disigner Bedienungsanleitung Windows 7 Version 1.0, 31. Mai 2010

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "disigner Bedienungsanleitung Windows 7 Version 1.0, 31. Mai 2010"

Transkript

1 E- Mail: Telefon: ++43 (316) Fax: ++43 (316) Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner Bedienungsanleitung Windows 7 Version 1.0, 31. Mai 2010 Inhaltsverzeichnis: disigner... 1 Bedienungsanleitung... 1 Abbildungsverzeichnis Konfiguration von disigner Einrichten Software-Amtssignaturzertifikat 4 2 Nachträgliches Installieren von MOCCA Übersicht Signaturprofil PDF Dokument Signiertes PDF Dokument Informations-Fenster Signaturgerät von gescannten Urkunden (Grafiken) mit Software-Amtssignaturzertifikat (Software-Zertifikat) mit Karte (MOCCA) mit Karte (trustdeskbasic ) Konfiguration des Signaturprofils Übersicht Standard Konfiguration 22 5 Voraussetzungen zur Nutzung der Anwendung Das E-Government Innovationszentrum ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundeskanzleramtes und der TU-Graz

2 Abbildungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abb. 1.1: Installation SW-Zertifikat (*.p12, *.pfx)... 4 Abb. 1.2: SW-Zertifikat Fortschrittsbalken... 4 Abb. 2.1: Kontext-Menü (rechte Maustaste) Eigenschaften von disigner... 5 Abb. 2.2: Verzeichnis.../EGIZ/Programme/Mocca... 6 Abb. 3.1: disigner Standard Einstellungen... 7 Abb. 3.2: Arbeitsschritte... 8 Abb. 3.3: disigner von Grafiken (*.jpg, *.tiff, *.png)... 9 Abb. 3.4: disigner von Grafiken Konvertierung in PDF... 9 Abb. 3.5: disigner von Grafiken Vorschau Abb. 3.6: disigner von Grafiken Vorschau Abb. 3.7: disigner Eingabe eines Paßwortes für das Software-Zertifikat Abb. 3.8: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 3.9: disigner - Informationsdialog Abb. 3.10: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 3.11: disigner - Signatur Abb. 3.12: disigner von Grafiken (*.jpg, *.tiff, *.png) Abb. 3.13: disigner via MOCCA Abb. 3.14: disigner via MOCCA Abb. 3.15: disigner via Signaturkarte (MOCCA) Abb. 3.16: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 3.17: disigner Dialogfenster für die Eingabe des Signatur-PIN (MOCCA) Abb. 3.18: disigner - Informationsdialog Abb. 3.19: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 3.20: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 3.21: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 3.22: disigner Programmstart von trustdesk basic Abb. 3.23: disigner trustdesk basic Abb. 3.24: disigner via Signaturkarte (trustdesk basic 2.7.7) Abb. 3.25: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 3.26: disigner Dialogfenster für die Eingabe des Signatur-PIN (MOCCA) Abb. 3.27: disigner - Informationsdialog Abb. 3.28: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 3.29: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 3.30: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 4.1: disigner Konfigurieren Abb. 4.2: disigner Standard Konfiguration Abb. 4.3: Hinzufügen einer Bildmarke File-Dialog Abb. 4.4: Auswahllist mit hinzugefügter Bildmarke Abb. 4.5: Abbruch des Imports der Bildmarke Abb. 4.6: Angepasstes Bildmarke für die Amtssignatur

3 Abbildungsverzeichnis Abb. 4.7: Beispiel für die Verwendung einer angepassten Bildmarke

4 Konfiguration von disigner 1 Konfiguration von disigner 1.1 Einrichten Software-Amtssignaturzertifikat Ziehen Sie bitte das Software-Amstsignaturzertifikat (*.p12, *.pfx), welches Sie für ihre Behörde von einem Zeritifizierungdiensteanbieter erstellen haben lassen, auf die Desktop- Verknüpfung disigner. Abb. 1.1: Installation SW-Zertifikat (*.p12, *.pfx) Abb. 1.2: Software-Zertifikat Fortschrittsbalken War die Einrichtung des Software-Zertifikates erfolgreich, wird bei allen nachfolgenden Signaturen via Software-Zertifikat dieses Zertifikat verwendet. Dazu ist es aber notwendig, dass Sie das Paßwort für dieses Software-Zertifikat kennen. 4

5 Nachträgliches Installieren von MOCCA 2 Nachträgliches Installieren von MOCCA Sollten Sie bei der Installation die Checkbox Installation der Open Source Bürgerkartenumgebung (MOCCA) nicht aktiviert haben, so wird die Installation von MOCCA nicht automatisch gestartet. Sie haben aber nach Abschluss der Installation die Möglichkeit, dies manuell nachzuholen. Um MOCCA nachträglich zu installieren, gehen Sie wie folgt vor: 1. Klicken Sie einmal auf das Icon disigner 2. Öffnen Sie das Kontext-Menü (rechte Maustaste) 3. Öffnen Sie Eigenschaften und klicken Sie auf Dateipfad öffnen Es öffnet sich ein Verzeichnis im Windows-Explorer: Wählen Sie das Verzeichnis.../EGIZ/diSIGNER/Programme/Mocca 5. Klicken Sie auf installmocca.bat Abb. 2.1: Kontext-Menü (rechte Maustaste) Eigenschaften von disigner 5

6 Nachträgliches Installieren von MOCCA Abb. 2.2: Verzeichnis.../EGIZ/Programme/Mocca 6

7 3 1.2 Übersicht Abb. 3.1: disigner Standard Einstellungen Im Fenster Standard Einstellungen werden die für die Signatur relevanten Einstellungen dargestellt: Signaturprofil Im Bereich Signaturprofil sehen Sie den Namen des Profils welches für die Signatur verwendet wird. Für den Dokumenten-Scan ist es NICHT möglich ein Profil auszuwählen. Es wird das vordefinierte Profil AMTSSIGNATURBLOCK_DE verwendet PDF Dokument Im Bereich PDF Dokument sehen Sie das Orginal (*.pdf) d.h. jenes PDF-Dokument welches Sie signieren wollen. Verwenden Sie als Vorlage gescannte Dokumente (Grafiken im Format *.jpg, *.png, *.tiff) so wird aus diesen automatisch ein PDF-Dokument erzeugt. Der Name aus diesen Grafiken erzeugte PDF-Dokument wird hier angezeigt Signiertes PDF Dokument Im Bereich signiertes PDF Dokument sehen Sie den Namen der für das signierte PDF- Dokument verwendet wird. Sie können mit einem Mausklick auf Ändern... einen Namen Ihrer Wahl vergeben. 7

