Interdisziplinär ist nicht schwer. Aktuelle Forschungshighlights genutzte Synergien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Interdisziplinär ist nicht schwer. Aktuelle Forschungshighlights genutzte Synergien"

Transkript

1 Interdisziplinär ist nicht schwer Aktuelle Forschungshighlights genutzte Synergien

2 Das Adlershofer Forschungsnetzwerk IGAFA DieIGAFA (Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.v.)ist ein gemeinnütziger Verein, der sich die Förderung des wissenschaftlichen Austausches der Adlershofer Institute untereinander sowie mit Universitäten und Wirtschaftsunternehmen zum Ziel gesetzt hat. Weitere wichtige Ziele sind die Vertiefung des Public Understanding of Science und die Organisation internationaler Begegnungen in Adlershof. DieMitglieder der IGAFA sind diezehn außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Technologiepark Adlershof. Weiterführende Informationen zum Forschungsnetzwerk, zu Kooperationen und aktuellen Forschungshighlights sind den folgenden Folien zu entnehmen. IGAFA - Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.v. # 2

3 Das Adlershofer Forschungsnetzwerk IGAFA Einrichtungen der IGAFA Wissenschaftsbüro in der Rudower Chaussee 17, Berlin, mit täglichen Öffnungszeiten von 09:00-16:00 Uhr für Informationen und die Vermittlung von Ansprechpartnern Zwei Internationalen Begegnungszentren (IBZ) in Berlin-Adlershof und Berlin-Köpenick Kooperationen - Projekte - Veranstaltungen Adlershofer Forschungsforum Dissertationspreis Adlershof Tage der Forschung (Veranstaltungen und Workshops für ca Schülerinnen und Schüler aus Berlin und Brandenburg) Kolloquien, Seminare und Besuchsprogramme Veranstaltungsreihen (z.b. Academic Lunch, Ladies Lunch, Frauentag in Adlershof) IGAFA - Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.v. # 3

4 Kooperationen in Adlershof Adlershof ist der einzige Technologiepark in Deutschland, der mit der IGAFA e.v. eine Institution gegründet hat, die sich aktiv um die Zusammenarbeit der Einrichtungen kümmert. Typisch für Adlershof ist neben den offiziellen Kooperationsbeziehungen eine umfangreiche, zahlenmäßig nicht erfassbare, Zusammenarbeit auf Mitarbeiterebene im Bereich Gerätenutzung und Know-how Transfer ( Transfer von unten ). Insgesamt unterhalten allein die Forschungseinrichtungen rund 800 internationale und nationale Kooperationen. Südamerika 3% Afrika 3% Asien 9% Nordamerika/USA 17% Resteuropa 19% Frankreich 13% Russland 7% Benelux 9% Großbritannien 7% Spanien 4% Italien 3% Schweiz 6% IGAFA - Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.v. # 4

5 Gemeinsame Professuren außeruniversitärer Forschungseinrichtungen und Universitäten* BAM BTU DLR FBH HZB IKZ ISAS MBI PTB Freie Universität Humboldt- Universität Technische Universität BTU Cottbus Universität Potsdam HTW Berlin Berufungen: 7 Honorar-/apl.- Professuren: 2 rsität Berufungen: 13 Honorar-/apl.- Professuren: 1 Berufungen: 15 Honorar-/apl.- Professuren: 2 Berufungen: 7 Honorar-/apl.- Professuren: 2 Berufungen: 7 Honorar-/apl.- Professuren: 2 Berufungen: 7 Honorar-/apl.- Professuren: 2 Die Außeruniversitären Forschungseinrichtungen sind ferner mit zahlreichen Lehraufträgen in weiteren Universitäten Deutschlands vertreten. * in Berlin und Brandenburg Kooperationen in Adlershof # 5

6 Kooperationen in Adlershof Aktuell bestehen über 60 Kooperationen zwischen den Forschungseinrichtungen und den Instituten der Humboldt-Universität innerhalb Adlershofs, darunter: 11 gemeinsam berufene Professorinnen und Professoren, 9 Kooperationsverträge, über 30 drittmittelgeförderte Projekte, darunter 4 Sonderforschungsbereiche, 5 Institute beteiligen sich am IRIS Adlershof, 5 an der Graduiertenschule SALSA im Rahmen der Exzellenzinitiative sowie viele erfolgreiche gemeinsame Veranstaltungen IGAFA - Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.v. # 6

7 Adlershofer Forschungsthemen Adlershofer Forschungsthemen # 7

8 Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Adlershof BAM Bundesanstalt für Materialforschung und prüfung Abt. I, Analytische Chemie; Referenzmaterialien HZB Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie BTU Brandenburgische Technische Universität Cottbus, Arbeitsgruppe Luftchemie DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Standort Adlershof FBH Ferdinand-Braun-Institut Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik Helmholtz-Zentren Leibniz-Institute Ressortforschung Mitglieder - IGAFA e.v. # 8

9 Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Adlershof IKZ Leibniz-Institut für Kristallzüchtung ISAS Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften LIKAT Leibniz-Institut für Katalyse an der Universität Rostock Außenstelle Berlin MBI Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie PTB Physikalisch-Technische Bundesanstalt Fachbereich Radiometrie mit Synchrotronstrahlung Helmholtz-Zentren Leibniz-Institute Ressortforschung Mitglieder - IGAFA e.v. # 9

10 Die Effizienz des Lichtes messen Lumineszierende Materialien als optische Kontrastmittel zum Nachweis von Krebs oder rheumatischer Arthritis Hocheffiziente Materialien sind erforderlich, die in kleinsten Mengen bestmögliche Aufnahmen ermöglichen Problem: Effizienz eines Lumineszenzprozessesmuss objektiv und möglichst standardisiert beurteilt werden BAM hat mit der Ulbricht-Kugelspektroskopie ein Messverfahren entwickelt, mit dem die Quantenausbeute lumineszentermaterialen absolut, also ohne die Hilfe eines Standards, bestimmt werden kann Ziel ist es, die weltweit ersten zertifizierten Referenzmaterialien für die Quantenausbeutebestimmung im ultravioletten, sichtbaren und nahinfraroten Spektralbereich anbieten zu können Foto: PTB Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) # 10

11 DLR-Institut für Planetenforschung ESA-Mission: Rosetta Europas Kometenjäger Touchdown des Landers Philaeam 12. November 2014, 17:03 MEZ: nach mehr als zehn Jahren Flug erreichte die Sonde den Kometen 67 P/Churyumov- Gerasimenko Experimente an Bord von Orbiter und Lander liefern wissenschaftliche Erkenntnisse zum Aufbau und Entstehung August 2015: Komet erreicht den sonnennächsten Punkt Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) # 11

12 DLR-Institut für Verkehrsforschung Projekt: InitiativE Berlin-Brandenburg Projekt untersucht den Einsatz von Elektrofahrzeugen in Car-Sharing-Modellen und anderen Flotten hinsichtlich: Alltagstauglichkeit Nutzungskosten Ladeverhalten Sicherstellung der ökologischen Eigenschaften Im Rahmen des vom BMUB geförderten Projektes werden die Umweltauswirkungen für die Region und die Wirtschaftlichkeit des Einsatzes der Elektrofahrzeuge aus Sicht der teilnehmenden Unternehmen erforscht. Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) #12

13 DLR-Institut für Optische Sensorsysteme Projekt: BIROS kleiner Satellit mit großen Aufgaben Oktober 2015: Start des Kleinsatelliten BIROS (Berlin Infrared Optical System) Wie der 2012 gestartete TET-1 hat der Satellit eine Infrarotkamera an Bord. Gemeinsam mit TET-1 wird BIROS als Mission FIREBIRD ein hochpräzises Tandem zur Waldbrandfrüherkennung bilden. Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) # 13

14 Proteine leichter kristallisieren: Ein Team der Fudan-University, China, hat an der MX- Beamline von BESSY II eine neue Materialklasse charakterisiert: Protein Crystalline Frameworks (PCFs). In den PCFs sind Proteine über bestimmte Hilfssubstanzen derart fixiert, dass sie sich symmetrisch ausrichten und sehr stabile Kristalle bilden. Nun wollen Arbeitsgruppen von HZB und Fudan- Universität Anwendungsmöglichkeiten der PCFs als funktionale Materialien ausloten. Anordnung der Concanavalin A-Proteinmoleküle in einem Protein Crystalline Framework. Grafik: Fudan Universität/HZB Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB) # 14

15 Schärfer sehen mit Röntgenlicht Ein HZB-Team hat ein Verfahren entwickelt, um Auflösung und Lichtstärke in der Röntgenmikroskopie deutlich zu erhöhen. Es gelang ihnen, Fresnel-Zonenplatten mit hoher Präzision übereinanderzustapeln und so eine 3D- Röntgenoptik für Volumenbeugung zu erzeugen. Auflösung besser als 10 Nanometer Vielfältige Anwendungen: o Strukturen in biologischen Proben o Nanostrukturen, zum Beispiel in neuartigen Batteriesystemen Die Rasterelektronenmikroskopie zeigt, wie präzise die drei Fresnel-Zonenplatten übereinander positioniert werden konnten. Bild: S. Werner/HZB Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB) # 15

16 Revealing structure spectra correlations Optical gyrotropyof achiral materials Oates, Shaykhutdinov et al, Adv. Mat 26 (2014) Ellipsometry/Microscopy + Maxwellsolver Vibrational Nano-Spectroscopic Imaging Correlating Structure with Intermolecular Coupling and Dynamics Pollard et al. Nature Comm. 5 (2014) Ellipsometry/Microscopy + interactions In-situ IR ellipsometry: ph dependent protein adsorption/desorption Kroning et al, ACS Materials and Interfaces (2015) Ellipsometry + optical models Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften (ISAS) # 16

17 Chemie in Echtzeit mit der Hochgeschwindigkeits-Röntgenkamera In der theoretischen Arbeit wird gezeigt, wie chemisch aktive Valenzelektronen mit Röntgenstrahlung aufgenommen werden können. Außerdem wird ein experimenteller Zugang zum viel diskutierten Problem von synchroner vs. asynchroner Bindungsbildung und Bindungsbruch in chemischen Reaktionen eröffnet. T. Bredtmann et al., X-ray imaging of chemically active valence electrons during a pericyclic reaction, Nature Communications 5 (2014), Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) # 17

18 Langwellige Lichtimpulse erzeugen brillante ultrakurze, harte Röntgenblitze Forscher entwickeln eine neue, kompakte Laborquelle für ultrakurze, harte Röntgenimpulse mit bisher unerreichtem Photonenfluss. Es lassen sich pro Laserschuss bis zu Röntgenphotonen bei einer Wellenlänge von 0,154 Nanometern und einer Wiederholrate von 1000 Hz erzeugen. J. Weisshaupt et al., High-brightness table-top hard X-ray source driven by sub-100-femtosecond mid-infrared pulses, Nature Photonics 8 (2014), Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) # 18

19 JMAP Joint Max Born Institute - Amplitude Phd Program JMAP ist ein von der EU gefördertes Projekt im Rahmen des Marie-Curie-Programms, bei dem zwei Akteure aus Wissenschaft und Industrie aus verschiedenen Ländern der EU gemeinsam Doktoranden betreuen. Die Nachwuchswissenschaftler forschen je zur Hälfte am MBI und beim französischen Laserhersteller Amplitude Technologies. Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) # 19

20 Kalibrierung von Weltrauminstrumenten mit Synchrotronstrahlung Ein langjähriger Schwerpunkt in der Nutzung von Synchrotronstrahlungdurch die PTB ist die radiometrische Kalibrierung von weltraumgestützten Instrumenten. Am Elektronenspeicherring Metrology Light Source (MLS) hat die PTB hierzu einen Vakuumtank mit lokaler Reinraumumgebung in Betrieb genommen. In Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) und dem Rutherford Appleton Laboratory (RAL) wird der Aufbau zur direkten Kalibrierung des Sonnen-Spektrometers SPICE rückführbar auf die MLS als primäres Strahlernormal verwendet. Die Kalibrierung durch die PTB erlaubt die genaue Bestimmung der Sonnenstrahlung im VUV- und EUV-Spektralbereich, was neben der Erforschung grundlegender Prozesse in der Sonnenatmosphäre auch von Wichtigkeit für die Voraussage solarer Aktivitäten ( space weather ) ist. Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) # 20

21 Kontakt Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. Dr. Ursula Westphal Geschäftsführerin IGAFA e.v. Sanela Schlößer PR/Veranstaltungsorganisation Rudower Chaussee Berlin Telefon.: +49 (0) Fax: +49 (0) Stand: Kontakt # 21

20 Jahre. in Adlershof. Tage der forschung

20 Jahre. in Adlershof. Tage der forschung 20 Jahre Tage der forschung in Adlershof Tage der forschung PrOGrAMM 19./20. SEPTEMBEr 2013 Liebe Schülerinnen und Schüler, am 19. und 20. September 2013 öffnen wir für euch wieder die Türen zu Wissenschaft

Mehr

Deutschlands größter Hochtechnologiestandort. Adlershof. Science at Work.

Deutschlands größter Hochtechnologiestandort. Adlershof. Science at Work. Berlin Adlershof. Science at Work. Deutschlands größter Hochtechnologiestandort # 1 Herzlich willkommen. # 2 Das ist Adlershof. Deutschlands größter Wissenschafts- und Technologiepark. Unternehmen Hochschulen

Mehr

Highlights. der Außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Berlin Adlershof. Kontakt:

Highlights. der Außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Berlin Adlershof. Kontakt: Highlights der Außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Berlin Adlershof Kontakt: Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.v. Dr. Ursula Westphal Telefon: +49

Mehr

tage der forschung 24. und 25. September 2015 Programm wista-management gmbh

tage der forschung 24. und 25. September 2015 Programm wista-management gmbh tage der forschung tage der forschung 24. und 25. September 2015 Programm wista-management gmbh Petra Franz Liebe Lehrerinnen und Lehrer, Petra Franz am 24. und 25. September 2015 ist es wieder soweit.

Mehr

Forschung in Berlin Adlershof

Forschung in Berlin Adlershof Ingolf Hertel Sprecher der IGAFA, Direktor am Max-Born-Institut IGAFA Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.v. Besuch Prof. Röß und Dr. Dreisigacker Wilhelm und

Mehr

Geplante Terahertz-Metrologie im Institut Berlin der PTB

Geplante Terahertz-Metrologie im Institut Berlin der PTB Geplante Terahertz-Metrologie im Institut Berlin der PTB Andreas Steiger FB 7.2 Detektorradiometrie Bedeutung von THz-Strahlung THz Aktivität in Abteilung 7 JOMC 26. April 2006 Bedeutung von THz-Strahlung

Mehr

Modulbauweise im Laborraum am Beispiel des SALSA Labor, Bauprojekt Adlershof

Modulbauweise im Laborraum am Beispiel des SALSA Labor, Bauprojekt Adlershof Modulbauweise im Laborraum am Beispiel des SALSA Labor, Bauprojekt Adlershof Humboldt-Universität zu Berlin Technische Abteilung / Bau- und Facility Management Karl van Suntum 16.09.2013 / 1. Info zum

Mehr

Konsequenzen aus der Stellungnahme des WR zur Überführung des DGFI in ein WGL-Institut Stand: 3. November 2005 (Berichterstattung an die DGK)

Konsequenzen aus der Stellungnahme des WR zur Überführung des DGFI in ein WGL-Institut Stand: 3. November 2005 (Berichterstattung an die DGK) Konsequenzen aus der Stellungnahme des WR zur Überführung des in ein WGL-Institut Stand: 3. November 2005 (Berichterstattung an die DGK) Gespräch mit Bayer. Ministerium für Wissenschaft, Forschung und

Mehr

Photovoltaik und Erneuerbare Energien im Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof

Photovoltaik und Erneuerbare Energien im Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof Photovoltaik und Erneuerbare Energien im Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof 1 2 Standort Ungefähr 15 km zur Berliner Innenstadt Zwei Flughäfen Tegel Schönefeld (Berlin Brandenburg International)

Mehr

Forschung in Adlershof

Forschung in Adlershof IGAFA Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. Forschung in Adlershof Research in Berlin Adlershof IGAFA Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen

Mehr

Vorstellung einer Methode zur Festkörperuntersuchung

Vorstellung einer Methode zur Festkörperuntersuchung Synchrotron-Strahlung Vorstellung einer Methode zur Festkörperuntersuchung Dennis Aulich & Daniel Schmidt Technische Universität Berlin FAKULTÄT II, Mathematik und Naturwissenschaften Synchrotron-Strahlung

Mehr

Forschung in Adlershof. Research in Berlin-Adlershof

Forschung in Adlershof. Research in Berlin-Adlershof Forschung in Adlershof Research in Berlin-Adlershof Inhalt Grußwort... 4 Die Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof Die IGAFA... 8 Das Wissenschaftsbüro Adlershof...

Mehr

Publikationen aus dieser Arbeit

Publikationen aus dieser Arbeit Publikationen aus dieser Arbeit Zeitschriften- und Buchbeiträge Applied Surface Science 208-209 (2003) 233-237: Single- and multi-pulse femtosecond laser ablation of optical filter materials; J. Krüger,

Mehr

Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Biologie der Stressantwort: Strahlenbiologie:

Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Biologie der Stressantwort: Strahlenbiologie: Foto: Alina Ackermann Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Im Fachgebiet Synthetische Biologie arbeiten Biologen, Chemiker und Ingenieure zusammen, um biologische Systeme zu erzeugen, die

Mehr

Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Biologie der Stressantwort: Strahlenbiologie:

Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Biologie der Stressantwort: Strahlenbiologie: Foto: Andreas Arnold Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Im Fachgebiet Synthetische Biologie arbeiten Biologen, Chemiker und Ingenieure zusammen, um biologische Systeme zu erzeugen, die

Mehr

CLUSTERREPORT OPTIK Optische Technologien und Mikrosystemtechnik in Berlin und Brandenburg. THE GERMAN CAPITAL REGION excellence in photonics

CLUSTERREPORT OPTIK Optische Technologien und Mikrosystemtechnik in Berlin und Brandenburg. THE GERMAN CAPITAL REGION excellence in photonics CLUSTERREPORT OPTIK Optische Technologien und Mikrosystemtechnik in Berlin und Brandenburg THE GERMAN CAPITAL REGION excellence in photonics CLUSTERREPORT OPTIK Optische Technologien und Mikrosystemtechnik

Mehr

Tätigkeitsbereiche Abteilung 7, Temperatur und Synchrotronstrahlung

Tätigkeitsbereiche Abteilung 7, Temperatur und Synchrotronstrahlung Tätigkeitsbereiche Abteilung 7, Temperatur und Synchrotronstrahlung 7.1 Röntgenmesstechnik mit Synchrotronstrahlung Dr. M. Richter Nutzung von Synchrotronstrahlung am Speicherring BESSY II im Röntgenbereich

Mehr

- Erneuerbare Energien 2013 -

- Erneuerbare Energien 2013 - 5 th LEIBNIZ CONFERENCE OF ADVANCED SCIENCE - Erneuerbare Energien 203 - Neue Ideen für das Solarzeitalter 02. - 03. Mai 203 P R O G R A M M Donnerstag, 2. Mai 203 09:00 0:00 Anmeldung/Registrierung 0:00

Mehr

Berlin-Adlershof Technologien für das 21. Jahrhundert. Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof

Berlin-Adlershof Technologien für das 21. Jahrhundert. Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof Berlin-Adlershof Technologien für das 21. Jahrhundert Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof Wissenschaftslandschaft Berlin Charlottenburg - Technische Universität

Mehr

Optische Systeme und Computer Vision. Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke

Optische Systeme und Computer Vision. Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke Optische Systeme und Computer Vision Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. (DLR) Institute of Optical Sensor Systems Humboldt-Universität zu Berlin, Institut

Mehr

Übungsaufgaben zur Optischen Spektroskopie. 1) Nennen Sie drei Arten von elektronischen Übergängen und geben Sie jeweils ein Beispiel an!

Übungsaufgaben zur Optischen Spektroskopie. 1) Nennen Sie drei Arten von elektronischen Übergängen und geben Sie jeweils ein Beispiel an! Übungsaufgaben zur Optischen Spektroskopie 1) Nennen Sie drei Arten von elektronischen Übergängen und geben Sie jeweils ein Beispiel an! 2) Welche grundlegenden Arten der Wechselwirkung von Licht mit Materie

Mehr

Einzelmolekül-Kraftspektroskopie an kovalenten Bindungen

Einzelmolekül-Kraftspektroskopie an kovalenten Bindungen Einzelmolekül-Kraftspektroskopie an kovalenten Bindungen VDI Arbeitskreis Mechatronik 18-01-2012 f f Dr. Sebastian Schmidt Fakultät für Mikro- und Feinwerktechnik, Physikalische Technik der Hochschule

Mehr

Satzung. des Freundeskreises Helmholtz-Zentrum Berlin. e.v.

Satzung. des Freundeskreises Helmholtz-Zentrum Berlin. e.v. Satzung des Freundeskreises Helmholtz-Zentrum Berlin e.v. der Mitgliederversammlung vorgelegt und genehmigt am 05. Dezember 2008, einzutragen in das Vereinsregister beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg

Mehr

Deutsche Exporte. Erfolgsfaktoren und Entwicklung. Dr. Ulrich Kater 09.04.2008

Deutsche Exporte. Erfolgsfaktoren und Entwicklung. Dr. Ulrich Kater 09.04.2008 Deutsche Exporte Erfolgsfaktoren und Entwicklung Dr. Ulrich Kater 9.4.28 Rückblick Deutschland: Schlusslicht in den 9er Jahren 1 Schaubild 1: Reales Exportwachstum vor und nach Beginn der Währungsuniom

Mehr

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte Faszination Materialien und Werkstoffe Wie müssen Werkstoffe gestaltet sein, um starkem Druck in der Tiefsee standzuhalten?

Mehr

Die Helmholtz-Gemeinschaft und ihre Programmorientierte Förderung

Die Helmholtz-Gemeinschaft und ihre Programmorientierte Förderung wr wissenschaftsrat der wissenschaftsrat berät die bundesregierung und die regierungen der länder in fragen der inhaltlichen und strukturellen entwicklung der hochschulen, der wissenschaft und der forschung.

Mehr

Duales Studium. Ausbildung zum bachelor of science Informatik

Duales Studium. Ausbildung zum bachelor of science Informatik Duales Studium Ausbildung zum bachelor of science Informatik Merkblatt über das duale Informatik-Studium zum Bakkalaureus der Wissenschaften/Bachelor of Science (B.Sc.) Das duale Informatik-Studium wird

Mehr

Projekt PEGASUS QB50. oder. wie man schon als Student in den Weltraum fliegen kann.

Projekt PEGASUS QB50. oder. wie man schon als Student in den Weltraum fliegen kann. Projekt PEGASUS QB50 oder wie man schon als Student in den Weltraum fliegen kann. Project Pegasus QB50 QB50 ist ein von der Europäischen Kommission gefördertes Projekt mit den folgenden Zielen: Bildung

Mehr

Die Technische Universität Braunschweig. www.tu-braunschweig.de

Die Technische Universität Braunschweig. www.tu-braunschweig.de Die Technische Universität Braunschweig www.tu-braunschweig.de Technische Universität Braunschweig 1 Universität 6 Fakultäten 65 Studiengänge 122 Institute 2.055 Wissenschaftler/innen 3.446 Hochschulbeschäftigte

Mehr

Hochschul- Informationstag 19. November 2015

Hochschul- Informationstag 19. November 2015 Fachbereich Physik www.physik.uniosnabrueck.de Hochschul Informationstag 19. November 2015 Zum diesjährigen Hochschulinformationstag laden wir Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler herzlich ein. Der Fachbereich

Mehr

Quelle: (1) Brixner, Physik. Blätter, 2001. Kohärente Kontrolle von chemischen Reaktionen mittels Lasern

Quelle: (1) Brixner, Physik. Blätter, 2001. Kohärente Kontrolle von chemischen Reaktionen mittels Lasern Quelle: (1) Brixner, Physik. Blätter, 2001 Kohärente Kontrolle von chemischen Reaktionen mittels Lasern Gliederung 1. Motivation 2. Einfache Kontrollschemata 3. Optimale Kontrolle und Lernschleife 4. Ausblick

Mehr

C. Nanotechnologie 9. Chem. Analyse 9.1 Übersicht. Prinzip. Prof. Dr. H. Baumgärtner C9-1

C. Nanotechnologie 9. Chem. Analyse 9.1 Übersicht. Prinzip. Prof. Dr. H. Baumgärtner C9-1 Prinzip 9.1 Übersicht Prof. Dr. H. Baumgärtner C9-1 Um eine Probe analysieren zu können muss sie mit Licht oder Teilchen bestrahlt werden. Die Reaktion der Probe auf diese Anregung führt zur Abstrahlung

Mehr

Das beweissichere elektronische Laborbuch in der PTB

Das beweissichere elektronische Laborbuch in der PTB Das beweissichere elektronische Laborbuch in der PTB BeLab Tobias Duden und Siegfried Hackel Die Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Gründung 1887 durch W.v. Siemens und H.v. Helmholtz

Mehr

Der Freie-Elektronen-Laser an der Strahlungsquelle ELBE

Der Freie-Elektronen-Laser an der Strahlungsquelle ELBE Der Freie-Elektronen-Laser an der Strahlungsquelle ELBE Dr. Martin Sczepan Forschungszentrum Rossendorf Inhalt Laser für das Infrarot Was macht den Bereich des IR interessant? Der Infrarot-FEL im Vergleich

Mehr

Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems

Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems Schüchtermann-Klinik, Abteilung für Rehabilitation Bad Rothenfelde, November 2008 Erläuterungen Erläuterungen zu

Mehr

Fressfeinden. Kaffeeduft: Lange Nacht der Wissenschaften

Fressfeinden. Kaffeeduft: Lange Nacht der Wissenschaften Mit Koffein schützen sich Pflanzen vor Fressfeinden. Kaffeeduft: 27 Aromastoffe Wasser- Fußabdruck einer Tasse Kaffee: 140 Liter FÜR KAFFEETRINKER UND AUFGEWECKTE Lange Nacht der Wissenschaften 11. Juni

Mehr

CHEMIE LERNEN MULTIMEDIAL

CHEMIE LERNEN MULTIMEDIAL CHEMIE LERNEN MULTIMEDIAL FIZ Chemie Berlin Gründung 1981 Gesellschafter Bund (BMBF) und Länder (Berlin) Gesellschaft Deutscher Chemiker e.v. (GDCH) Gesellschaft für chemische Technik und Biotechnologie

Mehr

Was ist 3D-Druck? (... und was kann man damit machen?) Prof. Dr. Hartmut Schwandt 3D-Labor des Instituts für Mathematik der TU Berlin

Was ist 3D-Druck? (... und was kann man damit machen?) Prof. Dr. Hartmut Schwandt 3D-Labor des Instituts für Mathematik der TU Berlin Was ist 3D-Druck? (... und was kann man damit machen?) Prof. Dr. Hartmut Schwandt 3D-Labor des Instituts für Mathematik der TU Berlin Technische Ausstattung des 3D-Labors Ausstattung 3D-Scan 1 Streifenlichtscanner

Mehr

Das Institut für Bauweisen- und Konstruktionsforschung. Ein Streifzug durch 50 Jahre Institutsgeschichte

Das Institut für Bauweisen- und Konstruktionsforschung. Ein Streifzug durch 50 Jahre Institutsgeschichte Das Institut für Bauweisen- und Konstruktionsforschung Ein Streifzug durch 50 Jahre Institutsgeschichte Prof. Dr.-Ing. Heinz Voggenreiter Jürgen Füller Faserkeramikkolloquium 2008 zum 50sten Geburtstag

Mehr

Hochschulen und Forschungseinrichtungen als Kooperationspartner für Museen

Hochschulen und Forschungseinrichtungen als Kooperationspartner für Museen Hochschulen und Forschungseinrichtungen als Kooperationspartner für Museen Weiterbildung: Hochschule und Museum 13. Dezember 2010, Fachhochschule Potsdam Museumsverband des Landes Brandenburg e.v. Digitale

Mehr

Marktpositionierung im Vorfeld von Technologieentwicklung. DLR Technologiemarketing

Marktpositionierung im Vorfeld von Technologieentwicklung. DLR Technologiemarketing Technologiemarketing Marktpositionierung im Vorfeld von Technologieentwicklung DLR Technologiemarketing Harald Grobusch Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. Technologiemarketing Leitbild des

Mehr

Außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen

Außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen Außeruniversitäre Oeckl, Handbuch des Öffentlichen Lebens :www.oeckl.de Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD): www.daad.de 2 Außeruniversitäre Fraunhofer-Gesellschaft: www.fraunhofer.de, Hauptsitz

Mehr

Seiko Instruments GmbH NanoTechnology

Seiko Instruments GmbH NanoTechnology Seiko Instruments GmbH NanoTechnology Röntgenfluoreszenz Analyse Eine Beschreibung der Röntgenfluoreszenzanalysetechnik mit Beispielen. 1. Prinzip Röntgenstrahlen sind elektromagnetische Wellen, ähnlich

Mehr

Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V.

Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V. Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V. Der Studientag Materialwissenschaft und Werkstofftechnik e. V. (StMW): ist ein gemeinnütziger Verein, gegründet 2007 versteht sich als Fakultätentag

Mehr

FWS13 19. Workshop Farbbildverarbeitung Berlin, 26./27. September 2013

FWS13 19. Workshop Farbbildverarbeitung Berlin, 26./27. September 2013 Herzlich Willkommen zum FWS13 19. Workshop Farbbildverarbeitung Berlin, 26./27. September 2013 bei der Gesellschaft zur Förderung Volmerstraße 3, 12489 Berlin 26.9.2013, Vormittagsprogramm 9:45 Begrüßung

Mehr

Rundgang durch das MPE

Rundgang durch das MPE Rundgang durch das MPE Der Rundgang durch das Institut führt Sie zu 13 Stationen, wobei Sie einen Einblick in die Arbeit des Instituts erhalten bzw. wo Sie sich für den MPE-Rundgang stärken können. Ausführliche

Mehr

Anlage zur Ausführungsvereinbarung Forschungseinrichtungen (Liste gemäß 1 Abs. 2)

Anlage zur Ausführungsvereinbarung Forschungseinrichtungen (Liste gemäß 1 Abs. 2) Anlage zur Ausführungsvereinbarung Forschungseinrichtungen (Liste gemäß 1 Abs. 2) Baden-Württemberg FIZ KA Fachinformationszentrum Karlsruhe, Gesellschaft für wissenschaftlich-technische Information mbh,

Mehr

PRODUKTBROSCHÜRE PRECITEC LR. Optischer Sensor für hochgenaue Oberflächen

PRODUKTBROSCHÜRE PRECITEC LR. Optischer Sensor für hochgenaue Oberflächen PRODUKTBROSCHÜRE PRECITEC LR Optischer Sensor für hochgenaue Oberflächen 2 PRECITEC LR Optischer Sensor für hochgenaue Oberflächen PRODUKT HIGHLIGHTS MIT OPTISCHER MESSUNG NEUE MASSSTÄBE SETZEN Der Precitec

Mehr

Physikalisch-Technische Bundesanstalt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt Rückführbarkeit von Ringversuchsergebnissen Teil 1 Detlef Schiel Physikalisch-Technische Bundesanstalt Die PTB das deutsche Metrologieinstitut Metrologie: Wissenschaft und Anwendung des richtigen Messens

Mehr

Lehrseminar B: Kurzpulslaser und Anwendung. Ultraschnelle Prozesse in der FEMTOCHEMIE. von Alexander Kaebe

Lehrseminar B: Kurzpulslaser und Anwendung. Ultraschnelle Prozesse in der FEMTOCHEMIE. von Alexander Kaebe Lehrseminar B: Kurzpulslaser und Anwendung Ultraschnelle Prozesse in der FEMTOCHEMIE von Alexander Kaebe Inhalt l Einführung l Experimenteller Aufbau l Ultraschnelle Prozesse in der Femtochemie l Steuerung

Mehr

fokus frau. 2011 Angebote für Frauen an der Humboldt-Universität zu Berlin

fokus frau. 2011 Angebote für Frauen an der Humboldt-Universität zu Berlin fokus frau. 2011 Angebote für Frauen an der Humboldt-Universität zu Berlin Liebe Leserinnen, die Broschüre fokus frau. ist eine Sammlung aller Angebote exklusiv für Frauen an der Humboldt-Universität zu

Mehr

Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Mobile Multimedia Gaduate School

Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Mobile Multimedia Gaduate School Ergebnis der Sitzung der Gemeinsamen Kommission am 2. März 2011 Graduiertenschulen: Otto-Friedrich-Universität Bamberg Titel der geplanten Graduiertenschule JARA-FIT Graduate School: Fundamentals of Future

Mehr

Synchrotron-Refraktions-Computer Tomographie für die Materialforschong

Synchrotron-Refraktions-Computer Tomographie für die Materialforschong Synchrotron-Refraktions-Computer Tomographie für die Materialforschong M.P. Hentschel, B.R. Müller, M. Harwardt, A. Lange Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Berlin Die Verwendung von

Mehr

Institut für Quantenoptik

Institut für Quantenoptik Institut für Quantenoptik Studium der Wechselwirkung von Licht mit Materie (Atomen) Werkzeug: modernste Lasersysteme Wozu? Kältesten Objekte im Universum

Mehr

QuoData Quality & Statistics

QuoData Quality & Statistics QuoData Quality & Statistics Prellerstraße 14, D-01309 Dresden Moosstr. 92 c, D-85356 München/Freising Tel.: +49 (0)351 4028867-0 Fax: +49 (0)351 4028867-19 Internet: www.quodata.de E-Mail: info@quodata.de

Mehr

Handreichung zur aktiven Rekrutierung. von qualifizierten Wissenschaftlerinnen

Handreichung zur aktiven Rekrutierung. von qualifizierten Wissenschaftlerinnen Handreichung zur aktiven Rekrutierung von qualifizierten Wissenschaftlerinnen Karlsruher Institut für Technologie (KIT) November 2013 Inhalt: Vorwort 1 Datenbanken zur Recherche...2 KIT- interne Datenbank.2

Mehr

Stabile Lichtleistung für präzise Analysen für eine sichere Umwelt

Stabile Lichtleistung für präzise Analysen für eine sichere Umwelt PM: Produktneuheiten Hanau, im Juni 2015 Stabile Lichtleistung für präzise Analysen für eine sichere Umwelt Zusammen ist es Klimaschutz, das nationale Motto des diesjährigen Weltumwelttages, zu dem jährlich

Mehr

Innovationsforum Qualitätssicherung 4.0. Adaptive Qualitätskontrolle im Produktionsprozess

Innovationsforum Qualitätssicherung 4.0. Adaptive Qualitätskontrolle im Produktionsprozess Innovationsforum Qualitätssicherung 4.0 Adaptive Qualitätskontrolle im Produktionsprozess Grußwort Der Weg zur Innovation gleicht einer Expedition: Sich aus vertrau tem Territorium herauszuwagen, Grenzen

Mehr

Materialwissenschaft. Bachelor of Science

Materialwissenschaft. Bachelor of Science Materialwissenschaft Bachelor of Science Im Studiengang Materialwissenschaft werden alle notwendigen theoretischen und angewandten natur wissenschaftlichen Grundkenntnisse für die Herstellung und den Einsatz

Mehr

Systemtechnikk. Maßgeschneiderte Lösungen für die Hochfrequenzund Mikrowellentechnik, Elektronik und Mechanik

Systemtechnikk. Maßgeschneiderte Lösungen für die Hochfrequenzund Mikrowellentechnik, Elektronik und Mechanik Systemtechnikk Maßgeschneiderte Lösungen für die Hochfrequenzund Mikrowellentechnik, Elektronik und Mechanik DAS UNTERNEHMEN Seit 20 Jahren ist die MTS Systemtechnik Entwickler und Hersteller von kundenspezifischen

Mehr

Das Rastertunnelmikroskop

Das Rastertunnelmikroskop Das Rastertunnelmikroskop Die Nanostrukturforschung ist die Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. Das Gebiet der Nanowissenschaften beinhaltet interessante Forschungsgebiete, die einen Teil ihrer

Mehr

Konzeptionelle Planung des Instituts für Informatik der Universität Potsdam. Andreas Schwill Institut für Informatik Universität Potsdam

Konzeptionelle Planung des Instituts für Informatik der Universität Potsdam. Andreas Schwill Institut für Informatik Universität Potsdam Konzeptionelle Planung des Instituts für der Universität Potsdam Andreas Schwill Institut für Universität Potsdam September 997 Aktuelle Situation des Instituts Bausteine des Konzepts Personalkonzept Kooperationen

Mehr

Multi-Agent Systems. Agentensysteme. Industry 4.0 Machine Learning. Energy and Smart Grids

Multi-Agent Systems. Agentensysteme. Industry 4.0 Machine Learning. Energy and Smart Grids Multi-Agent Systems VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Fachausschuss 5.15 Agentensysteme Industry 4.0 Machine Learning Material Handling Energy Management Production Control Operations

Mehr

Kurzvorstellung der Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.v. (GFaI) und der beiden Unternehmensnetzwerke MESEDA und MoniSzen

Kurzvorstellung der Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.v. (GFaI) und der beiden Unternehmensnetzwerke MESEDA und MoniSzen Kurzvorstellung der Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.v. (GFaI) und der beiden Unternehmensnetzwerke MESEDA und MoniSzen Prof. Dr. Alfred Iwainsky Vorstandsvorsitzender der GFaI Netzwerkmanager

Mehr

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 Akkreditiert gemäß DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 Akkreditiert gemäß DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Viskosität Länge Elektrizität Druck ph-wert Volumen Endmaße Masse Elektrolyt. Leitfähigkeit ZMK ANALYTIK- GmbH Dichte Feuchte Temperatur ZMK GmbH Zeit / Frequenz Drehmoment Waagen Zertifiziert nach DIN

Mehr

Informatik-Ausbildung. Merkblatt. Autor: O.-P. Sauer. Gedruckt am 26. Januar 2009 Stand: Januar 2009

Informatik-Ausbildung. Merkblatt. Autor: O.-P. Sauer. Gedruckt am 26. Januar 2009 Stand: Januar 2009 Informatik-Ausbildung Merkblatt Autor: O.-P. Sauer Gedruckt am 26. Januar 2009 Stand: Januar 2009 Dieses Merkblatt informiert über die Informatikausbildung zum Bakkalaureus der Wissenschaften (bachelor

Mehr

Adressen möglicher Praxissemesterstellen

Adressen möglicher Praxissemesterstellen Adressen möglicher Praxissemesterstellen Studiengang Optik und Lasertechnik Stand 23.04.2007 09Robert Bosch GmbH ZM4 - Postgraduate Program Center Postfach Postfach 10 60 50 70049 Stuttgart CeramOptec

Mehr

Die Rolle der Universitäten bei der Umsetzung der Energiewende

Die Rolle der Universitäten bei der Umsetzung der Energiewende Die Rolle der Universitäten bei der Umsetzung der Energiewende Agendakongress des Forschungsforums Energiewende Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel Präsident der Technischen Universität Darmstadt und Präsident

Mehr

Vorstellung des Materialforschungsverbunds Dresden e. V. auf dem DGM-Tag 2011 in Dresden

Vorstellung des Materialforschungsverbunds Dresden e. V. auf dem DGM-Tag 2011 in Dresden Wir bündeln die Kompetenz der Dresdner Materialforschung. Vorstellung des s e. V. auf dem DGM-Tag 2011 in Prof. Dr. Jürgen Eckert Vorstandsvorsitzender des MFD und Direktor des Instituts für Komplexe Materialien

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 93. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences. - Studienordnung für den Studiengang Chemieingenieurwesen

Mitteilungsblatt Nr. 93. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences. - Studienordnung für den Studiengang Chemieingenieurwesen FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 93 - Studienordnung für den Studiengang Chemieingenieurwesen in der Fassung vom 06.05.2003 DIE PRÄSIDENTIN 19.09.2003 Mitteilungsblatt

Mehr

Kohlenstoff-Riesenmoleküle lassen die Heizkosten sinken

Kohlenstoff-Riesenmoleküle lassen die Heizkosten sinken 4.885 Zeichen Abdruck honorarfrei Beleg wird erbeten Das Forschungsteam von FUNgraphen. In der Mitte Prof. Dr. Rolf Mülhaupt, Freiburger Materialforschungszentrum (FMF) der Universität Freiburg (5. von

Mehr

Titelfolie. Biotechnologie Berlin-Brandenburg

Titelfolie. Biotechnologie Berlin-Brandenburg Titelfolie Biotechnologie Berlin-Brandenburg Biotechnologie in der Hauptstadtregion 2012 Warum Berlin? Mit über 200 Biotechnologieunternehmen und mehr als 4.000 Beschäftigten ist die Hauptstadtregion der

Mehr

Ökodesign und Energieverbrauchskennzeichnung

Ökodesign und Energieverbrauchskennzeichnung Ökodesign und Energieverbrauchskennzeichnung Dipl. Ing. (FH) Olaf Mätzner BAM Bundesanstalt für Materialforschung und prüfung IHK Karlsruhe 12. 6. 2013 1 EU Ökodesignrichtlinie 2009/125/EG In der Vorbereitung

Mehr

Kalenderblatt Otto Stern

Kalenderblatt Otto Stern Kalenderblatt Otto Stern Reinhard Mahnke 25. Januar 2013 Zusammenfassung Die Universität Rostock feiert 2019 ihr 600jähriges Gründungsjubiläum. Mit diesem Kalenderblatt wird an Persönlichkeiten erinnert,

Mehr

Hyperspektral in Oberpfaffenhofen: Das EnMAP Bodensegment und die CHB

Hyperspektral in Oberpfaffenhofen: Das EnMAP Bodensegment und die CHB Hyperspektral in Oberpfaffenhofen: Das EnMAP Bodensegment und die CHB Karim Lenhard, Jochen Fries, Birgit Suhr, Peter Gege (CHB) Andreas Müller, Tobias Storch, Armin Braun, Helmut Mühle, Rupert Müller

Mehr

Forschungsverbund für Energiesysteme der Zukunft

Forschungsverbund für Energiesysteme der Zukunft von und Friedrich-Alexander- Universität Erlangen- Presse Erlangen, 27. Juni 2014 Forschungsverbund für Energiesysteme der Zukunft Campus Future Energy Systems gegründet Rahmenabkommen zwischen Friedrich-Alexander-Universität

Mehr

Aufnehmerbau. Produkte und Lösungen für den Aufnehmerbau

Aufnehmerbau. Produkte und Lösungen für den Aufnehmerbau Aufnehmerbau Produkte und Lösungen für den Aufnehmerbau Lösungen für den Aufnehmerbau Hersteller von Aufnehmern finden bei uns Produkte und Dienstleistungen wie z. B.: Dehnungsmessstreifen (DMS), Befestigungsmittel,

Mehr

Geschäftsführender Vorstand

Geschäftsführender Vorstand Der Vorstand Geschäftsführender Vorstand Dr. Carl vongablenz Vorsitzenderseit 25. März 2001 Foto Dr. von Gablenz:CargoLifterAG Dipl.-Ing.Siegfried Brandt Stellvertretender Vorsitzender Dipl.-Ing.AndreasStelzer

Mehr

Rückführbarkeit von Ringversuchsergebnissen Teil 3: Neue Entwicklungen der AQS BW

Rückführbarkeit von Ringversuchsergebnissen Teil 3: Neue Entwicklungen der AQS BW Rückführbarkeit von Ringversuchsergebnissen Teil 3: Neue Entwicklungen der AQS BW Dr.-Ing. Michael Koch Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte und Abfallwirtschaft der Abteilung Hydrochemie Bandtäle

Mehr

HELMHOLTZ-GEMEINSCHAFT. Doktorandenförderung Göttingen Forschen in Europa 05.03.2015

HELMHOLTZ-GEMEINSCHAFT. Doktorandenförderung Göttingen Forschen in Europa 05.03.2015 HELMHOLTZ-GEMEINSCHAFT Doktorandenförderung Göttingen Forschen in Europa 05.03.2015 1 UNSERE MISSION Forschung zur Lösung wichtiger Zukunftsfragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft strategisch

Mehr

Silizium in Forschung und Anwendung

Silizium in Forschung und Anwendung Wissenschaftliches Symposium Silizium in Forschung und Anwendung 4. Juli 2013 9:00 Uhr - Begrüßung und Moderation Dr. Hans-Joachim Freitag, Geschäftsführer CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik und

Mehr

kunststoffland effizient vernetzen nachhaltig stärken kompetent handeln

kunststoffland effizient vernetzen nachhaltig stärken kompetent handeln kunststoffland effizient vernetzen nachhaltig stärken kompetent handeln Willkommen im NRW ist das Kunststoffland Nr. 1 in Deutschland und Europa. Mehr als 100.000 Personen und damit ein Viertel aller Beschäftigten

Mehr

Leitbild WIR ÜBER UNS GRUNDAUSSAGEN ZUR BAM

Leitbild WIR ÜBER UNS GRUNDAUSSAGEN ZUR BAM Leitbild WIR ÜBER UNS GRUNDAUSSAGEN ZUR BAM UNSER AUFTRAG Wir gewährleisten Sicherheit in Technik und Chemie. Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) integriert Forschung, Bewertung

Mehr

SteREO Discovery.V12 Die neue Größe

SteREO Discovery.V12 Die neue Größe Mikroskopie von Carl Zeiss SteREO Discovery.V12 Die neue Größe Brillante Bilder in 3D Ste Eine neue Leistungsklasse Tiefenscharfe, farbtreue und kontrastreiche dreidimensionale Bilder, deutlich mehr Bildinformation

Mehr

Weiterbildungszentrum Ulm. WBZU innovative Energietechnologien. Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität 2011 28.-29.06.2011

Weiterbildungszentrum Ulm. WBZU innovative Energietechnologien. Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität 2011 28.-29.06.2011 Weiterbildungszentrum Ulm Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität 2011 28.-29.06.2011 WBZU innovative Energietechnologien Brennstoffzelle Wasserstoff Batterien BHKW Impulsvortrag Forum 11 Weiterbildung

Mehr

Beobachtung von Gravitationswellen

Beobachtung von Gravitationswellen Beobachtung von Gravitationswellen Johannes Hölzl johannes.hoelzl@sternwarte.uni-erlangen.de Uni Erlangen-Nürnberg Allgemeine Relativitätstheorie 24. Juli 2009 Johannes Hölzl (FAU) Gravitationswellen 24.

Mehr

LIMES LIght Meets life Sciences

LIMES LIght Meets life Sciences Prof. Thorsten Heinzel, Prorektor für Forschung Berlin Prof. Thomas Pertsch, Sprecher der Abbe School of Photonics. Februar 04 Berlin,.0.04 LIMES LIght Meets life Sciences Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Bachelorarbeiten. Kontakt: Univ. Prof. Dr. Evgeni Sorokin

Bachelorarbeiten. Kontakt: Univ. Prof. Dr. Evgeni Sorokin Bachelorarbeiten Optische Frequenzstandards Die optischen Frequenzstandards bieten derzeit die höchste Präzision überhaupt, sowie erlauben es, die genaue Zeit und Frequenzsignale mittels kommerziellen

Mehr

Beiträge des DLR zur Energiewende

Beiträge des DLR zur Energiewende Beiträge des DLR zur Energiewende Deutsche Parlamentarische Gesellschaft, Friedrich-Ebert-Platz 2, 10117 Berlin Prof. Dr.-Ing. Ulrich Wagner Vorstand Energie und Verkehr DLR.de Folie 2 Energiekonzept der

Mehr

Spektroskopische und theoretische Untersuchungen von Übergangsmetallkomplexen mit non-innocent Liganden

Spektroskopische und theoretische Untersuchungen von Übergangsmetallkomplexen mit non-innocent Liganden Spektroskopische und theoretische Untersuchungen von Übergangsmetallkomplexen mit non-innocent Liganden Jurema Schmidt Vortrag im Seminar Moderne Anwendungen der magnetischen Resonanz 17.10.2013 Inhalt

Mehr

Die Bedeutung von Marktüberwachung und Marktdaten im Kontext der Ökodesign-und EU-Label-Richtlinie.

Die Bedeutung von Marktüberwachung und Marktdaten im Kontext der Ökodesign-und EU-Label-Richtlinie. Die Bedeutung von Marktüberwachung und Marktdaten im Kontext der Ökodesign-und EU-Label-Richtlinie. Dr. rer. Nat. Floris Akkerman BAM Bundesanstalt für Materialforschung und prüfung Workshop Top-Runner,

Mehr

Informationsgehalt von Messungen von IR-Bildsensor und FTIR Spektrometer für die Bestimmung von CO2 und CO Säulengehalten über Vegetationsfeuern

Informationsgehalt von Messungen von IR-Bildsensor und FTIR Spektrometer für die Bestimmung von CO2 und CO Säulengehalten über Vegetationsfeuern Informationsgehalt von Messungen von IR-Bildsensor und FTIR Spektrometer für die Bestimmung von CO2 und CO Säulengehalten über Vegetationsfeuern M.HESS, F.SCHREIER und A.DOICU Institut für Methodik der

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Materialforschung. Sonnenofen. Mit konzentrierter Sonnenstrahlung. Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen

Materialforschung. Sonnenofen. Mit konzentrierter Sonnenstrahlung. Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen SONNENOFEN 80 Von Martin Schmücker Materialforschung im Sonnenofen Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen Mit konzentrierter Sonnenstrahlung können extreme Temperaturen erreicht werden. Hohe Aufheiz-

Mehr

BayFOR auf der Intersolar Europe 2013 Die EU-Forschungsprojekte LARGECELLS und POCAONTAS

BayFOR auf der Intersolar Europe 2013 Die EU-Forschungsprojekte LARGECELLS und POCAONTAS BayFOR auf der Intersolar Europe 2013 Die EU-Forschungsprojekte LARGECELLS und POCAONTAS 19. bis 21. Juni, Neue Messe München Halle B2, Stand B2.130, Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ Kompetente Unterstützung

Mehr

TRADITION FÜR WERKZEUGHERSTELLER

TRADITION FÜR WERKZEUGHERSTELLER WERKZEUGHERSTELLER FÜR TRADITION Via Sigalina a Mattina, 18 - Montichiari - Brescia - Italy Phone +390309658990 - Fax +390309652371 www.k-tech-italia.it - info@k-tech-italia.it COMPANY PROFILE EINE MULTINATIONALE

Mehr

Infoblatt 4 Programmteil II: Führende Rolle der Industrie

Infoblatt 4 Programmteil II: Führende Rolle der Industrie Infoblatt der Nationalen Kontaktstelle Lebenswissenschaften im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Infoblatt 4 Programmteil II: Führende Rolle der Industrie 1 Programmteil II: Führende

Mehr

Einzigartiges Analysegerät für Oberflächen

Einzigartiges Analysegerät für Oberflächen Medienmitteilung Dübendorf, St. Gallen, Thun, 22. August 2013 Aus zwei mach eins: 3D-NanoChemiscope Einzigartiges Analysegerät für Oberflächen Das 3D-NanoChemiscope ist ein Wunderwerk modernster Analysetechnik.

Mehr

Border Futures grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Gebiet der LAG Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland

Border Futures grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Gebiet der LAG Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland IPS Fachgebiet internationale Planungssysteme Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Karina M. Pallagst Border Futures grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Gebiet der LAG Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland ARL Kongress

Mehr

Metallanalyse vor Ort mit mobilen Spektrometern. Mobile Spektrometer

Metallanalyse vor Ort mit mobilen Spektrometern. Mobile Spektrometer Metallanalyse vor Ort mit mobilen Spektrometern Mobile Spektrometer SPECTRO Metalldatenbank Kompakte Materialdatenbank mit tausenden Werkstoffbezeichnungen aller wichtigen Organisationen und Industrieverbände.

Mehr