Änderung der NÖ Bauordnung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Änderung der NÖ Bauordnung"

Transkript

1 Änderung der NÖ Bauordnung 11. Novelle Der NÖ Landtag hat am 7. Oktober 2010 eine Änderung der NÖ Bauordnung beschlossen. Diese Änderungen sind am 11. Dezember 2010 in Kraft getreten. Hier eine Darstellung der für Bauwerber relevantesten Bestimmungen: 1. Windräder: Bewilligungspflichtig ist die Aufstellung von Windrädern, die keiner elektrizitätsrechtlichen Genehmigungspflicht unterliegen (das sind solche mit einer Engpassleistung < 20 kw), oder deren Anbringung an Bauwerken. Windräder > 20 kw bedürfen einer elektrizitätsrechtlichen Bewilligung. 2. Gerätehütten / Gewächshäuser bis zu 10 m² und Gebäudehöhe bis zu 3 m: a. Bewilligungs- und anzeigefrei: je eine Gerätehütte und ein Gewächshaus pro Grundstück im Bauland außerhalb von Schutzzonen und außerhalb des vorderen Bauwichs. o Anzeigepflichtig: Ab der zweiten Gerätehütte und dem zweiten Gewächshaus oder die Errichtung im vorderen Bauwich sind anzeigepflichtig. Gerätehütten / Gewächshäuser über 10 m² oder höher als 3 m sind bewilligungspflichtig. Gerätehütten sind nur zur Aufbewahrung von Gartengeräten bestimmt, nicht zum Aufenthalt von Personen (dann handelt es sich um ein Gartenhaus, das als Gebäude bewilligungspflichtig ist).

2 3. Carports Anzeigepflichtig: wenn überdacht und höchstens an einer Seite abgeschlossen und wenn die nachweisliche Zustimmung aller Nachbarn vorliegt (ohne Zustimmung aller Nachbarn bewilligungspflichtig!) Nachbarn sind die Eigentümer von Grundstücken oder Bauwerken im Umkreis von 14 m vom Baugrundstück. 4. Schwimmbadabdeckungen sind bis zu einer Höhe von 1,5 m bewilligungsfrei 5. Pergolen, Marterln, Grabsteine und Brauchtumseinrichtungen (z.b. Maibäume, Weihnachtsbäume) sind bewilligungsfrei. Eine Pergola ist ein Rankgerüst (ohne Dach). Mit Dach handelt es sich um ein Flugdach (Terrassenüberdachung) und ist bewilligungspflichtig. 6. TV-Satellitenanlagen: sind bewilligungsfrei (in Schutzzonen an von öffentlichen Verkehrsflächen einsehbaren Fassaden von Gebäuden anzeigepflichtig). 7. Baupläne, Beschreibungen: Die Verfasser der bautechnischen Unterlagen (z.b. Baupläne, Beschreibungen, Berechnungen) sind unabhängig von behördlichen Überprüfungen für die Vollständigkeit und Richtigkeit der von ihnen erstellten Unterlagen verantwortlich.

3 8. Gebäudehöhe, Anordnung auf dem Grundstück; 54 NÖ BO: a. Für die Beurteilung der Zulässigkeit eines Gebäudes in Bereichen ohne Bebauungsplan ist nun auf die bestehende Bebauung in einem Bereich von 100 m 100 m im Umkreis des Baugrundstückes bedacht zu nehmen. b. Weiters darf der Lichteinfall unter 45 auf bewilligte Hauptfenster auf den Nachbargrundstücken nicht beeinträchtigt werden. Das geplante Gebäude muss dabei in seiner Anordnung auf dem Grundstück so errichtet werden, wie die Mehrheit der Gebäude in der Umgebung errichtet sind. Die Höhe muss jener Bauklasse entsprechen, die mehrheitlich in der Umgebung vorhanden ist. Die entsprechenden Nachweise für die Einhaltung dieser Bestimmung sind bereits mit den Einreichunterlagen vorzulegen. 9. Ortsbild: Bewilligungs- oder anzeigepflichtige Bauwerke sind so zu gestalten, dass sie in einem ausgewogenen Verhältnis mit der Struktur und der Gestaltungscharakteristik bestehender Bauwerke im Bezugsbereich stehen. Bezugsbereich ist der von allgemein zugänglichen Orten zugleich mit dem geplanten Bauwerk sichtbare Bereich, in dem die für eine Beurteilung relevanten Gestaltungsprinzipien wahrnehmbar sind. 10. Lagerung brennbarer Flüssigkeiten: In Bereichen, die bei 100jährlichen Hochwässern überflutet werden, ist die Lagerung nur bei Einsatz von nachweislich geeigneten hochwassersicheren Lagersystemen zulässig

4 Allgemeines: Unverändert geblieben sind die Begriffsbestimmungen von Bauwerken, Gebäuden und baulichen Anlagen. Bauwerk Ist ein Objekt, dessen fachgerechte Herstellung ein wesentliches Maß an bautechnischen Kenntnissen erfordert und das mit dem Boden kraftschlüssig verbunden ist Zu diesem wesentlichen Maß an bautechnischen Kenntnissen gehören zum Beispiel Kenntnisse der statischen Voraussetzungen, damit das Bauwerk der Schneelast oder dem Winddruck standhält. Eine kraftschlüssige Verbindung mit dem Boden ergibt sich durch Verbindung mit einem Fundament, durch niederschrauben, aber auch durch großes Gewicht, wie dies zum Beispiel bei einem Container der Fall ist. Auch wenn fertige Bausätze in einem Baumarkt gekauft werden heißt das nicht, dass es sich bei diesem Carport oder Gartenhaus nicht um ein Bauwerk handelt, weil man es mit gewissen Fertigkeiten selbst aufstellen kann. Auch diese Bauwerke müssen so ausgeführt sein, dass sie der Schneelast, dem Winddruck usw. standhalten. Gebäude: Ist ein oberirdisches Bauwerk mit einem Dach und wenigstens 2 Wänden. Ein Carport mit zwei Wänden ist eine Garage, weil ein Auto darin abgestellt wird.

5 Auch Gartenhäuser sind Gebäude. Neu- und Zubauten von Gebäuden sind in jedem Fall bewilligungspflichtig! Bauliche Anlage Das sind alle Bauwerke, die nicht Gebäude sind, z.b. Mauern über 60 cm Höhe, Sichtschutzzäune, Gabionenwände, Flugdächer, Terrassenüberdachungen Die Errichtung von baulichen Anlagen, durch welche Gefahren für Personen und Sachen oder ein Widerspruch zum Ortsbild entstehen oder Parteirechte verletzt werden könnten ist bewilligungspflichtig. Dabei kommt es darauf an, ob eine Gefährdung (z.b. Umfallen einer Mauer, Einsturz, Brand) theoretisch möglich ist; im Bewilligungsverfahren ist sicherzustellen, dass bei ordnungsgemäßer Ausführung keine Gefährdung entsteht. Keine baulichen Anlagen, sondern Einfriedungen einfacher Art sind Maschendrahtzäune mit Punktfundament oder auf einer Mauer bis max. 60 cm Höhe Diese sind bewilligungspflichtig, wenn sie gegen öffentliche Verkehrsflächen hergestellt werden.

die Herstellung von Anschlussleitungen und Hauskanälen ( 17 Abs. 2 des NÖ Kanalgesetzes, LGBl. 8230),

die Herstellung von Anschlussleitungen und Hauskanälen ( 17 Abs. 2 des NÖ Kanalgesetzes, LGBl. 8230), Arten von Bauvorhaben 1. Bewilligungs- und anzeigefreie Bauvorhaben 2. Anzeigepflichtige Bauvorhaben 3. Bewilligungspflichtige Bauvorhaben 1. Bewilligungs- und anzeigefreie Vorhaben gemäß 17 (1) Bewilligungs-

Mehr

Anzeige gemäß 15 der NÖ Bauordnung 2014

Anzeige gemäß 15 der NÖ Bauordnung 2014 Name des Anzeigelegers:... Anschrift:...... Hollabrunn, am... (Datum) An die Stadtgemeinde Hollabrunn Hauptplatz 1 2020 Hollabrunn Gebührenpflichtig! Anzeige gemäß 15 der NÖ Bauordnung 2014 Betrifft: Liegenschaft,

Mehr

Bauvorhaben Beispiele für bewilligungspflichtige - anzeigepflichtige - freie jeweils im Einzelfall zu prüfen

Bauvorhaben Beispiele für bewilligungspflichtige - anzeigepflichtige - freie jeweils im Einzelfall zu prüfen Seite 1 von 5 Bauvorhaben Beispiele für bewilligungspflichtige - anzeigepflichtige - freie jeweils im Einzelfall zu prüfen Abbruch von Bauwerken, die an Bauwerke am Nachbargrundstück angebaut sind, wenn

Mehr

NÖ Bauordnung 2014 Änderungen durch 5. Novelle in Kraft seit 13. Juli 2017

NÖ Bauordnung 2014 Änderungen durch 5. Novelle in Kraft seit 13. Juli 2017 NÖ Bauordnung 2014 Änderungen durch 5. Novelle in Kraft seit 13. Juli 2017 Dr. Gerald Kienastberger / Mag. Anna Stellner-Bichler Amt der NÖ Landesregierung Abteilung Bau- und Raumordnungsrecht Begriffsbestimmungen

Mehr

Wenn Sie Ihre Zustimmung geben, sind Sie (sowie alle Rechtsnachfolger) auch in Zukunft daran gebunden.

Wenn Sie Ihre Zustimmung geben, sind Sie (sowie alle Rechtsnachfolger) auch in Zukunft daran gebunden. FAQs zu Bauvorhaben Wann ist eine Nachbarzustimmung erforderlich? Von der Bauaufsichtsbehörde wird i. d. R. dann eine Nachbarzustimmung gefordert, wenn nachbarschützende Vorschriften (in der Regel Verstoß

Mehr

B a u a n z e i g e gemäß 15 NÖ Bauordnung 2014

B a u a n z e i g e gemäß 15 NÖ Bauordnung 2014 BAUWERBER: Name Post-Anschrift PLZ Ort Telefon Mobil Email An die Stadtgemeinde Bad Vöslau Baubehörde Schloßplatz 1 Die Übermittlung ist unbedingt im Original erforderlich. 2540 Bad Vöslau Bad Vöslau,

Mehr

Kleinwindkraftanlagen

Kleinwindkraftanlagen Kleinwindkraftanlagen Rechtliche Rahmenbedingungen NÖ Bauordnung 1996 LGBl. 8200-20 Baurechtlich relevante Gesetze NÖ Bauordnung 1996, LGBl 8200-20 NÖ Bautechnikverordnung 1997, LGBl 8200/7-5, NÖ Raumordnungsgesetz

Mehr

Kurzzusammenfassung NÖ Baurecht

Kurzzusammenfassung NÖ Baurecht Kurzzusammenfassung NÖ Baurecht Wer ist die Baubehörde und welche Rechtsmittel gibt es? Was darf ich bauen, was sind die Rechtgrundlagen? Wichtige Begriffe Welche Arten vn Bauvrhaben gibt es? Das Bewilligungsverfahren

Mehr

Informationen zu dem Entwurf der. Erhaltungssatzung Waldsiedlung

Informationen zu dem Entwurf der. Erhaltungssatzung Waldsiedlung Informationen zu dem Entwurf der Erhaltungssatzung Waldsiedlung Die Stadtverwaltung hat dem Rat der Stadt eine Beschlussvorlage einer Erhaltungssatzung für die Waldsiedlung zum Beschluss am 04. Dezember

Mehr

Bauanzeige. 15 NÖ BO 2014 beinhaltet die taxativ (vollständig) aufgezählten 23 anzeigepflichtigen Tatbestände

Bauanzeige. 15 NÖ BO 2014 beinhaltet die taxativ (vollständig) aufgezählten 23 anzeigepflichtigen Tatbestände Bauanzeige Unterscheidung der Bauvorhaben nach: Bewilligungspflichtigen, Anzeigepflichtigen, Meldepflichten, Bewilligungs, anzeige und meldefreien Vorhaben Rechtsgrundlage: 15 NÖ BO 2014 beinhaltet die

Mehr

Garagen/Überdachte Stellplätze (Carports)

Garagen/Überdachte Stellplätze (Carports) Garagen/Überdachte Stellplätze (Carports) Allgemein Kleingaragen sind Garagen einschließlich überdachter Stellplätze bis zu einer Größe von 100 Quadratmeter, 118 Abs.1 Ziffer 1 Sonderbauverordnung (SBauVO

Mehr

ANTRAG. der Abgeordneten DI Eigner, Mold, Ing. Rennhofer, Kasser, Hinterholzer und Grandl

ANTRAG. der Abgeordneten DI Eigner, Mold, Ing. Rennhofer, Kasser, Hinterholzer und Grandl 17.06.2010 ANTRAG Landtag von Niederösterreich Landtagsdirektion Eing.: 18.06.2010 Ltg.-584/A-1/36-2010 B-Ausschuss der Abgeordneten DI Eigner, Mold, Ing. Rennhofer, Kasser, Hinterholzer und Grandl betreffend

Mehr

NÖ Bauordnung und Bautechnikverordnung 2015 Informationsveranstaltung für Bauträger und Hausverwaltungen

NÖ Bauordnung und Bautechnikverordnung 2015 Informationsveranstaltung für Bauträger und Hausverwaltungen NÖ Bauordnung und Bautechnikverordnung 2015 Informationsveranstaltung für Bauträger und Hausverwaltungen Mit Februar 2015 treten in Niederösterreich neue bzw. überarbeitete Bau-Gesetze in Kraft. Mit dem

Mehr

B a u a n s u c h e n

B a u a n s u c h e n BAUWERBER: Post-Anschrift PLZ Ort An die Stadtgemeinde Bad Vöslau Baubehörde Schloßplatz 1 Die Übermittlung ist unbedingt im Original erforderlich. 2540 Bad Vöslau Bad Vöslau, am... Betrifft: Bauplatz-Anschrift:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 11. A. NÖ Bauordnung Novellenspiegel 13 Amtliche Erläuterungen 13. I. Baurecht.

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 11. A. NÖ Bauordnung Novellenspiegel 13 Amtliche Erläuterungen 13. I. Baurecht. Abkürzungsverzeichnis 11 A. NÖ Bauordnung 2014 Novellenspiegel 13 Amtliche Erläuterungen 13 I. Baurecht A) Allgemeines 1 Geltungsbereich 15 2 Zuständigkeit 16 3 Eigener Wirkungsbereich der Gemeinde 17

Mehr

Stadt Bad Belzig. Ausschreibung Bauparzellen Baugebiet südlich der SteinTherme Bad Belzig

Stadt Bad Belzig. Ausschreibung Bauparzellen Baugebiet südlich der SteinTherme Bad Belzig Stadt Bad Belzig Ausschreibung Bauparzellen Baugebiet südlich der SteinTherme Bad Belzig Bewerbungen bis 12. August 2016 Bewerbungskriterien: - Jeder Antrag hat sich auf eine konkrete Bauparzelle zu beziehen.

Mehr

Was ist im Zusammenhang mit der Definition der Gebäudeklassen unter einem freistehenden Gebäude zu verstehen?

Was ist im Zusammenhang mit der Definition der Gebäudeklassen unter einem freistehenden Gebäude zu verstehen? 2 HBauO Begriffe Absatz 3 Was ist im Zusammenhang mit der Definition der Gebäudeklassen unter einem freistehenden Gebäude zu verstehen? Ein Gebäude ist als freistehend einzustufen, wenn es zu den Grundstücksgrenzen

Mehr

N Ö B a u o r d n u n g

N Ö B a u o r d n u n g T e c h n i s c h e r T e i l W a s s e r v e r - u n d - e n t s o r g u n g Versorgung von Gebäuden mit Aufenthaltsräumen mit Trinkwasser Versorgung von Gebäuden mit Aufenthaltsräumen mit Trinkwasser.

Mehr

Kinderspielplatzsatzung der Landeshauptstadt Potsdam vom 23.06.2006

Kinderspielplatzsatzung der Landeshauptstadt Potsdam vom 23.06.2006 Kinderspielplatzsatzung der Landeshauptstadt Potsdam vom 23.06.2006 Die Stadtverordnetenversammlung der Landeshauptstadt Potsdam hat auf ihrer Sitzung am 07.06.2006 auf Grund des 5 Abs. 1 der Gemeindeordnung

Mehr

Nachweis bei Änderung der Nutzung und der baulichen Anlage

Nachweis bei Änderung der Nutzung und der baulichen Anlage Stellplatznachweis Nachweis bei Änderung der Nutzung und der baulichen Anlage Allgemein Gemäß 51 Absatz 1 der Bauordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (BauO NRW) müssen bei der Errichtung von baulichen

Mehr

Der Prüfingenieur in der Tragwerksplanung

Der Prüfingenieur in der Tragwerksplanung Der Prüfingenieur in der Tragwerksplanung Dipl.-Ing. (FH) Christian Heer I ngeni eur bür o f ür Baust at i k Obering. Prof. Dipl.-Ing.(TU) Dieter Beyer Prüfingenieur für Standsicherheit der Fachrichtungen

Mehr

Beschluss 21/03/2011 vom 22. März 2011

Beschluss 21/03/2011 vom 22. März 2011 3. öffentliche Gemeinderatssitzung am 22.03. 2011 ZU TOP 5 Diskussion und Beschlussfassung zu Baugesuchen Beschluss über das Einvernehmen der zur Aufstellung von Lagerzelten Beschluss 21/03/2011 vom 22.

Mehr

STADTGEMEINDE HOLLABRUNN Bauamt Telefon: 02952 2102 2020 Hollabrunn, Hauptplatz 1 Fax: 02952 2102-244

STADTGEMEINDE HOLLABRUNN Bauamt Telefon: 02952 2102 2020 Hollabrunn, Hauptplatz 1 Fax: 02952 2102-244 STADTGEMEINDE HOLLABRUNN Bauamt Telefon: 02952 2102 2020 Hollabrunn, Hauptplatz 1 Fax: 02952 2102-244 Stand: 1.2.2015 Merkblatt für BauwerberInnen Dieses Merkblatt dient lediglich als Information und soll

Mehr

Die bauliche Veränderung in der WEG Vom Katzennetz zur Vogelvoliere Vortrag 25.04.2012, 19.30 Uhr

Die bauliche Veränderung in der WEG Vom Katzennetz zur Vogelvoliere Vortrag 25.04.2012, 19.30 Uhr Die bauliche Veränderung in der WEG Vom Katzennetz zur Vogelvoliere Vortrag 25.04.2012, 19.30 Uhr Rechtsanwältin Tina Lichtenberger Fachanwältin für Miet- und WEG-Recht Gemeinschaftseigentum, Sondereigentum,

Mehr

Die Vorlage zur Beschlussfassung Drucksache 17/2713 wird mit folgenden Änderungen in Artikel 1 angenommen:

Die Vorlage zur Beschlussfassung Drucksache 17/2713 wird mit folgenden Änderungen in Artikel 1 angenommen: 17. Wahlperiode Drucksache 17/2977 03.06.2016 Der Vorsitzende mehrheitlich mit SPD und CDU gegen GRÜNE, LINKE und PIRATEN An Plen Beschlussempfehlung vom 1. Juni 2016 zur Vorlage zur Beschlussfassung Drucksache

Mehr

MARKTGEMEINDE EBENTHAL

MARKTGEMEINDE EBENTHAL MARKTGEMEINDE EBENTHAL BEBAUUNGSVORSCHRIFTEN BESCHLOSSEN IN DER SITZUNG VOM 13.12.2011 Der Gemeinderat der Marktgemeinde EBENTHAL beschließt nach Erörterung der eingelangten Stellungnahmen folgende VERORDNUNG

Mehr

ECOCAMPING Kurzinformation Transport und Lagerung von Benzin und Diesel

ECOCAMPING Kurzinformation Transport und Lagerung von Benzin und Diesel rmation Transport und Lagerung von Benzin und Diesel bearbeitet von Ulrich Jacoby Stand 03/2007 Definition Kleinmengen Rechtliche Bestimmungen Seite 2 von 5 Welche Mengen Benzin, Diesel bzw. Flüssiggas

Mehr

21.09.2012. Jan. 2012 ÖKOTEC-GRUPPE Bilfinger & Berger Teil A 1. 21.09.2012 ÖKOTEC-GRUPPE Brandschutz-Forum München RJ Vortrag 01 1

21.09.2012. Jan. 2012 ÖKOTEC-GRUPPE Bilfinger & Berger Teil A 1. 21.09.2012 ÖKOTEC-GRUPPE Brandschutz-Forum München RJ Vortrag 01 1 21.09.2012 Jan. 2012 ÖKOTEC-GRUPPE Bilfinger & Berger Teil A 1 21.09.2012 ÖKOTEC-GRUPPE Brandschutz-Forum München RJ Vortrag 01 1 Thema Jan. 2012 ÖKOTEC-GRUPPE Bilfinger & Berger Teil A 2 21.09.2012 ÖKOTEC-GRUPPE

Mehr

I. ABSCHNITT Bebauungsvorschriften für das Bauland

I. ABSCHNITT Bebauungsvorschriften für das Bauland MARKTGEMEINDE LANGENZERSDORF KG LANGENZERSDORF BEBAUUNGSPLAN (9p. Änderung - ENTWURF) Der Gemeinderat der Marktgemeinde Langenzersdorf beschließt nach Erörterung der eingelangten Stellungnahmen in seiner

Mehr

Errichtung von Stallgebäuden. Dr. Erwin Mayer

Errichtung von Stallgebäuden. Dr. Erwin Mayer Errichtung von Stallgebäuden Dr. Erwin Mayer Zwischen behördlichen Anforderungen und Widerstand der Nachbarschaft Darstellung der rechtlichen Vorgaben Steiermärkisches Baugesetz Steiermärkisches Raumordnungsgesetz

Mehr

Fachstudium M.Sc. Brandschutz I Bauliche Anlagen besonderer Art oder Nutzung Garagen

Fachstudium M.Sc. Brandschutz I Bauliche Anlagen besonderer Art oder Nutzung Garagen Fachstudium M.Sc. Brandschutz I Bauliche Anlagen besonderer Art oder Nutzung Garagen Bauliche Anlage besonderer Art oder Nutzung 50 LBauO: besondere Anforderungen oder Erleichterung Vorschrift in RLP:

Mehr

Ungenutzter Dachraum in Wohnraum (siehe Merkblatt Dachausbau ) Blumenladen in Möbelgeschäft Lebensmittelladen in Gaststätte und so weiter

Ungenutzter Dachraum in Wohnraum (siehe Merkblatt Dachausbau ) Blumenladen in Möbelgeschäft Lebensmittelladen in Gaststätte und so weiter Nutzungsänderung Baugenehmigung Folgende Nutzungsänderungen sind nach 63 beziehungsweise 68 der Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (BauO NRW) baugenehmigungspflichtig, zum Beispiel: Ungenutzter

Mehr

Informationsblatt für Bauwerber

Informationsblatt für Bauwerber Marktgemeinde Dobersberg 3843 Dobersberg, Schloßgasse 1, 02843/2332, Fax 23326 E-Mail: gemeinde@dobersberg.gv.at Bezirk Waidhofen/Thaya - Land Niederösterreich Parteienverkehr Montag bis Freitag 8-12 Uhr

Mehr

Gemeinde St. Pantaleon-Erla Bauratgeber

Gemeinde St. Pantaleon-Erla Bauratgeber Gemeinde St. Pantaleon-Erla Bauratgeber Informationen für BauwerberInnen Allgemeines Sie planen die Ausführung einer baulichen Anlage? Die wichtigsten Informationen über Einreichung, Abgaben und Fertigstellung

Mehr

Abgrenzung Sondereigentum - Gemeinschaftseigentum

Abgrenzung Sondereigentum - Gemeinschaftseigentum Abgrenzung - Bemerkung Die Abgrenzung des s vom ist oft von großer Bedeutung. Es richtet sich die Kostenverteilung (z.b. bei Instandhaltungsmaßnahmen), die Beschlusskompetenz / Befugnis zur Geltendmachung

Mehr

MARKTGEMEINDE MAUERBACH BEBAUUNGSPLAN-ÄNDERUNG NR. 8

MARKTGEMEINDE MAUERBACH BEBAUUNGSPLAN-ÄNDERUNG NR. 8 MARKTGEMEINDE MAUERBACH BEBAUUNGSPLAN-ÄNDERUNG NR. 8 BEBAUUNGSVORSCHRIFTEN (WORTLAUT DER VERORDNUNG) Dipl.Ing. Gottfried Seyr Ingenieurkonsulent für Raumplanung und Raumordnung Dipl.Ing. Thomas Knoll Ingenieurkonsulent

Mehr

559 Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahmen

559 Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahmen 555 b BGB Modernisierungsmaßnahmen sind bauliche Veränderungen, 1. durch die in Bezug auf die Mietsache Endenergie nachhaltig eingespart wird (energetische Modernisierung), 2. durch die nicht erneuerbare

Mehr

Sehr geehrte Bauherrin, sehr geehrter Bauherr,

Sehr geehrte Bauherrin, sehr geehrter Bauherr, Sehr geehrte Bauherrin, sehr geehrter Bauherr, Sie haben eine Option auf ein Grundstück im vierten Bauabschnitt des Vogelrutherfeldes erhalten. Die planungsrechtliche Grundlage für die Bebauung Ihres Grundstückes

Mehr

Martin van Hazebrouck Bauordnungsrechtliche Anforderungen an ambulant betreute Wohngemeinschaften

Martin van Hazebrouck Bauordnungsrechtliche Anforderungen an ambulant betreute Wohngemeinschaften Martin van Hazebrouck Bauordnungsrechtliche Anforderungen an ambulant betreute Wohngemeinschaften 1 Ambulant betreute Wohngemeinschaft für Demenzkranke Feucht Wohngemeinschaft für 9 Demenzkranke 9 Bewohnerzimmer

Mehr

Bauratgeber. Informationen für Bauwerber

Bauratgeber. Informationen für Bauwerber Bauratgeber Informationen für Bauwerber Gemeinde Behamberg Bauratgeber 2 Allgemeines Sie planen die Ausführung einer baulichen Anlage? Die wichtigsten Informationen über Einreichung, Abgaben und Fertigstellung

Mehr

Freiraumplanerische Standards Vorgärten/Vorgartenzone

Freiraumplanerische Standards Vorgärten/Vorgartenzone Freiraumplanerische Standards /Vorgartenzone KATEGORIEN DES RÄUMLICHEN LEITBILDES: 1 Altstadt und historische Vorstädte 2 Blockrandbebauung der Vorgründerzeit, der Gründerzeit und des 20. Jahrhunderts

Mehr

VorgangsID: Betreiber der Stromerzeugungsanlage. Tel.: Fax: Inbetriebnahme: Installierte Leistung:

VorgangsID: Betreiber der Stromerzeugungsanlage. Tel.: Fax: Inbetriebnahme: Installierte Leistung: VERBINDLICHE ERKLÄRUNG ZUR ERMITTLUNG DER FÖRDERFÄHIGKEIT UND VERGÜTUNGSEINSTUFUNG VON PHOTOVOLTAIKANLAGEN NACH DEM EEG ERNEUERBARE- ENERGIEN-GESETZ-EEG VorgangsID: Betreiber der Stromerzeugungsanlage

Mehr

Gemeinde Hemmingen Landkreis Ludwigsburg

Gemeinde Hemmingen Landkreis Ludwigsburg Gemeinde Hemmingen Landkreis Ludwigsburg Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Erstattung von Gutachten durch den Gutachterausschuss (Gutachterausschuss- Gebührensatzung) vom 25.2.1992 in der

Mehr

Merkblatt. Feuerwehrzufahrten, Aufstell- und Bewegungsflächen. Feuerwehrzufahrten, Aufstell- und Bewegungsflächen für die Feuerwehr

Merkblatt. Feuerwehrzufahrten, Aufstell- und Bewegungsflächen. Feuerwehrzufahrten, Aufstell- und Bewegungsflächen für die Feuerwehr für die Feuerwehr 1. Vorwort Für Rettungs- und Brandbekämpfungsmaßnahmen halten die Feuerwehren Fahrzeuge und Geräte von hohem Einsatzwert vor. Um diese einsetzen zu können, werden Feuerwehrzufahrten sowie

Mehr

Gefühl*** vorher / nachher. Situation* Essen (was und wie viel?) Ess- Motiv** Tag Datum Frühstück Zeit: Allgemeines Befinden

Gefühl*** vorher / nachher. Situation* Essen (was und wie viel?) Ess- Motiv** Tag Datum Frühstück Zeit: Allgemeines Befinden Name: Größe: cm Gewicht: kg Alter: Jahre Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation*

Mehr

Aspekte des neuen Abstandflächenrechts

Aspekte des neuen Abstandflächenrechts BDVI e.v. Bildungsinstitut - Seminar 2007 Aspekte des neuen Abstandflächenrechts Dipl.-lng. U. Rütz Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur, Bonn Dipl.-lng. J. Schenk Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur,

Mehr

GEMEINDE ROMMERSKIRCHEN

GEMEINDE ROMMERSKIRCHEN GEMEINDE ROMMERSKIRCHEN Bebauungsplan Nettesheim Butzheim Nr. 9 "Im Kämpchen" 1. vereinfachte Änderung Begründung Stand: Satzungsexemplar, April Dezember 2005 Inhaltsverzeichnis 1 Planungsvorgaben 1 1.1

Mehr

Sehr geehrte(r) Bauwerber(in)!

Sehr geehrte(r) Bauwerber(in)! Gemeinde Höflein an der Hohen Wand 2732 Höflein an der Hohen Wand, Ortsstraße 22 Tel.: 02620/2367, Fax-DW: 14 e-mail: gemeinde@hoeflein.com www.hoeflein.com Parteienverkehr: Mo, Mi, Fr 08:00 11:00 Uhr

Mehr

Stockwerk- und Miteigentum Fahrnisbauten

Stockwerk- und Miteigentum Fahrnisbauten Stockwerk- und Miteigentum Fahrnisbauten Um-, An-, Erweiterungs- und Neubauten auf Grundstücken im Miteigentum oder an Gebäuden mit Stockwerkeigentum Fahrnisbauten auf gemeindeeigenen Grundstücken 12.

Mehr

NÖ-Bauordnung 2014 und NÖ-Raumordnungsgesetz 2014

NÖ-Bauordnung 2014 und NÖ-Raumordnungsgesetz 2014 Bericht Bauamt 1/15 NÖ-Bauordnung 2014 und NÖ-Raumordnungsgesetz 2014 Was wird bei einem Neubau oder Umbau zu beachten sein? Was muss ich bewilligen lassen, wofür genügt eine Bauanzeige? Was ist meldepflichtig

Mehr

Einleitung und Versickerung von Regenwasser im Zusammenhang mit der Einführung der gesplitteten Abwassergebühr

Einleitung und Versickerung von Regenwasser im Zusammenhang mit der Einführung der gesplitteten Abwassergebühr Einleitung und Versickerung von Regenwasser im Zusammenhang mit der Einführung der gesplitteten Abwassergebühr Dipl.-Ing. Elmar Petrin Kreisausschuss des es Fachbereich 32.2: Wasser- u. Bodenschutz 34576

Mehr

Reglement über das Reklamewesen (Reklamereglement)

Reglement über das Reklamewesen (Reklamereglement) Reglement über das Reklamewesen (Reklamereglement) vom. Mai 0 Der Einwohnerrat Zofingen - gestützt auf 59 BauG sowie 9 Abs. und 48 Abs. der Bau- und Nutzungsordnung (BNO) vom. Mai 0 beschliesst: Ingress

Mehr

Vorwort. Für baugenehmigungsfreie Bauvorhaben ( 55 und Anlage 2 Abs. V HBO) entfallen die öffentlich-rechtliche

Vorwort. Für baugenehmigungsfreie Bauvorhaben ( 55 und Anlage 2 Abs. V HBO) entfallen die öffentlich-rechtliche Vorwort Mit der Novellierung der Hessischen Bauordnung 2010 (HBO) hat der Gesetzgeber das Baugenehmigungsverfahren weiter vereinfacht. Im Gegenzug wurden Verantwortungen auf Private verlagert. Insbesondere

Mehr

Bäderhygiene. Dr. Andree Feyertag

Bäderhygiene. Dr. Andree Feyertag Ausbildungslehrgang für Bausachbearbeiter/innen und Bauamtsleiter Bäderhygiene Dr. Andree Feyertag 2008 Burggasse 14/IV, A-9020 Klagenfurt, Tel.: 05 0536 22871-22879, Fax: 05 0536 22870, e-mail: kvak@ktn.gv.at

Mehr

Anforderungen an Aufstellflächen für tragbare Leitern der Feuerwehr

Anforderungen an Aufstellflächen für tragbare Leitern der Feuerwehr Stadt Sankt Augustin Fachbereich Stadtplanung und Bauordnung Vorbeugender Brandschutz Stand 05-2012 Merkblatt Anforderungen an Aufstellflächen für tragbare Leitern der Feuerwehr 1 Allgemein Bauliche Anlagen

Mehr

Solare Carports Systeme, Kosten und Nutzen

Solare Carports Systeme, Kosten und Nutzen SolarZentrum Hamburg Mittwoch, 5. Februar 2014, 10 12.30 Uhr Solare Carports Systeme, Kosten und Nutzen Frank Groneberg, Solarpark Rodenäs GmbH, Rodenäs Einleitung Nachfolgend erläutert Grundlegendes,

Mehr

Feuerwehrzufahrten, Aufstell- und Bewegungsflächen für die Feuerwehr

Feuerwehrzufahrten, Aufstell- und Bewegungsflächen für die Feuerwehr Feuerwehrzufahrten, Aufstell- und Bewegungsflächen für die Feuerwehr 1. Vorwort Für Rettungs- und Brandbekämpfungsmaßnahmen halten die Feuerwehren Fahrzeuge und Geräte von hohem Einsatzwert vor. Um diese

Mehr

Hinweise für Antragsteller Stand: 05/2013

Hinweise für Antragsteller Stand: 05/2013 Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin Abt. Bauen, Stadtentwicklung und Umwelt Umwelt- und Naturschutzamt Fachbereich Umweltschutz Genehmigung von Sportbootsstegen Hinweise für Antragsteller Stand: 05/2013

Mehr

Gerätehaus mit Doppelpultdach und Anbauschrank STUDIO Set 2 Art. 8480722

Gerätehaus mit Doppelpultdach und Anbauschrank STUDIO Set 2 Art. 8480722 Gerätehaus mit Doppelpultdach und Anbauschrank STUDIO Set 2 Art. 8480722 Dachaufbau in beide Richtungen montierbar STUDIO-SERIE Die STUDIO-Serie verfügt über ein großzügiges Oberlicht, das viel Licht in

Mehr

Bauantrag Antrag auf Vorbescheid vereinfachtes Genehmigungsverfahren

Bauantrag Antrag auf Vorbescheid vereinfachtes Genehmigungsverfahren An die Bauaufsichtsbehörde Stadtverwaltung Remscheid Theodor-Heuss-Platz 1 42853 Remscheid PLZ, Ort 42853 Remscheid Eingangsstempel der Bauaufsichtsbehörde Aktenzeichen (bitte immer angeben!) Anlage I/2

Mehr

Bei Durchgang lichte Höhe $ 2m

Bei Durchgang lichte Höhe $ 2m Flächen für die Feuerwehr Nach DIN 14090 Für die Feuerwehr ist von öffentlichen Verkehrsflächen aus eine ausreichende Zu- oder Durchfahrt, zu Gebäuden geringer Höhe ein ausreichender Zu- oder Durchgang

Mehr

MAGISTRAT DER STADT WIENER NEUSTADT

MAGISTRAT DER STADT WIENER NEUSTADT MAGISTRAT DER STADT WIENER NEUSTADT Änderung des Bebauungsplanes Neudarstellung 2016/3 Erläuterungsbericht Magistrat der Stadt Wiener Neustadt Gruppe V/3 Stadtentwicklung Wiener Neustadt, 29. Juli 2016

Mehr

4.1.1. Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Büro- und Verwaltungsgebäude. Technische Qualität Technische Ausführung Schallschutz BNB_BN

4.1.1. Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Büro- und Verwaltungsgebäude. Technische Qualität Technische Ausführung Schallschutz BNB_BN Relevanz und Zielsetzung Beschreibung Anforderungen an den baulichen unterliegen den allgemeinen anerkannten Regeln der Technik. Mindestanforderungen sind in der DIN 4109 festgelegt. Damit ist der nach

Mehr

INFO NÖ BO A Wien, Engelsberggasse 4 / 4. OG Tel.: +43 (0) BÜRO DR.

INFO NÖ BO A Wien, Engelsberggasse 4 / 4. OG Tel.: +43 (0) BÜRO DR. INFO NÖ BO 2014 A - 1030 Wien, Engelsberggasse 4 / 4. OG Tel.: +43 (0)1 718 48 68 dr.paula@gpl.at www.paula.at BÜRO DR. PAULA ZT-GMBH BÜRO DR PAULA ZT-GMBH INFO BO 2014 Februar 2015 INFO BO 2014 BÜRO DR

Mehr

Kinderspielflächen 51/02 auf Baugrundstücken 66. Erg. Lief. 1/2002 HdO

Kinderspielflächen 51/02 auf Baugrundstücken 66. Erg. Lief. 1/2002 HdO Kinderspielflächen 51/02 auf Baugrundstücken 66. Erg. Lief. 1/2002 HdO Satzung über die Beschaffenheit und Größe von Kinderspielflächen auf Baugrundstücken (Spielplatzsatzung) vom 19. Dezember 1997 (in

Mehr

Erdungsanlagen für den Blitzschutz. Marcel Schellenberg Electrosuisse, Fehraltorf

Erdungsanlagen für den Blitzschutz. Marcel Schellenberg Electrosuisse, Fehraltorf Erdungsanlagen für den Blitzschutz Marcel Schellenberg Electrosuisse, Fehraltorf Wesentliche Änderungen in der SNR 464113 Leitsatz 4113 SNR 464113 SN SNR SNG Klassische Norm Normatives Dokument von Fachleuten

Mehr

Energieausweis. Dieter Altenburger St. Pölten, Februar 2009

Energieausweis. Dieter Altenburger St. Pölten, Februar 2009 Energieausweis Dieter Altenburger St. Pölten, Februar 2009 Rechtliche Grundlagen Richtlinie 2002/91/EG über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden Bundesgesetz über die Pflicht zur Vorlage eines Energieausweises

Mehr

Merkblatt: Kleinbauten

Merkblatt: Kleinbauten Merkblatt: Kleinbauten 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Abteilung Bau Oberwil 3. Baugesuche 4. Kleinbauten 4.1 Pergola 4.2 Sitzplatzüberdachungen / Gedeckter Sitzplatz / Vordächer 4.3 Unterstand für Velos

Mehr

INFO NÖ BTVO A Wien, Engelsberggasse 4 / 4. OG Tel.: +43 (0) BÜRO DR.

INFO NÖ BTVO A Wien, Engelsberggasse 4 / 4. OG Tel.: +43 (0) BÜRO DR. INFO NÖ BTVO 2014 A - 1030 Wien, Engelsberggasse 4 / 4. OG Tel.: +43 (0)1 718 48 68 dr.paula@gpl.at www.paula.at BÜRO DR. PAULA ZT-GMBH BÜRO DR PAULA ZT-GMBH INFO BTVO 2014 2 Februar 2015 INFO BTVO 2014

Mehr

ALLGEMEINES 2 DER FLÄCHENWIDMUNGSPLAN 3. Wie kommt es zu einem Flächenwidmungsplan? 3. Was ist aus dem Flächenwidmungsplan ersichtlich?

ALLGEMEINES 2 DER FLÄCHENWIDMUNGSPLAN 3. Wie kommt es zu einem Flächenwidmungsplan? 3. Was ist aus dem Flächenwidmungsplan ersichtlich? INHALTSVERZEICHNIS FLÄCHENWIDMUNGS- UND BEBAUUNGSPLÄNE ALLGEMEINES 2 DER FLÄCHENWIDMUNGSPLAN 3 Wie kommt es zu einem Flächenwidmungsplan? 3 Was ist aus dem Flächenwidmungsplan ersichtlich? 4 Wo kann man

Mehr

Zustands- und Funktionsprüfung von privaten Abwasseranlagen

Zustands- und Funktionsprüfung von privaten Abwasseranlagen Zustands- und Funktionsprüfung von privaten Abwasseranlagen Das Abwasserleitungsnetz was ist das eigentlich? Was muss auf welcher Grundlage geprüft werden? Jedes privat oder gewerblich genutzte Gebäude

Mehr

Bauanzeige Größere Renovierung Wärmeschutzverkleidungen gemäß 15 NÖ Bauordnung 2014

Bauanzeige Größere Renovierung Wärmeschutzverkleidungen gemäß 15 NÖ Bauordnung 2014 BAUWERBER: Name Post-Anschrift PLZ Ort Telefon Mobil Email An die Stadtgemeinde Bad Vöslau Baubehörde Schloßplatz 1 Die Übermittlung ist unbedingt im Original erforderlich. 2540 Bad Vöslau Bad Vöslau,

Mehr

Ist ein Gebäude nach Nr. 1.1 im Erhaltungsbereich nach 172 BauGB auch frei gestellt?

Ist ein Gebäude nach Nr. 1.1 im Erhaltungsbereich nach 172 BauGB auch frei gestellt? 60 HBauO - Verfahrensfreie Vorhaben Anlage 2 (I) Nr. 1.1 Ist ein Gebäude nach Nr. 1.1 im Erhaltungsbereich nach 172 BauGB auch frei gestellt? Die Verfahrensfreiheit betrifft nur die bauordnungsrechtliche

Mehr

Verhandelt. Ulrich Wilde

Verhandelt. Ulrich Wilde 1 Urkundenrolle-Nr. /2013 Verhandelt zu Haren am Vor mir, dem unterzeichnenden Notar Ulrich Wilde mit dem Amtssitz in Haren (Ems) erschien: Der Erschienene ist dem Notar persönlich bekannt. Der Notar hat

Mehr

Merkblatt für BauwerberInnen

Merkblatt für BauwerberInnen Stand: 1.9.2015 Merkblatt für BauwerberInnen Dieses Merkblatt dient lediglich als Information und soll einen Überblick geben, es erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir sind bemüht, dieses Merkblatt

Mehr

NÖ RAUMORDNUNG Was gibt es Neues?

NÖ RAUMORDNUNG Was gibt es Neues? NÖ RAUMORDNUNG Was gibt es Neues? Überblick NÖ ROG 2014 Novelle 03/2017 NÖ BO 2014 Novelle 05/2017 NÖ ROG 2014 bisher Erfahrungswerte Planungstool Hangwasserkarte Raumordnungsgesetz 2014 Novelle 03/2017

Mehr

Seltene Gelegenheit! Zentral Wohnen und Vermieten! Wohn- und Geschäftshaus in Ansbach

Seltene Gelegenheit! Zentral Wohnen und Vermieten! Wohn- und Geschäftshaus in Ansbach Seltene Gelegenheit! Zentral Wohnen und Vermieten! Wohn- und Geschäftshaus in Ansbach Das historische Wohn- und Geschäftshaus liegt in der Altstadt von Ansbach. Das Dach wurde bereits saniert, ebenso wurden

Mehr

TEXTGEGENÜBERSTELLUNG. z u r Änderung des Wiener Garagengesetzes Abs. 1 lautet: 3. 2 Abs. 1a entfällt.

TEXTGEGENÜBERSTELLUNG. z u r Änderung des Wiener Garagengesetzes Abs. 1 lautet: 3. 2 Abs. 1a entfällt. TEXTGEGENÜBERSTELLUNG z u r Änderung des Wiener Garagengesetzes 2008 Geltender Text geänderte Passagen sind im Text kursiv ausgewiesen Entwurfstext vorgenommene Änderungen sind im Text fett ausgewiesen

Mehr

GmbH Eigentumswohnung - Top 6. Linzerstraße 12, 4050 Traun

GmbH Eigentumswohnung - Top 6. Linzerstraße 12, 4050 Traun GmbH Eigentumswohnung - Top 6 Linzerstraße 12, 4050 Traun Mitten im Zentrum, nur wenige Gehminuten vom Trauner Hauptplatz entfernt, befindet sich diese kleine 2-Raumwohnung welche ab sofort zum Verkauf

Mehr

Öffentliches Baurecht Vorlesung im WS 2003/2004. Rechtsanwalt & Notar Prof. Dr. Bernhard Stüer Münster/Osnabrück

Öffentliches Baurecht Vorlesung im WS 2003/2004. Rechtsanwalt & Notar Prof. Dr. Bernhard Stüer Münster/Osnabrück Öffentliches Baurecht Vorlesung im WS 2003/2004 Rechtsanwalt & Notar Prof. Dr. Bernhard Stüer Münster/Osnabrück Bundesverwaltungsgericht in Leipzig Materialien Gesetzestexte BauGB, BauNVO, Der Bebauungsplan

Mehr

Satzung. über besondere Anforderungen an Werbeanlagen der Marktgemeinde Oberstdorf (Werbeanlagensatzung) vom 16. Dezember 2003

Satzung. über besondere Anforderungen an Werbeanlagen der Marktgemeinde Oberstdorf (Werbeanlagensatzung) vom 16. Dezember 2003 Satzung über besondere Anforderungen an Werbeanlagen der Marktgemeinde Oberstdorf (Werbeanlagensatzung) vom 16. Dezember 2003 Aufgrund von Art. 91 Abs. 1 Nr. 1 und 2 und Abs. 2 Nr. 1 der Bayerischen Bauordnung

Mehr

Die (neue) Arbeitsstättenverordnung. Peter Bork Gewerbeaufsicht des Landes Bremen

Die (neue) Arbeitsstättenverordnung. Peter Bork Gewerbeaufsicht des Landes Bremen Die (neue) Arbeitsstättenverordnung Peter Bork Gewerbeaufsicht des Landes Bremen Inhaltsübersicht (neu) 1 Ziel, Anwendungsbereich 2 Begriffsbestimmungen 3 Gefährdungsbeurteilung 3a Einrichten und Betreiben

Mehr

Klein aber fein. Nur 12 sonnige Baugrundstücke in sehr beliebter Wohnlage von Hagen-Emst, Köhlerweg

Klein aber fein. Nur 12 sonnige Baugrundstücke in sehr beliebter Wohnlage von Hagen-Emst, Köhlerweg Klein aber fein Nur 12 sonnige Baugrundstücke in sehr beliebter Wohnlage von Hagen-Emst, Köhlerweg Die HEG (Hagener Erschließungs- und Entwicklungsgesellschaft mbh) erschließt in einer kleinen Baumaßnahme

Mehr

Änderung der NÖ Gemeindeordnung 1973. Artikel I. Die NÖ Gemeindeordnung 1973, LGBl. 1000, wird wie folgt geändert:

Änderung der NÖ Gemeindeordnung 1973. Artikel I. Die NÖ Gemeindeordnung 1973, LGBl. 1000, wird wie folgt geändert: Der Landtag von Niederösterreich hat am... beschlossen: Änderung der NÖ Gemeindeordnung 1973 Artikel I Die NÖ Gemeindeordnung 1973, LGBl. 1000, wird wie folgt geändert: 1. Im Inhaltsverzeichnis entfällt

Mehr

FAQ zu 6 HBauO Abstandsflächen

FAQ zu 6 HBauO Abstandsflächen Amt für Bauordnung und Hochbau Seite 1 FAQ zu 6 HBauO Abstandsflächen Letzte Ergänzung: 01.12.2014 Inhaltsverzeichnis 6 HBauO Abstandsflächen... 2 Absatz 1... 2 Was ist unter 6 Abs. 1 Satz 2 HBauO Anlagen,

Mehr

Aluminium - Terrassenüberdachung

Aluminium - Terrassenüberdachung Aluminium - Terrassenüberdachung Die Terrassenüberdachungen bestehen aus besonders stabilen und formschönen Aluminiumprofilen (Wandstärke Trägerprofil 3,5mm). Standard-Pulverbeschichtungen zur Auswahl:

Mehr

Landesbauordnung Nordrhein-Westfalen

Landesbauordnung Nordrhein-Westfalen Kommunale Schriften für Nordrhein-Westfalen Landesbauordnung Nordrhein-Westfalen Textausgabe mit Rechts- und Verwaltungsvorschriften zur Bauordnung, sonstigen Vorschriften für die Baugenehmigung und einer

Mehr

Vorabkontrolle nach LDSG - rechtliche und technische Prüfschritte. Dr. Thomas Probst

Vorabkontrolle nach LDSG - rechtliche und technische Prüfschritte. Dr. Thomas Probst nach LDSG - rechtliche und technische Prüfschritte Dr. Thomas Probst Gliederung LDSG Abschnitt 1: Allgemeine Grundsätze Abschnitt 2: Zulässigkeit der Datenverarbeitung Abschnitt 3: Besondere Formen der

Mehr

Seite 1 von 6 T:\Allgemein\Satzungsrecht\1 Öffentliche Sicherheit und Ordnung\Polizeiverordnung.doc

Seite 1 von 6 T:\Allgemein\Satzungsrecht\1 Öffentliche Sicherheit und Ordnung\Polizeiverordnung.doc Polizeiverordnung über die Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung auf und an öffentlichen Straßen und in öffentlichen Anlagen im Stadtgebiet Wetter (Hessen) Seite 1 von 6 T:\Allgemein\Satzungsrecht\1

Mehr

Barrierefreiheit - was regelt das Bauordnungsrecht?

Barrierefreiheit - was regelt das Bauordnungsrecht? Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung 3. Hessischer Baugipfel Wechsel/Wirkung Zukunftsorientiertes Bauen - Demografischer Wandel als Herausforderung Barrierefreiheit - was

Mehr

WOHNEN IM BAUDENKMAL DIE LOFTWOHNUNGEN IM HISTORISCHEN SUDHAUS

WOHNEN IM BAUDENKMAL DIE LOFTWOHNUNGEN IM HISTORISCHEN SUDHAUS WOHNEN IM BAUDENKMAL DIE LOFTWOHNUNGEN IM HISTORISCHEN SUDHAUS Neubauwohnungen B HAUS I HAUS R HAUS R HAUS I HAUS Sudhaus Remise B HAUS Darstellung unverbindlich Lofts historisches Sudhaus und Remise In

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen (Teil A) und. Brandschutz und Genehmigungsverfahren (Teil B) für Unterkünfte des Landes NRW

Rechtliche Rahmenbedingungen (Teil A) und. Brandschutz und Genehmigungsverfahren (Teil B) für Unterkünfte des Landes NRW Rechtliche Rahmenbedingungen (Teil A) und Brandschutz und Genehmigungsverfahren (Teil B) für Unterkünfte des Landes NRW Teil A Rechtliche Rahmenbedingungen für Unterkünfte des Landes NRW Ordnungsbehördengesetz

Mehr

Brandschutz innerhalb des Baurechts Auswirkungen auf Stallanlagen

Brandschutz innerhalb des Baurechts Auswirkungen auf Stallanlagen ALB Fachtagung 13.03.2014 Universität Hohenheim Ferkelerzeugung Brandschutz innerhalb des Baurechts Auswirkungen auf Stallanlagen Erstellt von Aribert Herrmann Datum 13.03.2014 Fachdienst Bauen und Wohnen

Mehr

Dachvermietungen, Dachvermietung Solardachflächen, Dachfläche für Photovoltaik vermieten - Dachbörse

Dachvermietungen, Dachvermietung Solardachflächen, Dachfläche für Photovoltaik vermieten - Dachbörse Dachvermietungen, Dachvermietung Solardachflächen, Dachfläche für Photovoltaik vermieten - Dachbö Dachvermietungen, Dachvermietung Solardachflächen, Dachfläche für Photovoltaik vermieten - Dachbörse Wie

Mehr

WOHNBAU STADT COBURG GMBH AZ: 610-702

WOHNBAU STADT COBURG GMBH AZ: 610-702 Begründung zum Entwurf des Vorhaben- und Erschließungsplanes Nr. 39/5 vom 17.09.2014 für das Gebiet Fröbelstraße im Stadtteil Wüstenahorn Vorhaben- und Erschließungsplan der Innenentwicklung nach 13a BauGB

Mehr

Objektstandort: Mallorca Norden Selva

Objektstandort: Mallorca Norden Selva Palma de Mallorca 26/09/2016 Exposé zu Objekt Referenznr.: aheimob13f9276 Seite 1/13 OBJEKT aheimob13f9276 Finca Kauf Finca Objektstandort: Mallorca Norden Selva Kurzbeschreibung: Diese wunderschöne Finca

Mehr

KÄRNTNER BAUVORSCHRIFTEN BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

KÄRNTNER BAUVORSCHRIFTEN BEGRIFFSBESTIMMUNGEN KÄRNTNER BAUVORSCHRIFTEN BEGRIFFSBESTIMMUNGEN 20. November 2007 Bauliche Anlage Nach langjähriger Rechtsprechung des VwGH wird unter baulicher Anlage jede Anlage verstanden, zu deren Herstellung ein wesentliches

Mehr

Wiederherstellung der baurechtlichen Genehmigungsfreiheit für die Errichtung von Antennenanlagen in, auf oder an Gebäuden.

Wiederherstellung der baurechtlichen Genehmigungsfreiheit für die Errichtung von Antennenanlagen in, auf oder an Gebäuden. Landtag von Baden-Württemberg 13. Wahlperiode Drucksache 13 / 2283 17. 07. 2003 Gesetzentwurf der Landesregierung Gesetz zur Änderung der Landesbauordnung für Baden-Württemberg A. Zielsetzung Wiederherstellung

Mehr

Hausprogramm Edition: April 2008 DAN-WOOD HOUSE

Hausprogramm Edition: April 2008 DAN-WOOD HOUSE Hausprogramm Hausprogramm Grenzenlose Möglichkeiten. Limitierte Preise. Träumen Sie auch den Traum von den eigenen vier Wänden in grüner Idylle? Diesen Traum können Sie mit uns verwirklichen. Wir bieten

Mehr