8 1.2.4 Informations-Fenster Im Bereich Öffne Informationsfenster nach dem können Sie auswählen ob nach dem ein Fenster mit Detailinformationen angezeigt wird. Ist diese Option deaktiviert wird kein Fenster angezeigt Signaturgerät Im Bereich Signaturgerät können Sie wählen mit welchem Signaturgerät Sie die Signatur erstellen wollen. Derzeit werden folgende Signaturgeräte unterstützt: Signaturkarte Setzt voraus, dass Sie eine Signaturkarte und einen Kartenleser haben, und eine Bürgerkartenumgebung installiert haben. Software-Zertifikat Setzt voraus, dass Sie ein Softwarezertifikat (*.p12, *.pfx) installiert haben und das entsprechende Paßwort kennen. 1.3 von gescannten Urkunden (Grafiken) Abb. 3.2: Arbeitsschritte Für das sind folgende Arbeitsschritte notwendig: Bereitstellung des Orginals durch den Antragsteller Einscannen des Orginals Erzeugen eines PDF-Dokuments als Vorlage für die Signatur Erzeugen der elektronischen Signatur 8

9 Ziehen Sie die gescannten Dokumente (im Grafik-Format *.jpg, *.png, *.tiff) auf das Icon disigner, so wird automatisch aus diesen Grafiken ein PDF-Dokument erzeugt und dem Programm als Orginal für die Erstellung einer Signatur übergeben mit Software-Amtssignaturzertifikat (Software-Zertifikat) Abb. 3.3: disigner von Grafiken (*.jpg, *.tiff, *.png) Ziehen Sie die Datei(en) der gescannten Urkunde(n) mit der Maus auf das Icon disigner. Es können auch mehrere unterstützte Dateien gleichzeitig verarbeitet werden. Abb. 3.4: disigner von Grafiken Konvertierung in PDF 9

10 Abb. 3.5: disigner von Grafiken Vorschau Nach erfolgreicher Umwandlung der Grafiken in ein PDF-Dokument öffnet sich ein Vorschau- Fenster. In diesem wird das generierte PDF-Dokument, welches für die Signatur verwendet wird, angezeigt. Klicken Sie auf OK um fortzufahren. Abb. 3.6: disigner von Grafiken Vorschau Wählen Sie rechts unter Signaturmethode Software-Zertifikat aus. Klicken Sie auf Unterzeichnen um den Signaturprozeß zu starten. Geben Sie während des Signaturprozeßes Ihr Passwort für das Software-Zertifikat ein. 10

11 Abb. 3.7: disigner Eingabe eines Paßwortes für das Software-Zertifikat Abb. 3.8: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 3.9: disigner - Informationsdialog 11

12 Durch Aktivieren der Checkbox vor Öffne Informationsfenster nach dem werden technische Details des Signaturvorgangs angezeigt. Diese Informationen sind für eine eventuelle Fehlerbehebung relevant. Im Standardfall kann die Checkbox leer bleiben. Abb. 3.10: disigner Signiertes PDF-Dokument Das signierte PDF-Dokument steht im Ausgangsverzeichnis zur Verfügung. Dabei wird dem Namen des Orginaldokuments _S hinzugefügt. Parallel zum signierten Dokument wird eine Text-Datei *_LOG.txt mit dem Namen des signierten Dokuments und dem Zusatz _LOG. Beispiel: Orginaldokument: Testdokument.pdf Signiertes Dokument: Testdokument_S.pdf Test Dokument (log): Testdokument_LOG.txt In der Textdatei *_LOG.txt finden Sie Detailinformationen über den Signatur-Vorgang. Abb. 3.11: disigner - Signatur mit Karte (MOCCA) Bevor Sie mit dem starten, prüfen Sie bitte ob Sie Open Source Bürgerkartenumgebung installiert und gestartet haben. 12

13 Abb. 3.12: disigner von Grafiken (*.jpg, *.tiff, *.png) Abb. 3.13: disigner via MOCCA Abb. 3.14: disigner via MOCCA Ziehen Sie die Datei(en) der gescannten Urkunde(n) mit der Maus auf das Icon disigner. Es können auch mehrere unterstützte Dateien gleichzeitig verarbeitet werden. 13

14 Abb. 3.15: disigner via Signaturkarte (MOCCA) Wählen Sie rechts unter Signaturmethode Signaturkarte aus. Durch Aktivieren der Checkbox vor Öffne Informationsfenster nach dem werden technische Details des Signaturvorgans angezeigt. Diese Informationen sind für eine eventuelle Fehlerbehebung relevant. Im Standardfall kann die Checkbox leer bleiben. Abb. 3.16: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 3.17: disigner Dialogfenster für die Eingabe des Signatur-PIN (MOCCA) Sofern vor dem die Checkbox für das Informationsfenster aktiviert wurde, erscheint nun ein Informationsdialog. 14

15 Abb. 3.18: disigner - Informationsdialog Abb. 3.19: disigner Signiertes PDF-Dokument 15

16 Abb. 3.20: disigner Signiertes PDF-Dokument Das signierte Dokument steht im Ausgangsverzeichnis zur Verfügung. Das signierte Dokument trägt die Dateinamenerweiterung _S. 16

17 Abb. 3.21: disigner Signiertes PDF-Dokument mit Karte (trustdeskbasic ) Bevor Sie mit dem starten, prüfen Sie bitte ob Sie trustdeskbasic installiert und gestartet haben. Abb. 3.22: disigner Programmstart von trustdesk basic Abb. 3.23: disigner trustdesk basic Ziehen Sie die Datei(en) der gescannten Urkunde(n) mit der Maus auf das Icon disigner. Es können auch mehrere unterstützte Dateien gleichzeitig verarbeitet werden. 17

18 Abb. 3.24: disigner via Signaturkarte (trustdesk basic 2.7.7) Wählen Sie rechts unter Signaturmethode Signaturkarte aus. Durch Aktivieren der Checkbox vor Öffne Informationsfenster nach dem werden technische Details des Signaturvorgans angezeigt. Diese Informationen sind für eine eventuelle Fehlerbehebung relevant. Im Standardfall kann die Checkbox leer bleiben. Abb. 3.25: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 3.26: disigner Dialogfenster für die Eingabe des Signatur-PIN (MOCCA) 18

19 Sofern vor dem die Checkbox für das Informationsfenster aktiviert wurde, erscheint nun ein Informationsdialog. Abb. 3.27: disigner - Informationsdialog Abb. 3.28: disigner Signiertes PDF-Dokument 19

20 Abb. 3.29: disigner Signiertes PDF-Dokument Das signierte Dokument steht im Ausgangsverzeichnis zur Verfügung. Das signierte Dokument trägt die Dateinamenerweiterung _S. 20

21 Abb. 3.30: disigner Signiertes PDF-Dokument 21

22 Konfiguration des Signaturprofils 4 Konfiguration des Signaturprofils 1.4 Übersicht Es besteht die Möglichkeit diverse Paramter im Profil den eigenen Wünschen anzupassen. Klicken Sie bitte auf Konfigurieren... im Bereich Signaturprofil: Abb. 4.1: disigner Konfigurieren... Hier finden Sie alle relevanten Parameter für die Signatur. 1.5 Standard Konfiguration Es öffnet sich nun ein Fenster mit der Standard Konfiguration. 22

