Effizientes Informationsmanagement durch komponentenbasierte Content Management Systeme

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Effizientes Informationsmanagement durch komponentenbasierte Content Management Systeme"

Transkript

1 Effizientes Informationsmanagement durch komponentenbasierte Content Management Systeme Nutzen und Einsatz von CMS in der Technischen Dokumentation Empirische Studie 2013 Dr. Daniela Straub & Prof. Dr. Wolfgang Ziegler tcworld GmbH / Hochschule Karlsruhe

2 Dr. Daniela Straub tekom Gesellschaft für technische Kommunikation e.v TC and more GmbH Prof. Dr. Wolfgang Ziegler Hochschule Karlsruhe für Technik und Wirtschaft D.S /W.Z.

3 Einleitung Ausgangssituation und statistische Ergebnisse der Anwenderbefragung 2013 Teilnehmer der Systemanbieterbefragung 2013 Inhalte des Berichtsbands 2013 D.S.

4 Einleitung: Konzept und Umsetzung der Studie 1. Expertenworkshop 2005 Aktualisierung und Erweiterung 2008/ Anwenderbefragung - Rahmenbedingungen in der Informationsentwicklung - Anforderungen und IT-Landschaft - Nutzung von CMS und Erfahrungen - Tipps von Anwendern für Anwender 3. Systemanbieterbefragung - Angaben zum Systemhersteller - über 100 Funktionalitäten und Schnittstellen - Use Cases zur Systemnutzung 4. Überarbeitung des Berichtsbands - Teil A: Content-Management-Systeme und Informationsentwicklung - Teil B: Schritte zur Systemeinführung - Teil C: Content-Management-Systeme im Überblick D.S.

5 Einleitung: Inhalte des Berichtsbands Teil A - die wichtigsten Grundlagen Derzeitige Verbreitung und Einsatzgebiete spezieller Content-Management- Systeme. Die wichtigsten Anforderungen der Unternehmen an Content-Management. - Anforderungen an Informationsprodukte und Medien - Anforderung an das Übersetzungsmanagement - Anforderung an die Strukturierung und Modularisierung Checklisten für die Entscheidungsfindung pro oder kontra Content- Management-System Genutzte Funktionalitäten zur Prozessunterstützung W.Z.

6 Einleitung: Inhalte des Berichtsbands Teil B - ein professionelles Vorgehensmodell Kritische Erfolgsfaktoren Vorgehensweise Schritt für Schritt Methoden zur Ermittlung des Investitionsnutzens und für Wirtschaftlichkeitsrechnungen Erfahrungswerte der Anwender zum Aufwand Erfahrungswerte der Anwender zu den Kosten organisatorische Vorbereitungen des Systemeinsatzes und Systemintegration Notwendige Vorarbeiten zur Einführung eines Content-Management- Systems aus Sicht der Hersteller Veränderung der Systemlandschaft durch die Einführung von Content- Management-Systemen Erfahrungsberichte der Anwender zur Einführung: Was konkret würden Sie anders machen, wenn Sie nochmals ein CMS einführen würden? W.Z.

7 Einleitung: Inhalte des Berichtsbands Teil C: umfassender Überblick über die marktgängigen Systeme Bedeutung wichtiger Funktionen und deren Praxisrelevanz Überblick über 19 am Markt gängige Systeme übersichtliche Zusammenfassung von über 100 Funktionalitäten und Schnittstellen W.Z.

8 Studienergebnisse F

9 Studienergebnisse: Stichprobe der empirischen Studie 2013 Online Umfrage 2013 mit insgesamt 788 Studienteilnehmer. Anzahl Mitarbeiter im Unternehmen 27,7% 17,2% 17,0% 15,1% 18,7% 4,3% Art des Unternehmens mehr als 5000 in einem anderen Unternehmen als die genannten 4,4% in einem Softwareunternehmen 16,5% in einem Industrieunternehmen 79,1% D.S.

10 Studienergebnisse: Publikation von TD in verschiedenen Medien Publikation in durchschnittlich 3 verschiedenen Medien. Höranleitung ebook App elearning Anwendungen Multimedia Dokumentation Präsentationsunterlagen Webseiten (serverbasiert) HTML Dokumente CD Anwendungen Online Hilfen (HTML Help, Java Help etc.) pdf. Dokument (online) pdf. Dokument (print) Print Dokument 00% 01% 03% 04% 06% 12% 14% 17% 25% 36% 73% 74% 74% D.S.

11 Studienergebnisse: Anzahl der Informationsprodukte in der Technischen Kommunikation 68 %: 3 7 verschiedene Informationsprodukte Mittelwert 5,2 verschiedene Informationsprodukte 11 1,1 % 10 2,8 % 9 4,5 % 8 8,0 % 7 11,9 % ,1 % 15,9 % 15,2 % 13,5 % 2 7,1 % 1 4,0 % D.S.

12 Studienergebnisse: Steigender Umfang an Dokumenten Insgesamt müssen durchschnittlich 277 Dokumente pro Jahr gepflegt und 138 Dokumentationen neu erstellt werden. mehr als 20 TD Mitarbeiter Anzahl neuerstellte Dokumente pro Jahr TD Mitarbeiter Anzahl zu pflegende Dokumente pro Jahr TD Mitarbeiter TD Mitarbeiter TD Mitarbeiter 1TD Mitarbeiter D.S.

13 Studienergebnisse: Sprachenvielfalt betrifft viele Unternehmen Bereits 28 % der befragten Unternehmen müssen in mehr als 15 Sprachen publizieren. 36,2 % 31,2 % 16,3 % 10,3 % 5,0 % 1,1 % Keine Übersetzung Bis zu 5 Sprachen bis zu 15 Sprachen bis zu 25 Sprachen bis zu 35 Sprachen mehr als 35 Sprachen D.S.

14 Studienergebnisse: Standardisierung nimmt zu Nur 4 % der befragten Unternehmen haben keine Standards. Wir haben keine Vorgaben für die Erstellung Technischer Dokumentation 04% Warnhinweise nach ANSI Z535 50% CI für die Technische Dokumentation 58% Schreibregeln / Stilregeln 65% Firmeneigene Terminologie 67% Layoutstandards für die Technische Dokumentation 86% W.Z.

15 Studienergebnisse: Standards für Struktur und Layout XML-Struktur auf Basis der Definition des Systemherstellers 14,8 % PI-Mod,7 % eigene, nicht XML-basierte Strukturdefinition (DTD) speziell für das Unternehmen entwickelte XML-Strukturdefinition 10,6 % 15,9 % S1000D DITA DocBook Information Mapping 1,2 % 5,2 % 1,4 % 2,9 % Funktionsdesign 17,6 % nein, wir haben keine formalen Strukturen für unsere Technische Dokumentation 29,8 % W.Z.

16 Studienergebnisse: Standardisierungsgrad mit und ohne CMS XML-Struktur auf Basis der Definition des Systemherstellers PI-Mod 04% 01% 23% CMS Nutzung Keine CMS Nutzung nein, wir haben keine formalen Strukturen für unsere Technische Dokumentation eigene, nicht XML-basierte Strukturdefinition (DTD) speziell für das Unternehmen entwickelte XML-Strukturdefinition 14% 10% 12% 08% 22% 50% S1000D 02% 1% DITA 06% 04% DocBook 01% 02% Information Mapping 04% 02% Funktionsdesign 17% 18% W.Z.

