GRUNDSTOFFE. Anglo American plc 5)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GRUNDSTOFFE. Anglo American plc 5)"

Transkript

1 1/14 GRUNDSTOFFE Anglo American plc 5) Reuters: AAL.L Bloomberg: AAL LN Ergebnis Mrd. USD USD USD USD 09,9 (,9) 2,02 (2,02) 2,99 (2,99) - - 0, ,0 (28,3) 4,01 (4,08) 7,25 (6,21) - - 0,65 11e 33,9 (32,7) 6,69 (6,13) 8,83 (8,13) 7,7 5,8 0,71 12e 37,7 ( ) 8,12 ( ) 10,14 ( ) 6,4 5,1 0,85 Projekte machen den Unterschied!» Der operative Gewinn hat sich 10 auf 9,8 Milliarden US-Dollar verdoppelt und konnte die Erwartungen des Marktes von 9,3 Milliarden US-Dollar übertreffen. Anglo hat auch ähnlich wie BHP und Rio an der nschraube gedreht. Für das 2HJ10 lag die mit 0, US-Dollar über dem Konsens von 0,35 US-Dollar. Allerdings hat Anglo darüber hinaus kein Aktienrückkaufprogramm angekündigt, sondern wird die finanziellen Ressourcen viel mehr für die Entwicklung neuer Projekte bündeln.» In den letzten Jahren hat sich Anglo verstärkt auf das Kerngeschäft konzentriert und Aktivitäten im Papier-, Zink- und Zuckergeschäft abgestoßen. Die Projekte im Eisenerzund Industriemetallbereich sind beeindruckend und versprechen ein hohes Produktionswachstum über die nächsten Jahre. Alleine 11 gehen sowohl das Barro Alto Projekt (Nickel) als auch das Los Bronces Vorhaben (Kupfer) an das Produktionsnetz. Auch das langfristige Eisenerz-Blockbuster-Projekt Minas Rios in Brasilien macht große Fortschritte. Der sehr gute Produktionsausblick für 11 dürfte sich in Verbindung mit den hohen Eisenerz- und Industriemetallpreisen in eine hohe Ergebnisdynamik übersetzen. In der nächsten Dekade wird Anglo 70 Milliarden US-Dollar in neue Projekte investieren, was nach Angaben Cynthia Carrols (CEO) das Produktionsvolumen verdoppeln wird.» Besonders positiv fallen die EBITDA-Zahlen in der Platin- (+139%) und Diamanten-Sparte (+9%) aus. Platin profitierte vor allem von der starken Erholung der Automobilbranche. Es ist damit zu rechnen, dass sich dieser Trend fortsetzt. Die Diamanten-Sparte profitierte von den rasant anziehenden Verkaufszahlen in Asien. Insgesamt hat uns das vorgelegte Zahlenwerk überzeugt. Aufgrund des sehr guten Produktionsausblicks heben wir unseren fairen Wert auf GBP an. Ausgewählte Kurs am EV / EBITDA EV / Anl.- Unternehmen e 12e 11e 12e 11e urteil Anglo American plc 31,85 GBP 7,7 6,4 5,3 4,7 2,52! Rio Tinto plc 43,12 GBP 7,3 7,2 3,7 3,6 1,82! BHP Billiton plc 23,75 GBP 9,5 8,1 5,4 4,7 2,93! Vedanta Resources Plc 23,01 GBP 5,6 4,4 1,9 1,2 0,66 Xstrata Plc 14,11 GBP 8,2 7,6 5,0 4,4 2,06 Median bez. auf alle Vergleichswerte 7,8 7,4 4,4 4,0 1, Schlusskurs am (in GBP): 31,85 Fair Value:,00 (zuvor 35,) Finanzkennzahlen 11e: Buchwert (in USD): 25,96 EK-Quote (in %): 57,0 Nettorendite (in %): 24,8 ROE nach Steuern (in %): 22,1 nrendite (in %): 1,4 Freier (in Mrd. USD): 5,14 Net Debt (in Mrd. USD): 13,38 (Mrd. Stück): 1,31 (in Mrd. USD): 68,14 Free Float (in %): 90,4 WKN: A0MUKL GB00B1XZS8 AAL 1HJ11-Ergebnis & 29. Juli ANGLO AMERICAN Ersteller: Gabor Vogel, Analyst

2 2/14 BANKEN Banco Santander 2)5) Reuters: SAN.MC Bloomberg: SAN SM Nettoerträge Risikovorsorge EBT Ergebnis Divid. Mrd. EUR Mrd. EUR Mrd. EUR EUR EUR 09 39,2 (39,2) 9,5 (9,5) 11,8 (11,8) 1,01 (1,00) 11,2 0, 10 41,9 (41,9) 10,3 (10,3) 12,1 (12,1) 0,94 (0,95) 7,6 0, 11e 43,7 (43,6) 9,8 (9,0) 13,7 (14,7) 1,08 (1,18) 8,3 0, 12e 46,5 (46,2) 9,2 (9,2) 16,3 (17,2) 1, (1,39) 6,9 0,70 Wachstumsstarke Auslandsmärkte können Schwäche im Inland kompensieren» Mit einem Zinsüberschuss von 7,33 Mrd. Euro (-1% qoq / +8% yoy) und einem Konzernnettoergebnis von 2,1 Mrd. Euro (+28% qoq /-5% yoy) in Q4 hat Santander die Markterwartungen erfüllt. Für das Gesamtjahr 10 wurde ein um 8,5% gesunkenes Nettoergebnis von 8,2 Mrd. Euro erzielt. Maßgeblicher Grund für den Ertragsrückgang war neben der verteuerten Refinanzierung das schwache Inlandsgeschäft (-39% auf 2,74 Mrd. Euro), das unter der gestiegenen Risikovorsorge litt. Kompensieren konnte das starke Auslandsgeschäft (Lateinamerika +25%, UK +15%, USA 424 nach -25 Mio. Euro), dessen Anteil am Nettoergebnis auf 35% nach noch 48% im Vorjahr zurückgefallen ist.» Die Risikosituation hat sich noch nicht entspannt. Die Risikovorsorge lag in Q4 mit 2,4 Mrd. Euro um 5% über Vorjahr (Gesamtjahr: +8% auf 10,26 Mrd. Euro), was entsprechend zu einer gestiegenen Kreditausfallquote von 3,% (Q3: 3,42%) führte. Der Anstieg beruht i.w. auf Spanien (4,24 nach 3,79%), in den Auslandsmärkten war sie stabil oder rückläufig.» Ausblick: Mit Blick auf die wachstumsstarken Auslandsmärkte, die das weiterhin schwach erwartete Inlandsgeschäft überkompensieren sollen ist Santander zuversichtlich für 11 und 12. Wachsen will die Bank ausschließlich organisch, Akquisitionen sind nicht geplant. Demnach wurde eine Kapitalerhöhung erneut ausgeschlossen (Core Tier1: 8,8%), zusätzliches Kapital könnte das für das 2. Hj. 11 geplante IPO in UK bringen. Auch Santander leidet unter der verteuerten Refinanzierung und einem hohen Risikovorsorgebedarf, weshalb wir die EPS-Reihe abgesenkt haben. Mit Blick auf die vorteilhafte Diversifikation und das im Branchenvergleich überdurchschnittlich gute Risikoprofil bleibt Santander die von uns präferierte spanische Bankaktie. Ausgewählte Kurs am Kurs/Buchwert ROE n.st. Anl.- Unternehmen e 12e 11e 12e 11e urteil Banco Santander 8,92 EUR 8,3 6,9 1,00 0,94 12,5%! BBVA 8,93 EUR 8,8 7,1 1, 1,08 13,3% $ HSBC 7,07 GBP 11,1 9,4 1,34 1,24 BNP Paribas,81 EUR 7,7 6,7 0,78 0,71 10,8%! Unicredit 1,88 EUR 11,0 9,2 0,54 0,52 5,0%! Median bez. auf alle Vergleichswerte 8,5 7,0 0,79 0,72 10,8% Schlusskurs am (in EUR): 8,92 Fair Value: 10, (zuvor 10,54) Finanzkennzahlen 11e: Buchwert (in EUR): 8,88 Cost/Income-Ratio (in %): 43,0 ROE v.st. (in %): 18,3 ROE n.st. (in %): 12,5 ROA (in %): 0,81 nrendite (in %): 6,7 (Mio. Stück): 8.329,0 (in Mrd. EUR): 74,29 Free Float (in %): 99,6 WKN: ES J37 E:SCH Ergebnis Q1: 28. April BANCO SANTANDER 90-TAGE-DURCHSCHNITT Ersteller: Sabine Bohn, Analyst

3 3/14 CHEMIE Bayer 5) Reuters: BAYGn.DE Bloomberg: BAYN GY Bereinigtes IFRS- Ergebnis Mrd. EUR EUR EUR EUR 09 31,2 (31,2) 3,64 (3,64) 6,86 (6,86) 15,4 8,2 1, 10 35,1 (34,6) 4,19 (4,36) 7,26 (7,61) 13,2 7,6 1,50 11e 37,3 (36,4) 4,83 (4,72) 7,86 (8,04) 11,5 7,1 1,64 12e 39,6 (38,5) 5,36 (5,17) 8,58 (8,) 10,4 6,5 1,78 Bayer erreicht eigene Ziele 10 / Positive Guidance für 11» Bayer hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die eigenen Ziele erreicht. Das Ergebnis lag im vierten Quartal 10 im Rahmen der Erwartungen. Der lag sogar deutlich über unseren und den Konsensus-Schätzungen. Das Unternehmen schlägt für das Geschäftsjahr 10 eine in Höhe von EUR 1,50 vor.» Bayer hat am 28. Februar 11 wie erwartet eine erste Prognose für das laufende Geschäftsjahr 11 abgegeben (siehe Tabelle). Wir schätzen ein wachstum von 6% auf EUR 36,3 Mrd. und eine stabile uebitda-marge. Für 12 sehen wir ein wachstum von 5% und eine Margenverbesserung.» Wir sehen das aktuelle Restrukturierungsprogramm grundsätzlich positiv. Die Einmalaufwendungen (in der Regel Abfindungen für Mitarbeiter) beziffert Bayer bis Ende 12 auf rund EUR 1 Mrd. Davon wurden bei HealthCare EUR 62 Mio. im vierten Quartal 10 berücksichtigt werden. Für das Jahr 11 erwarten wir rund EUR 500 Mio. vor allem bei HealthCare und die restlichen EUR438 Mio. in höherem Umfang bei CropScience im Jahr 12. Es herrscht eine gewisse Unsicherheit vor, wie hoch die Margenverluste durch Preisdruck in Folge von Generika im Pflanzenschutz und im Pharmamarkt tatsächlich sind.» Aktuell ist Bayer im Kennzahlenvergleich nach 12e fair bewertet. Bei EV/EBITDA 12e und in unserer Sum-of-the-parts-Bewertung zeigt sich eine klare Unterbewertung des Unternehmens. Den fairen Wert sehen wir bei EUR 62. Wir haben unsere Gewinnschätzungen leicht erhöht. Die Equity-Story besteht weiterhin aus den erwarteten Zulassungen von XARELTO in neuen Indikationen, dem möglichen Verkauf von MaterialScience und der Unterbewertung nach unserer Sum-of-the-parts. Ausgewählte Kurs am EV / EBITDA EV / Anl.- Unternehmen e 12e 11e 12e 11e urteil Bayer,69 EUR 11,5 10,4 7,2 6,6 1,46! AstraZeneca 29,81 GBP 7,2 7,6 3,8 3,5 1,80! BASF 59,82 EUR 9,3 8,9 5,5 5,1 1,00! Merck KGaA 65,00 EUR 9,7 9,4 8,2 7,6 2,02! Novartis 53,10 CHF 10,7 9,8 10,2 9,2 2,82 $ Median bez. auf alle Vergleichswerte 10,7 9,8 8,2 7,6 2, Schlusskurs am (in EUR):,69 Fair Value: 62,00 (zuvor 62,00) Risikoklasse: 3 Finanzkennzahlen 11e: Buchwert (in EUR): 24,43 EK-Quote (in %): 39,6 Nettorendite (in %): 10,7 ROE nach Steuern (in %): 19,8 nrendite (in %): 2,9 Free (in Mio. EUR): 2.161,3 Net Debt (in Mio. EUR): 8.2,8 (Mio. Stück): 826,9 (in Mrd. EUR): 46,05 Free Float (in %): 100,0 WKN: BAY001 DE000BAY0017 D:BAYX Meet the Management: 22./23. März BAYER Ersteller: Peter Spengler, Analyst

4 4/14 AUTOMOBILE BMW 5) Reuters: BMWG.DE Bloomberg: BMW GY Bereinigtes IFRS- Ergebnis Mrd. EUR EUR EUR EUR 09 50,7 (50,7) 0,31 (0,31) 11,46 (11,46) 101,9 2,8 0, 10e,4 (58,9) 4,45 (4,34) 13,75 (13,64) 13,2 4,3 1,25 11e 62,4 (61,2) 5,26 (5,01) 14,98 (14,73) 10,6 3,7 1,75 12e 62,0 (61,4) 5,59 (5,43) 15,51 (15,35) 10,0 3,6 1,85 Ziele für 10 klar erreicht Rekordabsatz in 11 angestrebt» Dank einer Fortsetzung der guten Absatzdynamik in Q4/10 konnte der BMW-Konzern mit 1,46 Mio. abgesetzten Fahrzeugen der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce seine eigene Absatzprognose von mehr als 1,4 Mio. Fahrzeugen klar erfüllen. Getrieben wurde diese positive Entwicklung durch die gute Nachfrage in China sowie England und den USA. Für 11 strebt das Unternehmen mit einem Absatz von mehr als 1,5 Mio. Fahrzeugen Rekordwerte für alle 3 Marken an.» Wegen der guten Absatzentwicklung erwarten wir auf der Ergebnisebene auch in Q4/10 mit 8,7% eine EBIT-Marge im Rahmen des für 12 angepeilten Zielkorridors von 8-10%. Somit hat BMW auch hier die eigene Prognose von einer EBIT-Marge von über 5% klar erreicht.» Aufgrund rückläufiger Risikokosten erwarten wir eine weitere Stabilisierung der Marge im Finanzdienstleistungsbereich. Dieser Trend sollte sich auch in 11 fortsetzen.» Nach der leicht besser als von uns erwarteten Absatzentwicklung in Q4/10 haben wir unsere Schätzungen leicht nach oben angepasst. BMW dürfte weiterhin von der guten Autokonjunktur profitieren. Allerdings erwarten wir in China eine Normalisierung der Wachstumsraten in 11. Auch sehen wir die weitere Verbesserung der Marge im Automobilgeschäft kurzfristig als begrenzt an. Auf Basis unserer adjustierten Schätzungen sehen wir den fairen Wert der BMW Aktie nun bei Euro nach bislang Euro. Wir würden jedoch auch weiterhin die Titel von Daimler, wegen der erwarteten guten Entwicklung des Nutzfahrzeuggeschäftes, bevorzugen Schlusskurs am (in EUR):,70 Fair Value:,00 (zuvor,00) Finanzkennzahlen 11e: Buchwert (in EUR): 38,56 EK-Quote (in %): 21,1 Nettorendite (in %): 5,5 ROE nach Steuern (in %): 13,7 nrendite (in %): 3,1 Free (in Mio. EUR): 535,0 Net Debt (in Mio. EUR): ,9 (Mio. Stück): 654,7 (in Mrd. EUR): 35,53 Free Float (in %): 53,4 WKN: DE D:BMWX : Pressekonferenz : Analystenkonferenz Ausgewählte Kurs am EV / EBITDA EV / Anl.- Unternehmen e 12e 11e 12e 11e urteil BMW,70 EUR 10,6 10,0 2,4 2,0 0,46! Daimler 54,78 EUR 11,3 10,3 4,5 4,1 0,61! Volkswagen Vz. 114,00 EUR 11,5 10,4 4,0 3,7 0,! Porsche Vz. 67,86 EUR 32,6 15,1 $ Renault 47,05 EUR 6,9 5,8 2,2 1,3 0,18! Median bez. auf alle Vergleichswerte 11,4 10,4 3,1 2,8 0,32 15 BMW Ersteller: Michael Punzet, Analyst

5 5/14 BANKEN BNP Paribas 2) Reuters: BNPP.PA Bloomberg: BNP FP Nettoerträge Risikovorsorge EBT Ergebnis Divid. Mrd. EUR Mrd. EUR Mrd. EUR EUR EUR 09 34,6 (34,6) 8,4 (8,4) 9,0 (9,0) 5, (5,) 10,8 1, ,7 (38,2) 4,8 (4,8) 13,0 (13,3) 6,32 (6,58) 7,5 2,10 11e 39,9 (39,0) 4,4 (4,4) 14,5 (14,6) 7,26 (7,21) 8,1 2, 12e 42,0 (,6) 3,6 (4,0) 16,6 (16,7) 8,39 (8,39) 7,0 2,80 GJ 10 überzeugt durch hohe Ertragskraft» In Q4 lagen sowohl die Erträge in Höhe von 10,3 Mrd. Euro (-5% qoq / +3% yoy) als auch das Konzernnettoergebnis von 1, Mrd. Euro (-19% qoq / +14% yoy) unter den Markterwartungen (Konsens: 10,5 bzw. 1,7 Mrd. Euro). Grund dafür war eine Wertberichtigung von 534 Mio. Euro auf die rund 5%ige Beteiligung an AXA 5). Dank der Kurserholung haben sich seit Jahresanfang wieder unrealisierte Gewinne von rd. 3 Mio. Euro aufgebaut.» Für das Gesamtjahr 10 wurde ein Gewinn von 7,8 Mrd. Euro (+35%) erwirtschaftet, der maßgeblich auf den 43%igen Rückgang der Risikovorsorge (4,8 nach 8,4 Mrd. Euro 09) zurückzuführen ist. Der RoE n. St. hat mit 10,9% nach den beiden Krisenjahren 09 (9,5%) und 08 (5,6%) wieder ein zweistelliges Niveau erreicht. Die wird um % auf 2,10 Euro erhöht, was einer Ausschüttungsquote von 33% und einer aktuellen nrendite von 3,6% entspricht.» Risikosituation und Kapitalausstattung haben sich auch in Q4 weiter verbessert. Zum Jahresende betrug die Kernkapitalquote 11,4% (Vj. 10,1%) und die Core Capital Ratio 9,2% (Vj. 8%). Die Risikokosten haben sich sogar halbiert (72 Bp ggü. 1 Bp).» Ausblick: BNP bestätigte seine Guidance eines RoE n. St. von 15%, hält dessen Erreichen aber für schwierig. Im laufenden Jahr sollen keinen Akquisitionen stattfinden, der Fokus liegt auf Integration und organischem Wachstum. Die Synergiekosten aus der Fortis-Akquisition wurden um % auf 1,2 Mrd. Euro (bisher 900 Mio. Euro) erhöht. BNP hat erneut seine Ertragskraft unter Beweis gestellt und mit knapp 8 Mrd. Euro einen der höchsten Gewinne im Sektor erzielt. Die gute Kapitalausstattung, eine entspannte Risikosituation und die Wachstumsperspektiven stützen unsere Kaufempfehlung. Ausgewählte Kurs am Kurs/Buchwert ROE n.st. Anl.- Unternehmen e 12e 11e 12e 11e urteil BNP Paribas 58,77 EUR 8,1 7,0 0,85 0,77 11,3%! Société Générale 52,04 EUR 8,6 6,8 0,77 0,71 9,7%! Barclays 3,34 GBP 9,3 7,6 0,76 0,71 8,2% Unicredit 2,00 EUR 11,6 9,7 0,58 0, 5,0%! Credit Suisse Group 44,65 CHF 8,5 8,0 1,41 1,25 17,5%! Median bez. auf alle Vergleichswerte 9,6 7,8 0,77 0,71 8,4% Schlusskurs am (in EUR): 58,77 Fair Value: 67,00 (zuvor 67,00) Finanzkennzahlen 11e: Buchwert (in EUR): 69,15 Cost/Income-Ratio (in %): 59,6 ROE v.st. (in %): 18,4 ROE n.st. (in %): 11,3 ROA (in %): 0,43 nrendite (in %): 4,1 (Mio. Stück): 1.188,9 (in Mrd. EUR): 69,87 Free Float (in %): 88,2 WKN: FR F:BNP Ergebnis Q1 11: 4. Mai BNP PARIBAS Ersteller: Sabine Bohn, Analyst

6 6/14 NAHRUNGSMITTEL Danone 5) Reuters: DANO.PA Bloomberg: BN FP Bereinigtes IFRS- Ergebnis Mrd. EUR EUR EUR EUR 09 15,0 (15,0) 2,57 (2,57) 3,44 (3,44) 16,6 12,4 1, 10e 16,8 (16,0) 2,75 (2,64) 3, (3,48) 16,6 12,7 1, 11e 18,5 (17,0) 3,10 (2,92) 4,04 (3,83) 14,7 11,3 1, 12e 19,6 (17,8) 3,44 (3,19) 4,46 (4,17) 13,3 10,2 1,72 Erholung der Durchschnittspreise stimmt optimistisch, Aktienrückkauf wirkt positiv» Nach neun Monaten konnte der auf vergleichbarer Basis um 6,9% auf 12,7 Mrd. EUR gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden (+12,5% unbereinigt). Damit wurde die Markterwartung übertroffen. Das Wachstum basierte in den ersten drei Quartalen weiterhin primär auf steigenden Umsätzen in Asien (+14,3% bereinigt) und den Schwellenländer (+15,1% bereinigt), da Europa nur ein leichte Plus ausweisen konnte (1,8%).» Der Ausblick für das Geschäftsjahr wurde bestätigt, allerdings blieben Aussagen zur Ergebnisentwicklung - wie nach neun Monaten üblich - aus. Positiv werten wir, das sich der Produktmix und die Preisentwicklung verbessert haben, so dass die vom Management erwartete stabile EBIT-Marge in 10 u.e. durchaus realistisch erscheint (H1/10: -74 bps). Die Durchschnittspreise lagen nach neun Monaten nur noch 1,7% unter dem Vorjahreswert (H1/10: -2,8%, Q1/10: -3,8%), da in Q3/10 wieder ein positiver Preiseffekt von +0,6% erzielt werden konnte. Allerdings könnte ein deutlicher Anstieg der Rohstoffkosten die Gewinnmarge im weiteren Jahresverlauf belasten.» Vom Beteiligungsverkauf (Huiyuan Juice, Wimm Bill Dann) profitieren die Anteilseigener durch ein Aktienrückkaufprogramm über 500 Mio. EUR. Die Aktienanzahl sinkt um ca. 1,5% bis Ende 12 (DZe), was sich positiv auf das Ergebnis auswirkt. Zusätzlich heben wir unsere prognose für 10 nach den Neunmonatszahlen an (+12%, bisher +7% ggü.vj). Die Kartellfreigabe für das russische Gemeinschaftsunternehmen mit Unimilk ist fast vollständig erfolgt, so dass wir das Joint Venture nun ab 11 in unseren Schätzungen abbilden (wachstum: +100 bps, Marge: -70 bps, Nettoverschuldung: +1,3 Mrd. EUR). Unser fairer Wert nach DCF steigt daher auf 53 (bisher 48) EUR. Das stabile wachstum und die verbesserte Preisentwicklung in Q3 stimmen uns optimistisch. Das Aktienrückkaufprogramm sollte den Kurs zusätzlich weiter antreiben. Ausgewählte Kurs am EV / EBITDA EV / Anl.- Unternehmen e 11e 10e 11e 10e urteil Danone 45,67 EUR 16,6 14,7 11,3 10,4 2,07! Nestlé 53,10 CHF 16,2 15,3 10,2 9,9 1,81! Unilever 21,61 EUR 15,4 14,4 10,4 9,6 1,71 $ General Mills 37,50 USD 15,1 13,8 9,1 8,5 1,95 Kraft Foods 32,47 USD 15,9 14,0 10,2 9,4 1,71! Median bez. auf alle Vergleichswerte 15,7 14,2 10,2 9,5 1, Schlusskurs am (in EUR): 45,67 Fair Value: 53,00 (zuvor 48,00) Risikoklasse: 3 Finanzkennzahlen 10e: Buchwert (in EUR): 23,25 EK-Quote (in %): 51,7 Nettorendite (in %): 11,0 ROE nach Steuern (in %): 12,8 nrendite (in %): 2,8 Free (in Mio. EUR): 1.993,7 Net Debt (in Mio. EUR): 6.681,8 (Mio. Stück): 610,8 (in Mrd. EUR): 27,90 Free Float (in %): 85,1 WKN: FR F:BSN Ergebnis Geschäftsjahr N D J F M A M J J A S O N D J F M A M J J A S O DANONE Ersteller: Robert Czerwensky, Analyst

7 7/14 TECHNOLOGIE Ericsson 5) Reuters: ERCB.SS Bloomberg: ERICB SS Bereinigtes IFRS- Ergebnis Mrd. SEK SEK SEK SEK 09 6,5 (6,5) 5,27 (5,27) 7,69 (7,69) 12,5 8,6 1,14 10e 3,3 (2,1) 5,22 (5,05) 7,81 (7,64) 15,0 10,0 2,25 11e 211,5 (210,3) 5,86 (5,87) 8,67 (8,68) 13,1 8,9 2, 12e 219,1 (217,8) 6,41 (6,42) 9,44 (9,45) 12,0 8,2 2,45 4Q10: Erhöhte Nachfrage nach mobilen Breitbandnetzen» Das Technologieunternehmen hat für das vierte Quartal 10 Zahlen vorgelegt, die umsatzseitig die Erwartungen übertroffen haben, bei der Brutto- und operativen Marge sowie beim Nettoergebnis jedoch leicht hinter den Projektionen zurück blieben.» Insgesamt erlöste Ericsson im abgelaufenen Quartal rund 62,8 Mrd. SEK und lag damit sichtbar über der Konsensprognose in Höhe von 59,6 Mrd. SEK. Dabei entwickelte sich insbesondere die Networks -Sparte besser als erwartet, getrieben durch eine höhere Nachfrage nach mobilen Breitbandnetzen im Berichtszeitraum. Im Bereich der Global Services verfehlte Ericsson hingegen die Erlöserwartungen.» Die bereinigte Q4-Bruttomarge zeigte sich, bedingt unter anderem durch einen höheren Anteil an Hardware-Erlösen, leicht negativ beeinflusst und lag mit rund 37% etwas unter dem Vorquartal (39%) und auch der Konsensprognose in Höhe von 38%.» Nach Aussagen des Managements zeigte sich ein verstärktes Nachfrageverhalten im vierten Quartal wiederum in Nordamerika sowie Nordeuropa und Zentralasien (vor allem in Russland). Die Liefersituation bei Komponenten, die die voran gegangenen Quartale noch belastet hatte, normalisierte sich hingegen während des vierten Quartals im Wesentlichen. Die Q4-Zahlen werten wir insgesamt positiv. Wie schon zuvor, gehen wir für die nähere Zukunft von einem verstärkten Investitionsverhalten der Netzbetreiber vor allem in mobile Breitbandnetze aus. Die Schwierigkeiten bei der Versorgung mit Komponenten sollten im Wesentlichen überwunden sein. Wir sehen Ericsson beim Aufbau der 4G/LTE- Netze gut positioniert (Rollouts 11 zum Beispiel in Japan und Korea). Der verstärkte Preis- und Wettbewerbsdruck aus China bleibt für Ericsson aber eine Herausforderung. Ausgewählte Kurs am EV / EBITDA EV / Anl.- Unternehmen e 12e 11e 12e 11e urteil Ericsson 77,10 SEK 13,1 12,0 6,9 6,1 1,16! Nokia 7,93 EUR 11,1 9,9 5,8 5,1 0,! Alcatel-Lucent 2,39 EUR 14,0 10,0 5,4 4,1 0,57! Motorola Solutions 38,66 USD,2 16,8 8,7 7,6 1, $ Samsung ,00 KRW 10,6 8,6 4,9 4,1 0,88 Median bez. auf alle Vergleichswerte 12,6 10,0 5,6 4,7 1, Schlusskurs am (in SEK): 77,10 Fair Value: 88,00 (zuvor 86,00) Finanzkennzahlen 11e: Buchwert (in SEK): 48,94 EK-Quote (in %):,0 Nettorendite (in %): 9,1 ROE nach Steuern (in %): 12,0 nrendite (in %): 3,0 Free (in Mio. SEK): ,1 Net Debt (in Mio. SEK): ,3 (Mio. Stück): 3.0,0 (in Mrd. SEK): 246,72 Free Float (in %): 100,0 WKN: SE Mobiile World Congress, Barcelona: Bericht 1. Quartal: ERICSSON 'B' Ersteller: Oliver Finger, Analyst

8 8/14 KONSUMGÜTER Philips 5) Reuters: PHG.AS Bloomberg: PHIA NA Bereinigtes IFRS- Ergebnis Mrd. EUR EUR EUR EUR 09 23,2 (23,2) 0,71 (0,71) 2,14 (2,14) 29,1 9,6 0,70 10e 25,4 (25,4) 1,76 (1,39) 3,15 (2,83) 13,0 7,3 0,75 11e 26,5 (27,0) 1,86 (1,80) 3,36 (3,35) 12,6 6,9 0,79 12e 27,6 (28,1) 1,98 (2,03) 3,54 (3,63) 11,8 6,6 0,82 Q4/11 Kaufempfehlung trotz enttäuschendem Konsumgeschäft bestätigt» Update: Philips veröffentlichte den Zwischenbericht für das vierte Quartal 10. Der stieg zwar im letzten Quartal um zwei Prozent auf 7,39 Mrd. Euro. Auf vergleichbarer Basis reduzierte sich der jedoch um vier Prozent und blieb damit deutlich hinter den Erwartungen von 7,54 Mrd. Euro zurück. Das operative Ergebnis (EBITA) konnte trotz eines Wachstums um 31% auf 873 Mio. Euro die Erwartungen (9 Mio. Euro) ebenfalls nicht erfüllen. Maßgeblich für das enttäuschende Ergebnis war vor allem das Konsumgeschäft, das durch das schlechte Wetter im Dezember, generelle Kaufzurückhaltung in einigen europäischen Ländern sowie das weiterhin defizitäre TV- Geschäft belastet wurde.» Ausblick 11: Das Management erwartet für 11 insgesamt eine gute Entwicklung, ohne diese jedoch zu quantifizieren. Vor allem das gut gefüllte Auftragsbuch im Bereich Healthcare sei vielversprechend. Für den Bereich Lighting ist das Management vor allem wegen eines sich abzeichnenden Aufschwungs der Baubranche ab dem zweiten Halbjahr zuversichtlich. Lediglich das Konsumgeschäft könnte aufgrund schwacher Nachfrage aus den etablierten Märkten auch in 11 schwierig bleiben.» Bewertung: Wir haben unsere Schätzungen für 11ff angepasst. Wir sind für die Entwicklung des Unternehmens, vor allem Healthcare und Lighting weiterhin optimistisch und sehen die Bewertung als günstig an. Daher bestätigen wir unseren fairen Wert von 28,00 Euro sowie das Anlageurteil Kaufen. Philips enttäuschte mit der Vorlage der Q4/10-Zahlen vor allem im Konsumbereich. Wir sind dennoch zuversichtlich für die Entwicklung in 11 und erachten die aktuelle Bewertung als sehr attraktiv. Daher bestätigen wir unsere Kaufempfehlung. Ausgewählte Kurs am EV / EBITDA EV / Anl.- Unternehmen e 12e 11e 12e 11e urteil Philips 23,35 EUR 12,6 11,8 5,3 4,8 0,78! Siemens 93,61 EUR 13,9 12,6 7,5 6,7 1,17! General Electric 19,98 USD 15,5 12,6 22,1,1 4,18! LG Electronics Inc 1200,00 KRW 12,8 9,1 10,5 7,0 0, Schlusskurs am (in EUR): 23,35 Fair Value: 28,00 (zuvor 28,00) Finanzkennzahlen 11e: Buchwert (in EUR): 17,02 EK-Quote (in %): 48,7 Nettorendite (in %): 6,6 ROE nach Steuern (in %): 10,8 nrendite (in %): 3,4 Free (in Mio. EUR): 2.172,5 Net Debt (in Mio. EUR): ,1 (Mio. Stück): 939,9 (in Mrd. EUR): 21,94 Free Float (in %): 95,2 WKN: 92 NL H:PHIL Geschäftsbericht Zwischenbericht Q PHILIPS ELTN.KONINKLIJKE Ersteller: Arne Rautenberg, Analyst Median bez. auf alle Vergleichswerte 13,9 12,6 10,5 7,0 1,17

9 9/14 MEDIA & ENTERTAINMENT Vivendi 5) Reuters: VIV.F Bloomberg: VIV FP Bereinigtes IFRS- Ergebnis Mrd. EUR EUR EUR EUR 09 27,1 (27,1) 2,15 (2,15) 4,29 (4,29) 9,7 4,8 1, 10 28,9 (28,2) 1,97 (2,25) 4,22 (4,53) 10,2 4,8 1, 11e 28,9 (28,9) 2,08 (2,45) 4,34 (4,76) 9,5 4,6 1, 12e 29,5 (29,4) 2,05 (2,35) 4,32 (4,67) 9,6 4,6 1,50 Activision beschert Vivendi ein gutes Geschäftsergebnis» Geschäftsjahr 10 im Rahmen der Erwartungen: Vivendi berichtete für das Geschäftsjahr 10 einen anstieg von 6% auf 28,9 Mrd. Euro. Bei einer stabilen Marge stieg auch das operative Ergebnis EBITA um 6% auf 5,7 Mrd. Euro. Das bereinigte Nettoergebnis erhöhte sich um 4% auf 2,7 Mrd. Euro. Damit traf das Geschäftsergebnis sehr genau die Markterwartungen. Auch die Guidance eines EBITA-Anstiegs und eines bereinigten Nettoergebnisses über Vorjahr wurden erreicht.» Wachstum in mehreren Bereichen: Die größten Wachstumstreiber waren der Computerspielehersteller Activision, der von Neuauflagen von Call of Duty und World of Warcraft profitierte. Auch Maroc Telecom hatte angesichts einer soliden Entwicklung auf dem afrikanischen Markt einen leichten anstieg aufzuweisen. Zudem profitierte Vivendi von der erstmals ganzjährigen Vollkonsolidierung des im November 09 akquirierten brasilianischen Telekom-Konzern GVT.» Ausblick 11: Das Management prognostiziert für 11 einen leichten Anstieg des bereinigten Nettoergebnisses sowie eine Ausschüttungsquote von mindestens 50%. Darüber hinaus steht der Kauf der Minderheitenanteile von SFR und Canal+ zu einem angemessenen Preis im Vordergrund.» Anlageurteil Kaufen bestätigt: Angesichts der guten Geschäftsergebnisse und des positiven Ausblicks bestätigen wir unser Anlageurteil sowie das Kursziel von 23 Euro. Über den Zukauf der restlichen SFR-Anteile würde Vivendi den vollen Zugriff auf die Finanzmittel der Cashcow des Konzerns erhalten. Angesichts des guten Geschäftsergebnisses bestätigen wir unser Anlageurteil Kaufen. Ausgewählte Kurs am EV / EBITDA EV / Anl.- Unternehmen e 12e 11e 12e 11e urteil Vivendi 19,74 EUR 9,5 9,6 5,8 5,6 1,66! Walt Disney 42,93 USD 15,7 13,5 8,6 7,7 2,19! Time Warner 36,33 USD 13,1 11,0 7,5 6,9 1,82! CBS 23,80 USD 15,5 12,2 7,8 6,4 1,48 News Corporation Ltd 17,06 USD 15,2 13,1 7,7 6,5 1,44 Median bez. auf alle Vergleichswerte 15,4 12,7 7,8 6,7 1, Schlusskurs am (in EUR): 19,74 Fair Value: 23,00 (zuvor 23,00) Finanzkennzahlen 11e: Buchwert (in EUR):,27 EK-Quote (in %): 50,8 Nettorendite (in %): 13,5 ROE nach Steuern (in %): 12,9 nrendite (in %): 7,1 Free (in Mio. EUR): 4.044,8 Net Debt (in Mio. EUR): 6.742,3 (Mio. Stück): 1.228,8 (in Mrd. EUR): 24,26 Free Float (in %): 88,6 WKN: FR Bericht Q1/11: 12. Mai VIVENDI Ersteller: Christoph Bast, Analyst

10 10/14 TELEKOMMUNIKATION Vodafone 5) Reuters: VOD.L Bloomberg: VOD LN Bereinigtes IFRS- Ergebnis Mio. GBP GBP GBP GBP 10/11e ,0 (44.635,2) 0,18 (0,14) 0,32 (0,29) 9,6 5,3 0,09 11/12e ,8 (44.247,5) 0,16 (0,15) 0, (0,29) 10,6 5,8 0,10 12/13e ,8 ( ) 0,17 ( ) 0, ( ) 10,0 5,7 0,10 13/14e ,9 ( ) 0,18 ( ) 0,31 ( ) 9,5 5,6 0,10 * Geschäftsjahresende per Werte in Klammern: Angaben aus der letzten Publikation Geschäftsbelebung ermöglicht Erhöhung des Kursziels von 150 pence auf 190 pence» Vodafone hat über den Markterwartungen liegende Zahlen für das zweite Geschäftsquartal veröffentlicht und die Guidance für 10/11 erhöht.» Vodafone erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten einen von GBP 22,6 Mrd und ein EBITDA von GBP 7,4 Mrd, während die durchschnittlichen Analystenschätzungen bei GBP 22,3 Mrd respektive GBP 7,3 Mrd gelegen hatten. Dank eines außerordentlichen Ertrags in Höhe von GBP 2,4 Mrd im Zusammenhang mit dem Verkauf der Beteiligung an China Mobile fiel der berichtete Halbjahresgewinn nach Steuern mit GBP 7,5 Mrd extrem hoch aus.» Anlässlich der Geschäftsbelegung im zweiten Quartal hat das Vodafone-Management die Guidance für 10/11 angehoben und erwartet nunmehr einen operativen Gewinn von GBP Mrd nach GBP Mrd bislang. Die Grundlage für diese Erhöhung ist unsere Erachtens die Tatsache, dass sich die trends in allen Regionen sequentiell verbessert haben. Im Konzern betrug das organische wachstum im Jahresvergleich im zweiten Quartal 2,3% nach 1,1% im ersten Quartal.» Wir haben unser Vodafone-Modell überarbeitet und unsere Schätzungen für den, das EBITDA und das Nettoergebnis für alle Schätzjahre angehoben. Dabei haben wir den Verkauf des chinesischen Geschäfts, das neulich angekündigte Aktienrückkaufprogramm und die anhaltend positive operative Entwicklung bei Verizon Wireless berücksichtigt. Überdies haben wir unsere nprognosen markant erhöht. Unsere Bewertungsmodelle indizieren nunmehr einen fairen Wert von 190 pence je Vodafone-Aktie nach 150 pence bislang. Daher bleibt die Aktie für uns ein Kauf. Ausgewählte Kurs am EV / EBITDA EV / Anl.- Unternehmen e 11e 10e 11e 10e urteil Vodafone 1,70 GBP 9,6 10,6 9,0 9,3 2,95! Mobistar SA 45,56 EUR 11,0 11,6 5,6 5,8 1,81 Deutsche Telekom 10,00 EUR 12,4 13,1 4,7 4,6 1,49! France Telecom 16,58 EUR 8,7 9,3 5,2 5,2 1,82! Telecom Italia 1,00 EUR 9,7 9,4 5,0 4,7 2,03 # Median bez. auf alle Vergleichswerte 10,4 10,5 5,1 5,0 1, Schlusskurs am (in GBP): 1,70 Fair Value: 1,90 (zuvor 1,50) Finanzkennzahlen 10/11e: Buchwert (in GBP): 1,68 EK-Quote (in %): 59,5 Nettorendite (in %): 21,2 ROE nach Steuern (in %): 9,8 nrendite (in %): 5,2 Free (in Mio. GBP): ,4 Net Debt (in Mio. GBP): ,8 (Mio. Stück): ,0 (in Mio. GBP): 98.5,33 Free Float (in %): 100,0 WKN: A0J3PN GB00B16GWD56 VOD Q3-KPIs im Februar D J F M A M J J A S O N D J F M A M J J A S O N VODAFONE GROUP Ersteller: Joeri Sels, Analyst

11 DZ BANK RESEARCH RATING-HISTORIE RATING-HISTORIE ANGLO AMERICAN PLC Kaufen ,70 GBP ANGLO AMERICAN RATING-HISTORIE BANCO SANTANDER Kaufen , EUR BANCO SANTANDER 90-TAGE-DURCHSCHNITT RATING-HISTORIE BAYER Kaufen , EUR Halten ,71 EUR Kaufen ,12 EUR Halten ,50 EUR BAYER RATING-HISTORIE BMW Kaufen ,44 EUR Verkaufen ,93 EUR BMW RATING-HISTORIE BNP PARIBAS Kaufen ,77 EUR 25 BNP PARIBAS

12 DZ BANK RESEARCH RATING-HISTORIE DANONE Kaufen ,15 EUR N D J F M A M J J A S O N D J F M A M J J A S O DANONE RATING-HISTORIE ERICSSON Kaufen ,65 SEK 65 ERICSSON 'B' RATING-HISTORIE PHILIPS Kaufen ,80 EUR Verkaufen ,61 EUR PHILIPS ELTN.KONINKLIJKE RATING-HISTORIE VIVENDI Kaufen , EUR VIVENDI RATING-HISTORIE VODAFONE Kaufen ,43 GBP D J F M A M J J A S O N D J F M A M J J A S O N VODAFONE GROUP

13 DZ BANK RESEARCH IMPRESSUM Herausgeber: DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Platz der Republik, 265 Frankfurt am Main Vorstand: Wolfgang Kirsch (Vorsitzender), Lars Hille, Wolfgang Köhler, Hans-Theo Macke, Albrecht Merz, Thomas Ullrich, Frank Westhoff Verantwortlich: Stefan Bielmeier, Leiter Research und Volkswirtschaft Verantwortlich: Dr. Lothar Weniger, Leiter Aktienresearch DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main 11 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit Genehmigung der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main ZEITLICHE BEDINGUNGEN VORGESEHENER AKTUALISIERUNGEN () UND ZEITLICHE ANGABEN ZU KURSEN/PREISEN Die DZ BANK führt eine Liste der Unternehmen, für die unternehmensbezogene Finanzanalysen ("Masterliste ) veröffentlicht werden. Zu allen Unternehmen auf der Masterliste werden kursrelevante Ereignisse kommentiert. Ob und warum solche Veröffentlichungen vorgenommen werden, liegt allein im Ermessen der DZ BANK. Darüber hinaus werden für Werte auf der Masterliste umfangreiche Analysen verfasst. Für welche Unternehmen solche Veröffentlichungen vorgenommen werden, liegt allein im Ermessen der DZ BANK. Zur Einhaltung der Vorschriften des Wertpapierhandelsgesetzes kann es jederzeit vorkommen, dass für einzelne auf der Masterliste aufgeführte Unternehmen die Veröffentlichung von Finanzanalysen ohne Vorankündigung gesperrt wird. Die Aktienkurse sind Datastream entnommen auf Basis der angegeb. Datastream- Kürzel; es sind Schlusskurse gemäß Datastream-Systematik. ZUSTÄNDIGE AUFSICHTSBEHÖRDE DER DZ BANK UND DER WEITERGEBENDEN BANK Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Lurgiallee 12, 439 Frankfurt am Main, Germany VERANTWORTLICHES UNTERNEHMEN DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Platz der Republik, 265 Frankfurt am Main, Germany VERGÜTUNG DER ANALYSTEN Research-Analysten werden nicht für bestimmte Investment Banking- Transaktionen vergütet. Der/die Verfasser dieser Studie erhält/erhalten eine Vergütung, die (unter anderem) auf der Gesamtrentabilität der DZ BANK basiert, welche Erträge aus dem Investment Banking-Geschäft und anderen Geschäftsbereichen des Unternehmens einschließt. Die Analysten der DZ BANK und deren Haushaltsmitglieder sowie Personen, die den Analysten Bericht erstatten, dürfen grundsätzlich kein finanzielles Interesse an Finanzinstrumenten von Unternehmen haben, die vom Analysten gecovert werden. DIE NACHFOLGENDEN ERLÄUTERUNGEN (1-6) BEZIEHEN SICH AUF DIE ANGEGEBENEN HOCHZIFFERN IN DER FINANZANALYSE. Die DZ BANK und/oder mit ihr verbundene Unternehmen: 1) sind am Grundkapital des Emittenten mit mindestens 1 Prozent beteiligt. 2) waren innerhalb der vorangegangenen zwölf Monate an der Führung eines Konsortiums beteiligt, das Finanzinstrumente des Emittenten im Wege eines öffentlichen Angebots emittierte. 3) betreuen Finanzinstrumente des Emittenten an einem Markt durch das Einstellen von Kauf- oder Verkaufsaufträgen. 4) haben innerhalb der vorangegangenen zwölf Monate mit Emittenten, die selbst oder deren Finanzinstrumente Gegenstand der Finanzanalyse sind, eine Vereinbarung über Dienstleistungen im Zusammenhang mit Investmentbanking-Geschäften geschlossen oder eine Leistung oder ein Leistungsversprechen aus einer solchen Vereinbarung erhalten. 5) halten Aktien des analysierten Emittenten im Handelsbestand. 6) haben mit den Emittenten, die selbst oder deren Finanzinstrumente Gegenstand der Finanzanalyse sind, eine Vereinbarung zu der Erstellung der Finanzanalyse getroffen. Weitere Informationen und Pflichtangaben zu Finanzanalysen finden Sie unter RECHTLICHE HINWEISE 1a) Dieses Dokument wurde von der DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, Deutschland ("DZ BANK") erstellt und von der DZ BANK für die Verteilung in Deutschland genehmigt. Die Analysten, die dieses Dokument verfasst haben, sind bei der DZ BANK angestellt. b) Unsere Empfehlungen stellen keine Anlageberatung dar und können deshalb je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die in diesem Dokument enthaltenen Empfehlungen und Meinungen geben die nach besten Kräften erstellte Beurteilung der DZ BANK zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments wieder und können aufgrund künftiger Ereignisse oder Entwicklungen ohne Vorankündigung geändert werden. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieses Dokuments gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin beziehungsweise Wertpapiere durch die DZ BANK dar und alle hierin enthaltenen Bewertungen, Meinungen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. c) Dieses Dokument wurde Ihnen lediglich zu Informationszwecken übergeben und darf weder ganz noch teilweise vervielfältigt, an andere Personen weiter verteilt oder veröffentlicht werden. d) Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus Quellen übernommen, die sie als zuverlässig einschätzt, hat aber nicht alle diese Informationen selbst nachgeprüft. Dementsprechend geben die DZ BANK, DZ Financial Markets LLC und/oder ihre jeweiligen Tochtergesellschaften keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Des Weiteren übernimmt die DZ BANK keine Haftung für Verluste, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs erfolgen. Obgleich die DZ BANK Hyperlinks zu Internet-Seiten von in dieser Studie erwähnten Unternehmen angeben kann, bedeutet die Einbeziehung eines Links nicht, dass die DZ BANK sämtliche Daten auf der verlinkten Seite bzw. Daten, auf welche von dieser Seite aus zugegriffen werden kann, bestätigt, empfiehlt oder genehmigt. Die DZ BANK übernimmt weder eine Haftung für solche Daten noch für irgendwelche Konsequenzen, die aus der Verwendung dieser Daten entstehen. e) Dieses Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Erwerb von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar und darf auch nicht dahingehend ausgelegt werden. Die Informationen in diesem Dokument stellen keine Anlageberatung dar. Mit der Ausarbeitung dieses Dokuments wird die DZ BANK gegenüber keiner Person als Anlageberater oder als Portfolioverwalter tätig. f) Die DZ BANK ist berechtigt, Investment Banking- und sonstige Geschäftsbeziehungen zu dem/den Unternehmen zu unterhalten, die Gegenstand dieser Studie sind. Die Research-Analysten der DZ BANK liefern ebenfalls wichtigen Input für Investment Banking- und andere Verfahren zur Auswahl von Unternehmen. Anleger sollten davon ausgehen, dass die DZ BANK, DZ Financial Markets LLC und/oder deren jeweilige Tochtergesellschaften bestrebt sind bzw. sein werden, Investment Banking- oder sonstige Geschäfte von dem bzw. den Unternehmen, die Gegenstand dieser Studie sind, zu akquirieren, und dass die Research-Analysten, die an der Erstellung dieser Studie beteiligt waren, im Rahmen des geltenden Rechts am Zustandekommen eines solchen Geschäfts beteiligt sein können. DZ BANK, DZ Financial Markets LLC und/oder deren jeweilige Tochtergesellschaften sowie deren Mitarbeiter halten möglicherweise Positionen in diesen Wertpapieren oder tätigen Geschäfte mit diesen Wertpapieren. 2a) Hinweis: Sämtliche Fair Value-Werte / Kursziele, die für die in dieser Studie analysierten Unternehmen angegeben werden, können auf Grund verschiedener

14 DZ BANK RESEARCH Risikofaktoren, einschließlich, jedoch nicht ausschließlich, Marktvolatilität, Branchenvolatilität, Maßnahmen des Unternehmens, Wirtschaftslage, Nichterfüllung von Ertrags- und/oder prognosen, Nichtverfügbarkeit von vollständigen und genauen Informationen und/oder ein später eintretendes Ereignis, das sich auf die zugrundeliegenden Annahmen der DZ BANK bzw. sonstiger Quellen, auf welche sich die DZ BANK in diesem Dokument stützt, auswirkt, möglicherweise nicht erreicht werden. b) Die DZ BANK ist ebenfalls berechtigt, während des Analysezeitraums eine andere Studie über das Unternehmen zu veröffentlichen, in der kein Fair Value-Wert / Kursziel angegeben wird, sondern Bewertungsprobleme erörtert werden. Die angegebenen Fair Value-Werte / Kursziele sollten im Zusammenhang mit allen bisher veröffentlichten Studien und Entwicklungen, welche sich auf das Unternehmen sowie die Branche und Finanzmärkte, in denen das Unternehmen tätig ist, beziehen, betrachtet werden. c) Die DZ BANK trifft keine Pflicht zur Aktualisierung des Research Reports. Anleger müssen sich selbst über den laufenden Geschäftsgang und etwaige Veränderungen im laufenden Geschäftsgang der Emittentin informieren. - ZF8

TECHNISCHE ANALYSE. Daily. Eine Research-Publikation der DZ BANK AG AKTIEN. DAX: Die 200 Tage-Linie im Visier

TECHNISCHE ANALYSE. Daily. Eine Research-Publikation der DZ BANK AG AKTIEN. DAX: Die 200 Tage-Linie im Visier 1/5 TECHNISCHE ANALYSE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Daily AKTIEN DAX: Die 200 Tage-Linie im Visier Der Bereich der 200 Tage-Linie (11.065 Punkte) ist aktuell der Anfang einer wichtigen Widerstandzone,

Mehr

DEAG Entertainment 6) Solide Entwicklung, die auf weiteres Wachstum ausgerichtet ist

DEAG Entertainment 6) Solide Entwicklung, die auf weiteres Wachstum ausgerichtet ist DZ BANK RESEARCH 2/7 DEAG Entertainment 6) Solide Entwicklung, die auf weiteres Wachstum ausgerichtet ist Anlageurteil: Kaufen (zuvor Kaufen) Fair Value: 7,50 EUR Schlusskurs: 5,80 EUR (vom 28.8.2014)

Mehr

AKTIENSTRATEGIE. Daily Highlights

AKTIENSTRATEGIE. Daily Highlights 1/7 AKTIENSTRATEGIE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Daily Highlights AKTIEN ADLER Real Estate 6) Indirekter Erwerb von 24,8% an conwert Immobilien Anlageurteil: Kaufen (zuvor Kaufen) Fair Value:

Mehr

Independent Research. Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH. Quelle: Independent Research; euromicron

Independent Research. Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH. Quelle: Independent Research; euromicron Aktien Ticker Halten (vorher: Kaufen vom 08.11.2013) Branche Kursziel Aktienkennzahlen Schlusskurs am 13.03.2014 (EUR) Anzahl der Aktien (Mio.) Marktkapitalisierung (Mio. EUR) Freefloat (%) Bewertungskennzahlen

Mehr

discount Investieren mit Rabatt

discount Investieren mit Rabatt Investieren mit Rabatt discount ZERTIFIKATE Mit Discountzertifikaten der DZ BANK erhalten Anleger einen Abschlag (Discount) gegenüber dem Direktinvestment in den Basiswert. > Jetzt informieren: eniteo.de/discounter

Mehr

aktienanleihen Das besondere Zinspapier

aktienanleihen Das besondere Zinspapier Das besondere Zinspapier aktienanleihen Mit Aktienanleihen der DZ BANK können Anleger, die mittelfristig von moderat steigenden bis moderat sinkenden Kursen ausgehen, attraktive Kuponzahlungen vereinnahmen.

Mehr

HEALTHCARE. MeVis Medical Solutions 6)

HEALTHCARE. MeVis Medical Solutions 6) 1/8 HEALTHCARE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG MeVis Medical Solutions 6) Reuters: M3VGn.DE Bloomberg: M3V GY Jahr * Umsatz Bereinigtes IFRS- Ergebnis je Aktie Cashflow je Aktie KGV KCF Dividende

Mehr

Weltkonjunktur bleibt fragil Ölpreisrückgang bringt aber globalen Wachstumsschub

Weltkonjunktur bleibt fragil Ölpreisrückgang bringt aber globalen Wachstumsschub Weltkonjunktur bleibt fragil Ölpreisrückgang bringt aber globalen Wachstumsschub Januar 21 Stefan Bielmeier, Bereichsleiter Research und Chefvolkswirt DZ BANK AG Leitzinsen weltweit stark gefallen und

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr

Modellportfolio für 2015

Modellportfolio für 2015 Modellportfolio für 2015 Weitere Informationen gerne per Email (info@cashflow-investing.de). Wertpapier ISIN Land Branche (ICB) Währung Marktkapitalisierung Mio.EUR Dividendenfrequenz Dividendenrenite

Mehr

Teles AG. Kaufen (unverändert) Research-Update 23. Dezember 2003. Teles AG

Teles AG. Kaufen (unverändert) Research-Update 23. Dezember 2003. Teles AG Research-Update 23. Dezember 2003 Teles AG Teles AG Highlights Erneut gutes Quartalsergebnis: Bei einem Umsatz von 19,4 Mio. Euro erzielte Teles ein EBT von 4,0 Mio. Euro. Damit wächst das Unternehmen

Mehr

HEALTHCARE. MATERNUS-Kliniken 3)6)

HEALTHCARE. MATERNUS-Kliniken 3)6) 1/7 HEALTHCARE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG MATERNUS-Kliniken 3)6) Reuters: HLEG.F Bloomberg: MAK GR Jahr * Umsatz Bereinigtes IFRS- Ergebnis je Aktie KGV Free Cashflow je Aktie Free Cash-

Mehr

Credit Suisse MACS European Dividend Value Halbjahresbericht zum 31. März 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht

Credit Suisse MACS European Dividend Value Halbjahresbericht zum 31. März 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht Credit Suisse MACS European Dividend Value Halbjahresbericht zum 31. März 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht Vermögensaufstellung zum 31.03.2015 Berichtszeitraum: 01.10.2014 31.03.2015 Vermögensübersicht

Mehr

sino AG Unternehmensnachrichten Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Tätigkeit

sino AG Unternehmensnachrichten Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Tätigkeit Unternehmensnachrichten sino AG Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Branche: Bank Land: D ISIN: DE0005765507 Bloomberg: XTP Kurs

Mehr

FINANZDIENSTLEISTER. Wüstenrot & Württemb. 3)6)

FINANZDIENSTLEISTER. Wüstenrot & Württemb. 3)6) 1/8 FINANZDIENSTLEISTER Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Wüstenrot & Württemb. 3)6) Reuters: WUWGn.F Bloomberg: WUW GR Jahr * Gesamter Umsatz Jahresüberschuss IFRS-Ergebnis je Aktie KGV Buchwert

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

ICF Research 18. April 2008

ICF Research 18. April 2008 DIE WERTPAPIERHANDELSBANK ICF Research 18. April 2008 Verfasser: Klaus Stabel, Tel. 069 92877108 Impressum: Herausgeber: ICF Kursmakler AG, Kaiserstrasse 1, 60311 Frankfurt am Main Vorstand: Rainer Roubal

Mehr

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Pressemitteilung 1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Konzernumsatz um 11,5 Prozent auf 6,104 Mrd. EUR gewachsen Operatives Konzernergebnis* überproportional

Mehr

BIOTECHNOLOGIE. Evotec 5)6)

BIOTECHNOLOGIE. Evotec 5)6) 1/8 BIOTECHNOLOGIE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Evotec 5)6) Reuters: EVTG.DE Bloomberg: EVT GY Jahr * Umsatz Bereinigtes IFRS- Ergebnis je Aktie KGV Free Cashflow je Aktie Free Cash- Dividende

Mehr

BIOTECHNOLOGIE. Evotec 5)6)

BIOTECHNOLOGIE. Evotec 5)6) 1/8 BIOTECHNOLOGIE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Evotec 5)6) Reuters: EVTG.DE Bloomberg: EVT GY Jahr * Umsatz Bereinigtes IFRS- Ergebnis je Aktie Cashflow je Aktie KGV KCF Dividende je Aktie

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

AGRARCHEMIE. KTG Agrar 3)6)

AGRARCHEMIE. KTG Agrar 3)6) 1/8 AGRARCHEMIE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG KTG Agrar 3)6) Reuters: 7KTG.DE Bloomberg: 7KT GY Jahr * Umsatz HGB-Ergebnis je Aktie KGV Free Cashflow je Aktie Free Cash- Dividende flow yield

Mehr

WGZ Sprint-Zertifikate

WGZ Sprint-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ Sprint-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@LBBW.de www.lbbw.de LBBW mit solider

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 12. August 2015 Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Telefonkonferenz Presse Per Utnegaard, CEO Eindrücke Bilfinger befindet sich in schwieriger Zeit Vertrauen von Öffentlichkeit und Kapitalmarkt nach Gewinnwarnungen

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 DSW Hamburger Anlegerforum Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Mit unserer Strategie auf Kurs 3 Finanzergebnisse Q3 2012 4 Die Aktie

Mehr

DZ BANK Wirtschaftsbrief

DZ BANK Wirtschaftsbrief DZ BANK Wirtschaftsbrief Eine Research- Publikation der DZ BANK AG Sparverhalten der Bürger in Zeiten der Finanzmarktkrise Bereits im Sommer haben wir uns mit der Prognose des Sparverhaltens privater Haushalte

Mehr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Heute Morgen haben

Mehr

Centrotec Sustainable AG Einziger integrierter Anbieter von Gebäude-Energiesparsystemen

Centrotec Sustainable AG Einziger integrierter Anbieter von Gebäude-Energiesparsystemen Solventis Wertpapierhandelsbank Research 17. November 2006 Klaus Soer Klaus Schlote Tel.: +49 (0) 69-71589152 Tel.: +49 (0) 69-71589151 ksoer@solventis.de kschlote@solventis.de Centrotec Sustainable AG

Mehr

Finanzmarktsituation und aktuelle Möglichkeiten der Geldanlage

Finanzmarktsituation und aktuelle Möglichkeiten der Geldanlage Finanzmarktsituation und aktuelle Möglichkeiten der Geldanlage Referent: Tobias Enchelmaier (Dipl. Volkswirt) Abteilungsleiter Vermögensverwaltung & Wertpapiere 13. November 2012 Rahmenbedingungen I. Finanzmarktübersicht

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

ASSET ALLOCATION. Aufstockung der Aktienquote. Eine Research-Publikation der DZ BANK AG ASSET ALLOCATION INHALT

ASSET ALLOCATION. Aufstockung der Aktienquote. Eine Research-Publikation der DZ BANK AG ASSET ALLOCATION INHALT 1/6 ASSET ALLOCATION Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Aufstockung der Aktienquote ASSET ALLOCATION Beruhigung der Griechenlandkrise sollte Märkten zunächst Raum für Kursgewinne schaffen / Aufstockung

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 30.08.2010 Seite 1 1. Halbjahr 2010: Zufriedenstellend Insgesamt zufriedenstellender Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 25. August 2011 Raiffeisen Bank International: Konzern- Periodenüberschuss legt im ersten Halbjahr 2011 um knapp ein Drittel auf 615 Millionen zu Konzern-Periodenüberschuss wächst im Jahresvergleich

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Ihr Ansprechpartner investor.relations@merckgroup.com Datum: 14. August 2012 Merck Q2 2012: Transformationsprozess zeigt erste Ergebnisse Merck erzielt solides Umsatzwachstum getragen von allen Sparten

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung China erkennbare Wachstumsstabilisierung Einkaufsmanagerindex & Wachstum Einkaufsmanagerindizes

Mehr

Infrastrukturkreditfonds

Infrastrukturkreditfonds 12. Februar 2014 Seite 1 Infrastrukturkreditfonds Frankfurt, 12. Februar 2014 12. Februar 2014 Seite 2 Warum sind Infrastrukturkredite interessant? (1/2) Eigenkapital Fremdkapital Aktien Beteiligungen

Mehr

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien. 31.08.2011 EquityStory AG

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien. 31.08.2011 EquityStory AG Akt. Kurs (31.08.11, 09:02, Xetra): 23,90 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 28,00 (28,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Bloomberg: Kurs 12 Mon.: Aktueller Kurs: Aktienzahl ges.:

Mehr

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau SFC Energy AG Corporate News ISIN DE0007568578 SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau Konzernumsatz bei EUR 12,61 Mio.

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Klaus Weinmann CEO CANCOM SE CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein CANCOM SE wächst in eine neue Ertragskraft hinein. Das verdeutlicht

Mehr

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit über 700 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der umfasst

Mehr

Pressemitteilung. Dresdner Bank wieder profitabel. Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen. Frankfurt, 23. März 2005

Pressemitteilung. Dresdner Bank wieder profitabel. Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen. Frankfurt, 23. März 2005 Pressemitteilung Frankfurt, 23. März 2005 Dresdner Bank wieder profitabel Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen Die Dresdner Bank hat im Geschäftsjahr 2004 ein höheres Ergebnis erzielt als geplant.

Mehr

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015 MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Ralf Zastrau CEO, Nanogate AG, Deutschland Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial Großes Interesse an unseren Lösungen : Die Nanogate

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Thema: Q1-Zahlen vom 09.05.2011. Werte in Mio. Euro Q1/2011 Q1/2010. Kennzahlen je Aktie in EUR, andere Angaben in Mio.

Thema: Q1-Zahlen vom 09.05.2011. Werte in Mio. Euro Q1/2011 Q1/2010. Kennzahlen je Aktie in EUR, andere Angaben in Mio. Hypoport AG Empfehlung: Kursziel: Potenzial: Kaufen 16,00 Euro +52 Prozent Starker Jahresstart Guidance zu konservativ? Thema: Q1-Zahlen vom 09.05.2011 Hypoport hat heute die Zahlen für das erste Quartal

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Independent Research. Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH. Quelle: Independent Research; SINGULUS TECHNOLOGIES

Independent Research. Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH. Quelle: Independent Research; SINGULUS TECHNOLOGIES Unternehmen aktuell Verkaufen (vorher: Halten vom 19.05.2014) Branche Kursziel Aktienkennzahlen Schlusskurs am 01.04.2015 (EUR) Anzahl der Aktien (Mio.) Marktkapitalisierung (Mio. EUR) Freefloat (%) Bewertungskennzahlen

Mehr

Werte in Mio. Euro H1/2011 H1/2010. Umsatz 35,8 28,0 EBITDA 3,9 3,3 Tickerdaten EBIT 1,3 1,1 8,45 Euro (Xetra) Nettoergebnis 0,7 0,2 DE0005493365

Werte in Mio. Euro H1/2011 H1/2010. Umsatz 35,8 28,0 EBITDA 3,9 3,3 Tickerdaten EBIT 1,3 1,1 8,45 Euro (Xetra) Nettoergebnis 0,7 0,2 DE0005493365 Hypoport AG Empfehlung: Kursziel: Potenzial: Kaufen 14,40 Euro +70 Prozent Schwächeres Q2 in einem insgesamt positiven H1 Hypoport hat am Montag die Zahlen für das erste Halbjahr 2011 veröffentlicht. Nach

Mehr

INVESTOR RELATIONS INFORMATION

INVESTOR RELATIONS INFORMATION 26. August 2015 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Investor Relations Erstes Halbjahr 2015: DZ BANK Gruppe erzielt Vorsteuer-Ergebnis von 1,28 Milliarden Euro Jahresziel von 1,5 Milliarden

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick Inhalt im Überblick 1. Quartal 2015 3 IPOs IPOs in Q1 2015 4 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und Kurs zum Quartalsende

Mehr

CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT ZENTRALEUROPA!

CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT ZENTRALEUROPA! CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT ZENTRALEUROPA! ENTDECKEN SIE JETZT ZENTRALEUROPA. GEBÜHRENFREI INTERNATIONALE AKTIEN HANDELN! WILLKOMMEN BEI DER SECHSTEN ETAPPE UNSERER WELTREISE! Während

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA Akt. Kurs (18.05.15, 09:02, Xetra): 58,36 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Monate: 60,00 (60,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Sonst. Konsumgüter (Foto) Deutschland DE0005403901 CWCG.DE

Mehr

Emissionsmarkt Deutschland Q3 2014

Emissionsmarkt Deutschland Q3 2014 www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q3 2014 Quelle: Börse Frankfurt Inhalt im Überblick 3. Quartal 2014 3 IPOs IPOs im Q3 2014 4 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und Kurs zum

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 30. April 2008 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care mit sehr gutem Start

Mehr

GBC Research Comment

GBC Research Comment 16.11.12 - GBC Research Comment Pironet NDH AG Verkauf der nexum AG vermeldet - Fokussierung auf Kerngeschäft weiter fortgesetzt - Kursziel von 3,60 bestätigt - Rating KAUFEN Unternehmen: Pironet NDH AG

Mehr

DAILY. 26. Juni 2014. Unternehmenskommentare 3 BMW 3 Deutsche Bank 4

DAILY. 26. Juni 2014. Unternehmenskommentare 3 BMW 3 Deutsche Bank 4 26. Juni 2014 Unternehmenskommentare 3 BMW 3 4 Marktdaten im Überblick Schlusskurs Vortag Änderung Deutschland DAX 9.662,40 9.868 9.596,77 9.938-0,71% 0,68% MDAX 16.754,70 16.711 16.633,59 16.837-0,75%

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11.

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. August 2015 Highlights Jungheinrich 2. Quartal 2015 Starke Performance

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 STEINBEIS-HOCHSCHULE BERLIN Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Januar 2015 Steinbeis

Mehr

06. März 2012 AKTUELL. Unternehmenskommentare... ...3 Merck KGaA... 3 PSA Peugeot Citroen... 4 RWE... 5

06. März 2012 AKTUELL. Unternehmenskommentare... ...3 Merck KGaA... 3 PSA Peugeot Citroen... 4 RWE... 5 06. März 2012 Unternehmenskommentare......3 Merck KGaA... 3 PSA Peugeot Citroen... 4 RWE... 5 Marktdaten im Überblick Schlusskurs Vortag Änderung Deutschland DAX 6.866,46 6.921,37-0,79% MDAX 10.384,78

Mehr

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008 Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar Der Post-Konzern im Überblick Brief Paket & Logistik Filialnetz Konzern Filialnetz 8,3% Paket & Logistik 31,9% Briefe Pakete Postdienstleistungen

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 8. Juli 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 8. Juli 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert Akt. Kurs (07.09.10, 09:05, Xetra): 18,78 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 23,00 (23,00) EUR Branche: Land Finanzdienstleistungen Deutschland ISIN: DE0005494165 Reuters: E1SGn.DE Bloomberg:

Mehr

Telefonkonferenz. 4. Mai 2006. Dr. Eric Strutz Finanzvorstand

Telefonkonferenz. 4. Mai 2006. Dr. Eric Strutz Finanzvorstand Telefonkonferenz Für Journalisten / 1. Quartal 2006 4. Mai 2006 Dr. Eric Strutz Finanzvorstand Ausgezeichneter Start in das Jahr 2006 06 ggü. 05 2005 Operatives Ergebnis in Mio 959 +77,3% 1.717 Konzernüberschuss

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Dresdner Factoring AG

Dresdner Factoring AG Solventis Wertpapierhandelsbank Research 04. Mai 2015 Klaus Schlote Ulf van Lengerich Tel.: +49 (0) 6131 48 60 651 kschlote@solventis.de Tel.: +49 (0) 6131 48 60 654 ulengerich@solventis.de Dresdner Factoring

Mehr

Research Flash Update

Research Flash Update Research Flash Update Inhaltsverzeichnis Cancom 4) 2 Bitte lesen Sie den Hinweis zur Erstellung dieses Dokumentes, die, die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Pflichtangaben zu 34b Wertpapierhandelsgesetz

Mehr

Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?»

Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?» Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?» investmentforum, April 2015 Schweizergasse 21 8001 Zürich info@i-cv.ch www.i-cv.ch +41 43 204 19 19 MwSt Nr. 567701 «Das Niveau war

Mehr

Telefonkonferenz Konzern-Ergebnis Q1 2012

Telefonkonferenz Konzern-Ergebnis Q1 2012 Telefonkonferenz Konzern-Ergebnis Q1 212 BayernLB schließt erstes Quartal 212 mit Vorsteuergewinn ab Stephan Winkelmeier, CFO/COO 16. Mai 212, 1: CET Telefonkonferenz 16. Mai 212 Seite 1 Agenda 1 Kernaussagen

Mehr

Monega Germany. by avicee.com

Monega Germany. by avicee.com by avicee.com Monega Germany Der Monega Germany (WKN 532103) ist ein Aktienfonds, der in seinem Fondsvermögen die Aktien der 30 größten deutschen Unternehmen versammelt. So bilden die Schwergewichte Siemens,

Mehr

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Nanterre (Frankreich), 17. April 2014 Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Faurecia erwirtschaftete mit 4.518,2 Millionen Euro konsolidierten

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011 Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011 Lübeck, 4. Mai 2011 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren noch

Mehr

Rede Dr. Friedrich Eichiner Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2015 6. Mai 2015, 10:00 Uhr

Rede Dr. Friedrich Eichiner Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2015 6. Mai 2015, 10:00 Uhr 6. Mai 2015 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Friedrich Eichiner Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen 6. Mai 2015, 10:00 Uhr Meine Damen und Herren, auch von meiner Seite einen guten Morgen!

Mehr

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen M&G Global Dividend Fund für verschiedene Marktlagen Dividenden und Aktienkurse 1 gehen Hand in Hand In der Vergangenheit haben Unternehmen mit nachhaltigem Dividendenwachstum 2 in der Regel eine ausgezeichnete

Mehr

Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet

Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet D&B analysiert Firmenkonkurse mit globalem Insolvenzindex Nordamerika und nordische Länder stehen gut da Im Q4/2011 zeigte sich bei den Unternehmensinsolvenzen

Mehr

Attraktive Kupons angeln!

Attraktive Kupons angeln! Werbemitteilung. Stand: 28.12.2010 Attraktive Kupons angeln! Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Hohe Kupons plus Risikopuffer

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information 4. März 2009 DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main Platz der Republik 60265 Frankfurt am Main Investor Relations Telefon: +49 69 7447-92080 Fax: +49 69 7447-2826 www.dzbank.de

Mehr

In den einzelnen Regionen und Produktbereichen der Gases Division hat sich das Geschäft wie folgt entwickelt:

In den einzelnen Regionen und Produktbereichen der Gases Division hat sich das Geschäft wie folgt entwickelt: 1. Halbjahr 2009: The Linde Group festigt operative Marge in schwierigem Marktumfeld Programm zur nachhaltigen Produktivitätssteigerung wirkt Operative Marge trotz Restrukturierungsaufwendungen auf 20,2

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG Akt. Kurs (14.11.11, 09:57, Ffm): 25,50 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 42,00 (63,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Segment Internet Deutschland DE000A0Z2318 OMLG.DE Open Market

Mehr

HSH Nordbank AG. Pressekonferenz Hamburg, 27. August 2010. Es gilt das gesprochene Wort

HSH Nordbank AG. Pressekonferenz Hamburg, 27. August 2010. Es gilt das gesprochene Wort HSH Nordbank AG Pressekonferenz Hamburg, 27. August 2010 Es gilt das gesprochene Wort Agenda 1. Geschäftsergebnis IFRS H1 2010 2. Ausblick, Stand und Perspektiven der neuen Kernbank 3. Stand strategische

Mehr

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen!

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 215 Herzlich willkommen! Struktur der ALBA Group Stahl- und Metallrecycling Waste and Metalls Waste and Trading Dienstleistung Services Sorting und Facility

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008 Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt, 29. Mai 2008 Schwieriges Marktumfeld seit dem 2. Halbjahr 2007 Erhöhte Unsicherheit auf den Kreditmärkten 700 130 Auswirkungen auf

Mehr

www.pwc.de/industrielle-produktion M&A-Aktivitäten Chemicals Viertes Quartal und Gesamtjahr 2013

www.pwc.de/industrielle-produktion M&A-Aktivitäten Chemicals Viertes Quartal und Gesamtjahr 2013 www.pwc.de/industrielle-produktion M&A-Aktivitäten Viertes Quartal und Gesamtjahr 2013 Globale M&A-Deals in der Chemieindustrie Gemessen an Zahl und Volumen der Deals ab 50 Mio. USD Gesamtjahr 2013 Nordamerika

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr