BEACON EQUITY RESEARCH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BEACON EQUITY RESEARCH"

Transkript

1 BEACON EQUITY RESEARCH Von Dr. Victor Sula YQO daily 4/24/ SWISS HAWK AG Bahnhofstrasse 18 CH6300 Zug Schweiz Tel: Website: volume Feb March April Millions Börsendaten Symbol Börse Aktueller Kurs Zielkurs Empfehlung Umlaufende Aktien Marktkapitalisierung Durchschnittlicher 3 MonatsUmsatz Beacon Equity Research 5729 Lebanon Rd. Ste Frisco, TX YQO Frankfurt; XETRA; Berlin and Stuttgart EUR 0.01 EUR 0.55 Speculative Buy Tel: Million EUR3.76 Million 7,163,002 Zusammenfassung Swiss Hawk AG (YQO) ist eine Investmentgesellschaft mit Sitz in der Schweiz, die sich auf die Investition in alternative Anlageklassen spezialisiert hat. Das Unternehmen investiert in Unternehmen, die kurz vor dem IPO stehen (IPO = Initial Public Offering = Börsengang) und die, nach dem Börsengang, großes Wachstumspotenzial aufweisen. Der Schwerpunkt liegt auf Investments, die problemlos kurz bis mittelfristig liquidiert werden können. Das derzeitige Portfolio von Swiss Hawk umfasst Unternehmen aus den Bereichen digitale Medien und Unterhaltung, ImmobilienAnlagenverwaltung, Finanzen, erneuerbare Energien, Umwelttechnik und Informationstechnologie. Nach einer mehrjährigen Umstrukturierung trat das Unternehmen im Jahre 2007 mit einem hochwertigen Investmentportfolio und mit einer robusten ZeichnungsPipeline als bedeutender Teilnehmer an den europäischen Private EquityMärkten hervor. Momentan hat Swiss Hawk Beteiligungen an sechs Gesellschaften im Portfolio. Das Unternehmen hat im Jahre 2007 die Notierung von dreien seiner Portfoliounternehmen im Frankfurter Freiverkehr organisiert und bereitet die Notierung aller Portfoliounternehmen bis Mitte 2008 vor. EDG wird als erstes von Swiss Hawk s Portfoliounternehmen im Jahre 2008 an die Börse gehen und ist für die Expansion in den Sektoren Umwelttechnik und saubere Technologien in Europa gut positioniert. EDG strebt in den Marktnischen, in denen es tätig ist, jeweils die Führungsposition an. Zu den bereits börsennotierten Portfoliounternehmen von YQO gehören Motion Network Holdings Plc (MNH) und Deutsche European Real Estate Plc (DERE). Am 21. April 2008 wurde Deutsche European Real Estate Plc auf einer außerordentlichen Hauptversammlung in Swiss Capital Management Plc (SCM) umbenannt.

2 Swiss Hawk hat im vergangenen Jahr fünf viel versprechende Investitionen getätigt, den Buchwert pro Aktie von Ende 2006 bis Ende 2007 von 0,04 CHF auf 0,07 CHF gesteigert und einen Nettoüberschuss von 7,5 Millionen CHF gemeldet. Trotz dieser Leistungen ist der Aktienkurs des Unternehmens in den letzten drei Monaten zurückgegangen. Der Aktienkurs der YQOBeteiligung DERE war in den ersten drei Monaten des Jahres 2008 stabil, der Kurs von Motion Network jedoch ist von Ende 2007 bis Anfang April von 0,254 CHF auf 0,0006 CHF gefallen. Die Unternehmensleitung von YQO ist trotzdem zuversichtlich, dass die robuste Pipeline an neuen Geschäften von Motion Network den Aktienkurs bis Mitte 2008 wieder zurückfedern lässt. Motion Network hat im ersten Quartal 2008 strategische Partnerschaften mit Spectrum Optim (Moskau), mit Komuna (Serbien), Stretch Films (Türkei), TV4You (Spanien), 360 (Israel), Mojo (Ungarn) und Eicom (GB) geschlossen. Diese Abkommen erhöhen die Marktpräsenz und die regelmäßigen Einnahmen des Unternehmens. Zudem hat die Motion NetworkTochter Antetime Productions mit dem chinesischen Sender Hunan TV dem größten privaten Medienkonzern Chinas einen HomeshoppingVertrag über fünf Jahre geschlossen. Im Rahmen dieses Abkommens wird diese Tochter von Motion Networks in der ShoppingSendung Happigo eine Palette von europäischen Luxusmarken vermarkten. Das Unternehmen rechnet ab dem zweiten Quartal 2008 mit Einnahmen aus diesem Vertrag. YQO plant, im Jahre 2008 vier weitere Portfoliounternehmen in den Frankfurter Freiverkehr zu bringen und auch den Wert seiner nicht börsennotierten Portfoliounternehmen zu erhöhen. Im zweiten Halbjahr 2007 hat YQO dem Portfoliounternehmen Cleanair Technologies zu zwei Vertragsabschlüssen im Wert von 3,3 Millionen CHF verholfen. Mitte April 2008 hat Cleanair einen Vertrag über die Installation eines Abgaskondensierungssystems für Randers in Dänemark im Wert von 9 Millionen CHF geschlossen. Außerdem treibt Cleanair die Entwicklung seines ORCSystems und der CurdesoxTechnologie voran und erweitert mithilfe einer polnischen Tochter seine geschäftlichen Möglichkeiten in Osteuropa. Die Beteiligungsgesellschaft Vitaboost hat im vergangenen Jahr erfolgreich Vitaminpräparate unter dem Markennamen Vitaboost auf den niederländischen Markt gebracht. Im Januar 2008 hatte Vitaboost Vertriebsabkommen mit allen großen Tankstellenketten in den Niederlanden geschlossen. Im Februar brachte Vitaboost ein Produkt namens Multipack heraus, das in Supermärkten und Drogeriemärkten verkauft wird. Im März 2008 folgte die Ankündigung, eines Vertriebsabkommens mit Fitness First. Fitness First ist mit weltweit 500 FitnessStudios und 1,3 Millionen Mitgliedern die größte FitnessStudioKette der Welt. Auch das Portfoliounternehmen Adhoco ist für das Jahr 2008 und darüber hinaus für beeindruckendes Wachstum aufgestellt. Adhoco bedient den europäischen Markt für Hausautomation mit den Schwerpunkten Energieeinsparung, Comfort und Sicherheit von Gebäuden und Personen. Aufgrund der steigenden Energiekosten und der Alterung der Bevölkerung in Europa steigt die Nachfrage nach den Dienstleistungen des Unternehmens für bereits existierende Häuser (Nachrüstung). Aus einem Researchbericht, der im März 2008 von ABI veröffentlicht wurde, geht hervor, dass Hausautomation und Sicherheit dank neuer standardisierter drahtloser Technologien der Informationsübertragung in naher Zukunft allgemein üblich werden dürfte. YQO erwartet im Jahre 2008 RekordBewertungsgewinne von 54 Millionen CHF und einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 45 Millionen CHF. Wir schätzen den voll verwässerten Gewinn pro Aktie im Jahre 2008 auf 0,083 CHF (0,052 EUR). Swiss Hawk AG (Frankfurter Börse: YQO.DE) 2

3 Weil wir die Prognosen für 2008 generell senken und da die Kurse der börsennotierten Portfoliounternehmen ebenfalls nach unten korrigiert wurden sowie wegen der weltweit schwierigen Bedingungen an den Finanzmärkten senken wir unseren Zielkurs für YQO von 1,45 EUR auf 0,55 EUR. Im weiteren bekräftigen wir jedoch unsere spekulative Kaufempfehlung. Finanzanalyse GewinnundVerlustRechnung Die Bilanz und die GewinnundVerlustRechnung von Swiss Hawk haben sich im Laufe des Jahres 2007 deutlich verbessert; der Gewinn vor Steuern ist auf 9,2 Millionen CHF gestiegen. Dieses Wachstum ist erheblichen Steigerungen der Bewertung von Finanzinstrumenten zuzuschreiben, die Swiss Hawk zu TradingZwecken hält. Der Buchwert pro Aktie des Unternehmens ist von Ende 2006 bis Ende 2007 von 0,04 CHF auf 0,07 CHF gestiegen. GewinnundVerlustRechnung in tausend CHF Einnahmen aus Kapitalerträgen und Dividenden Aufwendungen für Management Aufwendungen für Verwaltung und Information Finanzielle Aufwendungen Gewinn vor Steuern Steuern Nettogewinn ,432 3, ,235 1,697 7,538 Quelle: YQO Jahresabschluss Negativ auf das Finanzergebnis im zweiten Halbjahr 2007 wirkten sich die schwierigen konjunkturellen und Kapitalmarktbedingungen aus, die von der SubprimeKrise ausgelöst in den Vereinigten Staaten anfingen und sich dann über die Weltmärkte ausbreiteten. Bilanz Das Unternehmen verfügt nur über einen bescheidenen Geldbestand und benötigt für die Umsetzung seiner Wachstumsstrategie 2008 zusätzliches Kapital. Im Jahre 2007 beschaffte YQO durch den Verkauf von Aktien zirka 7,3 Millionen CHF. Der Erlös aus dem Aktienverkauf wurde für die Begleichung von Schulden, für die Bezahlung einer Managementgebühr für Dienstleistungen von Fenner Capital Ltd. sowie für den Erwerb von Kapitalbeteiligungen an mehreren Unternehmen verwendet. Swiss Hawk AG (Frankfurter Börse: YQO.DE) 3

4 Bilanz in tausend CHF 31. Dez Jul Dez 07 Aktiva Geld und Wertpapiere ,7 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 0 7, ,1 Finanzanlagen ,7 Sonstiges Vermögen Summe Vermögen ,6 Verbindlichkeiten ,2 Aktienkapital ,3 Bilanzgewinn ,1 Bilanzsumme ,6 Quelle: YQOJahresbericht Im Dezember 2006 gewährte Fenner YQO eine Kreditlinie von 3 Millionen EUR für einen Zeitraum von 10 Monaten. Dieser Kreditrahmen wurde im Laufe des Jahres 2007 mehrmals für die Finanzierung des Erwerbs von Portfoliounternehmen und für die Finanzierung von Betriebsaufwendungen in Anspruch genommen. Im Februar 2008 wurden die Bedingungen des Kreditabkommens erweitert. Portfolio der Finanzanlagen Das Unternehmen verbucht seine Finanzanlagen als Finanzinstrumente, die für den Handel gedacht sind, und bewertet sie nach dem aktuellen Marktwerten, sodass sich Änderungen der Marktbewertung in der Erfolgsrechnung niederschlagen. Im Jahre 2007 wurden die Investitionen der Gesellschaft in DERE, Motion Network und Mobiclear nach der Marktpreismethode bewertet, die anderen Portfoliopositionen hingegen nach der Kostenmethode. Der Aktienkurs von DERE war in den ersten drei Monaten des Jahres 2008 stabil, aber der Kurs von Motion Network fiel von Ende 2007 bis Anfang 2008 von 0,254 CHF auf 0,006 CHF. Der Wertverlust von Motion Network hat sich auf den Aktienkurs von YQO negativ ausgewirkt. Die Unternehmensleitung glaubt allerdings, dass die DealPipeline von Motion Network zu einer Erholung des Aktienkurses bis Mitte 2008 führen wird. Im Folgenden werden die wichtigsten Beteiligungen des Unternehmens beschrieben: Swiss Capital Management Plc (ehemals Deutsche European Real Estate Plc) Anlässlich einer ausserordentlichen Generalversammlung am wurde die Gesellschaft in Swiss Capital Swiss Hawk AG (Frankfurter Börse: YQO.DE) 4

5 Management PLC (SCM) unbenannt. SCM hat im Jahre 2007 seine Führungsmannschaft gestärkt und sich als Vermögensverwaltung für alternative Anlagen positioniert. Im ersten Quartal 2008 hat das Management von SCM die Übernahme einer Vermögensverwaltungsgesellschaft ausgehandelt, die langfristige regelmäßige Einnahmen und Gewinnbeteiligungen verspricht. Diese Transaktion könnte die Einnahmen im Jahre 2008 erheblich steigern und den Aktienkurs von SCM nach oben bringen. InvestmentPortfolio CHF 31. Dez Dez 07 Swiss Capital Management Plc (SCM, formerly DERE) Motion Network Holding (MNH) Mobiclear Horse Creek Entertainment AB EDGEnvir.Dev.Group AG Vitaboost Intern. AB Cleanair Technologies AB Adhoco Summe Source: YQOJahresbericht Environmental Development Group AG (EDG AG) EDG ermöglicht indirekte Investitionen in Projekte mit erneuerbaren Energien und in umwelttechnische Projekte. Das Führungsteam hat eine solide Pipeline an neuen Geschäften geschaffen und steht in Verhandlungen über mehrere Übernahmen und Partnerschaften zur Unternehmensentwicklung, die noch im ersten Halbjahr 2008 zum Abschluss kommen könnten. Im vierten Quartal 2007 hat EDG eine Privatplatzierung zu einem durchschnittlichen Zeichnungspreis von 30 EUR pro Aktie durchgeführt. Durch diesen Verkauf ist die prozentuale Beteiligung von YQO auf 29,9 Prozent gesunken. Die Unternehmensleitung strebt die Notierung von EDG an der Frankfurter Börse ab Juni 2008 an. Cleanair Technologies AB (Cleanair) Im zweiten Halbjahr 2007 verhalf YQO Cleanair zum Abschluss zweier Projektverträge im Gesamtwert von 3,3 Millionen CHF. Im vierten Quartal 2007 trat Cleanair in Verhandlungen über zwei weitere Projektverträge über 11,5 Millionen CHF ein. Mit dem Abschluss der neuen Verträge wird im zweiten Quartal 2008 gerechnet. Im April 2008 hat Cleanair einen Vertrag über die Installation eines Abgaskondensierungssystems für die Firma Randers in Dänemark im Wert von 9 Millionen CHF abgeschlossen. Außerdem treibt Cleanair die Entwicklung Swiss Hawk AG (Frankfurter Börse: YQO.DE) 5

6 seines ORCSystems und der CurdesoxTechnologie voran und erweitert mithilfe einer polnischen Tochter seine geschäftlichen Möglichkeiten in Osteuropa. Cleanair unternimmt zudem Schritte für die Einführung seiner technischen Lösungen an internationalen Märkten. Es nimmt für die internationale Markteinführung bereits die Dienste der deutschen FullserviceBeratungsfirma für TechnologieMarketing Kpunkt Technologie Marketing GmbH in Anspruch. Cleanair plant für Mitte 2008 den Gang an die Frankfurter Börse. Motion Network Holding Plc (MNH) MNH ist ein britisches Unternehmen, das im Freiverkehr der Frankfurter Börse notiert. Früher hieß es Hollywood Entertainment Exchange Plc und wurde im November 2007 im Zuge eines Reverse Takeover von der Luxemburger TVGesellschaft Motion Network übernommen. MNH bietet B2C und B2B Dienstleistungen in den Bereichen Fernsehen, IPTV, Content Production und Postproduction an. Im ersten Quartal 2008 hat MNH lokale Partnerschaften mit Spectrum Optim (Moskau), Komuna (Serbien), Stretch Films (Türkei), TV4YOU (Spanien), 360 (Israel), Mojo (Ungarn) und Eicom (GB) ausgehandelt. Im Januar 2008 hat die Motion NetworkTochter Antetime Productions mit dem chinesischen Sender Hunan TV dem größten privaten Medienkonzern Chinas einen HomeshoppingVertrag über fünf Jahre abgeschlossen. Antetime wird in der ShoppingSendung Happigo eine Palette von europäischen Luxusmarken vermarkten. Das Unternehmen rechnet ab dem zweiten Quartal 2008 mit Einnahmen aus diesem Vertrag. Am 14. April hat Swiss Hawk dem Verkauf seiner 8,13prozentigen Beteiligung an HCE/Home TV an MNH zugestimmt. Im Zuge dieser Transaktion erhielt YQO weitere 35 Millionen MNHAktien und erhöhte dadurch seine Beteiligung an MNH auf 75 Millionen Aktien oder zirka 14 Prozent von MNH. Vitaboost International BV (Vitaboost) Vitaboost entwickelt und vertreibt unter dem Markennamen Vitaboost Vitaminpräparate, die wichtige Vitamine und Wirkstoffe zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und Aufmerksamkeit enthalten. Im vierten Quartal 2007 hat Vitaboost seine Produkte auf dem niederländischen Markt eingeführt und mit dem OnlineVerkauf über das Internet begonnen. Im Jahre 2008 hat Vitaboost bisher den Verkauf in allen großen Tankstellenketten der Niederlande organisiert, ein Produkt namens Multipack für den Verkauf in Supermärkten und Drogeriemärkten auf den Markt gebracht und sich den Vertrieb seiner Produkte über Fitness First gesichert, die mit weltweit mehr als 500 FitnessStudios und 1,3 Mitgliedern größte FitnessStudioKette der Welt. Die Unternehmensleitung von Vitaboost handelt momentan weitere Vertriebsabkommen am niederländischen Markt aus und plant, im dritten Quartal dieses Jahres den deutschen Markt zu betreten. YQO rechnet damit, Vitaboost Mitte 2008 an die Frankfurter Börse zu bringen. Adhoco AG (Adhoco) Die Adhoco AG entwickelt und vermarktet integrierte Systeme zur Hausautomation, die für optimalen Komfort sorgen, Energie sparen und die Sicherheit erhöhen. Aufgrund der steigenden Energiepreise und der Alterung der Bevölkerung in Europa nimmt die Nachfrage nach Nachrüstungen am europäischen Markt für Hausautomation Swiss Hawk AG (Frankfurter Börse: YQO.DE) 6

7 zu. Im zweiten Halbjahr 2007 hat Adhoco seine Führungsmannschaft verstärkt und seine Aktivitäten auf dem Gebiet der Geschäftsentwicklung erhöht. Das Produktangebot von Adhoco ist in den letzten sechs Monaten auf mehreren europäischen Messen gut angekommen. YQO rechnet damit, dass es Adhoco spätestens Mitte 2008 an die Frankfurter Börse bringen wird. InvestmentPipeline YQO hat mehrere Investmentprojekte in der Pipeline, die sein bestehendes Portfolio ergänzen könnten. Die Unternehmensleitung erwartet, dass es mindestens drei dieser Projekte in den nächsten zwei Monaten durchbringt. Diese Projekte wurden von Fenner Capital Ltd. entwickelt. Fenner managt die Investmentaktivitäten von YQO. Bau eines NischenFreizeitparks: Dieses Bauvorhaben umfasst mehrere tausend Hektar. Der Gesamtwert des Projekts wird auf mehr als 1 Milliarde USDollar geschätzt. Der Plan sieht die Notierung der Freizeitpark Holdinggesellschaft an einer amtlichen Börse im Laufe des Jahres 2008 vor. YQO verhandelt über den Erwerb einer zehnprozentigen Beteiligung zu günstigen Konditionen im Austausch gegen die Zusammenführung von Finanzierungspartnern, Bauträgern und anderen kompetenten Partnern, die für die Fertigstellung des Projekts gebraucht werden. Internetplattform für die internationale FinanzCommunity: Dieses Projekt beinhaltet die Schaffung einer spezialisierten Internetplattform für die internationale Unternehmens und FinanzCommunity. YQO strebt eine Beteiligung von bis zu zehn Prozent an diesem Projekt an. Die InternetplattformGesellschaft wird an der Frankfurter Börse notiert werden. InternetTradingPlattform für die internationale FinanzCommunity: YQO arbeitet mit einem europäischen Unternehmen zusammen, das die Lancierung einer globalen TradingPlattform im Internet plant; sie soll Finanzdienstleister und FinanzChancen zusammen bringen. IBM Switzerland liefert mit Unterstützung einer Prager ManagementberatungsFirma, die auf internationales Banken und Finanzierungswesen spezialisiert ist, die Kompetenz im Bereich ITEntwicklung. YQO strebt eine Beteiligung von bis zu zehn Prozent an diesem Projekt an. Die TradingplattformGesellschaft wird voraussichtlich Mitte 2008 an die Frankfurter Börse gehen. Swiss Hawk AG (Frankfurter Börse: YQO.DE) 7

8 Transaktion mit einer russischen Rohstoffgesellschaft: YQO könnte die Finanzierung eines russischen Rohstoffunternehmens organisieren, die im Laufe des Jahres 2008 in den amtlichen Frankfurter Handel gehen will. YQO strebt eine Kapitalbeteiligung von 3 bis 5 Prozent an diesem Projekt an. Gehobene Schweizer Modemarke: YQO steht in Verhandlungen über die Übernahme einer Schweizer Gesellschaft, die eine gehobene Modemarke besitzt und vermarktet. Das Schweizer Modeunternehmen plant, im Laufe des Jahres 2008 an die Frankfurter Börse zu gehen. Nachrüstung von Dieselmotoren: YQO steht in Verhandlungen über eine 30prozentige Beteiligung an einem europäischen CleantechUnternehmen, das Nachrüstsätze für Dieselmotoren anbietet. Im Zuge dessen ist geplant, dieses Unternehmen im Jahre 2008 an die Frankfurter Börse zu bringen. Indisches Animations und SpieleUnternehmen: YQO führt Gespräche mit einem führenden Produzenten von Animationen, FFX und Videospielen auf dem neuesten technischen Stand mit Sitz in Indien. Das indische Unternehmen plant, in naher Zukunft an eine USamerikanische oder europäische Börse zu gehen. Hersteller von Halbleiterchips und Bauteilen aus Silizium: YQO erwirbt eventuell eine Kapitalbeteiligung an einem weltweit aktiven Hersteller von SiliziumChips und Bauteilen aus Indien. Es wird damit gerechnet, dass das Unternehmen in naher Zukunft an einer angemessenen Börse notiert. Britische ImmobilienFinanzierungsgesellschaft: YQO stellt vielleicht Kapital für ein neu gegründetes britisches Unternehmen zur Verfügung, das kurzfristige Finanzierungen für den europäischen Immobilienmarkt bereitstellt. Der Gang an eine angemessene Börse ist für 2009 geplant. Britischer Bauträger: YQO führt Gespräche mit einer britischen Bauträgergesellschaft, die Grundstücke für den nachhaltigen Wohnungsbau erwerben will. Swiss Hawk strebt eine Beteiligung zu günstigen Wertbedingungen an. Europäisches KunststoffrecyclingUnternehmen: YQO könnte in Zusammenarbeit mit EDG in ein europäisches Unternehmen investieren, das ein Netz von Recyclinganlagen für Kunststoffe und PETFlaschen aufbaut. Deutscher PapierRecycler: YQO denkt zusammen mit EDG über eine Investition in ein deutsches Altpapier RecyclingUnternehmen mit einem viel versprechenden patentierten technischen Verfahren für den USamerikanischen und den europäischen Markt nach. USamerikanischer Hersteller von Produkten für nachhaltiges Bauen: YQO verhandelt über den Erwerb einer Beteiligung an einem USamerikanischen Hersteller von umweltfreundlichen Bauprodukten. Der Hersteller plant die Einführung seines Produktsortiments in Europa und Osteuropa. Swiss Hawk AG (Frankfurter Börse: YQO.DE) 8

