Handout Risikoprüfung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handout Risikoprüfung"

Transkript

1 Handout Risikoprüfung Stand Juni 2013 Für Vertriebspartner zum internen Gebrauch nicht zur Weiterleitung an Dritte Seite 1/42

2 Vorwort Unser Ziel ist ein bestmöglicher Service für unsere Kunden. Für Sie haben wir daher eine Broschüre mit wichtigen Informationen zum Thema Antrags- und Risikoprüfung zusammengestellt. Sie finden hier Wissenswertes rund um das Thema Antragsaufnahme, zu den Untersuchungsgrenzen (medizinisch), zur Angemessenheitsprüfung sowie Beispiele für die Anwendung von Ausschlussklauseln und zum Umgang mit besonderen Risiken, um Ihnen einen Einblick in unsere Annahmepolitik zu ermöglichen. Wir werden dieses Dokument bei Bedarf ergänzen und regelmäßig aktualisieren. Über die wichtigsten Änderungen informiert Sie die Übersicht auf der nächsten Seite. Ihr Risikoprüfungs-Team Seite 2/42

3 Übersicht der Änderungen zur Vorversion Stand 09/2012 Kapitel 1: Aufgrund der Einführung der Unisex-Tarife haben wir unsere Erläuterungen zur Prämienberechnung in Kapitel 1.2 angepasst. Kapitel 2: Die verbesserten Annahmerichtlinien für Studenten finden Sie im Kapitel 2.2. Kapitel 4: Die finanziellen Angemessenheitsrichtlinien wurden grundlegend überarbeitet. Die Angemessenheitsprüfung orientiert sich künftig am Schichtenmodell mit differenzierten Angemessenheitsrichtlinien für Schicht 1 ( Basisversorgung Rürup ), Schicht 2 ( betriebliche Altersversorgung) und Schicht 3 ( ungefördertes Privatgeschäft). Kapitel 5: Künftig ist eine Dynamik auch für höhere Renten möglich. Näheres finden Sie in Kapitel 5.1. Seite 3/42

4 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise zur Antragsaufnahme Voraussetzungen für die Annahmeprüfung Mögliche Annahmeentscheidungen Berufliche Angaben Angaben zum Beruf Annahmerichtlinien für Auszubildende, Studenten und Schüler auf einen Blick Risikogruppen Untersuchungsgrenzen Untersuchungsgrenzen für alle Produkte Angemessenheitsprüfung Angemessenheit für BU-Absicherungen Anrechnung der BU/EU-Vorversicherungen Berufsstarter/Existenzgründer Allgemeine Hinweise und konkrete Summengrenzen Dynamikrecht Nachversicherungsgarantie Wechsel der Risikogruppe Überprüfung einer Erschwerung während der Vertragslaufzeit Fragebögen Medizinische Fragebögen Weitere Fragebögen Sportrisiken Grundsätzliche Erläuterungen Auslandsaufenthalte Inlandsrisiken Hinweis und Informationssystem (HIS) Blankoanträge Anwendungsbeispiele für Klauseln und Zuschläge Besondere Risiken Risikovoranfragen Schlussbemerkungen Anhang Legende zu verwendeten Abkürzungen Verfügbare Fragebögen Angaben zu den Gesundheitsverhältnissen Berufliche Angaben Angaben zum Beruf Konkrete Summengrenzen Detaillierung Sportrisiken...38 BU-Versicherung Lebensversicherung Formular Risikovoranfrage...41 Seite 4/42

5 1. Allgemeine Hinweise zur Antragsaufnahme 1.1 Voraussetzungen für die Annahmeprüfung Ein sorgfältig ausgefüllter Antrag ist die Grundlage der Annahmeprüfung. Für eine schnelle und sichere Annahmeentscheidung ist daher wichtig, dass alle Fragen wahrheitsgemäß, ausführlich und vollständig durch den Kunden beantwortet werden. 1 Es besteht bereits im Antragsstadium die Möglichkeit anhand spezieller Fragebögen detaillierte Angaben zu einzelnen Fragekomplexen einzuholen. In Kapitel 6 dieser Broschüre erhalten Sie genauere Informationen zum Umfang und zur Anwendung unserer Fragebögen. 1.2 Mögliche Annahmeentscheidungen Wir möchten Ihnen einen qualitativ hochwertigen, schnellen und transparenten Service bieten. Dies geschieht einerseits durch ständige Qualifizierung unseres Risikoprüfungsteams - andererseits haben wir den Wunsch, Sie im täglichen Verkauf und Gespräch mit unseren Kunden bestmöglich zu unterstützen. Nachfolgend nennen wir Ihnen unsere gängigen Entscheidungsausprägungen: Normalannahme Ausschlussklausel (z. B. Erkrankung bzw. betroffener Körperbereich) Beitragszuschlag zwischen 25 % und max. 150 % Bitte beachten Sie: Grundsätzlich sind BU-Prämien auf Basis der Wahrscheinlichkeit berechnet, dass die versicherte Person berufsunfähig wird (sogenannte Invalidisierungswahrscheinlichkeit). Diese Grundprämie ist vor allem abhängig vom Alter bei Antragstellung. Dem Einfluss des Berufs auf die Invalidisierungswahrscheinlichkeit wird im Rahmen der Risikogruppendifferenzierung Rechnung getragen (ein Beispiel im Hinblick auf die Unfallgefährdung: eine Bürotätigkeit ist deutlich weniger unfallträchtig als eine Tätigkeit in einem Bauberuf). Allgemeine Hinweise zu den Risikogruppen finden Sie unter dem Punkt Benötigen Sie mehr Platz im Antrag als vorgegeben, können weitere Angaben auf einem zusätzlich unterschriebenen Beiblatt gemacht werden. Seite 5/42

6 Ausgehend von der altersspezifischen Grundprämie wird weniger risikoreichen Berufen ein abgestufter Prämiennachlass (Risikogruppenfaktor) gewährt; die risikoreicheren Berufsgruppen zahlen demgegenüber eine höhere Prämie. Ist nun beispielsweise aufgrund einer Vorerkrankung des Kunden ein Erschwerungszuschlag erforderlich, wird zur Berechnung die Grundprämie vor Berücksichtigung der Risikogruppenfaktoren herangezogen. Für unser Angebot bedeutet dies, dass sich ein zu erhebender Beitragszuschlag in Höhe von zum Beispiel 50% je nach Risikogruppe unterschiedlich darstellt: In den Risikogruppen A1 bis B wirkt er sich stärker aus als ein Zuschlag in den Risikogruppen C1 bis D. Kombination von Ausschlussklausel und Beitragszuschlag Endalterbegrenzung Reduktion der Rentenhöhe bzw. Versicherungsleistung Wir werden - soweit aus risikoprüferischen Gesichtspunkten möglich - Alternativangebote übermitteln (Beispiel: im Einzelfall kann eine allergische Erkrankung mit Ausschlussklausel oder Erschwerungszuschlag versichert werden). Falls der beantragte Versicherungsschutz nicht angeboten werden kann, erhalten Sie eine Mitteilung über eine Ablehnung, sofern das Risiko nicht gezeichnet werden kann bzw. eine Zurückstellung (z. B. wegen aktueller Behandlungen) - wir teilen hierbei mit, wann und ggf. mit welchen Unterlagen eine Neuprüfung sinnvoll ist. Sofern wir keine normale Annahme anbieten können, erhalten Sie zukünftig eine schriftliche Erläuterung unserer Entscheidung. Seite 6/42

7 2. Berufliche Angaben 2.1 Angaben zum Beruf Für den Antragsteller ist die individuelle Bewertung seiner beruflichen Gegebenheiten von großer Bedeutung. Bitte achten Sie daher auf vollständige und korrekte Angaben zur beruflichen Tätigkeit und den ergänzenden Angaben. Zur Ermittlung einer sachgerechten Risikogruppe werden folgende Einstufungskriterien, neben der konkreten Berufsbezeichnung, abgefragt: Personalverantwortung (diese gilt für Vollzeitkräfte. Hierunter fallen neben den direkt unterstellten Personen auch diejenigen der darunterliegenden Hierachieebenen. Die Mitarbeiterkapazität von Teilzeitkräften wird entsprechend addiert und kaufmännisch gerundet. Beispiel: zwei Halbtagskräfte entsprechen einer Vollzeitkraft). Anteil der Bürotätigkeit an einem festen Arbeitsplatz (dies sind sitzende Tätigkeiten im Büro, die weder körperliche Arbeiten enthalten noch einem ständigen Wechsel des Einsatzortes unterliegen) Anteil der körperlichen Tätigkeit (hierzu zählen alle Tätigkeiten, die mit einer Kraftanstrengung verbunden sind) Wichtig: Die Summe der prozentualen Anteile von Bürotätigkeit bzw. körperlicher Tätigkeit muss nicht in jedem Fall 100 % ergeben! Seite 7/42

8 Weitere Ausfüllhinweise: Bitte geben Sie bei Selbstständigen und Freiberuflern immer an, wann die Selbstständigkeit aufgenommen wurde. Bitte geben Sie bei Auszubildenden und Studenten im Feld Beruf immer das angestrebte Berufs- bzw. Ausbildungsziel an und kreuzen Sie dann bei den Angaben zur beruflichen Tätigkeit an, ob es sich um einen Auszubildenden bzw. Studenten handelt. Beispiel 1: Der Auszubildende zum Mechatroniker gibt bei Beruf Mechatroniker an und macht das entsprechende Kreuzchen bei Auszubildender. Beispiel 2: Der Jurastudent gibt als Beruf Rechtsanwalt an und kreuzt entweder Student oder Student im letzten Viertel des Studiums an. 2.2 Annahmerichtlinien für Auszubildende, Studenten und Schüler auf einen Blick (allgemeine Hinweise zu den Berufsgruppen finden Sie im Folgenden unter Punkt 2.3) Auszubildende: Auszubildende: BU-Absicherung bis maximal ,- p. a.; Risikogruppe entsprechend Ausbildungsberuf (angestrebtes Berufsziel) (die Versicherungssumme bezieht sich auf die max. mögliche Summe inkl. anderweitiger privater Absicherungen) Studenten: BU-Absicherung grundsätzlich bis maximal ,- p.a., außer für den Zielberuf gilt eine niedrigere maximale BU- Rente (siehe unter Besonderheiten ). Die Einstufung erfolgt für Master-/Bachelor-Studiengänge anhand der Fachrichtung. Studenten:* ohne Einkommensangaben, Studiengänge zu Zielberufen der Risikogruppe A1 oder A Risikogruppe A Die Versicherungssumme bezieht sich auf die max. mögliche Summe inkl. anderweitiger privater Absicherungen. Studenten im letzten Viertel des Studiums/ Medizinstudent nach Physikum: ohne Einkommensangaben, Studiengänge zu Zielberufen der Risikogruppe A1 Risikogruppe A1 Die Versicherungssumme bezieht sich auf die max. mögliche Summe inkl. anderweitiger privater Absicherungen. Seite 8/42

9 *Nachtrag für diese Studenten, die sich noch nicht im letzten Viertel des Studiums befinden: Hier erhalten Studenten die Zusage (über eine Besondere Vereinbarung), nach Beendigung ihres Studiums und bei Aufnahme der beruflichen Tätigkeit des Zielberufes ohne neue Gesundheitsprüfung in die ggf. für diesen Beruf geltende bessere Risikogruppe wechseln zu können. Bachelor-Studiengänge: Hier können Studenten ebenfalls bereits nach 75 % des Bachelor-Studiums in die Risikogruppe A1 eingestuft werden. Besonderheiten bei folgenden Studiengängen: Sport/ Sportwissenschaft: keine BU-Absicherung möglich Musik: Risikogruppe D, max ,- p. a. Endalter 63 Kunst: Risikogruppe D, max ,- p. a., Endalter 60 Student auf Lehramt (auch im letzten Viertel): Risikogruppe in Abhängigkeit vom konkreten Zielberuf; max ,- p. a. Hinweise zu dualer Ausbildung (Ausbildung und paralleles Studium): Bei gleichzeitiger Ausbildung und Studium kann die jeweils bessere Eingruppierung zu Grunde gelegt werden. Im Antrag sollte zusätzlich ein Hinweis auf das parallele Studium/die duale Ausbildung unter "Bes. Vereinbarungen" erfolgen. Schüler: Schüler: Schüler können nicht gegen BU versichert werden. Seite 9/42

10 2.3 Risikogruppen Die Einteilung erfolgt entsprechend dem Beruf, der Berufsstellung und der beruflichen Tätigkeiten (körperliche Tätigkeit, Bürotätigkeit und Personalverantwortung) in sieben unterschiedliche Risikogruppen (A1, A, B1, B, C1, C oder D). Beispiele für die jeweiligen Risikogruppen A1 Akademiker in Ausübung ihrer akademischen Tätigkeit, z.b. Ärzte mit max. 1/3 operativen Tätigkeiten, Ingenieure mit mindestens 75% Bürotätigkeit, Steuerberater A Ärzte mit mehr als 1/3 operativen Tätigkeiten, Tierärzte, EDV-Berufe mit mindestens 75% Bürotätigkeit, Bankkaufleute und Industriekaufleute mit mindestens 75% Bürotätigkeit, Bauingenieure mit mindestens 75% Bürotätigkeit B1 Rechtsanwaltsfachangestellte, Maschinenbautechniker, Handelskaufleute B Handwerker mit überwiegend aufsichtsführender Tätigkeit, Mechanikermeister, Elektrotechnikmeister C1 Mechaniker und Verkaufsberufe C Personen mit überwiegend handwerklichen, manuellen und leichten körperlichen Tätigkeiten ohne besondere Unfallgefährdung, Berufe im Sozial-/Pflege-Bereich D Personen mit schweren körperlichen Tätigkeiten bzw. hohen Unfallgefahren Nicht gegen Berufsunfähigkeit versicherbar sind hingegen folgende Berufe: Artisten, Berufssportler Sportlehrer/Sportwissenschaftler (ausgenommen: Sportlehrer an Schulen, sofern ein weiteres Fach unterrichtet wird) Soldaten 2 /Grenzschützer, Polizei der Länder, Bundespolizei Feuerwehrleute (ausgenommen: Brandschutzfachkräfte) Vollstreckungs-/Vollzugsbeamte (ausgenommen: Gerichtsvollzieher) Wach-/Sicherheitspersonal (ausgenommen: Werkschutzfachkräfte) Wachhelfer/Aufsichtspersonal 2 Näheres siehe Anhang Seite 10/42

11 3. Untersuchungsgrenzen 3.1 Untersuchungsgrenzen für alle Produkte BU LV Witwer-/Witwenrenten Keine Untersuchung bis ,- p. a.* bis ,- bis ,- p. a. Stufe I > ,- p. a.* > ,- > ,- p. a. Stufe I.I > ,- Stufe II > ,- p. a. > ,- > ,- p. a. * Bei Abschluss der erhöhten Anfangsdynamik (20%) ist bereits bei beantragten BU- Renten > p.a. eine ärztliche Untersuchung gemäß Stufe I erforderlich. Bitte geben Sie nicht mehr als den benötigten Untersuchungsumfang in Auftrag! (Beispiel: Ein 40-jähriger Kunde beantragt eine BU-Rente von p. a.; der Untersuchungsumfang besteht aus ärztlichem Zeugnis plus HIV-Test.) Umfang des benötigten ärztlichen Zeugnisses: Stufe I: Vordruck ärztliches Zeugnis + HIV-Test Stufe I.I: Cotinin-Test bei "Nichtrauchertarif" (Risiko-LV) Stufe II: Vordruck ärztliches Zeugnis + HIV-Test und zusätzlich Ruhe- und Belastungs-EKG (Ergometrie) mit Überlassung der Original- Stromkurven Cholesterinuntersuchung inkl. HDL/LDL Gamma-GT Harnsäurebestimmung vollständiges Blutbild Nüchternblutzucker Triglyceride Kreatinin SGPT und SGOT Bestimmung der Blutsenkung (BSG) Wir weisen darauf hin, dass bei sehr hohen Versicherungssummen im Einzelfall weitere Untersuchungen erforderlich sein können. Seite 11/42

12 Zur Vermeidung unnötiger Untersuchungskosten geben wir alle Untersuchungsaufträge nur in schriftlicher Form ab. Die erforderlichen Zusatzuntersuchungen müssen detailliert angegeben sein. Für die Risikoentscheidung ist es sehr wichtig, dass im Antrag bzw. in der unverbindlichen Anfrage für einen Vertragsvorschlag der vorgesehene Untersucher benannt ist. Wir akzeptieren ein ärztliches Zeugnis sowie Laborwerte, welche nicht älter als 6 Monate sind. Für den HIV-Test gilt ebenfalls: nicht älter als 6 Monate. WICHTIGE HINWEISE: Auch unterhalb der Untersuchungsgrenzen ist die Einholung eines Arztberichts zur differenzierten Risikoabwägung häufig sinnvoll. Die Berichtsanforderung erfolgt durch den Risikoprüfer mit paralleler Information des Kunden und des Vertriebspartners. Ab Beitrittsalter 60 Jahre und einer Todesfallsumme über ist stets mit der Notwendigkeit einer ärztlichen Untersuchung zu rechnen. Im Einzelfall empfiehlt sich eine Abstimmung mit der Risikoprüfung. Bei den Untersuchungsgrenzen werden immer mitberücksichtigt: Vorverträge der letzten 5 Jahre bei HDI Leben Leistungen aus Optionen (gilt für Bestandsverträge) Überschussverwendungsart Bonus Hinweis: Die Nachversicherungsgarantien werden für die Untersuchungsgrenzen NICHT berücksichtigt. Seite 12/42

13 4. Angemessenheitsprüfung 4.1 Angemessenheit für BU-Absicherungen Die Versorgung für den Fall der Berufsunfähigkeit sollte immer in einem angemessenen Verhältnis zum Einkommen stehen. Ob eine private Absicherung angemessen und adäquat ist, hängt u. a. grundsätzlich von folgenden Faktoren ab: Tätigkeit (Arbeitnehmer, Selbstständiger, Beamter, Hausfrau/-mann etc.) Bruttoeinkommen (Definition siehe nächste Seite) Höhe der insgesamt beantragten Berufsunfähigkeitsleistung (inkl. Bonus) bestehende Vorsorgemaßnahme (z. B. private/betriebliche Altersversorgung, Versorgungswerke) Weitere Einkünfte, z. B. aus Vermietung/Verpachtung, Kapitalvermögen: Da diese auch bei Berufsunfähigkeit zur Verfügung stehen, kann hieraus kein Bedarf hergeleitet werden. Die bisherige Angemessenheitsregelung (max. 60% des Brutto-Arbeitseinkommens) haben wir zugunsten einer differenzierten Betrachtung im Hinblick auf die unterschiedlichen steuerlichen Förderungsmöglichkeiten abgewandelt. Ab sofort gehen wir nach folgendem Schema vor: Jahresbrutto-EK private Versorgung betriebliche Altersversorgung Basisversorgung (3. Schicht) (2. Schicht) (1. Schicht) Hinweis: für die Berechnung der Anrechnungsfaktoren wurde die private Versorgung als 100%-Basis festgelegt. In der Basisversorgung ist somit die 1,25-fache Rente versicherbar, in der bav die 1,5-fache Rente. Seite 13/42

14 Es ergeben sich dadurch folgende Angemessenheitsgrenzen: Private Vorsorge Basisvers. bav Brutto-EK HDI (alt) HDI (neu) HDI (neu) HDI (neu) ,00% 60,00% 75,00% 90,00% ,00% 60,00% 75,00% 90,00% ,00% 60,00% 75,00% 90,00% ,00% 60,00% 75,00% 90,00% ,00% 60,00% 75,00% 90,00% ,00% 60,00% 75,00% 90,00% ,00% 56,25% 70,31% 84,38% ,00% 51,00% 63,75% 76,50% ,33% 44,00% 55,00% 66,00% ,00% 40,50% 50,63% 60,75% In unserer Angebotssoftware sind die neuen Grenzen im Tool BU-Beratung hinterlegt. Hier kann die angemessene BU-Rente bestimmt werden. Aufgrund der unterschiedlichen Anrechnung von Vorversicherungen je nach Schicht ist die Angabe der Förderschicht der Vorversicherung zukünftig unerlässlich. Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Antragsaufnahme: Abschließend folgender Hinweis: Wir sind grundsätzlich bereit, eine BU-Absicherung von ,- p. a. (inkl. Bonus) als Grundabsicherung zu akzeptieren, sofern neben der Sozialversicherung keine weiteren Anwartschaften oder Vorversicherungen bestehen. Bitte beachten Sie, dass es durchaus Fälle geben kann, bei denen geringere Renten angezeigt sind, wenn sich dies aus der Berufsbenennung ergibt und keine Einkommensangaben vorliegen (z. B. für Entsorgungsarbeiter max ,- BU-Rente p. a.). Seite 14/42

15 Summengrenzen zur Anforderung finanzieller Unterlagen (bei Absicherung bei HDI): Bis ,- BU-Rente p. a. Einkommensangaben im Antrag ausreichend Über ,- BU-Rente p. a. Über ,- BU-Rente p. a. Zusätzlich Anforderung des finanziellen Fragebogens ( Angaben zum Versicherungsbedarf gegen Berufsunfähigkeit ) Zusätzlich Anforderung von individuellen Nachweisen zur Objektivierung, wie z. B. - Einkommenssteuerbescheide der letzten 3 Jahre - Verdienstbescheinigung des Arbeitgebers - Sonstige Einkommensnachweise - Detaillierte Darstellung des Einkommens durch den Steuerberater - Kopie der Pensionszusage bei Rückdeckungsversicherungen - Finanzierungsnachweise (Achtung: Nur Zinsbelastung kann für die Laufzeit des Darlehens gegen BU abgesichert werden) Als Bruttoeinkommen gelten bei: Angestellten: Regelmäßige Einkünfte aus Arbeitstätigkeit; Tantiemen oder Sonderzahlungen werden nicht berücksichtigt (Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld sind nicht als Sonderzahlungen zu betrachten und können daher berücksichtigt werden) Selbstständigen/Freiberuflern: Der Gewinn aus Gewerbebetrieb bzw. Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit jeweils nach Abzug aller Betriebsausgaben 4.2 Anrechnung der BU/EU-Vorversicherungen Deckungsart der Vorversicherung Anrechnung auf Gesamtversorgung BU/EU Zu 100 % Beitragsbefreiung Beitragsbefreiung bei erhöhter Anfangsdynamik (20%) Versorgungswerke der Kammerberufe (Ärzte, Steuerberater, Rechtsanwälte) Nicht angerechnet werden: < ,- BU-Jahresrente vernachlässigen > ,- BU-Jahresrente anrechnen zu 100 % < ,- BU-Jahresrente vernachlässigen > ,- BU-Jahresrente anrechnen zu 100 % < ,- Gesamt-BU-Jahresrente vernachlässigen > ,- Gesamt-BU-Jahresrente anrechnen zu 50 % Gesetzliche Ansprüche aus der Deutschen Rentenversicherung Bund Unfallversicherung mit EU-Leistung Private Unfallversicherung Pflegeversicherung Krankengeld Krankenhaustagegeld Seite 15/42

16 4.3 Berufsstarter/Existenzgründer Definition: Alle Personen, die innerhalb der letzten 24 Monate eine selbstständige Tätigkeit aufgenommen haben, sich an einer bestehenden Gemeinschaft beteiligt haben, eine bestehende Einheit übernommen haben. Die nachstehenden Auflistungen haben beispielhaften Charakter und in jedem Fall sollten vor der Existenzgründung bei der Prüfung stets die Branche, die Vorkenntnisse des Antragsstellers und die Unternehmenszahlen sowie das Einkommen in Betracht gezogen werden. Berufsgruppe BU-Gesamtleistung im Jahr in Nachweise Handwerker Neugründung eines Betriebes < Einstieg als Partner in einen < oder abhängig von Unternehmenszahlen bestehenden Betrieb Übernahme eines bestehenden oder abhängig von Betriebes Unternehmenszahlen Ärzte Neugründung einer Praxis < Einstieg als Partner in eine bestehende Praxis Übernahme einer bestehenden Praxis < oder abhängig von den Unternehmenszahlen der Praxis in den letzten drei Jahren Apotheker, Rechtsanwälte, Steuerberater, Unternehmensberater Computerspezialisten Neugründung einer Kanzlei/Firma < Einstieg als Partner in eine bestehende Kanzlei/Firma ternehmenszahlen der Kanzlei oder < oder abhängig von den Un- Übernahme einer bestehenden Firma in den letzten drei Jahren Kanzlei/Firma - Finanzieller Fragebogen - Einkommensnachweise aus vorheriger Tätigkeit - Falls vorhanden, Jahresabschlüsse aus den letzten drei Jahren der zu übernehmenden Firma Franchiseunternehmer (z. B. Fastfood-Ketten, Tiefkühlkost-Ketten) Pflegeberufe (außer Ärzte) Sonstige < oder abhängig von Unternehmenszahlen < oder abhängig von Unternehmenszahlen individuelle Prüfung Seite 16/42

17 5. Allgemeine Hinweise und konkrete Summengrenzen 5.1 Dynamikrecht Ab sofort können auch BU-Renten von pro Jahr und mehr mit Dynamik gerechnet, beantragt und abgeschlossen werden. Ausgenommen bleiben Verträge mit erhöhter Anfangsdynamik (P20 %). Hier ist bei einer BU-Rente über keine Dynamik mehr möglich. Bei Antragstellung gibt es für den Einschluss von Dynamik unter Berücksichtigung der Angemessenheitsgrenzen keine Höhenbegrenzung. Bei Vertragsschluss wird auf Basis des Einkommens, der Vorversicherungen, der versicherten Rente und der vereinbarten Dynamik ein Überprüfungszeitpunkt ermittelt und systemseitig hinterlegt. Zum Überprüfungszeitpunkt erhält der Kunde ein Anschreiben mit der Bitte um Mitteilung des aktuellen Einkommens. Ist die Angemessenheit der dann erreichten BU-Rente aufgrund eines zu geringen Einkommens nicht mehr gegeben, wird die Dynamik gestoppt. Rückwirkende Rentenkürzungen erfolgen nicht (nähere Erläuterungen können den Besonderen Bedingungen für die planmäßige Erhöhung der Prämie und Leistungen ohne Gesundheitsprüfung entnommen werden). Bei BU-Renten von mehr als pro Jahr ist eine Direktionsanfrage erforderlich, sofern die Dynamik eingeschlossen werden soll. 5.2 Nachversicherungsgarantie Die wichtigsten Punkte in der Übersicht: Die Nachversicherungsgarantien ohne erneute Gesundheitsprüfung sind obligatorisch ohne Mehrprämie eingeschlossen In der freien Phase gilt: ohne konkreten Anlass kann innerhalb der ersten 5 Jahre ab Versicherungsbeginn bis max. Alter 37 die zu Vertragsbeginn versicherte BU-Rente um 100 % erhöht werden. Gebundene Phase: bei Vorliegen eines bestimmten Ereignisses (bsp. Heirat oder eingetragene Lebenspartnerschaft, Geburt oder Adoption eines Kindes, Abschluss eines Studiums oder einer Berufsausbildung, erstmalige Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit etc.) gilt innerhalb von 6 Monaten nach Eintritt des Ereignisses: Bis zum Alter von 45 Jahren ist pro Ereignis erneut die Erhöhung um max. 100 % der zu Vertragsbeginn versicherten BU-Rente möglich. Seite 17/42

18 Die maximale Jahresrente darf dabei inklusive aller Erhöhungen und bereits bestehender Verträge bei HDI ,- p. a. nicht übersteigen. Die Nachversicherungsgarantie ist nur enthalten bei - Verträgen mit erfolgter Gesundheitsprüfung - versicherter Berufsunfähigkeitsrente Bei einem Umtausch (z. B. EGO Young) bleibt die Nachversicherungsgarantie erhalten (freie Phase beginnt allerdings nicht neu). Bei Ausschlussklauseln ist die Nachversicherungsgarantie ebenfalls weiterhin enthalten, bei einem Risikozuschlag von mehr als 50 % entfällt diese jedoch. Bei Ausübung der Nachversicherungsgarantie erfolgt eine finanzielle Angemessenheitsprüfung. 5.3 Wechsel der Risikogruppe Grundsätzlich wird eine Risikogruppe für die BU-Versicherung einmalig bei Antragstellung festgelegt und verändert sich danach nicht mehr. Nach den Bedingungen ist die versicherte Person immer im zuletzt konkret ausgeübten Beruf versichert; ein Berufswechsel ist nicht anzeigepflichtig, da die gesamte Vertragskalkulation bei Antragstellung erfolgt und der dort ausgeübte Beruf ausschlaggebend ist. 5.4 Überprüfung einer Erschwerung während der Vertragslaufzeit Eine Annahme zu erschwerten Bedingungen wird grundsätzlich bei Vertragsschluss festgelegt und verändert sich danach nicht mehr. Daher ist grundsätzlich keine Möglichkeit vorgesehen, eine Überprüfung während der Vertragslaufzeit vorzunehmen. Ob und unter welchen Umständen eine Überprüfung der Erschwerung möglich ist, teilen wir bei Erstellen des Angebots mit. Beispiel: Ein Kunde mit einem Armbruch, dessen Behandlung noch nicht abgeschlossen ist, erhält zunächst ein Angebot mit entsprechender Ausschlussklausel und den Angaben dazu, wann und unter Vorlage welcher Unterlagen/Befunde eine Überprüfung möglich ist. Seite 18/42

19 6. Fragebögen 6.1 Medizinische Fragebögen Ergänzend zu den Angaben in der Gesundheitserklärung besteht für eine Vielzahl von Erkrankungen die Möglichkeit durch die Beantwortung zusätzlicher Fragebögen zur raschen Klärung evtl. Risiken beizutragen. Zusammen mit dem Antrag eingereicht ermöglichen bzw. beschleunigen solche zusätzlichen Angaben die Annahmeprüfung. Gerade bei unspezifischen Krankheitsangaben, wie z. B. Rückenschmerzen ist für eine individuelle Einschätzung ein ergänzender Fragebogen unerlässlich. Nicht immer kann bei einem vorliegenden Fragebogen auf einen ärztlichen Bericht verzichtet werden. Oftmals sind zur abschließenden Beurteilung noch ergänzende Befunde erforderlich. Liegen dem Kunden bereits weiterführende Unterlagen, wie z. B. Facharztberichte, Krankenhausentlassungsberichte, Laborbefunde oder Ergebnisse von Untersuchungen nach Tumor-/Gewebeentfernungen vor, können diese schon mit dem Fragebogen/Antrag eingereicht werden. Dies kann im Einzelfall einen zusätzlichen ärztlichen Bericht ersparen. 6.2 Weitere Fragebögen Zu folgenden Themenbereichen finden Sie weitere Fragebögen (mit jeweiligen Beispielen): Sport: Automobilsport Berg-, Klettersport Privat-, Sportflug Drachen-, Gleitschirmflug Tauchsport Kampfsport Beruf: Beruf allgemein Bundeswehr Künstler Musiker Sonstige Fragebögen: BU-Zusatzfragebogen (Angemessenheitsprüfung) Finanzielle Risikoprüfung allgemein Finanzielle Risikoprüfung Keyman Auslandsaufenthalt Im Anhang unter 16.2 finden Sie eine Liste sämtlicher verfügbarer Fragebögen! Seite 19/42

20 7. Sportrisiken 7.1 Grundsätzliche Erläuterungen Die folgenden Annahmerichtlinien gelten nur für reinen Freizeit-/Breitensport. Den Übersichtstabellen im Anhang können Sie die jeweilige Annahmeentscheidung für die Bereiche BU und LV entnehmen. Zur Einschätzung der kursiv geschriebenen Sportrisiken ist auf jeden Fall der entsprechende Fragebogen beizufügen. Die Fragebögen entnehmen Sie bitte der Vertriebsplattform MAKLERnet/easynet. Risiken aus Sportaktivitäten können in der Regel mitversichert werden entweder zu normalen Bedingungen oder gegen Beitragszuschlag. Bei speziellen Risiken (z. B. Automobilsport) ist u. a. auf Grund der hohen Wahrscheinlichkeit von Spätfolgen eine Übernahme des Versicherungsschutzes oftmals nicht möglich. Detaillierte Angaben zu Sportrisiken entnehmen Sie bitte dem Anhang Seite 20/42

21 8. Auslandsaufenthalte Grundsätzliche Hinweise: - Ausländische Versicherungsnehmer mit Wohnsitz im Ausland können nicht versichert werden. - Grenzgänger (ausländischer Versicherungsnehmer mit Arbeitsplatz in Deutschland oder Österreich): Gemäß den Hinweisen unter Punkt 9 besteht Versicherbarkeit Sonderfall: Schweiz Auf Grund der dortigen Gesetzgebung können sowohl Schweizer Bürger mit Wohnsitz in der Schweiz als auch deutsche Staatsbürger mit Wohnsitz in der Schweiz nicht versichert werden, auch wenn der Wohnsitz nur vorübergehend dort genommen wird. Schweizer mit Wohnsitz in Deutschland können versichert werden. Deutsche und österreichische Antragsteller mit Aufenthalten im Ausland: Die Einschätzung basiert auf der Betrachtung der Kombination von Berufs- und Aufenthaltsrisiko. Liegen Informationen über einen Auslandsaufenthalt vor (Definition gem. Antrag: in den nächsten 12 Monaten länger als 6 Monate außerhalb Europas) erfolgt eine individuelle Bewertung. Beispiel: Ein Bankangestellter, der in einer Filiale einer deutschen Bank in einer großen Stadt in den USA tätig ist, wird zu normalen Bedingungen versichert; ein Missionar in Papua-Neuguinea ist demgegenüber i. d. R. nicht versicherbar. Wir empfehlen, grundsätzlich den Fragebogen Auslandsaufenthalt beizufügen. Folgende Risikofaktoren können bei Auslandsaufenthalten gegeben sein: Aufenthaltsland (politische Situation und Sicherheitslage) Klimaverhältnisse/Klima- und Umweltkatastrophen Medizinische Versorgung im Ausland Besondere Infektionsgefahren Lebensbedingungen/Art der Unterbringung Tätigkeit/Arbeitsbedingungen Reisen im Aufenthaltsland Dauer des Auslandsaufenthaltes Grund des Auslandsaufenthaltes Seite 21/42

22 Kritische Risiken sind in diesem Zusammenhang insbesondere: Reporter, Kriegsberichterstatter, Mitarbeiter von Umweltorganisationen, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen, Reiseleiter, Soldaten, Missionare, Off-Shore-Arbeiter und besondere Aktivitäten (z. B. gefährliche Sportarten, Expeditionen, "Weltenbummler", Einhandsegler, fliegerische Aktivitäten). Diese sind im Zusammenhang mit Auslandsaufenthalten immer individuell auf die spezielle Risikosituation hin abzuklären. Sie erhalten nun einen Überblick über die Länder außerhalb Europas, in denen der Versicherungsschutz bei unkritischer Berufstätigkeit und einer BU-Absicherung bis ,- p. a. grundsätzlich zu normalen Bedingungen angeboten werden kann: USA, Kanada Australien, Neuseeland Brunei Dubai Hongkong, Singapur Seite 22/42

23 9. Inlandsrisiken Im Unterschied zu Auslandsaufenthalten finden Sie unter Inlandsrisiken Hinweise zur Versicherbarkeit von nicht-deutschen Kunden, die ihren Beruf in Deutschland bzw. Österreich ausüben. Hinweis Annahme Staatsangehörigkeit alle Staatsangehörigkeiten der EU Gilt auch für Versicherte aus - Norwegen - Island - Schweiz - USA - Kanada - Australien - Neuseeland, wenn Bezug zu Deutschland besteht - Festes Arbeitsverhältnis in Deutschland/ Österreich - Wohnsitz in Deutschland/Österreich und/oder - angestellt bei deutscher/österreichischer Firma und - Beitragszahlung über eigenes deutsches/ österreichisches Konto Normalannahme Staatsangehörigkeit alle Staatsangehörigkeiten, außer: - EU- Mitgliedstaaten - Norwegen - Island - Schweiz - USA - Kanada - Australien - Neuseeland - Wohnsitz in Deutschland/Österreich - - Festes Arbeitsverhältnis in Deutschland/ Österreich - Beitragszahlung über eigenes deutsches/ österreichisches Konto Angebot mit Inlandsklausel Grenzgänger - Wohnsitz im Ausland - Vers.Summe: < ,- BU-Rente: < ,- p. a. (Bei beantragten Versicherungsleistungen oberhalb der genannten Grenzen erfolgt eine individuelle Prüfung anhand des Inlandsfragebogens!) - Arbeitsverhältnis mit einer deutschen bzw. österreichischen Firma - eigene deutsche/ österreichische Bankverbindung Normalannahme Seite 23/42

Berufsunfähigkeitsversicherung EGO Leitfaden Risikovoranfrage

Berufsunfähigkeitsversicherung EGO Leitfaden Risikovoranfrage Berufsunfähigkeitsversicherung EGO Leitfaden Risikovoranfrage März 2015 Ablauf einer Risikovoranfrage Aufnahme der Voranfrage beim Kunden Voranfrage einreichen Entscheidung innerhalb von 48 Stunden Rücksprache

Mehr

Inhalt / Kurzübersicht

Inhalt / Kurzübersicht 6. Aktualisierte Auflage Handout Risikoprüfung Inhalt / Kurzübersicht 1 Allgemeine Hinweise... 5 2 Berufliche Angaben... 6 3 Untersuchungsgrenzen... 9 4 Angemessenheitsprüfung... 11 5 Allgemeine Hinweise

Mehr

Annahmerichtlinien für den Berufsunfähigkeitsschutz

Annahmerichtlinien für den Berufsunfähigkeitsschutz Annahmerichtlinien für den Stand: Mai 2014 Seite 1 Vorwort Canada Life Europe verpflichtet sich den bestmöglichen Service für alle unsere Kunden zu bieten. Als Teil dieser Verpflichtung haben wir diesen

Mehr

Unsere BU-Angebote. BU-Aktion 2014 Beitragsbefreiung mit vereinfachter Gesundheitserklärung. September 2014

Unsere BU-Angebote. BU-Aktion 2014 Beitragsbefreiung mit vereinfachter Gesundheitserklärung. September 2014 Unsere BU-Angebote BU-Aktion 2014 Beitragsbefreiung mit vereinfachter Gesundheitserklärung September 2014 Berufsunfähigkeit (BU) Was sind die unmittelbaren Folgen einer BU? Der Beruf kann nicht mehr ausgeübt

Mehr

Maßgeschneidert. Einleitung. Funktionsweise der Prämienberechnung. Bedingungswerk. Annahmerichtlinien. Golden BU: Fragen und Antworten

Maßgeschneidert. Einleitung. Funktionsweise der Prämienberechnung. Bedingungswerk. Annahmerichtlinien. Golden BU: Fragen und Antworten Maßgeschneidert Golden BU: Fragen und Antworten Einleitung Funktionsweise der Prämienberechnung Bedingungswerk Annahmerichtlinien Einleitung Die LV 1871 geht bei der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU)

Mehr

RISIKOVORABANFRAGE BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG 1

RISIKOVORABANFRAGE BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG 1 BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG 1 An das Lebensversicherungsteam der blau direkt GmbH & Co. KG. Telefax: 0451 87 20 1-240 oder per E-Mail an leben@blaudirekt.de Die Anfrage kann nur bei vollständig ausgefülltem

Mehr

Aufgrund Ihrer Qualifikation und Ihrer Erfahrungen im Vertrieb werden Sie in eine Arbeitsgruppe Ihres Hauses berufen.

Aufgrund Ihrer Qualifikation und Ihrer Erfahrungen im Vertrieb werden Sie in eine Arbeitsgruppe Ihres Hauses berufen. Aufgabe 1 Aufgrund Ihrer Qualifikation und Ihrer Erfahrungen im Vertrieb werden Sie in eine Arbeitsgruppe Ihres Hauses berufen. Die Aufgabe dieser Arbeitsgruppe ist es, die Abteilung Produktentwicklung

Mehr

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeitsvorsorge Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeit kann jeden treffen Können Sie sich vorstellen, einmal nicht mehr arbeiten zu können?

Mehr

BETRIEBLICHE ABSICHERUNG Profi Care bav BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT. Nutzen Sie Ihren gesetzlichen Anspruch auf Gehaltsumwandlung!

BETRIEBLICHE ABSICHERUNG Profi Care bav BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT. Nutzen Sie Ihren gesetzlichen Anspruch auf Gehaltsumwandlung! BETRIEBLICHE ABSICHERUNG Profi Care bav BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT Nutzen Sie Ihren gesetzlichen Anspruch auf Gehaltsumwandlung! Ihre Leistung bestimmt Ihre Lebensqualität Sie haben eine gute Ausbildung, sind

Mehr

Es trifft nicht immer nur die Anderen!

Es trifft nicht immer nur die Anderen! Es trifft nicht immer nur die Anderen! Die Berufsunfähigkeits-Versicherung der LV 1871 Die Fragen Wäre es möglich, dass...... Sie bei einem Autounfall verletzt werden?... Sie durch Ihren Beruf oder Sport

Mehr

VHV Der Bauspezialversicherer Berufsunfähigkeitsversicherung. SBU Exklusiv über die VHV

VHV Der Bauspezialversicherer Berufsunfähigkeitsversicherung. SBU Exklusiv über die VHV VHV Der Bauspezialversicherer Berufsunfähigkeitsversicherung SBU Exklusiv über die VHV 1. Berufsunfähigkeit Ursachen und gesetzliche Absicherung 2. SBU Exklusiv der VHV Leben Eine Berufsunfähigkeit kann

Mehr

Berufsunfähigkeit: Das häufig unterschätzte Risiko! Lösungen und Konzepte

Berufsunfähigkeit: Das häufig unterschätzte Risiko! Lösungen und Konzepte Berufsunfähigkeit: Das häufig unterschätzte Risiko! Lösungen und Konzepte Seite 1 CC Private Vorsorge / Private Lebensversicherung 27. Februar 2012 Heute wird jeder 4. wird berufsunfähig! Berufsunfähigkeitsrisiko

Mehr

1. Versicherbarer Personenkreis

1. Versicherbarer Personenkreis Annahmerichtlinien für die Berufsunfähigkeitsversicherung (Version 04/2005) Als DER Spezialversicherer für biometrische Risiken verfügt die Dialog Lebensversicherungs-AG über langjährige Erfahrungen und

Mehr

BBV-Plan: Berufsunfähigkeit. "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung

BBV-Plan: Berufsunfähigkeit. FINANZtest-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung BBV-Plan: Berufsunfähigkeit "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung Die Antworten beziehen sich auf die Bedingungen der selbstständigen

Mehr

Gesundheitsfragebogen zur Risikovorprüfung

Gesundheitsfragebogen zur Risikovorprüfung 1 Dieser Fragebogen soll eine mögliche Antragstellung etwas erleichtern. Bitte füllen Sie den Fragebogen so weit als möglich aus. Sind in einer Frage mehrere Zeiträume möglich, verwenden Sie bitte den

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Fachinformation Betriebliche Altersversorgung Dienstobliegenheitserklärung FAQ Stand: Juli 2015 BA825_201507 txt Inhalt 1. Welche Angaben benötigen wir zur Prüfung einer vereinfachten Gesundheitsprüfung

Mehr

Fragen und Antworten. FINANZtest Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung

Fragen und Antworten. FINANZtest Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung Fragen und Antworten FINANZtest Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung FINANZtest Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung Die Antworten beziehen sich auf die Bedingungen der BU Komfort und

Mehr

www.hdi-gerling.de Berufsunfähigkeitsversicherung EGO 2012: Premium-Qualität und günstige Prämien. Vermittler-Information

www.hdi-gerling.de Berufsunfähigkeitsversicherung EGO 2012: Premium-Qualität und günstige Prämien. Vermittler-Information Leben www.hdi-gerling.de Berufsunfähigkeitsversicherung EGO 2012: Premium-Qualität und günstige Prämien. Vermittler-Information Neuigkeiten von EGO für Sie und Ihre Kunden. Die vielfach ausgezeichnete

Mehr

Die Highlights unserer Berufsunfähigkeitsversicherungen und ihre Fundstellen

Die Highlights unserer Berufsunfähigkeitsversicherungen und ihre Fundstellen Geschäftspartner Berufsunfähigkeitsversicherung Mai 2015 Die Highlights unserer Berufsunfähigkeitsversicherungen und ihre Fundstellen Berufsunfähigkeitsversicherung (BV10) Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung

Mehr

Handout Risikoprüfung

Handout Risikoprüfung Handout Risikoprüfung Handout Risikoprüfung Stand Juni 2016 1. Vorwort und Ansprechpartner... 3 2. Allgemeine Hinweise zur Antragsannahme... 4 2.1. Voraussetzung für die Annahmeprüfung... 4 2.2. Vereinfachte

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Die GesundBU. Zeit, gesund zu werden!

Die GesundBU. Zeit, gesund zu werden! Die GesundBU Zeit, gesund zu werden! Dank schneller Leistung, wenn es darauf ankommt! Die 1. Berufsunfähigkeitsversicherung mit zusätzlicher GesundLeistung bei schweren Krankheiten und bei Verlust von

Mehr

+ Leistung + Individualität + Assistance

+ Leistung + Individualität + Assistance + Leistung + Individualität + Assistance Berufsunfähigkeitsversicherung neue leben comfortschutz bu Ihre Berufsunfähigkeitsvorsorge mit den drei Pluspunkten Schließen Sie die Versorgungslücke. Für einen

Mehr

Maximale Leistung - Minimaler Beitrag

Maximale Leistung - Minimaler Beitrag startervorsorge Maximale Leistung - Minimaler Beitrag startervorsorge BU Premium startervorsorge EU www.continentale.at Risiko: Invalidität & Berufsunfähigkeit Ihre Arbeitskraft ist Ihre Existenz Eine

Mehr

VERSICHERUNG CHECKLISTE ZUR BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG

VERSICHERUNG CHECKLISTE ZUR BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG VERSICHERUNG CHECKLISTE ZUR BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG DER VERSICHERER 1. Finanzstärke Hat der Versicherer ein Rating von mindestens A- oder A3 bei einer internationalen Ratingagentur? 2. Bedingungen

Mehr

Maximale Leistung - Minimaler Beitrag

Maximale Leistung - Minimaler Beitrag Maximale Leistung - Minimaler Beitrag BU Premium BU Classic EU www.continentale.de Risiko: Verlust der Erwerbsfähigkeit Ihre Arbeitskraft ist Ihre Existenz. Eine gute Ausbildung oder ein erfolgreich abgeschlossenes

Mehr

Betriebliche Altersversorgung Dienstobliegenheitserklärung

Betriebliche Altersversorgung Dienstobliegenheitserklärung Fachinformation Betriebliche Altersversorgung Dienstobliegenheitserklärung FAQ Stand November 2014 O201 txt Inhalt 1. Welche Angaben benötigen wir zur Prüfung einer vereinfachten Gesundheitsprüfung (Dienstobliegenheitserklärung

Mehr

Oberursel, 27.10.2014 MetallRente.BU Berufsunfähigkeitsvorsorge zu besten Konditionen. BCA OnLive. Lars Jäger, Organisationsleiter Swiss Life

Oberursel, 27.10.2014 MetallRente.BU Berufsunfähigkeitsvorsorge zu besten Konditionen. BCA OnLive. Lars Jäger, Organisationsleiter Swiss Life Oberursel, 27.10.2014 MetallRente.BU Berufsunfähigkeitsvorsorge zu besten Konditionen BCA OnLive Lars Jäger, Organisationsleiter Swiss Life Agenda Potential in der MetallRente.BU Was BU-Kunden wollen und

Mehr

- Produktportrait - Grundfähigkeitsversicherung

- Produktportrait - Grundfähigkeitsversicherung - Produktportrait - Ein Unfall im Straßenverkehr, bei der Arbeit oder dem Sport kann das Leben nachhaltig verändern. Auch ernsthafte Erkrankungen führen häufig dazu, dass Gesundheit und Leistungsfähigkeit

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung Altersvorsorge

Berufsunfähigkeitsversicherung Altersvorsorge Berufsunfähigkeitsversicherung Altersvorsorge Die Berufsunfähigkeitsversicherung wird von den Verbraucherzentralen als eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt empfohlen. sollte so früh wie möglich

Mehr

Merkblatt Risikolebensversicherung

Merkblatt Risikolebensversicherung Merkblatt Risikolebensversicherung Die Risikolebensversicherung (RL) bietet eine günstige Möglichkeit, Ihre Hinterbliebenen finanziell abzusichern. Außerdem eignet sie sich bei einer Finanzierung als Restschuldversicherung.

Mehr

Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care

Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care Produktleistung Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care Kurzbeschreibung Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) Swiss Life BUZ care: Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung mit lebenslanger Rente bei Pflegebedürftigkeit

Mehr

Die Gothaer Risikoversicherung

Die Gothaer Risikoversicherung Die Gothaer Risikoversicherung Merkblatt Alles Wichtige zum neuen Tarif Tarifübersicht: Durch das individuelle Risikoprofil wird anhand der Abfragen Größe/Gewicht, Rauchverhalten, Berufs- und Freizeitrisiken

Mehr

Viele Arbeitnehmer scheiden wegen Unfall oder Krankheit vorzeitig aus dem Berufsleben aus. Sichern Sie sich gegen dieses finanzielle Risiko ab.

Viele Arbeitnehmer scheiden wegen Unfall oder Krankheit vorzeitig aus dem Berufsleben aus. Sichern Sie sich gegen dieses finanzielle Risiko ab. Viele Arbeitnehmer scheiden wegen Unfall oder Krankheit vorzeitig aus dem Berufsleben aus. Sichern Sie sich gegen dieses finanzielle Risiko ab. Zurich Medizin Check Sie können für die bei Antragstellung

Mehr

Risikoträger: Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG. Die Opti5Rente Rund-um-Schutz für Ihre Arbeitskraft

Risikoträger: Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG. Die Opti5Rente Rund-um-Schutz für Ihre Arbeitskraft Risikoträger: Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG Die Opti5Rente Rund-um-Schutz für Ihre Arbeitskraft Gut gesichert? Versorgungssituation und Absicherungsmöglichkeiten bei längerer Krankheit oder Invalidität

Mehr

Moderne Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Einfach. Anders.

Moderne Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Einfach. Anders. Moderne Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung Einfach. Anders. Moderne Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung Kunde 25 Jahre, kaufm. Angestellter, während Studium Gesprächstherapie wegen

Mehr

Rundschreiben/Information

Rundschreiben/Information Rundschreiben/Information Aktuelle Informationen rund um unsere neue Berufsunfähigkeitsversicherung Dokumenteigenschaften: Stand: 31.05.2007 Gültig ab: sofort Ablagepfad im Intranet (ab Sparte): Personenversicherung

Mehr

ILFT ILFT. BEIM ERFOLGREICHEN START. Der günstige Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute. EGO Young. Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute

ILFT ILFT. BEIM ERFOLGREICHEN START. Der günstige Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute. EGO Young. Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute ILFT ILFT BEIM ERFOLGREICHEN START. Der günstige Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute. Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute EGO Young www.hdi-leben.at Für mich ist klar: Ich sichere mich frühzeitig

Mehr

Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz.

Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz. Gesundheit Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz. Privater Versicherungsschutz für Reisen bis zu einem Jahr Auslandsreise- Krankenversicherung ARE

Mehr

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Risikolebensversicherung 1. Was ist eine Risikolebensversicherung? Mit einer Risikolebensversicherung kann das Todesfallrisiko finanziell abgesichert werden. Sollte dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen,

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein neues "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Herzlich Willkommen. Consult Konzepte P.Koll

Herzlich Willkommen. Consult Konzepte P.Koll Herzlich Willkommen 1 Vielleicht bin ich schon bald ein Star!!! 2 Aber was mache ich, wenn ich Angst habe, auf die Bühne B zu gehen? meine Stimmbänder entzündet ndet sind? ich mein Augenlicht verliere?

Mehr

VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ]

VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ] VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ] Guter Preis gute Leistung gut aufgehoben Bei der VHV Versicherung gut aufgehoben zu sein das ist

Mehr

BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG: DIE ALTERNATIVEN ZU EINER BU-VERSICHERUNG

BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG: DIE ALTERNATIVEN ZU EINER BU-VERSICHERUNG BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG: DIE ALTERNATIVEN ZU EINER BU-VERSICHERUNG INHALT 1. Das Risiko Berufsunfähigkeit 03 2. Erwerbsunfähigkeitsversicherung 04 3. Grundfähigkeitsversicherung 04 4. Dread-Disease-Versicherung

Mehr

Erfassungsbogen zur Risiko-LV - Softfair Seite 1/5

Erfassungsbogen zur Risiko-LV - Softfair Seite 1/5 Erfassungsbogen zur Risiko-LV - Softfair Seite 1/5 Versicherungsnehmer: Beratung durch: VM-Streiter Ulf-Alexander Streiter Komturstr. 58-62 12099 Berlin Tel.: 030/77190531 Fax: 030/77190532 mail@vm-24.de

Mehr

Für Ihre Ruhe und Erholung im Krankenhaus

Für Ihre Ruhe und Erholung im Krankenhaus KOMBIMED KRANKENHAUS TARIFE GZ + UZ + SU9 + KM SERVICEPRODUKT BEST CARE Für Ihre Ruhe und Erholung im Krankenhaus KOMBIMED ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH VERSICHERTE Ich vertrau der DKV Das sind Ihre

Mehr

Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care

Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care Kurzbeschreibung Produktleistung Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung Swiss Life BU care: Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung mit lebenslanger

Mehr

Augenheilkunde Entzündungen Glaukom Konjunktivitis Sehschwächen Bewegungsapparat Arthrose I Arthritis Bandscheibenvorfall akut Epicondilitis Tennisarm I Golferarm Gelenkbeschwerden Hexenschuss I Lumbago

Mehr

29.06.2013 BU-Rahmenvertrag IGZ-Mitglieder. aditus e.v. - Langenmayer Versicherungsmakler Gmbh & Co. KG Tel: 089/8956270 1

29.06.2013 BU-Rahmenvertrag IGZ-Mitglieder. aditus e.v. - Langenmayer Versicherungsmakler Gmbh & Co. KG Tel: 089/8956270 1 Berufsunfähigkeitsabsicherung ohne bzw. stark vereinfachter Gesundheitsprüfung Vorteilhafte Rahmenvereinbarung für alle siehe IGZInfo 4 Nov2012 1 Berufsunfähigkeitsabsicherung eine der wichtigsten Vorsorgemaßnahmen

Mehr

Warum ist die Absicherung der Berufsunfähigkeit so wichtig?

Warum ist die Absicherung der Berufsunfähigkeit so wichtig? Page 1 of 4 Piusstraße 137 50931 Köln Telefon: +49 (0)221 57 37 200 Telefax: +49 (0)221 57 37 233 E-Mail: info@europa.de Internet: http://www.europa.de Standard-BUZ Top-BUZ BU-Rente Stichwortliste» Warum

Mehr

ILFT ILFT. BEIM ERFOLGREICHEN START. Der günstige Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute. EGO Young. Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute

ILFT ILFT. BEIM ERFOLGREICHEN START. Der günstige Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute. EGO Young. Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute ILFT ILFT BEIM ERFOLGREICHEN START. Der günstige Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute. Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute EGO Young www.hdi.de/berufsunfaehigkeit Für mich ist klar: Ich sichere

Mehr

Auszug Musterantrag. Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung.

Auszug Musterantrag. Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung. Auszug Musterantrag Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung. Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Schützen Sie Ihren gewohnten Lebensstandard! Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail: info@anders-versichert.de

Mehr

www.hdi-leben.at Berufsunfähigkeitsversicherung EGO Für eine sichere Perspektive EGO Classic EGO Young EGO Return EGO 2in1

www.hdi-leben.at Berufsunfähigkeitsversicherung EGO Für eine sichere Perspektive EGO Classic EGO Young EGO Return EGO 2in1 www.hdi-leben.at Berufsunfähigkeitsversicherung EGO Für eine sichere Perspektive EGO Classic EGO Young EGO Return EGO 2in1 Berufsunfähigkeit: Das unterschätzte Risiko. Sie sind heute gegen die meisten

Mehr

Merkblatt Risikolebensversicherung

Merkblatt Risikolebensversicherung Merkblatt Risikolebensversicherung Die Risikolebensversicherung (RL) bietet eine günstige Möglichkeit, Ihre Hinterbliebenen finanziell abzusichern. Außerdem eignet sie sich bei einer Finanzierung als Restschuldversicherung.

Mehr

Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages

Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages Zugangsvoraussetzungen für Kollektivverträge Die folgenden Voraussetzungen und Grenzen

Mehr

Herzlich Willkommen zu BCA OnLive! Thema: Referenten: Vanessa Lorenz und Christian Sawade (Kompetenzcenter Altersvorsorge)

Herzlich Willkommen zu BCA OnLive! Thema: Referenten: Vanessa Lorenz und Christian Sawade (Kompetenzcenter Altersvorsorge) Herzlich Willkommen zu BCA OnLive! Thema: Nützliche Hinweise für Ihre BU-Beratung Referenten: Vanessa Lorenz und Christian Sawade (Kompetenzcenter Altersvorsorge) Wichtige Kriterien in den BU-Bedingungen:

Mehr

CHECK24 Versicherungscheck

CHECK24 Versicherungscheck CHECK24 Versicherungscheck Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherung 06. April 2011 1 Übersicht 1. Berufsunfähigkeit: Die wichtigsten Fakten 2. Die günstigsten Berufsunfähigkeitsversicherungen 3. Unfallversicherung:

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung BU 29.07.15 / 1 Ursachen bei Frauen und Männern. 19,7% 13,5% 5,6% Skelett/Muskeln/ Bindegewebe Herz/Kreislauferkrankungen 24,2% 13,8% 13,5% 12,7% Neubildung Psychische Störungen

Mehr

Risiko. Produktinformation mylife Risiko. www.mylife-leben.de

Risiko. Produktinformation mylife Risiko. www.mylife-leben.de Risiko Produktinformation mylife Risiko www.mylife-leben.de mylife Risikoversicherung Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung in der gesetzlichen Rentenversicherung kommt der privaten Vorsorge eine

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung. Arbeitskraft richtig absichern. Liv Friis-larsen - FOTOLIA. wichtig für junge Menschen

Berufsunfähigkeitsversicherung. Arbeitskraft richtig absichern. Liv Friis-larsen - FOTOLIA. wichtig für junge Menschen Berufsunfähigkeitsversicherung Liv Friis-larsen - FOTOLIA Arbeitskraft richtig absichern wichtig für junge Menschen Die eigene Arbeitskraft ist die wesentliche Grundlage zur Sicherung des Lebensunterhalts.

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung Lebensversicherung Nr.: Versicherte Person Die Regelungen des Versicherungsvertragsgesetzes, des

Mehr

Die SBU der Dialog Lebensversicherungs-AG

Die SBU der Dialog Lebensversicherungs-AG Geografische Verbreitung der Generali Group Viele (neue) Kundenvorteile Die SBU der Dialog Lebensversicherungs-AG bedarfsgercht individuell bezahlbar - optimal www.dialog-leben.de I www.dialog-leben.at

Mehr

Gesucht: Ein Schutz, der meine Arbeitskraft absichert. Gefunden: Die Stuttgarter Berufsunfähigkeitsabsicherung BU PLUS

Gesucht: Ein Schutz, der meine Arbeitskraft absichert. Gefunden: Die Stuttgarter Berufsunfähigkeitsabsicherung BU PLUS Gesucht: Ein Schutz, der meine Arbeitskraft absichert Gefunden: Die Stuttgarter Berufsunfähigkeitsabsicherung BU PLUS Stuttgarter BU PLUS Inhalt Markt Tarifstruktur Bedingungen Optionale Tariffeatures

Mehr

Der ideale Einstieg für alle, die beruflich voll durchstarten wollen

Der ideale Einstieg für alle, die beruflich voll durchstarten wollen www.dialog-leben.de www.dialog-leben.at Der ideale Einstieg für alle, die beruflich voll durchstarten wollen Dialog Lebensversicherungs-AG Halderstraße 29 86150 Augsburg 1 Das ist unser junges Ehepaar

Mehr

Anamnesebogen. Dr. Jochen Terwelp. Liebe Patientin, lieber Patient,

Anamnesebogen. Dr. Jochen Terwelp. Liebe Patientin, lieber Patient, Liebe Patientin, lieber Patient, einer adäquaten Therapie geht immer eine intensive Anamnese und Befunderhebung voraus. Daher benötigen wir von Ihnen folgende Informationen, um uns individuell auf Sie

Mehr

Swiss Life SBU, BUZ und MetallRente.BU Einführung der Unisex-Tarifierung zum 01.08.2012

Swiss Life SBU, BUZ und MetallRente.BU Einführung der Unisex-Tarifierung zum 01.08.2012 Swiss Life SBU, BUZ und MetallRente.BU Einführung der Unisex-Tarifierung zum 01.08.2012 18/2012 18.07.2012 PM-M&R/Matthias Altenähr Sehr geehrte Damen und Herren, der gesamte Markt redet über Unisex, Swiss

Mehr

Gothaer MediP. Das Premium Pflege-Tagegeld. der Gothaer Kranken Versicherung AG. Oberursel, 22. April 2014

Gothaer MediP. Das Premium Pflege-Tagegeld. der Gothaer Kranken Versicherung AG. Oberursel, 22. April 2014 Gothaer MediP Das Premium Pflege-Tagegeld der Gothaer Kranken Versicherung AG Oberursel, 22. April 2014 Thomas Ramscheid Key Account Manager thomas_ramscheid@gothaer.de Mobil: 0177 246 75 64 Angebotsservice:

Mehr

6WDWHPHQW 3URIHVVRU'U-RFKHQ7DXSLW],QVWLWXWI U'HXWVFKHV(XURSlLVFKHVXQG,QWHUQDWLRQDOHV 0HGL]LQUHFKW*HVXQGKHLWVUHFKWXQG%LRHWKLN 8QLYHUVLWlWHQ+HLGHOEHUJXQG0DQQKHLP 6FKORVV 0DQQKHLP )D[ (0DLOWDXSLW]#MXUDXQLPDQQKHLPGH

Mehr

Claudia Birnstiel Kieferorthopädie

Claudia Birnstiel Kieferorthopädie Ein schönes Lachen kennt kein Alter. Fachzahnärztin für Steinschönauer Straße 5 64823 Groß-Umstadt Tel. (06078) 969 21 44 Fax (06078) 969 21 39 E-Mail praxis@kfo-birnstiel.de Internet www.kfo-birnstiel.de

Mehr

Wenn der Chef ausfällt - für den Notfall gerüstet?

Wenn der Chef ausfällt - für den Notfall gerüstet? Wenn der Chef ausfällt - für den Notfall gerüstet? Thomas Lück Geschäftsführer Versorgungswerk der Handwerksbetriebe im Bereich der Kammer Hildesheim/Südniedersachsen e.v. Berufsunfähigkeit Risiko- Management

Mehr

Absicherung der Arbeitskraft Absicherung der Lebensrisiken

Absicherung der Arbeitskraft Absicherung der Lebensrisiken Absicherung der Arbeitskraft Absicherung der Lebensrisiken Finanzielle Sicherheit bei Verlust Ihrer Arbeitskraft. Für die Absicherung Ihrer Arbeitskraft sind Sie selbst verantwortlich! Wenn es um die Absicherung

Mehr

Sichern Sie Ihr wertvollstes Kapital ab: Ihre Arbeitskraft!

Sichern Sie Ihr wertvollstes Kapital ab: Ihre Arbeitskraft! Sichern Sie Ihr wertvollstes Kapital ab: Ihre Arbeitskraft! Nutzen Sie die Vorteile der privaten MetallRente.BU Berufsunfähigkeit - das unterschätzte Risiko Ihre gesetzliche Rentenversicherung reicht heute

Mehr

A. Allgemeines. B. Termine. Leben

A. Allgemeines. B. Termine. Leben Leben Unisex-Tarife-FAQ s: Häufig gestellte Fragen und Antworten zur Umstellung zum 21.12.2012 aufgrund des Europäischen Gerichtshof (EuGH)-Urteils vom 01.03.2011 A. Allgemeines Was bedeuten Unisex-Tarife?

Mehr

Berufsunfähigkeitsabsicherung Bedarfs-Check. Wir schützen Ihre Existenz das versichern wir Ihnen.

Berufsunfähigkeitsabsicherung Bedarfs-Check. Wir schützen Ihre Existenz das versichern wir Ihnen. Berufsunfähigkeitsabsicherung Bedarfs-Check Wir schützen Ihre Existenz das versichern wir Ihnen. Ihr klarer Vorteil: die Berufsunfähigkeitsabsicherung der ERGO. Ihr privater Schutz Absicherung nach Maß.

Mehr

Unfallversicherung. Max Muster. Wichtig für jeden! Vorschlag für. Beratung durch: Persönlicher Ansprechpartner: Herr Thorsten Heinrich

Unfallversicherung. Max Muster. Wichtig für jeden! Vorschlag für. Beratung durch: Persönlicher Ansprechpartner: Herr Thorsten Heinrich Unfallversicherung Wichtig für jeden! Vorschlag für Max Muster Beratung durch: Heinrich GmbH Versicherungsmakler Uerdinger Str. 400 47800 Krefeld Tel.: 02151 / 6446680 Fax: 02151 / 6446681 http://www.heinrich-1918hilsenbeck.de/

Mehr

Skandia Lebensversicherung. Neues zur Skandia Update Dread Disease

Skandia Lebensversicherung. Neues zur Skandia Update Dread Disease Skandia Lebensversicherung Neues zur Skandia Update Dread Disease 1 Die Historie der Skandia 1991 Die Skandia Deutschland wurde in Berlin gegründet und partizipiert am Markt für fondsgebundene Versicherungslösungen

Mehr

Leitend tätig mit mind. 10 Mitarbeitern: Veranstaltungstechnik. Zahlweise: Monatlich Geburtsdatum: 22.06.1983

Leitend tätig mit mind. 10 Mitarbeitern: Veranstaltungstechnik. Zahlweise: Monatlich Geburtsdatum: 22.06.1983 Angebotsvorgaben Berechnungsfaktoren Berufsbezeichnung: Diplom-Ingenieur/in Theater- und Leitend tätig mit mind. 10 Mitarbeitern: Nein Veranstaltungstechnik Überwiegend körperlich tätig: Nein Monatliche

Mehr

Gemeinsam erfolgreich mit Profi Care!

Gemeinsam erfolgreich mit Profi Care! Gemeinsam erfolgreich mit Profi Care! Unsere BU-Highlights Vorteile für Sie als Makler: Courtage auf 100% des vollen Bruttobeitrags auch bei der Einsteigeroption Volle Courtage für Risikozuschläge Courtage

Mehr

Ausgezeichnet abgesichert: der BU-Schutz erster Klasse

Ausgezeichnet abgesichert: der BU-Schutz erster Klasse Golden BU Ausgezeichnet abgesichert: der BU-Schutz erster Klasse Neu: inklusive lebenslanger BU-Rente bei Pflegebedürftigkeit Kundeninformation Wir sorgen dafür, dass Sie sich nicht sorgen müssen Jeder

Mehr

Wer bezahlt die Rentenreform 2014?

Wer bezahlt die Rentenreform 2014? Wer bezahlt die Rentenreform 2014? In erster Linie die jüngere Generation. Besonders betroffen: Kinder und Jugendliche. Diese müssen mit ihren Beiträgen und weiter sinkenden Renten die teuren Wahlgeschenke

Mehr

BERUFSUNFÄHIGKEITS- SCHUTZ FÜR STUDENTEN. Berufsunfähigkeitsschutz zu Top-Konditionen! Frühzeitig vorsorgen und einen günstigen Beitrag sichern.

BERUFSUNFÄHIGKEITS- SCHUTZ FÜR STUDENTEN. Berufsunfähigkeitsschutz zu Top-Konditionen! Frühzeitig vorsorgen und einen günstigen Beitrag sichern. BERUFSUNFÄHIGKEITS- SCHUTZ FÜR STUDENTEN Berufsunfähigkeitsschutz zu Top-Konditionen! Frühzeitig vorsorgen und einen günstigen Beitrag sichern. Schützen Sie frühzeitig Ihr größtes Vermögen Ihre Arbeitskraft!

Mehr

Berufsunfähigkeitsschutz zu Top-Konditionen! Frühzeitig vorsorgen und einen günstigen Beitrag sichern.

Berufsunfähigkeitsschutz zu Top-Konditionen! Frühzeitig vorsorgen und einen günstigen Beitrag sichern. BerufsunfäHIGKEITSschutz FÜR Studenten Berufsunfähigkeitsschutz zu Top-Konditionen! Frühzeitig vorsorgen und einen günstigen Beitrag sichern. Schützen Sie frühzeitig Ihr größtes Vermögen Ihre Arbeitskraft!

Mehr

Wir wissen nicht, was morgen ist.

Wir wissen nicht, was morgen ist. Wir wissen nicht, was morgen ist. Jeder vierte Arbeitnehmer scheidet vorzeitig in Folge einer Berufsunfähigkeit aus. Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems Unfälle Nervenerkrankungen 23,45 % 10,7

Mehr

Leben Sie sorgenfrei - garantiert RisikoLeben mit garantierten Beiträgen

Leben Sie sorgenfrei - garantiert RisikoLeben mit garantierten Beiträgen Leben Sie sorgenfrei - garantiert RisikoLeben mit garantierten Beiträgen Was bietet Ihnen die RisikoLeben? Maßgeschneiderte Sicherheit! Die RisikoLeben mit garantierten Beiträgen schützt Ihre Hinterbliebenen

Mehr

Skizzieren Sie Grund und Voraussetzung, die zu einem Rücktritt und/oder einer Anfechtung führen können.

Skizzieren Sie Grund und Voraussetzung, die zu einem Rücktritt und/oder einer Anfechtung führen können. Aufgabe 1 Sie sind in der Leistungsabteilung der PROXIMUS Versicherung AG tätig und haben die Aufgabe, eine Arbeitsanweisung zu den Leistungsverweigerungsrechten zu erarbeiten. a) Ein Leistungsverweigerungsrecht

Mehr

*400055* Fragebogen zu Allergien. Postfach 1660. 61406 Oberursel. Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: Ergänzung von:

*400055* Fragebogen zu Allergien. Postfach 1660. 61406 Oberursel. Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: Ergänzung von: ALTE LEIPZIGER Leben Postfach 1660 Absender: 61406 Oberursel Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: Ergänzung von: Fragebogen zu Allergien 1. Wie bezeichnete der Arzt/ der Therapeut das

Mehr

Unisex-Tarifierung in der BU seit August 2012: Zukunft fängt jetzt an! Zielgruppe junge Menschen Swiss Life BU-Offensiven 2012 1

Unisex-Tarifierung in der BU seit August 2012: Zukunft fängt jetzt an! Zielgruppe junge Menschen Swiss Life BU-Offensiven 2012 1 Unisex-Tarifierung in der BU seit August 2012: Zukunft fängt jetzt an! Zielgruppe junge Menschen Swiss Life BU-Offensiven 2012 1 Zukunft fängt jetzt an! Swiss Life bietet einen echten Unisex-Tarif in der

Mehr

Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge

Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt eine monatliche Rente an Versicherte, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage sind, ihren Beruf zu mehr als

Mehr

Versicherungsdauer. bis

Versicherungsdauer. bis Risikoanalysebogen: Absicherung des Todesfalles (private Vorsorge) 1. Überblick über die bisherige private Vorsorge im Todesfall Kunde/Interessent:.. Welche Versicherungen bestehen: Versicherungsart 1

Mehr

Das online-umfrage Portal. Einfach professionell.

Das online-umfrage Portal. Einfach professionell. Informationen zum Gesundheitspanel L INE Q UEST LineQuest Inh. Dipl.-Inf. W. Marzian Telefon: 089-697 588 47 Fax: 089-38 90 11 37 E-Mail: wolfgang.marzian@linequest.de www.linequest.de Inhalt LINEQUEST

Mehr

Fragebogen hohe Versicherungssummen Ergänzungen zum Antrag

Fragebogen hohe Versicherungssummen Ergänzungen zum Antrag Pax Aeschenplatz 13, 4002 Basel Fragebogen hohe Versicherungssummen Ergänzungen zum Antrag 1. Antragsteller/Versicherungsnehmer Vorname Antrag vom Antrags-Nr. 2. Angaben über die berufliche Tätigkeit Erlernter

Mehr

Mich wird es nicht treffen! ...und wenn doch? SBU-solution. schafft Lösungen für den Fall der Fälle Berufsunfähigkeit

Mich wird es nicht treffen! ...und wenn doch? SBU-solution. schafft Lösungen für den Fall der Fälle Berufsunfähigkeit Mich wird es nicht treffen!...und wenn doch? SBU-solution schafft Lösungen für den Fall der Fälle Berufsunfähigkeit 1 DER Spezialversicherer für biometrische Risiken Berufsunfähigkeit die unterschätzte

Mehr

Annahmerichtlinien für die Schwere Krankheiten Vorsorge

Annahmerichtlinien für die Schwere Krankheiten Vorsorge Annahmerichtlinien für die Schwere Krankheiten Vorsorge Stand: Januar 2008 Seite 1 1. Unsere Philosophie in der Risikoprüfung Es ist unser Ziel, durch schnelle, klare und präzise Risikoprüfungsmethoden

Mehr

Allianz KörperSchutzPolice

Allianz KörperSchutzPolice Allianz Lebensversicherungs-AG Allianz KörperSchutzPolice Von Kopf bis Fuß die günstigere Einkommenssicherung. Vielen bleibt der Einstieg in die BU-Versicherung verwehrt Zur Absicherung der Arbeitskraft

Mehr

Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen. Lebensversicherungen und Betriebliche Altersversorgung Risikomanagement

Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen. Lebensversicherungen und Betriebliche Altersversorgung Risikomanagement Prüfung Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen Handlungsbereich Lebensversicherungen und Betriebliche Altersversorgung Risikomanagement Prüfungstag 26. April 2012 Bearbeitungszeit 60

Mehr

VA Aktuell 2/00. Berufsunfähigkeit (BU)

VA Aktuell 2/00. Berufsunfähigkeit (BU) VA Aktuell 2/00 Berufsunfähigkeit (BU) Die BU ist neben den Risiken des Alters und des Todes das wichtigste von der berufsständischen Versorgung abgesicherte Risiko. Zwar ist die Zahl der BU-Rentner bei

Mehr