Ort: Saalbau, Frankfurt am Main, Rottweiler Str. 22

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ort: Saalbau, Frankfurt am Main, Rottweiler Str. 22"

Transkript

1 Protokoll der Mitgliederversammlung vom 23. Sept Ort: Saalbau, Frankfurt am Main, Rottweiler Str. 22 Zeit: 9.00 bis Uhr Teilnehmer: Siehe Anwesenheitsliste (Anlage 1) TOP 1: Begrüßung Die Versammlungsleitung Waltraud Kreutzer und Kees Wiebering begrüßen die anwesenden Mitglieder und eröffnen die Mitgliederversammlung. Sie stellen fest, dass zur Versammlung ordnungsgemäß eingeladen wurde, die Anträge sowie Berichte schriftlich vorliegen und die Versammlung beschlussfähig ist. TOP 2: Feststellung der Tagesordnung Die vorliegende Tagesordnung wird ergänzt um folgende Punkte: Entlastung des Schatzmeisters Vorstellung der KandidatInnen für die Vorstandswahl Der geänderten Tagesordnung wird einstimmig zugestimmt. TOP 3: Genehmigung des Protokolls zur MV vom 1. Oktober Hamburg Das Protokoll war der Einladung zur aktuellen MV beigefügt. Das Protokoll wird einstimmig genehmigt. TOP 4: Bericht a) des Vorstandes Der Bericht des Vorstands liegt den Anwesenden vor. Wilfried Kerntke dankt den Mitgliedern für ihre vielfältige intensive Unterstützung der Vorstandsarbeit. Besonders wird die gute Positionierung des Verbandes in der Öffentlichkeit und im Blick auf die anderen Mediationsverbände als positives Ergebnis gesehen. Inka Heisig ergänzt den Vorstandsbericht um aktuelle Zahlen der Anerkennungsverfahren zum/zur Mediator/in und zum/zur Ausbilder/in BM. Seit Beginn wurden 426 Antrage auf Anerkennung als Mediator/in BM 152 Anträge auf Anerkennung als Ausbilder/in BM 70 Anträge auf Verlängerung der Ausbilderanerkennung gestellt. Anerkannt wurden bis heute: 401/MediatorInnen BM 144 AusbilderInnen BM 65 Verlängerungen der Ausbilderanerkennung In diesem Jahr 2007 wurden 23 Anträge auf Anerkennung als MediatorIn BM gestellt und 21 wurden anerkannt. Frankfurt,

2 2 Anträge auf Anerkennung als Ausbilder/in BM gestellt. Davon wurde 1 Antrag anerkannt. und 12 Verlängerungsanträge gestellt. Zusammen mit Anträgen aus dem vergangenen Jahr wurde 14 Verlängerungsanträgen zugestimmt. Weiter zieht das Anerkennungsbüro innerhalb von Berlin um. Die neue Adresse wird den Webseiten des BM zu entnehmen sein. Thomas Robrecht ergänzt seinen schriftlichen Bericht um den Hinweis auf neue kundenorientierte Flyer des BM. Jutta Hohmann betont die gute Zusammenarbeit in der zurückliegenden Zeit innerhalb des Vorstandes. Rückmeldungen aus der Mitgliederversammlung: Aus der Mitgliedschaft wird insbesondere die innerorganisatorische Weiterentwicklung positiv bewertet. Positiv bewertet wird ebenso die Entspannung der verschiedenen Mediationsverbände im Verhältnis untereinander. Nachfragen aus der Mitgliederversammlung: Nachgefragt wurde, welche Aspekte aus Sicht des Vorstandes dafür sprechen, dass eine Entwicklung des Verbandes nach vorn stattgefunden hat. Seitens des Vorstandes werden vor allem die folgenden drei Aspekte genannt: die Mitgliederstärke des Verbandes die positive Entwicklung der verschiedenen Verbände auf der Ebene der gegenseitigen Kommunikation die Wahrnehmung des BM in größerer Öffentlichkeit zum Beispiel anlässlich der aktuellen Tarifauseinandersetzung bei der Deutschen Bundesbahn Bericht b) des Schatzmeisters inklusive Jahresabschluss 2006 (Anlagen 2 und 3) Detlev Berning erläutert den schriftlich vorliegenden Jahresabschluss Er hebt den Gewinn von ,10 hervor, dessen Höhe durch den unerwartet hohen Überschuss des Jahreskongresses in Hamburg begründet liegt. Positiv fällt im Rückblick auf, dass die Kongressjahre sich finanziell positiv dadurch darstellen, dass Neumitglieder signifikant höher ausfallen. Der durch den Mitgliederzuwachs gestiegene Arbeitsaufwand drückt sich auch in einer Arbeitsvertragsänderung von 20 auf nunmehr 25 Zeitstunden/Woche für Inge Thomas- Worm aus. Dies wird von der Mitgliederversammlung ausdrücklich begrüßt. Das Defizit im Bereich Anerkennung wurde durch eine neue fallbezogene Vergütung auf Null reduziert. Der Bereich arbeitet nunmehr kostendeckend (vor Hinzurechnung der kalkulatorischen Kosten der Geschäftstelle). Der Vermögenshaushalt gibt Ende 2006 nunmehr einen Betrag von 217 TEUR als positiven Saldo wieder. Frankfurt,

3 TOP 5: Bericht der Kassenprüfer Kassenprüfer waren Renate Sedlmayer und Wolfgang Trieb. Der Bericht wird von Renate Sedlmayer vorgestellt. Insbesondere wird positiv festgestellt dass: die Vorgaben der Revision zügig und ergebnisorientiert umgesetzt wurden, die Systematisierung der Kassen- und Belegführung eine sehr gute Transparenz der finanziellen Vorgänge schafft, Kasse und Bücher ordentlich und sachgerecht, sachlich und rechnerisch richtig geführt wurden. Im Blick auf die wachsende Mitgliederzahl sowie die Zunahme anderer empfindlicher Daten wird empfohlen, in den folgenden Jahren ein besonderes Augenmerk auf die Datensicherung generell und den Datenschutz zu richten. Einer Entlastung von Vorstand und Schatzmeister steht damit nichts entgegen und wird befürwortet. TOP 6: Aussprache Die Mitglieder nehmen die Berichte des Vorstandes, des Schatzmeisters und der RevisorInnen mit Zustimmung zur Kenntnis. Die Mitglieder nehmen die Berichte mit Zustimmung zur Kenntnis. Aussprache der Mitglieder, 20 Minuten. Beginn 11:50 Uhr, -Wechsel des Protokollanten: Arne Fiedler Aus gegebenem Anlass wird den Mitgliedern die Möglichkeit gegeben, zu den anstehenden Fragen, insbesondere zur Frage der weiteren Ausgestaltung der Architektur des BM Stellung zu nehmen. Die Aussprache wird um 12:23 Uhr geschlossen. TOP 6: Entlastung des Vorstandes und des Schatzmeisters. Es werden nacheinander die Anwesenden gefragt, ob über die Entlastung des Vorstandes im Gesamten abgestimmt wird oder ob geheim abgestimmt werden soll. Die Anwesenden entscheiden sich ohne Gegenstimmen und ohne Enthaltungen für eine nicht geheime Wahl und für Abstimmung zur Entlastung des Vorstandsteams. Die Anwesenden stimmen der Entlastung des Vorstandes und des Kassenprüfers ohne Gegenstimmen bei 3 Enthaltungen (von Betroffenen) zu. Würdigung der Arbeit von Wilfried Kerntke: Alle Vorstandsmitglieder würdigen die Arbeit der vergangenen Jahre als sehr engagiert, konfliktfähig und konstruktiv. Wesentliches und Markantes herauszuarbeiten ist seine Stärke. Die Zeit war geprägt durch gute Zusammenarbeit und gegenseitige Ergänzung. Er war immer erreichbar und ansprechbar. Alles in Allem eine genussvolle Zusammenarbeit. Wilfried geht schwer beschenkt aus dieser Arbeit. Die enge formale Bindung wird gelöst, er versichert jedoch, dem Verband erhalten zu bleiben. Die Anwesenden bedanken sich bei ihm für die gute Arbeit mit lang anhaltendem Applaus. Frankfurt,

4 TOP 7: Haushalt 2007 und 2008 (Anlage 2 und 3) Detlev Berning stellt die Haushaltsplanungen des Vorstandes vor und erläutert sie. Die Änderungen betr gegenüber dem in 2006 beschlossenen Haushalt sind in den Unterlagen zum Protokoll ersichtlich. Die Tabellen wurden aktualisiert und die entsprechenden Teile sind kursiv gedruckt (siehe Anlage). Durch die neuen Erkenntnisse sind Planansätze für gute Beratung der weiteren Prozesse (Strukturveränderung, Beratungsleistung) hinzugekommen. Eine neue Spalte (Veränderungen) erleichtert die Übersicht. Zukünftig soll auch in die Aus- und Weiterbildung der RG-Gruppenleitungen investiert werden. Dafür sind Gelder zusätzlich eingestellt. Fragen: Hendrik Middelhof fragt bezüglich des Veranstaltungsleitfadens für Gruppenleitungen, was es damit auf sich hat: Der Leitfaden ist fertig. Es wurden Dokumente aus Planung und Durchführung des Kongresses in Hamburg (basierend auf Erfahrungswissen voraufgegangener BM-Kongresse, insbesondere des Kongresses in Ffm. 2003, aber auch kleinerer Veranstaltungen wie der Mediationstage in Bonn, Oldenburg und Freiburg) weiterentwickelt um im Handbuch einen Leitfaden (mit Dateien als Muster) für zukünftige Veranstaltungsplanungen verfügbar zu haben. Dieses Werk soll künftig um weiteres Erfahrungswissen fortgeschrieben werden. Renate Sedlmayer fragt, ob Nichtgruppenleitungen das Handbuch erhalten können und ggf. weiterentwickeln? Detlef Beck fragt weshalb das Handbuch im Tresor bleibt? Detlev Berning antwortet, dass die Adressaten nur diejenigen sind, die konkrete Veranstaltungen unter BM-Flagge planen. Christine Kabst fragt, wie das Handbuch vertrieben wird. In Verantwortung von Thomas Robrecht wird es an die Gruppenleitungen versandt und auf Anfrage auch anderen InteressentInnen zur Verfügung gestellt. Juan Armando Diaz fragt, welche gemeinnützigen Projekte (die Mediation verbreiten) unterstützt werden? Er vermisst diesen Posten in der Auflistung. Die Idee wird als gute Anregung für künftiges Handeln aufgenommen. Nach der Aussprache wird über den Haushalt abgestimmt. Haushalt 2007: Der Haushalt wird beschlossen. Es gibt keine Enthaltung und keine Gegenstimme. Haushalt 2008: Der Haushalt wird beschlossen. Es gibt zwei Enthaltungen und keine Gegenstimme. Vorschlag: gemeinnützige Projekte, die Mediation verbreiten, zukünftig zu unterstützen. Frankfurt,

5 TOP 8: Vorstellung der KandidatInnen zur Vorstandswahl Wer stellt sich zur Wahl zur Verfügung? Das TEAM möchte nur geschlossen zur Wahl antreten. Weitere KandidatInnen wären willkommen gewesen, es habe sich jedoch niemand gemeldet. Jutta Hohmann, Anwältin, Notarin, Mediatorin, Ausbilderin kandidiert und wäre bereit, den ersten Vorsitz zu übernehmen. Als Anwältin steht sie damit für eine kleinere Gruppe im BM. Sie hat bislang die Kontakte nach Außen gepflegt und würde dies auch zukünftig als ihre zentrale Aufgabe sehen. Aus der Erfahrung ihrer Arbeit in Nicaragua vor gut 20 Jahren hat sie die Vision, zukünftig stärker auch international ausgerichtet zu sein. Sie pflegt Kontakte auch über Europa hinaus. Innerhalb Europas möchte sie den Ausbau der Beziehungen zum finnischen Forum. Kontakte mit Ministerien, Stellungnahmen zu Gesetzen und weitere Schriftsachen, die eher juristischer Natur sind. Ddafür steht sie auch weiterhin im Vorstand. Vorschläge zu gemeinnützigen Projekten aus dem BM erwünscht. Inka Heisig (Sopra), Mediatorin und Ausbildung, Anerkennungskommission: Sie möchte, wie in der Vergangenheit auch, die Weiterentwicklung der Anerkennung vorantreiben. ansonsten übernimmt sie die Aufgaben, über die sie auch im Tätigkeitsbericht berichtet. Thomas Robrecht, (SokraTeam), Berater, Organisationsentwickler: Er möchte die Arbeit an der zukünftigen Architektur des BM vorantreiben, unter besonderer Berücksichtigung dessen, was im BM schon Alles vorhanden ist. Der Blickwinkel sollte sein, das was ist, besser zur Geltung zu bringen. Walter Letzel, Elektroingenieur, freier Trainer, Berater, Mediator im Bereich Wirtschaftsmediation: Er möchte zukünftig das machen, was übrig bleibt. Seine Kompetenz bei IT-Fragen bringt er dabei gerne mit ein. Detlev Berning, Schatzmeister, stellt sich nochmals für zwei Jahre zu Wahl, um die Arbeit der Konsolidierung der Finanzen des BM in der derzeitigen Situation in eine sichere Form zu bringen. Danach steht er definitiv nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung. Die Frage nach weiteren KandidatInnen ergibt, dass sich keine weiteren KandidatInnen zur Wahl stellen. Es erfolgt noch ein Hinweis auf die Wahl der Anerkennungskommission. Es gibt BewerberInnen für die Anerkennungskommission, die alle auf einem Flipchart aufgeführt sind. Sollte es weitere BewerberInnen geben, sollen diese ihre Namen der Liste hinzufügen. Außerdem wird ein/e zweite/r KassenprüferIn gesucht. Renate Sedlmayer ist bereit, es nochmals zu machen. Fragen: Juan Armando Diaz fragt nochmals konkret nach Projekten, die unterstützt werden und die gemeinnützig die Mediation unterstützen. Es gibt bislang keine solchen Projekte, aber der Vorstand nimmt dies als Vorschlag mit in die weitere Arbeit. Klaus-Hartmut Iltgen möchte klargestellt wissen, wer für welche Funktion kandidiert? Klarstellung erfolgt (siehe oben). Christine Kabst möchte nochmals bestätigt wissen, dass nur das TEAM gewählt wird. Dies wird bestätigt. Frankfurt,

6 Roland Keiner möchte eine Stellungnahme des Vorstands, was sie in Richtung Weiterentwicklung und Leitbild vorhaben. Es wird auf die Äußerungen von Detlev Berning bei der Aussprache verwiesen und klargestellt, dass diese Aussagen auch die einhellige Meinung des Vorstands sind. Roland Süß erläutert, dass die TEAMwahl beim BM nicht neu ist und sich in der Vergangenheit schon bewährt hat. Es folgen Anträge: In Anbetracht der knappen Zeit sollen Berichte aus den Gruppen und Würdigungen weggelassen werden. Die Leitung der MV entscheidet, die Berichte aus den Gruppen zu kürzen, die Würdigungen aber auszusprechen. Mittagspause 13:15 14:00 Fortsetzung TOP 9: Berichte aus den Gruppen Um diesen Tagesordnungspunkt zu straffen, wird auf die schriftlichen Berichte aus den Gruppen verwiesen. Zu diesen schriftlichen Berichten gibt es keine Fragen der Anwesenden. Berichte und Fragen: Ina Simon informiert, dass die Arbeitsgruppe Medizin sich am 16. November 2007 in München erstmals trifft. Ziel ist es, die Mediation in Krankenhäuser und Kassenärztliche Vereinigungen, Ärztekammern und Praxen hineinzutragen. Klaus-Hartmut Iltgen hat dazu den Vorschlag, die Arbeitsgruppe Heilberufe zu nennen. Gesine Otto greift die Idee auf und schlägt vor, den Namen noch weiter zu fassen, als Fachgruppe Gesundheitsbereich. Inka Heisig berichtet von der Fachgruppe Erziehung und Bildung, dass ein Vorgehen zur Anerkennung von MediatorInnen im Schulbereich geschlossen wurde und ein entsprechender Text dazu in Kürze geliefert wird. Das Prozedere ist dann wie beschrieben und endet mit Zertifikat des BM. Das Zertifikat geht unterschrieben von der Fachgruppe an die jeweiligen Antragsteller zurück. Es wird an der Weiterentwicklung der Anerkennung von SchulmediatorInnen gearbeitet. Zielrichtung ist eine Erweiterung mit guter Außenwirkung. Aus der Standardgruppe berichtet Gudrun Tschechne über die Standards-Reflexionsgruppe und Verbesserungsvorschläge (Info, noch kein Antrag). Der Leitfaden zur Dokumentation von Fällen für die Anerkennung wurde überarbeitet. Wichtiger Punkt sei die Konkretisierung, insbesondere im persönlichen Resümee. Darüber hinaus gibt es keine Sonderregelungen mehr für Ausbilder. Die Treffen der Gruppe wurden auf 3 mal pro Jahr ausgeweitet - jetzt auch noch in Hannover (zu Berlin und Kassel dazu). Christine Kabst fragt, wann der Leitfaden verfügbar ist. Der Leitfaden steht ab sofort auf der Homepage als Download. Hendrik Middelhof fragt, ob es bei Verlängerung der Anerkennung ein neues Zertifikat gibt. Da es ein neues Logo gibt, plädiert Svea Rojahn dafür, ein neues Zertifikat mit neuem Layout auszustellen. Frankfurt,

7 TOP 10 Würdigungen (Inka Heisig) Der Reihe nach werden für den unermüdlichen Einsatz und die ehrenamtliche Tätigkeit folgende Personen und Akteure gewürdigt: Für die Geschäftsstelle Inge Thomas-Worm und Ruth Schmidt Das Anerkennungskommitee (in Abwesenheit) Eva Lubas für die FE-Börse Christine Kabst für die Redaktion der BM-Nachrichten Christian Bähner als Webmaster, Erwin Ruhnau für das Spektrum der Mediation Alle FachgruppenleiterInnen, RegionalgruppenleiterInnen, LeiterInnen der Arbeitskreise Das OrgaTeam des Kongresses 2008 in München, Roland Süß gibt den Dank weiter Die Steuerungsgruppe des Leitbildprozesses Das Ball-Team Rojahn und Freunde Die ModeratorInnen und das Protokollteam Helferinnen und Helfer im BM, die einen hohen ehrenamtlichen Einsatz leisten, für den die anderen Verbände den BM beneiden. Es gibt für all dieses Engagement lang anhaltenden Beifall. TOP 11: Wahl der Anerkennungskommission Es gibt keine weiteren Nennungen. Die Anerkennungskommission stellt sich wie gehabt zur Wahl plus Dr. Manuel Tusch, Ausbilder in Köln und Aachen und Renata Bauer-Mehren, Ausbilderin, leitet MIT Institut für Trauerpädagogik, war in Ausbildungskommission vom Will-Institut. Die Anerkennungskommission wird ohne Gegenstimmen und ohne Enthaltungen gewählt. Gudrun Tschechne appelliert bei der nächsten Wahl zukünftig die Anerkennungskommission mit neuen Gesichtern zur Wahl aufzustellen, um anderen Blick zu ermöglichen. TOP 12: Stand der Leitbilddiskussion (Thomas Robrecht) Das Leitbild kann nicht verabschiedet werden, da aus aktuellem Anlass an weiteren Themen gearbeitet wurde. Es sind allerdings 21 Thesen herausgearbeitet. Diese sollen redaktionell bearbeitet und nach Möglichkeit eingedampft werden, um ein möglichst prägnantes und griffiges Leitbild zu erhalten. Derzeit ist das Verfahren ausgesetzt, die 21 Thesen werden die Gestaltung der neuen Architektur maßgeblich mit beeinflussen. Wenn diese Architektur feststeht, soll es in Form gegossen werden. Dies wird auch an alle Mitglieder des BM kommuniziert. Frankfurt,

8 TOP 13: Anträge: Anträge Vorstand Antrag auf Änderung der Finanzordnung: Höchstbetrag der Erstattung von Übernachtungskosten von 50 auf 70 Euro keine Gegenstimmen, keine Enthaltungen Beschluss der gegenseitigen Anerkennung der Zertifizierung bei BM und BAFM. Der Beschluss wird verlesen. Svea Rojahn fragt, ob es einen analogen Beschluss des BAFM gibt. Im November 2007entscheidet der BAFM darüber. Danach soll ein Abgleich des Textes erfolgen. Punkt 6 der Beschlussvorlage: der Mitgliedschaft wird gestrichen, Hinzu kommt BM / BAFM AntragstellerInnen Zu Punkt 4: wird in dem Punkt präzisiert, dass nur bei Anerkennung durch die BAFM Hochschulabschluss erforderlich ist. Zu Punkt 5: Dies bezieht sich auf die Ausbildung im jeweils anderen Feld. Der Beschluss lautet: Die MV beauftragt den Vorstand in diesem Sinne mit dem Vorstand der BAFM weiter zu verhandeln und eine Vereinbarung zu beschließen, wobei Details abweichend vereinbart werden können. Eine strukturelle Benachteiligung der BM-Mitglieder ist dabei auszuschließen. eine Gegenstimme, zwei Enthaltungen Der zweite Antrag des Vorstands wird zurückgezogen. Der Antrag auf Änderung der Beitragsordnung entfällt. Antrag auf Änderung des Satzungsverständnisses (wird von Tilman Metzger unterstützt) dahingehend dass auch Fördermitglieder RG leiten dürfen. Svea Rojahn bittet in diesem Fall den Versicherungsschutz zu klären. Detlev Berning bestätigt, dass dieser gewahrt ist. Leitungen von Regionalgruppen müssen allerdings in jedem Fall Mitglied des BM sein. Der Beschluss lautet: In Leitungen der Fach-, Projekt- und Regionalgruppen muss mindestens ein Berufsverbandsmitglied BM sein. eine Gegenstimme, zwei Enthaltungen Frankfurt,

9 Antrag der Fachgruppe Mediation in Erziehung und Bildung: Im Antrag wird im ersten Absatz der Satz mit den Worten vornehmen zu können ergänzt. eine Gegenstimme, eine Enthaltung Anträge Petra Manz: Christine Kabst: Geschäftsordnungsantrag sich mit dem Antrag in der heutigen Sitzung nicht zu befassen, da die Anträge einer Diskussion bedürfen (vertagen) und die Anträge Folgen haben für die zukünftige Befassung. Im Sinne der Tagesordnung wird wie folgt abgestimmt. Antrag 1b ist abgelehnt. drei Gegenstimmen, keine Enthaltungen Antrag 1c ist abgelehnt. zwei Gegenstimmen, keine Enthaltungen Der Rest des Antrags wird vertagt, Begründung siehe oben. keine Gegenstimmen, keine Enthaltungen Wechsel der Protokollführung: 15:20 nun Ina Simon Im Hinblick auf einige Leitbildansätze, den BM stärker als Interessenvertreter seiner Mitglieder sehen zu wollen, stellt Thomas die Vorgehensweise So wenig wie möglich, so viel wie nötig! vor. Detlev Berning unterstützt die Ausführungen. Roland Keiner fragt nach, was mit dem Leitbildprozess weiter passieren wird. Thomas und Detlev beantworten die Frage gemeinsam und versichern, dass die Kernbotschaften aus den Leitbildthesen immer gegenwärtig sein werden und nach wie vor Inhalt der BM-Philosophie sind und bleiben. Gudrun Tschechne äußert ihr Vertrauen in den alten und neuen Vorstand. Sie legt dar, dass alle Veränderungen in den Leitungsgremien ausführlich auch schriftlich diskutiert und ausgehandelt werden. Wilfried Kerntke bestätigt dies. Frage von Waltraud Kreutzer: Was braucht der Vorstand jetzt? Antwort Detlev Berning: Zeit für die in Gang gekommenen Prozesse. Tilman Metzger, Christine Kabst und Detlef Beck wollen mitarbeiten. Detlef Beck stellt sich vor. Beifall für dieses freiwillige Engagement. Thomas bedankt sich für die Bereitschaft. Frankfurt,

10 TOP 14: Wahl des Vorstands Klaus-Hartmut Iltgen fragt nach internationalen Projekten. Jutta Hohmann legt dar, dass diese in der Zielplanung des BM erst langfristig berücksichtigt werden können. Wahlleiter: Tilman Metzger meldet sich freiwillig für diese Aufgabe. Er wird gewählt ohne Gegenstimmen, eine Stimmenthaltung Tilman stellt die KandidatInnen noch einmal vor. Jutta Hohmann 1. Vorsitzende Thomas Robrecht 2. Vorsitzender Inka Heisig Walter Letzel Abstimmung Blockwahl oder Einzelwahl? Mitglieder entscheiden sich für Blockwahl, keine Gegenstimmen, eine Enthaltung Tilman Metzger fragt, ob jemand Einzelabstimmung möchte Keine Meldung Offene oder geheime Wahl Geheime Wahl? Keine Meldung Blockwahl Die Mitglieder entscheiden für die Blockwahl, eine Enthaltung Jedes einzelne Vorstandsmitglied nimmt die Wahl an. Beifall Schatzmeisterwahl Detlev Berning: Einstimmig Keine Enthaltung Detlev bedankt sich und ist sich der weiterhin guten Zusammenarbeit sicher. Renate Sedlmayer - 1. Kassenprüferin Olaf Friedersdorf 2.Kassenprüfer Einstimmig angenommen, keine Gegenstimmen, keine Enthaltungen TOP 15: Jahresplanung des BM-Veranstaltungen 2008 und 2009 Thomas Robrecht informiert: Konferenz der Fach- und Projektgruppenleiter Abends Beginn der Konferenz der Regionalgruppenleiter Ort wird noch genannt Frankfurt,

11 Einige Verständnisnachfragen zu Fach- und Projektgruppen werden gestellt und beantwortet. BM-Werkstatt: 2008 im Frühjahr Inge Thomas-Worm: Gesamtleiterkonferenz Heide Reuter-Biehlig: Bitte, einen Termin zu blocken Inka Heisig: 14./15.3. BM-Werkstatt Gabi Schuster-Mehlich: Fachtagung der Gruppe Mediation in Bildung und Erziehung (MEB), Referentin: Anja Kenzler (Die Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg) Roland Süß: BM-Kongress in München, MV Tilman Metzger, Ausbildungskonferenzen: Mai 2008 in Kassel Mai 2009 in Magdeburg Mai 2010 in Freiburg Sybille Kögel: Mediationstag im November 2008 in Mainz TOP 16: Verschiedenes Gesine Otto: neues Logo als Gruppensprecherin, Layoutfrage Thomas Robrecht: Das neue Logo wird in 14 Tagen geliefert. Bis dahin soll das alte weiter verwendet werden. Eva Lubas: FE-Börse 1. ReferentInnen für Regionalgruppen, Detlev Berning hat sich gemeldet, leider mit 200 km Anfahrtsbegrenzung Excel-Sheet steht im Internet Mitgliederforum 2. Geschäftsstelle Literaturliste Ebenfalls Mitgliederforum, Excel-Sheets bitte ausfüllen und an Eva zurück senden Astrid Pulter: hab ich mich gemeldet? Eva Lubas: nein Christine Kabst: Recherchen Hendrik Middelhof: informiert über die Ausbildung von Schiedsleuten zu MediatorInnen, er findet die Ausbildung fragwürdig, Schiedsmanngesetz maßgeblich, keine Mediationsausbildung Inka Heisig: Nach welchen Kriterien erfolgen Schiedsleutezertifizierungen? Wilfried Kerntke: stellt Beispiel Hessenlöwe vor: Gütestelle des Landes Hessen Jutta Hohmann: Tendenz auch in Niedersachsen Kees Wiebering: Braucht das noch Raum? Nein Tilman: nach Kongress in HH Land des Gelingens : MediatorInnen zusammen zu bringen, um Mediation bekannt zu machen nutzt unsere Tools Uhr: Kees verkündet das Ende der Mitgliederversammlung. Roland Keiner: Termin in HH, 26./ , Workshop mit Bartussek Infos anzufordern über Frankfurt,

12 TOP 17: Abschluss Waltraud spricht eine Einladung aus; in der Mitte des Raumes liegen verschiedene Postkarten mit Blumenmotiven. Alle Teilnehmer sollen sich eine dieser Karten aussuchen und auf die Rückseite schreiben, welche Eindrücke man gewonnen hat und mit nach Hause nimmt. Walter Letzel bedankt sich für die Versammlungsleitung bei Waltraud Gesine Otto bedankt sich beim Servicepersonal Beifall Waltraud Kreutzer sagt Tschüß Gegen Uhr: Die Mitgliederversammlung löst sich auf. Frankfurt,

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung 2015 des Hackspace Jena e. V.

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung 2015 des Hackspace Jena e. V. Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung 2015 des Hackspace Jena e. V. Moderation Bernd Kampe Protokollant Tim Schumacher Anwesend Zu Beginn: 15 Vereinsmitglieder Gäste ein Gast Sitzungsort Krautspace,

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung des TSC-Rot-Gold Sinsheim e.v Tanzsportzentrum, Lilienthalstr. 13, Sinsheim

Protokoll der Mitgliederversammlung des TSC-Rot-Gold Sinsheim e.v Tanzsportzentrum, Lilienthalstr. 13, Sinsheim Protokoll der Mitgliederversammlung des TSC-Rot-Gold Sinsheim e.v. 15.03.06 Tanzsportzentrum, Lilienthalstr. 13, 74889 Sinsheim Leitung: Dr. Wolfgang Dörrscheidt 1. Vorsitzender Protokollführer: Gerhard

Mehr

Checkliste für Vereine Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung und Erstellung des Protokolls für die Versammlung

Checkliste für Vereine Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung und Erstellung des Protokolls für die Versammlung Checkliste für Vereine Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung und Erstellung des Protokolls für die Versammlung Das zuständige Registergericht kontrolliert die Anmeldungen zum Vereinsregister

Mehr

Theater Putbus. Stefanie Lemcke (Baltic Project GmbH)

Theater Putbus. Stefanie Lemcke (Baltic Project GmbH) Protokoll der Mitgliederversammlung vom 18.05.2017 Datum: Donnerstag, 18. Mai 2017 Beginn: 14:00 Uhr Ende: 15:30 Uhr Versammlungsort: Theater Putbus Anwesenheit: 31 Mitglieder mit 44 Stimmen, 10 Gäste

Mehr

Protokoll. 2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und Feststellung der stimmberechtigt Mitglieder

Protokoll. 2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und Feststellung der stimmberechtigt Mitglieder Protokoll über die Gründung des Berufsverbandes der Sachverständigen für das Versicherungswesens (BVSV) e.v. Am Mittwoch, den 22. Januar 2014 um 13 Uhr fand in Sulingen (Niedersachsen), Königsberger Straße

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung (MV) des Mountainbike-Sportverein Essen-Steele 2011 e.v. am

Protokoll der Mitgliederversammlung (MV) des Mountainbike-Sportverein Essen-Steele 2011 e.v. am Protokoll der Mitgliederversammlung (MV) des Mountainbike-Sportverein Essen-Steele 2011 e.v. am 08.04.2016 1. Begrüßung Der 1. Vorsitzende des Vereins, Andre Litfin (AL), eröffnet die Sitzung um 19:10

Mehr

Der Versammlungsleiter stellte fest, dass die Versammlung nach 7 Punkt 4 der Satzung beschlussfähig

Der Versammlungsleiter stellte fest, dass die Versammlung nach 7 Punkt 4 der Satzung beschlussfähig Protokoll der Mitgliederversammlung der DOAG Deutsche ORACLE-Anwender Gruppe e.v. am 16.11.2009 im CongressCenter Nürnberg Ost, Saal St. Petersburg von 17:33 Uhr 20:19 Uhr TOP 1 Begrüßung, Feststellung

Mehr

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung In den Räumlichkeiten des Vereins Hüttenstraße 25, Düsseldorf. 11. Dezember 2012.

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung In den Räumlichkeiten des Vereins Hüttenstraße 25, Düsseldorf. 11. Dezember 2012. Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung In den Räumlichkeiten des Vereins Hüttenstraße 25, 40215 Düsseldorf Chaos Computer Club Düsseldorf / Chaosdorf e.v. 11. Dezember 2012 Chaosdorf Chaos Computer

Mehr

Protokoll über die Mitgliederversammlung des Turnverein 1886 e.v. Langenselbold

Protokoll über die Mitgliederversammlung des Turnverein 1886 e.v. Langenselbold Datum: Freitag, 18. März 2016 Zeit: 19.40Uhr 22.40Uhr Ort: Gründauhalle: Brühlweg 6, 63505 Langenselbold Anwesend: 62 Mitglieder (gem. Teilnehmerliste im Anhang) Versammlungsleiterin: Protokollführerin:

Mehr

Protokoll der Gründungsversammlung des "Heimat- und Geschichtsvereins Walkertshofen"

Protokoll der Gründungsversammlung des Heimat- und Geschichtsvereins Walkertshofen Protokoll der Gründungsversammlung des "Heimat- und Geschichtsvereins Walkertshofen" am Montag den 22.03.2010 um 19:30 im Gasthaus Rank in Walkertshofen Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Wahl des Versammlungsleiters,

Mehr

Ergebnisprotokoll Ordentliche Mitgliederversammlung der Nordbären-Hamburg e.v. am Freitag den 24. April 2015 im CVJM, An der Alster 40, Hamburg

Ergebnisprotokoll Ordentliche Mitgliederversammlung der Nordbären-Hamburg e.v. am Freitag den 24. April 2015 im CVJM, An der Alster 40, Hamburg Ergebnisprotokoll Ordentliche Mitgliederversammlung der Nordbären-Hamburg e.v. am Freitag den 24. April 2015 im CVJM, An der Alster 40, 20099 Hamburg Beginn der Versammlung ist um 19.15 Uhr Anwesende:

Mehr

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung des Chaos Computer Club Düsseldorf / Chaosdorf e.v.

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung des Chaos Computer Club Düsseldorf / Chaosdorf e.v. Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung des Chaos Computer Club Düsseldorf / Chaosdorf e.v. in den Clubräumen des Vereins, Fürstenwall 232, 40215 Düsseldorf Protokoll t..., x... Dienstag, 17.

Mehr

Verein der Freunde und Förderer der Arnoldischule Gotha e.v.

Verein der Freunde und Förderer der Arnoldischule Gotha e.v. Verein der Freunde und Förderer der Arnoldischule Gotha e.v. Protokoll zur Jahreshauptversammlung Jahreshauptversammlung 04.04.2017 Beginn der Sitzung: Ende der Sitzung: Leitung : Herr Kukulenz 18.00 Uhr

Mehr

Förderverein für das Badische KONServatorium Karlsruhe e.v.

Förderverein für das Badische KONServatorium Karlsruhe e.v. Seite 1 von 5 P r o t o k o l l über die Mitgliederversammlung des Fördervereins für das Badische KONServatorium Karlsruhe e.v. für die Jahre 2015/2016/2017 am 29. Januar 2018, 19.00 Uhr im Mehrzweckraum

Mehr

Datum: Freitag, 19. Juni 2015

Datum: Freitag, 19. Juni 2015 Protokoll zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 19. Juni 2015 Verein der Förderer und Freunde des Evangelischen Lichtenstern-Gymnasiums Sachsenheim e.v. Datum: Freitag, 19. Juni 2015 Uhrzeit: 18.00

Mehr

54. Mitgliederversammlung der Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Hamburg e.v.

54. Mitgliederversammlung der Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Hamburg e.v. 54. Mitgliederversammlung der Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Hamburg e.v. Der eigentlichen Mitgliederversammlung ging um 16:00 ein Vortrag voraus: Mobilität in der Stadt smart-city

Mehr

Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit e.v. (DGSSA)

Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit e.v. (DGSSA) Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit e.v. (DGSSA) Datum: 16. Juli 2011 Zeit: 19.15 Uhr - 21 Uhr Ort: Universität Jena, Carl-Zeiss-Straße

Mehr

Protokoll zur Mitgliederversammlung vom im Gemeindesaal Seggebruch

Protokoll zur Mitgliederversammlung vom im Gemeindesaal Seggebruch Protokoll der Mitgliederversammlung vom 10.03.2017 Protokoll zur Mitgliederversammlung vom 10.03.2017 im Gemeindesaal Seggebruch Beginn: 19:40 Uhr Ende: 21:56 Uhr Versammlungsleiter: Otfried Brützel, Vorsitzender

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung des Förder- und Freundeskreises der Friedrich-List-Schule

Protokoll der Mitgliederversammlung des Förder- und Freundeskreises der Friedrich-List-Schule Protokoll der Mitgliederversammlung des Förder- und Freundeskreises der Friedrich-List-Schule Datum: Dauer: 18.06.2015 in der FLS, Raum U8 18:10 bis 19:30 Uhr, anschließend Begehung des grünen Klassenzimmers

Mehr

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins der Freunde der Fichtenberg-Oberschule e. V. am 07. März 2017

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins der Freunde der Fichtenberg-Oberschule e. V. am 07. März 2017 1 Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins der Freunde der Fichtenberg-Oberschule e. V. am 07. März 2017 Ort: Beginn: Ende: Cafeteria der Fichtenberg-Oberschule, Rothenburgstr.

Mehr

1. Der Bezirksverband ist ein untergeordneter Gebietsverband auf Bezirksebene.

1. Der Bezirksverband ist ein untergeordneter Gebietsverband auf Bezirksebene. Präambel Dieses ist die Satzung der Alternative für Deutschland Bezirksverband Hamburg-Harburg im Folgenden Bezirksverband genannt. Diese Satzung ist der Landessatzung der Alternative für Deutschland Landesverband

Mehr

Bericht über die Mitgliederversammlung des Vereins Kirche im Gefängnis e.v. vom 25. November 2011

Bericht über die Mitgliederversammlung des Vereins Kirche im Gefängnis e.v. vom 25. November 2011 Bericht über die Mitgliederversammlung des Vereins Kirche im Gefängnis e.v. vom 25. November 2011 Am 25. November 2011 hielt der Verein unter der nachfolgend bezeichneten Tagesordnung nach ordnungsgemäßer

Mehr

Bundesverband für Menschen mit Arm- oder Beinamputation. Gründungsprotokoll

Bundesverband für Menschen mit Arm- oder Beinamputation. Gründungsprotokoll Bundesverband für Menschen mit Arm- oder Beinamputation Gründungsprotokoll Am 17.10.2009 fanden sich die in der Anwesenheitsliste aufgeführten 32 Personen ein, um über die Gründung des Vereins Bundesverband

Mehr

Wir bitten gewünschte Anträge bis zur Mitgliederversammlung schriftlich einzureichen.

Wir bitten gewünschte Anträge bis zur Mitgliederversammlung schriftlich einzureichen. Schottland-Vereinigung Michelstädter Straße 12 64711 Erbach An die Mitglieder der Schottland- Vereinigung Michelstädter Straße 12 64711 Erbach Telefon 0 60 62 / 70-385 kontakt@schottlandvereinigung.de

Mehr

Protokoll der Generalversammlung der Genossenschaft Zentgrafen Drogerie i.g. e.g. am 22. November 2016

Protokoll der Generalversammlung der Genossenschaft Zentgrafen Drogerie i.g. e.g. am 22. November 2016 Protokoll der Generalversammlung der Genossenschaft Zentgrafen Drogerie i.g. e.g. am 22. November 2016 Ort: Bücherei Kirchditmold, Baumgartenstraße 2, 34130 Kassel Beginn: 19:35 Uhr Anwesende Mitglieder:

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung 2017 des Potsdamer Sport-Union 04 e.v.

Protokoll der Mitgliederversammlung 2017 des Potsdamer Sport-Union 04 e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung 2017 des Potsdamer Sport-Union 04 e.v. 04. Juli 2017 30. Juni 2017, Beginn 19.15 Uhr, Vereinshaus, Platzanlage in der Templiner Straße 24, 14473 Potsdam. Der Einlass

Mehr

Wählergemeinschaft für die Gemeinde Hohne (WGH)

Wählergemeinschaft für die Gemeinde Hohne (WGH) Protokoll der Gründungsversammlung der Wählergemeinschaft für die Gemeinde Hohne am 12.05.2016 Ort: Beginn: Ende: Teilnehmer/innen: Gaststätte ANNO 1901, 29362 Hohne 19:00 Uhr 21:20 Uhr 28 (gemäß Teilnehmerliste)

Mehr

Protokoll der Gründungsversammlung des Fördervereins der Haidwaldschule e. V.

Protokoll der Gründungsversammlung des Fördervereins der Haidwaldschule e. V. Seite 1 von 6 Protokoll der Gründungsversammlung des Fördervereins der Haidwaldschule e. V. Ort: Haidwaldschule Maxdorf, Carl-Bosch-Str. 16a Datum: 19. Januar 2004 Beginn der Versammlung: 20:00 Uhr Ende

Mehr

Altburschenschaft Germania 2004 Staufenberg

Altburschenschaft Germania 2004 Staufenberg Satzung der Altburschenschaft Germania 2004 Staufenberg Die Altburschenschaft wurde am 11.06.04 im Lokal Felseneck von Jörg Kley, Holger Zecher, Alexander Schug, Michael Schug, Peter Schug, Armin Jakobi,

Mehr

P r o t o k o l l. Feststellung der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder und Beschlussfähigkeit

P r o t o k o l l. Feststellung der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder und Beschlussfähigkeit P r o t o k o l l der Jahreshauptversammlung 2014 des Tennis-Clubs Schacht-Audorf e.v. am Montag, den 3. März 2014, in Schacht-Audorf, Hüttenstr, Gaststätte Audorfer Hof Versammlungsleiter : Joachim Ahrendt,

Mehr

Mitgliederversammlung des Stargarder Behindertenverband e.v. am

Mitgliederversammlung des Stargarder Behindertenverband e.v. am STARGARDER BEHINDERTENVERBAND e.v. DER VORSITZENDE SBV e.v., Walkmüllerweg 4a, 17094 Burg Stargard, Tel. (039603) 20452 Anmeldung zur Mitgliederversammlung des Stargarder Behindertenverbandes e.v. am 22.05.2014

Mehr

JFG Kronburg e.v. Dickenreishausen-Woringen-Lautrach/Illerbeuren

JFG Kronburg e.v. Dickenreishausen-Woringen-Lautrach/Illerbeuren JFG Kronburg JFG Kronburg e.v. Dickenreishausen-Woringen-Lautrach/Illerbeuren 87700 Memmingen, Oberdorfstr. 48 (08331) 927396 @familie.zauzig@gmx.de (Vorsitzender: Thomas Zauzig) Jahreshauptversammlung

Mehr

Protokoll. Folgende Tagesordnung lag vor:

Protokoll. Folgende Tagesordnung lag vor: Protokoll für die 26. Landesversammlung des Landeverbandes Bremen e. V. im Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder vom 14. März 2009 in der Jugendherberge Rotenburg Folgende Tagesordnung lag vor: 1. Begrüßung

Mehr

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Landesverband Württemberg e.v. Bezirk Ludwigsburg Ortsgruppe Ludwigsburg / Remseck

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Landesverband Württemberg e.v. Bezirk Ludwigsburg Ortsgruppe Ludwigsburg / Remseck Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Landesverband Württemberg e.v. Bezirk Ludwigsburg Ortsgruppe Ludwigsburg / Remseck Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 18.03.2015 im Wasserrettungszentrum Schießtal

Mehr

Protokoll der 18. Mitgliederversammlung des Vereins Lokale Aktionsgruppe Oderland e.v.

Protokoll der 18. Mitgliederversammlung des Vereins Lokale Aktionsgruppe Oderland e.v. Datum: 20.04.2015 Ort: Kommunal-Touristisches Zentrum Golzow, Hauptstraße 16 in 15328 Golzow Uhrzeit: 18:00 bis 20:30 Uhr Anwesenheit: siehe Teilnehmerliste (Anlage 1) Tagesordnung: Als Tagesordnung sind

Mehr

Herzlich willkommen zur. Versammlung der. Gemeinschaftsleiter

Herzlich willkommen zur. Versammlung der. Gemeinschaftsleiter Herzlich willkommen zur Versammlung der Gemeinschaftsleiter Satzungsänderung Warum brauchten wir eine Satzungsänderung?? Gesetz zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements ( Gemeinnützigkeitsreform)

Mehr

Protokoll der Vereinsversammlung des BK Gipfelglut e. V. vom im Forsthaus Glauchau

Protokoll der Vereinsversammlung des BK Gipfelglut e. V. vom im Forsthaus Glauchau Protokoll der Vereinsversammlung des BK Gipfelglut e. V. vom 09.01.2010 im Forsthaus Glauchau Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Ulf Müller Feststellung der Anwesenheit anwesende Mitglieder: 18

Mehr

Bitte beachten Sie, dass pro Verein nur jeweils die zur Stimmabgabe angemeldeten zwei Personen stimmberechtigt sind.

Bitte beachten Sie, dass pro Verein nur jeweils die zur Stimmabgabe angemeldeten zwei Personen stimmberechtigt sind. POKER-VERBAND BERLIN c/o UUV An die Vorstände der Mitglieder im PVB Berlin den 19.01.2016 Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit laden wir Sie recht herzlich

Mehr

Freundeskreis Kunstgussmuseum Lauchhammer e.v. Satzung (Tag der Errichtung: ) Name und Sitz

Freundeskreis Kunstgussmuseum Lauchhammer e.v. Satzung (Tag der Errichtung: ) Name und Sitz Freundeskreis Kunstgussmuseum Lauchhammer e.v. Satzung (Tag der Errichtung: 16.02.1993) 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen Freundeskreis Kunstgussmuseum Lauchhammer. Er ist im Vereinsregister des

Mehr

Mitgliederversammlung Gemeinschaft Niederense

Mitgliederversammlung Gemeinschaft Niederense Protokoll Mitgliederversammlung Billeke Zeit: 13. März 2017, 20:00 Uhr Ort: Gasthaus Himmelpforten, Bahnhofstraße 2, 59469 Ense Vorsitzender: Hubert Dellbrügge Protokollführer: Michael Billeke Teilnehmer:

Mehr

ERWACHTE WEIBLICHKEIT - Verein zur Förderung der Balance weiblicher und männlicher Prinzipien in unserer Kultur e.v.

ERWACHTE WEIBLICHKEIT - Verein zur Förderung der Balance weiblicher und männlicher Prinzipien in unserer Kultur e.v. SATZUNG DES VEREINS ERWACHTE WEIBLICHKEIT - Verein zur Förderung der Balance weiblicher und männlicher Prinzipien in unserer Kultur e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen Erwachte

Mehr

Protokoll der konstituierenden Sitzung des 11. Studentischen Rates am

Protokoll der konstituierenden Sitzung des 11. Studentischen Rates am Protokoll der konstituierenden Sitzung des 11. Studentischen Rates am 22.4.2015 Beginn: 19:30 Uhr, Ende: 0:16 Uhr (23.04.2015) Raum: A310, Hauptgebäude TOP 1. Feststellung der Anzahl der StuRa-Mitglieder

Mehr

Pinscher-Schnauzer-Klub Ortsgruppe Braunschweig v e.v. Vereinsheim u.- platz Alte Wassermühle, Apelnstedt

Pinscher-Schnauzer-Klub Ortsgruppe Braunschweig v e.v. Vereinsheim u.- platz Alte Wassermühle, Apelnstedt Pinscher-Schnauzer-Klub Ortsgruppe Braunschweig v. 1932 e.v. Vereinsheim u.- platz Alte Wassermühle, 38173 Apelnstedt Protokoll der Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Braunschweig von 1932 e.v. im Vereinsheim

Mehr

AK0.5.1 MD Protokoll der 21. Mitgliederversammlung vom 08. März 2018

AK0.5.1 MD Protokoll der 21. Mitgliederversammlung vom 08. März 2018 1 AK0.5.1 MD Protokoll der 21. Mitgliederversammlung vom 08. März 2018 01 Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit Herr Hillgärtner eröffnet um 17:00 Uhr die Mitgliederversammlung im Riesen, indem

Mehr

Protokoll Jahreshauptversammlung AiKiDo-HBG am

Protokoll Jahreshauptversammlung AiKiDo-HBG am Protokoll Jahreshauptversammlung AiKiDo-HBG am 02.05.2011 Tagesordnung Top 1: Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden... - 2 - Top 2: Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung... - 2 - Top 3: Feststellung

Mehr

Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung des. Chaos Computer Club Düsseldorf /

Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung des. Chaos Computer Club Düsseldorf / Chaos Computer Club Düsseldorf / Chaosdorf e.v. Fürstenwall 232 40215 Düsseldorf Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Chaos Computer Club Düsseldorf / Chaosdorf e.v. in den Clubräumen

Mehr

Muster- Geschäftsordnung des Vereins (nachfolgend Verein genannt)

Muster- Geschäftsordnung des Vereins (nachfolgend Verein genannt) Muster- Geschäftsordnung des Vereins (nachfolgend Verein genannt) Wichtig: Alle müssen als Ergänzung zur Satzung des Vereins betrachtet werden und es darf keinen Widerspruch zu Satzungsbestimmungen geben.

Mehr

Regeln für den FriedWald-Kundenbeirat

Regeln für den FriedWald-Kundenbeirat Regeln für den FriedWald-Kundenbeirat Präambel Die Geschäftsführung der FriedWald GmbH hat am 18. März 2013 die nachfolgenden Regeln für den FriedWald-Kundenbeirat beschlossen. Sie dient als Grundlage

Mehr

Satzung. des Vereins Förderverein KiGaGu e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr. 2 Zweck, Gemeinnützigkeit. 3 Mitgliedschaft

Satzung. des Vereins Förderverein KiGaGu e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr. 2 Zweck, Gemeinnützigkeit. 3 Mitgliedschaft Satzung des Vereins Förderverein KiGaGu e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen: Förderverein KiGaGu e. V.. (2) 1 Er soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Wittlich eingetragen

Mehr

FDS. am 30. März 1990 am 28. Mai in Biebelried bei Würzburg

FDS. am 30. März 1990 am 28. Mai in Biebelried bei Würzburg Foto Marienburg Copyright: Kongresszentrum Würzburg FDS Gründung 20. FDS Jubiläum am 30. März 1990 am 28. Mai 2010 FDS in Biebelried bei Würzburg in Würzburg FDS Fachverband Deutscher Stanzformenhersteller

Mehr

Protokoll Jahreshauptversammlung Kettwiger Sportverein 70/86 e.v. Schmachtenbergshof, Schmachtenbergstr. 157, Essen Kettwig,

Protokoll Jahreshauptversammlung Kettwiger Sportverein 70/86 e.v. Schmachtenbergshof, Schmachtenbergstr. 157, Essen Kettwig, Protokoll Jahreshauptversammlung Kettwiger Sportverein 70/86 e.v. Schmachtenbergshof, Schmachtenbergstr. 157, 45219 Essen Kettwig, 21.03.2017 Anwesende Vorstandsmitglieder: Horst Littmann, Sabine Zorn,

Mehr

Satzung für den Kundenbeirat

Satzung für den Kundenbeirat Satzung für den Kundenbeirat der Deutschen Bahn AG (Ressort Personenverkehr) in der Fassung vom 26.02.2015 Inhaltsverzeichnis Präambel 1 Aufgaben und Kompetenzen 2 Zusammensetzung und Auswahlverfahren

Mehr

Bundesverband für Teilnehmergemeinschaften e.v. (BTG)

Bundesverband für Teilnehmergemeinschaften e.v. (BTG) Bundesverband für Teilnehmergemeinschaften e.v. (BTG) Satzung 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen "Bundesverband für Teilnehmergemeinschaften e.v. (BTG). Er hat seinen Sitz in Berlin und soll in

Mehr

Satzung. (3) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Satzung. (3) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Satzung 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen Verein für Bank- und Kapitalmarktrecht in Hamburg. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und danach den Zusatz e.v." führen.

Mehr

Uhrzeit: Beginn Uhr Ende Uhr

Uhrzeit: Beginn Uhr Ende Uhr Protokoll der Mitgliederversammlung der Bundesarbeitsgemeinschaft Streetwork/Mobile Jugendarbeit e.v. Ort: Hochschulzentrum Fulda, Heinrich von Bibrach Strasse 1 36041 Fulda Datum: 25.01.2018 Uhrzeit:

Mehr

10. ordentlichen Mitgliederversammlung

10. ordentlichen Mitgliederversammlung IGVM e.v. Zionskirchstr. 57 10119 Berlin An die Vollmitglieder des IGVM e.v. per E-Mail INTERESSENGEMEINSCHAFT DEUTSCHER VERSICHERUNGSMAKLER (IGVM) e.v. Zionskirchstr. 57 D-10119 Berlin Tel.: (030) 1205

Mehr

G Gemeinschaft ehemaliger Lufthanseaten e. V. ehemaliger R V Köln, Köln

G Gemeinschaft ehemaliger Lufthanseaten e. V. ehemaliger R V Köln, Köln G Gemeinschaft ehemaliger Lufthanseaten e. V. ehemaliger R V Köln, 50679 Köln Protokoll der Mitgliederversammlung vom 18.04.2018 der Gemeinschaft ehemaliger Lufthanseaten e. V. 50679 Köln Ort der Versammlung:

Mehr

Schermbecker Energiegenossenschaft eg

Schermbecker Energiegenossenschaft eg Anwesend: Vorstand: Herr Redeker Herr Seyer Aufsichtsrat: Herr Köster Herr Wißmann Herr Grüter Herr Hülsdünker ferner 78 Mitglieder lt. Anwesenheitsliste. Tagesordnung: 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht

Mehr

Wahl- und Geschäftsordnung (WGO)

Wahl- und Geschäftsordnung (WGO) Wahl- und Geschäftsordnung der Kolpingjugend im Kolpingwerk DV Regensburg Seite 0 0 0 0 0 Wahl- und Geschäftsordnung (WGO) DER KOLPINGJUGEND IM KOLPINGWERK DER DIÖZESE REGENSBURG (im folgenden Kolpingjugend

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Falkenseer Stadtbibliothek e.v. vom 08. März 2016

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Falkenseer Stadtbibliothek e.v. vom 08. März 2016 Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Falkenseer Stadtbibliothek e.v. vom 08. März 2016 in den Räumen der Stadtbibliothek Falkensee Am Gutspark 5 in 14612 Falkensee Beginn: Ende: 19:00

Mehr

Geschäftsordnung. Schützengilde zu Jüterbog 1405 e.v. Inhaltsverzeichnis: in der gültigen Fassung vom Beschlussfähigkeit 11 Redezeit

Geschäftsordnung. Schützengilde zu Jüterbog 1405 e.v. Inhaltsverzeichnis: in der gültigen Fassung vom Beschlussfähigkeit 11 Redezeit Schützengilde zu Jüterbog 1405 e.v. Inhaltsverzeichnis: Geschäftsordnung in der gültigen Fassung vom 04.03.2006 1 Beschlussfähigkeit 11 Redezeit 2 Beschlüsse 12 Vertraulichkeit 3 Abstimmung 13 Fristenberechnung

Mehr

Protokoll. der. Delegiertenversammlung. 18. September im Landgasthof Alter Wirt. in Höhenkirchen

Protokoll. der. Delegiertenversammlung. 18. September im Landgasthof Alter Wirt. in Höhenkirchen SPIELVEREINIGUNG HÖHENKIRCHEN e. V. 18.09.2015, Alter Wirt Höhenkirchen (Saal), 19:00 Uhr Protokoll der 18. September 2015 im Landgasthof Alter Wirt in Höhenkirchen 1 / 6 SPIELVEREINIGUNG HÖHENKIRCHEN

Mehr

In den Räumen der KiTa Die Wichtel, INF 583, Heidelberg. Petra Strittmatter (Verwaltung BuK e.v.)

In den Räumen der KiTa Die Wichtel, INF 583, Heidelberg. Petra Strittmatter (Verwaltung BuK e.v.) PROTOKOLL Ordentliche Mitgliederversammlung 2010 - BuK e.v. 29. September 2010 In den Räumen der KiTa Die Wichtel, INF 583, 69120 Heidelberg Versammlungsleitung: Protokollführung: Dr. Anja Mehl-Lautscham

Mehr

Satzung des Evangelischen Fachverbandes Sucht Rheinland Westfalen Lippe

Satzung des Evangelischen Fachverbandes Sucht Rheinland Westfalen Lippe Satzung Fachverband Sucht Rheinland Westfalen Lippe SaFvbSu 310.11 Satzung des Evangelischen Fachverbandes Sucht Rheinland Westfalen Lippe Vom 17. November 2009 (KABl. 2010 S. 81) Inhaltsübersicht 1 1

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung der Fachgruppe Stochastik am 6. März 2014 in Ulm

Protokoll der Mitgliederversammlung der Fachgruppe Stochastik am 6. März 2014 in Ulm Protokoll der Mitgliederversammlung der Fachgruppe Stochastik am 6. März 2014 in Ulm Beginn der Sitzung: 19:00 Uhr, Ende: 21:25 Uhr Vom Vorstand der Fachgruppe sind anwesend: E. Spodarev, M. Neumann Entschuldigt:

Mehr

Protokoll der. vom

Protokoll der. vom Protokoll der 4. ordentlichen Mitgliederversammlung vom 09.01.2001 Seite 1 von 9 Versammlungsort: Hörsaal 2 der TU Ilmenau Versammlungsleiter: Heiko Steigerwald Protokollant: Ehrengäste: Wolfram Schubert

Mehr

Satzung der Vereinigung der Freunde und Förderer des GeoForschungsZentrums Potsdam e.v.

Satzung der Vereinigung der Freunde und Förderer des GeoForschungsZentrums Potsdam e.v. Satzung der Vereinigung der Freunde und Förderer des GeoForschungsZentrums Potsdam e.v. (In der Fassung vom 9. März 2005) 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr... 2 2 Zweck, Gemeinnützigkeit... 2 3 Finanzierung...

Mehr

Satzung Deutsch-Chinesischer-Förderverein e.v.

Satzung Deutsch-Chinesischer-Förderverein e.v. Satzung Deutsch-Chinesischer-Förderverein e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1) Der Verein führt den Namen Deutsch-Chinesischer-Förderverein e.v.. Eintrag in das Vereinsregister beim Amtsgericht Nürnberg

Mehr

Durch Beschluss der Hauptversammlung wurde die zur Einladung der Versammlung mitgeteilt Tagesordnung wie folgt ergänzt und geändert:

Durch Beschluss der Hauptversammlung wurde die zur Einladung der Versammlung mitgeteilt Tagesordnung wie folgt ergänzt und geändert: Seite 1 Durch Beschluss der Hauptversammlung wurde die zur Einladung der Versammlung mitgeteilt Tagesordnung wie folgt ergänzt und geändert: Tagesordnung 1a Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

Mehr

- XI Einberufung Eine Versammlung wird vom Versammlungsleiter mindestens eine Woche vorher einberufen ausgenommen Mitgliederversammlung -.

- XI Einberufung Eine Versammlung wird vom Versammlungsleiter mindestens eine Woche vorher einberufen ausgenommen Mitgliederversammlung -. - XI.1. - XI. Sitzungsordnung Allgemein Die Vereinssatzung der Sportgemeinschaft Rödental sieht vor, dass die offiziellen Mitgliederversammlungen, Sitzungen und Tagungen der Organe (Präsidium, erweiterter

Mehr

Förderverein Satzung

Förderverein Satzung Förderverein Satzung SATZUNG des Fördervereins der Brüder Grimm Grundschule 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1. Der Verein führt den Namen Förderverein der Brüder-Grimm-Grundschule". 2. Er hat seinen Sitz in

Mehr

Satzung des Fördervereins des BSZ Kamenz, Hohe Str. 4, Kamenz

Satzung des Fördervereins des BSZ Kamenz, Hohe Str. 4, Kamenz Satzung des Fördervereins des BSZ Kamenz, Hohe Str. 4, 01917 Kamenz 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins (1) Der Verein führt den Namen Förderverein BSZ Kamenz (im folgenden Verein genannt) und hat

Mehr

Protokoll über die Mitgliederversammlung der Abteilung HSV Schwimmen

Protokoll über die Mitgliederversammlung der Abteilung HSV Schwimmen Protokoll über die Mitgliederversammlung der Abteilung HSV Schwimmen Anwesenheit Abteilungsleitung: Abteilungsleiter/Pressewart: Stellv. Abteilungsleiter/Kassenwart: Roland Gerwat Oliver Wittkowsky Anwesenheit

Mehr

Protokoll über die ordentliche Mitgliederversammlung und die Vorstandswahl des Handicap Fanclub Fußball Nationalmannschaft

Protokoll über die ordentliche Mitgliederversammlung und die Vorstandswahl des Handicap Fanclub Fußball Nationalmannschaft Protokoll über die ordentliche Mitgliederversammlung und die Vorstandswahl des Handicap Fanclub Fußball Nationalmannschaft Datum: 15.08.2012, 16.02 bis 17.09 Uhr Ort: BMW Niederlassung Frankfurt am Main,

Mehr

Geschäftsordnung der Mitgliederversammlung des Vereins STP Swim Team Pattensen e.v. (nachfolgend Verein genannt)

Geschäftsordnung der Mitgliederversammlung des Vereins STP Swim Team Pattensen e.v. (nachfolgend Verein genannt) Geschäftsordnung der Mitgliederversammlung des Vereins STP Swim Team Pattensen e.v. (nachfolgend Verein genannt) Präambel Die Geschäftsordnung des STP Swim Team Pattensen e.v. regelt die Grundbestimmungen

Mehr

Forum Informationswirtschaft e.v. Studiengang Informationswirtschaft - Universität Karlsruhe (TH)

Forum Informationswirtschaft e.v. Studiengang Informationswirtschaft - Universität Karlsruhe (TH) Studiengang Informationswirtschaft - Donnerstag, 13. November 2008 Protokoll der 8. Mitgliederversammlung des Vereins Ort der Versammlung: Raum -102 im Informatikbau der (Gebäude 50.34) in Karlsruhe Tag

Mehr

Protokoll. Jahreshauptversammlung

Protokoll. Jahreshauptversammlung Protokoll über die Jahreshauptversammlung am Sonntag, den 01. März 2009 um 14. Uhr in Gammelby Mit folgender Tagesordnung wurde eingeladen: 1. Begrüßung a. Bestimmung Protokollführer(in) b. Feststellung

Mehr

Bundesverband der Sachverständigen für das Versicherungswesen (BVSV) e.v.

Bundesverband der Sachverständigen für das Versicherungswesen (BVSV) e.v. Bundesverband der Sachverständigen für das Versicherungswesen (BVSV) e.v. Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung des BVSV e.v. am 30.09.2016 in Göttingen Hotel ASTORIA in Göttingen Eröffnung:

Mehr

Floorball Bund Hamburg e. V.

Floorball Bund Hamburg e. V. Änderungsnachweis Datum Ort Änderung 26.03.2008 Schenefeld Beschluss der 06.11.2012 Hamburg Änderung des Verbandsnamens gemäß der Satzungsänderung vom 06.11.2012 Seite 1 von 5 1 Allgemeines 1. Die regelt

Mehr

Top 1 - Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung vom

Top 1 - Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung vom Förderverein der Gemeinschaftsgrundschule Paffrath e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung vom 05.10.2016 Anwesende: Susanne Heuckmann (Schulleitung), Uwe Lauer (Kassenprüfer), Yvette Breideneichen (Vorsitzende),

Mehr

SV Ems Jemgum. Einladung. (Jahreshauptversammlung) am Freitag, 22. Februar 2013, im Vereinsheim am Sportzentrum. Beginn: 19.30 Uhr

SV Ems Jemgum. Einladung. (Jahreshauptversammlung) am Freitag, 22. Februar 2013, im Vereinsheim am Sportzentrum. Beginn: 19.30 Uhr SV Ems Jemgum von 1926 e. V. www.sv-ems-jemgum.de Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) am Freitag, 22. Februar 2013, im Vereinsheim am Sportzentrum. Tagesordnung: Beginn:

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung des Vereins Unimog- Museum e.v. am 16. Mai 2014, Uhr, im Unimog-Museum

Protokoll der Mitgliederversammlung des Vereins Unimog- Museum e.v. am 16. Mai 2014, Uhr, im Unimog-Museum Protokoll der Mitgliederversammlung des Vereins Unimog- Museum e.v. am 16. Mai 2014, 19.00 Uhr, im Unimog-Museum Beginn: Ende: 19.05 Uhr, 21.45 Uhr Anwesende: 56 gekennzeichnete Mitglieder in der Liste

Mehr

S A T Z U N G. für den Verband der Hyundai-Vertragspartner Deutschland e. V. Lage, Sitz und Rechtsform des Verbandes

S A T Z U N G. für den Verband der Hyundai-Vertragspartner Deutschland e. V. Lage, Sitz und Rechtsform des Verbandes Verband der Hyundai Vertragspartner Deutschland e.v. S A T Z U N G für den Verband der Hyundai-Vertragspartner Deutschland e. V. 1 Lage, Sitz und Rechtsform des Verbandes 1. Der Verband der Hyundai-Vertragspartner

Mehr

Protokoll über die Jahreshauptversammlung der HSV Schwimm-Abteilung

Protokoll über die Jahreshauptversammlung der HSV Schwimm-Abteilung Protokoll über die Jahreshauptversammlung der HSV Schwimm-Abteilung Hamburg, den 25.04.2016 Anwesenheit Vorstand: Stellvertretender Vorsitzender Pressewart : Oliver Wittkowski : Roland Gerwat Anwesenheit

Mehr

Satzung für den LandFrauenverein Bramstedt und Umgebung

Satzung für den LandFrauenverein Bramstedt und Umgebung Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover e.v. Satzung für den LandFrauenverein Bramstedt und Umgebung 1 Name (1) Der Verein führt den Namen: LandFrauenverein Bramstedt und Umgebung (2) Der Verein wurde

Mehr

Ki und Aikido e. V. Maximillianstr Nürnberg

Ki und Aikido e. V. Maximillianstr Nürnberg Ki und Aikido e. V. Maximillianstr. 19 90429 Nürnberg Protokoll über die Mitgliederversammlung am 13.07.2017 in den Vereinsräumen Beginn: Ende: Anwesend: 19.05 Uhr 20.15 Uhr 11 Mitglieder Versammlungsleiterin:

Mehr

Sitzungsniederschrift 23. Kreissporttag 2016

Sitzungsniederschrift 23. Kreissporttag 2016 Sitzungsniederschrift 23. Kreissporttag 2016 Mittwoch, 16. November 2016, 19:00 Uhr Dorfgemeinschaftshaus Gamsen Sitzungsdauer: Beginn 19:05 Uhr Ende 20:30 Uhr Tagesordnung Datum: 17.11.2016 Punkt 1 Begrüßung

Mehr

Geschäftsordnung DiAG-Mitgliederversammlung , Seite 1 von 5

Geschäftsordnung DiAG-Mitgliederversammlung , Seite 1 von 5 Geschäftsordnung der Mitgliederversammlung der Diözesanen Arbeitsgemeinschaft der Mitarbeitervertretungen im verfassten Bereich der Diözese Rottenburg-Stuttgart, DiAG-MAV Die Mitgliederversammlung (MV)

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Elternfonds TMS e.v. vom

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Elternfonds TMS e.v. vom Förderverein Elternfonds TMS e.v., Hamburger Str. 42, Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Elternfonds TMS e.v. vom 28.03.2017 Ort: TMS Beginn: 19:00 Uhr Ende: 20:45 Uhr Protokoll: Dörthe

Mehr

Verein der Freunde und Förderer der NTB-Jugendbildungsstätte Baltrum e.v.

Verein der Freunde und Förderer der NTB-Jugendbildungsstätte Baltrum e.v. Verein der Freunde und Förderer der NTB-Jugendbildungsstätte Baltrum e.v. Protokoll über die Mitgliederversammlung und Vorstandswahl des Vereins Freunde und Förderer der NTB-Jugendbildungsstätte Baltrum

Mehr

Satzung in der Fassung vom (Änderungen vom , , , und ) Name, Sitz und Zweck

Satzung in der Fassung vom (Änderungen vom , , , und ) Name, Sitz und Zweck Vereinigung der beamteten Tierärzte des Landes Rheinland-Pfalz im Deutschen Beamtenbund Vereinigung der Tierärztinnen und Tierärzte im öffentlichen Dienst Satzung in der Fassung vom 16.05.2012 (Änderungen

Mehr

Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 29. April 2018

Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 29. April 2018 Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 29. April 2018 Verein für Voltigiersport Kalkar e.v. Casino der Reitanlage Kalkar, Zum Wisseler See 55, 47546 Kalkar, 17.00 Uhr TOP 1: Begrüßung und Annahme der

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung des Müttertreff Hemhofen e. V. Jahreshauptversammlung 2017

Protokoll der Mitgliederversammlung des Müttertreff Hemhofen e. V. Jahreshauptversammlung 2017 Protokoll der Mitgliederversammlung des Müttertreff Hemhofen e. V. Jahreshauptversammlung 2017 Datum der Versammlung Montag, 9. Januar 2017 Ort der Versammlung Hemhofen, Jahnstr. 5 Zahl der erschienenen

Mehr

SATZUNG. VEREIN DER VEREIDIGTEN DOLMETSCHER UND ÜBERSETZER IN HAMBURG e.v.

SATZUNG. VEREIN DER VEREIDIGTEN DOLMETSCHER UND ÜBERSETZER IN HAMBURG e.v. VVDÜ Verein Vereidigter Dolmetscher und Übersetzer Geschäftsstelle: Grasweg 6 22299 Hamburg Telefon + Fax: 040-43 27 33 22 E-Mail: post@vvdue.de www.dievereidigten.de SATZUNG 1 Der Verein führt den Namen

Mehr

Verein der Freunde der Verwaltungsfachhochschule in Rotenburg an der Fulda e.v.

Verein der Freunde der Verwaltungsfachhochschule in Rotenburg an der Fulda e.v. Verein der Freunde der Verwaltungsfachhochschule in Rotenburg an der Fulda e.v. Protokoll über die Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde der Verwaltungsfachhochschule in Rotenburg a. d. Fulda e.v.

Mehr

Protokoll der Gründungsversammlung der Juniorenfördergemeinschaft Lechfeld

Protokoll der Gründungsversammlung der Juniorenfördergemeinschaft Lechfeld Protokoll der Gründungsversammlung der Juniorenfördergemeinschaft Lechfeld 28. März 2014 Vereinsheim des SV Untermeitingen 1928 e.v. Ungarnstraße 100 86836 Untermeitingen Version 1.0 Am Freitag, den 28.März

Mehr

Ordnung des Arbeitskreises Kirchlicher Investoren (AKI) in der Evangelischen Kirche in Deutschland

Ordnung des Arbeitskreises Kirchlicher Investoren (AKI) in der Evangelischen Kirche in Deutschland Ordnung des Arbeitskreises Kirchlicher Investoren (AKI) 6.50 Ordnung des Arbeitskreises Kirchlicher Investoren (AKI) in der Evangelischen Kirche in Deutschland Vom 11. September 2015 Der Rat der Evangelischen

Mehr

Der Verein führt den Namen Bündnis Familie Bad Oeynhausen. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und trägt dann den Zusatz "e.v.

Der Verein führt den Namen Bündnis Familie Bad Oeynhausen. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und trägt dann den Zusatz e.v. Satzung Bündnis Familie Bad Oeynhausen e.v. 1 (Name und Sitz) 2 (Geschäftsjahr) 3 (Zweck des Vereins) Der Verein führt den Namen Bündnis Familie Bad Oeynhausen. Er soll in das Vereinsregister eingetragen

Mehr