9 Management YQO hat im September 2007 ein ManagementAbkommen mit Fenner Capital Ltd. unterzeichnet. Nach den Bedingungen dieses Abkommens wird das Management der InvestmentAktivitäten des Unternehmens an Fenner ausgelagert. Fenner ist als Manager dafür verantwortlich, YQO mit allen erforderlichen Beratungsdiensten zu versorgen, sowie für Buchhaltung, Geschäftsentwicklung, Public Relations, Marketing und Verwaltung. Für diese Dienste bezahlt YQO an Fenner eine jährliche Managementgebühr in Höhe von 2,5 Prozent des Bruttoanlagewerts. Zusätzlich steht Fenner eine Gewinnbeteiligung von 20 Prozent des EBITDA zu, das über 10 Prozent hinausgeht. Fenner wurde wegen seiner Fähigkeit ausgewählt, vielversprechende Investments zu identifizieren, ihre Entwicklung zu managen und innerhalb kurzer Zeit (zirka 12 Monate) einen profitablen Ausstieg zu ermöglichen. Fenner Capital Ltd. steht in Fusionsverhandlungen mit einer britischen internationalen Vermögensverwaltung, die an der Frankfurter Börse notiert ist. Mit der Fusion wird Ende Mai 2008 gerechenet. Fenner Capital Ltd. verfügt über ein starkes Team von Investitionsprofis und wird vom erfahrenen Wirtschaftsprüfer Norman Strong geleitet. Herr Strong (58) ist konzessionierter Wirtschaftsprüfer mit mehr als 35 Jahren Berufserfahrung und Gründungsmitglied des Londoner Wirtschaftsprüfungsbüros BSG Valentine, einer mittelgroßen Firma, die hauptsächlich für kleinere bis mittelgroße Unternehmen und internationale Privatkunden arbeitet. Herr Strong fungiert für zahlreiche britische und internationale Unternehmensprojekte als Berater, darunter mehrere Unternehmen, die an Börsen in Großbritannien, in Deutschland und in den Vereinigten Staaten notieren. Bewertung Aussichten Das Unternehmen ist wegen der schwierigen konjunkturellen und Kapitalmarktbedingungen, die durch die SubprimeKrise in den Vereinigten Staaten ausgelöst wurden, hinter den Prognosen für 2007 zurückgeblieben. YQO hat jedoch seinen Geschäftsplan weiterhin erfolgreich umgesetzt, indem es Wachstumsstrategien für seine Portfoliounternehmen umgesetzt hat, und es erwartet, dass der Wert seiner Positionen im Jahre 2008 wieder steigt. Ende 2007 waren zwei Portfoliounternehmen von YQO börsennotiert: DERE und MNH. YQO plant, im Jahre 2008 vier weitere Unternehmen an die Frankfurter Börse zu bringen und die Bewertung der nicht börsennotierten Unternehmen zu erhöhen. Swiss Hawk AG (Frankfurter Börse: YQO.DE) 9

10 Prognostizierte Bewertungsgewinne von YQO für 2008 CHF Buchwert am Investitionen in 2008 Erwarteter Wert am Geschätzter Gewinn aus Höherbewertung Börsennotierte Portfoliounternehmen SCM (ehemals DERE) MNH (40 Mio. Aktien) MNH (35 Mio. Aktien) MNH (Darlehensumwandlung 4.5 Mio.) Verbuchter Wert der notierten Aktien Nicht börsennotierte Portfoliounternehmen Cleanair Tech. AB EDG AG, Frankfurt Vitaboost Int. BV Adhoco AG Verbuchter Wert der nicht notierten Aktien Neue Investitionen in 2008 PreIPO and IPO Summe Bewertungsgewinn Quelle: ManagementPrognosen Bis Ende des Jahres 2008 rechnet YQO mit einem RekordBewertungsgewinn von 54 Millionen CHF und mit einem EBITDA von 45 Millionen CHF. EPSSchätzungen (Gewinn pro Aktie) e 2009e EBITDA in Millionen CHF EBT in Millionen CHF Nettoüberschuss in Millionen CHF Umlaufende Aktien zum Jahresende in Mio. EPS, CHF EPS, EUR 0,06 0,02 0, ,000 0,000 10,5 9,2 7,5 376,2 0,027 0,017 45,0 39,6 35,5 476,2 0,083 0,052 75,0 66,0 60,1 576,2 0,114 0,071 Quellen: ManagementPrognosen, Analystenschätzungen Der Buchwert pro Aktie von YQO ist von 0,04 CHF Anfang 2007 bis zur Jahresmitte auf 0,27 CHF gestiegen und bis Ende 2007 auf 0,07 CHF gefallen. Die schwierigen Finanzmarktbedingungen und die beträchtliche Verwässerung haben dazu geführt, dass der Gewinn pro Aktie des Unternehmens geringer ausfiel als die Unternehmensleitung Mitte des Jahres prognostiziert hatte. Wir prognostizieren für das Jahr 2008 einen Gewinn von 0,083 CHF pro Aktie (0,052 EUR). Swiss Hawk AG (Frankfurter Börse: YQO.DE) 10

11 Branchenvergleich Mit YQO vergleichbare Vermögensverwaltungen werden zu KGVs zwischen 12,86 und 21,98 gehandelt. YQO wird derzeit mit einem erheblichen Abschlag zu den Branchenkollegen gehandelt, weil es sich noch in einem frühen Entwicklungsstadium befindet und noch nicht recht in den Blick der professionellen Investoren gerückt ist. Vergleichende Analyse Unternehmen Ticker Symbol Aktien Kurs Mrkt. Kap. Mio. EPS KGV e %Veränd e US $ Alliance Bernstein Affiliated Mgrs Franklin Resources BlackRock Inc. BlackStone Group Calamos Cohen & Steers Eaton Vance Fortress Inv Grp Janus Capital Legg Mason T. Rowe Price Waddell & Reed International Ashmore (GBP) BlueBay (GBP) AB AMG BEN BLK BX CLMS CNS EV FIG JNS LM TROW WDR ASHM.L BBAY.L 57,81 95,91 95,77 193,86 18,85 16,13 26,43 34,24 13,40 24,94 58,11 53,19 31,95 285p 355p ,19 7,07 7,45 8,82 0,90 1,05 1,49 1,84 0,95 1,27 3,25 2,44 1,80 18,58 22,69 5,04 8,05 8,00 10,52 1,49 1,24 1,75 2,16 1,45 1,58 4,23 2,86 2,22 22,54 34,35 0,20 0,14 0,07 0,19 0,66 0,18 0,17 0,17 0,53 0,24 0,30 0,17 0,23 21,3% 51,4% 13,80 13,57 12,86 21,98 20,94 15,36 17,74 18,61 14,11 19,64 17,88 21,80 17,75 15,34 15, ,47 11,91 11,97 18,43 12,65 13,01 15,10 15,85 9,24 15,78 13,74 18,60 14,39 12,64 10,33 Mittel 20,3% 17,74 13,01 Quellen: Yahoo Finance, Analystenschätzungen Die Bewertung der meisten vergleichbaren Unternehmen ist im Jahre 2008 wegen der schlechteren Finanzmarktbedingungen und dem sehr schwachen Immobilienmarkt zurückgegangen. Die Analystenschätzungen für 2008 für die meisten dieser Unternehmen wurden zwar allgemein gesenkt, aber die meisten Analysten rechnen für das Jahr 2009 mit einer kräftigen Erholung der Gewinne. Wir sind der Meinung, dass Swiss Hawk aufgrund seiner geringeren Größe und seines frühen Entwicklungsstadiums mit einem Abschlag von 40 Prozent auf das mittlere KGV der Vergleichsgruppe gehandelt werden sollte. Wir haben unsere EPSSchätzung für 2006 daher mit einem KGV von 10,6 multipliziert und erhalten so einen Zielkurs für die Swiss HawkAktie von 0,55 EUR. Swiss Hawk AG (Frankfurter Börse: YQO.DE) 11

12 Disclaimer Beacon Equity Research (otherwise known as BER) is an independent research firm specializing in small and micro capitalization companies. BER has no investment banking or consultation conflicts thereby minimizing the inherent conflicts of interest between the research analysts and the companies they cover. BER is not a registered investment advisor or broker dealer. No information in this report should be construed as an endorsement to either buy or sell any securities mentioned in this report. The analyst(s) who prepared this report rely on publicly available information which neither the analyst, nor BER, can guarantee to be errorfree or factually accurate. All conclusions in this report are deemed reasonable and appropriate by the author. The Private Securities Litigation Reform Act of 1995 provides investors a safe harbor in regard to forwardlooking statements. To fully comply with the requirements of this law, BER cautions all investors that such forwardlooking statements in this report are not guarantees of future performance. Unknown risk, uncertainties, as well as other uncontrollable or unknown factors may cause actual results to materially differ from the results, performance or expectations expressed or implied by such forwardlooking statements. Investors should exercise good judgment and perform adequate duediligence prior to making any investment. BER and its affiliates have been compensated a total of eleven thousand five hundred dollars directly from a noncontrolling third party for enrollment of YQO in its research program and other services. Ratings and price targets in this report should not be construed as recommendations or stock price predictors. Readers of this report are urged to use duediligence in any purchase of security listed herein. Readers should consult the Company s SEC filings as well as our initial report on the firm to better understand the inherent risks associated with this security. There may be many uncontrollable or unknown factors which may cause actual results to materially differ from the results, performance or expectations expressed or implied by such forwardlooking statements. Investors should exercise good judgment and perform adequate duediligence prior to making any investment. All decisions are made solely by the analyst and independent of outside parties or influence. I, Victor Sula, Ph.D, the author of this report, certify that the material and views presented herein represent my personal opinion regarding the content and securities included in this report. In no way has my opinion been influenced by outside parties, nor has my compensation been either directly or indirectly tied to the performance of any security listed. I certify that I do not currently own, nor will own and shares or securities in any of the companies featured in this report. Victor Sula, Ph.D. Senior Analyst Victor Sula, Ph.D. has held the position of Senior Analyst with several independent investment research firms since Prior to 2004, Mr. Sula held Senior Financial Consultant positions within the World Bank sponsored Agency for Restructuring and Enterprise Assistance and TACIS sponsored Center for Productivity and Competitiveness of Moldova, where he was involved in corporate reorganization and liquidation. He is also employed as Associate Professor at the Academy of Economic Studies of Moldova. Mr. Sula earned his Ph.D. degree in 2001 and bachelor s degree in Finance in 1997 from the Academy of Economic Studies of Moldova. Mr. Sula is currently a level III candidate in the CFA program. Swiss Hawk AG (Frankfurter Börse: YQO.DE) 12

VALORA Ausdehnung Marktabdeckung «Kiosk» Schweiz 10. November 2014

VALORA Ausdehnung Marktabdeckung «Kiosk» Schweiz 10. November 2014 VALORA Ausdehnung Marktabdeckung «Kiosk» Schweiz 10. November 2014 Agenda 1 Highlights der Transaktion 2 Das Unternehmen «Naville» 3 Finanzierung 10. November 2014 Valora Holding AG Akquisition Naville

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

Implenia. Zeitreihen

Implenia. Zeitreihen Implenia Zeitreihen Februar 2013 Erfolgsrechnung Konzernumsatz +173 (+7%) Operatives Ergebnis +10,7 (+11%) 2 324 2 280 2 388 2 523 2 696 59,0 67,6 77,7 93,7 104,4 EBIT der Konzernbereiche +10,6 (+11%)

Mehr

2015 Firmenpräsentation

2015 Firmenpräsentation 2015 Firmenpräsentation Dr. Christoph Caviezel CEO 30. September 2015 Mobimo auf einen Blick Immobiliengesellschaft, gegründet 1999 IPO 2005; SIX-Swiss Exchange Kennzahlen Liegenschaftenportfolio: CHF

Mehr

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Disclaimer IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part of, and should not be construed as, an offer or invitation

Mehr

Abschluss per 30. Juni 2007

Abschluss per 30. Juni 2007 Abschluss per 30. Juni 2007 Telefonkonferenz K. E. Stirnemann CEO Erstes Semester 2007 GF nutzt die Gunst der Stunde und wächst ertragreich weiter. Kurt E. Stirnemann CEO Georg Fischer Telefonkonferenz

Mehr

Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung

Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung Seite 1 von 5 Nicht zur Versendung, Veröffentlichung oder Verteilung in den USA, Kanada, Japan oder Australien. Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung Wie an

Mehr

HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015. MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO

HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015. MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015 MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO OPERATIVER GESCHÄFTSGANG 2 KERNAUSSAGEN 1. HALBJAHR 2015 Erfolgreiches 1. Semester 2015: Umsatz +4.5%,

Mehr

Ihr Partner für werthaltige Private Equity Investments mit hohem Potenzial.

Ihr Partner für werthaltige Private Equity Investments mit hohem Potenzial. Ihr Partner für werthaltige Private Equity Investments mit hohem Potenzial. INTELLIGENTE INVESTITION Die New Value AG wurde im Mai 2000 als Holding- Gesellschaft nach schweizerischem Recht mit Sitz in

Mehr

Implenia Basisinformationen. Februar 2013

Implenia Basisinformationen. Februar 2013 Implenia Basisinformationen Februar 2013 Implenia Gruppe Eine rund 150-jährige Erfolgsgeschichte Conrad Zschokke Preiswerk & Cie. Schmalz Bau GmbH Stuag AG 1866 1872 1983 1999 ab1977 1997 2006 2007: Markteintritt

Mehr

Equity Research Report. Einleitung

Equity Research Report. Einleitung Equity Research Report ISIN Nummer Aktienname Sitzstaat Unternehmenszweck Durchschnittliches tägliches Handelsvolumen US2082421072 Conn s Inc. United States Konsumentenelektronik, Home Office, Möbel sowie

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

Swiss Life in anspruchsvollem Umfeld gut ins Jahr gestartet

Swiss Life in anspruchsvollem Umfeld gut ins Jahr gestartet Zürich, 6. Mai 2008 Zwischenmitteilung Swiss Life in anspruchsvollem Umfeld gut ins Jahr gestartet Die Swiss Life-Gruppe erzielte im ersten Quartal ein Prämienvolumen im fortgeführten Geschäft von CHF

Mehr

Georg Fischer AG Halbjahresbericht. Yves Serra, CEO

Georg Fischer AG Halbjahresbericht. Yves Serra, CEO Georg Fischer AG Halbjahresbericht 2016 Yves Serra, CEO Deutliche Steigerung des Ergebnisses Umsatz um 3% auf CHF 1 863 Mio. gewachsen EBIT um 20% auf CHF 153 Mio. erhöht; EBIT-Marge 8.2% (7.1% im 1. Halbjahr

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG First Sensor AG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 25. November 2011 Veröffentlichung gemäß 26 Abs.