23 Konfiguration des Signaturprofils Abb. 4.2: disigner Standard Konfiguration Sie können dabei folgende Komponenten des Signaturblocks in der Konfigurations-Datei anpassen: Beschreibung (2) (im Signaturblock nicht sichtbar) Prüfinformation (5) (wird im Signaturblock dargestellt) Bildmarke (6) (wird im Signaturblock verwendet) Folgende Komponent sind deaktiviert, d.h. diese können Sie NICHT verändern: Signaturprofil (1), vorgegeben ( AMTSSIGNATURBLOCK_DE ) Hinweis (4), vorgegeben ( Dieses Dokument wurde amtssigniert. Damit wird gemäß 11 Dienstleistungsgesetz die Übereinstimmung dieser elektronischen Kopie mit dem Original bestätigt. ) Um die Beschreibung oder die Prüfinformation zu ändern geben Sie bitte in den entsprechenden Eingabefeldern den gewünschten Text ein. Um die Bildmarke zu ändern, wählen Sie bitte in der Liste die gewünschte Bildmarke (6) aus. Wollen Sie eine eigene Bildmarke verwenden so können Sie diese durch Klicken auf Hinzufügen... (7) der Auswahl-Liste hinzufügen. Dabei wird die ausgewählte Grafik-Datei in das Konfigurations-Verzeichnis von disigner in den Ordner Images kopiert. 23

24 Konfiguration des Signaturprofils Abb. 4.3: Hinzufügen einer Bildmarke File-Dialog Nach dem Hinzufügen... der Bildmarke ist diese im nun in der Auswahlliste mit entsprechenden Namen verfügbar. Abb. 4.4: Auswahl-Liste mit hinzugefügter Bildmarke 24

25 Konfiguration des Signaturprofils Achtung: Ist der Name der Bildmarke die Sie hinzufügen wollen schon vergeben erscheint ein Warnhinweis und das Hinzufügen... der Bildmarke wird abgebrochen. Abb. 4.5: Abbruch des Imports der Bildmarke Achtung: Ihre Änderungen werden erst durch das Anklicken von Übernehmen (8) in die Konfiguration übernommen. Klicken Sie auf Schließen (9) ohne Anklicken von Übernehmen werden Ihre Änderungen verworfen und die Einstellungen vor dem Konfigurieren... sind wieder verfügbar. Abb. 4.6: Angepasstes Bildmarke für die Amtssignatur War das Hinzufügen erfolgreich, wird bei Auswahl dieser Bildmarke vor dem ein Signaturblock mit dieser Bildmarke erstellt. Abb. 4.7: Beispiel für die Verwendung einer angepassten Bildmarke 25

26 Konfiguration des Signaturprofils 26

27 Voraussetzungen zur Nutzung der Anwendung 5 Voraussetzungen zur Nutzung der Anwendung Für die Verwendung der mit der Installations-CD ausgelieferten Anwendung wird vorausgesetzt: Betriebssysteme (optional mit vorinstalliertem Java) Linux Windows WindowsXP Windows Vista Windows 7 Elektronische Kopie der Original-Dokumente im PDF- oder einem Grafikformat (*.jpg, *.tiff, *.png) Signatur-Zertifikat für eine Amtssignatur 1 in Form eines Software-Zertifikats (pkcs#12-format 2 ) oder auf einer Signaturkarte Kartenleser (für die Signatur mit Signaturkarte) 1 Amtssignatur im Sinne des 19 des E-Government-Gesetzes, BGBl. I Nr. 10/2004 idf. BGBl. I Nr. 7/ Public-Key Cryptographic Standards (PKCS) 27

disigner Bedienungsanleitung (Mac OS X) Version 1.0, 26. Mai 2010

disigner Bedienungsanleitung (Mac OS X) Version 1.0, 26. Mai 2010 www.egiz.gv.at E- Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner Bedienungsanleitung (Mac OS X) Version 1.0, 26. Mai 2010 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

disigner Bedienungsanleitung Version 1.0, 26. Mai 2010

disigner Bedienungsanleitung Version 1.0, 26. Mai 2010 www.egiz.gv.at E- Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner Bedienungsanleitung Version 1.0, 26. Mai 2010 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

disigner Installationsanleitung Version 1.1, 16. Mai 2010 Edgar Neuherz edgar.neuherz@egiz.gv.at

disigner Installationsanleitung Version 1.1, 16. Mai 2010 Edgar Neuherz edgar.neuherz@egiz.gv.at www.egiz.gv.at E- Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner Installationsanleitung Version 1.1, 16. Mai 2010 Edgar Neuherz

Mehr

disigner Installationsanleitung Linux Version 1.1, 31. Mai 2010

disigner Installationsanleitung Linux Version 1.1, 31. Mai 2010 www.egiz.gv.at E- Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner sanleitung Linux Version 1.1, 31. Mai 2010 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Installieren von Bluetooth-Geräten in custo diagnostic 4.0

Installieren von Bluetooth-Geräten in custo diagnostic 4.0 custo med Geräte mit Bluetooth-Schnittstelle 12-Kanal-PC EKG: custo cardio 100/110, custo cardio 200 Langzeit-EKG Rekorder: custo flash 110/220, custo cor Übersicht: In 5 Schritten zur Bluetooth-Verbindung

Mehr

WLAN-Anleitung unter Windows Vista. Inhalt

WLAN-Anleitung unter Windows Vista. Inhalt WLAN-Anleitung unter Windows Vista Inhalt 1. Verbindung zu einem Netzwerk herstellen... 3 2. Manuell eine Verbindung erstellen... 4 3. Informationen zum Drahtlosnetzwerk... 4 4. Verbindungseinstellungen...

Mehr

Das GDTWizz-Modul dient zum Ausführen von Anwendungen die sowohl lokal als auch aus einer RDP- Sitzung auf dem lokalen PC gestartet werden sollen.

Das GDTWizz-Modul dient zum Ausführen von Anwendungen die sowohl lokal als auch aus einer RDP- Sitzung auf dem lokalen PC gestartet werden sollen. Das GDTWizz-Modul dient zum Ausführen von Anwendungen die sowohl lokal als auch aus einer RDP- Sitzung auf dem lokalen PC gestartet werden sollen. Voraussetzung: Windows XP SP3 / Windows7 / Server2003

Mehr

Client Installationsanleitung. für die kostenlose Mediacenter-Software MediaPortal

Client Installationsanleitung. für die kostenlose Mediacenter-Software MediaPortal Client Installationsanleitung für die kostenlose Mediacenter-Software MediaPortal www.team-mediaportal.de Die Installationsanleitung wird euch zur Verfügung gestellt von: www.mediacenter-pc.com Z u r V

Mehr

- Was ist neu? - Wie fange ich an? - Noch Fragen?

- Was ist neu? - Wie fange ich an? - Noch Fragen? ETS4 - Was ist neu? - Wie fange ich an? - Noch Fragen? Was ist neu? Page No. 2; July 10 ETS4 Fakten & Zahlen Wichtige ETS4 Neuigkeiten! 1. Es ist einfach! Die neue ETS4 Oberfläche macht es einfacher mit

Mehr

Benutzerhandbuch EMAS-LogoGenerator

Benutzerhandbuch EMAS-LogoGenerator Benutzerhandbuch EMAS-LogoGenerator Seite1 Inhaltsverzeichnis Einleitung:...3 LogoGenerator installieren:...3 Startseite...4 LogoGenerator (Logo erstellen)...6 Einstellungsmöglichkeiten:...8 Dateiformat:...8

Mehr

Informationen zu Download & Installation von Untis 2016

Informationen zu Download & Installation von Untis 2016 Das Softwarehaus für Schulen Informationen zu Download & Installation von Untis 2016 Herunterladen und Entpacken der Datei Untis2016.zip Herunterladen und Erstellen einer Installations-CD mit der Datei

Mehr

2.4 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - MS Access Version

2.4 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - MS Access Version 2.4 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - MS Access Version Das Verwaltungsmodul moveon besteht aus zwei Komponenten: dem moveon Client und der moveon Datenbank. Der moveon Client enthält alle Formulare,

Mehr

Brainloop Secure Courier - Kurzanleitung

Brainloop Secure Courier - Kurzanleitung Der Brainloop Secure Courier Service umfasst einen persönlichen, vorkonfigurierten Datenraum und ein optionales Add-In für Microsoft Outlook. Damit wird das geschützte Versenden vertraulicher Dokumente

Mehr

1. Windows XP. Technische Einstellungen für die Katalogisierung mit Originalschriften

1. Windows XP. Technische Einstellungen für die Katalogisierung mit Originalschriften 1. Windows XP 1.1 Unter Start (Einstellungen) Systemsteuerung finden Sie das Fenster Regions- und Sprachoptionen. Wählen Sie dort die Registerkarte Sprachen und anschließend Details aus. 1 1.2 Ein neues

Mehr

Sign Live! CC - Signieren mit dem npa (Kurzanleitung)

Sign Live! CC - Signieren mit dem npa (Kurzanleitung) Sign Live! CC - Signieren mit dem npa (Kurzanleitung) Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 1 2 Voraussetzungen... 1 3 Datei mit dem npa signieren... 2 4 Sie benötigen Unterstützung?... 6 1 Einführung Die

Mehr

E-Mail-Abwesenheitsnachricht einrichten

E-Mail-Abwesenheitsnachricht einrichten E-Mail-Abwesenheitsnachricht einrichten Inhalt 1. Abwesenheitsnachricht erstellen... 2 1.1. Textbaustein... 2 1.2. E-Mail-Nachricht... 4 2. Filter für die automatische Benachrichtigung erstellen... 5 2.1.

Mehr

Installation und Update von NX7.5

Installation und Update von NX7.5 Installation der VPN-Verbindung Installation von UG Seite 1 von 16 Installation von UG (gleiche Version, wie in der Schule) 1. Base & Options DVD einlegen und auf die Anwendung Launch doppelt klicken.

Mehr

Hans-Christoph Reitz 1. Ausgabe, Oktober 2011. Dateien, Ordner und Programme Ordnung schaffen mit Windows 7 PE-ORDW7

Hans-Christoph Reitz 1. Ausgabe, Oktober 2011. Dateien, Ordner und Programme Ordnung schaffen mit Windows 7 PE-ORDW7 Hans-Christoph Reitz 1. Ausgabe, Oktober 2011 Dateien, Ordner und Programme Ordnung schaffen mit Windows 7 PE-ORDW7 Dateien, Ordner und Programme Das ist Ihre Ausgangslage ; Sie möchten Ihren Computer

Mehr

Moodle 2 - Datei(en) hochladen Wie lade ich Dateien in meine Kurse hoch?

Moodle 2 - Datei(en) hochladen Wie lade ich Dateien in meine Kurse hoch? Moodle 2 - Datei(en) hochladen Wie lade ich Dateien in meine Kurse hoch? Dokumentenkontrolle Änderungen Version Gültig ab Autoren Bemerkung 0.1 22.08.2012 Jonas Kiener Erstellung Beteiligte Personen Name

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Pfadangaben in der Umgebungsvariable hinzufügen

Inhaltsverzeichnis. 1. Pfadangaben in der Umgebungsvariable hinzufügen Installationsanleitung Windows 7 Hinweise : Folgend wird die Installation von Ediabas / Inpa beschrieben. Diese läuft sowohl unter WinXP, Win7 (32bit+64bit), mit der Ausnahme das NCS Tool zum codieren

Mehr

Kinderschutzsoftware (KSS) für

Kinderschutzsoftware (KSS) für Kinderschutzsoftware (KSS) für bereitgestellt von Cybits AG Inhalt: 1. Was ist zu beachten? 2. Installation der Software 3. Kontextmenü: Verwaltung der KSS 3.1 Kinder- oder Elternmodus 3.2 Optionen Zusätzliche

Mehr

PDF-AS Webanwendung Dokumentation

PDF-AS Webanwendung Dokumentation Dokumentation PDF-AS Webanwendung Dokumentation Dokumentation zur PDF-AS Webanwendung ab Version 4 Version 0.2, 19.02.2014 Andreas Fitzek andreas.fitzek@egiz.gv.at Tobias Kellner tobias.kellner@egiz.gv.at

Mehr

Installation und Nutzung des SSH Clients 'PuTTY'

Installation und Nutzung des SSH Clients 'PuTTY' Installation und Nutzung des SSH Clients 'PuTTY' Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Installation und Nutzung des PuTTY SSH Clients von Simon Tatham. Dieses Programm läuft unter den diversen Microsoft-Windows-

Mehr

Einrichtung der Canon Multifunktionsdrucker unter Linux am Beispiel Ubuntu

Einrichtung der Canon Multifunktionsdrucker unter Linux am Beispiel Ubuntu Einrichtung der Canon Multifunktionsdrucker unter Linux am Beispiel Ubuntu Anleitung für Studierende Zuletzt aktualisiert: 04.03.2016 Voraussetzungen Aktiver Account in UNIGRAZonline Verbindung mit dem

Mehr

RIS Recherche. für Microsoft Office. (am Beispiel für Word 2007/2010)

RIS Recherche. für Microsoft Office. (am Beispiel für Word 2007/2010) RIS Recherche für Microsoft Office (am Beispiel für Word 2007/2010) Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 2 Installation in Microsoft Office Word 2007/2010... 4 2.1 Installation des Dienstes... 4 2.1.1

Mehr

Benutzerhandbuch. Version 6.9

Benutzerhandbuch. Version 6.9 Benutzerhandbuch Version 6.9 Copyright 1981 2009 Netop Business Solutions A/S. Alle Rechte vorbehalten. Teile unter Lizenz Dritter. Senden Sie Ihre Anmerkungen und Kommentare bitte an: Netop Business Solutions

Mehr

PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG

PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG Es werden auf allen Plattformen die gleichen JAVA Basisprogramme verwendet. Zur einfacheren Handhabung sind an die Plattform angepasste Installationsprogramme, Startprogramme

Mehr

HOSTED EXCHANGE MICROSOFT OUTLOOK 2016 FÜR WINDOWS Skyfillers Handbuch

HOSTED EXCHANGE MICROSOFT OUTLOOK 2016 FÜR WINDOWS Skyfillers Handbuch HOSTED EXCHANGE MICROSOFT OUTLOOK 2016 FÜR WINDOWS Skyfillers Handbuch INHALT Outlook herunterladen und installieren... 2 Neues Outlook Profil erstellen und Postfach einrichten... 7 Exchange Postfach in

Mehr

Bearbeiten von Formularen im kita finder+ Übersicht

Bearbeiten von Formularen im kita finder+ Übersicht Bearbeiten von Formularen im kita finder+ Übersicht Schaubild Kommune Träger Kitas Ein Auswahl an Vorlagen wird zur Verfügung gestellt Träger und Kitas haben die Möglichkeit diese zu nutzen Beim Ändern

Mehr

Das Fenster wird neu geladen. Sie sehen die Eingabemaske Helligkeit, Kontrast und Farbe anpassen.

Das Fenster wird neu geladen. Sie sehen die Eingabemaske Helligkeit, Kontrast und Farbe anpassen. Bildbearbeitung Die Qualität einer Website zeichnet sich unter anderem durch professionelles Veröffentlichen von Bildern aus. Gängige Bildbearbeitungsprogramme wie zum Beispiel Photoshop oder Gimp setzen

Mehr

Dieses Produkt nutzt die EasyFlip -Anzeigetechnologie von PFU. PFU LIMITED 2011. In dieser Anleitung verwendete Abkürzungen für Betriebssysteme

Dieses Produkt nutzt die EasyFlip -Anzeigetechnologie von PFU. PFU LIMITED 2011. In dieser Anleitung verwendete Abkürzungen für Betriebssysteme Los Geht's Vorwort P2WW-2603-01DE Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer! Rack2-Filer ist eine Anwendungssoftware, welche Verwaltung und Anzeige von Dokumentdaten mit Ihrem Computer ermöglicht. Dieses

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android Inhaltsverzeichnis Oberfläche 3 Action Bar 3 Overflow Menü 12 Eintragsmenü 13 Kontextleiste 14 Einstellungen 15 Kennwörterdatei erstellen 16 Kennwörterdatei öffnen 17 Lokal 17

Mehr

Download TBase Client 4Dv12sql und Installation

Download TBase Client 4Dv12sql und Installation Download TBase Client 4Dv12sql und Installation 1. Internetverbindung herstellen und Seite http://www.4d.com/de/downloads/products.html aufrufen, auf der Seite nach unten scrollen und Download für Windows

Mehr

Dokument Automation 75

Dokument Automation 75 Dokument / EMail Dokument Automation Dokument / EMail In der Registerkarte Dokument Automation sind alle Bearbeitungsmöglichkeiten für Dokumente enthalten. Dokument Automation 75 Dokument / EMail - Erstellen

Mehr

Schnellanleitung. (Version für Microsoft Windows)

Schnellanleitung. (Version für Microsoft Windows) Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) Inhalt: Wondershare PDF to Word Converter installieren... 2 Wondershare PDF to Word Converter starten... 2 PDF-Dokument hinzufügen... 4 Ausgabeeinstellungen...

Mehr

Aastra 620d, 630d, 650c PC Tool / Telefonbuch Bedienungsanleitung

Aastra 620d, 630d, 650c PC Tool / Telefonbuch Bedienungsanleitung Aastra 620d, 630d, 650c PC Tool / Telefonbuch Bedienungsanleitung A600 PC Tool / Telefonbuch Das Aastra 600 PC Tool ist eine Softwareplattform zum Verwalten von lokalen Daten für Mobilteile der Aastra

Mehr

Seite 1 von 1. Online Hilfe

Seite 1 von 1. Online Hilfe its://0/main.htm Seite 1 von 1 Online Hilfe Willkommen zur Online Hilfe für das Rechnungsmodul von DA-BestellFormular. Bitte wählen Sie die gewünschte Rubrik auf der linken Seite. its://0/einleitung.htm

Mehr

http://www.vergabe.bayern.de

http://www.vergabe.bayern.de http://www.vergabe.bayern.de Änderungen durch Anpassung auf die neuen Signaturkarten Version 1.3 für Vergabestellen und AG Kurzfassung 2 Hinweise zur Geschwindigkeit 3 Prüfen der Systemvoraussetzungen

Mehr

Anleitung für die Datenübernahme etax.luzern

Anleitung für die Datenübernahme etax.luzern Anleitung für die Datenübernahme etax.luzern Diese Anleitung beschreibt ausführlich die Übernahme der Daten aus der Steuersoftware etax.luzern. Inhaltsverzeichnis Wo sind meine Steuerdaten auf dem PC abgelegt?...

Mehr

Erstellen einer Excel-Tabelle für die Bundesjugendspiele

Erstellen einer Excel-Tabelle für die Bundesjugendspiele Erstellen einer Excel-Tabelle für die Bundesjugendspiele Für die Nutzung des BJS-Programmes wird eine Excel-Datei in festgelegtem Format benötigt. Die Erstellung erfolgt in 3 Abschnitten: 1. Erzeugen der

Mehr

Upgrade G Data AntiVirus Business v6 auf v11

Upgrade G Data AntiVirus Business v6 auf v11 G Data TechPaper #0105 Upgrade G Data AntiVirus Business v6 auf v11 G Data Serviceteam TechPaper_#0105 Inhalt 1 Deinstallation... 2 1.1 Information zur Datenbank... 2 1.2 Deinstallation G Data AntiVirus

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie an einem beliebigen SFirm-Rechner nochmals

Mehr

Word 2010 Wasserzeichen erstellen

Word 2010 Wasserzeichen erstellen WO.017, Version 1.1 10.11.2014 Kurzanleitung Word 2010 Wasserzeichen erstellen Möchten Sie Ihre Arbeit als Entwurf oder als Kopie kennzeichnen, ehe Sie sie zur Überprüfung versenden, oder möchten Sie im

Mehr

Immo Meets Office Easy Office Storage Easy Outlook Storage Handbuch

Immo Meets Office Easy Office Storage Easy Outlook Storage Handbuch Immo Meets Office Easy Office Storage Easy Outlook Storage Handbuch 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Vor der Installation... 3 3 Installation... 3 3.1 Voraussetzungen... 4 3.2 Installationsbeginn...