17 Verbreitung: CMS Einsatz 2008 und 2013 für CMS entschieden: CMS- Systemwechsel für CMS entschieden: CMS- Nutzung für CMS entschieden: CMS- Implementierung 5,3 % 2,9 % 7,1 % 10,5 % 39,2 % 29,3 % Prozent Umfragejahr 2013 Prozent Umfragejahr 2008 für CMS entschieden: CM- System-Auswahl 2,5 % 04 für CMS entschieden: Analyse / Konzeption 2,8 % 2,5 % gegen CMS entschieden 5,1 % 3,6 % Entscheidungsphase pro / contra CMS 6,5 % 6,4 % Informationsphase über CMS CMS ist für uns kein Thema, mit dem wir uns befassen 16,9 % 26,3 % 14,6 % 14,6 % D.S.

18 Studienergebnisse: Erfahrungen von CMS Anwendern

19 Erfahrungen von CMS Anwendern: Gründe für und wieder CMS Pro CMS Contra CMS hoher Grad an Wiederverwendung von Content möglich 87,8% hohe Variantenvielfalt 63,3% mehrsprachige Informationsentwicklung bzw. zu hohe Anzahl an zu übersetzenden Sprachen 50,0% hoher Textanteil in der Dokumentation 51,8% Nutzung eines Translation Memory Systems 50,4% nicht akzeptable Anschaffungskosten nicht akzeptabler Einführungsaufwand unterkritische Ausprägung der Informationsentwicklung (kleine Firma und / oder wenige TD Mitarbeiter) kein oder geringer Grad an Wiederverwendung von Content möglich 58,3% 52,8% 44,4% 36,1% D.S.

20 Erfahrungen von CMS Anwendern: Einführungsdauer und Kosten Aufwände für Systemeinführung sind abhängig von der Unternehmensgröße. Dauer der Konzeptionsphase in Monaten Dauer System Einführung in Monaten Gesamt Investitionen in Tausend Euro 1TD Mitarbeiter TD Mitarbeiter TD Mitarbeiter TD Mitarbeiter TD Mitarbeiter mehr als 20 TD Mitarbeiter D.S.

21 Erfahrungen von CMS Anwendern: Aufwände zur Systemeinführung Aufwände für Modularisierungs und Variantenkonzept / Altdatenmigration / Strukturierung und (XML )Informationsmodellierung sind unabhängig von Unternehmensgröße. sehr hoch hoch mittel gering wird nicht kann nicht gemacht geschätzt werden Altdatenmigration 22,3% 23,1% 18,4% 7,1% 17,6% 11,5% Textstandardisierung 13,2% 35,2% 28,8% 8,5% 6,6% 7,7% Terminologieextraktion und Pflege 11,8% 30,2% 20,3% 10,2% 16,8% 10,7% Strukturierung und (XML ) 11,5% 34,6% 31,3% 8,8% 4,1% 9,6% Informationsmodellierung Modularisierungs und 11,3% 34,9% 32,4% 8,5% 3,0% 9,9% Variantenkonzept Metadatenmodellierung 8,5% 25,8% 32,1% 12,4% 8,0% 13,2% Redaktionsleitfaden 7,7% 24,7% 34,6% 15,4% 7,4% 10,2% Prozessmodellierung 6,3% 23,6% 32,4% 8,8% 10,2% 18,7% Publikationskonzept 4,9% 20,9% 36,0% 23,6% 4,7% 9,9% Testsystem 4,4% 16,8% 38,2% 16,2% 10,7% 13,7% Grafikkonzept 3,3% 15,1% 36,0% 29,9% 6,6% 9,1% W.Z.

22 Erfahrungen von CMS Anwendern: Individuelle Modularisierungskonzepte Am häufigsten modularisieren Unternehmen Inhalte nach Absätzen und Unterkapiteln oder Topics. 52% 47% 44% 44% 33% 30% 27% 10% 09% W.Z.

23 Erfahrungen von CMS Anwendern: Geschätzte Jahre bis zum Return on Investment 71 % der Anwender schätzen, dass das Systeminvestitionen sich nach ca. 5 Jahren bezahlt gemacht haben. 71,2 % 19,2 % 6,4 % 3,2 % bis zu 1 Jahr bis zu 5 Jahren bis zu 10 Jahren länger als 10 Jahre W.Z.

24 Erfahrungen von CMS Anwendern: Nutzung von CMS auch für Prozessmanagement regelmäßig im Standardprozess gelegentlich nie Funktion ist nicht verfügbar Übersetzungsmanagement 73,8% 11,1% 7,4% 7,7% Versionsmanagement (von modularem 70,8% 15,5% 9,5% 4,3% Content) 61,9% 13,2% 13,5% 11,5% Automatisierte Publikationsmechanismen Aktives Variantenmanagement 53,9% 21,2% 13,5% 11,5% (Filterung/Generierung) Freigabemechanismen zur Prüfung und 49,0% 15,5% 20,6% 14,9% Sicherung der inhaltlich sachlichen Richtigkeit Freigabemechanismen zur Prüfung und 38,1% 21,2% 22,9% 17,8% Sicherung der sprachlichen und grafischen/medialen Qualität Workflowmechanismen (Prozesssteuerung 36,2% 21,4% 29,3% 13,1% und Überwachung) Qualitätsprüfung (Terminologieeinhaltung / 34,1% 26,6% 20,1% 19,2% Formulierung / Rechtschreibung) 32,7% 20,9% 29,5% 16,9% Modulare Vorabübersetzung (vor Dokument) Änderungsmanagment mit 23,5% 18,1% 34,7% 23,8% Konstruktion/Entwicklung Kopplung mit Gefahrenanalyse 7,2% 10,9% 42,5% 39,4% W.Z. Kennzahlen-Ermittlung 6,0% 21,7% 39,1% 33,1%

25 Erfahrungen von CMS Anwendern: Zufriedenheit 64 % der Anwender sind mit dem CMS zufrieden oder sehr zufrieden. 46,7 % 22,2 % 17,6 % 11,0 % 2,6 % sehr unzufrieden unzufrieden weder noch zufrieden sehr zufrieden D.S.

26 Erfahrungen von CMS Anwendern: Kosten Gesamt- Investitionen für das CMS in Euro Anzahl Mitarbeiter des Unternehmens 1-50 Mitarbeiter Mitarbeiter Mitarbeiter Mitarbeiter Mitarbeiter mehr als 5000 Mitarbeiter Gesamt bis Euro 50,0% 22,6% 10,0% 5,7% 1,4% 5,2% 7,9% Euro 25,0% 45,2% 40,0% 25,7% 23,9% 6,9% 25,5% Euro 25,8% 20,0% 31,4% 21,1% 19,0% 22,2% Euro 25,0% 6,5% 20,0% 25,7% 32,4% 29,3% 25,1% Euro 5,0% 5,7% 15,5% 12,1% 9,2% bis 1 Million Euro 5,0% 2,9% 2,8% 13,8% 5,4% mehr als 1 Million Euro 2,9% 2,8% 13,8% 4,6% 100,0 % 100,0 % 100,0 % 100,0 % 100,0 % 100,0 % 100,0 % D.S.

27 Erfahrungen von CMS Anwendern: Investitionsnutzen Für 65% ist die Kosten Nutzen Relation positiv oder sehr positiv sehr negativ negativ weder noch positiv sehr positiv DS

28 Vorgehensmodell

29 Vorgehensmodell: Einführung von CMS im Unternehmen 1. Analyse des Ist Zustandes 2. Darstellung des Optimierungspotenzials 3. Definition der Soll Zustandes 4. Evaluierung der Systeme und Auswahl 5. Erstellung eines Pflichtenheftes 6. Interne Vorbereitung (möglichst bereits ab Phase 3.) 7. Systemanpassung 8. Implementierung des Systems 9. Schulungsmaßnahmen 10. Systemnutzung W.Z.

30 Tipps von Anwendern Abteilungen, die Informationen erzeugen (Konstruktion) mit in den Redaktionsprozess mit einbauen. Grundlegende Informationen müssten von den Redakteuren dann nicht umständlich in anderen System recherchiert werden. Erst standardisieren und Konzepte (Varianten- und Wiederverwendungskonzept) entwickeln, bevor ein System überhaupt angeschaut wird. Von Beginn an versuchen möglichst stark am Standard zu bleiben - kein Customizing. Früher und intensiver ein Modularisierungskonzept entwickeln, das für all Systemnutzer so transparent ist, dass es von allen konsequent angewendet wird. Arbeitsprozesse vorher definieren und schriftlich festhalten. Noch längere Vorbereitungsphase. Strengere Projektführung. Fokus auf Planung und vorab-test der Informationsarchitektur. W.Z.

31 CMS Weiterentwicklung Integration weiterer Standorte / Redaktionen / Anwender 31% Integration von oder in weiteren Systemen 17% Ablösung des derzeitigen CMS-Systems 11% Funktioneller Ausbau des derzeitigen CMS- Systems 52% Nichts, nur Einsatz des derzeitigen CMS-Systems 28% D.S.

32 Resümee Anwender sind zufrieden Aufwände sind quantifizierbar KMU stehen in den Startlöchern Systeme bieten die Kernfunktionen Trend zu Standardsystemen... WENN die organisatorischen, technischen und konzeptionellen Voraussetzungen erfüllt sind D.S.

33 Befragung CMS Anbieter F

34 Systemanbieterbefragung: Angaben zum Systemhersteller Anbieterangaben Redaktionelle Funktionalitäten - Verwaltung von Objekten* (Modulen/Dokumenten/Publikationen) - Grafik- und Medienverwaltung* - Retrieval Mechanismen* (Suche und Anzeige) - Content Management (Reuse*/Varianten*/Verknüpfung/Generierung) - Bearbeitung, Anzeige und Workflow von Modulen/Dokumenten/Publikationen - Unterstützung für XML - Standardisierte Erfassungsstrukturen und Methoden, Informationsmodelle - Übersetzungs*- / Terminologie*- / Sprach-Management* - Editoren - Redaktionelle Administration durch (berechtigte) Anwender - Cross Media Publishing* (Medien, Printtechnologien) Technische Anforderungen/Beschreibungen Systemumfeld und Dienstleistungen Weitere Softwareprodukte, Schnittstellen Prozessunterstützung Projekt-Umfeld Systemnutzung Preise *Pflichtanforderungen der Anwender W.Z.

35 Anbieterbefragung: Unterscheidungskriterien zwischen den Systemen Standardfunktionalitäten Verwaltung von Objekten Grafik- und Medienverwaltung Retrieval-Mechanismen Content Management Bearbeitung, Anzeige und Workflow Eingesetzte Editoren XML Unterstützung für XML Standardisierte Erfassungsstrukturen und Methoden Darstellung der Szenarien / Use Cases W.Z.

36 Teilnehmer der Systemanbieterbefragung 4ST (HelpServer) Acolada GmbH (Sirius CMS) DOCUFY GmbH (COSIMA enterprise/cosima go!) Empolis Information Management GmbH (empolis CLS) Expert Communication Systems GmbH (Smart Media Creator) Fischer Computertechnik GmbH (TIM RS Redaktionssystem) gds AG (docuglobe) IXIASoft Technologies Inc. (TextML Server DITA CMS framework) K15t Software GmbH (Scroll Content Management Add ons für Atlassian Confluence) KGU Consulting GmbH (TechPub Studio) Noxum GmbH (Noxum Publishing Studio) Ovidius GmbH (TCToolbox) pgx software solutions GmbH (bloxedia Redaktionssystem) PTC Parametric Technology GmbH (PTC Windchill Service Information Manager) SCHEMA GmbH (SCHEMA ST4) SDL (SDL LiveContent) Semcon Communication GmbH / Triview Publishing Technologies BV (Author it) Star AG (GRIPS) W.Z.

Effizientes Informationsmanagement durch spezielle Content-Management-Systeme

Effizientes Informationsmanagement durch spezielle Content-Management-Systeme Effizientes Informationsmanagement durch spezielle Content-Management-Systeme Praxishilfe und Leitfaden zu Grundlagen Auswahl und Einführung Systemüberblick Zweite, erweiterte Auflage Dr. Daniela Straub

Mehr

Effizientes Informationsmanagement durch spezielle Content-Management-Systeme

Effizientes Informationsmanagement durch spezielle Content-Management-Systeme Effizientes Informationsmanagement durch spezielle Content-Management-Systeme Praxishilfe und Leitfaden zu Grundlagen Auswahl und Einführung Systemüberblick Michael Fritz & Dr. Daniela Straub tekom Gesellschaft

Mehr

studie Effizientes Informationsmanagement Content-Management-Systeme Praxishilfe und Leitfaden zu Grundlagen Auswahl und Einführung Systemen am Markt

studie Effizientes Informationsmanagement Content-Management-Systeme Praxishilfe und Leitfaden zu Grundlagen Auswahl und Einführung Systemen am Markt studie Effizientes Informationsmanagement durch spezielle Content-Management-Systeme Praxishilfe und Leitfaden zu Grundlagen Auswahl und Einführung Systemen am Markt mit CD-ROM Effizientes Informationsmanagement

Mehr

Reporting & Monitoring im Redaktionsprozess Kennzahlen für Content Management Systeme

Reporting & Monitoring im Redaktionsprozess Kennzahlen für Content Management Systeme Reporting & Monitoring im Redaktionsprozess Kennzahlen für Content Management Systeme Prof. Dr. W. Ziegler Schema User Meeting, Nürnberg 23.02.2010 CM- Historie Technologien Systeme Methoden, Prozesse

Mehr

Erst handeln oder erst denken?

Erst handeln oder erst denken? Erst handeln oder erst denken? Einführung und Einsatz eines Content-Management-Systems für die Serverdokumentation Ein Praxisbericht tekom Regionalgruppe München 27.11.2007 Erst handeln oder erst denken?

Mehr

PI- Mod. ein Informationsmodell (nicht nur) für den Maschinen- und Anlagenbau

PI- Mod. ein Informationsmodell (nicht nur) für den Maschinen- und Anlagenbau π PI- Mod ein Informationsmodell (nicht nur) für den Maschinen- und Anlagenbau Prof. Dr. W. Ziegler Studiengang Technische Redaktion Hochschule Karlsruhe tekom RG Nordrhein Köln, 13.12.2011 Inhalt Content

Mehr

Aus Sicht eines Softwareherstellers Dr. Walter Fischer, Radolfzell. Folie 1

Aus Sicht eines Softwareherstellers Dr. Walter Fischer, Radolfzell. Folie 1 Anforderungen an die Software der Zukunft Aus Sicht eines Softwareherstellers Dr. Walter Fischer, Radolfzell Folie 1 Ausgangsbasis Marktgängige CMS-Systeme decken weitestgehend die Kernprozesse ab Erstellen,

Mehr

Übersetzungsprozesse und Content Management

Übersetzungsprozesse und Content Management Übersetzungsprozesse und Content Management Across Anwenderkonferenz, 12.03.09 Agenda Warum CMS, warum TMS? Wie beeinflusst modulare Contenterstellung den Übersetzungsprozess? Aspekte der Integration Content-

Mehr

Einführung eines Redaktionssystems für die Technische Dokumentation

Einführung eines Redaktionssystems für die Technische Dokumentation Einführung eines Redaktionssystems für die Technische Dokumentation Leitfaden mit Entscheidungsmatrix Informatik Vorwort Situation Ziel Zielgruppe Auswahl Die Technische Produktdokumentation ist mehr als

Mehr

Von A wie Ausgangstext bis Z wie Zieltext

Von A wie Ausgangstext bis Z wie Zieltext Von A wie Ausgangstext bis Z wie Zieltext Methoden und Tools für die mehrsprachige Doku Prof. Dr. Petra Drewer Arbeitsablauf in der TD Wissen (firmenintern/-extern) Leser Kunde Recherche n Textsorten Zielgruppen

Mehr

Integrierte Sprachtechnologie: Wieso, weshalb, warum?

Integrierte Sprachtechnologie: Wieso, weshalb, warum? Integrierte Sprachtechnologie: Wieso, weshalb, warum? Referentinnen: [ ] Laura Ramirez-Polo (Universitat de Valencia, unabhängige Beraterin) [ ] Kerstin Berns (berns language consulting, unabhängige Beraterin)

Mehr

FCT-PROGRAMM TEKOM- JAHRESTAGUNG 2015. 10. - 12. November 2015 Internationales Congresscenter Stuttgart (ICS) Stand 2/DO4

FCT-PROGRAMM TEKOM- JAHRESTAGUNG 2015. 10. - 12. November 2015 Internationales Congresscenter Stuttgart (ICS) Stand 2/DO4 FCT-PROGRAMM TEKOM- JAHRESTAGUNG 2015 10. - 12. November 2015 Internationales Congresscenter Stuttgart (ICS) Stand 2/DO4 Bessere User Experience durch mobile Dokumentation wie erreiche ich das? Veronika

Mehr

Informationen über Produkte und Dienstleistungen und Produktinformationsmanagement in Unternehmen 1

Informationen über Produkte und Dienstleistungen und Produktinformationsmanagement in Unternehmen 1 Informationen über Produkte und Dienstleistungen und Produktinformationsmanagement in Unternehmen 1 Ergebnisse der Studie Dr. Daniela Straub, Claus Noack, cognitas GmbH 1Eine Studie der erstellt im Auftrag

Mehr

Weißt du, wieviel Sternlein stehen. Welche Typen von Systemen gibt es?

Weißt du, wieviel Sternlein stehen. Welche Typen von Systemen gibt es? Weißt du, wieviel Sternlein stehen Weißt du, wieviel Sternlein stehen Document / Content e für die Technische Dokumentation im Überblick Martin Holzmann ARAKANGA GmbH Ja, wieviele sind s denn nun? Mit

Mehr

Einsatz von COSIMA PI-Mod mit SAP-Schnittstelle

Einsatz von COSIMA PI-Mod mit SAP-Schnittstelle Einsatz von COSIMA PI-Mod mit SAP-Schnittstelle COSIMA Anwendertreffen 2013 Bamberg, 13. Juni 2013 Bernd Klötzl, Putzmeister Concrete Pumps GmbH Karsten Schrempp, PANTOPIX GmbH & Co. KG 2013-06-13 Bernd

Mehr

TYPO3 Techdoc Extension. Open-Source WebCMS für die Technische Dokumentation

TYPO3 Techdoc Extension. Open-Source WebCMS für die Technische Dokumentation TYPO3 Techdoc Extension Open-Source WebCMS für die Technische Dokumentation Personen Sascha Nothofer Technischer Redakteur, Diplom (FH), Hannover 2007 Stefan Eike Technischer Redakeur, Bachelor (FH), Hannover

Mehr

Weißt du, wieviel Sternlein stehen

Weißt du, wieviel Sternlein stehen Übersicht aktueller Redaktionssystem Martin Holzmann ARAKANGA GmbH Ja, wieviele sind s denn nun? Mit bloßem Auge auf der Nordhalbkugel sichtbare Sterne: ca. 2000 Mit Teleskopen sichtbare Sterne: ca. 70

Mehr

Vom Textmodell ins Redaktionssystem: Linguistisch motivierte Standardisierungsmethoden

Vom Textmodell ins Redaktionssystem: Linguistisch motivierte Standardisierungsmethoden Vom Textmodell ins Redaktionssystem: Linguistisch motivierte Standardisierungsmethoden in der Technischen Dokumentation Prof. Dr. Claudia Villiger GAL-Jahrestagung in Karlsruhe, 18.09.2009 Einstieg: Praxisbeispiel

Mehr

Wikis ersetzen Word im Mittelstand

Wikis ersetzen Word im Mittelstand Die Zukunft der Arbeitswelt Technischer Redakteure Wikis ersetzen Word im Mittelstand tekom Frühjahrstagung 2012 Karlsruhe, 26.-27. April 2012 Referent Tel: 0711 / 935 935 34 email: johannes@k15t.com B.

Mehr

PIM und CMS wächst zusammen was zusammengehört?

PIM und CMS wächst zusammen was zusammengehört? tekom Jahrestagung 2006 PIM und CMS wächst zusammen was zusammengehört? Joachim Wessel (M.A.) Technischer Redakteur 1 Agenda Steckbrief Media-Print Digital Welche Materialien welche Inhalte Aktuelle Situation

Mehr

STAR Deutschland GmbH

STAR Deutschland GmbH STAR Deutschland GmbH Ihr Partner für individuelle Technologielösungen im Übersetzungs- und Informationsmanagement STAR Group Your single-source partner for corporate product communication STAR Deutschland

Mehr

*instinctools und DITAworks stellen sich vor

*instinctools und DITAworks stellen sich vor Experts in Information Management Solutions and Services *instinctools und DITAworks stellen sich vor instinctools GmbH Gunthilde Sohn November 2013 instinctools und DITAworks: Vorstellung *instinctools

Mehr

Teamcenter Technical Publishing. BCT Technologietage 2015, 26.Juni 2015

Teamcenter Technical Publishing. BCT Technologietage 2015, 26.Juni 2015 Teamcenter Technical Publishing BCT Technologietage 2015, 26.Juni 2015 Unrestricted Siemens AG 2015 Realize innovation. Übersicht Einleitung Gesetzliche Anforderungen Ökonomische Herausforderungen Lösungskonzept

Mehr

Redaktionstool für Softwareprojekte

Redaktionstool für Softwareprojekte Redaktionstool für Softwareprojekte Dass gute Qualität und zeitnahe Verfügbarkeit von Referenzhandbüchern, Anwenderleitfäden und Online- Hilfen den Erfolg von Softwareprojekten erhöhen, ist unbestreitbar.

Mehr

App und Hilfe GOES MOBILE

App und Hilfe GOES MOBILE 12. April 2013 - tekom F13 Kurztutorial KT6 Online-Hilfen für mobile Geräte von der Planung bis zur Auslieferung App und Hilfe GOES MOBILE Seite 1 Georg Eck Geschäftsführer, Adobe Certified Expert, WebWorks

Mehr

Konzeption und Realisierung eines Web- Content-Management-Systems. Wolfgang Wiese

Konzeption und Realisierung eines Web- Content-Management-Systems. Wolfgang Wiese Konzeption und Realisierung eines Web- Content-Management-Systems Wolfgang Wiese RRZE / Lehrstuhl für Informatik VII Wolfgang.Wiese@RRZE.uni-erlangen.de 1 Inhalt Einleitung Grundkonzepte Konzepte zur Datenhaltung

Mehr

Dokumentieren im Wiki

Dokumentieren im Wiki Dokumentieren im Wiki Atlassian User Group München München, 15. September 2011 Referent Dipl. Inf. Tobias Anstett Gründer und CTO von K15t Software Autor und Referent Wiki-basierte Dokumentation Sicherheitskonzepte

Mehr

Informationsmappe. content agentis Marie-Curie-Straße 2 79211 Denzlingen. 07666/8813162 www.contentagentis.de elisabeth.paul@contentagentis.

Informationsmappe. content agentis Marie-Curie-Straße 2 79211 Denzlingen. 07666/8813162 www.contentagentis.de elisabeth.paul@contentagentis. Informationsmappe Die beste Information zum Produkt entscheidet über den Unternehmenserfolg In Unternehmen, Märkten und Branchen ist Information und Kommunikation ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Die Verbreitung

Mehr

Content Management mit Teamcenter

Content Management mit Teamcenter BCT Technologietage 2011 Differenzierung durch Standards Content Management mit Teamcenter Kevin Kubelke, KGU-Consulting Rainer Bender Jochen Sauter Dokumenten- und Content Management Übersicht CUSTOMER

Mehr

Technische Dokumentation für internationale Märkte

Technische Dokumentation für internationale Märkte Technische Dokumentation für internationale Märkte Haftungsrechtliche Grundlagen - Sprache - Gestaltung Redaktion und Übersetzung Jörg Ferlein Dipl.-Ing. (FH) Nicole Hartge Kontakt & Studium Band 679 Herausgeber:

Mehr

Prof. Dr. Josef Schneeberger Hochschule Deggendorf (und SCHEMA GmbH)

Prof. Dr. Josef Schneeberger Hochschule Deggendorf (und SCHEMA GmbH) Prof. Dr. Josef Schneeberger Hochschule Deggendorf (und SCHEMA GmbH) J. Schneeberger J. Schneeberger 1 Produktion technische Dokumentation mit CMS und TMS. Übersetzungsmanagement ist der kritische Faktor

Mehr

Einsparpotenziale in der Technischen Dokumentation

Einsparpotenziale in der Technischen Dokumentation Einsparpotenziale in der Technischen Dokumentation Kürzere Time-to-Markets, zunehmend komplexer werdende Produkte und eine wachsende Sprachenvielfalt sind die Herausforderungen, mit denen international

Mehr

Die Module. Integration von Redaktion, Marketing und Ressourcenplanung. Einfache und automatisierte Personalisierung von Informationen

Die Module. Integration von Redaktion, Marketing und Ressourcenplanung. Einfache und automatisierte Personalisierung von Informationen Die Module Integration von Redaktion, Marketing und Ressourcenplanung Mobile Marketing Mediendatenbank Web-to-Print Einfache und automatisierte Personalisierung von Informationen Mehrfachverwertung von

Mehr

Komplexe Kataloge Einfach! mit SCHEMA ST4

Komplexe Kataloge Einfach! mit SCHEMA ST4 Komplexe Kataloge Einfach! mit SCHEMA ST4 Grit Mückstein Kathrin Messerschmid Dokuwerk auf der Schema User Conference 2014 Vorstellung Referenten Dokuwerk Interroll 2 Referenten Grit Mückstein Kathrin

Mehr

newsletter Unterstützung durch TMS, CMS und Workflow Effizienz steigerung in der multi lingualen Kommunikation

newsletter Unterstützung durch TMS, CMS und Workflow Effizienz steigerung in der multi lingualen Kommunikation Content Management als Erfolgsfaktor Flexibilität und Effi zienz ein entschei- newsletter In den sich ständig ändernden und wirtschaftlich unruhigen Zeiten ist dender Erfolgsfaktor, wenn nicht sogar der

Mehr

Automatisierung in der Technischen Dokumentation

Automatisierung in der Technischen Dokumentation Automatisierung in der Technischen Dokumentation Effizienzsteigerung durch moderne IT-Konzepte 19.09.2012 1 Automatisierung in der Technischen Dokumentation Die 5 Bausteine der Automatisierung Vollautoma-tischer

Mehr

Know-how. Fairness. Kompetenz. Technische Dokumentation Produktkataloge Informationsmanagement Übersetzung Terminologie

Know-how. Fairness. Kompetenz. Technische Dokumentation Produktkataloge Informationsmanagement Übersetzung Terminologie Know-how. Fairness. Kompetenz. Technische Dokumentation Produktkataloge Informationsmanagement Übersetzung Terminologie Fragen dienen einem Zweck. Sie zeigen Möglichkeiten auf. Wie kann ich meine technische

Mehr

Technische Dokumentation modularisieren

Technische Dokumentation modularisieren Technische Dokumentation modularisieren Content publizieren und Varianten managen ohne CMS mit FrameMaker 11 (oder 10) Ute Mitschke tekom-ht Wiesbaden, 06. & 08.11.2013 Ute Mitschke, 03/2013 Wer spricht?

Mehr

Ist Übersetzungsqualität messbar? Ja sicher!

Ist Übersetzungsqualität messbar? Ja sicher! Übersetzungen Ist Übersetzungsqualität messbar? Ja sicher! Das Angebot an Übersetzern ist groß. Unsere Welt ist es auch. Und so werden in Großbritannien ganz andere Texte verstanden als in den USA oder

Mehr

Auf dem Weg zum digitalen Gedächtnis

Auf dem Weg zum digitalen Gedächtnis Auf dem Weg zum digitalen Gedächtnis Übergreifendes Content- und Asset-Management im Raum der evangelischen Kirche Ralf Peter Reimann, ralfpeter.reimann@evangelisch.de Dirk Langenheim dirk.langenheim@intentive.de

Mehr

V. DITA. Darwin Information Typing Architecture V DITA. René Fritz, Sascha Nothofer

V. DITA. Darwin Information Typing Architecture V DITA. René Fritz, Sascha Nothofer V. DITA Darwin Information Typing Architecture V DITA V. DITA Warum eigentlich DITA? Die Informationsstruktur (Topic, Map) Querverweise (xref) Referenzierte Inhalte (conref) Metainformationen V DITA Warum

Mehr

Was ist DITA und was bringt es? www.ditaworks.com

Was ist DITA und was bringt es? www.ditaworks.com www.ditaworks.com Wir leben im Informationszeitalter und sind einem exponentiellen Anstieg neuer Daten und Informationen ausgesetzt. Nach neusten Studien können wir davon ausgehen, dass 90% aller verfügbaren

Mehr

Einsatz und Nutzen von (PI-)Klassifikationen für die modulare Informationserfassung

Einsatz und Nutzen von (PI-)Klassifikationen für die modulare Informationserfassung Einsatz und Nutzen von (PI-)Klassifikationen für die modulare Informationserfassung Prof. Dr. Wolfgang Ziegler Hochschule Karlsruhe & Institut für Informations- und Content Management I4ICM Methodische

Mehr

Informationen strukturieren und effizient verwalten

Informationen strukturieren und effizient verwalten Herausforderungen an Content-Management-Systeme in Behörden von Christine Siepe (MATERNA GmbH) Informationen strukturieren und effizient verwalten Gibt es noch eine Stadt, Gemeinde oder Behörde ohne digitalen

Mehr

Herzlich Willkommen zum Vortrag: Open-Source-Redaktionssystem mit Typo3 und DITA

Herzlich Willkommen zum Vortrag: Open-Source-Redaktionssystem mit Typo3 und DITA Herzlich Willkommen zum Vortrag: Open-Source-Redaktionssystem mit Typo3 und DITA Erstes Praxisprojekt testet die Möglichkeiten einer offenen Softwarelösung aus. Los geht s Sascha Nothofer, Dipl.-Red. (FH),

Mehr

schlank stark beweglich

schlank stark beweglich schlank stark beweglich mit Ant-On! für Intranet, Websites und Web-basierte Spezialanwendungen schlank Ant-On! ist handbuchfrei zu bedienen Ant-On! ist das ideale System für alle Online-Redakteure. Es

Mehr

Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms

Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms Ersteller: Frank Marwedel Datum: 31.08.2005 1 Agenda 1. Was ist Content Management? 2. Welche Arten von (OSS) CMS gibt es? 3. OpenCms 4. Diskussion

Mehr

Konzept und Nutzung von (PI-)Klassifikationen für die modulare Informationsverarbeitung

Konzept und Nutzung von (PI-)Klassifikationen für die modulare Informationsverarbeitung Konzept und Nutzung von (PI-)Klassifikationen für die modulare Informationsverarbeitung Prof. Dr. Wolfgang Ziegler Hochschule Karlsruhe & Institut für Informations- und Content Management I4ICM Methodische

Mehr

Projektron & Besondere Anforderungen an die Technische Dokumentation am Beispiel eines Herstellers für mittelstandsorientierte Software.

Projektron & Besondere Anforderungen an die Technische Dokumentation am Beispiel eines Herstellers für mittelstandsorientierte Software. Projektron & Besondere Anforderungen an die Technische Dokumentation am Beispiel eines Herstellers für mittelstandsorientierte Software Maik Dorl Maik Dorl, Frank Ully, Natalia Schall, Melanie Haug, Frank

Mehr

Cloud Computing für redaktionelle Prozesse und Publishing. CROSSMEDIAFORUM 2013, München

Cloud Computing für redaktionelle Prozesse und Publishing. CROSSMEDIAFORUM 2013, München Cloud Computing für redaktionelle Prozesse und Publishing CROSSMEDIAFORUM 2013, München Cloud für Verlage inhouse Freie Autoren Content Pflege Publishing Website PDF epub apps, elearning, POD Infrastruktur

Mehr

PI-Mod und Topic-orientierte Modularisierung Tekom Regionalgruppe Nord

PI-Mod und Topic-orientierte Modularisierung Tekom Regionalgruppe Nord PI-Mod und Topic-orientierte Modularisierung Tekom Regionalgruppe Nord Karsten Schrempp, PANTOPIX GmbH & Co. KG Hamburg, 19.03.2013 Ziele Sie haben PI-Mod kennen gelernt! Sie haben verstanden, was es bedeutet,

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Studieninhalte und Zeitplan M. Sc. 27 (Start Wintersemester 2015/16)

Studieninhalte und Zeitplan M. Sc. 27 (Start Wintersemester 2015/16) Studieninhalte und Zeitplan M. Sc. 27 (Start Wintersemester 2015/16) Präsenztage zusammen mit M. Sc. 26 (19.10.15 bis 23.10.15) Zeitmanagement, Selbstmanagement Kognitive und lernpsychologische Aspekte

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION FÜR BOSCH, SIEMENS, NEFF & CO.

TECHNISCHE DOKUMENTATION FÜR BOSCH, SIEMENS, NEFF & CO. TECHNISCHE DOKUMENTATION FÜR BOSCH, SIEMENS, NEFF & CO. Die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH optimiert mit dem CLS die Produktion von Bedienungsanleitungen Erfahren Sie, wie die BSH mithilfe des Content

Mehr

Ergebnisse Studien. tekom-frühjahrsumfrage "Branchenkennzahlen für die Technische Dokumentation 2011"

Ergebnisse Studien. tekom-frühjahrsumfrage Branchenkennzahlen für die Technische Dokumentation 2011 Ergebnisse Studien tekom-frühjahrsumfrage "Branchenkennzahlen für die Technische Dokumentation 2011" Dr. Daniela Straub tcworld GmbH, Stuttgart Stand 1. September 2011 Branchenkennzahlen 2010 für die Technische

Mehr

GANZHEITLICHES CONTENTMANAGEMENT

GANZHEITLICHES CONTENTMANAGEMENT GANZHEITLICHES CONTENTMANAGEMENT FÜR DIE MÄRKTE DER ZUKUNFT 4. Medienforum für Verlage 20. September 2012 Frankfurt am Main SDZeCOM GmbH & Co. KG Oliver Frömmer Vertriebsleiter SDZeCOM GmbH & Co. KG Bahnhofstraße

Mehr

30 Minuten zum Thema Terminologie: Welche Art von Terminologietool für welchen Zweck? Donnerstag, 30. Juni - 16:00 CET

30 Minuten zum Thema Terminologie: Welche Art von Terminologietool für welchen Zweck? Donnerstag, 30. Juni - 16:00 CET 30 Minuten zum Thema Terminologie: Welche Art von Terminologietool für welchen Zweck? Donnerstag, 30. Juni - 16:00 CET Technische Hinweise Bedienpult von GoToWebinar > Bedienpult ein-/ausblenden > Vollbildmodus

Mehr

Minimaler Aufwand und maximale Synergien: Produktdatenpflege und Publishing in abteilungsübergreifenden Prozessen

Minimaler Aufwand und maximale Synergien: Produktdatenpflege und Publishing in abteilungsübergreifenden Prozessen Minimaler Aufwand und maximale Synergien: Produktdatenpflege und Publishing in abteilungsübergreifenden Prozessen Integrierte Produktkommunikation in Vertrieb, Marketing und Technischer Redaktion bei der

Mehr

Eine Dreiecksbeziehung die funktioniert - Einführung eines unternehmensweiten CMS im Anlagenbau

Eine Dreiecksbeziehung die funktioniert - Einführung eines unternehmensweiten CMS im Anlagenbau Eine Dreiecksbeziehung die funktioniert - Einführung eines unternehmensweiten CMS im Anlagenbau Überblick! Ausgangssituation! Die KHS AG ein Weltmarkführer im Anlagenbau! Situation im Bereich Technische

Mehr

Noxum - Zentrales Web-System für www.test.de

Noxum - Zentrales Web-System für www.test.de test.de, Produktfinder, Zeitschriften, Bücher, digitale Medien: CrossmedialePlattform für alle Produkte der Stiftung Warentest Noxum - Zentrales Web-System für www.test.de - XML-CMS, Content Drehscheibe,

Mehr

Content Management. Systeme. 15.05.2002 Irina Fröse

Content Management. Systeme. 15.05.2002 Irina Fröse Content Management Systeme 15.05.2002 Irina Fröse Was ist ein Content Management-System? Content Management ist ein Prozess, der von der Erstellung bis zur Präsentation der Inhalte reicht. Content Management-System

Mehr

Granulare Produktinformation und effiziente Übersetzungsprozesse

Granulare Produktinformation und effiziente Übersetzungsprozesse Granulare Produktinformation und effiziente Übersetzungsprozesse Jahrestagung Wiesbaden, 09. November 2006 Agenda Aufgabenstellung Herausforderungen Kernkompetenzen PIM (Product Information Management)

Mehr

Content Management. mit RedDot CMS. Erstellung von komplexen, dynamischen. Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und

Content Management. mit RedDot CMS. Erstellung von komplexen, dynamischen. Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und Erstellung von komplexen, dynamischen Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und Kosteneinsparungen durch benutzerfreundliche und webbasierte redaktionelle Bearbeitung Unsere Lösung für Ihre Problemstellung

Mehr

Willkommen bei le-tex

Willkommen bei le-tex Willkommen bei le-tex Informationen zu XML-Workflows, Input-Prüfung und Output-Automatisierung le-tex ist ein Spezialdienstleister für Verlagsprodukte und Unternehmenspublikationen. Wir unterstützen unsere

Mehr

cxm:contentbase Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren

cxm:contentbase Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren cxm:contentbase Das professionelle Redaktionsportal für alle Aufgaben WAS LIEFERN WIR? cxm:connect

Mehr

Nero AG René Petri 12.03.2009

Nero AG René Petri 12.03.2009 Nero AG René Petri 12.03.2009 Inhalt Über Nero Documentation & Translation Nero Übersetzungen Übersetzungsprozess 2006 Across Einführung Übersetzungsprozess seit 2007 Schema Einführung Einsparungspotenzial

Mehr

oder Anlage zurückzuhalten. Die Dokumentation muss nicht nur aktuell

oder Anlage zurückzuhalten. Die Dokumentation muss nicht nur aktuell TECHNISCHE DOKUMENTATION METHODEN Fehler sind keine Option Die Technische Dokumentation spielt im Produktlebenszyklus eine immer wichtigere Rolle Die Anforderungen an die Technische Dokumentation werden

Mehr

COSIMA. Ein hochflexibles Leistungswunder zur Optimierung Ihrer Dokumentationsprozesse. enterprise

COSIMA. Ein hochflexibles Leistungswunder zur Optimierung Ihrer Dokumentationsprozesse. enterprise docufy COSIMA enterprise Professionelle Software zur einfachen Erstellung guter Technischer Dokumentation Ein hochflexibles Leistungswunder zur Optimierung Ihrer Dokumentationsprozesse > Branchenunabhängig

Mehr

Überblicksfolie (ausgeblendet)

Überblicksfolie (ausgeblendet) Fördern und Ordern Erfahrungsbericht eines Standardisierungs- und Outsourcingprojekts Flavio Zanatta, Interroll (Schweiz) AG Martin Gundlach, Dokuwerk KG Überblicksfolie (ausgeblendet) Vorstellung Interroll

Mehr

Quo Vadis CMS? Olivier Dobberkau d.k.d internet service GmbH. MAI-Tagung 'museums and the internet' 14.05.2004

Quo Vadis CMS? Olivier Dobberkau d.k.d internet service GmbH. MAI-Tagung 'museums and the internet' 14.05.2004 Quo Vadis CMS? Olivier Dobberkau d.k.d internet service GmbH MAI-Tagung 'museums and the internet' 14.05.2004 Olivier Dobberkau Geschäftsführer und Gründer der d.k.d Internet Service GmbH in Frankfurt

Mehr

Flexible Produktinformationssysteme

Flexible Produktinformationssysteme 1 Flexible Produktinformationssysteme für das Multichannel-Marketing W3L AG info@w3l.de 2014 2 Inhalt Einleitung Aspekte von PIMs Überblick Datenerfassung & -management Media Asset Management Klassifikationsstandards

Mehr

Die Technische Dokumentation dient der Information

Die Technische Dokumentation dient der Information DOCUFY XML-Redaktionssysteme für Technische Dokumentation Was ist Technische Dokumentation? Die Technische Dokumentation dient der Information und Instruktion definierter Zielgruppen, der haftungsrechtlichen

Mehr

FO Zürisee AG Wir verbinden Medien

FO Zürisee AG Wir verbinden Medien FO Zürisee AG Wir verbinden Medien FO Zürisee AG Wir verbinden Medien FO Zürisee AG Rückblick Druckereien Vorstufen Druckereien Vorstufen Agenturen IT Any Grossunternehmen Marketing-Abt. Any Proprietäre

Mehr

Modularisierung von Technischen Dokumenten für f r CMS. Friederike Länge, 5gestalten GmbH Yves Rusch, STAR AG

Modularisierung von Technischen Dokumenten für f r CMS. Friederike Länge, 5gestalten GmbH Yves Rusch, STAR AG Modularisierung von Technischen Dokumenten für f r CMS Friederike Länge, 5gestalten GmbH Yves Rusch, STAR AG Agenda Problematik von Content-Management-Systemen (CMS) Wodurch entsteht diese Problematik?

Mehr

IHH-14-053. TEAMCENTER EXPERTE (M/W) Standort: SÜDDEUTSCHLAND M U N I C H F R A N K F U R T L O N D O N I S T A N B U L B O S T O N

IHH-14-053. TEAMCENTER EXPERTE (M/W) Standort: SÜDDEUTSCHLAND M U N I C H F R A N K F U R T L O N D O N I S T A N B U L B O S T O N IHH-14-053 TEAMCENTER EXPERTE (M/W) Standort: SÜDDEUTSCHLAND 2 Über das Unser Kunde ist ein innovatives und erfolgreiches IT-Dienstleistungsunternehmen mit Firmensitz in der Metropolregion Nürnberg. Der

Mehr

Software-Dokumentation im agilen Umfeld. Marion Bröer, parson communication

Software-Dokumentation im agilen Umfeld. Marion Bröer, parson communication Software-Dokumentation im agilen Umfeld Marion Bröer, parson communication parson communication Software- und Prozessdokumentation Wissensmanagement Wikis und XML-basierte Dokumentation Schulungen und

Mehr

Oö. Landesrechnungshof - Softwarelösung zur Unterstützung der Arbeitsprozesse des LRH

Oö. Landesrechnungshof - Softwarelösung zur Unterstützung der Arbeitsprozesse des LRH Oö. Landesrechnungshof - Softwarelösung zur Unterstützung der Arbeitsprozesse des LRH Ausgangssituation Bisherige Softwarelösung stieß nach sieben Jahren an ihre Leistungsgrenzen Unzufriedenheit der Benutzer

Mehr

Eigenschaften von Web Content Management Systemen (WCMS) Thorsten Kanzleiter Web Content Management Systeme

Eigenschaften von Web Content Management Systemen (WCMS) Thorsten Kanzleiter Web Content Management Systeme Eigenschaften von Web Content Management Systemen () 1 Gliederung 1.1 Motivation 1.2 Problemstellung 2. 2.1 Begriffsbestimmung CMS 2.2 Übergang von CMS zu 2.3 sonstige 2.4 Content Life Cycle 2.5 Webpublishing

Mehr

Be smart. Be different. NEOzenzai

Be smart. Be different. NEOzenzai Be smart. Be different. 1 Ihre Ansprechpartner NEO 7EVEN GmbH Spandauer Straße 40, 57072 Siegen www.neo7even.de Marco Kahler Business Development Manager T.: +49.6451.716792 m.kahler@neo7even.de 2 Be smart.

Mehr

TechDoc in der Praxis. SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013

TechDoc in der Praxis. SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013 TechDoc in der Praxis SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013 Die DATACOPY 30 Jahre Erfahrung in der Erstellung strukturierter Publikationen Consulting, Projektmanagement, Programmierung, Support Bisher

Mehr

TCTOOLBOX ENGINEERING EDITION

TCTOOLBOX ENGINEERING EDITION TCTOOLBOX ENGINEERING EDITION ÜBER OVIDIUS OVIDIUS XML solutions that work Die Ovidius GmbH mit Sitz in Berlin entwickelt XML-basierte Lösungen und Redaktionssysteme für die Technische Dokumentation. Mit

Mehr

Komplexe Dokumente einfach. Die SCHEMA stellt sich vor

Komplexe Dokumente einfach. Die SCHEMA stellt sich vor SCHEMA ST4 als Lösung für Ihre komplexen Dokumente Komplexe Dokumente einfach. Die SCHEMA stellt sich vor Frische Brise Wussten Sie, dass viele Windkraftanlagenhersteller auf SCHEMA ST4 vertrauen? SCHEMA

Mehr

Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis. Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management

Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis. Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management Agenda Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis Kurze Vorstellung von CONTENTSERV Multi-Channel-Ausgabe im Fokus

Mehr

Web Content Management Systeme

Web Content Management Systeme Web Content Management Systeme Konzepte und praktische Anwendung Seminar im Studienschwerpunkt Multimedia von Frithjof Klös Überblick Einleitung Überblick Motivation 1. skriterien 2. 3. Konzeptumsetzung

Mehr

spherecast Content Management System

spherecast Content Management System spherecast Content Management System Content Management System Was ist ein Content Management System (CMS) Software System zum einfachen Erstellen von Webseiten und Bearbeiten von Inhalten im Internet

Mehr

SOCIAL INTRANETS. DAS LEITMEDIUM FÜR MODERNE ZUSAMMENARBEIT IM UNTERNEHMEN.

SOCIAL INTRANETS. DAS LEITMEDIUM FÜR MODERNE ZUSAMMENARBEIT IM UNTERNEHMEN. SOCIAL INTRANETS. DAS LEITMEDIUM FÜR MODERNE ZUSAMMENARBEIT IM UNTERNEHMEN. ZWO NULL ECHT COOL! 2 ZWO NULL ERFOLGSFAKTOREN. 3 AUS WEB2.0 MACH INTRANET2.0? DER MIX MACHTS!?! 4 AUS WEB2.0 MACH INTRANET2.0?

Mehr

JEDE INFORMATION ZU JEDER ZEIT AN JEDEM ORT

JEDE INFORMATION ZU JEDER ZEIT AN JEDEM ORT JEDE INFORMATION ZU JEDER ZEIT AN JEDEM ORT Industrie 4.0 eine Herausforderung auch an die Produktkommunikation Information immer und überall Das Zukunftsprojekt Industrie 4.0, eine Offensive der Bundesregierung

Mehr

Hochschule Heilbronn Technik Wirtschaft Informatik

Hochschule Heilbronn Technik Wirtschaft Informatik Hochschule Heilbronn Technik Wirtschaft Informatik Studiengang Electronic Business (EB) Diplomarbeit (280000) Evaluierung und Einführung eines Web Content Management Systems bei einem internationalen und

Mehr

te whitepaper Technische Dokumentation

te whitepaper Technische Dokumentation Zielsetzung Dieses Whitepaper gibt Unternehmen und ihren Entscheidern einen komprimierten Überblick über den Bereich Technische Dokumentation (TD). Ohne auf die Detailebene zu gehen, stellt es die neuen

Mehr

Mit Synergien zum System Geschäftsbericht

Mit Synergien zum System Geschäftsbericht Mit Synergien zum System Geschäftsbericht mpm Performance Publishing Symposium 2014 Wolfgang Zengerling Corporate Communications / Corporate Publications Mainz, 25. November 2014 Agenda 1. Kurzvorstellung

Mehr

dsw Technische Dokumentationen

dsw Technische Dokumentationen Technische Dokumentationen dsw Betriebs- und Wartungsanleitungen Einbau- und Reparaturanleitungen Mobile Dokumentationen Software-Manuals Service-Handbücher Planungsunterlagen Risikobeurteilungen Konformitätserklärungen

Mehr

Redaktionssystem für Ihre Unternehmeskommunikation

Redaktionssystem für Ihre Unternehmeskommunikation Redaktionssystem für Ihre Unternehmeskommunikation Mieten Sie Ihr Redaktionssystem Symposium Unternehmensberichte 2007, 12. September 2007 Rainer Jeberien, Jeberien Consulting GmbH Jeberien Consulting

Mehr

Dokumentation ohne Grenzen GmbH

Dokumentation ohne Grenzen GmbH Dokumentation ohne Grenzen GmbH Systemhaus für Übersetzung und Dokumentation Übersetzung und Softwarelokalisierung Technische Redaktion Technische Redaktion Übersetzung und Software-Lokalisierung Terminologie

Mehr

Automatisierte Dokumentation mit XML-Pipelining und XProc Autoren: Gregor Bock, Alexander Witzigmann, TANNER AG, Lindau Datum: 06.11.

Automatisierte Dokumentation mit XML-Pipelining und XProc Autoren: Gregor Bock, Alexander Witzigmann, TANNER AG, Lindau Datum: 06.11. Automatisierte Dokumentation mit XML-Pipelining und XProc Autoren: Gregor Bock, Alexander Witzigmann, TANNER AG, Lindau Datum: 06.11.2008 Inhalt Motivation Fliessbandprinzip Pipeline - Anwendungen aus

Mehr

Schnittstellen in der technischen Redaktion

Schnittstellen in der technischen Redaktion Schnittstellen in der technischen Redaktion - Verzahnung des Erstellungs- und Übersetzungsprozesses - tekom Regionalgruppe Westfalen Bielefeld, 16.10.2008 Christian Weih Across Systems GmbH Übersicht Die

Mehr

Grundlagen Contenent Management

Grundlagen Contenent Management Grundlagen Contenent Management Andreas Anstock Inhaltsangabe: Kapitel 1: Definition Was ist Content Management? Was ist ein Content Management System? Kapitel 2: Motivation Kapitel 3: Der Content Lifecycle:

Mehr

Trends in der Softwaredokumentation

Trends in der Softwaredokumentation Trends in der Softwaredokumentation Prof. Sissi Closs Montag,, 11. Oktober 2010 Community, Connectivity, Collaboration NextGen Softwaredoku Training 1. Software wird immer flexibler. 2. GUI Bedienung braucht

Mehr

Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen. Wir bringen Qualität. Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen

Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen. Wir bringen Qualität. Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen Outsourcing? Insourcing? Agenda Welche Szenarien funktionieren am besten in der Technischen Dokumentation? Warum ich darüber sprechen kann Der Schlüsselfaktor der Redaktionsleitfaden Dr. Cornelia Hofmann

Mehr

White Paper. Nutzung der XML-Funktionen von Documentum zur Erstellung technischer Dokumentation

White Paper. Nutzung der XML-Funktionen von Documentum zur Erstellung technischer Dokumentation White Paper Nutzung der XML-Funktionen von Documentum zur Erstellung technischer Dokumentation fme AG, Braunschweig Düsseldorf Frankfurt München Wolfsburg Alle Texte, Bilder und weitere hier veröffentlichte

Mehr

Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen. Wir bringen Qualität. Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen

Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen. Wir bringen Qualität. Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen Was bedeutet es, ein Redaktionssystem einzuführen? Vorgehensmodell für die Einführung eines Redaktionssystems Die Bedeutung Fast alle Arbeitsabläufe in der Abteilung werden sich verändern Die inhaltliche

Mehr