Mehr

Überblick über SRI und ESG Investments. Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research

Überblick über SRI und ESG Investments. Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research Überblick über SRI und ESG Investments Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research Geschichte des nachhaltigen Investierens Geschichte des nachhaltigen Investierens 1969 Die Regierung der USA erlässt den

Mehr

Franklin European Growth Fund LU0122612848

Franklin European Growth Fund LU0122612848 Nur für Vertriebspartner / Nicht zur öffentlichen Verbreitung Franklin European Growth Fund LU0122612848 Nur für Vertriebspartner / Nicht zur öffentlichen Verbreitung 1. Schulden der Staaten steigen weiter

Mehr

Unternehmerische Erfolgsfaktoren in einer globalisierten Welt

Unternehmerische Erfolgsfaktoren in einer globalisierten Welt Unternehmerische Erfolgsfaktoren in einer globalisierten Welt NZZ CEO Dinner Dr. Jörg Wolle CEO & Delegierter des Verwaltungsrates DKSH Holding AG Zürich, 2. Oktober 2013 DKSH: vom Handelshaus zum Marktführer

Mehr

Sparkassen Immobilien AG Eine Anlage fürs Leben. Zwischenbericht zum 31.03.2006

Sparkassen Immobilien AG Eine Anlage fürs Leben. Zwischenbericht zum 31.03.2006 Sparkassen Immobilien AG Eine Anlage fürs Leben Zwischenbericht zum 31.03.2006 Zwischenbericht zum 31.03.2006 Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte Aktionäre und Investoren! Die Sparkassen Immobilien

Mehr

SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy

SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy Elmar Hassler, Business Transformation Service, SAP Österreich GmbH Public SAP IT Summit 2015, 21. & 22. April, Salzburg

Mehr

Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz?

Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz? Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff 16. Januar 2015, Stadttheater Schaffhausen EURCHF Aktueller Wechselkurs und Bewertung gemäss PPP Realwirtschaft:

Mehr

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014 Rayk Reitenbach Investment Manager Kategorisierung von

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

REX Aktuelle Erläuterungen zur Performance. Frankfurt Mai 2008

REX Aktuelle Erläuterungen zur Performance. Frankfurt Mai 2008 REX Aktuelle Erläuterungen zur Performance Frankfurt Mai 2008 Der bildet das reale Marktgeschehen nur mittelbar ab eb.rexx als reales Konzept marktnäher Indexkonzepte im Vergleich Synthetisches Indexkonzept

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff

Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Baden, 18. November 2014 Welt: BIP Wachstumsraten Industrienationen und BRIC-Staaten im Vergleich Seite 2 Welt: BIP Wachstumsraten

Mehr

Halbjahresbericht per 30. Juni 2010. Georg Fischer AG. Präsentation zur Telefonkonferenz vom. 19. Juli 2010, 10:00 Uhr. Yves Serra CEO.

Halbjahresbericht per 30. Juni 2010. Georg Fischer AG. Präsentation zur Telefonkonferenz vom. 19. Juli 2010, 10:00 Uhr. Yves Serra CEO. Halbjahresbericht per 30. Juni 2010 Georg Fischer AG Präsentation zur Telefonkonferenz vom 19. Juli 2010, 10:00 Uhr Yves Serra CEO Roland Abt CFO Überblick 1. Halbjahr 2010- Auf einen Blick CEO Finanzberichterstattung

Mehr

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 A Business Platform for The 21 st Century Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 Industry 4.0 is not about a networked company It is about a networked economy 2 Lotsize

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung 2016 Deutsche Pfandbriefbank AG Rede des Vorstands 13. Mai 2016

Ordentliche Hauptversammlung 2016 Deutsche Pfandbriefbank AG Rede des Vorstands 13. Mai 2016 Ordentliche Hauptversammlung 2016 Deutsche Pfandbriefbank AG Rede des Vorstands 13. Mai 2016 Disclaimer This presentation is not an offer or invitation to subscribe for or purchase any securities. No warranty

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Leadership in komplexen Projekten. SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG

Leadership in komplexen Projekten. SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG Leadership in komplexen Projekten SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG Kurzvorstellung Armin Singler Principal Project Manager Profil: Armin Singler arbeitet seit 16 Jahren im SAP-Umfeld.

Mehr

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA)

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) Investor Relations Telefonkonferenz heute um 11.00 Uhr MEZ Präsentation:

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend Für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres /2007 weist die

Mehr

Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse

Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse Diethelm Würtz und Tobias Setz No. 2015-02 ETH Econohysics Working and White Papers Series Online at https://www.rmetrics.org/whitepapers

Mehr

Disclosure of shareholdings

Disclosure of shareholdings Disclosure of shareholdings Credit Suisse Group AG announces a change in the composition of the Group that holds shares in Zurich Financial Services Ltd Zurich Financial Services Ltd Mythenquai 2 8022

Mehr

ShortDAX Profitieren, wenn der DAX fällt. Frankfurt, 28. März 2007

ShortDAX Profitieren, wenn der DAX fällt. Frankfurt, 28. März 2007 ShortDAX Profitieren, wenn der DAX fällt Frankfurt, 28. März 2007 Short-Indizes und Short-Investments sind bereits etabliert niedrigere Transparenz bestehender Produkte Short-Produkte Short Investments

Mehr

Konkretisierung. Kontrolle. Entscheidung. Verhandlung. Geschäftsbericht Euram Bank AG

Konkretisierung. Kontrolle. Entscheidung. Verhandlung. Geschäftsbericht Euram Bank AG Entscheidung Verhandlung Kontrolle Konkretisierung Geschäftsbericht Euram Bank AG 2014/ 2015 2014 Initiative Analyse Innovation Modelle Vision Bewertung 07 08 09 10 11 12 2015 Entscheidung Verhandlung

Mehr

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Matthias Beyer-Grandisch, Presales Senior Specialist, SAP Mai, 2015 Public DEMO Die Demo zeigt unter Verwendung von HANA Live

Mehr

Swiss Life und AWD wollen mit strategischer Partnerschaft Wachstum beschleunigen

Swiss Life und AWD wollen mit strategischer Partnerschaft Wachstum beschleunigen Zürich, 3. Dezember 2007 Swiss Life und AWD wollen mit strategischer Partnerschaft Wachstum beschleunigen Swiss Life kündigt öffentliches Übernahmeangebot zum Preis von EUR 30 je AWD-Aktie an Swiss Life,

Mehr

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte)

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) 1/4 - Aktiva Programmelement Verfahrensmethode Zeit Punkte Aktiva Füllen Sie die Leerstellen aus 5' 1.5 Die Aktiven zeigen die Herkunft der Vermögensgegenstände

Mehr

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück.

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Design Hotels AG veröffentlicht Bericht zum Halbjahr 2015 Umsatz steigt um 16,5 Prozent auf 8,4 Mio. Euro EBITDA steigt um 4 Prozent auf 689.000 Euro Berlin, 3. August 2015 Die Design Hotels AG (m:access,

Mehr

Mission Investing in den USA und Europa

Mission Investing in den USA und Europa Mission Investing in den USA und Europa Vortrag anlässlich der Veranstaltung des Bundesverbands Deutscher Stiftungen Finanzanlagen im Einklang mit dem Stiftungszweck. Mission Related Investing in Germany

Mehr

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 Fachmarkt-Investmentreport Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 JLL Fachmarkt-Investmentreport Februar 2016 2 Renditen für Fachmarktprodukte weiter rückläufig Headline Transaktionsvolumen

Mehr

CONVEST 21. Das Finanzkonzept aus der Schweiz. Cost-Average-Effekt. Kursschwankungen profitabel nutzen. Solide und unabhängig wie die Schweiz.

CONVEST 21. Das Finanzkonzept aus der Schweiz. Cost-Average-Effekt. Kursschwankungen profitabel nutzen. Solide und unabhängig wie die Schweiz. CONVEST 21 Das Finanzkonzept aus der Schweiz. Cost-Average-Effekt Kursschwankungen profitabel nutzen. Solide und unabhängig wie die Schweiz. So machen Sie mehr aus Ihrem Geld. Vom «Cost-Average-Effekt»

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G CBRE GROUP, INC. MELDET UMSATZWACHSTUM VON 26% FÜR 2014 UND 25% FÜR DAS VIERTE QUARTAL 2014 - Bereinigter Gewinn je Aktie steigt 2014 um 17 Prozent; oder um 31 Prozent exklusive

Mehr

SICAR. Ziel. Fact Sheet. (Private equity Investment Company)

SICAR. Ziel. Fact Sheet. (Private equity Investment Company) SICAR (Private equity Investment Company) Ziel Eine SICAR ist ein private equity fond der für venture capital investitionen erstellt ist. Der Geschäftszweck der SICAR ist auf Investitionen in Unternehmen

Mehr

Schroder International Selection Fund*

Schroder International Selection Fund* Schroder International Selection Fund* Swiss Equity Slides zum Video Stefan Frischknecht, CFA Head of Investments *Schroder International Selection Fund will be referred to as Schroder ISF throughout this

Mehr

Finanzierung I. - Überblick über die Unternehmensfinanzierungen. Finanzierung I Professor Dr. M. Adams 1

Finanzierung I. - Überblick über die Unternehmensfinanzierungen. Finanzierung I Professor Dr. M. Adams 1 Finanzierung I Kapitel l13 - Überblick über die Unternehmensfinanzierungen i Finanzierung I Professor Dr. M. Adams 1 Behandelte Themen Die schwierige Schaffung von Werten bei der Finanzierung Aktien (Stock)

Mehr

Lessons learned VC Investment Erfahrungen

Lessons learned VC Investment Erfahrungen Lessons learned VC Investment Erfahrungen Venture Capital Club München, 24.10.2007 Bernd Seibel General Partner Agenda Key TVM Capital information Investorenkreis Gesellschafterkreis Investment Konditionen

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Die IBB Beteiligungsgesellschaft und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin

Die IBB Beteiligungsgesellschaft und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin Venture Capital: Kapital und Kompetenz aus einer Hand Venture Capital für Creative Industries Unternehmen: Die IBB Beteiligungsgesellschaft und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin 04.06.2015 Rayk Reitenbach

Mehr

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent.

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Dank einer Rendite von 5.61 Prozent im zweiten Quartal erreichen die Pensionskassen eine Performance von 3.35 Prozent im ersten Halbjahr 2009. Ebenfalls positiv entwickeln

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008 Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt, 29. Mai 2008 Aktienkurs: Deutsche Bank gegenüber deutschen Finanzwerten Indexiert, 1. Januar 1997 = 100 500 400 300 200 100 148%

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland!

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! Hier können Sie den Werdegang und die bedeutendsten Ereignisse der letzten Jahrzehnte nachlesen, die die Baader

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB)

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) 84 Zusammengefasster Lagebericht Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) Der Lagebericht der Deutschen Beteiligungs AG und der Konzernlagebericht für das Rumpfgeschäftsjahr

Mehr

Der Schweizer Pfandbrief. 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR

Der Schweizer Pfandbrief. 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR Der Schweizer Pfandbrief 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR 1 Agenda Investoren wollen: Sicherheit Aktiven Emittenten, liquiden Markt, guten Preis 2 Der Schweizer Pfandbrief ist kein Covered Bond -

Mehr

Hauptversammlung 2010 Präsentation des Vorstandsvorsitzenden. Frankfurt, 22. Juni 2010

Hauptversammlung 2010 Präsentation des Vorstandsvorsitzenden. Frankfurt, 22. Juni 2010 Hauptversammlung 2010 Präsentation des Vorstandsvorsitzenden Frankfurt, 22. Juni 2010 1 Inhalt 1.! Über Vtion 2.! Geschäftsjahr 2009 CDMA20 00 3.! 1. Quartal 2010 und Ausblick 4.! Wichtige Punkte der Tagesordnung

Mehr

Air Berlin PLC 11. November 2015 Pressekonferenz 3. Quartal 2015

Air Berlin PLC 11. November 2015 Pressekonferenz 3. Quartal 2015 Air Berlin PLC 11. November 2015 Pressekonferenz 3. Quartal 2015 DISCLAIMER This presentation has been prepared by Air Berlin PLC. No representation, warranty or undertaking, express or implied, is made

Mehr

Dun & Bradstreet Compact Report

Dun & Bradstreet Compact Report Dun & Bradstreet Compact Report Identification & Summary (C) 20XX D&B COPYRIGHT 20XX DUN & BRADSTREET INC. - PROVIDED UNDER CONTRACT FOR THE EXCLUSIVE USE OF SUBSCRIBER 86XXXXXX1. ATTN: Example LTD Identification

Mehr

Eigentumswohnung oder Immobilienaktie? Vor- und Nachteile eines direkten oder indirekten Immobilieninvestments Webinar Wien, 14.10.

Eigentumswohnung oder Immobilienaktie? Vor- und Nachteile eines direkten oder indirekten Immobilieninvestments Webinar Wien, 14.10. Eigentumswohnung oder Immobilienaktie? Vor- und Nachteile eines direkten oder indirekten Immobilieninvestments Webinar Wien, 14.10.2013 Ernst Vejdovszky Wien 14.10.2013 Mag. Ernst Vejdovszky 2 Direkt-Investment

Mehr

Unser Know-how für Ihre Sicherheit. Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt. 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6.

Unser Know-how für Ihre Sicherheit. Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt. 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. Unser Know-how für Ihre Sicherheit Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. November 2013 1 Worüber wir sprechen 1 2 3 4 5 6 Unternehmen Entwicklung Umsatz und

Mehr

Hauptversammlung. Marburg, 28. August 2009. Oliver Zimmermann, Vorstand Finanzen

Hauptversammlung. Marburg, 28. August 2009. Oliver Zimmermann, Vorstand Finanzen 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 28. August 2009 Oliver Zimmermann, Vorstand Finanzen Wichtige Ereignisse /2009 (1) Strategische Neuausrichtung BETEILIGUNGS- PORTFOLIO Beendigung der Verkaufsverhandlungen

Mehr

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN WWOM537-PDFDNIBDSIAADZVBLUK 106 Page File Size 4,077 KB 16 Feb, 2002 COPYRIGHT 2002, ALL RIGHT

Mehr

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen!

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen! Willkommen! KPS AG Hauptversammlung 2015 Dietmar Müller München, 27.03.2015 01 Zielsetzungen 02 Finanzkennzahlen 03 Bilanz / GuV 04 Corporate Governance 05 Prognose 2014/15 Zielsetzungen für das GJ 2013/14

Mehr

BERICHT ZUM 01. QUARTAL 2013 ı MOTEL ONE GROUP

BERICHT ZUM 01. QUARTAL 2013 ı MOTEL ONE GROUP BERICHT ZUM 01. QUARTAL 2013 ı MOTEL ONE GROUP KEY FACTS Deutscher Servicepreis 2013 SEITE 1 Auslastung steigt auf 67% SEITE 2 Neufinanzierung Projekt Wien-Staatsoper SEITE 3 Bilanzsumme nahezu unverändert

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Amalicon Holding AG. Unternehmenspräsentation (kurz) vertraulich

Amalicon Holding AG. Unternehmenspräsentation (kurz) vertraulich Amalicon Holding AG Unternehmenspräsentation (kurz) . Amalicon Holding AG ist eine Beteiligungsgesellschaft, fokussiert auf die Entwicklung und Verwertung von pharmazeutischen und kosmetischen Wirkstoffen.

Mehr

THE SWISS CODE OF OBLIGATION OR ARTICLE 32 ET SEQ. OF THE LISTING RULES OF SIX SWISS EXCHANGE.

THE SWISS CODE OF OBLIGATION OR ARTICLE 32 ET SEQ. OF THE LISTING RULES OF SIX SWISS EXCHANGE. Aufteilung der Geschäftsbereiche und Asset Management in zwei eigenständige kotierte Unternehmen Präsidialadresse von Raymond J. Bär Verwaltungsratspräsident Ausserordentliche Generalversammlung Holding

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

P r ä s e n t a t i o n H a l b j a h r e s E r g e b n i s. 2 2. N o v e m b e r 2 0 0 7

P r ä s e n t a t i o n H a l b j a h r e s E r g e b n i s. 2 2. N o v e m b e r 2 0 0 7 P r ä s e n t a t i o n H a l b j a h r e s E r g e b n i s 2 2. N o v e m b e r 2 0 0 7 Agenda Highlights Portfolio Finanzielle Berichterstattung Aktionariat Ausblick 2 Highlights 3 Halbjahresergebnisse

Mehr

www.pwc.de Private Equity Investoren M&A-Aktivitäten in Deutschland Erstes Halbjahr 2014

www.pwc.de Private Equity Investoren M&A-Aktivitäten in Deutschland Erstes Halbjahr 2014 www.pwc.de Private Equity Investoren M&A-Aktivitäten in Deutschland Erstes Halbjahr 2014 Anzahl der Deals Transaktionswert in Mrd. Deals mit Private Equity-Käufern seit 2009 Gemessen an Zahl und Volumen

Mehr

Private Equity meets Interim Management

Private Equity meets Interim Management International Interim Management Meeting 2013, Wiesbaden Private Equity meets Interim Management Wiesbaden, 24. November 2013 Agenda Private Equity im Überblick 3 Mögliche Symbiose zwischen IM und PE 9

Mehr

WHS Autochartist. Einstieg in den WHS Autochartist. Sagen Sie den Trend voraus Durchsuchen Sie Charts um Chartformationen aufzuspüren

WHS Autochartist. Einstieg in den WHS Autochartist. Sagen Sie den Trend voraus Durchsuchen Sie Charts um Chartformationen aufzuspüren Einstieg in den WHS Autochartist Sagen Sie den Trend voraus Durchsuchen Sie Charts um Chartformationen aufzuspüren WHS Autochartist Definieren Sie Schlüsselniveaus für Unterstützungsbereiche, Widerstandszonen

Mehr

Erster Abschluss des Rocket Internet Capital Partners Fund

Erster Abschluss des Rocket Internet Capital Partners Fund NICHT ZUR VERTEILUNG, VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERLEITUNG, MITTELBAR ODER UNMITTELBAR, IN ODER INNERHALB DER USA, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN ODER SONSTIGER LÄNDER, IN DENEN EINE SOLCHE VERÖFFENTLICHUNG

Mehr

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 1 The Art of Shopping Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 Phoenix-Center Hamburg, 18. April 2005 2 Agenda 1. Highlights 2004 2. Umstellung von HGB auf IFRS 3. Ergebnisse 2004 und Net Asset Value

Mehr

Deutschland: 2013 bringt verhaltenen Insolvenzanstieg

Deutschland: 2013 bringt verhaltenen Insolvenzanstieg Deutschland: 2013 bringt verhaltenen Insolvenzanstieg EH Konjunktur- und Insolvenzprognose für Deutschland: Aktualisiert per Ende Q1-2013 (Prognosen abgeschlossen im März 2013) 18. April 2013 Agenda 1

Mehr

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket VONCERT auf International Dividend Stocks Basket Dividenden ernten Leistung schafft Vertrauen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Investment Case - Erträge durch Dividendenaktien 3 Strategie - Kriterien & Konstruktion

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit

Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit Mitteilung Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit Zürich, 11. Januar 2012 Zurich Financial Services Group (Zurich) hat heute die erfolgreiche Placierung von

Mehr

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen!

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 215 Herzlich willkommen! Struktur der ALBA Group Stahl- und Metallrecycling Waste and Metalls Waste and Trading Dienstleistung Services Sorting und Facility

Mehr

Level 2 German, 2015

Level 2 German, 2015 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2015 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 2.00 p.m. Friday 4 December 2015 Credits: Five

Mehr

Halbjahres - Ergebnis GJ 2006/2007 22. November 2006

Halbjahres - Ergebnis GJ 2006/2007 22. November 2006 Halbjahres - Ergebnis GJ 2006/2007 22. November 2006 Agenda Porträt Halbjahresbericht Portfolio Finanzielle Berichterstattung Anlageprodukte / Aktionariat Zusammenfassung 3 Schaffung hoher und nachhaltiger

Mehr

Total Umlaufvermögen 17 340 227.82 67.6 18 733 106.63 51.1

Total Umlaufvermögen 17 340 227.82 67.6 18 733 106.63 51.1 01 S Bilanz BILANZ Aktiven % % Flüssige Mittel 1 402 440.96 6 298 918.49 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Gegenüber Dritten 3 040 942.75 2 629 181.00 Gegenüber Aktionären 11 599 495.40 8 515

Mehr

SAP Simple Finance bei der Swiss Re eine neue Ebene in der Finanzsteuerung

SAP Simple Finance bei der Swiss Re eine neue Ebene in der Finanzsteuerung SAP Simple Finance bei der Swiss Re eine neue Ebene in der Finanzsteuerung Christian Nebauer Swiss Re Finance Transformation Lead Swiss Re im Überblick "Swiss Re is a leader in wholesale reinsurance, insurance

Mehr

Agile Entwicklung mit 100+ Mitarbeiter Herausforderung & Lösungen bei der Skalierung

Agile Entwicklung mit 100+ Mitarbeiter Herausforderung & Lösungen bei der Skalierung Agile Entwicklung mit 100+ Mitarbeiter Herausforderung & Lösungen bei der Skalierung Traian Kaiser, Lean Kanban Central Europe, October 2011 2 Traian Kaiser Direktor Agiles Projektmanagement & PMO (XING

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 21 Abs. 1 WpHG (Aktie) Veröffentlichung einer Mitteilung nach 21 Abs. 1 WpHG (Aktie) First Sensor AG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 14. Oktober 2014 Veröffentlichung gemäß

Mehr

mic Investition in die Zukunft Expofin 8.05.-9.05.2007 in Dortmund

mic Investition in die Zukunft Expofin 8.05.-9.05.2007 in Dortmund mic Investition in die Zukunft Expofin 8.05.-9.05.2007 in Dortmund Wer wir sind Wir sind ein Early-Stage Investor für vielversprechende Technologieunternehmen. Wir sind spezialisiert auf Seed- und Start-up

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

Hauptversammlung. Marburg, 19. August 2010

Hauptversammlung. Marburg, 19. August 2010 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 19. August 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 19. August Michael Göbel, Vorstand Finanzen Wichtige Ereignisse / (1) NEUE KONZERN- STRUKTUR 3U HOLDING AG Telefonie

Mehr

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen Zumtobel AG Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations 1 Erfolg durch Beteiligungsfinanzierung Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Vor

Mehr