Interdisziplinär ist nicht schwer. Aktuelle Forschungshighlights genutzte Synergien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Interdisziplinär ist nicht schwer. Aktuelle Forschungshighlights genutzte Synergien"

Transkript

1 Interdisziplinär ist nicht schwer Aktuelle Forschungshighlights genutzte Synergien

2 Das Adlershofer Forschungsnetzwerk IGAFA DieIGAFA (Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.v.)ist ein gemeinnütziger Verein, der sich die Förderung des wissenschaftlichen Austausches der Adlershofer Institute untereinander sowie mit Universitäten und Wirtschaftsunternehmen zum Ziel gesetzt hat. Weitere wichtige Ziele sind die Vertiefung des Public Understanding of Science und die Organisation internationaler Begegnungen in Adlershof. DieMitglieder der IGAFA sind diezehn außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Technologiepark Adlershof. Weiterführende Informationen zum Forschungsnetzwerk, zu Kooperationen und aktuellen Forschungshighlights sind den folgenden Folien zu entnehmen. IGAFA - Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.v. # 2

3 Das Adlershofer Forschungsnetzwerk IGAFA Einrichtungen der IGAFA Wissenschaftsbüro in der Rudower Chaussee 17, Berlin, mit täglichen Öffnungszeiten von 09:00-16:00 Uhr für Informationen und die Vermittlung von Ansprechpartnern Zwei Internationalen Begegnungszentren (IBZ) in Berlin-Adlershof und Berlin-Köpenick Kooperationen - Projekte - Veranstaltungen Adlershofer Forschungsforum Dissertationspreis Adlershof Tage der Forschung (Veranstaltungen und Workshops für ca Schülerinnen und Schüler aus Berlin und Brandenburg) Kolloquien, Seminare und Besuchsprogramme Veranstaltungsreihen (z.b. Academic Lunch, Ladies Lunch, Frauentag in Adlershof) IGAFA - Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.v. # 3

4 Kooperationen in Adlershof Adlershof ist der einzige Technologiepark in Deutschland, der mit der IGAFA e.v. eine Institution gegründet hat, die sich aktiv um die Zusammenarbeit der Einrichtungen kümmert. Typisch für Adlershof ist neben den offiziellen Kooperationsbeziehungen eine umfangreiche, zahlenmäßig nicht erfassbare, Zusammenarbeit auf Mitarbeiterebene im Bereich Gerätenutzung und Know-how Transfer ( Transfer von unten ). Insgesamt unterhalten allein die Forschungseinrichtungen rund 800 internationale und nationale Kooperationen. Südamerika 3% Afrika 3% Asien 9% Nordamerika/USA 17% Resteuropa 19% Frankreich 13% Russland 7% Benelux 9% Großbritannien 7% Spanien 4% Italien 3% Schweiz 6% IGAFA - Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.v. # 4

5 Gemeinsame Professuren außeruniversitärer Forschungseinrichtungen und Universitäten* BAM BTU DLR FBH HZB IKZ ISAS MBI PTB Freie Universität Humboldt- Universität Technische Universität BTU Cottbus Universität Potsdam HTW Berlin Berufungen: 7 Honorar-/apl.- Professuren: 2 rsität Berufungen: 13 Honorar-/apl.- Professuren: 1 Berufungen: 15 Honorar-/apl.- Professuren: 2 Berufungen: 7 Honorar-/apl.- Professuren: 2 Berufungen: 7 Honorar-/apl.- Professuren: 2 Berufungen: 7 Honorar-/apl.- Professuren: 2 Die Außeruniversitären Forschungseinrichtungen sind ferner mit zahlreichen Lehraufträgen in weiteren Universitäten Deutschlands vertreten. * in Berlin und Brandenburg Kooperationen in Adlershof # 5

6 Kooperationen in Adlershof Aktuell bestehen über 60 Kooperationen zwischen den Forschungseinrichtungen und den Instituten der Humboldt-Universität innerhalb Adlershofs, darunter: 11 gemeinsam berufene Professorinnen und Professoren, 9 Kooperationsverträge, über 30 drittmittelgeförderte Projekte, darunter 4 Sonderforschungsbereiche, 5 Institute beteiligen sich am IRIS Adlershof, 5 an der Graduiertenschule SALSA im Rahmen der Exzellenzinitiative sowie viele erfolgreiche gemeinsame Veranstaltungen IGAFA - Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.v. # 6

7 Adlershofer Forschungsthemen Adlershofer Forschungsthemen # 7

8 Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Adlershof BAM Bundesanstalt für Materialforschung und prüfung Abt. I, Analytische Chemie; Referenzmaterialien HZB Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie BTU Brandenburgische Technische Universität Cottbus, Arbeitsgruppe Luftchemie DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Standort Adlershof FBH Ferdinand-Braun-Institut Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik Helmholtz-Zentren Leibniz-Institute Ressortforschung Mitglieder - IGAFA e.v. # 8

9 Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Adlershof IKZ Leibniz-Institut für Kristallzüchtung ISAS Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften LIKAT Leibniz-Institut für Katalyse an der Universität Rostock Außenstelle Berlin MBI Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie PTB Physikalisch-Technische Bundesanstalt Fachbereich Radiometrie mit Synchrotronstrahlung Helmholtz-Zentren Leibniz-Institute Ressortforschung Mitglieder - IGAFA e.v. # 9

10 Die Effizienz des Lichtes messen Lumineszierende Materialien als optische Kontrastmittel zum Nachweis von Krebs oder rheumatischer Arthritis Hocheffiziente Materialien sind erforderlich, die in kleinsten Mengen bestmögliche Aufnahmen ermöglichen Problem: Effizienz eines Lumineszenzprozessesmuss objektiv und möglichst standardisiert beurteilt werden BAM hat mit der Ulbricht-Kugelspektroskopie ein Messverfahren entwickelt, mit dem die Quantenausbeute lumineszentermaterialen absolut, also ohne die Hilfe eines Standards, bestimmt werden kann Ziel ist es, die weltweit ersten zertifizierten Referenzmaterialien für die Quantenausbeutebestimmung im ultravioletten, sichtbaren und nahinfraroten Spektralbereich anbieten zu können Foto: PTB Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) # 10

11 DLR-Institut für Planetenforschung ESA-Mission: Rosetta Europas Kometenjäger Touchdown des Landers Philaeam 12. November 2014, 17:03 MEZ: nach mehr als zehn Jahren Flug erreichte die Sonde den Kometen 67 P/Churyumov- Gerasimenko Experimente an Bord von Orbiter und Lander liefern wissenschaftliche Erkenntnisse zum Aufbau und Entstehung August 2015: Komet erreicht den sonnennächsten Punkt Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) # 11

12 DLR-Institut für Verkehrsforschung Projekt: InitiativE Berlin-Brandenburg Projekt untersucht den Einsatz von Elektrofahrzeugen in Car-Sharing-Modellen und anderen Flotten hinsichtlich: Alltagstauglichkeit Nutzungskosten Ladeverhalten Sicherstellung der ökologischen Eigenschaften Im Rahmen des vom BMUB geförderten Projektes werden die Umweltauswirkungen für die Region und die Wirtschaftlichkeit des Einsatzes der Elektrofahrzeuge aus Sicht der teilnehmenden Unternehmen erforscht. Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) #12

13 DLR-Institut für Optische Sensorsysteme Projekt: BIROS kleiner Satellit mit großen Aufgaben Oktober 2015: Start des Kleinsatelliten BIROS (Berlin Infrared Optical System) Wie der 2012 gestartete TET-1 hat der Satellit eine Infrarotkamera an Bord. Gemeinsam mit TET-1 wird BIROS als Mission FIREBIRD ein hochpräzises Tandem zur Waldbrandfrüherkennung bilden. Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) # 13

14 Proteine leichter kristallisieren: Ein Team der Fudan-University, China, hat an der MX- Beamline von BESSY II eine neue Materialklasse charakterisiert: Protein Crystalline Frameworks (PCFs). In den PCFs sind Proteine über bestimmte Hilfssubstanzen derart fixiert, dass sie sich symmetrisch ausrichten und sehr stabile Kristalle bilden. Nun wollen Arbeitsgruppen von HZB und Fudan- Universität Anwendungsmöglichkeiten der PCFs als funktionale Materialien ausloten. Anordnung der Concanavalin A-Proteinmoleküle in einem Protein Crystalline Framework. Grafik: Fudan Universität/HZB Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB) # 14

15 Schärfer sehen mit Röntgenlicht Ein HZB-Team hat ein Verfahren entwickelt, um Auflösung und Lichtstärke in der Röntgenmikroskopie deutlich zu erhöhen. Es gelang ihnen, Fresnel-Zonenplatten mit hoher Präzision übereinanderzustapeln und so eine 3D- Röntgenoptik für Volumenbeugung zu erzeugen. Auflösung besser als 10 Nanometer Vielfältige Anwendungen: o Strukturen in biologischen Proben o Nanostrukturen, zum Beispiel in neuartigen Batteriesystemen Die Rasterelektronenmikroskopie zeigt, wie präzise die drei Fresnel-Zonenplatten übereinander positioniert werden konnten. Bild: S. Werner/HZB Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB) # 15

16 Revealing structure spectra correlations Optical gyrotropyof achiral materials Oates, Shaykhutdinov et al, Adv. Mat 26 (2014) Ellipsometry/Microscopy + Maxwellsolver Vibrational Nano-Spectroscopic Imaging Correlating Structure with Intermolecular Coupling and Dynamics Pollard et al. Nature Comm. 5 (2014) Ellipsometry/Microscopy + interactions In-situ IR ellipsometry: ph dependent protein adsorption/desorption Kroning et al, ACS Materials and Interfaces (2015) Ellipsometry + optical models Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften (ISAS) # 16

17 Chemie in Echtzeit mit der Hochgeschwindigkeits-Röntgenkamera In der theoretischen Arbeit wird gezeigt, wie chemisch aktive Valenzelektronen mit Röntgenstrahlung aufgenommen werden können. Außerdem wird ein experimenteller Zugang zum viel diskutierten Problem von synchroner vs. asynchroner Bindungsbildung und Bindungsbruch in chemischen Reaktionen eröffnet. T. Bredtmann et al., X-ray imaging of chemically active valence electrons during a pericyclic reaction, Nature Communications 5 (2014), Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) # 17

18 Langwellige Lichtimpulse erzeugen brillante ultrakurze, harte Röntgenblitze Forscher entwickeln eine neue, kompakte Laborquelle für ultrakurze, harte Röntgenimpulse mit bisher unerreichtem Photonenfluss. Es lassen sich pro Laserschuss bis zu Röntgenphotonen bei einer Wellenlänge von 0,154 Nanometern und einer Wiederholrate von 1000 Hz erzeugen. J. Weisshaupt et al., High-brightness table-top hard X-ray source driven by sub-100-femtosecond mid-infrared pulses, Nature Photonics 8 (2014), Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) # 18

19 JMAP Joint Max Born Institute - Amplitude Phd Program JMAP ist ein von der EU gefördertes Projekt im Rahmen des Marie-Curie-Programms, bei dem zwei Akteure aus Wissenschaft und Industrie aus verschiedenen Ländern der EU gemeinsam Doktoranden betreuen. Die Nachwuchswissenschaftler forschen je zur Hälfte am MBI und beim französischen Laserhersteller Amplitude Technologies. Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) # 19

20 Kalibrierung von Weltrauminstrumenten mit Synchrotronstrahlung Ein langjähriger Schwerpunkt in der Nutzung von Synchrotronstrahlungdurch die PTB ist die radiometrische Kalibrierung von weltraumgestützten Instrumenten. Am Elektronenspeicherring Metrology Light Source (MLS) hat die PTB hierzu einen Vakuumtank mit lokaler Reinraumumgebung in Betrieb genommen. In Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) und dem Rutherford Appleton Laboratory (RAL) wird der Aufbau zur direkten Kalibrierung des Sonnen-Spektrometers SPICE rückführbar auf die MLS als primäres Strahlernormal verwendet. Die Kalibrierung durch die PTB erlaubt die genaue Bestimmung der Sonnenstrahlung im VUV- und EUV-Spektralbereich, was neben der Erforschung grundlegender Prozesse in der Sonnenatmosphäre auch von Wichtigkeit für die Voraussage solarer Aktivitäten ( space weather ) ist. Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) # 20

21 Kontakt Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. Dr. Ursula Westphal Geschäftsführerin IGAFA e.v. Sanela Schlößer PR/Veranstaltungsorganisation Rudower Chaussee Berlin Telefon.: +49 (0) Fax: +49 (0) Stand: Kontakt # 21

20 Jahre. in Adlershof. Tage der forschung

20 Jahre. in Adlershof. Tage der forschung 20 Jahre Tage der forschung in Adlershof Tage der forschung PrOGrAMM 19./20. SEPTEMBEr 2013 Liebe Schülerinnen und Schüler, am 19. und 20. September 2013 öffnen wir für euch wieder die Türen zu Wissenschaft

Mehr

Deutschlands größter Hochtechnologiestandort. Adlershof. Science at Work.

Deutschlands größter Hochtechnologiestandort. Adlershof. Science at Work. Berlin Adlershof. Science at Work. Deutschlands größter Hochtechnologiestandort # 1 Herzlich willkommen. # 2 Das ist Adlershof. Deutschlands größter Wissenschafts- und Technologiepark. Unternehmen Hochschulen

Mehr

tage der forschung 24. und 25. September 2015 Programm wista-management gmbh

tage der forschung 24. und 25. September 2015 Programm wista-management gmbh tage der forschung tage der forschung 24. und 25. September 2015 Programm wista-management gmbh Petra Franz Liebe Lehrerinnen und Lehrer, Petra Franz am 24. und 25. September 2015 ist es wieder soweit.

Mehr

Forschung in Berlin Adlershof

Forschung in Berlin Adlershof Ingolf Hertel Sprecher der IGAFA, Direktor am Max-Born-Institut IGAFA Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.v. Besuch Prof. Röß und Dr. Dreisigacker Wilhelm und

Mehr

Forschung in Adlershof. Research in Berlin-Adlershof

Forschung in Adlershof. Research in Berlin-Adlershof Forschung in Adlershof Research in Berlin-Adlershof Inhalt Grußwort... 4 Die Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof Die IGAFA... 8 Das Wissenschaftsbüro Adlershof...

Mehr

Konsequenzen aus der Stellungnahme des WR zur Überführung des DGFI in ein WGL-Institut Stand: 3. November 2005 (Berichterstattung an die DGK)

Konsequenzen aus der Stellungnahme des WR zur Überführung des DGFI in ein WGL-Institut Stand: 3. November 2005 (Berichterstattung an die DGK) Konsequenzen aus der Stellungnahme des WR zur Überführung des in ein WGL-Institut Stand: 3. November 2005 (Berichterstattung an die DGK) Gespräch mit Bayer. Ministerium für Wissenschaft, Forschung und

Mehr

Modulbauweise im Laborraum am Beispiel des SALSA Labor, Bauprojekt Adlershof

Modulbauweise im Laborraum am Beispiel des SALSA Labor, Bauprojekt Adlershof Modulbauweise im Laborraum am Beispiel des SALSA Labor, Bauprojekt Adlershof Humboldt-Universität zu Berlin Technische Abteilung / Bau- und Facility Management Karl van Suntum 16.09.2013 / 1. Info zum

Mehr

Forschung in Adlershof

Forschung in Adlershof IGAFA Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. Forschung in Adlershof Research in Berlin Adlershof IGAFA Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen

Mehr

Tätigkeitsbereiche Abteilung 7, Temperatur und Synchrotronstrahlung

Tätigkeitsbereiche Abteilung 7, Temperatur und Synchrotronstrahlung Tätigkeitsbereiche Abteilung 7, Temperatur und Synchrotronstrahlung 7.1 Röntgenmesstechnik mit Synchrotronstrahlung Dr. M. Richter Nutzung von Synchrotronstrahlung am Speicherring BESSY II im Röntgenbereich

Mehr

Optische Systeme und Computer Vision. Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke

Optische Systeme und Computer Vision. Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke Optische Systeme und Computer Vision Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. (DLR) Institute of Optical Sensor Systems Humboldt-Universität zu Berlin, Institut

Mehr

Duales Studium. Ausbildung zum bachelor of science Informatik

Duales Studium. Ausbildung zum bachelor of science Informatik Duales Studium Ausbildung zum bachelor of science Informatik Merkblatt über das duale Informatik-Studium zum Bakkalaureus der Wissenschaften/Bachelor of Science (B.Sc.) Das duale Informatik-Studium wird

Mehr

Außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen

Außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen Außeruniversitäre Oeckl, Handbuch des Öffentlichen Lebens :www.oeckl.de Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD): www.daad.de 2 Außeruniversitäre Fraunhofer-Gesellschaft: www.fraunhofer.de, Hauptsitz

Mehr

FWS13 19. Workshop Farbbildverarbeitung Berlin, 26./27. September 2013

FWS13 19. Workshop Farbbildverarbeitung Berlin, 26./27. September 2013 Herzlich Willkommen zum FWS13 19. Workshop Farbbildverarbeitung Berlin, 26./27. September 2013 bei der Gesellschaft zur Förderung Volmerstraße 3, 12489 Berlin 26.9.2013, Vormittagsprogramm 9:45 Begrüßung

Mehr

Physikalisch-Technische Bundesanstalt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt Rückführbarkeit von Ringversuchsergebnissen Teil 1 Detlef Schiel Physikalisch-Technische Bundesanstalt Die PTB das deutsche Metrologieinstitut Metrologie: Wissenschaft und Anwendung des richtigen Messens

Mehr

Synchrotron-Refraktions-Computer Tomographie für die Materialforschong

Synchrotron-Refraktions-Computer Tomographie für die Materialforschong Synchrotron-Refraktions-Computer Tomographie für die Materialforschong M.P. Hentschel, B.R. Müller, M. Harwardt, A. Lange Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Berlin Die Verwendung von

Mehr

Vorstellung des Materialforschungsverbunds Dresden e. V. auf dem DGM-Tag 2011 in Dresden

Vorstellung des Materialforschungsverbunds Dresden e. V. auf dem DGM-Tag 2011 in Dresden Wir bündeln die Kompetenz der Dresdner Materialforschung. Vorstellung des s e. V. auf dem DGM-Tag 2011 in Prof. Dr. Jürgen Eckert Vorstandsvorsitzender des MFD und Direktor des Instituts für Komplexe Materialien

Mehr

Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems

Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems Schüchtermann-Klinik, Abteilung für Rehabilitation Bad Rothenfelde, November 2008 Erläuterungen Erläuterungen zu

Mehr

Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Mobile Multimedia Gaduate School

Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Mobile Multimedia Gaduate School Ergebnis der Sitzung der Gemeinsamen Kommission am 2. März 2011 Graduiertenschulen: Otto-Friedrich-Universität Bamberg Titel der geplanten Graduiertenschule JARA-FIT Graduate School: Fundamentals of Future

Mehr

Understanding the Requirements for Developing Open Source Software 17. JuniSystems

Understanding the Requirements for Developing Open Source Software 17. JuniSystems Understanding the Requirements for Developing Open Source Software Systems Integrations Engineering HFU-Furtwangen 17. Juni 2009 2009 1 / 16 1 Autor 2 Paper Thema des Papers Vorgehen des Autors 3 Inhalt

Mehr

Plasma Germany Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2014, Braunschweig

Plasma Germany Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2014, Braunschweig 6.4 Plasma Germany Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2014, Braunschweig Leiter Abteilung 6 Materialschutz und Oberflächentechnik Leiter Fachbereich Die wichtigsten Ausschüsse DIN NA 062-08-16

Mehr

BayFOR auf der Intersolar Europe 2013 Die EU-Forschungsprojekte LARGECELLS und POCAONTAS

BayFOR auf der Intersolar Europe 2013 Die EU-Forschungsprojekte LARGECELLS und POCAONTAS BayFOR auf der Intersolar Europe 2013 Die EU-Forschungsprojekte LARGECELLS und POCAONTAS 19. bis 21. Juni, Neue Messe München Halle B2, Stand B2.130, Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ Kompetente Unterstützung

Mehr

Stellungnahme zum Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften e.v. (ISAS) Dortmund / Berlin

Stellungnahme zum Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften e.v. (ISAS) Dortmund / Berlin Der Senat 16. März 2011 Stellungnahme zum Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften e.v. (ISAS) Dortmund / Berlin Inhaltsverzeichnis 1. Beurteilung und Empfehlungen... 2 2. Zur Stellungnahme des

Mehr

Hyperspektral in Oberpfaffenhofen: Das EnMAP Bodensegment und die CHB

Hyperspektral in Oberpfaffenhofen: Das EnMAP Bodensegment und die CHB Hyperspektral in Oberpfaffenhofen: Das EnMAP Bodensegment und die CHB Karim Lenhard, Jochen Fries, Birgit Suhr, Peter Gege (CHB) Andreas Müller, Tobias Storch, Armin Braun, Helmut Mühle, Rupert Müller

Mehr

ORGANISCHE PHOTOVOLTAIK: FORTSCHRITTE UND PERSPEKTIVEN

ORGANISCHE PHOTOVOLTAIK: FORTSCHRITTE UND PERSPEKTIVEN ORGANISCHE PHOTOVOLTAIK: FORTSCHRITTE UND PERSPEKTIVEN Dieter Neher Physik weicher Materie Institut für Physik und Astronomie Potsdam-Golm acatech Akademietag 2013 Energiewende Chancen für Brandenburg

Mehr

Rückführbarkeit von Ringversuchsergebnissen Teil 3: Neue Entwicklungen der AQS BW

Rückführbarkeit von Ringversuchsergebnissen Teil 3: Neue Entwicklungen der AQS BW Rückführbarkeit von Ringversuchsergebnissen Teil 3: Neue Entwicklungen der AQS BW Dr.-Ing. Michael Koch Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte und Abfallwirtschaft der Abteilung Hydrochemie Bandtäle

Mehr

Materialforschung. Sonnenofen. Mit konzentrierter Sonnenstrahlung. Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen

Materialforschung. Sonnenofen. Mit konzentrierter Sonnenstrahlung. Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen SONNENOFEN 80 Von Martin Schmücker Materialforschung im Sonnenofen Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen Mit konzentrierter Sonnenstrahlung können extreme Temperaturen erreicht werden. Hohe Aufheiz-

Mehr

SteREO Discovery.V12 Die neue Größe

SteREO Discovery.V12 Die neue Größe Mikroskopie von Carl Zeiss SteREO Discovery.V12 Die neue Größe Brillante Bilder in 3D Ste Eine neue Leistungsklasse Tiefenscharfe, farbtreue und kontrastreiche dreidimensionale Bilder, deutlich mehr Bildinformation

Mehr

Silizium in Forschung und Anwendung

Silizium in Forschung und Anwendung Wissenschaftliches Symposium Silizium in Forschung und Anwendung 4. Juli 2013 9:00 Uhr - Begrüßung und Moderation Dr. Hans-Joachim Freitag, Geschäftsführer CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik und

Mehr

Kathodenzerstäubung bei Atmosphärendruck

Kathodenzerstäubung bei Atmosphärendruck Kathodenzerstäubung bei Atmosphärendruck Roland Gesche 1, Horia-Eugen Porteanu 1, Frank Niehardt 1, Reinhold Kovacs 2, Joachim Scherer 2 1 Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik,

Mehr

Spektroskopische und theoretische Untersuchungen von Übergangsmetallkomplexen mit non-innocent Liganden

Spektroskopische und theoretische Untersuchungen von Übergangsmetallkomplexen mit non-innocent Liganden Spektroskopische und theoretische Untersuchungen von Übergangsmetallkomplexen mit non-innocent Liganden Jurema Schmidt Vortrag im Seminar Moderne Anwendungen der magnetischen Resonanz 17.10.2013 Inhalt

Mehr

International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015

International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015 www.world-of-photonics.com International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015 Die UNESCO hat das International Year of Light eröffnet. Feiern Sie

Mehr

Information für die Presse 17.06.2011

Information für die Presse 17.06.2011 Information für die Presse 17.06.2011 Das Leibniz-Institut für Altersforschung in Jena baut seine Beziehungen zu China weiter aus: Neuer Kooperationsvertrag mit chinesischer Eliteuniversität abgeschlossen

Mehr

Gefühlte Risiken und die Illusion der Gewissheit. Gerd Gigerenzer

Gefühlte Risiken und die Illusion der Gewissheit. Gerd Gigerenzer in this world there is nothing certain but death and taxes. Benjamin Franklin The whole problem of the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of

Mehr

Multi-Agent Systems. Agentensysteme. Industry 4.0 Machine Learning. Energy and Smart Grids

Multi-Agent Systems. Agentensysteme. Industry 4.0 Machine Learning. Energy and Smart Grids Multi-Agent Systems VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Fachausschuss 5.15 Agentensysteme Industry 4.0 Machine Learning Material Handling Energy Management Production Control Operations

Mehr

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. Siemens Professional Education Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Kurzvorstellung der Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.v. (GFaI) und der beiden Unternehmensnetzwerke MESEDA und MoniSzen

Kurzvorstellung der Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.v. (GFaI) und der beiden Unternehmensnetzwerke MESEDA und MoniSzen Kurzvorstellung der Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.v. (GFaI) und der beiden Unternehmensnetzwerke MESEDA und MoniSzen Prof. Dr. Alfred Iwainsky Vorstandsvorsitzender der GFaI Netzwerkmanager

Mehr

Trends und Perspektiven des Geoinformationswesens. AGeoBw. 3D-Welten. 3D-Welten

Trends und Perspektiven des Geoinformationswesens. AGeoBw. 3D-Welten. 3D-Welten Trends und Perspektiven des Geoinformationswesens Referent Dipl.-Ing. Berthold Winck AGeoBw Abt II Grp II 2 Dez II 2 (2) Sachgebiet Angewandte Geowissenschaften Sonderprogramme Radar Sensoren / Digitale

Mehr

Geschäftsführender Vorstand

Geschäftsführender Vorstand Der Vorstand Geschäftsführender Vorstand Dr. Carl vongablenz Vorsitzenderseit 25. März 2001 Foto Dr. von Gablenz:CargoLifterAG Dipl.-Ing.Siegfried Brandt Stellvertretender Vorsitzender Dipl.-Ing.AndreasStelzer

Mehr

DIE KLÜGSTE NACHT DES JAHRES 08. JUNI 2013 16.00 BIS 24.00 UHR WWW.LNDW.ADLERSHOF.DE

DIE KLÜGSTE NACHT DES JAHRES 08. JUNI 2013 16.00 BIS 24.00 UHR WWW.LNDW.ADLERSHOF.DE DIE KLÜGSTE NACHT DES JAHRES 08. JUNI 2013 16.00 BIS 24.00 UHR WWW.LNDW.ADLERSHOF.DE rk ann-dorner- Allee Kroneckerstraße Dirt-Bike- Parcour N Naturerfahrungsraum Retentions- Beachvolleyball Skaterbahn

Mehr

Bildung schafft Chancen. Bildungsangebote der Schule des Zweiten Bildungsweges Heinrich von Kleist. Landeshauptstadt Potsdam.

Bildung schafft Chancen. Bildungsangebote der Schule des Zweiten Bildungsweges Heinrich von Kleist. Landeshauptstadt Potsdam. Bildung schafft Chancen Bildungsangebote der Schule des Zweiten Bildungsweges Heinrich von Kleist Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister Verantwortlich: Geschäftsbereich Bildung, Kultur

Mehr

Max-Born-Institut. 1.) Thema: Energie im Gebäudemanagement Abt. BT L. Lein

Max-Born-Institut. 1.) Thema: Energie im Gebäudemanagement Abt. BT L. Lein Max-Born-Institut www.mbi-berlin.de 1.) Thema: Energie im Gebäudemanagement Abt. BT L. Lein - Neugründung ab 1993-1995 des Max-Born-Institut unter Leitung Prof. I. Hertel, Prof. T. Elsässer, Prof. W. Sandner

Mehr

ATTOSECOND STRONG FIELD CONTROL

ATTOSECOND STRONG FIELD CONTROL Diss. ETH Nr. 18782 ATTOSECOND STRONG FIELD CONTROL A dissertation submitted to ETH ZURICH for the degree of DOCTOR OF SCIENCES presented by MIRKO HOLLER Dipl.-Phys. (ETH Zurich, Switzerland) born on July

Mehr

Das Journal of Large-Scale Research Facilities oder: Wie Großgeräte eine DOI bekommen

Das Journal of Large-Scale Research Facilities oder: Wie Großgeräte eine DOI bekommen Das Journal of Large-Scale Research Facilities oder: Wie Großgeräte eine DOI bekommen Helmholtz Open Science Webinare zu Forschungsdaten Webinar 26 27.04./07.05.15 Dr. Bernhard Mittermaier, Forschungszentrum

Mehr

2 Grundlagen der Rasterkraftmikroskopie

2 Grundlagen der Rasterkraftmikroskopie 7 1 Einleitung Mit der Entwicklung des Rastertunnelmikroskops im Jahr 1982 durch Binnig und Rohrer [1], die 1986 mit dem Physik-Nobelpreis ausgezeichnet wurde, wurde eine neue Klasse von Mikroskopen zur

Mehr

Willkommen zur Orientierungsveranstaltung

Willkommen zur Orientierungsveranstaltung Prof. Dr. Andreas Terfort Willkommen zur Orientierungsveranstaltung Chemie Bachelor Wir heißen Sie willkommen! 2 Zahlen und Fakten Professorinnen und Professoren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Doktoranden

Mehr

Methanemissionen sichtbar machen. Visualisation of Methane Emissions.

Methanemissionen sichtbar machen. Visualisation of Methane Emissions. Methanemissionen sichtbar machen. Visualisation of Methane Emissions. Gaswolken sichtbar machen Erd- und Biogasanlagen schneller auf Leckagen und Methanemissionen überprüfen Die Frage, ob Erd- oder Biogas-Anlagen

Mehr

Zum Monitoring von Bodenbewegungen mit Radarsystemen im Projekt GMES4Mining

Zum Monitoring von Bodenbewegungen mit Radarsystemen im Projekt GMES4Mining Zum Monitoring von Bodenbewegungen mit Radarsystemen im Projekt GMES4Mining Dr. Karsten Zimmermann, DMT GmbH & Co. KG Das Projekt wird unterstützt aus Mitteln der EU und des Landes Nordrhein-Westfalen

Mehr

Kapitel 4. Das HMO-Modell

Kapitel 4. Das HMO-Modell Kapitel 4 4. HMO-Theorie:!-Elektronensysteme 4.. Die Annahmen der HMO-Theorie, Strukturmatrix 4.2. Butadien als Beispiel 4.3. Analytische Lösung für lineare Ketten UV-vis-Absorption: HMO und Freies Elektronen

Mehr

Wilder Hasard? SCHWERPUNKT

Wilder Hasard? SCHWERPUNKT SCHWERPUNKT Wilder Hasard? Die wissenschaftliche Laufbahn in Deutschland und Amerika CORNELIS MENKE Geboren 1973 in Kiel, Dilthey-Fellow der VolkswagenStiftung, Abteilung Philo sophie der Universität Bielefeld,

Mehr

Virtuelles Rollenspiel mit Social Software. David Weiß, Sarah Voß DeLFI 2010 Duisburg

Virtuelles Rollenspiel mit Social Software. David Weiß, Sarah Voß DeLFI 2010 Duisburg Virtuelles Rollenspiel mit Social Software DeLFI 2010 Duisburg Social Software http://www.flickr.com/photos/stabilo-boss/ 2 / 14 Popularität am Beispiel von Facebook http://facebookmarketing.de/ (Stand:

Mehr

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Institut für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Modul Wirtschaftswissenschaften im MSc Chemie Wintersemester 2012/2013

Mehr

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing WDVS in Europa Dr. Wolfgang Setzler 1 1. WDVS in Zahlen aktuelle Marktdaten und Prognosen 2 Deutschland Gesamtmarkt 2009 (in Mio. m 2 ) 42 31,0 % Anteil Altbau 69,0 % Anteil Styropor 82,0 % Anteil Mineralwolle

Mehr

ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009

ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009 ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009 Bild des Verantwortlichen Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer, sehr geehrte Interessierte, Als Vizepräsident für Wirtschaft und Finanzen der Europa-

Mehr

Infrarot-Nanoskopie. Festkörperforschung/Materialwissenschaften. Hillenbrand, Rainer;

Infrarot-Nanoskopie. Festkörperforschung/Materialwissenschaften. Hillenbrand, Rainer; Hillenbrand, Rainer Infrarot-Nanoskopie Tätigkeitsbericht 2007 Festkörperforschung/Materialwissenschaften Infrarot-Nanoskopie Hillenbrand, Rainer; Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried Selbständige

Mehr

SONDERKONDITIONEN MIT HOTELS 2015 für Standortfirmen des Technologieparks Adlershof

SONDERKONDITIONEN MIT HOTELS 2015 für Standortfirmen des Technologieparks Adlershof SONDERKONDITIONEN MIT HOTELS 2015 für Standortfirmen des Technologieparks Adlershof Sonderkonditionen mit Hotels für 2015 Marina Salmon Sandra Linde Liebe Standortpartner, in dieser Broschüre finden Sie

Mehr

Erneuerbare Energien: Informationstechnische Unterstützung für den Mittelstand

Erneuerbare Energien: Informationstechnische Unterstützung für den Mittelstand 4.612 Zeichen Abdruck honorarfrei Beleg wird erbeten Dr. Maryam Ebrahimi, Georg-Forster-Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung, und Prof. Dr. Torsten Eymann, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik

Mehr

SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE

SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE BRENNER FACKELKÖPFE VERBRENNUNGSANLAGEN TEILE & SERVICE SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE zur Abgasreinigung, für GOST-R-Anforderungen entworfen und gebaut. Zeeco kann lokale

Mehr

Analysieren und Prüfen von Werkstoffen und Bauteilen für extreme Einsatzbedingungen

Analysieren und Prüfen von Werkstoffen und Bauteilen für extreme Einsatzbedingungen Analysieren und Prüfen von Werkstoffen und Bauteilen für extreme Einsatzbedingungen Ausgehend von der Erfahrung des Materials & Components Testhouse im Space Bereich werden unterschiedlichste Prüfungen

Mehr

Subsysteme: Software für Satellitensysteme

Subsysteme: Software für Satellitensysteme Subsysteme: Software für Satellitensysteme B. Brünjes DLR Raumfahrtindustrietage, Bremen, 12./13. Juni 2008 Schwerpunkte der Softwareentwicklung bei OHB On-board Software für Satelliten Bodenkontroll-Software

Mehr

Citizen Sky (und veränderliche Sterne allgemein)

Citizen Sky (und veränderliche Sterne allgemein) Volkssternwarte Paderborn e.v. Citizen Sky (und veränderliche Sterne allgemein) Ein Projekt auch für Schulen Referent: Heinz-Bernd Eggenstein Bild: Brian Thieme, courtesy www.citizensky.org Was Sie jetzt

Mehr

Vorläufiges JAHRES-REDAKTIONSPROGRAMM. Januar bis Dezember 2011

Vorläufiges JAHRES-REDAKTIONSPROGRAMM. Januar bis Dezember 2011 Vorläufiges JAHRES-REDAKTIONSPROGRAMM Januar bis Dezember 2011 1 m+a report 1/2011 Erscheinungstermin: 11.02.2011 Redaktionsschluss: 10.01.2011 Anzeigenschluss: 21.01.2011 Deutsche Messewirtschaft: Erwartungen

Mehr

Deutsche Biotechnologietage 2015

Deutsche Biotechnologietage 2015 22. UND und 23. APRIL April 2015 2015 KÖLN Köln Deutsche Biotechnologietage 2015 Das nationale Forum für die deutsche Biotech-Branche Biotechnologie-Industrie-Organisation Deutschland e. V. DIE DEUTSCHEN

Mehr

Globalisierung von IT-Services & Software

Globalisierung von IT-Services & Software Erfolgsfaktoren & Fallstricke bwcon: SIG Globalisierung "Markteintritt in globale Märkte" Freiburg, 30.April 2013 Dr. Linda von Delhaes-Guenther, AHP International GmbH & Co. KG Mitglied der AHP - Gruppe

Mehr

Shearography Eine schnelle und flexible ZfP-Technik für Verbundwerkstoffe Neue Anwendungen u.a. in der Windindustrie

Shearography Eine schnelle und flexible ZfP-Technik für Verbundwerkstoffe Neue Anwendungen u.a. in der Windindustrie 4. Fachseminar Optische Prüf- und Messverfahren Vortrag 3 Shearography Eine schnelle und flexible ZfP-Technik für Verbundwerkstoffe Neue Anwendungen u.a. in der Windindustrie Eberhard MOSER 1 1 Dantec

Mehr

Aktive Schwingungsisolation (Halcyonics)

Aktive Schwingungsisolation (Halcyonics) Oberflächenanalytik Aktive Schwingungsisolation Aktive Schwingungsisolation (Halcyonics) Wir bieten Lösungen für schwingungsempfindliche Messgeräte Wir können nicht Ihre Messgeräte verbessern, aber wir

Mehr

NEU LMS 400. Lasermesssystem LMS 400 Pole-Position für Robotik und Material-Handling. Produktinformation

NEU LMS 400. Lasermesssystem LMS 400 Pole-Position für Robotik und Material-Handling. Produktinformation NEU LMS 400 Produktinformation Lasermesssystem LMS 400 Pole-Position für Robotik und Material-Handling. LMS 400 Mehr bewegen mit Präzision und Zuverlässigkeit. Lasermesssystem LMS 400. Die Handlings- und

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

VENTILATOREN Die Zeiten ändern sich

VENTILATOREN Die Zeiten ändern sich VENTILATOREN Die Zeiten ändern sich Begeben Sie sich auf eine Zeitreise mit MAICO Zertifiziert DIN EN ISO 9001 www.maico-ventilatoren.com 1976 Mit LICHTgeschwindigkeit an s Ziel Im Juli 1976 gelingt der

Mehr

Recruiting Skills. für Führungskräfte und HR-Profis

Recruiting Skills. für Führungskräfte und HR-Profis Recruiting Skills Recruiting Skills für Führungskräfte und HR-Profis 1 Recruiting Skills: Treffsicher die Richtigen auswählen. Die richtigen Mitarbeiter zu finden ist nicht nur eine Frage guten Kandidatenmarketings

Mehr

Computersimulationen für die Materialentwicklung

Computersimulationen für die Materialentwicklung Physikalische Chemie, Fachbereich Chemie, Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften Computersimulationen für die Materialentwicklung Thomas Heine Theorie und Praxis Längen- und Zeitskalen Wie stabil

Mehr

Die Wettbewerbsfähigkeit des Koreanischen Innovationssystems

Die Wettbewerbsfähigkeit des Koreanischen Innovationssystems Die Wettbewerbsfähigkeit des Koreanischen Innovationssystems Präsentation auf dem Evaluierungs- und Strategieworkshop Südkorea des BMBF Rainer Frietsch, Fraunhofer ISI Bonn, 12. November 2007 Struktur

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

La main à la pâte in deutscher Sprache

La main à la pâte in deutscher Sprache La main à la pâte in deutscher Sprache Zentrierung auf kind dann pisa-schock La main à la pâte hat in den letzten 11 Jahren sehr viel zur Förderung und Erneuerung des naturwissenschaftlichen Unterrichts

Mehr

DEUTSCHER AKADEMISCHER AUSTAUSCHDIENST. Programm des Projektbezogenen Personenaustauschs (PPP) mit Project Based Personnel Exchange Programme with

DEUTSCHER AKADEMISCHER AUSTAUSCHDIENST. Programm des Projektbezogenen Personenaustauschs (PPP) mit Project Based Personnel Exchange Programme with DEUTSCHER AKADEMISCHER AUSTAUSCHDIENST Programm des Projektbezogenen Personenaustauschs (PPP) mit Project Based Personnel Exchange Programme with Antragsformular für deutsche Antragsteller/Application

Mehr

Einsatz von Lastausgleichsmaßnahmen in Europa bei konservativem und bei optimistischem Netzausbau

Einsatz von Lastausgleichsmaßnahmen in Europa bei konservativem und bei optimistischem Netzausbau Einsatz von Lastausgleichsmaßnahmen in Europa bei konservativem und bei optimistischem Netzausbau Yvonne Scholz Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt IEWT 2015 in Wien www.dlr.de Folie 2 Dr. Yvonne

Mehr

Darstellung von Kaliumtetrachloroiodat(III) K[ICl 4 ]

Darstellung von Kaliumtetrachloroiodat(III) K[ICl 4 ] Darstellung von Kaliumtetrachloroiodat(III) K[ICl 4 ] Andreas J. Wagner 29. Juli 2004 1 Theorie Die Elemente der 17.Gruppe, die Halogene, treten in organischen und vielen anorganischen Verbindungen fast

Mehr

2 Referenzmaterialien

2 Referenzmaterialien Referenzmaterialien Seite 3 2 Referenzmaterialien 2.1 Definition, Nutzen, Arten Definitionsgemäß ist ein zertifiziertes Referenzmaterial (certified reference material, CRM) eine Substanz oder ein Material

Mehr

Ausbildung. Ausbildung. Stuttgart

Ausbildung. Ausbildung. Stuttgart Ausbildung Ausbildung Stuttgart Ausbildung im DLR Stuttgart Sie suchen eine interessante und abwechslungsreiche Ausbildung? Sie begeistern sich für aktuelle Forschungs- und Entwicklungsthemen aus Luft-

Mehr

Gemeinnützige und kommerzielle Anbieter von Schüleraustausch und Schulaufenthalten

Gemeinnützige und kommerzielle Anbieter von Schüleraustausch und Schulaufenthalten Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg Ref. 24.2 Gemeinnützige und kommerzielle Anbieter von Schüleraustausch und Schulaufenthalten im Ausland Name und Anschrift AFS Interkulturelle

Mehr

Studien Beratung Seminare

Studien Beratung Seminare Studien Beratung Seminare 2 German Center for Market Entry: Leistungen im Überblick Emerging Economies sind unsere Kompetenz Wir helfen Ihnen, zu verstehen, was Chinesen, Inder, Araber oder andere neue

Mehr

PRODUKTBROSCHÜRE. PC-DMIS NC GAGE SOFTWARE Messen in der Werkzeugmaschine einfach und präzise

PRODUKTBROSCHÜRE. PC-DMIS NC GAGE SOFTWARE Messen in der Werkzeugmaschine einfach und präzise PRODUKTBROSCHÜRE PC-DMIS NC GAGE SOFTWARE Messen in der Werkzeugmaschine einfach und präzise PC-DMIS NC GAGE SOFTWARE m&h Part of Hexagon Metrology Synergien für das Messen in der Werkzeugmaschine Als

Mehr

Fast-Track-Promotionsstudiengang für Lehramtsstudierende. Stipendien der Exzellenzinitiative

Fast-Track-Promotionsstudiengang für Lehramtsstudierende. Stipendien der Exzellenzinitiative Fast-Track-Promotionsstudiengang für Lehramtsstudierende Stipendien der Exzellenzinitiative Humboldt-Initiative Strukturierte Promotion Eine Förderlinie aus dem Zukunftskonzept Bildung durch Wissenschaft

Mehr

Bericht zum Praktikum

Bericht zum Praktikum Bericht zum Praktikum bei der Deutschen Luft- und Raumfahrt Institut für Planetenforschung Betreuung: Ernst Hauber B.Sc. Geologische Wissenschaften 1 Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Hauptteil... 4 2.1 Zusatzaufgaben...

Mehr

Das Informatik-Studium an der BTU eine gute Vorbereitung auf das Berufsleben in Forschung und Industrie? Daniel Dietterle, lesswire AG

Das Informatik-Studium an der BTU eine gute Vorbereitung auf das Berufsleben in Forschung und Industrie? Daniel Dietterle, lesswire AG Das Informatik-Studium an der BTU eine gute Vorbereitung auf das Berufsleben in Forschung und Industrie? Daniel Dietterle, lesswire AG Cottbus, 17.06.2011 1 Anliegen des Vortrags Für Studenten der IT-

Mehr

Qualifikationstests für Automotive-Komponenten

Qualifikationstests für Automotive-Komponenten AUTOMOTIVE INFOKOM MOBILITÄT, ENERGIE & UMWELT LUFTFAHRT RAUMFAHRT VERTEIDIGUNG & SICHERHEIT Qualifikationstests für Automotive-Komponenten Christoph Hauck emobility 17.03.2014 CoC SAFETY Agenda Nr. Thema

Mehr

Von UV bis IR Kompetenz im ganzen Spektrum

Von UV bis IR Kompetenz im ganzen Spektrum Von UV bis IR Kompetenz im ganzen Spektrum Produkte Mikrostrukturen Mikrostrukturen: Technologie Mikrostrukturen: Strukturen in metallischen Schichten I Anwendungen Industrielle Bildverarbeitung Medizintechnik

Mehr

Newsletter Advanced Solutions for Optics, Opto-Electronics, Lithography and Science!

Newsletter Advanced Solutions for Optics, Opto-Electronics, Lithography and Science! Newsletter Advanced Solutions for Optics, Opto-Electronics, Lithography and Science! Vol. VI, Nr. 1, Januar 2011 Technische Informationen & Neue Produkte Seite Wiedereinführung der optischen Filtergläser

Mehr

Internationale Mobilität

Internationale Mobilität Internationale Mobilität Ergebnisse der Studierenden-Sozialerhebung 2011 Erasmus-Jahrestagung des OeAD 7.5.2013, Leoben Martin Unger (unger@ihs.ac.at) Institute for advanced Studies Stumpergasse 56 A-1060

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Versuch 33: Photovoltaik - Optische und elektrische Charakterisierung von Solarzellen Institut für Technische Physik II

Versuch 33: Photovoltaik - Optische und elektrische Charakterisierung von Solarzellen Institut für Technische Physik II Versuch 33: Photovoltaik - Optische und elektrische Charakterisierung von Solarzellen Institut für Technische Physik II Photovoltaik:Direkte Umwandlung von Strahlungsenergie in elektrische Energie Anregung

Mehr

Ausschreibung. Rohstoff- und Materialeffizienz in der Produktion. November 2013. Inhalt. 1 Vorbemerkungen... 2. 2 Ziel und Inhalt des Programms...

Ausschreibung. Rohstoff- und Materialeffizienz in der Produktion. November 2013. Inhalt. 1 Vorbemerkungen... 2. 2 Ziel und Inhalt des Programms... Ausschreibung Rohstoff- und Materialeffizienz in der Produktion November 2013 Inhalt 1 Vorbemerkungen... 2 2 Ziel und Inhalt des Programms... 3 3 Teilnehmerkreis... 4 4 Fördermodalitäten... 4 5 Umfang

Mehr

Plasma Germany Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2012, Stuttgart

Plasma Germany Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2012, Stuttgart Plasma Germany Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2012, Stuttgart DIN Umfrage zur Gründung AA Kohlenstoffschichten DIN NA 027-01-03 Dünne Schichten für die Optik Spiegelgremium zu ISO/TC 172/SC

Mehr

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung 07.-08. Juli 2015 in Hamburg Sensorik Workshops 2015 Sensorik in Produktentwicklung und Konsumentenforschung Inhalt Mit diesem Workshop soll eine Einführung

Mehr

German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.v. German RETech Partnership Eric Adams Email adams@steinert.de

German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.v. German RETech Partnership Eric Adams Email adams@steinert.de German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.v. Entsorgungswirtschaft in Deutschland Die deutsche Unternehmenslandschaft ist im Entsorgungsbereich durch mittelständische Strukturen

Mehr

Leibniz befasste sich mit - U-Booten, - Türschlössern, - Fieberthermometern, - Bergbau-Pumpen, - Infinitesimalrechnung - dualem Code Aber nicht mit

Leibniz befasste sich mit - U-Booten, - Türschlössern, - Fieberthermometern, - Bergbau-Pumpen, - Infinitesimalrechnung - dualem Code Aber nicht mit J. Caro Institut für Physikalische Chemie und Elektrochemie Photovoltaik-Forschung an der Leibniz Uni Hannover Leibniz befasste sich mit - U-Booten, - Türschlössern, - Fieberthermometern, - Bergbau-Pumpen,

Mehr

Gemeinnützige Organisationen im internationalen Vergleich

Gemeinnützige Organisationen im internationalen Vergleich Konrad-Adenauer-Stiftung Washington Gemeinnützige Organisationen im internationalen Vergleich Susanne Granold Washington, D.C. März 2005 Konrad-Adenauer-Stiftung Washington 20005 Massachussetts Avenue,

Mehr

Wie misst man kurze Laserpulse?

Wie misst man kurze Laserpulse? Wie misst man kurze Laserpulse? Welche Verfahren gibt es? Die Erzeugung kurzer Pulse hat in den letzten Jahren riesige Fortschritte gemacht. So ist es mittlerweile mit kommerziell erhältlichen Lasern möglich,

Mehr

Alternative Verfahrenskonzepte zur katalytischen Freisetzung

Alternative Verfahrenskonzepte zur katalytischen Freisetzung Alternative Verfahrenskonzepte zur katalytischen Freisetzung von Wasserstoff aus chemischen Speicherstoffen Der Technischen Fakultät der FriedrichAlexanderUniversität ErlangenNürnberg zur Erlangung des

Mehr

Diffraktive Optische Elemente (DOE)

Diffraktive Optische Elemente (DOE) Diffraktive Optische Elemente (DOE) Inhalt: Einführung Optische Systeme Einführung Diffraktive Optische Elemente Anwendungen Vorteile von Diffraktive Optische Elemente Typen von DOE s Mathematische und

Mehr

Goldpyramiden machen Kohlenmonoxid-Spuren in der Luft erkennbar

Goldpyramiden machen Kohlenmonoxid-Spuren in der Luft erkennbar 4.930 Zeichen Abdruck honorarfrei Beleg wird erbeten Dr. Nicolas Pazos Peréz, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Physikalische Chemie II, Universität Bayreuth. Goldpyramiden machen Kohlenmonoxid-Spuren

Mehr