Mehr

Installation CISCO VPN-Client

Installation CISCO VPN-Client Installation CISCO VPN-Client Windows Vista, Windows XP alle 32 Bit Versionen (Stand Juni 2010) 1. Wenn Sie den VPN-Client im WLAN ugifula der JLU verwenden wollen, muss der Drahtlosnetzwerkadapter Ihres

Mehr

Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat)

Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) ELViS Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) Einstellen des bzw. Wechsel des Einstellen des

Mehr

Änderungen in der Version 19 von Firefox bezüglich der Anzeige von PDF-Dateien

Änderungen in der Version 19 von Firefox bezüglich der Anzeige von PDF-Dateien Änderungen in der Version 19 von Firefox bezüglich der Anzeige von PDF-Dateien Beginnend mit Firefox 19 werden alle PDF-Dateien automatisch im internen Viewer geöffnet. Dieser Viewer ermöglicht nur die

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Diagramme erstellen & einfügen Grundsätzliche Vorgehensweise beim Erstellen von Diagrammen Im Register EINFÜGEN, Gruppe ILLUSTRATIONEN auf die Schaltfläche DIAGRAMM Im Dialogfenster DIAGRAMM im Bereich

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 6.0

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 6.0 Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 6.0 Klaus-Dieter Käser Blumenstr. 1 79111 Freiburg Fon: +49-761-5924880 Fax: +49-761-2924343 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Adobe Acrobat Professional - Portfolio. Leibniz Universität IT Services Anja Aue

Adobe Acrobat Professional - Portfolio. Leibniz Universität IT Services Anja Aue Adobe Acrobat Professional - Portfolio Leibniz Universität IT Services Anja Aue Portfolio Bündelung von mehreren Dateien in verschiedenen Formaten in einer Datei. Mappe, in der mehrere Dateien zu einem

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Lokale Installation... 3. SQL-Server Voraussetzungen... 8. Einrichten des SQL-Servers... 11. Arbeitsplatz Installation...

Inhaltsverzeichnis. Lokale Installation... 3. SQL-Server Voraussetzungen... 8. Einrichten des SQL-Servers... 11. Arbeitsplatz Installation... 1 Inhaltsverzeichnis Lokale Installation... 3 SQL-Server Voraussetzungen... 8 Einrichten des SQL-Servers... 11 Arbeitsplatz Installation... 14 Mobiles Gerät einrichten... 15 Synchronisation... 17 Checkliste

Mehr

Harald Falkenberg für die Schulpflegschaft des Clara Schumann Gymnasiums, Bonn

Harald Falkenberg für die Schulpflegschaft des Clara Schumann Gymnasiums, Bonn - 1 - Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 1. Lösungsmöglichkeit für Mac OSX Nutzer 3 2. Lösungsmöglichkeit für Mozilla Thunderbird Nutzer 3 3. Allgemeine Lösungsmöglichkeit für windows-nutzer Winmail-Opener

Mehr

Mehrsprachige PDF-Dokumente optimal anzeigen

Mehrsprachige PDF-Dokumente optimal anzeigen Mehrsprachige PDF-Dokumente optimal anzeigen Versionsinfo Die Beschreibungen wurden anhand der Version ACROBAT XI PRO erstellt. Welche Schritte kann ich unternehmen, um mehrsprachige Dokumente in Acrobat

Mehr

3G FL760 Anleitung zur Installation

3G FL760 Anleitung zur Installation 3G FL760 Anleitung zur Installation The PC configuration GUI can be used on both V2.0 and V2.1 version version. Diese CD-ROM enthält die 3G V2.1 Update Software, welche die V2.0 Software und die Systemkonfiguration

Mehr

Schnell und sicher im Internet arbeiten. mit dem Internet Explorer 9. Markus Krimm. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, April 2012. Grundlagen INT-IE9

Schnell und sicher im Internet arbeiten. mit dem Internet Explorer 9. Markus Krimm. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, April 2012. Grundlagen INT-IE9 Markus Krimm 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, April 2012 Schnell und sicher im Internet arbeiten mit dem Internet Explorer 9 Grundlagen INT-IE9 3 Schnell und sicher im Internet arbeiten mit dem Internet

Mehr

Signieren und Signaturprüfung im Angebotsassistenten (AnA)

Signieren und Signaturprüfung im Angebotsassistenten (AnA) Signieren und Signaturprüfung im Angebotsassistenten (AnA) Version 2014-05-22 support@bescha.bund.de Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung:... 2 2. Signieren im AnA... 3 3. PDF-Dokument auswählen... 5 4. Speicherort

Mehr

Erstellen von X.509 Zertifikaten

Erstellen von X.509 Zertifikaten Quick Reference Guide QRG_037_DE_01_Erstellen-von-X509-Zertifikaten.docx PHOENIX CONTACT 2014-01-20 Für eine sichere VPN-Verbindung sind Zertifikate nötig. Zertifikate können bei Zertifizierungsstellen

Mehr

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX)

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Projekt IGH DataExpert Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Datum: 25.06.2012 Version: 2.0.0.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...... 2 1.1.NET Framework... 2 2 Installation von "DE_PaynetAdapter.msi"...

Mehr

Installation und Konfiguration

Installation und Konfiguration Installation und Konfiguration Das BUILDUP Programm besteht aus zwei Teilen: das BUILDUP Programm und das BUILDUP Server Programm. Der BUILDUP Server ist für die Datenhaltung und die Lizenzierung zuständig

Mehr

IDL.XLSLINK - Einstiegshilfe 29.08.2014 08:27

IDL.XLSLINK - Einstiegshilfe 29.08.2014 08:27 IDL.XLSLINK - Einstiegshilfe 29.08.2014 08:27 Inhaltsverzeichnis 1 Einstiegshilfe für den IDL.XLSLINK - der erste Programmstart und die Konvertierung der Tabellen... 2 AddIn Installation in der Hauptanwendung

Mehr

Abteilung D - Dienstleistungszentrum - D 2.111

Abteilung D - Dienstleistungszentrum - D 2.111 FACHBEREICH Bezüge zentral Abteilung D - Dienstleistungszentrum - D 2.111 THEMATIK KIWI - Merkblatt zur Version 2.2.0 1. Voraussetzung für den Einsatz: die Version 2.1.0 ist produktiv im Einsatz (Jede

Mehr

Hosted Exchange Shared Mailboxes

Hosted Exchange Shared Mailboxes Hosted Exchange Shared Mailboxes Skyfillers Kundenhandbuch Hosted Exchange Shared Mailboxes Stand: 08/2015 1 von 7 Generell Shared Mailboxes bieten die selben Funktionen wie normale User Mailboxes, jedoch

Mehr

Mitglieder 3.3.xxx Version Veröffentlicht Änderungen 3.3.130 3.3.129 3.3.128 3.3.127 3.3.125 3.3.123 3.3.122

Mitglieder 3.3.xxx Version Veröffentlicht Änderungen 3.3.130 3.3.129 3.3.128 3.3.127 3.3.125 3.3.123 3.3.122 Auf den folgenden Seiten finden Sie die Beschreibung der behobenen Fehler sowie der geänderten bzw. neu implementierten Funktionen. Version Veröffentlicht Änderungen 3.3.130 16.11.2015 Updatefunktion,

Mehr

Installations Guide für YAJSW und DTLDAP

Installations Guide für YAJSW und DTLDAP YAJSW - DTLDAP Installation Guide Installations Guide für YAJSW und DTLDAP Erstellt für: Helsana AG, Franz Schnyder Erstellt von: Skypro AG, Thomas Bucher 9. Mai 2013 thomas@skypro.ch http://www.skypro.ch

Mehr

Hier finden Sie ein von mir empfohlenes Programm. Es heisst: SnagIt 7

Hier finden Sie ein von mir empfohlenes Programm. Es heisst: SnagIt 7 Hier finden Sie ein von mir empfohlenes Programm. Es heisst: SnagIt 7 Sie finden hierzu nähere Information im Internet unter: http://www.techsmith.de/snagit.asp Funktion des Programmes: Mit Snagit kann

Mehr

Version: 2.0 Stand: 18.01.2006. Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW

Version: 2.0 Stand: 18.01.2006. Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW Inhaltsverzeichnis: 1. TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME:... 3 2. TIPPS ZUR NETZWERK-UMGEBUNG:... 4 3. DOWNLOAD UND ERSTER START

Mehr

Dokumentation zur Installation und Anwendung des Meldedaten- Chiffrierers

Dokumentation zur Installation und Anwendung des Meldedaten- Chiffrierers Dokumentation zur Installation und Anwendung des Meldedaten- Chiffrierers 1. Die Installation vorbereiten Stellen Sie bitte vor der Installation des Meldedaten-Chiffrierers sicher, dass der Computer, auf

Mehr

Datenaustausch mit SFirm

Datenaustausch mit SFirm ADDISON HANNIBAL HANNIBAL landwirtschaftliches Buchführungssystem, HANNIBAL 3.7 Stand: März 2012 Copyright (C) 2012 ADDISON Agrosoft GmbH Die Angaben in den folgenden Unterlagen können ohne gesonderte

Mehr

my.ohmportal Installation von Mozilla Thunderbird

my.ohmportal Installation von Mozilla Thunderbird my.ohmportal Installation von Mozilla Thunderbird Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg DokID: RZ_0302_HR_Install-IMAP-Thunderbird_public, Vers.

Mehr

Dokumentation EDIAKT II Manipulator

Dokumentation EDIAKT II Manipulator www.egiz.gv.at E-Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria Dokumentation EDIAKT II Manipulator Version 1.0, 21. November 2006 Zusammenfassung:

Mehr

10.07.2013 Seite 1 von 6

10.07.2013 Seite 1 von 6 Diese Anleitung soll dabei helfen, PGP unter Windows mit dem Email- Client Thunderbird einzurichten. Sie wurde unter Windows XP erstellt und unter Windows 7 und Windows 8 getestet. In dieser Anleitung

Mehr

K-iS - steadyprint VPD BETA - Quick Installation Guide

K-iS - steadyprint VPD BETA - Quick Installation Guide K-iS - steadyprint VPD BETA - Quick Installation Guide Dieses HowTo beschreibt eine einfache Einrichtung von steadyprint VPD und die dazugehörigen Einstellungen. Installation von steadyprint Die Installation

Mehr

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Classic Line

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Classic Line Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Classic Line Juli 2008 V002.008 Inhalt: Inhalt:...1 Kapitel 1 Installation der Programme...2 Kapitel 2 Lizenzierung der Novaline Archivierung (Server)...5

Mehr

Der CTI-Client Pro von Placetel. Hinweise zur Einrichtung

Der CTI-Client Pro von Placetel. Hinweise zur Einrichtung Der CTI-Client Pro von Placetel Hinweise zur Einrichtung INHALTSVERZEICHNIS 1. INSTALLATION - 3-2. TAPI-GERÄT IM CTI-CLIENT EINRICHTEN - 4-3. HANDLING DES CTI-CLIENTS VON PLACETEL - 7-4. OUTLOOK-KONTAKTE

Mehr

ELO Click & Find. Technische Dokumentation ELO Click & Find. Inhalt. [Stand: 22.07.2014 Programmversion: 9.00.000]

ELO Click & Find. Technische Dokumentation ELO Click & Find. Inhalt. [Stand: 22.07.2014 Programmversion: 9.00.000] [Stand: 22.07.2014 Programmversion: 9.00.000] Mit dem Modul ELO Click&Find können Sie beliebige digitale Begriffe in Anwendungsprogrammen auf Ihrem PC erst kopieren und nachfolgend nach dem kopierten Inhalt

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde.

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. 1. Zertifikatsinstallation und Anbindung an das Mailkonto Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. Hinweis:

Mehr

1. Einstellungen Internet Explorer

1. Einstellungen Internet Explorer Browsereinstellungen Inhalt: 1. Einstellungen Internet Explorer 1.1 Javascript aktivieren 1.2 Dateidownload aktivieren 1.3 Konfiguration Popup-Blocker 2. Einstellungen Mozilla Firefox 2.1 Javascript aktivieren

Mehr

IT > Anleitungen > Windows, Outlook Verteilerlisten erstellen (vor 2010) Verteilerliste erstellen

IT > Anleitungen > Windows, Outlook Verteilerlisten erstellen (vor 2010) Verteilerliste erstellen Verteilerliste erstellen Verteilerlisten sind für den Versand von E-Mail-Nachrichten und Besprechungsanfragen sehr nützlich, denn Sie in E-Mails, die an mehrere Empfänger gerichtet sind, nicht immer alle

Mehr

FINGERPRINT ZEITERFASSUNGSGERÄT D100 / D200 BEDIENUNGSANLEITUNG

FINGERPRINT ZEITERFASSUNGSGERÄT D100 / D200 BEDIENUNGSANLEITUNG FINGERPRINT ZEITERFASSUNGSGERÄT D100 / D200 BEDIENUNGSANLEITUNG TASTENFUNKTIONEN 1. Das Menü mit der Taste M aufrufen ERFASSUNG DER MITARBEITER 2. Hinzufügen wählen und mit OK bestätigen, zum Hinzufügen

Mehr

Cockpit 3.4 Update Manager

Cockpit 3.4 Update Manager Cockpit 3.4 Update Manager ARCWAY AG Potsdamer Platz 10 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 8009783-0 Fax +49 30 8009783-100 E-Mail info@arcway.com ii Rechtliche Hinweise Bitte senden Sie Fragen zum ARCWAY

Mehr

2. Nutzung Infotech Hosted Exchange Webmail... 9. 2.1 Einstieg... 9 2.2 Kennwort ändern... 10. 3. Spamfilter PPM...12 3.1 Einstieg...

