Mehr Kreativität t bitte! Zur Messbarkeit, Bewertung und Planbarkeit von Schlüsselprozessen in Wirtschaft und Stadtentwicklung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mehr Kreativität t bitte! Zur Messbarkeit, Bewertung und Planbarkeit von Schlüsselprozessen in Wirtschaft und Stadtentwicklung"

Transkript

1 17. September Kreativität t und Innovation als Schlüsselfaktoren von Zukunftsfähigkeit Mehr Kreativität t bitte! Zur Messbarkeit, Bewertung und Planbarkeit von Schlüsselprozessen in Wirtschaft und Stadtentwicklung Maria Kröger Leiterin des Amtes für f r Stadtentwicklung und Statistik KölnK

2 Aufgaben und Ziele des Vortrags Zum Abschluss des ersten Teils der Sitzung Kreativität und Innovation als Schlüsselfaktoren von Zukunftsfähigkeit ist ein Zwischenfazit zu ziehen.

3 Aufgaben und Ziele des Vortrags Vortrag sieht sich als Scharnier zwischen wissenschaftlichen Ergebnissen und kommunalen Handlungsoptionen

4 Aufgaben und Ziele des Vortrags Zwischenfazit zwischen wissenschaftlichen Ergebnissen und kommunalen Handlungsoptionen 1.Darstellung der Kreativitätswirtschaft in Köln und erste Bewertung ihrer Rolle als Schlüsselfaktor städtischer Entwicklung

5 Aufgaben und Ziele des Vortrags Zwischenfazit zwischen wissenschaftlichen Ergebnissen und kommunalen Handlungsoptionen 1.Darstellung der Kreativitätswirtschaft in Köln und erste Bewertung ihrer Rolle als Schlüsselfaktor städtischer Entwicklung 2.Einordnung der Debatte um Kreativität und kreative Räume in die aktuelle Agenda von Stadtentwicklung

6 Aufgaben und Ziele des Vortrags Zwischenfazit zwischen wissenschaftlichen Ergebnissen und kommunalen Handlungsoptionen 1.Darstellung der Kreativitätswirtschaft in Köln und erste Bewertung ihrer Rolle als Schlüsselfaktor städtischer Entwicklung 2.Einordnung der Debatte um Kreativität und kreative Räume in die aktuelle Agenda von Stadtentwicklungsplanung 3.Konsequenzen für Handlungsinstrumentarium und Optionen der Stadtwicklung und für statistisches Monitoring

7 Darstellung der Kreativitätswirtschaft in Köln und erste Bewertung ihrer Rolle als Schlüsselfaktor städtischer Entwicklung

8 Struktur und Beschäftigungsvolumen der Kreativwirtschaft: Abgrenzung nach Branchen Software und Games Kulturelles Erbe Literatur-,Buch und Pressemarkt Musik- und Audiowirtschaft Werbung, PR und Kommunikation Architektur und Design Film-, TV- und Videowirtschaft Museen, Kunstausstellungen und Kunstmarkt Cluster Kreativitätswirtschaft Alle Branchen Darstellende und Bildende Künste

9 Literatur-,Buch und Pressemarkt Verlegen von Buechern (ohne Adressbuecher) Verlegen von Tageszeitungen Verlegen von Wochen- und Sonntagszeitung Verlegen von Fachzeitschriften Verlegen von allgemeinen Zeitschriften Verlegen von sonstigen Zeitschriften Sonstiges Verlagsgewerbe Einzelhandel mit Buechern und Fachzeitschriften Einzelhandel mit Unterhaltungszeitschriften u. Zeitungen Antiquariate Freiberufliche Dolmetscher Uebersetzungsbueros Selbststaendige Schriftstellerinnen und Schriftstellerin Korrespondenz- und Nachrichtenbueros Selbststaendige Journalistinnen, Journalisten, Pressefotografinnen u. Pressefotografen

10 Musik- und Audiowirtschaft Verlegen von bespielten Tontraegern Verlegen von Musikalien Vervielfaeltigung von bespielten Tontraegern Einzelhandel mit Musikinstrumenten und Musikalien Tonstudios

11 Film-, TV- und Videowirtschaft Vervielfaeltigung von bespielten Bildtraegern Vervielfaeltigung von bespielten Datentraegern Fotografisches Gewerbe Herstellung von Kinofilmen Herstellung von Fernsehfilmen Herstellung von Industrie-, Wirtschafts- und Werbefilmen Sonstige Filmherstellung Filmtechnik Tonstudios Filmverleih Videoprogrammanbieter Filmvertrieb Kinos Rundfunkveranstalter Herstellung von Hoerfunk- und Fernsehprogrammen Selbststaendige Komponistinnen, Komponisten, Musikbearbeiter u. Musikbearbeiterinnen Selbststaendige Buehnen-, Film-, Hoerfunk- u. Fernsehkünstlerinnen u.-künstler

12 Darstellende und Bildende Künste Theaterensembles Ballettgruppen, Orchester, Kapellen und Chöre Selbststaendige bildende Kuenstlerinnen und Künstler Selbststaendige Restauratorinnen und Restauratoren Selbststaendige Artistinnen und Artisten Theater- und Konzertveranstalter Opern- und Schauspielhaeuser, Konzerthallen u. ähnliche Einrichtungen Varietés und Kleinkunstbuehnen Technische Hilfsdienste fuer kulturelle u. unterhaltende Leistungen Schaustellergewerbe und Vergnuegungsparks Erbringung von sonstigen kulturellen u. unterhaltenden Leistungen, anderweitig nicht genannt

13 Museen, Kunstausstellungen und Kunstmarkt Einzelhandel mit Kunstgegenstaenden, Bildern,kunstgewerblichen Erzeugnissen, Briefmarken,Münzen,Geschenkartikeln Einzelhandel mit Antiquitaeten und antiken Teppichen Bibliotheken und Archive Museen und Kunstausstellungen

14 Architektur und Design Architekturbueros fuer Hochbau und fuer Innenarchitektur Architekturbueros fuer Orts-, Regional- und Landschaftsgestaltung Architekturbueros fuer Garten- und Landschaftsgestaltung Bueros fuer Industrie-Design Ateliers fuer Textil-, Schmuck-, Moebel- uä. Design

15 Werbung, PR und Kommunikation Marktforschung Meinungsforschung Public-Relations-Beratung Werbegestaltung Werbemittelverbreitung und Werbevermittlung

16 Software und Games Verlegen von Software Softwareberatung Entwicklung und Programmierung von Internetpräsentationen Sonstige Softwareentwicklung

17 Kulturelles Erbe Forschung und Entwicklung im Bereich Sprachen, Kultur- u.kunstwissenschaften Oeffentliche Verwaltung auf den Gebieten Bildung und Kultur Denkmalschutzeinrichtungen

18 Umsatzvolumen in der Kreativwirtschaft und ausgewählten Branchen in Köln 2006 Branche/Cluster Gastgewerbe Chemie Elektrotechnik Grundstücks- und Wohnungswesen Cluster Gesundheitswirtschaft* Maschinenbau Metallindustrie Bauwirtschaft Cluster Kreativwirtschaft* Cluster Medien-IT* Strassenfahrzeugbau Handel * Überschneidungen w egen teilw eiser Mehrfachzuordnung in Clustern möglich Quelle: Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik NW Amt für Stadtentw icklung und Statistik - Statistisches Informationssystem in Mio. Euro

