Demographische Entwicklung und aktuelle Betrachtung der Bauwirtschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Demographische Entwicklung und aktuelle Betrachtung der Bauwirtschaft"

Transkript

1 Rente Großbritannien Demographische Entwicklung und aktuelle Betrachtung der Bauwirtschaft Im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland leben zur Zeit 62 Millionen Menschen in einer parlamentarische demokratischen Erbmonarchie. Bis heute gibt es in Großbritannien keine geschriebene Verfassung, die Verfassungsordnung beruht auf ungeschriebenem Recht und auf alten Vorläufer- Gesetzen bis hin zur Magna Charta. Die Erwerbstätigenquote liegt bei 70% und damit über dem Durchschnitt der EU. Die Arbeitslosenquote liegt mit knapp 8% dagegen unter dem EU-Durchschnitt. Die demographische Entwicklung ist vergleichbar mit der in anderen europäischen Ländern. Die Menschen leben länger, aber es kommen weniger junge Menschen in den Arbeitsmarkt. Dies führt zu einer Zunahme der Rentner und einer Verschlechterung des Verhältnisses von Arbeitnehmern zu Rentnern gab es etwa 4 Millionen Rentner in Großbritannien. Heute sind es 10,5 Millionen 1, die dazu noch länger im Ruhestand sind. Es wird erwartet, dass bis 2025 die Anzahl der Rentner auf 12,5 Mio. und bis 2050 auf 14 Mio. steigen wird. Während zur Zeit das Verhältnis von Arbeitnehmern zu Rentnern 4,5 beträgt, wird es bis 2025 auf 3,5 sinken. Diese Zahlen waren der Anlaß für verschiedene Rentenreformen in der Vergangenheit und der geplanten Reform in In der Bauwirtschaft gibt es ca Unternehmen 2 mit ca. 1,2 Mio. abhängig Beschäftigten und ca Selbständige, die sich oftmals auch als Alleinunternehmer in den Bauprozess einbringen. Es wird von bis Scheinselbständigen ausgegangen, die nahezu unter den gleichen Bedingungen wie abhängig Beschäftigte arbeiten, obwohl sie in der rentenrechtlichen Absicherung oftmals andere Bestimmungen einhalten müssen. In der Bauwirtschaft gibt es drei maßgebliche Gewerkschaften: UCATT organisiert nur Baubeschäftigte, UNITE und GMB vertreten auch Arbeitnehmer anderer Branchen. Alle drei Gewerkschaften sind bei den betrieblichen Renten und Branchenrenten als Verhandlungspartei mit dabei. Die Bau-Arbeitgeber sind in zwei Verbänden organisiert. Die bauwirtschaftliche Entwicklung ist in den letzten 10 Jahren sehr positiv verlaufen (mit einem Konjunktureinbruch in 2008). Diese Entwicklung war besonders ausgeprägt in den Ballungszentren, allen voran im Großraum London. Deshalb besteht seit einiger Zeit ein großer Facharbeitermangel in der Branche, der vorwiegend durch osteuropäische Entsendearbeiter ausgeglichen wird. Kurze Beschreibung der Rentensituation und des Rentensystems Das Rentensystem in Großbritannien basiert auf 3 Säulen: der staatlichen Rente, den Betriebsrenten und der privaten Vorsorge. Da die staatlichen Rentenleistungen gering sind, haben die Betriebsrenten und die private Vorsorge eine hohe Bedeutung. Rund 47% aller Beschäftigten haben eine Betriebsrente, 19% haben Vorsorge für eine private Zusatzrente getroffen. Ab 2012 erhöht sich noch die Bedeutung der Betriebsrenten, da dann eine für alle Arbeitnehmer verpflichtende Betriebsrente vorgeschrieben wird. Da die demographische Entwicklung in Großbritannien problematisch ist, versucht der Staat die staatliche, umlagefinanzierte Rente zu entlasten, indem ein teilweiser Übergang in ein Kapital gedecktes System möglich ist. Das stellt sich für einen Arbeitnehmer so dar, dass er sich von der entgeltbezogenen staatlichen Rente befreien lassen kann, wenn er eine eigene 1 2

2 entsprechende Altersvorsorge vornimmt oder wenn der Arbeitgeber eine mindestens gleichwertige betriebliche Altersversorgung sicherstellen kann. Mit dem Pensions Act 2007/2008 ist eine weitreichende Rentenreform umgesetzt worden, die von einer nachhaltigen Gestaltung des Rentensystems ausgeht, indem eine schrittweise Anhebung des Rentenalters und neue Anreizsysteme zum Ausbau der privaten Vorsorge durch die Beschäftigten beschlossen wurden. D er gesetzlichen 1. Säule Die staatliche Rente setzt sich in Großbritannien aus einer pauschalen Grundrente (Basic State Pension) und einer entgeltbezogenen Zusatzrente (Additional State Pension) zusammen. Der Geltungsbereich für die Grundrente bezieht alle Arbeitnehmer und Selbstständigen mit ein, die Zusatzrente ist dagegen nur für Arbeitnehmer. Die Altersgrenze für den Renteneintritt beträgt bei beiden Rentenarten 65 Jahre für Männer und 60 Jahre für Frauen, allerdings erfolgt seit 2010 bis 2020 für die Frauen eine stufenweise Anhebung auf 65 Jahre. Anfang 2011 wurde von der britischen Regierung beschlossen, das Mindestalter für den Bezug der staatlichen Rente ab dem Jahr 2020 nochmals auf 66 Jahre zu erhöhen. Eine vorgezogene staatliche Rentenzahlung vor dem gesetzlichen Rentenalter ist nicht möglich. Der Beitrag für alle Sozialleistungen (Rente, Arbeitslosigkeit und Unfallschutz) liegt bei 12% des Bruttoeinkommens für die Arbeitnehmer und 12,8% für die Arbeitgeber und wird an die Sozialversicherungsbehörde National Insurance (NI) abgeführt. Dieser Prozentsatz gilt für einen Wochenlohn zwischen 139 und 817 ( ). Beträgt der Lohn mehr als 817 sind 2% Beitrag zusätzlich auf den Betrag zu zahlen, der 817 übersteigt. Auf Grund der Novellierung des Rentensystems in 2002 gibt es differenzierte Wartezeiten für Altfälle und aktuelle Rentenverläufe, aber grundsätzlich beträgt die Mindestbeitragszeit für die Grundrente 10 oder 11 Jahre. Die volle Grundrente wird für Männer und Frauen nach 30 Jahren Beitragszahlung gezahlt (gilt seit 2010). Sie beträgt für einen Alleinstehenden 102,15 (115 ) (2011/2012) 3 pro Woche, was ca. 14% des Durchschnittsverdienstes entspricht. Zur Grundrente kommt eine einkommensbezogene staatliche Zusatzrente (Additional State Pension). Diese Rente erhält jeder, der in das 1978 eingeführte Zusatzrentensystem als Erwerbstätiger eingezahlt hat. Die Zusatzrente wurde bis zum Jahr 2002 State Earnings- Related Pension Scheme (SERPS) genannt und seither State Second Pension (S2P). Die Zusatzrente aufbauen kann jeder, der: - abhängig beschäftigt ist und über (5.994 ) im Jahr verdient, - unter zwölf Jahre alte Kinder betreut und Anspruch auf Kindergeld hat, - für mehr als 20 Stunden die Woche Kranke oder Behinderte betreut und Anspruch auf Pflegegeld hat. Der zusätzliche Rentenbetrag ist abhängig von der Höhe der Zahlungen an die Sozialversicherung und vom Durchschnittsarbeitsverdienst während des gesamten Erwerbslebens, wobei die Arbeitsentgelte zurückliegender Jahre entsprechend der 3

