Bremen: In puncto fahrgastfreundliches Ticketing einmal mehr federführend S. 3. Maßgeschneidert

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bremen: In puncto fahrgastfreundliches Ticketing einmal mehr federführend S. 3. Maßgeschneidert"

Transkript

1 BSAG INITiativ Kundenmagazin der INIT Ausgabe Bremen: In puncto fahrgastfreundliches Ticketing einmal mehr federführend S. 3 Vancouver ID-basiertes Ticketingsystem für C-TRAN S. 6 Maßgeschneidert Modernste INIT- Lösungen für alle Aufgabenstellungen S. 8 VENDstation Mit und ohne Bargeld schnell zum richtigen Ticket S. 12

2 INHALT 3 Bremen: In puncto fahrgastfreundliches Ticketing einmal mehr federführend Liebe LeserInnen, komfortable E-Ticketingsysteme stehen zunehmend im Fokus innovativer Verkehrsunternehmen. Immer häufiger geht es dabei um die Vernetzung unterschiedlicher Verkehrsträger zur geschlossenen Mobilitätskette in einem verzahnten Vertriebssystem. Die INIT-Lösung in Luxemburg unterstützt diese Vernetzung und ist damit federführend bei der Umsetzung der VDV-Kernapplikation. Doch sind wir nicht auf eine Technologie festgelegt, sondern bauen z.b. für das Verkehrsunternehmen in Turku, im traditionell sehr progressiven Finnland, ein ID-basiertes Ticketingsystem auf. Ebenfalls ID-basiert ist die Lösung im Nordwesten der USA, über die wir in dieser INITiativ berichten. Dort schließt sich nun der Verkehrsbetrieb C-TRAN aus Vancouver dem wegweisenden Ticketingsystem des Nachbarbetriebs aus Portland an. 6 Vancouver: ID-basiertes Ticketingsystem für C-TRAN 8 Maßgeschneidert: Modernste INIT-Lösungen für alle Aufgabenstellungen 12 VENDstation: Mit und ohne Bargeld schnell zum richtigen Ticket 14 NEWS 15 TERMINE 15 IMPRESSUM Nochmals völlig anders sieht unsere Lösung in Bremen aus, wo wir nun das auf Geld- Karte basierende System, mit dem INIT bereits vor über 10 Jahren Maßstäbe gesetzt hat, dem technologischen Fortschritt anpassen. All diese Projekte darf man getrost als wegweisend beschreiben. Wir sind stolz, mit maßgeschneiderten Lösungen zu ihrer Realisierung beizutragen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen! Matthias Kühn Geschäftsführer INIT GmbH 2 INITiativ

3 BSAG BREMEN In puncto fahrgastfreundliches Ticketing einmal mehr federführend Technologie-Update für wegweisendes E-Ticketingsystem Bereits im Jahr 2001 setzte die Bremer Straßenbahn AG (BSAG) auf eine E-Ticketing Lösung von INIT. Nun wird das System dem technologischen Fortschritt angepasst. Installiert wird eine umfassende Hard- und Softwarelösung, mit der der Erwerb von Tickets für die jährlich über 105 Millionen Fahrgäste der BSAG noch bequemer und einfacher wird in den Fahrzeugen, an den Haltestellen und im Vorverkauf. Die Bremer Straßenbahn AG (BSAG) sorgt täglich mit 334 Fahrzeugen für Mobilität. INITiativ

4 BSAG MEHR ALS 200 BUSSE & 120 STRAßENBAHNEN werden mit neuen Verkaufsgeräten ausgerüstet. Immer mehr Verkehrsbetriebe in Deutschland erkennen die Notwendigkeit, ihren Ticket-Service für Fahrgäste an den neuesten Stand der Technik anzupassen. Die Hansestadt Bremen mit der BSAG als Träger des städtischen Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) gehörte auf diesem Gebiet schon immer zu den Vorreitern. Schon 2001 führte die BSAG als eines der ersten Unternehmen in Deutschland ein auf einem Kartenstandard basierendes E-Ticketingsystem ein und realisierte damit den bargeldlosen Fahrscheinkauf auf Basis der GeldKarte der Deutschen Kredit wirtschaft wurde dieses System um ein kontenbasiertes Verfahren zur nachträglichen Abrechnung ergänzt. Das BOB ( Bequem ohne Bargeld ) genannte Angebot bietet den Fahrgästen eine Bestpreisgarantie. BOB ist ein Gemeinschaftsprodukt im Verkehrsverbund Bremen-Niedersachsen (VBN). Einmal registriert, meldet der Fahrgast einfach seinen Fahrtwunsch an einem Fahrgastterminal im Fahrzeug an und erhält eine Fahrtberechtigung. Am Ende des Tages berechnet das System, welches Ticket bzw. welche Ticketkombination für den Fahrgast am günstigsten ist und stellt dies in Rechnung, wobei die Abbuchung des Betrages in der Regel monatlich erfolgt. Auch die Abonnement-Kunden besitzen mit der MIA-Card ( Mobil im Abo ) eine für sie maßgeschneiderte Lösung, die mit dem neuen Einstiegskontrollsystem überprüft werden kann. Die neuerliche Entscheidung für den gleichen Hersteller ermöglicht der BSAG die stufenweise und reibungslose Migration auf die neue Technologie. So können die bisherigen und die neuen Verkaufsgeräte in der Übergangszeit parallel betrieben werden. Dennoch ist jederzeit eine lückenlose Verkaufsstatistik sichergestellt. Kundenterminals, Automaten, Fahrscheindrucker und Vorverkaufssysteme der ersten Generation 4 INITiativ

5 Für uns ist die erneute Auftragsvergabe durch einen langjährigen Kunden wie die BSAG eine Bestätigung sowohl der hervorragenden Kundenbeziehung als auch unserer Wettbewerbsfähigkeit. Smart Ticketing Lösungen, wie wir sie hier realisieren, haben darüber hinaus auch inter national großes Potenzial. Dr. Jürgen Greschner Vorstand Vertrieb init AG Die BSAG setzt künftig auch die stationären Fahrkartenautomaten VENDstation ein, die bereits in Luxemburg im Einsatz sind. werden bis Ende 2017 durch noch komfortablere Geräte auf dem neuesten Stand der Technik ersetzt. Insgesamt kommen 210 Fahrscheindrucker EVENDpc sowie rund 210 Fahrgastterminals PROXmobil in den Bussen zum Einsatz. Damit ist man künftig auch in Bremen in der Lage, die mittlerweile verbreitete Einstiegskontrolle in den Bussen vorzunehmen. Die Straßenbahnen und Busse werden mit über 500 mobilen Kundenterminals für das in Bremen etablierte elektronische BOB Ticket ausgestattet. Ferner kommen in den Straßenbahnen über 120 neue mobile Automaten zum Einsatz, an denen der Fahrgast auch ein Papierticket erwerben und mit Bargeld oder bargeldlos bezahlen kann. Ergänzt werden die bewährten Vertriebswege an Haltestellen mit hohem Fahrgastaufkommen um 20 stationäre Automaten VENDstation. Somit findet jeder Fahrgast der BSAG ob Stammkunde, Gelegenheitsnutzer oder Tourist jederzeit eine optimal geeignete Möglichkeit zum Erwerb seiner Fahrtberechtigung. Darüber hinaus werden drei Kundencenter sowie 150 private Vorverkaufsstellen mit Verkaufsgeräten bzw. dem EVENDpc ausgestattet. In Vorbereitung für die neue Technologie werden auch die Kartenmedien (Smartcards) ersetzt, um künftig das etablierte kontaktlose Schreib-Leseverfahren zu nutzen, welches die Transaktionszeiten deutlich verringert. Neben einer Erleichterung der Kontrolle verkürzen sich dadurch die Ein- und Ausstiegszeiten und Busse und Bahnen können pünktlicher fahren. An zentraler Stelle wird das neue Ticketingsystem vom Hintergrundsystem MOBILEvario gesteuert. Seine breite Funktionalität und die hervorragende Bedienbarkeit machen es zu einem der gefragtesten Systeme am Markt. Diese Software-Lösung organisiert die verschiedenen Tarife, bedient die Vertragskunden, führt die Konten der verschiedenen Vertriebsstellen und vollzieht auch das Clearing der Zahlungsströme. Bremen und die BSAG setzen sich in puncto fahrgastfreundliches Ticketing mit dieser Systemerneuerung einmal mehr an die Spitze der technologischen Entwicklung in Deutschland. Ihr Ansprechpartner Klaus Janke Tel INITiativ

6 C-TRAN VANCOUVER ID-basiertes Ticketingsystem für C-TRAN Im Nordwesten der USA entsteht ein staatenübergreifendes Musterprojekt für modernstes Fahrgeldmanagement Komfortable E-Ticketingsysteme, die Angebote verschiedener Verkehrsträger vernetzen, rücken immer mehr in den Fokus innovativer Verkehrsunternehmen. So nun auch in Vancouver, wo man sich für die Einbindung in das kontenbasierte Fahrgeldmanagement der Nachbarbehörde aus Portland entschied. So entsteht ein in den USA einmaliges Leuchtturmprojekt. Clark County Public Transportation Benefit Area (C-TRAN), die Verkehrsbehörde aus Vancouver im US-Staat Washington, und INIT verbindet bereits eine 10-jährige Partnerschaft. Zu Beginn stand die Implementierung eines Betriebsleitsystems. Seitdem hat C-TRAN weitere Lösungen von INIT eingeführt, die dazu beigetragen haben, den öffentlichen Nahverkehr in Vancouver im Bundesstaat Washington zu verbessern. Nun hat C-TRAN INIT einen weiteren Auftrag über die Lieferung eines modernen E-Ticketingsystems erteilt. Diese Entscheidung wurde in Absprache mit der benachbarten Nahverkehrsbehörde Tri- County Metropolitan Transportation District of Oregon (TriMet) aus Portland, Oregon, getroffen, 6 INITiativ

7 Mehr als 100 Busse werden mit einem hochmodernen E-Ticketingsystem ausgestattet. Wir freuen uns sehr, zusammen mit TriMet und INIT an der Einführung des erweiterten E-Ticketingsystems zu arbeiten. Durch den Einsatz dieser Technologie werden die Prozesse für die Bezahlung und die Abrechnung von Fahrscheinen deutlich verbessert. Fahrgäste in Vancouver und Portland können sich auf diese Weise sehr viel bequemer innerhalb der gesamten Region fortbewegen. 128 PROXmobil- Fahrgastterminals vereinfachen das Fahrgeldmanagement. Diane O Regan Finanzvorstand von C-TRAN die INIT bereits im April 2014 mit der Lieferung eines kontenbasierten E-Ticketingsystems beauftragt hatte. Durch die Eingliederung von C-TRAN in das mandanten basierte TriMet System entsteht Fahrgäste Fahrten bezahlen, indem sie einfach eine Chipkarte, ihr Smartphone oder eine kontaktlose Kreditkarte vor das Terminal halten. Das Terminal kommuniziert anschließend in ein einheitliches Ticketingsystem für die Echtzeit mit dem Ticketverwaltungs- und gesamte Metropolregion, das den Fahrgästen maximalen Komfort bietet. Abrechnungssystem MOBILEvario von INIT. Dessen Online Validation Server autorisiert die anfragenden Medien und ermöglicht den tatsächli- Bezahlen Sie können ihre Tickets künftig durchgängig lösen, auch wenn sie mit Smartcard, chen Ticketverkauf. Mit Hilfe von das Verkehrsunternehmen wechseln NFC Handy oder MOBILEvario werden darüber und/oder den Staat verlassen. hinaus Tarife definiert, Kunden kontaktloser Darüber hinaus beinhaltet das verwaltet und die Einnahmen des neue Tarifsystem eine Preisdeckelung, Kreditkarte regionalen E-Ticketingsystems von bei der automatisch der niedrigst mögliche Fahrpreis abgerechnet wird. Dies vereinfacht Fahrten zwischen den beiden Bundesstaaten und erleichtert den Umstieg auf TriMet und C-TRAN verarbeitet und abgerechnet. Dabei sind die Daten und Tarife jeweils nur den jeweiligen Behörden zugänglich. Sie werden nicht offengelegt. Bus und Bahn erheblich. Durch die offene Systemarchitektur entstehen INIT wird die mehr als 100 Fahrzeuge umfassende C-TRAN-Flotte mit dem Fahrgastterminal PROXmobil ausstatten, das sowohl Kundenkarten als auch offene Bezahlsysteme, wie Kreditkarten nach dem EMV-Standard unterstützt. Mit Hilfe des ID-basierten Ticketingsystems können die Synergien zwischen den benachbarten Städten und innerhalb des gesamten Bedienungsgebiets. Das Ergebnis wird ein vollständig inter operables System sein, mit dem INIT seine Vorreiterrolle im Bereich ID-basierter Ticketing systeme eindrucksvoll unter Beweis stellt. Ihr Ansprechpartner Norbert Trembacz Tel INITiativ

8 MAßGESCHNEIDERT LÖSUNGEN für alle Aufgabenstellungen: Modernste INIT-Technologie sorgt für optimalen Betriebsablauf in Hildesheim, Reutlingen und Lüdenscheid Dass ein Unternehmen gute Arbeit leistet, beweisen in erster Linie zufriedene Kunden. Deshalb sind Folgeaufträge der beste Beleg für leistungsfähige Lösungen und eine hohe Kundenzufriedenheit. So freut sich INIT nicht nur über den Neukunden Reutlingen, sondern auch über eine Fortführung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit den langjährigen Kunden aus Lüdenscheid und Hildesheim. Alle drei Verkehrsunter nehmen haben sich 2014 für die innovativen und jeweils maßgeschneiderten Lösungen der INIT entschieden. Die Stadtverkehr Hildesheim GmbH (SVHI) setzt zusammen mit der Regionalverkehr Hildesheim GmbH (RVHI) zukünftig auf das elektronische Fahrgeldmanagementsystem sowie auf die Verkaufsgeräte der INIT. Mit dem Zuschlag für das integrierte Leit-, Fahrgastinformations- und Ticketingsystem der Reutlinger Stadtverkehrsgesellschaft mbh (RSV) konnte INIT außerdem einen Neukunden in der näheren Umgebung ihres Hauptsitzes in Karlsruhe gewinnen. 8 INITiativ

9 MVG Auch die Fahrgäste am Bahnhof in Lüdenscheid werden von der Erneuerung des Vertriebshintergrundsystems der MVG profitieren. E SVHI HILDESHEIM» Über SVHI und RVHI Die SVHI Stadtverkehr Hildesheim GmbH bedient den Öffentlichen Personennahverkehr im Stadtgebiet von Hildesheim. Die SVHI setzt derzeit etwa 58 Busse auf 21 Linien ein und bedient dabei ca. 150 Haltestellen. Pro Jahr werden im Netz der SVHI ungefähr 12 Mio. Fahrgäste befördert. Die RVHI Regionalverkehr Hildesheim GmbH erbringt ihre Leistungen im Öffentlichen Personennahverkehr hauptsächlich im Landkreis Hildesheim. Hier werden derzeit etwa 40 eigene Busse auf 39 Linien eingesetzt. Pro Jahr werden im Netz der RVHI ungefähr 7,2 Mio. Fahrgäste befördert. Und auch der Bestandskunde Märkische Verkehrsgesellschaft (MVG) aus Lüdenscheid hat sich bei der Erneuerung des Vertriebshintergrundsystems für den bewährten Partner INIT entschieden. Mandantenfähiges Verkaufssystem für Hildesheim Mit der Einführung eines Tarifverbunds in der Region Hildesheim, der sowohl die Stadt als auch den Landkreis umfasst, wurde die Beschaffung eines neuen Vertriebssystems erforderlich. Die Stadtverkehr Hildesheim GmbH (SVHI) setzte mit dem Abrechnungs- und Ticketverwaltungssystem MOBILEartist und EFADintegral, dem Kassensystem mit Bordrechnerfunktion, bereits erfolgreich INIT-Produkte ein. Nun ist eine Aktualisierung auf MOBILEvario und die Ausdehnung auf die Regionalverkehr Hildesheim GmbH (RVHI) geplant, um eine einfache Auswertung der Verkaufsdaten sowie eine korrekte Aufteilung der Einnahmen zu gewährleisten. Dafür wird das System vollständig mandantenfähig gestaltet. In den Fahrzeugen und als Vorverkaufsgerät kommt in Hildesheim zum ersten Mal die nächste Generation des Fahrscheindruckers EVENDpc zum Einsatz. Ihr Ansprechpartner Jens Reinwald Tel INITiativ

10 RSV REUTLINGEN» Über die RSV Die Reutlinger Stadtverkehrsgesellschaft mbh Hogenmüller & Kull Co. KG (RSV) erbringt vorrangig im Stadtgebiet von Reutlingen den Öffentlichen Personennahverkehr mit Kraftomnibussen. Derzeit werden etwa 100 Busse auf 21 Linien eingesetzt, die dabei ca. 300 Haltestellen bedienen. Das Bediengebiet umfasst eine Fläche von 170 km 2 mit Einwohnern. An jedem Werktag nutzen über Menschen eine oder mehrere der RSV-Linien. Als Mitglied des Verkehrsverbundes Neckar-Alb-Donau (naldo) legen die Busse der RSV dabei jährlich rund 4,5 Mio. Kilometer zurück. Voice-over-Cellular setzt sich durch Die Kommunikation mit den Fahrzeugen erfolgt über Mobilfunk sowie WLAN im Betriebshof und am zentralen Omnibusbahnhof (ZOB). Für die Sprachkommunikation setzt INIT in Reutlingen die innovative Technologie Voiceover-Cellular (VoC) ein, welche bereits in weiteren INIT-Projekten wie in Ingolstadt, Oldenburg oder Luxemburg erfolgreich im Einsatz ist. Ihr Ansprechpartner Armin Fettinger Tel Reutlingen: Modernste Kommunikation und vielseitige Fahrgastinformation Anlässlich der anstehenden Systemerneuerung hat sich die Reutlinger Stadtverkehrsgesellschaft (RSV) entschlossen, ein integriertes Intermodal Transport Control System (ITCS) und elektronisches Fahrgeldmanagement-System (EFM) zu implementieren und damit zahl reiche Synergieeffekte zu nutzen. So liefert INIT nun ein integriertes Planungs-, Leit-, Fahrgast informationsund Ticketingsystem. Hier werden zukünftig alle betrieblichen Prozesse von der Fahr-, Umlauf- und Dienstplanung und der Fahrerdisposition über die Betriebssteuerung und Fahrgastinformation bis hin zum Fahrgeldmanagement über INIT Komponenten ganzheitlich gesteuert. Darüber hinaus werden über diverse Schnittstellen nachgelagerte Systeme mit Informationen versorgt und dynamische Fahrgastinformationsanzeigen angesteuert. In den Fahrzeugen und als Vorverkaufsgerät kommt der kombinierte, moderne Fahrscheindrucker EVENDpc zum Einsatz. Dieser ersetzt die vorhandenen Bordrechner und Fahrscheindrucker und unterstützt das geplante elektronische Ticketing mit Barcode- und Chipkartenleser. In seiner Funktion als Bordrechner steuert er außerdem Peripheriegeräte an, beispielsweise Funk geräte zur LSA-Beeinflussung oder für einen Teil der Flotte das Fahrgastzählsystem. Infotainment Darüber hinaus werden einige Fahrzeuge mit INITs Multimedia-Display PIDvisio ausgestattet. Die TFT-Displays werden in Reutlingen durch das Infotainment-System MULTIMEDIAdatacenter zur Verwaltung und Konfiguration der Infotainment-Daten (News, Werbespots etc.) ergänzt und bieten damit zahlreiche Möglichkeiten für Fahrgastinformation und ortsbezogene Werbung. 10 INITiativ

11 MVG LÜDENSCHEID» Über die MVG Die Märkische Verkehrsgesellschaft GmbH (MVG) ist der kommunale Dienstleister für den ÖPNV im Märkischen Kreis (MK) mit Sitz in Lüdenscheid. Das Bediengebiet mit rund Einwohnern umfasst 15 Städte und Gemeinden des Märkischen Kreises, Teile der Städte Hagen und Schwerte, Randgebiete des Ennepe-Ruhr-Kreises, des Oberbergischen Kreises sowie der Kreise Olpe, Soest und Unna. Die MVG betreibt 138 Buslinien und ca. 140 Fahrtrouten im Sonderverkehr für behinderte Schüler. Pro Werktag werden rund Fahrgäste befördert. Lüdenscheid: VDV-KA konformes Vertriebshintergrundsystem Wegen der geplanten Einführung des West falentarifs sowie der vollständigen, flächen deckenden Umsetzung des E-Ticketings entsprechend der VDV-Kernapplikation, Stufe III, im Verbundgebiet bis 2017, werden neue Anforderungen an die Vertriebssysteme der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) in Lüdenscheid gestellt. Um diesen Anforderungen rechtzeitig gerecht zu werden, führt die MVG nun das zentrale Vertriebshintergrundsystem MOBILEvario der INIT ein. Sanfte Migration auf MOBILEvario Die MVG betreibt bereits seit einigen Jahren erfolgreich MOBILEartist. Dies ermöglicht eine nahtlose und sanfte Migration auf dessen Nachfolger MOBILEvario. MOBILEvario ist in der Lage, auch unterschiedliche Generationen von Verkaufsgeräten, z. B. Fahrscheindrucker, uneingeschränkt parallel und transparent für den Anwender zu betreiben. Durch die Übernahme der Altdaten auf das neue System sind ferner durchgängige Auswertungen und Verkaufsstatistiken gewähr leistet. Online-Portal für Endkunden Außerdem wird ein webbasiertes Kundenportal eingerichtet, das es den Fahrgästen der MVG ermöglicht, sich als Kunden zu registrieren, die genutzten Karten anzugeben oder die getätigten Transaktionen abzufragen. Auch können die Fahrgäste zukünftig Abonnements bestellen oder Änderungen an bestehenden Abonnements vornehmen. Diverse Schnittstellen vervollständigen das System Im Rahmen der Realisierung dieses Projektes wird INIT mehrere Import- und Exportschnittstellen implementieren und bedienen. Über 20 Schnitt stellen wird dieses zukunftsorientierte Vertriebshintergrundsystem automatisiert mit Daten versorgen oder Verkaufsdaten an verschiedene Zielsysteme exportieren. Ein besonderes Highlight ist die lieferantenunabhängige Schnittstelle zur Datenver- und -entsorgung von Fahrscheindruckern. Diese Schnittstelle lässt eine Auswahl zwischen verschiedenen Anbietern zu und verringert die tägliche Arbeitsbelastung der MVG-Mitarbeiter. Fazit Von der Erneuerung eines Vertriebshintergrundsystems über die Implementierung eines mandantenbasierten Fahrgeldmanagementsystems bis hin zur Etablierung einer integrierten Gesamtlösung für alle betrieblichen Aufgaben: Folgeaufträge von langjährigen Bestandskunden und der Gewinn von neuen Kunden zeigen, dass sich INIT immer wieder erfolgreich an den Bedürfnissen der Kunden orientiert. Mit innovativen Ansätzen, umfassenden Lösungen und neuen Produkten. Ihr Ansprechpartner Klaus Janke Tel INITiativ

12 VENDstation: Mit und ohne Bargeld schnell zum richtigen Ticket Auf der Basis von mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung mit mobilen Ticketterminals hat INIT mit dem stationären Fahrkartenautomat VENDstation nun ihr Produktportfolio im Ticketingbereich erweitert. Damit unterstützt INIT nun alle im öffentlichen Nahverkehr üblichen Vertriebskanäle im Fahrzeug, an Haltestellen, online und im Vorverkauf. Seinen Praxistest hat der Fahrkartenautomat VENDstation schon bestanden. Bereits im letzten Jahr wurden die ersten Geräte für das Großprojekt Luxemburg installiert. Auf Kundenwunsch kommen hier zwei verschiedene Varianten zum Einsatz. Eine kleine Variante, die die Zahlung mit Kreditkarte ermöglicht und die Standardvariante, die neben der Kartenzahlung auch Banknoten und Münzgeld akzeptiert. Design und Nutzerfreundlichkeit VENDstation bietet volle Flexibilität: Er unterstützt alle Zahlungsmethoden von Bargeld bis Kreditkarte und alle Varianten des E-Ticketing. Bei der Entwicklung von VENDstation standen die Benutzerfreundlichkeit und eine übersichtliche Menüführung im Fokus. So finden sich auch Fahrgäste, die mit den lokalen Tarifen nicht vertraut sind, problemlos und schnell zurecht. Das hochauflösende 15" TFT-Farbdisplay kann dank resistivem Touchscreen auch mit Handschuhen bedient werden. Durch auf dem Automat angebrachte Blindenschrift (Braille) und die angepasste Höhe der Nutzerelemente (gemäß TSI PRM Norm) wird zudem Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen oder sehbeeinträchtigt sind, die Nutzung erheblich erleichtert. Die Bezahlung erfolgt entweder mit Kreditkarte, per Smartcard oder mit Bargeld. Die Fahrkarte erhält der Fahrgast dann entweder auf die Smartcard aufgebucht oder als Papierfahrschein ausgedruckt. Ebenfalls integriert ist ein Barcodeleser, der sowohl von Handydisplays als auch von Papierausdrucken liest. Beim Design hat sich INIT bewusst an den gängigen Gestaltungskonventionen von Fahrkartenautomaten orientiert, um die Wiedererkennung an der Bushaltestelle bzw. am Bahnsteig für alle Fahr gäste zu erleichtern. 12 INITiativ

13 Am komfortablen Touchscreen finden Fahrgäste intuitiv zum richtigen Ticket. Jahrelange Erfahrung optimal genutzt In die Konstruktion der VENDstation eingeflossen ist die außergewöhnliche INIT Erfahrung in der Hardwareentwicklung nicht nur aus dem Ticketingspektrum. Dank des modularen Aufbaus der INIT Produkte konnten viele bewährte Bauteile eingesetzt werden, die ihre Leistungsfähigkeit und Robustheit schon unter Beweis gestellt haben. Als zentrale Recheneinheit fungiert z. B. INITs IT- und Kommunikationsplattform COPILOTpc2. Der modulare Aufbau erleichtert auch die kontinuierliche Weiterentwicklung und die Anpassung des Gerätes an die jeweils individuellen Bedürfnisse und Wünsche des Kunden. Zum Beispiel kann die Datenkommunikation mit der Zentrale über eine LAN- oder WLAN-Schnittstelle sowie über Mobilfunk erfolgen. Die Abrechnungsdaten können so in MOBILEvario, INITs Hintergrundsystem für die Abrechnung und Ticketverwaltung übernommen und jederzeit weiterverarbeitet werden. Bspw. können Kassenjournale zu einzelnen oder allen an ge bundenen Automaten erstellt werden. Insgesamt werden alle Transaktionen ausgewiesen: Barverkäufe, elektronische Verkäufe, abgebrochene Verkäufe, Leseund Kontrollvorgänge von Chipkarten und Barcodes, sowie Ausgabe und Rücknahme von Chipkarten. Mit seinen robusten Oberflächen ist VENDstation zudem optimal vor Vandalismus geschützt und integrierte Sicherheitsfeatures bieten zusätzlichen Schutz vor Aufbruchsversuchen. VENDstation Stationärer Fahrkartenautomat Features Touchscreen-Bedienung Übersichtliche Menüführung Kreditkartenakzeptanz Smartcardakzeptanz Banknoten- und Münzverarbeitung Ihr Ansprechpartner Klaus Janke Tel INITiativ

14 NEWS Juni 2015 UITP Weltkongress in Mailand Besuchen Sie uns: Halle 4, Stand 4D130 Alle zwei Jahre lädt der Internationale Verband für öffentliches Verkehrswesen (UITP) zu seinen Weltkongressen und den begleitenden Fach ausstellungen (World Congress & City Transport Exhibition) an wechselnden internationalen Stand orten ein. Die traditionsreiche Messe rund um die Themen Mobilität und öffentlicher Personenverkehr macht in diesem Jahr in Mailand Station und ist Treffpunkt für ein hochkarätiges Publikum aus internationalen Institutionen, Betreibergesellschaften, Verkehrsbetrieben, Politik und Industrie. Im Milano Congressi (MiCo) präsentiert INIT in Halle 4 am Stand 4D130 ihren Besuchern einen großen Teil ihres umfassenden MOBILE Produktspektrums und informiert über die neuesten Trends im Bereich Connected Mobility und interoperables Ticketing. Vereinbaren Sie schon heute einen Termin... Ihre Ansprechpartnerin Julia Senger Tel Matthias Kühn neuer Geschäftsführer Seit 01. März 2015 ist Matthias Kühn Geschäftsführer der INIT GmbH. Bereits seit ist er Bereichsleiter des Geschäftsbereichs Mobile Telematikund Zahlungssysteme. Nach dem Studium der Nachrichtentechnik mit dem Abschluss Dipl.-Ing. (FH) trat er 2001 als Softwareentwickler in die INIT ein und wurde im Jahr 2006 Teamleiter Softwareentwicklung Bordrechner- und Zahlungssysteme. In 2014 erfolgte mit der Erteilung der Prokura die schrittweise Aufnahme in die Geschäftsführung. 14 INITiativ

15 NEWS Smarte App erhält Auszeichnung in den Arabischen Emiraten Der INIT-Kunde Verkéirsverbond Luxembourg ist mit dem Best m-government Service Award ausgezeichnet worden. Mit diesem Preis zeichnen die Vereinigten Arabischen Emirate innovative mobile Lösungen für effiziente und stets verfügbare, öffentliche Angebote aus. Die Luxemburger Lösung erhielt in der internationalen Kategorie Transport und Logistik den Zuschlag. Die M-Ticket App ermöglicht das papierlose und fälschungssichere Ticketing per Smartphone. Entworfen wurde die mobile Smartphone App vom Freiburger Softwareunternehmen highq GmbH in Kooperation mit der INIT GmbH. Die App und das damit verbundene Hintergrundsystem MOBILEvario für den Datenaus- Gilles Dostert vom Verkéirsverbond Luxembourg und Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum bei der Preisübergabe. tausch und das Fahrgeldmanagement basieren auf dem neuesten (((e Ticket Deutschland Standard (VDV-KA Version ) und sind in der Lage, eine Interoperabilität herzustellen. Verkéirsverbond Luxembourg TERMINE Wo Sie uns auch treffen können Mai 2015 initperdis Anwendertagung in Hamburg Mai 2015 Album Conference in Chester, Großbritannien 13. Mai 2015 init AG Hauptversammlung in Karlsruhe Mai 2015 VDV Jahrestagung in Köln Juni 2015 UITP Weltkongress in Mailand, Italien Haben Sie Interesse am Besuch einer unserer Veranstaltungen? Schreiben Sie uns: Impressum Herausgeber init innovation in traffic systems AG Käppelestraße 4 6 D Karlsruhe Tel Redaktion Andrea Mohr-Braun (Redaktionsleitung) Alexander Baudendistel, Andrea Engel, Jürgen Glöggler, Patrizia Hirsch, Gisela Krieger, Simone Kulke, Bettina Lisbach, Dieter Schätzle, Martin Thyssen, Norbert Trembacz Gestaltung Jürgen Glöggler, Alexander Baudendistel Druck Kraft Druck GmbH Industriestr Ettlingen INITiativ

16 Wir freuen uns, wenn Sie uns ein Feedback zu dieser INITiativ geben unter: INIT ist weltweit führender Anbieter von integrierten Telematik- und elektronischen Zahlungssystemen für Busse und Bahnen. Seit mehr als 30 Jahren unterstützen wir Verkehrsbetriebe dabei, den öffentlichen Personenverkehr attraktiver, schneller, pünktlicher und effizienter zu gestalten. INIT Karlsruhe & Hamburg/D Brisbane/AUS Chesapeake/USA Dubai/UAE Montréal & Toronto/CDN Neuhausen/CH Nottingham/GB Singapur/SGP Tampere/FIN

46Mio. Im Trend: Ticketkauf via Smartphone. Smartphones in Deutschland*

46Mio. Im Trend: Ticketkauf via Smartphone. Smartphones in Deutschland* Im Trend: Ticketkauf via Smartphone 46Mio. Smartphones in Deutschland* Heutzutage gewinnen Smartphones mit 75 % aller mobilen Telefone immer mehr an Bedeutung. Die Vorteile der Smartphones liegen klar

Mehr

Flächendeckendes Leitsystem für den Busverkehr in Bayern

Flächendeckendes Leitsystem für den Busverkehr in Bayern DB Regio Bus Bayern Flächendeckendes Leitsystem für den Busverkehr in Bayern Ein zentrales System, von der Betriebssteuerung über die Fahrgastinformation bis zum Ticketing, von der Personal disposition

Mehr

VBN präsentiert Jahresbilanz 2013. Positiver Trend im Verkehrsverbund hält an- Neue Höchstwerte bei Fahrgastzahlen

VBN präsentiert Jahresbilanz 2013. Positiver Trend im Verkehrsverbund hält an- Neue Höchstwerte bei Fahrgastzahlen Gemeinsame Presseinformation (6 Seiten) 13.06.2014 VBN präsentiert Jahresbilanz 2013 Positiver Trend im Verkehrsverbund hält an- Neue Höchstwerte bei Fahrgastzahlen und Einnahmen Der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen

Mehr

(((esim 2020 Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft

(((esim 2020 Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft Einsteigen und losfahren Wer kennt das nicht: Am Ticketautomat fehlt das passende Kleingeld. Und welches Ticket ist überhaupt

Mehr

Liebe LeserInnen, Die Anforderungen an ein zeitgemäßes Ticketingsystem sind vielfältig: Der Fahrscheindrucker

Liebe LeserInnen, Die Anforderungen an ein zeitgemäßes Ticketingsystem sind vielfältig: Der Fahrscheindrucker Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde INIT-Technologie für Rotterdam. ITS für die zweitgrößte Stadt der Niederlande. 2/3 4 Innovativ > Ticketing

Mehr

(((eticket ohne Grenzen was will und braucht der Kunde?

(((eticket ohne Grenzen was will und braucht der Kunde? Beispielbild (((eticket ohne Grenzen was will und braucht der Kunde? Berlin, 04.11.2014 Was will der Kunde wirklich? Schöner Warten? Zum Ziel? 2 Der Kunde will einsteigen und losfahren kein Tarifdschungel

Mehr

Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im VBN Die bequemste Art Bus & Bahn zu fahren

Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im VBN Die bequemste Art Bus & Bahn zu fahren 1 Gemeinsame Presseinformation 23. April 2013 (5 Seiten) Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen, Bremer Straßenbahn AG, BREMERHAVEN BUS, Verkehr und Wasser GmbH Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im

Mehr

VBN-App macht Bus- und Bahnfahren

VBN-App macht Bus- und Bahnfahren VBN-App macht Bus- und Bahnfahren leichter (Bremen, 22.11.2011) Benutzer von iphones und Android- Smartphones dürfen sich freuen: Ab sofort gibt es die neue VBN-App FahrPlaner für alle Busse und Bahnen

Mehr

Die Hospitality Solution

Die Hospitality Solution Payment Services Die Hospitality Solution Für die Gastronomie Für Sie und Ihre Gäste: die Hospitality Solution von SIX Inhaltsverzeichnis SIX Payment Services 04 Das Kunden-Erlebnis 05 Die Hospitality

Mehr

Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück

Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück Der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) und der Zweckverband VBN (ZVBN) ziehen für

Mehr

Fachhochschule Wedel. Wedel, 09. Mai 2006. Kristof Kostencki Maria-Louisen-Str. 88 22301 Hamburg

Fachhochschule Wedel. Wedel, 09. Mai 2006. Kristof Kostencki Maria-Louisen-Str. 88 22301 Hamburg Fachhochschule Wedel Seminar Verkehrsinformatik eticketing Wedel, 09. Mai 2006 Kristof Kostencki Maria-Louisen-Str. 88 22301 Hamburg Gliederung/Inhalt 1. Grundlagen 2. Konzepte 3. Fallbeispiele 4. Ausblick

Mehr

Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte &

Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte & Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte & Leistungsnachweise gegenüber dem Aufgabenträger René Rothe, Geschäftsführer Trapeze Germany GmbH Beka-Seminar itcs

Mehr

Industry Solutions. Öffentlicher Personenverkehr. IT-Lösungen von Lufthansa Systems

Industry Solutions. Öffentlicher Personenverkehr. IT-Lösungen von Lufthansa Systems Industry Solutions Öffentlicher Personenverkehr IT-Lösungen von Lufthansa Systems Inhalt Mehr Effizienz und Flexibilität im Vertrieb 2 Der Kunde im Mittelpunkt Kundenzufriedenheit als Schlüssel zum wirtschaftlichen

Mehr

Gemeinsame Pressemitteilung

Gemeinsame Pressemitteilung Gemeinsame Pressemitteilung Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen Weser-Ems Busverkehr GmbH Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niederachsen (ZVBN) Verbessertes Informationsportal FahrPlaner im Verkehrsverbund

Mehr

FÜNF UND DREISSIG JAHRE

FÜNF UND DREISSIG JAHRE FÜNF UND DREISSIG JAHRE VRR verbessert digitale Fahrgastinformation und Online-Services Um Fahrgästen im Verbundraum den Zugang zum Öffentlichen Personennahverkehr und dessen Nutzung zu erleichtern, setzt

Mehr

Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg

Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg itcs Tagung Köln 2013 Philipp Melchior, VAG Nürnberg Aleksandar Barisic, konzeptpark GmbH Agenda Ausgangssituation in der Fahrgastinformation

Mehr

Programm Internationale INIT Anwendertagung

Programm Internationale INIT Anwendertagung istockphoto Programm Internationale INIT Anwendertagung 24. 25. Juni 2014 München www.init-ka.de Willkommen Was Sie erwartet: Interessante Fachvorträge Erfahrungsberichte aus der Praxis Technologie-Updates

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/2147 21. Wahlperiode 17.11.15 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dennis Thering (CDU) vom 09.11.15 und Antwort des Senats Betr.: Aktueller

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04

PRESSEMITTEILUNG. Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04 Regio-Verkehrsverbund Freiburg Bismarckallee 4 79098 Freiburg Tel.: 0761/20 72 8-0 e-mail: info@rvf.de Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04 PRESSEMITTEILUNG Der Regio-Verkehrsverbund Freiburg

Mehr

Wie das Smartphone zum Bezahlterminal wird

Wie das Smartphone zum Bezahlterminal wird Pressemitteilung Kontaktloser Ticketkauf via RMV-App und girogo Wie das Smartphone zum Bezahlterminal wird Frankfurt am Main, 5. Juni 2014 Schluss mit dem Stress beim Ticketkauf: Ab sofort können Kunden

Mehr

ICA Traffic. Ticketingsysteme für die mobile Welt

ICA Traffic. Ticketingsysteme für die mobile Welt ICA Traffic Ticketingsysteme für die mobile Welt 2 Mit Leidenschaft und Präzision stellen wir uns Ihren Anforderungen ICA zählt heute in Deutschland zu den führenden Anbietern von Ticketautomaten und Ticketingsystemen

Mehr

(((eticket im Saarland Stadtbahn Saar GmbH gefördert durch das BMVI. Berlin, im November 2014

(((eticket im Saarland Stadtbahn Saar GmbH gefördert durch das BMVI. Berlin, im November 2014 (((eticket im Saarland Stadtbahn Saar GmbH gefördert durch das BMVI Berlin, im November 2014 Agenda TOP 1: Vorwort und Rückblick TOP 2: Projektziele 2010 TOP 3: Ergebnisse TOP 4: Saarlandweites (((eticketing

Mehr

(((eticket Deutschland 4. - 5. November 2014 Berlin Ingrid Kühnel. Kolibri & Co.

(((eticket Deutschland 4. - 5. November 2014 Berlin Ingrid Kühnel. Kolibri & Co. (((eticket Deutschland 4. - 5. November 2014 Berlin Ingrid Kühnel Kolibri & Co. Kolibri & Co. - Projektverlauf Förderbekanntmachung des BMVBS im Juli 2007 Stellung des Antrages auf Gewährung einer Bundeszuwendung

Mehr

vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen

vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen BSL Transportation Consultants GmbH & Co. KG Cölln Haus Brodschrangen 3 5 20457 Hamburg info@bsl-transportation.com www.bsl-transportation.com vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen Abschlusskonferenz

Mehr

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone Safe & Quick Mobile Payment SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone DIE ZIELGRUPPEN SQ spricht jeden an ZAHLUNGSDIENSTLEISTER,

Mehr

Via-Mala nach der Ausschreibung? Itcs Seminar 22. + 23.10. in Frankfurt

Via-Mala nach der Ausschreibung? Itcs Seminar 22. + 23.10. in Frankfurt Via-Mala nach der Ausschreibung? Itcs Seminar 22. + 23.10. in Frankfurt Gliederung 1. Planung 2005 2006 2. Ausschreibung 2007 / Auftragsvergabe Januar 2008 3. Aufbau itcs 4. Schwierigkeiten beim Aufbau

Mehr

Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen

Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen 0 Bargeldlose Bezahlmethoden Motivation Verfügbare Methoden Akzeptanz 11 Motivation Reduzierter Aufwand

Mehr

Die Postpaid-Kundenkarte

Die Postpaid-Kundenkarte Die Postpaid-Kundenkarte bequem für den Kunden Basis für ein Kundenbeziehungs-Management Bequemer Fahrscheinkauf Der Kunde schließt einen Vertrag ab, bekommt eine Kundenkarte oder lässt sich seine GeldKarte

Mehr

Die Hospitality Solution

Die Hospitality Solution Payment Services Die Hospitality Solution Für Hotels Für Sie und Ihre Gäste: die Hospitality Solution von SIX Inhaltsverzeichnis SIX Payment Services 04 Das Kunden-Erlebnis 05 Die Hospitality Solution

Mehr

HandyTicket. Was genau ist das HandyTicket eigentlich? So funktioniert s! MVG Fahrinfo München z Einfach gratis downloaden!

HandyTicket. Was genau ist das HandyTicket eigentlich? So funktioniert s! MVG Fahrinfo München z Einfach gratis downloaden! Was genau ist das HandyTicket eigentlich? Mit der App der MVG immer bequem mobil So funktioniert s! Download der App»MVG Fahrinfo München«Das HandyTicket ist eine neue Funktion unserer App»MVG Fahrinfo

Mehr

Marktführer beim mobilen Parkingservice

Marktführer beim mobilen Parkingservice Marktführer beim mobilen Parkingservice easyparkgroup.com Über EasyPark EasyPark nimmt seit 2001 eine führende Position beim mobilen Parkingservice auch als Handy-Parken bekannt ein. Heute sind wir in

Mehr

Anleitung für Payment PDA & DBG Touch

Anleitung für Payment PDA & DBG Touch Anleitung für Payment PDA & DBG Touch Taxi Pay GmbH Persiusstraße 7 10245 Berlin Telefon: +4930 6902 720 Fax: +4930 6902 719 www.taxi-berlin.de info@taxi-berlin.de Die Taxi-App für Europa Vorwort Liebe

Mehr

Editorial. Inhalt 3/2009. Halle investiert in Verkehrsmanagement. Mehr System. Mehr Service. Mehr Sicherheit. Innovativ. Informativ.

Editorial. Inhalt 3/2009. Halle investiert in Verkehrsmanagement. Mehr System. Mehr Service. Mehr Sicherheit. Innovativ. Informativ. Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde Halle investiert in Verkehrsmanagement. Mehr System. Mehr Service. Mehr Sicherheit. 2/3 4 5 6 Innovativ

Mehr

EVENDpc entschieden. Bis zum Sommer 2011 werden alle 55 Busse der MIT.BUS GmbH mit der modernen IT- Plattform ausgerüstet. Über den integrierten

EVENDpc entschieden. Bis zum Sommer 2011 werden alle 55 Busse der MIT.BUS GmbH mit der modernen IT- Plattform ausgerüstet. Über den integrierten Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde Fahrgeldmanagement leicht gemacht. Busse in Gießen mit INIT Ticketingsystem. 2 3 4 Innovativ > Statistische

Mehr

INSA-Kolloquium 2012. Mobile Echtzeitinformation und (e)ticketing im Mitteldeutschen Verkehrsverbund. 5. Juli 2012 Halle/Saale Alexa Prätor

INSA-Kolloquium 2012. Mobile Echtzeitinformation und (e)ticketing im Mitteldeutschen Verkehrsverbund. 5. Juli 2012 Halle/Saale Alexa Prätor INSA-Kolloquium 2012 Mobile Echtzeitinformation und (e)ticketing im Mitteldeutschen Verkehrsverbund 5. Juli 2012 Halle/Saale Alexa Prätor 1 Zielkonzept Echtzeitdaten, Anschlusssicherung, Ticketing 2 Ticketing

Mehr

PROFIL REFERENZEN 2015

PROFIL REFERENZEN 2015 PROFIL REFERENZEN 2015 Gartenstraße 24 D-53229 Bonn +49 228 / 976 17-0 +49 228 / 976 17-55 info@glamus.de www.glamus.de KURZPROFIL ÜBER UNS Gründung 1992 Geschäftsführer Gerhard Loosch Ulrich Santo Mitarbeiterzahl

Mehr

Neueste Techniken erleichtern den Menschen die Arbeit.

Neueste Techniken erleichtern den Menschen die Arbeit. Neueste Techniken erleichtern den Menschen die Arbeit. Lauter, weiter, schneller die Entwicklung unserer Welt: Noch mehr Flexibilität, Mobilität, Funktionalität scheinen die logischen Antworten auf steigende

Mehr

IV. 4 Fahrkarten nicht nur für den Klassenausflug

IV. 4 Fahrkarten nicht nur für den Klassenausflug Zum Thema Das VRN-Verbundgebiet ist in Tarifzonen (Waben) eingeteilt. Jede Wabe entspricht dabei einer Preisstufe. Ab Preisstufe 7 ist eine Fahrkarte verbundweit gültig. Wie viel eine Fahrkarte kostet,

Mehr

Werden Sie Partner von Deutschlands zweitgrößtem Ticketingsystem.

Werden Sie Partner von Deutschlands zweitgrößtem Ticketingsystem. Kooperationsinhalte Werden Sie Partner von Deutschlands zweitgrößtem Ticketingsystem. ReserviX ist ein unabhängiges und vollständig webbasiertes Buchungssystem für Tickets. Über 3.000 Veranstalter mit

Mehr

(((eticket Deutschland. NFC im ÖPNV. Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich

(((eticket Deutschland. NFC im ÖPNV. Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich (((eticket Deutschland NFC im ÖPNV Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich Smartphones bis 2018 fast alle NFC-fähig Von den circa 46 Millionen registrierten Smartphones in Deutschland* soll 2016 bereits

Mehr

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW.

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Hardwareterminal E-Payment Prepaid Kreditkartenabwicklung Kundenkarten Geschenkkarten Rücklastschriftenservice Beim Geld hört der Spaß auf... deshalb

Mehr

Berichte der Moderatoren aus den Vorträgen

Berichte der Moderatoren aus den Vorträgen Berichte der Moderatoren aus den Vorträgen Vorträge Betrieb Moderator: Manfred Hovenjürgen Geschäftsführer Regional Bus Stuttgart GmbH Vorträge Betrieb Schwarzfahren war gestern mit Kundenbetreuern vom

Mehr

Osnabrück führt Ticketverkauf per Handy ein

Osnabrück führt Ticketverkauf per Handy ein Osnabrück führt Ticketverkauf per Handy ein Nach einem fünfmonatigen Test bieten die Stadtwerke Osnabrück D als erstes Verkehrsunternehmen in Deutschland den Ticketverkauf über Mobiltelefon als Vertriebsweg

Mehr

Agenda. Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise. Ausblick

Agenda. Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise. Ausblick Touch&Travel Agenda Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise Ausblick 2 Touch&Travel - Mobiltelefon als Bahn- und Busfahrkarte Touch&Travel Der einfache und flexible Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln

Mehr

Ticketautomaten für den Nah und Fernverkehr

Ticketautomaten für den Nah und Fernverkehr Ticketautomaten für den Nah und Fernverkehr Ticketautomaten gehören heute ganz selbstverständlich zum Fahrbetrieb der Nahverkehrsunternehmen und allen Mitgliedern des Fachforums für Verkehrsunternehmen

Mehr

10 Jahre Verkehrsverbund (VBN)

10 Jahre Verkehrsverbund (VBN) 10 Jahre Verkehrsverbund (VBN) Verbundorganisation feiert am 1.11.2007 in der Kunsthalle ihr 10jähriges Bestehen Am Donnerstagabend, den 1.11.2007 feiert der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN)

Mehr

Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW. UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten

Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW. UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten Das KCEFM beim VRR Kompetenzcenter Elektronisches Fahrgeldmanagement: Einrichtung

Mehr

Online- und Handy-Ticket Im HVV Erfahrungen, Nachfrage und Perspektiven

Online- und Handy-Ticket Im HVV Erfahrungen, Nachfrage und Perspektiven Online- und Handy-Ticket Im HVV Erfahrungen, Nachfrage und Perspektiven elektronischer Vertrieb Werkstattgespräch 24.05.2012 ÖPNV goes mobile Lutz Aigner, HVV GmbH 0 Vernetzungsmöglichkeiten glichkeiten

Mehr

MULTIMODAL UNTERWEGS IN STADT UND LAND MIT DEN APPS DES VBB - EIN WERKSTATTBERICHT

MULTIMODAL UNTERWEGS IN STADT UND LAND MIT DEN APPS DES VBB - EIN WERKSTATTBERICHT MULTIMODAL UNTERWEGS IN STADT UND LAND MIT DEN APPS DES VBB - EIN WERKSTATTBERICHT 4. Nationaler Radverkehrskongress Potsdam, 18./19.05.2015 Jürgen Roß, VBB Bereichsleiter Planung und Fahrgastinformation

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

IVS Symposium 2012 CarSharing Möglichkeiten der CarSharing-Technik heute und in Zukunft

IVS Symposium 2012 CarSharing Möglichkeiten der CarSharing-Technik heute und in Zukunft IVS Symposium 2012 CarSharing Möglichkeiten der CarSharing-Technik heute und in Zukunft 1 Über uns Zahlen und Fakten Gründung mit Patent für elektronisches Car-Sharing System in 1997 Marktführer für Car-Sharing-Systeme

Mehr

has.to.be Heute individuelle Lösungen, morgen Standards.

has.to.be Heute individuelle Lösungen, morgen Standards. has.to.be Heute individuelle Lösungen, morgen Standards. E-Strategy & Consulting Wir analysieren, wir entwickeln Ideen und wir hinterfragen. Wir fokussieren, wir setzen um und wir kontrollieren. Nehmen

Mehr

P R E S S E I N F O R M A T I O N

P R E S S E I N F O R M A T I O N P R E S S E I N F O R M A T I O N München, den 25.08.2015 PCS Systemtechnik GmbH, München Das neue Zeiterfassungsterminal INTUS 5200 mit Touch und Farbe von PCS steht auf der Personal Austria im Focus.

Mehr

Nahverkehrstage 2011. Elektronische Tarife. Kassel, 14. Oktober 2011

Nahverkehrstage 2011. Elektronische Tarife. Kassel, 14. Oktober 2011 Nahverkehrstage 2011 Elektronische Tarife Kassel, 14. Oktober 2011 Dr. Torsten Gründel Fraunhofer-Institut Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI, Dresden Tel. 49 (0) 351 / 46 40 664 torsten.gruendel@ivi.fraunhofer.de

Mehr

INITiativ. Avignon: Erstes INIT Projekt in Frankreich S. 3. Voice-over- Cellular. Magdeburg. Turku. Kundenmagazin der INIT Ausgabe 1 2014

INITiativ. Avignon: Erstes INIT Projekt in Frankreich S. 3. Voice-over- Cellular. Magdeburg. Turku. Kundenmagazin der INIT Ausgabe 1 2014 TCRA INITiativ Kundenmagazin der INIT Ausgabe 1 2014 Avignon: Erstes INIT Projekt in Frankreich S. 3 Magdeburg Eine weitere Landeshauptstadt fährt mit INIT S. 6 Turku Neuartiges Ticketingkonzept wird Maßstäbe

Mehr

INITiativ. Dänemark: INIT erhält größten Einzelauftrag für Planungssysteme S. 3. Portland, USA. Oldenburg. MOBILEsymon

INITiativ. Dänemark: INIT erhält größten Einzelauftrag für Planungssysteme S. 3. Portland, USA. Oldenburg. MOBILEsymon INITiativ Nordjyllands Trafikselsekab Kundenmagazin der INIT Ausgabe 2 2014 Dänemark: INIT erhält größten Einzelauftrag für Planungssysteme S. 3 Portland, USA Ticketing-Systeme von INIT sind in den USA

Mehr

1 Einleitung 1. Teil I Überblick 11. 2 Die Systemlandschaft eines Verkehrsunternehmens 13

1 Einleitung 1. Teil I Überblick 11. 2 Die Systemlandschaft eines Verkehrsunternehmens 13 xiii 1 Einleitung 1 1.1 IT-Systeme im ÖPV sind kompliziert! 2 1.2 Standardisierung 3 1.3 Herausforderung für Systemanbieter 6 1.4 Bedeutung eines Branchenmodells 7 1.5 Was Sie in diesem Buch erwartet...

Mehr

UFHO UNABHÄNGIG UNTERWEGS

UFHO UNABHÄNGIG UNTERWEGS UFHO UNABHÄNGIG UNTERWEGS UNABHÄNGIG UNTERWEGS Individualität ist der Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg auch im Öffentlichen Personenverkehr. Denn Lösungen, die exakt den Unternehmensanforderungen

Mehr

Die KAROCARD als Kundenbindungsinstrument und E-Ticket

Die KAROCARD als Kundenbindungsinstrument und E-Ticket Die KAROCARD als Kundenbindungsinstrument und E-Ticket ÄPNV E-Ticket DÄsseldorf, 25.11.2008 Das Unternehmen Stadtwerke Augsburg Stadt Augsburg Stadtwerke Holding-GmbH Wasser- GmbH Energie- GmbH Netze-

Mehr

Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden.

Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden. Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden. E-Commerce Warum Sie mit ipayst immer zwei Schritte voraus sind. Die Zukunft gehört den mobilen Bezahlsystemen. Ob beim Einkaufen, im Restaurant

Mehr

Die Ingolstädter Verkehrsgesellschaft mbh (INVG) setzt auf Innovation durch

Die Ingolstädter Verkehrsgesellschaft mbh (INVG) setzt auf Innovation durch Photo: wikipedia.de Brian Clontarf Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde Ingolstadt vertraut auf INIT. Servicequalität im Fokus. Innovativ

Mehr

Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der

Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der Postfach 30 48 48016 Münster GAD-Straße 2-6 48163 Münster Telefon: 0251 7133-01 Telefax: 0251 7133-2574 www.gad.de Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der 21. September 2010 5.600 neue Desktop-Arbeitsplätze

Mehr

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens VoIP/IP-Lösungen von Aastra-DeTeWe Neue Wege der Kommunikation Voice over IP (VoIP) eine neue Technologie revolutioniert die Geschäftstelefonie. Traditionelle

Mehr

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: Matrix42 & AirWatch IDC Multi-Client-Projekt ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Mobile Enterprise Management und applications im Fokus Matrix42 & Airwatch Fallstudie: Fraport AG Informationen

Mehr

Lieferanten-Prädikat der Deutschen Bahn geht an CASIO-Partner

Lieferanten-Prädikat der Deutschen Bahn geht an CASIO-Partner Seite 1 Unternehmen: Lieferanten-Prädikat der Deutschen Bahn geht an CASIO-Partner Der mobile Ticketverkauf und das Erfassen von E- Tickets in den Zügen der Deutschen Bahn erfolgt seit Mitte 2006 mit Hilfe

Mehr

ANLEITUNG FÜR PAYMENT

ANLEITUNG FÜR PAYMENT ANLEITUNG FÜR PAYMENT Fahrer-App Taxi Pay GmbH Persiusstraße 7 10245 Berlin Telefon: +4930 6902 720 Fax: +49306902 719 www.taxi-berlin.de info@taxi-pay.de 1 VORWORT Bargeldlose Zahlung Die bargeldlose

Mehr

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz.

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz. ONLINE Die perfekte Schnittstelle im Netz. Einfach bezahlen im Internet. Moderne Lösungen für den bargeldlosen Zahlungsverkehr im Web machen hobex heute zu einem gefragten Partner im Internet. So individuell

Mehr

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens VoIP/IP-Lösungen von Aastra Neue Wege der Kommunikation Voice over IP (VoIP) eine neue Technologie revolutioniert die Geschäftstelefonie. Traditionelle

Mehr

INFORMATION. Stand: 01.03.2016. HVV-Card KOMPAKT. Wissenswertes für Ihre bargeldlose Freiheit

INFORMATION. Stand: 01.03.2016. HVV-Card KOMPAKT. Wissenswertes für Ihre bargeldlose Freiheit INFORMATION Stand: 01.03.2016 HVV-Card KOMPAKT Wissenswertes für Ihre bargeldlose Freiheit GUTEN TAG Liebe Kunden, wir freuen uns, dass Sie sich für die neue Art des Fahrkartenkaufs entschieden haben.

Mehr

Betriebsleitsysteme im Verkehr

Betriebsleitsysteme im Verkehr Dr. Gottfried Greschner, Vorstandsvorsitzender init innovation in traffic systems AG www.initag.de 2008 Copyright init AG Das Unternehmen init - Positionierung Unternehmen ITCS Unsere Telematik- und Zahlungssysteme

Mehr

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet.

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet. Unified Communication Effizienter kommunizieren 20 Jahre Technologie, die verbindet. Einleitung Wege in eine neue Kommunikation Unified Communication (UC) gestaltet Kommunikationsprozesse in Unternehmen

Mehr

Qualität verbindet. Das Prinzip: BÜRGERBUS

Qualität verbindet. Das Prinzip: BÜRGERBUS Qualität verbindet. Das Prinzip: BÜRGERBUS MEHR FREIHEIT AUF DEM LAND. EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT IM VBN DIE PARTNER DES PRINZIPS Die Idee des BürgerBusses stammt aus Großbritannien, bei unseren holländischen

Mehr

Wir schaffen Lösungen, mit deren Hilfe unsere Kunden mit den techno logischen Entwicklungen Schritt halten können.

Wir schaffen Lösungen, mit deren Hilfe unsere Kunden mit den techno logischen Entwicklungen Schritt halten können. ALLES AUS EINER HAND. Wir schaffen Lösungen, mit deren Hilfe unsere Kunden mit den techno logischen Entwicklungen Schritt halten können. Dr. Markus Braun, CEO, Wirecard AG OB ZAHLUNGSLÖSUNGEN, BANKING

Mehr

BSAG, MOVE ABOUT und das Walliser Einkaufszentrum bieten Car-Sharing mit Elektro-Pkw am neuen Marktplatz in Osterholz an

BSAG, MOVE ABOUT und das Walliser Einkaufszentrum bieten Car-Sharing mit Elektro-Pkw am neuen Marktplatz in Osterholz an Gemeinsame Pressemitteilung Flughafendamm 12 28199 Bremen Move About GmbH Wiener Straße 12 28359 Bremen Vesta Verwaltungsgesellschaft mbh & Co. KG Schwachhauser Heerstraße 349f 28211 Bremen Interessengemeinschaft

Mehr

AirKey. Das Handy ist der Schlüssel

AirKey. Das Handy ist der Schlüssel AirKey Das Handy ist der Schlüssel AirKey Das Schließsystem für den flexiblen Einsatz AirKey So dynamisch, wie die Bedürfnisse der Kunden AirKey ist die Innovation aus dem Hause EVVA. Entwickelt und hergestellt

Mehr

Österreichischer Radgipfel 2012 28.03.2012

Österreichischer Radgipfel 2012 28.03.2012 Österreichischer Radgipfel 2012 nextbike- das Fahrradverleihsystem 2004: Gründung der nextbike GmbH durch Ralf Kalupner mit 20 Rädern in Leipzig 2008: Wall AG beteiligt sich mit 25,2 % an nextbike 2008:

Mehr

Ist-Daten-Ermittlung durch Low-Budget-Fahrzeugverfolgung

Ist-Daten-Ermittlung durch Low-Budget-Fahrzeugverfolgung Ist-Daten-Ermittlung durch Low-Budget-Fahrzeugverfolgung Dipl.-Ing. Andreas Müer Bereichsleiter Infosysteme Magdeburg, den 13.01.2006 Ziel Verbesserung der Kundeninformation durch dynamische FGI-Anzeigen

Mehr

Was ist neu in Sage CRM Version 7.0

Was ist neu in Sage CRM Version 7.0 Was ist neu in Sage CRM Version 7.0 Was ist neu in Sage CRM Version 7.0 Überblick über Sage CRM Version 7.0 Unternehmen konzentrieren sich mehr denn je auf Prozesseffizienz und suchen nach Wegen, die Leistungsfähigkeit

Mehr

Vorfahrt für Bus und Bahn

Vorfahrt für Bus und Bahn Pressemitteilung Datum: 7. Oktober 2010 Vorfahrt für Bus und Bahn Workshop zum EU-Projekt BAPTS in Brüssel Die Resonanz war groß: Rund 100 Kommunal- und Regionalpolitiker, Experten und Wissenschaftler

Mehr

RBL-Gipfel 2001. Einführung von Elektronic Ticketing-Systemen. Dr. Johannes Klühspies, Düsseldorf

RBL-Gipfel 2001. Einführung von Elektronic Ticketing-Systemen. Dr. Johannes Klühspies, Düsseldorf RBL-Gipfel 2001 Einführung von Elektronic Ticketing-Systemen Dr. Johannes Klühspies, Düsseldorf Vorgehensweise 1. Grundlagen 2. Wirkungen im VU 3. Wichtige Aspekte 4. Folgerungen 5. Fazit Funktionsweise

Mehr

NFC City Berlin bringt das innovativste Zahlungsmittel unserer Zeit in die Hauptstadt. NFC City Berlin ist eine gemeinsame Initiative von:

NFC City Berlin bringt das innovativste Zahlungsmittel unserer Zeit in die Hauptstadt. NFC City Berlin ist eine gemeinsame Initiative von: Das Contactless Indicator Markenzeichen, bestehend aus vier größer werdenden Bögen, befindet sich im Eigentum von EMVCo LLC und wird mit deren Genehmigung benutzt. NFC City Berlin bringt das innovativste

Mehr

WIGA-Datenbank werden die Abfälle von 17 Zürcher Gemeinden

WIGA-Datenbank werden die Abfälle von 17 Zürcher Gemeinden Mit Hilfe der effizienten Schnittstelle zur WIGADatenbank werden die Abfälle von 17 Zürcher Gemeinden verursachergerecht mit CashMan verrechnet. S eit 1999 ist CashMan für 6 verschiedene Betriebe der FreiGruppe

Mehr

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Steuern Sie Ihre Projekte

Mehr

eticket RheinMain Kundenservice verbessern, Vertrieb optimieren eticket RheinMain

eticket RheinMain Kundenservice verbessern, Vertrieb optimieren eticket RheinMain Kundenservice verbessern, Vertrieb optimieren Chipkarte statt Papier Den Kundenservice verbessern, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel vereinfachen und den Aufwand durch ein gemeinsames Vertriebssystem

Mehr

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE Die Zeit, als man das Handy nur zum Telefonieren benutzt hat, ist schon lange vorbei. Bald soll auch das Bezahlen mit dem Handy überall möglich sein. Die dafür genutzte Technik

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

Diplomarbeit. Bargeldlose Zahlungssysteme und E-Tickets im Öffentlichen Personennahverkehr Stand und Perspektiven. Christian Schulze Schölling

Diplomarbeit. Bargeldlose Zahlungssysteme und E-Tickets im Öffentlichen Personennahverkehr Stand und Perspektiven. Christian Schulze Schölling Diplomarbeit Christian Schulze Schölling Bargeldlose Zahlungssysteme und E-Tickets im Öffentlichen Personennahverkehr Stand und Perspektiven Diplom.de Schulze Schölling, Christian: Bargeldlose Zahlungssysteme

Mehr

HKS System Parkraumlösungen

HKS System Parkraumlösungen HKS System Parkraumlösungen 2 Für Besucher ist es das Wichtigste, dass das Parksystem stabil läuft und ein reibungsloser Parkverlauf garantiert ist. Parkraumbetreiber legen Wert auf übersichltiche Auswertungen

Mehr

In fünf Minuten zum Terminal: izettle

In fünf Minuten zum Terminal: izettle In fünf Minuten zum Terminal: izettle 19. Mai 2014 Peter Geilenkirchen Electronic Banking peter.geilenkirchen@vrbank-hof.de 09281/810-110 Seite 2 izettle Kartenleser Zahlungen mit dem Smartphone empfangen

Mehr

Multi-Modale-Mobilität Mobilitätsanbieter E-Mobilität

Multi-Modale-Mobilität Mobilitätsanbieter E-Mobilität Multi-Modale-Mobilität Mobilitätsanbieter E-Mobilität Aktueller Situation und zukünftige Entwicklungen 11./12.11.2013, Leipzig Martin Schmitz Multi Modale Mobilität 2.0 Wie sieht die städtische Mobilität

Mehr

SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT.

SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT. SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT. Das Unternehmen Die -Unternehmensgruppe 1999 14 Mio. 16.000 Zu 100 % Gründung Kunden Anbieter Tochterunternehmen der zertifiziert PCI-DSS-zertifiziert Standorte: London,

Mehr

itcs integriertes System aus modularen Bausteinen Dr. Claus Dohmen 13.03.2013 Hamburg

itcs integriertes System aus modularen Bausteinen Dr. Claus Dohmen 13.03.2013 Hamburg itcs integriertes System aus modularen Bausteinen Dr. Claus Dohmen 13.03.2013 Hamburg Inhalt Einleitung und Motivation Das ITVU Modell: Struktur und itcs itcs-modularisierung im ITVU Modell Standardisierung:

Mehr

EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel

EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel Wir vereinfachen Ihre Geschäftsprozesse Die Bedeutung der elektronischen Datenverarbeitung, insbesondere für Klein- und mittelständische Unternehmen, nimmt ständig

Mehr

Presseinformation. MOBA identifiziert Restmüllbehälter im Landkreis Bamberg. Eichhorn rüstet Entsorgungsfahrzeuge mit RFID aus:

Presseinformation. MOBA identifiziert Restmüllbehälter im Landkreis Bamberg. Eichhorn rüstet Entsorgungsfahrzeuge mit RFID aus: Eichhorn rüstet Entsorgungsfahrzeuge mit RFID aus: MOBA identifiziert Restmüllbehälter im Landkreis Bamberg Limburg, Juni 2014 In der kommunalen Entsorgung ermöglichen Identifikationssysteme eine verursachergerechte

Mehr

IT takes more than systems BOOTHSTER. Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung. halvotec.de

IT takes more than systems BOOTHSTER. Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung. halvotec.de IT takes more than systems BOOTHSTER Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung halvotec.de Boothster Branchen-Know-how für Ihren Erfolg UMFANGREICH & ANPASSUNGSFÄHIG Sie möchten Ihre

Mehr

Mobile. Ihre Webseite wird Mobile in nur 3 einfachen Schritten

Mobile. Ihre Webseite wird Mobile in nur 3 einfachen Schritten Ihre Webseite wird Mobile in nur 3 einfachen Schritten Mobile Lösungen sind die Zukunft des Internets. Jeden Monat entscheiden sich mehr User, das Netz hauptsächlich über Smartphones und Tablets zu nutzen.

Mehr

INIT erhielt vom Verkehrsverbund Sacramento Area Council of Governments. (SACOG) einen Großauftrag für eine flächendeckende

INIT erhielt vom Verkehrsverbund Sacramento Area Council of Governments. (SACOG) einen Großauftrag für eine flächendeckende Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde INIT erschließt neuen Markt. Erstes US-Ticketingsystem für Sacramento. Innovativ INIT erhielt vom Verkehrsverbund

Mehr

Liebe LeserInnen, Kommunikation ist ein elementarer

Liebe LeserInnen, Kommunikation ist ein elementarer Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde Karlsruhe rüstet auf. Informationen, die ankommen. 2 3 Innovativ > TOUCHmon und REARview: Mehr Komfort

Mehr

NFC-Lösungen und Möglichkeiten für den Einsatz im Vending und OCS Bereich

NFC-Lösungen und Möglichkeiten für den Einsatz im Vending und OCS Bereich NFC-Lösungen und Möglichkeiten für den Einsatz im Vending und OCS Bereich www.nfc-vendingsolutions.at www. nfc-ocs-solutions.at Günter Ebenhofer CEO Dolcetto System Vending GesmbH, OCS Handels GesmbH NFC-Lösungen

Mehr