Inhaltsverzeichnis. Editorial. Stiftungsinvestments als Herausforderung. Zur Bildstrecke

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Editorial. Stiftungsinvestments als Herausforderung. Zur Bildstrecke"

Transkript

1 STIFTUNGSINVESTMENTS 2014

2 Inhaltsverzeichnis Editorial Jörg Plesse Herausforderungen I Vermögenserhalt und zeitnahe Mittelverwendung Christina Anastassiou Stiftungsinvestments I Wenn alte Schuhe nicht mehr passen Gesprächsrunde mit Dr. Pascal Decker und Dr. Andreas Rickert Herausforderungen II Generationenwechsel und betriebswirtschaftliche Notwendigkeiten Gregor Dorfleitner Stiftungsinvestments II Geschlossene Windfonds als Anlagemöglichkeit für Stiftungen Berenike Wiener Herausforderungen III Anlagerichtlinien als Strukturhilfe in schwierigem Marktumfeld Gesprächsrunde mit Dr. Joachim Seeler, Ludger Wibbeke und Hans-Henning Brand Stiftungsinvestments III Langlebige Sachwerte im Vermögensportfolio von Stiftungen Gunter Reiff Herausforderungen IV Geschlossene AIF eröffnen Stiftungen neue Möglichkeiten Stefan R. Haake Herausforderungen V Wie viel Zeit dürfen Stiftungen für die Vermögensanlage verschwenden? Stiftungsinvestments als Herausforderung Stiftungen gehören dem so genannten Dritten Sektor an. Er umfasst alle Organisationen, die sich weder der Marktsphäre (Erster Sektor) noch der staatlichen Sphäre (Zweiter Sektor) zuordnen lassen. Anschaulicher als Dritter Sektor scheint mir jedoch die Bezeichnung Nonprofit-Bereich. Denn die jeweilige Gesetzgebung der Bundesländer gibt Stiftungen ihren gesetzlichen Rahmen vor, und staatliche Aufsichtsbehörden wachen darüber, dass er eingehalten wird. Auch die Marktsphäre lässt sich aus der Welt der Stiftungen nicht ausklammern, denn nur Stiftungen, die ihr Vermögen profitabel anlegen, können überhaupt ihrem Stiftungszweck nachkommen. Im seit Jahren andauernden Niedrigzinsumfeld stecken Stiftungen in einem Dilemma. Mit den Erträgen, die die ihnen vertrauten Anlageformen abwerfen, vor allem Staatsanleihen und andere festverzinsliche Anlagen, zu einem geringen Teil auch Aktienfonds, können sie kaum einen Inflationsausgleich darstellen, geschweige denn ihren Stiftungszweck verfolgen. Wege aus diesem Dilemma heraus erfordern die Bereitschaft, umzudenken. Umdenkprozesse finden inzwischen statt. Vermögenserträge effizienter einzusetzen, wird unter dem Stichwort Impact-Rendite diskutiert und Stiftungen öffnen sich wenn auch erst zaghaft neuen Formen der Kapitalanlage. Die folgenden Beiträge zeigen Ansätze auf, Auswege aus dem Dilemma zu finden. Wir wünschen eine ertragreiche Lektüre Tilman Welther & das Team der Fondszeitung Zur Bildstrecke Peter Bock-Schroeder ( ) ist neben der kürzlich verstorbenen Foto-Legende Robert Lebeck einer der großen Fotoreporter des 20. Jahrhunderts. Er arbeitete für große deutsche Magazine wie Quick, Revue und jahrzehntelang für den Stern. Als Vertreter der Live-Fotografie, geht es ihm um eine Art des Fotografierens, bei der es weniger auf die technische Vollkommenheit als auf die Aussage des Bildes ankommt. Als Bildchronist der Münchner Flughafengesellschaft porträtierte er zahlreiche Berühmtheiten die meisten von Ihnen haben eine Stiftung gegründet oder Stiftungen wurden nach ihnen benannt. Aber nicht nur deswegen sind seine Fotos prädestiniert, diese Ausgabe zu bebildern. Bock-Schroeders Bilder kennzeichnet ein liebevoller Blick auf das Leben und auf die Würde des Menschen. Peter Bock-Schroeder Alle Bilder: Peter Bock-Schroeder ( ) copyright: Peter Bock-Schroeder Estate 03

3 Langlebige Sachwerte im Vermögensportfolio von Stiftungen Assets, Vehikel und spezifische Erfordernisse Eine Gesprächsrunde mit Dr. Joachim Seeler, Vorstand der Lloyd Fonds AG, Ludger Wibbeke, Leiter Real Assets Hauck & Aufhäuser Privatbankiers und Hans-Henning Brand, Geschäftsführer der BW-Equity GmbH Gunter Sachs, 1960er (Stifter) Fondszeitung: Stiftungen sind als Langfristprojekte angelegt. Da passen im Prinzip Investitionen in langlebige Sachwerte gut dazu. Gleichwohl spielen sie im Vermögensportfolio der meisten Stiftungen allenfalls eine untergeordnete Rolle. Woher kommt das? Ludger Wibbeke: Sie haben vollkommen recht. Stiftungen und die Anlage in langlebige Sachwerte passen sehr gut. Das gilt aktuell besonders aufgrund der sehr niedrigen Zinssituation. Daher gibt es auf Seiten der Stiftungen eine sehr hohe Bereitschaft zum Beispiel in Immobilien zu investieren. Jedoch erfordert die Anlage in Immobilien-Spezialfonds eine gewisse kritische Volumengröße, die aufgrund diverser Fixkosten erreicht werden muss. Und genau hieran hapert es bei den zumeist kleineren Stiftungen. Hans-Henning Brand: Die vielen Stiftungen in Deutschland sind höchst unterschiedlich organisiert und strukturiert. Als oberstes Ziel der Anlagestrategien aller Stiftungen lässt sich der Kapitalerhalt festhalten. Und die Mehrzahl der Stiftungen, gerade große Stiftungen und solche, die sich bei der Investition an gegebenen Anlagerichtlinien orientieren, investieren durchaus in langlebige Sachwerte. Joachim Seeler: Wir beobachten momentan ein Umdenken und ein sehr starkes Interesse von Stiftungen, ihr Portfolio weiter zu diversifizieren. Dies wird insbesondere durch die Beimischung von Immobilieninvestments erreicht, denn der Immobilienmarkt ist insbesondere in Deutschland seit Jahrzehnten wertbeständig. Der Direkterwerb einer Immobilie ist dabei eine Investitionsmöglichkeit, die je nach Größe des Stiftungsvermögens entweder schnell zu einem Klumpenrisiko führt oder für einzelne Stiftungen zu groß ist. Zudem erfordert ein Immobilienerwerb eine hohe Expertise, was nicht immer in den einzelnen Organisationen vorhanden ist. Hans-Henning Brand: Einfluss auf die Anlageentscheidungen von Stiftungen haben durchaus auch persönliche Komponenten: Entscheidungsträger der Stiftungen führen beispielsweise ihre Tätigkeit 20