3 Lohnentwicklung aufgewertet werden. Die maximale Zusatzrente beträgt 159,52 (180 ) (2011/2012) wöchentlich. Auch die Zusatzrente deckt jedoch nur knapp 25% des durchschnittlichen Jahreseinkommens ab, und dies auch nur bei entsprechend vielen Beitragsjahren. Wenn man als Arbeitnehmer an einer betrieblichen oder persönlichen Altersvorsorge teil nimmt, kann man aus der staatlichen Zusatzrente aussteigen. Bei einer betrieblichen Altersvorsorge zahlen dann der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber geringere Sozialabgaben, bei privater Vorsorge wird dem Arbeitnehmer ein Teil der Sozialbeiträge auf sein privates Rentenkonto gut geschrieben. Die Grundrente ist niedriger als die Sozialhilfe, so dass, wenn keine anderen Einkünfte und keine Ersparnisse über (6.780 ) vorliegen, der Staat die Grundrente aufstockt. Diese Garantierente garantiert den Beziehern ein wöchentliches Renteneinkommen von 130 (147 ) für Alleinstehende und 198,45 (224 ) für ein Paar (darin ist die Grundrente eingeschlossen). Die gesetzliche Rente sichert nur einen Lebensabend auf Sozialhilfeniveau, und viele Bürger haben in jungen Jahren zu wenig private Vorsorge betrieben. Nach einer EU-Studie von 2010 lebt fast ein Drittel der Senioren in Großbritannien in Armut, in Deutschland sind es dagegen nur 17 Prozent und in Frankreich 13 Prozent. Für alle Rentner kommen weitere staatliche Leistungen hinzu, zum Beispiel kostenlose Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der Kommune und im Umland, Heizkostenzuschüsse und auch Mietzuschüsse. Mindestens einmal jährlich erfolgt eine Angleichung der Rentenhöhe durch Gesetz an die allgemeine Inflationsrate, zukünftig an die durchschnittliche Einkommenssteigerung. Es findet eine Besteuerung der Rente nach den allgemeinen Richtlinien statt, weitere Sozialabgaben sind allerdings im Ruhestand nicht abzuführen. 2. Säule Betriebliche Rentensysteme sind in Großbritannien stark verbreitet. Etwa 47 Prozent der Beschäftigten haben eine Betriebsrente. Normalerweise wird monatlich ein gewisser Prozentsatz des Einkommens in die Betriebsrente eingezahlt. Dafür erhält man Steuererleichterungen. Der Arbeitgeber zahlt ebenfalls einen Anteil ein. Die Betriebrenten werden normalerweise von Fondgesellschaften verwaltet. In der Bauwirtschaft gibt es seit vielen Jahren solche Pensionsfonds. Der größte Fonds für die Bauwirtschaft ist B&CE Benefit Schemes 4. Er hat Baubeschäftigte und Bauunternehmen unter Vertrag. Die Pensionskassen, Rentenfonds oder ähnliches werden vom Staat oder von ihm beauftragten Instituten überwacht. Grundsätzlich ist es möglich, dass beitragsorientierte oder leistungsorientierte Rentenzusagen vereinbart werden können, allerdings ist in letzter Zeit festzustellen dass immer mehr betriebliche Rentenversicherungen auf das Beitragsprimat 4

4 umstellen. Es sind ebenfalls Regelungen vorgeschrieben damit den Rentnern bei Zahlungsunfähigkeit einer einzelnen Institution kein Nachteil entsteht. Ab dem regelt eine neue Gesetzgebung für die betriebliche Rentenversicherung, dass jedes Unternehmen diese anzubieten hat und die Versicherung obligatorisch wird. Ab diesem Zeitpunkt müssen für jeden Arbeitnehmer mindestens drei Prozent des Lohns in einen Pensionsfond eingezahlt werden. Davon trägt der Arbeitgeber 1,5% und es kommen etwa 1% indirekter Leistungen durch den Staat in Form von Steuererleichterungen hinzu. Damit soll eine nachhaltigere, Generationen gerechte sowie sichere Altersvorsorge unabhängig vom Staat erreicht werden. 3. Säule Private Renten liefern ein zusätzliches Einkommen zu der staatlichen und betrieblichen Rente. Die Einzahlung von Einkommensbestandteilen oder angesparten Vermögen in private Versorgungsfonds zur Aufstockung der Rente werden in Großbritannien von etwa 19% der Beschäftigten genutzt. Insbesondere für Selbständige ist diese Art der Rentenvorsorge wichtig, da sie weder staatliche Zusatzrenten noch Betriebsrenten ansparen können. Es ist zu vermuten, dass Bauarbeitnehmer die Privatvorsorge nur in geringem Maße betreiben. Alle Institute, die private Vorsorge anbieten, werden nach den Erfahrungen durch die Finanzkrise in Zukunft staatlich stärkeren Kontrollen unterzogen. Spezielle Formen der Rente bzw. Altersvorsorge und Frühverrentung Bei einem Renteneintritt vor dem gesetzlichen Renteneintrittsalter wird keine öffentliche Rente gezahlt. Allerdings gibt es im Rahmen der privaten Rentenversicherung in Verbindung mit Tarifverträgen oder Betriebsvereinbarungen Frühverrentungsmöglichkeiten. Da in der Bauwirtschaft ein hoher Anteil der Beschäftigten den Status von Selbständigen hat, können sie die frühzeitige Verrentung in Anspruch nehmen, allerdings ist dies sehr oft nur mit einer deutlich niedrigeren Rentenleistung möglich. Vorteile bzw. Bonusregelungen bei der Verlängerung der beruflichen Tätigkeit über das normale Rentenalter hinaus Im britischen Rentensystem ist eine Verlängerung der Arbeitssituation über das 65. Lebensjahr hinaus seit 2005 möglich und erlaubt. Die Rentenzahlung erhöht sich in diesem Fall um 7,5% pro Beschäftigungsjahr (bis zu 5 Jahren nach der staatlichen Regelaltersgrenze), wenn vorher eine ordnungsgemäße Beitragsleistung erbracht worden ist. Durch die neue Gesetzgebung ist die Zeitspanne von 5 Jahren abgeschafft und der Rentenzuschlag wurde auf 10,4 % pro volles Jahr des Rentenaufschubes erhöht. Gleichzeitig wurde auch die Möglichkeit eröffnet, diesen Rentenzuschlag als Einmalzahlung zuzüglich einer garantierten Verzinsung von 2% bei Renteneintritt zu bekommen. Berücksichtigung von Zeiten der Arbeitslosigkeit Grundsätzlich werden die Zeiten der Arbeitslosigkeit, für die Arbeitslosenunterstützung oder Sozialhilfe gezahlt wurden bei der staatlichen Grundrente angerechnet, allerdings entstehen für die staatliche Zusatzrente keine weiteren Ansprüche.

5 Arbeitsbeziehungen und paritätische Pensionsfonds bzw. Sozialkassen Im Rahmen der 2. Säule gibt es in GB viele Pensionsfonds und private Versicherungen für die Altersvorsorge im Kapitaldeckungsverfahren, die von den Beschäftigten ausgewählt werden können. Auch für die Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Selbständigen (Ein-Mann-Betriebe) in der Bauwirtschaft gibt es mehrere Pensionsfonds, die branchenorientiert oder berufsständisch organisiert sind. Zur Zeit ist B&CE Benefit Schemes der größte Fonds für die Bauwirtschaft, der seit 1942 nicht nur die betriebliche Altersvorsorge sondern auch z.b. das Urlaubsgeld, Arbeitsschutzmaßnahmen und Entschädigung für Arbeitsunfälle organisiert. Der Fonds wird von einem unabhängigen Vorstandsvorsitzenden geleitet aber von einem paritätischen Aufsichtsrat mit 6 Arbeitgebern und 6 Gewerkschaftsvertretern gesteuert. Es gibt jedoch weitere kleine paritätische Pensionsfonds, die von den Arbeitgebern und Gewerkschaften der Branche gesteuert werden und die auch die Tarifverträge für die Beitragsleistungen und die Rentenhöhen sowie die Auszahlungsbedingungen festlegen. Die Bedingungen, die finanziellen Belastungen und Leistungen sind sehr differenziert, allerdings ist die Steuerfreiheitsgrenze einheitlich. Sie liegt aktuell bei 1,7% für die Arbeitnehmer und 3,2% für die Arbeitgeber, das bedeutet, dass Einzahlungen in dieser Höhe vom Bruttoeinkommen steuerfrei sind. Zur Zeit liegen die durchschnittlichen Beiträge bei 3,75 % für die Arbeitnehmer und 7,5 % für die Arbeitgeber. Die Pensionsfonds haben einen Kapitalstock, der bis 2005 mit 5 % und ab dieser Zeit mit 2,5 % Garantiezins für die Erstattung der Rentenleistungen arbeitet. Auf Grund der demographischen Entwicklung in der Bauwirtschaft und vor allem auch durch die Finanzkrise bedingt arbeiten im Augenblick fast alle Fonds defizitär und es müssen die Kapitalrücklagen angegriffen werden. Rolle der Gewerkschaften, die aktuelle Diskussion sowie politische Trends An Hand der aktuellen Informationen zur Rentenentwicklung kann festgestellt werden, dass nur knapp 50 % der Beschäftigten in der Privatwirtschaft Beiträge in die Rentenversicherung der 2. Säule einzahlen, vor allem deshalb, weil die Einzahlung bisher freiwillig ist. Die aktuelle Rentenreform ist hauptsächlich auf die Renten und das Renteneintrittsalter der Beamten und Beschäftigten im öffentlichen Dienst gerichtet. Die Gewerkschaften haben jedoch unterstützt, dass ab April 2012 die 2. Säule verpflichtend für alle wird und damit die Zunahme der Altersarmut eingedämmt wird, die durch die niedrigen staatlichen Rentenzahlungen droht. Daneben sollen auch die Erfahrungen der Finanzkrise aufgearbeitet werden, so dass die öffentliche Kontrolle der privaten Rentenversicherung verbessert wird und vor allem die Angebote der Versicherer leichter zu verstehen sind. Durch die Krise ist die Angst gewachsen, Renten bei privaten Trägern abzuschließen, deshalb fordern die Gewerkschaften mehr paritätische Rentenfonds, die direkt von den Arbeitgebern und Gewerkschaften gesteuert werden können. In Großbritannien haben ca. 80 % der Beschäftigten Immobilienbesitz (Eigenheim oder eigene Wohnung). Durch die enormen Wertsteigerungen dieser Immobilien in den letzten 20 Jahren um 300 bis 400 % nehmen viele Rentner lieber Kredite zur Bewältigung ihrer

6 Ausgaben auf, was aber von den Gewerkschaften als große Gefahr eingeschätzt wird, wenn der Immobilienboom eventuell in den nächsten Jahren zurückgehen würde. Daneben befürchten die Gewerkschaften durch die Verschiebung des gesetzlichen Renteneintrittsalters Rentenminderungen für z.b. die Baubeschäftigten, da sie durch die schwere körperliche Arbeit nicht in der Lage sind bis zum 65. oder dann ab 2020 bis zum 66. Lebensjahr zu arbeiten. Auf Grund der schlechten Arbeitsbedingungen gibt es in Großbritannien immer mehr Beschäftigte, die aus dem aktiven Arbeitsprozess ausscheiden wollen und die sich ASAP nennen, as soon as possible. Sie wollen die Arbeitssituation als Arbeitnehmer oder Selbstständige, oft Scheinselbstständige, verlassen, in den Ruhestand gehen um etwas nebenher zu verdienen, so berichteten einige Sozialforscher im Rahmen eines Pensions Workshops mit Experten an der University of Westminster am in London. In Großbritannien arbeiten noch vergleichsweise viele Senioren, und nicht immer weil sie müssen. Bei einer Umfrage im Februar 2009 gaben knapp 40 Prozent der Befragten zu Protokoll, sie würden auch nach Erreichen des Rentenalters gern weiterarbeiten. Künftig können die Briten selbst entscheiden, wann sie in Rente gehen. Das gesetzliche Rentenalter, das bisher beim Erreichen der Altersgrenze in der Regel automatisch zum Ausscheiden aus dem Betrieb führte, wird zu Ende September 2011 ersatzlos abgeschafft. Ein wichtiges Ziel der Maßnahme ist es, Personen mit zu geringer Altersvorsorge den Verbleib im Erwerbsleben zu erleichtern und damit einen Absturz in die Altersarmut zu verhindern. Bisher können Arbeitgeber ihre Beschäftigten mit dem 65. Geburtstag auch gegen deren Willen in Rente schicken. Die Seniorenverbände haben für die Abschaffung der Altersgrenze gekämpft. Auch der britische Gewerkschaftsbund TUC begrüßt die Änderung. Der Industrieverband CBI befürchtet dagegen, dass für die Unternehmen die Personalplanung und die Gewährung freiwilliger Sozialleistungen dadurch nahezu unmöglich gemacht wird. Viele Arbeitgeber waren bisher froh, ältere Beschäftigte mit geringerer Produktivität in die Rente abschieben zu können. In Zukunft müssen sie dagegen wohl nachweisen, dass die älteren Arbeitnehmer ihren Aufgaben nicht mehr gewachsen sind.

7 Großbritannien Ergebnisse/Daten/Fakten auf einen Blick Bauwirtschaft: Anzahl - Arbeitnehmer: 1,2 Millionen Selbständige: Betriebe: Allgemeines Rentensystem ist wie organisiert? 1.Säule: gesetzliche obligatorische Grundrente und staatliche Zusatzrente Beiträge: Arbeitgeber: 12,8% Arbeitnehmer: 12% 2.Säule: betriebliche Altersvorsorge, bisher freiwillig, ab April 2012 obligatorisch Beiträge: Arbeitgeber: 1,5% oder mehr Arbeitnehmer: 1,5% oder mehr 3.Säule: Private Vorsorge, freiwillig Beiträge: Arbeitgeber: - Arbeitnehmer: nach Einkommenslage Gesetzliches Renteneintrittsalter: 65m/60w Anzahl der notwendigen Beitragsjahre: 10w/11m, volle Rente nach 30 Jahren (Grundrente) Tatsächliches Renteneintrittsalter: 63,1 (2008) Geplantes/zukünftiges gesetzliches Renteneintrittsalter: 65m/65w bis 2020, 66 ab 2020, 68 bis 2046 Mindestrente (Grundrente plus Aufstockungsbetrag): 147 / Woche für einen Alleinstehenden Rentenhöhe Brutto für einen Alleinstehenden: Grundrente: 115 / Woche in %: 14 Zusatzrente: 180 / Woche in %: 22 Frühverrentung möglich: Nein Gibt es Sonderregelungen für die Bauwirtschaft? Nein Gibt es Tarifverträge? Ja Gibt es Paritätische Kassen oder Fonds? Ja Stichworte/Kurzberichte zur aktuellen Diskussion/Forderungen: Gesetzgeber: ab 2020 Renteneintritt ab 66 Jahre, ab 2012 obligatorische betriebliche Rente, ab Oktober 2011 kein Zwang in Rente zu gehen bei Erreichen des Rentenalters Gewerkschaften: bekämpfen das Heraufsetzen des Rentenalters, begrüßen die Stärkung der 2. Säule

Rente Dänemark Endbericht

Rente Dänemark Endbericht Rente Dänemark Endbericht 1. Demographische Entwicklung und aktuelle Betrachtung der Bauwirtschaft In Dänemark leben ca. 5,5 Mio. Einwohner in einer parlamentarischen Monarchie. Das Land gehört nicht zur

Mehr

Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge. Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer

Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge. Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer Mit der Pensionskasse die Altersversorgung individuell gestalten Zusätzliche Vorsorge ist unumgänglich

Mehr

Anteil am Rentenzugang nach Rentenarten, Westdeutschland 1960-2003

Anteil am Rentenzugang nach Rentenarten, Westdeutschland 1960-2003 8. Alterssicherung Bisher konnten sich die Deutschen auf die staatliche Rentenkasse verlassen, die über 80 Prozent ihres Renteneinkommens deckt. Daneben gibt es auch andere Formen der Altersvorsorge. So

Mehr

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung Altersvorsorge Gesetzliche Rentenversicherung Informationen zur gesetzlichen Rentenversicherungen bietet der Ratgeber der Verbraucherzentralen»Gesetzliche Rente«(siehe Seite 208). Die gesetzliche Rentenversicherung

Mehr

Länderbericht Österreich

Länderbericht Österreich Länderbericht Österreich Demographische Entwicklung und aktuelle Betrachtung der Bauwirtschaft In der Republik Österreich leben ca. 8,4 Mio. Menschen in 9 Bundesländern. Österreich ist erst seit 1994 Mitglied

Mehr

Gehen die Rentner über Bord? München

Gehen die Rentner über Bord? München Gehen die Rentner über Bord? München Status Mehr-Klassen-System bei der Altersversorgung Beamtenversorgung Berufsständische Versorgungen Private Versorgungen Versorgung für gesetzlich Versicherte Manfred

Mehr

Rentensysteme in Europa Lohnt sich ein Blick zu den Nachbarn?

Rentensysteme in Europa Lohnt sich ein Blick zu den Nachbarn? Rentensysteme in Europa Lohnt sich ein Blick zu den Nachbarn? Natalie Laub Forschungszentrum Generationenverträge Albert Ludwigs Universität Freiburg Überblick Demografie im internationalen Vergleich Rentenreformen

Mehr

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung!

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! www.sparkasse-herford.de Möglichkeiten der staatlichen Förderung Verschenken Sie kein Geld, das Ihnen zusteht! Wie auch immer Ihre ganz persönlichen Ziele

Mehr

Direktversicherung durch Entgeltumwandlung

Direktversicherung durch Entgeltumwandlung Direktversicherung durch Entgeltumwandlung Betriebliche Altersversorgung à la Basler: Mit wenig Einsatz später eine höhere Rente. Reichen Ihnen 50 % Ihres Nettogehalts für Ihren Lebensstandard? Die Prognosen

Mehr

Länderbericht Deutschland

Länderbericht Deutschland Länderbericht Deutschland Demographische Entwicklung und aktuelle Betrachtung der Bauwirtschaft Die aktuelle Einwohnerzahl in Deutschland beträgt z. Z. ca. 82,2 Mio., in der Bauwirtschaft gibt es ca. 720000

Mehr

4. Grundzüge der Wirtschaftspolitik. 4.3 Soziale Sicherung. Allgemeine Volkswirtschaftslehre. WiMa und andere (AVWL I) WS 2007/08

4. Grundzüge der Wirtschaftspolitik. 4.3 Soziale Sicherung. Allgemeine Volkswirtschaftslehre. WiMa und andere (AVWL I) WS 2007/08 4. Grundzüge der Wirtschaftspolitik 4.3 Soziale Sicherung 1 Grundprinzipien der Daseinsvorsorge: Individualprinzip: eigenverantwortliche Vorsorge Notfälle durch Ersparnisbildung oder Abschluss von Versicherungen

Mehr

Projekt Rente: Länderbericht Schweden

Projekt Rente: Länderbericht Schweden Projekt Rente: Länderbericht Schweden 1. Demographische Entwicklung und aktuelle Betrachtung der Bauwirtschaft In Schweden leben 9,4 Mio. Menschen. Es gibt 4,9 Mio. Arbeitskräfte. Die Arbeitslosenrate

Mehr

Verfassungsauftrag der (beruflichen) Vorsorge: Wohlfahrt oder gar Luxus?

Verfassungsauftrag der (beruflichen) Vorsorge: Wohlfahrt oder gar Luxus? innovation zweite säule Verfassungsauftrag der (beruflichen) Vorsorge: Wohlfahrt oder gar Luxus? BVG-Apéro 6. November 2006 Auszug aus der Bundesverfassung Art. 113 Berufliche Vorsorge Abs. 2 a) Die berufliche

Mehr

Der Oberbürgermeister. Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln. Die betriebliche Altersversorgung des kommunalen öffentlichen Dienstes

Der Oberbürgermeister. Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln. Die betriebliche Altersversorgung des kommunalen öffentlichen Dienstes Der Oberbürgermeister Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln Die betriebliche Altersversorgung des kommunalen öffentlichen Dienstes Zusatzversorgungskasse der Stadt

Mehr

Für 2,60 Euro mehr im Monat: sichern gute Renten. Rentenniveau sichern. Erwerbsminderungsrente verbessern. Rente mit 67 aussetzen. ichwillrente.

Für 2,60 Euro mehr im Monat: sichern gute Renten. Rentenniveau sichern. Erwerbsminderungsrente verbessern. Rente mit 67 aussetzen. ichwillrente. Für 2,60 Euro mehr im Monat: Stabile Beiträge sichern gute Renten. Rentenniveau sichern. Erwerbsminderungsrente verbessern. Rente mit 67 aussetzen. ichwillrente.net Fürs Alter vorsorgen: Ja, aber gemeinsam.

Mehr

Berufliche Vorsorge kein Buch mit sieben Siegeln. Präsentation von Walter Kohler, Geschäftsführer PAT-BVG Zürich, 4. März 2010

Berufliche Vorsorge kein Buch mit sieben Siegeln. Präsentation von Walter Kohler, Geschäftsführer PAT-BVG Zürich, 4. März 2010 Berufliche Vorsorge kein Buch mit sieben Siegeln Präsentation von Walter Kohler, Geschäftsführer PAT-BVG Zürich, 4. März 2010 Berufliche Vorsorge kein Buch mit sieben Siegeln Die Redewendung Das ist für

Mehr

RENTE MIT 67 ENTWICKLUNGEN AM ARBEITSMARKT

RENTE MIT 67 ENTWICKLUNGEN AM ARBEITSMARKT RENTE RENTE MIT 67 ENTWICKLUNGEN AM ARBEITSMARKT INFORMATIONEN ZUR VERLÄNGERUNG DER LEBENSARBEITSZEIT UND ZU DEN CHANCEN ÄLTERER BESCHÄFTIGTER DIE MITTE. Rente mit 67 Entwicklungen am Arbeitsmarkt Informationen

Mehr

1 Altersversorgung in

1 Altersversorgung in 1 Altersversorgung in Deutschland Die Altersversorgung der Arbeitnehmer in Deutschland beruht auf den drei Säulen gesetzliche Rentenversicherung, betriebliche Altersversorgung und private Altersvorsorge.

Mehr

Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel

Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel Federico Foders 2 GLIEDERUNG Einführung: Die demographischen Fakten Risiken der umlagefinanzierten

Mehr

Argumente zum Rentenpaket der Bundesregierung

Argumente zum Rentenpaket der Bundesregierung Argumente zum Rentenpaket der Bundesregierung Rente ab 63 Nach dem Gesetzentwurf der Bundesregierung sollen Menschen, die 45 Jahre lang Beiträge in die Rentenversicherung eingezahlt haben, mit 63 ohne

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

Musterberechnung. 1. Auswahl des Berechnungsverfahrens

Musterberechnung. 1. Auswahl des Berechnungsverfahrens Musterberechnung 1. Auswahl des Berechnungsverfahrens Für die Musterberechnung haben wir das Näherungsverfahren ausgewählt. Anhand des heutigen Gehalts wird einem Arbeitnehmer die zu erwartende Rente aus

Mehr

Fragen und Antworten zum Rentenpaket

Fragen und Antworten zum Rentenpaket Berlin, 22. Mai 2014 Fragen und Antworten zum Rentenpaket 1. Wie viele Frauen werden von der verbesserten Mütterrente profitieren? Von der verbesserten Mütterrente profitieren gut neun Millionen Frauen,

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente 1 / 1 Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist das?... 2 Wer kann eine Riester-Rente abschließen?... 2 Für wen ist es besonders geeignet?... 2 Ansprüche

Mehr

Altersvorsorge-Konzept

Altersvorsorge-Konzept Altersvorsorge-Konzept Beigesteuert von Monday, 14. April 2008 Letzte Aktualisierung Wednesday, 7. May 2008 Das WBA-AltersVorsorgeKonzept Jetzt säen, später die Früchte ernten Im Jahr 2030 werden nur noch

Mehr

Eine gute Rente für ein gutes Leben im Alter Das LINKE Konzept einer Solidarischen Rentenversicherung für einen sicheren Lebensstandard und gegen

Eine gute Rente für ein gutes Leben im Alter Das LINKE Konzept einer Solidarischen Rentenversicherung für einen sicheren Lebensstandard und gegen Eine gute Rente für ein gutes Leben im Alter Das LINKE Konzept einer Solidarischen Rentenversicherung für einen sicheren Lebensstandard und gegen Armut im Alter Ausgangslage Sinkende Zahlbeträge bei Alters-

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische Versorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert.

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Fonds-Rente mit Zulagenförderung Der Continentale VorsorgePlus Plan Bis zu 300 EUR Kinderzulage www.continentale.de Die Menschen in Deutschland

Mehr

ASSEKURANZ MAKLER GMBH. BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG MIT DER UNTERSTÜTZUNGSKASSE Steuervorteile nutzen für eine sorgenfreie Zukunft

ASSEKURANZ MAKLER GMBH. BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG MIT DER UNTERSTÜTZUNGSKASSE Steuervorteile nutzen für eine sorgenfreie Zukunft F&U ASSEKURANZ MAKLER GMBH BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG MIT DER UNTERSTÜTZUNGSKASSE Steuervorteile nutzen für eine sorgenfreie Zukunft SO WICHTIG WIE EINFACH: BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG MIT DER UNTERSTÜTZUNGSKASSE

Mehr

Die Philips Pensionskasse (VVaG)* Employer of Choice

Die Philips Pensionskasse (VVaG)* Employer of Choice Die Philips Pensionskasse (VVaG)* Employer of Choice Die Philips Pensionskasse (VVaG)* Die Philips Pensionskasse (bis zum 31.12.2005 Versorgungswerk der deutschen Philips Unternehmen) bietet Ihnen die

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische V ersorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Rente mit 70plus? nachhaltigen Altersvorsorge. Robert Fenge

Rente mit 70plus? nachhaltigen Altersvorsorge. Robert Fenge Rente mit 70plus? Wege zu einer generationengerechten und nachhaltigen Altersvorsorge Robert Fenge 1 Aufbau 1. Das demographische Problem der Rente 2. Generationengerechtigkeit: Lastenverteilung 3. Nachhaltigkeit:

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller 30.08.2007 Seite 1 VBL Inhalt VBLklassik und die Altersvorsorge in Deutschland Fördermöglichkeiten VBL. Freiwillige Vorsorgelösungen

Mehr

Rentenentwicklung und Perspektiven

Rentenentwicklung und Perspektiven Rentenentwicklung und Perspektiven 30. Januar 2013 in Dortmund Thomas Keck 1 2 Renten wegen Alters und bei Erwerbsminderung Quelle: Statistik Rentenversicherung in Zeitreihen der Deutschen Rentenversicherung

Mehr

FORSA-STUDIE ARBEIT, FAMILIE, RENTE WAS DEN DEUTSCHEN SICHERHEIT GIBT

FORSA-STUDIE ARBEIT, FAMILIE, RENTE WAS DEN DEUTSCHEN SICHERHEIT GIBT Presse Information FORSA-STUDIE ARBEIT, FAMILIE, RENTE WAS DEN DEUTSCHEN SICHERHEIT GIBT Sicherheit geht vor: 87 Prozent der Deutschen setzen bei der Altersvorsorge vor allem auf Garantien Deutsche gestalten

Mehr

Gut informiert zur richtigen Altersvorsorge

Gut informiert zur richtigen Altersvorsorge Gut informiert zur richtigen Altersvorsorge 4 Fragen, die Sie sich stellen sollten! Sicher, einfach, leistungsstark Private DEVK-Altersvorsorge PRIVATE ALTERSVORSORGE Wir planen unsere Altersvorsorge!

Mehr

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus Zukunft sichern: die mamax-basisrente Private Rente mit Steuerbonus finanzieren Die mamax-basisrente lohnt sich für alle, die finanziell für den Ruhestand vorsorgen

Mehr

Dr. Karsten Eichmann, Gothaer Versicherungsbank VVaG Dr. Peter Matuschek, forsa Politik- und Sozialforschung GmbH

Dr. Karsten Eichmann, Gothaer Versicherungsbank VVaG Dr. Peter Matuschek, forsa Politik- und Sozialforschung GmbH Altersvorsorge im Fokus Rente, Reformen und Zukunftsängste 2014 Köln, 3. November 2014 Dr. Karsten Eichmann, Gothaer Versicherungsbank VVaG Dr. Peter Matuschek, forsa Politik- und Sozialforschung GmbH

Mehr

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds Eine Information für Arbeitnehmer Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds Unverzichtbar und äußerst lohnend die betriebliche Altersversorgung Die gesetzliche Rentenversicherung kann Ihnen

Mehr

Vortrag zur gesetzlichen Altersvorsorge

Vortrag zur gesetzlichen Altersvorsorge Proseminar: Altersvorsorge in Deutschland Vortrag zur gesetzlichen Altersvorsorge 1 Ablauf des Vortrags 1. Zentrale Definitionen und Begriffe des zu untersuchenden Gegenstandes. 2. Von Bismarck bis Riester:

Mehr

AktivRENTE und AktivLEBEN

AktivRENTE und AktivLEBEN Flexibel für Ihr Alter AktivRENTE und AktivLEBEN klassische Renten- und Lebensversicherung Sicher wissen Sie, dass wir in Deutschland ein großes Renten-Problem haben! Und was ist, wenn Ihnen plötzlich

Mehr

Rente muss zum Leben reichen!

Rente muss zum Leben reichen! Rente muss zum Leben reichen! Entschließung des 7. Außerordentlichen Gewerkschaftstages der IG BAU am 31.3.2012 Wir haben Angst, dass unsere Rente immer weniger zum Leben reicht: Das gesetzliche Rentenniveau

Mehr

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert.

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Fonds-Rente mit Zulagenförderung Der Continentale VorsorgePlusPlan Bis zu 300 EUR Kinderzulage www.continentale.de Die Menschen in Deutschland

Mehr

Informationen für Arbeitnehmer

Informationen für Arbeitnehmer m a l e r - l a c k i e r e r - r e n t e Informationen für Arbeitnehmer Mit der Maler-Lackierer-Rente nehmen Sie Ihre Altersvorsorge selbst in die Hand! Inhaltsverzeichnis Seite Das Lebensalter steigt

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. für Einsteiger Teil 1. München, 14.04.2011

Betriebliche Altersversorgung. für Einsteiger Teil 1. München, 14.04.2011 Betriebliche Altersversorgung für Einsteiger Teil 1 München, 14.04.2011 1 Der Demographische Wandel (Verhältnis Beschäftigte/ Rentner) 120 100 80 60 40 20 0 100 100 100 100 104 89 43 36 1992 2000 2030

Mehr

WAS PASSIERT BEI DER EINZAHLUNG IN EINEN ZUSATZRENTENFONDS. Informationen zur Vertiefung

WAS PASSIERT BEI DER EINZAHLUNG IN EINEN ZUSATZRENTENFONDS. Informationen zur Vertiefung WAS PASSIERT BEI DER EINZAHLUNG IN EINEN ZUSATZRENTENFONDS Informationen zur Vertiefung Was passiert bei der Einzahlung in einen Zusatzrentenfonds Beim Beitritt in einen Zusatzrentenfonds sind viele einzelne

Mehr

Einigung: Das Rentenpaket kommt

Einigung: Das Rentenpaket kommt Einigung: Das Rentenpaket kommt Mit der Einigung beim Rentenpaket haben die Koalitionsparteien den Weg frei gemacht für wichtige Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung seit vielen

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2009.

VBL. Informationsveranstaltung 2009. VBL. Informationsveranstaltung 2009. Ihre Referenten: Hans Jürgen Hoffmann Frank Bühler Fachhochschule Kiel, 18. Juni 2009 Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation der Altersvorsorge

Mehr

Für Arbeitnehmer. Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente

Für Arbeitnehmer. Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente Für Arbeitnehmer Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht ausreichen 93 % der Bundesbürger rechnen damit,

Mehr

Hubert-Ralph Schmitt Gerd Kunert Eva Stichler. Neue Wege ALTERSVERSORGUNG. Ein praktischer Leitfaden für den Arbeitgeber

Hubert-Ralph Schmitt Gerd Kunert Eva Stichler. Neue Wege ALTERSVERSORGUNG. Ein praktischer Leitfaden für den Arbeitgeber Hubert-Ralph Schmitt Gerd Kunert Eva Stichler Neue Wege der betrieblichen ALTERSVERSORGUNG Ein praktischer Leitfaden für den Arbeitgeber 1 ANALYSE DER GESETZLICHEN RENTENSITUATION 1.1»Nichts ist so sicher

Mehr

Lebensleistungsanerkennungsgesetz. (Entwurf) Für das Jahr 2013 geplante Neuregelungen in der gesetzlichen Rentenversicherung

Lebensleistungsanerkennungsgesetz. (Entwurf) Für das Jahr 2013 geplante Neuregelungen in der gesetzlichen Rentenversicherung Lebensleistungsanerkennungsgesetz (Entwurf) Für das Jahr 2013 geplante Neuregelungen in der gesetzlichen Rentenversicherung Kombirente verbesserte Erwerbsminderungsrente Zuschussrente 1 Rentendialog der

Mehr

Kapitel 4 Ergänzende Vorsorge und Finanzstrategie

Kapitel 4 Ergänzende Vorsorge und Finanzstrategie 102 Kapitel 4 Ergänzende Vorsorge und Finanzstrategie Finanzielle Nachteile vermeiden Die Regelungen zum vorzeitigen Renteneintritt sind immer restriktiver geworden und bringen für Betroffene mehr denn

Mehr

1 RENTENPLUS FÜR RENTENNAHE 11

1 RENTENPLUS FÜR RENTENNAHE 11 Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 RENTENPLUS FÜR RENTENNAHE 11 1.1 Grundsätzliches zum Rentenplus für Rentennahe 11 1.2 Wegweiser durch den Rentendschungel 14 1.3 Gesetzliche Rente aus freiwilligen Beiträgen

Mehr

Die Betriebliche Zusatzversorgung: Das Plus für Ihre Rente

Die Betriebliche Zusatzversorgung: Das Plus für Ihre Rente Die Betriebliche Zusatzversorgung: Das Plus für Ihre Rente Wie sicher ist Ihre Altersversorgung? Nach einem ausgefüllten Berufsleben den Ruhestand in finanzieller Sicherheit genießen zu können das wünscht

Mehr

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus Steckbrief Basisrente Private Vorsorge mit staatlicher Förderung Die Basisrente umgangssprachlich auch Rürup-Rente ist eine steuerlich geförderte, private und

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist die Riester- bzw. Rürup-Rente 2 Wer kann eine Riester-/Rürup-Rente abschließen? 2 Ansprüche im Erlebensfall

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010. Birgit Schertler Kundenberaterin

VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010. Birgit Schertler Kundenberaterin VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010 Birgit Schertler Kundenberaterin VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik

Mehr

Die gesetzliche Rentenversicherung generationengerecht, zukunftsfest und solidarisch ausgestalten

Die gesetzliche Rentenversicherung generationengerecht, zukunftsfest und solidarisch ausgestalten Beschluss des FDP Kreisparteitags am 10. Juli 2014 in Braubach Die gesetzliche Rentenversicherung generationengerecht, zukunftsfest und solidarisch ausgestalten Die FDP im Rhein-Lahn Kreis setzt sich für

Mehr

VORSORGE. WACHSEN LASSEN.

VORSORGE. WACHSEN LASSEN. VORSORGE. WACHSEN LASSEN. Direktversicherung durch Gehaltsumwandlung Menschen schützen. Werte bewahren. VORSORGE. FÜR IHR LEBEN. Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht

Mehr

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun?

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun? 2 Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5 Schritt 1:Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Schritt 2:Welche Ziele und Wünsche habe ich? 6 Schritt 3:Was brauche ich im Alter? 8 Schritt 4:Was

Mehr

VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN

VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN F&U ASSEKURANZ MAKLER GMBH VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN Betriebliche Altersversorgung: Kapitalbildung mit Köpfchen BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG: DIE BESSERE ALTERNATIVE FÜR VERMÖGENSWIRKSAME

Mehr

Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern?

Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? Wenn Sie Ihre Vorsorgestrategie planen, denken Sie bitte nicht nur an die Absicherung des Alters und den

Mehr

Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand. Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic

Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand. Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic Die Zahl der Rentner steigt und steigt Der Generationenvertrag funktioniert nicht mehr Die Altersstruktur in Deutschland

Mehr

K O M P A K T I N F O Planungsgruppe

K O M P A K T I N F O Planungsgruppe K O M P A K T I N F O Planungsgruppe Rente mit 67/Initiative 50plus Die gesetzliche Rentenversicherung ist und bleibt die wichtigste Säule der Alterssicherung in Deutschland. Mit der Entscheidung, die

Mehr

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Bauen Sie bei Ihrer zusätzlichen Altersvorsorge auf die Direktversicherung Eigeninitiative ist unumgänglich

Mehr

Eine gute Rente für ein gutes Leben im Alter. für einen sicheren Lebensstandard und gegen Armut im Alter

Eine gute Rente für ein gutes Leben im Alter. für einen sicheren Lebensstandard und gegen Armut im Alter Eine gute Rente für ein gutes Leben im Alter Das LINKE Konzept einer Solidarischen Rentenversicherung für einen sicheren Lebensstandard und gegen Armut im Alter Ausgangslage Sinkende Zahlbeträge bei Alters-

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE. Die gesetzliche Rente allein reicht nicht,

Mehr

Wollen Sie noch mehr wissen? Möchten Sie ein individuelles Angebot? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Wollen Sie noch mehr wissen? Möchten Sie ein individuelles Angebot? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie! Wichtig zu wissen Arbeitslosigkeit Ihre bereits angesparten Beiträge für die Altersversorgung sind sicher. Sie können den Vertrag beitragsfrei ruhen lassen. Ein großer Vorteil: Auf Arbeitslosengeld II

Mehr

Wir möchten Sie heute über die wesentlichen Inhalte und Folgen dieses Gesetz informieren.

Wir möchten Sie heute über die wesentlichen Inhalte und Folgen dieses Gesetz informieren. Neuerungen bei der Besteuerung von "Alterseinkünften" Am 1. Januar 2005 wird das Alterseinkünftegesetz in Kraft treten. Wir möchten Sie heute über die wesentlichen Inhalte und Folgen dieses Gesetz informieren.

Mehr

Altersarmut in Deutschland

Altersarmut in Deutschland Altersarmut in Deutschland Prof. Axel Börsch-Supan, Ph.D. Munich Center for the Economics of Aging (MEA) des Max-Planck-Instituts für Sozialrecht und Sozialpolitik und Technische Universität München 22.

Mehr

Das Rentenpaket der Bundesregierung. Fragen und Antworten

Das Rentenpaket der Bundesregierung. Fragen und Antworten Das Rentenpaket der Bundesregierung Fragen und Antworten Das Rentenpaket der Bundesregierung Fragen und Antworten Die Union hat im Rahmen der Koalitionsverhandlungen mit der SPD Leistungsanpassungen in

Mehr

07. Oktober 2009. VBL-Informationsveranstaltung 2009. Universität Erlangen-Nürnberg. Referent: Gerald Rubel. Universität Erlangen-Nürnberg

07. Oktober 2009. VBL-Informationsveranstaltung 2009. Universität Erlangen-Nürnberg. Referent: Gerald Rubel. Universität Erlangen-Nürnberg VBL-Informationsveranstaltung 2009 Referent: Gerald Rubel 07. Oktober 2009 07. Oktober 2009 Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick Das Angebot der VBL Die Anspruchvoraussetzungen VBLklassik. Die Leistungen

Mehr

Antworten der Parteien SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Grüne, FDP, Linkspartei.PDS

Antworten der Parteien SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Grüne, FDP, Linkspartei.PDS Antworten der Parteien SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Grüne, FDP, Linkspartei.PDS zu den Wahlprüfsteinen zur Bundestagswahl 2005 Gestärkte Verbraucher, starke Wirtschaft Bewegung für unser Land Plädoyer für

Mehr

Sparen und Altersvorsorge in Deutschland 2011

Sparen und Altersvorsorge in Deutschland 2011 TNS Infratest Sozialforschung Kostenlose Hotline: Dr. Thorsten Heien 0800-1007753 Landsberger Str. 284 80687 München Sparen und Altersvorsorge in Deutschland 2011 Im Mittelpunkt dieser im Auftrag des zwischenzeitlich

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. Kollektivtarif für Kaufland-Mitarbeiter WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE.

Mehr

Geschichte und Brüche der deutschen Rentenversicherung. Professor Dr. jur. Rainer Vor Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften

Geschichte und Brüche der deutschen Rentenversicherung. Professor Dr. jur. Rainer Vor Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften Geschichte und Brüche der deutschen Rentenversicherung Professor Dr. jur. Rainer Vor Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften Gliederung 1. Einleitung 2. 1889: Entstehung des Systems 3. Rentenversicherung

Mehr

Demographischer Wandel

Demographischer Wandel Demographischer Wandel Zukunftsgespenst oder betriebliche Realität? Entwicklung der letzten Jahre Umbau der Sozialsysteme Reform des Arbeitsmarktes Förderung des Wirtschaftswachstums Die Rente mit 67 Als

Mehr

Stellungnahme. des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek) Landesvertretung Nordrhein-Westfalen. zum Thema

Stellungnahme. des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek) Landesvertretung Nordrhein-Westfalen. zum Thema Stellungnahme des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek) Landesvertretung Nordrhein-Westfalen zum Thema Stärkung der betrieblichen und privaten Altersvorsorge Entlastung bei den Beiträgen zur Kranken-

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. Kollektivtarif für Kaufland-Mitarbeiter WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE.

Mehr

Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit. Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung

Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit. Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung Damit Sie auch im Ruhestand auf nichts verzichten müssen Ob in naher oder ferner Zukunft,

Mehr

Fakten zur gesetzlichen Rentenversicherung

Fakten zur gesetzlichen Rentenversicherung 2 Hamburg, Mai 2010 N U T Z E N ver.di Service GmbH Franz-Mehring-Platz 1 10243 Berlin Fakten zur gesetzlichen Rentenversicherung Wie wird die Altersrente ermittelt? Die gesetzliche Altersrente wird errechnet

Mehr

www.hdi.de/produkte TwoTrust Klassik Unterstützungskasse Sicher ist sicher. TwoTrust Klassik

www.hdi.de/produkte TwoTrust Klassik Unterstützungskasse Sicher ist sicher. TwoTrust Klassik www.hdi.de/produkte TwoTrust Klassik Unterstützungskasse Sicher ist sicher. TwoTrust Klassik. TwoTrust Klassik Unterstützungskasse Ohne zusätzliche Vorsorge ist Ihr Lebensstandard im Alter gefährdet. Wussten

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE. Mit einer Direktversicherung durch Entgeltumwandlung

Mehr

Zum schwedischen Rentenversicherungssystem

Zum schwedischen Rentenversicherungssystem Zum schwedischen Rentenversicherungssystem Schweden hat 1999 die staatliche erste Säule seines Alterssicherungssystems grundlegend reformiert. Da das alte System noch im Übergang langjährige Gültigkeit

Mehr

Was habe ich von meiner Rente zu erwarten? Antworten auf sieben wichtige Fragen

Was habe ich von meiner Rente zu erwarten? Antworten auf sieben wichtige Fragen Was habe ich von meiner Rente zu erwarten? Antworten auf sieben wichtige Fragen Was habe ich von meiner Rente zu erwarten? Zunächst... Departement 11/13/2015 2 Bei dieser Informationsveranstaltung... Was

Mehr

Generationenvertrag Materialsammlung: Inhaltsangaben-Grafiken-Diskussion

Generationenvertrag Materialsammlung: Inhaltsangaben-Grafiken-Diskussion Generationenvertrag Materialsammlung: Inhaltsangaben-Grafiken-Diskussion Gerald Hühner, Zagreb, 2014 http://www.bundesregierung.de/contentarchiv/de/archiv17/audiovideo/2013/video/_themenfilme_web20/2013-03-07-demografie/startbild-player.jpg%3f

Mehr

Auf 100 Erwerbspersonen kommen heute schon rund 43 Standardrentner

Auf 100 Erwerbspersonen kommen heute schon rund 43 Standardrentner STAATLICHE ALTERSVERSORGUNG Rentenkürzung Auf 100 Erwerbspersonen kommen heute schon rund 43 Standardrentner Ein 2005 geborenes Mädchen wird voraussichtlich 103 Jahre alt, ein Junge immerhin rund 98. Somit

Mehr

ChemieAltersteilzeitabsicherung (ATZ) mit Garantie. Flexibel in Rente

ChemieAltersteilzeitabsicherung (ATZ) mit Garantie. Flexibel in Rente ChemieAltersteilzeitabsicherung (ATZ) mit Garantie Flexibel in Rente Erfolgsmodell Altersteilzeit Die Altersteilzeit (ATZ) ist eine flexible Arbeitszeitregelung zur Gestaltung des Übergangs vom Erwerbsleben

Mehr

Inhalt. Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5. Altersvorsorge was können Sie tun? 13

Inhalt. Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5. Altersvorsorge was können Sie tun? 13 2 Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5 Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Schritt 2: Welche Ziele und Wünsche habe ich? 6 Schritt 3: Was brauche ich im Alter? 8 Schritt

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2012. Ihre Referentin: Sabine Dehn. Hochschule Emden / Leer. Emden im Juni 2012

VBL. Informationsveranstaltung 2012. Ihre Referentin: Sabine Dehn. Hochschule Emden / Leer. Emden im Juni 2012 VBL. Informationsveranstaltung 2012 Hochschule Emden / Leer Ihre Referentin: Sabine Dehn Emden im Juni 2012 VBL. Informationsveranstaltung 2012. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation

Mehr

Italien. 1 2 http://dx.doi.org/10.1787/888932909086

Italien. 1 2 http://dx.doi.org/10.1787/888932909086 Italien Italien: Rentensystem im Jahr 212 Das neue italienische Rentensystem stützt sich auf das Prinzip der Notional Accounts, der fiktiven Rentenkonten. Seit der Reform 211 werden derzeit die Beiträge

Mehr

Inhalt. Rente mit 67 oder doch schon eher? 5. Viele Wege führen zur Rente vor 67 27

Inhalt. Rente mit 67 oder doch schon eher? 5. Viele Wege führen zur Rente vor 67 27 2 Inhalt Rente mit 67 oder doch schon eher? 5 Bin ich von der Rente mit 67 betroffen? 6 Eher in Rente wie hoch sind die Abschläge? 11 Kann ich die Abschläge finanziell ausgleichen? 16 Sind auch Erwerbsminderungsrenten

Mehr

Das Mackenroth-Theorem

Das Mackenroth-Theorem Das Mackenroth-Theorem Kai Ruhsert, 11/2007 1 Das Prinzip der umlagefinanzierten Rentenversicherung (I) Rentenbeiträge GRV Renten Die GRV (Gesetzliche Renten- Versicherung) zieht die Beiträge von den sozialversichert

Mehr

Wie Sie im Alter nicht alt aussehen

Wie Sie im Alter nicht alt aussehen Wie Sie im Alter nicht alt aussehen Der Staat macht Geschenke greifen Sie zu! RiesterRente 200 Euro Bonus für junge Leute bis 25. Die Renten sind sicher? Vor Einführung der RiesterRente RiesterRente 2002

Mehr

Durchgeführt von PSEPHOS Institut für Markt-, Politik- und Sozialforschung GmbH. im Auftrag von Fidelity Worldwide Investment

Durchgeführt von PSEPHOS Institut für Markt-, Politik- und Sozialforschung GmbH. im Auftrag von Fidelity Worldwide Investment Deutsche verschenken ihre Rente Ergebnisse einer telefonischen Repräsentativbefragung unter 1.000 deutschen Erwerbstätigen im Alter zwischen 18 und 55 Jahren (Befragungszeitraum: 02.03.-04.04.11) Durchgeführt

Mehr

10 a Einkommensteuergesetz- Zusätzliche Altersvorsorge (EStG) 82 Abs. 2 Einkommenssteuergesetz - Altersvorsorgebeiträge (EstG)

10 a Einkommensteuergesetz- Zusätzliche Altersvorsorge (EStG) 82 Abs. 2 Einkommenssteuergesetz - Altersvorsorgebeiträge (EstG) Steuerliche Förderung bav Für die Durchführungsformen Pensionsfonds (Rentenfonds), Pensionskasse (Rentenkassen) und Direktversicherung hat der Gesetzgeber eine steuerliche Förderung gemäß 10 a Einkommensteuergesetz

Mehr

Rentenkonzepte der Parteien in Deutschland

Rentenkonzepte der Parteien in Deutschland Rentenkonzepte Parteien in Deutschland Harald Damskis AG60+ München, Harald Damskis, AG60+ im Landesverband Bayern 1 Strukturmodelle und ihre Finanzierung Strukturmodell Rentenkasse, keine privilegierten....

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung Alle Freiheiten. Sicher genießen. Flexibel, sicher und passend. Die Private Rentenversicherung der SAARLAND Wir sind für Sie nah. Warum Sie unbedingt jetzt an Ihre Rente denken

Mehr

Beschluss des SPD-Präsidiums: Gut und sicher leben: Perspektiven schaffen für Arbeit und sichere Altersvorsorge.

Beschluss des SPD-Präsidiums: Gut und sicher leben: Perspektiven schaffen für Arbeit und sichere Altersvorsorge. Page 1 of 5 457/10 Beschluss des SPD-Präsidiums: Gut und sicher leben: Perspektiven schaffen für Arbeit und sichere Altersvorsorge. [ Themen: Arbeit Sozialpolitik ] "Die Bundesregierung hat den gesetzgebenden

Mehr