PJ Tertial Innere Medizin am Weill Cornell Medical College, New York,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PJ Tertial Innere Medizin am Weill Cornell Medical College, New York, 15.06.09-02.10.09"

Transkript

1 PJ Tertial Innere Medizin am Weill Cornell Medical College, New York, Erfahrungsbericht von Robert Bauer Nach intensiver Vorbereitung durch die CDR hatte ich im Sommer 2009 die einmalige Gelegenheit, mein Innere-Tertial an der Cornell-Universität in New York zu verbringen. Für diese Möglichkeit bedanke ich mich zuerst ganz herzlich bei Prof. Gänsbacher und allen Organisatoren. Ich hoffe, dass das exzellente Programm in dieser Form weitergeführt werden kann und dass mein Erfahrungsbericht künftigen Stipendiaten bei der Vorbereitung hilft. I. Organisatorisches Die Organisation ist insgesamt recht aufwendig, wie bereits oft diskutiert wurde. Nach der Auswahl durch das Komitee unserer Fakultät gilt es, sich um Cornell-Bewerbung, Visum, Flug und Wohnung zu kümmern. Für die Cornell-Bewerbung bekommt man von Prof. Ring die notwendigen Empfehlungsschreiben und muss man einen Infektionsschutztest im Internet bestehen (ca. 30$, Kreditkarte). Die sog. money orders kann man z.b. bei der Stadtsparkasse als Barscheck kaufen, der dann auf die Chase-Bank in New York gezogen wird, wenn man sein Anliegen detailliert genug erklärt. Für das Visum muss man telefonisch einen Termin im US-Konsulat München vereinbaren, die notwendigen Unterlagen mitbringen und kurz Zweck und Dauer der Reise angeben. Den Flug sollte man möglichst früh buchen. Vom JFK zur Upper East Side kommt man gut mit dem Airtrain und dem E-Train der subway oder per Taxi. Gewohnt habe ich zuerst zwei Monate im Kolpinghaus, dann zwei Monate im Lasdon House. Das Kolpinghaus ist ein Wohnheim für Männer in der 88. Straße, sehr empfehlenswert und zentral gelegen (zwei subway-stationen vom Krankenhaus, ca. 200$ pro Woche, dinner inbegriffen). Das Lasdon House in der 70. Straße ist das Wohnheim der Cornellstudenten im 3. und 4. Jahr, direkt gegenüber vom Krankenhaus; ich konnte vor Ort eine Wohnung zur Untermiete bekommen (ca. 1000$ pro Person und Monat). In New York ist Dianne Young weiterhin die wichtigste Ansprechpartnerin, ihr Büro ist in der 61. Straße. Von ihr bekommt man beim orientation-termin viele Informationen, einen pager, einen Zugangscode für das Computersystem Eclypsis sowie die Adresse, bei der man sich die Cornell-ID holen muss. Es gibt meist einen monatlichen Empfang für die international students (im Konferenzraum in der 70. Straße), bei dem jeder seine Heimatuniversität vorstellt und zu dem auch Dr. Finkel und Dr. Fein oft kommen. Weiterhin gibt es exit interviews nach den Rotationen, in denen die Erlebnisse gemeinsam besprochen werden. Das PJ-Zeugnis bekommt man über Dianne Young von Dr. Fein. II. Allgemeines Das Lehrkrankenhaus des Weill Cornell Medical College ist das NYPH (New York Presbyterian Hospital, an der York Avenue/ Straße, New Yorks bestes Krankenhaus seit neun Jahren in Folge). Medical School und Krankenhaus sind im gleichen Gebäudekomplex, der in mehrere Pavilions untergliedert ist (wichtig z.b. Greenberg Pavilion, in dem die Stationen sind, Starr Pavilion und Baker Pavilion). Vorsicht, man kann sich am Anfang leicht verirren! In der unmittelbaren Nachbarschaft sind das HSS (Hospital for Special Surgery) und das MSKCC (Memorial Sloan Kettering Cancer Center, sog. across the street ). Meine Rotationen waren alle im NYPH. Das amerikanische medizinische Ausbildungssystem in Kürze und stark vereinfacht: High School bis zum Alter von ca. 19 Jahren, dann 4 Jahre College, 4 Jahre Medical School, 3 Jah-

2 re residency (entspricht Assistenzarzt), 3 Jahre fellowship (entspricht etwa Facharzt), danach attending (entspricht Oberarzt). Im Krankenhaus wird unterschieden zwischen primary teams, die die Patienten sozusagen direkt behandeln, und consult services, die beratende Funktion haben, dem deutschen Konsil entsprechend. Zentral ist die note im Computersystem (Eclypsis), z.b. als admission-, progress-, consult- oder follow-up note, aber auch als nursing note. Mit der Struktur der notes sollte man sich schnell vertraut machen, im Prinzip ist es das aus der CDR bekannte Schema der Patientenvorstellung (für insider: Als Student schreibt man nach meiner Erfahrung am besten die medical student free text note ). Überhaupt sollte man für alles ein Schema haben, wichtig vor allem case presentation, history, physical examination, EKG- und CXRinterpretation. Am besten schauen, wie es die anderen auch machen und wie es in dem kleinen Maxwell-Buch steht. Eine wichtige historische Persönlichkeit am NYPH ist George Papanicolaou ( , A- then, München, New York), dessen Statue in der Lobby vor der Bibliothek steht. Die Bibliothek kann man mit Cornell-ID problemlos nutzen. Es gibt viele Computer, einen Scanner und ein sehr gutes Angebot an elektronischen Büchern; Ausdrucke sind kostenpflichtig. Dresscode für Studenten ist ein kurzer Kittel (sog. dinner jacket ), keine jeans, keine sneakers und je nach service evtl. tie oder bowtie. Scrubs für die MICU und für on-call nights bekommt man über den surgery service: Dort, wo man die Cornell-ID bekommen hat, bekommt man eine Nummer; mit der geht man zum surgery office (Starr 9, glaube ich) und beantragt einen code für die scrubmachine. An der scrubmachine (Greenberg 3) kann man sich dann scrubs holen. Zum Essen kann man ins Garden Cafe im Keller gehen, quasi die Mensa. Kaffee gibt es auch im Patio Cafe in der Lobby. Oft gibt es auch free lunch während einer der zahlreichen Konferenzen oder auf Station. III. Rotationen 1. MICU und Clinical Pulmonary Medicine (Dr. Sanders) Für meine erste Rotation war ich dem pulmonary consult team zugeteilt. Mein sehr netter fellow Ibrahim Hassan war zuerst noch in der MICU (medical intensive care unit) eingeteilt, so dass ich dort begann. Ich arbeitete mich möglichst schnell in das Computersystem und in die Intensivmedizin ein und konnte schon bald meine Patienten und ihren progress selbst bei den rounds vorstellen. Das team und attending Dr. Cooke waren sehr freundlich und hilfsbereit. Während der rounds gab es viel teaching und auch ich hielt ein Kurzreferat, über Hämophilie. Auch die procedures, z.b. ABGs (arterial blood gases) abnehmen, kamen nicht zu kurz. Danach wechselte ich ins pulmonary consult team. Attending war der unvergleichliche Dr. Sanders jeder, der ans NYPH kommt, sollte versuchen, ihn kennenzulernen. Fellow war weiterhin Ibrahim Hassan und ein 2nd year Cornellstudent war auch noch im team. Neue Patienten, für die ein consult benötigt wurde, wurden erst von den Studenten gesehen und dann dem fellow und dem attending vorgestellt, einschließlich Differentialdiagnose und Therapieplan. Wichtige Krankheitsbilder waren natürlich Asthma, COPD, Pneumonie, swine flu, TB und Bronchialkarzinom. 2. Clinical Oncology (Dr. Tagawa)

3 Meine zweite Rotation war im solid tumor consult service. Meine sehr nette fellow war Karen Carlson, die attendings waren der Reihe nach Dr. Schneider, Dr. Tagawa und Dr. Scheff, allesamt hervorragende Kliniker und Lehrer. Es ging um die Behandlung solider Tumore aller Art, z.b. Bronchial-, Ösophagus-, Pankreas-, Colon-, Prostata- und Mammakarzinom. Am Anfang des Tages stand immer eine ausgedehnte Visite mit teaching. Die Aufgaben waren ähnlich wie im pulmonary consult service: Neue und alte Patienten anamnestizieren, untersuchen, consult notes schreiben, präsentieren. Es gab sehr viele (Lehr-) Konferenzen, die vor allem für die fellows gedacht und daher eher speziell und anspruchsvoll waren; Studenten waren aber trotzdem gerne gesehen. Weiterhin bestand die Möglichkeit, am Nachmittag in die outpatient clinics der attendings und der fellows zu gehen, die etwa den deutschen Tumorambulanzen oder -sprechstunden entsprechen. Besonders interessant fand ich Dr. Vadhats breast clinic und Dr. Tagawas urology clinic. Auch hier viel teaching, allerdings natürlich eher weniger eigenständiges Arbeiten. 3. Palliative Care (Dr. Pardi) Als dritte Rotation war ich von Dianne Young für Palliative Care eingeteilt worden. Vorweg: Ich war sehr positiv überrascht von der Rotation und konnte viel über Schmerztherapie lernen, aber auch über die psychologischen und sozioökonomischen Aspekte der Palliativmedizin. Das palliative care team bestand aus einem attending (Dr. Adelman bzw. Dr. Mehta), zwei nurse practitioners (Robbie und Sarah) und einer medical social worker (Dory). Alle waren extrem nett und engagiert. Die Arbeit ist konsil- und visitebasiert: Neue Patienten werden auf Wunsch der primary teams angenommen und als consult betreut. Patienten- und Familiengespräche und das Erarbeiten von Therapievorschlägen (insbesondere Organisation einer funktionierenden Opioidtherapie) sind in die rounds eingebettet, die letztlich über den ganzen Tag hin stattfinden. Als Student war ich eher Beobachter, hatte aber einige eigene Patienten. Ich hielt ein Referat über Palliative care in ENT diseases und bekam zweimal Einzelunterricht über Schmerztherapie bei Dr. Pardi, der Organisatorin des Programms. Das interessanteste war eigentlich, einen Einblick in die Strukturen und Konzepte des amerikanischen Gesundheitssystems zu bekommen, z.b. social work, Rehabilitation und Hospiz. Studenten sind sehr willkommen; das team war voll des Lobs über Anna Englhard, die die Rotation im Rahmen des Cornellprogramms vor mir gemacht hatte. 4. Clinical Nephrology (Dr. August) Die Nephrologierotation wird recht oft von TU-Studenten gewählt, deshalb will ich meinen Bericht kurz fassen. Ich war zusammen mit Alexander Goedel, auch aus München, im nephrology team, was aber wohl Zufall bei der Einteilung und im Grunde kein Nachteil war. Das nephrology consult team war relativ klein und bestand aus attending Dr. Bologa und fellow Rupesh Mehta, die uns gleich ins Herz schlossen. Es galt, die inzwischen vertraute Arbeit eines consult service zu erledigen. Allerdings hatten wir, zumindest während der ersten Woche, nicht besonders viele Patienten, so dass wir auch Zeit zur Weiterbildung in der Bibliothek bekamen. Es wurde großer Wert auf eine konzise Patientenpräsentation und auf genaue Aufarbeitung der Daten gelegt, besonders auf Berechnung von FENa, TTKG etc., was aber mithilfe eines Taschenrechners und der Sabatine- und Maxwell-Bücher gut gelang. Wir hielten Referate über Elektrolytstörungen, bekamen eine Einführung in die Hämo- und Peritonealdialyse und konnten so einen interessanten Einblick in die Nephrologie gewinnen. 5. Subinternship in Medicine (Dr. Pecker)

4 Schließlich war ich dem General Medicine 1 team als subintern zugeteilt. Allgemein, z.b. auch unter den Cornellstudenten, gilt eine subinternship als sehr anspruchsvolle Rotation. Unmittelbar vor mir hatte Bastian Dislich aus München die gleiche Rotation gemacht und einige Anstrengung war nötig, um dem etablierten hohen Niveau gerecht zu werden. Das Gen Med 1 team ist ein primary care team, dem die unmittelbare Verantwortung für seine Patienten obliegt. Attending war Dr. Pfeifer (kurz auch Dr. Ogedegbe), 3rd year resident war Lianne Cavell, 2nd year resident und mein Ansprechpartner war Soumya Chakravarty, die beiden 1st year residents (= interns) waren Bianca und James und es waren noch zwei 3rd year Cornellstudenten im team. Die Arbeitszeiten waren sportlich und folgten einem 4-Tages-Zyklus: Tag 1: On call day. Man arbeitet 30 Stunden durchgehend und ist für alle Neuaufnahmen verantwortlich (d.h. Anamnese, Untersuchung, Diagnose, admission note, orders), natürlich immer in Rücksprache mit dem zugeordneten (paired) resident, der die notes kommentiert und orders bestätigen muss, ehe sie gültig sind (deshalb sub-internship). Tag 2: Post-call day. Nach den rounds und nachdem man die aufgenommenen Patienten dem attending vorgestellt hat, darf man heimgehen und schlafen. Tag 3: Normaler Arbeitstag, ca. von 6 am bis 6 pm mit prerounds (Student sieht seine Patienten allein), resident rounds (das team sieht die bekannten Patienten ohne attending), attending rounds (neue Patienten und ausgewählte bekannte Patienten werden mit dem attending gesehen), freie Arbeitszeit zum Schreiben von progress notes, um orders einzugeben und consults anzufordern, noon conference mit lunch und teaching, danach touch base mit dem paired resident, evtl. Patienten nochmals sehen und notes und orders fertig schreiben. Nebenbei muss Verwaltungsarbeit erledigt werden, z.b. Hausärzte anrufen um Unterlagen anzufordern und Termine zu vereinbaren, und papers müssen für morgendliches teaching gelesen oder vorbereitet werden. Tag 4: Wie Tag 3, aber pre-call day, also früh zu Bett gehen! Danach beginnt wieder Tag 1. Es gibt kein Wochenende, aber ab und zu einen day off an Tag 3 oder 4. Insgesamt also recht anstrengend, auch weil man während der on call night kaum schlafen kann. Medizinisch ist die Arbeit in einem Gen Med team sehr interessant, weil man Patienten aus allen Bereichen der Inneren Medizin hat, von romi (rule out myocardial infarction) über pneumonia bis ulcerative colitis. Das team war sehr nett und wusste die Hilfe, die man als Student durchaus war, sehr zu schätzen. Allerdings muss man damit leben, dass man wegen seiner Entscheidungen oft konstruktiv kritisiert wird, und häufig der Breitspektrumantibiotikatherapie der Vorzug gegeben wird gegenüber den eigenen mühsam entwickelten Strategien. Zumindest war s bei mir so; aber einen besseren Eindruck, wie in Amerika ein Krankenhaus und medizinisches Denken und Handeln funktionieren, kann man nicht bekommen als durch eine derartige rotation. Der Aufwand lohnt sich also! Noch zur Organisation: Eine SubI muss nicht nur mit Dianne Young, sondern auch mit Dr. Pecker und dem chief resident vereinbart werden, am besten per und persönlich. Außerdem sollte man sich durch mindestens einen Monat im consult service qualifiziert haben. IV. Freizeit Bekannte Highlights sind der zentrale Park, das Feuerwerk über dem Hudson River zum 4. Juli und Brooklyn. Die drei besten Starbucks sind der am Union Square, der Lexington/87. und der Broadway/51. Einkaufen kann man gut im Duane Reade und im Food Emporium. Waschsalons gibt es unzählige, z.b auch im Lasdon House. Der barbershop meines Vertrauens ist direkt neben dem Kolpinghaus in der 88. Auf jeden Fall empfehle ich, nach Washington, D.C. und nach Boston zu fahren. Die Städte liegen ca. 300 km südwestlich (D.C.) bzw. nordöstlich (Boston) von New York City und sind gut mit dem Bus (Greyhoundbus oder Chinatownbus), Zug oder rental car zu erreichen. Für den Besuch eignet sich jeweils ein Wochenende.

5 V. Fazit Ein unvergesslicher Aufenthalt, eine absolute Bereicherung in medizinischer, wissenschaftlicher, kultureller und persönlicher Hinsicht. Vielen Dank! Zum Abschluss noch meine TLA top ten: 1. TLA = three letter abbreviation 2. NPO = nothing per os 3. DNR/DNI = do not resuscitate/do not intubate 4. FTT = failure to thrive 5. PICC line = peripherally inserted central catheter 6. Afib w/ RVR = atrial fibrillation with rapid ventricular response 7. s/p = status post 8. 2/2 = secondary to 9. Flagyl = metronidazole 10. Zosyn = piperacillin/tazobactam

Erfahrungsbericht - Weill Cornell Medical College Gilboa Lombardi 31.08-18.12.2009

Erfahrungsbericht - Weill Cornell Medical College Gilboa Lombardi 31.08-18.12.2009 Erfahrungsbericht - Weill Cornell Medical College Gilboa Lombardi 31.08-18.12.2009 Organisation Dir Organisation ist schon von meinen Vorgängern sehr gut beschrieben worden und steht auch ausführlich auf

Mehr

PJ-Bericht. Christoph Schankin, 13. Semester, Universität Heidelberg. PJ-Tertial (Februar bis Mai 2003) in Neurologie:

PJ-Bericht. Christoph Schankin, 13. Semester, Universität Heidelberg. PJ-Tertial (Februar bis Mai 2003) in Neurologie: PJ-Bericht, 13. Semester, Universität Heidelberg PJ-Tertial (Februar bis Mai 2003) in Neurologie: The Neurological Institute of New York Columbia-Presbyterian Medical Center College of Physicians & Surgeons

Mehr

Erfahrungsbericht. Dunedin - University of Otago Neuseeland 29.04.2013 24.05.2013

Erfahrungsbericht. Dunedin - University of Otago Neuseeland 29.04.2013 24.05.2013 Erfahrungsbericht Dunedin - University of Otago Neuseeland 29.04.2013 24.05.2013 Bewerbung / Organisation Da ich während meines Studiums schon einige Auslandserfahrungen gesammelt habe und diese Zeit einfach

Mehr

Als sub-intern in der Neuen Welt

Als sub-intern in der Neuen Welt Als sub-intern in der Neuen Welt Geschafft! Der Zweite Abschnitt der Ärztlichen Prüfung, besser bekannt als Zweites Staatsexamen, ist überstanden, damit sind meine Tage in Hörsälen und Kursräumen einstweilen

Mehr

Erfahrungsbericht PJ am Weill Cornell Medical College Ruth Eichner 07/2010 Elective: Malignant Hematology ruth.eichner@gmail.com

Erfahrungsbericht PJ am Weill Cornell Medical College Ruth Eichner 07/2010 Elective: Malignant Hematology ruth.eichner@gmail.com Erfahrungsbericht PJ am Weill Cornell Medical College Ruth Eichner 07/2010 Elective: Malignant Hematology ruth.eichner@gmail.com Das NYPH: New York Presbyterian Hospital der Cornell University in der East

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT. Reiseplanung und Kontaktaufnahme:

