FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect"

Transkript

1 Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Sftware ServerView Suite ServerView PrimeCllect Ausgabe Februar 2015

2 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch. Ihre Rückmeldungen helfen uns, die Dkumentatin zu ptimieren und auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse abzustimmen. Sie können uns Ihre Kmmentare per an senden. Zertifizierte Dkumentatin nach DIN EN ISO 9001:2008 Um eine gleichbleibend hhe Qualität und Anwenderfreundlichkeit zu gewährleisten, wurde diese Dkumentatin nach den Vrgaben eines Qualitätsmanagementsystems erstellt, welches die Frderungen der DIN EN ISO 9001:2008 erfüllt. cgnitas. Gesellschaft für Technik-Dkumentatin mbh Cpyright und Handelsmarken Cpyright Fujitsu Technlgy Slutins. Alle Rechte vrbehalten. Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vrbehalten. Alle verwendeten Hard- und Sftwarenamen sind Handelsnamen und/der Warenzeichen der jeweiligen Hersteller.

3 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung Zielgruppen Änderungen gegenüber der vrigen Ausgabe ServerView Suite Link-Sammlung Dkumentatin zur ServerView Suite Darstellungsmittel 8 2 PrimeCllect unter Windws PrimeCllect starten Online-Start auf der Management-Statin Online-Start auf einem PRIMERGY Server Offline-Start auf einem PRIMERGY Server PrimeCllect ausführen Daten sammeln und speichern 15 3 PrimeCllect unter Linux und VMware PrimeCllect starten Online-Start auf der Management-Statin Online-Start auf einem PRIMERGY Server PrimeCllect ausführen Daten sammeln und speichern 20 4 elcm PrimeCllect 23 5 Inhalt der Zip-Datei 27 ServerView PrimeCllect 3

4 4 ServerView PrimeCllect

5 1 Einleitung Dieses Handbuch beschreibt das Prdukt PrimeCllect PrimeCllect, mit dem Sie Infrmatinen über die Hard- und Sftware vn PRIMERGY Servern sammeln und speichern können. Ermittelt werden z.b. Infrmatinen über das System, das Betriebssystem, BIOS Versin, RAID Knfiguratinen, Sensrwerte (z.b. Temperaturwerte) der verschiedene Lg-Einträge (z.b. System Event Lg). Die ermittelten Daten werden in einem zip-archiv gesammelt, das Sie dann an den technischen Supprt vn Fujitsu Technlgy Slutins schicken können. Im Prblemfall erleichtert PrimeCllect dem Technischen Supprt vn Fujitsu Technlgy Slutins die Analyse und hilft smit, Prbleme schneller zu lösen. PrimeCllect-Daten werden nur zur Analyse durch den technischen Supprt erfasst. Einzelheiten der PrimeCllect-Daten werden smit nicht veröffentlicht. Die Funktin vn PrimeCllect wird entweder über die ServerView-Agenten der über die Lebenszyklusverwaltung elcm (embedded Life Cycle Management) vn PRIMERGY Servern bereitgestellt (siehe Überblick ServerView embedded Lifecycle Management (elcm) ). elcm ist weitgehend in den irmc S4 integriert und enthält die Funktin elcm PrimeCllect zur Erstellung vn PrimeCllect-Archivdateien. Bei Verwendung vn PrimeCllect über die ServerView-Agenten muss zur Erfassung vn Lg-Daten PrimeCllect manuell auf einem Ihrer Systeme gestartet werden, Bei elcm PrimeCllect basiert die Erstellung vn PrimeCllect-Archivdateien auf der Interaktin zwischen dem irmc S4 und den ServerView-Agenten der dem ServerView Agentless Service. Die ServerView-Agenten der der ServerView Agentless Service sind für die Verwendung der elcm PrimeCllect-Funktin erfrderlich. elcm PrimeCllect erweitert und unterstützt ServerView PrimeCllect, denn Sie können dadurch z.b. PrimeCllect-Archive erstellen und auf der SD-Karte des irmc S4 speichern. Sicherheit Bevr Sie das mit PrimeCllect erzeugte Archiv versenden, können Sie den Inhalt überprüfen und falls es Ihre Sicherheitsstrategie erfrdert einzelne Dateien ServerView PrimeCllect 5

6 1 Einleitung vr dem Versenden an den Supprt aus dem Archive löschen. Sie können sich auch dafür entscheiden, das Archiv überhaupt nicht zu versenden. 1.1 Zielgruppen Das vrliegende Handbuch wendet sich an Systemverwalter, Netzverwalter und Service-Fachleute, die über fundierte Hard- und Sftware-Kenntnisse verfügen. 1.2 Änderungen gegenüber der vrigen Ausgabe Diese Ausgabe ist gültig für ServerView PrimeCllect ab ServerView V7.00 und ersetzt das Online-Handbuch "ServerView Suite, PrimeCllect", Ausgabe Dezember Das Handbuch enthält die flgenden Änderungen und Erweiterungen: Update für die neue Versin. Neues Kapitel "elcm PrimeCllect" auf Seite ServerView Suite Link-Sammlung Fujitsu Technlgy Slutins stellt Ihnen über die ServerView Suite Link- Sammlung zahlreiche Dwnlads und weiterführende Infrmatinen zur ServerView Suite und zu PRIMERGY Servern zur Verfügung. Zur ServerView Suite werden Ihnen Links zu flgenden Themen angebten: Frum Service Desk Handbücher Prduktinfrmatinen Sicherheitsinfrmatinen Sftware Dwnlads Schulungen 6 ServerView PrimeCllect

7 1.3 ServerView Suite Link-Sammlung Die Dwnlads umfassen u.a.: Aktuelle Sftware-Stände zur ServerView Suite swie ergänzende Readme-Dateien. Infrmatinsdateien und Aktualisierungsdateien (Update Sets) für systemnahe Sftware-Kmpnenten (BIOS, Firmware, Treiber, ServerView-Agenten und ServerView-Update-Agenten) zur Aktualisierung der PRIMERGY Server anhand des ServerView Update Managers der für den lkalen Update einzelner Server anhand des ServerView Update Managers Express. Die aktuellen Versinen aller Dkumentatinen zur ServerView Suite. Die Dwnlads können kstenls vm Fujitsu Technlgy Slutins Web- Server heruntergeladen werden. Zu PRIMERGY Servern werden Ihnen Links zu flgenden Themen angebten: Service Desk Handbücher Prduktinfrmatinen Ersatzteilkatalg Zugriff auf die ServerView Suite Link-Sammlung Die Link-Sammlung der ServerView Suite erreichen Sie über verschiedene Wege: 1. Über den ServerView Operatins Manager. Wählen Sie auf der Startseite bzw. in der Menüzeile Help Links aus. Die Startseite der ServerView Suite Link-Sammlung wird angezeigt. 2. Über die Startseite der Online-Dkumentatin zur ServerView Suite auf dem Manual-Server vn Fujitsu Technlgy Slutins. Sie gelangen auf die Startseite der Online-Dkumentatin mit flgendem Link: Wählen Sie links in der Auswahlliste x86 Servers aus. Klicken Sie rechts unter Ausgewählte Dkumente auf PRIMERGY ServerView Links. Die Startseite der ServerView Suite Link-Sammlung wird angezeigt. ServerView PrimeCllect 7

8 1 Einleitung 3. Über die ServerView Suite DVD 2. Markieren Sie im Startfenster der ServerView Suite DVD 2 die Optin ServerView Sftware Prducts. Wählen Sie in der Menüleiste Links. Die Startseite der ServerView Suite Link-Sammlung wird angezeigt. 1.4 Dkumentatin zur ServerView Suite Die Dkumentatin ist über das Internet als Dwnlad kstenls erhältlich. Die Online-Dkumentatin zur ServerView Suite finden Sie unter unter dem Link x86 Servers. Einen Überblick über die Dkumentatin zur ServerView Suite und die Dateistruktur erhalten Sie auf der ServerView Suite-Sitemap (ServerView Suite Site Overview). 1.5 Darstellungsmittel Die flgenden Darstellungsmittel werden verwendet: Darstellungsmittel Fette Schrift Dicktengleiche Schrift halbfett Bedeutung Verweist auf weiterführende Infrmatinen und Tipps. Im Fließtext werden Oberflächenelement, Kmmands, Datei- und Pfadnamen fett dargestellt. Kennzeichnet Anweisungen, die Sie über die Tastatur eingeben. Bildschirmabzüge Die Bildschirmabzüge sind teilweise systemabhängig und müssen deshalb nicht in allen Details mit der Ausgabe auf Ihrem System übereinstimmen. Bei den Menüs und ihren Befehlen kann es auch systembedingte Unterschiede geben. 8 ServerView PrimeCllect

9 2 PrimeCllect unter Windws 2.1 PrimeCllect starten Für den Start vn PrimeCllect stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, die bestimmte Sftware-Vraussetzungen beinhalten Online-Start auf der Management-Statin Vraussetzungen für die Management-Statin: Windws-basierte Management-Statin: Windws Server 2008/2008 R2/2012/2012 R2 ServerView Operatins Manager ab Versin 4.91 Linux-basierte Management-Statin: Linux (Red Hat/SUSE) ServerView Operatins Manager ab Versin 4.91 Vraussetzungen für die PRIMERGY Server: Windws Server 2008/2008 R2/2012/2012 R2 ServerView-Agenten ab Versin 4.91 Die ServerView-Agenten für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der ServerView Suite DVD 2 der auf dem Web-Server unter: Auf der ServerView Suite DVD 2 finden Sie die Agenten unter ServerView Sftware Prducts Start. Wählen Sie ServerView Agents and Prviders und starten Sie das entsprechende Prgramm. Auf dem Web-Server müssen Sie in das Verzeichnis Sftware Prducts - ServerView - Agents and Prviders wechseln. Bei der Installatin des ServerView-Agenten wird PrimeCllect autmatisch mitinstalliert. Bei einer Update-Installatin muss PrimeCllect manuell ausgewählt werden. ServerView PrimeCllect 9

10 2 PrimeCllect unter Windws Zur Sammlung vn RAID-Infrmatinen: ServerView RAID ab Versin 5.0 Online-Start auf der Management-Statin Um PrimeCllect aus dem ServerView Operatins Manager zu starten: 1. Wählen Sie in der Serverliste den gewünschten PRIMERGY Server. 2. Wählen Sie den Eintrag PrimeCllect im Menü Maintenance. Dieser Eintrag erscheint nur, wenn auf dem zu untersuchenden Server die ServerView Agenten installiert sind Online-Start auf einem PRIMERGY Server Wenn ein Windws Full Memry Dump gefunden wird, kann dieser in einer separaten Zip-Datei gespeichert werden (nur auf Anweisung des Supprts nötig). Um einen Memry Dump zu speichern, müssen Sie PrimeCllect über das Administratrknt starten. Vraussetzungen für den PRIMERGY Server: Beim Start aus dem Windws-Startmenü: Windws Server 2008/2008 R2/2012/2012 R2 ServerView-Agenten ab Versin 4.91 Sie finden die ServerView-Agenten für Ihr Betriebssystem auf der Server View Suite DVD 2 der auf dem Web-Server unter: Auf der ServerView Suite DVD 2 finden Sie die Agenten unter ServerView Sftware Prducts Start. Wählen Sie ServerView Agents and Prviders und starten Sie das entsprechende Prgramm. Auf dem Web-Server müssen Sie in das Verzeichnis Sftware Prducts - ServerView - Agents and Prviders wechseln. Bei der Installatin der ServerView-Agenten wird PrimeCllect autmatisch mitinstalliert. 10 ServerView PrimeCllect

11 2.1 PrimeCllect starten Ein Online-Start auf einem PRIMERGY Server muss mit Administratrrechten erflgen. Beim Start vn der ServerView Suite DVD 2 bzw. vm Web-Server: DVD 2 ab Versin Windws Server 2008/2008 R2/2012/2012 R2 Bei dieser Methde ist die Installatin der Agenten nicht erfrderlich. Zur Sammlung vn RAID-Infrmatinen: ServerView RAID ab Versin 5.0 Online-Start auf einem PRIMERGY Server Es gibt zwei Möglichkeiten PrimeCllect mit dem Prgramm PrimeCllect.exe zu starten: über das Windws-Startmenü: Start Prgramme Fujitsu ServerView Suite Agents PrimeCllect über die ServerView Suite DVD 2 bzw. den Web-Server im Verzeichnis: ServerView - Maintenance & Update ServerView PrimeCllect 11

12 2 PrimeCllect unter Windws Offline-Start auf einem PRIMERGY Server Vraussetzungen für den PRIMERGY Server: ServerView Suite DVD 2 ab Versin Das Betriebssystem auf dem PRIMERGY Server spielt hier keine Rlle, da Windws PE vn der DVD geladen wird. Bei dieser Methde erhält PrimeCllect keine Infrmatinen über das installierte Betriebssystem wie z.b. Betriebssystem-Versin der installierte Treiber. Diese Infrmatinen müssen Sie dem Supprt separat mitteilen. Zur Sammlung vn RAID-Infrmatinen: ServerView RAID ab Versin 5.0 Offline-Start auf einem PRIMERGY Server Um PrimeCllect ffline auf einem PRIMERGY Server zu starten: 1. Bten Sie den Server vn der ServerView Suite DVD 1 ab Versin Wählen Sie im ersten Dialg PrimeCllect. 3. Wählen Sie eine passende Tastaturvariante (Keybard layut). 4. Geben Sie als Sicherungsmedium entweder ein Wechselmedium der ein Netzlaufwerk an, um die PrimeCllect Ergebnisdateien speichern zu können. 12 ServerView PrimeCllect

13 2.1 PrimeCllect starten 5. Klicken Sie auf Cntinue. ServerView PrimeCllect 13

14 2 PrimeCllect unter Windws 2.2 PrimeCllect ausführen Die Arbeit mit PrimeCllect besteht aus zwei miteinander verbundenen Arbeitsschritten, nämlich dem Sammeln vn Hardware- und Sftware-Daten swie dem Zusammenfassen der Ergebnis-Dateien in einer bzw. zwei Zip- Dateien. Wenn ein Windws Full Memry Dump gefunden wird, kann dieser bei einem lkalen Online-Start in einer separaten zweiten Zip-Datei gespeichert werden (nur auf Anweisung des Supprts nötig). Um einen Memry Dump zu speichern, müssen Sie PrimeCllect über das Administratrknt starten. 14 ServerView PrimeCllect

15 2.2 PrimeCllect ausführen Daten sammeln und speichern Anzeige, wenn PrimeCllect auf der Management-Statin gestartet wurde 1. Zum Sammeln der Daten klicken Sie nach dem Auswählen vn PrimeCllect auf die Schaltfläche Cllect Data. Nach Abschluss dieser Aktin wird ein Link angezeigt 2. Um die Ergebnisdateien zu speichern, klicken Sie auf den angezeigten Link. ServerView PrimeCllect 15

16 2 PrimeCllect unter Windws Anzeige beim lkalen Start 1. Zum Sammeln der Daten klicken Sie nach dem Start vn PrimeCllect auf die Schaltfläche Cllect Data. Beim Offline-Start benutzen Sie für die Speicherung bitte einen externen Datenträger (z.b. USB-Stick). Wenn ein Windws Full Memry Dump gefunden wird, kann dieser bei einem lkalen Online-Start in einer separaten zweiten Zip-Datei gespeichert werden (nur auf Anweisung des Supprts nötig). Um einen Memry Dump zu speichern, müssen Sie PrimeCllect über das Administratrknt starten. Beim Offline-Start gibt es keine Möglichkeit einen vrhandenen Full Memry Dump abzuziehen, da nicht auf das Kunden- Betriebssystem zugegriffen wird. 2. Nach Abschluss dieser Aktin klicken Sie auf Save bzw. Save Dump, um die Ergebnisdateien zu speichern. 16 ServerView PrimeCllect

17 3 PrimeCllect unter Linux und VMware 3.1 PrimeCllect starten Für den Start vn PrimeCllect stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, die bestimmte Sftware-Vraussetzungen beinhalten Online-Start auf der Management-Statin Vraussetzungen für die Management-Statin: Windws-basierte Management-Statin: Windws Server 2008/2008 R2/2012/2012 R2 ServerView Operatins Manager ab Versin 4.91 Linux-basierte Management-Statin: Linux (Red Hat/SUSE) ServerView Operatins Manager ab Versin 4.91 Vraussetzungen für die PRIMERGY Server: Linux (Red Hat/SUSE) und ServerView-Agenten ab Versin 4.91 der VMware ESX und ServerView-Agenten ab Versin 4.91 Die ServerView-Agenten für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der ServerView Suite DVD 2 der auf dem Web-Server unter: Auf der ServerView Suite DVD 2 finden Sie die Agenten unter ServerView Sftware Prducts Start. Wählen Sie ServerView Agents and Prviders und starten Sie das entsprechende Prgramm. Auf dem Web-Server müssen Sie in das Verzeichnis Sftware Prducts - ServerView - Agents and Prviders wechseln. ServerView PrimeCllect 17

18 3 PrimeCllect unter Linux und VMware Bei der Installatin der ServerView-Agenten wird PrimeCllect autmatisch mitinstalliert. Bei einer Update-Installatin muss PrimeCllect manuell ausgewählt werden. Zur Sammlung vn RAID-Infrmatinen: ServerView RAID ab Versin 5.0 Online-Start auf der Management-Statin Um PrimeCllect aus dem ServerView Operatins Manager zu starten: 1. Wählen Sie in der Serverliste den gewünschten PRIMERGY Server. 2. Wählen Sie den Eintrag PrimeCllect im Menü Maintenance. Dieser Eintrag erscheint nur, wenn auf dem zu untersuchenden Server die ServerView Agenten installiert sind Online-Start auf einem PRIMERGY Server Vraussetzungen für den PRIMERGY Server: Linux (Red Hat/SUSE) und ServerView-Agenten ab Versin 4.91 der VMware ESX und ServerView-Agenten ab Versin 4.91 Die ServerView-Agenten für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der ServerView Suite DVD 2 der auf dem Web-Server unter: Auf der ServerView Suite DVD 2 finden Sie die Agenten unter ServerView Sftware Prducts Start. Wählen Sie ServerView Agents and Prviders und starten Sie das entsprechende Prgramm. Auf dem Web-Server müssen Sie in das Verzeichnis Sftware Prducts - ServerView - Agents and Prviders wechseln. Bei der Installatin des ServerView-Agenten wird PrimeCllect autmatisch mitinstalliert. 18 ServerView PrimeCllect

19 3.1 PrimeCllect starten Ein Online-Start auf einem PRIMERGY Server muss mit Administratrrechten erflgen. Beim Start vn der ServerView Suite DVD 2 bzw. vm Web-Server: DVD 2 ab Versin Linux (Red Hat/SUSE) der VMware ESX Bei dieser Methde ist die Installatin des Agenten nicht erfrderlich. Zur Sammlung vn RAID-Infrmatinen: ServerView RAID ab Versin 5.0 Online-Start auf einem PRIMERGY Server Es gibt zwei Möglichkeiten PrimeCllect mit dem Prgramm PrimeCllect.exe zu starten: über das Skript PrimeCllect: Führen Sie das Skript PrimeCllect vn der Kmmandzeile aus: Wählen Sie dazu das Verzeichnis /usr/sbin. Hier finden Sie das Skript PrimeCllect. Rufen Sie das Skript PrimeCllect auf. über das Skript srvmagt: Führen Sie das Skript srvmagt mit der Diag-Optin aus: Öffnen Sie (als rt) ein Terminal. Geben Sie flgendes Kmmand ein: srvmagt diag Die Optin diag Sammelt Diagnseinfrmatin über den Aufruf PrimeCllect(8). ServerView PrimeCllect 19

20 3 PrimeCllect unter Linux und VMware 3.2 PrimeCllect ausführen Die Arbeit mit PrimeCllect besteht aus zwei miteinander verbundenen Arbeitsschritten, nämlich dem Sammeln vn Hardware- und Sftware-Daten swie dem Zusammenfassen der Ergebnis-Dateien in einer bzw. zwei Zip- Dateien Daten sammeln und speichern Anzeige, wenn PrimeCllect auf der Management-Statin gestartet wurde 20 ServerView PrimeCllect

21 3.2 PrimeCllect ausführen 1. Zum Sammeln der Daten klicken Sie nach dem Auswählen vn PrimeCllect auf die Schaltfläche Cllect Data. Nach Abschluss dieser Aktin wird ein Link angezeigt 2. Um die Ergebnisdateien zu speichern, klicken Sie auf den angezeigten Link. Anzeige beim lkalen Start Nach dem Start des Skripts werden die Daten gesammelt und autmatisch in einer Zip- der tar.gz-datei gespeichert (siehe bige Abbildung). ServerView PrimeCllect 21

22 22 ServerView PrimeCllect

23 4 elcm PrimeCllect Bei elcm PrimeCllect basiert die Erstellung vn PrimeCllect-Archivdateien auf der Interaktin zwischen dem irmc S4 und den ServerView-Agenten der dem ServerView Agentless Service. Die ServerView-Agenten der der ServerView Agentless Service sind für die Verwendung der elcm PrimeCllect-Funktin erfrderlich. elcm PrimeCllect unterstützt ServerView PrimeCllect. Die vm irmc S4 bereitgestellte Lebenszyklusverwaltung elcm erweitert und verbessert die Funktinalität und Verwendbarkeit vn PrimeCllect wie flgt: PrimeCllect-Archive autmatisch und geplant erstellen. PrimeCllect-Archivdateien auf der SD-Karte des irmc S4 speichern. Verlauf der PrimeCllect-Archive verwalten PrimeCllect-Archive über Management LAN der AIS Cnnect (AutImmuneSystems ) auf einen anderen Server übertragen. PrimeCllect-Archive auf der irmc S4-Web-Oberfläche anzeigen. Die elcm PrimeCllect-Funktin kann auf der Seite PrimeCllect der irmc S4- Web-Oberfläche knfiguriert und gestartet werden: ServerView PrimeCllect 23

24 4 elcm PrimeCllect In der Gruppe System Infrmatinen auf der Seite "System Überblick" wird angezeigt, b der ServerView Agentless Service auf dem Server verfügbar ist. Erstellung vn PrimeCllect-Archiven und Dwnlad auf den irmc S4 starten Sie können die Archiverstellung entweder sfrt, autmatisch an einem bestimmten Datum der in regelmäßigen Abständen starten. Die entsprechenden Einstellungen können in der Gruppe Zeitsteuerung PrimeCllect Archive vrgenmmen werden. Weitere Einzelheiten erhalten Sie im Handbuch "irmc S4 - integrated Remte Management Cntrller". Abhängig vn Ihren Einstellungen werden die Erstellung und der Dwnlad vn Archiven durch die Auswahl vn Aktivieren entweder sfrt der über einen Timer geplant gestartet. Nach dem Start der PrimeCllect-Archiverstellung sendet irmc S4 eine entsprechende Nachricht an die ServerView-Agenten der den ServerView Agentless Service, der anschließend das PrimeCllect-Archiv erstellt. Die Archiverstellung dauert in der Regel einige Minuten. Nach dem Abschluss der 24 ServerView PrimeCllect

25 Archiverstellung überträgt der irmc S4 das neu erstellte Archiv vm Dateisystem des verwalteten Servers und speichert es auf der SD-Karte des irmc S4. Während des Vrgangs der Erstellung und des Dwnlads vn Archiven werden Statusinfrmatinen in der Gruppe Zeitsteuerung PrimeCllect Archive angezeigt. Liste der verfügbaren Archive Alle auf der SD-Karte des irmc S4 verfügbaren PrimeCllect-Archive werden in der Gruppe PrimeCllect Archiv Liste angezeigt. Sie können ein spezielles "Referenz-Image" definieren, das nicht nach dem Ringpufferprinzip überschrieben wird. Außerdem können Archive aus der Gruppe PrimeCllect Archiv Liste gelöscht der als Datei gespeichert werden. Der technische Supprt vn Fujitsu Technlgy Slutins kann über AIS Cnnect auf PrimeCllect-Archive zugreifen. Die Funktin "elcm AIS Cnnect" des irmc S4 ermöglicht es dem technischen Supprt vn Fujitsu Technlgy Slutins, PrimeCllect-Archive über AIS Cnnect vm irmc S4 abzurufen. (Weitere Einzelheiten erhalten Sie im Handbuch "irmc S4 integrated Remte Management Cntrller".) ServerView PrimeCllect 25

26 26 ServerView PrimeCllect

27 5 Inhalt der Zip-Datei Je nach Betriebssystem und Systemknfiguratin des Servers variiert der Inhalt der Zip-Datei. Er hängt auch davn ab, b die ServerView-Agenten der der ServerView Agentless Service auf dem verwalteten Server verfügbar sind. Die flgende Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten Ereignisdateien, die in der Datei enthalten sind. Diese Tabelle stellt nur eine Mmentaufnahme dar und erhebt keinen Anspruch auf Vllständigkeit. Die Datei kann flgende Ergebnisdateien enthalten: File Beschreibung ServerView Archiv-Datei Applicatin_lg.evt System_lg.evt Applicatin_lg.evtx System_lg.evtx APPLICATION_LOG.TXT SYSTEM_LOG.TXT Bt.ini BCD_Backup cluster.lg CmmnCnfig.ccs Getsvmc.lg Htfix_Registry.lg Htfix_WMI.lg IdpRead.lg IPCnf.lg Windws-Ereignis-Lg-Dateien Windws-Ereignis-Lg-Dateien Windws-Ereignis-Lg-Dateien (im ASCII-Frmat) Windws-Bt-Cnfiguratin-Dateien Cluster Infrmatin ServerView Server Cntrl Cnfiguratin Space- Datei Getsvmc Cnsle Lg Installierte Htfixes Lg-Datei der Erstellung der Datei IDPROM_ v1.1.bin, einschließlich der IDPROM-Daten im ASCII- Frmat Ipcnfig-Lg-Datei ServerView PrimeCllect 27

28 5 Inhalt der Zip-Datei File Mini Dump 26 *.dmp MR0.txt msinf32.nf PCSysscan_Reprt.html PCSysscan_Reprt.xml RAIDLg.xml snapsht.xml SVRAID_Cnfig.txt SVRAID_System.txt SDMI.lg SDMI.SCD Threshld.cfg VersinView.sav vmedb.db vme_status.xml WHEA_Err_lg.evtx Beschreibung Windws-Minidumps MegaRAID-Lg-Dateien Ausgabe vn MSINFO32 Ausgabedateien des Prgramms PCSysScan. Beide Dateien enthalten dieselben Infrmatinen in unterschiedlichen Frmaten (xml und html). Darin enthalten sind umfangreiche Hardware-/Sftware- Infrmatinen über das untersuchte System. Diese Dateien enthalten ServerView-RAID- Ereignisse. Lg-Datei des Ablaufs des SDM32-Tls DMI-Daten ServerView-Schwellwertknfiguratin VersinView Snapsht Datenbank der VME-Agenten Dateien aus Lg-Verzeichnis des VME-Agenten Windws Hardware Errr Architecture Falls vrhanden, wird nch das kmplette Verzeichnis $SystemRt$\MiniDump mit in die Zip-Datei gepackt. 28 ServerView PrimeCllect

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung - Deutsch ServerView Schnellstart-Anleitung Ausgabe Juli 2014 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch. Ihre Rückmeldungen

Mehr

Installation ServerView ESXi CIM Provider V6.12

Installation ServerView ESXi CIM Provider V6.12 Installationsanleitung - Deutsch FUJITSU Software ServerView Suite Installation ServerView ESXi CIM Provider V6.12 VMware vsphere Hypervisor-Server (ESXi) ab Version 4.0 Ausgabe Februar 2013 Kritik Anregungen

Mehr

Windows 7 / Vista startet nicht nach Installation von Windows XP

Windows 7 / Vista startet nicht nach Installation von Windows XP Windws 7 / Vista startet nicht nach Installatin vn Windws XP - Um weiterhin Sicherheitsupdates fur Windws zu erhalten, mussen Sie Windws Vista mit Service Pack 2 (SP2) ausfuhren. Weitere Infrmatinen finden

Mehr

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC TshibaEdit - Sftware zum Bearbeiten vn TV-Kanallisten für PC Inhalt: 1. Bevr Sie starten 2. Installatin 3. Kpieren Ihrer TV Kanalliste auf einen USB-Stick 4. Laden und bearbeiten vn TV Kanälen mit TshibaEdit

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

ServerView embedded Lifecycle

ServerView embedded Lifecycle Überblick - Deutsch FUJITSU Software ServerView Suite ServerView embedded Lifecycle Management (elcm) Überblick Ausgabe Oktober 2014 Kritik...Anregungen...Korrekturen... Die Redaktion ist interessiert

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation Artikel-ID: 908077 - Geändert am: Dienstag, 17. Mai 2011 - Versin: 4.0 Manuelle Deinstallatin vn.net Framewrk 2.0 und anschließende Neuinstallatin Dieser Artikel kann einen Link zum Windws Installer-Bereinigungsprgramm

Mehr

So greifen Sie über WebDAV auf Dateien auf dem Extranet der Pfimi Kirche Waldau zu

So greifen Sie über WebDAV auf Dateien auf dem Extranet der Pfimi Kirche Waldau zu S greifen Sie über WebDAV auf Dateien auf dem Extranet der Pfimi Kirche Waldau zu Überblick WebDAV ist eine Erweiterung vn HTTP, mit der Benutzer auf Remte-Servern gespeicherte Dateien bearbeiten und verwalten

Mehr

ServerView Update DVD Base und ServerView Content Collector

ServerView Update DVD Base und ServerView Content Collector Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Software ServerView Suite ServerView Update DVD Base und ServerView Content Collector Ausgabe April 2015 Kritik Anregungen Korrekturen Die Redaktion ist interessiert

Mehr

Überblick - Deutsch. FUJITSU Software ServerView Suite. Update Management. Überblick

Überblick - Deutsch. FUJITSU Software ServerView Suite. Update Management. Überblick Überblick - Deutsch FUJITSU Software ServerView Suite Update Management Überblick Ausgabe Juni 2010 Kritik Anregungen Korrekturen Die Redaktion ist interessiert an Ihren Kommentaren zu diesem Handbuch.

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvraussetzungen BETRIEBSSYSTEME Windws 2000 und Windws Server 2000 (ab Servicepack 4 - nur nch unter Vrbehalt, da Micrsft den Supprt hierfür zum 13.07.2010 eingestellt hat) Windws XP Windws Vista

Mehr

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung REFLEX-CRM Custmer Relatinship Management Bedienungsanleitung 1. Einleitung... 2 2. Das Grundprinzip vn REFLEX-CRM... 2 3. Anmelden... 2 4. Oberfläche... 3 4.1 Suchen... 3 4.1.1 Suche nach... 3 4.1.2 Stichwrt...

Mehr

ServerView System Monitor

ServerView System Monitor Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Software ServerView Suite ServerView System Monitor (Bestandteil der ServerView-Agenten V7.30 für Windows und Linux) Ausgabe September 2016 Kritik...Anregungen...Korrekturen...

Mehr

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten Release Ntes rmdata GePrject Versin 2.4 Organisatin und Verwaltung vn rmdata Prjekten Cpyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vrbehalten rmdata Vermessung Österreich rmdata Vermessung Deutschland Industriestraße

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2010

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2010 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2010 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION Allgemeine technische Infrmatinen Die Verbindung zwischen Ihren E-Mail Server Knten und advanter wird über ein dazwischen verbundenes Outlk erflgen. An dem Windws-Client, auf dem in Zukunft die advanter

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

App Orchestration 2.5 Setup Checklist

App Orchestration 2.5 Setup Checklist App Orchestratin 2.5 Setup Checklist Bekannte Prbleme in App Orchestratin 2.5 Vrbereitet vn: Jenny Berger Letzte Aktualisierung: 22. August 2014 2014 Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten. Bekannte

Mehr

Einführung in MindManager Server

Einführung in MindManager Server Einführung in MindManager Server Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

White paper Fujitsu ServerView-Lösung mit

White paper Fujitsu ServerView-Lösung mit White paper Fujitsu ServerView-Lösung mit VMware VMware vsphere (ESXi V4.0 und V4.1) Inhalt 1. Überblick 2 2. Arbeiten mit der 2 3. Architektur 5 4. Bereitstellung der Sftware 5 5. Lizensierung der Sftware

Mehr

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE 24 Oktber 2012 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, (Mail-Zusammenführung mit Oracle-Datenbank) mit diesem

Mehr

Inxmail Professional 4.4

Inxmail Professional 4.4 E-Mail-Marketing Hw-t Inxmail Prfessinal 4.4 Neue Funktinen Im ersten Quartal 2014 wird Inxmail Prfessinal 4.4 veröffentlicht. In dieser Versin steht der Split-Test in völlig überarbeiteter Frm innerhalb

Mehr

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen Allgemeine Infrmatinen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversinen Die GRAPHISOFT Studentenversinen sind für bezugsberechtigte* Studierende, Auszubildende und Schüler kstenls** und stehen ihnen

Mehr

Bootable Update CD. FUJITSU Software ServerView Suite. Benutzerhandbuch - Deutsch. ServerView Suite. Ottobrunn

Bootable Update CD. FUJITSU Software ServerView Suite. Benutzerhandbuch - Deutsch. ServerView Suite. Ottobrunn ServerView Suite Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Software ServerView Suite Bootable Update CD Ottobrunn 85521 Ottobrunn manuals@ts.fujitsu.com (089) 61001-120 0 700 / 372 00000 ServerView Operations

Mehr

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen Kernel-Versinen Hinweissprache: Deutsch Versin: 8 Gültigkeit: gültig seit 16.03.2012 Zusammenfassung Symptm Das Wartungsende der SAP-Kernel-Versinen 700, 701, 710 und 711 ist der 31. August 2012. Diese

Mehr

Verwalten der Notfall- Wiederherstellung

Verwalten der Notfall- Wiederherstellung Verwalten der Ntfall- Wiederherstellung Was ist die Ntfall-Wiederherstellung? Was ist die Ntfall-Wiederherstellung? Ein Ntfall liegt bei einem unerwarteten und schwerwiegenden Datenverlust vr Die Ntfall-Wiederherstellung

Mehr

INTEL RAPID START TECHNOLOGY PERFORMANCE: TECHNOLOGY FAQ

INTEL RAPID START TECHNOLOGY PERFORMANCE: TECHNOLOGY FAQ BUSINESS LIFEBOOK PERFORMANCE: QUESTIONS AND ANSWERS Page 1 / 8 [V1.0: 10/12/2012] INTEL RAPID START TECHNOLOGY PERFORMANCE: TECHNOLOGY FAQ WAS IST INTEL RAPID START TECHNOLOGY? Intel Rapid Start Technlgy

Mehr

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint Anweisungen für die autmatische Installatin vn Micrsft SharePint Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201

Mehr

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion)

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion) zum Anschluss an Telefnanlagen () CPTel () besteht aus zwei unterschiedlichen Prgrammen: CPTel Server und CPTel Client. Installatinsvarianten: eigenständiger CPTel-Server CPTel-Server und CPTel-Client

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2013 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette I. Vraussetzungen: Sie benötigen für die Durchführung einer Befragung lediglich Cmputer und Disketten.

Mehr

The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windows 2000

The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windows 2000 The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windws 2000 (Engl. Originaltitel: The Cable Guy: DNS Dynamic Update in Windws 2000) DNS (Dmain Name System) unterstützt einen Mechanismus zum Auflösen vn

Mehr

FibreCAT SX-Systeme mit ServerView Operations Manager überwachen

FibreCAT SX-Systeme mit ServerView Operations Manager überwachen Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Software ServerView Suite FibreCAT SX-Systeme mit ServerView Operations Manager überwachen Ausgabe Mai 2009 Kritik Anregungen Korrekturen Die Redaktion ist interessiert

Mehr

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Vdafne Secure Device Manager Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Release 3 Juli 2013. Alle Rechte reserviert. Dieses Dkument enthält urheberrechtlich geschütztes Material und vertrauliche Infrmatinen

Mehr

Nachricht der Kundenbetreuung

Nachricht der Kundenbetreuung BETREFF: Cisc WebEx: Standard-Patch wird am [[DATE]] für [[WEBEXURL]] angewandt Cisc WebEx: Standard-Patch am [[DATE]] Cisc WebEx sendet diese Mitteilung an wichtige Geschäftskntakte unter https://[[webexurl]].

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

Infoniqa GDPdU - Center

Infoniqa GDPdU - Center Infniqa GDPdU - Center GDPdU-Center? Was ist das eigentlich? Das GDPdU-Center bietet die Möglichkeit, die Vrgaben der Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfung digitaler Unterlagen zu erfüllen und gleichzeitig

Mehr

Klausur Advanced Programming Techniques

Klausur Advanced Programming Techniques Advanced Prgramming Techniques Autr: Prf. Dr. Bernhard Humm, FB Infrmatik, Hchschule Darmstadt Datum: 8. Juli 2008 Klausur Advanced Prgramming Techniques 1 Spielregeln zur Klausur Allgemeines Die Bearbeitungszeit

Mehr

1. Überblick 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. Architektur

1. Überblick 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. Architektur FUJITSU Sftware ServerView-Lösung mit VMware V White paper FUJITSUU Sftware ServerView-Lösungg mit VMware VMware vspheree (ESXi V5.x) 1. Überblick Virtualisierungslösungen vn Fujitsu Fujitsuu unterstützt

Mehr

App Installationscheckliste Orchestration 2.6 für App Orchestration

App Installationscheckliste Orchestration 2.6 für App Orchestration App Installatinscheckliste Orchestratin 2.6 für App Orchestratin Bekannte Prbleme in App Orchestratin 2.6 Vrbereitet vn: Jenny Berger Letzte Aktualisierung: Oktber 6, 2015 vrbehalten. Seite 1 Bekannte

Mehr

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N Infnea S Y S T EMVORAU S S E T Z U N GE N Impressum Urheberrechte Cpyright Cmma Sft AG, Bnn (Deutschland). Alle Rechte vrbehalten. Text, Bilder, Grafiken swie deren Anrdnung in dieser Dkumentatin unterliegen

Mehr

Workflow Permission - Installation

Workflow Permission - Installation Wrkflw Permissin - Installatin Inhalt Vrbereitungen... 2 Dwnlad aller nötigen Dateien und Dkumentatinen... 2 Installatin... 2 Überprüfung... 6 Deplyment Infrmatinen... 6 Wrkflw P ermissin I nstallatin

Mehr

Kurzübersicht. Grundeinstellungen. 1) Im Rakuten Shop

Kurzübersicht. Grundeinstellungen. 1) Im Rakuten Shop Kurzübersicht Die Anbindung an Rakuten ermöglicht es Ihnen Bestellungen aus Ihrem Rakuten Shp zu imprtieren und hieraus Lieferscheine und Rechnungen zu erstellen. Prdukte lassen sich aus dem Rakuten Shp

Mehr

Metasonic Scanview-Integrationshandbuch. Produktversion: V5.2 Dokumentversion: T1.0, 22.01.2015 Autor: Metasonic GmbH

Metasonic Scanview-Integrationshandbuch. Produktversion: V5.2 Dokumentversion: T1.0, 22.01.2015 Autor: Metasonic GmbH Metasnic Scanview-Integratinshandbuch Prduktversin: V5.2 Dkumentversin: T1.0, 22.01.2015 Autr: Metasnic GmbH Rechtliche Hinweise 2015 Metasnic GmbH. Alle Rechte vrbehalten. Diese Dkumentatin der Teile

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden:

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden: Mdul 4 - Datensicherung Merkblatt 4-12 Datensicherung Sicherungsstrategien Es müssen prinzipiell zwei Arten vn Sicherungsstrategien unterschieden werden: Sicherung des Betriebsystems für eine Wiederherstellung

Mehr

Kurzanleitung E-Mail-System

Kurzanleitung E-Mail-System Kurzanleitung E-Mail-System E-Mail mit Outlk abrufen:...2 E-Mail mit Outlk Express abrufen:... 3 Was bedeutet die Fehlermeldung "550 - relay nt permitted"?... 4 Welche Größe darf eine einzelne E-Mail maximal

Mehr

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen Allgemeine Infrmatinen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversinen Die GRAPHISOFT Studentenversinen sind für bezugsberechtigte* Studierende, Auszubildende und Schüler kstenls** und stehen Ihnen

Mehr

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema HeiTel Webinare Datum Januar 2012 Thema Systemvraussetzungen zur Teilnahme an Kurzfassung Systemvraussetzungen und Systemvrbereitungen zur Teilnahme an Inhalt: 1. Einführung... 2 2. Vraussetzungen... 2

Mehr

AdmiCash - Info. Als Umstellungszeitpunkt vom Käfer- auf den KMU-Kontenplan ist der Beginn des neuen Geschäftsjahres empfehlenswert.

AdmiCash - Info. Als Umstellungszeitpunkt vom Käfer- auf den KMU-Kontenplan ist der Beginn des neuen Geschäftsjahres empfehlenswert. AdmiCash - Inf Wechsel vm Käfer-Kntenplan zum KMU-Kntenplan Dieses Dkument enthält die Beschreibung, wie der Wechsel vm Käfer-Kntenplan zum KMU- Kntenplan bei AdmiCash-Anwendern durchgeführt werden kann.

Mehr

Wie installiert man die neue ST8, ohne die persönlichen Einstellungen von früheren Installationen zu verlieren?

Wie installiert man die neue ST8, ohne die persönlichen Einstellungen von früheren Installationen zu verlieren? Wie installiert man die neue ST8, hne die persönlichen Einstellungen vn früheren Installatinen zu verlieren? Flgen Sie hierzu unserer Anleitung: Lizenzdatei - Vergewissern Sie sich, dass Sie über die permanente

Mehr

Handbuch Brainloop Outlook Add-In. Version 3.4

Handbuch Brainloop Outlook Add-In. Version 3.4 Handbuch Brainlp Outlk Add-In Versin 3.4 Inhalt 1. Überblick... 3 2. Release Ntes... 3 2.1 Nutzungs-Vraussetzungen... 3 2.2 Bekannte Einschränkungen in der aktuellen Versin... 4 3. Installatin und Knfiguratin...

Mehr

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen Wenn mir die Wrte fehlen DVD 3. Versin Seite 1/10 Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Wrte fehlen Inhalt Prgrammstart Seite 1 Startseite Seite 1 Benutzungsanleitung Seite 1 Standard Mdus Seite

Mehr

Online - Dokumentation der software für zahnärzte apollonia und ident der procedia GmbH Version 300/400

Online - Dokumentation der software für zahnärzte apollonia und ident der procedia GmbH Version 300/400 Online - Dkumentatin der sftware für zahnärzte apllnia und ident der prcedia GmbH Versin 300/400 3- stufiges Inhaltsverzeichnis Tipps, Tricks (in blau herausgestellt und > ) Warnhinweise (in rt herausgestellt

Mehr

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Gemeinsame Verwendung vn ViPNet VPN und Cisc IP-Telefnie Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

Datensicherung und Wiederherstellung von virtuellen Umgebungen

Datensicherung und Wiederherstellung von virtuellen Umgebungen Datensicherung und Wiederherstellung vn virtuellen Umgebungen Wie werden virtuelle Maschinen gesichert und wieder hergestellt Inhalt Vraussetzungen...2 Allgemein - Datensicherungen Typ Vllsicherung...2

Mehr

ecampus elearning Initiative der HTW Dresden

ecampus elearning Initiative der HTW Dresden Anleitung zum Imprt des OPAL-Outputs (Excel-Datei) in SPSS Einleitung (Uwe Altmann, 24.10.2008) Am Ende einer Befragung (Evaluatin) kann der Kursleiter/ die Kursleiterin in OPAL über die Rubrik Datenarchivierung

Mehr

App Orchestration 2.5

App Orchestration 2.5 App Orchestratin 2.5 App Orchestratin 2.5 Terminlgie Letzte Aktualisierung: 22. August 2014 Seite 1 2014 Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten. Terminlgie Inhalt Elemente vn App Orchestratin... 3

Mehr

CAM44U - CAM55U - CAM66U

CAM44U - CAM55U - CAM66U CAM44U - CAM55U - CAM66U PC Kamera Haftungsausschluss Wir haben keinen Mühen gescheut uns zu vergewissern, dass die Angaben in diesem Benutzerhandbuch richtig und vllständig sind. Allerdings übernehmen

Mehr

BPM. Migrationsanleitung. inubit. Version 6.1. Bosch Software Innovations. Asien:

BPM. Migrationsanleitung. inubit. Version 6.1. Bosch Software Innovations. Asien: inubit BPM Migratinsanleitung Versin 6.1 Bsch Sftware Innvatins Eurpa: Bsch Sftware Innvatins GmbH Schöneberger Ufer 89-91 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 726112-0 inf-de@bsch- si.cm www.bsch-si.de Amerika:

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final Systembeschreibung Masterplan Auftragscenter ASEKO GmbH Versin 1.0 Status: Final 0 Inhaltsverzeichnis 1 Masterplan Auftragscenter V2.0... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Single-Sign-On... 2 1.2.1 Stammdatenverwaltung...

Mehr

Schritt für Schritt zum Shop

Schritt für Schritt zum Shop Schritt für Schritt zum Shp Die Knfiguratin der Schnittstelle Webshp Vraussetzungen Die Schnittstelle Webshp vn Sage stellt eine Verbindung zwischen der Fakturierung / Auftragsbearbeitung und dem PhPepperShp

Mehr

ESB - Elektronischer Service Bericht

ESB - Elektronischer Service Bericht Desk Software & Consulting GmbH ESB - Elektronischer Service Bericht Dokumentation des elektronischen Serviceberichts Matthias Hoffmann 25.04.2012 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713

Mehr

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 Maintenance Release 1 für Windws Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 für Windws (im Flgenden auch "Prgramm" der "Kaspersky Endpint Security" genannt)

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

Bitte vor dem Gebrauch von CD Title Catcher unbedingt lesen. Überblick über CD Title Catcher... S. 2

Bitte vor dem Gebrauch von CD Title Catcher unbedingt lesen. Überblick über CD Title Catcher... S. 2 CD Title Catcher Benutzerhandbuch Version: 1.1.0.0 Bitte vor dem Gebrauch von CD Title Catcher unbedingt lesen Inhaltsverzeichnis: Überblick über CD Title Catcher... S. 2 Schreiben von Albumdaten des Festplatten-Navigationssystems

Mehr

E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN

E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN Skyfillers Kundenhandbuch INHALT 1. Das Outlk Add-In... 2 1.1 Feature-Beschreibung... 2 1.2 Unterstuẗzte Windws-Versinen... 2 1.3 Unterstuẗzte Outlk-Versinen... 2 1.4

Mehr

Empfohlene Praktiken für den Einsatz der Diskeeper Performance-Software in SANs

Empfohlene Praktiken für den Einsatz der Diskeeper Performance-Software in SANs EMPFOHLENE PRAKTIKEN FÜR DEN EINSATZ DER DISKEEPER PERFORMANCE-SOFTWARE IN SANs 1 WHITE PAPER Empfhlene Praktiken für den Einsatz der Diskeeper Perfrmance-Sftware in SANs Überblick: Wie alle auf Blckprtkllen

Mehr

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH Seite 1 vn 6 Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der Datum des Inkrafttretens: 19-10-2011 Dkument-Eigentümer: Versin Versin Datum Beschreibung Autr 1.0 10.10.2011 Service Level Agreement H. Latzk

Mehr

AUGIAS-Schnittstellen zu DMS, Digitalen Archiven und Archivportalen

AUGIAS-Schnittstellen zu DMS, Digitalen Archiven und Archivportalen AUGIAS-Schnittstellen zu DMS, Digitalen Archiven und Archivprtalen Vrtrag zum Schwerpunktthema Metadatenaustausch zwischen digitalen Systemen (DMS Digitales Archiv AIS Archivprtal) 19. Tagung des Arbeitskreises

Mehr

Weitere Tipps zum Websitegenerator. Bildgrösse ändern. Video Audio. Konvertierung Einbettung von eigenen Beiträgen

Weitere Tipps zum Websitegenerator. Bildgrösse ändern. Video Audio. Konvertierung Einbettung von eigenen Beiträgen Weitere Tipps zum Websitegeneratr Bildgrösse ändern Vide Audi Knvertierung Einbettung vn eigenen Beiträgen 1. Funktin der Websitegeneratr ist ein Werkzeug, das ermöglicht, schnell und relativ einfach eine

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation windata SEPA-API Basic / Pr Dkumentatin Versin v1.8.0.0 11.11.2014 windata GmbH & C. KG windata GmbH & C.KG Gegenbaurstraße 4 88239 Wangen im Allgäu windata SEPA-API Basic / Pr - Dkumentatin Inhaltsverzeichnis

Mehr

AGORA DIRECT Börsenhandel Online Das Tor zu den Weltmärkten T e l. (+49) 030-781 7093

AGORA DIRECT Börsenhandel Online Das Tor zu den Weltmärkten T e l. (+49) 030-781 7093 VVV T e l. (+49) 030 781 7093 Kurzanleitung Kurzanleitung Installatin der Handelssftware für den PC mit WindwsBetriebssystemen. Wir glauben die Kurzanleitung s gestaltet zu haben, dass auch weniger geübte

Mehr

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen Anlage Versin: 2.0 Leistungsbeschreibung E-Mail- und Telefn-Supprt zwischen (Auftraggeber) und secunet Security Netwrks AG Krnprinzenstraße 30 45128 Essen (secunet der Auftragnehmer) Kunden-Nr.: Kd-Nr.

Mehr

Barmenia Versicherungen

Barmenia Versicherungen Barmenia Versicherungen Anleitung zur Knfiguratin des Ltus Ntes Traveler auf dem iphne/ipad Stand: 05.04.2013 HA IT-Systeme Andre Griepernau,Dirk Hörner Inhalt 1. Wichtige Hinweise... 3 2. Einrichtung

Mehr

3 Windows Explorer. 3.1 Einführung. EDV Grundlagen: Windows Explorer

3 Windows Explorer. 3.1 Einführung. EDV Grundlagen: Windows Explorer EDV Grundlagen: Windws Explrer 3 Windws Explrer 3.1 Einführung Der Windws Explrer dient der Anzeige und Bearbeitung vn Ordnern und Dateien. Sie starten den Windws Explrer über die Verknüpfung auf dem Desktp

Mehr

Beschreibung PC-Simulation RC35

Beschreibung PC-Simulation RC35 Beschreibung PC-Simulatin RC35 Inhaltsverzeichnis 1. EINFÜHRUNG... 2 1.1 Starten der Simulatin... 2 1.2 Beenden der Simulatin... 2 2. BEDIENUNG DER SIMULATION:... 3 3. BEDIENÜBERSICHT TASTEN UND DREHKNOPF...

Mehr

TEAMWORK. Erste Schritte

TEAMWORK. Erste Schritte TEAMWORK Erste Schritte 1. TEAMWORK aktivieren... 3 2. TEAMWORK-Einstellungen festlegen... 3 3. Weitere Benutzer einladen... 6 3.1 Benutzer hinzufügen...6 3.2 Gastbenutzer hinzufügen...6 3.3 Benutzerrllen

Mehr

Kapitel 5 Excel VII. Tabellen drucken

Kapitel 5 Excel VII. Tabellen drucken 1.0 Mit der Seitenansicht arbeiten Bevr Sie eine Exceltabelle ausdrucken, sllten Sie mit der Seitenansicht die auszudruckende Seite und deren Frmat kntrllieren. In der Seitenansicht wird Ihnen angezeigt,

Mehr

Quick Setup Guide für Systeme bei Auslieferung

Quick Setup Guide für Systeme bei Auslieferung Quick Setup Guide für Systeme bei Auslieferung Inhalt I. Wie installiere ich ein Sfrtdruck-System Schritt für Schritt Anleitung... 2 1. Auspacken... 2 2. Anschließen... 2 3. Registrieren... 2 4. Knfiguratin...

Mehr

Setup WebCardManagement

Setup WebCardManagement Setup WebCardManagement Versin: 1.1 Datum: 29 January 2014 Autr: Stefan Strbl ANA-U GmbH 2014 Alle Rechte vrbehalten. Über den urheberrechtlich vrgesehenen Rahmen hinausgehende Vervielfältigung, Bearbeitung

Mehr

ZESy Zeiterfassungssystem. Webbasiertes Zeitmanagement

ZESy Zeiterfassungssystem. Webbasiertes Zeitmanagement ZESy Zeiterfassungssystem Webbasiertes Zeitmanagement Inhaltsverzeichnis Systembeschreibung ZESy Basic Zeiterfassung Webclient ZESy Premium Tagesarbeitszeitpläne Schichtplanung Smartphne Zutrittskntrlle

Mehr

Shavlik Patch for Microsoft System Center

Shavlik Patch for Microsoft System Center Shavlik Patch fr Micrsft System Center Benutzerhandbuch Zur Verwendung mit Micrsft System Center Cnfiguratin Manager 2012 Cpyright- und Markenhinweise Cpyright Cpyright 2014 Shavlik. Alle Rechte vrbehalten.

Mehr

Sommerprüfung 2009. Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in Systemintegration. Prüfungsbezirk Ludwigshafen. Herr Daniel Heumann. Identnummer: 40966

Sommerprüfung 2009. Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in Systemintegration. Prüfungsbezirk Ludwigshafen. Herr Daniel Heumann. Identnummer: 40966 Smmerprüfung 2009 Ausbildungsberuf Fachinfrmatiker/in Systemintegratin Prüfungsbezirk Ludwigshafen Herr Daniel Heumann Ausbildungsbetrieb: FH Kaiserslautern Prjektbetreuer: Herr Michael Blum Thema der

Mehr

Sophia Business Leitfaden zur Administration

Sophia Business Leitfaden zur Administration Sophia Business Leitfaden zur Administration 1. Anmelden... 2 2. Zugangscode neu anlegen... 3 3. Zugangscodes verwalten... 5 4. Ergebnisse anzeigen... 6 5. Installation und technische Hinweise... 7 a.

Mehr

DialDirectly (for Skype ) by Infonautics GmbH, Switzerland

DialDirectly (for Skype ) by Infonautics GmbH, Switzerland DialDirectly (fr Skype ) by Infnautics GmbH Switzerland DialDirectly (fr Skype ) by Infnautics GmbH, Switzerland DialDirectly kann über anpassbare Htkeys aus beliebigen Applikatinen heraus Telefnnummern

Mehr

Anleitung # 4 Wie mache ich ein Update der QBoxHD Deutsche Version

Anleitung # 4 Wie mache ich ein Update der QBoxHD Deutsche Version Anleitung # 4 Wie mache ich ein Update der QBoxHD Deutsche Version Stand: 25. Juni 2009 Voraussetzung Das Update ist notwendig, um Fehler und Neuentwicklungen für die QBoxHD zu implementieren. Es gibt

Mehr

Anleitung zum Erstellen und Auspacken eines verschlüsselten Archivs zur Übermittlung personenbezogener Daten per E-Mail 1

Anleitung zum Erstellen und Auspacken eines verschlüsselten Archivs zur Übermittlung personenbezogener Daten per E-Mail 1 personenbezogener Daten per E-Mail 1 Entsprechend der gültigen Verschlüsselungsverordnung http://www.kirchenrechtwuerttemberg.de/showdocument/id/17403 gilt u.a. 1 (1) Personenbezogene Daten und andere

Mehr

ServerView Integration Pack for Microsoft SCCM

ServerView Integration Pack for Microsoft SCCM Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Software ServerView Suite ServerView Integration Pack for Microsoft SCCM Ausgabe Juli 2012 Kritik Anregungen Korrekturen Die Redaktion ist interessiert an Ihren Kommentaren

Mehr

ServerView Integration Pack for MS SMS

ServerView Integration Pack for MS SMS ServerView Suite - Deutsch FUJITSU Software ServerView Suite ServerView Integration Pack for MS SMS Ausgabe Mai 2009 Kritik Anregungen Korrekturen Die Redaktion ist interessiert an Ihren Kommentaren zu

Mehr

Leica icon Series. Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch. Version 1.0 Deutsch

Leica icon Series. Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch. Version 1.0 Deutsch Leica icon Series Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch Version 1.0 Deutsch Inhaltsverzeichnis Inhalt Kapitel Seite 1 icon robot 50 3 1.1 Aktualisieren der Firmware auf dem icon robot 50 3 1.2

Mehr

Bedienungshandbuch Software SystemDiagnostics

Bedienungshandbuch Software SystemDiagnostics Bedienungshandbuch Software SystemDiagnostics Glückwunsch, Sie haben sich für ein innovatives Produkt von Fujitsu entschieden. Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw. finden Sie

Mehr

Mindjet ifilter Manuelle Installation

Mindjet ifilter Manuelle Installation Mindjet ifilter Manuelle Installatin Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr