Verlauf Material LEK Glossar Literatur. Peter Stamm: Agnes ein postmoderner Beziehungsroman (S II)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verlauf Material LEK Glossar Literatur. Peter Stamm: Agnes ein postmoderner Beziehungsroman (S II)"

Transkript

1 Reihe 11 S 5 Verlauf Material Schematische Verlaufsübersicht Peter Stamm: Agnes ein postmoderner Beziehungsroman Erschließung durch analytische und produktions - orientierte Verfahren Stunde 1 Agnes ist tot Erwartungen auf Grundlage des Romanbeginns M 1, M 2 Stunde 2 Austausch erster Leseeindrücke ein Schreibgespräch M 3, M 4 Stunde 3 Einführung in die Welt des Romans Analyse des Erzählsystems M 5 M 7 Stunden 4/5 Agnes und der Erzähler Charakterisierung der beiden Hauptfiguren M 8 M 10 Stunden 6/7 Gelungene Kommunikation? Analyse eines Gesprächsverlaufs M 11, M 12 Stunde 8 Analyse der Beziehung Darstellung im Beziehungsbarometer M 13, M 14 Stunden 9/10 Die Geschichte in der Geschichte Realität und Fiktion im Vergleich M 15 Stunden 11/12 Was ist passiert? Das offene Ende der Geschichte M 16, M 17 Stunden 13/14 Symbole und Leitmotive Agnes als Pflichtlektüre? M 18 M 20 Minimalplan Die Unterrichtseinheit ist für einen Oberstufenkurs mit erhöhten Anforderungen konzipiert (Leistungsfach). Falls weniger Zeit zur vertieften Arbeit mit dem Roman zur Verfügung steht, kann die Analyse des Gesprächsverlaufs (Stunden 6/7) entfallen. Auch auf die Untersuchung der Symbole und Leitmotive (Stunde 13) kann verzichtet werden. Das Verfahren der Bisoziation (M 13) kann auch unabhängig von der Reihe auf andere literarische Texte angewendet werden.

2 S 6 M 4 Leseeindrücke austauschen ein stummes Schreibgespräch Inzwischen haben Sie den Roman Agnes von Peter Stamm gelesen. Ihre ersten Leseeindrücke, Fragen und Ideen gilt es nun festzuhalten und für die weitere Planung des Unterrichts nutzbar zu machen. Dafür bietet sich ein stummes Schreibgespräch an. Ein Schreibgespräch so funktioniert s Finden Sie sich in Gruppen zusammen und stellen Sie alle Gespräche ein: Ein Schreibgespräch setzt absolute Stille voraus. Es findet keine mündliche Unterhaltung in der Arbeitsgruppe statt. Die Kommunikation erfolgt ausschließlich schriftlich. Schreiben Sie den Titel des Romans sowie den Namen des Schriftstellers in die Mitte des Plakates. Notieren Sie nun abwechselnd und in unterschiedlichen Farben die Gedanken, Fragen, Ideen und Kommentare, die Ihren ersten Leseeindruck wiedergeben, auf dem Plakat. Lesen Sie dann die Anmerkungen Ihrer Gruppenmitglieder und treten Sie in einen stummen Dialog. Kommentieren Sie einzelne Beiträge, stellen Sie Fragen und beantworten Sie Fragen, die an Sie gerichtet werden. Aufgaben 1. Führen Sie ein Schreibgespräch über den Roman Agnes von Peter Stamm. Halten Sie sich dabei an die beschriebenen Regeln zum Ablauf. 2. Stellen Sie die Plakate im Klassenraum aus und diskutieren Sie die Ergebnisse. M 5 Einführung in die Welt des Romans Analyse des Erzählsystems Das erste Kapitel führt Sie als Leser in die erzählte Welt des Romans ein. Es stimmt Sie sowohl auf seinen Inhalt als auch auf den Stil des literarischen Textes ein und schürt so eine gewisse Erwartungshaltung im Hinblick auf das, was folgen wird. Textauszug: Kapitel 1 (von S. 9 Agnes ist tot bis S. 12 Ausgerechnet an mich ) Aufgaben 1. Untersuchen Sie den Romananfang im Hinblick auf Handlung, Figurenkonstellation, Ort, Zeit, Milieu, Atmosphäre. Halten Sie Ihre Ergebnisse in einer Tabelle fest. 2. Analysieren Sie die erzähltechnische Gestaltung (Erzählkategorien) des Textauszuges. Führen Sie geeignete an. 3. Arbeiten Sie sprachliche Auffälligkeiten heraus. Achten Sie dabei vor allem auf Sprachebene(n), verwendete Stilmittel, Tempusgebrauch, Syntax, Adressatenbezug. 4. Welche für den Roman zentralen Themen und Motive klingen im ersten Kapitel des Romans bereits an? Markieren Sie wichtige Passagen im Text.

3 S 13 M 8 Agnes und der Ich-Erzähler Charakterisierung der Hauptfiguren Das Geschehen im Roman Agnes dreht sich um zwei Figuren: um den Ich-Erzähler und um Agnes. Doch wer sind diese beiden? Was erfahren die Leser über ihre Interessen, ihre Eigenschaften und über ihre Entwicklung im Roman? Gruppe 1 ein Kurzporträt von Agnes 1. Erstellen Sie ein Kurzporträt von Agnes. Tragen Sie hierzu geeignete Textstellen zusammen und erstellen Sie einen Steckbrief. 2. Bereiten Sie eine Präsentation Ihrer Arbeitsergebnisse vor. Gruppe 2 ein Kurzporträt des Ich-Erzählers 1. Erstellen Sie ein Kurzporträt des Ich-Erzählers. Tragen Sie hierzu geeignete Textstellen zusammen und erstellen Sie einen Steckbrief. 2. Bereiten Sie eine Präsentation Ihrer Arbeitsergebnisse vor. Gruppe 3 Agnes Entwicklung 1. Tragen Sie Textstellen zusammen, die Agnes, ihre Gedanken und Gefühle im Verlauf der Romanhandlung widerspiegeln. 2. Wählen Sie markante Textstellen aus und erstellen Sie eine chronologische Übersicht. 3. Prüfen Sie, ob und inwieweit die Romanfigur im Verlauf der Handlung eine Entwicklung durchläuft. 4. Bereiten Sie eine Präsentation Ihrer Arbeitsergebnisse vor. Gruppe 4 die Entwicklung des Ich-Erzählers 1. Tragen Sie Textstellen zusammen, die die, die Gedanken und Gefühle des Ich-Erzählers im Verlauf der Romanhandlung widerspiegeln. 2. Wählen Sie markante Textstellen aus und erstellen Sie die chronologische Übersicht. 3. Prüfen Sie, ob und inwieweit die Romanfigur im Verlauf der Handlung eine Entwicklung durchläuft. 4. Bereiten Sie eine Präsentation Ihrer Arbeitsergebnisse vor.

4 S 14 M 9 Charakterisierung einer Figur ein Kurzporträt erstellen Was erfährt der Leser über die Figur des Romans? Wie wird sie beschrieben? Zur Vorbereitung eines Kurzporträts können Sie einen Steckbrief nach diesem Muster anlegen. Bei Bedarf können Sie die Tabelle um weitere Aspekte ergänzen. Merkmal Beschreibung (Textstelle) Name und Alter äußeres Erscheinungsbild Kindheit und Jugend Beruf Hobbys Privatleben Verhältnis zu anderen Menschen Eigenschaften und typische Verhaltensweisen Einstellung und Ansichten M 10 Charakterisierung einer Figur ihre Entwicklung untersuchen Welche Phasen durchläuft die Figur? Korrespondiert das äußere Geschehen mit einer inneren Entwicklung? Gehen die Lebensstationen mit einer Veränderung im Empfinden einher? Zur Untersuchung der Entwicklung im Roman können Sie eine Übersicht nach diesem Muster anlegen. Ergänzen Sie die Tabelle bei Bedarf um weitere Aspekte. Stationen im Leben (äußere Entwicklung) (seelischer Zustand/innere Entwicklung)

5 S 17 Erwartungshorizont (M 10) Agnes Entwicklung im Verlauf der äußeren Handlung (8 Stationen): 1. Kennenlernen und erste Treffen zunächst zurückhaltend, aber neugierig; am Ich-Erzähler interessiert; spricht hastig; anfängliche Gespräche meist über Kunst und Politik (S. 20); später an Gesprächen über den Tod interessiert (S. 24) Am Tag zuvor war Agnes eher scheu, jetzt sprach sie viel und mit einer Hast, die mich fast erstaunte, da wir über belanglose Dinge redeten. (S. 17) 2. Voranschreiten der Beziehung und Einzug in die Wohnung (Kapitel 13) unbefangen beim ersten Mal (S. 26); Agnes gibt für ihre Verhältnisse immer mehr von sich preis; wenn sie von ihrer Arbeit spricht, ist sie begeistert (S. 44 f.); bittet den Ich-Erzähler, über sie eine Geschichte zu schreiben (S. 47 ff.); blüht mit dem Entstehen der Geschichte auf (S. 53 ff.); Agnes zieht bei ihm ein (S. 65): scheint glücklich und zufrieden angesichts der Gleich - förmigkeit des Alltags (S. 67) Unser Leben war ruhig, unsere Tage glichen einander, und wir waren zufrieden. Wir hatten uns schnell aneinander gewöhnt. (S. 67) 3. Wanderung im Nationalpark (Kapitel 15 und 16) und Halloween Agnes dokumentiert alles mit der Videokamera; ihr geht es schlecht und sie fällt in Ohnmacht (S. 73 f.); sehr nachdenklich, in sich gekehrt, wortkarg; Agnes geht alleine zum Halloween-Umzug (S. 83 ff.); sie ist zunehmend schlecht gelaunt Es heißt, zu erfrieren sei ein schöner Tod. (S. 78) 4. Agnes ist schwanger Am Morgen nach Halloween teilt sie ihm ihre Schwangerschaft mit (S. 89); will nicht abtreiben (S. 90); reagiert verletzt auf seine ablehnende Haltung (S. 90); trennt sich und zieht aus; gibt an, nach New York zu Herbert ziehen zu wollen (S. 94) Ich brauche auch kein Kind. Aber ich bekomme eins. (S. 90) 5. Zeit der Trennung Agnes erleidet eine Fehlgeburt und leidet sehr darunter; sie vermisst den Erzähler (S. 111) Ich habe dich vermißt. (S. 111) 6. Versöhnung Agnes freut sich über seinen Besuch und erklärt, dass sie sich aufgrund seiner Ablehnung ihrer Schwangerschaft im Stich gelassen gefühlt habe; sie scheint ihm zu verzeihen; Agnes zieht wieder bei ihm ein (S. 114) Es war nicht das, was du gesagt hast. Aber daß du mich allein gelassen hast. Daß du einfach weggelaufen bist. (S. 113)

6 S 23 M 13 Verkehrsschilder ein Schlüssel zur Analyse der Beziehung? Was haben diese Verkehrssymbole mit der Beziehung zwischen Agnes und dem Erzähler zu tun? Eigentlich nichts! Sie stehen in keiner direkten Beziehung zur Romanhandlung. Sie können jedoch Ihr kreatives Potenzial aktivieren und bei der Interpretation helfen: Sie werden feststellen, zu welch verblüffenden Gedankengängen Sie in der Lage sind! Aufgabe Stellen Sie eine Verbindung zwischen den Verkehrsschildern und der Beziehung zwischen Agnes und dem Ich-Erzähler her. Notieren Sie Ihre Gedanken rechts neben den Bildern.

7

Verlauf Material LEK Glossar Literatur

Verlauf Material LEK Glossar Literatur Reihe 21 S 5 Verlauf Material Schematische Verlaufsübersicht Peter Stamm: Blitzeis drei ausgewählte Erzählungen Über die Untersuchung von Sprache und Erzähltechnik zur Interpretation Modul 1 Die Erzählung

Mehr

Verlauf Material LEK Glossar Literatur

Verlauf Material LEK Glossar Literatur Reihe 25 S 1 Verlauf Material Nach uns die Sintflut? Mark Brandis: Operation Sonnenfracht Die Nuklearkatastrophe in einem Science-Fiction-Roman für Jugendliche Dr. Christoph Kunz, Rastatt Operation Sonnenfracht

Mehr

02 Merkmale von Kurzgeschichten

02 Merkmale von Kurzgeschichten LS 02.M1 Kurzgeschichten untersuchen 8 02 Merkmale von Kurzgeschichten Lies den Text Kurz-Info zur Kurzgeschichte einmal durch, um dir einen ersten Überblick über den Inhalt zu verschaffen. Notiere in

Mehr

Goetheschule Essen / Merkblätter Deutsch Name: Klasse: Aufsatz / Beschreibung / Personen: Charakterisierung

Goetheschule Essen / Merkblätter Deutsch Name: Klasse: Aufsatz / Beschreibung / Personen: Charakterisierung Goetheschule Essen / Merkblätter Deutsch Name: Klasse: Aufsatz / Beschreibung / Personen: Charakterisierung Personenbeschreibung II) Die Charakterisierung einer Person 1) Anfertigung einer Personencharakterisierung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: "Löcher" von Louis Sachar - Lesetagebuch für die Klassen 7-10

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Löcher von Louis Sachar - Lesetagebuch für die Klassen 7-10 Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: "Löcher" von Louis Sachar - Lesetagebuch für die Klassen 7-10 Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Reihe:

Mehr

Unterrichtsvorhaben: Dem Täter auf der Spur Sachlich berichten

Unterrichtsvorhaben: Dem Täter auf der Spur Sachlich berichten Dem Täter auf der Spur Sachlich berichten Zeitrahmen: ca. 22 Stunden Kompetenzerwartungen Die SuS erzählen intentional und adressatengerecht (3.1.2). indem sie Kriminalberichte eigenständig verfassen sowie

Mehr

LEHRPLAN ITALIENISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE

LEHRPLAN ITALIENISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE LEHRPLAN ITALIENISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE STUNDENDOTATION SF 4. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 5. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 6. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 7. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 Zielniveaus nach GER

Mehr

Molière: Der eingebildete Kranke darstellendes Spiel (Klasse 7/8) Verlauf Material LEK Glossar Literatur

Molière: Der eingebildete Kranke darstellendes Spiel (Klasse 7/8) Verlauf Material LEK Glossar Literatur Reihe 9 S 10 Verlauf Material Materialübersicht M 1 (Bd) Worum könnte es gehen? Ein Theaterplakat weckt Vermutungen M 2 (Tx) Dem Inhalt auf der Spur eine Zitatcollage M 3 (Ab) Argans Umfeld eine Grafik

Mehr

Einführung in die Fachdidaktik Deutsch Teil Literaturdidaktik

Einführung in die Fachdidaktik Deutsch Teil Literaturdidaktik Einführung in die Fachdidaktik Deutsch Teil Literaturdidaktik E I N F Ü H R U N G A R B E I T S B E R E I C H E D E S D E U T S C H U N T E R R I C H T E S U N D B I L D U N G S S T A N D A R D S Tutorium

Mehr

Fotodoppelseiten Lektion 12: Geschafft

Fotodoppelseiten Lektion 12: Geschafft Anmerkungen zu Arbeitsblatt 1 Für dieses Arbeitsblatt benötigen die Teilnehmer/innen zumindest für die Auswahl des Objektes einen Computer. Für die Vorstellung und die Einigung auf ein Objekt, das die

Mehr

Zahlenmuster beschreiben

Zahlenmuster beschreiben Zahlenmuster beschreiben Zwischen individuellen Ausdrucksweisen und normierter Fachsprache Michael Link Übersicht A. Zahlenmuster was ist das? B. Was macht eine gute Beschreibung aus? A. Zahlenmuster was

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: "Maßnahmen gegen die Gewalt" von Bertolt Brecht - mehrschrittige Interpretation Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Lesen Lehrerinformation

Lesen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Verschiedene Aspekte des s werden durchleuchtet und mit den SuS besprochen: Wann lesen wir freiwillig, wann müssen wir lesen? Weshalb ist wichtig? früher und lesen

Mehr

Unterrichtsentwurf Urs Kurzfilm von Moritz Mayerhofer, 9:55 Minuten

Unterrichtsentwurf Urs Kurzfilm von Moritz Mayerhofer, 9:55 Minuten Unterrichtsentwurf Urs Kurzfilm von Moritz Mayerhofer, 9:55 Minuten AUFGABE 1: BILDERGESCHICHTE a) Bringe die Standbilder aus dem Film in eine sinnvolle Reihenfolge. Was für ein Bild könnte am Ende des

Mehr

Abbas Khider: Der falsche Inder Geschichten eines Flüchtlings Schreiben über Diktatur, Flucht und Exil VORANSICHT

Abbas Khider: Der falsche Inder Geschichten eines Flüchtlings Schreiben über Diktatur, Flucht und Exil VORANSICHT 1 von 46 Geschichten eines Flüchtlings Schreiben über Diktatur, Flucht und Exil Luzia Scheuringer-Hillus, Berlin Cover der Taschenbuchausgabe Was treibt einen jungen Menschen ins Exil? Was erlebt er auf

Mehr

Verzeihen und Entschuldigen als Schlüssel zum Glück

Verzeihen und Entschuldigen als Schlüssel zum Glück Inga Fisher Marginalie Versöhnen Sie sich! Verzeihen und Entschuldigen als Schlüssel zum Glück C clicky Ihre Leseprobe Lesen Sie...... mit welchen Schritten Ihnen eine echte Versöhnung gelingt und was

Mehr

Wie ein Detektiv mit einem Text arbeiten. Eine kurze Zusammenfassung des Textes KOPIORIGINAL

Wie ein Detektiv mit einem Text arbeiten. Eine kurze Zusammenfassung des Textes KOPIORIGINAL KOPIORIGINAL Wie ein Detektiv mit einem Text arbeiten Wenn man mehr über einen literarischen Text herausfinden möchte, gibt es verschiedene Fragen, die man sich stellen muss: Was ist passiert? Warum ist

Mehr

Sozialisation und Identität nach George Herbert Mead

Sozialisation und Identität nach George Herbert Mead Sozialisation und Identität nach George Herbert Mead Universität Augsburg Lehrstuhl für Soziologie Seminar: Grundkurs Soziologie Dozent: Sasa Bosancic Referentinnen: Christine Steigberger und Catherine

Mehr

Unit 1. New World 3 Lernziele aus dem Lehrplan Passepartout

Unit 1. New World 3 Lernziele aus dem Lehrplan Passepartout Unit 1 Hören Niveau A 1.2 bis A 2.1 Wo? Kurze mündliche Informationen über bekannte Themen verstehen, wenn einfach und deutlich gesprochen wird. CB, S. 15 17 In kurzen Texten, in denen es um Erlebnisse

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Portfolio: "Das Leben des Galilei" von Bertolt Brecht

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Portfolio: Das Leben des Galilei von Bertolt Brecht Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Portfolio: "Das Leben des Galilei" von Bertolt Brecht Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Thema: Portfolio Abiturfragen:

Mehr

Fragebogen zur Lebensgeschichte

Fragebogen zur Lebensgeschichte Fragebogen zur Lebensgeschichte 1. Zu Ihren Beschwerden Beschreiben Sie mit Ihren eigenen Worten die Probleme, weswegen Sie eine Therapie aufsuchen (körperliche und psychische Beschwerden) Seit wann bestehen

Mehr

Der Zeitungsartikelwettbewerb - Die Ballade John Maynard als Grundlage des Verfassens eines Zeitungsberichtes anhand vorgegebener Kriterien

Der Zeitungsartikelwettbewerb - Die Ballade John Maynard als Grundlage des Verfassens eines Zeitungsberichtes anhand vorgegebener Kriterien Germanistik Katharina Hardt Der Zeitungsartikelwettbewerb - Die Ballade John Maynard als Grundlage des Verfassens eines Zeitungsberichtes anhand vorgegebener Kriterien Unterrichtsentwurf Unterrichtsentwurf

Mehr

Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein.

Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein. Hören A2 Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen. M sehr Ich kann verstehen, was jemand in fachen Alltagssituationen sagt, wenn langsam und deutlich gesprochen wird. Ich kann alltägliche

Mehr

Für die Klassen 5 bis 6 der Grund-/Haupt-/Realschule und höhere Klassen der Förderschule

Für die Klassen 5 bis 6 der Grund-/Haupt-/Realschule und höhere Klassen der Förderschule Werkstattunterricht Religion - Elia Für die Klassen 5 bis 6 der Grund-/Haupt-/Realschule und höhere Klassen der Förderschule In 13 Stationen begleiten die Schülerinnen und Schüler den Propheten Elia auf

Mehr

Schulinterne Umsetzung des Kernlehrplans Deutsch, Jgst. 7 (G9) am Gymnasium Lohmar

Schulinterne Umsetzung des Kernlehrplans Deutsch, Jgst. 7 (G9) am Gymnasium Lohmar 1 Schulinterne Umsetzung des Kernlehrplans Deutsch, Jgst. 7 (G9) am Gymnasium Lohmar eingeführtes Lehrwerk: Deutschbuch (Cornelsen) Jahrgangsstufe 7 Unterrichtsvorhaben 1 Thema: Balladen Kapitel im Lehrbuch:

Mehr

Wie steht es um Ihre Work-Life-Balance?

Wie steht es um Ihre Work-Life-Balance? Aus: www.akademie.de Wie steht es um Ihre Work-Life-Balance? Von Ursula Vormwald (08.02.2007) Am liebsten wollen wir alles zugleich: Erfolg im Beruf, viele Freunde, einen tollen Körper, eine glückliche

Mehr

Seminar 1 Tue das, was deine Seele schon immer will, dass du tust Sei der, der du wirklich bist.

Seminar 1 Tue das, was deine Seele schon immer will, dass du tust Sei der, der du wirklich bist. Seminar 1 Tue das, was deine Seele schon immer will, dass du tust Sei der, der du wirklich bist. Wir leben in einer Zeit großer Veränderung. Jeder ist in der Lage, diesen Veränderungen gewachsen zu sein

Mehr

Klasse Fach Lehrplan Zeit 8 Deutsch Zugang zu literarischen Texten finden 1 UE

Klasse Fach Lehrplan Zeit 8 Deutsch Zugang zu literarischen Texten finden 1 UE Klasse Fach Lehrplan Zeit 8 Deutsch 8.2.3 Zugang zu literarischen Texten finden 1 UE Stundenthema Max von der Grün: Masken Vorbereitung In der vorherigen Unterrichtseinheit wurde die Kurzgeschichte Masken

Mehr

MARKING NOTES REMARQUES POUR LA NOTATION NOTAS PARA LA CORRECCIÓN

MARKING NOTES REMARQUES POUR LA NOTATION NOTAS PARA LA CORRECCIÓN N10/1/A1GER/HP2/GER/TZ0/XX/M MARKING NOTES REMARQUES POUR LA NOTATION NOTAS PARA LA CORRECCIÓN November / novembre / noviembre 2010 GERMAN / ALLEMAND / ALEMÁN A1 Higher Level Niveau Supérieur Nivel Superior

Mehr

Fragebogen zu Gefühlen im Umgang mit Menschen (Vorversion V1.1)

Fragebogen zu Gefühlen im Umgang mit Menschen (Vorversion V1.1) 2007 1 Fragebogen zu Gefühlen im Umgang mit Menschen (Vorversion V1.1) Sie werden gleich eine Reihe von Aussagen lesen, die jeweils bestimmte (verallgemeinerte) menschliche Eigenschaften oder Reaktionen

Mehr

Inhalt. Erzählen Kompetenzcheck: Erzählen Vorwort an die Schüler Vorwort an die Eltern

Inhalt. Erzählen Kompetenzcheck: Erzählen Vorwort an die Schüler Vorwort an die Eltern Inhalt Vorwort an die Schüler Vorwort an die Eltern Erzählen... 1 1 Die Teile einer Erzählung gestalten... 1 1.1 Grundlagen des Erzählens... 2 1.2 Wie ist eine gute Erzählung aufgebaut?... 3 1.3 Die Einleitung...

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Peter und der Wolf - Eine amüsante Instrumentenkunde

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Peter und der Wolf - Eine amüsante Instrumentenkunde Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Peter und der Wolf - Eine amüsante Instrumentenkunde Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Peter und der

Mehr

(Romanende ab: "Es war einen Monat später, und der September ging auf die Neige. Das Wetter war schön, aber das Laub im Park zeigte (...

(Romanende ab: Es war einen Monat später, und der September ging auf die Neige. Das Wetter war schön, aber das Laub im Park zeigte (... deutsch-digital.de Jahrgangsstufe: 12 Aufsatzart: Erschließung und Interpretation eines poetischen Textes Thema: Theodor Fontane, "Effi Briest", Schluss Verfasser: Julia Greifenberg Betreuung: Ulrich Koch

Mehr

Aufgabenblock A : 2 von 3 Aufgabenblock B : 5 von 6. Aufgabe F 1 F 2 F max. erreichbare Punkte

Aufgabenblock A : 2 von 3 Aufgabenblock B : 5 von 6. Aufgabe F 1 F 2 F max. erreichbare Punkte Klausur-Aufgaben Studiengang Betriebswirtschaft Fach Arbeitsrecht Art der Leistung Prüfungsleistung Klausur-Knz. BW-ABR-P11-020511 Datum 11.05.2002 Die Klausur enthält insgesamt 7 zu lösende Aufgaben.

Mehr

LEHRERINFORMATION SCHÖNHEIT. Oberstufe Deutsch. Schönheit in der Literatur. Material:

LEHRERINFORMATION SCHÖNHEIT. Oberstufe Deutsch. Schönheit in der Literatur. Material: Oberstufe Deutsch Bunt gemischte Texte aus verschiedenen literarischen Epochen und ein Thema: die menschliche Schönheit. Es äußern sich ein mittelalterlicher Dichter, ein Dichter aus dem Barock, Carlo

Mehr

Kompetenzerwartungen KLP Die Schülerinnen und Schüler...

Kompetenzerwartungen KLP Die Schülerinnen und Schüler... 1 Texten und : und Blätter, die die Welt bedeuten Das Medium Zeitung Typ 2 oder 5 Die Schülerinnen und Schüler... - beschaffen Informationen, wählen sie sachbezogen aus, ordnen sie und geben sie adressatengerecht

Mehr

Seminarunterlagen. Fragebogen zur Einstellung vor dem Seminar Selbsteinschätzung Fremdeinschätzung Übungen

Seminarunterlagen. Fragebogen zur Einstellung vor dem Seminar Selbsteinschätzung Fremdeinschätzung Übungen Seminarunterlagen Fragebogen zur Einstellung vor dem Seminar Selbsteinschätzung Fremdeinschätzung Übungen Dieses Dokument einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. NaturTalent Stiftung

Mehr

Die bunte Welt der Medien Zeitung und Fernsehen kritisch unter die Lupe nehmen. Voransicht

Die bunte Welt der Medien Zeitung und Fernsehen kritisch unter die Lupe nehmen. Voransicht Medien kritisch betrachten 1 von 28 Die bunte Welt der Medien Zeitung und Fernsehen kritisch unter die Lupe nehmen Können Bilder lügen? Ja, sie können, wie dieses Beispiel zeigt: Je nach Ausschnitt verändert

Mehr

Im Augenblick ist Unschuld

Im Augenblick ist Unschuld Im Augenblick ist Unschuld Quint Buchholz im Gespräch mit Siggi Seuß über sein wiederaufgelegtes Bilderbuch von 1993, Schlaf gut, kleiner Bär Er sieht so aus und denkt so wie der Bär unserer frühen Kindheit,

Mehr

Selbsteinschätzung Lesen

Selbsteinschätzung Lesen Lesen Ich kann dank eines ausreichend großen Wortschatzes viele Texte zu Themen des Alltagslebens (z.b. Familie, Hobbys, Interessen, Arbeit, Reisen, Tagesereignisse) verstehen. Ich kann unkomplizierte

Mehr

Acht Schritte zur Achtsamkeit

Acht Schritte zur Achtsamkeit Friedrich D. Hinze Acht Schritte zur Achtsamkeit Ein Buch zum Tun und Lassen Vandenhoeck & Ruprecht 6 Acht Schritte zur Achtsamkeit Inhalt Vorwort.... 9 Einführung: Die acht Schritte und der vornächste

Mehr

Julia Bähr und Christian Böhm, die beiden Autoren von Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen im Interview:

Julia Bähr und Christian Böhm, die beiden Autoren von Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen im Interview: Julia Bähr und Christian Böhm, die beiden Autoren von Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen im Interview: Über Liebesromane, Rollenverteilung und das Schreiben an sich Wie sind Sie auf

Mehr

Prüfungsteilnehmer Prüfungstermin Einzelprüfungsnummer. Herbst. Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen. - Prüfungsaufgaben -

Prüfungsteilnehmer Prüfungstermin Einzelprüfungsnummer. Herbst. Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen. - Prüfungsaufgaben - Prüfungsteilnehmer Prüfungstermin Einzelprüfungsnummer Kennzahl: Kennwort: Arbeitsplatz-Nr.: Herbst 2003 62312 Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen - - Fach: Einzelprüfung: Deutsch

Mehr

Deutsch Schuljahr 2015/2016. Ich kann eine Gedichtanalyse schreiben. Manche mögen Poesie

Deutsch Schuljahr 2015/2016. Ich kann eine Gedichtanalyse schreiben. Manche mögen Poesie Ziel: Ich kann eine Gedichtanalyse schreiben. Lernschritt: Das Ziel klären Einstieg Manche mögen Poesie Manche - das heißt nicht alle. Nicht einmal die Mehrheit, sondern die Minderheit. Abgesehen von Schulen,

Mehr

Umfrage bei den Schuleinsätzen von COMOUT im Brückenangebot der GBS, 2016

Umfrage bei den Schuleinsätzen von COMOUT im Brückenangebot der GBS, 2016 Umfrage bei den Schuleinsätzen von COMOUT im Brückenangebot der GBS, 2016 Jürg Bläuer, Fachstelle für Aids- und Sexualfragen, Bereichsleiter MSM, Dezember 2016 Im Anschluss an die 15 stündigen COMOUT-Einsätze

Mehr

Malen bereichert das Leben

Malen bereichert das Leben Malen bereichert das Leben Frau Schmid* (Name geändert) eine 81 jährige Frau besucht seit 11 Jahren ein Malatelier. Sie erzählt was ihr das Malen bedeutet, sie erzählt aus ihrem Leben und sie freut sich,

Mehr

Orientierungswissen: kennen lernen Englischsprachigen. Roman kennen lernen. Werte, Haltungen und Einstellungen. Auseinandersetzung.

Orientierungswissen: kennen lernen Englischsprachigen. Roman kennen lernen. Werte, Haltungen und Einstellungen. Auseinandersetzung. Schulinterner Lehrplan: Englisch (Stand Schuljahr 2015/2016) Jahrgangsstufe: 10 G-Kurs Kommunikative Hör- und Hör- Sehverstehen: Episode einer soap opera hören, Multiple choice-aufgaben lösen und sich

Mehr

Einleitung. Sonntag, , FCG München

Einleitung. Sonntag, , FCG München Sonntag, 27.10.2013, FCG München Von Gott geliebte in Gott Verliebte Text: denn der Vater selbst hat euch lieb. Denn ihr liebt mich ja und glaubt, dass ich von Gott gekommen bin. Joh 16:27 Einleitung Ein

Mehr

Kommunikation. Leseprobe

Kommunikation. Leseprobe Kommunikation Kapitel 4 - Angrenzende Gebiete der Kommunikation 4.1 Fragetechniken 4.2 Zuhörtechniken 4.3 Feedback 4.4 Gesprächsführung Seite 51 von 96 Lernorientierung Nach Bearbeitung dieses Kapitels

Mehr

Eine gute Präsentation ist die halbe Miete. Wir haben Ihnen ein paar Tipps aus unserer Erfahrung zusammengestellt.

Eine gute Präsentation ist die halbe Miete. Wir haben Ihnen ein paar Tipps aus unserer Erfahrung zusammengestellt. 03 Projektpräsentation Focus Eine gute Präsentation ist die halbe Miete. Wir haben Ihnen ein paar Tipps aus unserer Erfahrung zusammengestellt. meta 01 Medien GmbH office@meta.at meta 01 Medien GmbH Mariahilferstrasse

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Arbeitsblätter zu "Das Parfum" von Patrick Süskind

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Arbeitsblätter zu Das Parfum von Patrick Süskind Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Arbeitsblätter zu "Das Parfum" von Patrick Süskind Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Reihe: Arbeitsblätter

Mehr

Verlaufsplan 1. Stunde

Verlaufsplan 1. Stunde Verlaufsplan 1. 9.35 (2 min) 9.37 9.40 (17 min) 9.57 (15 min) 10.12 (8 min) LZ 1 LZ 2 LZ 3 Präsentation LZ 3 LZ 4 Besprechung LZ 4 LZ 5 10.20 Ende der 3. L. klappt Tafel mit Inselbild auf und führt in

Mehr

16. Sonntag nach Trinitatis, 11. September 2016

16. Sonntag nach Trinitatis, 11. September 2016 16. Sonntag nach Trinitatis, 11. September 2016 Predigttext: 2. Timotheus 1:7-10 Predigtjahr: 2016 [ 7] (Denn) Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

Mehr

Kompetenzerwerb/Ziele Arbeitsform und Methoden 1. Std. Stundenthema: Entwicklung der Wirtschaftsund

Kompetenzerwerb/Ziele Arbeitsform und Methoden 1. Std. Stundenthema: Entwicklung der Wirtschaftsund Material zu Europäische (BB) Unterrichtsmodul Unterrichtsverlauf: Europäische (BB) Wirtschaft (WG) vier bis sechs Stunden Zeit/ U-Phase Unterrichtsinhalt (Lehrer- und Schüleraktivitäten) Kompetenzerwerb/Ziele

Mehr

einst und heute, chronologisch lesen und verstehen EINFÜHRUNG A. DAS MARKIEREN (Denken)

einst und heute, chronologisch lesen und verstehen EINFÜHRUNG A. DAS MARKIEREN (Denken) einst und heute, chronologisch lesen und verstehen EINFÜHRUNG A. DAS MARKIEREN (Denken) Bleistift, Lineal, gelber Leuchtmarker, roter Fineliner, Methodenkärtchen (z. B. farbiger Kopierkarton DIN A6) Text

Mehr

TYPISCHE MERKMALE VON FACHTEXTEN 10. Was macht das Verstehen von Fachtexten so schwierig? 10 Was ist für Lernende an dieser Aufgabe schwierig?

TYPISCHE MERKMALE VON FACHTEXTEN 10. Was macht das Verstehen von Fachtexten so schwierig? 10 Was ist für Lernende an dieser Aufgabe schwierig? Inhaltsverzeichnis 1 TYPISCHE MERKMALE VON FACHTEXTEN 10 Was macht das Verstehen von Fachtexten so schwierig? 10 Was ist für Lernende an dieser Aufgabe schwierig? 10 Stolpersteine auf der Wortebene 11

Mehr

EINHEIT 6 AKTIVES ZUHÖREN EINHEIT 6

EINHEIT 6 AKTIVES ZUHÖREN EINHEIT 6 EINHEIT 6 AKTIVES ZUHÖREN EINHEIT 6 1. Gutes und schlechtes Zuhören Die Ausbilder demonstrieren im Rollenspiel "gutes" und "schlechtes" Zuhören: Ein Trainer erzählt einem anderen von einem Erlebnis am

Mehr

6.11 Reicht Omas Geschenk zur Finanzierung des Studiums? Zinseszinsrechnung

6.11 Reicht Omas Geschenk zur Finanzierung des Studiums? Zinseszinsrechnung 6.11 Reicht Omas Geschenk zur Finanzierung des Studiums? Zinseszinsrechnung Thema der Unterrichtsstunde Zinseszinsrechnung als Anwendung exponentiellen Wachstums Bemerkungen zur Lerngruppe Die Klasse 9b,

Mehr

Links und rechts. rechts. links Pfeile, Hunde und Hände entsprechend der Farbvorgabe färben bzw. einkreisen 1 L

Links und rechts. rechts. links Pfeile, Hunde und Hände entsprechend der Farbvorgabe färben bzw. einkreisen 1 L Links und rechts L links rechts 8 Pfeile, Hunde und Hände entsprechend der Farbvorgabe färben bzw. einkreisen Zahldarstellungen Verbinde. 6 0 4 5 Male und schreibe. Male. 5 6 Darstellungen gleicher Anzahl

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lyrik des Vormärz Heinrich Heine: "Caput I"

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lyrik des Vormärz Heinrich Heine: Caput I Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lyrik des Vormärz Heinrich Heine: "Caput I" Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Seite

Mehr

Konfliktmanagement. Was zeichnet einen Konflikt aus? Konflikte verstehen. Affektive Komponente: Gefühle. Kognitive Komponente: Wahrnehmung

Konfliktmanagement. Was zeichnet einen Konflikt aus? Konflikte verstehen. Affektive Komponente: Gefühle. Kognitive Komponente: Wahrnehmung Konfliktmanagement Konflikte verstehen Was zeichnet einen Konflikt aus? Affektive Komponente: Gefühle Kognitive Komponente: Wahrnehmung Handlungskomponente: Verhalten Was zeichnet einen Konflikt aus? Affektive

Mehr

Einstufung: XL Test Deutsche Version

Einstufung: XL Test Deutsche Version Einstufung: XL Test Deutsche Version XL-Test zur Selbsteinstufung Sie haben bereits eine Sprache gelernt und wollen Ihre Kenntnisse auffrischen oder erweitern? Wir helfen Ihnen bei der Suche nach einem

Mehr

Kernlehrplan Deutsch 2004 NRW. aus: Aufgabenbeispiele zu den Kernlehrplänen Deutsch NRW, S

Kernlehrplan Deutsch 2004 NRW. aus: Aufgabenbeispiele zu den Kernlehrplänen Deutsch NRW, S Kernlehrplan Deutsch 2004 NRW Aufgabenbeispiel Jahrgangsstufe Aufgabentyp 2: 5/6 (mündlich) Gesamtschule Gedichte gestaltend vortragen aus: Aufgabenbeispiele zu den Kernlehrplänen Deutsch NRW, S. 20 23

Mehr

Koordinatensystem, Strecken, Geraden

Koordinatensystem, Strecken, Geraden Koordinatensystem, Strecken, Geraden Zeichne eine Rechts- und eine Hochachse und trage folgende Punkte ein: P(2 1), Q(10 1), R(10 9), S(2 9), T(4 3), U(8 3), V(8 7), W(4 7). Zeichne die Strecken PQ QR

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kreative Unterrichtseinstiege (mit zahlreichen Beispielen)

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kreative Unterrichtseinstiege (mit zahlreichen Beispielen) Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kreative Unterrichtseinstiege (mit zahlreichen Beispielen) Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Kreative

Mehr

Ausgeglichen und gelassen durchs Leben Gewinnen Sie an Gelassenheit

Ausgeglichen und gelassen durchs Leben Gewinnen Sie an Gelassenheit Inga Fisher Ausgeglichen und gelassen durchs Leben Gewinnen Sie an Gelassenheit C clicky Ihre Leseprobe Lesen Sie...... wie Sie Ihre inneren und mentalen Kräfte stärken und somit dem Alltagsstress entgegen

Mehr

Reflexionsfragen Team Haltung gegenüber dem Kind

Reflexionsfragen Team Haltung gegenüber dem Kind Haltung gegenüber dem Kind Welche drei wichtigen Aspekte prägen Ihre Haltung zum Kind und woran sind sie im Alltag zu erkennen? Welche Werte (z.b. in Bezug auf Ordnung, Sozialverhalten, Respekt, Autorität)

Mehr

Brüchige jüdische Lebenswelt am Ende der Wiener Moderne:Arthur Schnitzlers "Traumnovelle"

Brüchige jüdische Lebenswelt am Ende der Wiener Moderne:Arthur Schnitzlers Traumnovelle Germanistik Peter Klimitsch-Rathenböck Brüchige jüdische Lebenswelt am Ende der Wiener Moderne:Arthur Schnitzlers "Traumnovelle" Studienarbeit Fernuniversität in Hagen Institut für neuere deutsche und

Mehr

Weiterführende Aufgabe B

Weiterführende Aufgabe B ON! Reihe Deutsche Literatur Arbeitsmaterialien Seite 1 Kabale und Liebe Eine Weimarer Soap-Opera? Einstieg Im Mittelpunkt dieser Einheit steht die Annäherung an die verschiedenen Dramenaspekte (Eifersucht,

Mehr

Berlinale Generation 2011 Bericht der Kant-Grundschule Sigrid Plate / Klasse 3a Film: Knerten traut sich

Berlinale Generation 2011 Bericht der Kant-Grundschule Sigrid Plate / Klasse 3a Film: Knerten traut sich Berlinale Generation 2011 Bericht der Kant-Grundschule Sigrid Plate / Klasse 3a Film: Knerten traut sich 1. Vorbedingungen des Schulumfelds und der Lerngruppe Die Kant-Grundschule ist eine gebundene Ganztagsschule

Mehr

MUSTERTEXT. empfohlen vom Arbeitskreis Medizinischer Ethik-Kommissionen gemäß Beschluss vom *

MUSTERTEXT. empfohlen vom Arbeitskreis Medizinischer Ethik-Kommissionen gemäß Beschluss vom * MUSTERTEXT für die Information und Einwilligung von Kindern im Alter von etwa 7-11 Jahren, die an einer klinischen Prüfung eines Arzneimittels teilnehmen empfohlen vom Arbeitskreis Medizinischer Ethik-Kommissionen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kreative Methoden in Politik/Sozialwissenschaften: 22 echte Praxis-Ideen für produktiveren Unterricht Das komplette Material finden

Mehr

Zu den Filmen folgt meine Meinung der Laufliste nach

Zu den Filmen folgt meine Meinung der Laufliste nach Henes persönliche Meinung zu den Wettbewerbs Filmen 2015 Zu den Filmen folgt meine Meinung der Laufliste nach Evolution von Daniel Hiltbrunner Daniel zeigt uns mit einem Lego Männchen seine Arbeit bei

Mehr

Musterseiten aus: tablo-unterrichtsprojekt Wohnen Best.-Nr Projekthandbuch Finken-Verlag

Musterseiten aus: tablo-unterrichtsprojekt Wohnen Best.-Nr Projekthandbuch Finken-Verlag Inhaltsverzeichnis Zur Idee und zum Konzept der tablo-unterrichtsprojekte.................................... 1 Zum tablo-unterrichtsprojekt Wohnen................................................. 2 3

Mehr

Erstens, zweitens, drittens aus: Klaus Kordon. Die schönsten Leselöwengeschichten Loewe, Bindlach.

Erstens, zweitens, drittens aus: Klaus Kordon. Die schönsten Leselöwengeschichten Loewe, Bindlach. Katrins Opa ist voriges Jahr gestorben. Sie muss aber noch oft an ihn denken und besucht ihn manchmal auf dem Friedhof. Immer dann, wenn ihre Oma sie mitnimmt. Der Grabstein, auf dem Opas Name steht, ist

Mehr

Dem Autismus auf der Spur

Dem Autismus auf der Spur Gilbert Lelord Aribert Rothenberger 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Dem Autismus auf der Spur Vandenhoeck

Mehr

Lehrplansynopse. Umsetzung des Kerncurriculums im Fach Deutsch für die Realschule Niedersachsen. Sprach-Lesebuch wortstark Neubearbeitung 9 und 10

Lehrplansynopse. Umsetzung des Kerncurriculums im Fach Deutsch für die Realschule Niedersachsen. Sprach-Lesebuch wortstark Neubearbeitung 9 und 10 Lehrplansynopse Umsetzung des Kerncurriculums im Fach Deutsch für die Niedersachsen Sprach-Lesebuch wortstark Neubearbeitung 9 und 10 Weitere Lehrplansynopsen für die Klassenstufen 5/6 und 7/8 finden Sie

Mehr

Kopiervorlage 32a: Einkaufen. B1, Kap. 32, Ü 1a Langenscheidt KG, Berlin und München Seite 1

Kopiervorlage 32a: Einkaufen. B1, Kap. 32, Ü 1a Langenscheidt KG, Berlin und München Seite 1 Kopiervorlage 32a: Einkaufen B1, Kap. 32, Ü 1a Seite 1 Kopiervorlage 32b: Einkaufsmöglichkeiten B1, Kap. 32, Ü 2 Geschäftsart Tante-Emma-Laden Supermarkt Discounter Wochenmarkt Einzelhandelsgeschäft Kaufhaus

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Über ein Interview mit Paul Maar nachdenken Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien

Mehr

Angestrebte Kompetenzen/Ziele. Medien und weitere Materialien 1. Stunde

Angestrebte Kompetenzen/Ziele. Medien und weitere Materialien 1. Stunde Unterrichtsverlauf zu Verhütungsmittel, 6 Std, Klasse BVE / KOBV, Berufsschulstufe, SfGB Angestrebte Kompetenzen/Ziele 1. Stunde Einführung in das Thema Verhütung Einstieg 20 min Lehrperson zeigt zum Einstieg

Mehr

Von der Scham zur Selbstachtung

Von der Scham zur Selbstachtung Von der Scham zur Selbstachtung Disability Pride Tagung Die Scham ist vorbei! Verstecken war gestern Aufbruch ist heute Vielfalt ist morgen! Vortrag: Petra Stephan (Dipl.-Psych.) 1 Intime Situationen 2

Mehr

Rico, Oskar und die Tieferschatten Andreas Steinhöfels spannender Jugendroman

Rico, Oskar und die Tieferschatten Andreas Steinhöfels spannender Jugendroman Rico, Oskar und die Tieferschatten Andreas Steinhöfels spannender Jugendroman Kreatives Schreiben und Lesekompetenz trainieren Nach einer Idee von Anne K. Müller, Rottenburg Illustrationen von Julia Lenzmann,

Mehr

Der Besuch der alten Dame wird vernetzt

Der Besuch der alten Dame wird vernetzt Steckbrief Kurzbeschreibung: In der Klasse wird das Buch Der Besuch der alten Dame behandelt. Um eine Übersicht und ein vertieftes Verständnis zu erlangen, kreieren die Schülerinnen und Schüler im Verlaufe

Mehr

Glaube aber ist: Feststehen in dem, was man erhofft, ein Überzeugtsein von Dingen, die man noch nicht sieht. Nach Hebr. 11: 1

Glaube aber ist: Feststehen in dem, was man erhofft, ein Überzeugtsein von Dingen, die man noch nicht sieht. Nach Hebr. 11: 1 1 Jakob aber hatte Josef lieber als alle seine Söhne, weil er der Sohn seines Alters war, und machte ihm einen bunten Rock. Als nun seine Brüder sahen, dass ihn sein Vater lieber hatte, als alle seine

Mehr

Kooperation mit Unterrichtseinheit: Geschichten erzählen und verfassen

Kooperation mit Unterrichtseinheit: Geschichten erzählen und verfassen Oberthema: Spannend erzählen seinheit: Geschichten erzählen und verfassen 16 Stunden Abenteuer im Alltag: Erlebnisse spannend erzählen (DB 5, S. 52 S. 61) Gespenstergeschichten lesen und erzählen (DB 5,

Mehr

Bilddokumentation des Projektverlaufes

Bilddokumentation des Projektverlaufes Bilddokumentation des Projektverlaufes 1) Besuch der Expertin in der 1. Unterrichtsstunde (vgl. Kap. 2.10) 2) Die historische Entwicklung des Sozialstaates Deutschland (vgl. Kap. 2.11) 3) Die Gruppen planen

Mehr

Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung

Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung Kompetenzprüfung: Ablauf Phase Zeitplan Schüleraktivitäten Lehreraktivitäten Initiative Bis zu den Herbstferien Nach

Mehr

Halt in schwierigen Lebenssituationen

Halt in schwierigen Lebenssituationen Halt in schwierigen Lebenssituationen Von der heilsamen Kraft der Rituale. Ausschreibungstext Größere und kleinere Übergänge im Leben werden bereits seit undenklichen Zeiten von Feiern, sogenannten Ritualen,

Mehr

Erwartungshorizonte: (Oberbereiche; Ergänzungen, andere Formulierungen; Neuerung ggü Vorjahr)

Erwartungshorizonte: (Oberbereiche; Ergänzungen, andere Formulierungen; Neuerung ggü Vorjahr) Erwartungshorizonte: (Oberbereiche; Ergänzungen, andere Formulierungen; Neuerung ggü Vorjahr) IA auf Jg 7: Die Textzusammenfassung Inhalt [Sinnabschnitte und Übs je nach Text] Aufsatztechnische Aspekte

Mehr

Vergeben lernen - Einführung. Die Kunst, innerlich frei zu leben

Vergeben lernen - Einführung. Die Kunst, innerlich frei zu leben Die Kunst, innerlich frei zu leben Vergebung, Versöhnung ist unsere Kernkompetenz Da kennen wir uns als Christen besonders gut aus. Das haben wir im Griff. Wozu noch eine Predigtserie? Behauptung: Manchmal

Mehr

Ich will dich nicht vergessen Ein Begleiter durch die Zeit der Trauer und des Abschiednehmens. von Jo Eckardt. Gütersloher Verlagshaus

Ich will dich nicht vergessen Ein Begleiter durch die Zeit der Trauer und des Abschiednehmens. von Jo Eckardt. Gütersloher Verlagshaus 2 Im Andenken an Rachel Welch 1966-2001 Ich will dich nicht vergessen Ein Begleiter durch die Zeit der Trauer und des Abschiednehmens von Jo Eckardt Gütersloher Verlagshaus Wie soll ich atmen können ohne

Mehr

SPRECHEN SCHREIBEN. Die Lernenden wissen, wann das HI-Virus entdeckt wurde. Die Lernenden wissen, wie sich das HI-Virus ausbreiten kann.

SPRECHEN SCHREIBEN. Die Lernenden wissen, wann das HI-Virus entdeckt wurde. Die Lernenden wissen, wie sich das HI-Virus ausbreiten kann. Aids - HIV Voraussetzungen: Die Lernenden wissen, welcher Unterschied zwischen den Begriffen HIV und Aids besteht. Die Lernenden wissen, wann das HI-Virus entdeckt wurde. Die Lernenden wissen, wie sich

Mehr

3.6. Arbeitsaufträge. Praktische Durchführung der Fehling-Probe an einigen Nahrungsmitteln

3.6. Arbeitsaufträge. Praktische Durchführung der Fehling-Probe an einigen Nahrungsmitteln 3.6. Arbeitsaufträge Kap Themen zur Wahl Die Geschichte des Zuckers 1 Für Dich und mich ist Zucker nichts Besonderes mehr. Die Geschäfte sind voll und der Preis ist gering. Jeder kann sich Zucker besorgen

Mehr

Große Schule Wolfenbüttel Fachgruppe Deutsch Kerncurriculum Deutsch Klasse 6

Große Schule Wolfenbüttel Fachgruppe Deutsch Kerncurriculum Deutsch Klasse 6 Große Schule Wolfenbüttel Fachgruppe Deutsch Kerncurriculum Deutsch Klasse 6 Sprache u. Gebrauch - sprachliche Gestaltungsmittel der Fabel Sprechen und Zuhören Lesen Umgang mit Texten Anknüpfungspunkte

Mehr

Das WSG-S am TLG. Informationen zur Zweigwahl

Das WSG-S am TLG. Informationen zur Zweigwahl Informationen zur Zweigwahl Städtisches Theodolinden-Gymnasium Sprachliches Gymnasium und Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium mit sozialwissenschaftlicher Ausbildungsrichtung Das erwartet

Mehr

Verlieb Dich mit Myprintcard. Die 36 Fragen der Liebe

Verlieb Dich mit Myprintcard. Die 36 Fragen der Liebe Verlieb Dich mit Myprintcard Die 36 Fragen der Liebe Worum geht s? Sich zu verlieben, das ist eines der schönsten Dinge im Leben! Aber wie genau funktioniert es und welche emotionalen Faktoren tragen dazu

Mehr

Aufgaben und Ziele der Wissenschaften

Aufgaben und Ziele der Wissenschaften Aufgaben und Ziele der Wissenschaften Beschreibung: Der Otto sitzt immer nur still da und sagt nichts. Erklärung:Weil er wegen der Kündigung so bedrückt ist. Vorhersage: Wenn das so weitergeht, zieht er

Mehr

DER EXPRESSIONISMUS IN DEUTSCHLAND

DER EXPRESSIONISMUS IN DEUTSCHLAND DER EXPRESSIONISMUS IN DEUTSCHLAND ARBEITSBLATT N 1 I- EINE ALLGEMEINE DEFINITION 1) Lest die Texte auf Seite 1 und füllt das folgende Raster aus! WANN? MERKMALE DER EXPRESSIONISTISCHEN KUNST 2) Kannst

Mehr

Anregungen für den Unterricht PAINKILLERS. Themen. Inhalt. Einstimmung auf den Film PAINKILLERS. Assoziationen zum Filmtitel

Anregungen für den Unterricht PAINKILLERS. Themen. Inhalt. Einstimmung auf den Film PAINKILLERS. Assoziationen zum Filmtitel Anregungen für den Unterricht PAINKILLERS PIJNSTILLERS Niederlande 2014 Regie: Tessa Schramm Spielfilm, Farbe / 98 min Empfohlen ab 14 Jahren Themen Familie, Tod, Verliebt sein, Musik, Träume, Suche nach

Mehr