Logistik & Mobilität. Zukunft auf den Weg bringen. 9. und 10. September 2010 Frankfurt am Main. In Zusammenarbeit mit:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Logistik & Mobilität. Zukunft auf den Weg bringen. 9. und 10. September 2010 Frankfurt am Main. In Zusammenarbeit mit:"

Transkript

1 Logistik & Mobilität Zukunft auf den Weg bringen 9. und 10. September 2010 Frankfurt am Main In Zusammenarbeit mit:

2 Grusswort ZEIT KONFERENZ»Logistik & Mobilität«Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gäste, Logistik verbinden die meisten Menschen zuallererst mit dem Transport von Waren, denken Sie an den Lkw vor Ihnen, auf dessen Heck zu lesen ist:»bis man Leberwurst per verschicken kann, müssen wir uns die Straße noch teilen«. Logistik und Mobilität sind Kernfaktoren der vernetzten Wirtschaft, aber Logistik ist mehr als Warentransport. Es geht um Wissen, Koordination, Just-in-Time-Produktion und um die dauernde Innovation im Dienste der Wettbewerbsfähigkeit. Nur gut funktionierende Vernetzung findet und bindet Talente. Ist Deutschland für den internationalen Kompetenz- und Standortwettbewerb gut gerüstet? Wie kann Deutschland seinen Vorsprung halten und für das Wirtschaftswachstum in diesem Lande nutzbar machen? Mit führenden Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden wir auf der ZEIT KONFERENZ Logistik & Mobilität die Antworten auf diese Fragen diskutieren. Es soll kenntnisreich, aber temperamentvoll zugehen geistreich und nachdenklich. Wir laden Sie herzlich ein, an dieser ZEIT KONFERENZ am 9. und 10. September 2010 in Frankfurt am Main teilzunehmen. Und bringen Sie Ihre Ideen mit, damit der Austausch so lebhaft wie lehrreich wird. Ihr Josef Joffe Herausgeber DIE ZEIT 2

3 9. und 10. September 2010 Frankfurt am main Programm Die Veranstaltung auf einen Blick 9. September 2010 abendempfang Uhr Empfang der Stadt Frankfurt am Main im Kaisersaal des Römers (Rathaus Frankfurt am Main) 10. September 2010 Konferenz 8.30 Uhr Registrierung der Teilnehmer 9.00 Uhr Eröffnungsplenum Logistik und Mobilität rückgrat der deutschen Wirtschaft Uhr Kaffeepause Uhr Podiumsgespräch Integrierte, nachhaltige und sichere Logistik- und Mobilitätskonzepte neue Wachstumschancen für die deutsche Wirtschaft Uhr Mittagspause Uhr Podiumsgespräch Smarter Cities Chancen für die Metropolen Europas Uhr Kaffeepause Uhr Podiumsgespräch Logistik Cluster Neue Zentren der Weltwirtschaft Uhr Abendveranstaltung Transfer zur Abendveranstaltung Gemeinsame einstündige Bootsfahrt auf dem Main Veranstalter 3

4 Die Redner Markus Frank ist seit Mai 2009 Stadtrat und Dezernent für Wirtschaft, Personal und Sport der Stadt Frankfurt am Main. Zuvor bekleidete er seit 2006 das Amt des Fraktionsvorsitzenden und Geschäftsführer der CDU-Stadtverordnetenfraktion, das er bis dahin bereits fünf Jahre lang als stellvertretender Vorsitzender inne hatte. Rainer Esser Jahrgang 1957, ist Geschäftsführer der ZEIT. Nach einer Banklehre studierte er Jura in München und Genf und machte anschließend seinen Master of Law in den USA. Im Anschluss an die Referendariatszeit besuchte er die Deutsche Journalistenschule in München, arbeitete mehrere Jahre als Anwalt und promovierte Seine erste Leitungsfunktion in den Medien übernahm er im selben Jahr bei der Verlagsgruppe Bertelsmann als Chefredakteur zweier juristischer Fachzeitschriften wechselte er in die Position des Geschäftsführers des Spotlight-Verlags und war dort gleichzeitig Herausgeber mehrerer Zeitschriften. Nach vier Jahren als Geschäftsführer der Mainpost ging er 1999 zur ZEIT. Uwe Behm, Jahrgang 1959, ist Mitglied der Geschäftsführung der Messe Frankfurt GmbH. Nach seinem Abschluss als Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieur begann er seine berufliche Laufbahn 1986 als Projektmanager bei Boehringer Mannheim wechselte er zu Heraeus in Hanau, wo er zuletzt den Vertrieb der Heraeus Instruments GmbH leitete wurde er Leiter des Gesamtbereichs Technik und Service bei der Messe Frankfurt. Von 2002 bis zur Übernahme seiner jetzigen Position 2006 war er Generalbevollmächtigter und Mitglied der erweiterten Geschäftsführung. Dieter Posch, Jahrgang 1944, ist Hessischer Staatsminister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung. Er ist Jurist und war im Wechsel mit seinen politischen Ämtern auch immer wieder als Rechtsanwalt tätig. Von 1974 bis 1987 arbeitete er als Dezernent im Regierungspräsidium Kassel, zuletzt als Verkehrsdezernent. Von 1989 bis 1991 war er Staatssekretär im hessischen Wirtschaftsministerium. Von 1987 bis 1989 und von 1994 bis 1999 gehörte er der FDP-Fraktion des Hessischen Landtags an, dessen Mitglied er seit 2003 erneut ist. Von 1999 bis 2003 war Dieter Posch hessischer Wirtschaftsminister; 2009 berief ihn Roland Koch ein weiteres Mal in dieses Amt. Dr. Rüdiger Grube, Jahrgang 1951, ist Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG. Der gelernte Flugzeugbauer studierte Flugzeugtechnik und Fahrzeugbau und anschließend Wirtschaftspädagogik; 1986 promovierte er. Nach mehrjähriger Lehrtätigkeit trat er 1989 bei Messerschmitt-Bölkow-Blohm ein übernahm er eine leitende Funktion bei der Deutschen Airbus GmbH wechselte er zur Daimler-Benz Aerospace AG, wo er zuletzt Direktor für Unternehmensplanung und Technologie war wurde er Leiter der Konzernstrategie der Daimler- ZEIT KONFERENZ»Logistik & Mobilität«Benz AG, 2000 Senior Vice President Konzernentwicklung und 2001 Vorstandsmitglied für Konzernentwicklung bei der Daimler AG. Den Vorstandsvorsitz bei der Deutschen Bahn hat er seit 2009 inne. Peter Gerber, Jahrgang 1964, ist Mitglied des Vorstands der Lufthansa Cargo AG. Dort ist er zuständig für Finanzen, Personal und IT. Nach seinem Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften und Stationen im Journalismus und der Anwaltschaft begann seine Karriere bei Lufthansa 1992 im Personalbereich und in der Rechtsabteilung übernahm er eine leitende Position im Bereich Konzernverrechnung. Seit 2003 ist er der Lufthansa-Verantwortliche für die Initiative»Luftverkehr für Deutschland«. Von 2004 bis zur Übernahme seines Vorstandspostens 2009 war er zuständig für die Bereiche Tarifpolitik und Soziale Sicherung des Lufthansa-Konzerns. Prof. Dr. Ing. Raimund Klinkner, Jahrgang 1965, ist Vorstandsvorsitzender der Knorr-Bremse AG. Nach dem Maschinenbaustudium an der TU München promovierte er 1994 berufsbegleitend an der TU Dresden. Seit 1991 war er bei der Porsche AG u. a. in der Logistikplanung, Beschaffung und Fabriksteuerung tätig wechselte er zur Gildemeister AG, zunächst als Vorstand Produktion, Logistik, Einkauf und IT, dann von 2003 bis 2006 als stellv. Vorstandsvorsitzender sowie Vorstand Produktion und Logistik. Seit Januar 2007 ist Klinkner Mitglied des Vorstands der Knorr-Bremse AG, wo er im April 2007 den Vorstandsvorsitz übernahm. Neben der beruflichen Tätigkeit ist er Lehrbeauftragter für Produktionslogistik an der TU Berlin sowie seit 2001 Mitglied im Beirat der Bundesvereinigung Logistik e.v. (BVL), seit 2003 Beiratsvorsitzender, und seit Juni 2007 ist er als Vorsitzender des Vorstands tätig. Dr. Stefan Schulte, Jahrgang 1960, ist Vorstandsvorsitzender des Flughafenbetreibers Fraport. Der gelernte Bankkaufmann promovierte nach seinem Studium zum Dr. rer. pol. und war zunächst in der Abteilung für Konzernentwicklung der Deutschen Bank tätig. Anschließend arbeitete er als Bereichsleiter bei Mannesmann Arcor und als Finanzvorstand bei Infostrada wechselte er in den Vorstand von Deutz, wo er den Bereich Finanzen und Personal verantwortete. In den Vorstand von Fraport wurde er 2003 berufen und übernahm dort zunächst unter anderem die strategischen Geschäftsbereiche Flug- und Terminalbetrieb sowie Ausbau und Airport Security Management. Kerstin Bund hat Kommunikationswissenschaft und Wirtschaft in Stuttgart studiert und Journalismus an der Axel Springer Akademie in Berlin gelernt. Seit fast zwei Jahren arbeitet sie als Redakteurin im Wirtschaftsressort der ZEIT. Bund schreibt Unternehmensgeschichten, porträtiert Manager und verantwortet die Finanzseite. Anfangs widmete sie sich hauptsächlich Technologiethemen, heute betreut sie für die ZEIT die Logistikbranche und schreibt vor allem über Konzerne wie die Deutsche Post und die Deutsche Bahn. 4

5 9. und 10. September 2010 Frankfurt am main Programm 9. September Uhr Abendempfang der Stadt frankfurt am Main im Kaisersaal des römers 10. September 2010 BegrüSSung und Vorstellung des»house of Logistics and Mobility«9.00 Uhr BegrüSSung Markus Frank Stadtrat und Dezernent für Wirtschaft, Personal und Sport der Stadt Frankfurt am Main Uwe Behm Geschäftsführer Messe Frankfurt GmbH Rainer Esser Geschäftsführer DIE ZEIT anschliessend Eröffnungsplenum Logistik und Mobilität Rückgrat der deutschen Wirtschaft In Deutschland, dem größten Absatzmarkt Europas, hat sich die wirtschaftliche Bedeutung von Logistik und Mobilität, angetrieben durch die EU-Osterweiterung, in den letzten Jahren stetig erhöht. Mit seiner zentralen Lage und guten Verkehrsinfrastruktur verfügt Deutschland über viele Standortvorteile. Nach einer aktuellen Studie der Weltbank ist Deutschland der leistungsfähigste Logistikstandort weltweit, noch vor Singapur. Diesen Vorsprung gilt es als strategischen Vorteil zu halten. Logistik und Mobilität sind und bleiben die entscheidende Voraussetzung für Produktivitäts-, Wachstums- und Beschäftigungssteigerungen in Deutschland. Dieter Posch Hessischer Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Dr. Rüdiger Grube Vorsitzender des Vorstands Deutsche Bahn AG Peter Gerber Mitglied des Vorstands Lufthansa Cargo AG Koordinator Initiative»Luftverkehr für Deutschland«Prof. Dr. Ing. Raimund Klinkner Vorsitzender des Vorstands Bundesvereinigung Logistik e.v. (BVL) Dr. Stefan Schulte Vorsitzender des Vorstands Fraport AG Moderation Kerstin Bund Redakteurin DIE ZEIT 5

6 Die Redner Prof. Dr. Michael ten Hompel, Jahrgang 1958, ist Leiter des Fraunhofer- Instituts für Materialfluss und Logistik und Ordinarius am Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen der TU Dortmund. Daneben ist er Vorstandsmitglied der Bundesvereinigung Logistik e.v. (BVL). Nach seinem Studium der Elektrotechnik mit Schwerpunkt technische Informatik an der TH Aachen, das er 1985 abschloss, arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Dortmund und am Fraunhofer-Institut für Transporttechnik. Nach seiner Promotion 1991 übernahm er eine leitende Funktion in einem Unternehmen für Rechnersysteme und Netzwerke gründete er die GamBit GmbH, ein Unternehmen für Logistik-Software und -Engineering, dessen Geschäftsführender Gesellschafter er bis zum Jahr 2000 war. Frans W. H. Muller, Jahrgang 1961, ist Mitglied des Vorstands der Metro AG. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Rotterdam begann er seine berufliche Laufbahn 1988 bei KLM Cargo, wo er bis 1997 in verschiedenen leitenden Funktionen in Amsterdam, Frankfurt, Wien und Singapur tätig war. Nach fünf Jahren als Operations and Managing Director bei der Makro Cash & Carry B.V. Nederland in Diemen wechselte er 2002 in die Geschäftsführung der Metro Cash & Carry International in Düsseldorf, wo er heute als CEO für den Bereich Asien und Neue Märkte zuständig ist. In den Vorstand der Metro AG wurde er 2006 berufen. Wolfgang Müller-Pietralla, Jahrgang 1961, ist Leiter der Abteilung Zukunftsforschung und Trendtransfer im Volkswagen-Konzern. Der studierte Biologe kam 1992 zu Volkswagen und war dort zunächst für den Aufbau des konzernweiten Umweltmanagementsystems zuständig. Zwischen 1997 und 2002 arbeitete er in verschiedenen gestalterischen Funktionen für die Autostadt GmbH in Wolfsburg. Die Abteilung Zukunftsforschung im Konzern übernahm er Seit 2009 ist Wolfgang Müller-Pietralla Gastprofessor für Zukunftsforschung und Trendtransfer an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. ZEIT KONFERENZ»Logistik & Mobilität«Dr. Karl-Friedrich Rausch, Jahrgang 1951, ist Mitglied des Vorstands der DB Mobility Logistics AG. Von 1973 bis 1980 studierte er an der Technischen Hochschule in Darmstadt Wirtschaftsingenieurwesen. Die folgenden fünf Jahre bis zu seiner Promotion 1985 war Rausch als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Operations Research der TH Darmstadt beschäftigt. Im Anschluss wechselte Rausch zur Deutschen Lufthansa AG, wo er zuletzt als Vorsitzender des Bereichsvorstands der Lufthansa Passage Airline tätig war. Seit 2001 zeichnete er als Mitglied des Vorstands der DB AG bzw. der DB Mobility Logistics AG für die Bereiche Technik und Personenverkehr verantwortlich. Im Juni 2009 übernahm Rausch die Leitung des Vorstandsressorts Transport und Logistik der DB Mobility Logistics AG. Prof. Dr. Christopher Jahns, Jahrgang 1969, ist seit April 2009 Präsident der EBS, die er zuvor seit Juni 2006 als Rektor leitete. Er hat Betriebswirtschaft an der Phillips-Universität in Marburg studiert und an der Technischen Universität München promoviert und habilitiert. Prof. Dr. Jahns ist Inhaber des SVI-Stiftungslehrstuhls für Einkauf, Logistik und Supply Chain Management und Executive Director des 2004 von ihm gegründeten Supply Chain Management Institute (SMI) an der EBS. Er hat den Vorsitz im Verwaltungsrat der BrainNet Supply Management Group AG, gehört seit 2007 dem Vorstand der Bundesvereinigung Logistik (BVL) an und wurde 2009 in das Forum Young Global Leaders des World Economic Forum aufgenommen. 6

7 9. und 10. September 2010 Frankfurt am main Programm Uhr Podiumsgespräch Integrierte, nachhaltige und sichere Logistik- und Mobilitätskonzepte neue Wachstumschancen für die deutsche Wirtschaft Deutschland Land der Ideen. Mit innovativen Lösungen sind deutsche Unternehmen weltweit erfolgreich unterwegs. Das gilt auch für moderne Logistik- und Mobilitätskonzepte. Zukünftig werden vor allem integrierte, nachhaltige und sichere Technologien, Dienstleistungen und Konzepte made in Germany international gefragt sein. Was bedeutet dies für die Wirtschaftspolitik, Forschung und die Ausbildung von Führungskräften? Mit dem»effizienzcluster LogistikRuhr«hat erstmals ein Logistik- Konsortium den Zuschlag beim BMBF Spitzenclusterwettbewerb gewonnen. Damit verbunden ist ein klarer Auftrag der Bundesregierung an Unternehmen und Hochschulen, die Wettbewerbsvorteile Deutschlands in der Logistik auszubauen und langfristig zu sichern. Prof. Dr. Michael ten Hompel Geschäftsführender Institutsleiter Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) Frans W. H. Muller Mitglied des Vorstands METRO AG Wolfgang Müller-Pietralla Leiter Zukunftsforschung und Trendtransfer Volkswagen AG Dr. Karl-Friedrich Rausch Mitglied des Vorstands DB Mobility Logistics AG Moderation Prof. Dr. Christopher Jahns Präsident EBS 7

8 Die Redner Markus frank ist seit Mai 2009 Stadtrat und Dezernent für Wirtschaft, Personal und Sport der Stadt Frankfurt am Main. Zuvor bekleidete er seit 2006 das Amt des Fraktionsvorsitzenden und Geschäftsführer der CDU-Stadtverordnetenfraktion, das er bis dahin bereits fünf Jahre lang als stellvertretender Vorsitzender inne hatte. Martin Jetter, Jahrgang 1959, ist Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH. Der studierte Maschinenbauingenieur kam 1986 zu IBM und 2000 arbeitete er in der IBM-Konzernzentrale in Armonk erst als Assistent des damaligen CEO und dann als weltweiter General Manager für Product- Lifecycle-Management. Von 2001 bis 2005 war er Leiter der IBM-Niederlassung in München; in dieser Zeit verantwortete er auch das weltweite Geschäft mit Siemens übernahm er die Leitung von IBM Business Consulting Services. Bevor er 2006 Vorsitzender der Geschäftsführung wurde, leitete er den Bereich Global Business Services für Nordost-Europa. Prof. Knut Ringat, Jahrgang 1960, ist Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV). Er ist außerdem Honorarprofessor für Wettbewerb und Organisationsmodelle an der TU Dresden und lehrt ebenfalls an der TU Darmstadt. Der gelernte Schlosser arbeitete nach seinem Studium der Technischen Verkehrskybernetik in Dresden zunächst als Referent des Direktors der Dresdner Verkehrsbetriebe wechselte er zur Stadtverwaltung Dresden, wo er zuletzt Amtsleiter für Stadtverkehr war. Von 1994 bis 2008 war er Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Oberelbe. Seit April 2008 ist er Geschäftsführer und seit September 2009 Sprecher der Geschäftsführung des RMV. Darüber hinaus ist Prof. Knut Ringat Vizepräsident des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) sowie Präsident der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (DVWG) und der Europäischen Plattform der Verkehrswissenschaften (EPTS). ZEIT KONFERENZ»Logistik & Mobilität«Prof. Albert Speer, Jahrgang 1934, ist Architekt und Stadtplaner. Sein Büro Albert Speer & Partner stellte in letzter Zeit unter anderem den Masterplan für die Innenstadt Köln sowie Handlungsperspektiven für Frankfurt 2030 vor. International ist AS & P mit Bau-, Stadt- und Regionalplanungsprojekten in Asien, Afrika und Südamerika aktiv. Albert Speer absolvierte eine Schreinerlehre, bevor er in München Architektur studierte machte er sich in Frankfurt selbstständig. Von 1972 bis 1997 war er Professor für Stadt- und Regionalplanung an der Universität Kaiserslautern; er lehrte auch an der ETH Zürich berief ihn der Bundesverkehrsminister in das Kuratorium Nationale Stadtentwicklungspolitik. Steffen Saebisch, Jahrgang 1970, ist Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung. Nach seinem zweiten juristischen Staatsexamen 2001 arbeitete er acht Jahre als Rechtsanwalt in Berlin. In dieser Zeit engagierte er sich als Parlamentarischer Berater, als Referent für Sozialpolitik und als Planungsstabsleiter in der Bundestagsfraktion der FDP. Von 2004 bis 2008 war er Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus. Staatssekretär ist Steffen Saebisch seit Zu seinen Mandaten zählt der Vorstandsvorsitz der Gründungsinitiative des House of Logistics and Mobility e.v. (HOLM) in Frankfurt am Main. 8