ERFAHRUNGSBERICHT. Reiseplanung und Kontaktaufnahme: ERFAHRUNGSBERICHT Name: Roland Habersack Studium: Anglistik/Amerikanistik (Diplom) Forschungsinstitution: NYPL (New York Public Library) im WS (2009/10) Stipendienprogramm: KUWI email: roland.habersack@aon.at

Mehr

US Schecks für die Bewerbungsgebühr und den Letter of Eligibility :

US Schecks für die Bewerbungsgebühr und den Letter of Eligibility : Electives am Weill Cornell Medical Center New York Organisation Wer schon einmal versucht hat, unabhängig des Austauschprogrammes einen Teil seines PJs in den Staaten zu machen weiß, mit welch einem organisatorischen

Mehr

Erfahrungsbericht des selbst organisierten Auslandsaufenthalts im Rahmen des 6. Studienjahres

Erfahrungsbericht des selbst organisierten Auslandsaufenthalts im Rahmen des 6. Studienjahres Erfahrungsbericht des selbst organisierten Auslandsaufenthalts im Rahmen des 6. Studienjahres Name: Daniel Stadler Studium an der MUG: Humanmedizin O 202; 12. Semester, 6. Studienjahr (2. Fächergruppe)

Mehr

Praktikum bei den United Nations, New York. Praktikumsbericht

Praktikum bei den United Nations, New York. Praktikumsbericht Praktikumsbericht In den Monaten September bis November 2010 habe ich ein Praktikum im Rahmen meines Studiums im United Nations Secretariat in New York absolviert. Praktikumssuche und Vorbereitung des

Mehr

Erfahrungsbericht. 2. Fächergruppe Innere Medizin. Coronary care unit, Mater hospital Brisbane (Australien)

Erfahrungsbericht. 2. Fächergruppe Innere Medizin. Coronary care unit, Mater hospital Brisbane (Australien) Erfahrungsbericht 2. Fächergruppe Innere Medizin Coronary care unit, Mater hospital Brisbane (Australien) Name: Georg Studencnik Studium: Humanmedizin an der Medizinischen Universität Graz Lehrkrankenhaus:

Mehr

New York University Medical School Bellevue Hospital October 2008 Januar 2009 Beate Beinvogl

New York University Medical School Bellevue Hospital October 2008 Januar 2009 Beate Beinvogl Organisation New York University Medical School Bellevue Hospital October 2008 Januar 2009 Beate Beinvogl Die Organisation ist zwar etwas aufwendig, verlief aber insgesamt reibungslos. Den ersten Schritt

Mehr

Summer School in New York, Binghamton 2014

Summer School in New York, Binghamton 2014 Die Erfahrungen anderer machen uns klüger.. Summer School in New York, Binghamton 2014 Erfahrungsbericht von Christoph Lindenberg Skyline New York Juli 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Bewerbung und Vorbereitung

Mehr

Innere Medizin am Bellevue Hospital

Innere Medizin am Bellevue Hospital Innere Medizin am Bellevue Hospital August - November 2010 Zunächst einmal möchte ich mich bei Herrn Prof. Gänsbacher ganz herzlich für meine Teilnahme am USA-Austauschprogramm danken. Sowohl das Arbeiten

Mehr

Bericht von Ekatharina Kusmenkov über Aufenthalt in Cornell, NYC, August/September 2010

Bericht von Ekatharina Kusmenkov über Aufenthalt in Cornell, NYC, August/September 2010 Bericht von Ekatharina Kusmenkov über Aufenthalt in Cornell, NYC, August/September 2010 Formalien: Da meine VorgängerInnen schon viel und ausführlich berichtet haben, möchte ich nicht mehr vieles hinzufügen.

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

ERASMUS Erfahrungsbericht

ERASMUS Erfahrungsbericht ERASMUS Erfahrungsbericht PERSÖNLICHE DATEN Name des/der Studierenden (freiwillige Angabe) E-Mail (freiwillige Angabe) Gasthochschule Klinikum Friedrichshafen Aufenthaltsdauer von 7.01.2013 bis 7.04.2013

Mehr

PJ Evaluation. Bei kleinen N Zahlen werden die Evaluationsergebnisse gesammelt und ab N=2 gebündelt veröffentlicht.

PJ Evaluation. Bei kleinen N Zahlen werden die Evaluationsergebnisse gesammelt und ab N=2 gebündelt veröffentlicht. PJ Evaluation Nachstehend finden Sie die PJ Evaluation der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. Damit wird die Forderung der Approbationsordnung für Ärzte umgesetzt, die Ausbildung zu evaluieren

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Georg Simon-Ohm Nürnberg Studiengang und -fach: International Business/ BWL In welchem Fachsemester befinden Sie

Mehr

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Wintersemester ERASMUS Bericht 2013/ 2014 Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Mustafa Yüksel Wirtschaftsinformatik FH-Bielefeld Vorbereitung: Zuerst einmal muss man sich im Klaren

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Name: Anna Studienfächer: Anglistik und Biologie Gastland: USA Gastinstitution: East Stroudsburg University of Pennsylvania Zeitraum des Auslandsaufenthalts:

Mehr

Bericht Auslandsaufenthalt

Bericht Auslandsaufenthalt Bericht Auslandsaufenthalt Wirtschaftsingenieurswesen 5. Semester: September 2011 - Januar 2012 Daniel Bühler Kontakt: d.buehler@ritter-sport.de - 1 - Vorbereitung Zur Vorbereitung auf die kulturellen

Mehr

Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales

Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales Sarah Dinkel Wirtschaftswissenschaften Universität Würzburg Wintersemester 14/15 Email: Sarah.Dinkel@web.de 1. Vorbereitung

Mehr

TAIWAN - TAIPEI. Art des Praktikums: Person: Einsatzland / Einsatzort: Gesundheitsprofil des Landes / der Region: Ausbildungsstätte: Famulatur AMSA

TAIWAN - TAIPEI. Art des Praktikums: Person: Einsatzland / Einsatzort: Gesundheitsprofil des Landes / der Region: Ausbildungsstätte: Famulatur AMSA TAIWAN - TAIPEI Art des Praktikums: Famulatur AMSA Person: Name: e-mail: Dora Csengeri dora.csengeri@stud.medunigraz.at Einsatzland / Einsatzort: Land Taiwan Stadt Taipei Amtssprache Mandarin, Taiwanesisch

Mehr

USA/Chester. Was waren Ihre persönlichen und akademischen Beweggründe für den Auslandsaufenthalt?

USA/Chester. Was waren Ihre persönlichen und akademischen Beweggründe für den Auslandsaufenthalt? Angaben zum Studium/Praktikum Studienfächer o. Vorhaben (z.b. Fachkurs) Englisch, ev. Religion Zielland/ Stadt USA/Chester Gastinstitution Widener University, PA Aufenthaltszeitraum (mm/jjjj bis mm/jjjj)

Mehr

ERASMUS Erfahrungsbericht

ERASMUS Erfahrungsbericht ERASMUS Erfahrungsbericht PERSÖNLICHE DATEN Name des/der Studierenden (freiwillige Angabe) E-Mail (freiwillige Angabe) Gasthochschule Universitat Autónoma de Barcelona Aufenthaltsdauer von 11.09.2012 bis

Mehr

LONDON Sommer 2010. Jasmin Ali, 0310691 Seite 1

LONDON Sommer 2010. Jasmin Ali, 0310691 Seite 1 LONDON Sommer 2010 Name: Jasmin Ali Fächergruppe: 1+2 Zeitraum: 30.6.-30.9.2010 Art des Programms: selbstorganisierter Erasmus Praktikumsaufenthalt Absolvierung von : Fächergruppe 1 : Chirurgie: Lewisham

Mehr

Erfahrungsbericht von Maximilian Merz PJ-Tertial Chirurgie an der Columbia University, New York City

Erfahrungsbericht von Maximilian Merz PJ-Tertial Chirurgie an der Columbia University, New York City Erfahrungsbericht von Maximilian Merz PJ-Tertial Chirurgie an der Columbia University, New York City Im Zuge des Austauschprogramms der Medizinischen Fakultät Heidelberg mit dem College of Physicians and

Mehr

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort:

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort: Praktikumsbericht Das letzte Jahr des Medizinstudiums ist das sogenannte Praktische Jahr. In diesem soll man, das vorher primär theoretisch erlernte Wissen praktisch anzuwenden. Es besteht die Möglichkeit

Mehr

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Auslandsaufenthalt vom 01.02.2010 bis 28.05.2010 1 1. Bewerbungsprozedere Die Bewerbung für ein Auslandssemester

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester in Perth - Juli bis Dezember 2013

Erfahrungsbericht Auslandssemester in Perth - Juli bis Dezember 2013 Erfahrungsbericht Auslandssemester in Perth - Juli bis Dezember 2013 Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Kirchplatz 2 88250 Weingarten Gasthochschule: Edith Cowan University Mount Lawley

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT. Daniela Waidmann. Name: Realschullehramt. Studiengang: Englisch, Sport, Informatik. Studienfächer: Semester: 6

ERFAHRUNGSBERICHT. Daniela Waidmann. Name: Realschullehramt. Studiengang: Englisch, Sport, Informatik. Studienfächer: Semester: 6 ERFAHRUNGSBERICHT Name: Studiengang: Studienfächer: Daniela Waidmann Realschullehramt Englisch, Sport, Informatik Semester: 6 Heimathochschule: Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Edith

Mehr

Vorbereitung des Aufenthalts

Vorbereitung des Aufenthalts Erfahrungsbericht Name: Sonja Watermann Email: sonja2906@hotmail.com Gasthochschule: Universidad de Belgrano, Buenos Aires Heimathochschule: Berufsakademie Mannheim Studiengang: International Business

Mehr

2. Anreise / Visum (Flug, Bahn) Persönliche Angaben Name, Vorname: Stöhr, Helen. Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Gastuniversität:

2. Anreise / Visum (Flug, Bahn) Persönliche Angaben Name, Vorname: Stöhr, Helen. Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Gastuniversität: Persönliche Angaben Name, Vorname: Studiengang an der FAU: E-Mail: Gastuniversität: Stöhr, Helen Sozialökonomik Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Schweden Studiengang an der Gastuniversität:

Mehr

Praktikumsbericht. HW & H, Avocats und Rechtsanwälte 39, Rue Pergolèse 75016 Paris. 1. Vorbemerkung

Praktikumsbericht. HW & H, Avocats und Rechtsanwälte 39, Rue Pergolèse 75016 Paris. 1. Vorbemerkung Praktikumsbericht HW&H,AvocatsundRechtsanwälte 39,RuePergolèse 75016Paris 1. Vorbemerkung Bisher habe ich mein Grundstudium an der Ludwig Maximilians Universität München abgeschlossenundanschließendfüreinjahrkurseiminternationalenrechtingenfan

Mehr

Famulatur Robert Wood Johnson Hospital New Brunswick/New Jersey 18.08.2014-12.09.2014

Famulatur Robert Wood Johnson Hospital New Brunswick/New Jersey 18.08.2014-12.09.2014 Famulatur Robert Wood Johnson Hospital New Brunswick/New Jersey 18.08.2014-12.09.2014 Marie und ich hatten das große Glück für unser letztes Studienjahr noch eine Auslandsfamulatur erleben zu dürfen. Durch

Mehr

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun Name: Email: Universität: Högskolan Dalarna Land: Schweden, Falun Tel.: Zeitraum: SS 2011 Programm: Erasmus via FB 03 Fächer: Soziologie Erfahrungsbericht Hej hej! Dieser Erfahrungsbericht dient dazu,

Mehr

Erfahrungsbericht DAAD / PROMOS Stipendium. Praktikum im Department of Biochemistry, Brandeis University, MA

Erfahrungsbericht DAAD / PROMOS Stipendium. Praktikum im Department of Biochemistry, Brandeis University, MA Erfahrungsbericht DAAD / PROMOS Stipendium Praktikum im Department of Biochemistry, Brandeis University, MA Zeitraum: August November 2013 Ort: Waltham/Boston, Massachusetts (USA) Heimatuniversität: Universität

Mehr

Erfahrungsbericht Türkei

Erfahrungsbericht Türkei Erfahrungsbericht Türkei Ich besuchte vom Oktober 2010 bis April 2011 das Bildungswerk Kreuzberg (BWK). Im BWK wurden wir auf den Einstellungstest und das Bewerbungsgespräch im öffentlichen Dienst vorbereitet.

Mehr

Das Praktische Jahr. Informationen für Medizinstudenten

Das Praktische Jahr. Informationen für Medizinstudenten Das Praktische Jahr Informationen für Medizinstudenten Liebe Studenten, mit dem Einstieg in das Praktische Jahr beginnt für Sie eine neue Etappe in Ihrer medizinischen Laufbahn. Jetzt können Sie Ihr Wissen

Mehr

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Viviane Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Vom 14. bis zum 17. Oktober haben meine Kommilitonen und ich die schöne Hauptstadt Deutschlands besichtigt, wo es viel zu sehen gab! Wir wurden

Mehr

Abschlussbericht Auslandspraktikum

Abschlussbericht Auslandspraktikum Abschlussbericht Auslandspraktikum Ich studiere Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München und absolviere derzeit das erste Tertial meines Praktischen Jahres. Die ersten zwei Monate des

Mehr

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 ERASMUS-Erfahrungsbericht Persönliche Angaben Name: Vorname: E-Mail-Adresse Gastland England Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 Ich bin mit der Veröffentlichung

Mehr

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin Ausbildung Erfahrungsbericht einer Praktikantin Lilia Träris hat vom 26.05. 05.06.2015 ein Praktikum in der Verwaltung der Gütermann GmbH absolviert. Während dieser zwei Wochen besuchte sie für jeweils

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Erfahrungsbericht. Sommersemester 2014. Istanbul Kültür Universität

Erfahrungsbericht. Sommersemester 2014. Istanbul Kültür Universität Erfahrungsbericht Sommersemester 2014 Istanbul Kültür Universität Vorbereitung Schon bereits am Anfang meines Studiums an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein wusste ich, dass ich einen Auslandssemester

Mehr

Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton

Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton Ihr Studienfach: Primary Education Zeitraum Ihres Austausch

Mehr

PH SALZBURG. HELEN ROTTWEILER Helen.rottweiler@web.de PH Weingarten Lehramt an Grundschulen Mathematik und Geographie

PH SALZBURG. HELEN ROTTWEILER Helen.rottweiler@web.de PH Weingarten Lehramt an Grundschulen Mathematik und Geographie HELEN ROTTWEILER Helen.rottweiler@web.de PH Weingarten Lehramt an Grundschulen Mathematik und Geographie PH SALZBURG ERASMUS Programm Wintersemester 15/16 0 ERASMUS Aufenthalt in Salzburg Im Wintersemester

Mehr

AGA Aircast Pittsburgh Clinical Fellowship 2015 Dr. med. Björn Drews

AGA Aircast Pittsburgh Clinical Fellowship 2015 Dr. med. Björn Drews AGA Aircast Pittsburgh Clinical Fellowship 2015 Dr. med. Björn Drews 27.07. 06.09.2015 Im Sommer 2015 hatte ich die Möglichkeit dank der AGA und DJO ein fantastisches und lehrreiches Fellowship bei Dr.

Mehr

Auslandssemester an der University of Cambridge, England

Auslandssemester an der University of Cambridge, England Auslandssemester an der University of Cambridge, England Vorname, Nachname: Sarah Kraft Heimathochschule: Gasthochschule: Studienfach: Pädagogische Hochschule Weingarten, Pädagogische Hochschule St. Gallen

Mehr

AUSLANDS SEMESTER BERICHT

AUSLANDS SEMESTER BERICHT AUSLANDS SEMESTER BERICHT AUCKLAND, NEUSEELAND Mein Auslandssemester in Auckland, Neuseeland habe ich im 6. Semester gemacht, von den 22. Juli 2013 bis 22. November 2013 an der UNITEC Institute of Technology.

Mehr

Erfahrungsbericht. über mein Auslandssemester am Humber College in Toronto. 03. August 19. Dezember 2011. A. Schocker

Erfahrungsbericht. über mein Auslandssemester am Humber College in Toronto. 03. August 19. Dezember 2011. A. Schocker Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester am Humber College in Toronto 03. August 19. Dezember 2011 A. Schocker Vorbereitung Mit meinen Vorbereitungen begann ich ein dreiviertel Jahr vor Abreise. Die

Mehr

Erfahrungsbericht MolMed

Erfahrungsbericht MolMed Erfahrungsbericht MolMed Zielland/Ort: China/ Shanghai Platz erhalten durch: (Universität/Fakultät/Privat): Fakultät Bei privater Organisation: Mussten Studiengebühren bezahlt werden? Universität: Tongji

Mehr

PROMOS-Erfahrungsbericht Jahr 2015

PROMOS-Erfahrungsbericht Jahr 2015 PROMOS-Erfahrungsbericht Jahr 2015 Vorbereitung (Planung, Organisation und Bewerbung beim Unternehmen) Meine eigentliche Vorbereitung auf ein Tertial des Praktischen Jahres an der University of Washington

Mehr

PJ in der Lungenfachklinik Immenhausen Pneumologische Lehrklinik der Universitätsmedizin Göttingen

PJ in der Lungenfachklinik Immenhausen Pneumologische Lehrklinik der Universitätsmedizin Göttingen PJ in der Lungenfachklinik Immenhausen Pneumologische Lehrklinik der Universitätsmedizin Göttingen Pneumologische Erkrankungen sind in der Inneren Medizin zentral. Zusammen mit der Universitätsmedizin

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? 100 (Hostel bei früherer Anreise) Verpflegung: 250

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? 100 (Hostel bei früherer Anreise) Verpflegung: 250 PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Thomas Neger-Loibner (freiwillige Angabe) E-Mail: (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: City College of New York

Mehr

Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016

Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016 Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016 Vorbereitungen Die Universität Würzburg schlägt für den Studiengang Wirtschaftswissenschaften ein Auslandssemester

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

TCM-Famulaturbericht. BUCM Beijing University of Chinese Medicine 1.8. - 31.8.2012

TCM-Famulaturbericht. BUCM Beijing University of Chinese Medicine 1.8. - 31.8.2012 TCM-Famulaturbericht BUCM Beijing University of Chinese Medicine 1.8. - 31.8.2012 Rodolfo LOU-VEGA Einführung Da ich mich für TCM interessiere habe ich versucht vor dieser Famulatur die Angebote zu diesem

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT ROBERT WOOD JOHNSON HOSPITAL/MEDICAL SCHOOL RUTGERS UNIVERSITY NEW BRUNSWICK, NJ ANESTHESIA (18.08. 12.09.2014)

ERFAHRUNGSBERICHT ROBERT WOOD JOHNSON HOSPITAL/MEDICAL SCHOOL RUTGERS UNIVERSITY NEW BRUNSWICK, NJ ANESTHESIA (18.08. 12.09.2014) ERFAHRUNGSBERICHT ROBERT WOOD JOHNSON HOSPITAL/MEDICAL SCHOOL RUTGERS UNIVERSITY NEW BRUNSWICK, NJ ANESTHESIA (18.08. 12.09.2014) VORBEREITUNG Die Bewerbung für den Platz in New Jersey erfolgte über das

Mehr

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Svenja Gastland: Spanien Studienfach: M. Sc. Chemie Gastinstitution: Universidad de Burgos Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4 Seiten)

Mehr

Städte- und Kulturreise nach New York vom 24. - 29. September 2011

Städte- und Kulturreise nach New York vom 24. - 29. September 2011 Städte- und Kulturreise nach New York vom 24. - 29. September 2011 New York, New York diese Stadt bietet einfach Alles: eine atemberaubende Skyline, schicke Avenues, interessante Museen, verrückte und

Mehr

Praktikum bei SBS Radio in Melbourne

Praktikum bei SBS Radio in Melbourne Praktikum bei SBS Radio in Melbourne 05.02.2015 bis 20.03.2015 Lara Wissenschaftsjournalismus 5. Semester Über SBS Radio SBS - der Special Broadcasting Service- ist eine der beiden öffentlich-rechtlichen

Mehr

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB)

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB) Erfahrungsbericht Name: Heimhochschule: Carolin Raißle Hochschule Reutlingen, School International Business (SIB) Gasthochschule: European Business School London (ESB) Studienfach: Außenwirtschaft Zeitraum:

Mehr

1. Monat in Australien

1. Monat in Australien 1. Monat in Australien Mein Austauschjahr begann am 22. Juli 2011 als ich von Zürich über Dubai und Sydney nach Canberra geflogen bin. Nach 20 Stunden reiner Flugzeit und verschobenem Flug von Sydney nach

Mehr

Erfahrungsbericht Famulatur Tuen Mun Hospital. Hong Kong Juli 2012

Erfahrungsbericht Famulatur Tuen Mun Hospital. Hong Kong Juli 2012 Erfahrungsbericht Famulatur Tuen Mun Hospital Hong Kong Juli 2012 Im Oktober 2011 haben wir beschlossen eine Auslandsfamulatur in Hong Kong zu machen. Wir haben uns für das Tuen Mun Hospital etwas außerhalb

Mehr

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013 1. Vorbereitung Wie zur Anmeldung für alle Erasmus-Universitäten habe ich mich über das Erasmus-Büro des Fachbereichs Rechtswissenschaft beworben.

Mehr

Studieren im Ausland -Erasmus in Italien-

Studieren im Ausland -Erasmus in Italien- Studieren im Ausland -Erasmus in Italien- Manuel Schad PH Weingarten Lehramt an Haupt-, Werkreal-, Realschulen 7. Semester Erfahrungsbericht WS 2015/16 1 Inhaltsverzeichnis 1) Infos zum Stipendium 2) Vorbereitungen

Mehr

Auslandssemester an der Södertörns Högskola im WS 2015/16 Fachrichtung: BWL mit juristischem Schwerpunkt

Auslandssemester an der Södertörns Högskola im WS 2015/16 Fachrichtung: BWL mit juristischem Schwerpunkt Auslandssemester an der Södertörns Högskola im WS 2015/16 Fachrichtung: BWL mit juristischem Schwerpunkt Vorbereitung Bevor ich mein Studium an der Carl-von-Ossietzky Universität begann, hatte ich bereits

Mehr

Neurologie an der UT-Southwestern Medical School in Dallas, Texas

Neurologie an der UT-Southwestern Medical School in Dallas, Texas Neurologie an der UT-Southwestern Medical School in Dallas, Texas Als erstes möchte ich mich bei Prof. Gänsbacher und seinen Mitarbeitern ganz herzlich dafür bedanken, dass mir die Gelegenheit zu dieser

Mehr

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Vorbereitung Nach einem Informationsabend der Universität Trier im Jahr 2010, entschied ich mich am Erasmus Programm teilzunehmen. Ich entschied mich für

Mehr

ERASMUS Erfahrungsbericht

ERASMUS Erfahrungsbericht ERASMUS Erfahrungsbericht PERSÖNLICHE DATEN Name des/der Studierenden (freiwillige Angabe) Maria Pauer E-Mail (freiwillige Angabe) maria-elisabeth.pauer@student.i-med.ac.at Gasthochschule Universtité Toulouse

Mehr

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Von: Denise Truffelli Studiengang an der Universität Urbino: Fremdsprachen und Literatur (Englisch, Deutsch, Französisch) Auslandaufenthalt in

Mehr

ERASMUS PLACEMENT (SMP) Erfahrungsbericht

ERASMUS PLACEMENT (SMP) Erfahrungsbericht ERASMUS PLACEMENT (SMP) Erfahrungsbericht PERSÖNLICHE DATEN Name des/der Studierenden (freiwillige Angabe) Marion Hofer E-Mail (freiwillige Angabe) hofer_marion@yahoo.de Gastklinik Azienda Ospedaliero

Mehr

Reisebericht New York

Reisebericht New York Reisebericht New York oder wie wir in Reihe sieben der Metropolitan Opera saßen und die Oper Il Babier di Siviglia hörten. Die gemeinnützige Organisation Kinder und Opern hatte uns eingeladen drei Tage

Mehr

Erfahrungsbericht. Praktikum in der Tropical Medicine Mosquito Research Facility (TMMRF) an der James Cook University

Erfahrungsbericht. Praktikum in der Tropical Medicine Mosquito Research Facility (TMMRF) an der James Cook University Erfahrungsbericht Praktikum in der Tropical Medicine Mosquito Research Facility (TMMRF) an der James Cook University Im Frühjahr 2015 absolvierte ich eine fakultative Praxisphase, über 6 Monate in Australien.

Mehr

Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich

Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich Mein Name ist Kimhout Ly. Ich bin 21 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel bei der

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit am Institut für Marketing und Handel der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur Beurteilung

Mehr

Malaysia SS2010. Andreas Pfennich. 17. November 2010

Malaysia SS2010. Andreas Pfennich. 17. November 2010 Malaysia SS2010 Andreas Pfennich 17. November 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Organisatorisches 1 1.1 Vor der Abreise................................. 1 1.2 Ankunft..................................... 1 2 Campus

Mehr

Auslandsaufenthalt an der Huazhong University of Science and Technology in Wuhan, China

Auslandsaufenthalt an der Huazhong University of Science and Technology in Wuhan, China Auslandsaufenthalt an der Huazhong University of Science and Technology in Wuhan, China Allgemeine Angaben Studienfach: Semester des Auslandsaufenthaltes: Gastuniversität: TUM-BWL Bachelor 5. Semester

Mehr

PJ FG 3 Galle, Sri Lanka, Karapitiya Hospital,

PJ FG 3 Galle, Sri Lanka, Karapitiya Hospital, PJ FG 3 Galle, Sri Lanka, Karapitiya Hospital, 01.07-31.07.2015 Gernot Ortner Organisation Ich hatte über einen Kollegen, der bereits in Sri Lanka eine Auslandsfamulatur gemacht hatte, erfahren, dass es

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Hochschule Ansbach Studiengang und -fach: Multimedia und Kommunikation In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. Semester

Mehr

79100 Freiburg 0761/7077861 h_hagmann@web.de. Erfahrungsbericht. Henning Hagmann

79100 Freiburg 0761/7077861 h_hagmann@web.de. Erfahrungsbericht. Henning Hagmann Henning Hagmann Rehlingstr.1 79100 Freiburg 0761/7077861 h_hagmann@web.de Erfahrungsbericht Henning Hagmann University of Massachusetts Medical School 30.Juni 2005 bis 30.Juni 2006 Im Rahmen des UMass-BaWü-Austauschprogramms

Mehr

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Siegen - Wittgenstein/ Olpe 1 Diese Information hat geschrieben: Arbeiterwohlfahrt Stephanie Schür Koblenzer

Mehr

Logbuch Physikalisch- Rehabilitative Medizin

Logbuch Physikalisch- Rehabilitative Medizin Logbuch Physikalisch- Rehabilitative Medizin Friedrich-Schiller-Universität Jena Vorname Nachname PJ-Tertial vom bis Einrichtung Station PJ-VerantwortlicheR: 2 Logbuch Physikalisch-Rehabilitative Medizin

Mehr

Bericht Sommerschool Beijing vom 01.08.2013-30.08.2013

Bericht Sommerschool Beijing vom 01.08.2013-30.08.2013 Bericht Sommerschool Beijing vom 01.08.2013-30.08.2013 Ankunft und Beginn: von Hello Asrar 31.07.2013: Am Flughafen angekommen wurde ich von der freiwilligen Studentin Luna abgeholt. Sie war sehr nett

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name, Vorname: Loza, Laura Geburtsdatum: 05.12.1994 Anschrift: Telemannstraße 1, 95444 Bayreuth Tel./Handy: 017672126836 E-Mail: laura_loza94_@hotmail.com lauraloza94@gmail.com

Mehr

Erfahrungsbericht über meine Theoriephase in Taiwan an der Providence University

Erfahrungsbericht über meine Theoriephase in Taiwan an der Providence University Erfahrungsbericht über meine Theoriephase in Taiwan an der Providence University Zeitraum: September 2013 Januar 2014 Semester: 3. Semester Studienfach: International Business Entscheidung und Bewerbung

Mehr

Tecnológico de Monterrey in Monterrey, Mexiko Lisa. Fakultät Maschinenbau Logistik 9. Fachsemester 05.08.2013 04.12.2013

Tecnológico de Monterrey in Monterrey, Mexiko Lisa. Fakultät Maschinenbau Logistik 9. Fachsemester 05.08.2013 04.12.2013 Tecnológico de Monterrey in Monterrey, Mexiko Lisa Fakultät Maschinenbau Logistik 9. Fachsemester 05.08.2013 04.12.2013 Tecnòlogico de Monterrey Die Tec ist eine private Universität und gilt als eine der

Mehr

Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten.

Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten. Bericht zum Taiwan Culture and Tour Camp 2008 Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten. Begonnen hat das große

Mehr

Auslandsemester an der North Carolina A&T State University in Greensboro, North Carolina, USA im Rahmen des Landesprogramms Baden-Württemberg

Auslandsemester an der North Carolina A&T State University in Greensboro, North Carolina, USA im Rahmen des Landesprogramms Baden-Württemberg Auslandsemester an der North Carolina A&T State University in Greensboro, North Carolina, USA im Rahmen des Landesprogramms Baden-Württemberg August Dezember 2009 Erfahrungsbericht von Hiermit genehmige

Mehr

Auslandspraktikum in Plymouth Ein Monat voller neuer Erfahrungen

Auslandspraktikum in Plymouth Ein Monat voller neuer Erfahrungen Persönliche und freiwillige Angaben: Name / Vorname / Alter Wattig, Florian 22 Jahre Ausbildungsberuf / Ausbildungsjahr / Unternehmen Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen mit Schwerpunkt

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA

ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA Dominic Sturm dominicsturm@googlemail.com Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe Technik & Wirtschaft Gasthochschule: University of Waterloo, Ontario,

Mehr

BG Ingénieurs Conseil, Genf

BG Ingénieurs Conseil, Genf BG Ingénieurs Conseil, Genf Arbeitgeber Diego Salamon Cadschool hat uns im Auftrag der IV angefragt ob wir für drei Monate einen Praktikanten aufnehmen könnten. Cadschool ist ein Ausbildungsinstitut im

Mehr

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB)

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB) Erfahrungsbericht University of California Santa Barbara (UCSB) Zeitraum: winter quater 2008 (02. Jan 29. März) Name: Studiengang: Kurs: Departments an der UCSB: Belegte Kurse: Natalie Kaminski kaminskn@ba-loerrach.de

Mehr

Nora Thompson Seoul, den 10. Dez. 2009. Korea University, Seoul Abschlussbericht

Nora Thompson Seoul, den 10. Dez. 2009. Korea University, Seoul Abschlussbericht Nora Thompson Seoul, den 10. Dez. 2009 Korea University, Seoul Abschlussbericht Im April 2009 habe ich mich beim International Office der Uni Frankfurt für ein Auslandssemester an der Korea University

Mehr

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Es wird jedem Student im Laufe seines Studiums geraten, mindestens einmal ins Ausland zu gehen, um nicht nur die dortige Arbeitsweise seiner ausländischen

Mehr

New York kompakt. Höhepunkte der Reise Routenbeschreibung für 7 Tage Verfügbare Termine Im Reisepreis enthalten. Service Hotline 06805 94 25 730.

New York kompakt. Höhepunkte der Reise Routenbeschreibung für 7 Tage Verfügbare Termine Im Reisepreis enthalten. Service Hotline 06805 94 25 730. Städtereise 7 Tage ab 1.685,00 Höhepunkte der Reise Routenbeschreibung für 7 Tage Verfügbare Termine Im Reisepreis enthalten Übersicht New York ist in der globalisierten Welt die Metropole der Superlative.

Mehr

Erfahrungsbericht: KULeuven

Erfahrungsbericht: KULeuven Erfahrungsbericht: KULeuven Ich war vom September 2011 bis Juli 2012 an der Katholischen Universität Leuven. Um mich rechtzeitig nach einer Wohnung umzuschauen, bin ich, bevor das Studium angefangen hat,

Mehr