YOUTH BRAVO TRENDMONITOR WIE TICKEN DIE JUGENDLICHEN HEUTE? HAMBURG, FEBRUAR 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "YOUTH BRAVO TRENDMONITOR WIE TICKEN DIE JUGENDLICHEN HEUTE? HAMBURG, FEBRUAR 2014"

Transkript

1 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR WIE TICKEN DIE JUGENDLICHEN HEUTE? HAMBURG, FEBRUAR 2014

2 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR DIE IDEE Was bewegt die Teenager? Welche Stars sind angesagt? Welche Marken sind in, welche out? Trends, Moden und Marken ändern sich - besonders bei jungen Zielgruppen - ständig! Mit dem BRAVO TrendMonitor gibt es ein Tool, um aktuelle Trends und alles, was gerade in der Luft liegt, sichtbar zu machen.

3 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR AGENDA 1. METHODENSTECKBRIEF 2. DIE BEFRAGTEN Alter, Staatsangehörigkeit, Stars 3. SCHULE & AUSBILDUNG Schulbesuch, Zukunftspläne, Traumjob 4. FREIZEIT & AKTUELLE THEMEN Aktivitäten, Sport, Kino, Bücher, Aktuelles 5. FINANZEN Geld zur freien Verfügung, Kreditkarten, Sparen, Coupons/Gutscheine 6. HANDYS & QR-CODES Handymarke, Tarifvertrag appfähige Geräte, QR-Codes 7. SOCIAL NETWORKS Genutzte Netzwerke, Blogs, Foren 8. STYLING Zeitbudget, Schminken, Coole Marken 9. GAMING Genutzte Konsolen, Wunschkonsolen, Games-Serien 10. COOLE MARKE Food & Beverage

4 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR METHODENSTECKBRIEF Grundgesamtheit User der Internetseiten - bravo.de, - facebook.com/bravo.de - facebook.com/bravosport - facebook.com/bravogirl + Jugendliche aus dem Panel der respondi AG im Alter von Jahren Feldzeit Stichprobe & Methode Alle User, die während des Befragungszeitraums die jeweiligen Sites besucht haben bzw. an der Panel- Befragung teilgenommen haben. Befragung anhand eines strukturierten Online- Fragebogens. Verantwortung Resesarch & Consulting, Bauer Media Group Fallzahl 961 Jugendliche, davon 84 %

5 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR DIE BEFRAGTEN

6 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR ALTER / STAATSANGEHÖRIGKEIT DIE BEFRAGTEN SIND IM SCHNITT 15 JAHRE ALT UND BESITZEN ÜBERWIEGEND DIE DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGKEIT. Alter Staatsangehörigkeit 12 Jahre 3 % 8 % 13 Jahre 10 % 15 % 6 % 14 Jahre 15 % 23 % 15 Jahre 17 % 22 % 16 Jahre 19 % 17 % 94 % 17 Jahre 12 % 17 % 18 Jahre 7 % 8 % 19 Jahre 4 % 3 % Deutsch Nichtdeutsch Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

7 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR IN! TOP 10 LISTE MIT 144 PERSONEN AUS MUSIK / FILM / SPORT / POLITIK Cro 49 % Sebastian Vettel 47 % Matthias Schweighöfer 48 % Matthias Schweighöfer 37 % Barack Obama 45 % Til Schweiger 37 % Elyas M'Barek 42 % Bülent Ceylan 36 % Miley Cyrus 42 % Johnny Depp 34 % Avicii 41 % Barack Obama 32 % Til Schweiger 38 % Stefan Raab 32 % Katy Perry 38 % Cro 30 % Selena Gomez 38 % Bastian Schweinsteiger 28 % Rihanna 36 % Joko und Klaas 26 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

8 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR OUT! FLOP 10 LISTE MIT 144 PERSONEN AUS MUSIK / FILM / SPORT / POLITIK Bill Kaulitz 50 % Bill Kaulitz 41 % Bushido 41 % Philipp Rösler 40 % Tom Kaulitz 38 % Dieter Bohlen 36 % Atzen 38 % Bushido 36 % Luca Hänni 36 % Guido Westerwelle 35 % Joey Heindle 34 % Angela Merkel 32 % Dieter Bohlen 34 % Tom Kaulitz 29 % Gina Lisa Lohfink 32 % Daniela Katzenberger 28 % Micaela Schäfer 32 % Atzen 26 % Georgina Fleur (Bülowius) 32 % Justin Bieber 26 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

9 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR SCHULE & AUSBILDUNG

10 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR SCHULBESUCH DIE MEHRZAHL DER BEFRAGTEN GEHT NOCH ZUR SCHULE. Schulbesuch Ich gehe noch zur Schule 83 % Ich besuche eine Fachschule/Fachakademie Ich mache eine Ausbildung Ich studiere Ich bin z.z. auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz 5 % 8 % 1 % 2 % Davon: Hauptschule 7 % 6 % Realschule 25 % 29 % Gesamtschule 10 % 10 % Gymnasium 49 % 45 % Sonstige 10 % 7 % Sonstiges 2 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

11 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR ZUKUNFTSPLÄNE JEDER 3. JUGENDLICHE MÖCHTE STUDIEREN, JEDER 5. IST NOCH UNSCHLÜSSIG. Nach der Schule möchte ich eine weiterführende Schule besuchen eine Fachschule oder Fachakademie besuchen studieren eine Ausbildung machen ein duales Studium beginnen ein Freiwilliges Soziales Jahr machen zur Bundeswehr gehen Ich bin noch am überlegen Das Thema interessiert mich (zur Zeit) nicht Etwas anderes 4 % 2 % 3 2 % 3 % 4 % 0 % 1 % 1 % 5 % 1 % 14 % 13 % 16 % 18 % 20 % 22 % 33 % 37 % Basis: 794 SchülerInnen im Alter von Jahren

12 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR KRITERIEN BEI DER WAHL DES AUSBILDUNGSPLATZES. Der Job muss mir Spaß machen Nette Kollegen, gutes Arbeitsklima Verdienstmöglichkeiten während der Ausbildung Sicherer Arbeitsplatz Vielseitige Aufgaben, abwechslungsreicher Job Kontakt mit Menschen Gute Aufstiegsmöglichkeiten Kreative Tätigkeiten Geregelte Arbeitszeiten (feste Tage und Uhrzeiten) Verdienstmöglichkeiten nach der Ausbildung Weiterbildungsmöglichkeiten Übernahmegarantie Die Firma muss einen guten Ruf haben Flexible Arbeitszeiten (unterschiedliche Tage und Uhrzeiten) Der Job muss "in" sein, ein gutes Image haben Großes Unternehmen Naturverbundenes Arbeiten 3 % 11 % 8 % 7 % 19 % 19 % 42 % 40 % 36 % 33 % 30 % 29 % 29 % 29 % 51 % 59 % 90 % Wo gibt es Unterschiede? Wer legt mehr Wert auf welche Kriterien? Kontakt mit Menschen Kreativität Vielseitige Aufgaben Geregelte Arbeitszeiten Weiterbildung Nette Kollegen Natuvverbundenes Arbeiten Gutes Job-Image Unternehmensgröße Spätere Verdienstmöglichkeiten Übernahmegarantie Aufstiegsmöglichkeiten Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren; Listenvorlage mit 17 Vorgaben (Multiple Choice; maximal 7 Nennungen möglich)

13 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR WAS IST BEI DER WAHL DES AUSBILDUNGSPLATZES NOCH WICHTIG? Originalzitate Viel reisen Viel Geld Hohes Einkommen Verantwortung übertragen zu bekommen Meine Ideen werden miteinbezogen, ich werde gleich behandelt, somit bei Fehlern auch bestraft. Nette Kollegen und gutes Arbeitsklima und Spaß Mit Familie verbinden können Ich möchte etwas machen was mir jahrelang Spaß macht und mich nicht nach kurzer Zeit langweilt Fordernd. Aber nicht überfordernd. Es ist mir wichtig nicht zu viel zu arbeiten, und auch Freizeit zu haben Er sollte in der Nähe und gut zu erreichen sein Kreativ und aktiv! Es muss etwas mit Bewegung zu tun haben Arbeit mit Kindern Leben retten Ich möchte die Welt verbessern und Menschen helfen. Man sollte einen guten Eindruck von dem Unternehmen haben, guten Ruf damit man ahnen kann wo man eine Ausbildung anfängt und netten Chef, nette Kollegen das könnte die Ausbildung um einiges schöner machen :-) Originalzitate Etwas mit Computern CASH

14 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR TRAUMJOB WENN SICH DIE JUGENDLICHEN EINEN TRAUMJOB AUSSUCHEN KÖNNTEN, IN WELCHEM BEREICH WÜRDEN SIE GERN ARBEITEN? Mode, Styling, Schönheit 26 % IT / Informatik 26 % Medien 23 % Medien 18 % Musik, Tanz, Gesang 22 % Verkehr, Luftverk., Technik 13 % Pädag., Psychol., Soziales 22 % Kfm. Berufe, Finanz-Berufe 13 % Tourismus, Reisen, Sprachen 15 % Sicherheit, Recht 13 % Medizin, Gesundheit, Pharm. 14 % Pädag., Psychol., Soziales 12 % Kfm. Berufe, Finanz-Berufe 12 % Sport 11 % Andere künstlerische Berufe 12 % Wohnen, Bauen, Einrichten 10 % Wohnen, Bauen, Einrichten 11 % Management, Politik 9 % Werbung, Grafik 10 % Naturwiss., Mathematik 9 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren; Listenvorlage mit 21 Vorgaben (Multiple Choice)

15 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR FREIZEIT

16 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR FREIZEIT GERN GESELLIG 61 % der und 65 % der verbringen ihre Freizeit überwiegend zusammen mit ihren Freunden/ihrer Clique mit unterschiedlichen Vorlieben: gehen gern gemeinsam shoppen, reden zusammen oder chillen zu Hause ab. Jungs hingegen spielen PC-/Konsolenspiele, treiben gemeinsam Sport oder hängen draußen ab. Nur etwa jeder 3. Jugendliche ist in seiner Freizeit meist allein und surft dann häufig im Internet oder hört Musik. Quelle: BRAVO TrendMonitor ; Basis: Jugendliche im Alter von Jahren; Fotos: getty-images.de

17 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR SPORT 82 % DER MÄDCHEN UND SOGAR 90 % DER JUNGEN TREIBEN REGELMÄßIG SPORT. SPORTARTEN DIE HÄUFIG AUSGEÜBT WERDEN: Tanzen, Dance Fahrrad fahren / Biken Schwimmen Inline Skaten Badminton Zumba Fußball Reiten Body-Workout Volleyball / Beachvolleyball 35% 32% 28% 20% 16% 15% 15% 13% 11% 11% Fußball Fahrrad fahren / Biken Tischtennis Basketball / Streetball Schwimmen Badminton Handball Inline Skaten Tennis Body-Workout 22% 20% 17% 10% 10% 10% 10% 8% 35% 61% Ich mache nur selten Sport Ich mache gar keinen Sport 13% 5% Ich mache nur selten Sport Ich mache gar keinen Sport 5% 5% Quelle: BRAVO TrendMonitor ; Basis: Jugendliche im Alter von Jahren; Fotos: getty-images.de

18 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR KINO JEDER JUGENDLICHE GEHT IM SCHNITT 6 X PRO JAHR INS KINO. In erster Linie gehen die Jugendlichen lieber ins Kino statt den Film zu Hause z.b. auf DVD zu schauen, weil sie etwas mit Freunden gemeinsam unternehmen möchten (70 %) Kinobesuch pro Jahr 2 % Gar nicht 3 % An zweiter Stelle steht die Aussage Tolle Filme muss man im Kino sehen (66 %) und auch der Sound bzw. die Effekte und die Technik sind für 47 % der Jugendlichen ausschlaggebend für den Kinobesuch. 1-4 Mal 5-8 Mal 42 % 44 % 32 % 30 % 9-12 Mal 15 % 17 % Mehr als 12 Mal 10 % 5 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

19 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR BÜCHER HABEN NICHT AN FASZINATION VERLOREN. 94 % der und 79 % der interessieren sich für Bücher! Top 3 Genres Im Schnitt hat jeder Jugendliche im letzten halben Jahr 5 6 Bücher gelesen. Liebesromane Fantasy 59 % 47 % Interessant: Während die Vorliebe für Bücher bei älteren eher nachlässt, steigt sie bei sogar leicht an. Thriller Ich interessiere mich nicht für Bücher 6 % 37 % Ich lese (sehr) gern Bücher Jahre 59% 39% Fantasy Thriller 41 % 28 % Jahre 59% 35% Jahre 64% 25% Buch-Serien Ich interessiere mich nicht für Bücher 24 % 21 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

20 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR GROßEREIGNISSE FINDEN ZAHLREICHE GROß-EVENTS STATT. WELCHE DAVON WERDEN DIE JUGENDLICHEN IN DEN MEDIEN VERFOLGEN? SPORT Fußball Bundesliga UEFA-Cup-, Champions-League- und DFB- Pokalfinale Fußball-Weltmeisterschaft Olympische Winterspiele Handball-Europameisterschaft Super Bowl Formel 1 Eishockey-Weltmeisterschaft Tour de France Basketball-Weltmeisterschaft MUSIK Verleihung des Grammy Awards Verleihung des ECHO Eurovision Song Contest DSDS The Voice of Germany MODE Fashion Weeks (London, Paris, Mailand, NY, Berlin) GNTM Film Internationale Filmfestspiele Berlin (Berlinale) Oscar-Verleihung Vergabe des deutschen Filmpreises Internationale Filmfestspiele Cannes Sonstige Valentinstag CeBIT Buchmesse (Leipzig, Frankfurt) gamescom Internationale Funkausstellung Berlin (IFA) Internationale Automobilausstellung (IAA) Ein anderes Event (offen)

21 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR GROßEREIGNISSE 2014 WAS INTERESSIERT DIE JUGENDLICHEN AM MEISTEN? GNTM 61 % Fußball-Weltmeisterschaft 65 % Eurovision Song Contest 52 % Fußball Bundesliga 49 % The Voice of Germany 50 % UEFA-Cup-, Champions-Leagueund DFB-Pokalfinale 41 % Fußball-Weltmeisterschaft 46 % The Voice of Germany 41 % Oscar-Verleihung 42 % gamescom 34 % Grammy Award 40 % DSDS 30 % DSDS 37 % Eurovision Song Contest 28 % Fashion Weeks 29 % Oscar-Verleihung 28 % Verleihung des ECHO 26 % Formel 1 25 % Fußball Bundesliga 21 % Grammy Award 22 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren; Multiple Choice aus 27 Vorgaben

22 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR AKTUELLES THEMA: ORGANSPENDE 50 % DER MÄDCHEN UND 40 % DER JUNGS SPRECHEN SICH FÜR ORGANSPENDE AUS. EIN DRITTEL IST NOCH UNENTSCHIEDEN. Spricht das, was Du bis jetzt über Organspenden weißt, eher für oder eher gegen Organspenden? 22 % 28 % 35 % 8 % 7 % 15 % 26 % 34 % 13 % 12 % 1 - Auf jeden Fall dafür Jahre 18 % 27 % 37 % 9 % 9 % Jahre 22 % 32 % 33 % 6 % 7 % 5 - Auf jeden Fall dagegen Jahre 25 % 21 % 34 % 13 % 7 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

23 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR FINANZEN

24 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR FINANZEN JUNGS HABEN IM SCHNITT 200 MEHR PRO JAHR ZUR VERFÜGUNG ALS MÄDCHEN. Junge Leute, die noch zur Schule gehen, verfügen über bis zu drei Einnahmequellen: Durchschnittliche Einnahmen der 12-19jährigen Schüler pro Jahr Taschengeld: 89 % aller befragten Schüler erhalten ein Taschengeld, das überwiegend monatlich gezahlt wird Nebenjob 35 % der und 38 % der verdienen sich mit einem Nebenjob Geld dazu Andere finanzielle Zuwendungen wie z.b. Geld für gute Noten, zum Geburtstag o.ä., erhalten 96 % aller befragten Schüler Jugendliche, die nicht mehr zur Schule gehen, haben nach Abzug aller Kosten (z.b. Miete, Versicherungen etc.) im Schnitt pro Jahr zur Verfügung Basis: 794 SchülerInnen und 167 Nicht-SchülerInnen im Alter von Jahren; Durchschnittswerte inkl. Null auf Basis der Personen mit konkreten Angabe

25 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR SPARVERHALTEN UND KONTOBESITZ 43 % der und sparen ihr ganzes Geld oder den größten Teil davon. Weitere 34 % sparen zumindest einen kleinen Teil. Lediglich 18 % sparen (fast) nichts. Innerhalb der Altersgruppen zeigt sich ein leichtes Gefälle: Ich spare den größten Teil oder fast alles meines Geldes sagen in der Altersgruppe Jahre: 48 % Jahre: 41 % Jahre: 45 % (Führerschein) Jahre: 31 % Drei Viertel der Jugendlichen (77 %) besitzen mindestens ein Konto. Hierbei handelt es sich überwiegend um ein Girokonto (50 % der weiblichen und 55 % der männlichen Kontobesitzer) und/oder um ein Sparkonto (30 % der weiblichen und 47 % der männlichen Kontobesitzer). Über ein Jugendkonto verfügen 20 % der weiblichen und 28 % der männlichen Kontobesitzer. 18 % der, die ein Konto besitzen, wissen nicht, um was für ein Konto es sich genau handelt. Bei den liegt der Anteil nur bei 5 %. Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

26 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR KREDITKARTEN, JUGEND-BAHNCARD 25, ADAC-CARD 43 % der und 31 % der besitzen eine Kreditkarte. Hierbei handelt es sich überwiegend um eine Prepaid-Karte. Die Jugend-Bahncard 25 wird von 14 % der und 15 % der genutzt. Dass das Auto bereits in jungen Jahren eine wichtige Rolle spielt, zeigt die Nutzung der ADAC Einsteiger-Angebote: 13 % der 16-17Jährigen und bereits 26 % der 18-19Jährigen nutzen die ADAC Starter Card, ADAC Young driver Card oder die ADAC Young Traveller Card. Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

27 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR COUPONS UND GUTSCHEINE SIND EINE WIRKSAME MARKETING-MAßNAHME UND WERDEN VON 87 % DER MÄDCHEN UND 69 % DER JUNGEN GENUTZT. Nutzt Du Coupons oder Gutscheine, mit denen Du vergünstigt Produkte einkaufen kannst? Du findest solche Aktionen z.b. auf Anzeigen in Zeitschriften, im Internet usw % 31 % Nein % 47 % Ja, wenn ich zufällig einen Coupon oder Gutschein sehe % 22 % Ja, ich achte sogar extra auf solche Aktionen 0

28 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR HANDYS & QR-CODES

29 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR HANDY-BESITZ UND -MARKE 9 VON 10 JUGENDLICHEN BESITZEN EIN SMARTPHONE! Nahezu jeder Jugendliche egal ob oder Junge besitzt heute ein Handy: Ein Smartphone 88 % Ein anderes Handy 10 % Kein Handy 2 % Smartphone-Besitz in einzelnen Altersgruppen: Jahre 82 % Jahre 87 % Jahre 92 % Jahre 93 % Samsung iphone (Apple) HTC Sony Top 5 Handymarken (Besitz) 51 % 41 % 15 % 14 % 9 % 14 % 8 % 7 % Die Mehrzahl der Befragten (56 % der und 59 % der ) nutzt einen Prepaid-Vertrag. LG 7 % 5 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

30 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR COOLE MARKE HANDYS RANGREIHE ÜBER 9 MARKEN Samsung 85 % Samsung 77 % iphone (Apple) 66 % iphone (Apple) 63 % HTC 46 % HTC 39 % Sony 23 % Sony 20 % BlackBerry 14 % Nokia 16 % LG 11 % LG 11 % Nokia 6 % BlackBerry 7 % Huawei 6 % Huawei 7 % Motorola 1 % Motorola 1 % Sonstige 1 % Sonstige 3 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren ( Coole Marken aus dem Bereich Handys sind für mich, max. 3 Nennungen möglich)

31 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR TARIF-VERTRAG JUGENDLICHE NUTZEN ÜBERWIEGEND EINE PREPAID-KARTE. ALDI Talk, Vodafone, O2 und T-Mobile sind Vertragspartner bei über der Hälfte der jugendlichen Handyverträge (Weibliche Handybesitzer: 66 %, männliche Handybesitzer: 53 %). Diese vier Anbieter werden auch am häufigsten als zukünftige Wunschanbieter genannt. Die Mehrzahl der Befragten (56 % der und 59 % der ) nutzt einen Prepaid-Vertrag. ALDI Talk Vodafone Für welchen Anbieter würden sich die Jugendlichen zukünftig entscheiden? O2 24 % 19 % 17 % 15 % 13 % 11 % Sowohl bei der Wahl des Vertrages als auch bei der Wahl des Tarif-Anbieters wird die Entscheidung überwiegend unter Berücksichtigung der Wünsche der jugendlichen Handy-Besitzer getroffen: Jeweils 70 % der Jugendlichen entscheiden selbst oder gemeinsam mit ihren Eltern. Basis: 942 Jugendliche im Alter von Jahren, die ein Handy besitzen T-Mobile Sonstige Weiß ich nicht 5 % 13 % 12 % 11 % 28 % 34 %

32 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR WEITERE APPFÄHIGE GERÄTE JEDES 4. MÄDCHEN UND JEDER 5. JUNGE BESITZT EINEN TABLET-PC. Neben dem Smartphone verfügt etwa die Hälfte der Befragten über mindestens ein weiteres appfähiges Gerät. Besitz Tablet-PC : 26 % : 19 % BRAVO-Fans lieben die BRAVO-App: Unter den Intensivnutzern von BRAVO, bravo.de und facebook.com/bravo.de, die im Besitz eines appfähigen Gerätes sind, liegt der Anteil derjenigen, die sich die BRAVO App heruntergeladen haben, bei jeweils über 40 %! Besitz ipod Touch : 19 % : 22 % Besitz anderes appfähiges Gerät : 9 % : 8 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren bzw. 881 Besitzer eines appfähigen Gerätes

33 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR QR-CODES: BEKANNTHEIT HOHER BEKANNTHEITSGRAD IN JUNGEN ZIELGRUPPEN. QR-Codes? Kenn ich, sagen 97 % der jungen Leute. 76 % der und 79 % der wissen auch, wofür sie da sind, der Rest hat QR-Codes schon einmal gesehen, weiß aber nicht, was sie zu bedeuten haben. Lediglich 3 % geben an, dass ihnen QR-Codes noch nie aufgefallen sind. Wo sind QR-Codes aufgefallen? Auf Produktverpackungen 72 % 70 % Auf Plakaten 71 % 70 % In der BRAVO (Basis: Leser) 73 % 63 % Auf Werbe-Anzeigen in Zeitschriften/Zeitungen In öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Bahn etc.) Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren bzw. 935 Jugendliche, die QR-Codes kennen (davon 617 BRAVO-Leser) In der Fernsehwerbung Woanders 2 % 1 % 41 % 31 % 67 % 60 % 57 % 50 % mit Smartphone, die QR-Codes kennen

34 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR QR-CODES: NUTZUNG UND ERWARTUNGEN 41 % der weiblichen und 50 % der männlichen Smartphone-Besitzer haben auf ihrem Handy eine Software zum Scannen von QR-Codes installiert, wovon etwa die Hälfte mindestens einmal monatlich einen oder mehrere QR-Codes scannt: Jahre 54 % Jahre 51 % Jahre 46 % (Basis: Smartphone-Besitzer mit Software zum Scannen von QR-Codes) Erwartet werden in erster Linie weitere Informationen zum Produkt/der Marke oder Aktions-Codes, mit denen das Produkt günstiger eingekauft werden kann. Welche Informationen sind gewünscht? Mehr Informationen zu dem Produkt auf der Anzeige Code / Rabatt, mit dem ich das Produkt günstiger einkaufen kann Mehr Informationen zu der Marke Ein Gewinnspiel Link zur Homepage einer bestimmten Marke/Produkt Link zu einem Online-Shop Nichts Bestimmtes Ein Video Link zum App Store zum Herunterladen von Programmen Basis: 850 Smartphone-Besitzer im Alter von Jahren bzw. 356 Jugendliche, die die Software zum Scannen von QR-Codes installiert haben. 48 % 46 % 39 % 37 % 38 % 29 % 30 % 29 % 25 % 10 % 17 % 15 % 17 % 15 % 10 % 16 % 67 % 59 % mit Software zum Scannen von QR-Codes auf ihrem Handy

35 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR QR-CODES IN DER BRAVO JEDER 2. LESER MIT ENTSPRECHENDER SOFTWARE HAT SCHON MINDESTENS EINMAL QR-CODES IN DER BRAVO GESCANNT. Zustimmung in % Ich habe bemerkt, dass auch in einigen Artikeln in der BRAVO QR-Codes abgebildet sind. 86 % Mir gefällt die Idee, dass ich mit QR-Codes zusätzliche Informationen zu den Berichten erhalten kann. Ich finde, es sollte noch mehr QR-Codes in der BRAVO geben, mit denen ich bestimmte Produkte günstiger einkaufen kann 74 % 81 % Ich würde gerne mehr Zusatzinfos (Fotos, Filme, Berichte) zu den Stars mit den QR-Codes erhalten. 62 % Ich habe schon mal QR-Codes aus den BRAVO-Artikeln mit meinem Handy gescannt. 57 % Basis: 246 BRAVO-Leser im Alter von Jahren mit Software zum Scannen von QR-Codes auf ihrem Smartphone

36 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR SOCIAL NETWORKS

37 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR SOCIAL NETWORKS 99 % DER MÄDCHEN UND 92 % DER JUNGS SIND MITGLIED IN MINDESTENS EINEM SOZIALEN NETZWERK. Genutzte Netzwerke (Top 5) Über welche Kanäle werden sie genutzt? facebook 92 % 82 % WhatsApp Skype YouTube 81 % 59 % 73 % 55 % 71 % 56 % ipod Touch 8 % Tablet-PC 12 % Handy 81 % Internet 83 % Google+ 34 % 53 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren; Listenvorlage mit 21 Vorgaben (Multiple Choice)

38 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR LIEBLINGSNETZWERK WHATSAPP AUF DER ÜBERHOLSPUR. Soziale Netzwerke werden parallel genutzt: Jeder Jugendliche, der in sozialen Netzwerken aktiv ist, nutzt durchschnittlich 6 () bzw. 4 Netzwerke (Jungs). Facebook hat zwar die meisten Mitglieder, ist aber nicht (mehr) das meistgenutzte Netzwerk: WhatsApp liegt in der Gunst der vorn, bei den Jungs liegen beide Networks gleichauf. Meistgenutztes Netzwerk : 46 % : 34 % : 33 % : 34 % : 6 % : 6 % Basis: 941 Jugendliche im Alter von Jahren, die Mitglied in mindestens einem sozialen Netzwerk sind; Listenvorlage mit 21 Vorgaben (Single Choice)

39 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR NICHTNUTZUNG FACEBOOK 8% DER MÄDCHEN UND 18 % DER JUNGEN NUTZEN KEIN FACEBOOK. 27 % derjenigen, die kein facebook-profil haben, sind ehemalige User, die ihr Profil bewusst gelöscht haben. Gründe hierfür sind z.b. Ich hatte ein facebook-profil und habe es gelöscht, weil ich gemerkt habe, dass es mich von der Schule ablenkt und ich zu viel Zeit damit verbracht habe. ich es nicht brauche. ich einfach keine Lust mehr darauf hatte. ich mich durch facebook öfters gestritten habe. es mir zu langweilig war und es nicht sicher ist. es mir zu anstrengend und unübersichtlich ist. Ich sehe darin keinen besonderen Nutzen für mich. 73 % der Nichtnutzer von facebook haben kein Profil, weil sie (aus Sicht ihrer Eltern) zu jung dafür sind oder sich ebenfalls bewusst dagegen entschieden haben. Ich nutze facebook nicht, weil ich der Meinung bin, dass meine Daten niemanden etwas angehen. meine Eltern es mir noch nicht erlaubt haben, wegen den vielen Gefahren, was ich natürlich auch verstehen kann. Aber alle meine Freunde sind in Facebook und ich verpasse deshalb vieles. :( man da viel Schlechtes hört ist mir zu öffentlich es zu viel Zeit kostet Es mir zu blöd ist zu lesen was andere gerade denken oder tun es extrem süchtig macht und dies möchte ich solange wie möglich vermeiden ich What s App habe

40 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR BLOG-NUTZUNG HOHES INTERESSE AN FREMDEN BLOGS. 58 % der und 40 % der Top 5 genutzte Blogs Fashion-Blogs Beauty-/Styling-Blogs Blogs von Stars, die ich mag 36 % 61 % 60 % nutzen Internet-Blogs. Blogs von Freunden Video-Blogs 23 % 29 % Blogs von Freunden Blogs von Stars, die ich mag Video-Blogs Fun-Blogs Fashion-Blogs 44 % 33 % 30 % 30 % 21 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

41 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR EIGENER BLOG MÄDCHEN TEILEN SICH LIEBER MIT ALS JUNGS. Blog-Inhalte (Basis: mit eigenem Blog) Private Sachen 50 % 20 % der und 10 % der haben einen eigenen Blog im Internet Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren Fashion Beauty, Styling Musik Stars, Promis Marken/Prod., die mir Filme, Sendungen Sport, Fitness Marken/Prod., d. mir nicht Schulthemen Tiere Konsolenspiele Sonstige 40 % 36 % 33 % 26 % 22 % 20 % 12 % 9 % 8 % 8 % 3 % 27 % z.b. Fotografie, Bücher

42 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR FOREN WERDEN U.A. GERN ALS HILFESTELLUNG FÜR HAUSAUFGABEN, REFERATE ETC. GENUTZT. Rund 60 % der Befragten nutzen spezielle Foren im Internet, um sich Rat einzuholen oder um sich mit anderen auszutauschen. Werden spezielle Foren im Internet genutzt, um Rat einzuholen oder sich mit anderen auszutauschen? nutzen bevorzugt Foren, die sich mit Beauty/Styling (57 %), Fashion (47 %) oder Schulthemen, z.b. Hausaufgaben, Referate usw., (40 %) beschäftigen. 14 % 47 % 39 % Schulthemen stehen auch bei Jungs hoch im Kurs (44%), gefolgt von Foren mit Inhalten zu Sport und Fitness (36 %), Musik und Konsolenspielen (je 35 %). 13 % 45 % 42 % Jeder 5. Junge und jedes 3. nutzt (auch) Foren auf bravo.de. Ja, häufig Ja, ab und zu Nein Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

43 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR PRODUKTBEWERTUNGEN WERDEN EHER VON JUNGS ALS VON MÄDCHEN ABGEGEBEN. 19 % der und 26 % der haben schon mindestens einmal ein Produkt im Internet bewertet. Hast Du schon einmal Bewertungen von Produkten/Marken im Internet, z.b. auf Amazon.de, Testberichte.de, etc. abgegeben? Ja, über Produkte/Marken, die mir positiv aufgefallen sind Ja, über Produkte/Marken, die mir negativ aufgefallen sind Nein 5 % 18 % 81 % Ja, über Produkte/Marken, die mir positiv aufgefallen sind 25 % Ja, über Produkte/Marken, die mir negativ aufgefallen sind 7 % Nein 74 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

44 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR STYLING

45 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR MEIN LOOK MEIN STYLE! DAS AUSSEHEN SPIELT EINE WICHTIGE ROLLE IM LEBEN DER JUGENDLICHEN UND ENTSCHEIDET HÄUFIG DARÜBER: WER IST IN UND WER IST OUT. nehmen sich für ihr Styling fast doppelt so viel Zeit wie die : Jungs sind wesentlich schneller gestylt und zwar in 21 Minuten an einem normalen Tag und 50 Minuten, wenn sie etwas Besonderes vorhaben. 10 Minuten an einem normalen Tag bzw. 23 Minuten, wenn sie etwas Besonderes vorhaben. Quelle: BRAVO TrendMonitor ; Basis: Jugendliche im Alter von Jahren

46 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR COOLE MARKE MODE-LABELS TOP 10 AUS 25 MARKEN H&M 84 % adidas 54 % New Yorker 58 % H&M 48 % Primark 48 % Nike 43 % TallyWeijl 32 % Jack & Jones 39 % adidas 23 % New Yorker 38 % Zara 23 % Bench 22 % Pimkie 22 % Puma 20 % VeroModa 20 % C&A 16 % mister*lady 20 % Jack Wolfskin 15 % C&A 19 % Primark 11 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren ( Coole Klamotten-Marken/Mode-Labels sind für mich, max. 5 Nennungen möglich)

47 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR COOLE MARKE MODE-LÄDEN / -STORES (OHNE SCHUHE) TOP 10 AUS 22 MARKEN H&M 81 % H&M 53 % New Yorker 56 % New Yorker 36 % TallyWeijl 34 % Jack&Jones 32 % Hollister 30 % adidas Store 25 % Bijou Brigitte 27 % Nike Store 24 % Pimkie 25 % Hollister 23 % Zara 21 % C&A 17 % VeroModa 19 % s.oliver 15 % mister*lady 18 % Zara 11 % C&A 16 % Puma Store 9 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren ( Coole Marken Modeläden/-Stores (ohne Schuhläden) sind für mich, max. 5 Nennungen möglich)

48 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR COOLE MARKE SCHUHE TOP 10 AUS 23 MARKEN Converse 55 % adidas 61 % Nike 46 % Nike 56 % adidas 45 % Converse 26 % Deichmann 44 % Puma 24 % Vans 41 % Vans 23 % H&M Shoes 24 % Deichmann 15 % Tamaris 18 % H&M Shoes 12 % Buffalo 13 % Reebok 10 % Puma 9 % s.oliver 9 % s.oliver 7 % Lacoste 8 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren ( Coole Schuh-Marken sind für mich, max. 5 Nennungen möglich)

49 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR COOLE MARKE RUCKSÄCKE TOP 10 AUS 19 MARKEN adidas 43 % adidas 40 % Dakine 40 % Eastpak 30 % Eastpak 32 % nike 26 % Converse 29 % 4YOU 24 % nike 28 % Dakine 20 % Vans 24 % Puma 16 % bench 19 % Converse 16 % Puma 13 % bench 16 % 4YOU 13 % Vans 13 % Burton 10 % Burton 9 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren ( Coole Marken aus dem Bereich Rucksäcke sind für mich, max. 5 Nennungen möglich)

50 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR WER SCHÖN SEIN WILL (1) MUSS SICH SCHMINKEN. 95 % aller befragten verwenden mindestens eines von 9 Schminkprodukten. Bereits im Alter von Jahren liegt der Anteil der Verwenderinnen bei 94 % und steigt unter den 17-19jährigen auf 98 % an. Verwendete Dekorative Kosmetikprodukte Mascara (Wimperntusche) 92 % Nagellack 80 % Eyeliner oder Kajal 71 % Abdeckstift oder Concealer 67 % Puder 63 % Nagellack, Concealer und Lipgloss werden in jeder Altersgruppe in etwa gleich genutzt. Bei allen anderen Produkten steigt die Verwendung abhängig vom Alter der Befragten an. Lipgloss Flüssiges Make-up Eyeshadow (Lidschatten) Lippenstift 52 % 52 % 50 % 46 % Nichts davon 5 % Basis: 809 im Alter von Jahren

51 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR COOLE MARKE DEKORATIVE KOSMETIK TOP 10 AUS 19 MARKEN essence 72 % Maybelline Jade Manhattan P2 Catrice L'Oréal Paris Astor essie Rival de Loop Max Factor 52 % 41 % 39 % 31 % 27 % 13 % 11 % 11 % 9 % Basis: 809 im Alter von Jahren ( Coole Kosmetik- und Schmink-Marken sind für mich, max. 4 Nennungen möglich)

52 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR WER SCHÖN SEIN WILL (2) BEKÄMPFT SEINE PICKEL. 86 % der Verwender von Pickelprodukten und 63 % der Jahre 74 % 90 % verwenden Anti-Pickel-Produkte Jahre 58 % 86 % Jahre 56 % 82 % Jungs Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

53 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR COOLE MARKE GESICHTS-, KÖRPERPFLEGE TOP 10 AUS 27 MARKEN NIVEA 56 % Axe 53 % Balea 52 % adidas 52 % bebe YC Labello essence pure skin Dove L'Oréal dusch das 41 % 37 % 34 % 31 % 26 % 24 % NIVEA Playboy Clearasil Balea dusch das L'Oréal Dove 17 % 16 % 16 % 12 % 11 % 40 % 36 % Playboy 21 % Labello 6 % adidas 20 % Yves Rocher 6 % Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren ( Coole Marken aus dem Bereich Gesichts- und Körperpflege sind für mich, max. 6 Nennungen möglich)

54 YOUTH BRAVO TRENDMONITOR FEBRUAR WER SCHÖN SEIN WILL (3) ENTFERNT SEINE KÖRPERBEHAARUNG. Eine glatte Haut gehört besonders bei den bereits in jungen Jahren zu einem gepflegten Äußeren dazu: 98 % der und 67 % der Jungs entfernen ihre Körperbehaarung Jahre Jahre Verwender von Rasierern bzw. Mitteln gegen Körperbehaarung 40 % 77 % 94 % 100 % Was wird rasiert? Bei in erster Linie Beine, Achseln (je 96 %) und Bikinizone (77 %), rasieren sich die Achseln (83 %), den Intimbereich (67 %) und im Gesicht (19 %) Jahre 100 % 91 % Jungs Basis: 961 Jugendliche im Alter von Jahren

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2014 So nutzen Jugendliche digitale Medien Handy, Internet, Musik und TV die täglichen Begleiter Digitale Medien spielen bei der Freizeitgestaltung von Jugendlichen eine zentrale Rolle. Die

Mehr

Medien in Kinderhänden

Medien in Kinderhänden Medien in Kinderhänden Daten und Beobachtungen Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Zwei maßgebliche Entwicklungen Entwicklung unterschiedlicher Familienformen Geräteentwicklung 2 Wissen, worüber

Mehr

Computer- und Konsolenspiele dominieren noch immer:

Computer- und Konsolenspiele dominieren noch immer: Computer- und Konsolenspiele dominieren noch immer: Social Gaming und Smartphone-Spiele gewinnen jedoch bei Konsumenten mehr und mehr an Beliebtheit London, 24. Mai 2012: Verbraucher spielen elektronische

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

G+J Mobile 360 Studie // 2013 Ergebnisse der Befragung im Juli 2013

G+J Mobile 360 Studie // 2013 Ergebnisse der Befragung im Juli 2013 Ergebnisse der Befragung im Juli 2013 TITELBILD G+J Media Research Services Hamburg 2013 Wichtige Key-Facts zur G+J Mobile 360 Studie 1.200 SMARTPHONE USER IM G+J MOBILE PANEL 1 MARKEN- DREIKLANG & ZIELGRUPPEN-

Mehr

Mobile Monitor 2014. Smartphone und Tablet-PC: Geräte, Nutzung und Zufriedenheit

Mobile Monitor 2014. Smartphone und Tablet-PC: Geräte, Nutzung und Zufriedenheit Mobile Monitor 2014 Smartphone und Tablet-PC: Geräte, Nutzung und Zufriedenheit Goldmedia Custom Research GmbH Dr. Florian Kerkau / Moritz Matejka Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin, Germany Tel. +49

Mehr

Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010

Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010 JAMES Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010 Zwischenergebnisse 29.10.2010 JAMES: Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz Im Rahmen der JAMES-Studie 2010 wurden über 1000 Schweizer Jugendliche

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln 41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln Das Marktforschungsinstitut MindTake Research hat in einem Branchenreport rund 1.000 Österreicher zu ihren Anschaffungsplänen von IT- und

Mehr

CHIP COMMUNICATIONS. CHIP-Studie Kids am Computer

CHIP COMMUNICATIONS. CHIP-Studie Kids am Computer CHIP-Studie Kids am Computer Repräsentative Schülerbefragung (841 Befragte, Alter 10-19 ) März 2008 Management Summary Vorbemerkung Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, sowohl privat

Mehr

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde,

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde, Ihre komplette lokale Marketing & Werbung Lösung MOBILE COUPONS effektiv für Neukundengewinnung und Kundenbindung. Coupons sind zeitlos und immer beliebt. Meistens als Rabattangebote mit Deals wie z.b.:

Mehr

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010 DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps Juli 2010 Was ist das DigitalBarometer? Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Thema telefonische Mehrthemenbefragung,

Mehr

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz die 10- bis 19-Jährigen im Netz Hamburg, im Juli 2005 Eine Studie von BRAVO.de Inhalt Steckbrief Wie viele Jugendliche sind online? Wie oft geht man ins Internet? Welcher Internetanschluss wird genutzt?

Mehr

Nicht ohne mein Handy! Nicht ohne mein Handy!

Nicht ohne mein Handy! Nicht ohne mein Handy! Lernziele Die SchülerInnen erfahren interessante Fakten rund um Mobilfunkverbreitung und Handynutzung in Österreich. setzen sich mit ihrem eigenen Handynutzungsverhalten auseinander. lernen die wichtigsten

Mehr

Knete, Kohle, Kröten. wir reden über Geld redet mit! Auswertung einer Umfrage zum Finanzverhalten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Knete, Kohle, Kröten. wir reden über Geld redet mit! Auswertung einer Umfrage zum Finanzverhalten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen Knete, Kohle, Kröten wir reden über Geld redet mit! Auswertung einer Umfrage zum Finanzverhalten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen Erstellt im Rahmen der Schuldenprävention des SKM - Kath. Verein

Mehr

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Branchen-Studie Telekommunikation MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Agenda Einleitung Online-Einkaufsverhalten und bevorzugte Zahlungsarten - Einkaufsverhalten über Laptop - Einkaufsverhalten

Mehr

Medienverhalten der Kinder Handy

Medienverhalten der Kinder Handy Chart 6 Medienverhalten der Handy Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer P.ZR..P.F n=, persönliche face-to-face Interviews, mit oberösterreichischen n zwischen 6 und Jahren Erhebungszeitraum:

Mehr

Neue Medien und Finanzkompetenz Präventionsangebote für Jugendliche und junge Erwachsene

Neue Medien und Finanzkompetenz Präventionsangebote für Jugendliche und junge Erwachsene Neue Medien und Finanzkompetenz Präventionsangebote für Jugendliche und junge Erwachsene Petra Maier Leiterin Stab Bildung und Forschung Marit Buddensiek Schuldenprävention Düsseldorf Gliederung Die Verbraucherzentrale

Mehr

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012 Mobile Communication Report 2012 Wien, 27. September 2012 Befragung unter österr. Handy-Besitzern 2 Befragungsmethode: CAWI, MindTake Online Panel Österreich Stichprobengröße: n=1.001 Zielgruppe: Handy-Nutzer

Mehr

Jugendstudie 2015. Wirtschaftsverständnis, Finanzkultur, Digitalisierung. Präsenz- und Online-Pressekonferenz Berlin, 22.

Jugendstudie 2015. Wirtschaftsverständnis, Finanzkultur, Digitalisierung. Präsenz- und Online-Pressekonferenz Berlin, 22. Wirtschaftsverständnis, Finanzkultur, Digitalisierung Präsenz- und Online-Pressekonferenz Berlin, 22. Juli 2015 I. Lebenssituation der Jugend 2015 II. Internetnutzung und Digitalisierung III. Jugend und

Mehr

Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen

Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen Forschungsdaten: zusammengestellt vom Forschungsins6tut der S68ung Lesen Mai 2011 S#$ung Lesen Mainz Die Rolle des Lesens bei Kindern und Jugendlichen S#$ung

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

ACTA 2011. Mobile: Neue Dimensionen der Internetnutzung. Professor Dr. Renate Köcher

ACTA 2011. Mobile: Neue Dimensionen der Internetnutzung. Professor Dr. Renate Köcher Mobile: Neue Dimensionen der Internetnutzung Professor Dr. Renate Köcher Präsentation am 6. Oktober 2011 in Hamburg Institut für Demoskopie Allensbach Die Option der mobilen Internetnutzung revolutioniert

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Virales Marketing mit Smartphones. Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010

Virales Marketing mit Smartphones. Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010 Virales Marketing mit Smartphones Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010 Über Onwerk Was ist ein Smartphone? Eigene Inhalte auf dem Telefon Statistiken Virales Marketing Mobiles virales Marketing Beispiel

Mehr

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 1 Agenda STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 2 SOM Media Activity Guide 2014 (II) Tagesreichweiten: TV führend bei

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone

Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone Chart Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen und Jahren

Mehr

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Marktforschung; Juli 2013 Studien aus dem Media Impact Panel Axel Springer Media Impact baute im Frühjahr 2011 das Media Impact

Mehr

14.03.08. Name: Ternes Vorname: Daniel Adresse: Am Spitzberg 42 56075 Koblenz- Karthause

14.03.08. Name: Ternes Vorname: Daniel Adresse: Am Spitzberg 42 56075 Koblenz- Karthause .. Name: Ternes Vorname: Daniel Adresse: Am Spitzberg Koblenz- Karthause Ist es nicht schön mit seinen Freunden im Internet zu chatten, Spiele am PC zu spielen oder sich Videos im Internet anzuschauen?

Mehr

Mobile Monitor 2012 Geräte- Dienste- Kundenzufriedenheit

Mobile Monitor 2012 Geräte- Dienste- Kundenzufriedenheit Mobile Monitor 2012 Geräte- Dienste- Kundenzufriedenheit Teaser für die Langfassung Goldmedia Custom Research GmbH Dr. Florian Kerkau Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin, Germany Tel. +49 30-246 266-0,

Mehr

eety - Telecommunications GmbH Onlinestudie: Wie telefonieren Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien in Österreich und welche Medien konsumieren sie?

eety - Telecommunications GmbH Onlinestudie: Wie telefonieren Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien in Österreich und welche Medien konsumieren sie? Onlinestudie: Wie telefonieren Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien in Österreich und welche Medien konsumieren sie? Wien, November 2012 Stichprobenbeschreibung: Onlinestudie: 660 MigrantInnen aus den

Mehr

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig 2. Erwartungen gegenüber Banken Sichere Geldanlagen, ein günstiges Konto, aber auch die Nähe und der persönliche Kontakt zur Bank sind den jungen Kunden wichtig. Wie wichtig ist Ihnen bei Banken eine sichere

Mehr

Die beliebtesten Smartphones der CHECK24-Kunden. nach Hersteller, Geschlecht und Alter

Die beliebtesten Smartphones der CHECK24-Kunden. nach Hersteller, Geschlecht und Alter Die beliebtesten Smartphones der CHECK24-Kunden nach Hersteller, Geschlecht und Alter Stand: August 2014 CHECK24 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Beliebteste Smartphones nach Hersteller 4.

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC

Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC Chart Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen

Mehr

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014 Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken Hamburg, November 2014 Inhalt Werbung in Dein SPIEGEL Die Dein SPIEGEL -Leser Freizeitbeschäftigung Auseinandersetzung mit dem Heft Musik und Film finden regelmäßig

Mehr

Herzlichen Glückwunsch, Telefon!

Herzlichen Glückwunsch, Telefon! Herzlichen Glückwunsch, Telefon! TNS Infratest-Umfrage: Die Deutschen und ihr Telefon Zum 150. Geburtstag des Telefons am 26. Oktober 2011 hat die Telekom in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut

Mehr

Studenten-Umfrage 2010 Bildung ohne Abzocke

Studenten-Umfrage 2010 Bildung ohne Abzocke Studenten-Umfrage 2010 Bildung ohne Abzocke Ergebnisse einer Befragung des ZVAB Tutzing, Juli 2010 Methodische Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Studierende Stichprobe: Botschafter Aktion unizvab Botschafter

Mehr

Brand Effects Native Wer liefert was

Brand Effects Native Wer liefert was Brand Effects Native Wer liefert was Studiendesign Ablauf der Onsite-Befragung Kontakt Kontakte mit der wlw-kampagne (Display und Native) werden mit Hilfe eines Cookies identifiziert und getrackt Einladung

Mehr

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Der große Unterschied - und doch wieder nicht

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Der große Unterschied - und doch wieder nicht Peter Zellmann / Beatrix Haslinger Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Kampf der Geschlechter Das tut die moderne Frau in ihrer Freizeit Freizeit im Leben des modernen Mannes Wo gibt die

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Zielgruppenansprache von Baumärkten

Zielgruppenansprache von Baumärkten Zielgruppenansprache von Baumärkten Zielsetzung: Zielgruppenansprache von Baumärkten. Welcher Baumarkt erreicht die Zielgruppe am besten? Über Baumärkte, Online-Shops und persönliche Beratung. Stichprobe:

Mehr

Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL

Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Viele neue Geräte 2 Welches sind die Bedingungen für die kindliche Nutzung? Begehrlichkeit beim

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung 8 Mediennutzung Im ersten Teil dieses Kapitels wird dargestellt, ob die befragten Kinder Zugang zu Computern, Internet, Mobil-, Smartphone oder Tablet haben und wie oft sie das Internet nutzen. Daran anschließend

Mehr

Jugend und Geld Befragung oberösterreichischer Jugendlicher. Pressekonferenz, Linz, 28.11.2013

Jugend und Geld Befragung oberösterreichischer Jugendlicher. Pressekonferenz, Linz, 28.11.2013 Jugend und Geld Befragung oberösterreichischer Jugendlicher Pressekonferenz, Linz, 28.11.2013 Ablauf Begrüßung Statements der Auftraggeber: Dr. Michael Rockenschaub, Vorstandsdirektor Sparkasse OÖ Mag.

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen aus

Medienverhalten der Jugendlichen aus Chart Medienverhalten der Jugendlichen aus dem VIENNA Blickwinkel AUTOSHOW der Jugendlichen Ergebnisse der Aussteller- und Besucherbefragung Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer ZR n=

Mehr

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft Pressemitteilung Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter 23. Februar 2015 Stefan Gerhardt T +49 911 395-4143 stefan.gerhardt@gfk.com Julia Richter Corporate Communications T +49 911 395-4151 julia.richter@gfk.com

Mehr

Mobile Effects 2015 Always On - Wie das Mobile Web den Alltag verändert

Mobile Effects 2015 Always On - Wie das Mobile Web den Alltag verändert Mobile Effects 2015 Always On - Wie das Mobile Web den Alltag verändert Mobile Effects 2015: Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 Zielsetzung und Studiensteckbrief Ausstattung der mobilen Internetnutzer Nutzung des

Mehr

Digitalbarometer. Januar 2011

Digitalbarometer. Januar 2011 Januar 2011 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung ASMI ist SPORT Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung 1 Wir haben die größte Sportreichweite BILD.de mit führender Reichweite Reichweite: Unique User in Mio., einzelner Monat Überschneidungen BILD und

Mehr

Junior Web Barometer 2014. SWITCH Zürich 25.11.2014

Junior Web Barometer 2014. SWITCH Zürich 25.11.2014 SWITCH Zürich 25..2014 Inhaltsübersicht 2 1. Studiendesign und Stichprobe 2. Internetzugang und Nutzungshäufigkeit 3. Mitgliedschaft und Nutzung von sozialen Plattformen - Kinder 4. Mitgliedschaft und

Mehr

TNS Infratest Blickpunkt Apps@Co 2013. TNS Infratest TNS Infratest Blickpunkt Apps@Co

TNS Infratest Blickpunkt Apps@Co 2013. TNS Infratest TNS Infratest Blickpunkt Apps@Co 2013 Nutzung von Finance-/ Versicherungs-Apps Finance- und Versicherungs-Apps werden häufiger auf dem Tablet-PC genutzt als auf dem Smartphone Höchste Nutzung in den Altersgruppen: Höchste Nutzung in den

Mehr

Fragebogenstudie an Berufsschulen NÖ

Fragebogenstudie an Berufsschulen NÖ 1 April 2002 Fragebogenstudie an Berufsschulen NÖ Finanzgebarung und aktuelles sowie zukünftiges Konsumverhalten von Lehrlingen in Zusammenarbeit mit Frau LR Kranzl 0 Fragebogenauswertung Ergebnisse Es

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2010 So nutzen Jugendliche digitale Medien Das Leben spielt online Internet und Handy sind zu den wichtigsten Jugendmedien geworden. Um Heranwachsende wirkungsvoll bei einem sicheren und

Mehr

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Wie viel Prozent der deutschen Jugendlichen besitzen ein eigenes Handy? a. 85 Prozent b. 96 Prozent c. 100 Prozent Erklärung: Antwort b: Aktuell

Mehr

Digitalbarometer. Mai 2010

Digitalbarometer. Mai 2010 Mai 2010 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Kundenbefragung Herbst 2005 Auswertung der 19 Fragebögen

Kundenbefragung Herbst 2005 Auswertung der 19 Fragebögen Maturaprojekt BÜCHER BÄR Kundenbefragung Herbst 2005 Auswertung der 19 Fragebögen 1) Wie oft lesen Sie ein Buch? 1 x in der Woche 1 10??????????? 1 x im Monat 3 30??????????? 1 x im Jahr 0 12,5???????????

Mehr

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Mobile Business Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Intro Markt & AppStores Warum eine mobile App? App Marketing Fazit Q & A Background INTRO Mobile Business

Mehr

Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg

Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg 855 Kinder und Jugendliche beteiligten sich, davon sind 432 männlich und 423 weiblich 211 Kinder

Mehr

Portalen bist du. Wie schätzt du die persönlichen. online? Vollständiger Vorund Nachname, Amazon, ebay. kenne ich. Kleinanzeigen),

Portalen bist du. Wie schätzt du die persönlichen. online? Vollständiger Vorund Nachname, Amazon, ebay. kenne ich. Kleinanzeigen), 05.12.2011 19:17: e Wer-kennt-wen, Lokalisten, 46 26 2 30-60 min ja MySpace Interessen Nur für Freunde 2 0-5 mal überhaupt nicht ja aber eher selten Click'n'Buy 2 Einkaufszentren überhaupt nicht gar nicht

Mehr

In-App-Advertising: Case Study SportScheck

In-App-Advertising: Case Study SportScheck Ein Unternehmen der der ProSiebenSAT.1 Media Media AG AG Unterföhring, 19.01.2012 In-App-Advertising: Case Study SportScheck Smarte Werbung mit In-App-Advertising Immer mehr, immer öfter. Das ist nicht

Mehr

Digital Marketing Mix. Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web

Digital Marketing Mix. Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web Digital Marketing Mix Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web GANZ ALLEINE AUF DER GROßEN WEITEN WELT MIT EINEM KOFFER VOLLER IDEEN: Stellen wir uns vor, du hast ein super Produkt entwickelt

Mehr

VON WÜRFELN, KARTEN UND KONSOLEN: GESELLSCHAFTSSPIELE SIND WEIT VERBREITET, COMPUTERSPIELE EINE DOMÄNE DER JUGEND 01/10

VON WÜRFELN, KARTEN UND KONSOLEN: GESELLSCHAFTSSPIELE SIND WEIT VERBREITET, COMPUTERSPIELE EINE DOMÄNE DER JUGEND 01/10 VON WÜRFELN, KARTEN UND KONSOLEN: GESELLSCHAFTSSPIELE SIND WEIT VERBREITET, COMPUTERSPIELE EINE DOMÄNE DER JUGEND 1/ VON WÜRFELN, KARTEN UND KONSOLEN: GESELLSCHAFTSSPIELE SIND WEIT VERBREITET, COMPUTERSPIELE

Mehr

Multicheck Schülerumfrage 2013

Multicheck Schülerumfrage 2013 Multicheck Schülerumfrage 2013 Die gemeinsame Studie von Multicheck und Forschungsinstitut gfs-zürich Sonderauswertung ICT Berufsbildung Schweiz Auswertung der Fragen der ICT Berufsbildung Schweiz Wir

Mehr

Wer spielt was und wieviel Zahlen und Fakten zu Computerspielen und ihren Nutzern

Wer spielt was und wieviel Zahlen und Fakten zu Computerspielen und ihren Nutzern Wer spielt was und wieviel Zahlen und Fakten zu Computerspielen und ihren Nutzern Computerspiele Randgruppe oder Massenphänomen? Studie von Infratest im Jahr 2006: In Deutschland spielen 20-25 Millionen

Mehr

Studie Dialog-und Informationsverhalten 2012/13

Studie Dialog-und Informationsverhalten 2012/13 Studie Dialog-und sverhalten 2012/13 Copyright pdc Marketing + AG Studie 2013 Dialog- und sverhalten supported by Ziel und Methode der Befragung Ziel der Umfrage sverhaltenverschiedener Zielgruppen in

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Marketing Abteilung

Mehr

G+J Mobile 360 Studie // Round 3

G+J Mobile 360 Studie // Round 3 G+J Mobile 360 Studie // Round 3 Ergebnisse der Panelbefragung 2014 TITELBILD G+J Media Research Services Hamburg 2014 Wichtige Key-Facts zur G+J Mobile 360 Studie 1.400 SMARTPHONE USER IM G+J MOBILE PANEL

Mehr

OCG OCG. Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen. Studie Jänner/Februar 2014 im Auftrag der Österreichischen Computer Gesellschaft OCG. www.ocg.

OCG OCG. Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen. Studie Jänner/Februar 2014 im Auftrag der Österreichischen Computer Gesellschaft OCG. www.ocg. OCG Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen Studie Jänner/Februar 2014 im Auftrag der Österreichischen Computer Gesellschaft OCG Inhalt 1. Über die OCG 2. Studienbeschreibung 3. Ergebnisse 4. Kontakt

Mehr

Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten.

Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten. Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten. Diese Broschüre wurde mit freundlicher Unterstützung des Jugendbeirats der Raiffeisenbank Neustadt

Mehr

Grunddaten Jugend und Medien 2015

Grunddaten Jugend und Medien 2015 Grunddaten Jugend und Medien 2015 Aktuelle Ergebnisse zur Mediennutzung von Jugendlichen in Deutschland Zusammengestellt aus verschiedenen deutschen Erhebungen und Studien von Heike vom Orde, IZI Seite

Mehr

Verbraucherkreditrechte

Verbraucherkreditrechte LEFT M RIGHT M Verbraucherkreditrechte Ergebnisse der Studie in Österreich TNS 01 LEFT M RIGHT M Contents 1 Einleitung 03 Methodik 0 3 Schlüsselerkenntnisse 07 Kreditrechte: Wissen, Zuversicht und 09 Schutz

Mehr

10 Die Gefahren des Smartphones

10 Die Gefahren des Smartphones Smartphone Auftrag 25 10 Die Gefahren des Smartphones Ziel Ich beschreibe Gefahren des Smartphones. Auftrag Lest die Situationsbeispiele zu den Gefahren. Spielt eine Situation als Rollenspiel. Diskutiert,

Mehr

Social Impact Studie:

Social Impact Studie: Social Impact Studie: LG, LOL und ;-) Wie Smartphones & Co. unser Sprachverhalten verändern 22. August 204 Ihre Gesprächspartner Dr. Hannes Ametsreiter Generaldirektor A und Telekom Austria Group Prof.

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Native Advertising Studie 2015

Native Advertising Studie 2015 Native Advertising Studie 2015 Native Advertising Studie 2015: Inhalt 1 Zielsetzung und Nutzen der Studie 2 Untersuchungsdesign 3 Wahrnehmung und Interaktion 4 Gefallen 5 Engagement und Akzeptanz 6 Vorteile

Mehr

Nutzung mobiler Endgeräte unter Ärzten in deutschen Kliniken und Praxen

Nutzung mobiler Endgeräte unter Ärzten in deutschen Kliniken und Praxen Stand: Juli 200 Online-Studie Nutzung mobiler Endgeräte unter Ärzten in deutschen Kliniken und Praxen 2 Mobile Endgeräte 200 Möglichkeiten nutzen Bereits 2009 zeigte sich, dass mobile Endgeräte mit Internetzugang

Mehr

Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern

Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern 1 1. Grundsätzliches Die nachfolgenden Daten stellen das Ergebnis einer Online-Befragung dar, die von CLOOS + PARTNER und

Mehr

M02 B01 Knausern oder verprassen - Deine Einstellung zum Geld!

M02 B01 Knausern oder verprassen - Deine Einstellung zum Geld! M02 B01 Knausern oder verprassen - Deine Einstellung zum Geld! Feinziele Einstellung zu Konsum und Geldgeschäften Zielgruppe Jugendliche ab 9. Jahrgangsstufe an allgemeinbildenden Schulen Methode Fragebogen

Mehr

Kundenbefragung Firmenprogramme & Services. Frankfurt, 20. März 2014

Kundenbefragung Firmenprogramme & Services. Frankfurt, 20. März 2014 Kundenbefragung Firmenprogramme & Services Frankfurt, 20. März 2014 Inhalt A Studiendesign 3 B Auszug aus den Ergebnissen Kontakt mit Weiterbildung in den letzten Jahren / Art der Weiterbildung Auswahl

Mehr

Unser mobiler Planet: Deutschland

Unser mobiler Planet: Deutschland Unser mobiler Planet: Deutschland Der mobile Nutzer Mai 2012 Zusammenfassung Smartphones sind ein wichtiger Teil unseres täglichen Lebens geworden. Smartphones werden mittlerweile von 29% der Bevölkerung

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Wie viele Bildschirmgeräte besitzt Du? besitzt die gesamte Familie? benutzt Du jeden Tag? glaubst Du, brauchst Du nicht wirklich? Was machst

Mehr

ORF-Publikumsratsstudie 2013. Anforderungen an das ORF Kinderprogramm aus der Sicht der Eltern

ORF-Publikumsratsstudie 2013. Anforderungen an das ORF Kinderprogramm aus der Sicht der Eltern ORF-Publikumsratsstudie 0 Anforderungen an das ORF Kinderprogramm aus der Sicht der Eltern Juli-September 0 Methode und Untersuchungsinhalte Telefonische Repräsentativbefragung (CATI) N= 50 telefonische

Mehr

SPIEGEL ONLINE. Qualität erzeugt Wirkung! Ergebnisse Werbewirkungsstudie

SPIEGEL ONLINE. Qualität erzeugt Wirkung! Ergebnisse Werbewirkungsstudie SPIEGEL ONLINE Qualität erzeugt Wirkung! Ergebnisse Werbewirkungsstudie Inhalt SPIEGEL ONLINE Der Allrounder mit starker Wirkung für Ihre Werbung in allen Zielgruppen Die Case Studies der Marken Haribo,

Mehr

Ich hab was Tolles gemacht, und keiner hat's gesehen

Ich hab was Tolles gemacht, und keiner hat's gesehen Leseprobe aus: Ich hab was Tolles gemacht, und keiner hat's gesehen Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf rowohlt.de. Copyright 2014 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg Thomas Raab (Hg.) Ich

Mehr

Digitalisierung verändert Kaufverhalten der deutschen Verbraucher im Einzelhandel

Digitalisierung verändert Kaufverhalten der deutschen Verbraucher im Einzelhandel Digitalisierung verändert Kaufverhalten der deutschen Verbraucher im Einzelhandel Die meisten Konsumenten (87 Prozent) informieren sich vor dem Einkaufs bummel zuerst online über Produkte. 65 Prozent der

Mehr

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2015 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

1 SCHÜLERFRAGEBOGEN Wir wollen kurz vorstellen, um was es geht: ist ein Projekt des Regionalverbands Saarbrücken. Das Ziel ist es, die Unterstützung für Schüler und Schülerinnen deutlich zu verbessern,

Mehr

Branded Fashion Mission mit Deutschlands größter Foto-und Video- Community 1414

Branded Fashion Mission mit Deutschlands größter Foto-und Video- Community 1414 GOES FASHION Branded Fashion Mission mit Deutschlands größter Foto-und Video- Community 1414 1414 Foto- und Videocommunity Kennzahlen // Mehr als 370.000 Downloads der App // Mehr als 160.000 aktive User

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

BERUF & SOZIALE NETZWERKE

BERUF & SOZIALE NETZWERKE KOSTENLOSE BASISAUSWERTUNG MAI 2011 BERUF & SOZIALE NETZWERKE Eine Befragung der in Kooperation mit personalmarketing2null unter 200 ausgewählten Studenten aus dem Netzwerk von www.studenten-meinung.de

Mehr

Weil das Internet der Zukunft mobil ist 15. BVMW pecha kucha Nacht 12. Mai 2015

Weil das Internet der Zukunft mobil ist 15. BVMW pecha kucha Nacht 12. Mai 2015 RESPONSIVE WEBDESIGN Weil das Internet der Zukunft mobil ist 15. BVMW pecha kucha Nacht 12. Mai 2015 2000 2007 Apple iphone 2010 Apple ipad 2015 Smartphone Zombies 50% der Deutschen nutzten 2014 ein Smartphone

Mehr

NIELSEN MEDIA INSIGHTS TELEKOMMUNIKATION KOOPERATIONSWERBUNG FÜR SMARTPHONEHERSTELLER 07/2012 06/2013

NIELSEN MEDIA INSIGHTS TELEKOMMUNIKATION KOOPERATIONSWERBUNG FÜR SMARTPHONEHERSTELLER 07/2012 06/2013 NIELSEN MEDIA INSIGHTS TELEKOMMUNIKATION KOOPERATIONSWERBUNG FÜR SMARTPHONEHERSTELLER 07/2012 06/2013 September 2013 ZIELSETZUNG DER STUDIE Grundlegendes Ziel der Untersuchung ist es, einen ganzheitlichen

Mehr

ARBETSBLAD TYSKA. Nachrichten auf Deutsch 09. Mai 2015. Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2. 1. Über was spricht Tina?

ARBETSBLAD TYSKA. Nachrichten auf Deutsch 09. Mai 2015. Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2. 1. Über was spricht Tina? PRODUCENT: THILO JAHN REDAKTÖR: FREDRIK JANSSON PROGRAMNUMMER: 68510416109 SÄNDNINGSDATUM: 2015-05-09 Nachrichten auf Deutsch 09. Mai 2015 Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2 1. Über was spricht Tina?

Mehr

Wie Jugendliche (15- bis 19-Jährige) ihre Freizeit verbringen: Gehaltvolle Freizeitaktivitäten gewinnen weiter an Bedeutung

Wie Jugendliche (15- bis 19-Jährige) ihre Freizeit verbringen: Gehaltvolle Freizeitaktivitäten gewinnen weiter an Bedeutung TFORSCHUNGSTELEGRAMM 6/2014 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Wie Jugendliche (15- bis 19-Jährige) ihre Freizeit verbringen: Gehaltvolle Freizeitaktivitäten

Mehr

OCG OCG. Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen 17.03.2014. 2. Studienbeschreibung 3. Ergebnisse 4. Kontakt

OCG OCG. Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen 17.03.2014. 2. Studienbeschreibung 3. Ergebnisse 4. Kontakt Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen Studie Jänner/Februar 2014 im Auftrag der Österreichischen Computer Gesellschaft Inhalt 1. Über die 2. Studienbeschreibung 3. Ergebnisse 4. Kontakt 1 1. Über die

Mehr

Spectra Aktuell 12/14

Spectra Aktuell 12/14 Spectra Aktuell 12/14 Spectra Internet-Monitor: Stagnation der Internetverwendung, aber vermehrtes Surfen auf mobilen Endgeräten, vor allem Laptop und Smartphone Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh.

Mehr