9 9. und 10. September 2010 Frankfurt am main Programm Uhr Podiumsgespräch Smarter Cities Chancen für die Metropolen Europas Alterung der Gesellschaft, Pluralisierung der Lebensstile, Ressourcenknappheit, Mobilität und Gesundheitsvorsorge, Attraktivität für Investoren und Talente die Herausforderungen für die Stadtentwicklung der Zukunft sind gewaltig. Integrierte, nachhaltige und energieeffiziente Infrastruktur-, Transport- und Mobilitätsplanung sind Voraussetzungen für die Erhaltung und Entwicklung der Vielfalt, Attraktivität und Lebendigkeit urbaner Lebensräume. Markus Frank Stadtrat und Dezernent für Wirtschaft, Personal und Sport der Stadt Frankfurt am Main Martin Jetter Vorsitzender der Geschäftsführung IBM Deutschland Prof. Knut Ringat Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH Prof. Albert Speer Geschäftsführender Gesellschafter AS&P Albert Speer & Partner GmbH Moderation Steffen Saebisch Staatssekretär Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, Vorstandsvorsitzender House of Logistics and Mobility 9

10 Die Redner Rick D. Blasgen, Jahrgang 1959, ist Präsident und CEO des Council of Supply Chain Management Professionals (CSCMP) in den USA. Seine Karriere begann bei der Kraft- Tochter Nabisco in New Jersey, wo er nach Tätigkeiten in unterschiedlichen logistischen Bereichen 1998 zum Vice President Supply Chain aufstieg übernahm er die gleiche Funktion bei Kraft Foods in Illinois wechselte er als Senior Vice President für Integrierte Logistik zu ConAgra Foods, einem der größten Lebensmittelunternehmen der USA. Bei CSCMP ist er seit Prof. Dr. Robert de Souza, ist Executive Director und Chief Executive des Logistics Institute Asia Pacific in Singapur. Davor war der ausgebildete Ingenieur, der seinen Ph.D. in Großbritannien erwarb, unter anderem Executive Vice President von V3 Systems in Asien, Corporate Senior Vice President and Global Chief Knowledge Officer des Logistik- Unternehmens Viewlocity Inc. und Mitbegründer sowie Vice Chairman und CEO of SC21 Pte, Ltd., einem Unternehmen für Logistik-Software in Singapur. Wissenschaftlich tätig ist Robert de Souza als Professor am Georgia Institute of Technology in den USA sowie als Senior Fellow an der National University Singapure (NSU). Beat Simon, Jahrgang 1966, ist CEO von Agility Europe mit Sitz in Basel (CH) und ein Mitglied des GIL (Global Integrated Logistics) Management Board. Er zeichnet verantwortlich für das Logistikgeschäft in Europa. Der Harvard-Absolvent begann seine Laufbahn 1992 im internationalen Frachtgeschäft bei dem Speditionskonzern Danzas, für den er viele Jahre in Lateinamerika tätig war, unter anderem in leitenden Funktionen in Mexiko, Brasilien und Kolumbien. Von 2002 bis zur Übernahme seiner heutigen Position bei Agility 2006 arbeitete Beat Simon für den global tätigen Transport- und Logistik-Dienstleister Panalpina, zuletzt als CEO für das Lateinamerika-Geschäft und war Mitglied des Panalpina Executive Board. ZEIT KONFERENZ»Logistik & Mobilität«Prof. Dr. Prashant Yadav ist Professor für Supply Chain Management am Zaragoza Logistics Center, sowie Mitglied des Forschungsstabs des Center for Transportation and Logistics am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Er besitzt einen Bachelor in Ingenieurswissenschaften vom Indian Institute of Technology, einen Master of Business Administration (MBA) von der FORE School of Management sowie einen Doktor von der University of Alabama. Bevor er sich der wissenschaftlichen Arbeit zuwendete, sammelte er reichhaltige Erfahrungen in der Industrie, insbesondere im Bereich von Strategien, Analysen und Projekten in der Pharmazeutik. Seine Fachgebiete umfassen Anreizsysteme und die Koordination von Lieferketten, Versorgungswege im Gesundheitsbereich, Rückhol-Logistik und stochastische Systeme zum optimalen Gleichgewicht von Produktionsmenge und Inventar. Die aktuellen Forschungsschwerpunkte beschäftigen sich mit der Frage, in wie weit der Faktor Versorgungskette die Aufnahme und Verbreitung von neuen Medikamenten in den Entwicklungsländern verbessern kann. Führende politische Organisationen und gemeinnützige Stiftungen unterstützen ihn in dieser Angelegenheit. Prof. Dr. Christian Ketels, Jahrgang 1968, ist wissenschaftlicher Leiter am Institute for Strategy and Competitiveness an der Harvard Business School. Er ist zudem Honorarprofessor an der European Business School und Senior Fellow an der Stockholm School of Economics. Christian Ketels arbeitete nach seinem volkswirtschaftlichen Studium in Hamburg und Köln am Kieler Institut für Weltwirtschaft, bevor er von 1994 bis 1997 an der London School of Economics seinen Ph.D. erwarb. Nach drei Jahren bei dem Strategie-Beratungsunternehmen Monitor wechselte er 2000 an die HBS. Er hat Wettbewerbs- und Clusterprojekte in vielen Ländern geleitet und unter anderem die Weltbank, die OECD und die EU beraten. Weiterhn ist er Jurymitglied im Spitzencluster-Wettbeweb des BMBF. 10

11 9. und 10. September 2010 Frankfurt am main Programm Uhr Podiumsgespräch Logistik-Cluster Neue Zentren der Weltwirtschaft Die Bedeutung von Mobilität und effizienter Logistik als Wachstums- voraussetzung und Beschäftigungsmotor wurde inzwischen weltweit erkannt. In Clustern organisiert, werben die in den Welthandelsrouten geografisch günstig gelegenen Regionen um die Wahrnehmung als globales Logistikhub. Innovation, Wissenschaft und Bildung spielen dabei als Standortfaktoren eine zunehmend bedeutsame Rolle. Rick D. Blasgen Präsident und CEO Council of Supply Chain Management Professionals (CSCMP) Prof. Dr. Robert de Souza Executive Director The Logistics Institute Asia Pacific Beat Simon CEO Agility Europe (Global Integrated Logistics), Member of the GIL Management Board Prof. Dr. Prashant Yadav Professor of Supply Chain Management Zaragoza Logistics Center; Research Affiliate MIT Center for Transportation and Logistics Moderation Prof. Dr. Christian Ketels Harvard Business School Director of The Competitiveness Institute (TCI) Uhr Transfer zur Abendveranstaltung 11

12 Die Zeit und Zeit OnLine ZEIT KONFERENZ»Logistik & Mobilität«Logistik ist mehr als Warentransport. Es geht um Wissen. Gründlich recherchierte Hintergrundberichte, große Reportagen und meinungsstarke Kommentare machen DIE ZEIT nicht nur zu einer wichtigen aktuellen Informationsquelle, sondern auch zu einem Orientierungsmedium. Mit über verkauften Exemplaren ist DIE ZEIT Deutschlands führende meinungsbildende Wochenzeitung. Sie erreicht mit jeder Ausgabe mehr als zwei Millionen Leser. Gegründet 1946 in Hamburg, erscheint DIE ZEIT jede Woche donnerstags mit Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Gesellschaft, Reisen, Geschichte und Religion. Die ZEIT KONFERENZEN, 2006 von den ZEIT-Herausgebern Josef Joffe und Helmut Schmidt initiiert, stehen für die Kernkompetenzen der ZEIT und ihre Rolle als führende meinungsbildende Qualitätszeitung. Sie bieten anregende Debatten, spannende Wortgefechte und neue Denkansätze. Politische, wirtschaftliche und kulturelle Fragen aus dem Blatt werden im Rahmen der ZEIT KONFERENZEN unter einem neuen Blickwinkel diskutiert. Kontroversen werden nicht ausgeklammert, sondern ausgetragen, Meinungen und Situationen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. DIE ZEIT wünscht sich lebhafte Diskussion nicht nur im Blatt, sondern auch auf dem Podium und mit dem Publikum. Just-in-time-Nachrichten, Interaktion und Mobilität ZEIT ONLINE berichtet tagesaktuell über Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Technik, Medizin, Bildung, Studium, Musik, Reisen und Sport. Die Online-Redaktion mit etwa 40 Redakteuren in Hamburg und Berlin rund um Chefredakteur Wolfgang Blau stellt eine liberale, demokratische und kritische Öffentlichkeit her. ZEIT ONLINE meldet, bewertet, analysiert, setzt Themen und stellt Argumente aus verschiedenen Blickwinkeln zur Diskussion. Dabei verfolgt ZEIT ONLINE das Ziel, Deutschlands anspruchsvollste Plattform für Leserdebatten zu sein nicht nur auf sondern auch auf den verschiedenen Social Media-Plattformen wie Facebook und Twitter. Aktuelle Internet- und Technologie-Trends werden vom ZEIT ONLINE-Team beobachtet, diskutiert und aufgenommen. Mit einem umfassenden Mobilangebot sowie diversen iphone Apps gelingt es ZEIT ONLINE insbesondere im Bereich der mobilen Endgeräte, die technologischen Entwicklungen sinnvoll zu adaptieren und das Angebot stetig und marktgerecht weiterzuentwickeln. In regelmäßigen Abständen begleitet die ZEIT ONLINE-Redaktion die ZEIT ONLINE DEBATTEN sowie die ZEIT KONFE- RENZEN und stellt Diskussionen und Vorträge von hochkarätigen Referenten als Video auf zur Verfügung. Die lebhaften Podiumsdiskussionen setzen sich so in den Leser-Foren auf ZEIT ONLINE fort. 12

13 9. und 10. September 2010 Frankfurt am main Ansprechpartner Veranstalter DIE ZEIT Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Buceriusstraße Hamburg Telefon: 040/ Telefax: 040/ Convent Gesellschaft für Kongresse und Veranstaltungsmanagement mbh Senckenberganlage Frankfurt am Main Telefon: 069/ Telefax: 069/ House of Logistics and Mobility Jean-Gardner-Batten-Straße Frankfurt am Main Telefon: 069/ Telefax: 069/ www. frankfurt-holm.de In Zusammenarbeit mit FRAPORT AG Frankfurt am Main Jürgen Harrer Leiter Unternehmenskommunikation Telefon: 069/ IBM Deutschland GmbH IBM-Allee Ehningen Antje Mages Leiterin Marketing Global Business Services Telefon: 07034/ IVG Immobilien AG Zanderstraße Bonn Dr. Kerstin Hennig Head of Marketing Telefon: 0228/ Messe Frankfurt Venue GmbH & Co. KG Ludwig-Erhard-Anlage Frankfurt am Main Axel Nissler, Leiter Partner & Guest Trade Shows Telefon: 069/ Mit freundlicher Unterstützung von BrainNet Supply Management Group AG Teufener Strasse 25 CH-9000 St. Gallen Sven T. Marlinghaus Partner / Managing Director Telefon: +41(0)71/ Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens Speicherstraße Frankfurt am Main Telefon: 069/ Telefax: 069/ Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main Kaiserstraße Frankfurt am Main Jutta Weisbrod Leiterin Frankfurt Convention Bureau Telefon: 069/ Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH Hanauer Landstraße Frankfurt am Main Ansgar Roese Leiter Kompetenz-Zentrum Logistik und Mobilität Telefon: 069/ Telefax: 069/

14 Anreise ZEIT KONFERENZ»Logistik & Mobilität«Veranstaltungsort Messe Frankfurt Portalhaus Straße der Nationen Frankfurt am Main Foto: Messe Frankfurt GmbH Hotelzimmerreservierung Für die Teilnehmer der Konferenz haben wir ein Sonderkontingent im Maritim Hotel eingerichtet, das direkt an die Messe Frankfurt angeschlossen ist. Online-Buchungen über Buchungs-Hotline: 069/ Abendveranstaltung Am Abend laden wir Sie zu einer einstündigen Bootsfahrt auf dem Main ein. Der Main seit über Jahren eine zentrale Wasserstraße ist heute ein Ruhepol im hektischen Stadtbetrieb. Einheimische und Touristen suchen auf ihm Erholung. Genießen Sie also die Skyline aus der Wasserperspektive und lassen Sie die Konferenz mit einem entspannten Abend ausklingen, bei dem Sie Diskussionen des Tages weiterführen und Gespräche vertiefen können. Foto: Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main In Kooperation mit Fahren Sie ganz bequem zur Konferenz. Als Mobilitätspartner der ZEIT KONFERENZ möchten wir, dass Sie ausgeruht und entspannt ankommen. Deshalb erhält jeder Konferenzteilnehmer mit seiner Teilnahmebestätigung ein 1. Klasse-Ticket für die Hinund Rückfahrt (gültig in der Woche der Konferenz). Entspannt und schnell im ICE nach Frankfurt am Main: von Köln in 1 ¼ Stunden von Hannover in 2 ¼ Stunden von München in 3 ¼ Stunden 14

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld isin-code: de0005878003 wertpapierkennnummer (wkn): 587800 Lebensläufe der Kandidaten für die Wahl in den Aufsichtsrat wissen werte gemeinsam. stärke gemeinsam.

Mehr

Wahlen zum Aufsichtsrat

Wahlen zum Aufsichtsrat Wahlen zum Aufsichtsrat Tagesordnungspunkt 6 Informationen zu den zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagenen Vertretern der Anteilseigner Dr. Friedrich Janssen Geboren am 24. Juni 1948 in Essen Ehemaliges

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

Unternehmer- Dialog Nürnberg

Unternehmer- Dialog Nürnberg Unternehmer- Dialog Nürnberg 25. September 2008 Arvena Park Hotel Görlitzer Straße 51 90473 Nürnberg Veranstalter Unternehmer-Dialog Nürnberg 25. September 2008 Die Veranstaltung auf einen Blick 14:30

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

transport logistic 2011: Alle Termine im Überblick Foren

transport logistic 2011: Alle Termine im Überblick Foren Foren Europäische Transport-Korridore: Wohin soll das Geld gehen? Gemeinschaft der Europäischen Bahnen und Infrastrukturgesellschaften (CER), Brüssel Europäische Telematiklösungen für die alpenquerende

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten:

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Informationen zu Punkt 5 der Tagesordnung Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Franz Fehrenbach, Stuttgart, Vorsitzender der Geschäftsführung der

Mehr

House of Logistics & Mobility. Vorstellung erster Konzepte. Klaus-Peter Güttler Staatssekretär

House of Logistics & Mobility. Vorstellung erster Konzepte. Klaus-Peter Güttler Staatssekretär House of Logistics & Mobility Vorstellung erster Konzepte Klaus-Peter Güttler Staatssekretär Wiesbaden, den Logistik und Mobilität verbinden Wirtschaft Umwelt Infrastruktur Gesellschaft Personen Mobilität

Mehr

Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität.

Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität. Sparkassen-Finanzgruppe Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität. Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Göppingen mbh Kompetenznetzwerk Mechatronik BW

Mehr

WABCO Sprecher auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010

WABCO Sprecher auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010 WABCO Sprecher auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010 Jacques Esculier Chairman und Chief Executive Officer Herr Esculier leitet WABCO seit 2004, als er zum Vice President bei American Standard ernannt wurde und

Mehr

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP 12.12.1960 in Ludwigshafen am Rhein Studium an der Universität Köln und Hochschule St. Gallen, Schweiz Abschluss

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN

27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN 27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN Der Geschäftsbericht 2013 Praxiswissen und Orientierung für die Finanzberichterstattung Seminar am 27. September in

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Karriereforum Wirtschaftsinformatik

Karriereforum Wirtschaftsinformatik Institutioneller Partner Karriereforum Wirtschaftsinformatik Operational excellence in finance & insurance Dienstag, 17. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/wirtschaftsinformatik

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften.

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften. Herbert K. Haas Herbert K. Haas, Jahrgang 1954, schloss 1980 sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TU Berlin ab. Seine ersten Berufsjahre verbrachte Haas beim Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main Dr. Ulrich Wandschneider Aufsichtsratsvorsitzender Geschäftsführer der Asklepios Kliniken

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Generation Y und die Gewerkschaften

Generation Y und die Gewerkschaften Wir laden ein zum 2. Frankfurter Arbeitsrechtsdialog Generation Y und die Gewerkschaften Mehr Freiheit durch weniger Arbeitsvertrag oder umgekehrt? Wolfgang Apitzsch Thomas Drosdeck Manfred Weiss Einladung

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Freitag, 27. März 2015

Mehr

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE CHOM Team Weil jede Kernkompetenz in unserem Unternehmen mit einem Spezialisten besetzt ist, können wir das Unternehmen optimal und zielführend steuern. Martina Neske (Gründer) KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND

Mehr

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften.

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften. Herbert K. Haas Herbert K. Haas, Jahrgang 1954, schloss 1980 sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TU Berlin ab. Seine ersten Berufsjahre verbrachte Haas beim Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen

Mehr

TOP 4 DER TAGESORDNUNG ERGÄNZENDE INFORMATIONEN LEBENSLÄUFE VON VORSTAND UND AUFSICHTSRAT

TOP 4 DER TAGESORDNUNG ERGÄNZENDE INFORMATIONEN LEBENSLÄUFE VON VORSTAND UND AUFSICHTSRAT VORSITZENDER DES VORSTANDS (CEO) seit 2012, bestellt bis August 2016 Dr. Thomas Vollmoeller Jahrgang: 1960 2008-2012: Vorsitzender des Vorstands, Valora AG 2003-2008: Vorstand Finanzen & Non-Food, Tchibo

Mehr

Der Aufsichtsrat Windreich AG

Der Aufsichtsrat Windreich AG Der Aufsichtsrat Windreich AG Aufsichtsratsvorsitzender Dr.-Ing. Axel Müller Dr. Axel Müller, geboren 1966, absolvierte sein Studium der Metallurgie und Werkstoffwissenschaften an der TU Clausthal; danach

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?« Seminar»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«berlin, 09. Mai 2012 Einladung Veranstaltungsort: IDEE UND HINTERGRUND DER VERANSTALTUNG Facebook,

Mehr

Anlage zum Tagesordnungspunkt 5

Anlage zum Tagesordnungspunkt 5 Ahmad Al-Sayed Wohnort: Doha, Qatar Geboren: 5. Juli 1976 Ausbildung: LLB Bachelor of Law LLM Master of Law Master of Business Administration (MBA) Berufliche Tätigkeit: Chief Executive Officer der Qatar

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Professor Dr. Wilhelm Haarmann

Professor Dr. Wilhelm Haarmann Seite 1 von 2 Professor Dr. Wilhelm Haarmann Aktionärsvertreter Geburtsjahr 1950 Beruf / derzeitige Position Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Partner, Linklaters LLP, Frankfurt am Main Seit

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

USER GROUP. 10. Arbeitstreffen Köln, 5./6. Mai 2014

USER GROUP. 10. Arbeitstreffen Köln, 5./6. Mai 2014 USER GROUP 10. Arbeitstreffen Köln, 5./6. Mai 2014 Themenschwerpunkte Aufbau einer Facharchitektur - Organisation, Rollen, Prozesse EAM-Erfolge - Mitgliedsunternehmen berichten aus der Praxis Ausgewählte

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum Das Internet der Dinge Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle Esslingen, 28. Oktober 2015 Vorwort

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

konferenz Haben wir genug? Vernetzte Mobilität, Logistik und Infrastrukturen neu denken 28. Mai 2013, Villa Kennedy, Frankfurt am Main

konferenz Haben wir genug? Vernetzte Mobilität, Logistik und Infrastrukturen neu denken 28. Mai 2013, Villa Kennedy, Frankfurt am Main konferenz Haben wir genug? Vernetzte Mobilität, Logistik und Infrastrukturen neu denken 28. Mai 2013, Villa Kennedy, Frankfurt am Main FRANKFURT Vernetzte Mobilität neu denken Unsere persönliche Mobilität

Mehr

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg Einladung Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung Oberfranken ist eine innovationsstarke und zukunftsweisende IT-Region. Kleine und

Mehr

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 9. - 10. Juni 2015 9. Juni, 9.30 Uhr 10. Juni, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage

Mehr

Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum

Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum Forum mit unabhängigen Experten 11. Februar 2014 in Hannover, Copthorne Hotel 12. Februar 2014 in Hamburg, Gastwerk Hotel 13. Februar 2014 in Kiel, ATLANTIC

Mehr

2. Autogipfel Baden-Württemberg 2007

2. Autogipfel Baden-Württemberg 2007 2. Autogipfel Baden-Württemberg 2007 VERTRETER DER AUTOMOBILBRANCHE: EINTRITT FREI! 9. Mai 2007 Haus der Wirtschaft Willi-Bleicher-Straße 19 70174 Stuttgart Einladung des Ministerpräsidenten Das Automobil

Mehr

3. Landeskonferenz Automobilwirtschaft in Baden-Württemberg

3. Landeskonferenz Automobilwirtschaft in Baden-Württemberg 3. Landeskonferenz Automobilwirtschaft in Baden-Württemberg VERTRETER DER AUTOMOBILBRANCHE: EINTRITT FREI! 11. Juni 2008 Neues Schloss Schlossplatz 4 Eingang Mitteltrakt Stuttgart Träger Einladung des

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Enterprising Knowledge

Enterprising Knowledge Enterprising Knowledge Neue Formen der Innovationspartnerschaften die Perspektive der Wirtschaft 16. und 17. Juni 2011 Britische Botschaft Berlin PROGRAMM Erfolgreiche Innovation erfordert eine enge Zusammenarbeit

Mehr

Dokumentation des 3. NRW-Nahversorgungstages. 12. Februar 2014 Heinrich-von-Kleist-Forum Hamm/Westfalen

Dokumentation des 3. NRW-Nahversorgungstages. 12. Februar 2014 Heinrich-von-Kleist-Forum Hamm/Westfalen Dokumentation des 3. NRW-Nahversorgungstages 12. Februar 2014 Heinrich-von-Kleist-Forum Hamm/Westfalen Mit freundlicher Unterstützung von: Programm 3. NRW-Nahversorgungstag Moderation: Kay Bandermann (WDR)

Mehr

Euro Finance Week 20. November 2012

Euro Finance Week 20. November 2012 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Podiumsdiskussion Social Banking - Chancen und Herausforderungen neuer Vertriebswege im Retail Banking Euro Finance Week 20. November 2012 Wissenschaftlicher

Mehr

Vortragende. Ministerialrat Dr. Peter Braumüller. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr. Rainer Eichwede. Dipl.-Bw. Dirk Fassott

Vortragende. Ministerialrat Dr. Peter Braumüller. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr. Rainer Eichwede. Dipl.-Bw. Dirk Fassott Ministerialrat Dr. Peter Braumüller Vortragende Leiter des Bereichs Versicherungs- und Pensionskassenaufsicht der Österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA), Wien Mitglied des Management Boards

Mehr

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Wirtschaftsingenieurwesen Logistik & Einkauf Prof. Dr. Michael Hauth Studiendekan Projekt Zukunft vom Diplom zum Bachelor/Master Ägypten??? Nö, Bologna

Mehr

7. b-to-v Private Investment Academy. Programm

7. b-to-v Private Investment Academy. Programm 7. b-to-v Private Investment Academy Programm Schloss Wolfsberg, Ermatingen am Bodensee 27. und 28. Februar 2014 Über die b-to-v Private Investment Academy Bei der b-to-v Private Investment Academy können

Mehr

Dank integrierter End-to-End Supply- Chain-Lösung ganz nah am Kunden

Dank integrierter End-to-End Supply- Chain-Lösung ganz nah am Kunden Pressemitteilung Dank integrierter End-to-End Supply- Chain-Lösung ganz nah am Kunden GF Piping Systems erhält für eine beispielhafte End-to-End Supply-Chain-Lösung den Supply Chain Management Award des

Mehr

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Donnerstag, 29. Oktober 2015, ab 10:30 Uhr The Charles Hotel, Sophienstraße 28, 80333 München www.restrukturierungskonferenz.de Rechtsberatung. Steuerberatung.

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

International beschäftigt Einsatz ausländischer Fachkräfte

International beschäftigt Einsatz ausländischer Fachkräfte International beschäftigt Einsatz ausländischer Fachkräfte Seminarangebot 2011 Was erwartet Sie? Arbeitgeber, die Mitarbeiter ins Ausland entsenden, tragen besondere Verantwortung. Dabei geht es nicht

Mehr

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Manager Profil Ragnar Nilsson CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Kaiserstraße 86 D-45468 Mülheim Tel.: +49 (208) 43 78 9-0 Fax: +49 (208) 43 78 9-19 Handy: +49 (173) 722 1397 www.cioconsults.de.

Mehr

EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2013 19 03 2013 BAMBERG

EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2013 19 03 2013 BAMBERG EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2013 19 03 2013 BAMBERG IT-FORUM OBERFRANKEN SECURITY Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region und auf dem besten Weg, eine Erfolgsstory zu werden. Regionale IT-Unternehmen

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

13. Karten- Symposium

13. Karten- Symposium EINLADUNG ec cash Debitkarten Chancen Interchange Co-Branding Potenziale Kreditkarten EU-Regulationen Mobile Payment Innovation Zahlungsverkehr Akzeptanz E-Commerce 13. Karten- Symposium 22. - 23.06.2015

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME),

Mehr

GREATER CHINA DAY 2012 CHINA 2012 - POLITIK UND WIRTSCHAFT IM REGIONALEN KONTEXT

GREATER CHINA DAY 2012 CHINA 2012 - POLITIK UND WIRTSCHAFT IM REGIONALEN KONTEXT GREATER CHINA DAY 2012 CHINA 2012 - POLITIK UND WIRTSCHAFT IM REGIONALEN KONTEXT FRANKFURT AM MAIN 28. MÄRZ 2012 AHK Greater China Ihr Partner vor Ort Beijing Guangzhou Hong Kong Shanghai Taipeh www.china.ahk.de

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME), www.bme.de

Mehr

Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier?

Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier? 18. Handelskolloquium Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier? Donnerstag, 12. April 2007 Haus der Industrie, Kleiner Festsaal 1030 Wien, Schwarzenbergplatz 4 HANDELSVERBAND 1080 Wien, Alser Straße 45 Tel.

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains m a n a g e m e n t t a l k Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains Planning, Agility, Excellence n Datum I Ort 11. MÄRZ 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon n Referenten

Mehr

TÜV SÜD Strategieforum Flottenmanagement 2011

TÜV SÜD Strategieforum Flottenmanagement 2011 TÜV SÜD Strategieforum Flottenmanagement 2011 19. September 2011 13.00 17.15 Uhr 20. September 2011 10.00 17.30 Uhr auf der IAA in Frankfurt am Main Sehr geehrte Damen und Herren, zum fünften Mal richten

Mehr

SIBE der Steinbeis Hochschule. Unsere Alumni- Einige Impressionen

SIBE der Steinbeis Hochschule. Unsere Alumni- Einige Impressionen SIBE der Steinbeis Hochschule Unsere Alumni- Einige Impressionen Fakten Die School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) hat aktuell über 1.850 Alumni, die in Deutschland weltweit leben

Mehr

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Mittwoch, den 20. Oktober 2010, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

International beschäftigt

International beschäftigt International beschäftigt Strategien gegen Fachkräftemangel Seminarangebot 2012 Was erwartet Sie? Die demografische Entwicklung macht vor keinem Unternehmen halt. Die Beschaffung notwendiger Fach- und

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Anleihen und Mittelstand

Anleihen und Mittelstand Unternehmerkonferenz 2011 Anleihen und Mittelstand Die Börse Stuttgart und BRP Renaud & Partner laden am 10. Mai 2011 in den Königsbau in Stuttgart, Königstraße 28, 70173 Stuttgart, dem alten Handelssaal

Mehr

Bildung im globalen Wettbewerb. Konsequenzen für Deutschland? Chancen für München?

Bildung im globalen Wettbewerb. Konsequenzen für Deutschland? Chancen für München? Bildung im globalen Wettbewerb Konsequenzen für Deutschland? Chancen für München? Prof. Dr. Max G. Huber, Universität Bonn Vizepräsident Deutscher Akademischer Austauschdienst DAAD Bildung im globalen

Mehr

Zukunft der Versicherungsportale. European Insurance Forum. European Insurance Forum FRANKFURT EURO FINANCE WEEK. Mittwoch, 31.

Zukunft der Versicherungsportale. European Insurance Forum. European Insurance Forum FRANKFURT EURO FINANCE WEEK. Mittwoch, 31. 26. Oktober - 2. November 2001 Zukunft der Versicherungsportale Mittwoch, 31. Oktober 2001 Messe Frankfurt Arena Europa Halle 6.1 Medienpartner Sehr geehrte Damen und Herren, das Angebot an Internetportalen

Mehr

Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche

Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche Pressemitteilung Sperrfrist 18. April 9.00 Uhr Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche Personaler sehen eine deutliche Verbesserung der Jobaussichten für Berufseinsteiger Köln, 18.04.2011 Die

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

BRICS-Staaten als Zukunftsmärkte fü r Schweizer KMUs PIM. Mittwoch, 6. November 2013

BRICS-Staaten als Zukunftsmärkte fü r Schweizer KMUs PIM. Mittwoch, 6. November 2013 Offenes Abendgespräch der Erfa-Gruppe PIM «Produktions- und Informationsmanagement» BRICS-Staaten als Zukunftsmärkte fü r Schweizer KMUs Potentiale erkennen Herausforderungen überwinden www.erfa-pim.ethz.ch

Mehr

Einladung. 28. und 29. September 2010 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 28. und 29. September 2010 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 5. 28. und 29. September 2010 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Herzlich Willkommen zu den 5. Bonner Unternehmertagen! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Ergebnisse Uni-Ranking 2009

Ergebnisse Uni-Ranking 2009 access-uni-ranking in Zusammenarbeit mit Universum Communications und der Handelsblatt GmbH. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen, einen ihrem

Mehr

ilungpressemitteilungpressemitteilungpressemitteilungpresse

ilungpressemitteilungpressemitteilungpressemitteilungpresse Rupert Stadler / Walter Brenner / Andreas Herrmann (Hg.) Erfolg im digitalen Zeitalter Strategien von 17 Spitzenmanagern Hardcover mit Schutzumschlag 304 Seiten 29,90 (D), 30,80 (A), 52,00 CHF ISBN 9783899813005

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Das Event für den Chemieund Pharmastandort Deutschland Was blüht uns? 16. Juli 2014, Frankfurt Flughafen, The Squaire

Mehr

06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften (Chemie) Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dr. rer. nat.

06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften (Chemie) Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dr. rer. nat. School of Engineering and Architecture Prof. Dr. Udo Weis Werdegang 10/1983-04/1989; Studium Chemie Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dipl.-Chem. 06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften

Mehr

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm Lieber Leser, es grünt so grün im März 2012! Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm des EIT Climate KIC und der Ecosummit 2012 präsentieren

Mehr

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Wir laden Sie zu den 7. Bonner Unternehmertagen in Bonn ein! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 4. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar www.wissenstransfertag-mrn.de Hauptsponsoren Eine Veranstaltung in der Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH Harvey Nash Eine Übersicht Unsere Mission. Wir beschaffen unseren Kunden die besten Talente. Weltweit. Auf jede erdenkliche Weise. GLOBALE STÄRKE Ein führender Innovator

Mehr

Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven der Akademisierung

Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven der Akademisierung wr wissenschaftsrat internationale tagung Mittwoch 18. September 2013 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Markgrafenstraße 38 10117 Berlin programm Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven

Mehr

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v.

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. BUCERIUS LAW SCHOOL WHU MLB BEWERBUNG & AUSWAHL PROGRAMMINHALTE STUDENTEN KOOPERATIONSMODELL ANSPRECHPARTNER 1 Bucerius Law School FAKTEN Erste private

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr