❶ Auf gewohnt spannende Weise informierte das Münchener Verlagshaus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "❶ Auf gewohnt spannende Weise informierte das Münchener Verlagshaus"

Transkript

1 Sanders Börsenkommentar (29) Ulm 21. Juni m:access-konferenz am 21. Juni 2012: Sechs Mittelständler aus unterschiedlichen Branchen stellen in Frankfurt den Analysten ihr Geschäftsmodell und die aktuellen Zahlen vor Wie stark das m:access-qualitätssegment für börsennotierte Mittelständler der Börse München in Richtung 50 Mitglieder wächst, zeigt sich schon daran, dass im 1. Halbjahr 2012 bereits die 3. und insgesamt die 31. Analystenkonferenz startet diesmal mit 6 Unternehmen in Frankfurt: GoingPublic Media AG Hyrican AG NanoFocus AG plenum AG Pro DV AG und Value-Holdings AG. ❶ Auf gewohnt spannende Weise informierte das Münchener Verlagshaus GoingPublic Media AG. Firmenchef Markus Rieger war wegen der gleichzeitig stattfindenden HV verhindert. Das familiengeführte Unternehmen erfreut seine Aktionäre seit dem Börsengang mit einem Kursgewinn von 75 % und einer üppigen steuerfreien Dividende. Dies entspricht einer Rendite von über 13 % beim Ausgabepreis und 8 % beim jetzigen Kursniveau. WKN , ❷ Firmenchef Michael Lehmann von der HYRICAN Informationssysteme AG aus Kindelbrück gab einen anschaulichen Überblick über sein Geschäftsmodell mit dem Schwerpunkt Projektgeschäft im Hard- und Softwarebereich. Es geht um Netzwerke, Sicherheitslösungen und Service. HYRICAN ist auf gutem Wege. Dies zeigt der Aktienkursgewinn 2012 von annähernd 50 %. WKN , ❸ Auch über die NanoFocus AG aus Oberhausen gibt es Erfreuliches zu berichten. Der Spezialist für hochpräzise optische 3D-Oberflächenmess-Systeme freut sich über wachsende Aufträge und steigende Umsätze. Die Oberflächentechnologie zählt zu den größten Zukunftsmärkten in diesem Jahrhundert. CFO Joachim Sorg beeindruckte mit seinem spannenden Vortrag. WKN , ❹ Die Frankfurter plenum AG, mittelständische Unternehmensberatung mit neuem Firmensitz in Frankfurt, hat ihren umfassenden Restrukturierungsprozess erfolgreich abgeschlossen. Unter dem neuen Vorstandsduo Hackbarth/Rohde (ab ) fokussiert sich die plenum-gruppe auf der Grundlage eines integrierten Beratungsansatzes konsequent auf die drei Kernbranchen Kreditinstitute, Versicherungen und Energie. Der Schwerpunkt der Beratungsleistungen liegt im deutschsprachigen Raum auf den Themen Strategische Positionierung, Sales Excellence und Operational Excellence. WKN A0Z 23Y, 1

2 ❺ Die PRO DV AG aus Dortmund setzt als IT-Dienstleister mit ihren lebensrettenden Lösungen im Krisenmanagement, Zivil- und Bevölkerungsschutz mittlerweile Standards. Vorstandssprecher Dipl.-Ing. Klaus Bullmann bot eine spannende, informative Präsentation. WKN , ❻ Die 1992 gegründete Value-Holdings AG aus Gersthofen bei Augsburg mit ihrem 20-jährigen Erfahrungsschatz beteiligt sich an börsennotierten, überwiegend mittelständischen Unternehmen und berät Investoren bei der Kapitalanlage. Vorstand Georg Geiger vertritt wie der Firmenname zeigt die Value-Anlagestrategie Investieren nicht spekulieren. WKN , ❶ GoingPublic Media AG, München (WKN: ). Der Fachverlag für Firmenfinanzierung, Investment und Börse überzeugt mit seinem Geschäftsmodell und erhöht erneut die Dividende Die 1998 gegründete und seit vier Jahren im Qualitätssegment m:access der Börse München gelistete GoingPublic Media AG mit ihrem Vorstand Markus Rieger hat ihren Verlagssitz in München. Geht es um Finanzierung, Technologie und Investment/Börse, zählt GoingPublic Media zu den besten Adressen im deutschsprachigen Raum. Der renommierte Fachverlag publiziert alljährlich ca. 100 Zeitschriftenausgaben, Newsletter, einige passende Bücher und Sonderausgaben. Zu den wichtigsten Produkten gehören das monatlich erscheinende GoingPublic Magazin, das VentureCapital Magazin, die Unternehmeredition, das HV Magazin und von der Tochterfirma Smart Investor Media GmbH der monatlich erscheinende Smart Investor, das Fachmagazin für anspruchsvolle Privatinvestoren. Die Aktie macht Freude, ein Kursanstieg von 75 % gegenüber dem Ausgabepreis von 2,60 Euro und eine üppige, fortlaufend angehobene Dividende von über 7,5 %. Ein Blick auf die überzeugenden Geschäftszahlen für das 1. Quartal 2012: Von Krise und Urheberrechtssorgen ist hier nichts zu spüren! Der Umsatz verbesserte sich im ersten Vierteljahr 2012 gegenüber dem ersten Quartal 2011 um 9,9 % auf 716 TEUR. Das Ergebnis stieg in den ersten drei Monaten 2012 gegenüber dem Vergleichszeitraum von 40 TEUR auf 54 TEUR. Auf EBITDA-Basis erhöhte sich das Ergebnis von 54 TEUR auf 98 TEUR. Auch die Tochtergesellschaften verzeichneten steigende Umsätze. Die Smart Investor Media GmbH hier liegt die Beteiligungsquote bei 68,9 % legte beim Umsatz um 4,8 % zu. Bei DIE STIFUNG Media GmbH mit einem Beteiligungsanteil von 100 % schnellte der Umsatz sogar um 71,7 % nach oben. Auf Konzernbasis betrug der Umsatz rund 1 Mio. Euro und das Ergebnis ca. 100 TEUR. 2

3 Auch die Aktionäre dürften zufrieden sein. Nachdem bereits im letzten Jahr die Ausschüttung um 50 % von 0,20 auf 0,30 Euro angehoben wurde, wird die Dividende erneut um 5 Cent auf 0,35 Euro erhöht. Beim jetzigen Kurs von 4,65 Euro ist dies eine Dividendenrendite von rund 7,5 %. Wer beim IPO zum Kurs von 2,60 Euro zeichnete bzw. einstieg, freut sich über eine Rendite von mehr als 13 %. Beeindruckende Finanzzahlen für das 1. Quartal 2012 Der Umsatz erhöhte sich um 9,9 % von 652 auf 716 TEUR. Das Ergebnis stieg um 35 % von 40 auf 54 TEUR. Das EBIT wuchs um ebenfalls 35 % von 34 auf 46 TEUR. Das EBITDA schnellte sogar um 81,5 % von 54 auf 98 TEUR nach oben. Ein zuversichtlicher Ausblick für 2012 Das Management der GoingPublic Media AG blickt zuversichtlich in die Zukunft und erwartet für 2012 einen weiteren Anstieg bei Umsatz und Ertrag. Auf der Agenda für das laufende und das nächste Jahr stehen vor allem die Ausweitung und Professionalisierung der Online-Aktivitäten des Verlags sowie die Schaffung struktureller Vorraussetzungen als Basis für das künftige Wachstum. Wie sieht die Vision bis 2014 aus? Insgesamt wird ein Umsatz von 4,95 Mio. Euro erwartet mit einem Online-Anteil von 0,75 Mio. Euro ein Anstieg um rund 15 %. Die künftigen Zielsetzungen in Stichpunkten Alljährliche Umsatzsteigerung von durchschnittlich 10 % Ergebnisorientiertes Wachstum mit positiver Ergebnisentwicklung Nachhaltige Dividendenfähigkeit mit steigender Ausschüttung Festigung und Ausbau der Marktstellung Weitere Perspektiven für Smart Investor und DIE STIFTUNG Strategische Weichenstellungen, z. B. Abschluss wichtiger Kooperationen Kennziffern GoingPublic Media (WKN , ISIN DE ) Auswertung der Datenkartei von BÖRSE ONLINE (21. Juni 2012) Branche: Zeitschriften-Fachverlag für Print- und Online-Medien im deutschsprachigen Raum. Themenkreise: Unternehmensfinanzierung, Investment, Börse; zahlreiche Sonderausgaben für das fachkundige Börsen-/Wirtschaftspublikum. Charttechnik: Durch die Weltwirtschaftskrise sackte der Kurs Ende 2008/Anfang 2009 unter den Ausgabepreis von 2,60 ab, um danach auf ein Allzeithoch bis zu 4,85 hochzuschnellen. Das jetzige Aktienniveau liegt vom Hoch nicht weit entfernt. 3

4 Börsenlisting: 16. November Aufnahme in das Qualitätssegment m:access der Börse München am 01. September 2008 Erstnotiz für die Namensaktien: 2,60 KBV: 3,27 KUV: 1,00 Marktkapitalisierung: 4 Mio. Euro Streubesitz: ca. 18 % Eigenkapitalquote: 84,7 % KGV für 2013(e): 12,6 Ergebnis je Aktie: 2010: 0,27, 2011: 0,41, 2012(e): 0,35, 2012(e): 0,35 52-Wochen-Hoch/Tief: 4,85 /2,55 Kursentwicklung 2010: +25 % Kursentwicklung 2011: +39 % Kursentwicklung: 3 Monate: 6 %, 6 Monate: 15 %, 3 Jahre: 77 %, 5 Jahre: 11 % Aktueller Aktienkurs am 21. Juni 2012: 4,50 Dividende für 2010: 0,30 Dividendenvorschlag für 2011: 0,35 Aktuelle Dividendenrendite: 7,5 % Kontakt: Vorstand: CEO Markus Rieger Internet: Anschrift: GoingPublic Media AG, Hofmannstraße 7 a, München ❷ Die HYRICAN Informationssysteme AG (WKN ) aus Kindelbrück ist auf gutem Weg! Die Aktie notiert mit 7,30 Euro auf dem Jahreshoch. Als Ausschüttung sind 25 Cent geplant. Zu den Leitrichtlinien des Unternehmens Es ist nach wie vor unsere Philosophie, nur solche Projekte zu realisieren, die den Umsatz und Ertrag nachhaltig steigern. Dazu haben wir mit weiteren Kunden, engagierten Mitarbeitern sowie Produkten & Services für die nächsten Jahre die Plattform geschaffen, um unsere Unternehmensziele zu erreichen. Um das Unternehmen besser kennen zu lernen Die HYRICAN Informationssysteme AG verfügt über eine mehr als 20-jährige Erfahrung und hohe Kompetenz beim Vorbereiten und Durchführen von IT-Projekten. Das mittelständische Unternehmen mit rund 35 Mitarbeitern und einem umfassenden Qualitätsmanagement vertreibt PCs, Notebooks, Server und Workstations, bietet einen Online-Shop und implementiert Netzwerksysteme. Das Geschäftsjahr 2011 verlief beim Soft- und Hardwarehaus mit Geschäftssitz in Kindelbrück durchwachsen. Während der Umsatz um 8 % von 28,6 Mio. auf 26,3 Mio. Euro zurückging, stieg das Ergebnis vor Steuern (EBT) erfreulich um 20 % von 1,3 Mio. auf 1,6 Mio. Euro. Auch der Jahresüberschuss überzeugte. Er lag 2011 bei 1,1 Mio. Euro nach Euro ein Jahr zuvor. An der Börse kam die sich abzeichnende positive Entwicklung gut an. 4

5 Es dürfte die Aktionäre erfreuen, dass der Sinkflug bei der Dividende gestoppt ist von zuvor 0,16 Euro auf 0,25 Euro. Das nährt die Hoffnung auf eine gute Zukunft. Früher zählte HYRICAN zu den Dividenden-Glanzlichtern in Deutschland. Bahnt sich eine Rückkehr an? Das erfreuliche 1. Quartal stärkt die Zuversicht für das Gesamtjahr 2012 Die HYRICAN AG erwirtschaftete im ersten Vierteljahr 2012 einen Umsatz von 7,2 Mio. gegenüber 5,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das sind 32 % mehr. Das Ergebnis vor Steuern EBT wuchs in den ersten drei Monaten 2012 um stolze 18 % auf 327 TEUR gegenüber 277 TEUR im 1. Quartal Aufgrund der begonnenen neuen Projekte sowie des erfolgreichen Jahresstarts sind die Erwartungen für das Gesamtjahr 2012 positiv. Einige Meilensteine in der Geschäftsentwicklung von HYRICAN Zum Geschäftsverlauf: Das Management war trotz der nachteiligen Rahmenbedingungen mit dem Wirtschaftsjahr 2011 insgesamt zufrieden, mögen sich auch nicht alle Erwartungen in Richtung starker Systempartner erfüllt haben. Zum PC-Markt: Während der Absatz im Consumer-Bereich mit Touchpads, Netbooks und anderen mobilen Geräten stieg, verharrte der Absatz im Businesssegment auf Vorjahresniveau. Erneut war der hart geführte Wettbewerb durch ruinöse Preiskämpfe geprägt. Zum Projektgeschäft: Die Fokussierung auf zahlreiche gewerbliche Abnehmer half, das Ergebnis trotz Umsatzeinbußen zu stabilisieren. Es ermutigt dazu, dieses Geschäftsfeld bei günstiger konjunktureller Entwicklung weiter auszubauen. Zur Finanzlage: Das Grundkapital betrug zum Jahresende 2011 rund 4,4 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote lag bei 83 %. Die Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistung verringerten sich gegenüber der Vergleichsperiode um rd. 0,5 Mio. Euro. Die liquiden Mittel änderten sich wenig auf 23,6 Mio. Euro. Zum Ausblick Auszug auf dem Geschäftsbericht 2011: Wir planen für das laufende Geschäftsjahr Umsätze über 30 Mio. Euro. Für das Folgejahr erwarten wir eine weitere Umsatzsteigerung. Mittelfristig wollen wir wieder deutlich über 50 Mio. Euro Umsatz erzielen. Integration Services Handelsware Business Plattformen Security Systeme Hard- u. Software-Service IT Konzepte Musterlösungen Firewalls, Internet/Intranet TFT Displays MF-Geräte & Drucker A-Brand Notebooks Multimedia Peripherie 5

6 Die Chancen der künftigen Entwicklung Marktnähe in Deutschland Konzentration auf Nischen und deren schneller Besetzung Flache Unternehmensorganisation und günstige Kostenstruktur Finanzkraft und bankenunabhängige Projektfinanzierung Langjährige Kunden- und Lieferantenbeziehungen Direktversand tagesaktuelle Lieferung direkt zum Kunden Wichtige Kennziffern von HYRICAN (ISIN DE ) unter Auswertung der Datendatei von BÖRSE ONLINE (21. Juni 2012) Branche: Informationstechnologie; IT-Dienstleistungen, Server, Workstations Charttechnik: Im Jahr 2004 kostete die Aktie schon einmal mehr als 16, um bereits zwei Jahre später auf 6 und im Zuge der Staatsschuldenkrise sogar auf 4 ein Kursverlust von 75 % abzustürzen. Seitdem hat sich der Titel kräftig erholt und notiert aktuell auf dem Jahreshoch von 8,90. Börsenlisting: Qualitätssegment für den Mittelstand m:access, Börse München Börsenwert: ca. 43 Mio. nach erfolgreicher Kapitalerhöhung und Kursanstieg Streubesitz: 30 % Eigenkapitalquote: 83 % KGV für 2013(e): 34,8 Kurs-Buchwert-Verhältnis: 1,70 Kurs-Umsatz-Verhältnis je Aktie: 1,60 Ergebnis pro Aktie: 2010: 0,19, 2011: 0,25, 2012(e): 0,27, 2013(e): 0,25 52-Wochen-Hoch/Tief: 8,95 /3,25 Kursentwicklung 2011: +4 % Kursentwicklung 2012: +75 % Kursentwicklung: 3 Monate: +75 %, 6 Monate: +71 %, 1 Jahr: +74 %, 3 Jahre: +30 %, 5 Jahre: -30 % Aktueller Kurs am 21. Juni 2012: 8,90 Dividende: 0,75 für 2008, 0,35 für 2009, 0,22 für 2010, 0,25 für 2011 Dividendenrendite für 2011: 2,9 % Kontakt: CEO Michael Lehmann IR-Manager: Sven Lüttig Internet: Anschrift: Hyrican Informationssysteme AG, Kalkplatz 5, D Kindelbrück 6

7 ❸ NanoFocus AG (WKN ) nutzt die Chancen im Zukunftsmarkt des 21. Jahrhunderts, der Oberflächentechnologie, und gewinnt vor allem im Automobilsektor Großaufträge Oberflächentechnologie der Schlüssel zum Jahrhunderterfolg Wie ernst die NanoFocus AG, führender Spezialist bei optischen 3D- Oberflächen-Inspektionssystemen aus Oberhausen unter dem Leitwort see more das Thema Kundenzufriedenheit nimmt, zeigen die einzelnen Aktivitäten. Die 1994 gegründete und seit 2005 börsennotierte NanoFocus AG ist mit 63 Vollzeitmitarbeitern, über 600 installierten Anlagen und 57 Patenten und Schutzrechten, zertifiziert nach ISO 9001, gut unterwegs. Im Brennpunkt stehen innovative Oberflächenstrukturen, die Schmutz abweisend, langlebig, widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse sind, sich im Wettbewerb behaupten und mittlerweile anerkannte Standards bilden. Die Mikro- und Nanotechnologie mit ihren grundlegend neuartigen, unser alltägliches Leben verändernden Produkten erfordern neuartige Mess- und Bearbeitungsverfahren. So gibt es auch für den innovativen Mittelständler NanoFocus ständig neue Herausforderungen. Sie betreffen die globalen Zukunftstrends Energie, Bildung und Lifestyle. Ein Blick auf die Unternehmensphilosophie von NanoFocus: NanoFocus ist Wegbereiter und Technologieführer einer neuen Generation hochpräziser optischer 3D-Oberflächenanalysetools für Produktion und Laborprozesse. Das mittelständische Unternehmen revolutioniert mit seinen bedienfreundlichen, robusten und wirtschaftlichen Instrumenten den Markt der Oberflächenanalyse. Ob Industrie oder Wissenschaft: Die innovativen Systeme sind gefragt und geschätzt, um Oberflächen mit Strukturen im Mikro- und Nanometerbereich abbilden und kontrollieren zu können. Was zeichnet die NanoFocus-Systeme aus? Sie optimieren Fertigungsprozesse, senken die Produktionskosten, messen schneller und auf hohem Niveau, sind leicht in die Geschäftsprozesse zu integrieren, erhöhen die Produktqualität als Wettbewerbsvorteil für die Kunden. 7

8 Die maßgeschneiderten 3D-Mess-System-Lösungen Automobil Maschinenbau Medizintechnik Vom Motorzylinder bis zum Rußpartikelfilter Vom Werkzeugbau bis zur Motorenentwicklung Vom Zahnimplantat bis zum künstlichen Gelenk Elektronik Solarstrom Druck und Papier Miniaturisierung vom Mobiltelefon bis zur Fahrzeugelektronik Von Dünnschicht- bis zu mono- und polykristallinen Solarzellen Von der Papierherstellung bis zum Hochglanzmagazin Mikrosysteme Mehr Sicherheit Werkzeuge Vom Lab-on-a-cip bis zur Mikrooptik Vom Kunstwerk bis zum Einbruchswerkzeug Von Wendeschneidplatten bis zu Rasierklingen Die 3D-Topografie-Analyse für Produktion und Forschung Die seit rund 15 Jahren entwickelten und produzierten optischen Messsysteme zur 3D-Charakterisierung technischer Funktionsoberflächen ermöglichen hochpräzise 3D-Oberflächenanalysen im Mikro- und Nanometerbereich. Diese Systeme eignen sich für das Prüflabor wie den produktionsnahen Einsatz. Die Nano-Focus- Technologien µsurf, µscan und µsprint ermöglichen sekundenschnelle und zuverlässige Messungen bezüglich Rauheit und Mikrogeometrie. Meldung 13. Juni 2012: Kapitalerhöhung erfolgreich platziert Die Barkapitalerhöhung wurde bei bestehenden institutionellen Investoren unter Federführung der Süddeutschen Aktienbank AG erfolgreich platziert. NanoFocus wurden liquide Mittel in Höhe von rund Euro zugeführt. Dadurch wird die Finanzierungsstruktur für Working Capital und für Zukunftsprojekte weiter gestärkt. Wie verteilen sich die Umsätze nach Branchen und Regionen? Umsatz nach Branchen Umsatz nach Regionen Automotive 26 % Deutschland 46 % Fingersprint, Public, Safety 16 % Asien 20 % Solarstrom, Photovoltaik 15 % Nord- und Südamerika 18 % Elektronik 14 % Europäischer Raum Maschinen, Werkzeuge, Druck 14 % (außer Deutschland) 16 % Materialwissenschaft 13 % 8

9 NanoFocus AG: Wichtige Kennzahlen Geschäftsjahr 2011 Finanzposten Differenz Umsatzerlöse TEUR TEUR +27 % Gesamtleistung TEUR TEUR +23 % Netto-Jahresergebnis 62 TEUR -58 TEUR k. A. Abschreibungen 650 TEUR 615 TEUR +6 % EBITDA 870 TEUR 687 TEUR +27 % EBIT 221 TEUR 72 TEUR +207 % Die Glanzlichter von NanoFocus 2011 Harte Fakten Unternehmen Dienstleistungssektor auf 30 % bzw. 2,5 Mio. ausgebaut Automobilsektor auf 26 % bzw. 1,5 Mio. ausgedehnt Eintritt in die Wachstumsmärkte Zentralasien und ASEAN Positive Entwicklung der Medizintechniksparte Auszeichnung MedTec-Award Erfolgreiche Zertifizierung ISO 9001 Etablierung des Key-Accounts VW Ziele und Ausblick 2012 von NanoFocus im Überblick Finanzziele Strategische Ziele Umsatz mindestens 9,2 Mio. Euro EBIT-Marge 5 % EPS pro Aktie 0,11 Euro Ausbau der Märkte in Asien Ausbau der Markterschließung µsprint Erweiterung des Bereichs Automotive Gewinnung starker internationaler Vertriebspartner Wirtschaftliche Verwertung der Sparte Medizintechnik Die wichtigsten Kennziffern von NanoFocus AG (WKN: ; ISIN: DE ) Auswertung Börse Online (21. Juni 2012) Branche: Industrietaugliche Oberflächenstrukturen (Industriestandards) für Automotive, Solar, Forensik, Medizintechnik und Elektronik, nanostrukturierte 3D- Funktionsoberflächen und Oberflächenmesstechnik 9

10 Technische Analyse: 2007 stieg der Aktienkurs bis auf 9 Euro, um im Zuge der Finanzkrise 2008/2009 auf deutlich unter 3 abzusacken. Nach einem Höhenflug Ende 2009 notiert die Aktie jetzt wieder nahe 3. Börsenlisting: 14. November 2005, Entry Standard (Open Market) und Qualitätssegment für den Mittelstand m:access, Börse München Börsenwert: über 9,2 Mio. im Juni 2012 Umsatz: ca. 8,2 Mio. Streubesitz: 48,8 % (9 Großaktionäre) Eigenkapitalquote: 71 % Kurs-Buchwert-Verhältnis je Aktie: 0,99 Kurs-Umsatz-Verhältnis je Aktie: 1,11 Kursentwicklung 2011: -33 % Kursentwicklung 2012: +18 % Kursverlauf: 3 Monate: 18 %, 6 Monate: 15 %, 3 Jahre: 77 %, 5 Jahre: 11 % Erwartetes KGV für 2013: 17,9 Kurs (21. Juni 2012): 3,10 52-Wochen-Hoch/Tief: 3,87 /2,35 Ergebnis pro Aktie: 2011: +0,02, 2012(e): +0,11, 2013(e): +0,17 Research independent vom : Empfehlung: Kaufen, Kursziel: 4,60 Vorstand: CTO/Sprecher: Jürgen Valentin COO Marcus Grigat Vorstand: CFO Joachim Sorg Kontakt: IR-Manager Kevin Strewginski Kontakt Internet: Anschrift: NanoFocus AG, Lindner Straße 98, Oberhausen ❹ Die plenum AG mit neuem Geschäftssitz am Frankfurter Flughafen THE SQUAIRE (WKN A0Z 23Y) behauptet sich im Markt als Managementberater und Partner für Business & IT Zum besseren Verständnis des Geschäftsmodells Die plenum Gruppe richtet ihre Leistungen konsequent auf die besonderen Herausforderungen aus, die Kreditinstitute, Versicherungen und Unternehmen aus der Energiewirtschaft bei der Erarbeitung zielführender Business & IT -Lösungen zu bewältigen haben. Der von plenum angewendete integrierte Beratungsansatz verbindet Business-Management- und IT-Management-Wissen durch umfassende Transformations-Managementkompetenz synergetisch miteinander. Die durchgeführten Projekte werden dadurch erfolgreicher und in ihren Ergebnissen nachhaltiger. Inhaltlich liegt der Beratungsschwerpunkt auf den Themenfeldern Strategische Positionierung, Sales Excellence und Operational Excellence. Gegenwärtig hat plenum 84 (Vorjahr 90) Mitarbeiter in Lohn und Brot. 10

11 Seit der Gründung vor mehr als 25 Jahren hat die seit Jahresbeginn im neuen Top-Business-Standort am Frankfurter Flughafen The Squaire ansässige Gesellschaft mehr als 500 Unternehmen beraten. Das Geschäftsjahr 2011 war durch tiefgreifende Veränderungs- und Restrukturierungsprozesse geprägt. Von verlustbringenden Marktbereichen und Aktivitäten hat sich die plenum AG getrennt. Vorrangig ging es darum, die Leistungsfähigkeit der Gruppe bei all jenen Kompetenzen zu stärken, die den Kunden echten Mehrwert liefern. Mit der Kombination aus umfassender IT-Kompetenz, fachlich fundierter Branchenexpertise und langjähriger Erfahrung im Transformationsmanagement verfügt die plenum Gruppe über eine tragfähige Basis, um künftig im Beratungsmarkt erfolgreich tätig zu sein. Zur Philosophie und Unternehmenskultur der plenum Gruppe Wir liefern nicht nur messbare Ergebnisse. Maxime unserer Philosophie ist die unbedingte Loyalität gegenüber dem Kunden. Ihm allein fühlen wir uns verpflichtet in allem, was wir tun. Nachhaltig erfolgreich kann eine Beratung nur sein, die auf Wertschätzung und gegenseitigem Vertrauen basiert. Wir bei plenum legen daher großen Wert auf partnerschaftliches Verhalten, Fairness, Kreativität, Kompetenz, Diskretion, Integrität und Zukunftsverantwortung. Unser erklärtes Ziel ist es, der Beratungspartner zu sein, an den Unternehmen sich wenden vor allem in Fragen, bei denen die integrierte Betrachtung von Business und IT erfolgskritisch ist. Das Beratungsmodell der plenum AG Kreditinstitute Versicherungen 3 Energieunternehmen Strategische Positionierung Sales Excellence Operational Excellence plenum Finanzzahlen G&V (HGB) 2011 im Vergleich zu 2010 Finanz-Positionen 31. Dez Dez Umsatzerlöse 13,906 Mio. 13,903 Mio. Bruttoergebnis vom Umsatz 4,119 Mio. 4,637 Mio. Betriebsergebnis -0,421 Mio. -3,270 Mio. Ergebnis gewöhnl. Geschäftstätigkeit -0,420 Mio. -3,269 Mio. Ergebnis vor Steuern -0,420 Mio. -4,223 Mio. Konzernhalbjahresfehlbetrag -0,390 Mio. -4,195 Mio. 11

12 plenum Bilanzzahlen (HGB) Jahresende 2011 gegenüber 2010 Finanz-Positionen 31. Dez Dez Anlagevermögen 1,265 Mio. 1,173 Mio. Umlaufvermögen 6,006 Mio. 6,268 Mio. Rechnungsabgrenzungsposten 0,092 Mio. 0,176 Mio. Eigenkapital 3,793 Mio. 3,292 Mio. Rückstellungen 2,353 Mio. 2,980 Mio. Verbindlichkeiten 1,213 Mio. 1,345 Mio. Bilanzsumme 7,362 Mio Mio. Nach dem geglückten Turnaround erwartet die plenum Gruppe für 2012 einen Jahresabschluss, der die neue Rentabilitätsorientierung erkennbar macht, ohne Abstriche an der anerkannt hohen Beratungsqualität zu machen. Die Gesellschaft agiert operativ mit drei Tochterfirmen am Markt. Der gute Start ins neue Jahr bestätigt die erfolgreichen Restrukturierungsmaßnahmen Mit einer überdurchschnittlichen Auslastung im ersten Quartal 2012, einem positiven Auftragseingang sowie einem positiven EBIT dokumentiert die plenum AG, dass die getroffenen Restrukturierungsmaßnahmen nachhaltig greifen. Im laufenden Jahr 2012 erwartet das Management einen Umsatz von mindestens 14 Mio. Euro. Die Kosten der plenum AG als Holding und interner Servicedienstleister wurden deutlich gesenkt ein wichtiger Grund für den zuversichtlichen Ausblick. So wie es jetzt aussieht, entwickelt sich die plenum AG ab 2012 wieder zu einem profitablen Unternehmen. Wichtige Kennziffern der plenum AG (WKN: A0Z 23Y) Auswertung der Datenbank von Börse Online (21. Juni 2012) Branche: Berater für Kredit-, Versicherungs- und Energiewirtschaft Technische Analyse: Im Jahr 2003 kostete die Aktie splittbereinigt zeitweilig deutlich über 6, um nach einem kleinen Zwischenhoch 2004 stetig abzusinken bis auf ein Penny-Stock-Niveau seit Daran hat sich bislang nichts geändert. Gegenwärtig notiert die Aktie in einer Bandbreite zwischen 0,40 und 0,60. Börsenlisting: Qualitätssegment m:access der Börse München Börsenwert: etwas unter 5 Mio. Streubesitz: 33 % 12

13 Eigenkapitalquote: 52 % Kurs-Buchwert-Verhältnis je Aktie: 1,22 (je niedriger, umso günstiger) Kurs-Umsatz-Verhältnis je Aktie: 0,33 (je niedriger, umso günstiger) Kursentwicklung 2011: -32 % Kursentwicklung 2012: +15 % 52-Wochen-Hoch/Tief: 0,90 /0,41 Kurs am 21. Juni 2012: 0,48 Kurse: 3 Monate: -5 %, 6 Monate: -13 %, 3 Jahre: -19 %, 5 Jahre: -70 % Ergebnis pro Aktie: 2011: -0,05, 2012(e): +0,03, 2013(e): +0,05 Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV): 9,5 Dividende: 0,00 Hauptversammlung: 22. August 2012 Kontakt: Angelika Birkner Kontakt: Internet: Vorstandsduo: Ulrich Korff (bis ), Klaus Hackbarth (ab ) und Michael Rohde Anschrift: The Squaire 15, Am Flughafen, D Frankfurt ❺ PRO DV AG, der IT-Dienstleister aus Dortmund, Spezialist im Krisenmanagement und Katastrophenschutz (WKN ). Vorstatt Nachsorge: Das Krisenmanagement effizient vorbereiten. Ein Blick auf die Leitrichtlinien von PRO DV Wer sich professionell vorbereitet, kann überlegter handeln. Wer Schritt halten will, braucht innovative Lösungen. Wer vorangeht, muss Entscheidungen treffen. Wir unterstützen Sie dabei. Vernetzt handeln, gemeinsam bewältigen! Auf das Managen von Krisen kann man sich vorbereiten! Zum besseren Verständnis des Geschäftsmodells Die PRO DV AG mit ihren qualifizierten Mitarbeitern vor allem Ingenieure, Informatiker und Wirtschaftswissenschaftler ist seit 30 Jahren IT-Spezialist für Krisenmanagement- und Katastrophenschutz. Die 1979 gegründete und seit 2000 börsennotierte AG mit Geschäftssitz in Dortmund setzt mit zukunftsweisenden Lösungen im Krisenmanagement, Zivil- und Bevölkerungsschutz Standards. 13

14 Zum Kundenstamm zählen namhafte Industrie- und Telekommunikationsfirmen sowie Energieversorger und öffentliche Verwaltungen, z. B. Bundesministerium des Innern (BMI) und Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Für das Krisenmanagement bei Betreibern Kritischer Infrastrukturen (KRITIS) und der Industrie hat die PRO DV AG das eigenständige Beratungs- und Lösungskonzept SaSIS entwickelt. Schwerpunktthemen bilden die Geschäftsprozess- Analyse, die Architektur-Beratung und das Projekt- und IT-Management. PRO DV bietet folgenden maßgeschneiderten und kostenoptimierten Beratungsansatz: Analyse und Optimierung bestehender Krisenmanagementsysteme, Gefährdungsanalysen, Risikoabschätzung und Krisenszenarien, Schulungen, Krisenkommunikation, Krisenübungen und Medientraining, IT-Lösungen für Gefährdungsanalyse/Risikomanagement, Krisenmanagement, Krisentraining und Aufbau effizienter Krisenmanagementsysteme. Wesentliche Positionen aus der Gewinn- und Verlust-Rechnung Finanz-Positionen 31. Dez Umsatzerlöse Bestandsveränderungen Sonstige betriebliche Erträge Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen Sonstige betriebliche Aufwendungen Zinsaufwendungen Ergebnis gewöhnl. Geschäftstätigkeit Konzernjahresüberschuss EBIT TEUR -202 TEUR 538 TEUR 596 TEUR TEUR 7 TEUR 608 TEUR 14 TEUR 36 TEUR 36 TEUR 50 TEUR Die Kursentwicklung der Aktie zeigt noch keinen Aufwärtstrend an. Sie fristet ein armseliges Penny-Stock-Dasein zwischen Jahrestief und -hoch. 14

15 Der Ausblick für das Gesamtjahr 2012 macht Mut Dazu ein Auszug aus der Hauptversammlungs-Präsentation 2012: Im laufenden Jahr verbessern sich unsere Perspektiven in beiden Geschäftsfeldern zunehmend. Wir konnten Neukunden aus den Branchen Energie und Automotive gewinnen. Die Auslastung steigt spürbar. Wir verzeichnen ein organisches Wachstum. Der Ergebnistrend des 1. Quartals 2012 lässt ein besseres Jahrsergebnis als im abgelaufenen Jahr erwarten. Die Umsatzerlöse stiegen im 1. Quartal 2012 auf 803 TEUR. Für 2012 werden schwarze Zahlen erwartet. Wichtige Kennziffern PRO DV AG, Dortmund, WKN Branche: Beratung, Entwicklung und Vermarktung von IT-Lösungen mit den beiden Schwerpunkten Krisenmanagement und Katastrophenschutz Technische Analyse: Im Jahr 2003 kostet die Aktie rund 5,50 Euro, um bei Schwankungsfreudigkeit ab 2008 auf unter 2 abzustürzen und danach den Abwärtstrend auf ein Penny-Stock-Niveau 2010/11/12 fortzusetzen. Gegenwärtig notiert die Aktie in einer Bandbreite zwischen 35 und 45 Cent. Bisher bleiben charttechnisch die auf einen Turnaround hindeutenden Erholungssignale aus. Börsenlisting: Qualitätssegment m:access der Börse München Börsenwert: 1,5 Mio. Streubesitz: 43,5 % Aktionärsstruktur: Vorstand: 19 %, Herr Wenzel: 17 %, Herr Beck: 13 %, Trade & Value AG: 7,5 % 52-Wochen-Hoch/Tief: 0,58 /0,30 Kursentwicklung ein Jahr: -4,5 % Kursentwicklung: 1 Monat: -17 %, 3 Monate: -27 %, 6 Monate: -21 %, 3 Jahre: -57 %, 5 Jahre: -84 % Aktueller Kurs (21. Juni 2012): 0,40 Aktienanzahl: 4,3 Mio. Stück Dividende: 0,00 Vorstandssprecher: Dipl.-Ing. Klaus Bullmann Vorstand: Uwe Osterkamp IR-Managerin Alexandra Kias Kontakt: Internet: Anschrift: PRO DV AG, Hauert 6, D Dortmund 15

16 ❻ Die Value-Holdings AG aus Gersthofen bei Augsburg, Beteiligungsfirma und Fonds-Management, favorisiert wie Warren Buffett unterbewertete substanzstarke Aktien (WKN ) Ein Blick auf die Leitrichtlinien von Value-Holdings AG Es ist sicherer, über Güter zu verfügen, die wertvoll sind, weil sie für den Menschen notwendig und nützlich sind, als über ein Gut, dessen Wert vom öffentlichen Wohlwollen und Vertrauen abhängt. (Ferdinando Galiani, italienischer Ökonom, ) Ein Investment, eingegangen nach sorgfältiger Analyse, verspricht Sicherheit des Vermögens und erfreulichen Ertrag. Alles andere ist spekulativ. (Benjamin Graham) Zum besseren Verständnis des Geschäftsmodells Die 1992 gegründete Value-Holdings AG mit ihrem 20-jährigen Erfahrungsschatz beteiligt sich an börsennotierten, überwiegend mittelständischen Firmen und berät Investoren bei der Kapitalanlage. Vorstand Georg Geiger vertritt die Anlagestrategie Investieren nicht spekulieren. Der Grundgedanke ist das Value-Investing, also die Beteiligung an Unternehmen, deren Substanz, Ertragskraft oder künftiges Potenzial vom Finanzmarkt aktuell nicht genügend honoriert wird. Das Management kauft Anteile mit einem Discount zum inneren Wert. Je tiefer der Kaufpreis unter dem inneren Wert liegt, desto geringer ist das Risiko, Geld zu verlieren. Die großteils hohen Dividenden sichern den Kurs nach unten ab und sorgen für Mehrwert. Vor der Fonds-Aufnahme steht die fundamentale Bewertung von rund 200 börsennotierten AGs, wobei für jede Aktie ein fairer Wert ermittelt wird. Liegt der Börsenkurs um mehr als 25 % unter dem fairen Wert, ist dies ein Signal, die Aktie zu kaufen. Ist der Börsenkurs höher, scheidet der Titel aus. Zum Portfolio: Die Value-Holdings AG schloss das Jahr 2011 mit einem Überschuss von Euro erfolgreich ab. Die drei Tochtergesellschaften entwickelten sich positiv. Das Kerninvestment zeigt folgende Branchengewichtung: 16

17 Branchengewichtung: Kerninvestment von Value-Holdings Automotive Technologie Konsumgüter Maschinenbau 46,6 % 21,6 % 16,2 % 11,3 % Zum 1. Quartal 2012: Die Value-Holdings AG erzielte im 1. Vierteljahr 2012 Umsatzerlöse von Euro gegenüber Euro im Vorjahreszeitraum. Die Verkaufserlöse stammten vor allem aus dem Verkauf der kompletten Position BAUER AG, SDAX. Das EBITDA verringerte sich von zuvor auf Euro. Der Börsenwert mit nur noch 2 Mio. Euro leidet unter Schwindsucht. Finanzdaten VALUE-HOLDINGS 1. Quartal Quartal 2011 Umsatzerlöse Einstandskosten Erträge Wertpapieren/Beteiligungen 0 0 Personalkosten Sachkosten EBITDA Gedanken zur Philosophie 2012: Als Leitrichtlinie gilt ein Ausspruch der US- Investor-Ikone Warren Buffet: Bewertung ist das Zählen von Geld, nicht von Hoffnungen und Träumen. Firmenchef Geiger drückt dies so aus: Der Grundgedanke all unserer Anlageentscheidungen ist das Value-Investing. Wir beteiligen uns an Untenehmen, deren Substanz, Ertragskraft oder künftiges Potenzial vom Finanzmarkt zum Zeitpunkt des Investments nicht genügend honoriert wird. Als Value-Investoren denken wir wie ein Unternehmen, nicht wie ein Spekulant. Wir kaufen Anteile an Unternehmen mit einem Discount zum inneren Wert. Dies schafft uns eine Sicherheitsmarge; denn je tiefer der Kaufpreis unter dem inneren Wert liegt, desto geringer ist das Risiko, mit dem Investment Geld zu verlieren. Zum Ausblick 2012: Wir rechnen für das laufende Jahr 2012 erneut mit einem positiven Jahresergebnis. Mit dem Verkauf der BAUER-Aktien und der geplanten Gewinnrealisierung aus der Abgabe unserer AUGUSTA-Aktien, für die ein attraktives Übernahmeangebot vorliegt, hätten wir bereits einen Großteil der für 2012 geplanten Kursgewinne realisiert. Angesichts des volatilen Börsenumfelds können wir aber keine Aussage über den Einfluss von Bewertungsänderungen am Jahresende treffen. 17

18 Wichtige Kennziffern von Value-Holdings (WKN ) Branche: Investmentunternehmen mit Portfolio-Management und Fondsberatung, Value-Strategie Technische Analyse: 2006/2007 kostete die Aktie zeitweilig etwas über 5,00, heute nicht einmal die Hälfte. Der abrupte Absturz erfolgte im Rahmen der Weltwirtschaftskrise 2008/2009. Davon hat sich der Titel nie mehr erholt. Nahe am Allzeittief notiert die Aktie 2011/2012 zwischen 2,00 und 2,50. Seit drei Jahren findet nur noch ein spärlicher Aktienhandel statt. Börsenlisting: Qualitätssegment für den Mittelstand m:access, Börse München Marktkapitalisierung: 4,52 Mio. Anzahl der Aktien: 2 Mio. Streubesitz: 76 % (Vorstand Georg Geiger: 12 %) 52-Wochen-Hoch/Tief: 2,70 /2,00 Aktueller Kurs ( ): 2,20 Kursentwicklung: 3 Monate: 0 %, 6 Monate: +9 %, 1 Jahr: 0 %, 3 Jahre: -9 %, 5 Jahre: -51 % Hauptversammlung: 20. Juli 2012 Dividende: 0,00 Kontakt: CEO Georg Geiger: Internet: Anschrift: Value-Holdings AG, Donauwörther Str. 3, D Gersthofen Wie sind Sie 2013 aufgestellt? Eher düster oder aufgehellt? Bitte um Antwort ungeschönt Schaumschlägerei arg verpönt. m:access- Unternehmen Günstigste Annahme Mittlere Einschätzung Ungünstigstes Szenario GoingPublic Media AG CEO Markus Rieger Die Web-Strategie geht schnell auf. Eine Rezession bleibt aus. Das führt zu einer um 12 bis 14 % steigenden Umsatzrendite auf Gruppen-Ebene. Es winken Rekordgewinn und Rekord- Dividende. Die Internet- Aktivitäten tragen erst etwas langsamer Früchte. Das breit gestreute Geschäftsmodell führt aber auch 2013 zu einem Jahresüberschuss von 300 bis 400 TEUR und einer ansehnlichen, stabilen Dividende. Die nicht geringen Anlaufkosten für das Internet-Geschäft sind schwer zu refinanzieren. Rezessive Tendenzen dämpfen zusätzlich die Stimmung der Werbekunden. Dies führt zum befürchteten Ergebnis nahe der Null- Linie. 18

19 Hyrican AG CEO Michael Lehmann Wenn die Unternehmensstrategie nicht durch externe Faktoren gestört wird, sind die gesetzten Ziele aus heutiger Sicht erreichbar. Wenn Cloud- Computing stärker als erwartet vorangetrieben wird, muss noch mehr in die neuen Bereiche investiert werden. Ein weiterer Ausfall bonitätsstarker Kunden aufgrund der Euro-/Finanzkrise würde IT-Projekte gefährden, was jede genaue Planung unmöglich macht. NanoFocus AG Vorstandssprecher Jürgen Valentin plenum AG Vorstandssprecher Ulrich Korff Value-Holdings AG CEO Georg Geiger Wenn die positive Investitionsstimmung insbesondere im Automotive- Bereich anhält, dürfte unsere Umsatzprognose über 9,2 Mio. EUR für das laufende Geschäftsjahr zu konservativ sein und wäre im 2. Halbjahr zu erhöhen. Unter solch günstigen Voraussetzungen erscheint uns ein Zielumsatz von 9,5 bis 10 Mio. im Best Case denkbar. Weitere Regelungen in der Finanzdienstleister- und Energiebranche zwingen die Firmen, sich zu verändern. Das Beratungspotenzial würde für plenum stärker ansteigen als geplant. Zahlreiche internationale Aktivitäten mit ausgewiesenen Experten und Partnern, potenziell vertriebsunterstützenden Maßnahmen sowie Großprojekten bei Key Accounts sind die Basis für die positive Prognose 2012: Zu erwarten ist ein zweistelliges Umsatzwachstum von mindestens 9 Mio. EUR. Der Gewinn pro Aktie (EPS) wird bei 0,12 EUR liegen. Dies bedeutet ein Jahresergebnis von ca. 325 TEUR. Wenn Finanzdienstleister und Unternehmen aus der Energiebranche konsolidieren, wird weitere Beratungskompetenz gebraucht. Ein positives EBIT wäre 2013 realisierbar. Die dann zu erwartenden Verzögerungen in der Bestellabwicklung insbesondere im Automotive-Bereich führen sicherlich zu einem schwächeren Umsatzwachstum. Dennoch würde unser Jahresergebnis erneut positiv ausfallen. Wir rechnen in diesem ungünstigen Szenario mit einem leicht erhöhten Umsatzniveau gegenüber Die Finanzkrise weitet sich aus, und die Märkte brechen empfindlich ein. Umsatz und EBIT der plenum AG könnten sich nicht völlig abkoppeln und würden deshalb vorerst stagnieren. Für 2013 können wir keine Aussage treffen. Wir wissen nicht, wie sich die Börsen im nächsten Jahr entwickeln. Es gilt aber weiterhin, dass wir eine durchschnittliche Rendite von 12 % per annum erzielen wollen und anstreben, den DAX um rund 5 % im Jahr zu schlagen. 19

20 PRO DV AG CEO Dipl.-Ing. Klaus Bullmann Zusätzliche Lizenzverkäufe könnten der Ergebnisentwicklung einen weiteren positiven Schub verleihen. Wir gehen 2013 von einem moderaten organischen Wachstum bei Umsatz und Ertrag aus und werden das sich abzeichnende gute Ergebnis von 2012 übertreffen. Sollte die Konjunktur jedoch einbrechen, könnten sich Umsatz und Ertrag auf dem Niveau von 2012 bewegen. Beate Sander KREATIVTEXT Börsenbuch- und Wirtschaftsbuchautorin, Finanzjournalistin , Pommernweg 55, Ulm oder Beate Sander: NEUE BÖRSENSTRATEGIEN FÜR PRIVATANLEGER Richtig handeln in jeder Marktsituation, FinanzBuch Verlag Komplette Neubearbeitung des Klassik-Bestsellers, 486 S., erschienen im Spätherbst 2010, Nachdruck, 2. Auflage: August 2011, 30 Euro Beate Sander: GOLD SILBER PLATIN. Mehr Sicherheit für Anleger FinanzBuch Verlag, Neuerscheinung, Ende April 2009, 220 S., 25 Euro Sander/Fath/Leiner: Nachhaltig investieren in Sonne Wind Wasser Erdwärme und Desertec FinanzBuch Verlag, 496 Seiten, reich bebildert, 2010, mit Gastautorbeiträgen internationaler Kapazitäten; Aufnahme in die Edition BÖRSE ONLINE, 30 Euro Beate Sander: Der Aktien- und Börsenführerschein, Der Klassik- Bestseller in 4. komplett neu bearbeiteter und erweiterter Auflage 256 S., reich bebildert, Großformat, Mehrfarbendruck, Leistungstests mit Lösungen, Prüfung/Lizenz Der Börsenführerschein, Sommer 2011, 30 Beate Sander: Der Ball muss ins Tor Was Fußball, Börse und Aktien vereint und spannend macht Erscheint am 04. April 2012 im FinanzBuch Verlag, Bestellung bei mir möglich, Zweifarbendruck, 352 Seiten, Preis 24,90, lieferbar ab sofort Beate Sander: Warum ich das Singen und Lachen verlernte ein biografischer Roman gespannt über eine Brücke von 75 Jahren Erscheint im Spätsommer 2012, Athene Media Verlag, Hardcover, gebunden, 300 Seiten, Preis 25, Vorbestellung bei mir möglich, mit persönlicher Widmung oder Signatur; 20

Sanders Berichterstattung Ulm, 11. November 2011

Sanders Berichterstattung Ulm, 11. November 2011 Sanders Berichterstattung Ulm, 11. November 2011 27. m:access-analystenkonferenz: acht Mittelständler, meist familiengeführt, stellten ihr Geschäftsmodell in der Börse München vor und pflegten Kontakte

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Blick auf das aktuelle U.C.A.-Beteiligungsportfolio 2013

Blick auf das aktuelle U.C.A.-Beteiligungsportfolio 2013 Beate Sander KREATIVTEXT Beate.S.Sander@t-online.de Ulm, 22. Juli 2014 Die U.C.A. AG präsentiert sich auf der 46. m:access-konferenz der Börse München quasi schuldenfrei. Kosteneinsparung und Verschlankung

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

Der Weg von DATAGROUP nach oben in der IT-Rangliste. 2006 2007 2008 2009 Ziel 2010 Rang 36 Rang 25 Rang 16 Rang 13 Rang 9

Der Weg von DATAGROUP nach oben in der IT-Rangliste. 2006 2007 2008 2009 Ziel 2010 Rang 36 Rang 25 Rang 16 Rang 13 Rang 9 Beate Sander, Finanzjournalistin Ulm, 06. Mai 2010 Das IT-Systemhaus DATAGROUP präsentiert in Frankfurt erstklassige Finanzzahlen. Die ARXES-Übernahme erweist sich als Erfolgsstory. Der Start in die Dividendenpolitik

Mehr

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 1 Geschäftsverlauf 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick Geschäftsverlauf 2010 GFT auf

Mehr

Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 05. Mai 2011

Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 05. Mai 2011 Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 05. Mai 2011 Entry Standard Konferenz in Frankfurt: artec technologies AG präsentiert neue Systemlösungen für Videoüberwachung und Videosicherheit und ist nun auch in sozialen

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG Akt. Kurs (14.11.11, 09:57, Ffm): 25,50 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 42,00 (63,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Segment Internet Deutschland DE000A0Z2318 OMLG.DE Open Market

Mehr

Teles AG. Kaufen (unverändert) Research-Update 23. Dezember 2003. Teles AG

Teles AG. Kaufen (unverändert) Research-Update 23. Dezember 2003. Teles AG Research-Update 23. Dezember 2003 Teles AG Teles AG Highlights Erneut gutes Quartalsergebnis: Bei einem Umsatz von 19,4 Mio. Euro erzielte Teles ein EBT von 4,0 Mio. Euro. Damit wächst das Unternehmen

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung. 2 Unser

Mehr

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert Akt. Kurs (07.09.10, 09:05, Xetra): 18,78 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 23,00 (23,00) EUR Branche: Land Finanzdienstleistungen Deutschland ISIN: DE0005494165 Reuters: E1SGn.DE Bloomberg:

Mehr

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1.1 Börsengang Die Luxus Automobil AG ist ein Premiumhersteller von zweisitzigen Sportwagen (Roadstern). Die AG ist bisher

Mehr

IT-Dienstleister und Cloud-Anbieter DATAGROUP überzeugt mit Geschäftsmodell und Finanzzahlen beim MKK München

IT-Dienstleister und Cloud-Anbieter DATAGROUP überzeugt mit Geschäftsmodell und Finanzzahlen beim MKK München Beate Sander, Finanzjournalistin Ulm, 08. Dezember 2010 IT-Dienstleister und Cloud-Anbieter DATAGROUP überzeugt mit Geschäftsmodell und Finanzzahlen beim MKK München IT-Dienstleister DATAGROUP mit hoher

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit über 700 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der umfasst

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien. 31.08.2011 EquityStory AG

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien. 31.08.2011 EquityStory AG Akt. Kurs (31.08.11, 09:02, Xetra): 23,90 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 28,00 (28,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Bloomberg: Kurs 12 Mon.: Aktueller Kurs: Aktienzahl ges.:

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 1 Geschäftsverlauf 2011 2 Positionierung 3 Ausblick

Mehr

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 2 Fundamentalanalyse

Trader-Ausbildung. Teil 2 Fundamentalanalyse Trader-Ausbildung Teil 2 Fundamentalanalyse Teil 2 - Fundamentalanalyse - Was ist eine Aktie und wie entsteht ein Aktienkurs? - Wie analysiert man eine Aktie? - Top-Down Down-Ansatz - Bottom-Up Up-Ansatz

Mehr

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Klaus Weinmann CEO CANCOM SE CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein CANCOM SE wächst in eine neue Ertragskraft hinein. Das verdeutlicht

Mehr

Kurzporträt. Anlagekriterien 20.08.2015 GESCO AG

Kurzporträt. Anlagekriterien 20.08.2015 GESCO AG Akt. Kurs (20.08.2015, 17:07, Xetra): 72,50 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Mon.: 75,00 (75,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Beteiligungsgesellschaft Deutschland DE000A1K0201 GSC1n.DE

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

TDS wächst im ersten Quartal stark

TDS wächst im ersten Quartal stark Zwischenmitteilung gemäß 37x WpHG 14. August 2008 Seite 1 TDS wächst im ersten Quartal stark Umsatz im Zeitraum April bis Juni plus 33 Prozent Deutliches Wachstum in allen Segmenten EBITDA steigt um 16,7

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015 DIRK KALIEBE 24. Juli 2015 Im Geschäftsjahr 2013/2014 haben wir erstmals nach fünf Jahren die schwarze Null erreicht. Heidelberger Druckmaschinen AG 2 Im Geschäftsjahr

Mehr

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an Pressemitteilung der SMA Solar Technology AG SMA Solar Technology AG übertrifft Rekordergebnis des Vorjahres Umsatz auf 1,9 Mrd. Euro verdoppelt Rekord-EBIT-Marge von 26,9 % Hoher Cash Flow durch geringe

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA Akt. Kurs (18.05.15, 09:02, Xetra): 58,36 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Monate: 60,00 (60,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Sonst. Konsumgüter (Foto) Deutschland DE0005403901 CWCG.DE

Mehr

Halbjahresbericht 2011

Halbjahresbericht 2011 Halbjahresbericht 2011 Finanzkennzahlen des AutoBank-Konzerns Ertragsentwicklung 1-6 2011 1-6 2010 Veränderung in % Betriebserträge 4.780 4.930-3,0 % Betriebsergebnis 598 171 249,0 % Betriebsergebnis-Marge

Mehr

Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal

Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal 2 Fortsetzung des Wachstumskurses Mit fünf neuen Fonds ins Geschäftsjahr 2008 Umfassende Produktpipeline mit 12 Fonds aus den Asset-Klassen Schifffahrt,

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005

Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005 Q1 Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005 Die folgende Übersicht stellt die Entwicklung des Geschäftsvolumens der sino AG anhand verschiedener Kennzahlen dar 01.10.05 Veränd.

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau SFC Energy AG Corporate News ISIN DE0007568578 SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau Konzernumsatz bei EUR 12,61 Mio.

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

Dr. HÖNLE: Eltosch-Übernahme ein Meilenstein für rasantes Wachstum Periodenüberschuss um 90 % gesteigert

Dr. HÖNLE: Eltosch-Übernahme ein Meilenstein für rasantes Wachstum Periodenüberschuss um 90 % gesteigert Beate Sander, Ulm Ulm, 28. Mai 2008 Dr. HÖNLE: Eltosch-Übernahme ein Meilenstein für rasantes Wachstum Periodenüberschuss um 90 % gesteigert Weichen gestellt für direkten Zugang zur Bogenoffset-Industrie

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015 MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Ralf Zastrau CEO, Nanogate AG, Deutschland Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial Großes Interesse an unseren Lösungen : Die Nanogate

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 30. April 2008 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care mit sehr gutem Start

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012 Halbjahresfinanzbericht 2012 Telefonkonferenz Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012 Hannover, 23. August 2012 Fakten des ersten Halbjahres 2012 Umsatz im ersten Halbjahr 2012 mit 24.399 T auf Planniveau

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011 Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011 Lübeck, 4. Mai 2011 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren noch

Mehr

Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 09. Mai 2012

Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 09. Mai 2012 Beate Sander KREATIVTEXT Ulm, 09. Mai 2012 Entry Standard Konferenz in Frankfurt: DATAGROUP AG mit We manage IT, Cloud Computing, überzeugenden Finanzzahlen und zuversichtlicher Prognose auf der Überholspur

Mehr

DESIGN HOTELS AG m:access Konferenz. München 12. Juni 2015

DESIGN HOTELS AG m:access Konferenz. München 12. Juni 2015 DESIGN HOTELS AG m:access Konferenz München 12. Juni 2015 ÜBERSICHT 2 1 Design Hotels AG 2 Die Mitgliedschaft 3 Das Geschäftsmodell 34 Kennzahlen ÜBERSICHT 3 1 Design Hotels AG 2 Die Mitgliedschaft 3 Das

Mehr

Technology Semiconductor Integrated Circuits

Technology Semiconductor Integrated Circuits TIPP 1: Amkor Technology Börse Land Ticker Symbol ISIN Code Sektor Nasdaq Vereinigte Staaten AMKR US0316521006 Technology Semiconductor Integrated Circuits Amkor Technology (AMKR) ist die weltweit zweitgrößte

Mehr

Deutsche Annington Immobilien SE. Hauptversammlung. Düsseldorf, 9. Mai 2014

Deutsche Annington Immobilien SE. Hauptversammlung. Düsseldorf, 9. Mai 2014 Deutsche Annington Immobilien SE Hauptversammlung Düsseldorf, 9. Mai 2014 Deutsche Annington Immobilien SE 09.05.2014 Vorstand der Deutsche Annington Immobilien SE Klaus Freiberg COO Rolf Buch CEO Dr.

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Q1/2012 FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG

Q1/2012 FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG Q1/2012 Zwischenlagebericht Seite 2 Verkürzter Zwischenabschluss Seite 5 Anhang zum Zwischenabschluss Seite 7 Erklärung der gesetzlichen

Mehr

AWD stärkt Marktposition in Deutschland

AWD stärkt Marktposition in Deutschland Corporate Release AWD stärkt Marktposition in Deutschland Deutschland-Umsatz steigt in herausforderndem Marktumfeld auf 185,9 Mio. (+0,6 %) Österreich und UK besonders betroffen durch Finanz- und Immobilienkrise

Mehr

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015 MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015 Hamburg, 25. Juni 2015 Kennzahlen GuV 2014 5 GuV 2014 EUR Tsd. 2013 EUR Tsd. Umsatz 34.518 29.449 Sonstige

Mehr

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin Bericht zum Geschäftsverlauf im Zeitraum 01.04. bis 31.12.2005 (Bericht zum 3. Quartal des Geschäftsjahres 2005/2006) Die IMW Immobilien AG, Berlin, hatte zum 30.09.2005

Mehr

ATOSS Software AG Excellence in Workforce Management Bilanzpressekonferenz, 11. März 2011. Christof Leiber, CFO, ATOSS Software AG

ATOSS Software AG Excellence in Workforce Management Bilanzpressekonferenz, 11. März 2011. Christof Leiber, CFO, ATOSS Software AG ATOSS Software AG Excellence in Workforce Management Bilanzpressekonferenz, 11. März 2011 Christof Leiber, CFO, ATOSS Software AG 1 2. Geschäftsentwicklung 2006 2010 3. Die ATOSS Aktie 4. Strategie und

Mehr

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse.

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. Fonds in Feinarbeit. Der LBBW Dividenden Strategie Euroland war einer der ersten Fonds, der das Kriterium Dividende in den

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

Drägerwerk AG & Co. KGaA Bilanzpressekonferenz Hamburg, 12.03.2013

Drägerwerk AG & Co. KGaA Bilanzpressekonferenz Hamburg, 12.03.2013 Image H 9.4 cm x W 27.53 cm Drägerwerk AG & Co. KGaA Bilanzpressekonferenz Hamburg, 2.03.203 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren

Mehr

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz Stefan Fuchs, Vorsitzender des Vorstands Dr. Alexander Selent, Stv. Vorsitzender des Vorstands Mannheim, 5. Mai 2014 FUCHS ist gut in das Jahr 2014 gestartet

Mehr

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012 Willkommen auf der Hauptversammlung 2012 1 2 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2 Quelle: Statistisches Bundesamt 3 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 3 4 Kursentwicklung 2011/2012 4 5 Konzernbilanz zum

Mehr

Die Jungheinrich-Aktie

Die Jungheinrich-Aktie Die Jungheinrich-Aktie Das Börsenjahr 2014 war für die Jungheinrich-Aktie wieder sehr erfolgreich. Der Aktienkurs stieg im Jahresvergleich um 12 Prozent. Im 1. Quartal erreichte er sein Allzeithoch von

Mehr

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1 H U G O B O S S K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL April 2000 H U G O B O S S 1 Inhalt BOSS Woman Seite 3 Mono-Marken-Shops Seite 7 Ergebnisausblick 2000 und mittelfristige Erwartungen Seite 8 Entwicklung

Mehr

Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm 25.04.2010. Unternehmensanalyse -1-

Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm 25.04.2010. Unternehmensanalyse -1- Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm Unternehmensanalyse -1- Sitz SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware Hamburg Standorte < 50 Länder Hannover Berlin Mitarbeiter 51.500 Gründung 1972

Mehr

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen.

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen. , 36381 Schlüchtern Bericht für den Zeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser

Mehr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Heute Morgen haben

Mehr

Willkommen bei der Deufol AG

Willkommen bei der Deufol AG Willkommen bei der Deufol AG 2011 Agenda 1 Das zurückliegende Jahr 2010 Ein Meilenstein der Unternehmensgeschichte 2 Jahresabschluss 2010 3 Erstes Quartal 2011 4 Planung 2011 / Strategie Seite 2 Das zurückliegende

Mehr

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Pressemitteilung 1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Konzernumsatz um 11,5 Prozent auf 6,104 Mrd. EUR gewachsen Operatives Konzernergebnis* überproportional

Mehr

Konzern-Quartalsbericht 2015

Konzern-Quartalsbericht 2015 Konzern-Quartalsbericht 2015 1. Quartal 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 31.03.2015 01.01.2014 31.03.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 3.975 4.625 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -121-13

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Hauptversammlung 2014 in Augsburg

Hauptversammlung 2014 in Augsburg Hauptversammlung 2014 in Augsburg 28. Mai 2014 Hauptversammlung 2014 in Augsburg Rede des Vorstandsvorsitzenden 28. Mai 2014 KUKA Konzern Creating new Dimensions KUKA Aktiengesellschaft Seite 3 I 28. Mai

Mehr

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 1. Halbjahr 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 30.06.2015 01.01.2014 30.06.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 7.918 9.396 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -184

Mehr

PATRIZIA FRANCE. Eigeninvestments (nur in Deutschland) Co-Investments Administrations: Investment Platform Platform Administration

PATRIZIA FRANCE. Eigeninvestments (nur in Deutschland) Co-Investments Administrations: Investment Platform Platform Administration Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit nahezu 30 Jahren mit heute 640 Mitarbeitern als Investor und Dienstleister in über zehn Ländern auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der

Mehr

Hauptversammlung 2015

Hauptversammlung 2015 Hauptversammlung 2015 Hannover, 7. Mai 2015 Herzlich willkommen Hauptversammlung 2015 Möchten Sie mit NEIN stimmen oder sich der Stimme ENTHALTEN? Markieren Sie für Ihre eigene Dokumentation auf der Rückseite

Mehr

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013 Telefonkonferenz Q1-Q3 7. November Dr. Helmut Leube, CEO Dr. Margarete Haase, CFO Agenda Überblick Q1-Q3 Ausblick Anhang 2 Eckdaten Q1-Q3 Veränderung ggü. Q1-Q3 2012 Q3 Veränderung ggü. Q2 Auftragseingang

Mehr

MANAGEMENT. Wir kaufen jetzt mic-aktien. Interview mic AG. 14. Februar 2012. CFO, mic AG, Deutschland

MANAGEMENT. Wir kaufen jetzt mic-aktien. Interview mic AG. 14. Februar 2012. CFO, mic AG, Deutschland MANAGEMENT I n t e r v i e w IM INTERVIEW Herr Manuel Reitmeier CFO, mic AG, Deutschland Wir kaufen jetzt mic-aktien Eine aktuelle Studie von Independent Research lässt aufhorchen: Die Analysten bescheinigen

Mehr

Aus der Flut der Informationen jene herausfiltern, die zur richtigen Investitionsentscheidung führen.

Aus der Flut der Informationen jene herausfiltern, die zur richtigen Investitionsentscheidung führen. Aus der Flut der Informationen jene herausfiltern, die zur richtigen Investitionsentscheidung führen. 30 Fast wichtiger als die Beherrschung von Analyseinstrumenten ist das tiefe Verständnis für Geschäftsmodelle

Mehr

Unternehmens- Präsentation

Unternehmens- Präsentation Unternehmens- Präsentation Mensch und Maschine Software SE April 28 Geschäftsmodell Mensch und Maschine Software SE ist einer der führenden Anbieter von CAD/CAM-Lösungen in Europa (CAD/CAM = Computer Aided

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

Im mainvestor Company Talk Jan Oliver Rüster, CEO MAGNAT Real Estate Opportunities

Im mainvestor Company Talk Jan Oliver Rüster, CEO MAGNAT Real Estate Opportunities Im mainvestor Company Talk Jan Oliver Rüster, CEO MAGNAT Real Estate Opportunities Datum: 12.08.2010 11:32 Kategorie: Handel, Wirtschaft, Finanzen, Banken & Versicherungen Pressemitteilung von: MAGNAT

Mehr

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 1 The Art of Shopping Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 Phoenix-Center Hamburg, 18. April 2005 2 Agenda 1. Highlights 2004 2. Umstellung von HGB auf IFRS 3. Ergebnisse 2004 und Net Asset Value

Mehr

Max Otte Vermögensbildungsfonds - Value Investing in Zeiten der Krise

Max Otte Vermögensbildungsfonds - Value Investing in Zeiten der Krise Max Otte Vermögensbildungsfonds - Value Investing in Zeiten der Krise Prof. Dr. Max Otte Januar 2015 1 Warum haben wir underperformt? - Teure Aktien (USA, Qualität) wurden noch teurer - Billige Aktien

Mehr

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien 23.04.2015 ORBIS AG

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien 23.04.2015 ORBIS AG Akt. Kurs (23.04.15, 08:20, Ffm.): 3,06 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 3,60 (3,60) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Softw are Deutschland DE0005228779 OBSG.DE Bloomberg: OBS:GR Hoch

Mehr

Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland

Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Klaus Weinmann CEO CANCOM SE Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland Mit der Auflage eines ADR-Programms hat der TecDAX-Konzern CANCOM im

Mehr

Konzern-Halbjahresbericht 2013

Konzern-Halbjahresbericht 2013 Konzern-Halbjahresbericht 2013 1. Halbjahr 2013 Unternehmensgruppe-Kennzahlen (HGB) Ergebnis 01.01.2013 30.06.2013 01.01.2012 30.06.2012(*) Umsatz TEUR 13.700 19.534 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR

Mehr

Lucky Deal für AURELIUS: Cloud Computing ist die Zukunft

Lucky Deal für AURELIUS: Cloud Computing ist die Zukunft MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Dr. Dirk Markus CEO, AURELIUS AG, Deutschland Lucky Deal für AURELIUS: Cloud Computing ist die Zukunft Zweiter Deal für AURELIUS innerhalb von nur einer Woche:

Mehr