Kreuz. quer. 3/2011 Gemeindebrief der Protestantischen Kirchengemeinde Thaleischweiler-Fröschen und Höhfröschen. Inhalt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kreuz. quer. 3/2011 Gemeindebrief der Protestantischen Kirchengemeinde Thaleischweiler-Fröschen und Höhfröschen. Inhalt"

Transkript

1 3/2011 Gemeindebrief der Protestantischen Kirchengemeinde Thaleischweiler-Fröschen und Höhfröschen Foto: Helmut Maurer w w w. k i r c h e n g e m e i n d e - t h a l e i s c h w e i l e r. d e Gestaltung: Denise Altmaier Inhalt Hallihallohallöchen alle miteinander! 4 Die Renovierung der Kirche geht weiter! 5 Wenn ein Euro die Welt verändert 6 Termine 8 Quer durch die Gemeinde 10 Kinderseite 14 Der Stern zu Bethlehem 16

2 Kreuz durch die Gemeinde 1 x statt 4 x 2 Kreuz 3/2011 +

3 Kreuz Liebe Leserin, lieber Leser! So ein Bewegungsmelder ist schon ganz praktisch, gerade wenn es draußen stockfinster ist. Aber manchmal haben wir uns auch schon darüber geärgert, denn jede streunende Katze, eventuell sogar jeder durchfliegende Vogel aktiviert das Gerät. Licht an - und nach einer Weile: Licht aus. Jeder Spaziergänger, der abends bei uns vorbeikommt, löst das Licht aus. Foto: Helmut Maurer Manchmal habe ich verrückte Gedanken. Wir haben ihn auch an unserem Haus, dort, wo es auf den Hof zum Garten hin rausgeht, dort, wo es am dunkelsten ist. Abends wenn ich im Dunkeln noch mal rausgehe, dann springt er mit einem leisen Klick an und alles ist hell. Bewegungsmelder heißen die Dinger, die es an vielen Häusern inzwischen gibt. Mein verrückter Gedanke nun: Ob ein Bewegungsmelder wohl auf Engel reagiert? Na, das ist doch klar, sagen Sie, gar nicht. Die haben ja keinen Körper, die gibt s ja vielleicht gar nicht wirklich. Na, wer weiß? Wir brauchen doch Schutzengel manchmal, da wäre es schon gut, wir wüssten, wann sie kommen und wann sie gegangen sind. Damit wir uns darauf verlassen können und uns nicht verlassen fühlen müssen. Oder? Nun sind die Engel, die wir uns traditionell vorstellen, gewiss nicht von dieser Welt. Und der Bewegungsmelder an unserem Haus taugt vielleicht wirklich nicht als Anzeigeinstrument für ihre Annäherung oder Gegenwart. Aber möglicherweise haben wir Menschen ja schon von Natur aus andere Antennen, brauchen gar keine Hilfsmittel, um zu spüren, jetzt ist einer oder eine da - Engel können ja wohl eine Stimme haben, auch eine Figur, Hände und Füße. Und ein Herz, das zu einem Herzen spricht. Dort werden wir es zuerst fühlen, glaube ich ganz fest: im Herzen. Auf einmal wird es groß und weit, verschwinden alle Sorgen und die Angst, wachsen Mut und Vertrauen. Dann fallen gute Worte ein, ja dann kehrt Freude und Ausgelassenheit bei uns ein. Da tanzt ein alter Mensch in seinem Zimmer, da weiß eine Schülerin die richtigen Antworten auch vor dem sonst so gefürchteten Mathelehrer. Vielleicht hat ihr kurz vorher einer gesagt: Ich traue Dir das zu, dass Du das heute schaffst. Oder da kam ein lieber Mensch überraschend zu Besuch. Oder eine andere Engelsannäherung. Der Bewegungsmelder in unserem Inneren täuscht sich nicht, wenn wir ihn prüfen lassen. Und dann mag es im Garten und auf der Einfahrt dunkel bleiben, und dennoch sind wir behütet. Solche und ähnliche Erfahrungen wünsche ich Ihnen in der beginnenden Adventsund Weihnachtszeit, in der es ja geradezu wimmelt vor Engeln und ähnlichen Wesen. Pfarrerin Petra Armbrust-Stepponat Kreuz 3/

4 Hallihallohallöchen alle miteinander! Da ich gerade neu hierhergekommen bin, ist es wohl üblich sich erst einmal bei allen vorzustellen: Mein Name ist Trudi und wie einige von euch schon wissen, bin ich eine Maus! Um jetzt alle Mamas und Omas zu beruhigen nein, ich bin keine gewöhnliche Hausmaus! Meine Wenigkeit gehört zu der Familie der Kirchenmäuse, uns gibt es überall, denn wir sind eine wirklich große Familie. Ich selbst bin noch nicht ganz so weit herumgekommen. Bisher habe ich bei meinem Lieblings-Cousin Friedolin gewohnt! Friedolin wohnt nämlich als Kirchenmaus in Ernstweiler bei Zweibrücken. Dort hat er gemeinsam mit Petra und dem BuKiGo-Team den Kindergottesdienst gemacht?! Fotos : Helmut Maurer Petra hat er mich bald vorgestellt, sie ist vielen von euch vielleicht besser bekannt als Frau Pfarrerin Armbrust Stepponat. Wir beiden Mädels haben uns auf Anhieb verstanden und haben uns gleich angefreundet! Als sie dann zu euch nach Thaleischweiler gekommen ist und Friedolin sein Mauseloch und den BuKiGo in Ernstweiler nicht alleine lassen wollte, hat er mich gefragt, ob ich denn nicht mitkommen und ihr helfen möchte. Ehrlich gesagt, lange überlegen musste ich da nicht! Was gibt es schöneres als neue Freunde zu finden und tolle Abenteuer zu erleben! Petra hat mich also mit zu sich nach Hause genommen, und dort hab ich erst mal ihren Katzen Benehmen beigebracht!!! Mit ihrem Mann Jürgen und ihren beiden Kindern Max und Julia hab ich mich schnell angefreundet - besonders mit ihrer Tochter hab ich mich super verstanden, wir teilen uns sogar ein Zimmer! Und der große Garten hinter ihrem Haus in Rieschweiler steht mir immer zur Verfügung, besonders gerade wo es soooo viele leckere Äpfel gibt?! Gemeinsam mit Petra hab ich mir dann mal Thaleischweiler- Fröschen angesehen. Ihr habt schon ein echt schönes Dorf und die beiden Kirchen, die evangelische und katholische, sind auch sehr geräumig! Nur schade, dass man in die evangelische Kirche zurzeit nicht reingehen darf weil da renoviert wird. Aber da gibt's ja noch die Pauluskirche in Höhfröschen. Meinen ersten Auftritt bei euch hatte ich dann ja gemeinsam mit 4 Kreuz+ 3/2011

5 Petra beim Familiengottesdienst mit den Kindern des Kindergartens am 3. September! Oje, war ich da aufgeregt! Petra versucht mich ja zu beruhigen! Sie kennt sich da besser aus als ich und normalerweise bin ich ja keine Angstmaus! Aber so viele Kinder und Erwachsene, die ich gar nicht kannte, da ist es mir dann doch etwas mulmig geworden! Ich hab mich dann ganz schnell hinterm Altar versteckt und Petra musste mich suchen! Sie hat mir dann ganz doll gut zugeredet und nach und nach hab ich mich immer wohler gefühlt. Und als Frau Faust, die Leiterin vom Kindergarten, mir dann auch noch so eine schöne Namenskette mit tollen bunten Perlen von den Kindern geschenkt hat, da hab ich mich einfach nur noch gefreut! Am Ende des Gottesdienstes haben sich dann auch alle so nett von mir verabschiedet! Ich bin jetzt schon sehr gespannt auf alles was ich mit Petra und all den Leuten hier in Thaleischweiler noch erleben werde. Denn eines ist für uns Kirchenmäuse das Allerschlimmste: Ihr wisst schon L A N G E W E I L E! Aber was ich bisher gehört habe, wird es bei euch bestimmt nicht langweilig! Ich hab mich ja schon beim Presbyterium vorgestellt, schon mal beim Chor gelauscht und Frau Stichler und Peter Gortner beim Orgelspielen zugeschaut. So nett, kreativ und musikalisch wie ihr Thaleischweilerer seid, steht uns bestimmt eine super tolle Zeit gemeinsam bevor. Ich freu mich schon drauf! Auf ganz ganz bald ihr alle!!! Eure TRUDI Die Renovierung der Kirche geht weiter! Liebe Gemeindeglieder! Nachdem mich der eine oder die andere von Ihnen gefragt hat, ob es mit der Renovierung der Protestantischen Kirche in Thaleischweiler-Fröschen weitergeht, hier der Stand der Renovierungsarbeiten: Die Arbeiten an der Kirche haben tatsächlich einige Tage geruht. Denn das Presbyterium musste einer Erweiterung der Putzarbeiten in der Kirche zustimmen. Der Putz im Innenraum der Kirche muss nun doch ganz entfernt und erneuert werden. Am Freitag, , wurden nun die letzten Altputzreste entfernt. Zur selben Zeit läuft die Planung der Elektrorohinstallation; der Schwerpunkt liegt auf der Planung einer Leerrohrverlegung, die eine flexible Ausführung der Kirchenbeleuchtung ermöglicht, da für die Beleuchtung hier noch keine Gelder vorhanden sind. Auch die Abbrucharbeiten an der Kirchendecke verursachen Mehrkosten, da die kontaminierte Strohlehmfüllung und der Kirchendeckenputz ordnungsgemäß entsorgt werden müssen. Auch diesen Mehrkosten hat das Presbyterium in der außerordentlichen Sitzung vom zugestimmt. Nach Beendigung der "Abbrucharbeiten" kann die Unterseite der geschädigten Deckenbalken in Augenschein genommen werden und das Holz für die Ersatzhölzer bestellet werden. Dies soll noch vor Weihnachten geschehen. Die Zimmerarbeiten könnten dann Ende Januar 2012 beginnen. Zu den EUR geplanten ursprünglichen Kosten muss die Kirchengemeinde noch EUR Mehrkosten rechnen und hat daher einen Antrag an die Landeskirche auf ein zinsloses Darlehen von EUR gestellt. Wir können jede auch die kleinste Spende dringend gebrauchen! Pfarrerin Petra Armbrust-Stepponat PS: Bilder von der Renovierung der Kirche finden Sie auf unserer Homepage Kreuz+ 3/2011 5

6 SOS-Kinder auf dem Spielplatz im SOS- Kinderdorf Kavre, Nepal. Foto: Alexander Gabriel Wenn ein Euro die Welt verändert Die aktuelle Hungersnot am Horn von Afrika hält uns vor Augen, wie wichtig humanitäre Hilfe für die Menschen in Afrika und in anderen von Armut gebeutelten Regionen der Erde ist. Dürren, Geldnot und die im Westen betriebenen Spekulationsgeschäfte auf Lebensmittelpreise lassen die Nöte der Menschen immer größer werden. Oft endet die öffentliche Wahrnehmung solcher Katastrophen mit der Einstellung der öffentlichen Berichterstattung in Funk und Fernsehen das Sterben geht allerdings unvermindert weiter. Am schlimmsten trifft es hierbei immer die schwächsten der Schwachen, zumeist die Kinder. Hilfe Beispiel World Vision kann so einfach sein - doch wie helfe ich richtig? Kommt mein Geld überhaupt an oder versickert es in aufgeblähten Verwaltungsapparaten? World Vision ist ein christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkt e n n a c h h a l t i g e E n t w i c k l u n g s z u- s a m m e n a r b e i t, Katastrophenhilfe und entwicklungspolitische Anwaltschaftsarbeit. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Unterstützung von Kindern, Familien und ihrem Umfeld im Kampf gegen Armut und Ungerechtigkeit. Als Christen unterschiedlicher Konfessionen helfen die Mitarbeiter von World Vision weltweit Menschen in Not, unabhängig von ethnischer Herkunft, Religion oder Nationalität. Im Mittelpunkt der betriebenen Arbeit stehen die Kinder als die schwächsten Mitglieder, aber auch als die Zukunftsträger einer Gesellschaft. Ihnen und ihrem Umfeld hilft World Vision im R a h m e n v o n R e g i o n a l - Entwicklungsprojekten. Diese umfassen Nahrungsmittelsicherung, medizinische Versorgung, Aids-Bekämpfung, Bildung und Gewerbeförder ung. Durch Gib einem Kind einen Fisch und es wird satt gib ihm eine Angel und es wird nie wieder hungern konsequente und fortwährende Einbindung aller Bevölkerungsgruppen wird so nach und nach Hilfe zur Selbsthilfe geleistet. Persönliche Erfahrungen Gerne berichte ich Ihnen von meinen ganz persönlichen Erfahrungen zu diesem Thema. Schon früh stand für mich fest, dass ich helfen möchte sobald ich mein erstes eigenes Geld verdiene. Im Internet informierte ich mich vor nunmehr sieben Jahren auf den offiziellen Internetauftritten der verschiedenen Hilfsorganisationen darüber, wie meine Hilfe aussehen könnte. Darüber hinaus war es mir wichtig, andere Menschen nach Ihrer Meinung zu fragen auch dies war im Internet in verschiedenen Foren m ö g l i c h. Schnell war m i r k l a r, d a s s i c h direkt und unmittelbar h e l f e n möchte. Eine Kinderpatenschaft war also genau die richtige Lösung für mich. Kostenlos und unverbindlich forderte ich Infor mationsmaterial der Organisation World Vision an. Innerhalb weniger Tage wurden mir Informationen des damals sechsjährigen Abdou Top aus dem Senegal zugeschickt. Für lediglich einen Euro pro Tag (30 Euro monatlich) konnte ich diesem Jungen nun Nahrung, sauberes Trinkwasser, schulische Bildung und medizinische 6 Kreuz+ 3/2011

7 SOS-Kinder vor ihrem Familienhaus im SOS- Kinderdor f Por t Elizabeth, Südafrika. Foto: Patrick Wittmann! Versorgung garantieren. Kontakt halte ich via Brief, aber auch ein Besuch des Kindes wäre jederzeit kurzfristig möglich. Dies gewährleistet ein Höchstmaß an Transparenz. Die Briefe werden gr undsätzlich in Englisch verschickt und von Mitarbeitern im betreuenden Gebiet in die j e w e i l i g e L a n d e s s p r a c h e übersetzt. Wer Englisch nicht beherrscht bekommt direkte Hilfe in Köln hier kann man Briefe in deutscher Sprache einschicken, die dann ins englische übersetzt an den Paten zurückgeschickt werden. Auch hier herrscht das Vier-Augen- Prinzip und der übersetzte Brief kann vom Paten gegengelesen und wenn gewünscht auch kontrolliert bzw. kor rigiert werden. Mindestens einmal jährlich erhält man zudem einen Entwicklungsbericht, in dem schulische Fortschritte und der Gesundheitszustand des Patenkindes dokumentiert werden. Diesem Bericht werden regelmäßig auch aktuelle Bilder des Kindes hinzugefügt. Ein eigenes World Vision Magazin informiert mindestens viermal im Jahr über aktuelle Entwicklungen in den betreuten Gebieten und aktuelle Projekte. Darüber hinaus besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, dem Patenkind per Paket Geschenke zu machen. Ein mit den Patenschaftsunterlagen zugesendeter Leitfaden gibt Auskunf t darüber, welche Geschenke sinnvoll sind und von welchen man eher Abstand nehmen sollte. Von Geschenken in Form von Nahrungsmitteln oder Bargeld wird abgeraten. Ebenfalls sollen auch keine Besuche in Europa in Aussicht gestellt werden, da solche Reisen in unsere von Wohlstand und Überfluss geprägten Länder oft Probleme bei den Kindern verursachen. Gerne gesehen sind hingegen Schulmaterialien, Spielzeug und Kleidung. Jede Patenschaft endet automatisch, sobald das betreute Kind das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat. Pate werden Neben World Vision bieten auch diverse andere Hilfsorganisationen das Modell der Kinderpatenschaft als Entwicklungshilfe an. Dazu zählen beispielsweise auch die SOS-Kinderdörfer oder Unicef. Sollten Sie sich für die Übernahme einer Kinderpatenschaft interessieren, erhalten Sie in der Infobox am Ende dieses Textes alle notwendigen Anlaufstellen. Auch stehe ich Ihnen bei Rückfragen gerne persönlich zur Verfügung. Text: Patrick Sema Kreuz+ 3/2011 7

8 Termine Wenn Sie Interesse bei der Mitarbeit im Besuchsdienstkreis haben, melden Sie sich im Pfarramt (1248). Besuchsdienstkreis Das nächste Treffen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt! Wenn Sie sich einen Besuch wünschen, dann melden Sie sich im Pfarramt (1248) oder bei einer der Mitarbeiterinnen: Inge Anstett (983556), Gerda Bauer (5189), Susanne Bauer (2864), Sieglinde Belli (5237), Jutta Eichhorn (1380), Inge Füger (5137), Margot Lorenz (1237), Rita Stein (5485), Gudrun Groß (2464) Konfirmandenarbeit 14-tägig im Gemeindehaus in Thaleischweiler-Fröschen Konfirmanden: Präparanden: Dienstags, 15:30 17:00 Uhr Dienstags, 17:00 18:30 Uhr Februar Konfifahrt Dahn 13. März Elternabend zur Konfirmation Kindergottesdienst Thaleischweiler: 2. Sonntag im Monat von 10:30-12:00 Uhr im Gemeindehaus (Talstraße 57, neben Kindergarten) Termine: 8. Januar 12. Februar 11. März Kindergottesdienst Höhfröschen: 2. Freitag im Monat von 15:30-17:00 Uhr im Nebenraum der Kirche Termine: 13. Januar 10. Februar 9. März Evangelische Gemeinschaft Gottesdienst: Sonntags 18:00 Uhr im Gemeindehaus (14 tägig) 1.Sonntag im Monat 10:00 Uhr im Gemeindehaus Bibelstunde: Mittwochs 15:30 Uhr im Gemeindehaus Kontaktadresse: Dieter Schäfer Hauptstraße Höheinöd Tel.: Protestantischer Kindergarten 15. Dezember, 16:00 Uhr: Kinderkonzert mit Jonathan Böttcher und Bärbel Kunz in der kath. Kirche Thaleischweiler 30. Januar, 16:30 Uhr: Elternsprechabend 3. März, Baby-Kind-Basar in der Turnhalle der Grundschule 8 Kreuz+ 3/2011

9 Frauen Haus Gottesdienste kreis Thaleischweiler-Fröschen Die Termine und Themen für 2012 entnehmen Sie bitte dem Programmblatt bzw. dem Amtsblatt! Sonntags um 10:00 Uhr 1. Samstag im Monat um 18:00 Uhr Familiengottesdienst Die Gottesdienste in Thaleischweiler finden, solange die Kirche geschlossen ist, in der Kapelle von Haus Bethesda statt! Höhfröschen Hausabendmahl Vielen älteren Menschen unserer Kirchengemeinde fällt es aus gesundheitlichen Gründen oft schwer, den Gottes-dienst zu besuchen. Wir möchten Sie deshalb auf die Möglichkeit des Haus-abendmahls hinweisen. Wenn Sie einen Besuch wünschen, melden Sie sich bitte im Pfarramt (Tel / 1248). Sonntags um 8:45 Uhr 1. Samstag im Monat um 19:30 Uhr Familiengottesdienst Besondere Gottesdienste Samstag, 24. Dezember, Uhr Familiengottesdienst mit Krippenspiel in der katholischen Kirche Thaleischweiler-Fröschen gestaltet von den Kindergottesdienstkindern Uhr Christvesper in der Pauluskirche Höhfröschen Uhr Christvesper in der katholischen Kirche Thaleischweiler-Fröschen Samstag, 4. Februar, Uhr Taufgottesdienst im Haus Bethesda gestaltet von den Kindergartenkinder 1-mal im Monat treffen sich Frauen und Männer unserer Kirchengemeinde zum Nachdenken über einen biblischen Text, zum gemeinsamen Austausch und Gebet. Alle sind herzlich eingeladen! Nähere Informationen erhalten Sie bei Inge Füger (Tel. 5137). Kreuz+ 3/2011 kreis Samstag, 3. März, Uhr Familiengottesdienst in der katholischen Kirche Thaleischweiler-Fröschen gestaltet von den Kindergottesdienstkindern Uhr Familiengottesdienst in der Pauluskirche Höhfröschen gestaltet von den Kindergottesdienstkindern Gottesdienste im Seniorenheim Haus Bethesda Mittwochs, 10:30 Uhr Bethesda-Kapelle 9

10 durch die Gemeinde Kirche trifft Sport Konfirmanden zeigen Teamgeist beim Konfi-Cup Für die lautstarke Unterstützung aus der Fankurve sorgten: Nadine Gegenfurtner, Lena Kästner, Julia Knecht, Katharina Bohl, Kim Henkel, Lara Henkel, Sophie Stuppy und Julietta Claußen. Konfirmanden spielen Fußball. Gegeneinander und miteinander. Fairplay und Respekt sind Werte, die nicht nur auf dem Fußballfeld zählen, sondern auch im täglichen Umgang miteinander. Darauf zielt beides ab: Konfirmandenarbeit und Fußballsport. Beim diesjährigen Fußballturnier der Konfirmandinnen und Konfirmanden auf Landesebene hat sich das gemischte Team aus Thaleischweiler-Fröschen bravourös geschlagen und die Vorrunde als Gruppenzweiter abgeschlossen. In drei von vier Begegnungen konnten sich die kickenden Jungs und Mädchen dank der erfolgreichen Torschützen Nico Stehend v.l.: Lea Edrich, Laurenz Stuppy, Nico Zimmermann, Lukas Mayer, Nico Demberger; kniend v.l. Vanessa Agne, Maren Schatzmann, Niklas Gortner und Peter Weidler. Zimmermann (3 Tore) und Nico Demberger (4 Tore) klar durchsetzen. Nur die späteren Gruppensieger aus Otterbach waren eine Nummer zur groß. Text: Helmut Maurer Foto: Zimmermann Fotos: Wilfried Wierzbicki Benefizkonzert des Singkreises Schir bematanà am 10.September 2011: An dieser Stelle ergeht auch ein herzliches Dankeschön an den Singkreis Schir bematanà. Das Benefizkonzert unter dem Motto Hawa Nagila, das zusammen mit dem Kinderchor der Protestantischen Kirchengemeinde Rodalben und Musikern aus der näheren und fernen Umgebung am 10. September in der katholischen Kirche stattfand, hat einen Reinerlös von EUR erbracht. Auch dieses Geld kommt der Kirchendachsanierung zugute! 10 Kreuz+ 3/2011

11 durch die Gemeinde Gemeindefest am 16.Oktober unter dem Thema Oktoberfest war ein voller Erfolg Herzliches Dankeschön an alle, die bei unserem Gemeindefest am 16.Oktober mitgewirkt haben: an den Gesangverein Thaleischweiler-Fröschen e.v. unter Leitung von Herr Hans-Joachim Gutting, der den Gottesdienst musikalisch mitgestaltet hat, an die Gemeindearbeiter für den Aufbau der Bühne und das Drumherum, an die Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens für das tolle Kinderprogramm, an die Musikgruppe des Pfälzer Waldvereins für die musikalische Unterhaltung am Nachmittag, an die Mitglieder des Fördervereins, die mit organisiert und mitgeholfen haben, an den Hauskreis für die Mithilfe beim Mittagessen, an die Frauen des Frauenkreises für Kaffee und Kuchen (und ein besonders Dankeschön an alle Frauen, die Kuchen gespendet haben), an Herrn Ewald Wafzig, der uns bei unserem ersten Gemeindefest in der Ringerhalle mit Rat und Tat zur Seite stand, an alle anderen Helfer und Helferinnen, Dank auch für die großzügigen Spenden im Zusammenhang mit den Speisen und Getränken für unser Gemeindefest. Der Reinerlös, der der Dachsanierung an der Protestantischen Kirche in Thaleischweiler- Fröschen zugutekommt, beträgt: EUR. Die Kollekte des Gottesdienstes betrug: EUR, sie kommt auch der Renovierung des Kirchendaches zugute. Text: Petra Armbrust-Stepponat Fotos: Helmut Maurer, Schüttel Kreuz+ 3/

12 durch die Gemeinde Fliegender Start Schwimmen fürs Kirchendach Genau die Maximalzahl von 450 Gummitierchen starteten am Kerwesonntag kopfüber ins Entenrennen. Der Förderkreis zum Zwecke der Renovierung der Kirche hatte die originelle Idee, zwischen der Brücke am Bahnhof und der Überung am Kindergarten die Gummientchen für den guten Zweck ins Rennen zu schicken. Für einen Beitrag von 2 Euro konnten die Rennenten vorher erworben werden. Zahlreiche Zuschauer und Zuschauerinnen verfolgten das spannende Rennen entlang des Schwarzbaches. Stolze 900 Euro kamen so in die Kasse des Fördervereins. Text und Fotos: Helmut Maurer 12 Kreuz+ 3/2011

13 Taufen Justus Lohmann, Höhfröschen Paul Alexander Bergmann, Höhfröschen Noah Andrie, Thaleischweiler-Fröschen Sophia Maier, Höhfröschen Finn Saimon Betz, Höhröschen Trauungen Frank und Regina Ehmann geb. Langenstein, Höhfröschen Beerdigungen Wilhelm Bischof, 88 Jahre, Höhfröschen Hans Sprau, 72 Jahre, Thalfröschen Dorit Lenhardt geb. Beuth, 69 Jahre, Thaleischweiler Lina Bäsel geb. Gortner, 80 Jahre, Kusel Gertrud Schmitt geb. Ludy, 83 Jahre, Thaleischweiler Alfred Ross, 81 Jahre, Thalfröschen Günther Utzinger 77 Jahre, Höhfröschen René Kayser, 63 Jahre, Thaleischweiler Eugenie Schlegelmilch geb. Demlang, 87 Jahre, Thaleischweiler Walter Sprau, 84 Jahre, Thalfröschen Patrick Sonntag, 21 Jahre, Thaleischweiler Thomas Huber, 55 Jahre, Thaleischweiler Kreuz+ 3/

14 für unsere Kleinen Text und Gestaltung: Beate Klausmann 14 Kreuz+ 3/2011

15 Wichtige Telefonnummern Pfarramt 1248 Gemeindediakon Wilfried Wierzbicki Kindergarten Leiterin Helga Faust Organistendienst - Elisabeth Stichler (Thaleischweiler) Peter Gortner (Höhfröschen) Kirchendienst - Inge Füger (Thaleischweiler) Walter Dreßler (Höhfröschen) 4623 Ökumenische Sozialstation Maßweiler Verwaltungsamt / Dekanat Pirmasens / Haus der Diakonie - Sozial- und Lebensberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung / Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche / Beratungsstelle Sucht und Abhängigkeit / Haus Bethesda / Telefonseelsorge Impressum Kreuz+ - Gemeindebrief der Prot. Kirchengemeinde Thaleischweiler-Fröschen und Höhfröschen Herausgeber : Presbyterium der Prot. Kirchengemeinde Thaleischweiler-Fröschen und Höhfröschen Redaktion : Werner Burckhart, Ludwig Edrich, Anke Habermeyer, Beate Klausmann, Helmut Maurer, Heiner Schoch Layout und Druck : Bernd Straßel Auflage : 1800 Exemplare Kontaktadresse : Protestantisches Pfarramt Hauptstraße Thaleischweiler-Fröschen Kirchengemeinde im Internet Homepage : Unterstützung gesucht! Sie schreiben oder fotografieren gerne, dann sind Sie in unserem Team genau richtig. Interessiert, dann kommen Sie einfach mal bei einem Redaktionstreff vorbei. Die Termine erfahren Sie im Pfarramt, einfach anrufen (Tel. 1248). Unser Gemeindebrief erscheint 3- bis 4-mal im Jahr und ist für Sie kostenlos. In Zeiten knapper Kassen sind wir jedoch auf Ihre Hilfe angewiesen. Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, den Gemeindebrief langfristig zu finanzieren. Dafür sagen wir Ihnen schon im Voraus: Herzlichen Dank! Sparkasse Südwestpfalz BLZ Konto-Nr Stichwort : Kreuz+, Prot. Pfarramt Thaleischweiler Kreuz+ 3/

16

World Vision ist ein christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit,

World Vision ist ein christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit, Vorgestellt: World Vision Deutschland e.v. World Vision ist ein christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit, Katastrophenhilfe und entwicklungspolitische

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate.

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. für die Kinder Kinder brauchen unsere Hilfe. Überall in den ärmsten Ländern unserer Welt gibt es Kinder, die in größter Armut leben, weil Krisen, Krieg und Katastrophen

Mehr

Krippenspiel für das Jahr 2058

Krippenspiel für das Jahr 2058 Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Spielen & Gestalten Krippenspiel für das Jahr 2058 Krippenspiel für das Jahr 2058 K 125 Impressum Weihnachtsspielangebot 2009 Krippenspiel für das Jahr 2058 K 125 Die Aufführungsrechte

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Jetzt SOS-Pate werden und Glück

Jetzt SOS-Pate werden und Glück SOS-Paten geben ihrer Hilfe ein Gesicht Eine Patenschaft ist eine besonders persönliche Form der Unterstützung. Als SOS-Pate begleiten Sie ein SOS-Kind im Ausland oder eine ganze SOS-Gemeinschaft in Deutschland

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Jonas Kötz. Lisa und Salto

Jonas Kötz. Lisa und Salto Jonas Kötz Lisa und Salto Dies ist mein Buch: Lisa und Salto Eine Geschichte von Jonas Kötz.............................. Ich bin Lisa und das ist mein Hund Salto. Salto ist ein super Hund. Und so etwas

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Name : Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Worum geht es? Das Mühleteam möchte mit Euch eine kurze Befragung durchführen. Wir haben das Ziel, die Arbeit im Jugendzentrum ständig zu verbessern.

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule Info-Box Bestell-Nummer: 3024 Komödie: 3 Bilder Bühnenbild: 1 Spielzeit: 30 Min. Rollen variabel 23 Mädchen und Jungen (kann mit Doppelrollen reduziert werden) Rollensatz: 8 Hefte Preis Rollensatz: 65,00

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Krippenspiel Weihnachten der Tiere

Krippenspiel Weihnachten der Tiere Krippenspiel Weihnachten der Tiere Charaktere Josef, Maria, Stall-Schafe, Katze, Engel, Stern, Hund, Hirte Szene 1 Auf der Bühne der Stall mit Katze. KATZE Es ist Weihnachten! Hier in meiner Scheune. Wo

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 Name:....................................... Datum:............... Dieser Fragebogen kann und wird Dir dabei helfen, in Zukunft ohne Zigaretten auszukommen

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet?

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Ergebnisse aus der Befragung auf der Suchmaschine fragfinn Wir bedanken uns bei allen Kindern, die zwischen dem 25. Januar und dem 7. Februar 2011 bei der Befragung

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Kurs. Tierkommunikation BASIS. Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at

Kurs. Tierkommunikation BASIS. Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at Kurs Tierkommunikation BASIS Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at Urheberrechtsnachweis Alle Inhalte dieses Skriptums, insbesondere Texte und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright).

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Die Clanmitglieder stellen sich persönlich vor.

Die Clanmitglieder stellen sich persönlich vor. - November 2009 Mein Name ist und von mir hört man nie etwas Nachteiliges in den Geschichten von Opi. Ich bin die Tochter von Mama Nicki, die mittlerweile die deutschen Campingplätze unsicher macht und

Mehr

Spielen und Gestalten

Spielen und Gestalten Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Spielen und Gestalten Ein geht auf 24 Bilder zur Ankunft des Herrn ein szenischer Adventskalender von Uwe Claus Ein geht auf 24 Bilder zur Ankunft des Herrn ein szenischer

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

Konfirmandenspende 2016

Konfirmandenspende 2016 Konfirmandenspende 2016 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand, bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie freuen sich mit Dir. Wir wünschen Dir, dass

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Leipzig-Thonberg Juni - August 2013 Jahreslosung 2013: Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir laden Sie ein

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Jennifer Langguth Claudia Mützel

Jennifer Langguth Claudia Mützel Mein Name ist Jennifer Langguth. Ich bin 35 Jahre alt, Verwaltungsfachwirtin und arbeite seit 1998 im Kirchengemeindeamt. Ich bin ledig, habe einen Stiefsohn und wohne mit meinem Lebenspartner in Schweinfurt.

Mehr

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst Familienzentrum im Verbund Hüllhorst 1. Halbjahr 2013 nfo- Broschüre 1 Veranstaltungen im Überblick: Krabbelkinderturnen Turnen mit Kindern unter 3 Jahren Termin: jeden 1. Mittwoch im Monat Uhrzeit: 15:15-16:15

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone Manuskript Jojo und Mark sprechen das erste Mal nach der Vernissage miteinander und Mark erklärt seine Situation. Währenddessen wartet Joe bei Dena auf Reza. Dena versucht, Joe näherzukommen. Ob sie bei

Mehr

Hallo und Herzlich Willkommen!

Hallo und Herzlich Willkommen! Hallo und Herzlich Willkommen! Wir sind Kathrin & Kathrin von Frauenbusiness (vielleicht hast Du schon von uns gehört). Wir haben eine Mission - wir wollen Frauen mit eigenen Unternehmen helfen, mehr Geld

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung)

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung) 2. Sonntag nach Weihnachten, 4. Januar 2015, 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Predigt: Pfarrerin Dr. Cornelia Kulawik Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte.

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte. Es ist der 24. Dezember. Heute ist Heiligabend. Nach dem Aufstehen schaut Sarah erst einmal im Adventskalender nach. Mal sehen, was es heute gibt. Natürlich einen Weihnachtsmann! O du fröhliche... Weihnachtszeit:

Mehr

Wie wohn ich und wie wohnst du?

Wie wohn ich und wie wohnst du? Wie wohn ich und wie wohnst du? Beschreibe, wie es bei dir zuhause aussieht: (Welche Zimmer gibt es in eurer Wohnung? Wer benutzt die Räume? Welche Räume findest du besonders wichtig? Welche Zimmer findest

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Wir verändern Wir verändern. Kinderleben

Wir verändern Wir verändern. Kinderleben Wir verändern Wir verändern Kinderleben Liebe Leserin, lieber Leser, in einer Welt, die sich rasant verändert, eröffnen sich vielen Menschen völlig neue Chancen und Möglichkeiten. Doch Millionen Kinder,

Mehr

Werden Sie Pate! 1 pro Tag. Mit nur. retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert.

Werden Sie Pate! 1 pro Tag. Mit nur. retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. Werden Sie Pate! Mit nur 1 pro Tag retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. Wenn Kinder auf sich alleine gestellt sind Kinder in Haiti haben

Mehr

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636 Februar 2016 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Wir können sehr zufrieden auf

Mehr

www.vart-fotografie.de

www.vart-fotografie.de www.vart-fotografie.de »Unvergessliche Erinnerungen an unwiederbringliche Momente.« Flexibel & Individuell. VArt Fotografie Mobile Event- und Peoplefotografie für jeden Anlass. Ich bin freischaffende Fotografin

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen?

Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen? Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen? Zusammenfassung einer Fragebogenaktion bei den Firmbewerberinnen und Firmbewerbern (2014/2015) (Rücklauf von 25 Fragebögen) Die Konzeptgruppe des

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG Lesung aus dem Buch Sacharja So spricht der Herr: Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Schüler und Lehrer Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Dieses E-Book wurde erstellt für Tamara Azizova (tamara.azizova@googlemail.com) am 25.06.2014 um 11:19 Uhr, IP: 178.15.97.2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Ist Internat das richtige?

Ist Internat das richtige? Quelle: http://www.frauenzimmer.de/forum/index/beitrag/id/28161/baby-familie/elternsein/ist-internat-das-richtige Ist Internat das richtige? 22.02.2011, 18:48 Hallo erstmal, ich möchte mir ein paar Meinungen

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

J.B. und ich unter Wasser

J.B. und ich unter Wasser Monatsbericht Nr. 3 Das eigentlicher Thema dieses Berichtes lautet: Du und deine neuen Freunde Aber zuerst zur Arbeit: Die Arbeit mit den Kindern macht sehr viel Spaß. Einige der Schüler lernen wirklich

Mehr

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno. Leseprobe Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, durchgehend farbig gestaltet, mit zahlreichen Illustrationen ISBN 9783746243092 Mehr

Mehr