehmensnetzwerk zur betrieblichen Gesundheitsförderung

Mission Statement. des. Unternehmen für Gesundheit - Unternehmensnetzwerk zur betrieblichen Gesundheitsförderung Mission Statement des Unternehmen für Gesundheit - Unternehmensnetzwerk zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der Europäischen Union 2 Unternehmen für Gesundheit - Unternehmensnetzwerk zur betrieblichen

Mehr

Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz

Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz ÖKOBÜRO Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz Dr. Thomas Grimm IBM Österreich Oktober 2008 Ohne Maßnahmen brauchen wir bald eine zweite Erde vorhandene Ressourcen Quelle: WWF Climate

Mehr

03 Philosophie 05 Mission 07 Unternehmen 09 Organisation 11 Forschung & Entwicklung 13 Qualität 15 Problemlösung 17 Nachhaltigkeit

03 Philosophie 05 Mission 07 Unternehmen 09 Organisation 11 Forschung & Entwicklung 13 Qualität 15 Problemlösung 17 Nachhaltigkeit 03 Philosophie 05 Mission 07 Unternehmen 09 Organisation 11 Forschung & Entwicklung 13 Qualität 15 Problemlösung 17 Nachhaltigkeit Philosophie EFFIZIENZ UND INNOVATION SIND UNSERE LEITFÄDEN 03 Bluergo

Mehr

Nachhaltigkeit. 36 Prozent können spontan nicht sagen, was sie mit Nachhaltigkeit verbinden. Assoziationen mit dem Begriff Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit. 36 Prozent können spontan nicht sagen, was sie mit Nachhaltigkeit verbinden. Assoziationen mit dem Begriff Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit Datenbasis: 1.008 Befragte Erhebungszeitraum: 23. bis 25. Januar 2012 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: Wissenschaftsjahr 2012 Zukunftsprojekt Erde/BMBF Auf

Mehr

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen FührungsEnergie vertiefen Georg Schneider / Kai Kienzl Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen Ein Tag, zwei Referenten und jede Menge Praxistipps! 2 Top-Anwender berichten von

Mehr

Der Standort Berlin. Technologien, die sich gewaschen haben BSH HAUSGERÄTE GMBH

Der Standort Berlin. Technologien, die sich gewaschen haben BSH HAUSGERÄTE GMBH Der Standort Berlin Technologien, die sich gewaschen haben BSH HAUSGERÄTE GMBH Im BSH-Technologiezentrum Wäschepflege werden ressourcenschonende Wäschepflegegeräte für die ganze Welt entwickelt. Unser

Mehr

Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit

Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit CDG-Dialogreihe "Wirtschaft und Entwicklungspolitik" 28. November 2013 REWE Group Gesamtumsatz 2012 49,7 Mrd. Anzahl der Beschäftigten

Mehr

Teppichböden aus Solution-Dyed- und ECONYL-Fasern.

Teppichböden aus Solution-Dyed- und ECONYL-Fasern. erkennen sie den unterschied? Teppichböden aus Solution-Dyed- und ECONYL-Fasern. Der Unterschied ist nicht zu sehen Es sind besondere Details, die etwas unverwechselbar machen. Sie springen nicht ins Auge

Mehr