2. Nutzung Infotech Hosted Exchange Webmail... 9. 2.1 Einstieg... 9 2.2 Kennwort ändern... 10. 3. Spamfilter PPM...12 3.1 Einstieg... 2. Nutzung Infotech Hosted Exchange Webmail... 9 2.1 Einstieg... 9 2.2 Kennwort ändern... 10 3. Spamfilter PPM...12 3.1 Einstieg...12 3.2 Nachrichten verwalten...13 3.3 Nachrichten delegieren... 14 1.

Mehr

Anleitung zur WLAN-Nutzung in den SMB Zugang mit Windows 8 und Windows 10

Anleitung zur WLAN-Nutzung in den SMB Zugang mit Windows 8 und Windows 10 Anleitung zur WLAN-Nutzung in den SMB Zugang mit Windows 8 und Windows 10 Anleitung zur WLAN-Nutzung in den SMB Die Staatlichen Museen zu Berlin bieten ihren Nutzerinnen und Nutzern Internetzugang über

Mehr

Installationshilfe. DxO Optics Pro v5

Installationshilfe. DxO Optics Pro v5 Installationshilfe DxO Optics Pro v5 Vielen Dank für Ihr Interesse an unser Produkt. Im Folgenden finden Sie einige Informationen über den Kauf, die Installation und die Aktivierung von DxO Optics Pro.

Mehr

Terminplanungstool Foodle

Terminplanungstool Foodle VERSION: 1.0 STATUS: fertiggestellt VERTRAULICHKEIT: öffentlich STAND: 14.04.2015 INHALTSVERZEICHNIS 1 ALLGEMEINE INFORMATIONEN... 3 2 TERMINPLAN ERSTELLEN... 4 2.1 Terminplan beschreiben... 5 2.2 Termine

Mehr

Bedienungsanleitung für Auftraggeber. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat)

Bedienungsanleitung für Auftraggeber. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) ELViS Bedienungsanleitung für Auftraggeber Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) Einstellen des bzw. Wechsel des Rufen Sie www.subreport.de

Mehr

Ausgabe von Word-Serienbriefen mit SchILD-NRW

Ausgabe von Word-Serienbriefen mit SchILD-NRW Ausgabe von Word-Serienbriefen mit SchILD-NRW Autor: Jürgen Richter, ribeka Software GmbH, Johann-Philipp-Reis-Str. 9, 53332 Bornheim 1. Einleitung Ein Word-Serienbrief dient dazu, regelmäßig vorkommende

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

Treiber für Win 3.11, 95 und 98. Version: 6.00 TFK 512

Treiber für Win 3.11, 95 und 98. Version: 6.00 TFK 512 Installationsvorschrift Treiber für Win 3.11, 95 und 98 Version: 6.00 TFK 512 Stand: Juli 1999 TFK Druckertreiber 2 von 6 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...2 2. Systemanforderungen...2 3. Installation

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Installationsanleitung Einsatznachbearbeitung 25.04.2011, Seite 1 von 7. Vorbereitung des PC s für die Einsatznachbearbeitung

Installationsanleitung Einsatznachbearbeitung 25.04.2011, Seite 1 von 7. Vorbereitung des PC s für die Einsatznachbearbeitung 25.04.2011, Seite 1 von 7 Vorbereitung des PC s für die Einsatznachbearbeitung Java Installation Mit dem ersten Aufruf der Einsatznachbearbeitung wird zwar Java installiert falls es auf dem PC fehlt, es

Mehr

Teil A Treiber/Software

Teil A Treiber/Software Installation ti SX-VSC1 (F) Teil A Treiber/Software 1. Bitte zuerst die Scanner-Treiber installieren. (Installations-CD des Scannerherstellers) 2. Die SX-VSC1 CD einlegen und den Anweisungen der Webseite

Mehr

Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8

Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8 Kunde: Projekt: Bereich: Auftrag: TKGS der SKG Hundesportprogramm Dokumentation PL: Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8 Das TKGS Hundesportprogramm läuft grundsätzlich auch unter Windows

Mehr

How to Public key authentication with freesshd

How to Public key authentication with freesshd How to Public key authentication with freesshd Enthaltene Funktionen - Umstellung auf Public key authentication - Generierung eines Private keys mit PuTTY Key Generator - Verbindung testen Voraussetzung

Mehr

Benutzerhandbuch DMD Configurator

Benutzerhandbuch DMD Configurator Benutzerhandbuch DMD Configurator SCHAEFER GmbH Winterlinger Straße 4 72488 Sigmaringen Germany Telefon +49 7571 722-0 Telefax +49 7571 722-98 info@ws-schaefer.de www.ws-schaefer.de SCHAEFER GmbH Winterlinger

Mehr

Siemens AG. SIMATIC LOGON Service. Interface-DLL zum Anschluss des SIEMENS HMI-RFI Lesers

Siemens AG. SIMATIC LOGON Service. Interface-DLL zum Anschluss des SIEMENS HMI-RFI Lesers SIMATIC LOGON Service Interface-DLL zum Anschluss des SIEMENS HMI-RFI Lesers Beitrags-ID: 38487030 Seite 1 von 10 Ausgabestand 04/2009 Version: 1.4 SLS via HMI-RFI-Reader Beitrags-ID: 38487030 Seite 2

Mehr

Bedienungsanleitung Elektronischer Zertifikatsaustausch

Bedienungsanleitung Elektronischer Zertifikatsaustausch Bedienungsanleitung Elektronischer Zertifikatsaustausch Version 1.2 Inhaltsverzeichnis 1 ZERTIFIKATSAUSTAUSCH... 2 1.1 Ablauf des Austauschs der Zertifikate... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 2 DIGITALE ID

Mehr

Installation auf Server

Installation auf Server Installation auf Server Inhalt Allgemeines Installationsanleitung Weiterführende Informationen Allgemeines Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Jack Plus auf einem Server zu installieren. nach oben...

Mehr

Migration eines Instmail Kontos zu Exchange. Schritt 1 - Einrichtung des Exchange Kontos in Outlook

Migration eines Instmail Kontos zu Exchange. Schritt 1 - Einrichtung des Exchange Kontos in Outlook Migration eines Instmail Kontos zu Exchange - an einem PC, der sich in einer Domäne befindet Vorbemerkungen Diese Anleitung beschreibt, wie Sie eine manuelle Migration Ihres Instmail Kontos auf ein Exchange

Mehr

EMC. Enchanced Machine Controller Stepconf Wizzard. EMC Schnellkonfiguration für GoCNC Maschinen der Hobby Serie. Copyright by GoCNC.

EMC. Enchanced Machine Controller Stepconf Wizzard. EMC Schnellkonfiguration für GoCNC Maschinen der Hobby Serie. Copyright by GoCNC. EMC Enchanced Machine Controller Stepconf Wizzard EMC Schnellkonfiguration für GoCNC Maschinen der Hobby Serie Copyright by GoCNC.de Das ist kein Handbuch, sondern lediglich eine Schnellanleitung die Ihnen

Mehr