Fokus 01/2013. Auswege aus der Zinsfalle. Fokus für institutionelle Anleger April 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fokus 01/2013. Auswege aus der Zinsfalle. Fokus für institutionelle Anleger April 2013"

Transkript

1 Fokus 01/2013 Fokus für institutionelle Anleger April 2013 Auswege aus der Zinsfalle. Festverzinsliche Anlagen stellen mit einem Anteil von gut 50% die Basis der Kapitalanlagen von Schweizer Vorsorgeeinrichtungen und anderen institutionellen Anlegern dar. Das weltweit tiefe Renditeniveau stellt diese Investorengruppe darum vor besondere Probleme. Im Rahmen des Fokus für institutionelle Anleger haben wir schon verschiedentlich mögliche Antworten auf diese Herausforderung zu geben versucht: Emerging- Markets- und Unternehmungsanleihen offerieren vergleichsweise bessere Renditen, kurz- bis mittelfristige Obligationen vermindern Verluste, die bei einem Zinsanstieg entstehen. Ein anderer Ausweg aus der Zinsfalle könnte sein, in eine Vermögensform zu investieren, die ähnliche Risiko-Ertrags-Eigenschaften wie Obligationen aufweist ohne deren Zinsabhängigkeit zu teilen. ab Dieser Bericht wurde durch UBS AG erstellt. Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Offenlegung auf Seite 8. 1

2 Zinsen Preistreiber festverzinslicher Anlagen Seit fast 20 Jahren befinden sich die Zinsen nun schon auf Talfahrt. Abbildung 1 zeigt den Zusammenhang zwischen den Zinsen und den Erträgen verschiedener Vermögensklassen. Die Auswirkungen des Platzens von Blasen, die sich als Folge einer anhaltenden Tiefzinspolitik bildeten, wurden regelmässig mit noch tieferen Zinsen bekämpft. Heute sind wir an einem Punkt angelangt, wo weitere Zinssenkungen praktisch unmöglich sind. Damit droht der Diversifikationseffekt von Obligationen im Falle einer erneuten Baisse an den Aktienmärkten zu versagen. In der dargestellten Zeitspanne rentierten eidgenössische Anleihen 4,7% p. a. bei einem Risiko (Standardabweichung der Erträge) von annualisierten 3,5%. Im Vergleich dazu erbrachten Schweizer Aktien eine Performance (Risiko) von 9% (17%), globale Aktien (in CHF ohne Währungsabsicherung) 4,7% (19,1%) und inländische Immobilienfonds 6,3% (8,8%). Die Zinsen sind der wichtigste Faktor bei der Preisbestimmung von Anleihen und damit deren Performance. Steigende Zinsen wirken sich generell negativ, fallende dagegen positiv auf die Performance von festverzinslichen Anlagen aus. Regelmässig führen starke Einbrüche an den Aktienbörsen zu Umschichtungen in Obligationen. Dadurch steigen deren Kurse und es erfolgt eine Reaktion, die zu einer teilweisen Kompensation der Aktienverluste führen kann. Dieser Effekt ist als Diversifikation bekannt. Wenn die Zinsen aber wie dies heute der Fall ist so tief sind, dass sie nicht mehr weiter sinken können, dann funktioniert die Diversifikation nicht mehr. Diversifikationseffekt von Obligationen Die folgende Grafik verdeutlicht den positiven Diversifikationseffekt, den Obligationen in einem gemischten Portefeuille in einem getrübten Aktienumfeld ausüben können. Dez 07 Dez 08 Sep 00 Sep 02 Mrz 00 Mrz 03 Aug 07 Aug 11 Apr 00 Apr 05 MSCI World in CHF Citigroup Swiss GBI Schlechteste Anleihenperiode In Abbildung 2 sind die schlechtesten Perioden über 12, 24, 36, 48 und 60 Monate für globale Aktien in CHF seit 2000 dargestellt. Die negativen Periodenerträge betrugen dabei zwischen 39% bis 56%. Mit zunehmendem Anlagehorizont steigt der positive Ertragsbeitrag der Obligationen und deren Diversifikationseffekt. Dies nicht zuletzt, weil die erwähnten Umschichtungen von Aktien und Obligationen stattfanden, je länger die Baisse der Aktien dauerte. Nur zum Vergleich sind auch die schlechtesten Obligationenperioden eingetragen, die aber mit den dargestellten Aktienperioden nicht identisch sind. Daraus ist ersichtlich, dass die Verluste mit Obligationen umso geringer ausfielen, je länger der Investitionshorizont war. Leider ist das Zinsniveau aktuell so tief, dass der Diversifikationseffekt nur noch eingeschränkt funktioniert. Der Teil der Performance, der in früheren Perioden durch Kursgewinne der Anleihen über die Änderungen des Zinsniveaus zustande kam, wird in Zukunft fehlen. Mit anderen Worten: Die Zinsen sind so tief, dass sie praktisch nur noch steigen können. 2

3 Die Folgen sinkender und steigender Zinsen Die Auswirkungen von Zinsänderungen auf ein diversifiziertes Obligationenportfolio sind in Abbildung 3 am Beispiel des Swiss Bond Index AAA-BBB dargestellt, dies für einen Zeitraum von 12 Monaten und bei einer parallelen Verschiebung der für die Berechnung der Preise massgebenden Zinskurven. Konservative Hedge Funds als Alternative Hedge Funds sind in der Finanzkrise zwar auch, aber deutlich weniger als z. B. Aktien, unter die Räder gekommen. Bei einigen Hedge Funds hat sich gezeigt, dass sie ein relativ hohes Exposure (sog. Beta) zum Aktienmarkt hatten. Viele Anleger haben sich enttäuscht von dieser Anlageklasse abgewandt. Es sollte dabei allerdings nicht übersehen werden, dass Hedge Funds nicht gleich Hedge Funds sind. Es gibt unter ihnen verschiedene Anlagestile und Richtungen, die mit mehr oder minder grossen Risiken verbunden sind. 300 bp 6,2% 200 bp 6,2% 100 bp 5,0% No Change 1,1% +100 bp 3,8% +200 bp 8,2% +300 bp 12,2% SBI AAA-BBB Bleiben die Zinsen auf heutigem Niveau (No Change), werden wir mit einem Ertrag von 1,1% nach Ablauf von 12 Monaten belohnt. Sinken die Zinsen um 100 bp innert Jahresfrist, so rentieren aufgrund der jetzigen Form der CHF-Zinskurve alle Laufzeiten bis 9 Jahre mit 0 % p. a. (unter 0 % können die Zinsen nicht sinken). Die darüber liegenden Laufzeiten haben Renditen von weniger als 1% p.a. Im Fall einer solchen Zinssenkung beträgt die Gesamtperformance (Kursgewinn plus Coupon) für 12 Monate 5,0% für ein Anleihenportefeuille gemäss SBI AAA- BBB. Bei weitergehenden Zinssenkungen lägen bald einmal die Zinsen für alle Laufzeiten bei 0%, und damit wäre das gesamte Kurspotenzial vollständig ausgeschöpft. Diesem beschränkten Spielraum nach oben steht im Falle eher wahrscheinlicher Zinserhöhungen eine wesentlich grössere Verlustzone nach unten gegenüber. Damit entsteht die seltene Situation, dass die Obligationenerträge asymmetrisch verteilt sind. Gibt es Alternativen zu festverzinslichen Anlagen? Im Gegensatz zu privaten Anlegern können es sich institutionelle Investoren grundsätzlich nicht erlauben, keine festverzinslichen Anlagen im Portefeuille zu halten. Strategische Risiko-Ertrags- Überlegungen, aber auch der beschriebene Diversifikationseffekt sprechen dagegen, die Anleihen vollständig abzubauen. Muss man sich also als Pensionskasse oder Versicherungsgesellschaft in sein Schicksal ergeben und die Verluste bei einem wahrscheinlichen Zinsanstieg hinnehmen? Natürlich nicht. Man könnte auch nach Vermögensanlagen suchen, die zwar gleiche oder ähnliche Risiko-Ertrags-Eigenschaften wie Obligationen (regelmässiger Ertrag, geringe Volatilität) besitzen, anders als diese aber nicht von der Zinsentwicklung abhängig sind. In Abbildung 4 ist die Entwicklung verschiedener Indizes seit Dezember 1999 dargestellt. Die blaue, stabile Linie zeigt die Entwicklung von Schweizer Regierungsanleihen, die braune diejenige von globalen Aktien in CHF. Schwarz ist der Verlauf eines breit diversifizierten Hedge-Fund-Index dargestellt, sowie grün und grau die Verläufe von sehr konservativen Hedge- Fund-Indizes (HFR Multi-Strategy-Index, HFR Fixed-Income- Convertible-Arbitrage-Index). Hedge Funds, die der Gruppe der konservativen Funds angehören, orientieren sich am Ziel «Kapitalerhalt bei stabilen Erträgen». Es ist augenfällig, dass die beiden konservativen Indizes der Anleihenentwicklung relativ eng folgen. Dabei gibt es eine Ausnahme, die nicht unerwähnt bleiben soll: die Finanzkrise von 2008, die kurzfristig auch die in diesen Indizes zusammengefassten konservativen Hedge Funds in Mitleidenschaft gezogen hat. Sie haben sich allerdings recht schnell wieder erholt, sind auf das frühere Niveau zurückgekehrt und folgen erneut den Anleihen. In der gezeigten Periode erzielten die beiden Hedge-Fund- Indizes ähnliche Erträge wie die CHF-Anleihen. In beiden Fällen waren diese jedoch mit den Erträgen der Obligationen und damit mit der Zinsentwicklung unkorreliert. 3

4 Erträge, Risiko und Korrelationen Erträge annualisiert Risiko annualisiert Korrelationen mit CHF-Anleihen Teilsubstitution von Obligationen durch den UBS Stable Anhand eines konkreten Beispieles wollen wir nachfolgend aufzeigen, wie die partielle Substitution von CHF-Obligationen durch einen geeigneten Hedge Fund aussehen und welche Auswirkungen sie in einem gemischten Portfolio haben kann. Dabei bedienen wir uns der Szenariotechnik. Die zu vergleichenden Portfolios sehen wie folgt aus: Aktien Global Aktien Schweiz UBS Stable CHF-Anleihen Citigroup Switzerland GBI All Ausgangsportfolio HFRI RV: Fixed Income- Convert. Arbitrage 4,0% 4,9% 4,1% 3,4% 8,9% 5,0% 0,15 0,17 Alternativportfolio HFRI RV: Multi-Strategy Index Quelle: Bloomberg; Berechnungen UBS IC Investment Advisory Tabelle 1 Mit unseren Szenarien wollen wir zunächst die Auswirkungen von steigenden, gleichbleibenden und sinkenden Zinsen zeigen. Für den Fall einer Zinserhöhung gehen wir von einer parallelen Bewegung der Zinskurve um 1%, für denjenigen einer Zinssenkung von einer solchen von 1% aus bzw. abhängig von der Laufzeit von einer solchen aus, wie dies bis zu einer Nullverzinsung möglich ist (die Zinsen können in unserem Modell also nicht unter 0% sinken). Alle Berechnungen wurden für eine Periode von 12 Monaten durchgeführt. Die Performance der Obligationen kann der Abbildung 3 entnommen werden. Sie beträgt 5,0% bei sinkenden, 1,1% bei stabilen und 3.8% bei steigenden Zinsen. Aus den Marktdaten der vergangenen 20 Jahre haben wir für die übrigen Anlageklassen 5 Szenarien berechnet (schlechtester, pessimistischer, erwarteter, optimistischer und bester Fall). Wir haben dazu die Erträge aller rollenden 12-Monatsperioden der vergangenen 20 Jahre für das Risikoportfolio berechnet (Aktien und UBS Stable ). Für unsere 5 Marktszenarien haben wir das 10%-Perzentil, das 1. Quartil, den Median, das 2. Quartil und das 90%-Perzentil dieser Erträge verwendet. In der anschliessenden Tabelle haben wir die 3 Zinsszenarien für den Obligationenteil mit den 5 Marktszenarien für den Risikoteil kombiniert. Die Ergebnisse sprechen für sich. Ergebnisse der Szenarioanalyse Worst Case Pessimistisch Erwartet Optimistisch Best Case Steigende Zinsen Ohne Stable 13,1% 5,1% 3,1% 9,4% 14,7% Mit Stable 11,1% 2,8% 5,2% 12,0% 18,3% Stabile Zinsen Ohne Stable 10,6% 2,7% 5,5% 11,9% 17,2% Mit Stable 9,9% 1,6% 6,4% 13,3% 19,5% Sinkende Zinsen Ohne Stable 8,7% 0,7% 7,5% 13,8% 19,1% Mit Stable 7,1% 0,9% 5,1% 10,3% 14,9% Quelle: Bloomberg; Berechnungen UBS IC Investment Advisory Tabelle 2 Nur im wenig wahrscheinlichen Fall von weiter sinkenden Zinsen (bis 10-jährige Laufzeiten tendenziell gegen 0%) würden die Obligationen noch ein letztes Mal kräftig zulegen, und die Performance des konventionellen Portfolios wäre in der Mehrheit der Fälle etwas besser als bei Substitution eines Teils der Obligationen durch den UBS Stable. In allen anderen Fällen zeigt sich die Überlegenheit einer Beimischung von Anlagen, die nicht mit der Zinsentwicklung korreliert sind, zum Teil markant. Basierend auf den Resultaten der Szenarioanalyse spricht somit einiges für den Einsatz des UBS Stable als mögliche Alternative für festverzinsliche Anlagen in institutionellen Portfolios. Mindestens gleich wichtig sind aber auch die Risiko- Ertrags-Eigenschaften, die sich aus der Substitution eines Teils der Obligationen mit dem Fonds ergeben. Wie die folgende Grafik zeigt, ist dies tatsächlich der Fall: Trotz Beimischung eines grösseren Anteils UBS Stable weichen die Risiko- Ertrags-Eigenschaften der beiden Vergleichsportfolios in der Periode von Januar 1995 bis Januar 2013 nur unwesentlich voneinander ab. 4

5 Citigroup Switzerland GBI All UBS Stable Ausgangsportfolio Alternativportfolio SPI Swiss Performance Index MSCI World TR net in CHF Somit können trotz Substitution eines Teils der festverzinslichen Anlagen die Eigenschaften der Anlagestrategie, welche die Risikofähigkeit und Risikoneigung einer Pensionskasse widerspiegeln, weitestgehend beibehalten werden. Aber auch die gewollte tiefe Korrelation des UBS Stable mit Obligationen bleibt während der gezeigten Periode gewünscht tief. Ende 2012 war schätzungsweise die Hälfte des schweizerischen Vorsorgevermögens in festverzinslichen Anlagen investiert. Obwohl bei einem Zinsanstieg nicht mit Einbussen zu rechnen ist, wie sie ein Aktiencrash hervorbringt, so dürften steigende oder auch anhaltend tief bleibende Zinsen Spuren in den Jahresrechnungen institutioneller Anleger hinterlassen. Durch geschickte taktische Massnahmen, wie vorliegend z. B. die Substitution eines Teils der CHF-Obligationen durch einen geeigneten, konservativen und mit den Anleihen nicht korrelierenden Hedge Fund, können sich mögliche Verluste begrenzen lassen. UBS Stable ein möglicher Ausweg aus der Zinsfalle 1995 fielen in Japan zum ersten Mal die 10-jährigen Zinsen für Staatsobligationen unter 3% zu diesem Zeitpunkt ein neuer Tiefstand. Das tiefe Zinsniveau und eine gesunde Portion Respekt vor möglicherweise steigender Inflation und in diesem Zusammenhang evtl. wieder steigenden Zinsen trübten für viele Investoren die Aussichten bezüglich erwarteter Renditen. Es begann die Suche nach Alternativen zu traditionellen «Fixed Income» respektive «Credit»-Investments. Dies war der Startschuss für den UBS Stable, eine Lösung speziell zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Anlegern in einem Tiefzinsumfeld, wie wir es aktuell gerade auch hier und heute erleben. Der UBS Stable investiert in ein fokussiertes Portfolio verschiedener Hedge Fund Manager. Ziel des Fonds ist es, ein obligationenähnliches Risiko-Ertrags-Profil zu realisieren, ohne deren Abhängigkeit von den Zinsen. Dabei werden vorwiegend spezialisierte Manager mit einem Relative-Value Ansatz in den Segmenten «Fixed Income», «Credit» und «Macro» berücksichtigt. Zu ihren Spezialgebieten gehören unter anderem: Fixed Income Relative Value Agency Mortgage-Backed Securities Capital Structure Arbitrage Opportunistische «Distressed Credits» Corporate Credit Long / Short Strukturierte Produkte Beispiele für Handelsstrategien von Managern dieser Stilrichtungen sind Handelspositionen, die von Anomalien oder Volatilitäten der Zinskurven profitieren, Basis Swap Trades, Swap Spread Trading, Bond Basis Trading (vor allem in Staatsanleihen und deren Derivaten), und ähnliche Strategien. Aktieninvestitionen werden weitgehend gemieden. Innerhalb des Anlageuniversums können sich die spezialisierten Manager sehr frei bewegen und positionieren. Sie können sowohl kaufen wie leer verkaufen und versuchen so ihre Ziele zu erreichen. Im Gegensatz zu traditionellen Ansätzen sind sie damit weniger anfällig auf Zinsänderungen oder Änderungen von Credit-Speads. 5

6 Der UBS Stable verwaltet aktuell rund 1 Mrd. USD und ist in 30 verschiedene Fonds investiert. Während der vergangenen 12 Monate wurden drei Manager ausgewechselt und in sechs neue investiert. Die aktuelle Strategie- respektive Sub-Strategieaufteilung des Portfolios sieht wie folgt aus 1 : Relative Value Fixed Income Relative Value Agency MBS Capital Structure Arbitrage Credit / Income Opportunistische «Distressed Credits» Corporate Credit Long / Short Strukturierte Produkte 55,54% 30,63 % 14,82% 10,09% 16,75% 2,73 % 3,62% 10,40% Renditen des UBS Stable sind Gewinne und Verluste der A-Anteilsklasse des Funds, netto von: (i) Management Fee von 1% p. a., (ii) Performance Fee von 10%, die monatlich dem Fonds belastet wird, und (iii) aller sonstigen Gebühren, die dem Fonds belastet wurden. Die TER des Fonds betrug für das Jahr ,12%. Dabei entfiel 1,80% auf Stufe Fund of Funds und 4,32% auf Stufe unterliegender Manager. Die Rücknahme erfolgt beim UBS Stable auf quartalsweiser Basis, wobei die Verkaufsorder spätestens 39 Kalendertage (Order cut-off) vor dem letzten Geschäftstag des Quartals (Redemption Date) erteilt werden muss. 90% des Verkaufserlöses wird zwölf Geschäftstage nach dem Redemption Date ausgezahlt und der restliche Betrag folgt 40 Kalendertage nach dem Redemption Date. Trading Systematic Global Macro Commodities 24,56% 0,22% 24,08% 0,26% Equity Hedged 2,37% Andere 0,37% Seit der Lancierung erreichte der UBS Stable eine durchschnittliche jährliche Nettorendite (in USD) von 6,40% bei einer Volatilität von weniger als 4%. Abbildung 8 zeigt die Netto-Wertentwicklung des Fonds seit Lancierung gegenüber Aktien (gemessen am MSCI World), Bonds (Citigroup Broad Investment Grade Index), Cash (Citigroup 3 Month Treasury Bill Local Currency Index) und konservativen Hedge Fonds (HFRI FOF Conservative Index). 1 Per Nettorenditen von UBS Stable, Anteilsklasse A (abzgl. Management Fee von 1% p. a., Performance Fee von 10%, die monatlich dem Fonds belastet wird) Zeitraum: November 1995 Januar Von der Weiterentwicklung in der Vergangenheit kann nicht auf künftige Ergebnisse geschlossen werden. 6

7 Auswege aus der Zinsfalle Lösungsvorschläge von UBS UBS Lösung UBS (Lux) Emerging Economies Fund Global Bonds UBS (CH) Institutional Fund Global Corporate Bonds Passive UBS (CH) Institutional Fund Bonds CHF Inland Corporate Passive UBS (CH) Institutional Fund Bonds CHF Ausland Corporate Passive UBS (CH) Institutional Fund Bonds CHF Inland Medium Term Passive UBS (CH) Institutional Fund Bonds CHF Ausland Medium Term Passive UBS (Lux) Bond SICAV Inflation-linked Global UBS (CH) Institutional Fund Global Bonds Diversified UBS Stable Positionierung Mit der Investition in Staatsanleihen von Schwellenländern erhöht sich die Länderdiversifikation im Fremdwährungsbereich der Obligationen. Auch bieten diese Anleihen im aktuellen Umfeld attraktive Renditen. Mit der währungsbesicherten Anteilsklasse kann das USD-Fremdwährungsrisiko abgesichert werden. Der Fonds bietet die Möglichkeit, durch eine Investition in Unternehmensanleihen die Sektorendiversifikation zu erhöhen. Die durchschnittliche Verfallsrendite der Unternehmensanleihen ist zudem attraktiver als bei konservativen Staatsanleihen. Das Fremdwährungsrisiko wird weitestgehend abgesichert. Unternehmensanleihen inländischer Emittenten in Schweizer Franken haben gegenüber Schweizer Staatsanleihen höhere Verfallsrenditen. Im Vergleich zum SBI Domestic AAA-BBB weist dieser Index eine kürzere Duration auf, wodurch das Zinsänderungsrisiko reduziert werden kann. Gerade für Investoren, die Direktanlagen halten, kann dieser Fonds die Möglichkeit bieten, das spezifische Ausfallrisiko einzelner Emittenten breiter zu diversifizieren. Die Benchmark des Fonds SBI Foreign Corporates weist gegenüber dem breiter gefassten SBI Foreign AAA-BBB attraktivere Verfallsrenditen und eine kürzere Duration auf. Gerade für Investoren, die Direktanlagen halten, bietet dieser Fonds die Möglichkeit, das spezifische Ausfallrisiko einzelner Emittenten breiter zu diversifizieren. Der Fonds bietet die Möglichkeit, die Duration zu verkürzen, um das Verlustrisiko aufgrund eines möglichen Zinsanstiegs reduzieren zu können. Der Fonds bietet die Möglichkeit, die Duration zu verkürzen, um das Verlustrisiko aufgrund eines möglichen Zinsanstiegs reduzieren zu können. Eine Investition in globale inflationsgeschützte Anleihen trägt zum Kaufkrafterhalt der Vorsorgevermögen bei. Mit der währungsbesicherten Anteilsklasse kann das Fremdwährungsrisiko abgesichert werden. Mit diesem Fonds sollen soweit möglich alle drei Herausforderungen abgedeckt werden: Der Fonds weist kein Exposure in Staatsanleihen der Eurozonenperipherie auf, ist durch die Investition in Staatsanleihen aufstrebender Länder und Unternehmensanleihen über Länder, Sektoren und Währungen breit diversifiziert. Darüber hinaus wird auch in inflationsgeschützten Anleihen investiert. Beim UBS Stable handelt es sich um einen Fund of Hedge Funds, der ausschliesslich qualifizierten (professionellen) Investoren vorbehalten ist. Ziel des Fonds ist es, ein obligationenähnliches Risiko-Ertrags- Profil zu realisieren ohne deren Abhängigkeit von den Zinsen. Der Fonds eignet sich für Investoren, welche ihre festverzinslichen Anlagen diversifizieren oder teilweise substituieren wollen. Autoren: Andreas Kim, Institutional Clients Leiter IC Investment Advisory Marc-Hendrik Berthold, UBS Global Asset Management A&Q Business Development 7

8 Weitere Informationen Bei Fragen oder für ein Beratungsgespräch steht Ihnen Ihr Anlageberater oder Ihr regionaler Ansprechpartner gerne zur Verfügung. Verschiedene Publikationen für institutionelle Anleger können Sie bestellen unter Weitere Informationen erhalten Sie unter ubs.com/institutionelle-anleger Ihre Kontaktperson in Ihrer Region Bern, Oberwallis, Solothurn Ulrich Jutzi, Tel Zürich Philippe Ryffel, Tel Ostschweiz Roger Müller, Tel Tessin Bruno Arrigoni, Tel Basel Thomas Gloor, Tel Zentralschweiz, Aargau Yves Braun, Tel Französischsprachige Schweiz Philippe Troesch, Tel Nur für Institutionelle Kunden (Pensionskassen, Versicherungen, Firmen, aber keine Family Offices) mit Domizil Schweiz. Herausgeberin des vorliegenden Dokuments ist die unter schweizerischem Recht registrierte UBS AG. Die Verteilung des vorliegenden Dokuments ist nur unter den in dem anwendbaren Recht abgefassten Bedingungen gestattet. Das Dokument wurde unabhängig von spezifischen Anlagezielen, einer besonderen finanziellen Situation oder speziellen Bedürfnissen eines bestimmten Adressaten erstellt. Das Dokument dient reinen Informationszwecken und stellt weder eine Aufforderung noch eine Einladung zur Offerterstellung, zum Vertragsabschluss, zum Kauf oder Verkauf von irgendwelchen Wertpapieren oder verwandten Finanzinstrumenten dar. Die im vorliegenden Dokument beschriebenen Produkte bzw. Wertpapiere können in verschiedenen Gerichtsbarkeiten oder für gewisse Anlagegruppen für den Verkauf ungeeignet oder unzulässig sein. Die im vorliegenden Dokument zusammengetragenen Informationen und erlangten Meinungen basieren auf vertrauenswürdigen Angaben aus verlässlichen Quellen, erheben jedoch keinen Anspruch auf Genauigkeit und Vollständigkeit hinsichtlich der im Dokument erwähnten Wertpapiere, Märkte und Entwicklungen. Die Angaben in diesem Dokument werden ohne jegliche Garantie oder Zusicherung zur Verfügung gestellt. Die in der Vergangenheit registrierte Performance irgendwelcher Investitionen (ob simuliert oder effektiv) ist kein Massstab für deren zukünftige Performance. Die dargestellte Performance lässt allfällige bei Zeichnung und Rücknahme von Anteilen erhobene Kommissionen und Kosten unberücksichtigt. Kommissionen und Kosten wirken sich nachteilig auf die Performance aus. Sollte die Währung eines Finanzproduktes oder einer Finanzdienstleistung nicht mit Ihrer Referenzwährung übereinstimmen, kann sich die Performance aufgrund der Währungsschwankungen erhöhen oder verringern. Alle Informationen und Meinungen sind nur zum Zeitpunkt der Erstellung aktuell und können sich ohne Ankündigung ändern. Anlageinstrumente und Finanzdienstleistungen sind mit Risiken behaftet. Einige Anlagen können möglicherweise nicht ohne Weiteres liquidiert werden. Anlagen können plötzlichen und erheblichen Wertverlusten unterworfen sein. Bei einer Liquidation Ihrer Anlagewerte kann es vorkommen, dass der Anleger weniger zurückerhält, als er investiert hat. Weicht die Währung eines Anlageinstruments oder einer Finanzdienstleistung von der Währung Ihres Heimatlandes ab, können Preis, Wert und / oder Ertrag infolge von Währungsschwankungen steigen oder sinken. Wechselkursschwankungen können sich negativ auf den Preis, Wert oder den Ertrag einer Anlage auswirken. Sowohl UBS AG als auch die übrigen Mitglieder der UBS-Gruppe sind zu Positionen in den in diesem Dokument erwähnten Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten sowie zu deren Kauf bzw. Verkauf berechtigt. UBS Fonds nach schweizerischem und luxemburgischem Recht. Prospekte und vereinfachte Prospekte bzw. wesentliche Informationen für den Anleger, die Statuten bzw. Vertragsbedingungen sowie die Jahres- und Halbjahresberichte der UBS Funds können kostenlos bei UBS AG, Postfach, CH-4002 Basel bzw. bei UBS Fund Management (Switzerland) AG, Postfach, CH-4002 Basel angefordert werden. Das vorliegende Dokument darf ohne schriftliche Erlaubnis von UBS AG zu welchem Zweck auch immer weder reproduziert noch weiterverteilt oder neu aufgelegt werden. Ausgabe vom 30. April 2013 UBS Alle Rechte vorbehalten. 8

Fokus 01/2014. Eine neue Ära beginnt. Fokus für institutionelle Anleger Oktober 2014

Fokus 01/2014. Eine neue Ära beginnt. Fokus für institutionelle Anleger Oktober 2014 Fokus 01/2014 Fokus für institutionelle Anleger Oktober 2014 Eine neue Ära beginnt. Investitionen werden komplexer, erfolgen weltweit und werden global verwahrt. Die Entscheidungsträger von institutionellen

Mehr

Das Beste von zwei Welten UBS Convert Global

Das Beste von zwei Welten UBS Convert Global Asset management UBS Funds Öffentlich Das Beste von zwei Welten UBS Convert Global Uli Sperl, CFA Senior Portfolio Manager Juli 2011 UBS Funds. Eine runde Sache. Disclaimer C:\Program Files\UBS\Pres\Templates\PresPrintOnScreen.pot

Mehr

Hedge Funds: eine Alternative zu Obligationen und Aktien?

Hedge Funds: eine Alternative zu Obligationen und Aktien? Asset management UBS Institutional Funds Nur für professionelle Anleger April 2014 Hedge Funds: eine Alternative zu Obligationen und Aktien? Anleger, die einen grossen Teil ihres Vermögens in festverzinsliche

Mehr

Ausgabe Schweiz. UBS Immobilienfonds Schweiz Tiefe Agios Attraktive Renditen

Ausgabe Schweiz. UBS Immobilienfonds Schweiz Tiefe Agios Attraktive Renditen Ausgabe Schweiz UBS Immobilienfonds Schweiz Tiefe Agios Attraktive Renditen Oktober 2008 Für Marketing- und Informationszwecke von UBS. UBS Immobilienfonds schweizerischen Rechts. Prospekt, vereinfachter

Mehr

Alternative Investments: Risken minimieren

Alternative Investments: Risken minimieren Alternative Investments: Risken minimieren Strategische Asset Allocation Was Sie für eine ausgewogene Zusammensetzung Ihres Portfolios beachten sollten V E R E I N I G U N G A L T E R N A T I V E R I N

Mehr

Die Transparenz der Kosten als Herausforderung und Chance.

Die Transparenz der Kosten als Herausforderung und Chance. ab Fokus für Institutionelle Anleger Juli 2012 Die Transparenz der Kosten als Herausforderung und Chance. Seit der Kapitalmarktkrise (2007 2009) sind die zentralen Herausforderungen der Schweizer Vorsorgeeinrichtungen

Mehr

For Professional Clients only BCA AG. UBS Global Asset Management Lothar Traub Distribution Partners. November 2013

For Professional Clients only BCA AG. UBS Global Asset Management Lothar Traub Distribution Partners. November 2013 For Professional Clients only BCA AG UBS Global Asset Management Lothar Traub Distribution Partners November 2013 1 Die Entstehung von UBS über 150 Jahre Tradition Schweizerische Bankgesellschaft 1862

Mehr

Fronalpstock Fonds VBVV und BVG konformes Mischvermögen

Fronalpstock Fonds VBVV und BVG konformes Mischvermögen Ihre Bank. Seit 1812. > Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Fronalpstock Fonds VBVV und BVG konformes Mischvermögen Fondslösung für Anlagen im Rahmen einer Beistandschaft und nach

Mehr

Zinsen und Anleihenmärkte Wohin führt der Weg?

Zinsen und Anleihenmärkte Wohin führt der Weg? ab Fokus für Institutionelle Anleger April 2011 Zinsen und Anleihenmärkte Wohin führt der Weg? In den letzten Wochen waren die zunehmenden Staatsschulden und der Anstieg der Inflationserwartungen für die

Mehr

Hedge Funds: eine Alternative zu Obligationen und Aktien?

Hedge Funds: eine Alternative zu Obligationen und Aktien? Asset management UBS Institutional Funds Nur für professionelle Anleger Juli 2014 Hedge Funds: eine Alternative zu Obligationen und Aktien? Anleger, die einen grossen Teil ihres Vermögens in festverzinsliche

Mehr

Schroder International Selection Fund*

Schroder International Selection Fund* Schroder International Selection Fund* Swiss Equity Slides zum Video Stefan Frischknecht, CFA Head of Investments *Schroder International Selection Fund will be referred to as Schroder ISF throughout this

Mehr

Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers

Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers EM-Anleihen mit Short Duration Timing Probleme vermeiden EM die Story im Schnelldurchlauf Effizienz deshalb sind Short Duration

Mehr

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Die Strategien für Ihren Erfolg Das Finden der optimalen Anlagestruktur und die Verwaltung eines Vermögens erfordern viel Zeit und

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Nur für professionelle Investoren Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Multi-Asset mit Schroders Vier Kernpunkte Investieren Sie unabhängig von einer Benchmark Wählen Sie das Ergebnis, dass Sie erzielen

Mehr

Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern

Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern Marktrückblick 2011: Arabischer Frühling, Fukushima, Euroraum Renditematrix (30.12.2010-30.12.2011) nach maximalem

Mehr

Zürich Anlagestiftung. Performancebericht per 31.08.2015

Zürich Anlagestiftung. Performancebericht per 31.08.2015 Zürich Anlagestiftung Performancebericht per 31.08. Inhalt Anlagen... 2 Renditeübersicht (in %)... 3 BVG und Strategiefonds... 5 BVG Rendite... 5 Profil Defensiv... 6 BVG Rendite Plus... 7 Profil Ausgewogen...

Mehr

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen WKB Anlagefonds Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen Mit Anlagefonds lassen sich die Risiken von Anlagen auch mit geringeren Summen gut diversifizieren. Die Wahl des Produkts hängt von den Renditeerwartungen,

Mehr

USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND

USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND Julius Baer Structured Products Tailored Solutions Group 28. Januar 2015 BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION

Mehr

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 29.06.2011 Anlagegruppe Prisma Risk Budgeting Line 5 (RBL 5) Charakteristika der Anlagegruppe 1. RBL 5 ist eine Anlagegruppe, welche in elf verschiedene Anlagekategorien

Mehr

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Erwarteter Ertrag Convertible Bonds Corporate Bonds (IG) High Yield Bonds Emerging Market Bonds Internationale Staatsanleihen EUR-Government-Bonds

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

Anlegen mit Erfolg dank Risikobudget und Volatilitätskontrolle.

Anlegen mit Erfolg dank Risikobudget und Volatilitätskontrolle. ab Fokus für Institutionelle Anleger Juni 2012 Anlegen mit Erfolg dank Risikobudget und Volatilitätskontrolle. Kaum eine Vorsorgeeinrichtung in unserem Land, die nicht ein Risikobudget für ihre Anlagen

Mehr

AWi BVG 35 allegro. Quartalsreport. 30. September 2014

AWi BVG 35 allegro. Quartalsreport. 30. September 2014 AWi BVG 35 allegro Quartalsreport 30. September 2014 Der Disclaimer am Schluss dieses Dokuments gilt auch für diese Seite. Seite 1/6 Vermögensaufteilung nach Anlagekategorien 35.0% 30.0% Portfolio Benchmark*

Mehr

Multi-Asset mit Schroders

Multi-Asset mit Schroders Multi-Asset mit Schroders Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung! Caterina Zimmermann I Vertriebsleiterin Januar 2013 Die Märkte und Korrelationen haben sich verändert Warum vermögensverwaltende Fonds?

Mehr

Handelszeitung Anlagevorschlag

Handelszeitung Anlagevorschlag Handelszeitung Anlagevorschlag ZURICH Dreikönigstrasse 6 Postfach CH-8022 ZürichLUGANO Contrada di Sassello 2 Postfach CH-6900 Luganoinfo@maerki-baumann.ch Telefon +41 44 286 25 25 Telefax +41 44 286 25

Mehr

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Bank Linth Invest Die massgeschneiderte Anlagelösung Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Vermögensverwaltung einfach und fair Ihre Vorteile auf einen Blick Umfassende

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Kennzahlen J. Safra Sarasin Anlagestiftung

Kennzahlen J. Safra Sarasin Anlagestiftung Kennzahlen J. Safra Sarasin Anlagestiftung 31. Dezember 2015 SAST BVG-Ertrag Tranche A (in CHF) Benchmark: Customized BM** Valor: 2455689 ISIN: CH0024556893 Periods -12-12 -60-60 -120-120 -104-104 12

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

(die "Einzubringenden Teilfonds") und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der "Aufnehmende Teilfonds")

(die Einzubringenden Teilfonds) und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der Aufnehmende Teilfonds) "1741 ASSET MANAGEMENT FUNDS SICAV" société d investissement à capital variable Atrium Business Park 31, ZA Bourmicht, L-8070 Bertrange Luxemburg R.C.S. Luxemburg, Nummer B131432 (die "Gesellschaft") Mitteilung

Mehr

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge MAXXELLENCE Die innovative Lösung für Einmalerläge Die Herausforderung für Einmalerläge DAX Die Ideallösung für Einmalerläge DAX Optimales Einmalerlagsinvestment Performance im Vergleich mit internationalen

Mehr

Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio

Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio * München im Februar 2012 * Ausgezeichnet wurde der AVANA IndexTrend Europa Control für die beste Performance (1 Jahr) in seiner Anlageklasse Einsatzmöglichkeiten

Mehr

PRISMA Risk Budgeting Line 5

PRISMA Risk Budgeting Line 5 Factsheet 1. Oktober 2015 PRISMA Anlagestiftung Place Saint-Louis 1 Postfach 1110 Morges 1 www.prismaanlagestiftung.ch info@prismaanlagestiftung.ch Tel. 0848 106 106 Fax 0848 106 107 Factsheet 2 Umschreibung

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Regimewechsel Währungsabsicherung als strategische Notwendigkeit Zusammenfassung* J. Benetti, Th. Häfliger, Ph. Valta

Regimewechsel Währungsabsicherung als strategische Notwendigkeit Zusammenfassung* J. Benetti, Th. Häfliger, Ph. Valta Regimewechsel Währungsabsicherung als strategische Notwendigkeit Zusammenfassung* J. Benetti, Th. Häfliger, Ph. Valta PICTET STRATEGIC ADVISORY GROUP JUNI 2004 Fremdwährungsanlagen nehmen in der modernen

Mehr

Vereinfachter Prospekt zum Teilvermögen SGKB (CH) Fund Multi Fokus (CHF) August 2009

Vereinfachter Prospekt zum Teilvermögen SGKB (CH) Fund Multi Fokus (CHF) August 2009 SGKB (CH) Fund Multi Fokus (CHF) August 2009 Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts (Art übriger Fonds für traditionelle Anlagen) Anlagefonds mit Teilvermögen (Umbrella-Fonds) Fondsleitung: UBS

Mehr

AWi BVG 25 andante. Quartalsreport. 31. Dezember 2013

AWi BVG 25 andante. Quartalsreport. 31. Dezember 2013 AWi BVG 25 andante Quartalsreport 31. Dezember 2013 Der Disclaimer am Schluss dieses Dokuments gilt auch für diese Seite. Seite 1/6 Vermögensaufteilung nach Anlagekategorien 40.0% 35.0% Portfolio Benchmark*

Mehr

Alceda Quarterly UCITS Review

Alceda Quarterly UCITS Review Überblick Der Markt für alternative UCITS Fonds ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Als führender Spezialist für die Strukturierung alternativer und traditioneller Investments im UCITS-Format

Mehr

Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield

Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield S Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield High-Yield-Obligationen in Kürze Begriff Die Fähigkeit eines Unternehmens seine Kredite zurückzuzahlen wird von Ratingagenturen wie zum Beispiel S&P bewertet.

Mehr

HSBC GLOBAL INVESTMENT FUNDS Investmentgesellschaft mit variablem Kapital

HSBC GLOBAL INVESTMENT FUNDS Investmentgesellschaft mit variablem Kapital HSBC GLOBAL INVESTMENT FUNDS Investmentgesellschaft mit variablem Kapital 16, Boulevard d'avranches, L-1160 Luxemburg Großherzogtum Luxemburg Handelsregister Luxemburg Nr. B 25 087 Luxemburg, den 26. April

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Swisscanto Dynamic-Lösungen

Swisscanto Dynamic-Lösungen Ein risikokontrollierter Ansatz Swisscanto Dynamic-Lösungen Ausgabe Schweiz Swisscanto (LU) Portfolio Fund Dynamic 0-50 Swisscanto (LU) Portfolio Fund Dynamic 0-100 Swisscanto BVG 3 Dynamic 0-50 Die Herausforderung

Mehr

Prime Selections Anteilsgebundene Anlagestrategien. Fund of Fund Konzept

Prime Selections Anteilsgebundene Anlagestrategien. Fund of Fund Konzept Prime Selections Anteilsgebundene Anlagestrategien Fund of Fund Konzept 1 Fund of Fund - Konzept Das Fund of Fund Konzept kann als Weiterentwicklung der klassischen Vermögensverwaltung gesehen werden.

Mehr

Begeisterung? «Innovativ indexiert, intelligent investiert.» Helvetia Anlagestiftung. Aktien Schweiz Smart Beta Dynamisch.

Begeisterung? «Innovativ indexiert, intelligent investiert.» Helvetia Anlagestiftung. Aktien Schweiz Smart Beta Dynamisch. Begeisterung? «Innovativ indexiert, intelligent investiert.» Helvetia Anlagestiftung. Aktien Schweiz Smart Beta Dynamisch. Ihre Schweizer Anlagestiftung. 1/6 Helvetia Anlagestiftung Aktien Schweiz Smart

Mehr

Eine Bereicherung für Ihr Portfolio

Eine Bereicherung für Ihr Portfolio Eine Bereicherung für Ihr Portfolio Voncert Open End auf die Hedge Fonds der Harcourt-Belmont-Familie Hedge Fonds Vontobel Investment Banking In Hedge Fonds investieren leicht gemacht Ihre Idee Sie möchten

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2013

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2013 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index YTD 2013: 4,14 % : 1,63 % Gute Performance im Juli und September Liquidität erneut erhöht Schweizer-Franken-Quote legt wieder zu Index versus Mindestverzinsung

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

(nachfolgend PKLK genannt)

(nachfolgend PKLK genannt) Pensionskasse Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern (nachfolgend PKLK genannt) Anlagerichtlinien Neue Fassung genehmigt durch die Verwaltungskommission am 11.12.2014 Strategie-Anpassung (Anhang

Mehr

VORSTELLUNG SPÄNGLER IQAM INVEST. Jänner 2012

VORSTELLUNG SPÄNGLER IQAM INVEST. Jänner 2012 VORSTELLUNG SPÄNGLER IQAM INVEST Jänner 2012 SPÄNGLER IQAM INVEST Spängler IQAM Invest ist die gemeinsame Dachmarke der Carl Spängler Kapitalanlagegesellschaft und des Instituts für Quantitatives Asset

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Absolute Return im Rentenmanagement

Absolute Return im Rentenmanagement Absolute Return im Rentenmanagement Präsentation für den Wiesbadener Investorentag 22. Juni 2012 Reuterweg 49 60323 Frankfurt / Main Telefon (069) 150 49 680-0 Telefax (069) 150 49 680-29 info@gp-im.de

Mehr

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Tungsten Investment Funds Asset Management Boutique Fokus auf Multi Asset- und Absolute Return Strategien Spezialisiert auf den intelligenten Einsatz von

Mehr

Warum Absolute Return?

Warum Absolute Return? { Absolute Return Bond Fund Ein Anleihenfonds für jede Marktsituation Chancen für positive absolute Erträge, auch bei steigenden Zinsen Volatile Anleihenmärkte Warum Absolute Return? Anleihen hoher Bonität

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Family-Report. Kundennummer. Zürich, 23. Februar 2010 EUR. Referenzwährung: Verwaltungsart: Anlagestrategie: konservativ.

Family-Report. Kundennummer. Zürich, 23. Februar 2010 EUR. Referenzwährung: Verwaltungsart: Anlagestrategie: konservativ. Verwaltungsart: Mandat Referenzwährung: EUR Anlagestrategie: konservativ Geschätzter Kunde Als Beilage erhalten Sie Ihre Vermögensaufstellung per 31.12.2009 mit folgendem Inhalt: - Konsolidierte Gesamtübersicht

Mehr

Dynamisches Anlagekonzept als Antwort auf passive Strategien Höhere risikoadjustierte Erträge in Obligationenportfolios

Dynamisches Anlagekonzept als Antwort auf passive Strategien Höhere risikoadjustierte Erträge in Obligationenportfolios Dynamisches Anlagekonzept als Antwort auf passive Strategien Höhere risikoadjustierte Erträge in Obligationenportfolios Wetzikon, Februar 2015 Passive Anlagestrategien Indexierte Portfolios weisen bei

Mehr

MIXTA OPTIMA BEWÄHRTE MANAGER- SELEKTION UND MASSGESCHNEIDERTE LÖSUNGEN

MIXTA OPTIMA BEWÄHRTE MANAGER- SELEKTION UND MASSGESCHNEIDERTE LÖSUNGEN MIXTA OPTIMA BEWÄHRTE MANAGER- SELEKTION UND MASSGESCHNEIDERTE LÖSUNGEN IST FOCUS September 2013 Hanspeter Vogel IST Investmentstiftung für Personalvorsorge 1 Inhaltsverzeichnis MIXTA Optima Familie -

Mehr

(die "Einzubringenden Teilfonds") und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der "Aufnehmende Teilfonds")

(die Einzubringenden Teilfonds) und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der Aufnehmende Teilfonds) "1741 ASSET MANAGEMENT FUNDS SICAV" société d investissement à capital variable Atrium Business Park 31, ZA Bourmicht, L-8070 Bertrange Luxemburg R.C.S. Luxemburg, Nummer B131432 (die "Gesellschaft") Mitteilung

Mehr

GLOBAL INVESTMENT REPORTING. CSAM Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2004

GLOBAL INVESTMENT REPORTING. CSAM Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2004 GLOBAL INVESTMENT REPORTING CSAM Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2004 Performance von Schweizer Pensionskassen auf Basis der Global-Custody-Daten der Credit Suisse Asset Management per 31.3.2004

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio AUSGEWOGEN August 2010

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio AUSGEWOGEN August 2010 Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio AUSGEWOGEN August 2010 Das AVANA Musterportfolio AUSGEWOGEN hat ein deutlich geringes Verlustrisiko

Mehr

FT Accugeld. die sichere und ertragsstarke Geldmarktanlage

FT Accugeld. die sichere und ertragsstarke Geldmarktanlage die sichere und ertragsstarke Geldmarktanlage Christian Lanzendorf, CIIA Leiter Vertrieb Publikumsfonds Vermögensverwalter, IFAs, Versicherungen FRANKFURT-TRUST Asset Manager der BHF-BANK Starke Partner,

Mehr

Update Schweizer UBS Immobilienfonds

Update Schweizer UBS Immobilienfonds Ausgabe Schweiz Update Schweizer UBS Immobilienfonds Daniel Brüllmann, Leiter Wholesale Business Global Real Estate - Switzerland 2. April 2009 Prognosen der wirtschaftlichen Schlüssel-Indikatoren Rückkehr

Mehr

Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung

Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung Tim van Duren, CFA Produkt Manager Multi-Asset Mehr als 200 Jahre Investments für Ihre Zukunft Ihre Fondsgesellschaft: Schroders stellt sich vor Familientradition

Mehr

Privatanleger rechnen mit Fortsetzung der Minizins-Ära

Privatanleger rechnen mit Fortsetzung der Minizins-Ära Privatanleger rechnen mit Fortsetzung der Minizins-Ära Ergebnisse einer Umfrage zum Thema Anlageumfeld und Konsequenzen für die persönliche Finanzplanung Wien 20. August 2013 Rückfragen an: Christian Kronberger

Mehr

(die "Einzubringenden Teilfonds") und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der "Aufnehmende Teilfonds")

(die Einzubringenden Teilfonds) und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der Aufnehmende Teilfonds) "1741 ASSET MANAGEMENT FUNDS SICAV" société d investissement à capital variable Atrium Business Park 31, ZA Bourmicht, L-8070 Bertrange Luxemburg R.C.S. Luxemburg, Nummer B131432 (die "Gesellschaft") Mitteilung

Mehr

UNSERE DIENSTLEISTUNGEN IM ÜBERBLICK

UNSERE DIENSTLEISTUNGEN IM ÜBERBLICK UNSERE DIENSTLEISTUNGEN IM ÜBERBLICK ZWEI basic support Seite ZWEI one off Seite ZWEI all times Seite 4 Zurich Bahnhofstrasse 1 CH-8001 Zurich info@zwei-we.ch Geneva Rue Jacques Grosselin 8 CH-17 Carouge-Geneva

Mehr

Risikomanagement mit ETFs

Risikomanagement mit ETFs Risikomanagement mit ETFs Agenda I. Markttrend Risikofokus II. Risikosteuerung durch Diversifikation III. Trennung von Alpha und Beta für das Management von Tracking Error und Kosten IV. Praxisbeispiel:

Mehr

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010 Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010 Das AVANA Musterportfolio KONSERVATIV hat ein mit deutschen Staatsanleihen

Mehr

Roland Hantke / Oliver Schiesser. Infrastructure & Private Equity, UBS Global Asset Management

Roland Hantke / Oliver Schiesser. Infrastructure & Private Equity, UBS Global Asset Management Roland Hantke / Oliver Schiesser Infrastructure & Private Equity, UBS Global Asset Management 4 Asset management Für professionelle Investoren Global diversifiziert in Infrastruktur für erneuerbare Energie

Mehr

STEP by STEP in die Vorsorge investieren. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009

STEP by STEP in die Vorsorge investieren. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 STEP by STEP in die Vorsorge investieren Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 20 INVESTIEREN in WERTPAPIERE An den Börsen herrscht trotz der jüngsten Kurserholung eine gewisse Unsicherheit. Niemand

Mehr

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti 2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti Rückblick 2008 Die Kursausschläge an den Märkten nahmen im Jahr der Finanzmarktkrise extreme Ausmasse an. Von Ausfällen

Mehr

Safe Zertifikate. Produktinformation. Gemeinsam mehr erreichen

Safe Zertifikate. Produktinformation. Gemeinsam mehr erreichen Safe Zertifikate Produktinformation Gemeinsam mehr erreichen Inhalt Safe Zertifikate Immer ein Sicherheitsnetz gespannt 4 Was zeichnet Safe Zertifikate aus? 4 Safe Zertifikate Classic Nach oben gute Chancen,

Mehr

INFORMATIONEN ZUR VERMÖGENSVERWALTUNG SWISS GOLD PLUS

INFORMATIONEN ZUR VERMÖGENSVERWALTUNG SWISS GOLD PLUS Stand: 31.12.2015 BEZEICHNUNG swiss gold plus RISIKOBEREITSCHAFT Für risikobereite Anleger geeignet ANLAGEHORIZONT Ab 7 Jahren HISTORISCHE 12-MONATS-WERTENTWICKLUNG (CHF) VERMÖGENSVERWALTER DZ PRIVATBANK

Mehr

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Was wollen wir eigentlich sagen? 4 Informationen, die Sie heute mitnehmen sollten, wenn Sie sich Schwellenländer anschauen.

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Musterdepot Dynamisch Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner

Mehr

Asiatische Anleihen in USD

Asiatische Anleihen in USD Asiatische Anleihen in USD Modellportfolio - Mandat für asiatische IG Credit Anleihen in USD Renditesteigerung Modellportfolio Account-Typ Anlageuniversum Anlageziel Benchmark Portfoliowährung Duration

Mehr

Kundeninformation. Überlegungen zur Strukturierung der Obligationenanlagen. PPCmetrics AG Financial Consulting, Controlling & Research

Kundeninformation. Überlegungen zur Strukturierung der Obligationenanlagen. PPCmetrics AG Financial Consulting, Controlling & Research Kundeninformation Überlegungen zur Strukturierung der Obligationenanlagen PPCmetrics AG Financial Consulting, Controlling & Research Zürich, 8. August 2011 Inhalt Warum Obligationen? Problemstellung: Risiken

Mehr

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket VONCERT auf International Dividend Stocks Basket Dividenden ernten Leistung schafft Vertrauen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Investment Case - Erträge durch Dividendenaktien 3 Strategie - Kriterien & Konstruktion

Mehr

Der PFS Pensionskassen Index: Starke Performance im 1. Halbjahr

Der PFS Pensionskassen Index: Starke Performance im 1. Halbjahr Der PFS Pensionskassen Index: Starke Performance im 1. Halbjahr Für das erste Halbjahr 2014 verzeichnete der PFS Pensionskassen Index eine Rendite von 4,10%. Die BVG-Mindestverzinsung wurde somit deutlich

Mehr

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E überlegen sie gerade ihren nächsten investmentschritt? Attraktive Aktien. Das fundamentale

Mehr

Anlagerichtlinien Vom Stiftungsrat genehmigt am 24. April 2015

Anlagerichtlinien Vom Stiftungsrat genehmigt am 24. April 2015 Avadis Anlagestiftung 2 Anlagerichtlinien Vom Stiftungsrat genehmigt am 24. April 2015 Inhalt 1 Allgemeine Grundsätze 3 2 Aktien 4 2.1 Aktien Welt hedged Indexiert 2 4 2.2 Aktien Welt Indexiert 2 4 3 Immobilien

Mehr

ic LowVol Zertifikat Alternativer Basket CHF konstante Rendite tiefe Volatilität

ic LowVol Zertifikat Alternativer Basket CHF konstante Rendite tiefe Volatilität Alternativer Basket CHF konstante Rendite tiefe Volatilität Index 1. Daten und Fakten 2. Vorteile 3. Zusammensetzung des Basekts 4. Performance 5. Anhang Disclaimer Diese Dokumentation ist keine Aufforderung

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Deka-Euroland Balance Dr. Thorsten Rühl Leiter Asset Allocation & Wertsicherungsstrategien. Januar 2012

Deka-Euroland Balance Dr. Thorsten Rühl Leiter Asset Allocation & Wertsicherungsstrategien. Januar 2012 Deka-Euroland Balance Dr. Thorsten Rühl Leiter Asset Allocation & Wertsicherungsstrategien Januar 2012 Anlagekategorie Assetklasse und Managementstil Defensiver Mischfonds Eurozone mit TotalReturn-Eigenschaft

Mehr

Hedge Fonds Strategien

Hedge Fonds Strategien 1 Hedge Fonds Strategien 24. Januar 2008 Straightline Investment AG Rütistrasse 20 CH-9050 Appenzell Tel. +41 71 353 35 10 Fax +41 71 353 35 19 welcome@straightline.ch www.straightline.ch seit 1986 2 Hedge

Mehr

Art. 8 der Lebensversicherungsrichtlinie: Regelwerk zur Erstellung von Beispielrechnungen

Art. 8 der Lebensversicherungsrichtlinie: Regelwerk zur Erstellung von Beispielrechnungen Art. 8 der Lebensversicherungsrichtlinie: Regelwerk zur Erstellung von Beispielrechnungen zur Wertentwicklung Prüfungsbericht 2014 zu den Performance Annahmen der Assetklassen Zürich/St. Gallen, im Oktober

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner Frau Karoline

Mehr

Alceda Quarterly UCITS Review

Alceda Quarterly UCITS Review Überblick Alternative Anlagestrategien im UCITS-Mantel erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit, was sich sowohl in der Anzahl der Fonds als auch in den Assets under Management widerspiegelt. Trotz einer

Mehr

ANHANG I. Fondsname und Anlagepolitik. Die folgende Grundregel hat in jedem Fall Gültigkeit:

ANHANG I. Fondsname und Anlagepolitik. Die folgende Grundregel hat in jedem Fall Gültigkeit: ANHANG I Fondsname und Anlagepolitik Ausgabe vom 14. Dezember 2005 1. Einleitung Gemäss Art. 7 Abs. 4 des Bundesgesetzes über die Anlagefonds (AFG) darf der Name eines schweizerischen Anlagefonds nicht

Mehr

B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER -

B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - VERMÖGENSVERWALTERFONDS BERICHTERSTATTUNG 30.11.2012 Name FO Vermögensverwalterfonds Kurs per 31.12.2014

Mehr

Mitteilung an die Anleger

Mitteilung an die Anleger Publikation für die Schweiz: S. 1 Publikation für Liechtenstein: S. 8 Publikation für die Schweiz Mitteilung an die Anleger Swisscanto Asset Management AG (neu: Swisscanto Fondsleitung AG), als Fondsleitung,

Mehr

Hinweise für den Referenten:

Hinweise für den Referenten: 1 Namensgebend für die Absolute-Return-Fonds ist der absolute Wertzuwachs, den diese Fonds möglichst unabhängig von den allgemeinen Marktrahmenbedingungen anstreben. Damit grenzen sich Absolute-Return-Fonds

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

Mehr als ein Standbein für mehr Stabilität

Mehr als ein Standbein für mehr Stabilität ABSOLUTE-RETURN-DACHFONDS Mehr als ein Standbein für mehr Stabilität Dieses Dokument ist nur für professionelle Investoren bestimmt und darf Privatanlegern nicht zugänglich gemacht werden. Sauren Absolute

Mehr

Hedge Funds. Kategorien und Eigenschaften, theoretische Grundlagen und Umsetzung. von Prof. Dr. Martin Janssen

Hedge Funds. Kategorien und Eigenschaften, theoretische Grundlagen und Umsetzung. von Prof. Dr. Martin Janssen Hedge Funds Kategorien und Eigenschaften, theoretische Grundlagen und Umsetzung von Prof. Dr. Martin Janssen Luncheon für Rechtsanwälte der UBS AG, 30. Oktober 2003 Was ist ein Hedge Fund? Anlagevehikel,

Mehr