Zone mit Planungspflicht Nr. 9 "Arnistrasse" Überbauungsordnung mit Strassenplan Erschliessung Krediterteilung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zone mit Planungspflicht Nr. 9 "Arnistrasse" Überbauungsordnung mit Strassenplan Erschliessung Krediterteilung"

Transkript

1 Zone mit Planungspflicht Nr. 9 "Arnistrasse" Überbauungsordnung mit Strassenplan Erschliessung Krediterteilung Der Gemeinderat beantragt der Versammlung, den Gesamtkredit von Fr. 390' für die Erschliessung der Überbauung "Arnistrasse" zu erteilen. Die Gemeindeversammlung hat die Baureglements- und Zonenplanänderung Zone mit Planungspflicht Nr. 9 Arnistrasse Änderungen der Rahmenbedingungen (Anhang 1) sowie die geringfügige Änderung des Zonenplanes am 5. Dezember 2003 genehmigt. Das Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kantons Bern, Nydeggasse 11/13, 3011 Bern, hat die Baureglements- und Zonenplanänderung in Anwendung von Artikel 61 BauG am 19. Ja-nuar 2004 genehmigt. Diese Baureglements- und Zonenplanänderung bildete die Grundlage für den Erlass der Überbauungsordnung mit Strassenplan Nr. 9 Arnistrasse. Überbauungsordnung (mit Strassenplan) Der Gemeinderat hat die Überbauungsordnung mit Strassenplan Nr. 9 Arnistrasse am 12. Dezember 2003 genehmigt. Erschliessung Die Erschliessung umfasst die Zufahrtsstrasse, die Wasserversorgung, die Abwasserentsorgung und die Energieversorgung. Das gesamte Baugrundstück ist erschlossen (Basiserschliessung). Die Erstellung sämtlicher Erschliessungsanlagen wird zwischen den Parteien mit einem Infrastrukturvertrag geregelt. Erschliessungspflicht Die Gemeinden sind von Gesetzes wegen verpflichtet, die gesamten Bauzonen innert 15 Jahren seit rechtskräftiger Ortsplanung mit Strassen, Elektrizität, Kanalisations- und Wasserleitungen zu erschliessen. Diese Erschliessungspflicht umfasst die Erstellung der Basis- und Detailerschliessungsanlagen, nicht aber der Hauszufahrten und Hausanschlüsse, welche privat sind. Die Grundeigentümer haben grundsätzlich einen Erschliessungsanspruch. Die öffentlichen Erschliessungsanlagen sind so nahe an die Baugrundstücke heran zu bauen, dass der Grundeigentümer aus eigener Kraft und ohne unverhältnismässige Kosten den Anschluss selbst herstellen kann. Basiserschliessung Die Basiserschliessung umfasst alle Strassen, Leitungen und Kanäle, welche zu den Hauptsträngen zu rechnen sind, sowie die dazugehörenden Einrichtungen. Die Basiserschliessung ist für das gesamte Baugrundstück vorhanden. Detailerschliessung Detailerschliessungen sind alle anderen öffentlichen Erschliessungsanlagen, soweit sie nicht Basiserschliessungen oder private Hauszufahrten / Hausanschlüsse darstellen.

2 Die Abklärungen bei der Kantonalen Planungsgruppe Bern, Zieglerstrasse 34, 3007 Bern, haben ergeben, dass die Gemeinde eine Erschliessungspflicht hat und die Detailerschliessungsanlagen bauen und finanzieren muss. Erschliessungsanlagen (Gesamtübersicht) Zufahrtsstrasse / Wendeplatz (Niesenweg) Fusswege / Platz Zufahrtsstrasse (Arnistrasse) Kantonsstrasse / Gehweg Wasserversorgung (Trink- und Löschwasser) Abwasserentsorgung (Schmutz- und Meteorwasser) Elektrizitätsversorgung Folgende Erschliessungsanlagen werden von der Grundeigentümerin / Bauherrschaft erstellt und finanziert resp. mitfinanziert: Zufahrtsstrasse / Wendeplatz (Niesenweg) Fusswege / Platz Die Bauherrschaft plant und baut die Verlängerung des Niesenweg mit Wendeplatz. Sämtliche Kosten für die Erstellung dieser Detailerschliessungsstrasse werden zu 100 % überwälzt, d.h. die Erstellung und Finanzierung erfolgt vollumfänglich durch die Bauherrschaft. Die Bauherrschaft plant und baut die zwei öffentlichen Gehwege. Sämtliche Kosten für die Erstellung dieser Detailerschliessungsanlage wurden zu 100 % überwälzt, d.h. die Erstellung und Finanzierung erfolgt vollumfänglich durch die Bauherrschaft. Zufahrtsstrasse (Arnistrasse) Bei der Zufahrtsstrasse sowie bei der Ein- und Ausfahrt in die Kantonsstrasse (Arnistrasse) handelt es sich um arealinterne Erschliessungsanlagen, d.h. diese Anlagen werden von der Bauherrschaft finanziert. Sie bleiben im Eigentum der Privaten und sind von diesen zu unterhalten. Kantonsstrasse / Gehweg Die Bauherrschaft beteiligt sich an den Kosten für die Anpassungen der Kantonsstrasse (Gehweg und Fussgängerinseln). Sie wird die Anpassungen mit dem Tiefbauamt / Oberingenieurkreis II, Bern, koordinieren. Die Erschliessung des Baugrundstückes mit Elektrizität erfolgt nach den Reglementsbestimmungen. Die Bauherrschaft übernimmt die Grabarbeiten und das Verlegen der Kabelschutzrohre. Folgende Erschliessungsanlagen werden von der Einwohnergemeinde Biglen erstellt und finanziert resp. mitfinanziert: Wasserversorgung (Trink- und Löschwasser) Die Gemeinde plant, baut und finanziert die nötigen öffentlichen Wasserleitungen mit 2 Hydranten. Die Gesamtlänge der notwendigen Wasserleitungen beträgt 182 m.

3 Abwasserentsorgung (Schmutz- und Meteorwasser) Die Gemeinde plant, baut und finanziert die nötigen öffentlichen Abwasserleitungen (Schmutzwasser, Meteorwasser). Das Meteorwasser ist zu versickern (Grundsatz). Sofern jedoch die Bodenuntersuchungen im Winter 2004/2005 ergeben, dass das Erdreich nicht oder nur ungenügend sickerfähig sein sollte, werden die Meteorwasserleitungen gebaut. Kantonsstrasse / Gehweg Die Einwohnergemeinde Biglen muss sich gestützt auf das Strassenfinanzierungsdekret vom 12. Februar 1985 mit 40 % am Kantonsbeitrag beteiligen. Es handelt sich dabei um eine gebundene Ausgabe (übergeordnetes Recht). Die Erschliessung des Baugrundstückes mit Elektrizität erfolgt nach den Reglementsbestimmungen. Die Kosten für die Rohre und das Kabel (inkl. Einzug) werden von der Energieversorgung Biglen getragen. Kostenübersicht Die Kostenübersicht sieht wie folgt aus: Wasserversorgung (Trink- und Löschwasser) Trinkwasserleitungen Fr. 52'200. Honorar Fr. 8'000. Unvorhergesehenes Fr. 5'000. Mehrwertsteuer Fr. 4'800. Total Fr. 70'000. Abwasserentsorgung (Schmutz- und Meteor-wasser) Schmutzwasserleitungen Fr. 109'800. Honorar Fr. 11'000. Unvorhergesehenes Fr. 9'200. Mehrwertsteuer Fr. 10'000. Total Fr. 140'000. Meteorwasserleitungen Fr. 93'400. Honorar Fr. 10'000. Unvorhergesehenes Fr. 8'300. Mehrwertsteuer Fr. 8'300. Total Fr. 120'000. Verteilkabine / Schächte Fr. 24'000. Kabel / Tiefbau Fr. 29'000. Leitungen Fr. 5'000. Total Fr. 58'000. Gesamtkosten (Zusammenfassung)

4 Die Übersicht der Gesamtkosten sieht wie folgt aus: Wasserversorgung Fr. 70'000. Abwasserentsorgung Fr. 140'000. (Schmutzwasser) Abwasserentsorgung Fr. 120'000. (Meteorwasser) Fr. 60'000. Gesamttotal (aufgerundet) Fr. 390'000. Finanzielle Auswirkungen bei Beschlüssen Bei Beschlüssen, die unmittelbar oder zu einem späteren Zeitpunkt mit Aufwendungen oder Erträgen für die Gemeinde verbunden sind, ist das beschlussfassende Organ vorgängig über die Kosten, die Folgekosten, die Finanzierung und die Auswirkungen auf das Finanzhaushaltsgleichgewicht zu orientieren (Gemeindeverordnung Artikel 58). Kapitalkosten Spezialfinanzierung Werterhalt / Abschreibungen Die Einlage in die Spezialfinanzierung Werterhalt der Wasserversorgung erhöht sich durch diese Investition um Fr pro Jahr (1.25 % von Fr. 70'000.--). Die Einlage in die Spezialfinanzierung Werterhalt der Abwasserentsorgung erhöht sich durch diese Investition um Fr. 3' pro Jahr (1.25 % von Fr. 260'000.--). Die Abschreibungen in der Elektrizitätsversorgung betragen 10 % vom Buchwert / Restbuchwert. Die Abschreibungen betragen somit im Jahr 2005 Fr. 6'000.--, im Jahr 2006 Fr. 5'400.--, im Jahr 2007 Fr. 4'860.--, im Jahr 2008 Fr. 4'374.--, im Jahr 2009 Fr. 3' usw.) Zinsen (mit 3 % verrechnet) Jahr 2005 Fr. -. Jahr 2006 Fr. 11'700. Jahr 2007 Fr. 11'400. Jahr 2008 Fr. 11'100. Jahr 2009 Fr. 10'840. Betriebskosten Personalkosten Wegfallende Kosten / Folgeerträge Finanzierung Die Planung und Erstellung der Ver- und Entsorgungsanlagen stellen grundsätzlich eine Gemeindeaufgabe darf. Die Gemeinde muss für diese Kosten aufkommen.

5 Zur Finanzierung dieser Kosten stehen der Gemeinde in den Bereichen Wasser, Abwasser und Energie einmalige Anschlussgebühren zu. Es wird mit folgenden einmaligen Anschlussgebühren gerechnet (Basis = 14 Wohneinheiten): Wasserversorgung Anschlussgebühren Fr. 106'400. (Trinkwasser) Anschlussgebühren Fr. 46'200. (Löschbeitrag) Abwasserentsorgung Anschlussgebühren Fr. 179'200. Elektrizitätsversorgung Kostenbeitrag Fr. 24'100. (Hausanschluss) Netzkostenbeitrag Fr. 6'000. Es wird mit folgenden Subventionen gerechnet: Beitrag für 2 Hydranten Fr. 6'000. Gesamttotal Fr. 367'900. Auswirkungen Das Gesamtprojekt ist im Finanzplan im Jahr 2005 enthalten. Die Investition ist finanziell tragbar.

2. Überbauung «Arnistrasse» Erschliessung Krediterteilung

2. Überbauung «Arnistrasse» Erschliessung Krediterteilung 2. Überbauung «Arnistrasse» Erschliessung Krediterteilung Referent: Guido Heiniger Ausgangslage Die - das Baureglement. s Bern hat d 26. Juni 2009 sowie die geringfügige Änderung des Baureglementes vom

Mehr

Reglement zum Erschliessungsplan

Reglement zum Erschliessungsplan Kanton Schwyz Gemeinde Wangen Genehmigungsexemplar Reglement zum Erschliessungsplan 30 Tage öffentlich aufgelegt vom 7. April 2006 bis 22. Mai 2006 und vom 18. Oktober 2013 bis 18. November 2013 Von der

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE RECHERSWIL

EINWOHNERGEMEINDE RECHERSWIL EINWOHNERGEMEINDE RECHERSWIL Reglement über die Grundeigentümerbeiträge und -gebühren Gültig ab. Januar 05 0. November 04 Seite / Gestützt auf 8 Planungs- und Baugesetz und der Kantonalen Verordnung über

Mehr

BOTSCHAFT. Ausserordentliche Gemeindeversammlung 22. September 2016, Uhr Seelandhalle Kerzers

BOTSCHAFT. Ausserordentliche Gemeindeversammlung 22. September 2016, Uhr Seelandhalle Kerzers BOTSCHAFT Ausserordentliche Gemeindeversammlung 22. September 2016, 20 00 Uhr Seelandhalle Kerzers Traktanden: 1. Protokoll Genehmigung Protokoll Gemeindeversammlung vom 21. April 2016 2. Landverkauf Heinz

Mehr

Reglement über den Ausgleich von Planungsmehrwerten

Reglement über den Ausgleich von Planungsmehrwerten EINWOHNERGEMEINDE MÜNCHENBUCHSEE Reglement über den Ausgleich von Planungsmehrwerten Genehmigt durch den Grossen Gemeinderat am 4.08.07 Inhaltsverzeichnis REGLEMENT ÜBER DEN AUSGLEICH VON PLANUNGSMEHRWERTEN

Mehr

Reglement über Grundeigentümerbeiträge

Reglement über Grundeigentümerbeiträge Einwohnergemeinde Zuchwil Reglement über Grundeigentümerbeiträge und -gebühren Beschluss der Gemeindeversammlung vom 28. Juni 1999 Nachführungen bis 12.12.2005 Seite 2 von 8 Die Einwohnergemeinde Zuchwil

Mehr

REGLEMENT GRUNDEIGENTÜMER

REGLEMENT GRUNDEIGENTÜMER REGLEMENT GRUNDEIGENTÜMER BEITRÄGE UND GEBÜHREN Einwohnergemeinde Wangen bei Olten INHALTSVERZEICHNIS Seite: I. Geltungs- und Anwendungsbereich 3 II. Verkehrsanlagen 3 III. Abwasserbeseitigungsanlagen

Mehr

Reglement Grundeigentümer, Beiträge und Gebühren (GBR) der Einwohnergemeinde Wangen bei Olten

Reglement Grundeigentümer, Beiträge und Gebühren (GBR) der Einwohnergemeinde Wangen bei Olten Reglement Grundeigentümer, Beiträge und Gebühren (GBR) der Einwohnergemeinde Wangen bei Olten Synoptische Darstellung Bisher Gestützt auf 117 und 118 des kantonalen Planungsund Baugesetzes (PBG) und 52

Mehr

Einwohnergemeinden Tägertschi und Münsingen Fusionsreglernent. Fusionsreglement

Einwohnergemeinden Tägertschi und Münsingen Fusionsreglernent. Fusionsreglement Einwohnergemeinden Tägertschi und Münsingen Fusionsreglernent Fusionsreglement Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Bestimmungen 3 Gegenstand 3 2. Organisation der Einwohnergemeinde Münsingen 3 Grundsatz 3

Mehr

DETAILERSCHLIESSUNG DEP GRUENEBURG ETAPPE 7 TECHNISCHER BERICHT DATUM: KLEINBÖSINGEN, DEN... 2013 FREIBURG, DEN... 2013

DETAILERSCHLIESSUNG DEP GRUENEBURG ETAPPE 7 TECHNISCHER BERICHT DATUM: KLEINBÖSINGEN, DEN... 2013 FREIBURG, DEN... 2013 KANTON FREIBURG GEMEINDE KLEINBÖSINGEN DETAILERSCHLIESSUNG DEP GRUENEBURG ETAPPE 7 TECHNISCHER BERICHT DATUM: KLEINBÖSINGEN, DEN... 2013 GESUCHSTELLER: GEMEINDERAT KLEINBÖSINGEN DER AMMANN DIE SCHREIBERIN......

Mehr

Überbauungsordnung "Altersheim und Bezirksspital Belp" Geringfügige Änderung gemäss Art. 122 Abs. 6 BauV

Überbauungsordnung Altersheim und Bezirksspital Belp Geringfügige Änderung gemäss Art. 122 Abs. 6 BauV Überbauungsordnung "Altersheim und Bezirksspital Belp" Geringfügige Änderung gemäss Art. 122 Abs. 6 BauV Überbauungsvorschriften 15. November 2012 AUFLAGE Die Überbauungsordnung "Altersheim und Bezirksspital

Mehr

Reglement über. Grundeigentümerbeiträge. und gebühren. Wasser und Abwasser

Reglement über. Grundeigentümerbeiträge. und gebühren. Wasser und Abwasser GEMEINDE HERBETSWIL Reglement über Grundeigentümerbeiträge und gebühren Wasser und Abwasser vom 23. Juni 2016 22.12.15 2 Gestützt auf 118 des Planungs- und Baugesetzes (PBG) und 52 2 der kantonalen Verordnung

Mehr

Zonen mit Planungspflicht ZPP R Scheidgasse Geringfügige Änderung nach Art. 122 Abs. 7 BauV

Zonen mit Planungspflicht ZPP R Scheidgasse Geringfügige Änderung nach Art. 122 Abs. 7 BauV Zonen mit Planungspflicht ZPP R Scheidgasse Geringfügige Änderung nach Art. 122 Abs. 7 BauV bestehend aus - Baureglement Art. 59 - Erläuterungsbericht Änderung Zonen mit Planungspflicht ZPP R Scheidgasse

Mehr

Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit

Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit Gemeinde Grosser Gemeinderat Sitzung vom 27. Juni 2012 / Geschäft Nr. 4 Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit 1. Ausgangslage Zwischen der Gemeinde Zollikofen

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE BLUMENSTEIN

EINWOHNERGEMEINDE BLUMENSTEIN EINWOHNERGEMEINDE BLUMENSTEIN Wasser- und Abwasserverordnung 06 Wasser- und Abwasserverordnung Der Gemeinderat Blumenstein erlässt gestützt auf Artikel des 7 ff sowie Anhang I des Wasserversorgungsreglementes

Mehr

Reglement über die Versorgung der Einwohnergemeinde Steffisburg mit Energie und Wasser

Reglement über die Versorgung der Einwohnergemeinde Steffisburg mit Energie und Wasser Reglement über die Versorgung der Einwohnergemeinde Steffisburg mit Energie und Wasser Der Grosse Gemeinderat von Steffisburg, gestützt auf Artikel 7a Absatz des Energiegesetzes vom. Mai 98, Artikel 6

Mehr

Wann ist ein Bauvorhaben genügend erschlossen? lic. iur. Nik. Brändli, Rechtsanwalt

Wann ist ein Bauvorhaben genügend erschlossen? lic. iur. Nik. Brändli, Rechtsanwalt Wann ist ein Bauvorhaben genügend erschlossen? lic. iur. Nik. Brändli, Rechtsanwalt Einleitung Nutzungsplanung und Erschliessungsplanung gehören seit jeher eng zusammen. Mit der Revision des Baugesetzes

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE BLUMENSTEIN. Reglement über die Versorgung der Einwohnergemeinde Blumenstein

EINWOHNERGEMEINDE BLUMENSTEIN. Reglement über die Versorgung der Einwohnergemeinde Blumenstein EINWOHNERGEMEINDE BLUMENSTEIN Reglement über die Versorgung der Einwohnergemeinde Blumenstein mit Energie 0 Die Gemeindeversammlung von Blumenstein, gestützt auf. Art. 7a Abs. des Energiegesetzes des Kantons

Mehr

Politische Gemeinde Vilters-Wangs

Politische Gemeinde Vilters-Wangs Politische Gemeinde Vilters-Wangs Parkplatz-Verordnung der Politischen Gemeinde Vilters-Wangs Seite - 2/6 - Stichwortverzeichnis Stichwort Art. Seite Geltungsbereich 1 1 Erstellungspflicht 2 1 Erstellungsort

Mehr

Bericht und Antrag Übernahme der öffentlichen Beleuchtung; Verpflichtungskredit

Bericht und Antrag Übernahme der öffentlichen Beleuchtung; Verpflichtungskredit Gemeinde Grosser Gemeinderat Sitzung vom 26. Juni 2013 / Geschäft Nr. 4 Bericht und Antrag Übernahme der öffentlichen Beleuchtung; Verpflichtungskredit 1. Ausgangslage Die öffentliche Beleuchtung von Zollikofen

Mehr

R E G L E M E N T. über G R U N D E I G E N T Ü M E R B E I T R Ä G E. und - G E B Ü H R E N. vom 29. September 1993

R E G L E M E N T. über G R U N D E I G E N T Ü M E R B E I T R Ä G E. und - G E B Ü H R E N. vom 29. September 1993 R E G L E M E N T über G R U N D E I G E N T Ü M E R B E I T R Ä G E und - G E B Ü H R E N vom 29. September 1993 Stand: 1. Januar 2010 - 1 - Inhaltsverzeichnis I. Geltungs- und Anwendungsbereich... 2

Mehr

Gemeinde Beringen. Reglement über die Wassergebühren

Gemeinde Beringen. Reglement über die Wassergebühren Gemeinde Beringen Reglement über die Wassergebühren gültig ab 1. Januar 2003 Reglement über die Wassergebühren 2 Artikel 1 Allgemeines Die Eigentümer und Baurechtsberechtigten (nachgenannt Besitzer), deren

Mehr

Reglement über Erschliessungsbeiträge und -gebühren

Reglement über Erschliessungsbeiträge und -gebühren Reglement über Erschliessungsbeiträge und -gebühren vom 01. Januar 2000 Grundsätze 1 Geltungs- und Anwendungsbereiche 1 Dieses Reglement regelt in Ergänzung der Kantonalen Verordnung über Grundeigentümerbeiträge

Mehr

Einwohnergemeinde Sigriswil

Einwohnergemeinde Sigriswil Einwohnergemeinde Sigriswil Reglement über die Entsorgung des Abwassers (Abwasserreglement) Reglement über die Entsorgung des Abwassers (Abwasserreglement) Die Stimmberechtigten der Einwohnergemeinde Sigriswil,

Mehr

Werkleitungssanierung Stationsstrasse. Ausführungsprojekt. Kanton Zürich Gemeinde Rickenbach. Abwasserentsorgung und Wasserversorgung

Werkleitungssanierung Stationsstrasse. Ausführungsprojekt. Kanton Zürich Gemeinde Rickenbach. Abwasserentsorgung und Wasserversorgung Kanton Zürich Gemeinde Rickenbach Werkleitungssanierung Stationsstrasse Ausführungsprojekt Kostenvoranschlag Projektverfasser: BACHMANN STEGEMANN + PARTNER AG GEOMATIK / BAUINGENIEURWESEN / GEMEINDEINGENIEURWESEN

Mehr

Gemeinde Wiliberg STRASSENREGLEMENT

Gemeinde Wiliberg STRASSENREGLEMENT Gemeinde Wiliberg STRASSENREGLEMENT Genehmigungsexemplar Gemeindeversammlung vom 26.11.2010 - 2 - INHALTSVERZEICHNIS 6 A. Allgemeine Bestimmungen 3 1 Zweck, Geltungsbereich 3 2 Allgemeines 3 3 Öffentliche

Mehr

Gebührenreglement Wasserversorgung. (inkl. Gebührenverordnung mit Änderung vom )

Gebührenreglement Wasserversorgung. (inkl. Gebührenverordnung mit Änderung vom ) Gebührenreglement Wasserversorgung (inkl. Gebührenverordnung mit Änderung vom 10.11.2003) vom 07.12.1994 in Kraft seit 01.01.1995 2 Gebührenreglement Wasserversorgung Die Einwohnergemeinde Ittigen beschliesst,

Mehr

Seite 15 Erläuterungen zum Aufgaben- und Finanzplan 2015 bis 2020 Wie bereits mehrmals erwähnt, fallen die Steuererträge der juristischen Personen nicht mehr so hoch aus. Der Gemeinderat und die Arbeitsgruppe

Mehr

Gemeinde Beringen. Reglement über die Abwassergebühren

Gemeinde Beringen. Reglement über die Abwassergebühren Gemeinde Beringen Reglement über die Abwassergebühren Reglement über die Abwassergebühren 2 Artikel 1 Allgemeines Die Eigentümer und Baurechtsberechtigten (nachgenannt Besitzer), deren Liegenschaften über

Mehr

F I N A N Z P L A N DER EINWOHNERGEMEINDE

F I N A N Z P L A N DER EINWOHNERGEMEINDE F I N A N Z P L A N DER EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN BEI BRIENZ 2018 BIS 2022 INHALTSVERZEICHNIS ZUM FINANZPLAN Vorbericht zum Finanzplan Tabelle 1: Prognoseannahmen Finanzplan 1 Tabellen 2: Investitionsprogramm

Mehr

Verordnung über die Gebühren der Wasserversorgung

Verordnung über die Gebühren der Wasserversorgung Verordnung über die Gebühren der Wasserversorgung Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Art. 2 Art. 3 Art. 4 Art. 5 Art. 6 Art. 7 Grundsatz Umfang der Anlagen Volle Kostendeckung Festsetzung

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010

EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010 EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010 1. Rechnungsführung Der vorliegende Voranschlag 2010 der Einwohnergemeinde Schwanden wurde nach dem Neuen Rechnungsmodel (NRM) des Kantons Bern

Mehr

der Tarif- und Gebührenordnung Wasserversorgungs- Genossenschaft Sins und Umgebung

der Tarif- und Gebührenordnung Wasserversorgungs- Genossenschaft Sins und Umgebung der Tarif- und Gebührenordnung Wasserversorgungs- Genossenschaft Sins und Umgebung Tarif- und Gebührenordnung vom 17.02.2016 Seite - 2 - Tarif- und Gebührenordnung 1 Wassertarif 1.1 Wasserpreis Grundgebühr

Mehr

Antragsteller: Telefonnummer: Architekt: Rechnung an:... (genaue Angaben!)... Strasse:... Parzellennr.:...

Antragsteller: Telefonnummer: Architekt: Rechnung an:... (genaue Angaben!)... Strasse:... Parzellennr.:... Anschlussgesuch Antragsteller: Telefonnummer:... E-Mail:... Architekt: Rechnung an: (genaue Angaben!) Anzuschliessendes Objekt Strasse: Parzellennr.: Art des Gebäudes: EFH MFH; Anzahl Wohnungen:... Gewerbe

Mehr

Reglement für die Finanzierung der Aufwendungen für den Gewässerschutz

Reglement für die Finanzierung der Aufwendungen für den Gewässerschutz Reglement für die Finanzierung der Aufwendungen für den Gewässerschutz vom 18. April 1989 Inhaltsverzeichnis Artikel I. Finanzierungsgrundsätze Beiträge, Gebühren...1 Kosten besonderer Anlagen...2 Festsetzung

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE 4556 AESCHI SO

EINWOHNERGEMEINDE 4556 AESCHI SO EINWOHNERGEMEINDE 4556 AESCHI SO ANTENNEN-REGLEMENT Die Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Aeschi erlässt gestützt auf das Bundesgesetz über Natur- und Heimatschutz vom 1. Juli 1966, die Baugesetzgebung

Mehr

Reglement über die Festlegung und Einhebung von Erschliessungskosten in der Gemeinde Mauren

Reglement über die Festlegung und Einhebung von Erschliessungskosten in der Gemeinde Mauren Reglement über die Festlegung und Einhebung von Erschliessungskosten in der Gemeinde Mauren Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen 2 Art. 1 Rechtliche Grundlagen 2 Art. 2 Gegenstand und Zweck 2

Mehr

G E M E I N D E U N T E R K U L M. Strassenreglement

G E M E I N D E U N T E R K U L M. Strassenreglement G E M E I N D E U N T E R K U L M Strassenreglement gültig ab 0. April 006 Inhaltsverzeichnis Seite Inhalt A. Allgemeine Bestimmungen 3 Zweck, Geltungsbereich 3 Öffentliche Strassen, Wege und Privatstrassen,

Mehr

Gemeinde Böttstein STRASSENREGLEMENT

Gemeinde Böttstein STRASSENREGLEMENT Gemeinde Böttstein STRASSENREGLEMENT - - A. Allgemeine Bestimmungen 3 Zweck, Geltungsbereich 3 Öffentliche Strassen und Wege und Privatstrasse, Definition 3 3 Erstellung, Anforderung 3 4 Übergeordnetes

Mehr

Abwasseranlagen der Gemeinde Schellenberg Tarifblatt zum Abwasserreglement

Abwasseranlagen der Gemeinde Schellenberg Tarifblatt zum Abwasserreglement Abwasseranlagen der Gemeinde Schellenberg Tarifblatt zum Abwasserreglement Präambel Gestützt auf Art. 43 und 52 des Gewässerschutzgesetzes (GSchG) vom 15. Mai 2003, LGBl. 2003 Nr. 159, Art. 38, Abs. 5,

Mehr

REGLEMENT. über die Festlegung und Einhebung von Erschliessungskosten. Kundmachung 12. Februar bis 26. Februar Inkrafttreten 12.

REGLEMENT. über die Festlegung und Einhebung von Erschliessungskosten. Kundmachung 12. Februar bis 26. Februar Inkrafttreten 12. REGLEMENT über die Festlegung und Einhebung von Erschliessungskosten Kundmachung 12. Februar bis 26. Februar 2014 Inkrafttreten 12. Februar 2014 Gemeinde Eschen Gemeindeverwaltung St. Martins-Ring 2 FL-9492

Mehr

Teilrevision Ortsplanung

Teilrevision Ortsplanung Teilrevision Ortsplanung Anpassungen Öreb- Korrekturen Anpassungen Gewässerräume Umsetzung BMBV Botschaft zur Mitwirkung Eingabefrist vom 6. November 2017 bis 8. Dezember 2017 1. Ausgangslage Die Baurechtliche

Mehr

Gemeinde Remigen STRASSENREGLEMENT. Mai 2015 / Gemeindeversammlung

Gemeinde Remigen STRASSENREGLEMENT. Mai 2015 / Gemeindeversammlung STRASSENREGLEMENT Mai 05 / Gemeindeversammlung INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Zweck Allgemeines 3 Geltungsbereich 4 Übergeordnetes Recht 5 Anforderungen STRASSENEINTEILUNG 6 Strassenrichtplan.

Mehr

TARIFBLATT. zum Abwasserreglement. Genehmigung durch den Gemeinderat 11. September Inkrafttreten 1. Januar 2014

TARIFBLATT. zum Abwasserreglement. Genehmigung durch den Gemeinderat 11. September Inkrafttreten 1. Januar 2014 TARIFBLATT zum Abwasserreglement Genehmigung durch den Gemeinderat 11. September 2013 Inkrafttreten 1. Januar 2014 Gemeinde Eschen Gemeindeverwaltung St. Martins-Ring 2 FL-9492 Eschen T +423 377 50 10

Mehr

Stadt Maienfeld. Gesetz betreffend die Erschliessungsbeiträge der Grundeigentümer

Stadt Maienfeld. Gesetz betreffend die Erschliessungsbeiträge der Grundeigentümer Stadt Maienfeld Gesetz betreffend die Erschliessungsbeiträge der Grundeigentümer Gesetz betreffend die Erschliessungsbeiträge der Grundeigentümer Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines 3 Art. 1 Arten der Erschliessung

Mehr

Preise und Bedingungen. für die Anschlussbeiträge an die Versorgungsnetze von Elektrizität und Wasser der GEMEINDEWERKE VILLMERGEN

Preise und Bedingungen. für die Anschlussbeiträge an die Versorgungsnetze von Elektrizität und Wasser der GEMEINDEWERKE VILLMERGEN Preise und Bedingungen für die Anschlussbeiträge an die Versorgungsnetze von Elektrizität und Wasser der GEMEINDEWERKE VILLMERGEN Ausgabe 2008 Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 1.1 Grundlagen... 1 1.2 Zugänglichkeit...

Mehr

Abwasserreglement der Gemeinde Menzingen

Abwasserreglement der Gemeinde Menzingen Abwasserreglement 2 Abwasserreglement der Gemeinde Menzingen Inhaltsverzeichnis I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 1: Zweck und Geltungsbereich 2: Generelle Zuständigkeit 3: Kreditbewilligung 4: Entwässerungsplan

Mehr

Überbauungsordnung UeO Nr. 10 "Wellenacher-Rychegarte" Änderung im ordentlichen Verfahren gemäss Art. 58 ff BauG

Überbauungsordnung UeO Nr. 10 Wellenacher-Rychegarte Änderung im ordentlichen Verfahren gemäss Art. 58 ff BauG Einwohnergemeinde Unterseen Überbauungsordnung UeO Nr. 10 "Wellenacher-Rychegarte" Änderung im ordentlichen Verfahren gemäss Art. 58 ff BauG Erläuterungsbericht 02. Juli 2013 AUFLAGE Die Änderung der UeO

Mehr

Gesetz über den öffentlichen Verkehr (ÖV-Gesetz)

Gesetz über den öffentlichen Verkehr (ÖV-Gesetz) Gesetz über den öffentlichen Verkehr (ÖV-Gesetz) 7. Vom 7. September 99 (Stand. Januar 009) Der Kantonsrat von Solothurn gestützt auf Artikel 7 und 0 der Kantonsverfassung vom 8. Juni 986 nach Kenntnisnahme

Mehr

Gemeindeordnung der Gemeinde Frick Seite 2 von 5. Inhaltsverzeichnis

Gemeindeordnung der Gemeinde Frick Seite 2 von 5. Inhaltsverzeichnis Gemeindeordnung Gemeindeordnung der Gemeinde Frick Seite 2 von 5 Inhaltsverzeichnis Seite Gemeindeordnung 1 Protokoll der Gemeindeversammlung 3 2 Stimmenzähler 3 3 Publikationsorgan 3 4 Gesetzliche Organe

Mehr

Finanzplan der Kirchgemeinde Konolfingen

Finanzplan der Kirchgemeinde Konolfingen Finanzplan der Kirchgemeinde Konolfingen Grunddaten: Basisjahr Zeitraum Erarbeitet durch Erarbeitet am 2015 2016-2021 A.K. Röthlisberger 1. September 2016 Zinsprognose Basisjahr Budgetjahr Prog 1 Prog

Mehr

Die Bescheinigung ist unverändert vor Ende Juli dem AGR zuzustellen (Art. 126a Abs. 3 GV BSG ).

Die Bescheinigung ist unverändert vor Ende Juli dem AGR zuzustellen (Art. 126a Abs. 3 GV BSG ). Justiz-, Gemeindeund Kirchendirektion des Kantons Bern Amt für Gemeinden und Raumordnung Nydeggasse 11/13 3011 Bern BSIG Nr. 1/170.111/13.11 6. Februar 2017 Kontaktstelle: Abteilung Gemeinden Bereich Gemeindefinanzen

Mehr

Gemeinde Zuzgen STRASSENREGLEMENT

Gemeinde Zuzgen STRASSENREGLEMENT Gemeinde Zuzgen STRASSENREGLEMENT - - Inhaltsverzeichnis Seite A. Allgemeine Bestimmungen 3 Zweck, Geltungsbereich 3 Öffentliche Strassen und Wege und Privatstrassen, Definition 3 3 Erstellung, Anforderungen

Mehr

Einwohnergemeihde Zielebach

Einwohnergemeihde Zielebach Amt für Gemeinden Office des affaires communales Verfügung und Raumordnung et de l'organisation du territoire Justiz-, Gemeinde- und Direction de la justice, des affaires Kirchendirektion des Kan- communales

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE UNTERRAMSERN

EINWOHNERGEMEINDE UNTERRAMSERN EINWOHNERGEMEINDE UNTERRAMSERN R E G L E M E N T ÜBER DIE ABWASSERGEBÜHREN Reglement über die Abwassergebühren Seite 1 Die Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Unterramsern erlässt, gestützt auf 56

Mehr

Gemeinde Tägerig. Reglement zur Finanzierung von Erschliessungsanlagen. (Strassen, Wasser, Abwasser)

Gemeinde Tägerig. Reglement zur Finanzierung von Erschliessungsanlagen. (Strassen, Wasser, Abwasser) Gemeinde Tägerig Reglement zur Finanzierung von Erschliessungsanlagen (Strassen, Wasser, Abwasser) A. Allgemeine Bestimmungen 3 1 Geltungsbereich 3 2 Finanzierung der Erschliessungsanlagen 3 3 Mehrwertsteuer

Mehr

Reglement über die Energie- und Wasserversorgung sowie das Verhältnis der Stadt Thun zur Energie Thun AG

Reglement über die Energie- und Wasserversorgung sowie das Verhältnis der Stadt Thun zur Energie Thun AG 74.0 Reglement über die Energie- und Wasserversorgung sowie das Verhältnis der Stadt Thun zur Energie Thun AG (Stadtratsbeschluss Nr. 7 vom 4. September 999) Der Stadtrat von Thun, gestützt auf Art. 7a

Mehr

Anschluss der Kundenanlage an das Niederspannungsnetz Anhang III

Anschluss der Kundenanlage an das Niederspannungsnetz Anhang III Politische Gemeinde Uesslingen-Buch Anschluss der Kundenanlage an das Niederspannungsnetz Anhang III 1 Anhang III: Anschluss Niederspannungsnetz Inhaltsverzeichnis ART. 1 EIGENTUMSVERHÄLTNISSE... 3 ART.

Mehr

Gemeinde Unterlunkhofen

Gemeinde Unterlunkhofen Gemeinde Unterlunkhofen Die Einwohnergemeinde Unterlunkhofen erlässt gestützt auf 0 des Gemeindegesetzes (Gesetz über die Einwohnergemeinden vom 9..78) das nachfolgende Verkehrs-Reglement Inhaltsverzeichnis

Mehr

Gemeinde Koblenz. Reglement über die Finanzierung von Erschliessungsanlagen. M:\Kanzlei/Gemeinde/Erschliessungsreglement.doc

Gemeinde Koblenz. Reglement über die Finanzierung von Erschliessungsanlagen. M:\Kanzlei/Gemeinde/Erschliessungsreglement.doc Gemeinde Koblenz Reglement über die Finanzierung von Erschliessungsanlagen M:\Kanzlei/Gemeinde/Erschliessungsreglement.doc Seite A. Allgemeine Bestimmungen 3 1 Geltungsbereich 3 2 Stellung zum Abwasserreglement

Mehr

Übungsbesprechung Baulandumlegung I der Spitzi

Übungsbesprechung Baulandumlegung I der Spitzi Übungsbesprechung Baulandumlegung I der Spitzi Praxisbeispiel 2. Teil Landmanagement Überblick o Ablauf der bisherigen Planungsarbeiten o Analyse der Problemstellungen o Quartierplanpflicht o Erschliessungsplanung

Mehr

Reglement. über die Finanzierung der. Elektra Oberwil-Lieli

Reglement. über die Finanzierung der. Elektra Oberwil-Lieli Elektra GEMEINDE OBERWIL-LIELI AG Reglement über die Finanzierung der Elektra Oberwil-Lieli [Genehmigt durch Beschluss der Gemeindeversammlung vom 22.11.2002] [Durch den Gemeinderat am 24.02.2003 gestützt

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE NUNNINGEN REGLEMENT ÜBER DIE ABWASSERGEBÜHREN

EINWOHNERGEMEINDE NUNNINGEN REGLEMENT ÜBER DIE ABWASSERGEBÜHREN EINWOHNERGEMEINDE NUNNINGEN REGLEMENT ÜBER DIE ABWASSERGEBÜHREN Inhaltsverzeichnis Seite Finanzierung der Abwasserbeseitigung Kostendeckende, verursacherorientierte Gebühren Rechnungsführung Grundeigentümerbeiträge

Mehr

Einwohnergemeinde Thunstetten. Ordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde, Mittwoch, , Uhr, Aula Schulanlage Byfang

Einwohnergemeinde Thunstetten. Ordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde, Mittwoch, , Uhr, Aula Schulanlage Byfang Einwohnergemeinde Thunstetten Ordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde, Mittwoch, 26.03.2014, 20.00 Uhr, Aula Schulanlage Byfang Traktanden: 1. Information Kreditabrechnung Revision Ortsplanung 2.

Mehr

Stadt. Reglement über Bau und Unterhalt von Strassen

Stadt. Reglement über Bau und Unterhalt von Strassen Luzern Stadt Systematische Rechtssammlung Nr. 6.3... Ausgabe vom. August 04 Reglement über Bau und Unterhalt von Strassen vom 8. September 000 Der Grosse Stadtrat von Luzern, gestützt auf 9 des Strassengesetzes

Mehr

Reglement betreffend die Übertragung der Wasserversorgungsaufgabe an eine eigenständige Trägerschaft 2016

Reglement betreffend die Übertragung der Wasserversorgungsaufgabe an eine eigenständige Trägerschaft 2016 Reglement betreffend die Übertragung der Wasserversorgungsaufgabe an eine eigenständige Trägerschaft 2016 Gemischte Gemeinde Diemtigen Übertragungsreglement Wasserversorgung der Gemischten Gemeinde Diemtigen

Mehr

Abgabenstruktur Abwasserentsorgung Anhang 2

Abgabenstruktur Abwasserentsorgung Anhang 2 Abgabenstruktur Abwasserentsorgung Anhang 2 Die Bezugsgrösse der Gebühren wird entweder anhand der Gebäudevolumen nach SIA 416 oder als Variante nach dem indexierten Neuwert berechnet. Gebühren nach Kap

Mehr

GEMEINDE GIPF-OBERFRICK STRASSENREGLEMENT. Juni 2005 1. Entwurf 8. Juni 200

GEMEINDE GIPF-OBERFRICK STRASSENREGLEMENT. Juni 2005 1. Entwurf 8. Juni 200 GEMEINDE GIPF-OBERFRICK STRASSENREGLEMENT Juni 2005 1. Entwurf 8. Juni 200 INHALTSVERZEICHNIS 1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 1 1 1 Zweck 1 2 1 Allgemeines 1 3 1 Geltungsbereich 1 4 1 Übergeordnetes Recht 1

Mehr

Abwasserreglement der Gemeinde Risch

Abwasserreglement der Gemeinde Risch 50 Abwasserreglement der Gemeinde Risch vom 7. Juni 00 Die Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Risch, gestützt auf 56 und 90 des Gesetzes über die Gewässer vom 5. November 999 beschliesst: I. Allgemeine

Mehr

Finanzplan der Kirchgemeinde Gerzensee

Finanzplan der Kirchgemeinde Gerzensee Finanzplan der Kirchgemeinde Gerzensee Grunddaten: Basisjahr Zeitraum Erarbeitet durch Erarbeitet am Kirchgemeinde Gerzensee 214 215-22 Edith Hostettler-Pauli 26. Oktober 215 Zinsprognose Basisjahr Budgetjahr

Mehr

Erschliessungsabgaberecht im Überblick. Dr. iur. Christoph Jäger, Rechtsanwalt

Erschliessungsabgaberecht im Überblick. Dr. iur. Christoph Jäger, Rechtsanwalt Erschliessungsabgaberecht im Überblick Dr. iur. Christoph Jäger, Rechtsanwalt Übersicht Vorbemerkungen: «Erschliessung» als staatliche Leistung System der öffentlichen Abgaben Erschliessungsabgaben Verfassungs-

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE BÜETIGEN TV- VERSORGUNGS- REGLEMENT

EINWOHNERGEMEINDE BÜETIGEN TV- VERSORGUNGS- REGLEMENT EINWOHNERGEMEINDE BÜETIGEN TV- VERSORGUNGS- REGLEMENT vom 06. Juni 1994 In diesem Reglement verwendete Abkürzungen: AGR Amt für Gemeinden + Raumordnung des Kantons Bern BauG Baugesetz GBB Gemeindebetriebe

Mehr

Konzessionsvertrag zwischen der Einwohnergemeinde Risch und der Wassergenossenschaft Rotkreuz und Umgebung

Konzessionsvertrag zwischen der Einwohnergemeinde Risch und der Wassergenossenschaft Rotkreuz und Umgebung 6 Konzessionsvertrag zwischen der Einwohnergemeinde Risch und der Wassergenossenschaft Rotkreuz und Umgebung vom. Januar 0 Die Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Risch genehmigt den nachfolgenden

Mehr

aus Hochwald zur Ableitung und Reinigung in den kantonalen Anlagen.

aus Hochwald zur Ableitung und Reinigung in den kantonalen Anlagen. Vertrag über die Ableitung der Abwässer der Einwohnergemeinde Hochwald und deren Reinigung in den basellandschaftlichen Abwasserreinigungsanlagen Birs und Birs (ARA Birs und ARA Birs ) Der Kanton Basel-Landschaft,

Mehr

Was sind ÖREB? Ziele und Vorgaben für den ÖREB-Kataster Woraus besteht der ÖREB-Kataster? Die Herausforderungen

Was sind ÖREB? Ziele und Vorgaben für den ÖREB-Kataster Woraus besteht der ÖREB-Kataster? Die Herausforderungen Ziele des ÖREB-Katasters Workshop ÖREB-Kataster und Nutzungsplanung der KPK 03. Juli 2013 in Bern Bernhard Künzler Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kantons Bern Agenda Was sind ÖREB? Ziele und Vorgaben

Mehr

Reglement betreffend die. Aufgabenübertragung im Bereich Feuerwehr

Reglement betreffend die. Aufgabenübertragung im Bereich Feuerwehr EINWOHNERGEMEINDE GUGGISBERG Dorf, 3158 Guggisberg Tel 031 735 51 29 gemeinde.guggisberg@bluewin.ch Fax 031 735 55 17 www.gemeinde-guggisberg.ch Reglement betreffend die Aufgabenübertragung im Bereich

Mehr

Botschaft an den Grossen Gemeinderat für die 4. Sitzung vom 29. Juni 2017 Traktanden Nr. 37 Registratur Nr Axioma Nr.

Botschaft an den Grossen Gemeinderat für die 4. Sitzung vom 29. Juni 2017 Traktanden Nr. 37 Registratur Nr Axioma Nr. GGR Botschaft Botschaft an den Grossen Gemeinderat für die 4. Sitzung vom 29. Juni 2017 Traktanden Nr. 37 Registratur Nr. 20.3.01 Axioma Nr. 2977 Ostermundigen, 30. Mai 2017 / ArnNie Jahresrechnung 2016;

Mehr

REGLEMENT BETREFFEND DIE GEMEINDESTRASSEN, DIE ÖFFENTLICHEN STRASSEN PRIVATER EIGENTÜMER SOWIE DER PRIVATSTRASSEN (Strassenreglement)

REGLEMENT BETREFFEND DIE GEMEINDESTRASSEN, DIE ÖFFENTLICHEN STRASSEN PRIVATER EIGENTÜMER SOWIE DER PRIVATSTRASSEN (Strassenreglement) REGLEMENT BETREFFEND DIE GEMEINDESTRASSEN, DIE ÖFFENTLICHEN STRASSEN PRIVATER EIGENTÜMER SOWIE DER PRIVATSTRASSEN (Strassenreglement) vom 1. Dezember 2004 Die Versammlung der Politischen Gemeinde Buochs

Mehr

Einwohnergemeinde Spiringen

Einwohnergemeinde Spiringen Einwohnergemeinde Spiringen Tarifordnung der Wasserversorgung Spiringen 9. April 00 Inhaltsverzeichnis Artikel A. Gebühren Grundsatz B. Anschlussgebühren Grundsatz Anschlussgebühren 3 Fälligkeit 4 Gebührenpflichtige

Mehr

Einladung. zur Budget-Gemeindeversammlung. Montag, 5. Dezember 2016, Uhr. Turn- und Festhalle Alp

Einladung. zur Budget-Gemeindeversammlung. Montag, 5. Dezember 2016, Uhr. Turn- und Festhalle Alp Einwohnergemeinde Wangen bei Olten Einladung zur Budget-Gemeindeversammlung Montag, 5. Dezember 2016, 20.00 Uhr Turn- und Festhalle Alp Geschäfte: 1. Änderungen Reglement Grundeigentümer Beiträge und Gebühren

Mehr

Einwohnergemeinde Cham. Abwasserreglement. vom 9. September in Kraft ab 01. Januar

Einwohnergemeinde Cham. Abwasserreglement. vom 9. September in Kraft ab 01. Januar 610.1 Einwohnergemeinde Cham Abwasserreglement vom 9. September 2002 in Kraft ab 01. Januar 2003 1 Die Einwohnergemeinde Cham erlässt, gestützt auf 56 und 90 des Gesetzes über die Gewässer 2 (GewG) für

Mehr

Erschliessungsrichtplan Mauensee 2. 1 Zweck, Verbindlichkeit und Verfahren... 3

Erschliessungsrichtplan Mauensee 2. 1 Zweck, Verbindlichkeit und Verfahren... 3 Erschliessungsrichtplan Mauensee 2 Inhaltsverzeichnis 1 Zweck, Verbindlichkeit und Verfahren... 3 1.1 Zweck und Aufgabe... 3 1.2 Rechtsgrundlagen / Verbindlichkeit... 3 1.3 Genehmigung... 3 2 Bestandteile

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE WYNAU REGLEMENT ÜBER DIE SCHUTZRAUMEINRICHTUNGEN

EINWOHNERGEMEINDE WYNAU REGLEMENT ÜBER DIE SCHUTZRAUMEINRICHTUNGEN EINWOHNERGEMEINDE WYNAU REGLEMENT ÜBER DIE SCHUTZRAUMEINRICHTUNGEN Reglement über die Schutzraumeinrichtung in der Gemeinde Wynau Oeffentliche Aufgabe Artikel1 1 Die Anschaffung der nach den Bundesvorschriften

Mehr

7, Ziffo 5-8, folgende Zonen- und Bauordnung für

7, Ziffo 5-8, folgende Zonen- und Bauordnung für ).--. -~c---------- -- ----~~~~ ~t.i,[ KANTON SOLOTHURN GEMEINDE BIBERIST SPEZIELLER BEBAUUNGSPLAN "UNTERE NEUMATT 11 -WEST Zonen- und Bauordnung Die Einwohnergemeinde Biberist erlässt hiermit auf Grund

Mehr

1. PROTOKOLL DER ORDENTLICHEN VERSAMMLUNG DER EINWOHNERGEMEINDE ARNI BE

1. PROTOKOLL DER ORDENTLICHEN VERSAMMLUNG DER EINWOHNERGEMEINDE ARNI BE 1 1. PROTOKOLL DER ORDENTLICHEN VERSAMMLUNG DER EINWOHNERGEMEINDE ARNI BE um 20.00 Uhr im Restaurant Rössli, Arnisäge Vorsitz Gemeindeversammlungsleiter Kurt Rothenbühler, Arni Sekretärin Gemeindeschreiberin

Mehr

Abteilung/Ressort Bauabteilung / Tiefbau / Gemeindebetriebe Tiefbaukommission / Gemeindebetriebekommission

Abteilung/Ressort Bauabteilung / Tiefbau / Gemeindebetriebe Tiefbaukommission / Gemeindebetriebekommission EINWOHNERGEMEINDE MÜNCHENBUCHSEE Bericht und Antrag an den Grossen Gemeinderat Abteilung/Ressort Bauabteilung / Tiefbau / Gemeindebetriebe Kommission Tiefbaukommission / Gemeindebetriebekommission Sachbearbeiter

Mehr

Finanzierung von Erschliessungsanlagen

Finanzierung von Erschliessungsanlagen Einwohnergemeinde Besenbüren Finanzierung von Erschliessungsanlagen Reglement mit Anschlussgebühren Erschliessungsfinanzierung.doc 13.07.06 C. Meier - 2 - Inhaltsverzeichnis Seite A. Allgemeine Bestimmungen

Mehr

Gemeindewerk Beckenried. Reglement betreffend das Elektrizitätswerk und den Installationsbetrieb. Anhang (Neuregelung) -1-

Gemeindewerk Beckenried. Reglement betreffend das Elektrizitätswerk und den Installationsbetrieb. Anhang (Neuregelung) -1- Gemeindewerk Beckenried Reglement betreffend das Elektrizitätswerk und den Installationsbetrieb Anhang (Neuregelung) Anschlussgebühren und Kostenbeiträge 1. Anschlussgebühren für den Anschluss von Bauten

Mehr

Gemeinde Leibstadt STRASSENREGLEMENT

Gemeinde Leibstadt STRASSENREGLEMENT STRASSENREGLEMENT INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Zweck Allgemeines 3 Geltungsbereich 4 Übergeordnetes Recht STRASSENEINTEILUNG 5 Strassenrichtplan. Einteilung nach Benützung 6 Kantons- und

Mehr

Gemeinde Laufenburg STRASSENREGLEMENT

Gemeinde Laufenburg STRASSENREGLEMENT STRASSENREGLEMENT Stand 03.12.2010 INHALTSVERZEICHNIS 1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 1 1 1 Zweck 1 2 1 Allgemeines 1 3 1 Geltungsbereich 1 4 1 Übergeordnetes Recht 1 2 STRASSENEINTEILUNG 2 5 2 Strassenrichtplan

Mehr

Vademecum) Wegleitung für die Gemeinden

Vademecum) Wegleitung für die Gemeinden Erschliessungsprogramm für die Bauzonen gemäss Artikel 19 RPG und gemäss Artikel 14 und 15 krpg ( Vademecum Wegleitung für die Gemeinden Kanton Wallis Departement für Sicherheit und Institutionen Dienststelle

Mehr

Werke / Wasserversorgung Neubau Hauptleitung Bäretsmoos - Frohaldenstrasse Fr

Werke / Wasserversorgung Neubau Hauptleitung Bäretsmoos - Frohaldenstrasse Fr Werke / Wasserversorgung Neubau Hauptleitung Bäretsmoos - Frohaldenstrasse Fr. 490 000.00 Antrag und Weisung an den Gemeinderat 28. Oktober 2015 Antrag Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat, er wolle

Mehr

Beschluss Grosser Gemeinderat 4. Sitzung vom 29.08.2013

Beschluss Grosser Gemeinderat 4. Sitzung vom 29.08.2013 EINWOHNERGEMEINDE MÜNCHENBUCHSEE Beschluss Grosser Gemeinderat 4. Sitzung vom 29.08.2013 23.292 Öffentliche Infrastrukturanlagen LNR 2533 ZPP Nr. 18 "Auf der Egg", Erschliessung und Infrastrukturen; Genehmigung

Mehr

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 2. April 2009, Uhr, Dorfzentrum Belp.

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 2. April 2009, Uhr, Dorfzentrum Belp. Ausserordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde Belp Donnerstag, 2. April 2009, 20.00 Uhr, Dorfzentrum Belp B o t s c h a f t des Gemeinderats an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger der Einwohnergemeinde

Mehr

Quartiererschliessungsplan «Serletta Nord, Baubereiche C / E»

Quartiererschliessungsplan «Serletta Nord, Baubereiche C / E» 1 Gemeinde St. Moritz Gestützt auf Art. 121 ff. des Baugesetzes der Gemeinde St. Moritz und auf die Vorschriften zum Generellen Erschliessungsplan und zum Generellen Gestaltungsplan «Serletta» (lit. A,

Mehr

Übernahme der Quartierstrassen Sagimatt (Sagi-, Linden- und Fichtenstrasse)

Übernahme der Quartierstrassen Sagimatt (Sagi-, Linden- und Fichtenstrasse) Seite 95 Traktandum 7 Übernahme der Quartierstrassen Sagimatt (Sagi-, Linden- und Fichtenstrasse) 1. Ausgangslage Mit Schreiben vom 28. Juni 2002 gelangten die Grundeigentümer (Spillmann AG und Alfred

Mehr

REGLEMENT über GRUNDEIGENTÜMERBEITRÄGE UND - GEBÜHREN

REGLEMENT über GRUNDEIGENTÜMERBEITRÄGE UND - GEBÜHREN EINWOHNERGEMEINDE NUNNINGEN REGLEMENT über GRUNDEIGENTÜMERBEITRÄGE UND - GEBÜHREN Inhaltsverzeichnis A Geltungs- und Anwendungsbereich... 2 B Verkehrsanlagen... 2 C Abwasserbeseitigungsanlagen / Kanalisation...

Mehr

Gesetz über die Trimmiser Industriellen Betriebe (TIB) I. RECHTSFORM UND ZWECK. Durch die Gemeindeversammlung genehmigt am 5. November 2008.

Gesetz über die Trimmiser Industriellen Betriebe (TIB) I. RECHTSFORM UND ZWECK. Durch die Gemeindeversammlung genehmigt am 5. November 2008. Gesetz über die Trimmiser Industriellen Betriebe (TIB) Durch die Gemeindeversammlung genehmigt am 5. November 2008. I. RECHTSFORM UND ZWECK Art. 1 Unter der Bezeichnung Trimmiser Industrielle Betriebe

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE UETENDORF

EINWOHNERGEMEINDE UETENDORF EINWOHNERGEMEINDE UETENDORF Gebührenreglement für die Kontrolle der Feuerungsanlagen I n h a l t s v e r z e i c h n i s Artikel Seite Personelle Befähigung 1 3 Periodische Kontrollen 2 3 Nachkontrollen

Mehr

Reglement der Stromversorgung

Reglement der Stromversorgung Reglement der Stromversorgung vom 15. September 2008 Inhaltsverzeichnis Seite I. Allgemeine Bestimmungen 2 Art. 1.1 Aufgaben 2 Art. 1.2 Kommunaler Versorgungsbetrieb 2 Art. 1.3 Zweck des Reglementes 2

Mehr