Sophos Endpoint Security and Control Konfigurationsanleitung für große Netzwerke. Enterprise Console, Version 3.1 EM Library, Version 1.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sophos Endpoint Security and Control Konfigurationsanleitung für große Netzwerke. Enterprise Console, Version 3.1 EM Library, Version 1."

Transkript

1 Sophos Endpoint Security and Control Konfigurationsanleitung für große Netzwerke Enterprise Console, Version 3.1 EM Library, Version 1.3 Dokumentdatum: April 2008

2

3 Inhalt 1 Über diese Anleitung Wie kann ein großes Netzwerk am besten verwaltet werden? Erstellen weiterer zentraler Installationsverzeichnisse Erstellen weiterer Librarys Windows-Computer schützen, ohne Enterprise Console zu verwenden Sophos Datenbank separat installieren Glossar...29 Technischer Support...32

4 1 Über diese Anleitung In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie große Netzwerke über Sophos EM Library verwalten und so Ihre Sicherheitssoftware möglichst effizient aktualisieren können. Hier wird außerdem beschrieben, wie die Datenbank bei Bedarf separat von anderen Enterprise Console-Komponenten installiert wird. Diese Anleitung ist als Zusatz für die Sophos Endpoint Security and Control Netzwerk-Startup-Anleitung bestimmt.sie benötigen dieses Dokument für detaillierte Angaben zu folgenden Themen: Systemvoraussetzungen für die Management-, Security- und Control-Software Installieren einer Remote-Management-Konsole Erstellen und Konfigurieren einer Software-Library Erstellen von Update-, Antiviren- und Host Intrusion Prevention System (HIPS)-, Application Control-, Firewall- und Network Access Control (NAC)-Richtlinien. Schutz von Computern Informationen zur Installation von Sophos NAC werden in der Sophos NAC Installationsanleitung aufgeführt. 4

5 2 Wie kann ein großes Netzwerk am besten verwaltet werden? Die beste Vorgehensweise bei der Verwaltung großer Netzwerke ist abhängig von der Größe und der Art Ihres Netzwerks. 2.1 Wie groß ist Ihr Netzwerk? Die Hinweise in dieser Anleitung sind für Netzwerke bestimmt, die bis Computer umfassen. Wenn Ihr Netzwerk mehr als Computer umfasst, sollten Sie über die Verwendung von einem oder mehreren Message Relays nachdenken, um beispielsweise Viren-Reports von Ihren Arbeitsplatzrechnern zu Ihrem Management-Server weiterzuleiten. Informationen zum Einrichten von Message Relays sind in folgendem Knowledgebase-Artikel aufgeführt: 2.2 Welche Art Netzwerk verwenden Sie? Hochgeschwindigkeits-LAN Sie verwenden ein einzelnes LAN (Local Area Network) mit ständig eingeschalteten Hochgeschwindigkeitsverbindungen. Verwenden Sie eine Einzelkopie von EM Library. Stellen Sie Updates auf anderen Servern bereit, indem Sie zusätzliche CIDs erstellen (Abschnitt 3). 5

6 2.2.2 Hochgeschwindigkeits-WAN Sie verfügen über dezentrale Speicherorte, die über ständig eingeschaltete Hochgeschwindigkeits-WAN (Wide Area Network)- Verbindungen angeschlossen sind. Verwenden Sie eine Einzelkopie von EM Library. Stellen Sie Updates auf anderen Servern bereit, indem Sie zusätzliche CIDs erstellen (Abschnitt 3). Ziehen Sie in Betracht, Ihre zusätzlichen CIDs an Ihren dezentralen Speicherorten zu erstellen (abhängig von der verfügbaren Bandbreite und der Geschwindigkeit Ihrer Links). Site 1 Site 2 EM EC CID 2 Central installation directory 1 Site 3 CID Langsames WAN Sie verfügen über dezentrale Speicherorte, die über langsame WAN (Wide Area Network)-Verbindungen angeschlossen sind, oder Sie möchten Software über einen Webserver verteilen. Erstellen Sie zusätzliche CIDs an Ihren dezentralen Speicherorten (Abschnitt 3). Erstellen Sie zusätzliche Child-Librarys, um Software von Ihrer Parent-Library herunterzuladen (Abschnitt 4). 6

7 2.2.4 Eine Mischung aus LAN/WAN Sie verwenden eine Mischung aus Hochgeschwindigkeits-LANs und langsamen WANs. Bandbreite Hochgeschwindigkeit Mittlere Geschwindigkeit Niedrige Geschwindigkeit Niedrige Geschwindigkeit Empfohlen Erstellen eines CID auf Ihrer Haupt-Website. Erstellung weiterer CIDs auf Ihren Websites. Erstellung weiterer CIDs auf Ihren Websites. Erstellung von Child-Librarys zum Herunterladen von Software von der Parent-Library Air-gapped Netzwerke Installieren Sie EM Library in einem air-gapped Netzwerk und konfigurieren Sie den Primary parent dazu, ein Wechsellaufwerk zu verwenden. Weitere Informationen sind in folgendem Sophos Knowledgebase- Artikel aufgeführt: Einzelcomputer Konfigurieren Sie einzelne Computer ohne Verbindung zum Netzwerk dazu, Updates direkt von Sophos herunterzuladen (Abschnitt 2.3, Sophos Anti-Virus Einzelplatz-Startup-Anleitung). 7