4 oftmals ehrenamtlich aus und sehen sich mit der Herausforderung konfrontiert, Eindrücke und Erfahrungen als Privatanleger mit der treuhänderischen Erfüllung von Satzungsvorgaben und Stiftungszwecke in Einklang zu bringen. Eine langfristige, nur schwierig revidierbare Fehlinvestition muss dann nicht nur vor sich selbst verantwortet, sondern auch Dritten dargelegt werden. So wird aus einer sicheren Anlage für die Stiftung leicht eine jederzeit sicher verfügbare Anlage. Einer jüngeren Umfrage zum Anlageverhalten der kapitalstärksten deutschen Stiftungen von CSI/Uni Heidelberg zufolge stimmten die meisten der befragten Stiftungen auf die Frage, ob Immobilien eine sichere Anlageform sind, lediglich mit teils, teils ab. Ein Ergebnis, das sicher stark von Kriseneindrücken geprägt ist und bei Sachwertanlagen jenseits der Immobilien noch kritischer ausfallen dürfte. sich unseres Erachtens der geschlossene Fonds als langfristige Konzeption mit dem langlebigen Anlageverhalten von Stiftungen und bietet unter Diversifikationsaspekten gute Möglichkeiten, in Sachwerte zu investieren. Dabei kann und sollte das Vehikel dem Investitionsziel der Stiftung folgen: Die geschlossene Investment KG als nächste Alternative zur direkten Immobilienanlage, geschlossene Publikumsbeziehungsweise Spezial-KG bei Orientierung der Vermögensallokation an den Vorgaben der Anlageverordnung. Joachim Seeler: Wir haben uns bei unserem neuen Spezialimmobilienfonds für die bewährte Struktur einer luxemburgischen SICAV entschieden. Warum? Weil uns Stiftungen immer wieder signalisiert haben, dass für sie neben dem Asset was Fondszeitung: Wie wäre dem zu begegnen? Joachim Seeler: Die Alternative ist der Risiko minimierende Aufbau eines Immobilienportfolios durch Spezialisten. Insbesondere Stiftungen sind dabei die Zielgruppe unseres neuen Immobilienspezialfonds. Die Anlagepolitik des Fonds plant, in Neubauten und gut erhaltene Bestandsobjekte mit den Nutzungsarten Wohnen, Einzelhandel und Büro vorwiegend in den beiden Metropolregionen Hamburg und Berlin zu investieren. Dabei wird das Immobilienportfolio durch uns aufgebaut, als Kapitalverwaltungsgesellschaft fungiert die Hauck & Aufhäuser Investment Gesellschaft S.A., ein Tochterunternehmen des Frankfurter Bankhauses. Fondszeitung: Welche Investitionsvehikel eignen sich besonders, Stiftungsbelangen entgegenzukommen? Welche nicht? Welche spezifischen Stiftungsbedürfnissen können welche Vehikel bedienen? Hans-Henning Brand: Rechtsrahmen und Charakter des Stiftungswesens geben die Ausgestaltung der Kapitalanlagen vor und determinieren die Finanzmittel zu Erfüllung des Stiftungszwecks. Ist eine unternehmerische Kapitalanlage erwünscht? Ist ein Risikoprofil und ein Mangel an Liquidation vertretbar? Grundsätzlich deckt Vermögen sicher mehren mit Container -Direktinvestments einfach, klar und sicher das Portfolio diversifi zieren überdurchschnittliche Rendite fest vereinbarte Vermögensmehrung regelmäßige Rückflüsse durch 1/4-jährliche Auszahlungen 3-5 Jahre Laufzeit reines EURO-Investment Sprechen Sie uns an! CH2 Contorhaus Hansestadt Hamburg AG Tel.: 040 / Stiftungs-AZ_RZ.indd :47

5 Gert Fröbe, 1960er für eine Investitionsentscheidung natürlich maßgeblich ist auch Themen wie Fungibilität und Mitspracherechte eine Rolle spielen. Und hier bietet eine SICAV gegenüber einer geschlossenen Investment KG entscheidende Vorteile, die wir bei unserem neuen Spezialimmobilienfonds berücksichtigt haben: Die Anteile können zum Bewertungsstichtag eines jeden Jahres unter Einhaltung einer Rückgabefrist von 12 Monaten zurückgegeben werden. Und auch die Mitspracherechte sind stark ausgeprägt. Die Investoren werden über den Anlageausschuss, in dem sie vertreten sind, am Entscheidungsprozess zum Ankauf der Immobilien aktiv beteiligt. Ludger Wibbeke: Aus meiner Erfahrung wurde von Stiftungen besonders in Spezialfonds investiert. Das liegt insbesondere daran, dass dieses Produkt sehr etabliert ist und über einen besonders guten Track-record verfügt. Wichtig ist an dieser Stelle auch, dass die Anlagerichtlinien das Handeln der Stiftungen sehr begrenzen. Letztendlich spielt auch die Frage der großen Zurückhaltung von Stiftungen mit Risiken eine sehr entscheidende Rolle. Dieses Merkmal ist nun wirklich sehr typisch für diese Investorengruppe. Fondszeitung: Welche aufsichtsrechtlichen Besonderheiten gilt es zu berücksichtigen, wenn deutsche Stiftungen in ein luxemburgisches Vehikel investieren. Welche Erfahrungen machen Sie generell mit der Stiftungsaufsicht im Hinblick auf Genehmigungen und speziell im Hinblick auf die Rechtfertigung planmäßiger oder auch außerplanmäßiger Verluste? Ludger Wibbeke: Diese Themen sind sicherlich stiftungsimmanent. Wir haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass wenn diese Themen an die Verantwortlichen frühzeitig adressiert und zusammen diskutiert wurden, sie sich sehr gut handhaben ließen. Am Ende des Tages gibt es dann kaum Unterschiede. Hier ist auch die Erfahrung mit dieser Investorengruppe ein wichtiges Gut. Ohne diese Erfahrungen ist es zu Beginn extrem schwierig, mit Stiftungen entsprechend ihrer Erwartungen und Bedürfnisse umzugehen Fondszeitung: Warum fokussieren Sie auf Immobilien? Unternehmerische Temperamente müssten jetzt in Schiffe investieren. Hier sind die Anschaffungskosten auf historischen Tiefstständen, wohingegen bei Immobilien zumal bei Wohnimmobilien in Hamburg und Berlin sich eine Aufheizung der Märkte abzeichnet. Joachim Seeler: Da muss ich Ihnen gleich mehrfach widersprechen. Zunächst einmal ist es richtig, dass der Einstiegszeitpunkt für ein Schifffahrtsinvestment momentan günstig ist und von zahlreichen Investoren bereits wieder genutzt wird. Finanzinvestoren wie Blackstone oder Oaktree haben im vergangenen Jahr über 6 Milliarden US-Dollar in Reedereien und Schiffe investiert. Stiftungen haben aber einen deutlich anderen Fokus und vor allem ein anderes Chancen-Risiko-Verständnis als die oftmals von ihrem Anlagehorizont eher kurzfristig orientierten Private-Equity-Gesellschaften. Sie sind in erster Linie dem langfristigen Stiftungszweck verpflichtet. Hier passen Immobilien mit ihrem lang- 22

6 fristig orientierten Chancen-Risiko-Profil daher wesentlich besser in ein Portfolio, ohne dass dies das möchte ich ausdrücklich betonen eine Investition in die Schifffahrt ausschließt. Der zweite Punkt den Sie ansprechen ist die Aufheizung der Immobilienmärkte. Darüber wird momentan kontrovers diskutiert. Ich meine, dass diese Debatte insbesondere durch die Preise an den Wohnungsmärkten deutlich verzerrt ist. Es gibt nicht den deutschen Immobilienmarkt. Vielmehr stellen wir eine zunehmende Differenzierung fest. Die Immobilienbewertung in Flensburg ist eine völlig andere als in Hamburg. Und auch in Hamburg unterscheiden sich einzelne Stadtteile und teilweise auch einzelne Straßenzüge fundamental. Gegen die Blasentheorie spricht auch der internationale Preisvergleich: Eine Wohnung in Berlin ist immer noch ein Schnäppchen im Vergleich zu den Preisen in London. Verallgemeinerungen sind daher wenig zielführend. Es empfiehlt sich, bei Anlageentscheidungen genauer hinzusehen und auch hier zu diversifizieren. Genau dies wird die Anlagepolitik unseres neuen Spezialimmobilienfonds sein. Hans-Henning Brand: Eine Fokussierung allein auf Immobilien ist sicherlich kritisch zu betrachten vor dem Hintergrund einer möglichen Bildung von Klumpenrisiken im Vermögensportfolio, historisch bedingt aber nachvollziehbar: Die Wertschöpfungskette bei Immobilien ist bekannter, demnach sind Chancen und Risiken dem Entscheider geläufig und weniger abstrakt. Zudem wird Immobilienanlagen tendenziell eine überwiegend positive Grundeinstellung entgegengebracht, da davon ausgegangen wird, dass das investierte Kapital durch die Immobilienanlage erhalten bleibt. Investitionen antizyklischer Natur können für hochprofessionelle Anleger sicherlich vielversprechend sein. Vermutlich wäre jetzt sogar ein guter Zeitpunkt, beispielsweise in ausgewählte Schiffsinvestments einzusteigen. Aber bei Retailkunden sind Anlagen im Schiffsbereich, der seit Jahren ausschließlich durch negative Schlagzeilen präsent ist, auf absehbare Zeit verbrannt. Damit eine auf Kapitalerhalt ausgerichtete Stiftung in stark unternehmerisch geprägte Bereiche wie Schiffe investiert, müssen zunächst einmal Albrecht von Goertz, 1960er Herbert von Karajan, 1960er (Stifter) Rudolf Nureyev, Flughafen München, 1990er (Stifter) 23

7 die Möglichkeiten im Stiftungsvermögen geschaffen werden, beispielsweise durch sorgfältig formulierte, an die Stiftungssatzung und den Stiftungszweck angelehnte Anlagerichtlinien. Zudem kursiert fälschlicherweise noch immer die Vorstellung, dass gewerbliche Einkünfte die Gefahr einer gewerblichen Prägung des Stiftungsvermögens mit sich bringen. Immobilieninvestitionen ermöglichen in der Regel Einkünfte aus Kapitalvermögen oder Vermietung und Verpachtung und bergen dieses gefühlte Bedrohungspotential somit nicht. Ludger Wibbeke: Sie treffen mit der Forderung antizyklischer Aufmerksamkeit den Nagel auf den Kopf. Wichtig für die erfolgreiche Fondsauflage sind jedoch grundsätzlich und besonders für Stiftungen nicht nur in bestimmten Zeiträumen erfolgreiche Assets, sondern nachhaltig erfolgreiche Sachwerte. Dies gilt insbesondere für die beiden Pole Immobilien und Schiffe. Der üblicherweise sehr konservativen Anlagepolitik von Stiftungen kommen da Immobilien näher. Fondszeitung: Welche Erfahrungen machen Sie mit Stiftungen als Beratungskunden. Zeichnet sich der dringend notwendige Umdenkprozess bereits in Beratungsgesprächen ab? Oder regiert noch das Prinzip Hoffnung, dass Staatsanleihen ganz bald wieder mit vier Prozent verzinst werden? Hans-Henning Brand: Ein Umdenkprozess ist schon länger spürbar: Das Niedrigzinsumfeld hält doch bereits Jahre an und es zeichnet sich deutlich ab, dass kurz- bis mittelfristig nicht mit einer deutlichen Erholung zu rechnen sein dürfte. Umfragen zufolge haben 50 Prozent der Stiftungen bislang keine Anpassungen aufgrund der Erfahrungen aus der Krise vorgenommen. Die häufigsten Reaktionen demnach: Neuanlagen in weniger risikoreiche Anlagen und höherer Stellenwert des Finanzmanagements. International Life Settlement Conference BVZL International & ELSA invites you to take advantage of the biggest and most popular event in Europe concerning International Secondary Life Insurance Markets For further information about attendance-fee, registration and the conference visit the official BVZL or ELSA website Monday, September 29th, 2014, 9.00 am 5.00 pm Kuenstlerhaus am Lenbachplatz, Festsaal, Munich BVZL e. V. Daniela Weigelt Phone: +49 (0) Mail:

8 Gerade bei Neuanlagen offenbart sich dann der Anlagenotstand, um eine negative Realrendite oder drohende Kursverluste auch auf der sicher geglaubten Anleiheseite zu vermeiden. Zuwarten nach dem Prinzip Hoffnung ist daher für die meisten Stiftungskunden keine Option. Stiftungen setzen sich vielmehr stärker mit den Möglichkeiten der Vermögensstrukturierungen auseinander und legen ihren Kapitalstock fokussierter unter dem Aspekt Mission Investing an. Joachim Seeler: Meine Erfahrung in zahlreichen Gesprächen ist, dass Stiftungen das aktuelle Marktumfeld sehr genau beobachten. Ihre laufenden Erträge haben sich deutlich verringert und damit die verfügbaren Mittel für soziale und kulturelle Projekte. Die Stiftungsvorstände wissen, dass sie die bisherige klassische Allokation mit einer Renten/Aktien-Quote von nahezu 70/30 überdenken müssen, um langfristig wieder eine deutlich höhere Performance zu erzielen. Insbesondere deutsche Immobilien stehen dabei aufgrund ihrer Wertbeständigkeit und ihrer regionalen Nähe im Fokus. Fondszeitung: Es gibt ein paar Mythen bei Stiftungsinvestments, zum Beispiel, dass Stiftungen keine Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielen dürften oder dass sie keine Kapitalanlagen zeichnen dürften, die Erträge thesaurieren. Wie verwurzelt sind diese Mythen noch bei den Stiftungen und ihren Vermögensberatern? Hans-Henning Brand: Tatsächlich gibt es noch viele Vorbehalte und Beratungsbedarf, in vielerlei Hinsicht. Was sich in den letzten Jahren allerdings sicher stärker als alles andere bei Kunden und auch Vermögensberatern verwurzelt hat, ist ein ausgeprägtes Misstrauen den Finanzmärkten und ihren Produkten gegenüber. Dieses Misstrauen steht einer optimalen Vermögensausrichtung oft im Wege und hemmt Anlageentscheidungen. Eine qualifizierte und umfassende Begleitung der Stiftungskunden ist unabdingbar. Die LBBW besitzt jahrzehntelange eigene Stiftungserfahrungen und zählt mit rund 640 Stiftungen bei einem Stiftungsvermögen von circa 3,2 Milliarden zu den Marktführern im Stiftungsbereich. Wesentlicher Erfolgsfaktor ist die Auswahl passender Anlagen, die BW Equity auf ihre spezielle Tauglichkeit für Stiftungen prüft. Joachim Seeler: Es gibt einige Besonderheiten seitens der Stiftungsvorstände zu beachten. So müssen Stiftungen beispielsweise Kursgewinne aus thesaurierenden Wertpapieren grundsätzlich dem Grundstockvermögen zuschlagen. Diese stehen dann nicht mehr unmittelbar für die Finanzierung des Stiftungszwecks zur Verfügung. Aus diesem Grund beschränken sich Stiftungen und deren Vermögensverwalter zumeist auf ausschüttende Wertpapiere. Nicht zuletzt deshalb werden wir übrigens auch bei der Konzeption unseres neuen Spezialimmobilienfonds darauf achten, dass die prognostizierten Auszahlungen halbjährlich ausgezahlt werden. n Dr. Joachim Seeler Vorstand der Lloyd Fonds AG Ludger Wibbeke Leiter Real Assets Hauck & Aufhäuser Privatbankiers Hans-Henning Brand Geschäftsführer der BW-Equity GmbH Liechtenstein,

KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE

KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE REAl ESTATE KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE ENTWICKLUNG THE WOHNEN ASSET REAL MANAGEMENT ESTATE INVESTMENT ESTATE FONDS MAKLER PEOPLE VERMIETUNG

Mehr

I. Stiftungstag im Bistum Münster. Münster, 17. September 2011. Die 1. Bank-Adresse für Kirche und Caritas

I. Stiftungstag im Bistum Münster. Münster, 17. September 2011. Die 1. Bank-Adresse für Kirche und Caritas I. Stiftungstag im Bistum Münster Vermögensanlage für Stiftungen Münster, 17. September 2011 Rahmenbedingungen für Stiftungen DKM Stiftungskonzept Vermögensstrukturierung für die ewige Stiftung 2 Anlagevorschriften

Mehr

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN Für Sie Besonderes zu leisten, ist unser vorrangiges Ziel, individuell nach Ihren Wünschen sowie Ihrem konkreten Bedarf. Diesem Anspruch stellen wir uns mit höchstem

Mehr

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Banken und deren Prognosen Qualität von Aktienprognosen 3 % Immobilien (ab Ultimo

Mehr

Immobilienfonds und -aktien: Vorteile gegenüber dem direkten Kauf

Immobilienfonds und -aktien: Vorteile gegenüber dem direkten Kauf 1 von 5 18.04.2016 11:15 - Finanznachrichten auf Cash.Online - http://www.cash-online.de - Immobilienfonds und -aktien: Vorteile gegenüber dem direkten Kauf Posted By lennert On 18. April 2016 @ 08:04

Mehr

Sachwerte für Stiftungen

Sachwerte für Stiftungen Sachwerte für Stiftungen Dr. Gunter Reiff, Rechtsanwalt und Steuerberater Private Banking Kongress Hamburg, 3./4. September 2015 Der Kapitalerhalt geht über alles? 2 Das Urteil des OLG Frankfurt vom 28.

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter:

Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter: Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter: https://www.soscisurvey.de/anlegerpraeferenzen Die Studie "Ermittlung

Mehr

Anlagerichtlinien, die Basis für eine Vermögensanlage mit System

Anlagerichtlinien, die Basis für eine Vermögensanlage mit System Anlagerichtlinien, die Basis für eine Vermögensanlage mit System Referent Ulrich Voigt Generalbevollmächtigter der Sparkasse KölnBonn Bonn, den 1. Dezember 2007 Anlagerichtlinien, Vermögensanlage mit System

Mehr

2.5 Fondsarten LF 14. 2.5.1 Offene Investmentvermögen und Anteilklassen für unterschiedliche LF 11. u Situation

2.5 Fondsarten LF 14. 2.5.1 Offene Investmentvermögen und Anteilklassen für unterschiedliche LF 11. u Situation 2.5 Fondsarten 241 2.5 Fondsarten 2.5.1 Offene und Anteilklassen für unterschiedliche Anlegerkreise u Situation Herr Neumann vermittelt zukünftig offene einer neuen Kapitalverwaltungsgesellschaft. Vor

Mehr

Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat.

Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat. Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat. Klaus Siegers, Vorsitzender des Vorstandes 3 Sehr geehrte Damen und Herren, die Weberbank ist eine Privatbank, die sich auf die Vermögensanlage

Mehr

Privatanleger rechnen mit Fortsetzung der Minizins-Ära

Privatanleger rechnen mit Fortsetzung der Minizins-Ära Privatanleger rechnen mit Fortsetzung der Minizins-Ära Ergebnisse einer Umfrage zum Thema Anlageumfeld und Konsequenzen für die persönliche Finanzplanung Wien 20. August 2013 Rückfragen an: Christian Kronberger

Mehr

Nur Mittel zum Zweck?

Nur Mittel zum Zweck? Nur Mittel zum Zweck? Aspekte der Nachhaltigkeit im Stiftungsvermögen Dr. Stefan Fritz München, im September 2014 Zweckbezug als "viertes Anlageziel" der Vermögensanlage für Stiftungen VERMÖGEN Ziel: Häufig

Mehr

M.M.WARBURG & CO (AG & CO.) KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN. stiftungen. Sinn stiften der Zukunft dienen

M.M.WARBURG & CO (AG & CO.) KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN. stiftungen. Sinn stiften der Zukunft dienen M.M.WARBURG & CO (AG & CO.) KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN stiftungen Sinn stiften der Zukunft dienen Sehr geehrte Damen und Herren, unsere Bank begleitet Vermögensinhaber über Generationen. Die auf

Mehr

Das Weberbank Premium-Mandat.

Das Weberbank Premium-Mandat. Das Weberbank Premium-Mandat. Individuell. Nachhaltig. Unabhängig. Meine Privatbank. Ein Vermögen ist viel zu wichtig, um sich nur nebenbei darum zu kümmern. 3 Nutzen Sie die Vorteile einer der meistausgezeichneten

Mehr

Stiftungsmanagement: Wir tun mehr für Sie. Damit Sie mehr für andere tun können.

Stiftungsmanagement: Wir tun mehr für Sie. Damit Sie mehr für andere tun können. Stiftungsmanagement: Wir tun mehr für Sie. Damit Sie mehr für andere tun können. Stiftungsmanagement von Spiekermann. Weil Kapital und gute Absichten erst der Anfang sind. W er eine Stiftung gründet, trifft

Mehr

BürgerStiftung Hamburg Richtlinien für die Vermögensanlage

BürgerStiftung Hamburg Richtlinien für die Vermögensanlage BürgerStiftung Hamburg Richtlinien für die Vermögensanlage Präambel Im Bewusstsein seiner gewachsenen Verantwortung für den Erhalt und die ertragreiche Anlage des Stiftungsvermögens beschließt der Vorstand

Mehr

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS?

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? Egal, ob Anleger fürs Alter oder für den Autokauf sparen. Ob sie einmalig oder ab und zu etwas auf die Seite legen wollen. Für jeden Sparer gibt es den passenden Investmentfonds.

Mehr

Mission investing. Zweckbezogen und wirkungsvoll investieren

Mission investing. Zweckbezogen und wirkungsvoll investieren Mission investing Zweckbezogen und wirkungsvoll investieren 1. Mission investing was ist das? 1. mission investing was ist das? 03 2. für wen ist mission investing geeignet? 05 3. vorteile für die stiftung

Mehr

Sicher und ertragreich anlegen - Widerspruch oder Herausforderung? Schleswig-Holsteiner Stiftungstag Lübeck, 6. Mai 2006

Sicher und ertragreich anlegen - Widerspruch oder Herausforderung? Schleswig-Holsteiner Stiftungstag Lübeck, 6. Mai 2006 Sicher und ertragreich anlegen - Widerspruch oder Herausforderung? Schleswig-Holsteiner Stiftungstag Lübeck, 6. Mai 2006 135 Jahre Unternehmertradition Historie des Bankhauses 1. Juli 1870 Gründung als

Mehr

Private Mandates Globale Vermögensverwaltung für Privatkunden. Asset Management

Private Mandates Globale Vermögensverwaltung für Privatkunden. Asset Management Private Mandates Globale Vermögensverwaltung für Privatkunden Asset Management 1 Asset Management à la Suisse Die Schweiz hält über 30% Weltmarktanteil im Bereich Vermögensverwaltung. Vermögensverwaltungskonzepte?

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

NWD FONDS NordEstate Wohnimmobilien Deutschland

NWD FONDS NordEstate Wohnimmobilien Deutschland NWD FONDS NordEstate Wohnimmobilien Deutschland NWD Fonds (NordEstate Wohnimmobilien Deutschland) FONDSKONZEPT Ziel des Fonds Ziel des Fonds NordEstate Wohnimmobilien Deutschland ist der Aufbau eines langfristigen,

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

Metzler Vermögensverwaltungsfonds:

Metzler Vermögensverwaltungsfonds: Michael, 43 Jahre: Kurator Erfahren Metzler Vermögensverwaltungsfonds: Die passende Kombination aus Vorsorge und Wertbeständigkeit Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 www.lv1871.de Vorsorge ist Vertrauenssache

Mehr

PVV Ihre Private VermögensVerwaltung

PVV Ihre Private VermögensVerwaltung PVV Ihre Private VermögensVerwaltung 2 3 Vertrauen Unsere Mandanten vertrauen uns ihr wirtschaftliches Vermögen an einige schon seit Jahrzehnten und wir verwalten es für sie. Das klingt sehr bürokratisch,

Mehr

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Teil 1: Welche Anlagestrategie passt zu mir? Teil 2: Welche Formen der Geldanlage gibt es? Teil 3: Welche Risiken bei der Kapitalanlage gibt es? Teil 4: Strukturierung

Mehr

Stiftungsmanagement. 2. Schleswig-Holsteiner Stiftungstag. Lübeck, den 6. Mai 2006

Stiftungsmanagement. 2. Schleswig-Holsteiner Stiftungstag. Lübeck, den 6. Mai 2006 Stiftungsmanagement 2. Schleswig-Holsteiner Stiftungstag Lübeck, den 6. Mai 2006 Themenübersicht 1 Allgemeine Daten 2 Stiftungsmanagement allgemein 3 Korrespondenz mit Begünstigten, Aufsichtsbehörden,

Mehr

löweninvestmentportfolio

löweninvestmentportfolio löweninvestmentportfolio Kapitalsicher & Renditestark löwenvermögen Ihr ganz privater Löwenanteil Die unabhängige Vermögensverwaltung der Löwengruppe Mit einer Schweizer Vermögensverwaltung bei der Löwengruppe

Mehr

HSC Aufbauplan VI Portfolio. Vermögensaufbau mit geschlossenen Beteiligungen. Wissenswertes auf einen Blick

HSC Aufbauplan VI Portfolio. Vermögensaufbau mit geschlossenen Beteiligungen. Wissenswertes auf einen Blick Wissenswertes auf einen Blick HSC Aufbauplan VI Portfolio Vermögensaufbau mit geschlossenen Beteiligungen Wichtiger Hinweis: Der Anbieter ist verpflichtet, für die vorliegende Vermögensanlage einen Verkaufsprospekt

Mehr

KanAm grundinvest Fonds

KanAm grundinvest Fonds KanAm grundinvest Fonds Investition in reale Werte Beteiligung an Premium-Immobilien International aufgestelltes Portfolio Der KanAm grundinvest Fonds ist ein Offener Immobilienfonds, dessen PremiumPortfolio

Mehr

Stiftungsmanagement: Professionalisierungstendenzen bei Vermögensanlagen

Stiftungsmanagement: Professionalisierungstendenzen bei Vermögensanlagen Stiftungsmanagement: Professionalisierungstendenzen bei Vermögensanlagen Dr. Robert Münscher 1. Stiftungsforum Westfalen, Studie Anlageverhalten Bielefeld, der Top-200 13.03.2013 Stiftungen: Interne Expertise,

Mehr

Persönliche Vermögensverwaltungen

Persönliche Vermögensverwaltungen Persönliche Vermögensverwaltungen Stabile Wachstumsentwicklung durch renditestarke und praxis bewährte Produktlösungen Die Sensus Vermögensverwaltungen GmbH ist seit über zehn Jahren im deutschen und internationalen

Mehr

I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit

I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit *Die DWS/DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle:

Mehr

Intelligente Vermögensverwaltung nach Mass.

Intelligente Vermögensverwaltung nach Mass. Intelligente Vermögensverwaltung nach Mass. Willkommen Wer Werte schaffen will, muss Werte haben. Es freut uns, dass Sie sich für Reuss Private interessieren. Wir sind ein unternehmerisch geführter unabhängiger

Mehr

Personal Financial Services Anlagefonds

Personal Financial Services Anlagefonds Personal Financial Services Anlagefonds Investitionen in Anlagefonds versprechen eine attraktive bei kontrolliertem. Informieren Sie sich hier, wie Anlagefonds funktionieren. 2 Machen auch Sie mehr aus

Mehr

Anlageziele und Entscheidungskriterien institutioneller Investoren in Deutschland

Anlageziele und Entscheidungskriterien institutioneller Investoren in Deutschland Anlageziele und Entscheidungskriterien institutioneller Investoren in Deutschland Erste Ergebnisse einer aktuellen Umfrage Prof. Dr. Tobias Just 21. November 2012 Kurzdarstellung der Umfrage Der Fragebogen

Mehr

Ergebnisse Investorenumfrage 2015 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt

Ergebnisse Investorenumfrage 2015 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt Ergebnisse Investorenumfrage 2015 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Fragestellung und Profil der Befragten 2.

Mehr

Warum Stiftungen neue Anlageklassen brauchen

Warum Stiftungen neue Anlageklassen brauchen 28.9.2011 Warum Stiftungen neue Anlageklassen brauchen Ein Vortrag von Dipl.-Vw. Markus Spieker, Bereichsleiter Vermögensstrukturierung der avesco Financial Services AG avesco Financial Services AG Mohrenstraße

Mehr

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti 2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti Rückblick 2008 Die Kursausschläge an den Märkten nahmen im Jahr der Finanzmarktkrise extreme Ausmasse an. Von Ausfällen

Mehr

Wir denken Geldanlage zu Ende!

Wir denken Geldanlage zu Ende! Wir denken Geldanlage zu Ende! »Treffen Sie bei der Geldanlage die richtigen Entscheidungen mit einem mehrfach ausgezeichneten Coach an Ihrer Seite.«Andreas Schmidt, Geschäftsführer von LARANSA und stellvertretender

Mehr

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit Fondsarten 6.2 Rentenfonds Rentenfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere (weitere Bezeichnungen sind Renten, Anleihen, Obligationen, Bonds u. a.). Sie erzielen vor allem Erträge aus den Zinszahlungen.

Mehr

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds Einfach und entspannt investieren Anlagestrategiefonds Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter, Vermögensverwalter und Anbieter von

Mehr

Breite Diversifikation Liquidität und Transparenz

Breite Diversifikation Liquidität und Transparenz Immobilien Ausland Immobilien Ausland Mit Immobilien Ausland bietet Avadis einen Portfoliobaustein für Pensionskassen, der zunehmend an Bedeutung gewinnt. Nordamerika, Europa und Asien Pazifik sind drei

Mehr

Bericht der Landesregierung zu einem Beschluss des Landtags; hier: Denkschrift 2005 des Rechnungshofs zur Landeshaushaltsrechnung

Bericht der Landesregierung zu einem Beschluss des Landtags; hier: Denkschrift 2005 des Rechnungshofs zur Landeshaushaltsrechnung 14. Wahlperiode 28. 06. 2007 Mitteilung der Landesregierung Bericht der Landesregierung zu einem Beschluss des Landtags; hier: Denkschrift 2005 des Rechnungshofs zur Landeshaushaltsrechnung von Baden-Württemberg

Mehr

SWISS PRIVATE BROKER MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE

SWISS PRIVATE BROKER MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE DAS UNTERNEHMEN Die Swiss Private Broker AG mit Sitz in Zürich bietet unabhängige und massgeschneiderte externe Vermögensverwaltung und -beratung in alternativen

Mehr

Regionale Investments für regionale Investoren

Regionale Investments für regionale Investoren Regionale Investments für regionale Investoren Anlage in geschlossenen Immobilienfonds Kontinuität und Sicherheit für Ihr Depot Immobilien gelten von jeher als solide Investition mit geringem spekulativem

Mehr

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen WKB Anlagefonds Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen Mit Anlagefonds lassen sich die Risiken von Anlagen auch mit geringeren Summen gut diversifizieren. Die Wahl des Produkts hängt von den Renditeerwartungen,

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

Metzler Vermögensverwaltungsfonds. Die passende Kombination aus Vorsorge & Wertbeständigkeit. www.meinepolice.com/metzler

Metzler Vermögensverwaltungsfonds. Die passende Kombination aus Vorsorge & Wertbeständigkeit. www.meinepolice.com/metzler Metzler Vermögensverwaltungsfonds Die passende Kombination aus Vorsorge & Wertbeständigkeit www.meinepolice.com/metzler Vorsorge ist Vertrauenssache Für einen genussvollen Ruhestand braucht es ein finanzielles

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der Vermögensverwaltung

Mehr

Die machtvollen Geheimnisse der Geldanlage-Profis

Die machtvollen Geheimnisse der Geldanlage-Profis White Paper Die machtvollen Geheimnisse der Geldanlage-Profis Machtvolle Geheimnisse - das klingt mystisch. Doch das verschollene Buch mit den Sieben Siegeln, das die ultimativen Lösungen für die richtige

Mehr

»Investment Portfolio II«

»Investment Portfolio II« Kurzexposé»Investment Portfolio II«Renditebeteiligung 66 Diversifikation Ein gutes Portfolio ist mehr als eine lange Liste von Wertpapieren. Es ist eine ausbalancierte Einheit, die dem Investor gleichermaßen

Mehr

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital 190 Family Offices geben Auskunft, wie sie in Private Equity und Venture Capital investieren. Während Private

Mehr

SPARDA-BANK HAMBURG EG PRIVATE BANKING Individuelle und ganzheitliche Vermögensplanung.

SPARDA-BANK HAMBURG EG PRIVATE BANKING Individuelle und ganzheitliche Vermögensplanung. PRIVATE BANKING Individuelle und ganzheitliche Vermögensplanung. UNSER BANKGEHEIMNIS: EHRLICHE BERATUNG UND TRANSPARENTE KOSTEN. Traditionelle Werte und modernste Bankdienstleistungen die Sparda-Bank Hamburg

Mehr

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen PRIMA - Jumbo Anforderungen an eine gute Geldanlage Sicherheit Gute Rendite Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen Steuerliche Vorteile Eine prima Mischung für Sie Über den Erfolg Ihrer Geldanlage

Mehr

Dividenden sind die neuen Zinsen: Erfolgreich anlegen in die weltweit besten Dividenden-Aktie

Dividenden sind die neuen Zinsen: Erfolgreich anlegen in die weltweit besten Dividenden-Aktie Gemeinsames Vortragsprogramm unabhängiger Vermögensverwalter auf dem Münchner Börsentag organisiert durch die V-BANK Raum: C 117 10:00 Uhr Dividenden sind die neuen Zinsen: Erfolgreich anlegen in die weltweit

Mehr

Gut zu wissen, woran man ist. PATIO Direkt Eins. Zinsstark bis zum Ziel. Die Kapitalanlage mit Treuebonus.

Gut zu wissen, woran man ist. PATIO Direkt Eins. Zinsstark bis zum Ziel. Die Kapitalanlage mit Treuebonus. Gut zu wissen, woran man ist. PATIO Direkt Eins. Zinsstark bis zum Ziel. Die Kapitalanlage mit Treuebonus. PATIO Direkt Eins. Zinsleistung, die sich bedarfsgerecht steigern lässt. Die Zinsen sind niedrig,

Mehr

MACK & WEISE. +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital

MACK & WEISE. +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital Um ein größeres Vermögen zu machen, bedarf es einer gehörigen Portion an Mut und der adäquaten

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Kirchliches Stiftungsforum 2020. KSI Bad Honnef 30.10.2010

Kirchliches Stiftungsforum 2020. KSI Bad Honnef 30.10.2010 Kirchliches Stiftungsforum 2020 KSI Bad Honnef 30.10.2010 Volkswirtschaft Die gesamtwirtschaftliche Stabilisierung in Deutschland nimmt konkrete Formen an. Die abgeschlossene Berichtssaison war geprägt

Mehr

Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Vermögensverwaltung

Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Vermögensverwaltung Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Vermögensverwaltung Swisscanto Vermögensverwaltung einfach und professionell Unsere Vermögensverwaltung ist die einfache Lösung.

Mehr

Unsere Investition in Ihre unabhängige Zukunft

Unsere Investition in Ihre unabhängige Zukunft Unsere Investition in Ihre unabhängige Zukunft 1 «Partnerschaftlich, persönlich, professionell. Unsere Werte stehen für Ihren Erfolg.» Felix Küng, Präsident TopFonds AG Sie legen Wert auf Individualität

Mehr

Innovation statt Stagnation Wie sich Stiftungen aus der Krise befreien

Innovation statt Stagnation Wie sich Stiftungen aus der Krise befreien Innovation statt Stagnation Wie sich Stiftungen aus der Krise befreien PPCmetrics AG Dr. Andreas Reichlin, Partner Schaan, 6. Februar 2014 Beispiel einer Krise: Kürzung Nobelpreis Quelle: Blick vom 12.

Mehr

AEK VERMÖGENSVERWALTUNG. Eine Privatbankdienstleistung der AEK BANK 1826 Wo Vermögen sicher bleibt. Aus Erfahrung. www.aekbank.

AEK VERMÖGENSVERWALTUNG. Eine Privatbankdienstleistung der AEK BANK 1826 Wo Vermögen sicher bleibt. Aus Erfahrung. www.aekbank. AEK VERMÖGENSVERWALTUNG Eine Privatbankdienstleistung der AEK BANK 1826 Wo Vermögen sicher bleibt Aus Erfahrung www.aekbank.ch 1 UNABHÄNGIG und Transparent Ihre Wünsche Unser Angebot Sie möchten Chancen

Mehr

Informationen zu Beteiligungen

Informationen zu Beteiligungen Informationen zu Beteiligungen Was ist eine geschlossene Fondsbeteiligung Bei der ganzheitlichen privaten Finanzplanung hat sich in den letzten Jahre eine Anlageklasse als wichtiger Vermögensbaustein etabliert:

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

HALBJAHRESINFO. Immobilien-Investments in Hamburg. April 2014. zinshausteam-kenbo.de

HALBJAHRESINFO. Immobilien-Investments in Hamburg. April 2014. zinshausteam-kenbo.de HALBJAHRESINFO Immobilien-Investments in Hamburg April 2014 HALBJAHRESINFO IMMOBILIEN-INVESTMENTS IN HAMBURG 2014 Liebe Immobilien-Investoren, Hamburg hat sich auch im vergangenen Jahr als attraktiver

Mehr

Immobilien Management

Immobilien Management Bei CORVIS werden Immobilien professionell beurteilt, erworben und verwaltet. Nur so können sie ihr Potential als lohnende Anlageklasse voll entfalten. Nur wenige Family Offices nutzen Immobilien als Anlageklasse.

Mehr

Eine Befragung unter institutionellen Investoren

Eine Befragung unter institutionellen Investoren Immobilieninvestment-Trends 2014 5. November 2014 Eine Befragung unter institutionellen Investoren Thomas Rücker, Geschäftsführer RUECKERCONSULT Die wichtigsten Ergebnisse Nach wie vor werden konservative

Mehr

IRIS Portfolios Immer richtig investiert sein. Ihre Ziele dauerhaft im Blick

IRIS Portfolios Immer richtig investiert sein. Ihre Ziele dauerhaft im Blick IRIS Portfolios Immer richtig investiert sein Ihre Ziele dauerhaft im Blick Die Idee In den letzten zwanzig Jahren haben die Schwankungen an den Märkten stark zugenommen. Krisen wirken sich heftiger aus

Mehr

Berlin, im September 2007

Berlin, im September 2007 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES STEINBEIS HOCHSCHULE BERLIN Ausgewählte Seiten REAL INVESTMENTS Studie des Steinbeis Research Center for Financial Services Berlin, im September 2007 Steinbeis Research

Mehr

NACHHALTIG WERTE SCHAFFEN UND ERHALTEN. EINE STABILE RENDITE GENIESSEN WWW.WERTECAPITAL.DE

NACHHALTIG WERTE SCHAFFEN UND ERHALTEN. EINE STABILE RENDITE GENIESSEN WWW.WERTECAPITAL.DE NACHHALTIG WERTE SCHAFFEN UND ERHALTEN. EINE STABILE RENDITE GENIESSEN WWW.WERTECAPITAL.DE Jens Stallkamp Geschäftsführender Gesellschafter geboren 1965 in Osnabrück das war und ist mein Anspruch für meine

Mehr

Vermögensmanagement für Stiftungen

Vermögensmanagement für Stiftungen Vermögensmanagement für Stiftungen Das DSZ Professioneller Partner für Stiftungen Stiftungen, die hohe Qualitätsansprüche an Ihre Kapitalanlage stellen, vertrauen der langjährigen Expertise des DSZ Deutsches

Mehr

OPALENBURG Vermögensverwaltung AG & Co. SafeInvest 2. KG

OPALENBURG Vermögensverwaltung AG & Co. SafeInvest 2. KG OPALENBURG Vermögensverwaltung AG & Co. SafeInvest 2. KG Editorial Sehr verehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, viele Experten rechnen in den nächsten Jahren mit einer steigenden inflationären Entwicklung.

Mehr

Impulse für wirkungsvolles Stiftungsvermögen: MISSION INVESTING. Vorstellung der Stiftungsstudie Mission Investing im deutschen Stiftungssektor

Impulse für wirkungsvolles Stiftungsvermögen: MISSION INVESTING. Vorstellung der Stiftungsstudie Mission Investing im deutschen Stiftungssektor Impulse für wirkungsvolles Stiftungsvermögen: MISSION INVESTING Vorstellung der Stiftungsstudie Mission Investing im deutschen Stiftungssektor am 20. Juni 2012 im Rahmen des Stiftungstages in Erfurt von

Mehr

Mehr Wert für Ihre Geldanlage

Mehr Wert für Ihre Geldanlage Mehr Wert für Ihre Geldanlage Rendite und Sicherheit ein Widerspruch? Schlechte Zeiten für Sparer. Niedrige Zinsen sorgen dafür, dass Sparbücher und fest verzinste Geldanlagen nahezu keine Rendite mehr

Mehr

Informationen für Wealth Manager: www.private-banking-magazin.de

Informationen für Wealth Manager: www.private-banking-magazin.de Trotz Niedrigzinsen Kaum ein Deutscher mag Aktien Ein Großteil der deutschen Sparer rechnet damit, dass die niedrigen Zinsen für die nächsten Jahre bleiben. Das ist aber kein Grund für sie, ihr Geld vom

Mehr

Zwischen Glück und Wirklichkeit

Zwischen Glück und Wirklichkeit Pressemitteilung Nr. 10 01.03.2011 Zwischen Glück und Wirklichkeit Warum Zeitraum und Vermögensstruktur bei der privaten Anlagestrategie wichtiger sind als der Einstiegszeitpunkt Köln, den 01.03.2011.

Mehr

Kurzexposé.»SachwertSparplan«Renditefonds 80

Kurzexposé.»SachwertSparplan«Renditefonds 80 Kurzexposé»SachwertSparplan«Renditefonds 80 »SachwertSparplan«König & Cie. Kurzexposé Begrüßung Liebe Anleger, auf die Frage: Was sollte eine ideale Anlage bieten? antworten die meisten Anleger aktuell:

Mehr

Das Fondsprinzip. 5-10 Jahre, die sich für Ihre Brieftasche lohnen! Finanzdienstleister für Europa.

Das Fondsprinzip. 5-10 Jahre, die sich für Ihre Brieftasche lohnen! Finanzdienstleister für Europa. Das Fondsprinzip 5-10 Jahre, die sich für Ihre Brieftasche lohnen! Finanzdienstleister für Europa. Was ist ein Fonds? Ein Investmentfonds, kurz als Fonds bezeichnet, ist ein Konstrukt zur Geldanlage. Eine

Mehr

MACK & WEISE. +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201

MACK & WEISE. +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201 Um ein größeres Vermögen zu machen, bedarf es einer gehörigen Portion an Mut und der adäquaten

Mehr

ILFT. SELBST DIE RICHTUNG ZU BESTIMMEN. Anlagen flexibel steuern und Rendite sichern. Investment- Stabilitäts-Pakete. Investment

ILFT. SELBST DIE RICHTUNG ZU BESTIMMEN. Anlagen flexibel steuern und Rendite sichern. Investment- Stabilitäts-Pakete. Investment ILFT SELBST DIE RICHTUNG ZU BESTIMMEN. Anlagen flexibel steuern und Rendite sichern. Investment Investment- Stabilitäts-Pakete www.hdi.de/intelligentes-investment So bleiben Vorsorge-Investments auf Kurs.

Mehr

ERFOLGREICH MIT INVESTMENT- FONDS

ERFOLGREICH MIT INVESTMENT- FONDS Markus Gunter ERFOLGREIH MIT INVESTMENT- FONDS Die clevere Art reich zu werden MIT INVESTMENTLEXIKON FinanzBuch Verlag 1 Wozu sind Investmentfonds gut? Sie interessieren sich für Investmentfonds? Herzlichen

Mehr

Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko

Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko INSIDER Insider 37/2015 20. Februar 2015 Seite 1/5 Sechs Jahre H2TIME4LIFE Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko Am 15. Dezember

Mehr

Anlagerichtlinien AWi Immobilien Schweiz

Anlagerichtlinien AWi Immobilien Schweiz Anlagerichtlinien AWi Immobilien Schweiz Anlagestiftung Winterthur für Personalvorsorge (AWi) Ausgabe 1. September 2014 Gestützt auf Art. 8 der Statuten der Anlagestiftung Winterthur für Personalvorsorge

Mehr

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI)

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI) Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen Baloise Fund Invest (BFI) Baloise Fund Invest (BFI) bietet Ihnen eine vielfältige Palette an Anlagefonds. Dazu gehören Aktien-, Obligationen-, Strategieund Garantiefonds.

Mehr

Vermögen mehren trotz Inflation. Immobilien

Vermögen mehren trotz Inflation. Immobilien Vermögen mehren trotz Inflation. Immobilien INFLATION AUFFANGEN. Schützen Sie Ihr Vermögen Inflation ein Schlagwort, das bei jedem eine Urangst auslöst: Ihr Geld wird weniger wert, ohne dass Sie etwas

Mehr

DER UNTERSCHIED. Ihre Vermögensverwaltung. F.J. Schwestermann Consultancy AG

DER UNTERSCHIED. Ihre Vermögensverwaltung. F.J. Schwestermann Consultancy AG DER UNTERSCHIED Ihre Vermögensverwaltung Münsterhof 14 8001 Zürich Telefon +41 43 477 94 94 fs@schwestermannconsultancy.ch www.fjs-consultancy.ch Unsere Einstellung macht den Unterschied aus Als unabhängige

Mehr

PortfolioPlaner 2.0. Fragebogen. Papierversion

PortfolioPlaner 2.0. Fragebogen. Papierversion PortfolioPlaner 2.0 Fragebogen Papierversion Ihre Persönliche Anlagestrategie: Denn es geht um Ihr Geld! Ermitteln Sie Ihre persönliche Anlagestrategie! Nutzen Sie wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden

Mehr

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Die Strategien für Ihren Erfolg Das Finden der optimalen Anlagestruktur und die Verwaltung eines Vermögens erfordern viel Zeit und

Mehr

Stiftungsfondsstudie. Zweite Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte. München, im Mai 2015. www.fondsconsult.

Stiftungsfondsstudie. Zweite Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte. München, im Mai 2015. www.fondsconsult. Stiftungsfondsstudie München, im Mai 2015 Zweite Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte www.fondsconsult.de Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte

Mehr

Baloise Asset Management Werte schaffen Werte schützen. Vermögensverwaltung der Baloise Group

Baloise Asset Management Werte schaffen Werte schützen. Vermögensverwaltung der Baloise Group Baloise Asset Management Werte schaffen Werte schützen Vermögensverwaltung der Baloise Group Baloise Asset Management Solide und erfolgreich Seit mehr als 150 Jahren bewirtschaftet die Basler Versicherung

Mehr

CPI Wachstums Immobilien AG

CPI Wachstums Immobilien AG CPI Wachstums Immobilien AG Die Kursentwicklung Immobilien ATX Gegen den Strom Ausgehend von der US-amerikanischen Subprime-Krise kamen heuer viele österreichische Immo-Titel stark unter Druck, was sich

Mehr

Ihre persönliche Anlagestrategie Erfassungsbogen

Ihre persönliche Anlagestrategie Erfassungsbogen Ihre persönliche Anlagestrategie Erfassungsbogen Provided by invest solutions GmbH tetralog systems AG 2009 Ihre persönliche Anlagestrategie: Denn es geht um Ihr Geld! Ermitteln Sie Ihre persönliche Anlagestrategie!

Mehr

Lange Zeit konnte man den Eindruck gewinnen, dass Verzinsungserwartungen

Lange Zeit konnte man den Eindruck gewinnen, dass Verzinsungserwartungen Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass ein transparenter Markt ein stabiler Markt ist. Mit unserem Mezzanine Report geben wir Ihnen Einblicke in das äußerst aktive und mittlerweile als eigene Assetklasse zu

Mehr

Honorarberatung: Privatbank für alle Sutor Bank demokratisiert die Vermögensverwaltung

Honorarberatung: Privatbank für alle Sutor Bank demokratisiert die Vermögensverwaltung Sutor Bank Hermannstr. 46 20095 Hamburg Tel. +49 (40) 822223 163 E-Mail: info@sutorbank.de www.sutorbank.de Honorarberatung: Privatbank für alle Sutor Bank demokratisiert die Vermögensverwaltung Hamburg,

Mehr

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage?

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Bestimmt hast du schon mal von der sagenumwobenen und gefürchteten Inflation gehört. Die Inflationsrate gibt an, wie stark die Preise der Güter und

Mehr

Steuerliche Aspekte der Anlage in Hedgefonds

Steuerliche Aspekte der Anlage in Hedgefonds Steuerliche Aspekte der Anlage in Hedgefonds Deutsche StiftungsAkademie Expertenworkshop: Vermögensanlage für Stiftungen 30. September 2005 Wissenschaftszentrum Bonn Pöllath + Partner 1 Dr. Andreas Richter,

Mehr