Masterstudiengang Public Relations Konzeptionstraining. Lehrbeauftragte: Elke Neujahr. Ziele. Inhalte. Weitere Informationen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Masterstudiengang Public Relations Konzeptionstraining. Lehrbeauftragte: Elke Neujahr. Ziele. Inhalte. Weitere Informationen"

Transkript

1 Masterstudiengang Public Relations Konzeptionstraining Lehrbeauftragte: Elke Neujahr Wahlpflichtmodul, Bereich: Soft Skills alle 2 Jahre Ziele Das Modul vermittelt die begrifflichen und theoretischen Elemente eines anspruchsvollen PR-Konzeptes. Die Studentinnen und Studenten werden in die Lage versetzt, eine umfassende Situationsanalyse, die strategischen und taktischen Planschritte und den abgestimmten Instrumenteneinsatz zu beherrschen sowie ein Projekt- oder Kampagnenkonzept zu budgetieren und zu evaluieren. Inhalte Theoretischer Aufbau eines Konzeptes Planung und Steuerung eines Kommunikationsprozesses Analyse und Durchdringung einer Kommunikationsaufgabe Klassische Konzeptgliederung mit besonderem Fokus auf strategischer PR-Planung und taktischer Umsetzung Entwickeln eines Leitthemas (roter Faden) durch das gesamte Planungspapier hindurch Kreative Maßnahmenplanung unter Nutzung geeigneter PR-Instrumente und der Instrumente der Wirkungskontrolle entsprechend einer wertorientierten Kommunikation Gekonnter Auftritt / Präsentation und Verkauf eines PR-Konzeptes Weitere Informationen Termine, Literaturempfehlungen unter

2 Elke Neujahr ist Inhaberin des Unternehmens elke neujahr strukturberatung in kommunikation, mit dem Schwerpunkt Strategische Kommunikationsberatung, sowie Mitinhaberin und Gesellschafterin der comm:up Kommunikation & Management GmbH, die schwerpunktmäßig Krisenmanagement und -kommunikation, Corporate Communications und Marketing Communications anbietet. Elke Neujahr studierte Geschichte und Germanistik, absolvierte dann eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Continental AG in Hannover. Dort war sie als PR-Beraterin zuständig für Veranstaltungen. Es folgten Engagements als PR-Referentin bei BEB Erdgas GmbH und als Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Flughafens Hannover Langenhagen wechselte sie als PR-Leiterin zu Reporter PR, 1994 zu ECC Kohtes Klewes. Neun Jahre blieb sie dem Unternehmen treu in unterschiedlichen Funktionen: als Beraterin, Gesellschafterin, Geschäftsführerin. Zuletzt, 2003, war sie als CEO für die Implementierung des neuen Geschäftskonzepts und für die Neustrukturierung der Standorte zuständig. Elke Neujahr ist an mehreren Hochschulen und Weiterbildungsinstituten Dozentin zu den Themen Krisenkommunikation und Konzeptionstraining, so zum Beispiel an der Uni Münster und der Medienakademie in Köln. Elke Neujahr ist Lehrbeauftragte für die Module Human Resources Management und Konzeptionstraining.

3 Masterstudiengang Public Relations Medien- und Statement-Training Lehrbeauftragter: Prof. Dr. Karl-Martin Obermeier Wahlpflichtmodul, Bereich: Soft Skills nach Bedarf Ziele Das Modul vermittelt den verantwortungsvollen und selbstbewussten Umgang mit Hörfunk und Fernsehen. Die Studentinnen und Studenten trainieren Argumentationsund Antwortstrategien. Sie bekommen sprecherische und Formulierungs-Hilfen und lernen die relevanten journalistischen Abläufe kennen. Inhalte Journalistisches Arbeiten Journalistische Prinzipien Journalistische Modalitäten (Schnitt, Vertonung) Technische Abläufe im Hörfunk- und Fernseh-Studio Öffentliche Etikette Antwortstrategien trainieren Argumentationsmethoden trainieren Kurze und pointierte Rhetorik trainieren Reaktionen auf vermeintliche Provokationen trainieren Grundlegende Sprechausdrucks-Übungen Weitere Informationen: Termine, Literaturempfehlungen unter

4 Professor Dr. Karl-Martin Obermeier ist Professor für Public Relations und Journalismus an der Fachhochschule Gelsenkirchen mit dem Schwerpunkt Public Relations. Er lehrt im Bachelor-Studiengang der Fachhochschule. Außerdem ist er Studiengangsleiter des neuen Masterstudiengangs. Nach Verwaltungsausbildung und fünf Jahren als Geschäftsführer des SPD-Bezirks Niederrhein studierte Karl-Martin Obermeier Sozialwissenschaften (Politik, Soziologie, Recht) und promovierte mit einer Arbeit über die Mediengeschichte des Landes Nordrhein-Westfalen am Beispiel der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Parallel dazu war er als freier Journalist für Tageszeitungen und Zeitschriften tätig und verantwortete als Redaktionsleiter mehrere Anzeigenblätter. Von 1986 an war Karl- Martin Obermeier freier Rundfunkjournalist für verschiedene ARD-Anstalten und den Deutschlandfunk. Von 1991 an leitete er das Studio Düsseldorf von radio NRW. Ab 1995 leitete Dr. Obermeier die neu gegründete Deutsche Hörfunkakademie als Direktor und Geschäftsführer folgte die Gründung der eigenen Kommunikationsagentur Kommunikations-Management Obermeier, mit der er bis heute strategische Kommunikationsberatung anbietet. Von 2002 bis 2005 leitete und moderierte Karl-Martin Obermeier außerdem die politische TV-Sendung nrw.direkt der Polittalk bei tv.nrw. Professor Dr. Karl-Martin Obermeier ist verantwortlich für das Modul Medien- und Statement-Training.

5 Masterstudiengang Public Relations Projektplanung und -management Lehrbeauftragter: Dr. Peter Gerlach Pflichtmodul, Bereich: Soft Skills jährlich Ziele Die Studentinnen und Studenten werden in die Lage versetzt, die Bedeutung und Funktion von Projektplanung und -management für die Öffentlichkeitsarbeit zu erkennen und nachzuvollziehen. Sie werden befähigt, Problemlösungsansätze und -instrumente zu beherrschen und lernen dabei die zentralen Aufgaben von Strukturierung und Reduktion vermeintlicher Komplexität. Das Modul vermittelt die Grundlagen und Methoden von Planungs- und Managementprozessen. Anhand von Fallbeispielen werden die theoretischen Kenntnisse angewendet und vertieft. Inhalte Gruppendynamik Problemlösungsansätze und -instrumente Modellbildung, theoretische Ansätze Prozessgestaltung Kommunikation als integraler Prozess Meta-Prozessplanung Strategisches Management Zieldefinition Konzeptentwicklung Potenziale Problemanalyse und -reduktion Methoden Umsetzung Controlling, Evaluation Vernetzung Weitere Informationen: Termine, Literaturempfehlungen unter

6 Dr. Peter Gerlach ist geschäftsführender Gesellschafter der Media Concept GmbH (GPRA), der einzigen Agentur mit Spezialisierung auf Kommunikation im Gesundheitswesen in der Gesellschaft Public Relations Agenturen, dem Verband der führenden PR-Agenturen in Deutschland. Zu den Kunden zählen Kliniken, Pharmaunternehmen, Behörden und Patientenverbände. Nach journalistischer Tätigkeit für verschiedene Tageszeitungen wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung und die Westfälische Rundschau und dem Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaften an der Ruhruniversität Bochum arbeitete Peter Gerlach als wissenschaftlicher Assistent und ging als Forschungsstipendiat der kanadischen Regierung an die University of Windsor, Ontario, Kanada. Er war als Dozent in verschiedenen Universitäten in Deutschland, den USA und Kanada tätig. Seit 1990 ist Peter Gerlach geschäftsführender Gesellschafter der Media Concept GmbH und beschäftigt sich kontinuierlich mit den theoretischen Grundlagen von Kommunikationswissenschaft mit den Schwerpunkten Zeitschriftenforschung, Medienwirkungs- und Rezipientenforschung sowie Public Relations. Dr. Peter Gerlach ist Lehrbeauftragter für die Module Healthcare / Life Sciences, Business to Business und Projektplanung und -management.

7 Masterstudiengang Public Relations Strategisches Beziehungsmanagement Lehrbeauftragte: Gabriele Hövel Wahlpflichtmodul, Bereich: Soft Skills alle 2 Jahre Ziele Das Modul soll die Studentinnen und Studenten in die Lage versetzen, selbstständig ein eigenes Beziehungsnetzwerk aufzubauen und kontinuierlich zu pflegen. Dazu setzen sie sich mit praxisnahen Methoden des Beziehungsmanagements auseinander und erarbeiten ein Verständnis von der Bedeutung eines strategischen Beziehungsnetzwerks. Sie analysieren das eigene Beziehungsgeflecht, identifizieren geeignete Networking-Tools, lernen die Spielregeln eines Beziehungsnetzwerks zu beherrschen sowie unterschiedliches Kommunikationsverhalten zu erkennen. Darauf aufbauend folgen die Analyse und Bewertung der unterschiedlichen Vorgehensweisen innerhalb eines Beziehungsnetzwerks und die Erstellung eines grafischen Beziehungsnetzwerks der eigenen Kontakte. Inhalte Soziogramm Metcalfe sches Gesetz Emotionale Intelligenz? Pareto Prinzip Kommunikationspsychologie Schlüsselpersonen im Unternehmen Erfolgreiche Gesprächsführung Gender Unterschiede im Beziehungsnetzwerk Unterschied Beziehungsgeflecht und Beziehungsnetzwerk Beziehungsorganigramm Gebote des Beziehungsmanagements Einsatz Smalltalk Phasen des Beziehungsmanagements E-Networking Weitere Informationen: Termine, Literaturempfehlungen unter

8 Gabriele Hövel ist geschäftsführende Gesellschafterin der MP*plus GmbH, die sich auf maßgeschneiderte Lösungen für Internetsicherheit spezialisiert hat, sowie der Communication Media Development GmbH, die Entwicklung, Beratung und Schulung im Bereich Neue Medien anbietet. Nach dem geisteswissenschaftlichen Lehramtsstudium absolvierte Gabriele Hövel eine Ausbildung zur Systemanalytikerin. Anschließend konzipierte und entwickelte sie als Systemanalytikerin Informix-Datenbanken. Vom Programmstart des nordrheinwestfälischen Lokalradios an war Gabriele Hövel als Leiterin der IT beim landesweiten Mantelprogramm-Anbieter radio NRW zuständig für Konzeption, Aufbau und Leitung der administrativen IT und der digitalen Studiosteuerung. Gabriele Hövel ist als Lehrbeauftragte für verschiedene Managementthemen bei mehreren Hochschulen und Weiterbildungsinstituten tätig. In verschiedenen Gremien befasst sie sich außerdem mit den Entwicklungen der Neuen Medien, so zum Beispiel im Kuratorium der INI-Graphics Stiftung des Fraunhofer Instituts IGD für multimediale Entwicklung. Gabriele Hövel ist Lehrbeauftragte für das Modul Strategisches Beziehungsmanagement.

9 Masterstudiengang Public Relations Präsentations- und Moderations-Techniken Lehrbeauftragter: Andreas Severin Wahlpflichtmodul, Bereich: Public Relations nach Bedarf Ziele Das Modul vermittelt grundlegende Einsichten und Fertigkeiten zur Präsentationspraxis. Die Studentinnen und Studenten lernen die kommunikationspsychologischen Voraussetzungen kennen und werden auf dieser Basis Vorträge zielgruppeneffizient zu strukturieren, gestalten und realisieren lernen. In praktischen Übungen sollen sie eigene professionelle Präsentationen entwickeln und die dafür verfügbaren Technologien und Gestaltungsmittel kennen lernen. Inhalte Anlässe für Präsentationen Nutzen und Wirkungserwartung Kommunikationspsychologische Grundlagen Interaktion: Körpersprache, Sprache, Störungen Präsentations- und Moderationsmedien Gestaltungselemente Moderationsformen Präsentation und Moderation Präsentationstypen Leistungsmerkmale und Einsatzmöglichkeiten verfügbarer Medien Aufbau und Dramaturgie von Präsentationen Allgemeine Gestaltungsgrundsätze Erkennen des eigenen Präsentationsprofils Gruppenprozesse Interventionstechniken Kommunikationsquadrat / Vier-Ohren-Modell Grundsätze für den Vortrag Überzeugend vortragen Gestaltung von Charts / E-Folien Nachbereitung von Präsentationen Nachbereitung von Moderationen

10 Weitere Informationen: Termine, Literaturempfehlungen unter Andreas Severin ist Managing Partner der Kommunikationsberatung crossrelations GmbH, die er gemeinsam mit Heinz-Georg Tebrake im Jahr 2000 gegründet hat. Die Beratung deckt das ganze Spektrum der Unternehmenskommunikation ab und verfügt über besondere Kompetenzen in den Bereichen Issues Management, Nachhaltigkeit/CSR und Kommunikationscontrolling. Zu den Kunden gehören führende Industrieunternehmen, öffentliche Institutionen und Verbände. crossrelations ist Mitglied im Verband der führenden deutschen PR-Agenturen, der Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA), deren Vizepräsident Andreas Severin ist. Nach Ausbildung zum Chemisch-Technischen Assistenten und Chemiestudium arbeitete Andreas Severin zunächst als Fachjournalist und Umweltberater, ab 1993 in der Kommunikationsberatung. Von 1994 an bis zur Gründung des eigenen Unternehmens war er Berater, später auch in der Geschäftsleitung von ABC Düsseldorf (heute: EURORSCG ABC), einer der ersten deutschen Kommunikationsagenturen. Als Vizepräsident der GPRA sowie im Präsidium der Deutschen Akademie für Public Relations (DAPR) und im Kuratorium der University for Management and Communications engagiert sich Andreas Severin in Ausbildungsfragen und macht sich für Qualitätsstandards in der Branche stark. An der FH Hannover ist Andreas Severin Lehrbeauftragter für das Fach Kommunikationscontrolling. Den Master-Studiengang an der FH Gelsenkirchen unterstützt er mit Lehraufträgen für die Module Issues Management und Präsentations- und Moderations- Techniken.

11 Masterstudiengang Public Relations Team- und Konfliktmanagement Lehrbeauftragter: Dr. Klaus Klenke Wahlpflichtmodul, Bereich: Soft Skills alle 2 Jahre Ziele Das Modul vermittelt einerseits Kompetenzen zur Steuerung von Gruppengesprächen, in denen unterschiedliche Interessen und / oder Konfliktpotenzial vorhanden sind. Andererseits sollen die Studentinnen und Studenten trainieren, ihre persönlichen Reaktionsmuster in schwierigen Gesprächssituationen zu reflektieren. Ihnen werden Handlungsalternativen eröffnet, um Konflikte erfolgreich zu managen. Inhalte Konflikttheorien Konflikte und ihre Ursachen nach Regnet Merkmale zwischenmenschlicher Konflikte auf den vier Ebenen Kommunikation, Wahrnehmung, Einstellung und Aufgabenbezug Die Dynamik der Konflikt-Eskalation und ihre Folgen Beispiele für typische Konflikte im intrapersonellen Bereich Sache und Beziehung Arbeiten mit dem Hexagon konstruktiver Konfliktbearbeitung in Organisationen Interventionen des Konfliktmanagements: Die Mediation Konfliktstrategien: Unterdrückung, Lösung und Regelung Strategien zur Konfliktlösung Weitere Informationen: Termine, Literaturempfehlungen unter

12 Dr. Klaus Klenke ist mit der Firma ProgisMedien als Medienberater tätig, außerdem Gesellschafter und Geschäftsführer der carus media GmbH, die Dienstleistungen für die Fernsehbranche anbietet. Er kennt die NRW-Medienlandschaft wie kaum ein Zweiter aus verschiedenen Perspektiven, sowohl der Medienproduktion, als auch der -aufsicht und -politik. Klaus Klenke studierte Soziologie, Psychologie und Publizistik. Von 1967 bis 1990 arbeitete er in verschiedenen Positionen beim Westdeutschen Rundfunk, unter anderem als Moderator, Leiter des CvD-Büros im Hörfunk, Leiter Aktuelles beim WDR-Fernsehen, stellvertretender Chefredakteur. Als Programmdirektor und Geschäftsführer baute er radio NRW, den landesweiten Mantelprogramm-Anbieter für die nordrhein-westfälischen Lokalradios auf. Weitere Stationen: Programmdirektor beim Fernsehsender VOX, Geschäftsführer des Europäischen Zentrums für Medienkompetenz (ecmc). Von 1999 bis 2002 war er Medien-Staatssekretär und Sprecher der Landesregierung NRW. Als Experte für Fragen der Kommunikationspsychologie sowie des Managements nicht nur, aber auch in Medienunternehmen nimmt Dr. Klenke Lehraufträge an mehreren Hochschulen und Weiterbildungseinrichtungen wahr. Bis Ende 2005 gehörte er außerdem dem fünfköpfigen Medienrat der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) an. Dr. Klaus Klenke ist Lehrbeauftragter für das Modul Team- und Konfliktmanagement.

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Masterstudiengang Public Relations Business to Business. Lehrbeauftragter: Dr. Peter Gerlach. Ziele. Inhalte. Weitere Informationen:

Masterstudiengang Public Relations Business to Business. Lehrbeauftragter: Dr. Peter Gerlach. Ziele. Inhalte. Weitere Informationen: Masterstudiengang Public Relations Business to Business Lehrbeauftragter: Dr. Peter Gerlach Pflichtmodul, Bereich: Wirtschaftswissenschaft jährlich Ziele Die Studentinnen und Studenten lernen, Beziehungen

Mehr

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer

Mehr

Master of Arts (M.A.) Unternehmenskommunikation

Master of Arts (M.A.) Unternehmenskommunikation Master of Arts (M.A.) Unternehmenskommunikation Für Kommunikationsstrategen mit Feingespür! M.A. Unternehmenskommunikation Information, Bekanntheit, Image, Vertrauen: Als Verantwortlicher in der externen

Mehr

Strategische Kommunikation: Systemische Weiterbildung für Berater und Kommunikationsverantwortliche

Strategische Kommunikation: Systemische Weiterbildung für Berater und Kommunikationsverantwortliche Strategische Kommunikation: Systemische Weiterbildung für Berater und Kommunikationsverantwortliche mit Eckard König, Gerda Volmer und Ulrike Röttger durchgeführt vom Wissenschaftlichen Institut für Beratung

Mehr

Krisenkommunikation. Elke Neujahr / Dr. Edith Wienand. keitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffen

Krisenkommunikation. Elke Neujahr / Dr. Edith Wienand. keitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffen 310 Krisenkommunikation Elke Neujahr / Dr. Edith Wienand keitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffen Freie Journalistenschule Modul 310: Krisenkommunikation

Mehr

Geschäftsführender Gesellschafter Einstweilige Vertretung GmbH Gesellschaft für Kommunikationsmanagement

Geschäftsführender Gesellschafter Einstweilige Vertretung GmbH Gesellschaft für Kommunikationsmanagement Martin Gosen Fidicinstraße 13 10965 Berlin Telefon: +49 (0)170 2890221 Email: martin.gosen@gmx.de Geboren am 26.4.1968 in Duisburg, geschieden, eine Tochter. Berufspraxis seit 10/2012 Geschäftsführender

Mehr

Medientrainer/Dozent/Journalist! Beiratsvorsitzender

Medientrainer/Dozent/Journalist! Beiratsvorsitzender Günther(Jesumann Medientrainer/Dozent/Journalist Beiratsvorsitzender Werdegang: Geboren 948 in Hamburg, Abitur Spiekeroog, Bundeswehr, Jura>Studium, Presse> und Öffentlichkeitsarbeit IHK zu Kiel, Volontariat

Mehr

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Kontakt: Hochschuldidaktik Ludwigshafen-Worms Leitung: Imke Buß Mail: imke.buss@hs-lu.de Frau Dr. Barbara Waldkirch 1995-2011:

Mehr

Trainee Excellence Program. Traineeship @ haebmau

Trainee Excellence Program. Traineeship @ haebmau Trainee Excellence Program. Traineeship @ haebmau Social Media. Redaktion. Reporting. Verhandlung. Marketing. Medienarbeit. Konzeption. Recherche. Verantwortung. Agenturleben. Eventmanagement. Kundentermine.

Mehr

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21. KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.10 2002) Allgemeines: Koordination: Renate Motschnig, Uni-Wien ab WS

Mehr

Masterstudiengang Public Relations Corporate Identity. Lehrbeauftragte: Uli Mayer-Johanssen, Klaus-Peter Johanssen. Ziele. Inhalte.

Masterstudiengang Public Relations Corporate Identity. Lehrbeauftragte: Uli Mayer-Johanssen, Klaus-Peter Johanssen. Ziele. Inhalte. Masterstudiengang Public Relations Corporate Identity Lehrbeauftragte: Uli Mayer-Johanssen, Klaus-Peter Johanssen Wahlpflichtmodul, Bereich: Kommunikationswissenschaft alle 2 Jahre Ziele Das Modul vermittelt

Mehr

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Bachelor Medienkommunikation = Interdisziplinärer, umfassender medienwissenschaftlicher

Mehr

Social Media Strategien für Unternehmen

Social Media Strategien für Unternehmen Social Media Strategien für Unternehmen 24. 25.11.2011 Seminarziel Kaum ein Tag vergeht, in dem Social Media nicht die Schlagzeilen klassischer Medien erobern. Vor allem große Unternehmen, zunehmend aber

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the Trainer Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch professionellen

Mehr

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung ...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold GmbH Elisabeth Berchtold Profil Elisabeth Berchtold, Berchtold GmbH Organisations- und Personalentwicklung Waidmarkt 11 50676 Köln Telefon +49 221 922 92 555 Mobil

Mehr

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014)

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Fachbereich 3 Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015 Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Modul 07 Seminar zum Dritten Sektor verstehen komplexe

Mehr

Journalism & Business Communication (B.A.)

Journalism & Business Communication (B.A.) Persönlich wachsen. Erfolgreich führen Journalism & Business Communication (B.A.) Journalismus & Unternehmenskommunikation Print, Radio, TV & Online Public Relations & Unternehmenskommunikation Crossmediale

Mehr

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit.

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Joachim Dettmann Fundraising & Organisationsentwicklung Beratung Training Moderation Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der

Mehr

Die TeilnehmerInnen erhalten ein Zertifikat der Donau-Universität Krems. TAG 1 Coaches: Michael Karnitschnigg Nikolaus Hanke Dr.

Die TeilnehmerInnen erhalten ein Zertifikat der Donau-Universität Krems. TAG 1 Coaches: Michael Karnitschnigg Nikolaus Hanke Dr. mc media consult gmbh 1/2 MEDIEN FÜHRERSCHEIN Der von der Donau-Universität Krems und media consult entwickelte Medienführerschein stellt Ihnen die Lizenz zum erfolgreichen Umgang mit den Medien aus, der

Mehr

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber,

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, wir freuen uns, dass Sie sich für den Masterstudiengang Kommunikationsmanagement (MKO) an der Hochschule Hannover interessieren. Mit dieser Broschüre möchten

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

PRAKTISCHE INFORMATIK

PRAKTISCHE INFORMATIK PRAKTISCHE INFORMATIK DEN TECHNISCHEN FORTSCHRITT MITGESTALTEN we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM PRAKTISCHE INFORMATIK STUDIEREN? Der Computer und

Mehr

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Das Modul befähigt Sie, Social Media im Medienspektrum richtig einzureihen. Es liefert die nötigen Grundlagen der IT und macht Sie mit Datenbanken Recherche

Mehr

House of. Marketing and. Communication

House of. Marketing and. Communication House of Marketing and Communication Bildungslandschaft Marketing / Kommu EMBA Marketing MAS Business Communications (5 Module) CAS Corporate Communications CAS Consumer Communications CAS Interne Kommunikation

Mehr

Master Kommunikationsforschung: Politik und Gesellschaft

Master Kommunikationsforschung: Politik und Gesellschaft Master Kommunikationsforschung: Politik und Gesellschaft Was zeichnet die Erfurter KW aus? Was zeichnet die Erfurter KW aus? Kleines Institut mit 4 Professuren + Professur für Kinder und Jugendmedien Funktionen

Mehr

Pressemappe. Einführung von Führungsinstrumenten Team-Entwicklung Coaching Moderation von Change Prozessen

Pressemappe. Einführung von Führungsinstrumenten Team-Entwicklung Coaching Moderation von Change Prozessen Pressemappe Facts Unternehmen trainsform Dr. Jochem Kießling-Sonntag, Einzelunternehmen Gründung 2003 Anschrift Alte Bielefelder Straße 1, 33824 Werther Tel. 05203 918150 Fax 05203 918152 E-Mail info@trainsform.de

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul WBB1: Theoretische Zugänge der Bildungsforschung jährlich 2 Semester

Mehr

Der Masterstudiengang Städtebau NRW

Der Masterstudiengang Städtebau NRW Der Masterstudiengang Städtebau NRW der Universität Siegen und der Hochschulen Bochum, Dortmund und Köln ist ein zweijähriger weiterbildender Studiengang, der begabten Akademikern den Zugang zum Berufsfeld

Mehr

MMag. Dr. Julia Katschnig. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF. Persönliche Daten. 13.02.1976 in Klagenfurt.

MMag. Dr. Julia Katschnig. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF. Persönliche Daten. 13.02.1976 in Klagenfurt. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF Persönliche Daten Geboren Familienstand 13.02.1976 in Klagenfurt verheiratet, eine Tochter Berufstätigkeit 01 2001-09 2008 Fachhochschule Wiener Neustadt für

Mehr

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien,

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien, Willkommen TrainerInnenausbildung - Wien Programm und Termine 2016 Lehrgang Train the Trainer/in Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Mehr

Presse- und Medienarbeit

Presse- und Medienarbeit 303 Presse- und Medienarbeit Prof. Dr. Günter Bentele / Howard Nothhaft / Birte Fähnrich itsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentli Freie Journalistenschule

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Imagestudien als Evaluierungsinstrument strategischer Hochschulkommunikation

Imagestudien als Evaluierungsinstrument strategischer Hochschulkommunikation Imagestudien als Evaluierungsinstrument strategischer Hochschulkommunikation G 1.6 Bernt Armbruster Utz Lederbogen Ein gutes Image schafft öffentliche Akzeptanz und entscheidende Wettbewerbsvorteile. Es

Mehr

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Einsatzmöglichkeiten als Trainer/in Coach Mediator/in Neue Zukunftsperspektiven in Unternehmen Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Was ist Coaching 'to coach' (betreuen, trainieren, Prozess der Entwicklung

Mehr

Ausbildung Psychologischer Managementtrainer

Ausbildung Psychologischer Managementtrainer Ausbildung Psychologischer Managementtrainer Führung, Coaching, Seminardidaktik Berufsbild Managementtrainer Managementtrainer und -trainerinnen sind psychologisch geschulte und didaktisch versierte Experten,

Mehr

Die Mitarbeiterzeitschrift auf dem Prüfstand: Redaktionskonzept und Gestaltung

Die Mitarbeiterzeitschrift auf dem Prüfstand: Redaktionskonzept und Gestaltung Eine Veranstaltung von Schick + Partner Die Mitarbeiterzeitschrift auf dem Prüfstand: Redaktionskonzept und Gestaltung In vielen Unternehmen macht das Intranet der Mitarbeiterzeitschrift die Rolle des

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

BWL- Immobilienwirtschaft

BWL- Immobilienwirtschaft Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Immobilienwirtschaft Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/immobilienwirtschaft PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Immobilienwirtschaft

Mehr

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher Einladung zum Tag der offenen Türen am 13. Juni 2015 Beginn: Ende: Veranstaltungsort: 11.00 Uhr circa 16.00 Uhr Dresden International University (DIU) Freiberger Straße 37 01067 Dresden Programm des Tages

Mehr

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport Hochschulzertifikat Social Media Manager innovativ praxisnah anwendungsorientiert Ihr Wissensvorsprung und Ihre Handlungskompetenz als professioneller Social Media Manager 2 Mit den sozialen Netzwerken

Mehr

Führungskräfte Fort- und Weiterbildung

Führungskräfte Fort- und Weiterbildung Führungskräfte Fort- und Weiterbildung 12 Tages-Programm In 6 Modulen zur erfolgreichen Führungspersönlichkeit Zielgruppe Sie sind seit kurzer Zeit Führungskraft oder werden in naher Zukunft eine Position

Mehr

Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung (IPMZ) der Universität Zürich Prof. Dr. Werner Wirth September 2012 Seite 1 Publizistik-

Mehr

WEISER, KUCK & COMP.

WEISER, KUCK & COMP. WEISER, KUCK & COMP. Management- und Personalberatung BDU PROFIL FÜR DIE POSITION PRESSESPRECHER (M/W) GESUNDHEITSWESEN Unternehmen und Markt Unser Auftraggeber gehört zu den großen und erfolgreichen öffentlichen

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

CURRICULUM VITAE. SABINE KRIPPENDORF-GAUDY lic.rer.pol. Grächwilstrasse 21b CH-3045 Meikirch

CURRICULUM VITAE. SABINE KRIPPENDORF-GAUDY lic.rer.pol. Grächwilstrasse 21b CH-3045 Meikirch CURRICULUM VITAE BERUFLICHER WERDEGANG 2004 Gründung: Krippendorf Marketing Seit 2003 Freie Mandate im strategischen Marketing 06/03 11/05 Valora AG, Bern Leiterin Innovation Services (Business Development),

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Fit for 2015. Unternehmensstrategie erfolgreich umsetzen. Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt!

Fit for 2015. Unternehmensstrategie erfolgreich umsetzen. Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Fit for 2015 Unternehmensstrategie erfolgreich umsetzen Freese Managementberatung GmbH Nürnberg + Hamburg www.f-m-g.de Über die Freese Managementberatung Der

Mehr

Adeline Gütschow. Business Change Expertin, Coach

Adeline Gütschow. Business Change Expertin, Coach Adeline Gütschow Business Change Expertin, Coach Expertise 5,5 Jahre Erfahrung als Beraterin, Mediatorin, Coach und Organisationsentwicklerin 2 Jahre Führungserfahrung als Bereichsleiterin für Management

Mehr

STUDIUM RUND UM DIE MEDIEN

STUDIUM RUND UM DIE MEDIEN STEP_IN STUDIUM RUND UM DIE MEDIEN Die Hochschule der Medien (HdM) bildet als staatliche Hochschule für Angewandte Wissenschaften auf dem Campus in Stuttgart-Vaihingen Spezialisten und Allrounder für die

Mehr

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Inspirieren. Gestalten. Weiterkommen. Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Cover-Model: Cornelia Göpfert, Kriminologin Psychologie

Mehr

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder:

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Firmenporträt Acons Unser Netzwerk Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Interne Revision / IKS-Beratung SAP-Beratung Human-Resources-Beratung Unternehmen: : Acons Governance

Mehr

GEMIS GEnder Mainstreaming in Informatiknahen Studiengängen. Maria-Therese Teichmann Giuliana Sabbatini 18.9.2014

GEMIS GEnder Mainstreaming in Informatiknahen Studiengängen. Maria-Therese Teichmann Giuliana Sabbatini 18.9.2014 GEMIS GEnder Mainstreaming in Informatiknahen Studiengängen Maria-Therese Teichmann Giuliana Sabbatini 18.9.2014 Eine rein technische FH 2014/15 12 Bachelor- und 17 Master-Studiengänge (Vollzeit, berufsbegleitend,

Mehr

Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement

Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement Allgemein Die Tätigkeit des/der Bildungsmanagers/Bildungsmanagerin umfasst vielseitige Aufgaben und erfordert daher Kompetenzen in fachlicher, persönlicher,

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsinformatik Das beste aus Wirtschaft und informatik we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM wirtschaftsinformatik studieren? Der Computer ist

Mehr

BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management

BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management Professur: Adam-Müller Kurzcharakterisierung und Einordnung: Die BWL-Spezialisierung Financial Economics and Risk Management ist eine der beiden

Mehr

Ziele des Bereichs. Meßgrößen. Strategische. Ziele. Operative. Ziele. Projekt- Ziele. Interessen. Werte

Ziele des Bereichs. Meßgrößen. Strategische. Ziele. Operative. Ziele. Projekt- Ziele. Interessen. Werte Die funktionale Dimension von Interne Positionen Interfaces des Bereichs Meßgrößen Maßnahmen Anforderungsprofile Kunden Strategische Ertrag strategischen n vorhandene Kandidaten Kür Vertrieb Operative

Mehr

Studium Generale an der Hochschule Aalen

Studium Generale an der Hochschule Aalen an der Hochschule Aalen Warum? Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements Umsetzung der Anforderungen des Bologna Prozesses Stärkung der Sozialkompetenzen und Softskills Teamfähigkeit Selbständigkeit

Mehr

Master für Markt- und Medienforschung an der Fachhochschule Köln

Master für Markt- und Medienforschung an der Fachhochschule Köln Master für Markt- und Medienforschung an der Fachhochschule Köln Präsentation am 29.Januar 2009 Im Rahmen der Veranstaltung von den Preußischen Instruktionen zu escience Gliederung 1. Zielgruppe 2. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN

27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN 27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN Der Geschäftsbericht 2013 Praxiswissen und Orientierung für die Finanzberichterstattung Seminar am 27. September in

Mehr

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre Dr. Max Mustermann Bachelor-Studiengang Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Betriebswirtschaftslehre Thomas Steger Lehrstuhl für BWL, insb. Führung und Organisation FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN

Mehr

C U R R I C U L U M V I T A E

C U R R I C U L U M V I T A E C U R R I C U L U M V I T A E Geboren 5. März 1971 in Haslach an der Mühl / OÖ Familienstand Geschieden Vater zweier Töchter Schulbildung Vier Jahre Volksschule in Rohrbach / OÖ Vier Jahre Hauptschule

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende

Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende Schreiben für Print und Online Journalistische Darstellungsformen Sprache und Stil Inhalt und Aufbau: Richtig strukturieren Verständlich

Mehr

Digital Business Management. Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften

Digital Business Management. Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften Digital Business Management Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften Wir über uns Die Rheinische Fachhochschule orientiert sich an den Anforderungen der Praxisfelder in den Gebieten

Mehr

09.06.2015 Seite 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA

09.06.2015 Seite 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA 09.06.2015 1 09.06.2015 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA DIE GESUNDHEITSHOCHSCHULE SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA IM GESUNDHEITSKONZERN 09.06.2015 09.06.2015 2 2 2 UNSERE STANDORTE LIEGEN

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 weiterbildend TBW-Master SEITE 1 VON 24 Fach: Allg. BWL I 2523-88 Allgemeine BWL I Lerneinheit 1 11 14.08.2014

Mehr

VITA THOMAS KLEIN FACHAUTOR SOCIAL MEDIA EXPERTE DOZENT. Am Gerichtshaus 52-45259 Essen - Tel. (01 51) 255 055 11 - tk@sentimeo.com - www.sentimeo.

VITA THOMAS KLEIN FACHAUTOR SOCIAL MEDIA EXPERTE DOZENT. Am Gerichtshaus 52-45259 Essen - Tel. (01 51) 255 055 11 - tk@sentimeo.com - www.sentimeo. VITA THOMAS KLEIN Am Gerichtshaus 52-45259 Essen - Tel. (01 51) 255 055 11 - tk@sentimeo.com - www.sentimeo.com FACHAUTOR SOCIAL MEDIA EXPERTE DOZENT THOMAS KLEIN BERUFSERFAHRUNG Geburtsdatum 29.06.1973

Mehr

MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.)

MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.) MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.) 1 Studiengang 2 Modelle Gemeinsamer Bachelor-Studiengang der SRH FernHochschule Riedlingen und der SRH Hochschule für Wirtschaft und Medien Calw ÜBERBLICK

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr

Instrumente, Chancen und Organisation professioneller PR. FH-Studiengänge International Marketing & Sales Management / Dr.

Instrumente, Chancen und Organisation professioneller PR. FH-Studiengänge International Marketing & Sales Management / Dr. Instrumente, Chancen und Organisation professioneller PR FH-Studiengänge International Marketing & Sales Management / Dr. Ute Könighofer 1/ Abgrenzung Marketing & PR Marketing Produktbezogen Maßnahmen

Mehr

Am Anfang war der Mensch

Am Anfang war der Mensch INTERKULTURELLE WIRTSCHAFTSPSYCHOLOGIE Am Anfang war der Mensch Wir leben in einer Zeit der Internationalisierung und Globalisierung all unserer Lebensbereiche. Somit gewinnt die Fähigkeit, Menschen anderer

Mehr

Ihr Weg zur Erlangung des Hochschulzertifikatsabschlusses Certified Manager of Communication and Marketing (SHB)

Ihr Weg zur Erlangung des Hochschulzertifikatsabschlusses Certified Manager of Communication and Marketing (SHB) Ihr Weg zur Erlangung des Hochschulzertifikatsabschlusses Certified Manager of Communication and Marketing (SHB) Sehr geehrte Studentinnen und Studenten, wir freuen uns, dass wir Ihnen jetzt die Möglichkeit

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA Digital Leader Development Program Training for Success IPA Die Herausforderung für Digital Leader Führung in einem agilen Arbeitsumfeld bedeutet häufig: führen in flachen Hierarchien, Steuerung von Selbstorganisation,

Mehr

Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation

Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation Beispielbild Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation Prof. Dr. Barbara Pfetsch / Ansgar Koch M.A. Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Informationsveranstaltung für Studienanfänger/innen

Mehr

Nie ein Stubenhocker gewesen?

Nie ein Stubenhocker gewesen? Nie ein Stubenhocker gewesen? Make great things happen Perspektiven für Schüler die dualen Studiengänge Willkommen bei Merck Du interessierst dich für ein duales Studium bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Bitte beachten Sie folgende Voraussetzungen: Voraussetzungen (für alle drei Module) Supply Chain Management lässt sich als die konsequente

Mehr

WISSEN THEORIE PRAXIS BERATUNG VORBEREI TUNG BEREITSTELLUNG VON GO -TEAMS POST CRISIS CONSULTING CHANGE MANAGEMENT KRISENMANAGEMENT KRISENKOMMUNIKTION

WISSEN THEORIE PRAXIS BERATUNG VORBEREI TUNG BEREITSTELLUNG VON GO -TEAMS POST CRISIS CONSULTING CHANGE MANAGEMENT KRISENMANAGEMENT KRISENKOMMUNIKTION WISSEN THEORIE PRAXIS BERATUNG VORBEREI TUNG BEREITSTELLUNG VON GO -TEAMS POST CRISIS CONSULTING CHANGE MANAGEMENT KRISENMANAGEMENT KRISENKOMMUNIKTION AUF KRISENSITUATIONEN ZUGESCHNITTENES MEDIENTRAINING

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Sind Social Media schon strategisch in den Unternehmen angekommen oder bewegen sie sich noch auf der Ebene taktisches Geplänkel? Wie

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. PUBLIC RELATIONS FACHMANN/-FRAU ZERTIFIKATSLEHRGANG ÖFFENTLICHKEITSARBEIT PROFESSIONELL GESTALTEN. www.bfi -tirol.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. PUBLIC RELATIONS FACHMANN/-FRAU ZERTIFIKATSLEHRGANG ÖFFENTLICHKEITSARBEIT PROFESSIONELL GESTALTEN. www.bfi -tirol. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. PUBLIC RELATIONS FACHMANN/-FRAU ZERTIFIKATSLEHRGANG ÖFFENTLICHKEITSARBEIT PROFESSIONELL GESTALTEN www.bfi -tirol.at PUBLIC RELATIONS FACHMANN/-FRAU ZERTIFIKATSLEHRGANG Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen bei Hochschulabsolventen h l?! 3. Treffen des Arbeitskreises IV Beratung in der GI e.v. Deloitte Consulting GmbH Hannover, Februar

Mehr

Coaching-Kompetenzen für Personalverantwortliche

Coaching-Kompetenzen für Personalverantwortliche Coaching-Kompetenzen für Personalverantwortliche nächster Beginn: Januar 2015 Coaching ist die kontinuierliche und zeitlich begrenzt ablaufende Begleitung von Einzelpersonen bzw. Gruppen/ Teams. Sie ist

Mehr

Social Media and Global Communication. MSc. Master of Science 4 Semester, berufsbegleitend Master of Science Advanced 5 Semester, berufsbegleitend

Social Media and Global Communication. MSc. Master of Science 4 Semester, berufsbegleitend Master of Science Advanced 5 Semester, berufsbegleitend MSc Social Media and Global Communication Master of Science 4 Semester, berufsbegleitend Master of Science Advanced 5 Semester, berufsbegleitend www.dapr.de Social Media professionell einsetzen Mehrwert

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

Vom 20. August 2008. Artikel I

Vom 20. August 2008. Artikel I Ordnung zur Änderung der Bachelorprüfungsordnung für den Verbundstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Südwestfalen, Standort Hagen, der Hochschule Bochum und der Fachhochschule Münster,

Mehr

27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Nr. 29/15 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 625 29/15 27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt Erste Ordnung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Business

Mehr

Projektmanagement. Modulare Ausbildung

Projektmanagement. Modulare Ausbildung Projektmanagement Modulare Ausbildung Projektmanagement-Ausbildung Projektmanagement ist eine der grundlegenden Disziplinen in der modernen Arbeitswelt. Dazu gehören unterschiedliche Aspekte, wie Projekte

Mehr

Weiterbildendes Studium. Systemische Beratung. In Wirtschaft und Arbeitswelt. www.akademie.rub.de

Weiterbildendes Studium. Systemische Beratung. In Wirtschaft und Arbeitswelt. www.akademie.rub.de RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Weiterbildendes Studium Systemische Beratung In Wirtschaft und Arbeitswelt www.akademie.rub.de Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Hans Georg Tegethoff Fakultät für Sozialwissenschaft

Mehr

FREUDE BILDET DIE BASIS FÜR ERFOLGREICHES LERNEN

FREUDE BILDET DIE BASIS FÜR ERFOLGREICHES LERNEN FREUDE BILDET DIE BASIS FÜR ERFOLGREICHES LERNEN.20081,.$7,2160$1$*(0(17 'LSORPOHKUJDQJ www.bfi.wien Sehr geehrte KundInnen und InteressentInnen, Fachwissen bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Karriere.

Mehr

Ein neuer Studiengang Hygienemanagement?

Ein neuer Studiengang Hygienemanagement? Ein neuer Studiengang Hygienemanagement? Der Bundesvorstand der VHD hat sich erstmals 2008 damit beschäftigt, einen Studiengang Hygienemanagement zu entwickeln. Es wurden drei Arbeitsgruppen gebildet,

Mehr

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung Neufassung der Studienordnung für den Master-Studiengang Internationales Informationsmanagement Informationswissenschaft Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften der Universität Hildesheim

Mehr