8 2.3 Große Netzwerke FAQ Q A Q A Q A Q A Q A Q A Benötige ich mehrere Kopien des Management-Servers? Nein. Installieren Sie stattdessen eine oder mehrere externe Konsolen (Abschnitt 6, Sophos Endpoint Security and Control Netzwerk-Startup-Anleitung. Wie viele Computer sollten sich in jeder Gruppe befinden? Sophos empfiehlt maximal 1000 Computer pro Gruppe. Wo sollten sich die CIDs am besten befinden? Für einen effizienten Lastenausgleich sollte sich jedes CID auf seinem eigenen Fileserver befinden. Wie viele Computer sollten sich von einem CID aktualisieren? Wir empfehlen als optimale Anzahl 600 bis 700 Computer pro CID, jedoch maximal Diese Anzahl kann abhängig von Ihrer Fileserver-Hardware, Konnektivität zum Fileserver und Häufigkeit der Updates skalierbar sein. Wie viele CIDs sollte EM Library verwalten? Wir empfehlen 30 bis 50 CIDs pro Kopie von EM Library. Diese Anzahl kann abhängig von Ihrem Netzwerk und der Rechnerleistung skalierbar sein. Welche Vorteile hat eine Child-Library gegenüber traditionellen CIDs? EM Library legt Dateien abwechselnd in jedem CID ab; dieses Vorgehen kann beim Einsatz mehrerer CIDs sehr viel Bandbreite in Anspruch nehmen. Die Installation einer Child- Library kann die Leistung verbessern, wenn eine niedrige 8

9 Bandbreite vorliegt. Q A Q A Q A Wie sollte ich Gruppen Richtlinien zuweisen? Weisen Sie jeder Gruppe eine Update- sowie eine Antivirenund HIPS-Richtlinie zu. Sie können beliebig viele Richtlinien erstellen. Eine Richtlinienänderung hat Meldungen an jeden bzw. von jedem Computer zur Folge, dem diese Richtlinie zugewiesen wurde. Abhängig von der Anzahl betroffener Computer und der Art der Richtlinienänderung können dadurch der Server und das Netzwerk stark belastet werden. Welche Bandbreite ist für EM Library erforderlich? Für EM Library-Nutzer gibt es keine empfohlene Mindest- Bandbreite. In der Regel werden pro Monat zwischen 10 und 30 MB Daten von der Sophos Databank in Ihr Unternehmensnetz heruntergeladen. Die genaue Datenmenge hängt von der Größe des monatlichen Upgrades ab, der Anzahl der neuen Virenkennungen, die Sophos in dem Monat veröffentlich hat, sowie der Anzahl an Plattformen, auf denen Sie Sophos Anti-Virus verwenden. Kann ich meine Computer schützen, ohne Enterprise Console zu verwenden? Ja. Sie können für Ihre Computer eine einheitliche Antivirenund Update-Richtlinie erstellen, selbst wenn Sie Sophos Anti- Virus nicht mit Enterprise Console verwalten (Abschnitt 5). 9

10 3 Erstellen weiterer zentraler Installationsverzeichnisse Sie können Updates auf zusätzlichen Servern bereitstellen, indem Sie zusätzliche zentrale Installationsverzeichnisse (CIDs) erstellen. 3.1 Führen Sie zunächst Folgendes aus: Bevor Sie EM Library dazu konfigurieren, ein CID auf einem Remote-Computer zu verwenden, stellen Sie sicher, dass ein CID auf diesem Computer bereits vorhanden ist oder erstellen Sie dort eine neue Freigabe. Ihre Netzwerkcomputer, die Updates von diesem CID herunterladen, sollten darauf Lesezugriff haben. Standard-CIDs befinden sich in einem freigegebenen Verzeichnis \\[Servername]\InterChk. Für jede Version von Sophos Anti Virus- und Sophos Endpoint Security and Control-Paketen gibt es Unterverzeichnisse, z.b. ESXP für Sophos Anti-Virus auf Windows 2000 und höher. Wenn Sie ein Verzeichnis auf einem NetWare-Server erstellen, sollte es das Format \\[NetWare-Server]\SYS\SWEEP aufweisen. Beachten Sie, dass EM Library CIDs nur über UNC-Pfade platzieren kann, nicht aber über verknüpfte Laufwerke. Um CIDs auf einem Remote-Computer mit EM Library zu verwalten, erstellen Sie ein Netzwerk-EM Library-Konto, wie in dem folgenden Sophos Knowledgebase-Artikel beschrieben: Weitere Informationen zum Erstellen eines EM Library-Kontos auf einem NetWare-Server sind in der Sophos Endpoint Security and Control Netzwerk-Startup-Anleitung: Netware Edition (englisch) aufgeführt. Wenn Sie ein Macintosh-CID erstellen, lesen Sie den folgenden Sophos Knowledgebase-Artikel: 10

11 3.2 Erstellen eines zusätzlichen CIDs 1. Doppelklicken Sie im Konsolenstamm auf EM Library. Doppelklicken Sie auf Packages und klicken Sie dann auf Subscribed Rechtsklicken Sie in der Liste der Sophos Anti-Virus-Pakete im Fensterbereich Details auf das Objekt, für das Sie ein zusätzliches CID erstellen möchten und klicken Sie dann auf Add/Configure CID. Klicken Sie im Meldungsfenster EM Library auf Yes, um zu bestätigen, dass Sie ein weiteres CID hinzufügen möchten. Klicken Sie im Dialogfeld Welcome to the Add CID Wizard auf Next. Stellen Sie im Dialogfeld Package Information sicher, dass das Paket angezeigt wird, dessen CID Sie festlegen möchten, und klicken Sie dann auf Next. Im Dialogfeld CID Name and Description werden die Standarddetails angezeigt. Um diese zu ändern, geben Sie Ihre gewählten Details in die Textfelder ein. Klicken Sie auf Weiter. 11

12 7. Geben Sie im Dialogfeld CID Credentials die Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort) ein, über die EM Library auf das CID zugreift. Wenn Sie für die Zugangsdaten Global wählen, werden die Zugangsdaten für bereits vorhandene CIDs verwendet. Dabei handelt es sich entweder um die Zugangsdaten des EM Library- Kontos oder um Zugangsdaten, die Sie festgelegt haben, als Sie das CID geändert oder hinzugefügt haben. Wenn Sie EM Library zur Verwaltung von CIDs auf einem Remote-Computer verwenden oder verschiedene Librarys nutzen, die über UNC auf andere Librarys zugreifen, müssen Sie ein Netzwerkkonto statt des standardmäßigen lokalen Kontos EMLibUser1 verwenden. Falls Sie dies noch nicht getan haben, erstellen Sie ein EM Library-Netzwerkkonto, wie im folgenden Sophos Knowledgebase-Artikel beschrieben: Wenn Sie Zugangsdaten speziell für dieses CID verwenden müssen (z.b. weil sich das CID auf einem UNIX-Server befindet), klicken Sie auf Individual und geben Sie alternative Daten ein, wie nachfolgend beschrieben. 12

13 8. Geben Sie eine Windows-Domäne oder ein lokales Computer- Benutzerkonto im Format domäne\konto oder computer\konto an. Um ein NetWare NDS-Konto festzulegen, klicken Sie auf NDS details. Geben Sie im Dialogfeld NDS Information den Stammnamen und dann den sich völlig unterscheidenden (fully distinguished) Benutzernamen und Servernamen im Format cn=user.o=organisation ein. Klicken Sie zum Schluss auf OK, um zum Dialogfeld CID Credentials zurückzukehren. Wenn Sie die Zugangsdaten festgelegt haben, klicken Sie auf Next. Im Dialogfeld CID Location wird das Standard-CID für die Software angezeigt. Klicken Sie auf Custom CID location und geben Sie dann den vollständigen UNC-Pfad für das Verzeichnis ein. Klicken Sie auf Weiter. EM Library überprüft, ob sie das CID kontaktieren kann und zeigt eine Warnmeldung an, wenn sie es nicht kann. Wenn Sie ein CID auf einem NetWare-Server erstellen, müssen Sie sicherstellen, dass EM Library Updates für Sophos Anti-Virus für NetWare direkt im Update-Ordner auf dem NetWare-Server ablegt. Standardmäßig ist dieser Ordner \\[NetWare-Server]\SYS\ SWEEP\NLMINST. 13

14 9. Aktivieren Sie im Dialogfeld Schedule Deployments to the CID die Option When packages are updated (automatic) und klicken Sie auf Next. 10. Wählen Sie im Dialogfeld Integrity checking, auf welcher Ebene die Integritätsüberprüfung für EM Library erfolgen soll, wenn das CID aktualisiert wird. Klicken Sie auf Weiter. 11. Überprüfen Sie die CID-Konfigurationsdetails im Dialogfeld Completing the Add CID Wizard. Klicken Sie auf Finish. 14

15 12. Klicken Sie im Konsolenstamm auf Central Installations. Das neue CID wird im Fensterbereich Details angezeigt. 1. Um die neueste Software im neuen CID abzulegen, rechtsklicken Sie darauf und klicken Sie dann auf Update CID. Das CID wird immer dann aktualisiert, wenn EM Library eine aktualisierte Version des Software-Pakets herunterlädt. 3.3 Erstellen mehrerer weiterer CIDs Sie können Updates von mehreren Servern mit nur einem Vorgang bereitstellen, indem Sie für ein Software-Paket mehrere CIDs erstellen. 1. Doppelklicken Sie im Konsolenstamm auf EM Library. Klicken Sie auf Packages und dann auf Subscribed. 2.. Rechtsklicken Sie im Fensterbereich Details auf ein Objekt und klicken Sie dann auf Create multiple CIDs. Klicken Sie im Dialogfeld Welcome to the Add Multiple CIDs Wizard auf Next. 15

16 4. Klicken Sie im Dialogfeld Select Computer Shares auf Computer und gehen Sie zu jedem Computer, bei dem Sie ein CID hinzufügen möchten. Geben Sie anderenfalls im Fenster Target CID Locations den Pfad der Freigabeordner ein, bei denen Sie ein CID hinzufügen möchten. Trennen Sie sie durch Semikolons. Klicken Sie auf Weiter. 5. Überprüfen Sie im Dialogfeld Completing the Add Multiple CIDs Wizard, ob die CID-Angaben korrekt sind. Klicken Sie auf Finish. Die CIDs wurden nun zum Software-Paket hinzugefügt. Konfigurieren Sie jetzt jedes zusätzliche CID. 16

17 3.4 Konfigurieren jedes zusätzlichen CID Um jedes CID zu konfigurieren: 1. Doppelklicken Sie auf EM Library und klicken Sie dann auf Central installations. 2.. Rechtsklicken Sie in der Liste zentraler Installationsverzeichnisse, die im Fensterbereich Details angezeigt werden, auf das CID, das Sie konfigurieren möchten und wählen Sie Properties. Die Einstellungen können Sie über die entsprechenden Registerkarten ändern. 17

18 4 Erstellen weiterer Librarys Sie können zusätzliche Librarys in Ihrem Netzwerk erstellen, um Software effizient zu verwalten. Die Installation einer Child-Library kann die Leistung verbessern, wenn eine niedrige Bandbreite vorliegt. 4.1 Führen Sie zunächst Folgendes aus: Denken Sie daran, dass sich eine EM Library-Konsole nur über UNC-Pfade mit Librarys verbinden kann. Wenn Sie die Parent- Librarys auf dem Web-Server bereitgestellt haben und Ihre Librarys über HTTP verlinkt werden, benötigen Sie eine separate Konsole für jede Library. Um verschiedene Librarys nutzen zu können, die über UNC auf andere Librarys zugreifen, müssen Sie ein Netzwerk-Konto anstatt des standardmäßigen lokalen Kontos EMLibUser1 verwenden. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Sophos Knowledgebase-Artikel: 4.2 Erstellen einer Library zum Download von einer bestehenden Library Um eine Child-Library zu erstellen, die Downloads von einer vorhandenen Parent-Library durchführt, müssen Sie: Software-Pakete veröffentlichen, die die Child-Library herunterladen kann (Abschnitt 4.4) die Child-Library erstellen (Abschnitt 4.5) eine Konsole mit der Child-Library verbinden (Abschnitt 4.6) die Child-Library konfigurieren (Abschnitt 4.7) Eine Child-Library kann Updates im Netzwerk oder über ein Intranet/das Internet herunterladen. Wenn Sie ein Intranet/das Internet verwenden möchten, müssen Sie zuerst die Haupt-Library auf einem Webserver zur Verfügung stellen. 18

19 4.3 Erstellen einer Library zum Download von Sophos Um eine Library zu erstellen, die direkt von der Sophos Databank herunterlädt, müssen Sie: Software-Pakete veröffentlichen, die die Child-Library herunterladen kann (Abschnitt 4.4) eine neue Library erstellen (Abschnitt 4.5) eine Konsole mit der neuen Library verbinden (Abschnitt 4.6) die neue Library konfigurieren (Abschnitt 4.7) 4.4 Veröffentlichen von Software-Paketen Wenn Sie die neueste Version eines Produkts veröffentlichen, können Child-Librarys sowohl das neueste Paket als auch die Version sehen, auf der es basiert, da die neuesten Pakete lediglich auf andere Pakete verweisen. 1. Doppelklicken Sie bei der vorhandenen Library auf EM Library. Doppelklicken Sie auf Packages und klicken Sie dann auf Subscribed. 19

20 2. Rechtsklicken Sie in der Liste abonnierter Pakete im Fensterbereich Details auf das Objekt, das Sie veröffentlichen möchten, und klicken Sie dann auf Publish:. Klicken Sie im Meldungsfenster EM Library auf Yes. Um zu überprüfen, ob das Paket veröffentlicht wurde, sehen Sie im Fensterbereich Details in der Spalte Published nach. Wenn das Paket veröffentlicht wurde, wird das Wort Yes angezeigt. Dieses Paket kann nun von anderen Librarys heruntergeladen werden, vorausgesetzt, die aktuelle Library wurde als deren Parent ausgewählt. 4.5 Erstellen einer neuen Library Es gibt zwei Möglichkeiten, neue Librarys zu erstellen: Installieren Sie auf dem Computer, auf dem Sie die neue Library erstellen wollen, eine neue EM Library-Konsole und erstellen Sie dann die Library. Erstellen Sie mithilfe der bereits installierten EM Library-Konsole eine neue Library auf einem anderen Computer (wie in diesem Abschnitt beschrieben). 20

21 1. 2. Klicken Sie im Menü Tools auf Create Library. Der Library Creation Wizards wird aufgerufen. Wählen Sie Remote Installation und klicken Sie auf Next. Das Dialogfeld Target wird angezeigt.. 4. Geben Sie im Textfeld Server Location den Namen des Computers ein, auf dem Sie die neue Library erstellen wollen. Das Dialogfeld User account wird mit dem Benutzernamen für den zurzeit angemeldeten Benutzer angezeigt. Geben Sie das Kennwort ein und bestätigen Sie es. Klicken Sie dann auf Next. Das Dialogfeld Location wird angezeigt. Geben Sie den Ordner an, in dem die Library installiert wird. Geben Sie im Textfeld Installation Location den Pfad zum Ordner ein, wie er auf dem Computer gesehen wird, auf dem die Installation erfolgt. Geben Sie im Textfeld Library Share Name einen Namen ein und klicken Sie auf Next. Das Dialogfeld Central Installation wird angezeigt. 21

22 5. Geben Sie den lokalen Pfad zu dem Freigabeordner ein, in dem EM Library heruntergeladene Sophos Software zur Verteilung auf Netzwerkcomputern ablegt. Klicken Sie dann auf Next. Dieser Dialog wird nicht angezeigt, wenn Sie bereits eine InterChk- Freigabe auf dem Computer haben, auf dem Sie die Library erstellen. 6. Klicken Sie im Dialogfeld Install Files auf Install, um mit der Installation zu beginnen. Es wird ein Fortschrittsbalken angezeigt. Wenn die Installation abgeschlossen ist, wird eine Meldung angezeigt. 7. Wenn Sie gefragt werden, ob Sie die Library konfigurieren möchten, klicken Sie auf No. 4.6 Verbinden einer Konsole mit der neuen Library Öffnen Sie je nach der verwendeten Version im Menü Microsoft Management Console das Menü Console oder File und wählen Sie Add/Remove Snap-in. Das Dialogfeld Add/Remove Snap-in wird angezeigt. Klicken Sie auf der Registerkarte Standalone auf Add.Das Dialogfeld Add Standalone Snap-in wird angezeigt. Wählen Sie Sophos EM Library und klicken Sie auf Add. Das Dialogfeld EM Library snap-in wizard: library location wird angezeigt. 22

23 4. Geben Sie den UNC-Pfad zur zusätzlichen Library ein, die Sie verwalten möchten (siehe Abschnitt 4.5, Schritt 4). Stellen Sie sicher, dass der Name des gleichen Computers im Textfeld angezeigt wird, in dem Sie den Computer angeben, der die EM Library-Dienste ausführt. Klicken Sie dann auf Finish. Das Dialogfeld Add Standalone Snap-in wird angezeigt Klicken Sie auf Close. Das Dialogfeld Add/Remove Snap-in wird angezeigt. Klicken Sie auf OK, um die Verbindung der Konsole zur neuen Library herzustellen. 4.7 Konfigurieren der neuen Library 1. Klicken Sie im Konsolenstamm auf die neue Library und geben Sie das Konto an, das EM Library verwenden wird. 2. Klicken Sie auf jede der Schaltflächen im Bereich Configuration, um Ihre neue Library zu konfigurieren, wie in Anhang A1.3 in der Sophos Endpoint Security and Control Netzwerk-Startup- Anleitung beschrieben. 23

24 . Stellen Sie den Standard Primary Parent auf die Library ein, von der die neue Library Software herunterlädt. Wenn Sie die Parent-Library auf dem Webserver bereitgestellt haben, wählen Sie Website und geben Sie die URL der Website ein. Wenn sich die Parent-Library auf einem Fileserver befindet, wählen Sie UNC path und geben Sie den Server-Pfad ein. 4. Klicken Sie auf Download Packages. 24

25 5 Windows-Computer schützen, ohne Enterprise Console zu verwenden Sie müssen Sophos Security and Control-Software auf Ihren Windows-Computern nicht unbedingt mit Enterprise Console verwalten. Sie können die Computer jedoch trotzdem schützen, indem Sie in einem CID zentrale Richtlinien erstellen. Wenn ein Computer Installationen/Updates über das CID durchführt, werden die entsprechenden Richtlinieneinstellungen importiert. Schritt 1 Verwenden Sie Enterprise Console, um Ihre zentralen Richtlinieneinstellungen für Virenschutz und automatische Updates zu konfigurieren. Stellen Sie sicher, dass das in der Update-Richtlinie festgelegte Benutzerkonto nur auf das Verzeichnis Zugriff hat, aus dem Computer Updates herunterladen. Auf dieses Verzeichnis sollte nur Lesezugriff bestehen. Schritt 2 Verwenden Sie das Dienstprogramm ExportConfig. exe, um Ihre Richtlinieneinstellungen in XML- Konfigurationsdateien zu exportieren. Informationen zur Verwendung dieses Dienstprogramms werden in folgendem Knowledgebase Artikel aufgeführt: Schritt 3 Legen Sie die XML-Konfigurationsdateien im CID für jedes Betriebssystem ab. Schritt 4 Verwenden Sie das Dienstprogramm ConfigCID.exe, um die Katalogdateien für das CID zu aktualisieren, damit Ihre XML-Dateien verwendet werden. Informationen zur Verwendung dieses Dienstprogramms werden in folgendem Knowledgebase Artikel aufgeführt: Schritt 5 Schützen Sie Ihre Computer entweder manuell oder mithilfe eines Skripts. 25

26 6 Sophos Datenbank separat installieren Soll die Datenbank von Enterprise Console auf einem anderen Server installiert werden als die anderen Komponenten, müssen Sie: die Datenbank installieren die anderen Komponenten installieren und sicherstellen, dass diese mit der Datenbank kommunizieren können 6.1 Installieren der Datenbank Laden Sie den Sophos Endpoint Security and Control Netzwerk- Installer von der Sophos Website herunter. Gehen Sie zum Server, auf dem Sie die Datenbank installieren möchten, und starten Sie den Installer. Sie können auch die Sophos Endpoint Security and Control Network Install CD einlegen. Die CD sollte automatisch starten. Wenn die Homepage angezeigt wird, klicken Sie auf Installieren. Ein Installations-Assistent wird gestartet. Klicken Sie im Willkommen-Dialogfeld auf Weiter. Lesen und akzeptieren Sie im Dialogfeld Lizenzvertrag die Bedingungen. Klicken Sie auf Weiter. Übernehmen Sie im Dialogfenster Zielordner den Standardordnerund klicken Sie auf Weiter. Wählen Sie im Dialogfeld Setuptyp die Option Angepasst. Klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie im Dialogfeld Angepasstes Setup auf den Drop- Down-Pfeil neben Datenbank und wählen Sie Diese Funktion wird auf einer lokalen Festplatte installiert. Wählen Sie für alle anderen Funktionen Diese Funktion wird nicht verfügbar sein. Klicken Sie auf Weiter. 26

27 Im Dialogfeld Datenbank-Server geben Sie die SQL Server- Instanz an, an die die Datenbank angehängt wird. Standardmäßig wird eine neue Instanz namens SOPHOS erstellt. Sie können auch eine bestehende Instanz aus der Drop-Down-Liste wählen. Standardmäßig wird die Datenbank jetzt gefüllt. Wählen Sie Datenbank später füllen, wenn Sie dies zu einem späteren Zeitpunkt ausführen möchten. Klicken Sie auf Weiter. Geben Sie im Dialogfeld Benutzerkonto-Identitätswechsel die Details eines Kontos ein, dessen Identität Enterprise Console annimmt, wenn sie sich mit der Datenbank verbindet. Klicken Sie auf Weiter. 10. Klicken Sie im Dialogfeld Bereit zu installieren auf Installieren. 11. Sie können jetzt die anderen Komponenten installieren. 6.2 Installieren der anderen Komponenten Gehen Sie zum Server, auf dem Sie den Management-Server und andere Komponenten installieren möchten und starten Sie den Sophos Endpoint Security and Control Netzwerk-Installer. Der Installations-Assistent leitet Sie erneut durch die Installation. Wählen Sie im Dialogfeld Setuptyp die Option Angepasst. Klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie im Dialogfeld Angepasstes Setup auf den Drop- Down-Pfeil neben der gewünschten Funktion und wählen Sie Diese Funktion wird auf einer lokalen Festplatte installiert. Stellen Sie sicher, dass die Datenbank nicht ausgewählt ist. Geben Sie im Dialogfeld Datenbankdetails den Namen des Computers, auf dem sich die Datenbank befindet, sowie den Namen der SQL Server-Instanz ein. Wenn Sie eine neue SQL Server-Instanz erstellen, lautet der Standard-Instanzname SOPHOS. 27

28 6. 7. Wenn Sie eine bereits bestehende Instanz verwenden möchten, geben Sie den entsprechenden Namen ein. Wenn bei der Installation kein Instanzname angegeben wurde, geben Sie MSSQLSERVER ein. Klicken Sie auf Weiter. Geben Sie im Dialogfeld Benutzerkonto-Identitätswechsel die Details eines Kontos ein, dessen Identität Enterprise Console annimmt, wenn sie sich mit der Datenbank verbindet. Klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie im Dialogfeld Bereit zu installieren auf Installieren. Wenn Sie die Datenbank bei der Installation nicht gefüllt haben, fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort. 6.3 Füllen der Datenbank Um die Datenbank manuell zu füllen, gehen Sie folgendermaßen vor: Suchen Sie auf dem Computer, auf dem Sie die Datenbank installiert haben, nach dem Verzeichnis: Programme\Sophos\Enterprise Console\DB Suchen Sie nach der Batch-Datei manualinstall.bat und führen Sie sie aus. Sollte die SQL Server-Instanz nicht SOPHOS sein, starten Sie die Batch-Datei mit dem Namen der Instanz, z.b. manualinstall.bat MYINSTANCE Wird die Installation auf einer standardmäßigen, unbenannten Instanz von SQL Server durchgeführt, geben Sie Folgendes ein: manualinstall.bat (lokal) Ist der Computer ein Domain Controller, müssen Sie außerdem den Namen der Domäne angeben, die er kontrolliert. Beispiel: manualinstall.bat MYINSTANCE Domänenname 28

29 7 Glossar Air-gapped Netzwerk Basis-Paket Ein eigenständiges Netzwerk, das völlig von anderen Unternehmensnetzwerken und dem Internet isoliert ist. Das Paket, das die Basis für ein angepasstes Paket ist. CID (zentrales Installationsverzeichnis) Child-Library Ein zentrales Installationsverzeichnis ist ein Ordner, in dem Sophos Software und Updates abgelegt werden. Netzwerkcomputer aktualisieren sich über diesen Ordner. Eine Library, die Software-Pakete von einer anderen Installation von EM Library herunterlädt, beispielsweise über das Netzwerk oder Intranet bzw. Internet. CID-Zugangsdaten Von EM Library verwendete Zugangsdaten für den Zugriff auf und die Aktualisierung der CIDs. Standardmäßig handelt es sich um die Zugangsdaten des EM Library-Netzwerkkontos. Angepasstes Paket Ein Paket (basierend auf dem Standardpaket), das von dem Benutzer angepasst wurde. EM Library Konsole Die Konsole, über die der Administrator EM Library steuert und konfiguriert. 29

30 Fixed Package Ein Paket, dessen IDEs aktualisiert werden, das jedoch kein vollständiges, monatliches Produkt-Update enthält. Globale CID-Zugangsdaten Die von EM Library verwendeten Zugangsdaten zum Zugriff auf und Update aller CIDs (ausgenommen solcher, für die individuelle Zugangsdaten erforderlich sind). Individuelle CID-Zugangsdaten Aktuelles Paket Library Zugangsdaten für ein individuelles CID. Ein Paket, das monatlich vollständig und mit den IDEs (Virenkennungen) aktualisiert wird, sobald sie zur Verfügung stehen. Ein zentraler Speicherort, in dem heruntergeladene Software gespeichert wird. Verwaltetes Paket Ein Paket, das auf dem Parent verwaltet und deshalb mit neuen Virenkennungen aktualisiert wird. Paket Parent Ein Sophos Produkt oder Dateien (z.b. Sophos Anti-Virus, Virenkennungen und Administrations-Tools) in einem Download- Format. Die Quelle (z.b. die Sophos Databank), von der EM Library Software herunterlädt. 30

31 Primary Parent Die Quelle, von der EM Library normalerweise Updates herunterlädt. Veröffentlichung Remote Library Bereitstellung eines Pakets zum Download durch Child-Librarys. Eine Library, die auf einem Server ohne Konsole installiert wurde. Secondary Parent Ein weiterer Parent (z.b. eine andere EM Library in Ihrem Netwerk), von dem Updates heruntergeladen werden können, wenn der Primary Parent nicht kontaktiert werden kann. Einzelplatzrechner Abonnement Ein einzelner Computer, der völlig von anderen Unternehmensnetzwerken und dem Internet isoliert ist. Wählen eines Pakets, das EM Library herunterlädt und stets aktualisiert. Abonniertes Paket Updatetyp Ein Paket, das heruntergeladen und ständig aktualisiert wird. Der verfügbare Updatetyp: aktuelles oder fixed Package. 31

32 Technischer Support Technischen Support erhalten Sie unter: Wenn Sie den technischen Support kontaktieren, halten Sie bitte so viele der folgenden Angaben bereit wie möglich: Die Versionsnummern Ihrer Sophos Software Betriebssysteme und Patch Level Den genauen Wortlaut eventueller Fehlermeldungen Copyright Sophos Group. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Publikation darf in jeglicher Form, weder elektronisch oder mechanisch, reproduziert, elektronisch gespeichert oder übertragen werden, noch fotokopiert oder aufgenommen werden, es sei denn Sie haben entweder eine gültige Lizenz, gemäß der die Dokumentation in Übereinstimmung mit dem Lizenzvertrag reproduziert werden darf oder Sie haben eine schriftliche Genehmigung des Copyright-Inhabers. Sophos und Sophos Anti-Virus sind eingetragene Warenzeichen der Sophos Plc und der Sophos Group. Alle anderen erwähnten Produktund Unternehmensnamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer. 32

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Produktversion: 10.3 Stand: Januar 2015 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Upgradebare Versionen...4 2.1 Endpoint

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control, Version 9 Sophos Anti-Virus für Mac OS X, Version 7 Stand: Oktober 2009 Inhalt 1 Vorbereitung...3

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control 9 Schnellstartanleitung

Sophos Endpoint Security and Control 9 Schnellstartanleitung Sophos Endpoint Security and Control 9 Schnellstartanleitung Stand: September 2009 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Installierte Software...3 3 Installationsschritte...3 4 Systemvoraussetzungen...4 5 Installieren

Mehr

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Produktversion: 1.0 Stand: Februar 2010 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Vorgehensweise...3 3 Scan-Vorbereitung...3 4 Installieren der Software...4 5 Scannen der

Mehr

SAVAdmin Installationsanleitung

SAVAdmin Installationsanleitung SAVAdmin Installationsanleitung Für Windows NT/2000 Administriert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung In dieser Anleitung finden Sie Informationen über: n die

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SOPHOS ENDPOINT SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die SOPHOS ENDPOINT

Mehr

Sophos Enterprise Console Erweiterte Startup-Anleitung. Produktversion: 5.1

Sophos Enterprise Console Erweiterte Startup-Anleitung. Produktversion: 5.1 Sophos Enterprise Console Erweiterte Startup-Anleitung Produktversion: 5.1 Stand: Juni 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Planen der Installation...4 3 Systemvoraussetzungen...8 4 Planen der Installation der

Mehr

ZMI Produkthandbuch Sophos. Sophos Virenscanner für Administratoren

ZMI Produkthandbuch Sophos. Sophos Virenscanner für Administratoren ZMI Produkthandbuch Sophos Sophos Virenscanner für Administratoren Version: 1.0 12.07.2007 Herausgeber Zentrum für Medien und IT ANSCHRIFT: HAUS-/ZUSTELLADRESSE: TELEFON: E-MAIL-ADRESSE: Zentrum für Medien

Mehr

Sophos Enterprise Console Erweiterte Startup-Anleitung

Sophos Enterprise Console Erweiterte Startup-Anleitung Sophos Enterprise Console Erweiterte Startup-Anleitung Für verteilte Installationen Produktversion: 5.2 Stand: März 2015 Inhalt 1 Einleitung...4 2 Planen der Installation...5 2.1 Planen der Installation

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Sophos Deployment Packager Benutzeranleitung. Produktversion: 1.2

Sophos Deployment Packager Benutzeranleitung. Produktversion: 1.2 Sophos Deployment Packager Benutzeranleitung Produktversion: 1.2 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Informationen zum Sophos Deployment Packager...4 3 Systemvoraussetzungen...5 4 Erstellen von

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539561

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539561 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SOPHOS ENDPOINT SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Netzwerk-Startup-Anleitung Stand: Dezember 2008 Inhalt 1 Einleitung...4 2 Installationsvorbereitungen...5 3 Systemanforderungen...9 4 Installieren der Management-Tools...10

Mehr

Panda Security for Enterprise. Panda Security for Business. Panda Security for Business with Exchange

Panda Security for Enterprise. Panda Security for Business. Panda Security for Business with Exchange Installationsanleitung Panda Security for Enterprise Panda Security for Business Panda Security for Business with Exchange 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Vorbereitungen...

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Sophos Enterprise Console, Version 3.1 Benutzerhandbuch

Sophos Enterprise Console, Version 3.1 Benutzerhandbuch , Version 3.1 Benutzerhandbuch Stand: Oktober 2008 Inhalt 1 Über... Sophos Endpoint Security and Control 5 2 Einführung... in Enterprise Console 7 3 Erste... Schritte 13 4 So können... Sie Gruppen erstellen

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Diese Konfigurationsanleitung beschreibt die grundlegenden Einstellungen von Sophos Anti-Virus. Bei speziellen Problemen hilft oft schon die Suche in der

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : DOWNLOAD... 3 S C H R I T T 2 : SETUP... 3 S C H R I T T 3 : EINSTELLUNGEN... 6 S C H R I T T 4 : DATENÜBERTRAGUNG... 7 S C H R I T

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server ab ST7 (SQL 2012) INSTALLATION Standard Parts am Server

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server ab ST7 (SQL 2012) INSTALLATION Standard Parts am Server ^ INSTALLATION Standard Parts am Server Allgemeines Die ST7 Standard Parts benötigen den MS SQL SERVER (EXPRESS) 2005/2008/2012/2014 am SERVER. Auf der Solid Edge DVD befindet sich der MS SQL SERVER 2012

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 28.01.2013 2/23 Installation MSSQL 2008 Express Edition SP3... 3 Installation SQL Server 2008 Management

Mehr

Endpoint Web Control Übersichtsanleitung. Sophos Web Appliance Sophos Enterprise Console Sophos Endpoint Security and Control

Endpoint Web Control Übersichtsanleitung. Sophos Web Appliance Sophos Enterprise Console Sophos Endpoint Security and Control Endpoint Web Control Übersichtsanleitung Sophos Web Appliance Sophos Enterprise Console Sophos Endpoint Security and Control Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Endpoint Web Control...3 2 Enterprise Console...4

Mehr

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch ZMI Benutzerhandbuch Sophos Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch Version: 1.0 12.07.2007 Herausgeber Zentrum für Medien und IT ANSCHRIFT: HAUS-/ZUSTELLADRESSE: TELEFON: E-MAIL-ADRESSE: Zentrum für Medien

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

H A N D B U C H FILEZILLA. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

H A N D B U C H FILEZILLA. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com H A N D B U C H FILEZILLA Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : DOWNLOAD... 3 S C H R I T T 2 : SETUP... 3 S C H R I T T 3 : EINSTELLUNGEN... 6 S C H R I T T 4 : DATENÜBERTRAGUNG...

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

LOGOS. Version 2.41. Installationsanleitung - MS Windows

LOGOS. Version 2.41. Installationsanleitung - MS Windows LOGOS Version 2.41 Installationsanleitung - MS Windows Inhalt 1. Systemanforderungen...2 2. Installation des LOGOS-Servers...3 2.1. LOGOS-Server installieren...3 2.2. Anlegen eines Administrators...7 3.

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server

Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server Allgemeine Informationen Damit sich der Autoupdate-Client die Updates vom lokalen SUS-Server abholt, muss in seiner Registry die korrekten

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Sophos Server Installationsanleitung - Einleitung 1/2

Sophos Server Installationsanleitung - Einleitung 1/2 Sophos Server Installationsanleitung - Einleitung 1/2 Rechenzentrum Universität Stuttgart Einleitung 22.03.06 Sophos Server Installationsanleitung - Einleitung 2/2 Einleitung Der Sophos-Virenserver besteht

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Version... 1.0 Datum... 01.09.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Kontakt... Dateiname... helpdesk@meduniwien.ac.at Anmerkungen Dieses Dokument wird in elektronischer

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0 Installation und erste Schritte 23. April 2013 SCANLAB AG Siemensstr. 2a 82178 Puchheim Deutschland Tel. +49 (89) 800 746-0 Fax: +49 (89) 800 746-199 support@laserdesk.info SCANLAB AG 2013 ( - 20.02.2013)

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013

OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013 OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013 Integrationsanleitung Page 1 Inhaltsverzeichnis 1. Zusammenfassung... 3 2. Komponentenübersicht... 3 2.1 Funktionsübersicht... 3 2.2 Integrationskomponenten...

Mehr

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 2010 SQL Hinweise zur SQL-Version von A-Plan Copyright Copyright 1996-2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

Endpoint Web Control Übersichtsanleitung

Endpoint Web Control Übersichtsanleitung Endpoint Web Control Übersichtsanleitung Sophos Web Appliance Sophos UTM (Version 9.2 oder höher) Sophos Enterprise Console Sophos Endpoint Security and Control Stand: Dezember 2013 Inhalt 1 Endpoint Web

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Einleitung Dieses Dokument beschreibt Ihnen, wie Sie sich auf einen Terminalserver (TS) mithilfe von einem Gerät, auf den die Betriebssysteme, Windows, Mac, IOS

Mehr

PV-S1600 Betriebssystem-Aktualisierungsvorgang. Sie müssen die beiden folgenden Schritte ausführen,

PV-S1600 Betriebssystem-Aktualisierungsvorgang. Sie müssen die beiden folgenden Schritte ausführen, PV-S1600 Betriebssystem-Aktualisierungsvorgang Vorbereitung Sie müssen die beiden folgenden Schritte ausführen, bevor Sie den unten beschriebenen Vorgang ausführen können. Installieren Sie den File Transfer

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Installationsanleitung unter Windows

Installationsanleitung unter Windows Installationsanleitung unter Windows Verwenden Sie zur Installation ein Benutzerkonto mit Administratorberechtigung! 1. Download des aktuellen Backup-Client und des Sprachpakets: 1.1 Windows: ftp://ftp.software.ibm.com/storage/tivoli-storage-management/maintenance/client/v6r2/windows/

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 10.5.1...5 Upgrade

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8 Produktversion: 3.5 Stand: Juli 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Sophos Virtualization Scan Controller Benutzeranleitung. Produktversion: 1.0

Sophos Virtualization Scan Controller Benutzeranleitung. Produktversion: 1.0 Sophos Virtualization Scan Controller Benutzeranleitung Produktversion: 1.0 Stand: Juli 2011 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Was ist der Virtualization Scan Controller?...3 3 Wo erfolgt die Installation?...3

Mehr

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung MailUtilities: Remote Deployment - Einführung Zielsetzung Die Aufgabe von Remote Deployment adressiert zwei Szenarien: 1. Konfiguration der MailUtilities von einer Workstation aus, damit man das Control

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Authentifizierung, Autorisierung und sichere Kommunikation Auf der Orientierungsseite finden Sie einen Ausgangspunkt und eine vollständige Übersicht zum Erstellen

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

AdmiCash-Wiederherstellung auf einem neuen PC oder Betriebssystem

AdmiCash-Wiederherstellung auf einem neuen PC oder Betriebssystem AdmiCash-Wiederherstellung auf einem neuen PC oder Betriebssystem Sobald Sie vor dem Wechsel Ihres Betriebssystems oder Computers stehen, stellt sich die Frage, wie Ihre AdmiCash - Installation mit allen

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8

Stundenerfassung Version 1.8 Stundenerfassung Version 1.8 Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe des Freischaltcodes ist verboten! Eine kostenlose Demo-Version zur Weitergabe erhalten Sie unter www.netcadservice.de

Mehr

Installationsanleitung dateiagent Pro

Installationsanleitung dateiagent Pro Installationsanleitung dateiagent Pro Sehr geehrter Kunde, mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Installation des dateiagent Pro so einfach wie möglich gestalten. Es ist jedoch eine Softwareinstallation

Mehr

FTP / WebDeploy / WebDAV. Handbuch

FTP / WebDeploy / WebDAV. Handbuch Handbuch August 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt Einführung FTP WebDeploy WebDAV Anleitungen FTP Windows Mac WebDeploy Windows WebDAV Windows Mac Einführung FTP Haben Sie einen Zugang per FTP gewählt,

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

Software Installationsanleitung

Software Installationsanleitung WAGO-ProServe Software 6.0 Projektieren, Montieren und Beschriften Software Installationsanleitung - smartdesigner - productlocator - smartscript - Microsoft SQL Server 2005 Express Edition Support: Telefon:

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

S ecure File E xchange K urzanleitung

S ecure File E xchange K urzanleitung S ecure File E xchange K urzanleitung Inhalt Rollendefinitionen... 3 Neuen Ordner anlegen... 9 Hinzufügen oder Hochladen einer neuen Datei... 11 Datei löschen... 13 Dokument herunterladen... 14 Datei

Mehr

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke Software im Netz Musterlösung für schulische Netzwerke Encarta 2005 / Installationsanleitung 28.06.2006 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Projekt Support-Netz Rosensteinstraße

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

E-Cinema Central. VPN-Client Installation

E-Cinema Central. VPN-Client Installation E-Cinema Central VPN-Client Installation Inhaltsverzeichnis Seite 1 Einleitung... 3 1.1 Über diese Anleitung... 3 1.2 Voraussetzungen... 3 1.3 Hilfeleistung... 3 2 Vorbereitung Installation... 4 3 Installation

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP

5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP 5.0 5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Software von Drittanbietern installieren

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer zentralen Netzwerkinstallation zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr