Egelner Mulde Nachrichten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Egelner Mulde Nachrichten"

Transkript

1 Egelner Mulde Nachrichten Herausgeber: Druckerei H. Lohmann mit Amtlichen Mitteilungen der Gemeinden Borne, Etgersleben, Hakeborn, Tarthun, Unseburg, Westeregeln, Wolmirsleben und der Stadt Egeln sowie der Verwaltungsgemeinschaft Egelner Mulde Ausgabe 11/08 1. Juni 2008 kostenlose Ausgabe Ortsausgang von Unseburg in Richtung Staßfurt

2 Rufnummern für Notfälle Unter folgenden Telefonnummern können Sie Hilfe anfordern: Feuerwehr: 112 Bereitschaftsdienste Ärztlicher Notdienst: 112 Zahnärzte zu erfragen Polizei: 110 unter 112 allgemeine Notrufnummern: 112 Johanniter Unfall-Hilfe: 2339 Ärzte Borne Dr. med. Wolfgang Rössner u. Dr. med. Christiane Rössner Bierer Straße 8 Tel. 211 Montag Uhr Dienstag Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr Freitag Uhr Egeln Dr. med. W. Sens, Internist, Markt 16 Tel Montag Uhr u Uhr Dienstag Uhr u Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr u Uhr Freitag Uhr u Uhr Dipl.-Med. P. Sens, Kinderärztin, Markt 16 Tel Montag Uhr u Uhr Dienstag Uhr u Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr u Uhr Freitag Uhr u Uhr Fr. Bettina Richter, Praxis f. Allgemeinmedizin, Markt 12 Tel Montag Uhr u. nach Vereinbarung Dienstag Uhr u Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr u Uhr Freitag Uhr u. nach Vereinbarung Frau Raatz, Praxis f. Allgemeinmedizin Tel Ascherslebener Straße 2 Neue Sprechzeiten ab Montag Uhr Uhr nach Vereinbarung Dienstag Uhr u Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr Freitag Uhr u Uhr nach Vereinbarung Dipl.-Med. Kerstin Zettl, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Markt 21, Tel Montag - Freitag Uhr Montag Uhr Dienstag Uhr Donnerstag Uhr Zahnärztliche Praxis Herr Dipl.-Med. H. Dietze und Zahnarzt M. Deicke Tel Montag und Dienstag Uhr u Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr u Uhr Freitag Uhr u Uhr Heilpraktiker Manfred Ruhland Tel Praxis: Klostersiedlung 67 mobil: 0160/ Termine nach Vereinbarung - auch Hausbesuche Etgersleben Frau Raatz - Allgemeinmedizin (in der Kita) Tel Donnerstag Uhr Tarthun Dr. med. Karola Schladitz Tel Donnerstag Uhr Hakeborn MVZ Börde Tel.: Montag 13:00-15:00 Uhr Dr. Kabelitz Dienstag Uhr Dr. Gehrmann Donnerstag Uhr Dr. Birkenhauer Jeden 1. Donnerstag im Monat Dr. Milbradt Schwesternsprechzeiten Hakeborn Mittwoch 07:30-10:00 Uhr Freitag 07:30-10:00 Uhr Unseburg Dipl.-Stom. M. Gehrke, Zahnarzt, Breite Straße 14 Tel. 813 Montag - Freitag Uhr u Uhr außer Freitagnachmittag Dr. med. Wolfgang Rössner u. Dr. med. Christiane Rössner Breite Straße 14 Tel Montag Uhr Dienstag Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr Freitag Uhr Westeregeln Herr Dr. Sven Rönnebeck - Praxis für Allgemeinmedizin Tel Feldstraße 13, Westeregeln Montag Uhr Dienstag Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr (Schwesternsprechstunde) Freitag Uhr Zahnarztpraxis, Herr Dipl.-Med. E. Richter Tel Montag Uhr Dienstag Uhr u Uhr Mittwoch Uhr u Uhr Donnerstag Uhr u Uhr Freitag Uhr u Uhr Heilpraktiker Manfred Ruhland Tel Praxis: Bahnhofstraße 34 mobil: 0160/ Termine nach Vereinbarung - auch Hausbesuche Wolmirsleben Dr. med. Wolfgang Rössner u. Dr. med. Christiane Rössner Bauerngraben 28 Tel Montag Uhr Dienstag Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr Tierärzte Borne Dr. med. vet. Albert Baumeier, prakt. Tierarzt Rosa-Luxemburg-Str. 29, Tel , Funk: Dienstag Uhr Freitag Uhr Behandlungen ausserhalb der Sprechzeiten und Hausbesuche nach Vereinbarung Dr. med. vet. Werner Friedrichs, prakt. Tierarzt Bierer Str., Tel Montag, Dienstag, Donnerstag Uhr Mittwoch Uhr Freitag nach Vereinbarung Dringende Fälle und Hausbesuche nach Vereinbarung. Egeln Dr. med. vet. Karsten Müller, prakt. Tierarzt Tel.: Breiteweg Egeln Montag und Freitag Uhr u Uhr Dienstag und Donnerstag Uhr Behandlungen ausserhalb der Sprechzeiten und Hausbesuche nach Vereinbarung Therapie Egeln Physiotherapie Frau H. Nitschwetz Tel Montag - Donnerstag Uhr Freitag Uhr Physiotherapie Mike Klaffke, Breiteweg Tel Montag 08:00-12:00 Uhr u. 14:00-18:00 Uhr Dienstag, Donnerstag 08:00-12:00 Uhr u. 14:00-19:00 Uhr Mittwoch 08:00-15:00 Uhr Freitag 08:00-13:00 Uhr

3 Gemeinschaftspraxis Ergotherapie Dähnert & Stöber Tel Barfüßerstraße 1, Egeln Fax: Logopädische Praxis S. Thiel Tel Termine nach Vereinbarung Funk: / Therapie aller Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen Ariane Ohlemann, Tel Praxis Wasserburg 1a, Funk: / staatlich anerkannte Podologin medizinische Fußpflege, Diabetikerfußbehandlung - Termine nach Vereinbarung - auch Hausbesuche Marga Fümel Funk: / Staatlich anerkannte Podologin Tel Praxis: Am Wasserturm 32 Diabetesfußbehandlung, Hausbesuche, Abholservice Termine nach Vereinbarung Unseburg Herr Robert Gehrke, Breite Str. 14 Tel Montag - Donnerstag Uhr u Uhr Freitag Uhr und nach Vereinbarung Westeregeln Physiotherapie Robert Gehrke, Maxim-Gorki-Str. 12 Tel Montag - Donnerstag Uhr u Uhr Freitag Uhr und nach Vereinbarung Wolmirsleben Frau Simone Herzog, Bauerngraben 28, Tel Montag Uhr u Uhr Dienstag Uhr u Uhr Mittwoch Uhr u Uhr Donnerstag Uhr u Uhr Freitag Uhr Termine nach Vereinbarung Behörden Verwaltungsgemeinschaft Egelner Mulde, Markt 18 Tel , Fax: Sprechzeiten des Bauamtes - Ordnungsamtes - Kämmerei Montag Uhr Dienstag Uhr und Uhr Donnerstag Uhr Freitag Uhr Bürgerservice Egeln, Markt 17 Tel /-191/-192/-193 Standesamt Tel Montag Uhr Dienstag u. Donnerstag Uhr Anmeldung zu Eheschließungen Mittwoch Uhr Freitag Uhr nach telefonischer Vereinbarung Samstag Uhr Salzlandkreis Tel.: Karlsplatz 37, Bernburg (Saale) Internet: Bürgerbüro des Salzlandkreises Markt 20, in der Kreissparkasse Egeln, Tel.: Fax.: Agentur für Arbeit Staßfurt, Bernburger Str. 13, Staßfurt Tel /8520 Finanzamt Staßfurt Atzendorfer Straße 20, Staßfurt Tel /9800 Polizei - Station Egeln Tel , Fax: Apotheke Egeln, Tel / Umland GmbH, Magdeburger Straße 20 Tel / ESCAPE-Notausgang, Egeln, Breiteweg 11 Tel / mittwochs 12:00-13:30 Uhr- 14-tägig, jede ungerade Woche Sanitätshaus Österreich, Meisterstr. 7, Egeln Tel.: /2100 Der PARITÄTISCHE Tel.: /2100 o Sozialstation - Tagespflege Fax: /92300 Sozialtherapeutisches Begegnungszentrum, Meisterstraße 7, Egeln Seniorenzentrum, Pestalozzipl. 1 Egeln Tel / Sanitätshaus Jutta & Michael Dieterichs GbR Verkauf: Tel , Fax: Breiteweg , Egeln Geschäftsleitung: Tel.: 30098, Fax: AOK, die Gesundheitskasse Hotline: DAK, Gudrun Remme, Oberknick 17 Stadtbibliothek Egeln, Wasserburg 2 Tel /28 08 Museum-Wasserburg, Tel Postfiliale Egeln Tel Postfiliale in Westeregeln Tel Sparkasse Tel.: 58104, Fax: Volksbank Internet: Tel Fax: Abwasserverband Bodeniederung Bahnhofstraße 1B Groß Börnecke Telefon: / Steuerpraxis Müller-Gröschel; Klosterstraße Tel Lohnsteuerhilfeverein f. Arbeitnehmer e.v. Tel/Fax /33400 Beratungsstelle Silke Gruber, Tarthuner Str. 18b, Egeln Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.v. Breite Str. 15a, Unseburg Telefon: / Lohnsteuerhilfeverein Fuldatal e.v. Tel.: / Marktstraße 5, Westeregeln Jugendfreizeittreff, Oberknick 5 Tel Krista Willem, Am Mühlenholz 2, Egeln Tel /31008 Versichertenälteste der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland Klaus Eckebrecht, Generalvertretung, Tel./Fax: /31642 Allianz, Breiteweg 60, Egeln Funk: 0179 / Jana Bierig, Hauptvertretung, Allianz, Mühlenstraße 31, Egeln, Telefon: /315 57, Fax: DBV-Winterthur Versicherungen Heidrun Kollenbach Versicherungsfachfrau (BWV) Fax: Breiteweg 86, Egeln Tel.: / , DBV-Winterthur Versicherungen Gunda Brandt Versicherungsfachfrau (BWV) Tel.: / , Alte Str. 31, Egeln-Nord, Fax: / Arbeitsgemeinschaft Aschersleben-Staßfurt Tel. 0180/ Bernburger Straße 26, Beantragung Arbeitslosengeld II Grundbuchamt, Amtsgericht ASL, Dienstgebäude Staßfurt, Lehrter Straße 15 Tel.: 03925/876-0 Fax: Landesamt für Vermessung und Geoinformation Otto-v.-Guericke-Str. 15, Magdeburg Tel.: 0391/ Rufnummern von Bereitschaftsdiensten Strom: eon/avacon (Störungsmeldungen) / Deutsche Vermögensberatung Tel.: / Schulstraße 1, Tarthun Fax: Sebastian Moerstedt, Dirk Faatz, Mario Kasten Menz Optik GmbH, Egeln, Breiteweg 25 Tel / Ansprechpartner Frau Geist u. Frau Kreißler Fax: / KFZ-Sachverständiger Hartmut Rohde Tel.: / Wasser: Notruf: / Gas: Erdgas Mittelsachsen Schönebeck (Störungsmeldungen) / Abfall: Abfallwirtschaftsbetrieb Aschersleben / Abwasser: Notdienst Kanalnetz / Anmeldung Klärgrubenentsorgung Fäka-Zeh Calbe /

4 Aus der Verwaltungsgemeinschaft Mitreisende gesucht Die nächste von der Umland Wohnungsbau organisierte Busreise führt am 25. Juni in den Harz. Das erste Ziel ist ein Besuch der Glasmanufaktur in Derenburg mit fachkundiger Führung und Nutzung des Werkverkaufes. Zu Mittag essen wir mitten im Wald. Gleich hinter Elend biegt der Bus links in eine Waldschneise ab, wo Verweilmöglichkeiten und Gulaschkanonen zur Brotzeit einladen. Inzwischen ist Kucki mit seiner Erbsensuppe und anderen leckeren Speisen mehr als nur eine Raststätte. Danach entscheidet der Busfahrer, ob er aus der Schneise rechts ab durch Elend oder links in Richtung Schierke zurück nach Wernigerode fährt. Hier wartet schon das Unikum Bimmelbahn, um zur einstündigen Stadtrundfahrt mit ortskundigen Erläuterungen zu starten. Am Ende der Stopp im Zwölfmorgental. Jetzt haben alle Fahrgäste die Möglichkeit, sich individuell zu betätigen. Entweder zu wandern, die anliegende Ski-Sprunganlage zu besichtigen und vielleicht auch über ca. 400 Stufen zu besteigen oder gleich auf der Sonnenterrasse des Schanzenhauses (einem Hotel) sich an Kaffee, Kuchen oder Eisbechern zu laben. Zeit für einen abschließenden Kaffee ist allemal. Der Preis für die Busreise inklusive Fahrgeld, Eintritt, Mittagessen, Stadtrundfahrt und Kaffee Beträgt 26 Euro. Anmeldungen sind im Büro der Umland in Löderburg beim Reiseleiter Ingo Müller Telefon bzw. Handy möglich, wo auch weitere Fragen beantwortet werden können. Eine erste Antwort, die Mitreise ist nicht von einem Mietvertrag mit der Umland Wohnungsbau abhängig. Sprechzeiten der Bürgermeister Borne Egeln Etgersleben Hakeborn Herr Guschl Herr Luckner Herr Kulak Herr Stöhr Dienstag von Uhr Samstag von Uhr Dienstag von Uhr Mittwoch von Uhr Telefon / 2 32 Telefon / Telefon / Telefon / Tarthun Unseburg Westeregeln Wolmirsleben Herr Bollmann Frau Bunke Herr Schmidtke Frau Kukuk Dienstag von Uhr Dienstag von Uhr Dienstag von Uhr Dienstag von Uhr Telefon / Telefon / Telefon / Telefon / 23 79

5

6 Informationen der Adler-Apotheke Egeln - Notdienstbereitschaft Die betroffenen Apotheken sind von Freitag 8.00 Uhr bis nächsten Freitag 8.00 Uhr dienstbereit, eine Woche lang. Kostenfreie Telefonnummer Adler-Apotheke Egeln Lindenapotheke Langenweddingen Ratsapotheke Gröningen und Arnikaapotheke Wanzleben Adler-Apotheke Egeln Ratsapotheke Wanzleben Neue Apotheke Oschersleben Lindenapotheke Langenweddingen, Halberstädter Str. 45d Tel.: Ratsapotheke Gröningen, Am Dalldorfer Weg 22 Tel.: Arnika - Apotheke Wanzleben, Hospitalstraße 9a Tel.: Adler-Apotheke Egeln, Ritterstraße 14 (Markt) Tel.: Ratsapotheke Wanzleben, Gr. Gartenstr. 12 (Ärztehaus) Tel.: Neue Apotheke Oschersleben, Friedrichstr. 4 Tel.: Notdienstbereitschaft - Apotheken der Stadt Staßfurt und Umgebung Die Notdienstapotheke ist an dem genannten Tag von 8.00 Uhr bis zum folgenden Tag 8.00 Uhr dienstbereit Zentral-Apotheke, Staßfurt Bode-Apotheke, Staßfurt Guddenstein-Apotheke, Güsten Neue Adler-Apotheke, Staßfurt Glück-Auf-Apotheke, Löderburg Leopold-Apotheke, Staßfurt Germania-Apotheke, Förderstedt Löwen-Apotheke, Staßfurt Schwan-Apotheke, Hecklingen Nord-Apotheke, Staßfurt Guddenstein-Apotheke, Güsten Zentral-Apotheke, Staßfurt Bode-Apotheke, Staßfurt Guddenstein-Apotheke, Güsten Neue Adler-Apotheke, Staßfurt Glück-Auf-Apotheke, Löderburg Leopold-Apotheke, Staßfurt Germania-Apotheke, Förderstedt Löwen-Apotheke, Staßfurt Schwan-Apotheke, Hecklingen Nord-Apotheke, Staßfurt Guddenstein-Apotheke, Güsten Zentral-Apotheke, Staßfurt Bode-Apotheke, Staßfurt Adler-Apotheke, Staßfurt, Luisenplatz Tel.: Glück-Auf-Apotheke, Löderburg, Staßfurter Str. 10 Tel.: und priv Leopold-Apotheke, Staßfurt, Hohenerxlebener Str. 19a Tel.: Germania-Apotheke, Förderstedt, Magd.-Leipz.-Str. 13 Tel.: Löwen-Apotheke, Staßfurt, Goethestraße 1 Tel.: Schwan-Apotheke, Hecklingen, Hermann-Danz-Str. 76 Tel.: Nord-Apotheke, Staßfurt, Löderburger Str. 96a Tel.: Guddenstein-Apotheke, Güsten, Bahnhofstr. 12 Tel.: Zentral-Apotheke, Staßfurt, Hohenerxlebener Str. 101 Tel.: od Bode-Apotheke, Staßfurt, Förderstedter Str. 32 Tel.: Guddenstein-Apotheke, Güsten, Bahnhofstr. 12 Tel.: Achtung!!! Die Verwaltungsgemeinschaft Egelner Mulde hat ab sofort eine neue Adresse

7 Junge Familie (mit 1 Kind) aus Unseburg sucht Haus/Haushälfte zur Miete. Mind. 3 Räume, bevorzugt in Unseburg. Handwerklich begabt, ordentlich und beide Vollberufstätig Tel / Wohnung in Kroppenstedt ab dem zu vermieten 1. Obergeschoss, 4 Zimmer, Küche, Flur, Bad/Dusche, 89,58 m², Autostellplatz vorhanden, neu saniert, alles mit Laminat Miete 340,- EUR, Stellplatz 15,- EUR, Heizkosten 80,- EUR, Betriebskosten 80,- EUR Telefon: / Wohnung in Egeln ab sofort zu vermieten 86,97 m², 1. Obergeschoß, 3 Zimmer, Küche, Diele, Bad, WC, 1 Kellerraum, Laminat, neu saniert, Autostellplatz vorhanden 480,- Euro Miete Telefon: / EFH ab zu vermieten Klosterstraße, Gaszentralheizung mit warm Wasser KM 400 Euro + NK 80 Euro Funk: / oder Telefon: / R-Whg. ab sofort frei 93 m², günstige Vermietung, Gaszentralheizung, mit Abstellraum, Autostellplatz vorhanden Funk: / oder Telefon: / Vermiete in Westeregeln 2-Raum-Wohnung, EG., saniert, 60 m², Gasheizung, ab , Garagennutzung möglich. Tel /92011 Wohnung in Kroppenstedt ab dem zu vermieten 3 Zimmer, Küche, Bad, Flur, WC, 80,82 m² Autostellplatz vorhanden neu saniert, alles mit Laminat Miete 323,28 EUR, Stellplatz 15,- EUR, Heizkosten 70,- EUR, Betriebskosten 70,- EUR Telefon: / Herzlichen Dank sage ich allen, auch im Namen meiner Eltern, die mich zu meiner Jugendweihe mit Glückwünschen, Aufmerksamkeiten, Geschenken, herzlich gemeinten Worten und ihrer Anwesenheit erfreuten. Sarah Schütze Borne, im Mai 2008 Zur Geburt unseres Sohnes Philipp Maximilian Keil möchten wir uns für die vielen Glückwünsche und Geschenke bei allen Verwandten, Bekannten und Freunden recht herzlich bedanken. Verena, Matthias und Lennard Keil Etgersleben, im Mai 2008 Für die vielen Glückwünsche, Blumen, Geschenke und Geldzuwendungen anlässlich meiner Jugendweihe möchte ich mich bei allen Verwandten, Freunden und Nachbarn recht herzlich bedanken. Ein besonderer Dank gilt meinem Papa und meiner lieben Oma Else. Sebastian Dubben Hakeborn, im Mai 2008

8 Veranstaltungskalender 2008/2009 Datum der Veranstaltung Art der Veranstaltung Veranstalter Ort der Veranstaltung 30. Mai - 1. Juni 2008 Chorkonzert Gemischter Chor Egeln e.v. Worpswede/Bremen 31. Mai :00 Uhr Aula des Gymnasiums 1. Juni 2008 Spargelessen mit Blasmusik Gaststätte Zur Warthe Gaststätte Zur Warthe 11:00 Uhr 07. Juni 2008 Antik- und Trödelmarkt Verein Alter Schafstall e.v. Alter Schafstall 10:00-16:00 Uhr 07. Juni 2008 Die Nacht der Feen und Elfen- Förderverein Wasserburg Egeln e.v. Oberer Burghof und 17:00-24:00 Uhr Mystik, Musik, Zauberei, Kin- Wasserburg 9, Egeln Kellergewölbe der Burg deranimation uvm. 07. Juni 2008 Sommerkonzert Förderverein Kirche St. Nikolai e.v. Kirche Wolmirsleben 17:00 Uhr Hakeborner Chöre 11. Juni 2008 Kaffeenachmittag Volkssolidarität Vereinshaus 15:00 Uhr Ortsgruppe Westeregeln 13. Juni 2008 Fußballspiel/Handballspiel SV Germania Borne Sportplatz in Borne 14. Juni 2008 Öffentlicher Sportlerball SV Germania Borne Halle der Agrargenossenschaft 15. Juni 2008 Ringreiten/Nachwuchshand- SV Germania Borne Sportplatz Borne ballturnier 14. Juni Ziegeleifest mit Musik Förderverein Ziegelei und Gelände der historischen 10:00-18:00 Uhr Ausstellungen, Führungen u.a. Gipshütten Westeregeln e.v. Denkmalanlage 14. Juni 2008 Tag des offenen Hofes Agrar-Genossenschaft Borne Agrar-Genossenschaft Borne Juni 2008 Günter Schmidt SV Germania Borne Sportplatz Borne Gedächtnisturnier 21. Juni 2008 Mittelaltertag Förderverein oberer Burghof 14:00 Uhr für Mittelalterfreunde Wasserburg Egeln e.v. 21. Juni 2008 Orgelkonzert Universitätsorganist Dr. Meinhold, Klosterkirche Egeln 16:00 Uhr Weimar 25. Juni 2008 Kaffeeklatsch Seniorenzentrum Egeln Pestalozziplatz 1, Egeln Juni 2008 Sommerfest-Bikertreffen MC Borne / Sportplatz Borne Juli Jawa Europatreffen Jawa Wings Sachsen-Anhalt in Hakeborn Jawa und MZ Treffen 04. Juli 2008 Schul- u. Kinderfest Grundschule und Kita s Festplatz Gartenhaus 09:00-13:00 Uhr Etgersleben 10. Juli 2008 Operettennachmittag Volkssolidarität Bierer Berg Ortsgruppe Westeregeln 12. Juli 2008 Antik- und Trödelmarkt Verein Alter Schafstall e.v. Alter Schafstall 10:00-16:00 Uhr 12. Juli 2008 Sommerfest Senioren für Senioren Cafeteria Egeln 14:30 Uhr Paritätischer Wohlfahrtsverband 13. Juli jähriges Geschäftsjubiläum Restaurant Am Markt Restaurant Am Markt ab 13:00 Uhr 13. Juli 2008 Bauernmarkt Stadt Egeln unterer und oberer Burghof, 11:00 16:00 Uhr Museum 19. Juli 2008 Fußballturnier JC Etgersleben Sportplatz Etgersleben Juli 2008 Wolmirsleber Heimatfest Dorfgemeinschaftsv. Wolmirsl. e.v. Wolmirsleben 20. Juli 2008 Sommerfest Seniorenzentrum Egeln Pestalozziplatz 1, Egeln 20. Juli 2008 Kabarettveranstaltung der Förderverein Kirche St. Nikolai e.v. Dorfgemeinschaftshaus Wolmirsl. 17:00 Uhr Gebr. Hengstmann 01. und 02. August 2008 Fest der Vereine Etgersleben Vereine Etgersleben Festplatz am Gartenhaus August 2008 offene Kreisjungtierschau Kleintierzuchtverein G868 Etgersleben (Gartenhaus) Kaninchen und Geflügel Egeln-Nord 8

9 09. August 2008 Antik- und Trödelmarkt Verein Alter Schafstall e.v. Alter Schafstall 10:00-16:00 Uhr August 2008 Werbe-Schau Kleintierzuchtverein G868 Hakeborn (Sportplatz) Tauben, Hühner u. Kaninchen Egeln-Nord 13. August 2008 Sommerfest auf der Ziegelei Volkssolidarität Ziegelei 14:00 Uhr Ortsgruppe Westeregeln 23. August 2008 Klassik Open-Air Kartenvorverkauf oberer Burghof Nabucco Bürgerservice Egelner Mulde Werbeatelier Wasserburg 31. August 2008 Tag der offenen Tür Heimatverein Hakeborn 14:00 Uhr 07. September 2008 Landesmeisterschaften im MC Westeregeln im ADMV Alte Ziegelei Westeregeln Motocross Sachsen-Anhalt 07. September 2008 Tag des offenen Denkmals Förderverein Ziegelei und Zieglerstube im Haus :00-14:00 Uhr u. Tag des Geotops m. Führungen Gipshütten Westeregeln e.v. Denkmalanlage September 2008 Jungtierschau RGZ Egeln Jahnsporthalle Egeln 10. September 2008 Kaffeenachmittag Volkssolidarität Vereinshaus 15:00 Uhr Ortsgruppe Westeregeln 11. September 2008 Herbstfest Seniorenzentrum Egeln Pestalozziplatz 1, Egeln September 2008 Teilnahme am 12. Magdeburger Gemischter Chor Egeln e.v. Chorfest 13. September 2008 Antik- und Trödelmarkt Verein Alter Schafstall e.v. Alter Schafstall 10:00-16:00 Uhr 13. September 2008 Tag der offenen Tür Heimatverein Westeregeln Gelände des Vereinshauses 14:00-18:00 Uhr 14. September 2008 Tag des offenen Denkmals Museum Gesamtes Burggelände, 10:00 17:00 Uhr Heimatverein Museum 14. September 2008 MDR-Frühschoppen MDR/Stadt Egeln Oberburg 10:00-12:00 Uhr Live vom Burghof 14. September 2008 Konzert Ensemble TreCantus, Leipzig Klosterkirche Egeln 16:30 Uhr 14. September 2008 Tag des offenen Denkmals Katholisches Pfarramt Egeln Klosterkirche Egeln 13:00-16:15 Uhr 27. September 2008 Herbstfest Senioren für Senioren Cafeteria Egeln 14:30 Uhr Paritätischer Wohlfahrtsverband 27. September 2008 Fahrt Alterskameraden Feuerwehrverein Etgersleben Potsdam 30. September 2008 Kaffeeklatsch m. Weinverkostung Seniorenzentrum Egeln Pestalozziplatz 1, Egeln 02. Oktober 2008 Kartoffelfeuer Förderverein oberer Burghof 19:00 Uhr Wasserburg Egeln e.v. 08. Oktober 2008 Kaffeenachmittag Volkssolidarität Vereinshaus 15:00 Uhr Ortsgruppe Westeregeln 11. Oktober 2008 Antik- und Trödelmarkt Verein Alter Schafstall e.v. Alter Schafstall 10:00-16:00 Uhr 11. Oktober Magic Dinner Mister Lu - Herr Stahl Burgkeller ab 19:00 Uhr Kartenvorverkauf: Reisebüro Sandner / Oktober 2008 Erntedankfest Seniorenzentrum Egeln Pestalozziplatz 1, Egeln 18. Oktober 2008 Tafeln wie die Grafen Werbeatelier Wasserburg Romanisches Tonnengewölbe 19:00 Uhr Ritteressen Telefon: / November 2008 Feuerwehrball Etgersleben Gartenhaus Etgersleben 19:00 Uhr November 2008 Rassegeflügelschau RGZ Egeln Kulturhaus Tarthun 05. November 2008 Kaffeeklatsch Seniorenzentrum Egeln Pestalozziplatz 1, Egeln 08. November 2008 Antik- und Trödelmarkt Verein Alter Schafstall e.v. Alter Schafstall 10:00-16:00 Uhr 08. November 2008 Chorseminar Gemischter Chor Egeln e.v. Egeln, Breiteweg 11, Chorraum

10 November 2008 offene Kreisschau Kleintierzuchtverein G868 Dorfgemeinschaftshaus der Kaninchen (Salzlandschau) Egeln-Nord Egeln-Nord 12. November 2008 Kaffeenachmittag Volkssolidarität Vereinshaus 14:00 Uhr Ortsgruppe Westeregeln 15. November 2008 Martinsmarkt Stadt Egeln oberer Burghof 10:00 14:00 Uhr (Bauernmarkt) 25. November 2008 Weihnachtsbasar Seniorenzentrum Egeln Pestalozziplatz 1, Egeln selbst hergestellte Dinge zum Verkauf 30. November 2008 Weihnachtskonzert Förderverein Kirche St. Nikolai e.v. Kirche Wolmirsleben 17:00 Uhr des Kammerchores Young Voices 03. Dezember 2008 Weihnachtsfeier Volkssolidarität Sporthalle 14:00 Uhr Ortsgruppe Westeregeln 06. Dezember 2008 Weihnachtsfeier Senioren für Senioren Cafeteria Egeln 14:30 Uhr Paritätischer Wohlfahrtsverband 07. Dezember 2008 Weihnachtskonzert Gemischter Chor Egeln e.v. Klosterkirche Egeln 16:00 Uhr 13. Dezember 2008 Weihnachtskonzert Gemischter Chor Egeln e.v. Dreileben 14:00 Uhr 13. Dezember 2008 Antik- und Trödelmarkt Verein Alter Schafstall e.v. Alter Schafstall 10:00-16:00 Uhr 14. Dezember 2008 Singen zur Gemischter Chor Egeln e.v. Egeln Romantischen Burgweihnacht 14. Dezember 2008 Romantische Burgweihnachten Förderverein Museum, oberer Burghof, 14:00 19:00 Uhr Wasserburg Egeln e.v. Ritterklause, Kellertheater 20. Dezember 2008 Weihnachtskonzert Gemischter Chor Egeln e.v. ev. Kirche Langenweddingen 16:00 Uhr 24. Dezember 2008 Christvesper Gemischter Chor Egeln e.v. Stadtkirche 19:00 Uhr 31. Dezember 2008 Silvester mit der Gruppe Gaststätte zur Warthe Fusion in Hakeborn 31. Dezember 2008 Silvesterparty SV Germania Borne Halle der Agrargenossenschaft Januar 2009 offene Lokalschau Kleintierzuchtverein G868 Dorfgemeinschaftshaus Kaninchen, Hühner, Tauben Egeln-Nord Egeln-Nord 23. Oktober 2009 Gemeinsames Konzert Gemischter Chor Egeln e.v. 20:00 Uhr mit Don Kosaken 24. Oktober Jahre Gemischter Chor Gemischter Chor Egeln e.v. 16:00 Uhr Egeln e.v. Festveranstaltung Gastchöre u. a. aus Rüthen und Greifswald 10

11 Der Sternenhimmel im Juni 2008 Die Sonne läuft im Juni durch die Sternbilder Stier und Zwillinge. Am um Uhr MESZ erreicht sie ihren größten Abstand von 23,5 vom Äquator. Das ist der sogenannte astronomische Sommeranfang auf der Nordhalbkugel. Bei uns beträgt an diesem Tag die maximale Tageslänge 16 h 44 min (von bis Uhr). In den Orten mit einer nördlichen Breite von 23,5, z.b. bei Assuan (Ägypten), Hongkong (China) oder Havanna (Kuba), steht an diesem Tage mittags die Sonne im Zenit, das heißt senkrecht stehende Gegenstände werfen keinen Schatten. Bei uns erreicht die Sonne um Uhr (wahrer Mittag, Sonne genau im Süden) eine Höhe von 61,5. Ein 1 m langer senkrechter Stab wirft dann einen Schatten von 54 cm Länge. Der Sternhimmel: Am späten Abend kann man den nördlichsten Teil des Skorpion (Hauptstern Antares =Gegenmars, der ebenso eine rötliche Farbe hat wie Mars) am Südhimmel kurz über dem Horizont finden. Antares ist ein Roter Überriese. Er ist so groß, dass die gesamte Erdbahn um die Sonne in ihm Platz fände. Er ist etwa 400 Lichtjahre entfernt, seine Oberflächentemperatur beträgt 3500 K (Sonne 5800 K). Im Westen sind die Frühlingssternbilder Löwe (Regulus) und Jungfrau (Spika) kurz vor dem Untergang. Das Sommerdreieck können wir im Südosten beobachten: Wega in der Leier, Atair im Adler und Deneb im Schwan. Den Nordosthorizont säumen jetzt die Sternbilder Andromeda und Pegasus. Zwischen Andromeda und dem Polarstern finden wir die Kassiopeia und über dieser den Kepheus. Die Planeten: Merkur bleibt im Juni unsichtbar, weil er zwischen Erde und Sonne steht. Auch Venus ist nicht zu sehen, weil sie sich hinter der Sonne bewegt. Mars kann nach Einbruch der Dunkelheit über dem Westhorizont beobachtet werden. Er wandert vom Krebs in den Löwen und passiert Regulus am im Abstand von etwa 1. Seine Helligkeit geht auf +1,6 mag zurück (Regulus 1,3 mag). Jupiter befindet sich kurz vor seiner Opposition, das heißt er steht der Sonne gegenüber im Sternbild Schütze. Der größte Planet ist mit seinen Monden also die ganze Nacht über optimal zu beobachten. Er erreicht im Juni seine maximale Helligkeit von 2,7 mag. Er scheint damit 50mal heller als Mars. Saturn ist am Abend noch tief im Westen in der Nähe von Regulus im Löwen zu finden. Eine interessante Konstellation von Saturn mit Mond, Mars und Regulus gibt es am 8. Juni (siehe unten). Der Lauf des Mondes: 3.6. Neumond; 6.6. abends Mondsichel 8 links unterhalb von Pollux (Zwillinge); 8.6. abends Mond 4 rechts unterhalb von Regulus (Löwe) und Saturn 3 links oberhalb von Regulus, Mars 10 rechts unterhalb vom Mond; Erstes Viertel (zwischen Löwe und Jungfrau); abends Mond 7 rechts von Spika (Jungfrau); links unterhalb von Spika; Vollmond (Schütze); abends Mond 5 links unterhalb von Jupiter; Letztes Viertel (Fische). Quelle: Ahnerts Astronomisches Jahrbuch 2008) Dr. Riehl Text wurde auf Diskette geliefert. D a n k s a g u n g Herzlichen Dank, sage ich allen, die sich durch Wort, Schrift, Geld und stillen Händedruck mit mir verbunden fühlten. Besonders danke ich den Geschwistern der Neuapostolischen Kirche, den Bekannten und Nachbarn, der Hausärztin Frau Raatz, dem Team des Seniorenzentrums in Egeln, sowie Herrn Kaczur für seine Bemühungen. In stiller Trauer Helene Pillich Egeln, im Mai 2008 Nachruf Wir trauern um unseren Gartenfreund Werner Boas Als langjähriges Gartenmitglied haben wir einen Gartenfreund verloren, der viel Freude an der Natur und an seinem Garten hatte. Wir gedenken seiner in Ehren. Gartenverein Am Birkenwäldchen e.v. Angela Klietz * = Egeln, im Mai 2008 Danksagung Wir danken allen, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten und ihre Anteilnahme auf vielfältige Weise zum Ausdruck brachten. Es ist schwer einen Menschen zu verlieren, aber wohltuend zu wissen, dass in der Stunde des Abschieds so viele an ihn dachten. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen Hans-Joachim Klietz und Kinder 11

12 So ein Tag, so wunderschön wie der !!! Auf diesem Weg möchten wir uns bei allen Verwandten, Freunden, Bekannten, Nachbarn und Arbeitskollegen recht herzlich für die schönen Glückwünsche, Geschenke und Geldzuwendungen anlässlich unserer Hochzeit bedanken. Besonderer Dank gilt unseren Eltern, Großeltern, Geschwistern sowie unseren Trauzeugen Dirk und Diana, dem Team der Gaststätte Buhtz für die tolle Ausrichtung und Bewirtung und Danke an Alle die uns so tatkräftig unterstützt haben und mit tollen Überraschungen den Tag für uns unvergesslich machten. Wir werden uns immer mit großer Freude daran erinnern! Steffen und Nicole Diedecke, geb. Kandziora Ich hatte Jugendweihe Ein schöner Tag ist zu Ende. Viele haben an mich gedacht, mit einem Glückwunsch und Geldzuwendungen großes Vergnügen mir gebracht. Ich habe mich sehr über alles gefreut, drum vielen Dank, Ihr netten Leut. Jan Haberzettl Unseburg, im Mai 2008 Anlässlich meiner Jugendweihe möchte ich mich recht herzlich bei meinen Eltern, Großeltern, Uromas, Verwandten und Bekannten für die zahlreichen Glückwünsche, Blumen und Geldzuwendungen bedanken. Maria Thiel Für die vielen Glückwünsche, Blumen, Geschenke und Geldzuwendungen anlässlich unserer goldenen Hochzeit bedanken wir uns recht herzlich bei unseren Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten. Ihr alle habt uns eine sehr große Freude gemacht, so dass wir den Tag so schnell nicht vergessen werden. Ruth und Kurt Schondorf Egeln, im Mai 2008 Für die zahlreichen Glückwünsche, Blumen und Geschenke anlässlich meines 90. Geburtstages möchte ich mich recht herzlich bedanken. Gisela Lohse Egeln, im Mai Ein herzliches Danke! Für die vielen Glückwünsche, Blumen und Geschenke anlässlich meines 90. Geburtstages bedanke ich mich ganz herzlich bei meinen Verwandten, Freunden und Nachbarn. Ein besonderer Dank geht an meine Familie, die durch ihre fleißige Hilfe diesen Tag unvergesslich machten. Auch bedanke ich mich bei allen Mitgliedern vom Club der Volkssolidarität, beim Spielmannszug Tarthun, beim Kindergarten, bei der Gaststätte Peter Buhtz, bei dem Bürgermeister der Gemeinde Tarthun, Herrn Bollmann und bei Herrn Peter Fries. Ilse Heyer Danksagung! Tarthun, im Mai 2008 Nur auf diesem Wege ist es uns möglich für die vielen Glückwünsche, Geschenke, Blumen und Kartengrüße bei unseren Kindern, Enkelkindern, Urenkeln sowie bei allen Verwandten, Freunden und Bekannten, der Hausgemeinschaft Zepterstraße 7, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband anlässlich unserer goldenen Hochzeit zu bedanken. Besonders herzlichsten Dank gilt unseren Kindern und Enkelkindern für die würdevolle Ausgestaltung der Feier, der musikalischen Umrahmung und der vielen tollen Überraschungen die für uns zu einem unvergesslichen Erlebnis wurden. Auch gilt unser Dank der Stadt Egeln für die überbrachten Glückwünsche. Ruth und Erhard Eisen im Mai

13 Geburtstage der Verwaltungsgemeinschaft Egelner Mulde vom 15. bis 30. Juni 2008 Borne Helmut Görsch E.-Thälmann-Str. 3 den Gertrud Herbst Hirtentor 15 den Luzie König Eickendorfer Str. 24 den Erhard Scheuner E.-Thälmann-Str. 50 den Anneliese Schmidt Bierer Straße 15 den Traute Niemann R.-Luxemburg-Str. 6 den Anna Tausch E.-Thälmann-Str. 56 den 78. Egeln Maria Eickworth Birkenweg 6 B den Ingeborg Wichmann Wiesenstraße 3 den Otto Drößler Klosterstraße 5 den Käte Fix Wunneyweg 18 den Helga Potschwark Am Mühlenholz 16 den Ernst Leckert Th.-Müntzer-Str. 8 den Heinz Riecke Neue Straße 13 den Georg Riemschneider Magdeb. Str. 10 A den Berthold Schaak Klostersiedlung 87 den Ursula Schümann Am Mühlenholz 32 den Günter Neumann Am Mühlenholz 31 den Siegfried Scherf Tarthuner Straße 34 den Erna Otto Am Mühlenholz 21 den Gertrud Kozub Hakeborner Weg 3 A den Waltraud Hansper Am Wasserturm 10 den Heinz Wieprecht Am Mühlenholz 10 den Peter Liste Aschersleb. Straße 5 den Peter-Klaus Block Berggasse 2 den Eleonore Krüger Wasserburg 1 A den Günter Küssner Meisterstraße 8 den Gerda Werner Magdeb. Str. 24 den Horst Goebel Lindenstraße 4 den Günter Poltrock Badstoben 1 den Margit Hoier Am Mühlenholz 6 den Paula Hildebrandt Dorfstraße 12 den Inge Vinzelberg Th.-Müntzer-Str. 10 den Hanna Berg Magdeb. Chaussee 41 den 79. Etgersleben Ilse Lucie Wilhelm Kleingermersleb. Str. 6 den Ursula Hartmann Neustädter Straße 10 den Liesbeth Otto Magdeburger Tor 4 den 78. Hakeborn Ilse Seilz Kolonie 154 den Elisabeth Pohlon Schulberg 103 den Lieselotte Eckert Gartenstraße 9 A den Wernfried Sonka Friedensstraße 8 den Else Dubben Str. d. Freundschaft 16 den Friedrich Kropf Breite Straße 47 A den Ruth Bröder Egelner Straße 3 den 73. Tarthun Thea Schneider E.-Thälmann-Str. 9 den Bernhard Ten Brink Klosterstraße 22 den Karla Meier Egelnsche Straße 3 den Otto Preuß Franz-Mehring-Str. 1 den 78. Unseburg Editha Dannehl Rothenförder Str. 15 den Irma Haack Breite Straße 18 den Hans Wehrstedt Bahnhofstraße 6 den Horst Maciuga Friedensring 19 den Karl Schäfer Rothenförder Str. 26 den Hans Faatz Bodestraße 8 den Hildegard Iffländer Worthstraße 16 den Irmtraud Thomas Breite Straße 2 den Gerda Feld Worthstraße 2 den 75. Westeregeln Margarete Annecke August-Bebel-Str. 6 den Ruth Künne Heitmannsmühle 1 den Margot Neum R.-Luxemburg-Str. 18 den Gerda Göllner Karl-Marx-Straße 2 den Margot Borchert Salzstraße 12 den Wilfried Breithaupt Südstraße 6 den Herbert Meyer Südstraße 4 den Roselotte Müller Salzstraße 18 den Werner Laußmann Thälmannstraße 17 den Gertrud Richter Breite Straße 9 den Gisela Gorges Südstraße 3 den Walter Gawol Breite Straße 14 den Johanna Meyer Lindenstraße 10 den Gerda Müller Hadmersleb. Straße 2 den Erich Liske R.-Luxemburg-Str. 13 den Ernst Nagel Salzstraße 22 den Ilse Bohndorf Thälmannstraße 16 den 75. Wolmirsleben Gerda Blenke Chaussee 39 B den Helga Müller Bauergraben 8 den Margot Schachtschneider Am Park 14 den Erna Szymanski Lange Straße 45 den Gisela Barbe Friedrich-Ebert-Str. 11 den Siegfried Schierhorn Chaussee 48 A den Irmgard Steinert Altenwedd. Straße 8 den Ilse Ballhause Bauergraben 13 den Sigrid Bierig Am Schachtsee 55 den Lieselotte Conrad Bauergraben 3 den Emma Ismer Lange Straße 25 den Willi Kessler Altenwedd. Straße 14 den 77. Am 07. Juni 2008 feiern Kurt und Ingeborg Schüler, Freie Straße 38 in Unseburg ihre goldene Hochzeit. Am 16. Juni 2008 feiern Henning und Edith Klippstein, Schmiedestraße 2 in Borne ihre goldene Hochzeit. Wir wünschen beiden Paaren weiter viel Gesundheit und noch viele schöne gemeinsame Jahre. 13

14 Gemeinde Borne Ein Sonnentag Kinder, was für eine Wonne, heute scheint so schön die Sonne. Ja das macht so richtig Spaß, liegen so im hohen Gras. Zu sehen mit Vergnügen, wie die Schmetterlinge fliegen. Man hört das Summen kleiner Bienen, die an den Blumen sich bedienen. Sie holen Nektar in ihr Haus, und machen dann gar Honig draus. Honig der den Kindern schmeckt, wenn man daran leckt. Bleibt das Wetter schön, können wir baden gehen. Alle Kinder groß und klein springen dann ins Wasser rein. Es muss so richtig spritzen, das nass werden die am Ufer sitzen. Große Kinder schwimmen, kleine erst beginnen. Ist es so heiß, dann erquickt auch ein Eis. Man kann Fahrrad fahren, wandern von einem Ort zum andern. Durch Felder und Wälder schreiten oder gar auch reiten. Reiten muss gelernt man haben, sonst schmeißt das Pferd uns in den Graben. So ein Tag war wirklich nett, müde fallen wir ins Bett. Freuen uns auf den nächsten Tag, dass er genau so schön werden mag. Niedergeschrieben M. Roddewig, Borne Veranstaltungsplan Juni Dorfgemeinschaftshaus Borne Die Begegnungsstätte der Volkssolidarität im Dorfgemeinschaftshaus in Borne hat für Sie von Montag bis Freitag von Uhr Uhr geöffnet. Für das leibliche Wohl wird Bestens gesorgt. Unsere Mitarbeiter stehen ihnen gern für besondere Wünsche zur Seite. Jeden Montag Uhr turnen im Sportraum Jeden Montag ab Uhr Spielnachmittag Schwimmen nach Vereinbarung Donnerstag Uhr Seniorennachmittag Samstag ? Wandertag zur Hundisburg Donnerstag Uhr Seniorengymnastik Mittwoch Uhr Treffen Frauengruppe Donnerstag Uhr Seniorennachmittag Dienstag Blutspende Donnerstag Uhr Seniorengymnastik Wir sind telefonisch unter 0152 / zu erreichen Die Bibliothek ist täglich von Uhr geöffnet. Vorschau: Bierer Berg eine Nacht in Venedig Sommerfest mit DJ Ratzefummel Dampferfahrt v. Halle Schloss Merseburg Wir würden uns freuen wenn sie unsere Veranstaltungen mit uns gemeinsam verbringen. Die Clubleitung 14

15 Agrar Genossenschaft Borne e G Sitz: Bierer Str. 33, Borne Tel./Fax: /30413 Am führt die Agrar- Genossenschaft Borne eg ihren Tag des offenen Hofes durch. Hierzu sind alle interessierten Einwohner recht herzlich eingeladen. Programm: Uhr Schalmeienkapelle Bahrendorf Uhr Jagdhornbläser Uhr Einetaler Jäger Uhr Löschangriff Jugendfeuerwehr Uhr Kaffeetrinken Versorgung Unseburger Landfrauen In den Pausen zwischen den Musiktiteln Auftritt der Unseburger Line Dance Gruppe. Während des ganzen Tages: Oldtimerausstellung Präsentation der Vereine Kinderprogramm Ausstellung neuer und alter Technik Stallführung Für das leibliche Wohl sorgt Helles Gulaschkanone sowie Reiseimbiss Probst Ab Uhr Tanz in der Festhalle. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Der Vorstand Sportlerball in Borne Der SV Germania Borne Handball führt am im Rahmen des Hoffestes der Agrargenossenschaft einen Öffentlichen Sportlerball durch. Die Veranstaltung findet in der Mehrzweckhalle der Agrargenossenschaft statt. Die musikalische Umrahmung der Veranstaltung übernimmt Erwin Dietze und Sängerin Ines. Der Eintritt beträgt pro Karte 5,00 Euro. Karten sind nur an der Abendkasse erhältlich. Jede verkaufte nimmt an einer Verlosung von drei großen unter anderem ein Fahrrad und weiteren kleinen Preisen teil. Hierzu laden wir alle Interessenten aus unserem Ort und Umgebung recht herzlich ein. Beginn: Uhr Einlass: ab Uhr Text wurde per geliefert. 15

16 In diesem Jahr gestaltete sich das Pfingstkegeln der Borner Kegler etwas anders. Alle Mannschaften traten im 120 Wurf-Spiel gegeneinander an um die beste Mannschaft, den besten Kegler/in und den besten Montagskegler (das sind die Kegler, die nicht an Punktspielen teilnehmen) zu ermitteln. Am Pfingstsamstag 8.00 Uhr rollte die erste Kugel. Bis in die späten Nachmittagstunden wurde gekegelt, dann standen die Sieger fest. Bei den Montagskeglern setzte sich Gerald Ranneck mit sehr guten 548 Kegel durch. Bei den Frauen holte sich Eveline Mittag mit 553 Kegel den begehrten Wanderpokal. Eric Dietze machte bei den Männern das Rennen und holte sich mit 605 Kegel den 1. Platz. Der Pokal für die beste Mannschaft ging an die I. Herren. Bei der anschließenden Mitgliederversammlung und Preisverleihung ließ man den Abend gemütlich ausklingen. Eric Dietze Eveline Mittag Teresa Lippert Gerald Ranneck 16

17 Die Jugend A und die Kinder des Vereins traten dann am Pfingstsonntag gegeneinander an. Auch diese spielten 120-Wurf. Mit 508 erzielten Kegel konnte sich Teresa Lippert den 1. Platz in der Jugend A sichern. Bei den Kindern gab es eine kleine Überraschung, das einzige Mädchen in dieser Altersklasse, Marlen- Charlott Schütte, setzte dich mit ihren 393 Kegel gegen alle Jungs durch und wurde Pfingstmeister. Auch das jüngste Mitglied des KSV Germania Borne, Michel Borchert, fehlte nicht bei diese m Turnier. Er konnte mit seinen 320 Kegel ein gutes Ergebnis vorweisen. Marlen-Charlott Schütte Bei schönem Wetter, Kaffe und Kuchen der Bäckerei Stelmecke und lecker Gegrilltem begann dann das Kegeln für Jedermann. Jeder der Lust hatte und sich traute, konnte sein Glück versuchen. Auch hier wurde der Pfingstmeister der Herren, Damen und Kinder gesucht. Es wurden auf jeder Bahn 10 Wurf in die Vollen gespielt. Viele kamen und versuchten ihr Glück, sogar eine werdende Mami ließ sich nicht vom Kegeln abbringen. Letztendlich setzte sich bei den Herren Matthias Hansen mit 236 Kegel durch und bei den Frauen war es Jenny Müller, die sich mit 212 Kegel den Titel holte. Tolle Leistungen zeigten auch die anwesenden Kinder. Micky Busch kam auf den heiß begehrten 1. Platz, er erreichte 177 Kegel. Micky & Michel Text wurde per geliefert. 17

18 Germania Borne 1999 e.v. Unseburger Str. 8h Borne Kreiseinzelmeisterschaften KREISEINZELMEISTERSCHAFTEN Am und fanden im Kegeln die Kreiseinzelmeisterschaften statt. In den Altersklassen Junioren/innen, Damen, Herren, Senioren/innen A und Senioren/innen B kämpften die einzelnen Starter aller Vereine des neuen Salzlandkreises um den Meistertitel. Am Es wurde und in Borne, Könnern, fanden Aschersleben im Kegeln und Schönebeck die Kreiseinzelmeisterschaften gekegelt. Die Endrunde fand dann für statt. alle Klassen In den auf der Altersklassen 8-Bahn-Anlage in Junioren/innen, Schönebeck statt. Die Damen, Borner Kegler Herren, konnten an Senioren/innen beiden Tagen mit guten A Leistungen und Senioren/innen glänzen und belegten B mit kämpften Toni Müller die den einzelnen 1. Platz bei den Starter Seniorinnen aller B, Vereine Eveline Mittag des neuen erreichte Salzlandkreises den 2. Platz bei den um Seniorinnen den Meistertitel. A, Robert Guhl wurde Dritter bei den Junioren und Tanja Borchert kam bei den Damen ebenfalls auf den 3. Platz. Es wurde in Borne, Könnern, Aschersleben und Schönebeck gekegelt. Die Endrunde fand Toni Müller, Eveline Mittag und Tanja Borchert qualifizierten sich mit ihren Platzierungen zur dann für alle Klassen auf der 8-Bahn-Anlage Landeseinzelmeisterschaft Schönebeck statt. am Die Borner und Kegler konnten an beiden Tagen mit guten Leistungen glänzen und belegten mit Toni Müller den 1. Platz bei den Seniorinnen B, Eveline Mittag erreichte den 2. Platz bei den Seniorinnen A, Robert Guhl wurde Dritter bei den Junioren und Tanja Borchert kam bei den Damen ebenfalls auf den 3. Platz. Toni Müller, Eveline Mittag und Tanja Borchert qualifizierten sich mit ihren Platzierungen zur Landeseinzelmeisterschaft am und Toni Müller Robert Guhl Tanja Borchert Eveline Mittag Germania Borne 1999 e.v. Der KSV Germania Borne gratuliert allen Juni - Geburtstagskindern recht herzlich und weiterhin Gut Holz! Toni Müller Michael Knabe Niklas Naumann Sven Borchert Karla Friedrich Robert Monika Guhl Ranneck Verena Schäfer Matthias Fink Herzlichen Glückwunsch! 18 Tanja Borchert Eveline Mittag Text wurde per geliefert.

19 19

20 Stadt Egeln Muttertag der Spatzengruppe in der Kita Bördespatzen Egeln Mit großem Interesse und viel Spaß bereiteten die Kinder den Muttertag vor. Sie übten Lieder und Spiele ein, bastelten mit viel Elan für ihre Muttis Geschenke. Die Vorfreude wuchs von Tag zu Tag, um den Muttis eine Freude zu bereiten. Jeden Tag wurde fleißig geübt, gesungen, getanzt und gelacht, bis das Programm für die Muttis eingeübt war. An dem Tag wo die Muttis uns besuchten führten die Kinder ihr Programm voller Stolz und mit strahlenden Augen vor, um ihre Muttis zu erfreuen. Bei Kaffee, Kuchen, Spiel und Spaß verbrachten die Muttis einen schönen Nachmittag mit ihren Kindern und ihren Erzieherinnen Tante Gudrun und Tante Margret in der Spatzengruppe. Besuch bei den Enten Die Kinder der Spatzengruppe in der Kita Egeln führte an einem sonnigen Vormittag einen Beobachtungsgang zum Thema Frühling durch: - Die Sonne scheint - Alles wird grün - Blumen fangen an zu blühen. Dabei trafen die Kinder auf eine Entenfamilie, die sich in einem Gewässer nahe unserer Kita tummelte, natürlich waren alle Kinder begeistert. Durch ein Gespräch mit einer Mutti aus unserer Gruppe erfuhren die Erzieherinnen von kleinen Enten bei der Oma eines Kindes aus der Spatzengruppe, die uns zu einem Besuch einlud, wo die Kinder die Möglichkeit hätten kleine Enten anzuschauen. Das Angebot der Oma von Pascal Vaupel nahm die Spatzengruppe mit Freude an und besuchten die Oma an einem Vormittag. Strahlender Sonnenschein begleitete uns zu unserem Anschauungsort. Die Kinder schauten sich mit Begeisterung die kleinen Enten an und alle Gesichter strahlten. Jedes Kind durfte eine Ente streicheln und zuschauen, wie sich die Enten im Stall tummelten. Die Kinder freuten sich alle riesig die kleinen Enten aus der Nähe anzuschauen. Bei diesem schönen Erlebnis konnten die Kinder auch ein paar Erfahrungen sammeln. Wo die Enten leben, was sie fressen und das sie im Wasser schwimmen. Außerdem hatten die Kinder die Möglichkeit zwischendurch im Garten und auf der Wiese zu spielen, wo es auch noch was zum Naschen gab. Alle Kinder hatten ein aufschlussreiches Erlebnis. Hiermit möchten sich noch einmal die Erzieherinnen und die Kinder der Spatzengruppe ganz herzlich für den schönen Vormittag und die kleinen Leckereien bei der Mutti Frau Vaupel und der Oma Frau Vaupel bedanken. 20

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Egelner Mulde Nachrichten

Egelner Mulde Nachrichten Egelner Mulde Nachrichten Herausgeber: Druckerei H. Lohmann mit Amtlichen Mitteilungen der Gemeinden Borne, Etgersleben, Hakeborn, Tarthun, Unseburg, Westeregeln, Wolmirsleben und der Stadt Egeln sowie

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar Nummer 5 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts- und

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Uelzen. Inhalt. Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden. Sonstige Bekanntmachungen

Amtsblatt. für den Landkreis Uelzen. Inhalt. Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden. Sonstige Bekanntmachungen 245 Amtsblatt für den Landkreis Uelzen 42. Jahrgang 31. Mai 2013 Nr. 10 Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden Haushaltssatzung der Gemeinde Barum...245 Haushaltssatzung der Gemeinde Himbergen...245

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv!

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Aus Verben werden Substantive (Nomen) Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Beispiele: Die Jungen spielen gerne Fußball. Vom Spielen haben sie jetzt blaue Flecken. Sie haben jetzt

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Juli 2015 Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. -11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Donnerstag, 2.7. Donnerstag, 2.7. 16.30 Donnerstag, 2.7. 18:00 Freitag, 3.7. Sonntag, 5.7. 11:00-18:00 Montag, 6.7. 14:30-15:15 Was

Mehr

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff)

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) Danke Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) allen, die unsere liebe Verstorbene Maria Musterfrau 1. Januar 0000-31.

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Ohne Sekretärin läuft nichts! Die 7 besten Musterbriefe

Ohne Sekretärin läuft nichts! Die 7 besten Musterbriefe Ohne Sekretärin läuft nichts! Die 7 besten Musterbriefe www.sekada-daily.de SekretärinnenBriefeManager Terminbestätigung Besuch bei Kundin zu Hause Sekretärin Kundin Babenhausener Str. 12, 33353 Bielefeld

Mehr

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 ST. HEINRICH und ST. STEPHAN Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 St. Heinrich, München Gottesdienste und Begegnungen Samstag, 17.01. Hl. Antonius, Mönchsvater St. Heinrich 17.15

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

SELBSTHILFEGRUPPEN ASCHERSLEBEN-STASSFURT

SELBSTHILFEGRUPPEN ASCHERSLEBEN-STASSFURT SELBSTHILFEGRUPPEN Ansprechpartner für die : Selbsthilfekontaktstelle Salzlandkreis, Frau R. Enkelmann, Telefon: 03496 4169984 Selbsthilfegruppe SHG Mut zum Leben SHG Depressiva Gruppe Aschersleben SHG

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 19. Jahrgang Bernburg (Saale), 3. Juni 2008 Nummer 30 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 19. Jahrgang Bernburg (Saale), 3. Juni 2008 Nummer 30 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 19. Jahrgang Bernburg (Saale), 3. Juni 2008 Nummer 30 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Beschlüsse des Kreistages

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Öffentliche Bekanntmachungen :

Öffentliche Bekanntmachungen : AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Die Martin-Luther-Schule Schmalkalden nahm am 30.08.2007, als zweite Grundschule in Trägerschaft der Evangelischen

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Mein erster Rundbrief aus Belfast von mir und meiner Projektstelle Forthspring Inter Community Group

Mein erster Rundbrief aus Belfast von mir und meiner Projektstelle Forthspring Inter Community Group Mein erster Rundbrief aus Belfast von mir und meiner Projektstelle Forthspring Inter Community Group Hallo meine Lieben, ihr seid bestimmt gespannt wie es mir geht! Ich erlebe hier in meinen ersten Monat

Mehr

Silvesterreise. Budapest. Wirz Travel - Reisen mit Stil

Silvesterreise. Budapest. Wirz Travel - Reisen mit Stil Silvesterreise Wirz Travel - Reisen mit Stil Budapest 5 Reisetage Sie möchten Silvester einmal anders feiern? Dann begleiten Sie uns auf unserer Silvesterreise nach Budapest! Das Programm ist spannend,

Mehr

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen Das größte Event für von Sinnen war bis jetzt der Trauerzug, die aufwendigsten Szenen die wir gestalten konnten. Unter der Leitung des Organisationteams, angeführt von Claudia Schneider, und Doris Deutsch

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

September IM Glück. Werden Sie. September Asado à discrétion jeweils am Donnerstag. jeden Montag Lucky Monday mit Promotion

September IM Glück. Werden Sie. September Asado à discrétion jeweils am Donnerstag. jeden Montag Lucky Monday mit Promotion September IM Glück Programm Im Kurpark fällt das erste Laub, im Casino aber steigen die Chancen auf tolle Preise, wenn Sie beim Pferderennen auf das richtige Pferd setzen. Bei der Rob Spence Comedy Night

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Das Ferienhaus an der Ostsee

Das Ferienhaus an der Ostsee Moin moin, herzlich willkommen in unserem schnuckeligen Ferienhaus in Jellenbek an der Ostsee! Jellenbek liegt in einem Naturschutzgebiet in der Gemeinde Schwedeneck an der südlichen Eckernförder Bucht

Mehr

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Lieber Hartwig Lehmkuhl, lieber Werner Thoms, wir haben in Eurer Abwesenheit wegweisende Beschlüsse

Mehr

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg 68. Jahrgang 23. Februar 2011 Nr. 8 / S. 1 Inhaltsübersicht: Seite: 26/2011 Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde

Mehr

Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter. www.tag-studihome.de

Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter. www.tag-studihome.de Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter www.tag-studihome.de studi home die junge Adresse in Erfurt Beispiel aus Erfurt Süd Beispiel aus Erfurt Nord Erfurt Nord Erfurt Süd

Mehr

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel.

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel. Zwischentest, Lektion 1 3 Name: 1 Ergänzen Sie die Verben. machen kommst heißen ist bist komme 1. Ich aus Frankreich. 4. Wie Sie? 2. Mein Name Sergej. 5. Wer du? 3. Woher du? 6. Was Sie beruflich? 2 Finden

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg AMTSBLATT für den Landkreis Harburg 44. Jahrgang Ausgegeben in Winsen (Luhe) am 15.01.2015 Nr. 03 Bekanntmachung vom Inhalt Seite Landkreis Harburg 13.01.2015 Ausschuss für Wirtschaft, ÖPNV und Tourismus

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

Retten und gerettet werden

Retten und gerettet werden Retten und gerettet werden Notfallwoche 22.-27.08.2009 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster ST. BARBARA-KLINIK HAMM-HEESSEN Sehr geehrte Damen und Herren! Sicher haben Sie sich auch schon

Mehr

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster Jugendamt 13. Nürnberger Familienbildungstag Samstag, 14. März 2015, 9.30 bis 14.00 Uhr eckstein, Burgstraße 1-3, Nürnberg Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC Am ersten Wochenende im November fand die IRAS in Stuttgart statt. Für den Slovensky Cuvac war am Samstag, den 05. November die Nationale Ausstellung, am Sonntag,

Mehr

Checkliste Todesfall SOFORT

Checkliste Todesfall SOFORT Checkliste Todesfall Ob der Tod nun völlig überraschend kam oder alles schon länger absehbar war, Angehörige sind oft unvorbereitet und es stellt sich die Frage: Todesfall - was nun? Diese Checkliste kann

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT N E W S O U T H W A L E S HIGHER SCHOOL CERTIICATE EXAMINATION 1998 GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT 2 ITEM 1 Hallo, Vati! M Na, endlich Veronika. Es ist fast Mitternacht. Wo bist du denn?

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern erholsame Herbstferien!

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern erholsame Herbstferien! Klasse 1a Klasse 1A Wir wünschen euch viel Erfolg beim Lernen in der Schule! Wenn ihr fleißig lernt, könnt ihr bald die Zeitung lesen und vielleicht auch von euren Erlebnissen berichten. Wir sind schon

Mehr

Beispiele für Geburtstagsanzeigen

Beispiele für Geburtstagsanzeigen Anzeigenservice! AboCard Inhaber Beispiele für Geburtstagsanzeigen Gern beraten wir Sie in unseren Kundenzentren oder Sie rufen uns einfach an: Liebe Martina Lieber Paul! Herzliche Glückwünsche Alles Liebe

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr,

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr, Betriebssportverband Vorstand Uwe Heiken, Schäpersweg 32, 26125 Oldenburg Telefon.: 0441 / 88 43 37 Fax: 0441-3049696. An alle Betriebssportgemeinschaften im Landesbetriebssportverband Niedersachsen e.v.

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr