PRIVATE ALTERSVORSORGE FINANZDIENSTLEISTER BRANCHENPROFILE IM SPORT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PRIVATE ALTERSVORSORGE FINANZDIENSTLEISTER BRANCHENPROFILE IM SPORT"

Transkript

1 PRIVATE ALTERSVORSORGE FINANZDIENSTLEISTER BRANCHENPROFILE IM SPORT

2 Branchenprofile im Sport Mit den Branchenprofilen im Sport bietet SPORTFIVE seinen Geschäftspartnern einen neuen Untersuchungsansatz, der die Markenaffinität im Sport markenspezifisch jeweils innerhalb einer bestimmten Branchengruppe analysiert. In Ergänzung zu European Football können damit künftig Marktentwicklungen in einzelnen Branchen und auch den der Marken schnell und aktuell abgebildet werden. SPORTFIVE-Branchenprofile im Sport untersucht in seiner ersten Ausgabe neben der Einstellung der Bevölkerung zu Fragen der Altersvorsorge konkret 78 Finanzdienstleister (Versicherungen, Fonds), die aufgrund der neuen gesetzlichen Regelungen zur Altersvorsorge (private und betriebliche Altersvorsorge) aktuell vor schwierigen Kommunikationsaufgaben stehen. Die aktuellen Ausgaben der Branchenprofile stehen als PDF-Datei auch im Internet unter zum kostenlosen Download zur Verfügung. SPORTFIVE GmbH Marktforschung und Services September 2002

3 Inhalt Die Branche Marktsituation 6 Kommunikationsausgaben 7 Finanzdienstleister im Sportsponsoring 9 Zum Untersuchungsansatz Studiendesign 10 Die Altersvorsorge Zielgruppeneingrenzung 11 Interessenverteilung 12 Informationsstand 15 Status Quo Altersvorsorge 17 Formen der Altersvorsorge 19 Abschlußplanung 20 Entscheidungsfaktoren 21 Zwischenfazit 22 Der Sport Interesse an Sport 23 Interesse an Sportarten 24 Sportarten-Profile 25 Sportarten und Altersvorsorge 26 Fußball und Altersvorsorge 27 Fußballzielgruppen 28 Zwischenfazit 32 Die Marken und Fußball Markenstatus 33 Durchschnittswert aller Marken 34 Markenstatus in Fußballzielgruppen 36 Added Value der Fußballsponsoren 37 Beispiel Zielgruppenanalyse 38 Top 5 Versicherungen 39 Zwischenfazit 40 Markenstatus im Überblick 41 Zentrale Ergebnisse 47

4 Marktsituation 32 Millionen Angestellte und Beamte sind von der Versorgungslücke der Rentenreform betroffen. 1) Banken und Versicherungen stehen im starken Wettbewerb um Riester - und Eichel -Renten. Gleichzeitig steigen Fusionsdruck und die Konzentrationstendenzen im Finanzdienstleistungsbereich. Allfinanzkonzepte benötigen zudem noch längeren Vorlauf für eine breite Akzeptanz beim Verbraucher. Diese übten bei Vertragsabschlüssen bislang noch Zurückhaltung. Der schon früher erwartete Boom wird nun für das 2. Halbjahr 2002 erwartet Angebote zur Riesterrente 2) sind derzeit im Markt; Bis August 2002 waren 2,3 Millionen private Rentenverträge abgeschlossen, diese Zahl soll Ende 2002 auf 4,5 5 Millionen steigen. Für 2002 wird mit einem Umsatz von 1,3 Mrd. aus der Riester-Rente gerechnet. 3) Über die betriebliche Altersversorgung (BAV) liegen noch keine Zahlen vor. 90% der Betriebe haben jedoch damit begonnen, Angebote für die Altersvorsorge zu erarbeiten; derzeit sollen bereits 200 Angebote 4) im Markt sein. Hoher Kommunikationsbedarf besteht hierbei auch daher, weil die betriebliche Altersversorgung zunächst den Unternehmen, dann dem Verbraucher verkauft werden muß. Die Boston Consulting Group schätzt den Markt für betriebliche Altersversorgung in 2010 auf insgesamt 659 Mrd., davon sollen 50% auf Direktzusagen/Unterstützungskasse, 40% auf Direktversicherung/ Pensionskasse und 10% auf Pensionsfonds entfallen. Quellen: 1) TAZ v ) Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht 3) Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft 4) Arbeitsgemeinschaft betriebliche Altersversorgung

5 Entwicklung der Kommunikationsausgaben Die Kommunikationsausgaben für Finanzdienstleistungen sind nach dem 2000er Boom im Jahre 2001 drastisch eingebrochen. Ursachen waren der Ausfall der Etats für Börsengänge am Neuen Markt und Aktiengänge insgesamt. Hierdurch werden die positiven Werbeentwicklungen für Allfinanzund Altersvorsorgeprodukte im 1. Halbjahr 2002 verdeckt, die aus den jetzt ebenfalls rückläufigen Versicherungsetats umgeschichtet werden. Ab dem 2. Halbjahr 2002 wird wieder ein kräftiges Wachstum der Kommunikationsausgaben für Finanzdienstleistungen erwartet. Entwicklung der Kommunikationsausgaben Finanzdienstleistungen Hj Quelle: Nielsen Media Research 1.Hj. 2002

6 Kommunikations-Mix im 1. Halbjahr 2002 Allein für den Bereich Altersvorsorge erreichten die Kommunikationsausgaben in den ersten sechs Monaten Mio. und lagen damit bereits über den Ausgaben für Versicherungen allgemein. Die Anbieter investierten zu 56% in TV, 22% in Magazine und 17% in die Tagespresse. Finanzanlagen, Factoring, Inkasso Kommunikationsausgaben 1. Halbjahr 2002: 550 Mio. 108,9 97,6 122,0 221,7 Angaben in Mio. Finanzleistungen Kommunikations-Mix Altersvorsorge 1. Halbjahr 2002: 122,1 Mio. Versicherungen Altersvorsorge Radio 3 2 Plakat 17 Tageszeitungen Quelle: Nielsen Media Research Fernsehen Publikumszeitschriften Fachzeitschriften

7 Finanzdienstleister im Sportsponsoring 23 der untersuchten 78 Marken nutzen Sportsponsoring als Kommunikationsinstrument, davon sind 18 im Fußball aktiv. Finanzdienstleister Sportsponsoring Fußballsponsoring Aachener und Münchener Versicherung AG Reiten, Gewichtheben Trikotsponsor Alemannia Aachen ADAC (Rechtsschutz/Schutzbrief) ADAC Motorsport GmbH: Motorsport AEGON Lebensversicherungs-AG Bandenwerber DFB (MoneyMaxx) Allianz Versicherung Formel 1(BMW) Partner FC Bayern München, TSV 1860 ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG Titelsponsor World Team Cup (Tennis) AXA Versicherung AG Titelsponsor F.A. Cup (bis 2002) DEUTSCHER HEROLD - Allgemeine Versicherung Aktiengesellschaft (Zürich Gruppe) Handball, Volleyball, Olympia, American Football Die Continentale Bandenwerber Hertha BSC DIT Deutscher Investment-Trust Gesellschaft für Wertpapieranlagen mbh Titelsponsor Länderspiele, DFB-Pokalfinale; Testimonial Günter Netzer Generali Lloyd Versicherungen Trikotsponsor SpVgg Unterhaching Gothaer Allgemeine Versicherung AG Basketball (Alba Berlin), Handball Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG bis 2001 Hamburg Mannheimer Cup (Laufen & Skaten) Karlsruher Versicherung AG Trikotsponsor Karlsruher SC KarstadtQuelle Versicherung AG Trikotsponsor SpVgg Greuther Fürth Provinzial Rheinland Lebensversicherung AG Trikotsponsor Handball (THW Kiel, Flensburg) SIGNAL IDUNA Gruppe Partner des HSV, BVB Stuttgarter Versicherung a.g. Bandenwerber VfB Stuttgart SV Sparkassen-Versicherung Baden-Württemberg Holding AG Partner des VfB Stuttgart Thuringia Versicherungs-Aktiengesellschaft Trikotsponsor SpVgg Unterhaching VICTORIA Versicherungen AG Trikotsponsor Schalke 04 VPV Versicherungsgruppe Trikotsponsor 1.FC Köln Württembergische Versicherung AG Hauptsponsor Tennisturnier Filderstadt Hauptsponsor SV Salzburg (Wüstenrot) Zürich Beteiligungs-AG Quelle: SPORT + MARKT AG Partner von Slovan Liberec, Viktoria Zizkov, (Tchechien)

8 Studiendesign Grundgesamtheit Art der Stichprobe Deutschsprachige Wohnbevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland (64,10 Mio. Personen) Random-Route Größe der Stichprobe Personen Durchführung der Untersuchung TNSSPORT, Hamburg Durchführung Computergestütze Face-to-Face-Interviews (CAPI) Befragungszeitraum Gewichtung/Datenaufbereitung TNSSPORT, Hamburg

9 Reichweite Zielgruppeneingrenzung je Spiel für Altersvorsorge Die private Altersvorsorge ist grundsätzlich interessant für die Altersgruppe bis 54 Jahre, also für 64% (41 Mio.) der Gesamtbevölkerung ab 14 Jahren. In der Zielgruppe Jahre interessieren sich 54% für eine private Altervorsorge, von den Fußballinteressierten sind es sogar 58%. Interesse kein Interesse Gesamtbevölkerung ab 14 Jahre 64,1 Mio. Gesamtbevölkerung Jahre 40,8 Mio. Gesamt 44 28,2 Mio. 22,2 Mio ,7 Mio. 13,8 Mio. 58 Fußballinteressierte (Top 2)

10 Reichweite Interessenverteilung je Spiel Fast die Hälfte der Deutschen interessieren sich für das Thema Altersvorsorge. 7% interessieren sich sehr, 30% eher für das Thema Versicherungen, Fondsgesellschaften haben ein Interessenpotenzial von 5% und 20%. Sehr/eher interessiert (Top 2 von 4) sehr interssiert eher interessiert private Altersversorgung Versicherungen Fondgesellschaften

11 Reichweite Interesse an je privater Spiel Altersvorsorge 13% der Deutschen interessieren sich sehr, 32% eher für private Altersvorsorge. Lediglich knapp ein Drittel sind gar nicht an diesem Thema interessiert. k. A. sehr interessiert gar nicht interessiert eher interessiert weniger interessiert

12 Reichweite Interesse an je privater Spiel Altersvorsorge Das Interesse am Thema private Altersvorsorge ist in der Altersgruppe der Jährigen am stärksten ausgeprägt. An privater Altersversorgung allg. sehr/eher interessiert (Top 2 von 4) Männer 46 Frauen J % in der Bevölkerung J J J J. u. älter 22

13 Reichweite Informationsstand je Spiel zur privaten Altersvorsorge Nur rund die Hälfte der Deutschen fühlt sich derzeit persönlich sehr gut bzw. gut zum Thema private Altersvorsorge informiert, d.h. hier bestehen große Defizite. gar nicht k. A sehr gut weniger gut eher gut

14 Reichweite Informationsstand je Spiel in Zielgruppen Im Gegensatz zum Interesse ist der Informationsstand zur Altervorsorge bei den Jährigen nicht an vorderster Stelle. Auch bei den Jährigen zeigt sich ein Informationsdefizit. Informationsstand sehr/eher gut (Top 2 von 4) Männer 59 Frauen J J % in der Bevölkerung J J J. u. älter 70

15 Reichweite Status Quo je der Spiel Altersvorsorge Ebenfalls etwas mehr als die Hälfte der Deutschen fühlt sich persönlich sehr gut bzw. gut für das Alter abgesichert. gar nicht k. A. sehr gut weniger gut eher gut

16 Reichweite Status Quo je der Spiel Altersvorsorge in Zielgruppen Nur 21% der J. fühlen sich sehr oder eher gut fürs Alter abgesichert. Auch in den älteren Zielgruppen werden große Potenziale deutlich. Versorgungsstand sehr/eher gut (Top 2 von 4) Männer 60 Frauen J J % in der Bevölkerung J J J. u. älter 80

17 Reichweite Form der Altersvorsorge je Spiel 58% der Deutschen sichern ihren Lebensabend neben den gesetzlichen durch weitere Altersvorsorge- Maßnahmen ab. Kapital-Lebensversicherungen und Immobilien werden dabei favorisiert. Kapital-LV 29 Immobilien 25 Betriebl. Rente 17 Langfrist. Sparvertr. 14 Private RV 11 Spezielle Investmentfonds Fondsgebundene LV 6 7 Direktversicherung 3 Nur gesetzlich 34 8% k.a. bzw. keines davon

18 Reichweite Abschlussplanung je Spiel Altersvorsorge % (11,9 Mio.) der Deutschen planen sich noch im Jahr 2002 zusätzlich für das Alter abzusichern. Kapital-LV 3 Immobilien 5 Betriebl. Rente 2 Langfrist. Sparvertr. 3 Private RV 5 Spezielle Investmentfonds 3 Fondsgebundene LV Direktversicherung 1 1

19 Reichweite Entscheidungsfaktoren je Spiel Zuverlässigkeit und Vertrauen sind die wichtigsten Kriterien bei der Wahl einer Versicherung. Zuverlässigkeit Vertrauenswürdigkeit Kulante Schadensregulierung 67 Schnelle Regulierung Günstige Beiträge Service 57 Transparenz/ Verständlichkeit 52 Persönlicher Kontaktmann / Agent 36 Innovation Ständige Erreichbarkeit/Präsenz (24-Std.-Service) Tradition % k.a. bzw. keines davon

20 Reichweite Zwischenfazit je Spiel Jeweils rund die Hälfte der Bevölkerung ist an privater Altersversorgung interessiert, fühlt sich ausreichend über dieses Thema informiert und empfindet sich als gut abgesichert. Dies gilt insbesondere für die über 40jährigen. Die Kernzielgruppe für die private Altersvorsorge stellt die jüngere Zielgruppe bis 40 Jahre dar, die sich als wenig interessiert und informiert zeigt und sich auch schlecht versorgt fühlt. 58% der Deutschen haben zusätzlich zur gesetzlichen Rentenversicherung auch private Altersvorsorge-Maßnahmen ergriffen. Dabei wird vor allem auf die Klassiker Kapital- Lebensversicherungen und Immobilien gesetzt. Über eine private Rentenversicherung beispielsweise verfügen erst 11%, spezielle Investmentfonds besitzen 7%. Rund 12 Mio. (19%) wollen noch in 2002 private Altersvorsorge- Maßnahmen ergreifen. Investitionen in Immobilien werden gleichermaßen favorisiert wie die private Rentenversicherung (je 5%) Für die Entscheidung für private Altersvorsorge-Maßnahmen ist die Zuverlässigkeit des anbietenden Unternehmens neben dem Vertrauen von höchster Bedeutung.

21 Reichweite Interesse an je Sport Spiel Sport erreicht ein Gesamtpotenzial von 82% (52,8 Mio. Personen). Lediglich 17% der Bevölkerung interessieren sich nicht für Sport. Sehr interessiert sind 20% (13,1 Mio.) gar nicht interessiert sehr interessiert weniger interessiert eher interessiert

22 Reichweite Interesse an je Sportarten Spiel Das Interessenpotenzial für Fußball ist mit 57% das größte, gefolgt von Formel 1. Doch auch Sportarten wie Leichtathletik, Boxen und Radsport haben enorme Zielgruppenpotenziale. Sehr/eher interessiert (Top 2 von 4) Fußball Formel 1 Leichtathletik Boxen Radsport Tennis Ski alpin Schwimmen Motorsport ohne F1 Ski nordisch Eishockey Handball Basketball

23 Reichweite Sportarten je Profile Spiel Fußball ist traditionell, leistungsstark, sympathisch und unkompliziert. Verglichen mit den anderen Sportarten bietet Fußball eine Plattform zur emotionalen Identifikation (steht mir persönlich nahe) und ist überdurchschnittlich glaubwürdig. Fußball Formel 1 Boxen Tennis 60 fair persönliche nähe 40 dynamisch glaubwürdig 20 unkompliziert 0 leistungsstark sympathisch zuverlässig traditionell innovativ

24 Reichweite Sportarten je und Spiel Altersvorsorge Auch bei denjenigen, die sich für das Thema private Altersvorsorge interessieren, ist Fußball die Sportart Nummer 1. Sehr/eher interessiert (Top 2 von 4) Fußball Formel 1 Leichtathletik Radsport Boxen Tennis Ski alpin Schwimmen Motorsport ohne F1 Ski nordisch Eishockey Handball Basketball Basis: Personen, die sich für das Thema private Altersvorsorge interessieren

25 Reichweite Fußball und je Altersvorsorge Spiel 57% (36,2 Mio.) aller Deutschen interessieren sich sehr/ eher für Fußball. Bei Personen mit Interesse am Thema Altersvorsorge ist das Fußballinteresse mit 62% überdurchschnittlich. gar nicht interessiert sehr interessiert weniger interessiert Gesamtbevölkerung 26 Personen mit Interesse am Thema Altersvorsorge eher interessiert

26 Reichweite Fußballzielgruppen je Spiel Produktbereichsinteresse Fußballinteressierte zeigen überdurchschnittliches Interesse an Versicherungen. Bei den Personen, die sich sehr für Fußball interessieren liegt es bei 40%, bei den eher-interessierten bei 47%. Auch in den anderen Bereichen liegen die Fußballinteressierten überdurchschnittlich. An Privater Altersvorsorge allg. sehr/eher interessiert (Top 2 von 4) An Versicherungen An Fondsgesellschaften An Fußball... sehr interessiert 46 sehr interessiert 40 sehr interessiert 30 eher interessiert 53 eher interessiert 47 eher interessiert 29 weniger interessiert 42 weniger interessiert 33 weniger interessiert 25 gar nicht interessiert 36 gar nicht interessiert 27 gar nicht interessiert 17 44% Interesse in der Bevölkerung 37% Interesse in der Bevölkerung 26% Interesse in der Bevölkerung

27 Reichweite Fußballzielgruppen je Spiel Planung 2002 Im Vergleich zur Gesamtbevölkerung geben die Fußballinteressierten überdurchschnittlich häufig an, noch in 2002 private Altersvorsorge-Maßnahmen ergreifen zu wollen. Planung zusätzlicher Altersvorsorge in 2002 An Fußball... sehr interessiert 25 eher interessiert 20 weniger interessiert 13 gar nicht interessiert 13 19% Planung in der Bevölkerung

28 Reichweite Fußballzielgruppen je Spiel vs. Gesamt Planung 2002 Insgesamt zeigen die Fußballinteressierten eine höhere Planungsabsicht für Dies bezieht sich insbesondere auf die private Rentenversicherung, aber auch auf Lebensversicherungen, Fonds und Direktversicherungen. Immobilien 5 5 Private RV 5 7 Kapital-LV Langfrist. Sparvertr. Spez. Investmentfonds Betriebl. Rente Fondsgebundene LV Gesamt Fußballinteressierte (Top 2) Direktversicherung 1 1 Planung gesamt: 19% Bei Fußballinteressierten (Top2): 23%

29 Reichweite Fußballzielgruppen je Spiel vs. Nicht-Interessierte Die Fußballinteressierten zeigen über alle Bereiche (Versicherungsstatus, Interesse, Planung) höhere Werte als die Nicht-Fußballinteressierten. Status Interesse Planung Index Informationsstand Besitz Altersvorsorge Private Altersvorsorge allgemein Fondsgesellschaften/ Investmentfonds Versicherungen (zur priv. Altersvorsorge) Anschaffungsabsicht Fußballinteresse: Top 2 Bottom Two = 100 Lesebeispiel: Wenn man den Anteil des Versicherungsbesitzes der Nicht-Fußballinteressierten (Bottom Two) auf 100 indiziert, liegt der Index bei den Fußballinteressierten (Top 2) bei 116, d.h. um 16% höher.

30 Reichweite Zwischenfazit je Spiel Das Sportinteresse der Deutschen ist bei Fußball am stärksten ausgeprägt, gefolgt von der Formel 1, Boxen und Leichtathletik. Die Zielgruppe mit Interesse am Thema Altersvorsorge interessiert sich überdurchschnittlich für Fußball. Umgekehrt zeigen auch die Fußballinteressierten ein überdurchschnittliches Interesse am Thema private Altersvorsorge. 87% der Fußballinteressierten sind generell an Versicherungen und 59% an Fondsgesellschaften interessiert. 45% planen noch in 2002 eine zusätzliche Absicherung ihrer Altersversorgung, allein 7% den Abschluß einer privaten Rentenversicherung. Im Vergleich zu den Nicht-Fußballinteressierten ist die Anschaffungsabsicht der Fußballinteressierten um 74% höher. Fußball bietet Sponsoren über vertrauenschaffende Faktoren wie persönliche Nähe und Glaubwürdigkeit ein großes Maß an emotionaler Identifikation. Daneben steht Fußball für Tradition, Leistungsstärke und ist sympathisch und unkompliziert.

31 Markenstatus Versicherungen/Fondsgesellschaften Der Markenstatus wurde für insgesamt 78 Marken aus dem Bereich Versicherungen und Fondsgesellschaften erhoben. Dabei wurden zusätzlich zum klassischen Markendreiklang (Bekanntheit, Sympathie, Geschäftsverbindung) auch noch die Items Relevant Set und Abschlußplanung für das Jahr 2002 ergänzt. Die gesamten Markenanalysen können neben der Gesamtauswertung auch in Sportzielgruppen z.b. bei Fußballinteressierten dargestellt werden. Die dargestellten Affinitäten zwischen Versicherungen/Fondsgesellschaften und Fußball werden auch in der Einzelanalyse von Marken deutlich. Zur Verdeutlichung von Effekten in Zielgruppen wird zusätzlich zu den Prozentwerten im Markenstatus die Darstellung auf Basis aller Kenner und die Indizierung der Fußball-Interessierten (Basis Gesamt = 100) vorgenommen.

32 Markenstatus Durchschnitt aller Marken Die durchschnittliche Marke im Segment Versicherungen hat eine Bekanntheit von 30%, eine Sympathie von 5% und 2% Geschäftsbeziehungen. In allen Bereichen des Markenstatus besteht ein positiver Zusammenhang mit dem Grad des Fußballinteresses. Besonders deutlich wird der Effekt bei der Abschlussbereitschaft der Fußballinteressierten (Top 2). Durchschnitt Bekanntheit Sympathie Nutzung Relevant Set Absicht Gesamt ,4 Fußballinteressierte sehr ,5 eher ,6 weniger ,2 gar nicht ,2 Top ,5 Bottom ,2 Index Top 2* * Lesebeispiel: Wenn man den Anteil der einzelnen Items des Markenstatus der Gesamtbevölkerung auf 100 indiziert, liegt der Index bei den Fußballinteressierten (Top 2) bei z.b. der Bekanntheit bei 108, d.h. um 8% höher.

33 Markenstatus Index Durchschnitt aller Marken Eine relativierte Betrachtung auf Basis der jeweiligen Markenkenner zeigt, dass Fußballinteressierte auch hier bessere Werte zeigen. Hier zeigt sich ein Sympathievorsprung bei den sehr-interessierten und hohe Abschlussbereitschaft bei den eher-interessierten. Ausschöpfung: Bekanntheit = 100 Durchschnitt Sympathie Nutzung Relevant Set Absicht Gesamt ,4 Fußballinteressierte sehr ,5 eher ,0 weniger ,7 gar nicht ,8 Top ,6 Bottom ,7 Index Top Lesebeispiel: Wenn man den Anteil der einzelnen Items des Markenstatus der Gesamtbevölkerung auf 100 indiziert, liegt der Index bei den Fußballinteressierten (Top 2) bei z.b. der Bekanntheit bei 106, d.h. um 6% höher.

34 Markenstatus in Fußballzielgruppen Die durchschnittliche Marke im Segment Versicherungen hat eine Bekanntheit von 30% und eine Sympathie von 5%, bei Fußballinteressierten (Top 2) liegen beide Werte höher. Es besteht ein positiver Zusammenhang der Werte im Markenstatus mit dem Grad des Fußballinteresses. Bekanntheit in % 40 Sehr-Interessierte Eher-Interessierte 30 Weniger- Interessierte Gesamt Fußballinteressierte Top 2 Gar nicht- Interessierte Sympathie in %

35 Added Value der Fußballsponsoren Der Ø-Markenstatus der 18 Fußballsponsoren unter den Finanzdienstleistungsunternehmen weist ein signifikant höheres Niveau auf, als bei den übrigen 60 untersuchten Marken. Der Anteil der Versicherten (Nutzung) liegt um das 2,5fache höher, die Werte für Relevant Set und Anschaffungsabsicht sind doppelt so hoch. Nicht-Fußballsponsoren Fußballsponsoren Bekanntheit Sympathie bei Markenkennern Relevant Set 4 9 Nutzung 2 5 Anschaffungsabsicht ,4

36 Beispiel Zielgruppenanalyse In allen Bereichen, insbesondere jedoch bei der Sympathie, liegt der Schwerpunkt bei den Männern. Die Zielgruppe zeichnet sich durch starkes Fußballinteresse aus. Das Umfeld Fußball bieten mit seinen Männerzielgruppen gute Wirkungsvoraussetzungen bei hohem Sympathiepotenzial. Bevöl- Bekanntheit Sympathie Relevant Set Nutzung kerung = 100 = 100 = 100 = 100 Geschlecht Männer Frauen Alter J J J J J J Fuballinteressierte sehr interessiert eher interessiert weniger interessiert gar nicht interessiert

37 Top 5 Versicherungen Allianz 5% Bekanntheit in % Hamburg Mannheimer 2% 1% 1% 2% 1 % 1 % 2% 6% HUK-Coburg 1 % ADAC (Rechtsschutz) Aachener und Münchener Gesamt Fußballinteressierte Sympathie in % Lesebeispiel: Die Kreisgröße spiegelt die Abschlussbereitschaft wider, d.h. 6% der Fußballinteressierten planen den Abschluss eines Vertrages mit der Allianz

38 Reichweite Zwischenfazit je Spiel Die untersuchten Marken weisen in Fußballzielgruppen im Mittel durchweg höhere Werte im Markenstatus aus, als in der Gesamtbevölkerung. Insbesondere zeigen sich eine deutlich höhere Sympathie und eine signifikant größere Abschlussbereitschaft. Demnach besteht ein positiver Zusammenhang zwischen dem Status einer Marke und dem Grad des Fußballinteresses. Das Umfeld Fußball bietet demografisch insbesondere in Männerzielgruppen gute Wirkungsvoraussetzungen für Kommunikationserfolge durch Sponsoringmaßnahmen. Nachweisbar ist dieser Added Value bei den Finanzdienstleistungs-Marken, die bereits im Fußballsponsoring aktiv sind: der Anteil der Versicherten liegt bei ihnen um das 2,5fache höher, die Werte für Relevant Set und Anschaffungsabsicht sind doppelt so hoch, wie bei den Nicht-Fußballsponsoren.

39 Markenstatus Versicherungen Bekanntheit Sympathie Relevant Set Gesamtbevölkerung Fußballinteressierte Top 2 Hochrechnung (in Mio) Aachener und Münchener Versicherung AG ADAC Rechtsschutz Versicherungs-AG/Schutzbrief Versicherungs-AG Aegon Lebensversicherung AdvoCard Rechtsschutzversicherung AG AEGON Lebensversicherungs- AG Zürich Agrippina Versicherung Aktiengesellschaft (gehört zur Zürich-Gruppe) Allianz Versicherung Alte Leipziger Unternehmensverbund ARAG Allgemeine Rechtsschutz- Versicherungs-AG AUTO DIREKT Versicherungs- AG AXA Versicherung AG Barmenia Versicherungen Die Continentale CosmosDirekt D.A.S. International Rückversicherungs- und Beteiligungs-AG DBV-Winterthur Versicherung Aktiengesellschaft DEBEKA Allgemeine Versicherung AG Nutzung Absicht Bekanntheit Sympathie Relevant Set Nutzung Absicht

40 Markenstatus Versicherungen Bekanntheit Sympathie Relevant Set Gesamtbevölkerung Fußballinteressierte Top 2 Hochrechnung (in Mio) DA Deutsche Allgemeine Versicherung Aktiengesellschaft DEUTSCHER HEROLD - Allgemeine Versicherung Aktiengesellschaft (Zürich Gruppe) Deutscher Ring DEVK Versicherungen Direct line DKV Deutsche Krankenversicherung AG Equitable Life Assurance Society EUROPA Versicherung AG ERGO-Versicherungsgruppe AG Generali Lloyd Versicherungen Gerling-Konzern Allgemeine Versicherungs-AG Gothaer Allgemeine Versicherung AG Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG Hannoversche Leben Versicherung a.g HanseMerkur Versicherungsgruppe HDI V.a.G HUK-Coburg Allgemeine Versicherung AG Karlsruher Versicherung AG Nutzung Absicht Bekanntheit Sympathie Relevant Set Nutzung Absicht

41 Markenstatus Versicherungen Bekanntheit Sympathie Relevant Set Gesamtbevölkerung Fußballinteressierte Top 2 Hochrechnung (in Mio) Leben direkt Versicherung Mannheimer Versicherungen MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe NECKURA Versicherungsgruppe Nürnberger Versicherungsgruppe ONTOS Versicherungen PB Versicherung AG Provinzial Rheinland Versicherung AG KarstadtQuelle Versicherung AG R+V Versicherung AG AXA Versicherung AG SIGNAL IDUNA Gruppe Stuttgarter Versicherung a.g SUN DIRECT Versicherungs- Aktiengesellschaft SV Sparkassen-Versicherung Baden-Württemberg Holding AG Swiss Life Partner Service- und Finanzvermittlungs GmbH Vereinte Lebensversicherung AG Versicherungskammer Bayern Nutzung Absicht Bekanntheit Sympathie Relevant Set Nutzung Absicht

42 Markenstatus Versicherungen Bekanntheit Sympathie Relevant Set Gesamtbevölkerung Fußballinteressierte Top 2 Hochrechnung (in Mio) VHV Vereinigte Haftpflichtversicherung VICTORIA Versicherungen AG Volksfürsorge Versicherungsgruppe VPV Versicherungsgruppe Württembergische Versicherung AG WWK Allgemeine Versicherung AG Zürich Beteiligungs AG (Deutschland) Nutzung Absicht Bekanntheit Sympathie Relevant Set Nutzung Absicht

43 Markenstatus Fondsgesellschaften Bekanntheit Sympathie Relevant Set Gesamtbevölkerung Fußballinteressierte Top 2 Hochrechnung (in Mio) Activest Investmentgesellschaft mbh ADIG-Investment-Fonds Commerzbank Investment Management GmbH Deka Investmentfonds Deka Immobilien Investment GmbH DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbh Deutsche Postbank Privat Investment KAG mbh DIFA-Deutsche Immobilien Fonds AG DIT Deutscher Investment-Trust Gesellschaft für Wertpapieranlagen mbh DWS Investment GmbH Fidelity Investment Services GmbH Franklin Templeton Investment Funds JPMorgan Fleming Pioneer Investments SEB Invest GmbH UBS Warburg AG Investment Products Union Investment Gruppe Nutzung Absicht Bekanntheit Sympathie Relevant Set Nutzung Absicht Quelle: TNS Emnid, 07/2002

44 Zentrale Ergebnisse Die Kernzielgruppe für private Altersvorsorge ist die Altergruppe der unter 40Jährigen, die sich als wenig interessiert und informiert zeigt und sich auch schlecht versorgt fühlt. Erst 11% der Deutschen verfügen über eine private Rentenversicherung. Kapital-Lebensversicherung und Immobilienbesitz dominieren nach wie vor die private Altersvorsorge. 12 Mio. (19%) beabsichtigen noch in 2002 eine private Altersvorsorge zu treffen, Zuverlässigkeit und Vertrauen sind die entscheidenden Kriterien bei der Auswahl des Anbieters. Fußball ist die Sportart, die die an privater Altersvorsorge interessierten und abschlussbereiten Bevölkerungsschichten in überdurchschnittlichem Maße erreicht. Die 78 untersuchten Marken (Versicherungen, Fondsgesellschaften) bestätigen den positiven Zusammenhang zwischen ihrem Status und dem Grad des Fußballinteresses. Nachweisbar ist dieser Added Value insbesondere bei den 18 Finanzdienstleistungsmarken, die bereits im Fußballsponsoring aktiv sind. Sponsoring im Fußball bietet Finanzdienstleistern gute Wirkungsvoraussetzungen: Sympathieaufbau, Aufnahme in den Relevant Set und damit bessere Chancen auf Vertragsabschlüsse. Fußball bietet Sponsoren über vertrauenschaffende Faktoren wie persönliche Nähe und Glaubwürdigkeit ein großes Maß an emotionaler Identifikation. So zahlt ein Sponsorship auf die Imagedimensionen ein, die beim Abschluss einer Versicherung von größter Wichtigkeit sind: Zuverlässigkeit und Vertrauen.

Gegnerliste Versicherungsrecht (Auszug)

Gegnerliste Versicherungsrecht (Auszug) Gegnerliste Versicherungsrecht (Auszug) A AachenMünchner Lebensversicherung AG AachenMünchner Versicherung AG ADAC Autoversicherung AG ADAC- Rechtsschutz Versicherungs-AG Advocard Rechtsschutzversicherung

Mehr

Versicherungen Online 2006 / 2007

Versicherungen Online 2006 / 2007 Die vorliegende Studie Versicherungen Online 2006 / 2007 ist ausschließlich für die Nutzung durch den Käufer bestimmt. Das Werk ist einschließlich aller Seiner Teile urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2006

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2006 Anhang A : Deklarationssätze der Lebensversicherer nach Tarifgeneration zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2006 Was die deutschen Lebensversicherer ihren Kunden gutschreiben

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005 Anhang A : Deklarationssätze der Lebensversicherer nach Tarifgeneration zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005 Womit Lebensversicherungskunden 2005 rechnen können Eine Untersuchung

Mehr

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch - Poor s und Frankfurt, Januar 2010 der 1/5 Aachener und Münchener Lebensversicherung AG AA- 31.03.2009 AA- 18.12.2009 Allianz Lebensversicherungs-AG Alte Leipziger Lebensversicherung a.g. ARAG Lebensversicherungs-AG

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ACE European Group Limited Direktion für Deutschland 4. ADLER Versicherung AG 5. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt Pensionskasse

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt Pensionskasse

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2008

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2008 Anhang C : (Rechnungszins + (Zins-) Direktgutschrift + laufender Zinsüberschuss + Schlussüberschuss + Sockelbeteiligung an Bewertungsreserven) zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013. Lfd. Nr. Mitgliedsunternehmen

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013. Lfd. Nr. Mitgliedsunternehmen Lfd. Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt

Mehr

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch - Poor s und Frankfurt, März 2011 C O N F I D E N T I A L der 1/5 & Aachener und Münchener Lebensversicherung AG AA- 31.03.2009 Stable 31.03.2009 AA- 20.12.2010 Allianz Lebensversicherungs-AG Alte Leipziger

Mehr

AachenMünchener Lebensversicherung AG 01.01.2014. AachenMünchener Versicherung AG 01.01.2014. ADLER Versicherung AG 01.01.2013

AachenMünchener Lebensversicherung AG 01.01.2014. AachenMünchener Versicherung AG 01.01.2014. ADLER Versicherung AG 01.01.2013 Stand: 11.05.2015 Verzeichnis der Versicherungsunternehmen, die die Beitrittserklärung zu den Verhaltensregeln für den Umgang mit personenbezogenen Daten durch die deutsche Versicherungswirtschaft unterzeichnet

Mehr

Versicherer-Rating. Standard & Poor s und Fitch. Frankfurt, Januar 2013. C O N F I D E N T I A L EPEX-Group www.policendirekt.de

Versicherer-Rating. Standard & Poor s und Fitch. Frankfurt, Januar 2013. C O N F I D E N T I A L EPEX-Group www.policendirekt.de Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch Frankfurt, Januar 2013 AachenMünchener Lebensversicherung AG A 13.11.2012 Negative A- 24.07.2012 Allianz Lebensversicherungs-AG AA 11.07.2007 Negative AA

Mehr

Branchenmonitor 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL WOHNGEBÄUDE LEBEN*

Branchenmonitor 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL WOHNGEBÄUDE LEBEN* Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel: +49 (0) 341 355 955-4 Fax: +49 (0) 341 355 955-8 fischer@vers-leipzig.de In Kooperation mit 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL

Mehr

Branchenmonitore 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV

Branchenmonitore 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV e 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel.: +49 341 246592-62 E-Mail: fischer@vers-leipzig.de Clemens Wilde Tel.: +49

Mehr

AachenMünchener Lebensversicherung AG (p.i.) Allianz Lebensversicherungs-AG (p.i.) ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a.g. (p.i.)

AachenMünchener Lebensversicherung AG (p.i.) Allianz Lebensversicherungs-AG (p.i.) ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a.g. (p.i.) [Unternehmensscoring]: Leben Erstellt am: 17.09.2015 Das Unternehmensscoring umfasst einen Kriterienkatalog, der wesentlichen Unternehmenskennzahlen berücksichtigt. Für jedes erfüllte Kriterium wird bei

Mehr

183 Mrd. das einzigartige Vorsorgekonzeptportfolio. Niedrige Verwaltungs- und Kapitalanlagekosten. 5 gute Gründe für Allianz Leben

183 Mrd. das einzigartige Vorsorgekonzeptportfolio. Niedrige Verwaltungs- und Kapitalanlagekosten. 5 gute Gründe für Allianz Leben 5 gute Gründe für Allianz Leben Kapitalanlagen in Höhe von 183 Mrd. EUR 1 und leistungsstarkes Sicherungsvermögen Dow Jones Sustainability Indexes zeichnet Allianz 2013 als nachhaltigstes Versicherungsunternehmen

Mehr

Rating der Gesellschaften Kraftfahrtversicherung versicherungsart

Rating der Gesellschaften Kraftfahrtversicherung versicherungsart 001. Condor Allgemeine Versicherungs-AG Kfz-Tarif 10.2011 002. DBV Deutsche Beamten Versicherung AG mobil Komfort 08.2010 003. ADCURI GmbH inkl.service Card 08.2011 004. Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG

Mehr

Branchenmonitor 2005-2009:

Branchenmonitor 2005-2009: Herausgeber In Kooperation mit V.E.R.S. Leipzig GmbH Gottschedstr. 12 04109 Leipzig www.vers-leipzig.de Ansprechpartner Daniela Fischer Tel: +49 (0) 341 355 955-4 Fax: +49 (0) 341 355 955-8 fischer@vers-leipzig.de

Mehr

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings Seite -1- - s Gesellschaft Tarifvariante AachenMünchener BUZ AachenMünchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

M NEYSTEUERN&RECHT KRITISCHER BLICK

M NEYSTEUERN&RECHT KRITISCHER BLICK M NEYSTEUERN&RECHT KRITISCHER BLICK TITEL in Millionen 2002 03 04 05 2007 2008 06 Rang 2008 Quartalszahlen stille Reserven stille Lasten Leistungsmerkmal aus Kundensicht Informationen des Unternehmens

Mehr

Anschriften Versicherungsgesellschaften

Anschriften Versicherungsgesellschaften Anschriften Versicherungsgesellschaften Aachener und Münchener Versicherung Aktiengesellschaft Postfach 10, 52054 Aachen Aureliusstraße 2, 52064 Aachen Tel. 0241-456-0 Fax 0241-456 4510 ADLER Versicherung

Mehr

Versicherungen mit denen wir als KS-Partner zusammenarbeiten

Versicherungen mit denen wir als KS-Partner zusammenarbeiten Versicherungen mit denen wir als KS-Partner zusammenarbeiten Name ADAC Autoversicherung (Altverträge) mit SB-Teilung ADAC Autoversicherung (Neuverträge) ohne SB-Teilung ADLER Versicherung AG AdmiralDirekt.de

Mehr

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings Seite -1- - s Gesellschaft Tarifvariante AachenMünchener BUZ AachenMünchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

Verzeichnis. 1 AachenMünchener Lebensversicherung AG AachenMünchener-Platz 1 52064 Aachen

Verzeichnis. 1 AachenMünchener Lebensversicherung AG AachenMünchener-Platz 1 52064 Aachen Verzeichnis der Lebensversicherungsunternehmen, Pensionskassen und Pensionsfonds, die dem Abkommen zur Übertragung zwischen den Durchführungswegen Direktversicherungen, Pensionskasse oder Pensionsfonds

Mehr

Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014)

Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014) Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014) Stuttgarter Lebensvers. a.g. Berücksichtigte Versicherer Die Auswertung soll zu der Auswahlentscheidung eines Versicherers herangezogen

Mehr

Qualität der Online-Kommunikation Eine Analyse der Websites der Assekuranz

Qualität der Online-Kommunikation Eine Analyse der Websites der Assekuranz Qualität der Online-Kommunikation Eine Analyse der Websites der Assekuranz Zusammenfassung 1. Studieninhalte Verständliche, web-taugliche und suchmaschinenoptimierte Texte sind die Erfolgsfaktoren der

Mehr

MSI. BU-Rating - BU-Teilratings

MSI. BU-Rating - BU-Teilratings Seite -1- - s Gesellschaft Tarifvariante AachenMÅnchener BUZ AachenMÅnchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

Studienflyer. Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz. und

Studienflyer. Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz. und Studienflyer Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz und 55 Versicherungsunternehmen mit Privatkundenkontakt im Vergleich Köln, Oktober 2014 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

Verzeichnis. 1 AachenMünchener Lebensversicherung AG AachenMünchener-Platz 1 52064 Aachen

Verzeichnis. 1 AachenMünchener Lebensversicherung AG AachenMünchener-Platz 1 52064 Aachen Verzeichnis der Lebensversicherungsunternehmen, Pensionskassen und Pensionsfonds, die dem Abkommen zur Übertragung zwischen den Durchführungswegen Direktversicherungen, Pensionskasse oder Pensionsfonds

Mehr

Bewertung der Versicherungsgesellschaften

Bewertung der Versicherungsgesellschaften Bewertungskreterien: Schadenbearbeitung Produkte Policierung Angebotswesen Vertragsverwaltung/Service/Erreichbarkeit Courtagevereinbarung Courtageabrechnung/Listen Extranet/Internet 8 7 6 5 4 3 2 1 Rev.03

Mehr

KFZ-Haftpflichtversicherungen - Adressen

KFZ-Haftpflichtversicherungen - Adressen KFZ-Haftpflichtversicherungen - Adressen Hier haben wir für Sie die Adressen der Versicherungsunternehmen, die eine KFZ- Haftpflichtversicherung anbieten, zusammengestellt: Versicherung Straße PLZ Ort

Mehr

Status Quo im Retailbanking in Deutschland 2009

Status Quo im Retailbanking in Deutschland 2009 Status Quo im Retailbanking in Deutschland 2009 2010-01-15 Prof. Dr. Bernd Skiera Grüneburgplatz 1 60323 Frankfurt am Main bskiera@wiwi.uni-frankfurt.de Die vollständige Studie ist beim E- Finance Lab

Mehr

Zentrale Abrechnung Halteranfragen Sammelabrechnung

Zentrale Abrechnung Halteranfragen Sammelabrechnung Zentrale Abrechnung Halteranfragen Sammelabrechnung Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. Zentrale Abrechnungsstelle Halteranfragen Postfach 08 02 64 10002 Berlin Abrechnungszeitraum

Mehr

Beschwerdestatistik 2007 - Versicherungszweig Lebensversicherung. Bestand zum Reg.Nr. Versicherungsunternehmens. Name des

Beschwerdestatistik 2007 - Versicherungszweig Lebensversicherung. Bestand zum Reg.Nr. Versicherungsunternehmens. Name des Beschwerdestatistik 2007 - Versicherungszweig Lebensversicherung Name des Bestand zum Reg.Nr. Versicherungsunternehmens 31.12.2006 Beschwerden 1001 AACHENMÜNCHENER LEB. 5.374.362 211 1006 ALLIANZ LEBEN

Mehr

die stuttgarter die stuttgarter stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgart bei Stuttgarter Versicherungsgruppe Seite 1

die stuttgarter die stuttgarter stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgart bei Stuttgarter Versicherungsgruppe Seite 1 die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgart stuttgarter bei Stuttgarter Versicherungsgruppe Seite 1 Zukunft braucht Herkunft.

Mehr

Franke und Bornberg Selbständige BU BUerweitert

Franke und Bornberg Selbständige BU BUerweitert 1 Franke und Bornberg Selbständige BU BUerweitert Gesellschaft Produkt U-Rating P-Rating HDI-Gerling SBU EGO PLUS Einsteiger BU nach Tarif SBU2600FC PLUS Investment BU nach Tarif IBU2600C Stand PLUS Investment

Mehr

Beschwerdestatistik der BaFin 2009 - Versicherungsunternehmen

Beschwerdestatistik der BaFin 2009 - Versicherungsunternehmen Name des Versicherungsunternehmens Anzahl Lebensversicherungsverträge 2008 1001 AACHENMüNCHENER LEB. 5.492.088 150 1006 ALLIANZ LEBEN 10.303.778 358 1007 ALTE LEIPZIGER LEBEN 1.004.330 35 1035 ARAG LEBEN

Mehr

M&M Rating Berufsunfähigkeit

M&M Rating Berufsunfähigkeit AachenMünchener bav- AachenMünchener bav- AachenMünchener AachenMünchener bav- bav- Klauselberufe bav- Vorsorge Plus bav- Vorsorge Plus Klauselb. bav-sbv bav-sbv Klauselberufe bav-sbv Vorsorge Plus bav-sbv

Mehr

Konditionsübersicht für Firma

Konditionsübersicht für Firma Anlagen Aachener und Münchener Lebensversicherungs AG 100,00 %o 1/100 1/100 CF Fonds GmbH 50,00 %o 1/100 1/100 ConSors Discount-Broker AG 20,00 %o 1/100 1/100 Deutsche Bank AG 70,00 %o 1/100 0,75 % 1/100

Mehr

Kfz-Versicherungsvergleich

Kfz-Versicherungsvergleich https://www.check24.de/einsurance/showactivee.form;jsessioni... 1 von 9 15.10.2014 13:01 Kfz-Versicherungsvergleich Bei CHECK24 vergleichen Sie über 250 Kfz-Versicherungstarife. (Stand: Oktober 2014) Diese

Mehr

Sollte ein Link nicht funktionieren oder einzelne Kontakte nicht mehr aktuell sein, bitten wir höflich um Mitteilung an info@anwaltbund.

Sollte ein Link nicht funktionieren oder einzelne Kontakte nicht mehr aktuell sein, bitten wir höflich um Mitteilung an info@anwaltbund. Rechtsschutzversicherungen: Alle Kontaktdaten Nachfolgend finden Sie die Adressen der Rechtsschutzversicherungen in Deutschland sowie deren Kontaktdaten zur Schadensmeldung. Zum Auffinden der gewünschten

Mehr

M&M Rating Berufsunfhigkeit

M&M Rating Berufsunfhigkeit AachenMünchener bav- AachenMünchener bav- AachenMünchener AachenMünchener bav- bav- Klauselberufe bav- Vorsorge Plus bav- Vorsorge Plus Klauselb. bav-sbv bav-sbv Klauselberufe bav-sbv Vorsorge Plus bav-sbv

Mehr

Zahlen, Daten und Fakten

Zahlen, Daten und Fakten Bilanzflyer_09.2015.qxp_Layout 1 17.09.15 16:02 Seite 1 Zahlen, Daten und Fakten Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Versicherungsgruppe die Bayerische Gesellschaften Bayerische Beamten

Mehr

HONORARBERATUNG DIE ZWEI GESICHTER DES ÖFFENTLICHKEIT. Quelle: Süddeutsche Zeitung 2009. con.fee AG / www.confee.de

HONORARBERATUNG DIE ZWEI GESICHTER DES ÖFFENTLICHKEIT. Quelle: Süddeutsche Zeitung 2009. con.fee AG / www.confee.de DIE ZWEI GESICHTER DES FINANZ BERATERS IN DER ÖFFENTLICHKEIT Quelle: Süddeutsche Zeitung 2009 HONORARBERATUNG AUS SICHT DES VERBRAUCHER- MINISTERIUMS Ein honorarbasiertes Geschäftsmodell für die Finanzberatung

Mehr

"Assistance-Leistungen in der Kfz-Versicherung: aktuelles Spektrum und künftige Entwicklungen" Axel Wolfstein, 04.06.2012

Assistance-Leistungen in der Kfz-Versicherung: aktuelles Spektrum und künftige Entwicklungen Axel Wolfstein, 04.06.2012 "Assistance-Leistungen in der Kfz-Versicherung: aktuelles Spektrum und künftige Entwicklungen", Direct Line Group in Europa Größter Kfz-Direktversicherer in Europa mit über 11 Mio. Kfz-Policen, davon rund

Mehr

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.g. (Konzernmutter) Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung G (Lebensversicherungs-Tochter)

Mehr

RIS315001Z/RIS315101Z

RIS315001Z/RIS315101Z Geld & Recht Test Risikolebensversicherungen TEST Risikolebensversicherungen Bewertung Tariftrag Preisniveau Zahltrag Preisniveau Differenz zwischen Tarif- und Zahltrag je Ereignis im Modellfall Tarif

Mehr

Lebensversicherungen - Adressen

Lebensversicherungen - Adressen Lebensversicherungen - Adressen Hier haben wir für Sie die Adressen der Versicherungsunternehmen, die Lebensversicherungen (dazu zählen z.b. auch Private Rentenversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen,

Mehr

P l o i licen b. ewertung

P l o i licen b. ewertung Policen.bewertung Ausgangssituation im Lebensversicherungsmarkt Versicherungsunternehmen Deutsche Verbraucher Verstärkte Eigenkapitalanforderungen Weiterhin schwierige Finanzmarktlage Häufige Senkung der

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2015

Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2015 Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2015 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für die 25 größten Kfz-Serviceversicherer und die 11 größten Kfz-Direktversicherer Eine Untersuchung in Kooperation

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2014

Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2014 Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2014 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für die 25 größten Kfz-Serviceversicherer und die 11 größten Kfz-Direktversicherer Eine Untersuchung in Kooperation

Mehr

RIS315001Z/RIS315101Z

RIS315001Z/RIS315101Z Geld & Recht Test Risikolebensversicherungen TEST Risikolebensversicherungen Bewertung Tariftrag Preisniveau Zahltrag Preisniveau Differenz zwischen Tarif- und Zahltrag je Ereignis im Modellfall Tarif

Mehr

Analyse der Schadenhäufigkeit in der Kfz-Haftpflichtversicherung. Auswertung der CHECK24-Kunden nach Bundesland Fahrleistung Geschlecht Alter

Analyse der Schadenhäufigkeit in der Kfz-Haftpflichtversicherung. Auswertung der CHECK24-Kunden nach Bundesland Fahrleistung Geschlecht Alter Analyse der Schadenhäufigkeit in der Kfz-Haftpflichtversicherung Auswertung der CHECK24-Kunden nach Bundesland Fahrleistung Geschlecht Alter Stand: November 2014 CHECK24 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung

Mehr

HONORARBERATUNG DIE ZWEI GESICHTER DES FINANZ BERATERS IN DER ÖFFENTLICHKEIT

HONORARBERATUNG DIE ZWEI GESICHTER DES FINANZ BERATERS IN DER ÖFFENTLICHKEIT DIE ZWEI GESICHTER DES FINANZ BERATERS IN DER ÖFFENTLICHKEIT Quelle: Süddeutsche Zeitung 2009 HONORARBERATUNG AUS SICHT DES VERBRAUCHER- MINISTERIUMS Ein honorarbasiertes Geschäftsmodell für die Finanzberatung

Mehr

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating Seite -1- Gesellschaft Tarifvariante AachenMünchener BUZ AachenMünchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

Seite 1 von 5... Softfair BU-Leistungsrating (Stand 05/2015)

Seite 1 von 5... Softfair BU-Leistungsrating (Stand 05/2015) ARAG LebensversicherungsAG ARAG LebensversicherungsAG Asstel Versicherungskonzepte GmbH Canada Life Cardea.life Seite 1 von 5... Allianz BerufsunfähigkeitsStartPolice (OBU12) keine Schüler-BU keine Beamten-BU

Mehr

Marktvergleichende Scorecards zur Lebensversicherungswirtschaft 2010. Dr. Robert Holz http://www.rankingweb.de

Marktvergleichende Scorecards zur Lebensversicherungswirtschaft 2010. Dr. Robert Holz http://www.rankingweb.de ende Scorecards zur Lebensversicherungswirtschaft 2010 Dr. Robert Holz http://www.rankingweb.de Inhalt: 1. Erläuterungen und Entwicklung des Marktes insgesamt 2. ende Unternehmensscorecards Marktausschnitte

Mehr

Makler-Champions 2012

Makler-Champions 2012 Zusatzangebote für die Versicherungs- Unternehmen und Maklerservice- Gesellschaften! Berichtsband zur Maklerbefragung! Analysegespräch vor Ort Studienflyer und Bestellformular ServiceValue GmbH, Köln,

Mehr

Neuzugang. Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 LV-CHECK LV-CHECK

Neuzugang. Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 LV-CHECK LV-CHECK Neuzugang Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 Versicherer-Register A AachenMünchener Lebensversicherung AG Allianz Lebensversicherung AG ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a. G. ARAG Lebensversicherung

Mehr

Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015

Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 Neuzugang Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 Versicherer-Register A AachenMünchener Lebensversicherung AG Allianz Lebensversicherung AG ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a. G. ARAG Lebensversicherung

Mehr

Das DIA-Rentenbarometer

Das DIA-Rentenbarometer 1 Das DIA-Rentenbarometer Köln, Februar 2003 Tanja Höllger, Projektleiterin psychonomics AG Tel. (0221) 42061-384; E-Mail: tanja.hoellger@psychonomics.de 2 Methodensteckbrief Erhebungsmethode: Grundgesamtheit:

Mehr

Customers' Future Financial Partner 2010

Customers' Future Financial Partner 2010 Studienexposé Welche Banken, Versicherungen und Fondsgesellschaften Kunden zukünftig bevorzugen Frankfurt am Main, September 2009 Herausgeber: Investors Marketing Management Consultants Freiherr-vom-Stein-Str.

Mehr

VDVM - Regionalkreise

VDVM - Regionalkreise Die Stuttgarter Unternehmensqualität und Kennzahlen. VDVM - Regionalkreise VDVM - Regionalkreise 27.8.2014 / 1 VVaG Ihren Kunden verpflichtet. Versicherungs-Verein auf Gegenseitigkeit. Keine Ausschüttung

Mehr

Deutsche Lebensversicherungen

Deutsche Lebensversicherungen Deutsche Lebensversicherungen Markus Miller ( Zeitbombe Deutsche Lebensversicherungen - Finanzmesse Invest Stuttgart 28.04.2012) 1 Markus Miller Chefredakteur: Kapitalschutz vertraulich Geschäftsführer:

Mehr

Softfair THV-Leistungsrating (Stand 02/2015) Kategorie Gesellschaft Tarifname Rating Ergebnis

Softfair THV-Leistungsrating (Stand 02/2015) Kategorie Gesellschaft Tarifname Rating Ergebnis Hundehalter ADCURI GmbH Tierhalterhaftpflichtversicherung (P 3,0; S 3,0; V 0,25; M 1,5) Hundehalter ADCURI GmbH Tierhalterhaftpflichtversicherung TOP (P 10,0; S 10,0 ; V 0,5; M 1,5) Hundehalter ALTE LEIPZIGER

Mehr

Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G.

Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G. Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G. 2 Mehrfach bestätigt Hervorragende Unternehmensleistung Für ihre nachhaltige Unternehmenspolitik und hervorragende Unternehmensleistung wurde die WWK

Mehr

AXA mobil online Schadenservice Basis*) AXA mobil online Schadenservice Spezial*) AXA mobil komfort AXA mobil komfort Schadenservice Spezial AXA

AXA mobil online Schadenservice Basis*) AXA mobil online Schadenservice Spezial*) AXA mobil komfort AXA mobil komfort Schadenservice Spezial AXA Tarife AACHENMÜNCHENER BASIS AACHENMÜNCHENER OPTIMAL ADAC Eco*) ADAC KomfortVario*) ADAC Kompakt*) ADCURI Basis-Schutz ADCURI Premium-Schutz ADCURI Premium-Schutz MIT WERKSTATTBINDUNG AdmiralDirekt.de

Mehr

Kategorie Finanzdienstleistung. Kunde: DekaBank Deutsche Girozentrale, Frankfurt am Main Agentur: Kolle Rebbe Werbeagentur GmbH, Hamburg

Kategorie Finanzdienstleistung. Kunde: DekaBank Deutsche Girozentrale, Frankfurt am Main Agentur: Kolle Rebbe Werbeagentur GmbH, Hamburg Kategorie Finanzdienstleistung Kunde: DekaBank Deutsche Girozentrale, Frankfurt am Main Agentur: Kolle Rebbe Werbeagentur GmbH, Hamburg Deka Investmentfonds WÜNSCHE Die Marketing-Situation Nach dem Börsenboom

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Privat-Haftpflichtversicherern

Kundenurteil: Fairness von Privat-Haftpflichtversicherern Kundenurteil: Fairness von Privat-Haftpflichtversicherern 2015 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für 30 Privat-Haftpflichtversicherer in Deutschland Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer

Mehr

ALLENSBACHER KUNDENBEFRAGUNG ZU PERSONENVERSICHERUNGEN 2004 FÜR DIE MECKLENBURGISCHE VERSICHERUNGSGRUPPE

ALLENSBACHER KUNDENBEFRAGUNG ZU PERSONENVERSICHERUNGEN 2004 FÜR DIE MECKLENBURGISCHE VERSICHERUNGSGRUPPE ALLENSBACHER KUNDENBEFRAGUNG ZU PERSONENVERSICHERUNGEN 004 FÜR DIE MECKLENBURGISCHE VERSICHERUNGSGRUPPE Im folgenden werden die wichtigsten Befunde einer Allensbacher Befragung von Kunden der Mecklenburgischen

Mehr

Wandel in der Lebensversicherung?

Wandel in der Lebensversicherung? Wandel in der Lebensversicherung? Entwicklungen: Ertrag, Sicherheit, Effizienz und Wachstum 1997-2004 von Robert Holz, Wuppertal, http://www.rankingweb.de Ertrag, Sicherheit Effizienz, Wachstum * * * *

Mehr

Sehr stark AA IFS-Ratings bezeichnen eine sehr niedrige Erwartung von Zahlungsausfällen

Sehr stark AA IFS-Ratings bezeichnen eine sehr niedrige Erwartung von Zahlungsausfällen Fitch Finanzstärkesiegel Fitch verleiht Versicherern mit einem Finanzstärkerating (Insurer Financial Strength Rating, IFS-Rating) ab A- (Finanzkraft stark) das begehrte Finanzstärkesiegel. Das IFS-Siegel

Mehr

Social Trends Versicherungen

Social Trends Versicherungen Social Trends Versicherungen Versicherungen In der aktuellen Studie wird das Verhältnis der Verbraucher gegenüber Versicherungen unter die Lupe genommen. Wie sind sie versichert, wie wollen sie versichert

Mehr

Anbieter Tarifname Punkte Ergebnis Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03 2.520 bbbbb

Anbieter Tarifname Punkte Ergebnis Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03 2.520 bbbbb Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03 2.520 bbbbb Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03,PZTE03 2.820 bbbbb Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03/PZTA03 2.520 bbbbb Allianz Private

Mehr

Kölner Institut für Versicherungsinformation GmbH. Versicherungsinformation GmbH DIE MARKTANTEILE DER ANBIETER

Kölner Institut für Versicherungsinformation GmbH. Versicherungsinformation GmbH DIE MARKTANTEILE DER ANBIETER Versicherungsinformation GmbH KIVI Kölner Institut für Versicherungsinformation GmbH KIVI Kölner Institut für DIE MARKTANTEILE DER ANBIETER (Versicherungsgruppen, Versicherungskonzerne, Einzelunternehmen)

Mehr

AWA 2005. Konstruktion attraktiver Zielgruppen. Marketing-Kommunikation Dieter Faehling GmbH

AWA 2005. Konstruktion attraktiver Zielgruppen. Marketing-Kommunikation Dieter Faehling GmbH Zielgruppendefinitionen Beispiele für unterschiedliche Anwendung von Zielgruppen: Marktanalyse Mediaplanung Anzeigenverkauf Trendanalyse Leser- bzw. Nutzerschaftsanalyse Zielgruppendefinitionen Arten von

Mehr

Risikolebensversicherung-Rating 2013

Risikolebensversicherung-Rating 2013 -Rating 2013 Grundlage für das -Rating ist das angebot von 61 Versicherungsgesellschaften. Dabei folgte eine Einteilung der s-e in zwei Kategorien: Basiskategorie und Premiumkategorie, jeweils mit Angestellter

Mehr

Versicherungen Markttrend 2007

Versicherungen Markttrend 2007 Versicherungen Markttrend 2007 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode In Privathaushalten lebende, deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland Telefonische

Mehr

Bundesliga-Spielplan für den VfB Stuttgart (fett) p pdf-datei by http://vfb-fansite.npage.de/ Erster Spieltag (15. bis 16. August)

Bundesliga-Spielplan für den VfB Stuttgart (fett) p pdf-datei by http://vfb-fansite.npage.de/ Erster Spieltag (15. bis 16. August) Bundesliga-Spielplan für den VfB Stuttgart (fett) p pdf-datei by http://vfb-fansite.npage.de/ Erster Spieltag (15. bis 16. August) Bayern München - Hamburger SV (Freitag, 20.30 Uhr) Schalke 04 - Hannover

Mehr

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.g. (Konzernmutter) Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG (Lebensversicherungs-Tochter)

Mehr

Altersvorsorgehighlights 2012

Altersvorsorgehighlights 2012 Altersvorsorgehighlights 2012 Produktmanagement Leben Henning Schmidt Agenda Sichere Vorsorge in unsicheren Zeiten Continentale Kapitalanlage Frischer Wind beim Klassiker Konventionelle Rentenversicherung

Mehr

Die Arbeitsweise des Finanz- und Versicherungsmaklers. Unser Wissen für Ihren Mehrwert

Die Arbeitsweise des Finanz- und Versicherungsmaklers. Unser Wissen für Ihren Mehrwert Die Arbeitsweise des Finanz- und Versicherungsmaklers Unser Wissen für Ihren Mehrwert Philosophie mit Zukunft Die FinancePlan+ GmbH ist der Dienstleister Ihres freien und unabhängigen Finanz- und Versicherungsmaklers.

Mehr

der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht 54. Jahrgang Nr. 5 Bonn, Mai 2005 Amtl. Abk.: VerBaFin ISSN 1611-5716 Bereich Versicherungsaufsicht Inhaltsverzeichnis Bekanntmachungen Erlaubnis zum

Mehr

Versicherungsberater Gesellschaft mbh

Versicherungsberater Gesellschaft mbh Versicherungsberater Gesellschaft mbh Alterlaubnis durch den Präsidenten des Amtsgerichts Berlin - Wedding, Nr. 371 E -11 (6.06) und der Industrie und Handelskammer Berlin, Nr. D-ST7T-K10EG-43 PRESSEMITTEILUNG

Mehr

Bericht. Grundlagenanalyse "Vorsorge in Berlin" (Projekt-Nr. 05 LBB/TB/1617) Oktober 2005, Monheimer Institut Im Auftrag der Berliner Sparkasse

Bericht. Grundlagenanalyse Vorsorge in Berlin (Projekt-Nr. 05 LBB/TB/1617) Oktober 2005, Monheimer Institut Im Auftrag der Berliner Sparkasse Bericht Grundlagenanalyse "Vorsorge in Berlin" (Projekt-Nr. 0 LBB/TB/) Oktober 00, Monheimer Institut Im Auftrag der Berliner Sparkasse Grundlagenanalyse "Vorsorge Ziel der Untersuchung soll es sein die

Mehr

TEST Direktversicherung, klassisch

TEST Direktversicherung, klassisch Test Betriebliche Altersvorsorge TEST Direktversicherung, klassisch Zukunftsrente Klassik R2U (G) ALVG1G R1-G N R4 F L R4 F Versicherer Garantierte im Alter von 80 Garantierte im Alter von 85 Garantierte

Mehr

Weil der Einkauf von Risikoabsicherung Sachverstand erfordert

Weil der Einkauf von Risikoabsicherung Sachverstand erfordert Weil der Einkauf von Risikoabsicherung Sachverstand erfordert Versicherungs Versicherungs Statusinformationen gem. 11 Versicherungsvermittlungsordnung 1. Geschäftsmodell & Beratungsgrundlage 2. Unternehmen

Mehr

Makler-Champions 2015

Makler-Champions 2015 Zusatzangebote für die Versicherungs- Unternehmen und Maklerservice- Gesellschaften Berichtsband zur Maklerbefragung Analysegespräch vor Ort Maklerservice-Zertifizierung ServiceValue GmbH, Köln, Februar

Mehr

ServiceAtlas Kfz-Versicherer 2015

ServiceAtlas Kfz-Versicherer 2015 ServiceAtlas Kfz-Versicherer 2015 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für 25 Kfz-Serviceversicherer und 11 Kfz-Direktversicherer Studienflyer und Bestellformular 2015 ServiceValue

Mehr

AachenMünchener Versicherung AG Aureliusstraße 2, 52064 Aachen Tel. 0241-456-0 Fax 0241-456-4510 Web: www.amv.de

AachenMünchener Versicherung AG Aureliusstraße 2, 52064 Aachen Tel. 0241-456-0 Fax 0241-456-4510 Web: www.amv.de AachenMünchener Versicherung AG Aureliusstraße 2, 52064 Aachen Tel. 0241-456-0 Fax 0241-456-4510 Web: www.amv.de ADLER Versicherung AG Joseph-Scherer-Straße 3, 44139 Dortmund Tel. 0231-135-0 Fax 0231-135-4638

Mehr

Studienflyer: ServiceAtlas Kfz-Versicherer 2013

Studienflyer: ServiceAtlas Kfz-Versicherer 2013 Studienflyer: ServiceAtlas Kfz-Versicherer 2013 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für die 25 größten Kfz-Versicherer sowie für 11 Kfz-Direktversicherer 2013 ServiceValue

Mehr

Freital (PLZ 01705), Beispiel für ländliche Orte mit bis zu 50.000 Einwohnern Tarifzone mit dem geringsten Risiko.

Freital (PLZ 01705), Beispiel für ländliche Orte mit bis zu 50.000 Einwohnern Tarifzone mit dem geringsten Risiko. Marktvergleich Juni 2009 Hausratversicherung Marktübersicht: Tarife und Leistungen 2009 Der Hausrat gehört zur Existenzgrundlage eines jeden, der eine eigene Wohnung oder ein Haus bewohnt. Dennoch wird

Mehr

Die Stuttgarter Zukunft machen wir aus Tradition

Die Stuttgarter Zukunft machen wir aus Tradition Die Stuttgarter Zukunft machen wir aus Tradition Zukunft machen wir aus Tradition 1 Historie und Philosophie 2 Zahlen, Daten, Fakten 3 Zusammenarbeit mit der Stuttgarter 4 Produktinnovationen 2012 25.04.12

Mehr

Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2013 Jäger und Gejagte

Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2013 Jäger und Gejagte Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2013 Jäger und Gejagte Freiburg, 11.08.2014 Die Freiburger KVpro.de, Informationsdienstleister und Marktbeobachter des Krankenversicherungsmarktes in Deutschland,

Mehr

psychonomics Forschungs- Monitoring zur privaten und betrieblichen Altersvorsorge

psychonomics Forschungs- Monitoring zur privaten und betrieblichen Altersvorsorge psychonomics Forschungs- Monitoring zur privaten und betrieblichen Altersvorsorge Vermittlerbefragung des 1. Quartal 2002 Ergebnisauswahl Presseinformation Hinweis: Veröffentlichungen ausschließlich zu

Mehr

Materialbestellung Fax: 0 86 71 / 96 41-15

Materialbestellung Fax: 0 86 71 / 96 41-15 Ruhestandsplaner-Artikel: Stück Preis/Stck. Preis ges. Netto Brutto Kugelschreiber 1 1,59 1,89 Ordner Ruhestandsplan-Ordner 1 4,19 4,99 Ordner-Register 1 4,99 5,94 Schecks Wertscheck mit eigenem Berater-Logo

Mehr

Wie viel kosten 150.000 Euro Absicherung?

Wie viel kosten 150.000 Euro Absicherung? Wie viel kosten 150.000 Euro Absicherung? IVFP führt erstmals Rating zu Risikolebensversicherungen durch und es zeigt sich: Nicht jedes Angebot eignet sich für jeden Kunden gleichermaßen! Altenstadt/WN,

Mehr

Zertifzierte BU-Tarife 04/2015

Zertifzierte BU-Tarife 04/2015 Alte Leipziger SBU BV10/11 01.2015 Alte Leipziger SBU BV10/11 (DV) 01.2015 Alte Leipziger BUZ BZ 30 (für Alfonds FR10) 01.2015 Alte Leipziger BUZ BZ11 (für Alfonds FR15/20) 01.2015 Alte Leipziger BUZ BZ10

Mehr

ServiceAtlas Kfz-Versicherer 2014

ServiceAtlas Kfz-Versicherer 2014 ServiceAtlas Kfz-Versicherer 2014 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für 25 Kfz-Serviceversicherer und 10 Kfz-Direktversicherer Studienflyer und Bestellformular 2014 ServiceValue

Mehr