19 Umsatzanteile der Kreativwirtschaft an der Gesamtwirtschaft im Regionalvergleich 2006* Bundesgebiet* 2,7 Regierungsbezirk Köln* 3,4 IHK-Bezirk Köln* 4,6 Stadt Köln 6, Umsatzanteile in Prozent Quelle: Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik NW Amt für Stadtentw icklung und Statistik - Statistisches Informationssystem *Vergleichszahlen 2005 Bundesgebiet* Steuerbarer Umsatz in der Kreativwirtschaft im Regionalvergleich 2006* Regierungsbezirk Köln* 11,1 IHK-Bezirk Köln* 8,2 Stadt Köln 7, Umsatz in Mrd. Euro Quelle: Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik NW Amt für Stadtentw icklung und Statistik - Statistisches Informationssystem *Vergleichszahlen 2005

20 Struktur und Beschäftigungsvolumen der Kreativwirtschaft: Abgrenzung nach Berufsfeldern Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in der Kreativwirtschaft nach Berufsgruppen in Köln Bohemians % Hochkreative % Kreative Professionals % Quelle: Bundesagentur für Arbeit Fritsch, Michael: Die Geografie der kreativen Klasse in Deutschland Amt für Stadtentwicklung und Statistik - Statistisches Informationssystem Kreativberufe Alle Berufsfelder

21 Hochkreative Maschinen- und Fahrzeugbauingenieure Elektroingenieure Architekten, Bauingenieure Vermessungsingenieure Bergbau-, Hütten-, Gießereiingenieure Übrige Fertigungsingenieure Sonstige Ingenieure Chemiker, Chemieingenieure Physiker, Physikingenieure, Mathematiker Leitende Verwaltungsfachleute Datenverarbeitungsfachleute Publizisten Dolmetscher, Übersetzer Bibliothekare,Archivare,Museumsfachleute Ärzte Zahnärzte Tierärzte Hochschullehrer, Dozenten Gymnasiallehrer Real-, Volks-, Sonderschull. Fachschul-, Berufsschulehrer Lehrer für musische Fächer Sportlehrer Sonstige Lehrer Wirtschafts- u. Sozialwissenschaftler Geisteswissenschaftler, a.n.g. Naturwissenschaftler, a.n.g.

22 Kreative Professionals Kranführer Erdbewegungsmaschinenführer Baumaschinenführer Maschinenwärter Maschinenbautechniker Techniker des Elektofaches Bautechniker Vermessungstechniker Bergbau-, Hütten-, Gießereitechniker Chemietechniker Industriemeister, Werkmeister Biologisch-technische Sfk Physikal.- u.mathem.-techn.sonderfachkr. Chemielaboranten Photolaboranten Technische Zeichner Bankfachleute Bausparkassenfachleute KV-fachleute (nicht Sozialversicherung) Versicherungsfachleute Werbefachleute Makler, Grundstücksverwalter Unternehmer,Geschäftsführer,Bereichsltr. Unternehmensberater Wirtschaftsprüfer, Steuerber. Abgeordnete, Minister Verbandsleiter, Funktionäre Werkschutzleute, Detektive Soldaten,Grenzschutz-,Polizeibedienstete Berufsfeuerwehrleute Sicherheitskontrolleure Gesundheitssichernde Berufe Rechtsfinder Rechtspfleger Rechtsvertreter, -berater Rechtsvollstrecker Apotheker Heilpraktiker Masseure, Krankengymnasten u.verw.berufe Krankenschwestern, -pfleger, Hebammen Diätassistenten, Pharmaz.-techn. Assist. Medizinallaboranten Heimleiter, Sozialpädagogen Arbeits-, Berufsberater Seelsorger Verbraucherberater

23 Bohemians Musiker Darstellende Künstler Bildende Künstler, Graphiker Dekorationen-, Schildermaler Künstlerische und zugeordnete Berufe Raum-, Schauwerbegestalter Photographen Artisten,Berufssportler,künstlerische Hilfsberufe

24 Die Debatte um Kreativität und kreative Räume ähnelt einer neuen Beschreibungsfolie für Prozesse der Stadtentwicklung, die bereits seit langem im Blick kommunaler Stadtentwicklung stehen.

25 Kreativität und Innovation als Schlüsselfaktoren von Zukunftsfähigkeit Das Cluster der Kreativwirtschaft in Köln Beschäftigte in den Stadtvierteln Legende Sozialversicherungspflichtig Kreativcluster Beschäftigte Gesamt Quelle: Unternehmensregister Amt für Stadtentwicklung und Statistik - Raumbezugssystem Der Oberbü Oberbürgermeister - Amt fü für Stadtentwicklung und Statistik

26 Kreativität und Innovation als Schlüsselfaktoren von Zukunftsfähigkeit Das Cluster der Kreativwirtschaft in Köln Beschäftigte im Teilbereich Film / TV / Videowirtschaft Quelle: Unternehmensregister Amt für Stadtentwicklung und Statistik - Raumbezugssystem Der Oberbü Oberbürgermeister - Amt fü für Stadtentwicklung und Statistik

27 Kreativität und Innovation als Schlüsselfaktoren von Zukunftsfähigkeit Das Cluster der Kreativwirtschaft in Köln Beschäftigte im Teilbereich Werbung / PR / Kommunikation Quelle: Unternehmensregister Amt für Stadtentwicklung und Statistik - Raumbezugssystem Der Oberbü Oberbürgermeister - Amt fü für Stadtentwicklung und Statistik

28 Kreativität und Innovation als Schlüsselfaktoren von Zukunftsfähigkeit Das Cluster der Kreativwirtschaft in Köln Beschäftigte im Teilbereich Software / Games Quelle: Unternehmensregister Amt für Stadtentwicklung und Statistik - Raumbezugssystem Der Oberbü Oberbürgermeister - Amt fü für Stadtentwicklung und Statistik

29 Die Beobachtung von Innovationsprozessen und ihrer Initiatoren, also der Kreativen und deren Verhaltensdispositionen kommt ohne zusätzliche empirische Analysen nicht aus.

30 Negative Bewertung ausgewählter Standortfaktoren durch Befragte aus der Industrieumfrage und dem Medien-/ IT- Panel Kommunale Abgaben Förderung von Innovationen Standortfaktoren Wissenschaftliche Infrastruktur Kulturelles Angebot Qualifizierte Arbeitskräfte Flächen- und Immobilien Industrieumfrage 2006 Medien-IT.Panel 2007 Aus- und Weiterbildung Attraktive Branchenstruktur Quelle: Kölner Medien- und IT-Panel Industrieumfrage 2006 Amt für Stadtentwicklung und Statistik - Statistisches Informationssystem in Prozent

31 Beschäftigte in der Kölner Kreativwirtschaft Abgrenzungsproblematik durch Ausblendung freier Mitarbeiter Software und Games Werbung, PR und Kommunikation Rundfunk/TV Film- und Videowirtschaft Literatur-,Buch und Pressemarkt 0% 20% 40% 60% 80% 100% Quelle: Bundesagentur für Arbeit Eigene Berechnungen auf Basis der Kölner Medien- und IT-Panels 2005 und 2007 Amt für Stadtentwicklung und Statistik - Statistisches Informationssystem SVP-Beschäftigte Freie Mitarbeiter Auszubildende

32 Einordnung der Debatte um Kreativität und kreative Räume in die aktuelle Agenda von Stadtentwicklungsplanung

33 Handlungsoptionen für Schlüsselprozesse zur Kreativitätsförderung Identifikation wichtiger Akteure Einsatz von Scouts Aufbau und Nutzung von handlungsorientierten Netzwerken Aktivierung von Verwaltung und Politik Umsetzung von vereinbarten Maßnahmenprogrammen Nutzung von Förderprogrammen Schaffung von Infrastrukturen Realisierung von Schlüssel- und Leitprojekten Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, Durchführung von Veranstaltungen und Events

34 Kreativräume auf hohem Niveau Beispiel: MediaPark Kriterien Exklusive Lage an einer künstlichen Wasserfront Hochwertige Architektur Neubauten Hochpreismiete Gute Verkehrsanbindung Attraktive Mischung der Mieter Mieter, die die Standortgunst bestimmen (z. B. EMI Electrola, Hochschule Fresenius, BCG) Breites Gastronomieangebot Kreatives Image der Umgebung / des Geländes Schlüsselprojekt zur Profilierung der Medienstadt Köln

35 Kreativräume auf hohem Niveau Beispiel: Rheinauhafen Kriterien Kreativität und Innovation als Schlüsselfaktoren von Zukunftsfähigkeit Exklusive Lage an einer Wasserfront Hochwertige Architektur Denkmalschutz / Neubauten Hochpreismiete Gute Verkehrsanbindung Attraktive Mischung der Mieter Mieter, die die Standortgunst bestimmen (z. B. Microsoft, Electronic Arts) Szenegastronomie Kreatives Image der Umgebung / des Geländes Städtebauliches Leitprojekt mit exponierter Architektur und Adressbildung

36 Ausgewiesene Gewerbegebiete für TV, Film, Medien u. IT Beispiel: Coloneum / Am Butzweiler Hof Kriterien Dezentrale Lage Hochwertige Architektur Neubauten Hochpreismiete Gute Verkehrsanbindung (Individualverkehr) Mieter, die die Standortgunst bestimmen (z. B. MMC, QSC, NetCologne) Kreatives Image der Umgebung / des Geländes Schlüsselprojekt zur Profilierung der Medienstadt Köln

37 Ausgewiesene Gewerbegebiete für TV, Film, Medien u. IT Beispiel: Mülheim Nord / Medienzentrum Ost Kriterien Dezentrale Lage Hochwertige Gebäude aufwendig umgenutzt Denkmalschutz Hochpreismiete Gute Verkehrsanbindung Mieter, die die Standortgunst bestimmen (z. B. Private Produktions- u. Fernsehstudios für Pro7, Sat 1, WDR, E-Werk, Palladium) Szenegastronomie Kreatives Image der Umgebung / des Geländes privat initiierte Projektentwicklung von Akteuren der Medienwirtschaft

38 Das Cluster der Kreativwirtschaft in Köln Unternehmen im Gebiet Mülheim-Nord Quelle: Unternehmensregister Statistisches Informationssystem

39 Klassisch gewachsene Stadtviertel als Kreativräume Beispiel: Ehrenfeld Vulkangelände / Design Quartier Kriterien Zentrale Lage Hochwertige Gebäude, aufwendig umgenutzt Denkmalschutz Hochpreismiete Gute Verkehrsanbindung Mieter, die die Standortgunst bestimmen z.b. Dyson, Material ConneXion Ausgeprägte Szenegastronomie Kreatives Image der Umgebung / des Geländes private Investitionsprojekte u. a. als Folge von Stadterneuerung

40 Lerneffekt der Stadtentwicklungsplanung: Kreative Räume brauchen Entfaltungsspielraum Zur Entwicklung potenzieller Kreativräume mit attraktiver Altbausubstanz sind klassische Planungskonzepte und verfahren (z. B. Bebauungspläne) nur bedingt geeignet. Gefordert sind kommunikationsfähige, informelle Rahmenkonzepte, die eine behutsame Begleitung und Unterstützung dieser Entwicklungsprozesse zielführend unterstützen. Diese Rahmenkonzepte beschreiben u. a. notwendige flankierende Maßnahmen, z. B. im Wohnungsbau, zur Versorgung, zum Grünausbau oder zur Verkehrsanbindung, die eine weitere Inwertsetzung des Quartiers ermöglichen.

41 Brachen mit Kreativpotenzial Beispiel: Ehrenfeld West Kreativität und Innovation als Schlüsselfaktoren von Zukunftsfähigkeit Kriterien Beispiel: Mülheim Süd Dezentrale Lage Unklare Verwertungsziele Hohe Freiheitsgrade vielfältige Nutzungsmöglichkeiten Zurückhaltende Investoren Gute Verkehrsanbindung Potenzielle Mieter / Unternehmensgründer, die keine hohen Mieten bezahlen können Szenegastronomie in weiterer Umgebung Kreatives Image des Geländes Eroberungsräume für Kreative

42 Bei der Initiierung kreativer Prozesse und kreativer Räume darf eines nicht vergessen werden!

43 Kreativität darf nicht verbaut werden! Kreativität nur für Szeneviertel?

44 Daher an die Adresse von Stadtentwicklung, Stadtforschung und Statistik, regionalwirtschaftlicher Analyse und empirischer Schulforschung gerichtet:

45 Mehr Kreativität bitte!

Satzung Wir gestalten Dresden - Branchenverband der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft e.v.

Satzung Wir gestalten Dresden - Branchenverband der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft e.v. Satzung Wir gestalten Dresden - Branchenverband der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft e.v. Dresden, 29. Februar 2012, geändert aufgrund Mitgliederbeschluss am 24. Mai 2012. Dresden, 04. April 2014,

Mehr

Statistische Anpassung der Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland

Statistische Anpassung der Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland A R K S t a t e. V. A r b e i t s k r e i s K u l t u r s t a t i s t i k c/o Kulturdezernat der Stadt Köln Richartzstr. 2-4, 50667 Köln e-mail: arkstat@kulturpolitik.de Stand: 24.01.2012 Kurzanleitung

Mehr

wir vernetzen die spandauer kreativwirtschaft Aufnahmeformular Kreativnetz Spandau

wir vernetzen die spandauer kreativwirtschaft Aufnahmeformular Kreativnetz Spandau Aufnahmeformular Kreativnetz Spandau Liebe Spandauer Kreative! Dieser Aufnahme- und Fragebogen dient zur Aufnahme in das Kreativnetz Spandau! Mit der Aufnahme in das Kreativnetz Spandau ergeben sich vielfältige

Mehr

Kultur- und Kreativwirtschaft im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Kultur- und Kreativwirtschaft im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen 2 Kultur- und Kreativwirtschaft im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen 1 Einleitung Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist auf staatlicher Ebene als eigenständige Branche inzwischen weitgehend anerkannt (siehe

Mehr

Demande de main-d oeuvre en Allemagne

Demande de main-d oeuvre en Allemagne Demande de main-d oeuvre en Allemagne Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-X) Deutschland 2005 bis 2010 Dez 06 160 Dez 07 152 Dez 10 155 Dez 05 125 Dez 08 132 Dez 09 116 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten BRANCHENCODES A - LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten A.02 Forstwirtschaft und Holzeinschlag A.03 Fischerei und Aquakultur B - BERGBAU UND GEWINNUNG

Mehr

Wirtschaftsförderung. Bericht zur Entwicklung der Kreativwirtschaft in Offenbach am Main

Wirtschaftsförderung. Bericht zur Entwicklung der Kreativwirtschaft in Offenbach am Main Wirtschaftsförderung Bericht zur Entwicklung der Kreativwirtschaft in Offenbach am Main Analyse des Gewerberegisters der Stadt Offenbach am Main 2007-2013 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Abbildungsverzeichnis

Mehr

Ingenieurberufe statistische Daten und Fakten

Ingenieurberufe statistische Daten und Fakten Jost Hähnel Annette Martin Bundesingenieurkammer Charlottenstr. 4 169 Berlin Tel. 030-2534 29 05 Fax 030 2534 29 04 info@bingk.de www.bingk.de Ingenieurberufe statistische Daten und Fakten Zusammenstellung

Mehr

Potenziale entdecken. Fachtagung Perspektive MINT. Potenziale entdecken! Berufsrückkehr rechnet sich. Göttingen, 05.06.2013. Andrea Brück-Klingberg

Potenziale entdecken. Fachtagung Perspektive MINT. Potenziale entdecken! Berufsrückkehr rechnet sich. Göttingen, 05.06.2013. Andrea Brück-Klingberg Potenziale entdecken Fachtagung Perspektive MINT Potenziale entdecken! Berufsrückkehr rechnet sich Andrea Brück-Klingberg IAB Niedersachsen-Bremen Göttingen, 05.06.2013 MINT-Berufe im Fokus der Fachkräftediskussion

Mehr

Der Arbeitsmarkt für Ingenieure heute und morgen

Der Arbeitsmarkt für Ingenieure heute und morgen Der Arbeitsmarkt für Ingenieure heute und morgen Demografie, Strukturwandel und Fachkräfteengpässe 4ING-Plenarversammlung Ingenieure im Wandel der Gesellschaft Dr. Oliver Koppel Hannover, 14. Juli 2011

Mehr

Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2

Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2 Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2 Die hier aufgeführten Wirtschaftszweige sind entsprechend der im Rahmen der Außenwirtschaftsstatistik verwendeten Branchengliederung dargestellt. Sie

Mehr

Die Kultur- und Kreativwirtschaft im IHK-Bezirk Köln. Eine Standortanalyse unter besonderer Betrachtung der Medienwirtschaft

Die Kultur- und Kreativwirtschaft im IHK-Bezirk Köln. Eine Standortanalyse unter besonderer Betrachtung der Medienwirtschaft Die Kultur- und Kreativwirtschaft im IHK-Bezirk Köln Eine Standortanalyse unter besonderer Betrachtung der Medienwirtschaft Die Standortanalyse der Kultur- und Kreativwirtschaft im IHK-Bezirk Köln dient

Mehr

Kulturwirtschaft und Kulturförderung in Hessen

Kulturwirtschaft und Kulturförderung in Hessen Kulturwirtschaft und Kulturförderung in Hessen Marburg, 24. Mai 2008 Kulturwirtschaft - Was ist das? Literatur-, Buch- und Pressemarkt Kunstmarkt Musikwirtschaft Darstellende und unterhaltende Künste Film-,

Mehr

Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft. Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2012/2013

Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft. Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2012/2013 Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2012/2013 DEFINITION UND METHODIK Die Unternehmen des Clusters IKT, Medien und Kreativwirtschaft gehören zu

Mehr

Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft. Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2013/2014

Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft. Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2013/2014 Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2013/2014 DEFINITION UND METHODIK Die Unternehmen des Clusters IKT, Medien und Kreativwirtschaft gehören zu

Mehr

INFORMATION Die Freien Berufe in Deutschland im Zahlenbild 2009 Alexander Fortunato Kerstin Eggert 07/2009

INFORMATION Die Freien Berufe in Deutschland im Zahlenbild 2009 Alexander Fortunato Kerstin Eggert 07/2009 INFORMATION Institut für Freie Berufe (IFB) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Marienstraße 2 90402 Nürnberg Telefon (0911) 23565-0 Telefax (0911) 23565-50 E-mail info@ifb.uni-erlangen.de

Mehr

Dienstleistungsunternehmen in Hamburg 2011

Dienstleistungsunternehmen in Hamburg 2011 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: J I - j/11 H Dienstleistungsunternehmen in Hamburg 2011 Herausgegeben am: 27. November 2013 Impressum Statistische

Mehr

Die Kultur- und Kreativwirtschaft

Die Kultur- und Kreativwirtschaft Zwischen Stuttgart und München Die Kultur- und Kreativwirtschaft Stadt Ulm und Landkreis Neu-Ulm Vorwort Die Kultur- und Kreativwirtschaft hat in den vergangenen Jahren überall zunehmend an Bedeutung gewonnen.

Mehr

Dienstleistungsunternehmen in Schleswig-Holstein 2011

Dienstleistungsunternehmen in Schleswig-Holstein 2011 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: J I - j/11 SH Dienstleistungsunternehmen in Schleswig-Holstein 2011 Herausgegeben am: 27. November 2013 Impressum

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Deutschland

Der Arbeitsmarkt in Deutschland Der Arbeitsmarkt in Deutschland Arbeitsmarktberichterstattung Kurzinformation Frauen und MINT-Berufe Impressum Herausgeber: Zentrale Arbeitsmarktberichterstattung(CF 7) Regensburger Straße 104 90478 Nürnberg

Mehr

Welche Handlungsrelevanz haben statistische Kennziffern und empirische Ergebnisse zu kreativen Milieus für die Kommune?

Welche Handlungsrelevanz haben statistische Kennziffern und empirische Ergebnisse zu kreativen Milieus für die Kommune? statistische woche Köln 2008 18.09.2008 Welche Handlungsrelevanz haben statistische Kennziffern und empirische Ergebnisse zu kreativen Milieus für die Kommune? Hans Peter Heidebach Leiter der Abteilung

Mehr

ZONTA INTERNATIONAL BERUFSKLASSIFIKATIONEN GEMÄSS ISCO 88 KATEGORIEN CODE-LISTE HAUPT, UNTER-, UNTERGEORDNETE GRUPPE UND LETZTE GRUPPE

ZONTA INTERNATIONAL BERUFSKLASSIFIKATIONEN GEMÄSS ISCO 88 KATEGORIEN CODE-LISTE HAUPT, UNTER-, UNTERGEORDNETE GRUPPE UND LETZTE GRUPPE ZONTA INTERNATIONAL BERUFSKLASSIFIKATIONEN GEMÄSS ISCO 88 KATEGORIEN CODE-LISTE HAUPT, UNTER-, UNTERGEORDNETE GRUPPE UND LETZTE GRUPPE 1 MANAGER UND ADMINISTRATOREN 11 LEITENDE SPEZIALISTEN 111 LEITENDE

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Fachserie 16 Reihe 2.4 Verdienste und Arbeitskosten Arbeitnehmerverdienste und Indizes der Arbeitnehmerverdienste - Lange Reihen - Hinweis: Die Ergebnisse für das 1. und 2. Vierteljahr

Mehr

Das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft Aktivitäten in Oberfranken

Das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft Aktivitäten in Oberfranken Das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft Aktivitäten in Oberfranken Dirk Kiefer, 14.01.2016, Kulmbach Bayerisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft angesiedelt bei Bayern Innovativ

Mehr

Zur Entwicklungsfähigkeit von Standorten durch zukunftsfähige Wirtschaftsförderung. rderung. 15. September 2008 Profilierung und Zukunftsfähigkeit

Zur Entwicklungsfähigkeit von Standorten durch zukunftsfähige Wirtschaftsförderung. rderung. 15. September 2008 Profilierung und Zukunftsfähigkeit 15. September 2008 Profilierung und Zukunftsfähigkeit Zur Entwicklungsfähigkeit von Standorten durch zukunftsfähige Wirtschaftsförderung rderung Dr. Norbert Walter-Borjans Dezernent für f r Wirtschaft

Mehr

Die im folgenden benannten Unternehmen und Selbstständigen sind die wesentlichen Protagonisten der Kreativwirtschaft: Selbständige und Freiberufler

Die im folgenden benannten Unternehmen und Selbstständigen sind die wesentlichen Protagonisten der Kreativwirtschaft: Selbständige und Freiberufler Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen Kurz-Info Martin-Luther-Straße 15, D-1825 Berlin Pressestelle Telefon (3) 9 13 74 18, Telefax (3) 9 13 82 81 E-Mail: pressestelle@senwtf.verwalt-berlin.de

Mehr

Investitionen in junge innovative Unternehmen Der neue Investitionszuschuss Wagniskapital

Investitionen in junge innovative Unternehmen Der neue Investitionszuschuss Wagniskapital Investitionen in junge innovative Unternehmen Der neue Investitionszuschuss Wagniskapital Hardy Isken Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle Fördermaßnahme Investitionszuschuss Wagniskapital www.bmwi.de

Mehr

Satzung des Branchenverbands der Kultur- und Kreativwirtschaft Chemnitz und Umgebung e.v. (Stand 24.01.2013)

Satzung des Branchenverbands der Kultur- und Kreativwirtschaft Chemnitz und Umgebung e.v. (Stand 24.01.2013) Satzung des Branchenverbands der Kultur- und Kreativwirtschaft Chemnitz und Umgebung e.v. (Stand 24.01.2013) 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1. Der Verein führt den Namen "Branchenverband der Kultur- und Kreativwirtschaft

Mehr

Ergebnisse der Studie: Das Handwerk in der Kultur- und Kreativwirtschaft

Ergebnisse der Studie: Das Handwerk in der Kultur- und Kreativwirtschaft Ergebnisse der Studie: Das Handwerk in der Kultur- und Kreativwirtschaft Dr. Klaus Müller, GF ifh Göttingen Im Fokus Handwerk: Handwerk und Kultur- und Kreativwirtschaft BMWi, Berlin 28.10.2011 Das ifh

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD J I - j/06 H 23. Oktober 2008 Dienstleistungsunternehmen 1 in Hamburg im Jahr 2006 Tätige Personen 2) und Umsatz

Mehr

auch ich möchte Sie herzlich zur Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hier in Hamburg willkommen heißen.

auch ich möchte Sie herzlich zur Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hier in Hamburg willkommen heißen. Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, 7. Mai 2010, im Medienbunker Hamburg. Grußwort von Prof. Dr. Karin von Welck, Senatorin für Kultur, Sport und Medien

Mehr

Die Kreativwirtschaft

Die Kreativwirtschaft Ideen sind etwas wert KAPITEL 1 Die Kreativwirtschaft 1. Kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung...2 2. Schwerpunkt Musik und Film...4 3. Arbeiten in der Kreativwirtschaft Stolpersteine überwinden...8

Mehr

Gesamt-Katalog USA bitte gesondert anfragen. Besuchen Sie unsere Homepage: www.euroreports.eu

Gesamt-Katalog USA bitte gesondert anfragen. Besuchen Sie unsere Homepage: www.euroreports.eu Seite 1 Marktstudien, Marktdaten, Branchenreports, Geschäftsfeldforschung, Rating, Marktvolumen, Deutschland, Europa und USA Schlagworte, die unsere Studien nur grob beschreiben können. Zu den hier gelisteten

Mehr

Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft. Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2011/12

Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft. Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2011/12 Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2011/12 Definition des Clusters Im Juni 2011 haben der Senat von Berlin und die Landesregierung Brandenburgs

Mehr

Die Entwicklung des Arbeitsmarktes für Akademiker/innen

Die Entwicklung des Arbeitsmarktes für Akademiker/innen Perspektiventag 2013 Arbeitsmarktberichterstattung 2012 Die Entwicklung des Arbeitsmarktes für Akademiker/innen Sabine Najib Beraterin für akademische Berufe Seite 0 I. Der Auftrag Was erwartet Sie heute?

Mehr

Personengesellschaftsrecht II. # 3 Wesensmerkmale

Personengesellschaftsrecht II. # 3 Wesensmerkmale Personengesellschaftsrecht II # 3 Wesensmerkmale GbR 705 BGB Inhalt des Gesellschaftsvertrags Durch den verpflichten sich die Gesellschafter gegenseitig, die Erreichung eines in der durch den Vertrag bestimmten

Mehr

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Ökonomische Bedeutung der Kreativwirtschaft Mag. Aliette Dörflinger Wien, am 28. April 2015 Die österreichische Kreativwirtschaft in Zahlen 2/12 Anteil

Mehr

EMAS-Standorte. EMAS-Organisationen

EMAS-Standorte. EMAS-Organisationen Deutschland-Trend EMAS-Standorte EMAS-Organisationen 000 2669 267 200 29 26 2000 79 799 9 9 96 97 906 9 90 4 77 7 99 64 00 000 49 490 466 40 4 2 269 22 22 2 200 00 0 99 999 2000 200 2002 200 2004 200 2006

Mehr

Potential der Kreativwirtschaft für Regionen jenseits urbaner Räume Impulsvortrag

Potential der Kreativwirtschaft für Regionen jenseits urbaner Räume Impulsvortrag Expert Network Kreativwirtschaft Potential der Kreativwirtschaft für Regionen jenseits urbaner Räume Impulsvortrag Mag. Dörflinger, MMag. Eidenberger, Mag. Voithofer 6. März 2012 Agenda 5. Österreichischer

Mehr

Investitionszuschuss Wagniskapital Inhalte und aktuelle Zahlen

Investitionszuschuss Wagniskapital Inhalte und aktuelle Zahlen Investitionszuschuss Wagniskapital Inhalte und aktuelle Zahlen Ann-Katrin Zink Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BAND IVZ Deutschland Rallye Hannover 18. Februar 2014 Agenda 1. Ausgangslage

Mehr

Die Kultur- und Kreativwirtschaft* ist im Ruhrgebiet auf Wachstumskurs

Die Kultur- und Kreativwirtschaft* ist im Ruhrgebiet auf Wachstumskurs Die Kultur- und * ist im Ruhrgebiet auf Wachstumskurs Die Kultur- und zählt zu den Leitmärkten der Landesregierung und auch die Bundesregierung sieht in dieser Wirtschaftsbranche ein bedeutendes Potenzial.

Mehr

GEO / Universität Zürich / Herbstsemester Vorlesung GEO Stadt und Kultur. Ökonomie, Akteure, Räume.

GEO / Universität Zürich / Herbstsemester Vorlesung GEO Stadt und Kultur. Ökonomie, Akteure, Räume. GEO 431.1 / Universität Zürich / Herbstsemester 2012 Vorlesung GEO 431.1 Stadt und Kultur Ökonomie, Akteure, Räume Philipp Klaus Das Produktionssytem der Kulturökonomie Dr. Philipp Klaus // INURA Zürich

Mehr

Kultur- und Kreativwirtschaft im Ruhrgebiet: eine vergleichende Analyse nach Stadttypen

Kultur- und Kreativwirtschaft im Ruhrgebiet: eine vergleichende Analyse nach Stadttypen Kultur- und Kreativwirtschaft im Ruhrgebiet: eine vergleichende Analyse nach Stadttypen Kurzstudie Regionalverband Ruhr Kronprinzenstr. 35 45128 Essen Fon: +49-(0)201/ 20 69-0 Fax: +49-(0)201/ 20 69-500

Mehr

Unternehmensstatistik der IHK Dresden einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen

Unternehmensstatistik der IHK Dresden einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen HR-Firmen* KGT Insgesamt davon ZN+BST A Land- und Forstwirtschaft; Fischerei 233 25 537 770 01 Landwirtschaft, Jagd u. damit verbundene Tätigkeiten

Mehr

Eduployment ein Rezept gegen den Fachkräftemangel in der Industrie?

Eduployment ein Rezept gegen den Fachkräftemangel in der Industrie? Eduployment ein Rezept gegen den Fachkräftemangel in der Industrie? Treffpunkt Ernährungswirtschaft der Wirtschaftsvereinigung der Ernährungsindustrie in Berlin und Brandenburg e.v., Berlin, 24. September

Mehr

Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft

Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft Errichtung eines Netzwerkes für die Kreativwirtschaft, um regionale Branchenbedarfe zu erkennen, Beratungs- und Qualifizierungsangebote sowie Marktzugänge zu schaffen

Mehr

Frauen in MINT-Berufen in Bayern

Frauen in MINT-Berufen in Bayern IAB Regional 1/2009 Berichte und Analysen aus dem Regionalen Forschungsnetz Frauen in MINT-Berufen in Bayern Stefan Böhme Pia Unte Daniel Werner ISSN 1861-4752 IAB Bayern in der Regionaldirektion Bayern

Mehr

EFG Trier. Das Netzwerk voller Möglichkeiten. MEIN WEG GESUNDHEITS WIRTSCHAFT TRIER

EFG Trier. Das Netzwerk voller Möglichkeiten. MEIN WEG GESUNDHEITS WIRTSCHAFT TRIER EFG Trier. Das Netzwerk voller Möglichkeiten. MEIN WEG GESUNDHEITS WIRTSCHAFT Der Gesundheitsstandort Trier. MEINE REGION FÜR PERSÖNLICHE PERSPEKTIVEN. KRANKENHAUS DER BARMHERZIGEN BRÜDER Das EFG. INITIATIVE

Mehr

Institut für Wirtschaftsforschung Halle

Institut für Wirtschaftsforschung Halle Institut für Wirtschaftsforschung Halle Halle Institute for Economic Research Das IWH ist Mitglied der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz WGL Überkommene Qualifikationsstrukturen als Wachstumsbremse

Mehr

Kanton Zürich Statistisches Amt. Kanton Zürich. Roman Page Analysen und Studien Projektleiter Arbeit & Wirtschaft

Kanton Zürich Statistisches Amt. Kanton Zürich. Roman Page Analysen und Studien Projektleiter Arbeit & Wirtschaft Kanton Zürich Statistisches Amt Cluster-Monitoring Kanton Zürich Roman Page Analysen und Studien Projektleiter Arbeit & Wirtschaft Überblick Standort Kanton Zürich Cluster-Verständnis Erste Zürcher Cluster-Berichte

Mehr

Creative Industries in Hessen II Schwerpunkt Messeförderung Werbung, Design, Kunsthandwerk

Creative Industries in Hessen II Schwerpunkt Messeförderung Werbung, Design, Kunsthandwerk Creative Industries in Hessen II Schwerpunkt Messeförderung Werbung, Design, Kunsthandwerk Susanne Piesk Report Nr. 774 Wiesbaden 2010 Eine Veröffentlichung der HA Hessen Agentur GmbH Postfach 1811 D-65008

Mehr

Standort D Globalisierung der Fachkräftebedarfe im Spiegel von Demografie, Strukturwandel und Wachstum. Bonn, 19. Februar 2013 Dr.

Standort D Globalisierung der Fachkräftebedarfe im Spiegel von Demografie, Strukturwandel und Wachstum. Bonn, 19. Februar 2013 Dr. Standort D Globalisierung der Fachkräftebedarfe im Spiegel von Demografie, Strukturwandel und Wachstum Bonn, 19. Februar 2013 Dr. Oliver Koppel Demografie: Stylized Facts Arbeitskräfteengpässe Die Potenziale

Mehr

Investitionen in junge innovative Unternehmen INVEST Zuschuss für Wagniskapital

Investitionen in junge innovative Unternehmen INVEST Zuschuss für Wagniskapital Investitionen in junge innovative Unternehmen INVEST Zuschuss für Wagniskapital Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Fördermaßnahme INVEST - Zuschuss für Wagniskapital www.bmwi.de Agenda

Mehr

Wohin soll die Reise gehen? Kultur- und Krea5vwirtscha9 zwischen Wirtscha9, Arbeit, Kultur und Stadt

Wohin soll die Reise gehen? Kultur- und Krea5vwirtscha9 zwischen Wirtscha9, Arbeit, Kultur und Stadt Wohin soll die Reise gehen? Kultur- und Krea5vwirtscha9 zwischen Wirtscha9, Arbeit, Kultur und Stadt Michael Söndermann Büro für Kulturwirtscha9sforschung (), Köln 30. September 2014 Gliederung Drei Provoka@onen

Mehr

Zusammenstellung. der. Personalaufwendungen

Zusammenstellung. der. Personalaufwendungen Zusammenstellung der Personalaufwendungen Personalaufwendungen 2012 Wie bereits in den Vorjahren erfolgt die Darstellung der Personalausgaben in den Positionen 11 Personalaufwendungen und 12 Versorgungsaufwendungen.

Mehr

Zusammenstellung. der. Personalaufwendungen

Zusammenstellung. der. Personalaufwendungen Zusammenstellung der Personalaufwendungen Personalaufwendungen 2010/2011 Wie bereits im Produkthaushalt des Jahres 2009 erfolgt die Darstellung der bisherigen Personalausgaben in den Positionen 11 Personalaufwendungen

Mehr

Creative Technology. Berlin Made to Create Wettbewerbsinitiative für das Cluster IKT, Medien, Kreativwirtschaft

Creative Technology. Berlin Made to Create Wettbewerbsinitiative für das Cluster IKT, Medien, Kreativwirtschaft Creative Technology Berlin Made to Create Wettbewerbsinitiative für das Cluster IKT, Medien, Kreativwirtschaft Berlin ist ein führender Standort der digitalen Wirtschaft in Deutschland und Europa: mit

Mehr

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Die Industrie ein starker Partner für Berlin Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Wohlstand Lösungen attraktiv Karriere Netzwerk urban nachhaltig Produktion Nachbar Industrie

Mehr

Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014)

Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014) 6029/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Beilage 2 1 von 6 Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014) 1. Anzeigen wegen Unterentlohnung: Anzahl: 938 ( 494 Inland / 444 Ausland) betroffene Arbeitnehmer:

Mehr

Robert Marzell, Agentur fuer Arbeit Kamp-Lintfort De arbeidsmarkt voor hoger opgeleiden in Duitsland ook iets voor Nederlanders?

Robert Marzell, Agentur fuer Arbeit Kamp-Lintfort De arbeidsmarkt voor hoger opgeleiden in Duitsland ook iets voor Nederlanders? Robert Marzell, Agentur fuer Arbeit Kamp-Lintfort De arbeidsmarkt voor hoger opgeleiden in Duitsland ook iets voor Nederlanders? Presentatie ter gelegenheid van de 3e Duits-Nederlandse Hoger Onderwijsdagen

Mehr

Pegel Köln 6/2015. Unternehmensbezogene Dienstleistungen

Pegel Köln 6/2015. Unternehmensbezogene Dienstleistungen Pegel Köln 6/2015 Unternehmensbezogene Dienstleistungen Beschäftigungsentwicklung in Köln 2008-2014 Zum Inhalt des Pegels Im Zuge der Bedeutungszunahme des Dienstleistungssektors für die Wirtschaftskraft

Mehr

Unternehmensberatung im Saarland

Unternehmensberatung im Saarland Unternehmensberatung im Saarland - Versuch einer Bestandsaufnahme - Vortrag von IHK-Geschäftsführer Hermann Götzinger beim Forum Europrofession am 10. November 2009 in Otzenhausen 1 Consulting is a role,

Mehr

Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten. August 2008 Markus Demary

Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten. August 2008 Markus Demary Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten August 2008 Markus Demary 1 Immobilienwirtschaft braucht bessere Ausbildung Pressemitteilung der Universität Regensburg fordert dies

Mehr

Unternehmungen mit einer potenziell offenen Nachfolgeregelung, 17.12.2015

Unternehmungen mit einer potenziell offenen Nachfolgeregelung, 17.12.2015 Unternehmungen mit einer potenziell offenen Nachfolgeregelung, 17.12.2015 BISNODE D&B SCHWEIZ AG Grossmattstrasse 9 8902 Urdorf Telefon: +41 44 735 61 11 Fax: +41 44 735 61 61 www.bisnode.ch info.ch@bisnode.com

Mehr

Einkommen in der Berliner Kreativbranche: Angestellte Künstler verdienen am besten

Einkommen in der Berliner Kreativbranche: Angestellte Künstler verdienen am besten Einkommen in der Berliner Kreativbranche: Angestellte Künstler verdienen am besten Marco Melius mmelius@diw.de Die mehr als 20 000 Künstler in Berlin die knapp 80 000 in anderen kreativen Berufen (zum

Mehr

Erfolgsfaktoren im Ideenmanagement Ergebnisse einer empirischen Studie

Erfolgsfaktoren im Ideenmanagement Ergebnisse einer empirischen Studie Erfolgsfaktoren im Ideenmanagement Ergebnisse einer empirischen Studie Vortrag beim 3. Ostwestfälischer Innovationskongress OWIKon 2011 Von der Idee zum Geschäftserfolg Innovationen erfolgreich managen

Mehr

Pharmahauptstadt Berlin Standort mit einzigartiger Forschungslandschaft

Pharmahauptstadt Berlin Standort mit einzigartiger Forschungslandschaft Pharmahauptstadt Berlin Standort mit einzigartiger Forschungslandschaft Dr. Jasmina Kirchhoff Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Pharmastandort Deutschland

Mehr

Institut für Mittelstandsforschung Bonn

Institut für Mittelstandsforschung Bonn Institut für Mittelstandsforschung Bonn Unternehmensgrößenstatistik Unternehmen, Umsatz und sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 2004 bis 2009 in Deutschland, Ergebnisse des Unternehmensregisters

Mehr

Messeportrait. zukunftsenergien nordwest. Deutschlands größte Job- und Bildungsmesse für erneuerbare Energien und Energieeffizienz.

Messeportrait. zukunftsenergien nordwest. Deutschlands größte Job- und Bildungsmesse für erneuerbare Energien und Energieeffizienz. zukunftsenergien nordwest Deutschlands größte Job- und Bildungsmesse für erneuerbare Energien und Energieeffizienz Messeportrait 1 Die Messe 2017 Öffnungszeiten: Freitag, 24. März 2017: 10:00-17:00 Uhr

Mehr

- 2 - UGA-Plenumsbeschluss in der 18. UGA-Plenumssitzung am 26. 06.2000:

- 2 - UGA-Plenumsbeschluss in der 18. UGA-Plenumssitzung am 26. 06.2000: Prüfungstechnische Behandlung der infolge der Ausweitung des Anwendungsbereiches durch EMAS II neu hinzukommenden Branchen bei der Zulassung von Umweltgutachtern Einige der neu unter EMAS II teilnahmeberechtigten

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Im Rahmen des YouGov Gewerbekundenmonitors Assekuranz werden seit 2004 regelmäßig Befragungen von Versicherungsverantwortlichen in Unternehmen

Mehr

Der Arbeitsmarkt für Juristen

Der Arbeitsmarkt für Juristen Referendarrat Schleswig-Holstein Referendariat und was danach? Kiel 22. Februar 2011 Der Arbeitsmarkt für Juristen Allgemeiner Überblick Atypische Beschäftigungsverhältnisse für Juristen im öffentlichen

Mehr

Datenreport zur Kultur- und Kreativwirtschaft und Künstlerund Kulturberufen in Bayern

Datenreport zur Kultur- und Kreativwirtschaft und Künstlerund Kulturberufen in Bayern Endbericht Datenreport zur Kultur- und Kreativwirtschaft und Künstlerund Kulturberufen in Bayern Auftraggeber Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Ansprechpartner

Mehr

Studium fundamentale

Studium fundamentale Studium fundamentale Prof. Dr. Ing. Manfred Bornmann Grundlagen der Unternehmensgründung Folie 1 Mut kraft Risikobereitschaft Qualifiziert Verantwortungsbewusst Teamfähig Visionen Entscheidungsfähig Mobil

Mehr

Beiträge der Hochschulen zur Fachkräftemigration. DAAD-Tagung, Bonn, 15. November 2012 Prof. Dr. Axel Plünnecke

Beiträge der Hochschulen zur Fachkräftemigration. DAAD-Tagung, Bonn, 15. November 2012 Prof. Dr. Axel Plünnecke Beiträge der Hochschulen zur Fachkräftemigration DAAD-Tagung, Bonn, 15. November 2012 Prof. Dr. Axel Plünnecke Agenda Geschäftsmodell Deutschland und Fachkräfteengpässe Fachkräftesicherung und Zuwanderung

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 1119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

Entwicklungspotenziale von Dienstleistungsunternehmen. Alexander Eickelpasch DIW Berlin

Entwicklungspotenziale von Dienstleistungsunternehmen. Alexander Eickelpasch DIW Berlin Entwicklungspotenziale von Dienstleistungsunternehmen Nutzerkonferenz und Arbeitsmarkt in Bewegung Was gewinnt die Forschung durch amtliche Mikrodaten? Berlin, 31. August 2006 Alexander Eickelpasch DIW

Mehr

Ergebnisse der Bürgerumfrage Potsdam als Wissenschaftsstadt

Ergebnisse der Bürgerumfrage Potsdam als Wissenschaftsstadt Ergebnisse der Bürgerumfrage Potsdam als Wissenschaftsstadt Tobias Krol Landeshauptstadt Potsdam, Bereich Statistik und Wahlen 1 Gliederung 1. Ziele 2. Methodik 3. Rücklauf 4. Ergebnisse 4.1. Sozialdemographische

Mehr

Pharmaindustrie in Baden-Württemberg. Strukturen und Entwicklungen

Pharmaindustrie in Baden-Württemberg. Strukturen und Entwicklungen Pharmaindustrie in Baden-Württemberg Strukturen und Entwicklungen Agenda 1 Pharma in Baden-Württemberg: die Branche in Zahlen 2 Pharma: eine wichtige Säule der Spitzentechnologie 3 Forschende Pharma in

Mehr

Fachkräfte aus dem Ausland gewinnen?!

Fachkräfte aus dem Ausland gewinnen?! mit Bild oder wird Informationsveranstaltung für Arbeitgeber 17.10.2013 Referent - Datum - Version Fachkräfte aus dem Ausland gewinnen?! Bevölkerung schrumpft bis 2040 um fast 8 Millionen Rückgang der

Mehr

Altötting. Herz Bayerns Shrine of Europe. Standortexposé Innenstadt

Altötting. Herz Bayerns Shrine of Europe. Standortexposé Innenstadt Altötting Herz Bayerns Shrine of Europe Standortexposé Innenstadt August 2010 Standort allgemein Die Kreisstadt Altötting ist gemeinsames Mittelzentrum mit Neuötting und hat derzeit 12.599 Einwohner. Im

Mehr

München- Gymnasium. Weiterbildungs information

München- Gymnasium. Weiterbildungs information München- Gymnasium Weiterbildungs information 1 Event Beschreibung Veranstaltungstermin: 10. Oktober 2013 Veranstaltungsort: Berufs Informations Zentrum BIZ Veranstaltungsdauer: 10.00 17.00 Uhr Inhalt:

Mehr

Die Folgen des demographischen Wandels für Arbeitsmarkt, Arbeit und soziale Sicherungssysteme

Die Folgen des demographischen Wandels für Arbeitsmarkt, Arbeit und soziale Sicherungssysteme Prof. Dr. Ernst Kistler Internationales Institut für Empirische Sozialökonomie, ggmbh 86391 Stadtbergen Die Folgen des demographischen Wandels für Arbeitsmarkt, Arbeit und soziale Sicherungssysteme Vortrag

Mehr

Kreatives Quartier Elbinsel Ein Projekt im Rahmen der IBA Hamburg

Kreatives Quartier Elbinsel Ein Projekt im Rahmen der IBA Hamburg Kreatives Quartier Elbinsel Ein Projekt im Rahmen der IBA Hamburg 0 Kreatives Quartier Elbinsel Leitthema Kosmopolis Erprobung eines unkonventionellen, ganzheitlichen Ansatzes von Kreativität und Stadtentwicklung

Mehr

Datenreport zur Kultur- und Kreativwirtschaft der Europäischen Metropolregion München (EMM)

Datenreport zur Kultur- und Kreativwirtschaft der Europäischen Metropolregion München (EMM) Datenreport zur Kultur- und Kreativwirtschaft der Europäischen Metropolregion München (EMM) 1. Teilbericht EMM Auftraggeber: Europäische Metropolregion München (EMM) Vorsitzender: Christian Ude (Münchner

Mehr

1.2.1 Perspektive München 5812000 Grundlagen und Konzepte, PERSPEKTIVE MÜNCHEN

1.2.1 Perspektive München 5812000 Grundlagen und Konzepte, PERSPEKTIVE MÜNCHEN Referat fr Stadtplanung Bauordnung Produktgruppe 1: Stadtentwicklungsplanung Produkt 1.1 Kommunale Interessenvertretung, Öffentlichkeitsarbeit 1.2 Grlagen Konzepte der Stadtentwicklung Produktteilleistung

Mehr

Gesundheitswirtschaft und Beschäftigung in Bremen Ein Überblick

Gesundheitswirtschaft und Beschäftigung in Bremen Ein Überblick Fachtagung der Arbeitnehmerkammer Bremen am 8.6.2009 Gesundheitswirtschaft und Beschäftigung in Bremen Ein Überblick Dr. Joachim Larisch Universität Bremen, Zentrum für Sozialpolitik (ZeS) Gesundheitswirtschaft

Mehr

Kundenbeziehungen, Geschäftspartnerschaften, und die Position im Wertschöpfungssystem

Kundenbeziehungen, Geschäftspartnerschaften, und die Position im Wertschöpfungssystem Kundenbeziehungen, Geschäftspartnerschaften, und die Position im Wertschöpfungssystem Ergebnisse der Studie zum Vierten Österreichischen Kreativwirtschaftsbericht Bettina Müller Zentrum für Europäische

Mehr

Geschäftsbericht 2001. Daten und Statistiken

Geschäftsbericht 2001. Daten und Statistiken Geschäftsbericht Daten und Statistiken IHK Trier Daten und Statistiken zum Geschäftsbericht 1 BEVÖLKERUNG nach Altersklassen (per 31.12.) 31.12. 31.12. davon männlich unter 20 J. 20-65 J. über 65 J. Bevölkerungsdichte

Mehr

Büromarktstudie Aalen: Vorbereitende Büromarktanalyse

Büromarktstudie Aalen: Vorbereitende Büromarktanalyse Analyse und Bewertung der Ist-Situation des Marktes für Büroflächen Aalen sowie Darlegung von Entwicklungstendenzen am Büromarktstandort Aalen als Grundlage und zur Vorbereitung von Detailanalysen und

Mehr

DIE BEDEUTUNG DER KREATIVWIRTSCHAFT FÜR FRANKFURT MÖGLICHKEITSRÄUME UND KREATIVE ORTE FÜR EINE LEBENSWERTE STADT

DIE BEDEUTUNG DER KREATIVWIRTSCHAFT FÜR FRANKFURT MÖGLICHKEITSRÄUME UND KREATIVE ORTE FÜR EINE LEBENSWERTE STADT DIE BEDEUTUNG DER KREATIVWIRTSCHAFT FÜR FRANKFURT MÖGLICHKEITSRÄUME UND KREATIVE ORTE FÜR EINE LEBENSWERTE STADT GRUSSWORT Frankfurt ist eine wachsende Stadt, gekennzeichnet durch eine prosperierende Wirtschaft.

Mehr

Pharmaindustrie in Nordrhein-Westfalen. Strukturen und Entwicklungen

Pharmaindustrie in Nordrhein-Westfalen. Strukturen und Entwicklungen Pharmaindustrie in Nordrhein-Westfalen Strukturen und Entwicklungen Agenda 1 Pharma in Nordrhein-Westfalen: die Branche in Zahlen 2 Pharma: eine wichtige Säule der Spitzentechnologie 3 Forschende Pharma

Mehr

Management von Clustern - zwischen Steuerung und Selbstorganisation

Management von Clustern - zwischen Steuerung und Selbstorganisation 4. MST-Regionalkonferenz NRW Workshop 4 Nationale und internationale Cluster / Netzwerke Management von Clustern - zwischen Steuerung und Selbstorganisation Michael Astor Prognos AG Berlin, 19.10.2007

Mehr

Trends in der Werbung CZAIA MARKTFORSCHUNG

Trends in der Werbung CZAIA MARKTFORSCHUNG Trends in der Werbung CZAIA MARKTFORSCHUNG Werbung wird interaktiver, inszenierter, integrierter und profilierter Agenturen und Werbungtreibende im Vergleich Frage: Stimmen Sie folgenden Behauptungen zu?

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit mittlerem Schulabschluss in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit mittlerem Schulabschluss in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche mit mittlerem Schulabschluss in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 119 Berlin www.bmwi.de

Mehr

Welche Berufsmöglichkeiten haben AnglistInnen? Dr. Martin Griepentrog Berater im Hochschulteam der Agentur für Arbeit Bielefeld

Welche Berufsmöglichkeiten haben AnglistInnen? Dr. Martin Griepentrog Berater im Hochschulteam der Agentur für Arbeit Bielefeld Hochschulteam Bielefeld Welche Berufsmöglichkeiten haben AnglistInnen? Dr. Martin Griepentrog Berater im Hochschulteam der Agentur für Arbeit Bielefeld Berufsmöglichkeiten für AnglistInnen????? Tagesordnung

Mehr

Wenn Bilder mehr sagen als Worte...

Wenn Bilder mehr sagen als Worte... Wenn Bilder mehr sagen als Worte... ARCHITEKTUR ALLGEMEIN Wir erstellen seit über 15 Jahren qualitativ hochwertige Architekturvisualisierungen von Außen- als auch Innenszenen. Insbesondere werden Wohnanlagen,

Mehr

Bedarfsanalyse der Kreativwirtschaft in der Stadt Linz Ergebnisse einer Online-Erhebung

Bedarfsanalyse der Kreativwirtschaft in der Stadt Linz Ergebnisse einer Online-Erhebung Bedarfsanalyse der Kreativwirtschaft in der Stadt Linz Ergebnisse einer Online-Erhebung Univ.-Prof. Dr. Norbert Kailer Univ.-Ass. Dr. Tina Gruber-Mücke Oktober 2009 www.iug.jku.at norbert.kailer@jku.at

Mehr

Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich

Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Statistisches Bundesamt Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Ausgewählte Ergebnisse für:, Wirtschafts- und Buchprüfung und Steuerberatung;, Unternehmens- und Public-Relations-Beratung 26 Erscheinungsfolge:

Mehr

Grundstücksleistungen WIE BISHER Ort des Grundstücks ( 3a Abs 9 n F)

Grundstücksleistungen WIE BISHER Ort des Grundstücks ( 3a Abs 9 n F) NEUERUNGEN im Bereich der Umsatzsteuer (Dienstleistungen) ab 01.01.2010 Grundregel: Ort der sonstigen Leistung elektronisch erbrachte Dienstleistungen aus EU elektronisch erbrachte Dienstleistungen aus

Mehr